Bücher mit dem Tag "geisterjäger"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "geisterjäger" gekennzeichnet haben.

180 Bücher

  1. Cover des Buches Midnight Chronicles - Schattenblick (ISBN: 9783736312777)
    Bianca Iosivoni

    Midnight Chronicles - Schattenblick

     (479)
    Aktuelle Rezension von: Yonania

    Roxy begann einen schrecklichen Fehler, weshalb sie nun dazu gezwungen ist, in 499 Tagen 499 aus der Unterwelt entflohene Seelen wieder einzufangen. Gelingt ihr dies nicht, stirbt sie. Während einer ihrer Jagdzüge greift Shaw, der von einem Geist besessen wurde, sie an. Sie kann den Geist austreiben, allerdings wird Shaw ohnmächtig und kann sich an nichts mehr erinnern. Nun hat Roxy also nicht nur einen nahezu unlösbaren Auftrag, sondern auch noch einen unter Amnesie leidenden, aber durchaus gut aussehenden und charmanten Mann an ihren Hacken. Wird sie ihren Auftrag erledigen trotz dessen, dass es zwischen ihr und Shaw heftig funkt?

    Da ich von beiden Autorinnen schon Bücher gelesen habe, war ich neugierig, was sie gemeinsam zu Papier bringen. 

    Das Cover ist schlicht, aber mir gefällt es. Allerdings finde ich den Klappentext weder besonders passend noch besonders ansprechend. Für mich waren die beiden Autorinnen der Grund für den Kauf des Buches.

    Dieses Buch hat Bianca Iosivoni geschrieben. Ich mochte ihren Schreibstil wie immer sehr gerne. Auch die Story und die Charaktere haben mir gut gefallen.

    Ich habe während des Lesens "Shadow Hunter"- Vibes bekommen. Es fühlte sich an, als würde hier ein eigenes Universum entstehen. Das war superinteressant!

    Außerdem mochte ich, dass die Geschichte nicht nur an einem Ort stattfand.

    Zu den Charakteren:

    Mir imponierte Roxys Pflichtbewusstsein, auch wenn ich es zu einem bestimmten Punkt nicht nachvollziehen konnte. Auch ihre Kickass Art gefiel mir gut. Gelungene Highlights waren für mich definitiv ihr rotes Cape sowie ihre liebe zu Junkfood.

    Shaw war jemand, für den man leicht ins schwärmen geriet. Er macht keinen Hehl daraus, dass Roxy ihm gefällt. Man merkt aber ganz deutlich, dass er sie respektiert, was ich sehr schön fand. Ich mochte, wie sich ein zartes Band zwischen ihnen spann, das im Laufe der Geschichte immer stärker wurde.

    Generell finde ich, dass Bianca Iosivoni sympathische Charaktere schreiben kann und man sich in deren Freundesclique einfach wohlfühlt.

    Zu der Story:
    Da dies der Reihenauftakt war, dauerte es lange, bis die Story Fahrt aufnahm. Es wurde viel erklärt, um sich in dieser Welt besser zurechtzufinden. Ab Wardens Auftritt kam dann endlich Fahrt auf. Dann wurde es auch spannender. Davor war es für mich (abgesehen von der Anfangsszene) eine angenehme Geschichte, die mich aber nicht fesseln konnte.

    Alles in allem war es ein gelungener Reihenauftakt, der mit Wardens Auftreten für mich erst richtig spannend wurde. Ich mochte aber dieses eigene Universum sowie die sympathischen Charaktere super gerne. Auch die Art, wie in den nächsten Band übergeleitet wurde, war gelungen.

    Ich möchte die Reihe weiterverfolgen!

  2. Cover des Buches Lockwood & Co. - Der Wispernde Schädel (ISBN: 9783570157107)
    Jonathan Stroud

    Lockwood & Co. - Der Wispernde Schädel

     (502)
    Aktuelle Rezension von: ReadAndTravel

    Dank des spektakulären Erfolgs im Fall der seufzenden Wendeltreppe ist Lockwood & Co. nun eine der angesagtesten Geisteragenturen Londons. Doch inzwischen wird die Metropole bereits von einer Reihe neuer grausiger Ereignisse erschüttert: In einer beispiellosen Diebstahlserie werden mächtige magische Artefakte entwendet und deren Hüter grausam ermordet. Als dann auch noch auf einem Friedhof ein schauerlich eiserner Sarg geborgen wird, dessen Inhalt unter mysteriösen Umständen verschwindet, steht fest: Ein klarer Fall für Lockwood & Co.!

    Es ist viel zu lange her wo ich den ersten Band der Reihe gelesen habe. Doch auch nach der Zeit bin ich super leicht wieder in die Story reingekommen. Es war total schön wieder in der Agentur zu sein. Die drei waren mir wieder so sympathisch und ich musste immer wieder schmunzeln. Das Buch hat einen tollen Humor. 

    Das Buch konnte mich wieder super unterhalten und es hat mir sehr viel Spaß gemacht es zu lesen. Es war super leicht zu lesen und ich war recht schnell durch uns freue mich jetzt schon auf den nächsten Teil. Diesmal will ich nicht so lange warten. 4/5 Sterne. 

  3. Cover des Buches Die Schatten von London (ISBN: 9783570309438)
    Maureen Johnson

    Die Schatten von London

     (405)
    Aktuelle Rezension von: sinaluechinger

    Das Buch wurde mir von einer Freundin empfohlen, ich hatte es schnell beendet, war jedoch nicht so sehr in der Geschichte drin. Trotzdem tolles Buch und würde es weiterempfehlen.

  4. Cover des Buches City of Bones (ISBN: 9783442486823)
    Cassandra Clare

    City of Bones

     (7.511)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus

    Zum Inhalt:

    Die fünfzehnjährige Clary lebt mit ihrer Mutter Jocelyn in New York. Als diese unter höchst merkwürdigen Umständen entführt wird, offenbart sich Clary ein wohlgehütetes Familiengeheimnis: Ihre Mutter war einst eine Schattenjägerin, Mitglied einer Bruderschaft, die seit über tausend Jahren Dämonen jagt. Als Clary selbst von düsteren Gestalten angegriffen wird, rettet der ebenso attraktive wie geheimnisvolle Jace ihr das Leben. Er nimmt sie mit ins New Yorker Institut der Gruppe, und nach und nach wird Clary immer tiefer in diese faszinierende Welt hineingezogen. Doch ein tödlicher Machtkampf zwischen Gut und Böse droht die Gemeinschaft der Dämonenjäger zu zerreißen. Werden Clary und Jace es schaffen, Jocelyn zu retten und die Welt der Schattenjäger vor dem Untergang zu bewahren?

     

    Cover:

    Das Cover meiner Version hat mir so recht gut gefallen. Auf grünem Grund präsentiert sich in einem kleinen Ausschnitt die Skyline einer Stadt, ähnlich wie bei einem Bild und aus dem Bild kommen Vögel geflogen. Auffallend sind auch die beiden greifenähnlichen Figuren weiter unten. Das hat mich neugierig gemacht, auch wenn es so nicht viel mit dem Inhalt gemein hat, wie ich finde.

     

     

    Eigener Eindruck:

    Clary lebt allein mit ihrer Mutter in New York. Immer wieder trifft sie sich mit ihrem besten Freund Simon und entgegen der kryptischen Warnung ihrer Mutter macht sich Clary mit ihm auf den Weg in eine Szenedisco, wo sie Zeugin eines wirklich eigenartigen Vorkommnisses wird. Denn sie ist sich sicher, dass sie gesehen hat, wie jemand in der Disco angegriffen wurde. Doch scheinbar ist sie die einzige Person, die das gesehen hat. Noch gruseliger wird es, als der Angreifer plötzlich bei ihr auftaucht und ihre Mutter plötzlich entführt wird und Clary sich Monstern entgegensieht, die sie nie für real gehalten hätte. Mit Hilfe des attraktiven, aber auch geheimnisvollen Jace, dem Angreifer aus der Disco, taucht Clary in eine ihr bis dahin völlig fremde Welt ein, denn Jace und seine Freunde sind Schattenjäger, eine Bruderschaft, der einst auch ihre Mutter angehörte. Clary muss versuchen ihre Mutter zu retten, hinter ein düsteres Familiengeheimnis kommen und lernen mit der Magie in ihrem Leben auszukommen. Doch wie soll sie das alles schaffen, wenn sie nicht weiß, wem sie wirklich vertrauen kann?

     

    Der erste Band der Schattenjäger-Reihe aus der Feder von Cassandra Clare hatte mich wirklich sehr neugierig gemacht, da er wirklich extrem gehyped wurde, es mittlerweile unzählige Bücher auch außerhalb der Hauptgeschichte gibt und sogar der erste Band verfilmt wurde. Und ich muss sagen in einem gewissen Grad kann ich den Hype durchaus verstehen. Die Schreibweise der Autorin war für mich recht angenehm zu lesen und auch die Vielzahl und detaillierten Beschreibungen zu den Charakteren konnte mich absolut überzeugen. Die Idee die hier von der Autorin verarbeitet wurde ist frisch und hat einfach Spaß gemacht. Schade fand ich, dass die Charaktere doch recht jung sind und doch an der einen oder anderen Stelle das Handeln ihrerseits dadurch auch recht kindisch wirkte. Etwas mehr Ernsthaftigkeit hätte nicht geschadet und doch ist das Buch wirklich lesenswert, denn es ist spannend die Intrigen in dem Buch zu verfolgen und Beziehungen und Familienkonstellationen aufzudecken. Ganz besonders interessant fand ich hier auch die Freundschaft von Simon und Clary. Simon als Charakter ist so ein toller Typ, dass ich hoffe, dass er in den anderen Büchern noch seinen ganz großen Auftritt bekommen wird. Tragisch ist auch das Ende, bei dem ich insgeheim ja doch hoffe, dass sich das alles noch als Irrtum herausstellen wird. Angefixt für den zweiten Band bin ich also allemal und hoffe, dass ich bald dazu komme ihn zu lesen.

     

     

    Fazit:

    Ein starker Auftakt mit Potential nach oben, aber durchaus lesenswert. Deswegen möchte ich euch das Büchlein auch gern empfehlen.

     

    Idee: 5/5

    Charaktere: 4/5

    Logik: 4/5

    Spannung: 4/5

    Emotionen: 4/5

     

     

    Gesamt: 4/5

     

    Daten:

    ISBN: 9783401502601

    Sprache: Deutsch

    Ausgabe: Flexibler Einband

    Umfang: 502 Seiten

    Verlag: Arena

    Erscheinungsdatum: 01.01.2015

     

     

     

  5. Cover des Buches Lockwood & Co. - Die Seufzende Wendeltreppe (ISBN: 9783570403099)
    Jonathan Stroud

    Lockwood & Co. - Die Seufzende Wendeltreppe

     (917)
    Aktuelle Rezension von: renateliestgerne

    Kinder als Agenten im Kampf gegen Geister – eine außergewöhnliche Idee, die Jonathan Stroud souverän umsetzt. Glücklicherweise ist das Ganze weit genug weg, da die Kinder eigentlich zu bedauern sind. Davon abgesehen, passiert eine Menge, man fiebert mit und entspannt sich trotzdem. Empfehlenswert für alle, die unkomplizierten Spaß mögen.

    Die fehlenden zwei Sterne aufgrund der Bedenken gegen Kinderarbeit.

  6. Cover des Buches Die Schatten von London - In Memoriam (ISBN: 9783570309995)
    Maureen Johnson

    Die Schatten von London - In Memoriam

     (186)
    Aktuelle Rezension von: fayreads
    Ein Mädchen, das Geister sieht. 

    Geister, die morden. 

    Eine Sekte, die den Tod besiegen will. 


    Rory und die Shades haben schon einmal einen Geister-Killer zusammen besiegt. Da trifft es sich doch jetzt gut, dass in London wieder durch Geister gemordet wird, oder? 
    Rory möchte den Shades helfen, doch sie muss sich auch um ihre Schulnoten kümmern und zu ihrer Therapeutin gehen. 

    Fazit: 

    Dieses Buch ist total langweilig! Es kommt gar keine Spannung auf, weil ein Mord in 50 Seiten aufgelöst wird und der Mörder umgebracht wird und der nächste Mord auch sofort gestanden wird. 

    Außerdem beansprucht Rory mindestens ein Drittel des Buches Mitleid für sich und ihre Situation, was mich persönlich ziemlich stört. 
    Mich hat es auch gestört, dass sie sich immer beklagt wie schlecht ihre Noten sind und sie den Stoff nicht kann, aber dann nie lernt, obwohl sie die Zeit dafür hat und lieber Stunden gelangweilt in ihrem Zimmer/ der Bibliothek/ der Cafeteria sitzt, als zu lernen!   

    Was mich aber fast noch mehr stört sind die Vorurteile in dem Buch! Jeder, der Rory entgegen kommt, hat rote Haare... Nicht jeder in England/ Schottland oder Irland hat rote Haare, aber leider wird es in diesem Buch sehr extrem dargestellt. 
  7. Cover des Buches Chroniken der Unterwelt - City of Ashes (ISBN: 9783401061337)
    Cassandra Clare

    Chroniken der Unterwelt - City of Ashes

     (4.715)
    Aktuelle Rezension von: zeilengefluester

    Meine Meinung

    Nachdem mir Band 1 schon ziemlich gut gefallen hat, wollte ich auch den zweiten Teil im Shadowhunter Readathon mitlesen.

    Cover

    Das Cover gefällt mir farblich mega gut und passt auch sehr gut zum Titel. Vor allem die Brücke ist ein echtes Highlight. Die Reihe ist einfach so schön im Regal.

    Geschichte

    Jace ist Valentines Sohn und wird als dessen behandelt, plötzlich zweifeln alle an ihm und Clary versucht mit allem inmernoch klarzukommen. Es tauchen plötzlich immer mehr Blutleere Körper auf, zunächst dachte man an Vampire aber die hatten damit nichts zu tun. Valentin hatte einen ganz genauen Plan.

    Protagonisten

    Die Entwicklung der Protagonisten finde ich so wahnsinnig spannend, vor allem Clary und Jace lerne ich hier wirklich zu lieben. Ich freue mich schon sehr alle noch besser kennenzulernen.

    Schreibstil

    Der Schreibstil hat mir hier wieder so unglaublich gut gefallen, man taucht in diese Welt ein und kann sie gar nicht mehr verlassen, weil man so gebannt ist. Dieses detailreiche und bildhafte Setting ist so unglaublich.

    Fazit

    Ich kam wirklich schwer in die Geschichte rein und auch während dem lesen fiel es mir teilweise schwer der Story zu folgen. Ich fand City of Bones ganz gut, hab dann gedacht jetzt bin ich richtig drin und werde den zweiten Teil lieben. Aber ich muss sagen da passieren so viele Sachen von denen ich vorher schon wusste, weil sie in der Serie so ähnlich vorkamen, das war in dem Aspekt dann nichts das mich wirklich überraschen konnte. Ich hoffe das legt sich noch, weil das während dem lesen etwas anstrengend ist und man so schwerer voran kommt. Ich will nicht sagen das die Bücher so ähnlich sind wie die Serie, aber da ich die Serie schon 3 oder 4 mal geguckt habe, sind die wesentlichen Aspekte im Kopf geblieben und einiges ähnelt sich schon sehr. Ich bin trotzdem gespannt wie es weitergeht, weil die Entwicklung der Chataktere mega spannend ist.

    Bewertung 3,5/5 Sterne

  8. Cover des Buches Black Forest High (ISBN: 9783492705219)
    Nina MacKay

    Black Forest High

     (107)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Seven lebt unfreiwillig bei ihrer Tante. Denn ihre Mutter sitzt im Gefängnis und ihre Schwester ist tot. Selbst ihre Tante ist nicht wirklich zufrieden mit der Situation. Sie trifft sich nicht mehr mit Männern, arbeitet viel und schläft dann auf der Couch ein. Seven hat ein Geheimnis, denn ihr bester Freund Remi, ist ein Geist. Deshalb entschließt sie sich dazu, auf die Black Forest High zu gehen.

    Dieses Buch war das erste, das ich von der Autorin gelesen habe. Und ich war so fasziniert von diesem Band, dass ich diesen in kurzer Zeit gelesen habe. Ich war von der ersten Seite an in dieser Geschichte gefesselt. Außerdem habe ich Seven und ihre Gabe wahnsinnig gerne begleitet. 

    Ich war alleine schon von der Idee begeistert, auf die muss man erst einmal kommen. Ich liebe Geschichten über Geister und alles was dazu gehört und die Umsetzung ist der Autorin sehr gut gelungen. Die Geister und die Schule sind eine tolle Idee, gerade die mit den Türen hat mich fasziniert. Nach und nach wird die Geschichte immer spannender und somit fliegt man nur durch die Seiten. Auch am Ende dieses Bandes gibt es einen Cliffhanger, der mich ganz neugierig auf die weiteren Bände der Reihe macht.

    Seven fand ich am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig. Aber das hat sich mit jeder Seite die ich gelesen habe, mehr gelegt. Seven ist zu Beginn noch sehr in sich gekehrt, aber sie macht während der Geschichte eine große Entwicklung durch. Sie fängt an sich selbst zu glauben und kämpft für ihre Freunde. Sie hat ein großes Herz und würde alles für sie tun. 

    Besonders gut gefallen hat mir die Kombination von Seven und Remi. Die beiden gehen durch dick und dünn und würden alles für einander tun. Sie gehören einfach zusammen. Ich möchte mir gar nicht vorstellen, wie es wäre, wenn die beiden eines Tages getrennt sein sollten.

    Den Schreibstil von Nina MacKay finde ich super spannend. Sie schafft immer wieder neue Ideen, auf die man erst einmal kommen muss. Nina MacKay hat die jugendliche Sprache auch in diese Geschichte mit eingebaut, was mir auch gut gefallen hat. Außerdem schreibt sie voller Spannung und fesselt den Leser somit an die Seiten. 

    ,,Black Forest High‘‘ ist eine Geschichte voller Geister und magischen Wesen. Ich fand es unfassbar spannend, in diese Welt abtauchen zu können. Die Autorin hat es geschafft, die Orte so bildhaft darzustellen, sodass ich sie direkt vor meinen Augen hatte. Außerdem finde ich die Geschichte lebhaft und hatte das Gefühl, ich würde direkt in der Geschichte sein und an der Seite von Remi und Seven kämpfen. Ich kann euch die Geschichte empfehlen. Sie ist nicht nur für Jugendliche, sondern auch für ältere Leser gedacht. ,,Black Forest High‘‘ hat mich komplett überzeugt und ich bin ganz gespannt auf die weiteren Bände!

  9. Cover des Buches Lockwood & Co. - Die Raunende Maske (ISBN: 9783570403624)
    Jonathan Stroud

    Lockwood & Co. - Die Raunende Maske

     (361)
    Aktuelle Rezension von: New_York_25

    Inhalt:

    London wird nun schon seit rund 50 Jahren von einer Geisterepedemie geplakt. Überall in England arbeiten Kinder und Jugendliche mit besonderen Fähigkeiten bei Agenturen zu Bekämpfung der Geister. Eine davon ist Lookwood & Co: bestehend aus Namensgeber Antony Lookwood, Bücherwurm George Cubbins und der hochsensiblen Lucy Carleyl sind die drei mal wieder auf Geisterjagdt. Diesmal führt sie ein Auftrag in ein Einkaufszentrum mit dunkler Vergangenheit.....

    Meinung:

    Tja, was soll ich sagen? Auch der dritte Teil der Saga hat mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil von Jonathan Strout ust sehr locker und ironisch und macht es leicht in die Handlung einzutauchen. Die Handlung ist nachvollziehbar und schlüssig. Es hat mich auch gefraut die Mitarbeiter der anderen Agenturen kennen zu lernen, und der Schädel war natürlich auch wieder mit von der Partie. Mal wieder ein absolut gelungenes Buch!

    Fazit:

    Klare Empfelung!


  10. Cover des Buches Der verbotene Fluss (ISBN: 9783453356504)
    Susanne Goga

    Der verbotene Fluss

     (117)
    Aktuelle Rezension von: meggies_fussnoten

    Charlotte Pauly will nicht nur beruflich ihr Leben verändern. Sie geht nach England, um dort eine Arbeit als Gouvernante anzutreten. Sie soll die junge Emily unterrichten, die vor Kurzem erst ihre Mutter auf tragische Weise verloren hat. Kaum ist Charlotte in dem großen Haus angekommen, merkt sie, dass etwas nicht mit rechten Dingen zugeht. Emily schläft unruhig und erzählt immer wieder davon, dass sie ihre tote Mutter gesehen hat. 

    Charlotte versucht mehr über den Tod der Mutter herauszufinden und stößt auf einige Ungereimtheiten. Hilfe bekommt sie von Thomas Ashdown, der eigentlich als Journalist und Theaterkritiker arbeitet, durch Zufall jedoch auf den Fall der kleinen Emily aufmerksam geworden ist und nun helfen soll. 

     

    Schon als Charlotte britischen Boden betritt, merkt man die düstere Stimmung, die auf der Geschichte lastet. Bis fast zum Schluss hält sich diese, unterstützt von dem britischen, regnerischen Wetter und dem Geheimnis, dass auf der kleinen Emily lastet.

     

    Ich muss zugeben, dass ich mit Charlotte zu Anfang überhaupt nicht warm wurde. Ihr resolutes Verhalten - auch gegenüber Emily - hat mich manchmal sehr gestört. Auch wenn sie über den Angestellten des Hauses steht, hat sie sich doch in meinen Augen sehr viel herausgenommen, was man auch etwas freundlicher hätte vorbringen können. Mit der Zeit hat sie eine weichere Art angenommen, doch ist die deutsche, korrekte Art immer wieder zum Vorschein gekommen.

     

    Emily hat mir sehr leid getan. Auch wenn schon früh ersichtlich war, wie das Buch enden würde, hat Emily so einiges durchstehen müssen. Das kleine Mädchen musste alleine mit allem fertig werden, konnte sich keinem richtig anvertrauen bzw. wurde teilweise falsch verstanden. 

     

    Etwas später im Buch taucht der Journalist Tom Ashdown auf und reißt damit das Ruder etwas herum. Er fängt an zu recherchieren und zusammen mit Charlotte kommt er dem Geheimnis auf die Spur. Doch bis dahin muss er einiges aufdecken.

     

    Trotzdem konnte ich mich mit der Geschichte nicht so gut anfreunden. Es gab einige Wiederholungen - so hatte ich das Gefühl, dass die Geschichte unnötig in die Länge gezogen wurde. Einige Kapitel weniger hätten es auch getan.

     

    Es soll eine gruselige Atmosphäre geschaffen werden - dies ist auch teilweise gelungen. Da ich aber schon früh geahnt habe, wie es wohl ausgehen konnte, war alles logisch zu erklären und der "Gruseleffekt" blieb aus. 

     

    ich habe den zweiten Teil "Das Geheimnis der Themse" vorher gelesen und war begeistert von der Geschichte. Wenn ich den ersten Teil vorher gelesen hätte, hätte ich wahrscheinlich nicht zum zweiten Teil gegriffen. Ich bin froh, dass es so gelaufen ist. Denn dann hätte ich etwas verpasst.

     

    Die Autorin hat einen sehr flüssigen, zeitweise packenden Schreibstil. Es macht Spaß, die Geschichte zu lesen, weniger Wiederholungen hätten die Geschichte dann fast perfekt gemacht. 

     

    Meggies Fussnote:

    Ein solider erster Teil mit Luft nach oben. 

  11. Cover des Buches Verlockung der Nacht (ISBN: 9783442379163)
    Jeaniene Frost

    Verlockung der Nacht

     (335)
    Aktuelle Rezension von: Blubb0butterfly
    Eckdaten
    Blanvalet Verlag (Verlagsgruppe Random House)
    Roman
    8,99 €
    ISBN: 978-3-442-37916-3
    Übersetzung. Sandra Müller
    Band 6
    2012
    Cat & Bones-Reihe
    375 Seiten + 1 Seite Danksagung + 3 Seiten Buchvorstellungen

    Cover
    Das erste Cover, das Licht ins Dunkle bringt. Es passt aber trotzdem zu den eher düsteren, vorherigen Covern. Aber ich frage mich seit dem ersten Cover, wer die Frau sein soll. Cat hat ja bekanntlich rote Haare und graue Augen. Hätte der Verlag besser machen können.

    Inhalt
    Die Auseinandersetzung mit Apollyn, dem dunklen Propheten der Ghule, ist vorüber – eine Auseinandersetzung, die beinahe zu einem Krieg zwischen Vampiren und Ghulen geführt hätte und in der Cat nur bestehen konnte, weil sie von der Voodoo-Königin Marie Laveau Macht über Geister erhalten hatte. Jetzt ist Cat nur noch müde, und sie will weiter nichts als endlich wieder einmal ein bisschen Zweisamkeit mit ihrem geliebten Bones zu genießen. Doch ihre neuen Fähigkeiten erwecken das Interesse eines uralten heimtückischen Geistes, der sie für seine eigenen Zwecke nutzen will. Vor vielen Jahrhunderten war er ein Hexenjäger, und jetzt nimmt er jedes Jahr am Abend vor Allerheiligen wieder körperliche Gestalt an, um unschuldige Frauen zu foltern und dann bei lebendigem Leibe zu verbrennen. Unzählige Frauen hat er auf diese Weise schon getötet, doch einer Frau wie Cat ist er noch nie begegnet. Das merkt er, als er Bones aus dem Weg zu räumen versucht – und Cat so richtig wütend wird…

    Autorin
    Jeaniene Frost lebt mit ihrem Mann und ihrem Hund in Florida. Obwohl sie selbst kein Vampir ist, legt sie Wert auf einen blassen Teint, trägt häufig schwarze Kleidung und geht sehr spät zu Bett. Und obwohl sie keine Geister sehen kann, mag sie es, auf alten Friedhöfen spazieren zu gehen. Jeaniene liebt außerdem Poesie und Tiere, aber sie hasst es zu kochen. Zurzeit arbeitet sie an ihrem nächsten Roman.

    Meinung
    Der fiese Cliffhanger vom letzten Band hat mich unglaublich neugierig und hibbelig auf den diesen Band werden lassen. XD Ihr Onkel ist gestorben, aber er weilt dennoch als Geist unter ihnen. Weshalb? Hoffentlich steht ihr Vater dann auch nicht wieder auf… Das wäre fatal!
    Seit dem Tod ihres Onkels herrschen auf ihrer Arbeit für das Militär ganz neue Töne, denn der neue Controller ist ein ziemlicher Idiot. Es scheint, als wolle er etwas ganz anderes als Don.
    Ein neuer Feind taucht auf. Dieses Mal haben Cat und Bones es mit einem fiesen und gewalttätigen Geist zu tun. Da fragt man sich doch, wie ein Geist Gewalt anwenden kann, aber ja, dieser Geist kann es und er tut es auch. Es ist doch sehr gruselig. Kramer, der Geist, ist echt fies und den schien es sogar wirklich zu geben! Echt krass, welche Taten er vollbracht hat und auch noch damit durchgekommen ist. Ich sage nur: Hexenverbrennung.
    Wir sehen, im Leben von Cat und Bones wird es nie langweilig, denn es wird immer jemanden geben, der es entweder auf ihrer beider Leben abgesehen hat oder die Weltherrschaft an sich reißen möchte. Immerhin stellen sich beide gemeinsam den Herausforderungen und meistern sie eigentlich immer, auch wenn es immer brenzlig zu werden scheint. ^^
    Super! Ich liebe Cat und Bones und kann einfach nie genug von ihnen bekommen! Dieser Band war spannend und abwechslungsreich! Die Autorin weiß einfach, wie sie ihre Leser halten kann. Ich habe nicht mit so einem Feind gerechnet und dachte, die beiden hätten doch eigentlich schon gegen alles gekämpft, was es gibt, aber da habe ich mich wohl geirrt. ;)

    ❤❤❤❤❤ von ❤❤❤❤❤
  12. Cover des Buches Riley - Das Mädchen im Licht (ISBN: 9783442203833)
    Alyson Noël

    Riley - Das Mädchen im Licht

     (261)
    Aktuelle Rezension von: rebell

    Inhaltsangabe: Riley Bloom hat einen ganz neuen Lebensabschnitt vor sich - den Tod. Durch einen Autounfall wurde sie aus dem Leben gerissen und von ihrer Schwester Ever getrennt. Ein Abschied, der ihr so schwerfiel, dass sie noch eine Weile als Geist auf der Erde blieb. Aber da auch das schönste Geisterleben einmal ein Ende haben muss, überquerte Riley schließlich die Brücke ins Jenseits. Nur kann sie dort leider auch keine Ruhe finden, denn vom großen Rat wird ihr eine besondere Aufgabe zugeteilt: Sie soll auf der Erde verlorene Seelen einfangen. Und ausgerechnet der langweiligste Junge, dem sie je begegnet ist, wird ihr dabei zur Seite stehen. Riley hat sich das irgendwie anders vorgestellt. Zum Glück hält der Tod noch so einiges für sie bereit. 


    Cover: Das Cover ist Schlicht, aber schön. Die Blumen sind Anlehnung an die Evermore-Hauptreihe um Ever und Damen.


    Sichtweise/Erzählstil: Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Riley erzählt. Man bekommt schnell einen kurzen Einblick in ihre Toughe und doch Junge Seele. Ihre Freche Art hat mich desöfteren zum Schmunzeln gebracht. 

    Der Erzählstil ist recht simple gehalten, passend für eine leichte Jugendbuchlektüre für zwischendurch.


    Spannung/Story: Die Geschichte erzählt parallel Riley's Verbleiben als SpinOff-Reihe, zusätzlich zur Hauptreihe von Evermore. Mit diesem Buch wird eine kurze 4 Bändige Geschichte eröffnet, die die Frage bewantwortet: Was geschah mit Riley Bloom? Man sollte aufjedenfall die Evermore-Reihe voher gelesen haben, sonst fehlen einige Infos und man bekommt einen schlechteren Zugang zur Hauptprotagonistin. Es ist wirklich eine kurze Geschichte, wo wenig Spannung erzeugt wird. Riley's erste Abenteuer als Seelenjägerin sind was einfaches für zwischendurch und laden zum Schmunzeln ein.


    Fazit: Ein schöner leichter Anfang einer kurzen Reihe um ein besonderes Mädchen und ein Leben nach dem Tod!

  13. Cover des Buches Seelenhauch (ISBN: 9783646300109)
    Annie J. Dean

    Seelenhauch

     (59)
    Aktuelle Rezension von: AureliaLNight

    Ich hatte vorher noch kein Buch von Annie J. Dean gelesen, aber der Schreibstil der Autorin ist unglaublich bildhaft und dazu richtig angenehm zu lesen. Ich bin quasi durch das Buch geflogen!
    Die Geschichte ist für mich unglaublich genial gemacht. Es gibt Momente, in denen ich das Buch am liebsten zugeklappt hätte, weil die Gänsehaut selbst über meinen Rücken gekrochen ist, aber ich war zu gepackt, als dass ich es übers Herz gebracht hätte, an der Stelle Schluss zu machen. Es war spannend, aber auch die Gefühle zwischen den beiden Protagonisten kommen nicht zu kurz. Es wird langsam aufgebaut und nicht zu gehetzt, was mir persönlich richtig gut gefällt.

    Für mich hatte dieses Buch einfach alles, was eine gute Geistergeschichte braucht.
    Ein grausames Geheimnis, Gefühl und Spannung! 

  14. Cover des Buches Wenn du mich siehst (ISBN: 9783453267237)
    Tara Hudson

    Wenn du mich siehst

     (138)
    Aktuelle Rezension von: dreamsinpages
    Autor: Tara Hudson
    Titel : Wenn du mich siehst
    Verlag : Heyne fliegt
    350 Seiten
    Hardcover

    Klappentext
    Stell dir vor, du begegnest dem Jungen, auf den du 
    dein Leben lang gewartet hast. Du denkst Tag und
    Nacht an ihn, träumst von ihm, wünschst dir nichts
    sehnlicher, als ihn in deine Arme zu schließen.
    Aber gleichzeitig fürchtest du dich davor.
    Denn du bist ein Geist...

    Meine Meinung
    Die Grundidee des Buches hat mir gut gefallen.
    Endlich eine Geschichte, in der ein Geist der
    Protagonist ist. Das Buch ist ein bisschen düster
    und mystisch zwischenzeitlich. Ein Bösewicht, der
    etwas an einen bösen Dämon erinnert, der die
    Protagonistin besitzen will, bringt diese Stimmung 
    ein. 
    Doch mit der Protagonistin Amelia und auch mit 
    dem Antagonisten Joshua könnte ich mich so gar
    nicht anfreunden... Eigentlich sind sie 18 Jahre alt,
    es kommt einem aber so vor, als wären die beiden
    viel viel jünger. Dadurch wirken beide sehr naiv
    und kindlich. Ich habe da was anderes erwartet.
    Generell ist mir zu wenig passiert, was wirklich spannend
    war. Einen wirklichen Spannungsbogen gab es leider
    nicht. Weswegen ich selten die Lust und die 
    Motivation hatte weiter zu lesen.
    Der Bösewicht Eli hat mich noch am meisten überzeugt,
    weil er der einzige Charakter war, der wenigstens
    etwas Tiefe hatte. 100%ig konnte er mich aber auch
    nicht packen.
    Am Ende bleiben noch einige Fragen offen, man fühlt
    sich nicht sehr viel schlauer zurückgelassen und 
    eigentlich gar nichts ist so wirklich geklärt. Sehr
    schade, da die Reihe nicht weiter übersetzt wurde.

    Die Grundidee hat mir ganz gut gefallen, die Umsetzung
    war leider eher schwach..
    Daher nur 3/5 Sterne!
  15. Cover des Buches Zeit der Gespenster (ISBN: 9783492271905)
    Jodi Picoult

    Zeit der Gespenster

     (245)
    Aktuelle Rezension von: MademoiselleMeow

    „Zeit der Gespenster“ ist ein Buch, dass ich damals kurz nach Erscheinungstermin gekauft hatte, einmal gelesen habe und danach nie wieder. Die Gründe dafür werde ich gleich näher erläutern. Jedenfalls muss ich hin und wieder Platz im Bücherregal schaffen und wollte dem Roman im Zuge dessen nochmal eine Chance geben. Und eigentlich bringt „Zeit der Gespenster“ vieles mit was ich mag: Schönes Cover, interessanter Titel und Geister! Ja, ich liebe Geistergeschichten, aber um eine konventionelle Geistesgeschichte handelt es sich hier nicht.
    Eine der vielen Protagonisten in diesem Roman ist Ross. Dieser hat bei einem tragischen Unfall seine Verlobte verloren und ist fortan von einer unbändigen Todessehnsucht getrieben. Allerdings stirbt es sich für Ross nicht so leicht und so sucht er mittels Parapsychologie den Kontakt zur verstorbenen Geliebten und findet dabei einen ganz speziellen Geist, der ihn in seinen Bann zieht.
    Gleich am Anfang fiel mir wieder ein, was mich an dem Buch genervt hat. Zahlreiche Perspektivwechsel und und eine unzureichende Einführung der Charaktere. Da blättert man schon ein paar mal vor und zurück, um sich ins Gedächtnis zur rufen, wer zum Geier jetzt nochmal Eli, Spencer oder Az war. Natürlich gibt sich das nach einer Weile, aber es erschwert einen den Einstieg in den Roman erheblich. Zum besseren Verständnis zähle ich vorkommenden Personen hier mal auf: Da wäre Ross (Der Suizidgefährdete), Shelby (Ross‘ gestresste, alleinerziehende Schwester), Ethan (Shelby‘s lichtallergischer Sohn), Az (über hundertjähriger Abenaki), Lia (Ross‘ mysteriöse Bekanntschaft), Spencer (uralter Greis und Besitzer des Pike Grundstücks), Eli (städtischer Polizist), Rod (Leiter des Bauprojekts), Meredith (Genforscherin), Lucy (Merediths‘s übersinnlich begabte Tochter) und Ruby (Großmutter von Meredith). Und ja, jeder von denen erzählt aus seiner eigenen Perspektive, auch wenn ein paar von ihnen nur selten auftauchen.
    Die Geistererscheinungen und paranormalen Aktivitäten wiederum, fand ich schön ausgefallen. Alles andere als gruselig, aber von einer geradezu romantischen Melancholie und Stille. Während andere Romane mit ähnlicher Thematik Parapsychologie noch glaubhaft einbauen, gibt sich dieser hier recht wenig Mühe damit, sodass es fast schon an Fantasy grenzt. Schlimm fand ich das aber gar nicht, denn dieser Teil der Geschichte gefiel mir noch am meisten. Neben diesen Handlungsbogen, geht es nämlich noch um Indianer und Eugenik. Zwar fügen sich diese Handlungsstränge alle geschickt zusammen und sind an sich auch interessant, doch auf mich wirkte die Geschichte deswegen und der zahlreichen Erzählperspektiven heillos überladen. Man merkt, dass sich die Autorin bei der Recherche viel Mühe gegeben hat, aber mir war es einfach zu viel und gerade den Schluss hätte man gerne noch kürzen können. Sowieso wirkt das Ende zu perfekt und überzeichnet.
    Dennoch möchte ich dem Roman knappe 4 Sterne geben. Er weiß zu fesseln, bleibt spannend und nicht immer kommt direkt hinter das Geheimnis. Das ist ein Pluspunkt, weil ich mittlerweile schon recht früh den Braten rieche und so viele Romane für mich an Spannung verlieren.
    Obwohl ich mir sicher war, den Roman nach nochmaligen lesen für ein paar Euros zu verkaufen, habe ich mich entschlossen ihn zu behalten. Am Ende gefiel mir trotz der genannten Schwächen die Atmosphäre des Romans so gut, dass ich ihn in meiner Geistergeschichten-Sammlung nicht missen möchte.

  16. Cover des Buches Schattentour (ISBN: 9783944124841)
    Jessica Swiecik

    Schattentour

     (46)
    Aktuelle Rezension von: Literaturchaos

    Die Autorin Jessica Swiecik und ich haben ein gemeinsames Hobby: Urban Exploring. Darunter versteht man das Erforschen und Fotografieren von Gebäuden, die einst von Menschenhand erbaut und dann irgendwann einfach verlassen, sich selbst überlassen wurden. Als Lost Places sind solche Orte bekannt und nicht selten kommt es vor, dass auch nach zwanzig Jahren noch ein Teil der Einrichtung vorhanden ist. Gezeichnet von Vandalismus und dem unaufhaltsamen Zurückerobern durch die Natur haben diese Gebäude ihren ganz besonderen Charme. Vor allem aber erzählen sie Geschichten. Geschichten aus lange vergangenen Zeiten, die meistens einen traurig-tragischen Beigeschmack haben.

     

    Während ich über meine Urbex-Touren auf meinem Zweitblog berichte, wurde Jessica Swiecik dazu inspiriert, einen Thriller zu schreiben. Einen Thriller mit gruseligen Elementen - und glaubt mir: Gruselig ist es in Lost Places in der Tat!

     

    In "Schattentour" lässt die Autorin zwei verschiedene Teams das einstige fiktive Luxushotel "Unus" in der Nähe Frankfurts erforschen: Das Urbex-Team besteht aus der toughen Halbamerikanerin Shannon, dem Püppchen Lara, dem Schönling Malte, der eigentlich viel zu feige ist, zudem verknallt in Shannon und dummerweise auch noch der Angebetete von Lara, und dem Punk Adam, der alles nicht so ernst nimmt und seinen Kollegen in den dunklen Gemäuern gerne mal den ein oder anderen Streich spielt. - Hier muss ich ganz klar kritisieren, dass mir die Liebeleien und das "Sie liebt ihn aber er liebt eine andere" ein wenig zuviel des Guten war.

     

    Das zweite Team, das die Autorin auf das "Unus" loslässt, besteht aus den Geisterjägern Elin, Carly und Fynn. Elin hat sich in den Kopf gesetzt, die Existenz von Geistern zu beweisen, um so irgendwie über den Tod ihrer geliebten Großmutter hinwegzukommen und ist seit geraumer Zeit jedes Wochenende mit ihren Teamkollegen irgendwo unterwegs - bisher ohne nennenswerte Erfolge. Carly ist eine eher fröhliche Person, deren Launen sich jedoch schlagartig ändern können und über den extrem introvertierten Fynn wissen die Mädels überhaupt gar nichts. Noch nicht mal den Nachnamen.

     

    Beide Teams schickt die Autorin nachts los, was bei den Geisterjägern sicherlich Sinn macht, als Urban Explorer würde ich jedoch niemals nachts in irgendwelchen Gebäuden herumstromern, da dies viel zu gefährlich ist: Durchbrechende Böden, Löcher in selbigen, herausstehende Nägel, nicht vorhandene Treppengeländer usw. Und selbstverständlich gibt es auch keinen Strom und somit kein Licht. Ganz zu schweigen davon, dass man im Dunkeln eher schlecht vernünftige Fotos schießen kann.

     

    Bei beiden Teams gibt es zumindest eine Person, die spätestens beim Anblick des "Unus" ein ganz übles Bauchgefühl bekommt und die Tour am liebsten sofort abbrechen würde, das Geisterteam wird sogar ganz offen von einem Bekannten vor diesem Gebäude gewarnt.

     

    Aber natürlich werden die Touren trotzdem unternommen und natürlich geschieht an diesem Ort so einiges Unerklärliches. Die Teams und auch der Leser tauchen tiefer in die Geschichte des Hotels ein und die mysteriösen Vorfälle häufen sich. Bald kann keiner mehr dem anderen trauen und selbst der Leser weiß nicht mehr, wer gut und böse ist.

     

    Die Auflösung der Geschichte, die Fäden, die irgendwann alle zusammenlaufen, hat die Autorin sehr gut konzipiert und umgesetzt, an Spannung lässt dieses Buch ebenfalls nicht zu wünschen übrig. Da immer im Wechsel aus der Sicht des Urbexer- und des Geisterjäger-Teams berichtet wird und jedes Kapitel mit einem Cliffhanger endet, ist "Schattentour" der reinste Pageturner und hat mich wunderbar unterhalten.

     

    Dennoch habe ich einige Kritikpunkte: Die Liebeleien untereinander waren - wie schon oben erwähnt - ein wenig zuviel. Die Geschehnisse in Zimmer 202, auf die ich hier nicht weiter eingehe, waren mir zu kurz angerissen. Hier hätte ich mir mehr Erklärungen gewünscht, da ja anscheinend auch noch andere Zimmer "betroffen" waren. Ganz extrem auffällig ist, dass die Autorin ständig einen aus den Teams allein losschickt - obwohl man sich immer wieder schwört, auf jeden Fall zusammen zu bleiben - und der Rest des Teams dann damit beschäftigt ist, diese einzelne Person zu suchen. Klar driften irgendwann im Zuge der unerklärlichen Ereignisse alle auseinander und sind auf sich selbst gestellt, dennoch ist das ewige "Wo ist Lara/Malte/Shannon/Adam?", "Hast Du Elin/Carly/Fynn gefunden?" irgendwann ein wenig nervtötend.

     

    Die Beschreibung des Gebäudes ist der Autorin hingegen absolut wunderbar gelungen und ich hatte die ganze Zeit einen bestimmten Lost Place vor dem inneren Auge, ein ehemaliges Sanatorium, das danach zum Hotel wurde - riesengroß und verwinkelt und nicht weniger gruselig. 

     

    MEIN FAZIT: Trotz einiger Schwachpunkte bin ich durch die Geschichte geflogen und habe richtig Lust auf die nächste Urbex-Tour bekommen. Der Schreibstil der Autorin ist klar und mitreissend, so dass dies mit Sicherheit nicht mein letztes Buch von ihr war. Ich spreche hier eine Leseempfehlung aus und vergebe 4/5 STERNEN.

  17. Cover des Buches Johnny Sinclair - Beruf: Geisterjäger (ISBN: 9783833904677)
    Sabine Städing

    Johnny Sinclair - Beruf: Geisterjäger

     (59)
    Aktuelle Rezension von: Dex-aholic

    Ich lese gerne die Romanhefte aus der "John Sinclair" Reihe, daher war ich sehr auf "Johnny Sinclair" gespannt. Das Buch hat nicht wirklich etwas mit den Romanheften zu tun, außer dass sie Namensvettern sind...und dass Johnny selber gerne die Geschichten des Geisterjägers mit Freuden liest. Als Ratgeber könnte er ihn dennoch auch gerne gebrauchen, denn in dem Schloss der schottischen Familie Sinclair spukt es gewaltig! Gleich mehrere Geister treiben ihr Unwesen in den dunklen Gängen von Johnny's Heim, der ihnen aber alsbald den Kampf ansagt. Gemeinsam mit seinem besten Freund Russel, seinem Kindermädchen, das zufällig eine Voodoo-Priesterin ist, und Erasmus als Geheimwaffe, rücken sie den Geistern auf den Leib...
    Die Geschichte ist wirklich spannend, witzig und gelegentlich wirklich gruselig erzählt, macht aber dadurch gleich umso mehr Spaß beim Lesen! Das Buch ist dabei aber nicht nur für kleine Grusel-Fans gedacht, auch große Fans des Spukens finden hier ihre wahre Freude mit ein paar schönen Lesemomenten.

  18. Cover des Buches Anna im blutroten Kleid (ISBN: 9783453314191)
    Kendare Blake

    Anna im blutroten Kleid

     (176)
    Aktuelle Rezension von: -Coco-

    Meinung:

    Ich habe mir eine wirklich coole und gruselige Geistergeschichte erwartet und nun ja, sowas in der Art habe ich auch bekommen.

    Cas, unser Geisterjäger, der von Stadt zu Stadt reist und den wandelnden Geistern den Gar ausmacht, ist unser Protagonist und übernahm das Handwerk seines Vaters, nachdem dieser, Jahre zuvor, auf tragische Weise ums Leben kam. Seine Mutter, die auch eine Weiße Hexe ist, begleitet ihn und versucht Cas mit ihren Kräutern und Tränken so gut wie möglich zu schützen.

    Cas macht seinen Job gut, hat Sarkasmus und ist anders als seine Altersgenossen. Unter den vielen Angeboten an Geistern, hat er Anna im blutroten Kleid im Visier. Schon als er ihre Geschichte zum ersten Mal hörte war er gebannt, fast schon fasziniert von diesem Geist. Als er dann, das erste Mal auf Anna trifft, wird ein Mitschüler brutal getötet und er auf wundersamerweise verschont. Nach dieser Nacht, muss er Annas Geschichte auf die Spuren gehen. Ist sie wirklich so grausam wie man munkelt? Wieso hat sie ihn verschont? Was ist mit ihm los, nachdem er öfters mit Anna Zeit verbrachte?

    Er „befreundet“ sich, anfangs eher unfreiwillig, mit Mitschülern, die ihm dabei helfen wollen Anna zu besiegen (doch will Cas das noch?). Nachdem man ein bisschen mehr über Anna (denn sie ist anders als alle Geister), den Gefühlen zwischen Cas und Anna erfährt, kommt es zu einem großen Problem, das auf unsere "Ghostbusters", und dem friedlich-bösen Geist zukommt. Doch wie können sie dieses lösen oder besiegen?

    Den Schreibstil fand ich wirklich gut und die Charaktere waren auch ganz nett. Die Geschichte war einerseits sehr, sehr spannend, gruselig und aufregend aber manchmal verstand ich Cas und seine Gefühle nicht so ganz. Trotzdem fand ich auch die Entwicklung von Anna und Cas wirklich nett. Manchmal war es vielleicht etwas brutal, aber trotzdem war die Geschichte mit all ihren Facetten echt gut gelungen.

     

    Fazit:

    Nettes Buch für zwischendurch, das jetzt nicht das BESTE Buch war, aber trotzdem einen sehr gut Unterhält. Man konnte mitfiebern, sich ein wenig gruseln und wurde spannend durch die Seiten getragen.


  19. Cover des Buches Das Ministerium der Welten - Der Riss (ISBN: 9783958343092)
    Luzia Pfyl

    Das Ministerium der Welten - Der Riss

     (36)
    Aktuelle Rezension von: Rosecarie

    Der Einstieg ist mir erst schwergefallen, weil die Welt Stück für Stück eingeführt wird und man erstmal den Zusammenhang nicht durchschaut. Die Fragezeichen wandelten sich aber mit jeder umgeblätterten Seite in Begeisterung für diese außergewöhnliche Welt. Alles läuft eigentlich wie in unserer Welt - Alltag, Jobs, Morde... - nur dass da diese Risse sind, die Geister und andere unheilvolle Wesen in unsere Welt lassen. Dafür gibt es das Ministerium. Es ist für das Übernatürliche und die Koordination der Geisterjäger verantwortlich.

    Die Geschichte dreht sich um Detective Melody Hampton und die beiden Mitarbeiter des Ministeriums River und Norrick. Sie bearbeiten unabhängig voneinander dieselben Mordfälle, der scheinbar nicht von einem Menschen begangen wurde.

    Die Geschichte ist in unterhaltsamer und humorvoller Art und Weise geschrieben, es liest sich sehr angenehm. Die Figuren sind sympathisch und in ihren Handlungen nachvollziehbar.

    Die Geschichte plätschert so vor sich hin mit einigen spannenden Momenten. Es passiert ganz schön viel für so wenig Seiten. 

    Es ist ein unterhaltsames kurzes Buch für zwischendurch. 

  20. Cover des Buches Spook - Der Schüler des Geisterjägers (ISBN: 9783570219133)
    Joseph Delaney

    Spook - Der Schüler des Geisterjägers

     (115)
    Aktuelle Rezension von: LizaLee

    Wer auf Darkfantasy steht wird "Spook" lieben. Ich habe das Buch in einer Wühlkiste gefunden und innerhalb von wenigen Tagen verschlungen. Es ist super detailliert geschrieben und man fiebert bei jeder Seite mit dem Hauptcharakter mit. Am Ende des Buches habe ich rausgefunden, dass es wohl mittlerweile um die 15 Teile zu dieser Reihe gibt, wobei bisher 5 auf Deutsch übersetzt wurden!
    Ich habe direkt den 2. Teil bestellt, von dem ich bis jetzt genauso begeistert bin.
    Absolute Leseempfehlung!

  21. Cover des Buches Kein Vampir für eine Nacht (ISBN: 9783802581397)
    Katie MacAlister

    Kein Vampir für eine Nacht

     (362)
    Aktuelle Rezension von: Die-Glimmerfeen
    Wohin ging die Buchreise?: Nach London 
    Reiseleiterin: Katie MacAlister
    Reisebegleiter: 
    Allegra Tellford eine sympathisch-coole Geisterbeschwörerin mit einer traumatischen Vergangenheit. 
    Später noch der Dunkle (eine Art Vampir) Christian. 
    Reisehighlights:
    Geisterbeschwörungen, Sex, die Dunklen, Dämonen und der Nervenkitzel immer mal wieder dem Tod zu entkommen. 
    Ton der Reise: Humorvoll und locker.  
    Reisedauer? : Etwa 8 Stunden
    Persönliches Reiseerlebnis? 
    Ich habe sicher 4 x diese Reise angetreten, bevor ich mich entschied doch den gesamten Buchurlaub zu genießen. Ich fand es interessant genug, es immer wieder zu versuchen mit dieser spannenden London Reise, aber es war einfach nie die richtige Zeit dafür. Ich hatte auch später mehrere Reiseunterbrechungen, was mehr an mir und meiner Leseunlust liegt, als an dem Buch. Zwischenzeitlich habe ich auch die Zeit ein wenig schneller vergehen lassen und nicht alle angebotenen Programmpunkte ausgenutzt, weil ich zum Beispiel mit Allegras Verhalten im Streit lag. Nicht falsch verstehen, ich mochte sie, aber manchmal habe ich mich ihren Unternehmungen dann doch lieber nicht angeschlossen und bin etwas später wieder zu ihr gestoßen. So bin ich Gefühlen wie Wut, Verzweifelung und dem Wunsch sie zu schütteln aus dem Weg gegangen, auch wenn ihre Gründe sich in Gefahr zu begeben doch recht nobel sind. 
    Alles in allem eine angenehme Reise und ich werde sich noch häufiger einen Buchurlaub bei Katie MacAlister buchen. 
  22. Cover des Buches Lockwood & Co. - Das Flammende Phantom (ISBN: 9783570312636)
    Jonathan Stroud

    Lockwood & Co. - Das Flammende Phantom

     (267)
    Aktuelle Rezension von: New_York_25

    Inhalt:

    London wird von einer Geisterepedemie geplakt und überall im Land arbeiten Kinder und Jugendliche mit besonderen Gaben in Agenturen die die Geister bekämpfen. Eine dieser Agenturen ist Lookwood & Co. Bestehend aus dem jungen Agenturleiter Antony Lookwood, dem Bücherwurm George Cubbins und neuerdings der peniblen Sekretärin Holly Munro. Seit Lucy der Agentur den Rücken gekehrt hat und als Freiberuflerin arbeitet, schlägt sie sich mit dem Geist des Schädels allein mit den Geistern rum. Doch nun braucht Lookwood & Co Lucy's Hilfe bei einem ganz besonderen Fall. Können sich die Vier zusammenraufen um diesen ganz besonderen Fall zu lösen?

    Meinung:

    Fantastischer Vierter Band! Mehr gibt's dazu auch gar nicht zu sagen. Die Charaktere sind super sympathisch, die Handlung schlüssig und der Schreibstil locker und ironisch. Immer mehr Machenschaften werden aufgedeckt und die einzelnen Ereignisse fügen sich langsam aber sicher zu einem Gesamtbild zusammen. Und an Geistern fehlt es natürlich auch nicht! 

    Fazit:

    Toller Vierter Band!

  23. Cover des Buches Die Totenbändiger - Band 11: Säuberung (ISBN: B08PBP8CFC)
    Nadine Erdmann

    Die Totenbändiger - Band 11: Säuberung

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Buffy2108

    Ich mag einfach den Schreibstil der Autorin. Die Figuren sind so lebendig, dass man das Gefühl hat sie persönlich zu kennen. 

    In diesem Teil fehlt mir etwas die Action, ansonsten hat mit die Geschichte wieder gut gefallen. 


  24. Cover des Buches Strange Angels - Verflucht (ISBN: 9783426283455)
    Lili St. Crow

    Strange Angels - Verflucht

     (160)
    Aktuelle Rezension von: Stern86schnuppe
    Leider habe ich mir von dem Buch und der Thematik deutlich mehr versprochen.  Eigentlich liebe ich Bücher, die von Werwölfen, Vampiren und co. handeln. Doch von diesem bin ich leider sehr enttäuscht und nun auch nur noch halb so traurig, dass der 3. Teil nicht auf Deutsch erschienen ist.
    Die Protagonistin, Dru, ist noch ein Teenager. Jedoch geht sie seit Jahren mit ihrem Vater auf die Jagt nach den Monstern der Nacht, die aus der Echtwelt stammen. Nach seinem plötzlichen Tod und wieder auftauchen als Zombie muss sie ihn selbst ein zweites mal töten und das auch noch im eigenen Wohnzimmer. Sicher mag dies eine traumatische Erfahrung, besonders für einen Teenager sein. Doch als sie nun plötzlich auf sich gestellt ist, verhält sie sich völlig unlogisch und schlimmer, als jemand, der zuvor nie etwas mit der Echtwelt zutun hatte.  Selbst ihr Retter in der Not, der versehentlich zu einem Loup Garou gemacht wird, verhält sich schlauer, als Dru.
    Zu dem holprigen Schreibstil und den unzähligen unnützen Gedankengängen von Dru, wird plötzlich noch ein riesen Geheimnis um ihre Person gemacht, welches an der Stelle der Geschichte mehr als nur unpassend wirkt. Besonders, da ihr zweiter Retter in die Not, Dru scheinbar auch noch als Köder benutz und statt sie zu retten, den Bösen direkt an die Haustür liefert und sie ohne nachzudenken hinein läuft und  sich als "Fastfood" zur Verfügung stellt, obwohl sie es als Jägerin oder bisherige Jäger Gehilfin doch besser wissen sollte.


    Ich habe mir von dem Buch deutlich mehr versprochen. Die Story hat sehr viel Potenzial. Leider ist die Umsetzung nicht besonders gut gelungen.  

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks