Bücher mit dem Tag "gegenwartsliteratur"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "gegenwartsliteratur" gekennzeichnet haben.

1.483 Bücher

  1. Cover des Buches After love (ISBN: 9783453491182)
    Anna Todd

    After love

     (2.612)
    Aktuelle Rezension von: lesenbirgit

    Die Geschichte geht nun weiter. Es hatte mich nicht ganz so gepackt wie ich gedacht hatte vorher. Aber es ging zu lesen. Nun ja ich wollte ja auch wissen wie es weitergeht zum Besipiel mit Hardin der sich ja doch entwickelt hatte.

    Nun ja die Reihe kann ich schon empfehlen.



  2. Cover des Buches Hope Forever (ISBN: 9783423716062)
    Colleen Hoover

    Hope Forever

     (2.265)
    Aktuelle Rezension von: LollyLovesBooks

    Colleen Hoover lässt einen in diesem Buch wieder ein unfassbar schweres Schicksal erleben. Sky wächst behütet und ohne Internet bei ihrer Adoptivmutter Karen auf, die sie über alles liebt. Karen ist Sky eine gute Mutter und sie ihr eine gute Tochter - auch wenn sie manche Sachen vor Karen verheimlicht, wie zum Beispiel die Jungs, die bei ihr regelmäßig durchs Fenster steigen. Allerdings kann sie nichts bei deren Küssen empfinden, bis sie auf Holder trifft, welch er sie eines besseren belehrt. Sie fühlen sich tief verbunden und kommen sich massiv bekannt vor, was Sky jedoch nicht direkt auffällt, da sie so überwältigt von Dean Holder ist. Als er ihr etwas über ihre Zeit vor der Adoption erzählt, ist sie vollkommen geschockt und kann sich an immer mehr erinnern - was zu vielen Auseinandersetzungen und Problemen führt. Es erstaunt mich noch immer, wie gut dieses schwere Leben beschrieben wurde. Colleen Hoovers Bücher beinhalten häufig gelungene Plottwists, wie auch hier. Ein Ereignis und Erinnerung ist überraschender als die nächste. Ich bin immer noch geschockt, von dem was Skys Vater tat - mehr darüber kann man nicht sagen, ohne zu spoilern. Als ich dann auch noch erfuhr wer Karen wirklich ist, war ich extrem überrascht und musste erstmal eine Stunde aufhören zu Lesen, um das Geschehene zu verarbeiten, da es wirklich bedrückend ist. Was mich jedoch sehr verwundert und fast schon zweifeln lässt, ist die Tatsache, dass Sky nicht komplett zusammengebrochen ist nachdem sie erfuhr, was ihr angetan wurde. Es ist schon eine enorme Belastung, zu realisieren, dass einem

    so etwas geschah, vor allem wenn man dann auch noch fast komplett auf sich allein gestellt ist. Sonst störte mich eigentlich nichts an den Charakteren, Holder ist wundervoll und ich liebe so gut wie alles an ihm. Vor allem, dass er Linden Sky Davis derart unterstützt, sie nicht im Stich lässt und stets hinter ihr steht. Auch seine Ansichten zu allen ersten Malen ist sehr süß. Ich freue mich wirklich, dass die zwei anscheinend sehr glücklich sind, allerdings erwarte ich noch irgendetwas, dass die beiden wieder etwas auseinander reißen könnte - so ist es bei Colleen Hoover häufig und es überraschte mich schon fast, dass alles glatt lief.

    Zusammenfassend war dieses Buch wirklich toll und es gab so einige Überraschungen und dann wieder erleuchtende Momente. Tolle Charaktere, die alle ihre eigene verkorkste Geschichte haben.

  3. Cover des Buches After forever (ISBN: 9783453418837)
    Anna Todd

    After forever

     (2.304)
    Aktuelle Rezension von: bookwormceli

    „After forever“ ist der vierte Teil der Reihe, der die Geschichte rund um Tessa und Hardin somit abschließt. 


    Die Reihe in einem ganzen betrachtet, kann ich nur dazu sagen, dass ich den Hype leider überhaupt nicht nachvollziehen kann. Band eins, „After passion“, fand ich ja noch okay. Ab dem zweiten Teil war ich dann aber viel mehr nur gemervt vom ewigen hin und her zwischen Tessa und Hardin. 


    Bei „After forever“ hatte ich persönlich das Gefühl, dass die Autorin am Ende dachte, zum Abschluss brauchen wir mal was anderes und dann hat sie einfach alle in Frage kommenden Ideen ganz schnell und alle auf einmal eingebaut. Ich fand zwar gut, dass der letzte Band dann mal anders geendet hat, aber meiner Meinung nach ist alles viel zu schnell gegangen. Da alles auf einmal kam, wurde es nur kurz erläutert, aber nicht genauer darauf eingegangen, was ich schade finde, da das hin und her der beiden Protagonisten für mich persönlich extrem in die Länge gezogen wurde. 


    Ich persönlich finde, dass man die vier Teile auch in einem zusammenfassen hätte können. Wie bereits erwähnt, wurde die Handlung mehr in die Länge gezogen als nötig und das Ende ging dafür viel zu schnell.

  4. Cover des Buches Rubinrot (ISBN: 9783401506005)
    Kerstin Gier

    Rubinrot

     (14.120)
    Aktuelle Rezension von: Michelle_M

    Hach... was soll ich sagen?

    Ich habe 'Rubinrot' nun zum zweiten Mal gelesen, wobei das erste Mal schon einige Jahre her ist (da war ich selbst noch Teenager^^).
    Das Buch ist ein absolutes Wohlfühlbuch für mich!

    Es geht um Gwendolyn die "aus Versehen" das Zeitreise-Gen geerbt hat. Völlig unvorbereitet wird sie von heute auf morgen in eine neue abenteuerliche Welt geschupst und muss zusehen, dass sie nicht den Kopf verliert bei all dem Chaos und den Geheimnissen.

    Hinzu kommt noch der unverschämt gutaussehende Gideon. Seinerseits ebenfalls Zeitreisender und ein Kotzbrocken.

    Ich liebe die Dynamik zwischen den Beiden und das Gwendolyn soviel Sarkasmus und Witz bereit hält, obwohl sie manchmal schlichtweg von der Situation überfordert ist.

    Meiner Meinung nach kann man die Edelstein-Trilogie ruhig auch lesen, wenn man schon aus dem Teenie-Alter raus ist, da es so herrlich witzig geschrieben ist.

    Kerstin Gier hat hier wirklich absolut gute Arbeit geleistet.
    Die Reihe wird wohl für immer eine meiner liebsten sein!

    Fazit:
    Wer Lust auf lustige und dennoch spannende Lektüre hat, die auch mal etwas leichter sein darf, der ist hier absolut richtig.
    Von mir bekommt das Buch 5/5 Sternen und ich freue mich schon mit Saphirblau weiter zu machen.

  5. Cover des Buches Morgen kommt ein neuer Himmel (ISBN: 9783810513304)
    Lori Nelson Spielman

    Morgen kommt ein neuer Himmel

     (2.532)
    Aktuelle Rezension von: UlrikeBode

    Was für ein wunderbarer Roman. Schon das Cover lädt zum Träumen ein. Der Baum als Symbol für die Synthese von Himmel und Erde und der Titel sind einfach passend.

    Die Protagonisten sind sehr authentisch und sympatisch dargestellt und in ihren Charakteren gut einzuordnen.

    Themen sind die Eltern Kind Beziehung, die sich, bei Vater und Mutter sehr unterscheiden können. Hier eine schlechte Vater Tochter, aber eine wunderbare Mutter Tochter Beziehung, die noch über den Tod hinaus geht. Und im Zusammenhang damit sich auf die Suche nach verlorenen Träumen und Zielen zu machen. 

    In einem sehr berührenden und angenehmen Schreibstil hat die Autorin hier eine Geshcichte zu Papier gebracht, die nachdenklich und hoffnungsvoll macht aber auch sehr berührt.

    Es war eine wunderbare Reise, auf der wir Brett begleiten durften, ihre längst begrabenen Träume wieder an die Oberfläche zu holen und ihnen zu folgen. So ergibt eins das andere und führt letzten Endes zum einem wunderbaren Ganzen und einem erfüllten Leben.

    Ich kann hier nur eine absolute Leseempfehlung geben.



  6. Cover des Buches Nur noch ein einziges Mal (ISBN: 9783423740302)
    Colleen Hoover

    Nur noch ein einziges Mal

     (1.194)
    Aktuelle Rezension von: Irina_Dorn

    „Manchmal muss man das, was einem am meisten am Herzen liegt, am weitesten wegschieben, weil es gleichzeitig das ist, was am meisten wehtut….!“

     

    #reread Mein. Herz!!! @colleenhoover kriegt mich einfach jedes verdammte Mal!!! Mein Herz ist in tausend Teile gesprungen und ich heule, wie ein Baby. Lily’s Geschichte war so real, unvorhersehbar, extrem rührend und wirklich tief traurig. Es war eine pure emotionale Achterbahn, so dass ich zwischendurch pausieren musste. Ein grandioses Werk mit ganz viel Gefühl und Tiefgang! Lest dieses Buch!

     

    „Ein Kind soll nicht mit getrennten Eltern aufwachsen müssen, aber es soll auch keinen Vater erleben müssen, der seine Aggressionen nicht im Griff hat.“

     

  7. Cover des Buches Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand (ISBN: 9783570585016)
    Jonas Jonasson

    Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

     (5.879)
    Aktuelle Rezension von: roxfour

    Ich habe das Buch aufgrund Empfehlung meiner Tochter gelesen und war durchaus recht angetan davon.

    Der Leser darf Allan Karlssons Reise durch die Zeit begleiten. Das Buch beginnt damit, dass Allan überhaupt keine Lust darauf hat seinen 100. Geburtstag im Seniorenheim zu feiern und kurzerhand durch das Fenster steigt und ausbüxt. Im Laufe der darauffolgenden Zeit gibt es aufgrund einer folgenreichen Entscheidung am Bahnhof zufällig immer wieder mal eine Leiche oder auch eine vermeintliche Leichen zu beklagen. Zusätzlich kommt es immer wieder zu witzigen Wendungen der Story, wie der Autor darauf gekommen ist würde mich durchaus interessieren. Außerdem gibt es dann auch immer wieder mal Sprünge in die Vergangenheit, in der man Allans ereignisreiches Leben verfolgen kann. 

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen - die Story ist ansprechend (auch wenn sie für mich zwischendurch das ein oder andere Ereignisse etwas zu sehr in die Länge gezogen war) und der Schreibstil hat mich gefesselt. Wenn es möglich wäre, hätte ich dafür viereinhalb Sterne vergeben :-)

  8. Cover des Buches Die Achse meiner Welt (ISBN: 9783426515396)
    Dani Atkins

    Die Achse meiner Welt

     (943)
    Aktuelle Rezension von: Victorias_Bibliophilie

     𝙳𝚊𝚛𝚞𝚖 𝚐𝚎𝚑𝚝’𝚜:
    Die junge Rachel hat eine vielversprechende Zukunft vor sich. Sie beginnt bald ihr Traumstudium, ist total verliebt in ihren festen Freund & hat außerdem noch ihren Besten Freund Jimmy an ihrer Seite. Doch ihr Leben wird plötzlich durch einen schrecklichen Unfall komplett auf den Kopf gestellt. Sie trennt sich danach von ihrem Freund, Jimmy stirbt & sie bleibt mit entstelltem Gesicht & trauerndem Herzen zurück. 5 Jahre später schlägt das Leben wieder einmal hart zu, doch als sie danach wieder aufwacht ist nichts mehr so wie es mal war. Ihr Vater ist nicht sterbenskrank, ihr Exfreund ist auf einmal ihr Verlobter, und Jimmy ist gar nicht Tod. 

    𝙼𝚎𝚒𝚗𝚎 𝙼𝚎𝚒𝚗𝚞𝚗𝚐:
    Das ist das erste Buch der Autorin das ich gelesen habe. Es fängt erstmal sehr dramatisch an, doch kurze Zeit später soll alles was wir bis dahin gelesen haben bloß Einbildung gewesen sein. Genau wie Rachel war ich total verwirrt, und habe mich gefragt was denn nun wahr ist und was nicht. Das traurige Leben voller Leid & Schmerz oder die scheinbar perfekte Realität? Zusammen mit Rachel machen wir uns auf den Weg um das herauszufinden…

    Mehr möchte ich zu der Geschichte an sich auch gar nicht sagen, um nicht zu Spoilern oder irgendwelche möglichen Überraschungen zu verderben. Mir persönlich hat die Geschichte gut gefallen, und die Autorin hat es geschafft mich hinters Licht zu führen. Einerseits fand ich es wirklich toll, aber gleichzeitig wollte ich es am Ende einfach nur gegen die Wand klatschen. Diejenigen die es gelesen haben, werden mich an dieser Stelle vielleicht ein wenig verstehen.

    Die Protagonisten mochte ich allesamt sehr gerne, allen voran Jimmy. Er ist total liebenswert & sympathisch. Mit Rachel habe ich total mitgefühlt, und war so froh als es doch nicht mehr so schlimm in ihrem Leben aussah. 

    Den Erzählstil der Autorin mochte ich sehr gerne. Das Buch hat sich wirklich sehr flüssig lesen lassen, und sie hat die Emotionen gut rüber gebracht. Wird definitiv nicht mein letztes Buch von ihr gewesen sein. 

    𝙵𝚊𝚣𝚒𝚝:
    Eine traurig schöne Geschichte mit einigen Überraschungen. Für alle die es ein wenig dramatischer mögen, perfekt. Ob das Buch ein Happy End haben wird müsst ihr selbst lesen, aber lasst euch gesagt sein das es euch in jedem Fall nicht kalt lassen wird.

    𝟺/𝟻 ⭐️

  9. Cover des Buches Das Rosie-Projekt (ISBN: 9783596197002)
    Graeme Simsion

    Das Rosie-Projekt

     (1.428)
    Aktuelle Rezension von: Sternenstaubfee

    Und wieder ein Buch, das unnötig lange auf meinem SUB lag... 2016 gekauft, jetzt erst gelesen... 

    Dabei ist das Buch ein kleines Juwel. Ich habe diese Geschichte sehr geliebt. Warum trotzdem keine fünf Sterne? Es ist ein Bauchgefühl, aber es ist nahe an den fünf Sternen...

    Don Tillman ist so wunderbar. Man wünscht sich direkt, ihn persönlich zu kennen. Auch Rosie mochte ich sehr! 

    Der Roman ist auf eine Art humorvoll, aber auch ernst und tiefgründig und voller Gefühl. 

  10. Cover des Buches Die Mitternachtsbibliothek (ISBN: 9783426282564)
    Matt Haig

    Die Mitternachtsbibliothek

     (865)
    Aktuelle Rezension von: derduftvondruckerschwaerze

    Inhalt:

    Die "Mitternachtsbibliothekt" von Matt Haig handelt von Nora Seed, welche so unglücklich mit ihrem Leben ist, dass sie beschließt es zu beenden. Doch anstatt einfach tot zu sein findet sich Nora plötzlich in einer riesigen Bibliothek wieder, voll mit Bücher über die Leben, die sie hätte führen können.


    Meine Meinung:

    Die Idee hinter der Geschichte mochte ich ganz gerne und auch die Umsetzung hat mir gut gefallen. Die Vorstellung all die Leben kennen zu lernen die man hätte Leben können finde ich total spannend und reizt mich, allerdings mochte ich Nora als Protagonistin nicht so richtig. Sie war mir zu "deprimiert" und hat für meinen Geschmack zu sehr in ihrem Selbstmitleid gebadet.


    Fazit:

    Alles in allem muss ich sagen, dass ich den Hype um das Buch allerdings nicht so ganz nachvollziehen kann. Für mich war es eine schöne Geschichte für zwischendurch, aber kein Jahreshighlight.

  11. Cover des Buches Tschick (ISBN: 9783499256356)
    Wolfgang Herrndorf

    Tschick

     (2.857)
    Aktuelle Rezension von: Lisbeth-andthebeast

    Obwohl die Geschichte so absurd scheint, wirkt sie fast so wahr, dass man mitfiebern kann. An sich etwas, dass man sich wünscht auch mal erlebt zu haben. Der Film dazu war nahezu beleidigend und kam dem Original nicht nahe.

  12. Cover des Buches Nach dem Sommer (ISBN: 9783839001677)
    Maggie Stiefvater

    Nach dem Sommer

     (2.904)
    Aktuelle Rezension von: maryline

    absolute lieblingsreihe 😍

  13. Cover des Buches Kirschroter Sommer (ISBN: 9783499227844)
    Carina Bartsch

    Kirschroter Sommer

     (2.761)
    Aktuelle Rezension von: Legra

    Ich habe Kirschroter Sommer gekauft, weil es sich sehr interessant angehört hat. Zum Anfang kam ich etwas schwer in die Story rein. Am Schreibstil lag das mit Sicherheit nicht. Denn dieser hat mir wirklich zugesagt. Carina Bartsch schreibt frisch und einfach gerade heraus. Allerdings ging mir die kindische Emely unglaublich schnell auf die Nerven, sie ist eine nervtötende Zicke. Ihr Hang zum Sarkasmus, Selbstzweifel und die unreifen Beleidigungen sind wirklich sehr anstrengend, einfach nur nervig. Elyas, hat mein Herz mit seiner Beharrlichkeit im Sturm erobert. Was mich noch genervt hat, war das die Story unglaublich in die Länge gezogen wurde. Elyas hat mir über große Strecken richtig leid getan. Er serviert ihr sein Herz (mehrmals!) auf dem Silbertablett und sie zickt nur rum und vermutet dahinter eine miese Intrige. Auf der einen Seite hat sie ständig Angst, dass Elyas sie verletzen könnte, aber andererseits metzelt sie ihn verbal fast jedes Mal nieder.

    Fazit:
    Leider ein totaler Reinfall.

  14. Cover des Buches Grey - Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt (ISBN: 9783442484232)
    E. L. James

    Grey - Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt

     (1.116)
    Aktuelle Rezension von: cxtxi_buecherliebe

    „ 𝐼𝑛 𝑑𝑒𝑟 𝐷𝑢𝑛𝑘𝑒𝑙ℎ𝑒𝑖𝑡 𝑓üℎ𝑙𝑒 𝑖𝑐ℎ 𝑚𝑖𝑐ℎ 𝑠𝑖𝑐ℎ𝑒𝑟 𝑢𝑛𝑑 𝑔𝑒𝑏𝑜𝑟𝑔𝑒𝑛.“


    Wo fange ich nur an? Für mich ist „Grey“ von El James leider eine Enttäuschung auf ganzer Linie. 


    Ich habe mich sehr auf „Fifty shades of grey“ aus Christians Sicht gefreut, da ich die Reihe wirklich gerne gelesen habe. Doch für mich war der erste Teil wirklich schlecht, eigentlich copy and paste pur. 


    Versporchen wurde uns doch hinter die Fassdade blicken zu dürfen, ja, Christian endlich verstehen zu können. Endlich den geheimnissvollen, sexy Kerl verstehen- wer, der die Reihe gelesen hat, wollte das nicht ? 


    Bekommen haben wir hier eine nahezu identische Fassung der „normalen“ Reihe. Plus ein paar wenige Träume, welche Situationen aus der Kindheit erwähnen und ein, zwei Gedanken á la „Reiß dich zusammen, Grey!“. Für mich gab da der erste Band aus Anastasias Sicht mehr Aufschluss. 


    Lediglich im allerletzten Kapitel wurde uns ein Blick hinter die Mauer gewährt. Ein Blick auf die verletzten Gefühle, auf die Trauer über Christians Verlust. Das letzte Kapitel war letztendlich ausschlaggebend dafür, dass ich dem zweiten Band eine Chance geben werde.

  15. Cover des Buches Glück ist, wenn man trotzdem liebt (ISBN: 9783404173648)
    Petra Hülsmann

    Glück ist, wenn man trotzdem liebt

     (666)
    Aktuelle Rezension von: Legra

    Das Cover hat mir echt gut gefallen, deshalb musste ich es einfach kaufen. Der Schreibstil ist wunderbar flüssig, humorvoll, lebendig und frisch, der mich direkt mitten in die Geschichte katapultiert hat. Die Hauptfigur Isabell war ab und zu sehr anstrengend und unreif. Aber der Schlagabtausch, der immer wieder zwischen Jens und Isa entsteht, war zum lachen. Auch die Nebencharaktere sind gut gestaltet und realitätsnah. Sehr erfrischend fand ich auch die 16jährige Merle, die die Geschichte noch lockerer machte. Toll fand ich, dass am Ende ein Rezept zu einem Dessert ist, das Isa ständig isst.

  16. Cover des Buches Die Chemie des Todes (ISBN: 9783499256462)
    Simon Beckett

    Die Chemie des Todes

     (7.219)
    Aktuelle Rezension von: Legra

    Ein fesselnder Thriller, der so spannend ist, das man ihn kaum aus der Hand legen mag. Die Spannung bleibt bis zum Schluss erhalten. „Die Chemie des Todes“ hat mich von Anfang an gefesselt. Man merkt dem Roman sofort an, dass dahinter eine genaue Recherche steckt. Dort gibt es die weltweit einzige Einrichtung, wo Verwesung Prozesse und Methoden zur Todeszeitbestimmung an echten menschlichen Leichen untersucht werden. Genau dieses detaillierte Wissen des Autors macht den Thriller so interessant und spannend.  Es hat mir sehr gefallen! Man fragt sich die ganze Zeit wer wohl der Täter sein könnte.  Aber auch nichts für schwache Nerven ist Beckett’s Liebe zum Detail: Er beschreibt minutiös den Verwesung Prozess des menschlichen Körpers, insbesondere die diversen Stadien, die je nach Witterung und Lage unterschiedlich stark ausgeprägt sind. Dies erzeugt beim Leser ein geradezu grausames Bild des Schauplatzes und lässt einen förmlich den süßlichen Verwesungsgeruch in der Nase spüren.


    Fazit:

    Ich bin sehr begeistert von diesem Buch.

    So stelle ich mir einen Thriller vor

  17. Cover des Buches Vielleicht mag ich dich morgen (ISBN: 9783426516478)
    Mhairi McFarlane

    Vielleicht mag ich dich morgen

     (700)
    Aktuelle Rezension von: nadine_1209

    Als ich hörte, dass Mhairi McFarlane einen neuen Roman veröffentlichen sollte, war ich hellauf begeistert. Viele ihrer vorherigen Romane hatten mir richtig gut gefallen.

    Ehrlich gesagt war es schon kein gutes Vorzeichen, dass ich sehr lange brauchte um "Vielleicht mag ich dich morgen" durchzulesen. Irgendwie kam ich nicht wirklich in die Geschichte hinein, da mir diese doch ziemlich weit hergeholt schien. Aber zunächst zum Inhalt:

    Anna hatte keine schöne Schulzeit: Sie war der Inbegriff eines Mobbing-Opfers in der Schule, denn sie war füllig, nicht gerade hübsch und schüchtern. Insgeheim schwärmte sie jedoch wie jedes Mädchen für den den hübschesten Jungen der Schule: James. Aber auch von ihm wurde sie maßlos enttäuscht und vorgeführt. 16 Jahre später hat sich Anna zu einer hübschen, selbstbewussten und beruflich erfolgreichen Frau gemausert. Von ihrem damaligen Ich ist nichts übrig geblieben, außer ein paar düstere Gedanken im Hinterkopf an die Vergangenheit. Als ein Klassentreffen stattfinden soll, sieht Anna dies als Chance für sich, mit dem Kapitel der Jugend abzuschließen. Und siehe da: James sieht immer noch genauso gut aus, wie in jungen Jahren. Allerdings erkennt niemand aus der Runde, wer Anna wirklich ist, da sie nicht ansatzweise mehr so aussieht wie damals.

    Wie es der Zufall so will, laufen sich Anna und James kurze Zeit später beruflich über den Weg und müssen zusammen an einem Projekt arbeiten. Gar nicht so leicht für Anna, denn auf der einen Seite ist James sympathisch, gutaussehend und charmant, auf der anderen Seite weiß sie, dass er einer der Menschen war, der ihr in der Schulzeit das Leben zur Hölle gemacht haben. Doch ehe sie sich versieht, sind die Schmetterlinge wieder da....soll sie James verzeihen? Und überhaupt: Soll sie James überhaupt sagen, wer sie wirklich ist?

    Wie eingangs erwähnt, fand ich die Idee hinter der Geschichte etwas weit hergeholt. Natürlich verändert man sich binnen 16 Jahren ungemein, gerade wenn man viel annimmt, aber die Tatsache, dass niemand Anna ansatzweise erkannt hat, wirft doch Fragen bei mir auf. Dass Anna plötzlich auch noch mit James zusammen arbeiten muss, ist ebenfalls ein sehr großer Zufall.

    Die Geschichte entwickelt sich im Verlauf meiner Meinung nach nicht interessant genug. Es geht Kapitel um Kapitel darum, dass Anna James insgeheim liebt, er aber vergeben ist oder es nicht zur Annäherung kommt, weil Anna wieder zweifelt. Auch der Geschichtszweig um Annas Schwester macht die Story meiner Meinung nach nicht interessanter.

    Ich liebe die Bücher der Autorin normalerweise total - dieses konnte mich jedoch weder vom Humor, noch von der Story an sich vom Hocker reißen.

  18. Cover des Buches Der Augenjäger (ISBN: 9783426503737)
    Sebastian Fitzek

    Der Augenjäger

     (2.127)
    Aktuelle Rezension von: Julia92

    Cover: Wie schon beim Vorgänger „Der Augensammler“ besitzt dieses Werk ein Cover in Schwarz- und Gelbtönen. Mir gefällt das sehr gut, das große Auge in der Mitte ist im wahrsten Sinne des Wortes ein „Eyecatcher“. Auch die Idee mit den Augen-Selfies der Fans auf der Innenseite des Buches ist gelungen umgesetzt worden!

     

    Klappentext: Dr. Zarin Suker lebt ein psychopathisches Doppelleben. Tagsüber führt er die kompliziertesten Operationen am menschlichen Auge durch. Doch seine Leidenschaft gilt den Patientinnen der Nacht: Im Keller seiner Klinik entfernt er ihnen sorgfältig die Augenlider, bevor er sie vergewaltigt – und laufenlässt. Bisher haben alle Opfer Selbstmord begangen. Aus Mangel an Zeugen und Beweisen bittet die Polizei Alina Gregoriev um Mithilfe. Die blinde Physiotherapeutin, die seit dem Fall des Augensammlers als Medium gilt, soll Hinweise auf Sukers nächste „Patientin“ geben. Zögernd lässt sich Alina darauf ein – und wird von dieser Sekunde an in einen Strudel aus Wahn und Gewalt gerissen. Daraus befreien könnte sie einzig ihr Freund Alexander Zorbach, der jedoch noch längst nicht am Ziel seiner Alpträume ist …

     

    Meinung: Wie schon den Vorgänger habe ich auch „Der Augenjäger“ bereits zum zweiten Mal gelesen, um besser in „Playlist“ reinzukommen. Ich konnte mich teilweise an die Handlung erinnern, viele Details hatten mich dann aber doch wieder überrascht.

    Der Schreibstil Fitzeks liest sich angenehm und wieder war ich sofort von den Geschehnissen rund um Zorbach gefesselt. Der sympathische Hauptprotagonist versucht seit dem Mord an seiner Frau, den gemeinsamen Sohn Julian zu finden, der vom Augensammler entführt wurde. Ob der Junge noch am Leben ist, wird vorerst nicht verraten. Zorbach lässt nichts unversucht und begibt sich gleich zu Beginn der Geschichte in eine katastrophale Lage. Typisch Fitzek. Dem Autor gelingt es hier sehr gut, die Spannung zu halten.

    Die Perspektive wechselt zu Alina, mit der ich schon im Vorgänger nicht so richtig warm wurde. Ihre Kapitel sind dennoch spannend geschrieben, wobei ich ihre Handlungen nicht immer nachvollziehen konnte.

    Insgesamt empfinde ich „Der Augenjäger“ als gelungenen Nachfolger, der aber leider in mehreren Punkten nicht überzeugen konnte.

    Achtung! Die folgenden Erläuterungen enthalten Spoiler, verraten jedoch nicht das Ende der Story: Schade fand ich, dass auf den Charakter Iris nicht näher eingegangen wurde. Ihre Motive waren für meinen Geschmack unzureichend ausgearbeitet. Dann fand ich es unrealistisch, dass Alina trotz schwerer körperlicher Verletzung zusammen mit einem vor Kurzem „operierten“ Opfer nicht ins Krankenhaus gebracht wurde, sondern mit gebrochenen Rippen von Zorbach auf ihren Wunsch hin auf der Straße abgesetzt wurde, um in die nächste Katastrophe zu spazieren. Zorbachs körperliche „Verwandlung“ kam auch etwas zu schnell. Natürlich gibt es Fälle, in denen Menschen in Extremsituationen gewaltige Leistungen vollbringen, vor allem, was körperliche Kräfte angeht. Jedoch waren es mir hier einfach zu viele. Trotz lebensbedrohlicher Verletzungen stellen sich die Protagonisten der nächsten Hürde, aus der sie wiederum geschädigt hervorgehen – und immer weitermachen. Auch die Auflösung mitsamt Motiv wirkte ein wenig an den Haaren herbeigezogen.

    Insgesamt konnte mich „Der Augenjäger“ gut unterhalten, er kommt aber leider nicht an andere Werke des Autors heran. Aufgrund vieler Ungereimtheiten vergebe ich gute 3 von 5 Sternen.

  19. Cover des Buches The Deal – Reine Verhandlungssache (ISBN: 9783492308571)
    Elle Kennedy

    The Deal – Reine Verhandlungssache

     (739)
    Aktuelle Rezension von: seelenseiten

    Ich liebe einfach alles an diesem Buch. Jede Seite, jede Zeile, jeden Satz, jedes Wort und jeden Buchstaben.

    Kann absolut verstehen weshalb das Buch so gehypt wird.

     

    Garret und Hannahs Geschichte hat mich vom ersten Moment an gecatcht.

    Die Charaktere werden so liebevoll dargestellt, dass man sich nur verlieben kann! 

    Hannah ist die Musterstudentin schlecht hin und arbeitet nebenbei um ihre Familie finanziell zu entlasten.

    Garrett ist Sportler - DER Sportler. Überall auf dem Campus bekannt, aber nicht nur für seine sportlichen Tätigkeiten auf dem Eis. 😉

    Er tut alles dafür um sich einen eigenen Namen zu machen und nicht der „Sohn von“ zu sein.


     Durch einen Zufall treffen die beiden aufeinander und Hannah wird Garrett nicht mehr los.

    Aber wie es nun mal so ist: Jeder ist käuflich, nur der Preis muss stimmen. Und sobald Garrett ihren Preis weiß, gibt es kein Zurück mehr.

     

    Nach und nach erfährt man mehr über die Beiden. Beide haben ihr Päckchen zu tragen, schaffen es aber durch gegenseitige Unterstützung über den Schatten ihrer Vergangenheit zu springen.

    Gerade Hannahs Geschichte hat mich beschäftigt. Es ist zwar nicht das erste Mal, dass dieses Thema in einem New Adult-Buch vorkommt, aber wie Hannah mit alledem umgeht und wie sie sich geholfen hat, ist doch nicht alltäglich.

     

    Die Autorin hat genau die richtige Mischung aus Humor, Ernsthaftigkeit, Drama und Liebe gefunden.

    Also: Wer es noch nicht kennt. Nichts wie ran!

  20. Cover des Buches Ein ganzes halbes Jahr (ISBN: 9783499266720)
    Jojo Moyes

    Ein ganzes halbes Jahr

     (11.769)
    Aktuelle Rezension von: Spreeling

    Ich habe das Buch verschlungen. 

    Jojo kann die Gefühle einfangen und an die Leser transportieren. Ich konnte das Herzklopfen und die Verzweiflung spüren.

    Luisa muß sich wieder einmal auf Arbeitssuche begeben. Da bekommt sie den Job bei Will. Der Job ist aber ganz besonders, denn Will ist gelähmt und hat jeden Lebenswillen verloren. Aber da kann die quirlige Luisa doch bestimmt etwas Leben ins Haus bringen. 

  21. Cover des Buches Türkisgrüner Winter (ISBN: 9783499227912)
    Carina Bartsch

    Türkisgrüner Winter

     (1.978)
    Aktuelle Rezension von: Laurina_reads

    Die Geschichte von Elyas und Emely geht in die 2. Runde. Es gibt genauso viele Wortgefechte zwischen den beiden und ich musste sehr oft lachen und schmunzeln und habe mich total in Emely wiedergefunden! Ich kann das Buch an alle Lesende nur empfehlen! Es ist mit Abstand das beste Buch, das ich kenne 

  22. Cover des Buches Der Circle (ISBN: 9783462048544)
    Dave Eggers

    Der Circle

     (788)
    Aktuelle Rezension von: ScriptumFelicis

    Allgemeines:

    „Der Circle“ ist ein Roman von Dave Eggers und im Jahr 2015 im Kiepenheuer & Witsch Verlag erschienen.

    Klappentext:

    Huxleys schöne neue Welt reloaded: Die 24-jährige Mae Holland ist überglücklich. Sie hat einen Job ergattert in der hippsten Firma der Welt, beim »Circle«, einem freundlichen Internetkonzern mit Sitz in Kalifornien, der die Geschäftsfelder von Google, Apple, Facebook und Twitter geschluckt hat, indem er alle Kunden mit einer einzigen Internetidentität ausstattet, über die einfach alles abgewickelt werden kann. Mit dem Wegfall der Anonymität im Netz – so ein Ziel der »weisen drei Männer«, die den Konzern leiten – wird die Welt eine bessere. Mae stürzt sich voller Begeisterung in diese schöne neue Welt mit ihren lichtdurchfluteten Büros und High-Class-Restaurants, wo Sterne-Köche kostenlose Mahlzeiten für die Mitarbeiter kreieren, wo internationale Popstars Gratis-Konzerte geben und fast jeden Abend coole Partys gefeiert werden. Sie wird zur Vorzeigemitarbeiterin und treibt den Wahn, alles müsse transparent sein, auf die Spitze. Doch eine Begegnung mit einem mysteriösen Kollegen ändert alles ...

    Meinung:

    Der Gedanke, der dieser Geschichte zugrunde liegt, ist beängstigend, bedrückend aber durchaus auch sehr real. Gerade deswegen hat mich das Buch sofort angesprochen. Trotzdem lag es ganze 6 Jahre auf meinem SuB, bis ich es endlich davon erlöst habe. Leider muss ich auch gleich zugeben, dass ich ziemlich enttäuscht bin.

    Die Spannung bleibt auf einem wahnsinnig niedrigen Niveau und die Handlung an sich plätschert nur so dahin – ohne spannende Wendungen, Dramatik und ohne größere Probleme, die es zu bewältigen gab. Ständig schaut man Mae bei ihrer Arbeit in der Costumer Experience oder bei ihren Social-Media-Aktivitäten über die Schulter und das war mir persönlich viel zu langweilig, eintönig und nervig. Das Buch hätte man deutlich kürzen können, ohne dass dabei etwas wirklich Wichtiges verloren gegangen wäre. Ich kann zwar verstehen, dass der Autor veranschaulichen wollte, inwiefern sich eine solche Gehirnwäsche, wie es beim Circle der Fall ist, auf den Menschen auswirkt. Sprich, dass so etwas langsam und stetig fortschreitet und sich wie ein Geschwür im Kopf eines Menschen festsetzt und sich dann wie ein Parasit ausbreitet. Nichtsdestotrotz ist für mich viel zu wenig Spannung aufgekommen und ich bin der Meinung, dass man das deutlich spannender hätte handhaben können.

    Die Charaktere an sich haben, meiner Meinung nach, zu wenig Tiefgang. Man weiß wenig darüber, was sie wirklich antreibt, was sie denken und empfinden, usw. Zudem, wenn man bedenkt, dass der Circle nur die Besten der Besten anstellt, dann ist es absolut erschreckend wie naiv und oberflächlich alle zusammen sind. Die Protagonistin Mae verursachte bei mir regelmäßiges Augenrollen und Kopfschütteln – zum Glück habe ich kein Schleudertrauma davongetragen. Diese junge Erwachsene hat ihre Fähigkeit verloren, rational zu denken. Es scheint ihr sogar vollkommen egal zu sein, dass sie ihre Eltern bloßgestellt hat, dass ihr Exfreund stirbt und dass ihre Eltern auch noch den Kontakt zu ihr abgebrochen haben. Nicht mal da scheint sie ordentlich darüber nachzudenken, was der Circle mit seinem Vorhaben anrichtet. Sämtliche Kritik am System Circle prallen vollkommen an ihr ab. Zudem erschließt sich mir überhaupt nicht, warum sich eine gewisse Person ausgerechnet an Mae hängt und in ihr seine Vertraute sieht. Sie hat kein einziges Mal durchblicken lassen, dass sie auf seiner Seite stehen würde. Wegen der Spoilergefahr kann ich hier leider nicht weiter darauf eingehen. 

    Die Circle-Gründer an sich (insgesamt sind es 3 an der Zahl), wissen auf jeden Fall, wie sie die Menschen um ihren Finger wickeln und auf ihre Seite ziehen können. Sie packen dort zu, wo es am meisten wehtut und bieten gleich eine Lösung für das Problem an. Wer weiß, ob nicht auch wir auf diesen trügerischen Schein reinfallen würden? Der Circle hat nicht nur schlechte Ideen ...

    Was mir in der Geschichte jedoch vollkommen gefehlt hat, war der Aufstand und die Rebellion der Gegenseite. Bei einem solchen Vorhaben, wie es der Circle geplant hat, müssten energische Gegenreaktionen, Demonstrationen, etc. erfolgen. Das blieb vollkommen aus. Na gut, nicht ganz: Die wenigen, die sich dagegen ausgesprochen haben, werden sofort aus dem Verkehr gezogen. Also, keine wirkliche Gefahr für den Circle.

    Das abrupte und offene Ende wirkt unfertig. Es fühlt sich tatsächlich so an, als wollte der Autor nicht mehr weiterschreiben, sondern einfach nur schnell aufhören.

    Der Schreibstil an sich ist locker und leicht. Zudem wird nicht mit hunderten von Fachbegriffen um sich geworfen, was mir gut gefallen hat.

    Fazit/Empfehlung:

    Alles in allem bietet das Buch eine tolle Grundidee, doch die Umsetzung konnte mich nicht überzeugen – leider. Tatsächlich fand ich den Film deutlich besser als das Buch.

    Alles in allem kann man das Buch durchaus lesen, muss man aber nicht unbedingt.

    Sternewertung:

    2.5 Sterne

  23. Cover des Buches Der Schatten des Windes (ISBN: 9783596196159)
    Carlos Ruiz Zafón

    Der Schatten des Windes

     (5.775)
    Aktuelle Rezension von: Kirjahan

    "Wir leben in einer Schattenwelt, Daniel, und Magie ist ein rares Gut. Dieser Roman hat mich gelehrt, dass ich durch Lesen mehr und intensiver leben, dass Lesen mir das verlorene Sehen wiedergeben konnte. Allein deshalb hat dieses Buch, das keinem etwas bedeutete, mein Leben verändert." 

    Diese Worte, mit denen Clara Barceló den titelgebenden fiktiven Roman "Der Schatten des Windes" beschreibt, lassen sich sehr gut genauso über Zafóns Romane äußern. Sein bildhafter, einzigartiger Schreibstil macht das Lesen zu einer Reise an ferne Orte und lässt dich die Geschehnisse intensiv miterleben. 

    "Der Schatten des Windes" ist tragisch, zauberhaft und unheimlich atmosphärisch. Ein Buch für jeden, der Bücher liebt.

    Ich habe einen Stern abgezogen (eigentlich hätte es nur ein halber sein sollen, aber lovelybooks lässt dich anscheinend keine halben Sachen machen), weil mir teilweise die Nähe zu den Protagonist*innen gefehlt hat. Obwohl ich die meisten sympathisch fand und mit ihnen mitgefiebert habe, habe ich ihre Intentionen teilweise erst später verstanden und es blieb bis zum Ende eine gewisse Distanz.

  24. Cover des Buches Die Bücherdiebin (ISBN: 9783570403235)
    Markus Zusak

    Die Bücherdiebin

     (4.567)
    Aktuelle Rezension von: Villa_malLit

    Das erste Buch, welches sie stahl, gehörte einem Bestatter. Sie stahl es auf der Beerdigung ihres kleinen Bruders. Bei ihrer neuen Familie lernt Liesel es zu lesen. 

    Ein Mädchen, welches vieles erleben und erleiden muss und welches den Tod selbst in ihren Bann zieht. 

    Diese Geschichte bohrt sich ins Herz des Lesers und lässt es in alle Einzelteile zerspringen. Keiner kann etwas nachvollziehen, was er nicht selbst mit erlebt hat; dieses Buch schafft es zwar nicht gänzlich, aber sicherlich so weit es mit Worten überhaupt möglich ist, den Menschen das Ausmaß des dritten Reiches spüren zu lassen. 

    Das Buch ist in mehrere Teile mit jeweils mehreren Kapiteln unterteilt. Der Erzähler ist der Tod selbst. Die Geschichte wird von ihm mit Anmerkungen und Erläuterungen ergänzt. Dies wie auch die kleinen Geschichten und Illustrationen, erdacht von den Protagonisten, lockern das Schmöckern durch die vielen Seiten auf. 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks