Bücher mit dem Tag "gegenwart"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "gegenwart" gekennzeichnet haben.

3.888 Bücher

  1. Cover des Buches Trust Again (ISBN: 9783736302495)
    Mona Kasten

    Trust Again

     (2.169)
    Aktuelle Rezension von: luluschi11

    Ich mochte das Buch sehr. Ich bin relativ schnell reingekommen, weil ich die Charaktere schon aus „begin again“ kannte und mochte. Am Ende war ich echt richtig süchtig.

  2. Cover des Buches Die Geschichte der Bienen (ISBN: 9783442756841)
    Maja Lunde

    Die Geschichte der Bienen

     (952)
    Aktuelle Rezension von: Bellis-Perennis

    Dieses Buch ist das erste der „Klima-Trilogie“ von Mara Lunde.  

    In drei Handlungssträngen, jeder zu einer anderer Zeit, nämlich 1852, 2007 und 2098 spielen und dennoch parallel laufen, wird die enge Verbindung zwischen Menschen und Bienen dargestellt. 

    Interessant, wie die unterschiedlichen Orte (England, USA und China) und die verschiedenen Zeiten letzten Endes doch verknüpft werden können. Das ist schreibtechnisch gelungen. 

    Der Inhalt, das Bienensterben und damit einhergehend händisches Bestäuben von Pflanzen sowie der Klimawandel sind nun kein optimistisch stimmendes Thema. Die Atmosphäre des Buches ist düster, was im Handlungsstrang, der in der Zukunft liegt, besonders hervorsticht. 

    Die Autorin hat ein wichtiges Thema aufgegriffen. Mit der romanhaften Erzählung, die manchmal schon fast dystopisch wirkt, kann ich mich aber nicht anfreunden. 

    Fazit: 

    Mir ist auch der Schreibstil zu depressiv. Daher kann ich nur 2 Sterne vergeben und werde die beiden anderen Bücher „Geschichte des Wassers“ und „Die Letzten ihrer Art“ nicht lesen.

     

  3. Cover des Buches Smaragdgrün (ISBN: 9783401063485)
    Kerstin Gier

    Smaragdgrün

     (6.603)
    Aktuelle Rezension von: MagicWitchyBookworld

    Selten habe ich eine Buchreihe gelesen, die so viele Fragen offen ließen, dass man den letzten Band kaum erwarten konnte. Bei der Edelsteintrilogie ist es der Fall! Ich konnte es kaum erwarten, das Buch zu lesen und fragte mich schon, wie die Autorin alle Fragen in dem letzten Buch beantworten will. Die Autorin hat es geschafft und ich bin einfach nur begeistert. Anders kann ich es nicht ausdrücken.


    Das Buch beginnt wie schon im zweiten Band direkt am Ende des vorherigen Bandes, was dementsprechend keine lange Vorrede oder neue Einführung braucht.

    
Das Buch ist kitschiger als die vorherigen Bände, was einem als Leser bei einem Jugendbuch das Herz aufgehen lässt. Die Zeitreisen stehen dennoch im Vordergrund und auch die Aufklärung, wieso Paul und Lucy den Chronographen gestohlen haben. Auch die Frage, was der Graf mit dem Stein der Weisen bezwecken will, wird weiterhin verfolgt.


    Man kann sich auch wieder richtig gut in Gwendolyn hinein versetzten und mit ihr fühlen in den Szenen.
In dem Buch geht es spannend her und erst ganz zum Schluss werden alle Rätsel gelöst und auch die Geheimnisse um den Orden.

    
Am meisten begeistert hat mich Xemerius und ich finde es sehr Schade, dass er nicht schon in Band 1. aufgetaucht ist. Denn seine Aussagen und Sprüche bringen doch sehr viel Pep mit sich.

    
Dafür ist leider der Geist James in den Hintergrund gerückt, was ich sehr Schade finde, da ich ihn doch sehr gut gelungen und sympathisch finde.
Smaragdgrün ist also ein wunderbares Jugendbuch, was mit viel Spannung, Humor, Liebe, wunderbaren Charakteren und einem tollen Schreibstil überzeugt.


    Wer die ersten beiden Teile gelesen hat und begeistert von ihnen war, für denjenigen steht es sicherlich außer Frage den dritten Band zu lesen.

  4. Cover des Buches Royal Passion (ISBN: 9783734102837)
    Geneva Lee

    Royal Passion

     (1.472)
    Aktuelle Rezension von: viovilou

    Claras Leben wird auf den Kopf gestellt, nachdem sie auf ihrer Abschlussparty von einem Fremden geküsst wird und plötzlich auf allen Titelseiten in England erscheint. Ihr Verehrer ist niemand anderes als Prinz Alexander, der Thronfolger von England und als er sie wiedersehen will, beginnt für sie ein spannendes Abenteuer….

    Die Geschichte an sich setzt mehr auf spice, als auf guten, tiefgehenden Plot, was nicht schlimm ist, aber eben auch nicht jedermanns Geschmack entspricht.

    Ich finde das royale Setting in der Neuzeit ziemlich cool und finde, dass im Buch noch mehr Potenzial steckt, als es ausgeschöpft wurde.

    Clara ist eine starke Frau, die bei Alexander schwach wird. Die beiden haben eine unheimlich große körperliche Anziehung und schon bald kann sie ihre Zuneigung ihm gegenüber nicht verbergen.

    Alexander weiß was er will und zeigt dies Clara gegenüber offen. Doch er hat einiges mit sich herumzutragen und kann aufgrund dessen eher schlecht über Gefühle und Bindung reden.

    Ich finde die Geschichte der beiden spannend und unterhaltsam, doch wer guten und raffinierten Plot will, wird hier einfach nicht glücklich.

    Von mir gibt es 4/5 Sternen.

  5. Cover des Buches Die Flüsse von London (ISBN: 9783423213417)
    Ben Aaronovitch

    Die Flüsse von London

     (1.846)
    Aktuelle Rezension von: Magdalena_Efrt

    Die Flüsse von London ist der Auftakt zu einer mehrbändigen Reihe.

    Der erste Fall von Constable Peter Grant ist spannend und wendungsreich. 

    Ben Aaronovitch erzählt die Geschichte mit viel Witz und trockenem Humor, mit jeder Menge Spannung und Action, Blut und Mord, Fantasy und überaschenden Wendungen. Er schreckt vor wirklich nichts zurück und tut seinen Protagonisten alles mögliche an.

    Einen Punkt Abzug, weil mir manche Passagen immer noch nicht klar sind und ich manchmal das Gefühl hatte, ganze Seiten übersprungen zu haben, obwohl dem nicht so wahr. (Ich habe es überprüft! Mehrmals.)

    Die Mischung aus Fantasy und Krimi gefällt mir besonders gut. Ebenfalls punkten kann der Roman mit dem Schauplatz London und mehreren kurzen Abstechern in Londons Geschichte. Man kann die Atmosphäre spüren, die Kulisse sehen und riechen... 

    Fazit: Alles in allem ein gelungener Unterhaltungsroman mit Spannung und Selbstironie, bei dem ich einfach nur wissen wollte, wie der Fall am Ende ausgeht.



  6. Cover des Buches Harry Potter und der Feuerkelch (Harry Potter 4) (ISBN: 9783551354044)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Feuerkelch (Harry Potter 4)

     (11.252)
    Aktuelle Rezension von: Chianti Classico

    Harrys viertes Schuljahr steht vor der Tür und in diesem Jahr findet ein spektakuläres Ereignis in Hogwarts statt: das Trimagische Turnier, bei dem Harry eine Rolle spielen wird, an die er höchstens nur im Traum gedacht hat.
    Denn es wurde ein Komplott geschmiedet, hinter dem wieder mal das Böse steckt, denn niemand Geringeres als Lord Voldemort zieht die Strippen.

    "Harry Potter und der Feuerkelch" von J.K. Rowling ist der vierte Band der Harry-Potter-Reihe, der bis auf das erste Kapitel aus der personalen Erzählperspektive des vierzehn Jahre alten Harry Potter erzählt wird.

    Schon während der letzten beiden Bände hat man gemerkt, dass die Geschichte immer dunkler wird, was man im vierten Band noch mal stärker bemerkt. Die Ereignisse bei der Quidditch-Weltmeisterschaft und dann natürlich das Komplott um das Trimagische Turnier haben aber dafür gesorgt, dass es immer spannend war!
    Mir hat es im vierten Band sehr gut gefallen, dass man über den Tellerrand oder besser gesagt über England herausguckt und man ein wenig über Hexen und Zauberer aus anderen Ländern erfährt!

    Auch Harry, Ron und Hermine sind wieder ein Jahr älter und besonders bei Harry merkt man, dass er in der Pubertät angekommen ist. Er wird schnell zornig und lässt sich nicht mehr so leicht die Butter vom Brot nehmen. Er wächst in diesem Band wieder über sich hinaus und muss sich Herausforderungen stellen, von denen er nie gedacht hätte, dass er sie bestehen könnte.

    Fazit:
    "Harry Potter und der Feuerkelch" von J.K. Rowling ist ein großartiger vierter Band der Harry-Potter-Reihe!
    Die magische Welt um Harry wird immer komplexer und die Handlung kann einfach von der ersten bis zur letzten Seite fesseln!

  7. Cover des Buches Rubinrot (ISBN: 9783401506005)
    Kerstin Gier

    Rubinrot

     (14.116)
    Aktuelle Rezension von: lisa-sdk

    Ein schöner Jugend-/ Fantasieroman. Habe den ersten Teil schon vor Jahren einmal gelesen und mir nun auch die letzten beiden Teile gekauft. Ein sehr schönes Buch!

  8. Cover des Buches Feuer und Stein (ISBN: 9783426518021)
    Diana Gabaldon

    Feuer und Stein

     (2.580)
    Aktuelle Rezension von: Laniesbooks_Official

    Schon als ich die Serie Outlander gesehen habe war ich sofort Feuer und Flamme und das Buch hat es nur besiegelt. Diana hat hier ganz großes Kino geschaffen und ich kann es jedem nur ans Herz legen Outlander zu lesen. Ja für viele mag es abschreckend sein ein Buch zu lesen das über 1000 Seiten hat aber hier lohnt es sich wirklich.
     Ich kann von Herzen sagen das die Geschichte um Jamie und Claire im Buch noch eine Runde schöner und auch brutaler ist als in der Serie dargestellt aber jeder Fan der Serie sollte das Buch gelesen haben.

    Ich bin immer noch begeistert von Dianas Schreibstil und von der Entwicklung der Charaktere gerade von Claire. 

  9. Cover des Buches Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand (ISBN: 9783570585016)
    Jonas Jonasson

    Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

     (5.879)
    Aktuelle Rezension von: roxfour

    Ich habe das Buch aufgrund Empfehlung meiner Tochter gelesen und war durchaus recht angetan davon.

    Der Leser darf Allan Karlssons Reise durch die Zeit begleiten. Das Buch beginnt damit, dass Allan überhaupt keine Lust darauf hat seinen 100. Geburtstag im Seniorenheim zu feiern und kurzerhand durch das Fenster steigt und ausbüxt. Im Laufe der darauffolgenden Zeit gibt es aufgrund einer folgenreichen Entscheidung am Bahnhof zufällig immer wieder mal eine Leiche oder auch eine vermeintliche Leichen zu beklagen. Zusätzlich kommt es immer wieder zu witzigen Wendungen der Story, wie der Autor darauf gekommen ist würde mich durchaus interessieren. Außerdem gibt es dann auch immer wieder mal Sprünge in die Vergangenheit, in der man Allans ereignisreiches Leben verfolgen kann. 

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen - die Story ist ansprechend (auch wenn sie für mich zwischendurch das ein oder andere Ereignisse etwas zu sehr in die Länge gezogen war) und der Schreibstil hat mich gefesselt. Wenn es möglich wäre, hätte ich dafür viereinhalb Sterne vergeben :-)

  10. Cover des Buches Die fünfte Welle (ISBN: 9783442313341)
    Rick Yancey

    Die fünfte Welle

     (992)
    Aktuelle Rezension von: isolatet

    Meine Meinung

    Info: Rezension beruht auf dem Buch und nicht auf dem ,,Buch zum Film“.

    Ich habe vor Jahren den Film geschaut, der auf dieser Reihe verfilmt und wollte seitdem unbedingt wissen, wie die Geschichte weitergeht, also habe ich mir die Bücher gekauft. Und leider bewährt sich mal wieder das altbekannte Dilemma: Es ist immer das besser, was du zuerst gesehen/gelesen hast. In diesem Fall fand ich den Film deutlich besser als das Buch.


    Die erste Welle brachte Dunkelheit. Die zweite Zerstörung. Die dritte ein tödliches Virus. Nach der vierten Welle gibt es nur noch eine Regel fürs Überleben: Traue niemandem! Cassie hat seit der Ankunft der Anderen fast alles verloren: Ihre Freunde und ihre Familie sind tot, ihren kleinen Bruder haben sie mitgenommen. Und dann begegnet sie Evan Walker. Er rettet sie vor dem Tod. Aber kann sie ihm trauen? Sie geht das Risiko ein und findet schon bald heraus, welche Grausamkeit die fünfte Welle für sie bereithält ...


    Insgesamt sind sich Buch und Film ziemlich ähnlich. Es ist eine gute Buchverfilmung, von denen es nicht viele gibt. Ich weiß, man sollte das nicht miteinander vergleichen, aber der Film hat mir so gut gefallen und das Buch/die Reihe hat mich dann einfach nur enttäuscht.


    Die Handlung ist dieselbe und auch der Schreibstil gefiel mir sehr gut, aber die Protagonisten … Keiner von denen ist sonderlich sympathisch. Ich konnte mich mit keinem so recht identifizieren und Cassie, die den Großteil des ersten Bandes erzählt, war einfach nur nervig. Ich hätte sie am liebsten an die Wand geklatscht. Ein zickiges Teenager-Girl, das bei jedem kleinsten Bisschen ausrastet, stur und bockig ist, immer nur auf sich selbst bedacht. Ihr fehlt jegliche Sympathie, die sie im Film hatte.


    Klar, die menschliche Bevölkerung steht kurz vor ihrem Ende, Milliarden sind schon ausgelöscht. Jeder ist sich selbst der Nächste, trotzdem ist es möglich in einem solchen Szenario sympathische Charaktere zu erschaffen. Ich denke da nur an ›Rain – Das tödliche Element‹ von Virginia Bergin. Die Protagonistin hat auch ihre Eigenarten und ist zickig und launisch, aber dennoch irgendwie sympathisch.


    Zombie und Ringer waren etwas sympathischer, aber schon im Film nicht meine Lieblinge, weshalb ich auch mit ihnen nicht recht warm geworden bin. Einzig Evan Walker hat mein Herz wieder zum Schmelzen gebracht … leider kam er nur so wenig vor.


    Ich bin mir nicht ganz sicher, wie ich diese Geschichte bewerten soll. Die Handlung an sich war gut, teilweise sogar noch etwas krasser als im Film und dadurch definitiv moralisch um einiges komplexer. Das hat mir sehr gut gefallen. Da ich den Film schon kannte, war es für mich nicht mehr so spannend, aber das macht nichts. Die Handlung hat mich trotzdem begeistert. Ich hadere halt sehr mit den Charakteren. Eine Handlung oder ein Schreibstil kann noch so gut sein, wenn man die Charaktere nicht leiden kann, ruiniert das die gesamte Geschichte und das war hier leider so ein bisschen der Fall. Ich habe mich ständig darüber aufgeregt, wie Cassie handelt oder mit ihren Mitmenschen umgeht. Das hat leider alles kaputt gemacht.


    Fazit

    Handlung und Schreibstil der Geschichte waren gut. Es war spannend und die Protagonisten mussten sich mit einigen moralisch komplexen Fragen auseinandersetzen und für sich einen Umgang damit finden. Das hat mir sehr gut gefallen. Leider war die Hauptprotagonistin Cassie die meiste Zeit übellaunig, zickig, stur und kindisch und nur schwer zu ertragen, was die ganze Geschichte leider kaputt gemacht hat und die Bewertung um 2 bis 2,5 Sterne nach unten drückt.

  11. Cover des Buches Die sieben Schwestern (ISBN: 9783442479719)
    Lucinda Riley

    Die sieben Schwestern

     (1.156)
    Aktuelle Rezension von: Mazeixx

    Nach den ersten Seiten hat mich Lucinda Rileys toller Schreibstil wieder komplett gefesselt gehabt. Im ersten Teil ihrer Schwestern-Saga gibt wieder jede Menge Geschichte, viel Liebe und Drama sowie Herzschmerz. 

    Natürlich ist die Geschichte etwas vorhersehbar aber trotzdem total schön! Ich mag den Stil der Autorin sehr, da man auch immer etwas historisches dazu lernen kann. Klare Leseempfehlung von mir!

    Der nächste Band liegt schon bereit :-)

  12. Cover des Buches Der Übergang (ISBN: 9783442469376)
    Justin Cronin

    Der Übergang

     (1.227)
    Aktuelle Rezension von: Ermelyns

    Leider an vielen Stellen langatmig. Immer wenn ich mir dachte "jetzt wird es interessant", wurde die Erzählweise verlangsamt. 

    Die Geschichte springt viel in zeit und Ort herum, ohne dies dem Leser sinnvoll zu zeigen. Oft dachte ich "Ich denke der ist tot?" oder "Wie kann jetzt hier Winter sein, wenn eben da sommer war?" Diese Zeitsprünge sind widersprechen sich auch selbst. An den Umständen der Gruppenmitglieder kann man die Zeit eigentlich gut erkennen, allerdings widerspricht sich dies dann mit Aussagen der Gruppe und den Jahreszeiten. 


    Die Figuren wirkten auf mich sehr vorhersehbar, so dass mich auch das Ende nicht überraschen konnte. Stellenweise habe ich das Buch sogar tagelang nicht weiter gelesen. Ich weiß nicht, ob ich den nächsten Teil lesen werden... 

  13. Cover des Buches Tschick (ISBN: 9783499256356)
    Wolfgang Herrndorf

    Tschick

     (2.856)
    Aktuelle Rezension von: Stauni

    Flüssig hintereinander weg zu lesen, mit schrägem Humor, aber wohl doch eher für jüngere Leser. 

  14. Cover des Buches Nach dem Sommer (ISBN: 9783839001677)
    Maggie Stiefvater

    Nach dem Sommer

     (2.904)
    Aktuelle Rezension von: maryline

    absolute lieblingsreihe 😍

  15. Cover des Buches Der Augensammler (ISBN: 9783426503751)
    Sebastian Fitzek

    Der Augensammler

     (5.317)
    Aktuelle Rezension von: Julia92

    Cover: Der Hintergrund in Schwarz- und Gelbtönen harmoniert sehr gut und ist passend für einen Thriller.

     

    Klappentext: Er spielt das älteste Spiel der Welt: Verstecken. Er spielt es mit deinen Kindern. Er gibt dir 45 Stunden, sie zu finden. Doch deine Suche wird ewig dauern. Erst tötet er die Mutter, dann verschleppt er das Kind und gibt dem Vater 45 Stunden Zeit für die Suche. Das ist seine Methode. Nach Ablauf der Frist stirbt das Opfer in seinem Versteck. Doch damit ist das Grauen nicht vorbei: Den aufgefundenen Kinderleichen fehlt jeweils das linke Auge. Bislang hat der „Augensammler“ keine brauchbare Spur hinterlassen. Da meldet sich eine mysteriöse Zeugin: Alina Gregoriev, eine blinde Physiotherapeutin, die behauptet, durch bloße Körperberührungen in die Vergangenheit ihrer Patienten sehen zu können. Und gestern habe sie womöglich den Augensammler behandelt …

     

    Meinung: Es ist bereits das zweite Mal, dass ich dieses Buch lese. Grund dafür ist Fitzeks neuestes Werk „Playlist“, bei dem empfohlen wird, die Vorgänger zu kennen. Da es schon mehrere Jahre her ist, dass ich die beiden Augen-Teile gelesen habe, wollte ich das nun nachholen, bevor ich mit „Playlist“ beginne. Zum Schreibstil des Autors kann ich nur sagen, es ist einfach ein typischer Fitzek. Spannend, kurzweilig und mit einer gewissen Portion Sarkasmus. Ich bin gut in die Geschichte rund um den Familienvater Alexander Zorbach reingekommen, wobei ich sehr schockiert war, wie wenig von diesem Buch bei mir hängengeblieben ist. Das heißt aber nicht, dass „Der Augensammler“ nicht im Gedächtnis bleibt … Mein Erinnerungsvermögen ist da ein sehr schlechtes Beispiel.

    Gemeinsam mit der mysteriösen Alina Gregoriev macht Zorbach Jagd auf den Augensammler. Dabei bleibt die Spannungskurve hoch – für meinen Geschmack sogar etwas zu hoch. Was ich damit sagen will: Fitzek verwendet Twists ohne Ende. Bei vielen seiner Bücher funktioniert diese Taktik auch gut, aber hier war es mir schon zu auffällig. Sobald ich mich mit einer neuen Situation abfinden konnte, wurde wieder alles über den Haufen geworfen. Eine hochspannende Szene jagte die nächste. Für mich persönlich etwas zu viel des Guten.

    Die Protagonisten sind stimmig und mit Zorbach konnte ich richtig mitfiebern. Er war mir sympathischer als Alina.

    Was Polizeigewalt angeht, hat der Autor hier sehr dick aufgetragen. Bei einigen Szenen fand ich es übertrieben, aber im Nachhinein betrachtet muss man sagen, dass er damit gar nicht mal so weit von der Realität entfernt ist. Für die Geschichte an sich wäre ich jedoch mit weniger eher zufrieden gewesen.

    Die Auflösung: Auch hier ist Fitzek bekannt dafür, im letzten Moment nochmal alles neu zu ordnen. Teilweise ist ihm das auch gelungen, was mir sehr gut gefallen hat! Das Motiv des Täters war … okay. Ich hätte mir mehr erwartet, aber ich kann trotzdem behaupten, dass ich mit dem Ende im Großen und Ganzen zufrieden bin.

    „Der Augensammler“ ist ein gelungener Psychothriller, der an manchen Stellen zu dick aufträgt und somit nicht zu meinen absoluten Lieblingswerken von Fitzek gehört. Dennoch lesenswert und verdiente 4 Sterne!

  16. Cover des Buches Kirschroter Sommer (ISBN: 9783499227844)
    Carina Bartsch

    Kirschroter Sommer

     (2.761)
    Aktuelle Rezension von: Legra

    Ich habe Kirschroter Sommer gekauft, weil es sich sehr interessant angehört hat. Zum Anfang kam ich etwas schwer in die Story rein. Am Schreibstil lag das mit Sicherheit nicht. Denn dieser hat mir wirklich zugesagt. Carina Bartsch schreibt frisch und einfach gerade heraus. Allerdings ging mir die kindische Emely unglaublich schnell auf die Nerven, sie ist eine nervtötende Zicke. Ihr Hang zum Sarkasmus, Selbstzweifel und die unreifen Beleidigungen sind wirklich sehr anstrengend, einfach nur nervig. Elyas, hat mein Herz mit seiner Beharrlichkeit im Sturm erobert. Was mich noch genervt hat, war das die Story unglaublich in die Länge gezogen wurde. Elyas hat mir über große Strecken richtig leid getan. Er serviert ihr sein Herz (mehrmals!) auf dem Silbertablett und sie zickt nur rum und vermutet dahinter eine miese Intrige. Auf der einen Seite hat sie ständig Angst, dass Elyas sie verletzen könnte, aber andererseits metzelt sie ihn verbal fast jedes Mal nieder.

    Fazit:
    Leider ein totaler Reinfall.

  17. Cover des Buches Die Chemie des Todes (ISBN: 9783499256462)
    Simon Beckett

    Die Chemie des Todes

     (7.219)
    Aktuelle Rezension von: Legra

    Ein fesselnder Thriller, der so spannend ist, das man ihn kaum aus der Hand legen mag. Die Spannung bleibt bis zum Schluss erhalten. „Die Chemie des Todes“ hat mich von Anfang an gefesselt. Man merkt dem Roman sofort an, dass dahinter eine genaue Recherche steckt. Dort gibt es die weltweit einzige Einrichtung, wo Verwesung Prozesse und Methoden zur Todeszeitbestimmung an echten menschlichen Leichen untersucht werden. Genau dieses detaillierte Wissen des Autors macht den Thriller so interessant und spannend.  Es hat mir sehr gefallen! Man fragt sich die ganze Zeit wer wohl der Täter sein könnte.  Aber auch nichts für schwache Nerven ist Beckett’s Liebe zum Detail: Er beschreibt minutiös den Verwesung Prozess des menschlichen Körpers, insbesondere die diversen Stadien, die je nach Witterung und Lage unterschiedlich stark ausgeprägt sind. Dies erzeugt beim Leser ein geradezu grausames Bild des Schauplatzes und lässt einen förmlich den süßlichen Verwesungsgeruch in der Nase spüren.


    Fazit:

    Ich bin sehr begeistert von diesem Buch.

    So stelle ich mir einen Thriller vor

  18. Cover des Buches 1984 (ISBN: 9783548234106)
    George Orwell

    1984

     (3.956)
    Aktuelle Rezension von: ElOlorDeUnLibro

    Winston Smith lebt in einem totalitären Militär Überwachungsstaat im Jahr 1984, also in der Zukunft, zumindest aus Sicht des Autors. 

    Meine Meinung:

    Keine Rezension könnte jemals diesem grauenerregenden Meisterwerk der Literatur gerecht werden. Ich bin fasziniert und geschockt von der Welt, die sich Orwell hier erdacht hat. Es geht um Machtgier, menschliche Abgründe und die Frage, was bleibt, wenn nicht mal das eigene, logische Denken übrig bleibt.

    Obwohl das Buch so alt ist, ist es doch hochaktuell. Es ist absolut erschreckend zu lesen, teilweise habe ich mich geekelt, weil es so bildhaft beschrieben war. Dennoch war es unmöglich das Buch aus der Hand zu legen. Mehrfach beim Lesen wurde mir vor Augen geführt, welchen Luxus wir doch genießen, in einer freiheitlichen Demokratie leben zu dürfen. Ich bin begeistert und geschockt zugleich und kann nur das Fazit ziehen:

    Jede*r sollte dieses Buch gelesen haben.

  19. Cover des Buches Göttlich 2. Göttlich verloren (ISBN: 9783841501387)
    Josephine Angelini

    Göttlich 2. Göttlich verloren

     (3.073)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Band 2 der göttlich Geschichte, Helen leidet denn sie hat sich in Lucas verliebt, eine Liebe die nicht sein darf... Dazu kommt dass sie in die Unterwelt reisen muss um ihren Freunden zu helfen, auf ihren Reisen trifft sie Orion ebenfalls ein nachfahre der Götter, die beiden freunden sich an und kommen sich Nacht für Nacht näher...

    Deutlich besser als der erste Band, meine Verwirrung hat sich etwas gelegt, Stellenweise hatte ich leider immer noch nicht den Überblick aber es hat mich bei diesem Band nicht gestört :) Es war unterhaltsam und spannend, die Autorin kann gut und fliessend Schreiben und zieht nichts unnötig in die Länge, das gefiel mir sehr gut.

    Einziger Kritikpunkt; diese Dreiecks-Beziehung... Ich meine völlig in Ordnung das ein neuer und interessanter Charakter auftaucht, aber ich habe irgendwie das "sich ineinander verlieben" verpasst. Er taucht auf und "pängt"; hoffnungsvoll verliebt....  Hätte man auch mit etwas mehr Gefühl machen können... 

    Den Verlauf der Geschichte fand ich aber top, es gibt einiges an Action und es geht zügig weiter, ich freue mich auf den letzten Teil :)

  20. Cover des Buches Die Therapie (ISBN: 9783426633090)
    Sebastian Fitzek

    Die Therapie

     (3.709)
    Aktuelle Rezension von: Jacqui_loves_books

    Die Therapie von Sebastian Fitzek, erschienen 2006 im Knaur Verlag.

    Inhalt: 

    Hier geht es um den Psychiater Viktor Larenz, dessen Tochter Josy auf unerklärliche Weise verschwunden ist. Keine Spuren, keine Leiche und niemand weiß wo sie ist und was genau passiert ist. 

    Vier Jahre später zieht sich Viktor in sein Ferienhaus zurück um den Verlust weiter zu verarbeiten.
    Doch plötzlich steht eine hübsche Unbekannte vor seiner Tür, die von ihm behandelt werden möchte - sie leidet unter Schizophrenie. In ihrer Wahnvorstellungen erscheint immer wieder ein kleines Mädchen, die jedoch Josy sehr ähnlich ist. 

    Was haben diese Parallelen des Mädchens zu Josy zu bedeuten, wer ist diese Unbekannte und wieso geht es Viktor gesundheitlich von Tag zu Tag schlechter? 

    Meine Meinung: 

    Das war nun mein zweites Buch von Herrn Fitzek und muss sagen, ich bin wieder absolut begeistert. 

    Ich hab das Buch innerhalb von zwei Tagen weg gesuchtet. Von Anfang an war ich gefesselt von dieser Geschichte und konnte es nicht mehr aus der Hand legen. 

    Pageturner? 100%  📚
    Spannung? 100%  📚

    Man denkt ein paar mal zu wissen wohin die Reise geht, jedoch wäre es ja kein Fitzek wenn wir am Ende nicht nochmal komplett überrascht werden würden 😊 

    Fazit: 

    Ein absolut klasse Psychothriller mit sehr viel Spannung, Wendungen und einem fantastischen Ende.
    Absolute Leseempfehlung!! 

    ⭐⭐⭐⭐⭐ 5 von 5 Sternchen

  21. Cover des Buches Before us (ISBN: 9783453419698)
    Anna Todd

    Before us

     (903)
    Aktuelle Rezension von: Sti_Sta_Steffi

    Genau vor einem Jahr habe ich die Bücher der After Reihe förmlich verschlungen und lieben gelernt.

    Den Abschlussband aus Hardins Sicht habe ich mir mit Absicht aufgehoben, um heute ein Jahr später den Anfang nocheinmal erleben zu können. 

    Das Buch hat nicht so viele Seiten, wie man es von den vorherigen Büchern gewohnt ist und somit ist es auch nur ein angerissener Teil ihrer beginnenden Geschichte. Dennoch fand ich diese weiterhin sehr gelungen und spannend. 

    Leider beinhaltete der Teil nicht ganz die Szenen, welche ich mir aus Hardins Sicht noch gewünscht hätte und für meinen Geschmack gab es unnötige Kapitel zu Nebencharakteren. 

    Aber dennoch war es sehr unterhaltsam und schön mal wieder kurz in die besondere Geschichte von Tessa und Hardin einzutauchen.

  22. Cover des Buches Der Kruzifix-Killer (Ein Hunter-und-Garcia-Thriller 1) (ISBN: 9783548281094)
    Chris Carter

    Der Kruzifix-Killer (Ein Hunter-und-Garcia-Thriller 1)

     (1.446)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Detective und Profiler Robert Hunter wird schnell klar, dass der Kruzifix-Killer lebt. Obwohl dieser vor einiger Zeit gestanden hat und zu tote verurteilt wurde, taucht wieder eine junge tote Frau auf, die das Erkennungszeichen vom Kruzifix-Killer aufzeigt... Einem Killer der Hunter immer einen Schritt voraus war und keine Spuren hinterlassen hat...

    Toll, ich muss sagen ich habe das Buch durchgesuchtet, was für eine Spannung. Der Schreibstil war sehr angenehm und fliessend. Die Szenen sind sehr brutal und erschreckend und doch möchte ich mehr von der Mord-Serie lesen. 

  23. Cover des Buches Abgeschnitten (ISBN: 9783426510919)
    Sebastian Fitzek

    Abgeschnitten

     (2.031)
    Aktuelle Rezension von: lilie125

    Inhalt:

    Nachdem der Rechtsmediziner Paul Herzfeld die Telefonnummer seiner Tochter in einer Leiche findet, beginnt eine perverse Schnitzeljagd, deren Spur nach Helgoland führt. Aufgrund eines Orkans ist die Insel allerdings vollkommen vom Festland abgeschnitten. Als die Comiczeichnerin Linda dort die weitere Leiche findet, kann Herzfeld sie nur per Telefon anleiten, auch diese auf Hinweise zu untersuchen. 

     

    Meine Meinung:

    Zugegebenermaßen konnte mich das Buch anfangs nicht allzu sehr packen, was vor allem an den sehr detaillierten Beschreibungen der Obduktion lag, die für mich persönlich einfach nichts waren. 

    Ich bin aber sehr froh, dass ich das Buch nicht aufgegeben sondern weitergelesen habe, denn ab der zweiten Hälfte hat es mich vollkommen in seinen Bann gezogen und ich konnte es nicht mehr weglegen.

    Bereits das Setting ist sehr vielversprechend: auf einer abgeschotteten Insel, auf der nur noch eine Handvoll Menschen während des Orkans ausharrt, wird eine Leiche gefunden.

    Die beiden Autoren spielen (wie zu erwarten) auch meisterhaft mit den Emotionen des Lesers. Sie nutzen zahlreiche Cliffhanger und streuen stets genau so viele Informationen ein, wie es die Spannung erfordert. Dabei lässt sich das Buch sehr flüssig und angenehm lesen. 

    Auch die Charaktere waren sehr greifbar und ihre Emotionen sehr gut vermittelt. Ich konnte mich gut in jeden einzelnen einfühlen und richtig mitfiebern. 

    Thriller-Fans würde ich den Roman auf jeden Fall empfehlen!  

  24. Cover des Buches Wir fliegen, wenn wir fallen (ISBN: 9783764170721)
    Ava Reed

    Wir fliegen, wenn wir fallen

     (607)
    Aktuelle Rezension von: Fuexchen

    Eine Nacht unter den Sternen schlafen. Einen Spaziergang im Regenwald machen. Die Nordlichter beobachten … So beginnt eine Liste mit zehn Wünschen, die Phil nach seinem Tod hinterlässt, gewidmet seinem Enkel Noel und der siebzehnjährigen Yara. Phils letztem Wunsch zufolge sollen sich die beiden an seiner statt die Wünsche erfüllen. Gemeinsam. Yara und Noel, die sich vom ersten Moment an nicht ausstehen können, willigen nur Phil zuliebe ein. Doch ohne es zu wissen, begeben sich die beiden auf eine Reise, die nicht nur ihr Leben grundlegend verändern wird, sondern an deren Ende beiden klar ist: Das Glück, das Leben und die Liebe fangen gerade erst an.

    Ich mag die Bücher der Autorin Ava Reed sehr und war daher gespannt, ob sie mich wieder in ihren Bann wird ziehen können. Was soll ich sagen? Sie konnte es! 

    Ich hatte keinerlei Startschwierigkeiten und war sogleich gefesselt von dieser schönen Geschichte.
    Der Schreibstil ist einnehmend, dabei flüssig zu lesen. Der Leser wird lebhaft und leicht durch die Handlung geführt, die stellenweise schon sehr ernst und alles andere als still daher kommt. Genau deshalb ist die Story aber so schön, sie geht mitten ins Herz und bleibt genau dort. 

    Erzählt wird aus Sicht von Yara und Noel in der Ich-Form. So erleben wir hautnah ihre Gefühlen und Gedanken, können uns mit ihnen freuen und mit ihnen leiden. Erleben, wenn nicht sogar fühlen, ihre Geschichte.
    Ausgearbeitet sind die beiden sehr authentisch und lebendig. Ich konnte mich jedenfalls problemlos in sie hineinversetzen und die Handlungsentscheidungen nachvollziehen. 

    Das Cover gefällt mir sehr gut und passt zur Geschichte. Ich finde, es lädt zum Träumen ein, aber auch zum Nachdenken. Und genau das tat ich auch. Nachdenken. Denn stellenweise ist das Buch philosophisch und zwangsläufig stellt man sich die Frage nach dem Sinn des Lebens.

    Ich wurde zusammengesetzt, ohne vorher das Gefühl gehabt zu haben, gesplittert zu sein. Macht das einen Sinn? Vermutlich nicht. Aber das macht nichts. Jeder, egal ob jugendlich oder erwachsen, sollte das Buch lesen und es fühlen. Ich kann nur eins sagen: Absolute Leseempfehlung und natürlich gibt’s fünf Sterne.


Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks