Bücher mit dem Tag "gedächtnisverlust"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "gedächtnisverlust" gekennzeichnet haben.

430 Bücher

  1. Cover des Buches Die Therapie (ISBN: 9783426633090)
    Sebastian Fitzek

    Die Therapie

     (3.646)
    Aktuelle Rezension von: Leseliebe4und80

    Dieser Roman ist der erste Thriller von Sebastian Fitzek und wenn man ihn gelesen hat, ist absolut nachvollziehbar, woher der Autor seinen guten Ruf hat. Hier passt einfach alles. Stimmung, Figuren und Setting und die spannende Handlung. Man merkt aber auch schon die Ansätze von dem, was in neueren Thrillern von Herrn Fitzek meiner Meinung nach dann doch etwas "too much" wird: Ständige und manchmal etwas krampfhaft wirkende Versuche, eine Überraschung einzubauen und das Ende ... na ja. Ich kenne mich mit psychischen Krankheiten nicht wirklich aus (bin keine Expertin), aber da hatte ich das Gefühl, da werden einfach so viele Krankheiten aneinandergereiht, bis die handlung irgendwie Sinn ergibt. Wie gesagt, in diesem Buch stört es nicht, auch andere sind toll: Der Augensammler, Das Kind ... sogar Amokspiel war irgendwie noch ganz witzig. Aber in den neueren Büchern (AchtNacht, Das Paket und alle, die danach kamen) wird all das so übertrieben, das ich mir als Leserin irgendwie veralbert vorkomme. Auch die Brutalität artet völlig grundlos aus und trägt überhaupt nichts mehr zur Spannung bei stellenweise, und ich bin wirklich nicht zartbesaitet. Lieber Herr Fitzek, schreiben Sie doch bitte wieder so wie hier, dann kaufe ich auch gern wieder Ihre Bücher!

  2. Cover des Buches Midnight Chronicles - Schattenblick (ISBN: 9783736312777)
    Bianca Iosivoni

    Midnight Chronicles - Schattenblick

     (514)
    Aktuelle Rezension von: Susanna_Schober

    Roxy hat eine Mission. Welche? Nun, sie muss 449 Seelen zurück in die Unterwelt schicken, nachdem sie diese - unabsichtlich - aus der Unterwelt befreit hat. Allerdings bleibt ihr dafür nur noch wenig Zeit, denn ist diese abgelaufen, ohne all die Seelen zurückgeholt zu haben, wird sie sterben ...

    Bei einer ihrer Missionen trifft sie schließlich auf Shaw, einen von einem Geist besessenen, der nach der Austreibung des Geistes, keinerlei Erinnerungen an sein früheres Leben besitzt. Fortan muss sich Roxy also auch noch um den jungen Mann kümmern und ist darüber wenig erfreut. Obwohl zwischen den beiden eine gewisse Verbindung besteht, wehrt sich Roxy anfangs sehr. Was bringt es schon, sich in jemanden zu verlieben, wenn man weiß, dass das eigene Leben in nicht mal einem Jahr endet?

    Midnight Chronicles hat mich sehr gut unterhalten, obwohl mir die Annäherung der beiden Protagonisten teilweise doch etwas zuuuu langsam ging. Natürlich - Roxy hält Abstand. Aber Shaw bemüht sich wirklich sehr um sie, umwirbt sie, wo er nur kann und bekommt dennoch immer wieder 'einen Korb'. Ansonsten war die Geschichte allerdings spannend bis zum Schluss. Ich war sehr neugierig, was auf das 'Pärchen' zukommt, wie sich Shaw in seiner Rolle als Jäger (Schattenjäger) machen wird und was es mit Roxys frühere 'Ausbilderin' auf sich hat.

    Demnächst werde ich natürlich auch die bereits erschienenen, weiteren Bände der Trilogie lesen!



  3. Cover des Buches Inferno (ISBN: 9783404169757)
    Dan Brown

    Inferno

     (1.474)
    Aktuelle Rezension von: BuecherwurmNZ

    Brown schafft eine außergewöhnliche, nachdenkliche und gut ausgearbeitete Geschichte. Zu Beginn baut er gleich Spannung auf. Am Ende der Kapitel bin ich immer gespannt, wie es weitergeht und mag das Buch gar nicht aus der Hand legen. Die Geschichte ist in der dritten Person aus Sicht Robert Langdons geschrieben. Jedoch geben einige Kapitel Einblicke in andere Perspektiven von Personen, die für die Geschichte unersetzlich sind. Auf diese Weise erhält der Leser ein paar ergänzende Informationen über die Situation, was die Spannung noch zusätzlich steigen lässt. Was diese Personen aber mit dem Rätsel zu tun haben und was das alles zu bedeuten hat, erfährt der Leser erst später. 

    Die Protagonisten Robert Langdon und Sienna Brooks waren mir gleich sympathisch. Die Gedanken Langdons sind durch den Kursivdruck klar von der Handlung abgegrenzt. Dan Browns Schreibstil ist leicht zu lesen und man fliegt regelrecht durch die Seiten. Durch die genauen Beschreibungen ist die Handlung leicht nachzuvollziehen, was durch die anschaulichen Vergleiche noch unterstützt wird:
     „Die Erinnerungen kehrten nur langsam zurück … wie Blasen, die aus den Tiefen eines bodenlosen Brunnens an die Oberfläche steigen.“

    Die Geschichte wirkt durch zahlreiche italienische Sätze realistischer. Trotzdem ist alles zu verstehen, weil die wichtigen Aussagen noch einmal übersetzt wiedergegeben werden. 

    Allerdings gibt es zu Beginn vieler Kapitel und auch zwischendurch eine lange Erklärung über Dante, ein Kunstwerk oder einen Raum. Einerseits sind einige Erläuterungen interessant und wichtig, um das Rätsel zu verstehen und zu lösen, andererseits kommen sie so oft vor und sind ausufernd, dass sie mich nervten und langweilten. So zieht sich das Buch in die Länge und durch diese Beschreibungen schreitet die Handlung nur schleppend voran.

    Was mir neben den ausufernden Beschreibungen des Umfelds und deren Gegenstände ebenfalls nicht gefiel ist, dass zu Ende zwei Dinge ungeklärt bleiben. Das eine ist nicht wichtig, um die Geschichte zu verstehen, allerdings hätte ich mir eine Erklärung gewünscht, um meine Neugierde zu stillen und da es für mich unerklärlich und ein bisschen weit hergeholt ist. Die andere Sache ist von Bedeutung und lässt für mich das Verhalten von Sienna Brooks gegen Ende des Buches unglaubwürdig erscheinen. Aus diesem Grund finde ich die Handlung um Sienna Brooks am Ende nicht so gut gelungen. 

    Fazit:

    Trotz zweier Unklarheiten und den manchmal zu langen Beschreibungen von Kunstwerken ist Dan Brown ein spannendes, außergewöhnliches und rasantes Meisterwerk gelungen, das zum Nachdenken anregt. "Inferno" ist von diesem Autor mein erstes Buch, aber nach diesem kann ich sagen, dass Brown definitiv ein sehr guter Schriftsteller mit besonderem Schreibstil ist. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen!

  4. Cover des Buches Fremd (ISBN: 9783805250849)
    Ursula Poznanski

    Fremd

     (495)
    Aktuelle Rezension von: Lisasbuechereck

    Dieses Buch war mein erstes von Ursula Poznanski und das war eine gute Entscheidung denke ich

    In diesem Buch geht es um eine Frau die einen halben Nervenzusammenbruch bekommt, als eines Abends ein fremder Mann in ihrem Wohnzimmer steht und behauptet er sei ihr verlobten. Doch sie hat ihn noch nie in ihrem Leben gesehen. 

    Auf der anderen Seite haben wir einen Mann der nach Hause kommt und von seiner Verlobten nicht mehr erkannt wird.

    .

    Klingt gut? War es auch. Man war die ganze Zeit am Rätseln, was denn da los ist. Lügt der Mann? Oder Lügt die Frau? Oder kann es sein das beide die Wahrheit sagen und dort was ganz merkwürdiges passiert? Bei diesem Buch habe ich ein leichtes Schleudertrauma bekommen. Es war wahnsinnig spannend und ich habe es so weg gesuchtet. Doch die Auflösung 🙈 Ne die war nix muss ich sagen. Das war total unlogisch für mich. Nicht unmöglich aber unlogisch und daher habe ich einen Stern abgezogen. Fremd bekommt also vier Sterne von mir. 

  5. Cover des Buches Der Engelsbaum (ISBN: 9783442481354)
    Lucinda Riley

    Der Engelsbaum

     (537)
    Aktuelle Rezension von: Anni84

    Das Buch hat mich von der ersten Seite an begeistert. Es ist sehr spannend und auch unterhaltsam geschrieben.

    Lucinda Riley hat es mal wieder geschafft ein herausragendes Buch zu schreiben. Ich habe bis jetzt von Ihr kein Buch gehabt was mich nicht begeistert hat.

    Daher empfehle ich gerne und begeistert dieses Buch, wenn jemand spannendes sehr unterhaltsames lesen möchte, dann auf jeden Fall dieses! :-)

  6. Cover des Buches City of Heavenly Fire (ISBN: 9783401505695)
    Cassandra Clare

    City of Heavenly Fire

     (1.525)
    Aktuelle Rezension von: Willowx

    (Achtung Spoiler!)





    City of heavenly Fire, ist der Finale Abschluss 'der Chroniken der Unterwelt' Reihe.

    Der alles entscheidende letzte Schritt gegen Sebastian und seiner Armee dunkler Schattenjäger.


    Schmerz und Leid auf der einen Seite, aber auch so viel Liebe und Hoffnung. Es war wirklich sehr schön diesen abschließenden Teil der Reihe zu lesen. Und die Tatsache das innerhalb der sechs Bücher sich alle weiter Entwickelt haben, bei Clary, Jace, Alec, Isabelle und Simon – ist es am deutlichsten. Das sie an ihren Aufgaben und den Vergangenen Herausforderungen gewachsen sind.


    Auch die langsam wahrnehmbare Veränderung die sich in Gang gesetzt hat, was die Gesetzte der Schattenjäger Gemeinschaft angeht. Was nicht bedeutet das sie am Ende des Buches am Ziel sind, nein, vermutlich werden sie nie ganz am Ziel ankommen. Es wird immer mal wieder Probleme geben. Was (irgendwie) auch in Ordnung ist, solange es nie wieder die Ausmaße zu Valentins Zeiten annimmt, es immer Jemanden geben wird der sich dagegen ausspricht und dagegen kämpft.


    Wer die Reise mit City of Bones begonnen hat und den bis dahin nichts davon abgehalten hat die 'Chroniken der Unterwelt' Reihe weiter zu lesen. Wird in City of heavenly Fire, einen fantastischen, spannenden, emotionalen Abschluss finden.

  7. Cover des Buches Der Seelenbrecher (ISBN: 9783426637920)
    Sebastian Fitzek

    Der Seelenbrecher

     (3.243)
    Aktuelle Rezension von: Alexandra_Wagner

    eingeschneit in einer Psycho-Klinik gemeinsam mit einem wahnsinnigen Mörder - das war genau mein Ding.

  8. Cover des Buches Letztendlich sind wir dem Universum egal (ISBN: 9783596811564)
    David Levithan

    Letztendlich sind wir dem Universum egal

     (1.238)
    Aktuelle Rezension von: Lexxaa

    Ich habe den Film das erste Mal im Kino gesehen und wahr begeistert und musste mir auch hinterher direkt das Buch holen!


    Es ist ein sehr schöner Roman, der zeigt, was innere Werte bedeuten. Was die Geschichten zusammenhält ist die Beziehung zwischen A. und Rhiannon.Diese beiden Liebenden können einfach nicht zusammen sein und dabei wünscht man es ihnen so sehr.

    Das offene Ende wird oft bemängelt. Ich persönlich glaube aber, es war die einzige Möglichkeit die Geschichte zu beenden.

  9. Cover des Buches Splitter (ISBN: 9783426503720)
    Sebastian Fitzek

    Splitter

     (2.218)
    Aktuelle Rezension von: Natalie_Lohner

    Dieser Psychothriller von Sebastian Fitzek durfte in meiner Sammlung natürlich nicht fehlen. Trotz einiger negativer Rezensionen hat mich dieses Buch "Splitter" nicht enttäuscht. Der gewohnte Schreibstil von Fitzek lässt einen das Buch nur so verschlingen. Ich muss sagen das Ende fand ich sehr überraschend, darauf wäre ich im Leben nicht gekommen. Ich bewundere den Autor sehr wie er die Verwirrung der menschlichen Psyche so gut und realistisch zu Papier bringt.

  10. Cover des Buches Das Buch der Spiegel (ISBN: 9783442314492)
    E.O. Chirovici

    Das Buch der Spiegel

     (345)
    Aktuelle Rezension von: NicoleP

    Literaturagent Peter Katz erhält den Anfang eines Manuskripts von Richard Flynn. Im Mittelpunkt steht der Mordfall an Professor Joseph Wieder, der vor 25 Jahren geschah und nie aufgeklärt wurde. Katz ist so sehr von der Geschichte fasziniert, dass er wissen möchte, wie sie weitergeht. Doch Flynn ist zwischenzeitlich verstorben. Katz macht sich auf die Suche nach dem restlichen Manuskript.

    Das Buch ist in drei Teile untergliedert. Neben Peter Katz wird die Geschichte noch durch zwei weitere Charaktere und deren Perspektive fortgesetzt. Alle Figuren sind interessant und gut ausgearbeitet. Die Spannung bleibt über das gesamte Buch auf einem guten Level.

    Der Kriminalroman zeigt sehr gut auf, wie unterschiedlich die Sicht auf Geschehnisse sein kann. Oft sind es die eigenen Gedanken, die einer anderen Person ein Verhalten unterstellen, welches diese wahrscheinlich nicht hat. So ergeben sich im Laufe des Buches mehrere mögliche Tatgeschehen und Täter. Jede dieser Varianten scheint möglich.

    Geschickt schafft es der Autor, bis zum Schluss Wendungen zu bieten, die überraschen. Es ist ein interessanter Roman, den ich gerne weiterempfehle.

  11. Cover des Buches Die sieben Tode der Evelyn Hardcastle (ISBN: 9783608504217)
    Stuart Turton

    Die sieben Tode der Evelyn Hardcastle

     (294)
    Aktuelle Rezension von: Fuexchen

    Maskenball auf dem Anwesen der Familie Hardcastle. Am Ende des Abends wird Evelyn, die Tochter des Hauses, sterben. Und das nicht nur ein Mal. Tag für Tag wird sich ihr mysteriöser wiederholen – so lange, bis der Mörder endlich gefasst ist.
    Familie Hardcastle lädt zu einem Ball auf ihr Anwesen Blackheath. Alle Gäste amüsieren sich, bis ein fataler Pistolenschuss die ausgelassene Feier beendet. Evelyn Hardcastle, die Tochter des Hauses, wird tot aufgefunden. Unter den Gästen befindet sich jemand, der mehr über diesen Tod weiß, denn am selben Tag hat Aiden Bishop eine seltsame Nachricht erreicht: >Heute Abend wird jemand ermordet werden. Es wird nicht wie ein Mord aussehen, und man wird den Mörder daher nicht fassen. Bereinigen Sie dieses Unrecht, und ich zeige Ihnen den Weg hinaus.< Tatsächlich wird Evelyn nicht nur ein Mal sterben. Bis der Mörder entlarvt ist, wiederholt sich der dramatische Tag in Endlosschleife. Doch damit nicht genug: Immer wenn ein neuer Tag anbricht, erwacht Aiden im Körper eines anderen Gastes und muss das Geflecht aus Feind und Freund neu entwirren. Jemand will ihn mit allen Mitteln davon abhalten, Blackheath jemals wieder zu verlassen.

    Wenn der Klappentext zum Buch von Stuart Turton mal nicht vielversprechend klingt, weiß ich auch nicht weiter. Ich war jedenfalls sehr gespannt darauf was mich erwarten würde.
    Anfangs hatte ich auch gar nicht so die Probleme, in die Geschichte einzusteigen, dann aber hatte ich das Gefühl, mir entgleitet immer mehr der Durchblick. 

    Dieses Buch kann man nicht einfach so lesen, man muss sich darauf einlassen und vor allem jede Menge Konzentration mitbringen. Und ich fürchte, letzteres hat mich im Stich gelassen, denn ich war mich an manchen nicht sicher, ob ich nun die richtigen Schlüsse ziehe oder nicht und dann wiederum war mir auf den ersten Blick nicht ersichtlich, worauf der Autor eigentlich hinaus will.

    Dennoch konnte mich das Buch gut fesseln. Die Geschichte ist spannend und vor allem eins – unvorhersehbar. Zumindest für mich.
    Der Schreibstil ist gut und flüssig zu lesen. Da es keine langen verschachtelten Sätze und ungewöhnliche Formulierungen gibt, ist er recht unkompliziert. Eine bildhafte Darstellung machte es mir einfach, mir die Handlungsorte gut vorstellen zu können, auch wenn ich mir noch nicht sicher bin, in welche Zeit ich das Buch stecken soll. 

    Die Geschichte wird aus Aidens Perspektive in der Ich-Form erzählt und lässt uns daher in dieser komplexen Story an seinen vielen Gefühlen und Gedanken teilhaben.

    Selten hat mich ein Buch so gefordert wie dieses. Trotzdem oder vielleicht auch deswegen gibt es von mir eine Leseempfehlung und vier Sterne. 


  12. Cover des Buches Daughter Of Smoke And Bone (ISBN: 9783596191987)
    Laini Taylor

    Daughter Of Smoke And Bone

     (1.296)
    Aktuelle Rezension von: isas_bookworld

    Das Buch ist in der Er-/Sie-Perspektive geschrieben, was normalerweise nicht mein favorisierter Stil ist. Hier hat es aber absolut zur Geschichte gepasst. Diese ließ sich sehr flüssig und angenehm lesen. Zudem wurden die einzelnen Szenen sehr bildhaft beschrieben, weshalb man das Gefühl wirklich mit den Charakteren dort zu sein.


    Aber wo ist dort überhaupt?

    Der Großteil der Geschichte spielt in Prag. Diese Stadt wurde auch definitiv unglaublich atmosphärisch beschrieben. Man hatte wirklich das Gefühl, mit den Charakteren durch die Stadt zu laufen, die alten Gebäude zu bewundern und in dem Restaurant (im Poison Kitchen würde ich definitiv auch gerne mal vorbeischauen!) mit Särgen als Tischen zu Mittag zu essen.

    Außerdem erhält man einen Einblick in die magische Welt dieser Geschichte. Diese schließt auch magische Wesen bzw. Kreaturen mit ein.

    Das Konzept dahinter hat mich ich im Allgemeinen sofort gecatcht, da es meiner Meinung nach sehr spannend ist und auch super umgesetzt wurde. Besonders hier könnte der bildhafte Schreibstil besonders überzeugen, da man dadurch ein sehr klares Bild von der Fantasy-Welt und den dazugehörigen Kreaturen im Kopf hatte. 


    Karou ist die Protagonistin der Geschichte. Sie hat blaue Haare, viele Tattoos und ein unglaubliches künstlerisches Talent. Außerdem war sie mir sofort sympathisch. Mit ihrer schlagfertige Art konnte sie mich sofort von sich überzeugen. Desweiteren wirkte sie auf mich sehr mutig, stark und kämpferisch, besonders wenn es um diejenigen geht, die sie liebt.

    Eine dieser Personen ist Zuzana, Karous beste Freundin, die ich ebenfalls sofort ins Herz geschlossen habe. Unterhaltung zwischen den beiden waren einfach immer wundervoll und sehr unterhaltsam.

    Akiva ist der männliche Protagonist, der im Verlauf der Geschichte aber doch sehr mysteriös bleibt, weshalb es mir auch ziemlich schwer fiel, eine Bindung mit ihm einzugehen. Diesbezüglich muss ich aber auch sagen, dass ich die Teile der Geschichte, die auch seiner Sicht erzählt wurden, eher weniger mitreißend fand. 


    Allgemein hat mich die Geschichte aber von Anfang an gecatcht und absolut mitgerissen. Das lag vor allem daran, dass die Geschichte sehr mysteriös ist, wodurch man unbedingt herausfinden will, was hinter allem steckt. Hinzu kommt die spannende Handlung im Laufe des Buches und die teilweise doch sehr emotionalen Szenen, die einem doch das Herz zerreißen können.

    Allerdings muss ich sagen, dass die Geschichte sobald Akiva aufgetaucht ist doch etwas schwächer wurde. Seine Kapitel habe ich eher weniger gerne gelesen.

    Karous Erkenntnis am Ende hat mich wirklich geflasht, da ich damit überhaupt nicht gerechnet hätte. Allerdings fand ich die Umsetzung davon, wie diese erzählt wurde eher weniger gelungen. Ich fand diesen Teil der Geschichte leider sehr langatmig, da ein zu großer und intensiver Fokus auf die Liebesgeschichte gelegt wurde. Dabei hätte das meiner Meinung nach definitiv gekürzt werden können.

    Diesbezüglich ging mir die Liebesgeschichte generell definitiv zu schnell, sodass sie mir zu früh zu intensiv war. Sie wurde nicht wirklich aufgebaut, vielmehr war diese Liebe sofort da, was zwar irgendwie in Bezug auf die Geschichte Sinn macht, meiner Meinung nach aber doch etwas too much war.


    Alles in allem halte ich dieses Buch für einen tollen ersten Teil der Reihe, welcher definitiv dafür sorgt, dass man weiterlesen will, da das Ende doch eher offen war, weshalb ich dem Buch auch 4 Sterne gebe. 


  13. Cover des Buches Zeitenzauber - Die goldene Brücke (ISBN: 9783843210805)
    Eva Völler

    Zeitenzauber - Die goldene Brücke

     (960)
    Aktuelle Rezension von: Nachtblume

    Nach 170 Seiten breche ich das Buch erstmal ab. Vielleicht leihe ich es mir irgendwann nochmal aus, aber mir ist die Story einfach zu dünn und geht in all den Beschreibungen einfach unter. Anna geht mir mit ihrer Tollpatschigkeit auf die Nerven und Sebastiano finde ich noch unsympathischer als im ersten Band. ^^'

  14. Cover des Buches Gelöscht (ISBN: 9783733500382)
    Teri Terry

    Gelöscht

     (1.460)
    Aktuelle Rezension von: Das_Leseding

    Inhalt:
    Kylas Gehirn wurde neu programmiert, sie gehört zu einer Gruppe junger Menschen, die ein neues Leben beginnen dürfen, bei einer neuen Familie. Doch nichts ist so wie es scheint, Geheimnisse und Lügen erschweren ihr den Einstieg in ein unbekümmertes Leben.

    Schreibstil:
    Der Stil ist gut und mit wenigen Sätzen ist man schon in die Geschichte eingetaucht. Die Gedanken von Kyla sind greifbar, allerdings gibt es noch Platz für eigene Interpretationen und genau hier ist der Haken. Die Geschichte läuft ohne große Wendungen immer genau so wie in meinen Gedanken ab. Es war also immer ein „wusst ichs doch“ und „ah schön, so dachte ich mir das“. Es war also eher wie ein Unfall: das Buch weglegen geht nicht, kann ja doch noch was anderes passieren. Aber genau diesen Reiz „bleibt es jetzt so wie gedacht oder ändert sich was“ hat mir das Lesen versüßt und irgendwie freute es mich, immer recht zu behalten. Ich war also voll bei Kyla, hätte mich zwar teilweise anders entschieden, aber die Handlung nahm dann den Weg die sie nehmen musste. Die Verhaltens- sowie Ausdrucksweise ist passend für ein Jugendbuch, mit Niveau.

    Charaktere:
    Alle konnten mich auf ihre Art begeistern, sie verhielten sich ihrem Charakter angepasst und entwickelten sich – wie es ihnen möglich war. Auch gibt es noch unbekannte, was verheimlichen Kylas Eltern, was ist der wahre Grund hinter der missing Website und den Personen die dahinter stehen, was haben die RT mit dem ganzen zu tun. Es bleibt also spannend.

    Cover:
    Das Cover trifft die Situation sehr gut, ein halber Mensch, denn was bist du, ohne deine Vergangenheit?

    Fazit:
    Ein interessanter erster Band, der neugierig auf Teil 2 macht. Von mir gibt es, trotz der Vorhersehbarkeit, 4 Sterne, denn die Idee hinter der Handlung und die Charaktere haben mich überzeugt.

  15. Cover des Buches Er ist wieder da (ISBN: 9783404171781)
    Timur Vermes

    Er ist wieder da

     (3.371)
    Aktuelle Rezension von: worldofbooksps

    Ein Roman der vom ersten Moment an zum Schmunzeln bringt. Man muss sich nur einen Adolf Hitler in mitten Deutsch-Türkischen Mitmenschen vorstellen. Timur Vermes, macht aus einem grauenhaften Mann, einen Mann mit dem man lachen kann. Man darf allerdings nicht außer Acht lassen, dass dieser Roman mit Humor geschrieben ist und nicht um irgendetwas verharmlosen zu wollen. Ich finde die Idee dahinter sehr interessant und bin froh es gelesen zu haben. 

  16. Cover des Buches Legend (Band 3) - Berstende Sterne (ISBN: 9783785583975)
    Marie Lu

    Legend (Band 3) - Berstende Sterne

     (832)
    Aktuelle Rezension von: reading_with_cat

    Nachdem June und Day den Plan den Elektor zu ermorden verworfen haben, arbeitet June jetzt mit ihm zusammen und Day wird behandelt. Der Grund, aus dem sie wieder zusammenfinden, ist ein anderer als erwartet. Die Kolonien haben die Arbeiten an einem Friedensabkommen abgebrochen, nachdem an ihren Fronten ein Virus ausgebrochen ist, von dem sie behaupten, dass er von der Republik kommt. Dabei werden sie von Afrika unterstützt.

    June und Day finde ich als Protagonisten total interessant. Sie sind so verschieden und doch so ähnlich. Die Nebencharaktere bekommen zwar wenig Aufmerksamkeit und sind deshalb eher eindimensional, aber das passt finde ich zu June und Day, da sie beide eher Einzelkämpfer sind. 

    Marie Lus Schreibstil finde ich unglaublich faszinierend in Bezug darauf wie sie ihren Protagonisten und Erzählern unterschiedliche Stimmen schenkt. Je nach Perspektive unterscheidet sich wirklich die Art wie erzählt wird. 

    Das Konzept der Welt finde ich total spannend. Besonders die Seuche (im Bezug auf unser Corona). In diesem Teil bekommt man auch mal mehr von der Außenwelt zusehen, was ich unglaublich spannend fand. Die anderen Nationen sind so viel weiter entwickelt. Dennoch gibt es immer noch ein paar Lücken in dem Konzept. Darum der halbe Stern Abzug. 

    Das Finale hat mich von Anfang bis Ende gefesselt. Ich habe das Buch innerhalb von 3 oder 4 Tagen weggesuchtet, trotz das ich eigentlich nicht viel Zeit zum Lesen hatte. Dennoch würde ich nicht sagen, dass es sich in dem Sinne schnell lesen lies. Aber es hatte mich total gefesselt. Mit dem Ende kämpfe ich immer noch. Es war irgendwie anders. Ich habe noch nie so ein Ende gelesen.

    Insgesamt merkt man glaube ich schon, das mich Legend 3 begeistert hat. Es war ein toller Abschluss für die Reihe. Ich kann euch die komplette Reihe nur ans Herz legen. Es ist eine wunderbare, dystopische Geschichte.

  17. Cover des Buches Never Never (ISBN: 9783423740340)
    Colleen Hoover

    Never Never

     (342)
    Aktuelle Rezension von: SorglosDurchsLeben

    Silas und Charlie wachen eines Tages auf und wissen nichts mehr. Alles scheint wie sonst, nur ihre Erinnerungen sind weg. Und nach 48 Stunden erinnern sie sich wieder an nichts. Keiner der beiden weiß was vor sich geht, wer dahinter steckt oder was sie dagegen machen können.

    Das Buch ist komplett anders, als die bisherigen von C. Hoover. Zuerst erinnert es an einen Thriller, dann an einen Krimi, zwischenzeitlich ist es dann ein toller Roman und am Ende kommt nochmal alles anders. Es ist von der ersten Sekunde so fesselnd und spannend gewesen, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte. Da dachte man, alles sei geklärt, aber dann kommt alles anders und man hat noch mehr Fragezeichen im Kopf als vorher.
    Die Charlie der Gegenwart ist wunderbar, die Charlie der Vergangenheit absolut nicht. Der Unterschied ist unglaublich interessant.
    Was soll ich bloß zu Silas sagen? Ich habe ihn von der ersten Minute an geliebt. Er ist einfach alles. Er ist einfach perfekt. Mein Herz ist angeschwollen, so sehr konnte man spüren, dass er Charlie liebt. Aus ganzem Herzen. Auch wenn er es eigentlich vergessen hat.

    Ich habe die Geschichte geliebt. Das Ende hätte ich mir vielleicht realistischer gewünscht, aber irgendwie hatte es auch so eine besondere Magie. Die krasse Mischung von den Genres war was ganz neues. Die Geschichte war was ganz neues. Es ist definitiv eins meiner Lieblingsbücher von C. Hoover und ich kann es jedem nur stark empfehlen!

  18. Cover des Buches Daringham Hall - Das Erbe (ISBN: 9783404171378)
    Kathryn Taylor

    Daringham Hall - Das Erbe

     (288)
    Aktuelle Rezension von: AmirasBibliothek

    Ich gebs zu: Ein absoluter Covergriff. Man darf ja wohl noch hoffen, dass sich hinter solch hübscher Verpackung auch ein überzeugender Inhalt verbirgt. Noch dazu hatte ich eine positive Rezension im Hinterkopf. Mein Fall war es aber letztendlich definitiv nicht. Es mutet wie ein modernes Downtown Abbey an, nur noch langweiliger (in meinen Augen). Es ist einfach eine Geschichte, wie man sie gefühlt schon tausendmal gelesen hat. Alles ist sehr blumig und rosig verpackt trotz der vielen Konflikte. Und außerdem ist es sehr vorhersehbar. Einzig das Setting hat mir wirklich sehr gut gefallen. Aber die Charaktere, z.B. Kate, waren viel mehr eine unzugängliche Fassade als eine interessante Gesellschaft für eine Leserin wie mich.

  19. Cover des Buches Paper Paradise (ISBN: 9783492061179)
    Erin Watt

    Paper Paradise

     (340)
    Aktuelle Rezension von: Pueppistar

    Ja, Teil 5 der Paper-Reihe ist nun auch gelesen und ich muss sagen, ich hab nicht gedacht, dass die Autorin zu den doch recht verrückten Zufällen und Wendungen aus den ersten 3 Büchern zurück findet, aber sie hat es geschafft. Ich fand es wieder super und fühlte mich in eine Soap hineingeschleudert und muss sagen, auch wenn die Wendungen mich zum Teil etwas irritiert haben, weil sie etwas realitätsfern waren (wie in den anderen Büchern auch schon mal :)) fand ich das Buch hier trotzdem super.


    Ich mochte es und bin zufrieden damit gewesen, weil man diese Gedankenwirrungen schon fast vermisst hat =)

  20. Cover des Buches Die Auslese - Nur die Besten überleben (ISBN: 9783442264155)
    Joelle Charbonneau

    Die Auslese - Nur die Besten überleben

     (752)
    Aktuelle Rezension von: CherryFairy

    Cover

    Mein Cover sieht ganz anders aus, als die hier gezeigte Ausgabe, deshalb beschreibe ich "meine Version". 

    Darauf ist die gleiche Frau zu sehen wie bei dem neueren Cover, allerdings sieht man sie nur am rechten Rand, wo sie verstohlen mit Waffe in der Hand einen anschaut. 

    Mir persönlich ist die abgebildete Frau zu alt, denn Cia ist 16 Jahre alt, die Frau auf dem Cover sieht älter aus , aber ansonsten gefällt mir das Cover ganz gut ^-°

    Der Hintergrund zeigt einen hellblauen Himmel mit Wolken, das Cover zieht sich durch den gesamten Umschlag und auf der Rückseite sieht man ganz leicht gedruckt eine Stadt.

    Der Buchtitel Die Auslese ist mit schwarzen Buchstaben gut fühlbar bedruckt.

    Unter dem Cover ist das Buch farblich schlicht in Hellblau/Babyblau gehalten.

    415 Seiten


    Inhalt/Story

    Band 1 der 3 teiligen Reihe

    -Eine Welt die neu aufgebaut werden muss-

    108 Prüflinge werden für eine Auslese ausgewählt um sich zu beweisen. 

    Ihr Ziel die Zukunft des Landes zu verbessern!

    Die Kandidaten müssen mehrere Test bewältigen, um in die engere Wahl zu kommen, doch diese Prüfungen sind alles andere als harmlos!

    Der Schatten der Auslese zieht sich immer mehr zu und die anfangs glücklichen Auserwählten, erleben nun den Schrecken der Auswahl!


    Meine Meinung

    Die Reihe lag bei mir eine ganze Weile schon in meinem Regal und ich habe mich von Anfang an auf die Auslese gefreut und mir die Reihe aufgehoben, weil ich die Hoffnung hatte, ein ähnliches Feeling zu bekommen wie bei Die Tribute von Panem und ich muss sagen, genau dieses Feeling hatte ich auch!

    Die Auslese ist aber etwas ganz Eigenes! und baut sich von Seite zu Seite sehr gut auf, was harmlos beginnt wird von Prüfung zu Prüfung immer brutaler. 

    Intrigen, Intelligenz und Ausdauer sind hier entscheidend wie weit du kommst. 

    Die Autorin hat es geschafft, dass ich an so einigen Kandidaten Zweifel und ihnen misstraue. Ob ich damit später richtig liege, wird sich noch zeigen. 

    Meine derzeitige Einschätzung kann aber auch komplett falsch sein, ich bin wirklich gespannt wie es weitergeht!

    Ich freue mich schon auf den zweiten Band!

    ^-^

    Mein Fazit

    Eine klasse Dystopie, für alle Dystopieliebhaber empfehlenswert, die gerne Action und Rätsel mit einander verbinden.

    Rein vom Feeling her kommt es an Panem/Battle Royal dran, aber wie gesagt die Reihe ist damit nicht vergleichbar! 

    Mir gefällt sie jedenfalls bisher sehr gut ^-°

    5*



  21. Cover des Buches Between Your Words (ISBN: 9783736314283)
    Emma Scott

    Between Your Words

     (328)
    Aktuelle Rezension von: biblio_lena

    Ich wusste nicht wirklich was ich erwarten sollte. Es war mein erster Roman von der Autorin und ich bin restlos begeistert. Ihr Schreibstil ist so einfühlsam und berührend. Trotz des schweren Themas ist es für mich ein absolutes Wohlfühlbuch!
    Es ist so unglaublich facettenreich und wunderschön, wie das Cover, dass mich an eine Muschel erinnert. Man geht mit Thea und Jim durch alle Höhen und Tiefen. Man freut sich mit ihnen und leidet mit ihnen. Ich bin immer noch fasziniert davon, wie Emma Scott es geschafft hat Theas Amnesie einzufangen und so zu beschreiben, dass man sich hinein fühlen kann, auch wenn ich hoffentlich nie erfahren muss, wie es wirklich ist alle 5 Minuten einen Neustart zu haben.
    Das Einzige was ich leider sagen muss, ist, dass ich das Ende ein wenig zu übertrieben fand. Das war für mich ein wenig over the top. Trotzdem würde ich das Buch unbedingt weiterempfehlen, da die Geschichte absolut bewegend, etwas Einzigartiges und Wunderschönes ist.

  22. Cover des Buches Die Legenden der Schattenjäger-Akademie (ISBN: 9783401601472)
    Cassandra Clare

    Die Legenden der Schattenjäger-Akademie

     (229)
    Aktuelle Rezension von: McGonagall

    Für mich als Fan der Hauptreihe der Chroniken der Unterwelt war es ein Muss dieses Buch zu lesen. 

    Es war sehr interessant in Simons Gedanken- und Gefühlswelt einzutauchen, obwohl es am Anfang und in der Mitte des Buches teilweise langamtig war. Dieses ich bin kein Held. Ich bin nicht der für den mich alle halten und ich leide unter den Erwartungen der anderen. Das war teilweise schon fast nervig. 

    Man erhält aber zwischendurch immer wieder Einblicke in die Vergangenheit anderer Personen, die in der Hauptreihe eher Randfiguren waren. Dies war sehr interessant. 

    Ab der Mitte des Buches wird es spannend und ich kann sagen es lohnt sich so lange durchzuhalten. Simon ist ein wirklich spannender Charakter und ich werde noch weitere Fortsetzungen der Reihe lesen. Gerade die Geschichte zwischen Magnus und Alec ist sehr interessant. 

    Der Schreibstil ist hier (im Gegensatz zur Hauptreihe) gut. Man merkt, dass Cassandra Clare nicht alleine das Buch geschrieben hat. 

  23. Cover des Buches Zersplittert (ISBN: 9783733500399)
    Teri Terry

    Zersplittert

     (940)
    Aktuelle Rezension von: Das_Leseding

    Inhalt:
    Lucy, Rain, Kyla – alle sind sie in einem Körper vereint. Und kommen immer mehr an die Oberfläche, das Slaten (auslöschen der Vergangenheit) hat nicht so richtig funktioniert. Gefangen in ihren Erinnerungen und als Spielball der Gegenwart sind die drei Persönlichkeiten verwirrter denn je …

    Schreibstil:
    Der Schreibstil passt sich dem ersten Band (Gelöscht) an. Viele Dinge passieren rein vom logischen her, es ist zu erwarten und immer wenn man denkt „ah jetzt kommt was ans Licht“, dann ist die Erinnerung nicht mehr greifbar. So können auch künstliche Cliffhanger erzeugt werden. Mal mag das ganz gut funktionieren, aber es ist dann doch zu oft. Ansonsten ist die Welt um Kyla gut beschrieben, es hat sich nicht viel verändert, die Autorin bleibt ihrer Schilderung von der Umgebung sowie der Landschaft treu. Es ist wie ein „kenne ich und fühle mich wohl“.

    Charaktere:
    Kyla steht die gespaltene Persönlichkeit. Interessant ist, dass sie in ihrem geslateten ich Eigenarten von Rain und Lucy verbindet. Das könnte noch spannend werden und auch, ob sie es schafft die Abspaltungen wieder zu integrieren, denn sie sind ja nur künstlich erzeugt worden.

    Kylas Mum war mir im ersten Teil sympathischer als ihr Dad, hier zeigt sich nun auch warum. Fraglich, ob sich nicht noch mal etwas ändert. Ich hoffe auf einen Überraschungsmoment.

    Cover:
    Das Cover passt zur Reihe und zur Geschichte, das Mädchen ist zersplittert.

    Fazit:
    Die Geschichte liest sich so weg, sie hat mich weder besonders begeistert noch hat sie mich gelangweilt, daher vergebe ich nur 3 Sterne und setze alles auf Band 3. eine Empfehlung gebe ich nur an Leser, welche Band eins bereits gelesen haben. Auch ein Einstieg in Band 2 ist möglich, weil wirklich alles in den entsprechenden Bereichen beiläufig erklärt wird, aber eine Trilogie in der Mitte zu beginne ist doch Käse.

  24. Cover des Buches Verwesung (ISBN: 9783499248665)
    Simon Beckett

    Verwesung

     (1.834)
    Aktuelle Rezension von: Sternenstaubfee

    Dieser vierte Band der Reihe hat mir sehr gut gefallen. Es geht diesmal um einen verurteilten Mädchenmörder und die Suche nach den Leichen einiger Mädchen, die der Täter im Dartmoor vergraben haben soll. 

    Ein sehr spannendes und interessantes Setting. Ich weiß nicht warum, aber ich mag irgendwie Geschichten, die im Moor spielen. Das hat grundsätzlich schon mal etwas Schauriges an sich. 

    Mittlerweile - es ist ja Band 4 der Reihe - weiß man als Leser, dass der Autor zum Ende hin eine Überraschung parat hat und nichts so ist, wie es scheint. 

    Ich fand den Weg dahin aber dennoch spannend und habe das Buch sehr gerne gelesen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks