Bücher mit dem Tag "gehörlos"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "gehörlos" gekennzeichnet haben.

66 Bücher

  1. Cover des Buches Maybe Someday (ISBN: 9783423740180)
    Colleen Hoover

    Maybe Someday

     (1.533)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Sydney hat herausgefunden, dass ihr Freund sie schon länger mit ihrer Mitbewohnerin betrügt. Sie hört Ridge, dem Gitarrist öfters auf dem Balkon zu und dem ist das aufgefallen. Ridge bietet ihr an bei ihm wohnen zu können, wenn sie Texte für seine Lieder schreibt. Sydney ist sich unsicher, sieht jedoch keinen anderen Ausweg. Deshalb nimmt sie das Angebot an und findet dabei heraus, dass Ridge taub ist. Und so finden sie gemeinsam eine Weg neue Lieder zu schreiben/hören…

    Ich habe von diesem Buch so viel Positives gehört. So viele haben davon geschwärmt und es gelobt. Natürlich habe ich mir vorgenommen alle Bücher von Colleen Hoover zu lesen und deshalb musste auch dieses daran glauben. Ich kann euch nur sagen, dass ich so froh bin, dass ich die Bücher dieser Autorin lesen darf. Mit Sydney und Ridge hat sie eine wunderschöne Liebesgeschichte geschaffen, die einem sehr tief ins Herz gehen wird. Dieses Buch ist für jeden etwas und jeder findet hier was, dass sein Herz berühren wird. Das was ich an Colleen Hoovers Büchern ja so liebe, ist, dass sie immer wieder wichtige und sensible Themen mit in ihren Geschichten einbaut. Sie bricht damit den Damm, enttabuisiert bestimmte Themen und schafft es, dass Menschen darüber sprechen. Sie gibt Betroffenen eine Stimme, mit denen sie sprechen und kämpfen können. Dafür liebe ich sie.

    Sydney ist eine verdammt coole Protagonistin. Sie ist nicht auf den Mund gefallen, sagt was sie denkt und tut auch das, was ihr Herz begehrt. Sie weiß was sie will und tut alles dafür, um dieses auch zu bekommen. In Sydney konnte ich mich total gut hineinversetzen und ihre Emotionen haben mich tief berührt. Auch ihre Handlungen haben alle Sinn ergeben und man konnte sie gut nachvollziehen.

    Ridge. Ich liebe diesen Mann. Er ist so ein herzensguter und liebevoller Mensch und ich kann es Sydney nicht verübeln, dass sie sich in ihn verliebt hat. Wie Ridge seine Musik versteht und liebt, ist einfach wunderschön. Ridge ist immer ehrlich, steht zu seinen Gefühlen und zeigt diese auch. Ich könnte noch immer weiter von diesem Mann schwärmen, aber lest dieses Buch einfach selbst und verliebt euch in ihn. Ich bin mir sicher, dass ihr das tun werdet.

    Diese beiden Protagonisten kann man einfach nur lieben. Sydney und Ridge, die beide gemeinsam Songs schreiben. Und gerade diese Songs, die extra dafür geschrieben wurden, haben mich sehr berührt. Ich liebe diese Songs und habe mir auch einige markiert. Abgesehen davon liebe ich die Art, wie Sydney mit Ridge umgeht. So liebevoll und herzensgut. Die beiden passen einfach perfekt zueinander.

    Zu Colleen Hoovers Schreibstil muss ich glaube ich nicht viel sagen. Jeder der einmal ein Buch von ihr gelesen hat, weiß, dass diese Frau weiß, wie man Bücher schreibt. Sie versteht ihr Handwerk und weiß genau, welche Sätze sie aneinander reihen muss, damit wir uns in der Geschichte verlieren.

    Colleen Hoover schafft wundervolle Geschichten, die einen immer wieder berühren. ,,Maybe Someday‘‘ ist eine einzigartige und Besondere Liebesgeschichte, die ich immer wieder lesen würde. Ich werde auch die anderen Bände der Reihe lesen und hoffe sehr, dass sie mich genauso überzeugen werden.

  2. Cover des Buches Redwood Love – Es beginnt mit einem Kuss (ISBN: 9783499275395)
    Kelly Moran

    Redwood Love – Es beginnt mit einem Kuss

     (637)
    Aktuelle Rezension von: buecher_keks

    Redwood ist für mich eine besonders schöne Bücherreihe die zu den ungemütlicheren Tagen draußen passt. Eingekuschelt in einer Decke auf meinem Lieblingsplatz, habe ich dieses Buch verschlungen. Die emotionalen auf und abs haben mir sehr gut gefallen, da dadurch nie ein Tief entstanden ist, und die Spannung gehalten wurde. Ich fühle mich immer wie Zuhause wenn ich nach Redwood eintauche. Die Menschen und die Umgebung geben mir ein wohlfühlendes warmes Gefühl 😍.

  3. Cover des Buches Secret Sins - Stärker als das Schicksal (ISBN: 9783734104770)
    Geneva Lee

    Secret Sins - Stärker als das Schicksal

     (287)
    Aktuelle Rezension von: Chrisi3006

    Ich habe die Royal-Saga gelesen und war daher sehr gespannt auf das neue EBook der Autorin. Es ist zwar ganz anders als die Royal-Saga, aber trotzdem interessant. Faith und Jude begegnen sich das erste Mal bei einer Selbsthilfegruppe für Süchtige und diese Begegnung hinterlässt einen bleibenden Eindruck. Doch Beide haben Geheimnisse, die so nach und nach ans Licht kommen.

    Der Schreibstil ist flüssig und die Charaktere sympathisch, die Geschichte hat Tiefe und wirkt daher authentisch.

  4. Cover des Buches Über uns der Himmel (ISBN: 9783442383337)
    Kristin Harmel

    Über uns der Himmel

     (285)
    Aktuelle Rezension von: lauri2001

    Kate hat am 11.09.2001 ihren Ehemann bei den Anschlägen auf das Wolf Trade Center verloren. Dreizehn Jahre später ist sie, trotz ihres Freundes Dan und die Unterstützung ihrer Familie, immer noch nicht darüber hinweg. Auf einmal kommen noch sehr realistische Träume von dem Leben, dass sie geführt hätte, wäre ihr Ehemann nicht gestorben. Sie hinterfragt ihr Leben und beginnt sich für neue Dinge zu interessieren, was ihr das Gefühl gibt, dass ihr Leben noch nicht vorbei ist. Kann sie ihr Herz wieder öffnen, 13 Jahre nach dem Patrick gestorben ist?

    Mich hat das Buch sehr mitgenommen. Es zeigt, dass es natürlich nicht einfach ist, über einen schweren Verlust hinwegzukommen, sondern man hart dafür arbeiten muss. Die Figuren sind alle sehr sympathisch und ich finde die Idee mit den Träumen super. Sie ist auch toll umgesetzt worden. Ein schönes Buch, was sich absolut lohnt!

  5. Cover des Buches Häkelenten tanzen nicht (ISBN: 9783646600896)
    Alexandra Fuchs

    Häkelenten tanzen nicht

     (108)
    Aktuelle Rezension von: Schoki-Shake-Rita
    ... wenn nicht sogar DAS Jahreshighlight schlechthin. Zumindest für mich. 
    Die gesamte Geschichte hat mich schon von Anfang an total mitgerissen und tief bewegt. Ich kann eigentlich nur sagen, dass ich es herzzerreißend schön finde. Ich liebe dieses Buch und werde es definitiv noch öfter lesen. 
    Außerdem finde ich es sehr erfrischend, wie es aufgebaut ist: als Chat-Roman. 
    Bei jedem vorkommenden Charakter habe ich das Gefühl, dass echte Menschen dahinter stecken. Es ist so authentisch und realitätsnah geschrieben, dass es mich voll umgehauen hat und mir über gewisse Dinge die Augen geöffnet hat. Es hat meine Gedanken in Bahnen gelenkt, in die ich mich noch nie zuvor verirrt habe und es hat mir gefallen. 
    Bitte mehr davon! Ich bin begeistert! 
  6. Cover des Buches Among the Stars (ISBN: 9783442486236)
    Samantha Joyce

    Among the Stars

     (88)
    Aktuelle Rezension von: some_books_4_you

    Rezi AMONG THE STARS - LIEBE WIE IM FILM


    Elise ist Bestsellerautorin - aber niemand weiß es. Denn als der erste Band ihrer Serie erschien, schickte sie dem Verlag das Foto einer anderen jungen Frau. Jetzt aber werden ihre Bücher verfilmt und man besteht auf die Anwesenheit der Autorin. Elise weiß nicht weiter. Also macht sie die fremde Frau ausfindig und gibt sich selbst als die Assistentin der Autorin aus... Aber kann das gutgehen? Und wie wird der Schauspieler Gavin reagieren, wenn Elise nicht die ist, in die er sich verliebt hat?


    Also ich muss ja schon sagen, dass sich das nach 0815 Kitsch anhört. Aber ich fand das Buch sogar ziemlich gut.

    Elise war ein mega toller Charakter und ich hatte sie sofort ins Herz geschlossen. Wegen eines Unfalls ist sie taub und hat Narben im Gesicht, deshalb auch das Foto. Der Schreibstil war sehr angenehm zu lesen, wenn auch mamchmal nichts passiert ist. Im Gegensatz dazu waren manche Szenen oder Ideen zu übertrieben. Das ganze Drama wirkte teilweise etwas künstlich.


    Trotzdem ein tolles Buch!

     --Leseempfehlung

  7. Cover des Buches Wovon du träumst (ISBN: 9783401603230)
    Kira Gembri

    Wovon du träumst

     (111)
    Aktuelle Rezension von: annikaliest

    > Wäre ich vom Mars, dann wäre Emilia mindestens von der Venus, wenn nicht vom Wüstenplanet Tatooine aus Star Wars oder so. ~ Nick in Wovon du träumst< Inhalt: 

    Die gehörlose Emilia hat eine Liste mit Träumen, wie zum Beispiel Klavierspielen zu lernen. Nick, der es liebt, auf wilde Partys zu gehen, hilft ihr ihre vermeintlich unmöglichen Wünsche zu erfüllen. Doch er  hat ein Geheimnis: Er lebte für das Geigespielen, bis ein Schicksalsschlag alles veränderte. 

    Meine Meinung:

    Emilia war mir sofort sympathisch und ist mir im Laufe der Geschichte echt ans Herz gewachsen. Sie ist so cool, wie sie mit ihrer Gehörlosigkeit umgeht und obwohl sie durchaus Gründe zum Selbstmitleid hat, ist sie total stark. Auch Nick mag ich wirklich gerne. Zuerst ist er ein selbstgefälliger, eingebildeter Typ, doch im Laufe der Geschichte lernt man nach und nach sein wahres Ich kennen. Er und Emilia sind auf den ersten Blick sehr verschieden, aber ergänzen sich total gut.

    Emilias Behinderung wurde gut thematisiert und es war spannend, einen Einblick in das Leben einer Gehörlosen zu bekommen. Und auch das ganze Thema um die Musik war sehr interessant. Die Geschichte insgesamt ist einfach total berührend und herzergreifend und die Atmosphäre wunderschön.

  8. Cover des Buches Feuer (ISBN: 9783426503010)
    Karen Rose

    Feuer

     (240)
    Aktuelle Rezension von: Anvo

    Eine Reihe von Hausbränden, in denen Leichen gefunden werden. Eine Gruppe Jugendlicher, die dazu angestiftet wird und ein Unbekannter, der sich in die Geheimnisse von Menschen hackt und sie somit erpressbar macht.

     Eigentlich eine spannende Story, aber ziemlich kitschig geschrieben - inhaltlich und sprachlich. Eher so, wie ich mir einen Bergdoktorrschnulze vorstelle. Die eigentliche Handlung wird immer wieder unterbrochen durch unnötig lange Ergüsse über die Gefühlswelt der Protagonisten. Dabei handeln sie eher so, wie man es von Teenagern erwarten würde. Die männliche Hauptfigur wird so beschrieben, wie man es aus typisch amerikanischen Filmen kennt: Gut aussehend, perfekter Liebhaber, hilfsbereit. Damit er trotzdem sympathisch wirkt, hat er ein finsteres Geheimnis, das seine Seele quält. Für mich persönlich zu abgehoben. 

     Nicht immer sind die Entscheidungen der Hauptfiguren nachvollziehbar. Wenn man die Gefühls- und Beziehungsdramen in dem Buch überfliegt, ist die Hauptgeschichte aber dennoch recht unterhaltsam. 

  9. Cover des Buches Die stille Braut (ISBN: 9783492307062)
    Barbara Wendelken

    Die stille Braut

     (54)
    Aktuelle Rezension von: engineerwife

    In meiner Kurzbemerkung zu diesem Buch hatte ich geschrieben, dass ich sich fast so ein bisschen wie heimkommen anfühlte und das, obwohl ich diesen – wenn Martinsfehn auch fiktiv ist – Teil von Ostfriesland leider noch nie besucht habe. Das vertraute Gefühl ergibt sich wohl eher aus der Tatsache, dass auch in diesem zweiten Band der Ostfriesland Krimis von Barbara Wendelken wieder Nola van Heerden mit Renke Nordmann als Ermittler zusammenfinden. Nach dem spektakulären ersten Band, in dem Nola schwere Verletzungen davontrug, ist die Stimmung nach wie vor sehr angespannt zwischen den Beiden und genau dieses Knistern nimmt einiges an Raum ein in diesem Buch. Aber ich mag das ja, wenn nicht alles immer ganz glatt geht und sich die Protagonisten ein wenig an einander reiben.

    Diesmal stoßen Nola und Renke auf ein dunkles Geheimnis im Zusammenhang mit einem ganz besonderen Internat für Gehörlose. Schnell wird klar, dass hier nicht alles mit rechten Dingen zugeht und -ging und die arme Leona Sieverding wohl nicht das einzige Opfer wurde.

    Die Ermittlungen sind ruhig aber dennoch sehr spannend, ganz wie es eben zum hohen Norden passt. Die Autorin schafft es wunderbar die oft leicht düstere Atmosphäre zu vermitteln und macht Lust auf einen eigenen Ausflug nach Ostfriesland. Bis der realisiert werden kann, warten Gott sein Dank schon Band drei und vier auf meinem SUB auf mich. 

  10. Cover des Buches Das Rosenholzzimmer (ISBN: 9783442484423)
    Anna Romer

    Das Rosenholzzimmer

     (206)
    Aktuelle Rezension von: Petra_Dre

    Der Inhalt handelt von einer sehr spannenden Familiengeschichte in der auch eine Liebesgeschichte mit vorkommt. Man fiebert schon auf die nächsten Seiten. Es liest sich flüssig und man verliert auch nicht den Faden beim Lesen. Ein Muss für Leser die Spannung und prickelnde Gefühle beim Lesen lieben.

  11. Cover des Buches Wie sagt man ich liebe dich (ISBN: 9783442490837)
    Claudia Winter

    Wie sagt man ich liebe dich

     (54)
    Aktuelle Rezension von: christiane_brokate

    Das Cover vermittelt mir sofort ein warmes Gefühl, das Geld vermittelt mir Sommer und sonne und gute Laune. Urlaubsfeeling pur! 

     

     Hatte sogar das Gefühl als, ob ich die Zitronen riechen kann, so ging es mir aber im ganzen Buch, ich hatte das Gefühl alle Gerüche wahrzunehmen und habe mich in das Buch geträumt. Es war ein besonderes Gefühl in Portugal zu sein, es kam mir auch so vor, als ob ich den Ort die Umgebung kennen würde und konnte sie vor dem inneren Auge sehen und spüren, obwohl ich da noch nie war.

     Wir treffen in dieser Geschichte auf zwei Frauen, sie haben mich fasziniert, ihre Geschichten haben mich sehr berührt und mitten ins Herz getroffen, es war auch nicht, wie Protagonisten, sondern es war ein von Anfang an das Gefühl bei mir da, das es Vertraute sind, Menschen, die man schon ewig kennt und die eine wichtigen Platz im Leben eingenommen haben, ich fühlte mich geborgen in ihrer Nähe und konnte komplett in das Buch eintauchen.  Wir lernen Paris in den 60 kennen und auch 2018, es sind sehr genaue und besondere Einblicke in das Leben der Protagonisten.

     Die Tante Valerie ist resolute Frau, aber sie hat ihren Herzen an rechten Fleck und ich mochte sie sehr gerne. Ihre Art war erfrischend und passte komplett zum Buch. 

    Ich habe nicht nur Paris auf eine besondere Art kennen gelernt, sondern auch Lissabon hat seinen eigenen Charme widergespiegelt, ich war bis zur letzten Seite im Bann des Buches und war begeistert, fasziniert von der Geschichte. Die Liebe und die Leichtigkeit und zu gleich Schwermut in der Geschichte, ließ mich mit einem glücklichen Gefühl das Buch schließen. Ein perfekter Sommerroman der keine Wünsche offen lässt und zum Träumen einlädt.

  12. Cover des Buches Die Fremde (ISBN: 9783552072008)
    Claudia Durastanti

    Die Fremde

     (38)
    Aktuelle Rezension von: KataRaf

    Die Fremde von Claudia Durastanti ist voller virtuoser Passagen und anregender Gedanken. Sie stehen nebeneinander, es sind viele, erschlagen mich, irritieren mich. Der Text bleibt fragmentiert, warm, manchmal heiß, dann kühl, außen, fremd. 


    Ist es ein Roman, eine Autobiographie, eine Essaysammlung, Popliteratur, Autofiktion? Alles und keins von Allem.


    Meine Lese-Erwartungen wurden permanent irritiert und ich musste mich immer wieder auf die Fährten neu einlassen, akzeptieren, dass sie endeten oder eine andere Richtung nahmen, sowie in Form, als auch im Inhalt. 


    Das verbindende Element ist die Lebensgeschichte der Protagonistin, nebeneinander stehen die Kapitel, es gibt keine stringente Geschichte. Teilweise ordnet die Chronologie sie, aber nicht immer, finden wir am Ende essayistische Kapitel, die in dem Sinne keine Geschichte aufbauen. Es geht um Sprache, Kommunikation, Zugehörigkeit, Fremdsein, Einsamkeit, Kunst, Familie, Liebe und so viel mehr. 


    Sehr nahe an dem Leben von Durastanti ist das Buch. Wie die Protagonistin ist sie in New York geboren, ihre Eltern Gehörlos, als kleines Mädchen ist sie mit ihrer Mutter in die italienische Provinz, sie hat Literaturwissenschaften studiert und lebt jetzt in London.


    Mich blockiert es immer etwas, Autofiktionale Figuren zu besprechen, ist es mir fremd, Lebewesen auseinanderzunehmen wie Texte. Die Gedanken, die die Hauptfigur sich macht, sind sehr anregend, die Figur selbst bleibt dabei blass, wenig greifbar, außen vor, passiv, ja fremd. Ganz anders als die Mutter, für mich die heimliche Hauptfigur. Bei der Mutter ist so viel Leben, Wut und Leidenschaft, dass ich manchmal gern die  Tochter außen vor gelassen hätte, um mehr mit der Mutter zu sein.


    Es ist gut, die Fremde nicht alleine gelesen zu haben. In einer sehr anregenden Runde mit @therewillbeconfetti @severine_fg und @cata_ieri haben wir Abend für Abend über den Text gesprochen und ich habe es so empfunden, dass wir uns ergänzt haben. Manchmal sind wir gemeinsam abgeschweift, aber immer wieder zurück gekommen auf diesen Text, der es uns nicht leicht gemacht hat. 


    Claudia Durastanti

    Die Fremde

    Übersetzt aus dem Italienischen von Annette Kopetzki, Zsolnay Verlag Wien 2021

  13. Cover des Buches Im Lautlosen (ISBN: 9781542045964)
    Melanie Metzenthin

    Im Lautlosen

     (102)
    Aktuelle Rezension von: Lesefee2305

    „Ich will den Menschen helfen, die sonst keine Stimme haben. Und wenn ich ihnen nicht helfen kann, will ich wenigstens dafür sorgen, dass sie ein menschenwürdiges Leben führen können.“

     

    „Im Lautlosen“ ist ein historischer Roman von Melanie Metzenthin. Er erschien im Juli 2017 im Tinte und Feder Verlag von Amazon Publishing und ist der erste Band der „Leise Helden-Reihe“. Er kann unabhängig von den anderen Bänden gelesen werden.

    Paula und Richard lernen sich 1926 in Hamburg kennen und lieben. Beide sind angehende Ärzte und möchten als Psychiater arbeiten. Während Paula mit dem klassischen Rollenbild der Frau zu kämpfen hat, beobachtet Richard mit Sorge, wie manche Kollegen die „Vernichtung von lebensunwertem Leben“ propagieren und lehren. Als die Nationalsozialisten an die Macht kommen wird auch die Bedrohung für Paula und Richard größer, denn ihr Sohn ist gehörlos geboren und daher in großer Gefahr. Um ihre Familie zu schützen gehen sie große Risiken ein und versuchen gleichzeitig auch andere Menschen vor dem grausamen Schicksal zu bewahren, was wiederum eine große Bedrohung für sie selbst darstellt…

     

    Melanie Metzenthin schafft es mit ihrem Roman erneut, mich sofort in den Bann zu ziehen. Auf bewegende und berührende Art und Weise schildert sie, wie Paula und Richard Hellmer sich kennen und lieben lernen. Beide sind sehr empathische und sympathische Menschen, die sich für ihre Mitmenschen einsetzen und versuchen ihnen zu helfen. Nächstenliebe wird bei ihnen großgeschrieben und nicht umsonst, haben sie sich dem Arztberuf verschrieben.

    Umso schlimmer ist es für die beiden, als ihnen klar wird, dass die Nationalsozialisten körperlich und geistig behinderte Menschen systematisch ermorden. Als ihr Sohn Georg gehörlos geboren wird, stehen auch er im Fokus des „Gesetzes zur Verhütung erbkranken Nachwuchses“ und ist somit in größter Gefahr. Mit viel Einsatz und Mut versuchen Paula und Richard dennoch, nicht nur Georg zu beschützen, sondern auch weitere Menschen vor der Willkür der Nationalsozialisten zu retten. Gerade Richard bringt sich mit seinen Handlungen jedoch in große Gefahr und kann sich schließlich nur durch die Unterstützung seines besten Freundes Fritz retten…

    Die Entscheidungen, vor denen Richard und Paula stehen sind einfach nur schrecklich und unvorstellbar. Es ist mir unbegreiflich, wie man entscheiden kann, wer stirbt und wer lebt – und gerade deshalb habe ich größten Respekt vor Menschen, die genau dies in der Realität des Dritten Reiches taten und damit Leben retteten! Melanie Metzenthin verpackt dieses furchtbare Thema in ihrem Roman aber sehr gut. Medizinische sowie ethische Aspekte werden veranschaulicht, aber auch die Gefühle von Richard und Paula werden mehr als deutlich. Auf interessante und gleichzeitig bewegende Weise schildert die Autorin diese Taten in ihrem fiktiven Roman. Der Widerstand von Paula und Richard ist dabei eher lautlos, aber dennoch unglaublich wirksam und mutig. Mir hat dieses Romanthema sehr zugesagt, da ich bisher nur wenig über die Verfolgung körperlich und geistig behinderter Menschen im Nationalsozialismus wusste.

    Zudem spielen Familie und Freundschaft eine große Rolle im Roman, denn ohne den Zusammenhalt und die Hoffnung auf bessere Zeiten, wäre die Familie wohl kaum durch diese schwere Zeit gekommen…

    Die Darstellung der Figuren ist insgesamt sehr authentisch und realistisch, die Charakterisierung auch bei den Nebenfiguren sehr gut gelangen. Gerade der beste Freund von Richard, Fritz Ellerweg, gefällt mir sehr gut. Er hat einen unglaublichen Optimismus und sieht die Dinge immer von der positiven Seite. Doch auch mit ihm meint das Leben es nicht immer gut und auch sein Schicksal kann er nur durch die Unterstützung seiner Freunde ertragen.

    Auch der Schreibstil ist unglaublich flüssig und mitreißend, die Darstellung der Ereignisse bildlich und authentisch. Historische Ereignisse und echte Personen werden in die fiktive Handlung eingebaut, ein Nachwort rundet die historische Einordnung ab.

    Gefallen hat mir zudem die Einbindung des Buchtitels in den Roman, da die Handlungen von Paula und Richard eher lautlos helfen, aber dennoch so unglaublich wichtig sind.

    Als einzigen Kritikpunkte habe ich mal wieder, dass im Roman selbst nicht erkennbar ist, dass das Buch zu einer Reihe gehört. Dies finde ich immer sehr schade, denn ich denke, dass so der ein oder andere Leser übersieht, dass es Folgebände gibt oder eben auch die Folgebände kauft und erst später feststellt, dass es vorherige Bände gibt. Ich würde mir hier eine klare Beschriftung am Buchanfang wünschen.

     

    Mein Fazit: Ein gut recherchierter und mitreißend geschriebener historischer Roman mit einem wichtigen Thema. Ich habe ihn sehr gerne gelesen und vergebe 5 von 5 Sternen!

  14. Cover des Buches Das Herz ist ein einsamer Jäger (ISBN: 9783257242249)
    Carson McCullers

    Das Herz ist ein einsamer Jäger

     (176)
    Aktuelle Rezension von: beccaris

    Es sind ganz verschiedene Charaktere und Lebensformen, die Carson McCullers beschreibt und zu einem tiefsinnigen Roman zusammenführt. Die Autorin ist 1917 geboren und litt zeitlebens unter Krankheit und nach dem Suizid ihres Ehemannes unter grosser Einsamkeit.

    Vor dem Hintergrund der Wirtschaftskrise und der Machtübernahme Hitlers in Europa spielt die Geschichte in den Südstaaten der USA. Konflikte, Ausgrenzungen, Hass zwischen Weissen und Schwarzen sind omnipräsent und es wird deutlich, welche Frustrationen auf beiden Seiten ausgelöst wurden. Die Autorin beschreibt in unsentimentaler Weise und mit grosser Güte die verschiedenen Handlungsweisen und Lebenseinstellungen.

    Die Beziehungen der handelnden Personen sind sehr feinfühlig beschrieben. Als verbindendes Element steht immer die Einsamkeit und das Vermögen oder Unvermögen mit Angst umzugehen.

    Ein psychologisch anspruchsvolles Buch, dessen Bedeutung und Sinn sich dem Leser nicht von Anfang an erschliessen.

  15. Cover des Buches Vielleicht passiert ein Wunder (ISBN: 9783737355605)
    Sara Barnard

    Vielleicht passiert ein Wunder

     (40)
    Aktuelle Rezension von: gemaltegedanken

    Steffi spricht nicht. Ihre Familie und ihre beste Freundin Tem sind die einzigen Ausnahmen. Steffis Stummheit beruht auf selektiven Autismus. Sie hat Angst aufzufallen, weswegen sie nicht mit Fremden spricht. Doch Tem ist seit diesem Schuljahr nicht mehr an Steffis Schule und kann nicht mehr alles übersetzen, was Steffi ihr ins Ohr flüstert. Zum Glück kommt jedoch Rhys neu an ihre Schule. Er ist gehörlos und Steffi und Rhys fangen langsam an Freunde zu werden. Sie kommunizieren über Gebärdensprache. Aus ihrer Freundschaft wird jedoch schnell mehr….

    Mir hat das Buch „Vielleicht passiert ein Wunder“ richtig gut gefallen, weil es keine normale Liebesgeschichte ist. Rhys und Steffi sind so ein bezauberndes Paar und es ist schön zu sehen wie sie trotz physischer und psychischer Probleme so gut zurechtkommen und nie die Hoffnung oder den Mut verlieren.

    Da das Buch aus Steffis Perspektive geschrieben ist, fühlt man mit ihr mit und kann sich sehr gut in sie hineinversetzen. In die Höhepunkte des Glücks genauso wie in die Tiefpunkte der Trauer. Ich finde das toll und bin echt beeindruckt, wie die Autorin das geschafft hat. Außerdem ist es auch ein schönes Erlebnis mitzubekommen, wie sich Steffi im Verlauf des Buches verändert, und wie sie es nach und nach mit Hilfe von Rhys schafft, ihre Ängste zu besiegen.

    Die Liebe von Steffi und Rhys ist jedoch nicht perfekt und bringt auch Schwierigkeiten mit sich, wie z.B. die Angst, dem anderen nicht helfen zu können. Das macht das ganze Buch viel realistischer.

    Neben dem Schwerpunkt Liebe wird das Thema Freundschaft auch sehr ausführlich behandelt. Tem ist mehr oder weniger das genaue Gegenteil von Steffi: Sie spricht viel, sie findet leicht neue Freunde und sie ist sportlich (Steffi hasst Sport). Die beiden haben zusammen viel Spaß, sie necken sich und erzählen sich fast alles.

    Dieses Buch ist zu einem meiner absoluten Lieblingsbücher geworden und ich kann es allen empfehlen, die gerne eine etwas andere, aber trotzdem wunderschöne und vor allem realistische Liebesgeschichte über  Mut, Hoffnung und die Unvorhersehbarkeit von Liebe lesen wollen.

  16. Cover des Buches Der Schamane (ISBN: 9783442452569)
    Noah Gordon

    Der Schamane

     (558)
    Aktuelle Rezension von: Schatzfrau37
    Also diesen Roman habe ich vor einiger Zeit gelesen und er könnte mich so gar nicht begeistern und fesseln. Ich fand ihn sehr zäh und langatmig auch wenn er in der Mitte des Buches doch noch etwas spannend und interessant wurde. Mir persönlich hat dieser Roman nicht so wirklich begeistert und würde ihn auch nicht noch einmal lesen wollen.
  17. Cover des Buches Denn bitter ist der Tod (ISBN: 9783442479245)
    Elizabeth George

    Denn bitter ist der Tod

     (261)
    Aktuelle Rezension von: Tulpen
    Handlung: Cambridge. Die gehörlose Studentin Elena Weaver wird beim Joggen ermordet. Aus London werden Inspektor Lynley und seine Partnerin hinzugezogen. Im Laufe der Ermittlungen kommt es zu zahlreichen Aufdeckungen von familiären Spannungen, Konflikten im privaten Bereich und Affären. Das Bild von Elena wird mit der Zeit immer klarer, während man über den Täter / die Täterin doch relativ lange im Unklaren bleibt. Auffällig ist, dass viele Themen angerissen werden, z.B. das Verhältnis von Männern zu Frauen in verschiedenen Varianten, der Wunsch nach Ansehen und dem schönen Schein, die Problematik, wenn Frauen die Mutterrolle zu wenig ist, das Thema Gehörlosigkeit, um nur einige zu nennen.
    Durch die Vielschichtigkeit der Themen und Figuren wird der Krimi interessant, teilweise aber auch etwas überladen. Die Atmosphäre und der Schauplatz sind sehr schön herausgearbeitet. Die Figuren wirken auf mich glaubwürdig. Das Motiv für den Mord wirkt vielleicht auf den ersten Blick etwas überzogen, ist aber sehr elegant entwickelt und für mich durchaus nachvollziehbar.
    Insgesamt muss ich aber sagen, dass ich beim Lesen zwar Spaß hatte, aber dass sich die Spannung, die ich mir von einem richtig guten Krimi erhoffe, nicht allzu präsent war. Ich hatte nie das Gefühl, dass es gerade so spannend ist, dass ich das Buch nicht weglegen kann.
    Etwas, das mir erst in letzter Zeit auffällt, ist die unterschiedliche Qualität von Übersetzungen. Diese hier fand ich an manchen Stellen etwas merkwürdig, z.B. wurde von Brötchen der Rand abgeschnitten, man wollte "endlich zu Stuhle kommen", und die Polizei sollte bitte "ohne Blinklicht" kommen. Das geht nicht in die Bewertung ein, aber störend finde ich es schon.
    Das war mein erstes Buch aus dieser Reihe und ich kann mir  gut vorstellen, die anderen auch zu lesen.
  18. Cover des Buches Lukas und das Geheimnis der sprechenden Tiere (ISBN: 9783280035207)
    Joachim Friedrich

    Lukas und das Geheimnis der sprechenden Tiere

     (26)
    Aktuelle Rezension von: AnneMayaJannika
    Cover:
    Dunkler Gartenzaun, Junge (Lukas), Mädchen (Marie), sowie ihre Haustiere, die einem Schatten folgen.
    Man sieht schon, das es ein Krimi ist!

    Zum Buch:
    Das Buch handelt von Lukas, einem Jungen der mit Tieren sprechen kann. Dies kann er aber nicht einfach so, er ist schwerhörig und wenn er sein Hörgerät ausschaltet, kann er z.B. mit seiner Katze Millicent reden, aber er hört seine Umgebung nicht mehr. Er selbst nennt das Tierfunk.
    Lukas Mutter ist Tierärztin und in ihrere Praxis, die sich bei ihnen im Haus befindet, trifft er auf Marie und ihren riesigen Hund Horst. Horst weiß, das er Marie beschützen soll.
    Und dann kommt eine völlig verstörte Katze in die Praxis und die schreit nach ihreren Katzenbabys. Millicent mag die Katze und Lukas möchte ihr helfen und macht sich auf die Suche nach den Katzenbabys. Marie begleitet ihn und dann stolpern sie in ein Abenteuer.

    Meine Meinung:
    Das Buch von Joachim Friedrich ist spannend geschrieben. Meine Tochter und ich hatten keine Schwierigkeiten die Protagonisten zu verstehen und waren sofort dabei uns ins Abenteuer mit Lukas und Marie zu stürzen.Wir fanden die beiden auch richtig mutig, da sie nachts loszogen, um dem Geheimnis der "Katzen aus der Hölle" auf die Schliche zu kommen.
    Das Beste für uns waren die Gespräche zwischen Milli und Horst oder Milli und Lukas
    >>Ach der.<< Die Dogge schnaubte wissend. >>Da mach ich doch immer Aa hin, wenn ich zum Onkel Doktor muss.Weil ich so aufgeregt bin.<< 
    Millicent vergaß vor erstaunen seinen Buckel und ließ sich auf den Popo plumsen.
    >> Was hast du gerade gesagt? Aa? Onkel Doktor? Sind wir hier im Kindergarten oder was? Du hast in meine Garten gekackt, Freundchen. so wird ein Schuh draus! Das ist mein Garten! Und keiner kackt dahin, außer meiner Wenigkeit. Kapiert, du Hohlkopf?<< (Seite 12)

    Millicent ist der typische leidende, arme Kater, der gerne extra gestreichelt, extra Futter und extra bemitleidet werden will. Lukas lässt sich auf das "Spiel" mit ihm nicht ein, aber es ist sehr gut beschrieben, so das wir immer wieder herzlich lachen mussten.

    Auch die Bilder gefallen uns in den Farben blau/grau/gelb sehr gut, auch wenn sie manchmal nicht so zur Beschreibung passen, aber da das ganze Buch durchweg so gestaltet ist, ist es einheitlich schön.

    Fazit:
    Spannender Kinderkrimi, von dem es vielleicht auch eine Fortsetzung gibt.
  19. Cover des Buches Licht aus! (ISBN: 9783865521668)
    Richard Laymon

    Licht aus!

     (89)
    Aktuelle Rezension von: ElLevi

    Nachdem mich Titel von Laymon wie "Der Geist" oder "Der Ripper" ziemlich enttäuscht haben, habe ich zu einem älteren Werk des Horrormeisters gegriffen.
    "Licht aus!" ist eines der wenigen schmalen Bücher von Richard Laymon. Wir lernen direkt unsere Protagonistin Connie kennen, deren Freund ohne sie ins Kino geht. Erstmal ist die Handlung verwirrend, da neben Connie und ihrem Freund Dal noch weitere Personen auftauchen, die scheinbar nichts mit der eigentlichen Handlung zutun haben. Relativ schnell sollte aber klar werden, worauf es hinaus läuft - Laymon eben.
    Generell haben sich, für meinen Geschmack, die sexuellen Handlungen sowie die brutalen Splatterszenen a la Laymon-Manier eher zurück gehalten.

    Fazit: "Licht aus!" ist ein kurzweiliges, spannendes Buch für zwischendurch. Wer noch nichts von Richard Laymon gelesen hat, könnte mit diesem Buch sicher einen tollen Einstieg finden, nicht zuletzt da es dank weniger als 300 Seiten schnell zu lesen ist. Keine hochtrabende Weltliteratur aber das sollte auch vor dem Lesen klar sein. :-)

  20. Cover des Buches Die Geschichte eines schönen Mädchens (ISBN: 9783352008597)
    Rachel Simon

    Die Geschichte eines schönen Mädchens

     (71)
    Aktuelle Rezension von: leonielinder

    Ich bin per Zufall an dieses Buch gekommen und war sofort fasziniert vom Titel. Wer ist dieses schöne Mädchen und was ist ihre Geschichte? Die Erzählung dieser beiden jungen Menschen ist herzzerreissend und auch Martha hat sich sofort in mein Herz geschlichen. Eine sehr tragische aber wunderschöne Geschichte über vier Menschen, die nie aufhören zu suchen.

  21. Cover des Buches Das Glück so leise (ISBN: 9783453360730)
    Leonie Lastella

    Das Glück so leise

     (43)
    Aktuelle Rezension von: jennifer_tschichi

    Bei DAS GLÜCK SO LEISE geht es um die gehörlose Lillan und Sam.
    Sam braucht Geld und fährt zu seiner Großmutter mit der er schon viele Jahre kein Kontakt mehr hat. Lillan steht ihm nicht gerade positiv gegenüber und zeigt ihm das auch ganz klar.

    Es ist so ein amüsantes Buch.
    Alleine wegen Henriette sie ist einfach zum genial 🤣🤣. Dafür alleine lohnt sich das Buch schon zu lesen.
    Aber auch die Geschichte von Sam und Lillan ist einfach wunderschön 😍. Besonders der Wandel von Sam in dem Buch ist toll.
    Was mich etwas überrascht hat war der Anfang. Ich bin es nicht gewöhnt das der Mann das erste Wort hat. 😅Meistens haben die Damen ja das erste aber hier ist es anders. Ich mag es ja wenn beide Protas ihre Gefühle offen legen dürfen und auch hier ist es perfekt. Nicht nur die beiden schließt man ins Herz beim Lesen auch die anderen Charaktere sind so toll geschrieben.

    Aus einer Sicht würde das Buch gar nicht so wirken wie es jetzt tut.
    Man kann diesen Schreibstil nur lieben er ist so locker und leicht und entspannt.

    Das Ende war mir dann leider etwas zu plötzlich und zu viel in ein was geschoben. Für mich hat es nicht so ganz in den entspannten Lesefluss gepasst wie der Rest des Buches.

  22. Cover des Buches A Silent Voice 03 (ISBN: 9783770489985)
    Yoshitoki Oima

    A Silent Voice 03

     (28)
    Aktuelle Rezension von: ScriptumFelicis

    Shoya beginnt sich immer mehr zu öffnen, aber diese innere Zerrissenheit und eine gewisse Unbeholfenheit sind seine stetigen Begleiter. Jedoch sind einige seiner Gedanken auch zum Augenrollen und man denkt sich nur „Mach dir doch nicht immer so viele Gedanken, Junge!“. Dennoch lässt sein Verhalten und seine Zweifel, seinen Charakter unglaublich authentisch wirken. 

    Was ich hingegen überhaupt nicht nachvollziehen kann, ist, dass er sich mit Nao abgibt, die sich scheinbar kein bisschen verändert hat. Sie trägt keinen Mehrwert bei, ist einfach nur nervig und unsympathisch.

    Ansonsten ist es nach wie vor eine schön gezeichnete und wunderbare Geschichte, mit zwei tollen Protagonisten.

  23. Cover des Buches No Sound – Die Stille des Todes (ISBN: 9783492061681)
    Emma Viskic

    No Sound – Die Stille des Todes

     (37)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein Mord geschieht: Calebs bester Freund wird ermordet. Dieser schwört, den Täter zu finden, koste es, was es wolle. Doch der Privatermittler ist gehörlos, weswegen er eigentlich einen Nachteil haben sollte. Jedoch macht Caleb das wiederum zu seinem Vorteil: Er beherrscht den so genannten sechsten Sinn. Mit nur einem Blick kann er andere Menschen einschätzen und deren gespielte Emotionen von den echten unterscheiden. Zusätzlich kann er auch Lippen lesen und er vergisst nie ein Gesicht, was ihm natürlich auch einen entscheidenden Vorteil. Doch das schützt ihn nicht davor, dass alle Spuren in seine Heimat führen und wohl jeder seiner engsten Kontakte etwas Gravierendes vor ihm verheimlicht hatte. Wird Caleb die Wahrheit erfahren und die Ermittlung beenden können?

    Der Plot beginnt rasant und erzählt von Gary, der mit durchtrennter Kehle aufgefunden wird. Sein bester Freund Caleb und er haben ein kleines Büro für Privatermittlungen geführt. Es scheint, als hätten sie ihre Nase in die falsche Angelegenheit gesteckt, die Gary mit dem Tod bezahlen musste.

    Caleb ist besonders, denn er ist taub. Seine Ermittlungen sind dementsprechend speziell und er hat eine eigene Herangehensweise. Hier hat die Autorin sehr schön Bezug auf die Gehörlosigkeit und ihre Auswirkungen genommen. Sie gibt uns faszinierende Einblicke in die Gebärdensprache, was mir sehr gut gefallen hat.

    Leider tauchen im Plot zu viele Charaktere auf, die schnell für Verwirrung sorgen. Oft wusste ich nicht, wie ich die Person gerade zuordnen soll und war etwas frustriert. Leider hat sich das die ganze Handlung durch nicht verändert.

    Auch schade fand ich, dass Calebs Handicap überhaupt nicht wirklich thematisiert wurde. Man hätte in meinen Augen viel mehr darauf eingehen und es somit authentischer machen müssen. Caleb hätte auch genauso gut ein Protagonist ohne Behinderung sein können. Für den Fall an sich hat mir die Tiefe gefehlt, wobei man hier auch sagen muss, dass man einen guten Thriller eigentlich kaum auf 280 Seiten packen kann. Ich hätte mir gewünscht, dass man das Buch etwas dicker macht und somit mehr erklärt, schon allein, um eine bessere Beziehung zu den Charakteren aufzubauen und den Fall etwas „runder“ zu machen.

    Die Spannung setzte mir leider auch viel zu spät ein, weshalb ich oft überlegt habe, das Buch abzubrechen. Dennoch hab ich es zu Ende gelesen und hoffe, dass die nachfolgenden Bücher dieser Reihe dahingehend besser werden. Da die Informationen erst langsam nach und nach auftauchen, plätschert die Geschichte zunächst einfach nur dahin. So ungefähr ab der Hälfte nimmt sie dann etwas an Fahrt auf, aber die Spannung bleibt eher mäßig. Aufgrund der Vorkommnisse ist es offensichtlich dass es sich um Insider handeln muss.

    Die Geschichte hat echt Potential, gerade weil Caleb nicht der typische Klischeeermittler ist, aber leider wurde das nicht voll ausgenutzt. Somit ist aber für die Fortsetzung der Reihe eine Steigerung möglich.

  24. Cover des Buches A Silent Voice 02 (ISBN: 9783770489978)
    Yoshitoki Oima

    A Silent Voice 02

     (38)
    Aktuelle Rezension von: ScriptumFelicis

    Man erkennt deutlich die Wandlung, die Shoya im Laufe der Zeit durchgemacht hat. Seine Handlungen und Verhaltensweisen widerspiegelt einen Menschen, der tatsächlich Reue für seine Taten empfindet und es wieder gut machen möchte, denn seine innere Zerrissenheit und sein schlechtes Gewissen nagen nach wie vor an ihm.

    Jedoch gibt die Mangaka auch in diesem Band eher weniger von Shoko Preis. Langsam würde es mich echt interessieren, was bei ihr in dieser Zeit so passiert ist und wie es ihr nach dem Schulwechsel ergangen ist.

    Fazit/Empfehlung:

    Ich bin noch immer total begeistert von dem Manga, dem Zeichenstil und auch von der Handlung der Geschichte.

    Ich kann euch diese Reihe nur wärmstens empfehlen und hoffe dass ihr sie, wenn ihr sie noch nicht gelesen habt, noch lesen werdet.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks