Bücher mit dem Tag "gegenwartsliteratur"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "gegenwartsliteratur" gekennzeichnet haben.

1.462 Bücher

  1. Cover des Buches After love (ISBN: 9783453491182)
    Anna Todd

    After love

     (2.526)
    Aktuelle Rezension von: SarahWants2Read

    Worum geht es?: Gerade hat Tessa eine wichtige berufliche Entscheidung getroffen, da taucht eine längst verschollene Person wieder in ihr Leben. Die Geheimnisse in ihrer Familie und der Streit darüber, wie ihre Zukunft mit Hardin aussehen soll, bringen alles ins Wanken. Hardin ist immer noch wütend und kämpft mit den Narben seiner Vergangenheit.

    Der Schreibstil: Die Geschichte ist deutlich besser als der Vorgängerband. Es kommt frischer Wind in die Geschichte und mit der ein oder anderen Wendung habe ich nicht gerechnet. Für meinen Geschmack ist das Buch jedoch mit 942 eindeutig zu lang. Ein paar hundert Seiten weniger hätten dem Buch nicht geschadet.

    Gefühl: Natürlich streiten sich Tessa und Hardin weiterhin noch, aber langsam nimmt die Sache Fahrt auf. Gerade Tessas Familiengeschichte ist sehr bewegend.

    Die Hauptfiguren: Tessa und Hardin machen eine kleine Entwicklung durch. Es ist nicht immer das ständige Auf und Ab, auch wenn sie noch lange nicht am Ziel sind. Sie lernen dem Anderen auch zu vertrauen.


    Endfazit: Das Buch ist eine gute Fortsetzung. Es sind spannende Plots eingebaut, sodass es nicht immer nur dieses Auf und Ab gibt. Leider ist das Buch aber, wenn man den Inhalt kurz zusammenfassen würde, mit insgesamt 942 Seiten einfach zu lang. Das hätte man deutlich kürzer fassen können, ohne das Qualität verloren geht.

  2. Cover des Buches Hope Forever (ISBN: 9783423716062)
    Colleen Hoover

    Hope Forever

     (2.209)
    Aktuelle Rezension von: Maryloubooks

    Am Anfang dachte ich es wird eine Leseempfehlung. Dass es einen so rasanten Abstieg hinlegt, hatte ich nicht erwartet.

    Ich mochte am Anfang so ziemlich alle wichtigen Charaktere. Ich mochte es, dass ich erst einmal keine Ahnung hatte, wo die Geschichte hinführt.

    Aber je mehr ich gelesen habe, je mehr ich Sky kennengelernt habe, desto weniger mochte ich sie. 

    Je mehr ich von der Geschichte mitbekam, desto offensichtlicher wurde "dieses rießige Geheimnis". Von den Logikfehlern mal abgesehen...

    Irgendwann war ich an einem Punkt, an dem ich einfach wusste, was als nächstes passiert und nichts mehr eine Überraschung war. Es war alles ziemlich leicht ersichtlich und zum Ende hin hat Sky mich nur noch genervt.

    Das Klischee mit "cooler bester Freundin", wurde hier auch bedient, obwohl besagte Freundin eine, traurigerweise, kleine Rolle bekam.

    Für mich nichts besonderes. Wichtiges Thema aber vergleichbar "lasche" Umsetzung, die mich nicht wirklich berührt hat. 

    Drei Sterne für Schreibstil und Anfang.

  3. Cover des Buches Maybe Someday (ISBN: 9783423740180)
    Colleen Hoover

    Maybe Someday

     (1.516)
    Aktuelle Rezension von: buecherpinguin_

    Dieses Buch wurde mir von vielen anderen empfohlen. Der Einstieg viel mir leicht und ich hatte sofort ein gutes Lesegefühl. Ridge und Sydney sind zwei wirklich tolle Protagonisten und ich liebe wie sie miteinander agieren und kommunizieren. Warren war ein super Nebencharakter, ich mochte ihn sehr.

    Die Handlung hat mir sehr gefallen, ich finde Colleen Hoover hat eine ganz wunderbare Geschichte gezaubert, die einfach mal anders war, als die üblichen Geschichten die ich bisher gelesen habe. Allerdings gab es auch einige Dinge die mich gestört haben. Da war zum einen der Prolog. Dieser ist in meinen Augen nicht nötig, da er viele Sachen vorwegnimmt und ich dann nur noch darauf gewartet habe, wann die Stelle im Prolog in den Kapitel vorkommt. Auch war Sydney mir am Ende des Buches zu emotional und hat mir zu viel geweint. Ich fand in vielen Momenten ihre Traurigkeit bzw. ihre Gründe zu Weinen nicht nachvollziehbar. Was mich auch gestört hat, waren die ganzen Sichtwechsel ebenfalls am Ende des Buches. Trotz dessen hat mir das Buch gut gefallen.

  4. Cover des Buches After forever (ISBN: 9783453418837)
    Anna Todd

    After forever

     (2.222)
    Aktuelle Rezension von: SarahWants2Read

    Worum geht es?: Die Verbindung zwischen Tessa und Hardin ist so stark wie nie zuvor. Tessa ist längst nicht mehr das süße Good Girl, das sie einmal war. Und Hardin nicht mehr der unberechenbare Bad Guy, in den sie sich leidenschaftlich verliebt hat. Tessa versteht seine gequälte Seele und weiß, dass nur sie ihn beruhigen kann, wenn er ausrastet. Er braucht sie. Doch als die Vergangenheit sie wieder einholt, wird Tessa klar, dass sie ihn nicht retten kann. Zumindest nicht, ohne sich selbst zu opfern 

    Der Schreibstil: Endlich nimmt die Geschichte Fahrt auf. Es wird nicht lange um den heißen Brei geredet, sondern endlich mal gehandelt. Ich glaube jeder Leser einfach nur froh, dass es in der Beziehung der beiden endlich mal in die richtige Richtung geht. Mit 576 Seiten ist dies der kürzeste Band in der Reihe und das wirkt sich auch positiv auf die Erzählweise aus.

    Gefühl: Ich habe richtig mit den Zwei mit gefiebert. Es ist schön zu sehen, welche Entwicklung beide durchgemacht haben und bereit sind für ihre Beziehung zu kämpfen. Gerade der Epilog am Schluss war einfach nur herzzerreißend. 

    Die Hauptfiguren: Tessa und Hardin wissen genau in welche Richtung sie sich entwickeln müssen, damit sie künftig eine gesunde Beziehung führen können. 


    Endfazit: Ein wunderbarer Abschluss der Reihe. Die ganzen Streitereien und Auf und Abs haben endlich ein Ende und beide wissen endlich was zu tun ist. Ein besseres Ende für Tessa und Hardin hätte ich mir nicht wünschen können. Das Durchziehen bis zum letzten Band hat sich wirklich gelohnt.

  5. Cover des Buches Rubinrot (ISBN: 9783401506005)
    Kerstin Gier

    Rubinrot

     (13.908)
    Aktuelle Rezension von: LilyWinter

    Gwendolin beneidet ihre Cousine Charlotte eigentlich nicht: sie muss ständig zum Fechten, zu Tanzen oder zum Mysterienunterricht. Ihr ganzes Leben scheint durchgeplant. Dazu sieht sie super aus und hat tolle Noten. Ok, vielleicht ist Gwendolin doch ein wenig neidisch, aber unter dem Zeitreisegen kann sie sich eigentlich nichts vorstellen. Doch dann kommt plötzlich alles anders für Gwendolyn. 

    Ein super Auftakt zur Edelsteintrilogie, ich habe keine Ahnung, wie oft ich sie bereits gelesen habe, jedesmal wieder ist es spannend. Die Bücher sind eine Fortsetzungsreihe, nicht ineinander abgeschlossen, sondern knüpfen nahtlos aneinander an. Wenn man anfängt zu lesen, sollte man die anderen beiden Bücher in Reichweite legen.

  6. Cover des Buches Morgen kommt ein neuer Himmel (ISBN: 9783810513304)
    Lori Nelson Spielman

    Morgen kommt ein neuer Himmel

     (2.491)
    Aktuelle Rezension von: xbooksaremypassion

    Inhalt:
    Nach dem Tod ihrer Mutter, erwarten Brett und ihre beiden Brüder die Verkündigung des Testaments. Anders als erwartet, erbt Brett nicht den Geschäftsführerposten ihrer Mutter, sondern muss erst eine Liste mit 10 Wünschen/Aufgaben abarbeiten, bis sie ihr Erbe erhält. Diese Liste jedoch stellt ihr bisheriges Leben komplett auf den Kopf und sie ist oft nicht sicher, was sich ihre Mutter dabei gedacht hat ... doch mit der Zeit stellt sie fest, dass ihre Mutter sie scheinbar besser kennt als sie sich selbst ...

    👩👦:
    Brett muss nach dem Tod ihrer Mutter feststellen, dass nichts so kommt, wie sie es erwartet. Ihre Mutter stellt ihr eine Reihe von Aufgaben, die ihr Leben komplett auf den Kopf stellen. Trotzdem bleibt sie ihrer Mutter treu und versucht, alle Punkte der Liste abzuhaken. Leider waren Bretts Handlungen dennoch oft nicht nachvollziehbar für mich, da sie häufig einfach den Weg des geringsten Widerstandes geht. Ab einem gewissen Zeitpunkt vertritt sie scheinbar die Ansicht, dass sie unbedingt einen Mann braucht und steht demnach kurzzeitig auf jeden Mann, der ihr begegnet, so nach dem Motto "egal welcher, hauptsache ein Mann". Diese Eigenschaft hat mich eher an eine heranwachsende Teenagerin erinnert als an eine erwachsene Frau und hat es mir erschwert, mich mit ihr zu identifizieren.


    Meine Meinung:
    Das Buch enthält eine der Geschichten, die das Leben genau so schreibt. Daher hat mich das Thema des Romans sehr interessiert und durchaus überzeugt. Da mir Brett mit ihrer oft kindlichen Art aber zeitweise einfach zu naiv und zu anstrengend war, vergebe ich hier nur 3,5/5 🌟

  7. Cover des Buches Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand (ISBN: 9783570585016)
    Jonas Jonasson

    Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

     (5.838)
    Aktuelle Rezension von: nicekingandqueen

    Dieses Buch habe ich vor einiger Zeit gelesen und ich erinnere mich noch heute explizit an so manch eine Szene direkt ohne noch einmal das Buch dafür lesen zu müssen. Solch einen großen Eindruck hat das Werk auf mich gemacht.

    Zudem habe ich wirklich mehrfach laut Auflachen müssen - etwas peinlich, wenn man in der Bahn hockt...aber mir war es egal. Unterhaltung für mich, komische Unterhaltung für die Passagiere. 

    Fazit: Für jeden, der gern lacht sehr, zu empfehlen, falls man es bisher nicht geschafft hat das Buch zu lesen. 

  8. Cover des Buches Die Achse meiner Welt (ISBN: 9783426515396)
    Dani Atkins

    Die Achse meiner Welt

     (929)
    Aktuelle Rezension von: Laura_Kajder

    Das Buch hat mich sehr mitgenommen.

    Bis zum Schluss bleibt es spannend und man hat keine Ahnung wie sich die Geschichte noch weiterentwickelt.

    Bereit euch mit Taschentücher vor! 

  9. Cover des Buches Das Rosie-Projekt (ISBN: 9783596197002)
    Graeme Simsion

    Das Rosie-Projekt

     (1.390)
    Aktuelle Rezension von: FamiGirl_06

    Don ist ein Mann mit einigen Eigenheiten. Er hat einen geregelten Tagesablauf. Alles ist minutiös geplant. Zeit zu verschwenden ist für ihn eine Horrorvorstellung. Selbst das Essen die Woche über ist steht fest. Das Einzige, was ihm fehlt ist eine Frau. Er kommt auf die Idee, einen Fragebogen zu erstellen, um damit die perfekte Partnerin für sich zu finden. Doch dann stolpert Rosie unverhofft in sein Leben...

    Mir wurde dieses Buch von einer Kollegin empfohlen. Scheinbar gibt es hierzu nur 2 Gruppen von Menschen. Entweder man liebt es, oder man hasst es. :-)

    Mir hat dieses Buch echt gut gefallen. Am Anfang war es zwar etwas gewöhnungsbedürftig zu lesen, aber wenn man sich einmal darauf eingestellt hat, geht es. Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Don geschrieben. Daher hat es einen sehr eigenwilligen Erzählstil.

    Das Buch hat teilweise so eine irrsinnige Komik, dass ich manchmal unterbrechen musste, weil ich so sehr gelacht habe. Die Geschichte zwischen Rosie und Don ist sehr ungewöhnlich. Sie ist einfühlsam geschrieben.

    Alles in allem ein sehr gelungenes Buch. Ich werde zwar mit dem nächsten Teil noch etwas warten, ehe ich den lese, aber es steht auf dem Plan. ;-)

  10. Cover des Buches Grey - Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt (ISBN: 9783442484232)
    E. L. James

    Grey - Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt

     (1.088)
    Aktuelle Rezension von: railantahelena

    Das buch ist der hammer jetzt verstehe ich Christian so viel mehr seine Gefühle in ihm das hat mich immer interessiert  wie er sich fühlt ich habe erst von der sich von Ana gelesen aber die von Christian ist um so vieles Besser ich bin so begeistert von diesem buch ich kann diese version nur empfehlen 

  11. Cover des Buches Kirschroter Sommer (ISBN: 9783499227844)
    Carina Bartsch

    Kirschroter Sommer

     (2.724)
    Aktuelle Rezension von: hulahairbabe

    Kirschroter Sommer ist der erste Band der Emily und Elias-Reihe, die mittlerweile sogar drei Teile umfasst. Als ich das Buch gelesen habe, musste ich es in einem Rutsch durchlesen und war bis ist die Nacht beschäftigt. Das Buch ist bis heute eins meiner Lieblingsbücher.


    Aber worum geht es eigentlich? Emily und Elias waren ein Herz und eine Seele, bis ein Vorfall sie trennte. Nach 7 Jahren treffen sich die beiden wieder und Elias bringt Emily wieder einmal durcheinander. Sie kann die Spuren der Vergangenheit nicht vergessen und es beginnt eine famose Hass-Liebe.


    Eins kann ich sagen: Carina Bartsch's Schreibstil ist super eingängig und mitreißend. Obwohl das Buch nicht gerade wenige Seiten hat, kommt man locker durch und hat viel Spaß beim Lesen. Die beiden Protagonisten ist fabelhaft ausgearbeitet. Ich habe beim Lesen eine ganz eigene und zauberhafte Dynamik zwischen den beiden gespürt - trotz Hass-Liebe. 


    Wer auf Herzensromane steht, wird mit diesem Buch absolut Happy :)

  12. Cover des Buches Nur noch ein einziges Mal (ISBN: 9783423740302)
    Colleen Hoover

    Nur noch ein einziges Mal

     (901)
    Aktuelle Rezension von: TeresaThrl

    Im Buch geht es um Lilly und Ryle, die sich kennen und lieben lernen. Lillys erste große Liebe Atlas spielt jedoch auch mit in diesem Dreieck. Lilly und Atlas hatten beide keine schöne Kindheit und Jugend, jedoch hatten sie sich. Lillys Beziehung zu Ryle entwickelt sich im Buch super schnell und leider habe ich durch den Klappentext schon fast erwartet, was dann passiert. Dieses Buch behandelt eine Thematik, die oft tot geschwiegen wird, daher finde ich es super wichtig und auch gut geschrieben. Man empfindet die richtigen Emotionen und kann sich total in Lilly hineinversetzen. Insgesamt sehr lesenswert, kann ich nur weiterempfehlen!

  13. Cover des Buches Nach dem Sommer (ISBN: 9783839001677)
    Maggie Stiefvater

    Nach dem Sommer

     (2.868)
    Aktuelle Rezension von: bibis_books_

    Grace verliebt sich in einen Wolf, welcher sich im Sommer zu einem Menschen verwandelt. Grace lernt Sam im Herbst kennen und verbringt ihre Zeit mit ihm, jedoch rückt der Winter näher und somit auch die Trennung der Beiden. Denn es wird Sams letzte Zeit als Mensch sein.

    Das Cover ist mir zunächst positiv aufgefallen, weswegen ich mir das Buch gekauft habe. Die Erzählperspektive gefällt mir ebenfalls gut, da die Sichtweise immer wieder zwischen Grace und Sam wechselt. Die Temperaturangaben bei jedem Kapitel sind sehr gut, da dies sehr wichtig für die Handlung ist, jedoch war dies auch manchmal etwas verwirrend, da sie so sehr hin und her gesprungen sind.

    Nicht so gut fand ich leider die Handlung. Der Klappentext verrät schon alles was passiert und mehr auch nicht. Es sind zwar immer wieder kleine Dinge passiert, jedoch hatte ich nie das Gefühl, dass es mega wichtig ist für die weitere Handlung. Auch die Entwicklung von Grace gefällt mir nicht so gut, da sie sich total schnell verändert.

    Im gesamten kann ich sagen, dass die Idee des Buches sehr gut ist, jedoch hätte man deutlich mehr daraus machen können. Das Buch hat mich leider nicht gepackt und ich hatte nie das Gefühl ich möchte weiterlesen. Ich würde das Buch kein weiteres Mal lesen.

  14. Cover des Buches Glück ist, wenn man trotzdem liebt (ISBN: 9783404173648)
    Petra Hülsmann

    Glück ist, wenn man trotzdem liebt

     (641)
    Aktuelle Rezension von: Lesefee2305

    „Ich will den Typen, der perfekt für mich ist und bei dem es auf den ersten Blick BÄMM macht.“

     

    „Glück ist, wenn man trotzdem liebt“ ist ein Roman von Petra Hülsmann. Er erschien im Juni 2016 im Bastei Lübbe Verlag.

    Isabelle ist ein Gewohnheitsmensch. Sie hat einen volldurchgeplanten Wochenrhythmus, von dem sie nur sehr ungern abweicht. Als jedoch ihr Lieblingsrestaurant schließt und sie den neuen Restaurantleiter Jens kennenlernt, gerät ihr Leben plötzlich ungewollt aus den Fugen…

     

    „Glück ist, wenn man trotzdem liebt“ ist humorvoll, amüsant und romantisch. Auf wunderschöne und unglaublich witzige Art beschreibt Petra Hülsmann das Leben von Protagonistin Isabelle. Diese ist absolut strukturiert, vollkommen unflexibel und ihre Tages- bzw. Wochenroutine ist ihr heilig. Doch als ihr Lieblingsvietnamese gegenüber schließen muss und sie den Besitzer des neuen Restaurants – Jens – scheint plötzlich alles nur noch durcheinander zu gehen…

    Mir hat Isabelle sehr gut gefallen, ihre Art ist speziell, aber vielleicht gerade deshalb so sympathisch. Obwohl sie Veränderungen hasst, ist sie offen und freundlich und immer für ihre Freunde da. Sogar manche Spontanaktion ist möglich, wenn sie die Person sehr gern hat. Sie glaubt an Liebe auf den ersten Blick und verrennt sich damit in eine Idealvorstellung. Diese passt aber zu Isabelles Charakter und Persönlichkeit und ist damit absolut nachvollziehbar. Glücklicherweise entdeckt sie aber mit der Zeit, dass Veränderungen auch positiv sein können und ergreift sogar den Mut spontan zu sein und ihr Leben zu verändern. Diese Entwicklung hat mir sehr gut gefallen. Sie entstand langsam und war dadurch sehr authentisch und nachvollziehbar. 

    Neben Isabelle als Protagonistin sind auch die anderen Romanfiguren unglaublich liebevoll beschrieben und dargestellt. Jeder hat seine eigene Geschichte und seinen speziellen Charakter und für jeden ist dieser wirklich anschaulich gezeichnet.

    Ebenso gut gefallen hat mir die Entwicklung von Isabelles neuer Beziehung, denn auch diese war letztendlich nicht überstürzt und damit unrealistisch, sondern entwickelte sich langsam und unscheinbar.

    Der Schreibstil ist unglaublich humorvoll und witzig. An vielen Stellen habe ich laut gelacht und musste auch den ein oder anderen Satz meinem Partner vorlesen. Gerade durch Isabelles Eigenheiten entstehen so viele schöne Szenen, die mir das Lesen unglaublich leicht gemacht haben. Die Buchseiten flogen nur so dahin und es war einfach wundervoll, den Roman zu lesen.

    Mir gefällt die Leichtigkeit des Romans, die sich durchaus mit einigen tiefgründigeren Themen mischt, die dabei aber nicht auftragen oder negativ ins Gewicht fallen.

    Ebenso gefallen hat mir, dass der Buchtitel auch im Roman selbst noch einmal aufgegriffen wird und dadurch nochmal eine ganz andere Bedeutung bekommt. Liebe muss eben nicht perfekt, sondern echt sein! 😊

     

    Mein Fazit: „Glück ist, wenn man trotzdem liebt“ ist definitiv eins meiner Jahreshighlights 2020 – humorvoll, charmant und romantisch, dabei nicht oberflächlich oder unrealistisch. Einfach perfekt und ein Roman, der gute Laune verbreitet und sich leicht und flüssig lesen lässt. Es gibt daher 5 von 5 Sternen von mir. 

  15. Cover des Buches BLACKOUT - Morgen ist es zu spät (ISBN: 9783442380299)
    Marc Elsberg

    BLACKOUT - Morgen ist es zu spät

     (1.364)
    Aktuelle Rezension von: bergbach

    Stromausfall – das Ende? Wer die seltsame Energiepolitik in Deutschland verfolgt und registriert, wie oft die gesamte Volkswirtschaft knapp am Totalausfall vorbeigeschrammt ist, der kann sich eventuell für die literarische Aufarbeitung interessieren. Marc Elsberg legt mit „Blackout“ einen interessanten Versuch vor, der insgesamt keine schlechte Story präsentiert, auch wenn es mit der Figurenzeichnung teilweise etwas hapert und der Erzählfluss an manchen Stellen ziemlich zäh wird, besonders, wenn der Leser mit einer Fülle technischer Details bombardiert wird, die nicht wirklich wichtig für den Erzählverlauf sind. Da das Thema also brandaktuell ist, war es eine gute Idee, es in Literatur zu transformieren.
    Trotzdem, und das ist irgendwie komisch, habe ich das Buch innerhalb von zwei Eisenbahnfahrten verschlungen. Die Landschaft rauschte am Fenster vorbei und ich las vom Blackout und erwartete, dass der ICE abrupt zum Halten käme. Aber nichts passierte, Glück gehabt.
    Fazit: Lesenswerte Dystopie für den der nichts anderes zu tun hat. 800 Seiten reichen für längere Bahnfahrten. Am Zielbahnhof habe ich es in einer Mauernische für den nächsten Leser deponiert.

  16. Cover des Buches Tschick (ISBN: 9783499256356)
    Wolfgang Herrndorf

    Tschick

     (2.768)
    Aktuelle Rezension von: Elisa23

    Titel: Tschick

    Autor: Wolfgang Herrndorf

    Verlag: ro



    >>Auch in fünfzig Jahren wird dies noch ein Roman sein, den wir lesen wollen. Aber besser, man fängt gleich damit an<<



    Meine Meinung: Ich finde das Buch gut. DIe Schrift ist in einer guten Größe. Man kann der Geschichte gut folgen, für manche kann aber der Anfang verwirrend sein.  Ich finde die Geschichte sehr intressant und für Jugendliche gut, da sie sehen das andere auch Probleme haben. Dennoch ist es wichtig das man das Buch komplett liest, weil ich das Ende wichtig finde.Im großen und ganzen hat mir die Geschichte gut gefallen, war zwar Detailt aber nicht zu sehr und das lustige waren manchmal die Begenungen mit den Personen. Man sieht auch das Geld nicht immer alles ist und Zeit mit den Personen die man liebt hat viel wichtiger sind als das Geld was man hat.Ich finde es können auch schon Kinder lesen so ab ca.10/12 Jahren aber es ist auch für Jugendliche geignet.

    Deswegen gebe ich dem Buch ***** Sterne.


  17. Cover des Buches Die Chemie des Todes (ISBN: 9783499256462)
    Simon Beckett

    Die Chemie des Todes

     (7.150)
    Aktuelle Rezension von: Norina_Goetz

    Wer Kriminalgeschichten liebt und das aus dem Blickwinkel eines Forensischen Pathologen auch einmal erfahren möchte, ist hier genau richtig.


    Simon Beckett hat sehr gut für die einzelnen Pathologischen Bereiche recherchiert und eine ganze Reihe von diesen Büchern heraus gebracht. Hauptfigur ist David Hunter. Man erfährt immer etwas mehr über diesen Charakter, dennoch ist jedes der Bücher eine abgeschlossene Geschichte für sich.


    Ich kann diese Reihe nur empfehlen. Vor allem denen die auch die Serie Bones mögen.

  18. Cover des Buches Vielleicht mag ich dich morgen (ISBN: 9783426516478)
    Mhairi McFarlane

    Vielleicht mag ich dich morgen

     (672)
    Aktuelle Rezension von: Janines_world

    Auch beim zweiten Lesen habe ich das Buch wieder verschlungen und geliebt 🥰 ! Es ist zum einen witzig, zum anderen aber auch ernst. Das Thema Mobbing und vor allem die langfristigen Auswirkungen auf die gehänselte Person werden hier behandelt, was in meinen Augen, leider auch heute noch ein wichtiges Thema darstellt. Ich finde die Beschreibungen der innerlichen Konflikte von Anna gut beschrieben, da sie so einen kleinen Eindruck vermitteln, wie schwer es sein muss, aus diesen Bahnen wieder auszubrechen und nicht durchgängig an sich oder an den Taten von Anderen zu zweifeln. So konnte ich mit der Hauptprotagonisten Anna gut mitfühlen und ihre Achterbahn an Gefühlen stets nachempfinden. Auch ihre Handlungen wurde für mich so komplett nachvollziehbar. Der Schreibstil ist leicht und flüssig, sodass ich seit dem ersten Satz voll und ganz in die Geschichte eintauchen konnte. Somit klare Leseempfehlung!☺️

  19. Cover des Buches Türkisgrüner Winter (ISBN: 9783499227912)
    Carina Bartsch

    Türkisgrüner Winter

     (1.948)
    Aktuelle Rezension von: sternenwort

    Die Bücher sind schon seit Jahren auf meiner Liste und dennoch bin ich nie dazu gekommen, sie zu lesen. Vielleicht haben mich auch die Cover abgeschreckt. Nun muss ich aber sagen, dass die Cover überhaupt nicht zum Inhalt passen und gleichzeitig gut gewählt sind. Zum einen wurden sie wohl unter Einfluss der Autorin selbst gestaltet und zum anderen ist das Grafikdesign furchtbar. Dennoch passen sie irgendwie zur Geschichte und sind Blickfänger.

    Diese Rezension umfasst Band 1 und Band 2!

    Der Inhalt hat mich - ehrlich gesagt - überrascht. Der Schreibstil liest sich leicht und ist dennoch vielschichtig. Die Handlungen und Beschreibungen sind alle logisch aufeinander aufgebaut und die Figuren alle sehr gut ausgearbeitet! Die Dialoge - gerade zwischen Emely und Elyas - sind super lustig; vor allem zynisch. Gleichzeitig liebe ich Emelys Gedankenwelt und ihre eigenen bissigen Kommentare zu ihrer Lebenssituation.
    Was mir besonders gut gefallen hat, ist, dass beide Personen ein eigenes Leben haben. Emely studiert, hat eine Mitbewohnerin, hat Familie und Freunde - und alles wird berücksichtigt. Ebenso bei Elyas, selbst, wenn das ganze aus Emelys Sicht erzählt wird, bekommt man doch einiges von ihm mit. Ich habe mich so gefreut, die beiden näher kennenzulernen. Ja, es war kitschig, aber gleichzeitig auch so feinfühlig und schön begründet und aufeinanderfolgend…. Für das Ende in Band 2 hat sich die Autorin sehr viel Zeit genommen und auch sonst wirkt die Geschichte an keiner Stelle gehetzt oder gequetscht. Ich muss sagen, mich haben der Schreibstil, die Technik, der Aufbau und die etwas andere Verwendung der Plotstruktur überzeugt und es sind weitere Bücher der Autorin auf meinem Wunschzettel gewandert. Hätte ich nicht gewusst, dass es seit diesem Jahr einen dritten Teil gibt (!!!) wäre ich sehr zufrieden mit dem Ende gewesen. So möchte ich unbedingt wissen, was sich die Autorin im dritten Band noch so alles für die beiden ausgedacht hat (er soll wohl erneut abgeschlossen sein). Zudem stehen die Überlegungen für einen vierten Band im Raum, für den die Autorin aber noch keine fest Zusage machen möchte, damit die Reihe nicht ausgeschlachtet wird, was ich sehr gut verstehen kann! Ich möchte lieber einen guten Abschluss als ewiges in die Länge ziehen.

    Kirschroter Sommer und Frühlingsgrüner Winter sind definitiv eine Leseempfehlung! Gerade, wenn man mal was Leichtes, aber auch Liebevolles lesen möchte, kann ich einem diese Bücher nur ans Herz legen! Und vor allem, wenn man mal gut lachen möchte. Elyas und Emely haben sich in mein Herz geschlichen und eingenistet. Fünf von fünf Sternen!

  20. Cover des Buches Der Augenjäger (ISBN: 9783426503737)
    Sebastian Fitzek

    Der Augenjäger

     (2.058)
    Aktuelle Rezension von: JasMin

    ACHTUNG, da es sich um den Folgeband zu "Der Augensammler" handelt, enthält "Der Augenjäger" Spoiler. Bitte unbedingt zuerst "Der Augensammler" lesen.



    Klappentext übernommen:

    Dr. Suker ist einer der besten Augenchirurgen der Welt. Und Psychopath. Tagsüber führt er die kompliziertesten Operationen am menschlichen Auge durch. Nachts widmet er sich besonderen Patientinnen: Frauen, denen er im wahrsten Sinne des Wortes die Augen öffnet. Denn bevor er sie vergewaltigt, entfernt er ihnen sorgfältig die Augenlider. Bisher haben alle Opfer kurz danach Selbstmord begangen.
    Aus Mangel an Zeugen und Beweisen bittet die Polizei Alina Gregoriev um Mithilfe. Die blinde Physiotherapeutin, die seit dem Fall des Augensammlers als Medium gilt, soll Hinweise auf Sukers nächste „Patientin“ geben. Zögernd lässt sich Alina darauf ein - und wird von dieser Sekunde an in einen Strudel aus Wahn und Gewalt gerissen ... 


    Wie bereits oben erwähnt, handelt es sich bei "Der Augenjäger" um den Folgeband zum Augensammler. Ich muss an dieser Stelle ganz klar sagen: Sowohl mit dem Beginn als auch mit dem Ende des Buches habe ich zu keiner Zeit gerechnet.

    Die Story ist super spannend und hier kommt mein Lieblings-Satz für Fortsetzungen bzw. (Psycho-)Thriller zum Tragen: Ich möchte zum Inhalt gar nicht zu viel verraten. Eines kann ich nur sagen: Wer "Der Augensammler" gemocht hat, wird "Der Augenjäger" lieben!

    Sebastian Fitzek hat, wieder ein mal, eine Welt geschaffen, die ich von außen fasziniert beobachte, bei der ich aber auch froh bin, sie eben nur zu beobachten und nicht Teil der Handlung zu sein. 

    Es gab durchaus mehrere Punkte im Buch, da war alles und jeder verdächtig und ich habe hinter jeder Ecke einen Mörder, Fallen oder einen unvorhersehbaren Twist vermutet. Genau das macht die Fitzek-Bücher für mich aus: Man denkt immer, man ist ganz nah an der Lösung und dann merkt man, man war meilenweit auf dem Holzweg.

    Durchweg ein spannender, überraschender Thriller, den ich jedem empfehle, der "Der Augensammler" gelesen hat.

  21. Cover des Buches Ein ganzes halbes Jahr (ISBN: 9783499266720)
    Jojo Moyes

    Ein ganzes halbes Jahr

     (11.652)
    Aktuelle Rezension von: Magdalena_Schnittker

    In dem Buch geht es um einen erfolgsverwöhnten jungen Mann, der alles hat, bis zu dem Tag, an dem er (unverschuldet) in einen Verkehrsunfall verwickelt wird. Plötzlich ist er vom Hals abwärts gelähmt und sein Leben schlagartig ein anderes. Obwohl seine Mutter alles tut, um ihn zu unterstützen, hat er mit dem Leben abgeschlossen. Ob die unkonventionelle junge Krankenpflegerin ihn aus diesem Tief herausholen kann, soll jeder selbst lesen. Ich fand die Geschichte gut erzählt, bis zum Schluß lässt sie hoffen. Das Ende hat mir aber nicht gefallen, daher nur 3 von 5 Sternen.

  22. Cover des Buches Der Schatten des Windes (ISBN: 9783596196159)
    Carlos Ruiz Zafón

    Der Schatten des Windes

     (5.740)
    Aktuelle Rezension von: Zeilenwanderung

    Der Schatten des Windes ist eines dieser Bücher, bei denen ich mir eine Verfilmung wünsche. Die Beschreibungen der Schauplätze im Barcelona der 40er bis 60er Jahre würde ich nur zu gerne auf der Leinwand zum Leben erwachen sehen. Andererseits wäre ich dann vielleicht auch enttäuscht, wenn die Darstellung nicht an die stimmungsvollen Bilder herankommt, die beim Lesen entstehen. Am liebsten würde ich mir selbst auf dem Friedhof der Vergessen Bücher ein Buch aussuchen, das zu mir gehört. Ich würde gern in Barcelos Wohnung Klavier spielen und die verlassene Villa der Aldayas erkunden.

    Natürlich haben mich nicht nur die Orte überzeugt. Die Geschichte von Daniel, der versucht das Rätsel um den mysteriösen Autor Julian Carax zu lösen hat mich ebenso bis zum Schluss gefesselt. Die Akteure sind alle spannend, nachvollziehbar und nicht eindimensional. Keiner von ihnen wirkt wie ein Mittel zum Zweck, sondern hat offenbar seine eigene komplexe Geschichte, was ich wirklich schön finde.
    An dieser Stelle kann ich aber auch zu meinen einzigen zwei Kritikpunkten kommen:
    1. Erschien mir ausgerechnet der Protagonist, Daniel, am unzugänglichsten. Er ist die einzige Figur, deren Handlungen ich nicht immer nachvollziehen konnte, obwohl ich in seine Gedanken die meisten Einblicke hatte.
    2. Wird gegen Ende ein großer Teil des Rätsels auf einmal gelöst, auf eine Art, bei der ich das Gefühl hatte, dass der Autor es sich an dieser Stelle etwas zu einfach macht.

    Allerdings ist das wirklich Gemecker auf hohem Niveau! Alles in allem hat mich die Geschichte absolut überzeugt und hungrig gemacht auf die weiteren Geschichten von Carlos Ruiz Zafón!

  23. Cover des Buches Der Circle (ISBN: 9783462048544)
    Dave Eggers

    Der Circle

     (748)
    Aktuelle Rezension von: Lia_7

    Inhalt/ Klappentext:
    Die 24-jährige Mae Holland ist überglücklich. Sie hat einen Job ergattert in der hippsten Firma der Welt, beim »Circle«, einem freundlichen Internetkonzern mit Sitz in Kalifornien, der die Geschäftsfelder von Google, Apple, Facebook und Twitter geschluckt hat, indem er alle Kunden mit einer einzigen Internetidentität ausstattet, über die einfach alles abgewickelt werden kann. Mit dem Wegfall der Anonymität im Netz – so ein Ziel der »weisen drei Männer«, die den Konzern leiten – wird die Welt eine bessere. Mae stürzt sich voller Begeisterung in diese schöne neue Welt mit ihren lichtdurchfluteten Büros und High-Class-Restaurants, wo Sterne-Köche kostenlose Mahlzeiten für die Mitarbeiter kreieren, wo internationale Popstars Gratis-Konzerte geben und fast jeden Abend coole Partys gefeiert werden. Sie wird zur Vorzeigemitarbeiterin und treibt den Wahn, alles müsse transparent sein, auf die Spitze. Doch eine Begegnung mit einem mysteriösen Kollegen ändert alles ...

    Eindruck:
    Warnung Spoiler!
    Buch 1:
    Die Ideale die der Circle verfolgt und umsetzten möchten, mögen vielleicht auf den ersten Blick toll und gerechtfertigt erscheinen, allerdings wird den Menschen dadurch auch die Menschlichkeit genommen, es ist menschlich Fehler zu machen, Mist zu bauen, ein paar Geheimnisse zu haben oder einfach mal Dinge zu tun, die nur einem selbst etwas bringen. Wenn diese komplette Überwachung umgesetzt werden würde, würde man die Menschen nicht mehr menschlich sein lassen. Man würde sie zu einer Perfektion zwingen, weil sie in dem Wissen, dass alles was sie tun erfasst wird, völlig anders handeln würden, vielleicht wäre es manchmal der bessere Weg zu handeln aber wenn man keine Fehler macht, gibt es auch nichts mehr aus dem man lernen könnte. Man wäre in seiner Freiheit eingeschränkt und es würde auch die Vielfalt an Persönlichkeiten zerstören, da die Menschen sich grundlegend ändern würden. Das Leben ist zum Leben da, nicht dazu perfekt zu sein, Fehler sind okay, Faulheit ist okay, Dinge die nur einen selbst glücklich machen sind okay, es macht die Menschen aus, all das zu tun und würden sie darin auf irgendeine Art und Weise gehindert werden, selbst wenn es nur die Gewissheit ist dabei gesehen zu werden, wären sie immer Roboter ähnlicher. Diese angebliche Utopie, die von dem Circle geschaffen werden soll ist meiner Meinung nach keine, aus einer gewissen Sichtweise wäre das Leben dann perfekt, aber ich finde es nicht gut wenn es eine rund um Überwachung geben würde, es würde das Leben und die Menschen langweilig machen und unmenschlich. Es würde ihnen die Einzigartigkeit nehmen und klar sollten sich manche Dinge ändern, aber das muss doch auch möglich sein ohne jede Art von Privatsphäre zu Nichte zu machen. Ebenfalls finde ich die Art und Weise wie diese Community zur Gemeinschaft gezwungen wird nicht richtig, man muss kein schlechtes Gewissen haben, weil man sich nicht an Freizeitaktivitäten betätigt, man sollte sich nicht dazu gezwungen fühlen Soziale Medien zu nutzen, es sollte auch in Ordnung sein, einfach alleine nach dem Arbeiten zuhause auf dem Sofa herum zu liegen und Netflix oder so zu schauen. Niemand sollte sich dazu gezwungen fühlen, die ganze Zeit in Menschenmengen zu sein, es sollte ebenfalls akzeptiert werden, wenn jemand nicht so gerne unter Menschen ist.
    Der Schreibstil ist ziemlich anstrengend zu lesen, vor allem da die Handlung ebenfalls zu wünschen übrig lässt, es werden massenweise gut wirkende aber teilweise auch einfach nur beängstigende Erfindungen geschildert und dieses ganze Gerede über Social Media und richtiges Verhalten ging mir echt auf die Nerven.
    Auch diese Aussagen wie „die Gemeinschaft kommt zuerst“ , „Geheimnisse sind lügen“ , „Teilen ist Heilen“ und „ alles Private ist Diebstahl“, konnte ich nicht verstehen, da ich Ihnen einfach nicht zustimmen kann, klar in gewisser Hinsicht haben sie vielleicht Recht aber ich bin einfach anderen Ansichten. Und dieses Transparent werden finde ich auch echt komisch, wie kann sich jemand darauf einlassen, seine komplette Privatsphäre aufzugeben und dass wofür? Um sich Vertrauen zu erkaufen von Menschen, die es eindeutig nicht wert sind, wenn sie einem sonst nicht vertraut hätten. Oder wieso macht man das?
     

    Buch 2:
     Also dieses transparent leben, finde ich ziemlich erschreckend du hast nie Zeit für dich und die ganze Welt kann sehen was du machst. Wer will das? Und wen interessiert das? Ich bin echt gespannt darauf was es mit Kalden auf sich hat, aber ich finde damit dass das meiste was dort passiert ein Ende haben muss hat er eindeutig recht. Er erscheint irgendwie als einziger so als hätte er noch eine eigene Meinung und wäre keine Marionette des Circles zu der Mae schon längst geworden ist. Ich finde es echt merkwürdig, dass Mae sich gut dabei fühlt, auf Dinge zu verzichten, weil alle ihr zusehen können obwohl sie eigentlich gerne Schokolade ist. Diese Änderung ihrer Persönlichkeit, die sie so überhaupt nicht zu stören scheint finde ich echt ziemlich merkwürdig. Auch das sie der Meinung ist die Meinungen irgendwelcher Leute aus dem Internet könnten irgendwem helfen, finde ich ziemlich erschreckend. Wie sich ihr Verhalten immer weiter ändert und sie der Circle und die Transparenz zu einem völlig anderen Mensch machen ist erschrecken und traurig zugleich, sie schottet sich dadurch immer mehr und mehr von Annie und ihrer Familie ab und steht letztendlich alleine da. Diese PastPerfect Geschichte wo Annie Dinge über ihre Familie rausfindet, die sie so nicht wissen möchte und die sie völlig zerstören und letztendlich ins Koma befördert zeigt doch auf das der Mensch nicht alles wissen sollte, oftmals ist Unwissen deutlich besser einfach weil es die Menschen schützt und die Dinge gar nicht relevant sind. Was ich auch sehr schockierend fand, war der Tod von Mercer der definitiv die Schuld des Circles und von Mae war, im Laufe der Handlung wurde deutlich, dass er im Gegensatz zu Mae doch sehr sympathisch ist oder zumindest noch vernünftig denken kann. Das Ende des zweiten Teil fand ich gut, da hier zum ersten Mal nach 400 Seiten wirklich etwas passiert ist. Der Hai aus dem Mariannengraben der alle anderen Tiere verspeist und einfach nur gruselig ist ist das perfekte Symbol für den Circle vor allem da er auch noch transparent ist, er zeigt symbolisch wie auch der Circle alles außer sich selbst verspeist und zerstört und sich dabei auch noch gut fühlt. Was die Handlung echt deutlich besser gemacht hat, ist das sich herausstellte das Kalden Ty ist, ich finde es erschreckend, dass er jung wie er ist durch diesen Circle schon graue Haare bekommen hat. Er versucht ja Mea davon zu überzeugen, dass der Circle sich nicht schließen darf und ist die einzig sympathische Person im ganzen Buch, er hat völlig Recht mit seiner Argumentation und ich fand es echt bescheuert von Mae, dass sie nicht auf ihn gehört hat, sondern ihn bei den anderen beiden weisen verpfiffen hat und damit für die Schließung des circles gesorgt hat.

    Buch 3:

    In den wenigen letzten Seiten, wird deutlich aufgezeigt, das Ty die ganze Zeit über Recht hatte, Mae hat außer dem Circle alles verloren, keinen Kontakt mehr zu ihrer Familie Annie liegt im Koma und die Welt ist zu einem absolut grauen haften Ort geworden.  


     Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es schon halbwegs eine interessante Geschichte ist oder zumindest der Gedanke der dahinter versteckt ist, aber mir diese Form einer möglichen Zukunft echt nicht gefallen würde, das Buch ist zu lang, oft ziemlich langweilig und anstrengend zu lesen, aber es sollte doch gelesen werden, da die Folgen einer zu starken Digitalisierung hier sehr gut aufgezeigt werden und das Buch so hoffentlich als Warnung für die Menschen funktioniert und es im realen Leben niemals so weit kommen wird. Die Charaktere sind abgesehen von Kalden/Ty, Mercer und teilweise auch Annie einfach nur unsympathisch erschreckend manipulativ und teils auch einfach schlecht ausgearbeitet. Das Buch symbolisiert nur zu gut, dass wir für unsere Freiheit und Privatsphäre kämpfen sollten und, dass wir dafür sorgen sollten, dass diese Dinge uns erhalten bleiben.

  24. Cover des Buches The Deal – Reine Verhandlungssache (ISBN: 9783492308571)
    Elle Kennedy

    The Deal – Reine Verhandlungssache

     (654)
    Aktuelle Rezension von: SarahWants2Read

    Worum geht es?: Hannah ist verknallt doch bringt es nicht übers Herz ihrem Schwarm das zu gestehen. Sie ist verzweifelt und geht einen Deal ein: Sie gibt dem Eishockey-Spieler Garrett Nachhilfe, damit er die Abschlussprüfung besteht, und er steigert Hannahs Popularität und damit auch ihre Attraktivität, indem er so tut, als wäre sie sein Date.

    Der Schreibstil: Die Geschichte lässt sich locker und leicht lesen und hat durchaus witzige Passagen.

    Gefühl: Die Liebesgeschichte der Beiden wird sehr langsam erzählt. Die Beziehung entwickelt sich erst von Zeit zu Zeit, was ich besonders gut finde. Das ist leider selten im Bereich Erotik zu finden.

    Die Hauptfiguren: Garrett und Hannah ergänzen sich perfekt. Hannah steht mitten im Leben und weiß genau was sie will. Garrett ist der Kapitän der Mannschaft und hat genaue Vorstellungen, wie seine Zukunft aussehen soll.

    Die Nebenfiguren: Man lernt die Eishockey Clique gut kennen und die ein oder Anderen Macken des Anderen. Man lernt bereits die Protagonisten der Folgebände kennen.


    Endfazit: Es ist ein sehr guter Liebesroman den ich sehr empfehlen. Es werden durchaus wichtige Themen angesprochen, welcher meiner Meinung nach viel mehr Präsenz in Büchern finden sollten. Leider finde ich das Ende mehr als Blöd. Ich erwarte ja nicht immer ein Friede, Freude, Eierkuchen, aber hier habe ich mir doch etwas anderes erhofft.

    An dieser Stelle möchte ich eine Triggerwarnung aussprechen. Es werden unter Anderen sensible Themen wie häusliche Gewalt angesprochen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks