Bücher mit dem Tag "gay romance"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "gay romance" gekennzeichnet haben.

679 Bücher

  1. Cover des Buches The Ivy Years - Solange wir schweigen (ISBN: 9783736308060)
    Sarina Bowen

    The Ivy Years - Solange wir schweigen

     (257)
    Aktuelle Rezension von: Buch_Elfe

    🧚🏻‍♀️-Meinung

    Ich liebe die Bücher von Sarina Bowen!sie sind witzig, liebevoll, spannend, unterhaltsam und immer etwas neues. So auch Band 3. Diesmal sind zwei Jungs die Protagonisten des Buches und es wird gezeigt, mit welchen Ängsten, Beleidigungen und Vorurteilen sie alltäglich zurechtkommen müssen. In Verbindung mit dem Eishockey-Thema, welches sich durch die gesamte Reihe zeiht, und das Wiederauftreten bekannter Charaktere, hat man hier eine super schöne und spannende Lovestory. Das Buch ist aus den Sichten beider Protagonisten geschrieben, sodass man mit ihnen fühlt und leidet und sie beide sehr tiefgründig mit all ihren Ängsten und Zweifel kennenlernt und ihre Handlungen nachvollziehen kann.Ich hatte tolle Lesestunden und freu mich auf Band 3.


    🧚🏻‍♀️-Ranking:

    Spannung: 4🧚🏻‍♀️

    Action: 4🧚🏻‍♀️

    Liebe: 5🧚🏻‍♀️

    Emotionen: 5🧚🏻‍♀️

    Charaktere: 5🧚🏻‍♀️

    Schreibstil: 5🧚🏻‍♀️ 

  2. Cover des Buches Seelenprinz (ISBN: 9783453315181)
    J.R.Ward

    Seelenprinz

     (287)
    Aktuelle Rezension von: dorothea84

    Blay liebt seinen besten Freund Quhinn. Jedoch hat sich Qhuinn der schönen Auserwählten Layla zugewendet und die beiden sind dabei eine Familie zugründen. Jedoch braucht die Bruderschaft Blay gesamte Aufmerksamkeit, denn der Feind kommt ihnen immer näher.... 

    Endlich geht es um die beiden, das hat schon etwas gedauert. Aber ich freue mich endlich das Band in den Händen halten zu können. Layla hat auch einen starken Part in der Geschichte. Der noch etwas mehr Spannung rein bringt und für so manche interessanten Szenen sorgt. Hier geht einiges vor sich und die Stimmung geht in den Keller. Rührt einen zu Tränen, man will schreien, fluchen und so manches andere. Das Verhalten gegenüber Layla ist schockierend. Quhinn und Blay will ich manchmal schütteln und dazu zwingen ihre Gefühle frei auszusprechen. 

  3. Cover des Buches Him - Mit ihm allein (ISBN: 9783736302518)
    Sarina Bowen

    Him - Mit ihm allein

     (169)
    Aktuelle Rezension von: Koriko

    Story:
    Wes und Jamie verbindet eine gemeinsame Leidenschaft – Eishockey. Seit Jahren verbringen sie den Sommer in einem Trainingscamp, sind Zimmernachbarn und beste Freunde. Als sie sich auf eine blöde Wette einlassen, bei dem ein Blowjob im Zentrum steht, scheint ihre Freundschaft endgültig vorbei zu sein. Zumindest ist das Wes‘ Meinung, der schon lange in Jamie verliebt ist, sich jedoch scheut, offen zu seinen Gefühlen zu stehen. Stattdessen bricht er den Kontakt ab, versucht über Jamie hinweg zu kommen und sich auf seine Karriere als Profi-Eishockeyspieler zu konzentrieren. Als er eines Tages unverhofft wieder auf Jamie trifft, sind die alten Gefühle sofort wieder da – wesentlich intensiver. Und Jamie scheint ganz und gar nicht abgeneigt zu sein, seinen alten Freund gänzlich neu kennenzulernen …

    Eigene Meinung:
    Mit „Him – Mit ihm allein“ erschien 2016 der erste Roman der „Him“-Duologie, die von Sarina Bowen und Elle Kennedy stammt, bei Egmont Lyx. Die Fortsetzung „Us – Du und ich für immer“ kam 2017 auf den Markt und führt die Geschichte um Wes und Jamie fort. Zudem gibt es noch die knapp 80-seitige Novelle „Epic“, die jedoch nicht in Deutschland erschienen ist. Die Bücher sind aktuell nur als eBook zu haben, da die Taschenbücher schon lange vergriffen sind.

    Die Geschichte konzentriert sich komplett auf Wes und Jamie, ihr Wiedersehen, ihre gemeinsame Vergangenheit (die in Form von Rückblenden eingebaut wird) und ihre stetig wachsenden Gefühle zueinander, die sie scheinbar nur auf einem Weg zeigen können – beim Sex. Dementsprechend viele explizite Szenen findet der Leser im Buch. Man hat das Gefühl, dass die beiden keinen anderen Weg kennen, um sich nah zu sein und ihre Gefühle zu zeigen. Sicherlich führen sie auch lockere Gespräche miteinander, ebenso oft arbeiten sie als Trainer im Eishockeycamp mit jungen Nachwuchstalenten, aber all das verblasst gegen die vielen Sexszenen, die gefühlt 50% der Geschichte ausmachen. Denn sobald sie allein in ihrem Zimmer sind, scheint es nur noch eines zu geben, was sie umtreibt. Das sorgt dafür, dass sich die knapp 400 Seiten mit der Zeit auch in die Länge ziehen, zumal auch die Wortwahl immer dieselbe ist. Dabei ist die Grundthematik eigentlich spannend, denn als schwuler Mann Eishockey zu spielen, ist alles andere als einfach. Das ist besonders Wes klar, der nur ein Ziel vor Augen hat – Profi zu werden, was bedeutet, dass es mit seinem offen schwulen Lebensstil vorbei ist, wenn seine erste Saison in Toronto startet. Leider gelingt es den Autorinnen nicht, der Geschichte den Tiefgang zu geben, den sie verdient hätte, obwohl Potenzial vorhanden gewesen wäre.

    Die Charaktere sind sympathisch und gut ausgearbeitet – sei es Wes, der sich zwar seiner Sexualität sicher ist, jedoch nicht weiß, wie er mit seiner Liebe zu seinem Jugendfreund umgehen soll, oder Jamie, der erst mit Anfang 20 mitbekommt, dass er nicht nur Frauen attraktiv findet, sondern auch Männern nicht abgeneigt ist. Ihre inneren Zweifel und Probleme werden gut beleuchtet, man kann auch Wes‘ Sorgen als homosexueller Eishockeyspieler verstehen, der Angst hat, dass seine Karriere endet bevor sie begonnen hat.

    Stilistisch ist „Him“ solide und stimmig geschrieben – es wird wechselnd aus Jamies und Wes‘ Perspektive erzählt. Die gewählte Ich-Perspektive passt sehr gut, da man sich gut in die beiden Hauptfiguren hineinversetzen kann und sowohl Wes als auch Jamie sehr gut verstehen kann. Man ist hautnah dabei, wenn sie sich näherkommen und sich ihren Gefühlen stellen. Auch die wenigen Eishockeyszenen sind gut in Szene gesetzt, voller Dynamik und Action – hiervon hätte es mehr geben können, insbesondere da dieser Sport beiden jungen Männern so viel bedeutet. Dafür hätte man gerne auf die ein oder andere erotische Szene verzichtet, denn davon waren es einfach zu viele.

    Fazit:
    „Him – Mit ihm allein“ ist ein solider Gay Romance, der sein volles Potenzial leider nicht gänzlich ausschöpfen kann. Dafür liegt er Fokus zu stark auf den Sexszenen, die mit der Zeit nicht nur langatmig sind, sondern sich auch von der Wortwahl her wiederholen. Das ist schade, denn Sarina Bowen und Elle Kennedy können schreiben und sympathische Charaktere erschaffen, in die man sich gut hineindenken kann. Wer erotische Gay Romance aus dem Sportgenre mag, dem wird „Him – Mit ihm allein“ gefallen, wer Romane mit mehr Tiefgang sucht, wird mit dem Buch nicht glücklich. Am besten reinlesen und selbst entscheiden.


  4. Cover des Buches Sohn der Dunkelheit (ISBN: 9783453315198)
    J.R.Ward

    Sohn der Dunkelheit

     (267)
    Aktuelle Rezension von: dorothea84

    Qhuinn hat eine neue Familie, die ihm den Rücken stärkt. Jedoch will Qhuinn nur seinen besten Freund Blay haben. In diesem Band müssen die beiden endlich zu ihren Gefühlen stehen und der Feind ist auch nah. 

    Teil 2 der Geschichte von Qhuinn und Blay, spannend, leidenschaftlich und erotisch. Natürlich auch etwas Action zum durchmischen ist auch dabei. Neben der Hauptgeschichte gibt es noch viele kleine Geschichte, die alle wichtig für später sind. Die jedoch nicht zu überhandnehmen. Im Gegenteil sie locker manchmal auf oder sorgen für etwas mehr Spannung. Die beiden sind einfach süß zusammen und es hat gedauert, dass die beiden endlich sich mit ihren Gefühlen füreinander auseinandersetzten. Gleichzeitig sorgt auch Layla auch dafür das noch ein paar andere Thema angesprochen werden. Wieder ein sehr gelungenes Band der Reihe. 

  5. Cover des Buches Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten (Buch 4) (ISBN: 9783551316165)
    Jennifer Wolf

    Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten (Buch 4)

     (263)
    Aktuelle Rezension von: angi93

    Leider hat mir das Buch gar nicht gefallen. Ich habe die drei anderen Bücher davor wirklich gern gelesen. Aber von Buch zu Buch wurder es schwächer. Immer wieder wurden die Regeln angepasst, sodass eigentlich doch gar nichts mehr so war wie man im 1. Teil diese Welt kennengelernt hat. Ich habe das Buch schlussendlich abgebrochen. Auch die Fortsetzungen danach wollte ich nicht mehr lesen.

  6. Cover des Buches Die Prinzen (ISBN: 9783453318205)
    C.S. Pacat

    Die Prinzen

     (83)
    Aktuelle Rezension von: farbexplosion17

    Auch bei diesem Sammelband der Prinzen-Trilogie weiß ich nicht, wie ich diese Rezension schreiben bzw. anfangen soll.

    Da Fantasy mein Lieblingsgenre ist und ich schon des öfteren sehr viel positives über diese Reihe gehört habe, habe ich dann erst vor kurzem danach gegriffen. 

    Die Reihe geht insgesamt viel auf Folter, Vergewaltigung, sexuellem Missbrauch, grausamen Machtspielen, Versklavung und Gewalt ein, weshalb die Autorin ganz zum Schluss einige Dinge dazu klargestellt hat. Diese Themen werden in keiner Weise verherrlicht oder bewundert, sondern verachtet und abgelehnt.


    Bereits das erste Buch hat mich packen können. Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen, man möchte gar nicht mehr aufhören und ich war bereits nach einigen Seiten total in der Geschichte drinnen. 

    C. S Pacat hat es mit dieser Trilogie geschafft, eine perfekte Mischung aus Emotionen, Tiefgang, Kampfszenen, Fantasy, Intrigen und Action zu erschaffen und ich habe die drei Teile innerhalb weniger Tage gelesen. Vor allem die Handlung zwischen Damen und Laurent, die eigentlich Feinde sein sollten, die aber gegenseitig eine gewisse düstere Anziehung verspüren, war sehr spannend.

    Die Charaktere, die sie erschaffen hat, sind vielschichtig, von Erfahrungen oder Ereignissen geprägt und doch sehr greifbar. Mein persönlicher Lieblingscharakter ist Erasmus, denn er ist ein unglaublich starker Charakter, der unheimliche Tiefe besitzt. 

    Ich muss sagen, dass diese Reihe die beste M/M Romance im Fantasy Bereich war, die ich je gelesen habe und ich kann nicht mehr sagen, als dass ich die Bücher nur weiterempfehlen kann. 

    Die Charaktere haben mich gepackt, die Handlung ist unglaublich gut und auch die Intrigen und Machtspiele waren sehr sehr spannend. C.S Pacat hat mich innerhalb kürzester Zeit in diese neue Welt hineingezogen und wartet dabei mit großartigen Gefühlen auf. 


  7. Cover des Buches Herzflüstern (ISBN: 9783958189713)
    Katharina B. Gross

    Herzflüstern

     (75)
    Aktuelle Rezension von: Lili-Marie

    Julian hat sich bisher nicht sehr für Mädchen aber auch nicht für Jungs interessiert. Bis er auf Markus trifft, der seine Welt auf den Kopf stellt.

    Der Schreibstil der Autorin ist locker, leicht und flüssig zu lesen. Man fliegt nur so durch die Seiten. Julian und Markus machen es einem aber auch leicht die Geschichte am Stück lesen zu wollen.

    Als Julian auf Markus trifft stellt diese Begegnung etwas mit ihm an ohne das er weiß was es ist. Er ist verwirrt und nach dem Kuss mit Markus völlig verzweifelt. Er tat mir so unfassbar leid und gleichzeitig hat er sich in mein Herz geschlichen. Er ist einfach so niedlich und manchmal hätte ich ihn am liebsten einfach mal ganz fest geknuddelt. Sein Freund Tim und auch Franziska stehen ihm immer bei und die Freundschaft, gerade zu Tim, ist toll und wichig für Julian. 

    Markus verhält sich wie ein kompletter Vollidiot und in diesem Moment mochte ich ihn nicht ganz so gern. Es dauert auch recht lang bis man erfährt was Markus zu seinen Taten bewegt. Ich konnte mir einen Teil zwar schon denken, da immer wieder Andeutungen gemacht wurden aber die ganze Story von ihm zu hören war interessant. Danach konnte man sein Handeln in gewisser Weise nachvollziehen auch wenn es wirklich sehr feige von ihm war und ich von ihm etwas anderes erwartet habe. Er hat sich nicht wirklich erwachsen verhalten sondern eher wie ein Jugendlicher der abhaut wenn ihm was nicht passt.

    Die Versöhnung der beiden war einfach so süß und generell geben die beiden ein absolut tolles Paar ab. Doch Julians Mutter macht den beiden einen Strich durch die Rechnung. Ihr Verhalten hat mich am meisten schockiert und entsetzt vor dem Buch sitzen lassen. Unglaublich wie ein Mensch so denken kann vor allem wenn sie doch nur ihren Sohn glücklich sehen will. Unverständlich sowas. 

    Die ganzen Nebencharaktere mochte ich sehr gerne und ich fand es toll sie immer wieder auftauchen zu sehen, auch nach Julians Umzug nach Köln.

    Das Ende kam für mich sehr abrupt und das fand ich etwas schade. Nun bin ich gespannt wie es mit Julians bestem Freund Tim und seinem Klassenkamerad weitergeht, die hier bereits angebandelt haben.

  8. Cover des Buches The Music of What Happens (ISBN: 9783846601136)
    Bill Konigsberg

    The Music of What Happens

     (112)
    Aktuelle Rezension von: qhanqibe2

    Ein schönes Jugendbuch über den stillen Jordan, der wegen den Schulden seiner Mutter den alten Food-Truck seines Vaters wieder auferstehen lässt, um Ende des Sommers nicht auf der Straße zu landen. Promt bietet sich der sportliche und extrovertierte Max aus seiner Schule als Aushilfe an und ohne Vorwissen stolpern die beiden nicht nur ins Gastronomie-Business, sondern auch in ihre ganz eigene Liebesgeschichte. Allerdings hütet Max ein bedrückendes Geheimnis und auch sonst läuft alles etwas anders als geplant. Die Story hat eine sommerliche, entspannte Atmosphäre und man kriegt beim Lesen schnell gute Laune, zumal die Idee ebenfalls reichlich cool und interessant ist und man auch ein bisschen was über den Hergang in Food-Trucks aufschnappt. Dabei wird mit Max' Geheimnis aber auch ein ernsteres Thema angeschnitten, das durchaus ziemlich wichtig ist, auch wenn  es nicht groß ausgebaut wurde, was in Anbetracht dessen, dass die Geschichte eher eine lockere Sommer-Romanze ist, jetzt aber nicht super schlimm ist. Die Charaktere wirken dabei jedenfalls sehr menschlich, relativ sympathisch und auch ihre Entwicklung ist gut dargestellt und realistisch. Der Schreibstil, der abwechselnd aus Jordans und Max' Sicht erzählt, liest sich dazu angenehm leicht und einfach. Insgesamt kann man das Buch also schon so gut wie jedem empfehlen, der Bock auf LGBT-Geschichten, Food-Trucks und ein wenig Sommer-Feeling hat.

  9. Cover des Buches Die Mitte der Welt (ISBN: 9783551583956)
    Andreas Steinhöfel

    Die Mitte der Welt

     (695)
    Aktuelle Rezension von: Adrian00021

    Worum geht's?

    Phil hat keine Ahnung davon, was es heißt, ein normales Leben zu führen. Er lebt mit seiner Mutter Glass und seiner verschlossenen Schwester Dianne in einem alten Haus. Und da ist auch noch Nicholas, in den sich Phil am Anfang des Buches unsterblich verliebt hatte...

    Meine Meinung

    Ich habe mir soviel von diesem Buch erhofft. Ich habe mir ein gutes, spannnendes und interessantes Jugendbuch gewünscht, doch das Gegenteil war dieses Buch.

    Ich kann froh sein, dass ich dieses Buch mindestens zu Ende gelesen habe. Was mich störte war der langatmige Schreibstil und große Kapitel (meist mehr als 25 Seiten). Oft denkt Phil an sein Leben früher und an Geschehnisse zurück - was ja auch erstmal nicht schlimm ist - doch diese Rückblicke sind einfach zu lang und zu ausschweifend. Reichen würde ein kurzer Rückblick, der alles Wichtige übermittelt.

    Teilweise war für mich auch alles viel zu ausgearbeitet und deitailreich beschrieben, teilweise grenzt es schon fast an Fantasie.

    Als ich das Buch dann beendet habe, war ich mit dem Ende ganz und garnicht einverstanden und sehr enttäuscht.

    Fazit

    Ich habe lange darüber nachgedacht, ob ich diesem Buch zwei oder drei Sterne geben soll. Ich habe mich doch für drei Sterne entschieden, weil ich dieses Buch eine gute Story hat und auch das Leben beschreibt, wie damals (größtenteils wahrscheinlich auch heute) soetwas wie Homosexualität in der Bevölkerung nicht akzeptiert wird. 

    3 von 5 Sterne!



  10. Cover des Buches Red, White & Royal Blue (ISBN: 9781250316776)
    Casey McQuiston

    Red, White & Royal Blue

     (73)
    Aktuelle Rezension von: DaisiesDaffodilsAndOtherLetters

    Dear Daisy,


    the day has finally come for me to finish „Red, White & Royal Blue“ by Casey McQuiston, which was released by St. Martin’s Griffin in 2019. It’s been on my wish list for the longest time but I’ve never gotten around actually reading it. High time I changed that, wasn’t it?


    The Plot

    In this story we follow Alex, the son of the current (and first female) President of the United States of America. As such, he’s met many famous people over the years. One of which being Henry, Prince of the United Kingdom. They have never gotten along well but then an unfortunate incident forces them to spend more time together and soon Alex has to accept that maybe, just maybe, he might like Henry after all. Or maybe even more? But neither of them gets to figure this out in peace as they are both public figures with an image to uphold. One thing is for certain: Alex absolutely doesn’t want to risk his mother’s re-election campaign. But how much longer can he pretend to be someone he isn’t to please the public?


    Reading this was quite the rollercoaster for me. I was intrigued at the beginning until about page 100. Then I very much wasn’t but I pushed through regardless, because everyone was so smitten with this book that I wanted to find out why. As it turned out, I enjoyed the last about 130 pages of the story, too. Strange, isn’t it?


    Alex, Henry, and their relationship

    I think this is due to one major problem I had with this book: I didn’t buy the romance. At all. I could neither connect to Alex nor to his ‘relationship‘ with Henry. Alex annoyed me beyond measure. Even though this is a book, he was just so loud. His development was well done but I  just couldn’t identify with him. This was also hugely due to the fact how much he was swearing. Other characters as well, but he was the worst. This might be a cultural thing, but I personally don’t appreciate swearwords in every other sentence, when there is absolutely no reason to use them. I understand that this was probably done to show the difference in speech between Alex and Henry (which, admittedly, was well-elaborated), but I’m not convinced that this is the only way this could have been achieved. 

    Speaking of Henry: He was interesting. I was intrigued to learn more about the rigid rules of the English monarchy and was very much rooting for him to fight his way through. But, unfortunately, I didn’t buy his relationship to Alex. I’m not saying, I don’t appreciate a good enemies-to-lovers tale - I do if it’s well done. Unfortunately, it felt rather forced here. I couldn’t understand the reason for Alex’ hating Henry; there was a sort of explanation (a very flimsy one!) but I feel like it could have been done better. And even once they got past the hating, they only got to know each other through drunk nights filled with sexual acts. To each their own, obviously, but I couldn’t really connect to this kind of relationship/budding romance.


    The side characters throwing a party

    On the positive side: there were numerous intriguing side characters. I loved getting to know more about Bea, June and Nora. But also about the adult characters like Alex’ mom or Phillip or the security staff. They all felt like well-rounded characters and turned out to be the breath of life this story needed for me. 

    I was, however, very much not impressed with the vast amount of alcohol and cigarettes featured in this book. I realise that the protagonists have to endure a lot of stress and this serves as their means of escapism. Bu I would have loved for them to reflect on this unhealthy excessive behaviour at some point in the book.


    The writing

    I have a hard time admitting it, but the writing also wasn’t for me. I found Casey McQuiston’s use of language to be extremely complicated. The sentences were extremely long and the word order peculiar (though, lexically correct mostly). I’d say I’m fluent in reading English but this made me feel like a beginner, because I had to read many sentences numerous times before I could gather their meaning. 


    Politics and the Media

    What I did very much like, was the political side of this book. Which I actually find very funny, because most people are just gawking over the romance and never even mention this aspect. It was complicated, yes, very much so. But it was by far the most intriguing part of this whole tale. I gained much insight into US politics, e.g. how elections and the senate work. Also, about rules and regulations of the English monarchy. It was truly great!

    Also, I loved how many different forms of media were featured in this story. Texts, emails, interviews, Twitter, comments,… you name it. It made the story feel very much rooted in our time (despite the fact that it’s set in late 2020, which definitely didn’t turn out to be the way described in the book).


    As you see, I have very mixed feelings about this story. Unfortunately, I didn’t feel as hyped as the rest of the internet seems to be. For me personally, there are more convincing (LGBTQ+) romances out there but it doesn’t mean that this is a bad book. 


    I’d love to hear what you think about it.


    Sincerely,

    Daffy


  11. Cover des Buches Der verschollene Prinz (ISBN: 9783453316089)
    C.S. Pacat

    Der verschollene Prinz

     (62)
    Aktuelle Rezension von: Tintenschwester
    Das gesamte Buch ist aus Damens Sichtweise verfasst und lässt sich wirklich sehr gut lesen. Leider habe ich mich vom Klappentext etwas getäuscht gefühlt.Es ist voller Intrigen und Spannung, aber leider hat mir die versprochene Romanze gefehlt. Zum Ende des Bandes schaffen es die beiden starrköpfigen Männer es gerade mal, sich zu akzeptieren und sich nicht mehr ständig den Tod des anderen auszumalen. Den Bewertungs- Abzug gab es nur, weil das Buch nicht hält, was es verspricht.
  12. Cover des Buches In all seinen Farben (ISBN: 9783846601280)
    George Lester

    In all seinen Farben

     (69)
    Aktuelle Rezension von: Tintenwelten

    Robin ist am Boden zerstört als sein Traum von der Aufnahme in die Schauspielschule zerplatzt. Einen Plan B hat er nicht. Auch mit seinem Freund Conner läuft es nicht so, wie er es sich wünschen würde. Doch als er mit seiner Clique eine Drag-Show besucht, ändert sich für ihn alles.

    Mich hat die Thematik sehr interessiert und von der ersten Seite an mitgerissen. Ich konnte mich gut in Robin hineinversetzen, konnte seine Zerrissenheit, Unsicherheit und die Faszination für Drag mitfühlen. Natürlich gibt es auch einiges an Drama, aber das passt schließlich gut. Drag-Queens leben für dramatisches Make-up, extravagante Outfits und ausgefallene Bühnen-Performances. Für meine Begriffe hat auch nicht unbedingt Robin über reagiert (auch wenn es ihm oft unterstellt wird), sondern eher seine beste Freundin. So ganz nachvollziehen konnte ich ihr Problem nicht. Greg, Seth und Kaye dagegen mochte ich wirklich sehr gerne, ebenso wie den Protagonisten selber. 

    "In all seinen Farben" ist eine emotionale und bunt schillernde Geschichte über Selbstfindung, Mut, Freundschaft und die wahre Liebe.


  13. Cover des Buches Was mir von dir bleibt (ISBN: 9783038800224)
    Adam Silvera

    Was mir von dir bleibt

     (47)
    Aktuelle Rezension von: Alanas_buecher

    💙 WAS MIR VON DIR BLEIBT 💛

    Ich hatte soooo große Erwartungen an das Buch, da ich hauptsächlich vorher nur gute Rezensionen gelesen habe... aber leider wurde ich ziemlich enttäuscht 🥺


    WORUM GEHT'S? 

    In dem Buch geht es um Griffin, der seine allererste Liebe Theo nach einem Unfall verloren hat.

    Zusammen mit Theos neuem Freund Jackson, versuchen die beiden Theos Tod zu verarbeiten. 


    REZENSION

    Ich hab mich wirklich unglaublich auf dieses Buch gefreut! Alleine schon durch die ganzen positiven Rezensionen auf Goodreads. Allerdings konnte mich die Geschichte nicht wirklich in ihren Band ziehen 😅... Am Schreibstil liegt es jedenfalls nicht, denn der war wirklich toll! Irgendwie bin ich mit den Charakteren nicht warm geworden. Den einzigen Charakter den ich wirklich mochte war Wade und der kam so gut wie nie vor 😂.

    Ich habe viele Handlungen der Charakter nicht verstanden... und (sorry schon mal) ich fand Theo einfach wirklich anstrengend 😅😂. Sein Verhalten konnte ich oft nicht verstehen und irgendwie haben alle Charaktere hauptsächlich egoistisch gehandelt. Auch war das Buch sehr ruhig gehalten, was bei der Thematik natürlich super passt. Nur irgendwie gab es für mich nicht wirklich ein Highlight, und ich fand es hat sich auch sehr gezogen. Die Geschichte hätte auch locker 100 Seiten weniger bekommen können.

    Was mir aber sehr gut gefallen hat war der Aufbau des Buches. Es war immer in zwei Zeiten aufgeteilt - einmal die "Geschichte" (also die Vergangenheit die Griffin mit Theo hatte) und dann die Gegenwart in der Theo Tod ist und Griffin versucht damit klarzukommen. Zwischendurch gab es aber auch Szenen in den ich wirklich erstmal schwer schlucken musste, da manche Stellen einen doch etwas berührt haben. Auch lustige Szenen waren drinne und einmal musste ich wirklich laut lachen!

  14. Cover des Buches Us - Du und ich für immer (ISBN: 9783736303850)
    Sarina Bowen

    Us - Du und ich für immer

     (95)
    Aktuelle Rezension von: Koriko

    Story:
    Wes und Jamie haben es nach etlichen Widrigkeiten geschafft und zueinander gefunden. Allerdings ist es ihnen unmöglich, ihre Beziehung öffentlich zu machen, denn Wes startet erfolgreich in seine erste Saison als Profi-Eishockeyspieler, während sich Jamie voll und ganz auf seinen Job als Trainer der Jugendmannschaft konzentriert. Die Geheimnistuerei setzt beiden zu, ganz besonders als Wes‘ Teamkollege Drake direkt über ihnen einzieht. Seine direkte, aufdringliche Art übt gerade auf Jamie einen immensen Druck aus, der schließlich in einer halben Katastrophe endet und Wes vor die Wahl stellt, was ihm wichtiger ist: eine unbefleckte, makellose Karriere oder seine große Liebe …

    Eigene Meinung:
    Mit dem Roman „Us – Du und ich für immer“ setzen Sarina Bowen und Elle Kennedy ihren erfolgreichen Gay Romance „Him – Nur mit ihm allein“ fort. Die Duologie erschien 2016/2017 bei Egmont Lyx und ist inzwischen nur noch als eBook erhältlich. Die knapp 80-seitige Novelle „Epic“ schaffte es leider nicht nach Deutschland und ist nur in englischer Sprache erhältlich.

    Der zweite Roman setzt grob dort an, wo der erste Teil geendet hat – Jamies und Wes‘ gemeinsames Leben in Toronto. Dass die beiden ihre Beziehung geheim halten ist verständlich, möchte Wes doch zumindest in seiner ersten Saison mit seinen Leistungen die Aufmerksamkeit der Presse auf sich ziehen, anstatt mit seinen sexuellen Vorlieben. Dass dies in Kombination mit seinen Reisen und auswärtigen Spielen beiden Männern zusetzt, wird sehr gut deutlich und ist von den Autorinnen sehr gut ausgearbeitet. Man versteht sowohl Wes als auch Jamie, kann sich gut in sie hineindenken und erlebt de Sorgen und Probleme hautnah. Glücklicherweise legen die Autorinnen den Fokus dieses Mal mehr auf die eigentliche Geschichte, die Fesseln, die Profisportler mitunter angelegt werden und die vielen kleineren Probleme, als auf den Sex. Spielte sich der erste band gefühlt nur im Bett ab, so besticht „Us“ durch einige wenige Szenen, die nicht allzu viel Raum einnehmen. Es ist schön, dass die beiden Protagonisten ihre Probleme nicht nur im Bett lösen, sondern sich wirklich aufeinander konzentrieren. Das sorgt dafür, dass die Geschichte mehr Tiefgang entwickelt und in sich  schlüssiger ist als der erste Teil. Zwar gibt es auch hier Längen, gerade im Mittelteil, aber insgesamt kommt man den Figuren in diesem Teil näher und lernt sie besser Insgesamt weist der zweite Band wesentlich mehr Tiefgang aus – etwas was man sich bereits für Band 1 gewünscht hat.

    Die Charaktere sind einmal mehr sehr sympathisch und nachvollziehbar in Szene gesetzt, allerdings hat Jamie bereits zu Beginn des Buches eine hundertachtzig Grad Wende hingelegt. Ist er im ersten Teil sehr selbstsicher, spontan und offenherzig, so wirkt er in „Us“ teils sehr verschlossen und abgespannt. Ihm setzt die Geheimnistuerei am meisten zu, das merkt man in jeder Szene, die er dominiert. Auch Wes ist nicht mehr ganz so locker und offenherzig, wie man es aus dem ersten Teil gewohnt ist – beide wurden von der harten Realität eingeholt. Mit Drake tritt zudem ein Charakter in ihr Leben, der nicht nur sehr extrovertiert, forsch und direkt ist – er läuft ihnen im Laufe der Geschichte fast den Rang ab. Zusammen mit Jamies Familie gehört er zu den großen Sympathieträgern des Romans.

    Stilistisch liest sich „Us“ ähnlich gut wie „Him“ – die Autorinnen haben einen sehr soliden, flüssigen Stil, der die Gedanken und Gefühle von Jamie und Wes gut transportiert. Man kann sich in beide Männer hineindenken und ihre Sorgen und Probleme gut nachvollziehen. Die wenigen erotischen Szenen sind stimmungsvoll umgesetzt und nehmen nicht zu viel Raum ein – Sarina Bowen und Elle Kennedy legen mehr Wert auf die Sorgen und Probleme ihrer Charaktere und die Schwierigkeiten, mit denen ein schwuler Profisportler zu kämpfen hat.

    Fazit:
    „Us – Du und ich für immer“ ist eine gelungene Fortsetzung, die in vielen Punkten besser ist, als der erste Teil der „Him“-Reihe. Zum einen lernt man die Figuren besser kennen, zum anderen liegt das Gewicht nicht mehr auf reinem Sex, sondern auf den Sorgen und Problemen von Wes und Jamie. Sicherlich hat die Geschichte auch dieses Mal einige Längen, doch insgesamt gelingt es Sarina Bowen und Elle Kennedy mehr Tiefgang und Dramatik einzuweben und das Potenzial – Homosexualität im Profisport, Geheimhaltung und das Verstecken von Partner*innen – besser auszuschöpfen. Wem der erste Band gefallen hat, der wird auch die Fortsetzung mögen – insbesondere wenn einem die ausufernde Erotik zu viel war.

  15. Cover des Buches Chasing Home – Mit dir allein (ISBN: 9783736304857)
    Abbi W. Reed

    Chasing Home – Mit dir allein

     (45)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Zu wissen, dass sein Vater tot ist, den man seit mehr als 20 Jahren nicht gesehen hat, ist nicht leicht. Lincoln, Autor von sehr erfolgreichen Büchern, hat sich vorgenommen, trotz des Anrufs nicht auf die Farm seines Vaters zu fahren. Denn was soll er auch da? Sein Vater war abgehauen und hatte ihn mit seiner Mutter alleine gelassen, als er noch klein war. Dennoch beschloss er in einer Kurzschlussreaktion, doch noch hinzufahren und landet mitten in der Nacht vor einem alten Haus: Bei Chase, seinem Stiefbruder. Sein Vater hatte Chase Mutter geheiratet und ihn somit großgezogen. Für Chase war er sein Dad und dieser ist natürlich nicht begeistert davon, dass Lincoln plötzlich auftaucht.

    Immer wieder geraten die beiden Männer aneinander, bis es zum ersten Mal geschah: Sie küssten sich und schliefen miteinander. Lincoln, der immer sehr gerne unabhängig ist, verliebt sich in seinen Stiefbruder und weiß, dass dies nur alles schlimmer macht.

    Eine spannende und erotische Geschichte über zwei Halbbrüder, die nicht mit, aber auch nicht ohne einander können. Lincoln lernt viel über das Leben auf dem Land und die Liebe. Chase lernt viel über Vertrauen und Verrat. Das Buch ist aus der Sicht von Lincoln geschrieben.

    Das Buch habe ich in zwei Tagen gelesen, aber ich glaube, dass dies auch an einem Tat zu packen ist.

    Es war mein erster Gay-Roman, der mich gefesselt hat.

  16. Cover des Buches Die verborgenen Stimmen der Bücher (ISBN: 9783958625037)
    Bridget Collins

    Die verborgenen Stimmen der Bücher

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Literaturwerkstatt-kreativ

    Literaturwerkstatt- kreativ / Blog“ stellt vor

    Die verborgenen Stimmen der Bücher“ (Hörbuch) von Bridget Collins

    Normalerweise gebe ich an dieser Stelle immer meine eigene Zusammenfassung wieder, in diesem Fall aber steht hier der Klappentext des Buches, damit mein Fazit einfach verständlicher wird.


    Klappentext:
    Emmett Farmer arbeitet auf dem Hof seiner Eltern, als ein Brief ihn erreicht. Er soll bei einer Buchbinderin in die Lehre gehen. Seine Eltern, die wie alle anderen Menschen Bücher aus ihrer Welt verbannt haben, lassen ihn ziehen – auch weil sie glauben, dass er nach einer schweren Krankheit die Arbeit auf dem Hof nicht leisten kann. Die Begegnung mit der alten Buchbinderin beeindruckt den Jungen, dabei lässt Seredith ihn nicht in das Gewölbe mit den kostbaren Büchern. Menschen von nah und fern kommen heimlich zu ihr. Emmett kommt ein dunkler Verdacht: Liegt ihre Gabe darin, den Menschen ihre Seele zu nehmen? Dann stirbt die alte Frau und der Junge erkennt, welch Wohltäterin sie war und in welche Gefahr er selbst geraten ist.“


    Fazit:

    Der Klappentext hat eine Geschichte über Bücher – und deren Geheimnisse – versprochen (zumindest suggeriert) und da wurde ich doch sehr neugierig, weil dieses Thema mich schon sehr interessiert. Denn was gibt es schöneres, als über seine bibliophile Leidenschaft zu lesen bzw. zu hören. Leider macht Bridget Collins es mir mit der Besprechung ihres Romans absolut nicht leicht. Denn letzten Endes stellt sich der Roman als eine „Gay Romance“ heraus und damit hatte ich nun wirklich nicht gerechnet. Nicht das ich etwas gegen Liebesgeschichten hätte – ganz egal welcher Couleur –, nur sollte ein Klappentext vielleicht ein wenig darauf hinweisen, zumal dies der „Haupt-Plot“ dieser Geschichte ist.

    Sicher, die Autorin hat schon eine gut durchdachte und strukturierte Geschichte erzählt, hat auch die einzelnen Erzählstränge zum Ende hin gut zusammengeführt, – trotzdem konnte die Erzählung mich nicht in ihren Bann ziehen. Die Geschichte wird in drei Teilen erzählt. Den ersten Teil fand ich sehr gut und überzeugend; er hat mir viel Freude bereitet und ich war voller Hoffnung auf weitere tolle Hörmomente. Nun hat sich der zweite Teil, indem die Liebesgeschichte sich dann entfaltete, unendlich hingezogen. Sie plätscherte leider durch ausufernde Beschreibungen nur so dahin. Wirklich schade! Etwas mehr Fahrt nahm dann wieder der dritte Teil auf und war somit wieder besser mitzuerleben und dadurch auch ein wenig versöhnlicher.

    Ein weiteres Dilemma war, das ich mit den Protagonisten nicht so richtig warm werden konnte. Ich bekam überhaupt keinen Zugang zu ihnen. Zu Emmett noch eher, aber Lucian blieb mir völlig fremd. Auch war mir die Liebesgeschichte zwischen Emmett und Lucian einfach viel zu klischeehaft und erinnerte mich eher an einen „Rosemunde Pilcher“ Roman.

    Gefallen haben mir hingegen die ethische Frage in diesem Buch: „Was wäre, wenn wir unsere schlechten Gedanken / Erinnerungen in ein Buch binden lassen könnten und alles Schlechte so anschließend vergessen haben werden?“ Ein Freibrief für die Einen, ein Segen vielleicht für die Anderen? Dieses Thema hat mich zum Nachdenken gebracht und bewegt, aber leider kam dieser eigentlich schon philosophische Diskurs viel zu kurz.

    Froh bin ich auf jeden Fall, dass ich mich für das Hörbuch entschieden habe. Denn so war es auf jeden Fall nicht ganz so langatmig, wie wenn ich den Roman gelesen hätte, wahrscheinlich hätte ich dann auch spätestens Mitte des 2. Teils abgebrochen.

    Dem Sprecher Frank Stieren hingegen muss ich ein großes Lob aussprechen, er hat auf jeden Fall eine Wahnsinns-Leistung erbracht. Er hat durch seine angenehme Stimme dazu beigetragen, dass ich fast 15 Stunden durchgehalten habe und hat mich durch die arg langatmigen Stellen geführt.

    Ja, Geschmäcker sind halt verschieden, bei diesem Buch wurde meiner leider nur zum Teil getroffen!!!




    https://literaturwerkstattkreativblog.wordpress.com/2019/08/31/die-verborgenen-stimmen-der-buecher-von-bridget-collins/

    Besten Dank an den „Audiobuch Verlag “ für das Rezensionsexemplar







  17. Cover des Buches In Love with Adam (ISBN: 9783958184350)
    Liam Erpenbach

    In Love with Adam

     (60)
    Aktuelle Rezension von: annysbuchblase

    Dieses Buch hat einiges in mir ausgelöst.
    Es hat mich traurig gemacht, es hat mich berührt, ich war sauer und enttäuscht. Sauer darüber, dass es einfach immer noch so ist, dass sich Personen dafür schämen, wen sie lieben. Das manche ihre Gefühle nicht ausleben können, das Liebe noch immer nicht überall Liebe ist.

    Die Geschichte von Sam und Adam ist eine wirklich besondere. Nicht weil es sich hierbei um zwei Jungs handelt, sondern weil ihre Begegnung und ihr Miteinander mich irgendwie so berührt haben. Diese zwei Menschen geben sich einfach so viel.

    In Love with Adam bin ich jetzt definitiv auch. Sam und Adam zusammen haben mich lächeln lassen, wie bedacht und vorsichtig sie miteinander umgehen. Als Adam Sam etwas geben wollte dachte ich mir nur. JAAAAAA, gib ihm alles was du hast. TU ES!!!! ( Sorry, kurzer Gefühlsausbruch) Aber dieses Buch ist einfach voller Gefühle, voller wichtiger Worte und voller wichtiger Gefühle.

    Sam ist so sensibel, so in sich gekehrt, er hat sich vollkommen zurückgezogen. Aber aus super nachvollziehbaren Gründen. Ich habe beim Lesen gefühlt, was Sam gefühlt hat. Seine Trauer, seine Unsicherheit, seine Sorgen und Bedenken. All seine Handlungen habe ich verstanden, weil dieses Buch und dieser Schreibstil mich einfach so in diese Handlung und Gefühlswelt mit hineingezogen hat. Deswegen bin ich wahrscheinlich jetzt auch ein wenig in Love with Adam, auch wenn er offensichtlich nicht in Love mir mit sein wird. :D

    Ich kann gar nicht mehr dazu sagen, als WOOOOW!

  18. Cover des Buches All The Fucks We Give (ISBN: 9783740763992)
    Nina Kay

    All The Fucks We Give

     (37)
    Aktuelle Rezension von: NiWa

    Julien braucht niemanden, solange er seine beste Freundin Bekah hat. Er genießt die Unabhängigkeit und hängt am liebsten mit dem Longboard ab. Allerdings verlangt sein Bruder Miete, die verdient werden will, und dann zieht ein junger Mann in der Nachbarschaft ein, der Juliens Interesse weckt.

    Bei „All The Fucks We Give“ handelt es sich um den ersten Teil der All-Dilogie um die Kent-Brüder Julien und Miguel. Dieser Band ist Julien gewidmet, der sich in den reichen Sasha von nebenan verschaut.

    Ich habe mir dieses Buch gekauft, weil ich eine leichte Liebesgeschichte erwartet hatte. Obwohl manche Rezensionen schon vor der Tiefe der Geschichte warnen, habe ich das nicht ernst genug genommen. Denn „All The Fucks We Give“ hat gehaltvolles Drama-Niveau, das deutlich unter die Haut geht.

    Julien mochte ich nicht. Ich mag allgemein keine Menschen, die ziellos in den Tag hinein leben und es nicht schaffen, für sich selbst zu sorgen. Trotzdem heißt das nicht, dass ich so ein Verhalten nicht toleriere. Denn mir ist bewusst, dass es diesen Menschen an Struktur und Perspektive fehlt und sie deshalb den Hintern nicht hochbekommen. 

    Nina Kay zeichnet genauso das Bild von Julien. Zuerst lernt der Leser diesen jungen Vagabunden kennen, der müßig in den Tag hinein lebt und sich weder um seine Familie oder um andere Verpflichtungen schert. Doch je weiter die Geschichte voranschreitet, umso tiefgreifender wird das Verständnis für seine Situation. Denn Julien hat in der Kindheit Furchtbares durchgemacht, was eben sein Verhalten prägt. Außerdem merkt man deutlich, dass er dieser Starre entkommen will, nur bisher keinen Weg gefunden hat.

    Dann gibt es seinen neuen Nachbarn namens Sasha, der ihm sympathisch ist und gefällt. Dieser junge Mann bringt gleichfalls einen Packen Probleme in die Handlung mit. Denn er hat – trotz all des Reichtums – ein verstörendes Elternhaus zu verarbeiten, das bei ihm dunkle Spuren hinterlässt. 

    Zwischen Julien und Sasha entzünden sich erste Funken, die sich rasch zu einem Ensemble hunderter Sternspritzer vereinen, und dadurch gefährlich werden.

    Obwohl es vordergründig eine Liebesgeschichte um das erste Kennenlernen, zarte Gefühle und daraus resultierende Emotionen ist, handelt es sich um ein ergreifendes Drama, welches sich in erstaunliche Tiefen erstreckt. Nina Kay beleuchtet die Kindheit ihrer Figuren, zeigt, was Erwachsene Kindern antun, um sie im Endeffekt als verstörte Menschen ins Leben zu entlassen. 

    Es handelt von körperlicher und psychischer Gewalt, von Perspektiven, engen Grenzen und schier der Unmöglichkeit, das eigene Potential zu sehen und damit letztendlich durch das Leben zu gehen.

    Ein Kritikpunkt ist mir wichtig: Im Roman werden Alkohol und Drogen als Mittel zur Entspannung wie selbstverständlich in den Alltag integriert. Nach einem stressigen Tag genehmigen sich die Figuren einen Joint, um runterzukommen, Alkohol, um mit Nervosität umzugehen, und sie sind insgesamt sehr experimentierfreudig, sobald es um Bewusstsein veränderende Substanzen geht. Drogen als harmlose Alltagshelferlein darzustellen oder gar zu verwenden empfinde ich als bedenklich. 

    Ansonsten hat mir dieser Roman gut gefallen, obwohl ich von den dramatischen Zügen überrumpelt war. Der leichte Liebesroman hat sich als schweres Drama entpuppt, das ich bei Interesse empfehle. Ich bin mir sicher, dass ich bei Gelegenheit den zweiten Kent-Bruder kennenlerne. 


    Die Reihe:

    1) All The Fucks We Give

    2) All The Nights We Stay

  19. Cover des Buches Try - versuch es (ISBN: 9783864437168)
    Ella Frank

    Try - versuch es

     (35)
    Aktuelle Rezension von: sarahs_buecher_universum

    Klappentext:

    Logan Mitchell ist ein erfolgreicher Anwalt, gutaussehend und liebt Sex. Dabei macht er keine Unterschiede, ob Mann oder Frau, das spielt für ihn keine Rolle. Er lebt frei nach dem Motto: Wenn es dich interessiert, warum solltest du nicht versuchen es zu bekommen. Und im Moment will Logan Tate Morrison.
    Tate hat gerade vier Jahre Ehehölle hinter sich und er ist dabei, sein Leben neu zu sortieren. Er nimmt einen Job als Barkeeper in einer noblen Bar an und trifft dort auf Logan Mitchell, ein Stammgast und jemand, der offensichtlich daran gewöhnt ist, immer das zu bekommen was er will. Die Anziehungskraft zwischen ihnen ist groß und die Funken fliegen gewaltig, doch da gibt es einige vermeintlich unumschiffbare Hürden: Tate steht nicht auf Männer, und Logan steht nicht auf Beziehungen …

    Charaktere:

    Logan weiß ganz genau was er will und bisher hat er auch alles bekommen. Ich glaube, dass ich noch nie einen so selbstbewussten Charakter im Buch getroffen habe wie Logan. Logan lässt sich von nichts einschüchtern und obwohl in Tate mehrmals abweist, lässt Logan nicht locker. Andere hätten wahrscheinlich schon längst aufgegeben, aber Logan ist sich seiner Attraktivität und seiner Wirkung auf Tate bewusst. Eigentlich war mir Logan richtig sympathisch, denn er lässt einen an der ein oder anderen Stelle lachen. Er zieht bewusst jede Konversation ins Sexuelle und bringt damit Tate immer wieder zur Weißglut. Logan gibt im Laufe des Buches immer mehr über sich preis, aber viel erfährt man trotzdem nicht von ihm. Ich denke aber, dass sich das im zweiten Band der Reihe definitiv noch ändern wird. Logan ist eher verschlossen und ist auch bei Tate erstmal nur auf Sex aus. Er hat einen gewissen Ruf und hat gefühlt mit jeder Person aus der Bar geschlafen. Nur bei Tate kann er einfach nicht locker lassen bis er ihn endlich hat. Logan zeigt ihm auch mal seine emotionale Seite, jedoch kommt dies erst recht am Ende der Geschichte vor. Ich denke an Tates Stelle hätte mich Logan auch aufgeregt, aber als Leser fand ich es sehr amüsant. Auch wenn ich so schnell die Reihe nicht weiterlesen werde (und das liegt nicht an den Protagonisten), würde es mich schon interessieren wie Logan sich gegenüber Tate öffnet. Ich denke hinter Logan steckt noch viel mehr als man zunächst ahnt, da mit Logan immer nur Sex in Verbindung gebracht wird. 

    Tate hat sich sein ganzes Leben als heterosexuell angesehen, aber als er auf Logan trifft, geht ihm dieser nicht mehr aus dem Kopf. Dies löst bei Tate ein emotionales Chaos aus und zunächst versucht er es zu verdrängen. Nur lässt Logan nicht locker und somit kann sich Tate auch nicht seinen Gefühlen entziehen. Größtenteils reagiert Tate mit Wut auf Logan, da er für ihn nicht in sein eigenes Bild von sich selbst passt. Tate war in seinem ganzen Leben bisher nur mit Frauen zusammen und es verwirrt ihn, dass er Logan attraktiv findet und mehr von ihm möchte als nur Freundschaft. Viel Zeit zum Nachdenken hat Tate aber auch nicht wirklich, da Logan gefühlt überall ist wo Tate ist. Irgendwie mochte ich aber die Kabbeleien zwischen den beiden, denn man konnte sich sehr gut in Tate hineinversetzen, aber konnte sich trotzdem über Logans Verhalten amüsieren. Tate ist in der Beziehung etwas offener als Logan und vertraut ihm seine Gefühle an. Logan hat immer wieder ein Ohr für ihn und er versucht ihm den Freiraum zu geben, den Tate braucht. Mir haben die beiden als Paar eigentlich gut gefallen, aber für mich gab es nur wenig emotionale Entwicklung zwischen den beiden. Es gab schon Momente wo die beiden über ihre Beziehung, ihre Ängste und ihre Hoffnungen geredet haben. Größtenteils ging es aber nur um Sex, auch wenn ich das sogar einigermaßen nachvollziehen kann. Trotzdem fand ich, dass diese "Liebe" überhaupt nicht rüber kam und das fand ich sehr schade. Ich hoffe sehr, dass dies im zweiten Band der Reihe geschieht. 

    Meine Meinung: 

    Auch wenn ich sehr positiv über die Charaktere gesprochen habe, gefiel mir die Entwicklung der Geschichte überhaupt nicht. Ich glaube, dass Logan und Tate so ein schönes Paar sein könnten und ich ihre Geschichte viel lieber gelesen hätte, wenn es nicht die ganze Zeit um Sex gehen würde. Ich musste mich wirklich durch die Seiten quälen, weil ich es einfach nicht mehr lesen konnte. Ich lese jetzt schon seit Jahren Erotikgeschichten, aber wenn die ganze Handlung untergeht, kann auch ich es nicht mehr gut finden. Jede Seite war gefüllt von Sex oder es war die Sprache von Sex. Prinzipiell kann ich es sogar verstehen, dass im Buch so viele Sexszenen vorkamen, da Tate sich seiner Sexualität erst bewusst werden muss und dadurch erste Eindrücke gewinnt. Trotzdem haben die beiden auf der emotionalen Ebene für mich keine Verbindung aufgebaut. Das fand ich sehr schade und ich wurde in meinen Erwartungen enttäuscht. Viele schwärmen von dem Buch und deshalb wollte ich es unbedingt lesen, da mein Lieblingsbuch auch ein Gay-Romance-Buch ist, bei dem es auch viele Sexszenen gibt. Hier besteht das Buch aber nur aus Sex und deshalb kann ich leider nur so eine geringe Bewertung geben. Es kann sein, dass mir der zweite Band viel besser gefallen würde, aber in nächster Zeit werde ich dies nicht ausprobieren. Wer mit sehr vielen Sexszenen kein Problem hat, der wird das Buch auch sicherlich mögen. Ich bin davon zu schnell genervt und musste mich wie gesagt durch das Buch quälen. 

    Bewertung: 

    2,5 von 5 Sternen

  20. Cover des Buches Wolfsnächte - Der Sturm in dir (ISBN: 9783963500367)
    Elfi Jäger

    Wolfsnächte - Der Sturm in dir

     (27)
    Aktuelle Rezension von: TheAngelCharly

    In dem Roman 》Wolfsnächte - Der Sturm in dir《 von Elfi Jäger lernt der Leser die Welt mit Gestaltwandlern wie Vampire, Werwölfe und Magiern kennen, welche unter den Menschen leben. Besonders für die Gestaltwandler ist es nicht leicht gegen festgefahrene Ansichten anzukommen und sich durchzusetzen, da sie ihren eigenen hierarchischen Regeln folgen müssen. Dies muss auch der junge Omega-Wolf Lucian feststellen, welcher sich nicht mit der Unterwürfigkeit abfinden möchte. Trotz seines schwächeren Körperbaus ist er ein Kämpfer gegen diese Regeln. Lucian führt ein Leben zwischen der Schule und dem stetigen Küchendienst im Hause des Leitalphas. Auch wenn dies kein gutes Leben ist, ist es immerhin noch besser als schutzlos auf der Straße zu enden. Der Hybrid Adrian wird ins Rudel seiner Mutter geschickt und die dortigen Sitten kennenzulernen. Er verfällt sofort dem hübschen und widerspenstigen Lucian. Doch falsche Annahmen verletzten Lucians Gefühle. Dies kann Lucian Adrian nur schwer verzeihen und eigentlich möchte sich Lucian auch gar nicht auf einen Alpha einlassen. Es ist nicht alles so wie es scheint und Adrian ist bei weitem nicht der Einzige, welcher ein reges Interesse an Lucian hat. 

    Dieses Buch besitzt 456 Seiten, einen  festen Einband und ist beim Bundeslurch Verlag erschienen. 

    Das Cover ist liebevoll und wunderschön gestaltet. Zu sehen sind die beiden Hauptprotagonisten, sowie ein kleiner weißer Omega-Wolf. Sowohl die Abbildungen als auch die gewählten Farben harmonisieren wunderbar miteinander und passen prima zum Inhalt dieses Buches. 

    Der Schreibstil ist flüssig, gut zu lesen, ausdrucksstark, fesselnd, faszinierend, bildhaft, anziehend, ergreifend, humorvoll und authentisch. Die jeweiligen Kapitel sind abwechselnd aus den unterschiedlichen Sichtweisen der Hauptprotagonisten, sodass man als Leser die Möglichkeit bekommt hinter die Fassade und in die Gefühlswelt zu blicken. Des Weiteren wird so das Eintauchen in die Story erleichtert. Auch passt der Sprachstil gut und fügt sich angenehm in den Inhalt ein.

    Ein weiteres Augenmerk möchte ich auf die Buchseiten legen, da diese sehr hochwertig verarbeitet wurden und besonders dieses Design hat mich sehr beeindruckt. Hier fällt auf, dass die jeweiligen Seiten dicker und stabiler sind und dass die gedruckten Texte sich von ihnen abheben. Es bringt nicht nur mehr Freude mit sich, sondern es gibt auch der Leseatmosphäre den besonderen Kick! 

    Des Weiteren ist diese Story bodenständig und magisch. Sie weist einen hervorragenden Mix aus Spannung und Gefühl auf. Außerdem weist sie auf Rangfolgen und die daraus resultierenden Unterdrückung hin. Diese Gay-Romance mit Dark Elementen ist gut zu verstehen und nachzuverfolgen, da der Leser jederzeit nachvollziehen konnte, wie es zu den jeweiligen Situationen kam. Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass diese Story förmlich zum Mitfiebern einlädt, da gute Wendungen seitens der Autorin eingebaut wurden, welche so der Leser niemals erahnt hätte. 

    Des Weiteren zieht sich eine wichtige Message durch das gesamte Buch; Jeder sollte sich in den Menschen verlieben, welchen man sich selbst oder sein Herz aussucht! 

    Auch die Charaktere haben mich förmlich in ihren Bann gezogen, obwohl es recht viele waren. Dennoch konnte die Autorin eine gute Charaktermischung finden, sowie eine gute und individuelle Herausarbeitung der einzelnen Personen. 

    Besonders ins Herz geschlossen habe ich Lucian, welcher ein Kämpfer trotz seines schwächeren Körperbaus ist, da er sich nicht von den Alphas unterdrücken lässt. Er ist ein Omega-Wolf mit Willenskraft und ein richtiger Sturkopf. 

    Im Gegensatz zu ihm steht der Vampir-Wolf-Hybrid Adrian, welcher sich gegenüber Lucian neutral verhält, obwohl Adrian anfänglich auch leicht in Schubladen denkt. Adrian wirkt zwar stets lässig und cool, dennoch ist er auch fürsorglich, stark und beschützend. 

    Obwohl Lucian und Adrian zwei gegensätzliche Charaktere sind, sind sie ein unschlagbares Team und ergänzen sich wunderbar. Vor allem die wahnsinnigen Wortgefechte haben es mir angetan und ich konnte oft ein Schmunzeln nicht unterdrücken. Besonders die Suche nach dem wahren Gefährten hat mich in seinen Bann gezogen und ich konnte nicht aufhören mitzufiebern und zu hoffen. 

    Obwohl Ravi ein mieser und fieser Charaktere ist, hätte ich mir dennoch für ihn eine Persönlichkeitsentwicklung gewünscht, welche ihn verändert und ihm zeigt, dass er nicht in diesem festgefahrenen Verhalten verharren muss und dass es immer eine Alternative gibt. 

    Ebenfalls hätte ich sehr gerne mehr über den Charakter Hanna erfahren, da besonders ihr Charaktere mich mehr als neugierig gemacht hat und ich oft fand, dass sie etwas zu kurz kam. 

    Das Ende dieses Buches lässt mich noch mit einigen Fragen zurück und ich hoffe sehr, dass es noch eine Fortsetzung gibt, da das Feuer meiner Neugier geweckt wurde. 

    Aus diesen Gründen lautet mein Fazit; Dies war mein erster Gay-Romance-Fantasy-Roman und ich bin mehr als begeistert von diesem Genre. Obwohl dies noch extremes Neuland für mich ist, habe ich natürlich noch die eine oder andere offene Frage, aber trotzallem konnte mich dieses Buch abholen, begeistern, fesseln und ich konnte dem Inhalt bzw den Gefühlen gut folgen. Ich werde definitiv weitere Bücher aus diesem Genre lesen und bin schon sehr gespannt auf weitere Buchbabies dieser Autorin. Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung! 

  21. Cover des Buches No Return - Versteckte Liebe (ISBN: 9783551301017)
    Jennifer Wolf

    No Return - Versteckte Liebe

     (70)
    Aktuelle Rezension von: ElfiJ

    Im Vergleich zum ersten Teil,  fand ich den zweiten nicht ganz so spannend.  Dennoch hat mir die Lovestory um die beiden Jungs gefallen. 

    Unrealistisch fand ich dann ihr outing. Klar, jeder würde sich das wohl so wünschen aber die Realität sieht leider anders aus. Selbst im pop Bereich werden viele Jungs geshippt, würde es sich dann als echt herausstellen wäre das Drama groß und das ist sehr schade.  Ich wünschte die Welt wäre diesem outing ähnlicher.

    Was mir im der story gefehlt hat, waren die kleinen Liebesszenen. Das mir tatsächlich gefehlt. Es muss nichts groß detailliert sein,  doch ein wenig mehr hätte ich gut gefunden obwohl es ein jugendbuch ist.

    Ansonsten tolle story für zwischendurch 

  22. Cover des Buches Summer Boys <3 (BitterSweets) (ISBN: 9783646601541)
    Jennifer Wolf

    Summer Boys <3 (BitterSweets)

     (39)
    Aktuelle Rezension von: Ida_Dietzel

    Eine schöne Kurzgeschichte über die Unsicherheiten eines Teenagers, Missverständnissen und das Phänomen dass Andere einen oft ganz anders sehen, als man sich selbst. Plus eine süße erste Liebe und wahre Freunde. Von mir eine klare Leseempfehlung!

  23. Cover des Buches Der Liebreiz einer Hyazinthe (ISBN: B01998D154)
    Tharah Meester

    Der Liebreiz einer Hyazinthe

     (33)
    Aktuelle Rezension von: ZeilenSchwestern

    Der Liebreiz einer Hyazinthe von Tharah Meester

    Inhalt:

    Hyacinth ist ein junger Mann, den das Schicksal in die Arme von Gavrila treibt. Er kennt den Mann nur unter dem grausamen Spitznamen 'Eure Abscheulichkeit', da er so hässlich ist, dass ihn niemand lange ansehen mag. Trotzdem ist Hyacinth Gavrila zu Dank verpflichtet, da dieser ihn ehelicht um Hyacinth zu beschützen. 

    Was Hyacinth nicht weiß, dass dadurch seine Probleme ein ganz neues Ausmaß bekommen, denn Gavrila ist einem Geheimbund auf den Fersen, der verantwortlich für die Ermordung seines Bruders sein soll. Dadurch geraten beide in tödliche Gefahr. 

    Ich hatte das Glück, das die Autorin bei Instagram auf mich aufmerksam geworden ist, mich daraufhin anschrieb und fragte ob ich Interesse hätte ihr Buch zu lesen. 

    Ich freu mich immer sehr über diese Anfragen, da ich dadurch bisher immer wieder an Bücher gekommen bin, die sonst wahrscheinlich nie mein Interesse geweckt hätten. So wie auch dieses.

    Das wäre echt schade gewesen, da mir das Werk einige schöne Lesestunden beschert hat. Nicht alles ist in meinen Augen stimmig und perfekt in diesem Buch, doch tatsächlich kommt es darauf nicht an. 

    Es ist sehr spannend geschrieben, auf vielerlei Hinsicht unvorhersehbar und voller Gefühl.

    Mich hat die Grundhandlung ein bißchen verwirrt, da ich das Gefühl hatte, dass die Geschichte in einer anderen Zeit spielt, allerdings Gegebenheiten auftauchen, die in der Zeit sicherlich nicht realistisch gewesen wären. Wie zum Beispiel die Ehe unter Männern. 

    Ich bin also von vornherein an das Buch ran gegangen als würde es sich um eine Fantasy Geschichte handeln, die in einer fiktiven Welt stattfindet. Unter diesem Gesichtspunkt konnte mich die Geschichte gut erreichen. 

    Die Charaktere haben zwar die unmöglichsten Namen, allerdings sind sie liebevoll ausgearbeitet und auch die Nebencharaktere bekommen ausreichend Raum. Dadurch sind sie allesamt authentisch. 

    Ich mochte besonders Seymour und Sergej, ihre Geschichten sind mir besonders ans Herz gegangen.

    Ich mochte es auch sehr, wie sich die beiden Hauptcharaktere näher gekommen sind, trotz einem sehr schweren Start. Wobei mir gerade Gavrilas Verhalten zu Beginn nicht ganz einleuchten wollte.

    Im Großen und Ganzen hat mir das Buch sehr gefallen. Auch wenn es einige Punkte gibt, die mich nicht ganz überzeugen konnten. 

    Ich würde das Buch trotzdem jedem empfehlen, der gerne Liebesgeschichten mit Krimianteilen im Gay Bereich mag.

  24. Cover des Buches Strong Enough - Flammen in Indigo (ISBN: B07JLG69DW)
    D. C. Malloy

    Strong Enough - Flammen in Indigo

     (19)
    Aktuelle Rezension von: SanNit

    Ich wollte wieder mal eine kleine Story für zwischendurch.
    Und da kam der smarte Wolf Don mit gewissen Schwierigkeiten sehr recht.
    Frank kannte ich ja schon aus dem ersten Teil und war mir dort schon sehr sympathisch. Er hat es leider nicht leicht mit seinem Partner vom Revier.
    Durch seinen korpulenten Körperbau hat er außerhalb seines Jobs, da ist er genau in seinem Element, kaum Selbstbewusstsein.
    Zwischen dem smarten Wolf und Frank geht es vorsichtig voran, denn der Polizist ist sehr misstrauisch und kann nicht glauben, dass ein so hübscher Mann irgendetwas von ihm wollen kann.
    Dass Schönheit im Auge des Betrachters liegt, wird hier durch Donovan sehr gut vermittelt.
    Das Buch war jetzt nur knapp über 200 Seiten lang, darum fand ich es gerade gut, dass die Autorin trotzdem wirklich auch Raum zur Entwicklung und auch für Rückschläge gelassen hat.
    Diesen Raum hat sie in eine kleine verdeckte Ermittlungsstory gepackt, was hier sehr passend war.
    Dons wölfisches Problem ist gar kein so kleines und wurde sehr gut auf emotionaler Ebene behandelt.
    Beide sind sehr sympathische und liebenswerte Charaktere und ich hatte ein paar sehr schöne Lesestunden.
    Teil drei wird jetzt eine Herausforderung, da der bisherige Antagonist der Protagonist wird. Auf die Umsetzung bin ich gespannt.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks