Bücher mit dem Tag "genesung"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "genesung" gekennzeichnet haben.

57 Bücher

  1. Cover des Buches Feuer und Stein (ISBN: 9783426518021)
    Diana Gabaldon

    Feuer und Stein

     (2.543)
    Aktuelle Rezension von: LuisasBuecherliebe

    Dieses Buch hat alles, was ich für ein gutes Buch brauche! 

    Nachdem ich bereits die erste Staffel der Serie geliebt habe, war ich umso neugieriger auf das Buch - und wurde nicht enttäuscht, im Gegenteil! Ich habe mit gefiebert, gelitten, gehofft, geweint, geliebt und vieles mehr. Claire und Jamie und ihre Geschichte sind mir noch mehr ans herz gewachsen, als es zuvor schon der Fall vor. 

    Dieses Buch nimmt einfach einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen ein ❤

  2. Cover des Buches Die geliehene Zeit (ISBN: 9783426518106)
    Diana Gabaldon

    Die geliehene Zeit

     (1.409)
    Aktuelle Rezension von: Liebe_in_den_zeilen


    Das Buch macht zu Beginn erstmal einen riesigen Zeitsprung. Ich war im ersten Moment auch etwas überfordert und hab gedacht ich hätte ein Teil ausversehen übersprungen, den Claire war wieder in ihrer Zeit, wenn auch knapp 20 Jahre später. Hier lernt man erstmal ihr "neues" Leben in dieser Zeit kennen, wie es in etwa für sie war als sie zurück kam, wie es für Frank war und was es für eine Beziehung war, aber ich lernte auch Brianna kennen, die Tochter von Jamie und Claire. Nachdem der erste "Schock" überwunden war und ich langsam erkannte, dieser Zeitsprung war mit Absicht, kam ich wieder echt gut in die Handlung rein obwohl eben eigentlich 20 Jahre vergangen sind. Aber dadurch das im groben Zusammenhang erklärt worden ist was bisher passiert ist, außer warum sie wieder zurück ist, fühlte es sich für mich so an als wäre ich nicht weg gewesen. Nach einigen Kapiteln aber in der "Gegenwart" des Buches, sprang es wieder in die Vergangenheit bzw. in die Zeit die man kannte und wo das letzte Buch geendet hat. Claire war also wieder bei ihrem Jamie und wusste nicht was sie alles erwarten würde. Danach ging es ganz normal weiter, als gäbe es diesen Sprung nicht. Den Claire erzählte sozusagen Brianna das was eben damals passiert war, und ich erlebte es wie es eben war. Die Handlung war wieder sehr interessant, den sie reisten nach Frankreich und versuchten einen Krieg zu verhindern. Es kam zu vielen Intrigen und die beiden lernten viele neue Leute kennen, aber auch viele alten kamen wieder vor. Es war schön so mache wieder zu sehen, und bei manch anderen auch nicht so... Aber ich muss sagen es gab zwischendurch ein paar Szenen die mich etwas verwirrend waren, ich konnte dann manchmal den Kontext nicht ganz nachvollziehen... Es waren aber immer eher so kleine Nebensachen, die nicht ganz so wirklich wichtig für den weiteren Verlauf der Geschichte waren, aber trotzdem wolllte ich es einfach nur mal kurz erwähnen den oftmals hab ich dann einige Seiten übersprungen bzw. eigentlich nur eher überflogen bevor es dann mit der eigentlichen Handlung weiter geht. 
    Und die Handlung war wieder sehr spannend! Den obwohl das Buch mal wieder sehr dick war, wie glaub jedes Buch der Reihe, wusste ich nie was mich noch erwarten würde oder wenn sie dann doch noch treffen würden. Es ist einfach nur wundervoll und die ganzen Seiten fliegen nur dahin. Aber nicht nur Spannung ist vorhanden , den ich wusste die ganze Zeit nicht schaffen sie es den Krieg zu verhindern und vor allem zu welchen Maßnahmen würden die beiden greifen? Es ist auch viel Liebe vorhanden, den die Liebe der beiden wächst deutlich und auch wenn ich es schon beim ersten Band wahrscheinlich gesagt hat, man merkt einfach das die beiden perfekt miteinander harmonieren! Ich bin ein wahrer Fan der beiden. Es war eine tolle Handlung und ein toller Blick in die Zukunft von den beiden, auch wenn es noch nicht wirklich das gewünschte Happy End ist...






    Claire war mir bereits durch die Serie sehr ans Herz gewachsen, und ich muss sagen im Buch war es genau so. Den genau so wie sie in der Serie war, wurde sie auch im Buch beschrieben. Aber was ich jetzt interessant fand, mal in ihre Gedanken zu tauchen und auch ihre tiefsten Gefühle zu entdecken -den das ist eine Seite die nur im Buch beschrieben werden kann und in keinem Film/Serie der Welt. Sie war eine sehr tolle Person, die nie an sich denkt sondern immer an andere und vor allem einfach nur helfen will - egal wem.

    Von der Autorin hatte ich noch nie ein Buch gelesen und leider bisher auch nicht wirklich etwas von ihrem Schreibstil gehört weswegen ich sehr gespannt war wie ich auf ihrem Schreibstil reagieren würde und ich muss sagen es war genau so wie ich es mir gewünscht habe! Die Seiten flogen nur dahin, ich hatte das Gefühl ich würde Claire auf ihre Abenteuer in der neuen Zeit begleiten.Ich fühlte mich dem Buch, aber auch der Protagonistn sehr nah und empfand es immer als "nach Hause kommen" wenn ich das Buch endlich wieder weiter lesen konnte.
     Es war einfach nur toll und ich bin mehr als begeistert!

    Es war wieder ein tolles Buch, auch wenn die Handlung mich nicht immer so ganz ansprechen konnte. Trotzdem bekommt das Buch 4 von 5 Sterne von mir!


  3. Cover des Buches Leichenblässe (ISBN: 9783499248597)
    Simon Beckett

    Leichenblässe

     (2.473)
    Aktuelle Rezension von: Kathleen1974

    Titel: „Leichenblässe“ (3. Fall von David Hunter)

    Autor/Autorin: Simon Beckett

    Verlag: Rowohlt

    Erscheinungsjahr: 2010

    Seitenanzahl: 414

    Klappentext (Quelle: www.amazon.de)

    „Bei seinem letzten Einsatz ist David Hunter nur knapp dem Tode entronnen. Nicht vollständig genesen, quält den Forensiker die Frage, ob er seinem Beruf noch gewachsen ist. Bis ein alter Freund ihn um Hilfe bittet: In einer Jagdhütte in den Smoky Mountains wurde ein Toter gefunden. Die Leiche ist bis zur Unkenntlichkeit zersetzt. Die Spuren sind widersprüchlich. Und David Hunter ist im Begriff, einen folgenschweren Fehler zu begehen …“
     

    Kurzeinschätzung:

    Nunmehr ist es der 3. Fall von David Hunter, den ich regelrecht verschlungen habe. Auch dieser konnte mich begeistern. Ich finde es sehr beeindruckend, wie es dem Autor immer wieder gelingt, mich an diese Thriller-Reihe zu fesseln.

    Auch dieser Fall war sehr spannend und für mich nicht vorhersehbar gestaltet. Simon Beckett findet für meinen Lesegeschmack immer den passenden Rahmen, wie auch die perfekte Anzahl an Beteiligten, um den jeweiligen Thriller „entspannt“ zu lesen und somit nicht den Überblick zu verlieren. Der Autor legt viel Wert auf eine bildhafte Schreibweise und sehr spannende Situationen und Geschehnisse. Die jeweilige Stimmung wirkt dann entsprechend stark auf mich. Somit fühle ich mich mittendrin im Fall und habe zudem Platz für meine eigenen Gedanken und Vermutungen zum Geschehen.

    Wieder ein aktionsreicher, gruseliger und spannender Band der David Hunter – Reihe. Schon jetzt freue ich mich auf den 4. Fall.

    Bewertung:

    5 von 5 Sterne

  4. Cover des Buches Der Medicus (ISBN: 9783453471092)
    Noah Gordon

    Der Medicus

     (2.161)
    Aktuelle Rezension von: Buecherbaronin

    Dass sich, wie Wikipedia verrät, einige historische Ungenauigkeiten in den Roman geschlichen haben, sei vergeben. Mich hat es beim Lesen nicht gestört, und hätte ich es nicht an anderer Stelle nachgelesen, wäre es mir überhaupt nicht aufgefallen. Ein bisschen fiktionale Freiheit ist vollkommen okay.

    Für mich stößt Noah Gordon die Tür zum Mittelalter sperrangelweit auf. Die Art, wie er das Leben damals beschreibt, liest sich so authentisch und echt, dass man komplett in diese Zeit versinkt. Schmutz, Dreck, Gestank – das Mittelalter war kein Zuckerschlecken, und das wird schonungslos und detailreich gezeigt. Vor allem das Handwerk des Baders wird spannend geschildert: Hausmittelchen, Quacksalberei und bedenkliche Tinkturen werden ohne tieferes Wissen angewandt in dem Versuch, Menschen vor Krankheit und Tod zu bewahren. Für einen modernen Menschen sind viele Vorgehensweisen total unvorstellbar.

    Später, wenn Rob in Isfahan, eine Stadt im heutigen Irak, ankommt und dort wahre Medizin kennenlernt, werden die damaligen Möglichkeiten der Heilung plastisch und spannend geschildert. Es ist bemerkenswert, wie viel Wissen über die Medizin im 11. Jahrhundert schon bekannt war. Mich hat es total fasziniert, mehr über die Geschichte der Medizin zu erfahren.

    Und Rob ist der perfekte Protagonist, um diese Geschichte zu vermitteln. Seine Gabe, den nahen Tod eines Menschen zu spüren, wird nicht als (unpassendes) Fantasy-Element in den Mittelpunkt gestellt; vielmehr ist es ein Werkzeug, seine Hingabe und seine Leidenschaft für die Heilung noch stärker herauszuarbeiten. Rob Cole ist der geborene Medicus – und ich als Leserin habe sein Leben und seine Reisen begeistert mitverfolgt.

    Auch stilistisch kann „Der Medicus“ von vorne bis hinten überzeugen. In einem leichten, sehr unterhaltsamen Stil beschreibt Gordon die Ereignisse, webt historische Fakten (mal mehr, mal weniger, wie wir schon wissen) ein und lässt das Mittelalter lebendig werden. In dem zweiten Band der Trilogie, „Der Schamane“, springt Gordon übrigens ein paar Jahrhunderte weiter.

    Für mich war, ist und bleibt „Der Medicus“ von Noah Gordon einer der besten historischen Romane, die ich je gelesen habe. Ein bisschen auch, weil es mein erster Erwachsenenroman in diesem Genre war. Aber vor allem, weil Gordon seine Leser auf eine spannende, atmosphärisch dichte und authentische Zeitreise mitnimmt. Und auch heute noch hat dieser Roman eine ganz starke Wirkung auf mich. Das können nicht viele Bücher von sich behaupten.

  5. Cover des Buches Die Hütte (ISBN: 9783548284033)
    William Paul Young

    Die Hütte

     (596)
    Aktuelle Rezension von: hooks-books-buecher

    Auf netflix bin ich auf den Film aufmerksam geworden , hab ihn mir angeschaut und war wirklich sehr bewegt von dieser Geschichte. 

    Was den Glauben angeht , ist immer ein Thema für sich , und dennoch sage ich das jeder nach seinem ermessen wissen sollte und vor allem kann, danach zu leben und dieses zu vertreten. 

    Wie es in diesem Falle Mackenzie ergeht, der seinen Glauben anfängt zu verlieren und auf welche Charaktere er trifft, das lohnt sich unbedingt zu lesen oder aber auch anzusehen. 😊📖


  6. Cover des Buches Spinster Girls – Was ist schon normal? (ISBN: 9783423717977)
    Holly Bourne

    Spinster Girls – Was ist schon normal?

     (166)
    Aktuelle Rezension von: biscoteria85

    „Spinster Girls“ ist weit weg von dem normalen Jugendbuch. Aber „was ist schon normal“ ist der passende Titel zum Buch. Denn was ist es denn? Die 16-jährige Evie weiß von sich, dass sie es nicht ist. Denn bei ihr wurde eine generalisierte Angststörung und eine Zwangsstörung diagnostiziert. Diese sind so weit vorrangeschritten, dass sie zeitweise in der geschlossenen Anstalt verbracht hat.

    So verlässt sie diese nach langer Zeit, ist recht dünn geworden und schafft es mit ihrer Therapeutin langsam wieder Fuß zu fassen. Die neue Schule ist ein neuer Start, da kaum jemand dort von der Diagnose weiß. So auch nicht die Mädchen Lottie und Amber welche sie auf einer Party kennen lernt.

    Beide haben ebenfalls mit ihren Geistern zu kämpfen. Amber die groß, schlank und rothaarig ist findet keinen Jungen der sich an sie ran traut. Daher ist ihr Selbstbewusstsein stark angeknackst. Auch die Probleme zu Hause spielen da mit rein. Lottie springt mit jedem Jungen ins Bett, bei dem sie das Gefühl hat mehr für diesen zu empfinden, um dann wieder fallen gelassen zu werden. Sie möchte einfach nur geliebt werden und das Gefühl erhalten wertvoll zu sein.

    So beginnt für Evie die Zeit gut. Sie lernt einen Jungen kennen, geht mit diesen aus. Es geht schief. Sie lernt die Mädels kennen und lernt den nächsten kennen. Die Tabletten werden weniger und sie fühlt sich befreiter. Doch dann verläuft nicht alles wie es soll und sie versucht zwanghaft normal zu sein. Die Mädels sollen ihren Krieg in ihrem Kopf nicht mitbekommen und so kommen die Ängste und Zwänge wieder.

    Wir begleiten Evie zu ihren Terminen bei der Therapeutin, lesen in ihrem Genesungstagebuch mit, welches ihr eine Leitlinie geben soll. Wir erlenen ihre Up and Downs. Ihre Fortschritte und ihre Misserfolge. Wir erleben wie kompliziert und extrem vielschichtig ihre Erkrankungen sind und wie sehr diese sie und ihr direktes Umfeld beeinflussen.

    Viele Rezensenten verstehen nicht, dass sie Ekel vor Dreck empfindet, vor Umarmungen, aber das Küssen ihr kein Problem bereitet. Leute es ist eine psychische Erkrankung – keine mathematische Lösung mit nur einer Gleichung wo immer nur ein Ergebnis richtig sein kann. Sie empfindet Freude, Verliebtsein, sie vergisst in diesem Augenblick alles um sich herum, also warum soll sie sich ekeln? Auch sie hat Hormone in sich, sie empfindet Freude. Viele sollten sich gerade nach diesem Buch mal hinsetzen und sich mit der Thematik stärker befassen.

    Ich für meine 30+ fand dieses Buch wirklich gut. Es ist ein Jugendbuch, aber mit einer Thematik die man auch im Erwachsenenalter erleben kann. Seis selbst oder bei anderen. Die Hilfe durch Familie, Freunde und Therapeuten sind so wichtig und die Erkrankungen werden in meinen Augen sehr gut dargestellt.

    Die Geschichte ist trotz der schweren und vielleicht sogar belastenden Thematik sehr locker und leicht geschrieben. Die Mädels haben Humor und als Leser muss man schonmal hier und da grinsen. Einmal musste ich sogar laut lachen (gut das ich gerade nicht in der Bahn gelesen habe). Aber es ist lohnenswert und es hat Spaß gemacht es zu lesen.

    Ich empfehle daher dieses Buch und werde auch die Folgebücher noch lesen. Wenn auch nicht direkt, aber die Charaktere und die Umsetzung der Thematik sind es auf jeden Fall wert.

  7. Cover des Buches Vergebung (ISBN: 9783453438224)
    Stieg Larsson

    Vergebung

     (2.285)
    Aktuelle Rezension von: juliakerscher

    In Vergebung wird die Geschichte, die im zweiten Teil begonnen hat, fortgesetzt. Der erste Teil ist ziemlich langsam, was aber nicht schlecht sein muss. Es kommt ganz darauf an, was der Leser bevorzugt. Für meinen Geschmack war es manchmal ein bisschen langatmig, aber nicht so sehr, dass es mich groß gestört hätte. 

    Ein toller Abschluss der Trilogie! 


  8. Cover des Buches Seide und Schwert (ISBN: 9783551359131)
    Kai Meyer

    Seide und Schwert

     (479)
    Aktuelle Rezension von: Passepartout95

    Zuerst muss ich sagen, dass ich ein sehr großer Fan von Kai Meyer bin und mir seine Art der Fantasy wirklich gut gefällt. Daher habe ich vor vielen Jahren als Kind begeistert mit Seide und Schwert angefangen, habe aber nie geschafft, die Trilogie fertig zu lesen, da ich mittendrin das Interesse verloren habe. 

    Nach all den Jahren wollte ich nun nochmal von vorne beginnen und die Bücher endlich beenden, musste aber leider feststellen, dass sie mich immer noch nicht fesseln konnten. Obwohl die Handlung, die Charaktere und die Welt alles typisch Kai Meyer war, gab es ein großes Hindernis, das mich vom Lesen abhielt: die Hauptperson Niccolo. Ich fand ihn nicht einfach nur unsympathisch sondern eher nervig: am Anfang beschwert er sich nur über die Engstirnigkeit seines Volkes, dann versinkt er in Selbstmitleid, weil er sein Volk vielleicht nicht retten kann, dann ist er unsterblich verliebt in Mondkind, dann versinkt er wieder in Selbstmitleid, weil er nicht mit ihr zusammen sein kann und so geht es immer weiter ... Ich hatte das Gefühl, dass Niccolo eher passiv in der Geschichte ist und wenn er doch mal aktiv wird, dann immer eher im Affekt und mit dem Ziel Mondkind näher zu kommen.

    Ganz im Gegensatz dazu steht Nugua, die zweite Hauptperson. Nugua ist ein Mädchen, das bei Drachen aufwuchs und sich auf die Suche nach ihnen macht, nachdem sie spurlos verschwanden. Sie ist eine sehr interessante Figur, die wohl die größte Charakterentwicklung von allen in der gesamten Trilogie durchmacht. Und trotz aller Widrigkeiten (SPOILER gebrochenes Herz, tödlicher Fluch, Heimweh und Einsamkeit; das Wissen, dass ihre Familie sterben wird SPOILER ENDE) verliert sie nie den Mut und versinkt nie im Selbstmitleid.

    Ich weiß nicht, ob diese enorme Gegensätzlichkeit der Charaktere von Kai Meyer bewusst so gewählt war, ob sie zufällig entstand oder ob nur ich persönlich Niccolo als einen so furchtbaren Jammerlappen empfinde aber ich hätte die Trilogie fast zum zweiten mal nicht beendet wegen ihm.  

    Der einzige Trost beim Lesen waren neben Nugua noch die interessanten Nebencharaktere: Feiqing, ein Mensch ohne Gedächtnis, der in einem verfluchten Drachenkostüm feststeckt und immer wieder für Witz und Humor sorgt. Li, ein unsterblicher Krieger. Und meine Lieblingsperson Wisperwind, Schwertmeisterin eines Clans.

    Nur dank dieser Charaktere, die die fast schon melodramatische Geschichte um Niccolo und Mondkind erträglicher gemacht haben, konnte ich Seide und Schwert und die zwei Nachfolge-Teile letztlich doch noch beenden. 

    Schweren Herzens gebe ich dem Buch nur 2 Sterne, da ich es wahrscheinlich nicht noch einmal lesen werde. 

  9. Cover des Buches Thalamus (ISBN: 9783743206861)
    Ursula Poznanski

    Thalamus

     (609)
    Aktuelle Rezension von: Catherine Oertel

    Wow… andächtig klappe ich das Buch zu. Ich bin noch ganz geflasht von den vielen Eindrücken. Den Emotionen, der Geschichte, dem ganzen Drumherum. Wer hätte das gedacht, aber zwischen diesen Buchdeckeln verbarg sich ein echter Leseschatz für mich und ich bin unendlich glücklich, dass ich dieses Buch in der Buchhandlung entdeckt habe.

    Wenn ein Mensch aus seinem normalen Leben gerissen wird, dann ist das sehr verstörend. Eben war die Welt noch in Ordnung und einen Wimpernschlag später wachst du im Krankenhaus auf und alles hat sich geändert. Das ist die Ausgangssituation mit der Timo zu kämpfen hat. Die Autorin  verschönt die Situation nicht, sie stellt hingegen die Gefühle der Figur sehr realistisch dar und versteht es gekonnt all die Emotionen ob nun Wut, Trauer oder Verzweiflung in die Geschichte einzubauen. Gleichzeitig macht sie Mut und weckt Timos Kampfgeist. Neben die menschliche Komponente gesellt sich der Science Fiction/Thriller Teil, in dem es um Chancen und Gefahren der modernen Hirnforschung geht. Diese unterschiedlichen Themen miteinander zu verweben ist eine Gradwanderung, die sie mit Bravour meistert.

    Ursula Poznanski schreibt sehr fesselnd und bildlich, die Charaktere sind gut ausgearbeitet. Ich habe mich in der Geschichte verloren, mit Timo mitgefiebert, gelitten und freute mich über jeden seiner Fortschritte. Die Seiten flogen beim Lesen nur so dahin.

    Das war mein erstes Buch, welches ich von der Autorin gelesen habe. Ab jetzt werde ich nach weiteren Romanen von ihr Ausschau halten.

    Fazit: »Thalamus« Das Buch zieht alle Register: Es ist spannend, emotional, fesselnd, mitreißend. Die Mischung aus Thriller, Science Fiction und Jugendroman hat mich begeistert, verblüfft, überrascht und definitiv einen Nerv getroffen der es für mich zu einem echten Lesehighlight macht. Klare Leseempfehlung von mir!

  10. Cover des Buches Im Leben bleiben (ISBN: 9783710900310)
    Paul van Dyk

    Im Leben bleiben

     (31)
    Aktuelle Rezension von: catyes73

    Im Leben bleiben ist ein Buch, das Mut machen soll.
    Nach einem sehr schweren Unfall hat Paul van Dyk mehr als nur den Willen, wieder zurück in SEIN Leben wollen.
    Für sich, für seine Liebsten, vor allem aber für seine Musik.
    Musik ist für ihn nicht Allheilmittel, aber die Musik ist es, die ihn, neben seiner Margarita zurück ins Leben bringt.
    Einfühlsam wird zwischen seinem und ihrem Part gewechselt. Die Angst, die Hoffnung und schließlich das Zurückkehren auf die Bühne.
    Ein Buch, das Mut macht, wirklich nie die Hoffnung aufzugeben.

  11. Cover des Buches Drache und Diamant (ISBN: 9783551359155)
    Kai Meyer

    Drache und Diamant

     (331)
    Aktuelle Rezension von: Passepartout95

    Meine Güte, was bin ich froh, die Trilogie beendet zu haben! Zum einen natürlich, weil mir die beiden Vorgänger-Teile dank der nervigen Hauptperson Niccolo nicht sehr gut gefallen haben und zum anderen hauptsächlich, weil der dritte Teil um Welten besser war! 

    Gelesen habe ich ihn eigentlich nur der Vollständigkeit halber, wurde dabei aber positiv überrascht! Niccolo reißt sich nun endlich wieder ein bisschen zusammen und wird aktiver, auch wenn Mondkind immer noch der Mittelpunkt seiner Gedanken ist. Nugua hat eine vollständige Wandlung durchgemacht, die ich persönlich als die größte Charakterentwicklung in den Büchern empfinde. 

    Das Finale ist fesselnd geschrieben und erstreckt sich gefühlt über das ganze Buch. Die Erzählperspektiven wechseln oft zwischen den Haupt- und Nebencharakteren, wodurch man den großen Kampf aus verschiedenen Sichtweisen erlebt. 

    Ich gebe vier Sterne für das tolle Finale! Es hat sich gelohnt, sich durch die ersten beide Teile durchzuquälen ;-)

  12. Cover des Buches Der Fetzen (ISBN: 9783608504231)
    Philippe Lançon

    Der Fetzen

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Aspasia
    Ich habe lange nicht mehr einen so brillant konstruierten, berührenden Roman gelesen. Wie es Philippe Lançon gelingt ein biografisches Trauma, das Attentat auf die Redaktion des Pariser Satiremagazin Charlie Hebdo im Januar 2015 , zu schildern, ohne dass es eine hasserfüllte Anklageschrift oder eine dieser moraltriefenden "Phönix aus der Asche"  Storys daraus wurde, hat mich tief beeindruckt, Der Kolumnist & Autor gehört zu den schwer verletzte Überlebende dieses islamistischen Terrorangriffs auf die französische Institution der Meinungs- und Pressefreiheit, der am Erscheinungstag des neuen Houellebecq Romans über den Einzug eines Muslim in den Elysée Palast begangen wurde. Als dieser neuerliche Coup des umstrittenen Autors in den Redaktionen & auf der Straße in aller Munde ist, wird zeitgleich eine Gruppe Cartoonisten und Autoren für immer mundtot gemacht und Lançons gesamter Unterkiefer zerstört. Und doch ergreift er, den Mund verbunden, gleich nach der ersten stundenlangen Operation, noch bevor er richtig verstanden hat, was ihm, seinen Freunden & Kollegen passiert ist, das Wort, schreibt er sich sein Leben zurück. Ein Leben, das weiß er fast sofort nach dem Aufwachen aus der Narkose, dass nicht mehr sein Leben vor dem Anschlag ist, es auch nicht mehr werden wird, aber wieder ihm gehören soll. An diesem Kampf zurück lässt er den Leser teilhaben, mischt es mit Rückblicken und Erinnerungspassagen und Einlassungen über die künstlerischen Ausdrucksmitteln des freien Denkens Musik, Literatur und Bildender Kunst, die ihm so viel bedeuten und andere zum Töten motivieren, So brutal nah kommt man dem ums Überleben Kämpfenden, dass man den Geruch des Blutes und die Desinfektionsmittel zu riechen meint, sich der Pulsschlag erhöht und der Atem stockt, dass seine Gefühle erfahrbar werden, Mich hat es tief berührt wie ehrlich er seine Verletzlichkeit und Wut, seine Verstörtheit und Traurigkeit, aber auch seine Empathie, seine innere Stärke und seinen unendlichen Mut zeigt, wie er diese tiefe Wunde, die dieses feige Attentat in sein Leben gerissen hat, vor uns offen legt. Die Täter und ihre möglichen Motive straft er mit Nichtachtung: die unbegreifliche Tat, bleibt so das, was sie ist: unbegreifbar.  
  13. Cover des Buches Lanze und Licht (ISBN: 9783492267304)
    Kai Meyer

    Lanze und Licht

     (386)
    Aktuelle Rezension von: Aleshanee
    Das Abenteuer um das Wolkenvolk geht weiter! Ich lese die Bücher jetzt zum zweiten Mal, nach langer Zeit, und mich begeistert die Geschichte wieder genauso wie damals!

    Achtung! Band 2 der Reihe!

    Die Handlung ist in China angesiedelt um die Zeit 1761 n. Chr. Aber auch wenn der Autor hier einige Bezüge zur asiatischen Kultur mit einbaut, sind vor allem seine phantastischen Ideen wieder mal ein Highlight. Dabei geht es nicht vorrangig um Zauberei oder magische Wesen, sondern die Mischung aus ein bisschen Magie, einfallsreichen Kreaturen und Charakteren und der abwechslungsreichen Handlung, die eine eine Menge Lesespaß und gute Unterhaltung bringen!
    Das Tempo treibt einen als Leser gut voran und ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Auch wenn Kai Meyer anschaulich und detailliert jede Situation perfekt beschreibt, wird es nie langatmig - im Gegenteil, die Spannung wird immer wieder gesteigert. Oft auch durch die kleinen Cliffhanger am Kapitelende.

    Die Perspektiven wechseln immer wieder, denn die Protagonisten müssen jetzt getrennte Wege gehen.
    Während Niccolo hofft, den Tod der letzten "Unsterblichen" verhindern zu können, quält ihn immer wieder der Gedanke, sein Volk im Stich zu lassen. Seine Heimat, die Wolkeninsel, verliert immer mehr an Höhe und droht endgültig abzustürzen - außerdem peinigt ihn der Bann, der sein Herz für eine unmögliche Liebe schlagen lässt. Er ist hin- und hergerissen zwischen seinen Entscheidungen für die Rettung der Welt und das Leben des Mädchens, das untrennbar mit seinem verbunden ist.

    Der Krieger Li ist währenddessen mit Nugua unterwegs, die noch immer auf der Suche nach den Drachen ist und die Zeit wird knapp. Ihr Leben hängt sozusagen am seidenen Faden und die Chancen stehen schlecht, dass sie doch noch geheilt werden kann.

    Die Figur von Feiqing finde ich immer noch total genial. Ein äußerst merkwürdiger, aber umso kurioser Charakter: durch einen Zauber gefangen in einer Karikatur eines Drachenkostüms, ist er ebenfalls auf der Suche nach der Ursache, die ihm diese unschöne Situation eingebrockt hat. Die Schwertmeisterin Wisperwind begleitet ihn und sie nähern sich tatsächlich dem Geheimnis, das sich hinter Feiqings Vergangenheit verbirgt.

    Aber auch Alessia bleibt nicht untätig. Gefangen auf der Wolkeninsel gibt sie nicht auf, um hinter das Geheimnis des Aethers zu kommen und sie macht eine unglaubliche Entdeckung.

    Man erfährt jetzt im zweiten Band einiges über die Hintergründe, aber die letzten Zusammenhänge sind noch immer im Dunkeln. Die Figuren müssen viele Kämpfe bestehen, mit gefährlichen Gegnern aber auch mit den inneren Zweifeln und sich selbst - und ich rätsele noch immer mit, wie diese ganzen Fäden am Ende zusammenlaufen werden. Ich hab die Trilogie zwar schon einmal gelesen, aber das ist schon eine ganze Weile her und ich bin froh, mich an die Details nicht mehr erinnern zu können - fast so, als erlebe ich diese fantastische Geschichte zum ersten Mal!

    Unterhaltsam, spannend und mit viel Liebe zum Detail der Figuren und dem ganzen Hintergrund ist diese Reihe ein wahres Lesevergnügen!

    © Aleshanee
    Weltenwanderer

    Das Wolkenvolk

    1 - Seide und Schwert
    2 - Lanze und Licht
    3 - Drache und Diamant
  14. Cover des Buches Die Schattenhand (ISBN: 9783455650303)
    Agatha Christie

    Die Schattenhand

     (127)
    Aktuelle Rezension von: Anna_Ressler

    Inhalt: Jerry Burton wurde eigentlich Ruhe verschrieben. Deshalb zieht er sich mit seiner Schwester Joanna aufs Land zurück. Es verschlägt die beiden in das beschauliche englische Dörfchen Lymstock. Doch bald bemerken sie, dass es auch auf dem Land hoch hergehen kann. Anonyme Hassbriefe sind im Umlauf, von denen niemand verschont bleibt. Der scheinbare Selbstmord einer Dörflerin ruft schließlich Miss Marple auf den Plan. 

    Meine Meinung: Ich habe das Intrigenspiel in Lymstock von der ersten Seite an genossen. Jerry und Joanna waren mit als "Gastgeber" sehr sympathisch und ich konnte an ihrer Seite gut mit rätseln. Natürlich hat die Queen of Crime es auch dieses Mal geschafft mich aufs Glatteis zu führen und eine Auflösung zu präsentieren die absolut schlüssig war. Ich mag meine Krimis eben restlos aufgeklärt... 

    A.C. beleuchtet uns auch dieses Mal meisterhaft das Dorfleben und die Abgründe der menschlichen Seele. Vom Pfarrer bis zum Arzt ist alles vorhanden. Jeder und jede Bewohnerin scheint außerdem ein kleines Geheimnis zu haben - ach es war wieder herrlich. 

    Miss Marple hatte leider nur einen recht kurzen Auftritt in Lymstock, aber ich finde, dass dies in dem Krimi durchaus stimmig war. 

    Fazit: Ein ruhiger Krimi den ich uneingeschränkt empfehlen kann!

  15. Cover des Buches Tage ohne Hunger (ISBN: 9783832164690)
    Delphine de Vigan

    Tage ohne Hunger

     (56)
    Aktuelle Rezension von: MareikeUnfabulous

    Das Buch ist ziemlich harter Stoff. Es geht um Laure, die 19 Jahre alt ist und bei einer Körpergröße von 1,76m nur noch 36 Kilo wiegt. Sie geht in eine Klinik und vertraut sich einem Arzt an. Die Autorin erzählt die Geschichte von Laure aus der auktorialen Erzählperspektive. Das dürfte die größte Hürde für viele Leser sein. Es mangelt an Dialogen, die Erzählperspektiv wirkt dadurch eher passiv. Das unterstreicht den Schreibstil von Delphine de Vigan jedoch einmal mehr: besonders, echt und detailreich. Das ist es, warum ich so gerne von Delphine de Vigan lese. Zusätzlich habe ich "Tage ohne Hunger" vor allem zu Beginn als sehr kühl empfunden. Klar, die Protagonistin springt dem Tod von der Schippe - nichts, was grundsätzlich herzerwärmend ist. Ganz im Gegenteil: ich musste nach mehreren Seiten immer mal wieder stoppen und Inne halten.

  16. Cover des Buches Zurück in Virgin River (ISBN: 9783745701760)
    Robyn Carr

    Zurück in Virgin River

     (77)
    Aktuelle Rezension von: Buch_Versum

    Ein weiterer Teil aus der Welt von Virgin River, das mit einem wunderschönes, harmonisch gestaltetes Cover, das einen sofort verzaubert und neugierig auf das Landleben und die Stadt macht, zieht wieder in seine Fänge.

    In den vorherigen Teile lernte man nicht nur die kleine, süße aber raue Stadt kennen, sondern verliebt sich mit Mel in ihre wunderschöne Natur und den Rückhalt und Nachbarschaftshilfe innerhalb dieser.
    Mel und Jack haben uns das Werk schmackhaft gemacht, wir haben aber auch die anderen Bewohner direkt ins Herz geschlossen.
    Besonders ist es schön dass die Charaktere uns immer wieder begegnen und ihr gegenwärtiges Glück teilen. Aber auch präsentieren, wie viel Leid das Leben bereit halten kann.
    Besonders ist es diesmal Rick, er war so ein unbeschwerter Junge, trotz seiner Jugend ohne Eltern, seiner Großmutter und Jack an seiner Seite sowie der großen Liebe Liz.
    Endlich kehrt er aus dem Krieg zurück, leider ist nichts wie es war, er ist traumatisiert und stößt alle von sich.
    Rick gelangt an seine Grenzen, weiß nicht weiter, doch ist es die ganze Stadt, die hinter ihm steht.
    Er bekommt außerdem eine wundervolle Fürsorge seitens von Jack, der in Ricks Leid untergeht und viel tiefer verstrickt ist als man vielleicht erwartet.

    Es beginnt diesmal eine viel tragischere Geschichte, die einen aufzeigt wie viel Leid ein Mensch ertragen kann und wann genug ist, doch mit Hilfe von einem unglaublichen Rückhalt, Liebe und therapeutischer Hilfe wieder ins Leben gelangt.

    Herausstechend auch die genialen, komplexen Persönlichkeiten, die dem Hauptteil ergänzen und doch einen viel mehr als nur eine Nebenrolle bieten. Besonders Cam und Abby haben mir den Teil versüßt, es ist ergreifend, wie sicher sich Cam gegenüber seinen Gefühlen ist, welche Taten er dafür bereit ist Abby seine Absichten bewusst zu machen und ihr ein Gefühl der Stärke und Sicherheit zu bieten. Ich war hin und weg, habe mich in ihrem Geplänkel als auch die emotionsgeladenen Momente verloren und wurde von den herzzerreißenden guten Ausgang ergriffen.

    Das Buch ist wieder eine tolle Fortsetzung in der Reihe und hat mich wieder sehr gut unterhalten, nervenaufreibend gepackt, ergriffen, verzaubert, amüsiert und begeistert.

    Herausstechend die vielen komplexen als auch erstaunlichen Charaktere, ihre Stärke und der gemeinsame Umgang mit Begebenheiten, die keiner so erwartet hätte sowie dem Gefühlschaos, der Kampf wieder ins Leben zu gelangen, mit therapeutischer Hilfe an sich zu arbeiten, zu der eigentlichen Stärke zurück zu gelangen als auch den Mut Liebe zu ergreifen, wenn die Chance sich für diese bietet. Ein spannender und emotionaler Mix entsteht, der einen in einen Bann zieht.

    Ich kann euch das Werk nur an Herz legen, es beflügelt, entzückt und kostet einige Nerven. Ein perfektes gefühlvolles Lesevergnügen.

    Was natürlich auch am Schreibstil der Autorin liegt; der nicht nur gefühlvoll und mitreißend ist, sondern auch locker und leicht zugleich.

    Ich bleibe daher zufrieden, ergriffen von den Schicksalsschlägen von Rick und Liz, vernarrt in die Persönlichkeiten, gut unterhalten, nervenzehrrend und gefühlvoll entzückt zurück.

    #ZurückinVirginRiver
    #RobynCarr
    #MiraTaschenbuch #HarperCollins
    #Rezension




  17. Cover des Buches Durchgeknallt (ISBN: 9783442726592)
    Susanna Kaysen

    Durchgeknallt

     (89)
    Aktuelle Rezension von: fuchsmaedchen
    "In der parallelen Welt sind die physikalischen Gesetze außer Kraft gesetzt. Was aufsteigt, muss nicht unbedingt wieder herunterkommen; ein Körper in Ruhestellung hat nicht die Tendenz, in Ruhestellung zu bleiben; und man kann nicht davon ausgehen, dass jeder Handlung eine gleichwertige entgegengesetzte Reaktion hervorruft. Auch die Zeit ist anders. Sie kann im Kreis laufen, rückwärts fließen und von jetzt auf später springen. Die Anordnung der Moleküle an sich ist fliessend: Tische können Uhren sein, Gesichter Blumen."
    DURCHGEKNALLT
    Susanna hat viele Schmerztabletten mit Alkohol runter gespült, daraufhin wird ihr der Magen ausgepumpt. Ein Selbstmord Versuch wird ihr "unterstellt ". Sie kommt in die Psychiatrie.

    Bei ihr wird eine Borderline Persönlichkeitsstörung diagnostiziert. Es gibt kein grau, es gibt nur schwarz oder weiß. Sie ist ambivalent und ihre zwischenmenschlichen Beziehungen sind intensiv, instabil und haben eine emotionale Krise zur Folge.
    Mit der Zeit lernt Susanna ihre Klinikgenossinnen kennen.
    "Sie hieß Poly. In den Tagen-oder Monaten-, als sie plante, sich anzuzünden, musste dieser Name ihr lächerlich vorgekommen sein, aber in ihrer Existenz als Überlebende mit Schonbezug passte er gut zu ihr. Sie war nie unglücklich. Sie war freundlich und tröstete die, die unglücklich waren. Sie klagte nie. Sie hat immer Zeit, die Klagen andere anzuhören. In ihrem undurchlässigen, rosa weißen Gehäuse war sie fehlerlos. Was immer sie dazu gebracht hatte, was immer ihr "Stirb!" ins einst vollkommene und jetzt vernarbte Ohr geflüstert hatte, sie hatte es geopfert. Warum hatte sie das getan? Niemand wusste es. Niemand wagte zu fragen. Denn-welcher Mut! Wer hatte schon den Mut, sich selbst zu verbrennen? 20 Aspirin, ein kleiner Schlitz an den Armvenen entlang, vielleicht sogar eine üble halbe Stunde auf einem Dach: sowas hatten wir alle gemacht."
    Susanna beginnt zu verstehen, und nach dem Kontakt mit Lisa, der alles egal zu sein scheint, rafft sie sich wieder auf und findet den Weg zurück in ein geregeltes Leben.
    Bis dahin, musste sie viele emotionale Torturen durchstehen. Typisch für Borderline ist, dass diese Patienten emotional instabil sind.

    Ich finde Susanna Kaysen schildert hier sehr eindrucksvoll, was typisch ist für die Borderline Persönlichkeitsstörung. Mir gefallen besonders ihre Beschreibungen der anderen Welt. Spannend mit Auszügen aus der Krankenakte macht es die Geschichte real.
  18. Cover des Buches Ungeduld des Herzens (ISBN: 9783746719740)
    Stefan Zweig

    Ungeduld des Herzens

     (92)
    Aktuelle Rezension von: Eilonwy

    Stefan Zweig hat fürs Herz geschrieben. Einfühlsam, prägent und liebevoll. Die innere Zerissenheit der Hauptfigur spürt man regelrecht. Der Schreibstil des Autoren führt auch geradezu diese Zerissenheit zu empfinden. Ebenso habe ich die Euphorie des Mädchens gefühlt. Ich hatte Gefühl, dass Stefan Zweig seine Seele in dieses Buch gepackt hat. Jeder stellt sich oftmals so viele Sinnfragen und findet keine Antwort fürs Richtig oder Falsch. Genau das kam bei diesem Buch deutlich durch. Moral und Mitleid sind überschneidend und führen unweigerlich dazu, sich selbst zu hinterfragen. Ich kann jedem dieses Buch nur wärmstens empfehlen. 

  19. Cover des Buches Vergiss die Liebe nicht (ISBN: 9782496701166)
    Marie Force

    Vergiss die Liebe nicht

     (58)
    Aktuelle Rezension von: AnnaLeselust

    Dieses Buch habe ich regelrecht verschlungen, es hat einfach alles, was ich von einem guten Buch erwarte, viel Gefühl, Spannung, Liebe, sehr nette Protagonisten, tolle Beschreibungen- einfach perfekt. Ich freue mich schon auf die weiteren Bücher der Serie. Von mir gibt es eine absolute Empfehlung, gern noch viel mehr davon.

  20. Cover des Buches Hiobs Brüder (ISBN: 9783404178704)
    Rebecca Gablé

    Hiobs Brüder

     (550)
    Aktuelle Rezension von: rose7474

    Über die Handlung des Buches wurde schon genug geschrieben. Daher beschränke ich mich auf meine Meinung. Mir hat es sehr gut gefallen, dass es um behinderte Menschen ging. Erschreckend wie mit ihnen umgegangen wurde in dieser Zeit . Sie wuchsen mir gleich ins Herz. Der Roman fesselte mich gleich. Leider gab es nach der Mitte einige Längen. Daher 4 Sterne von mir und eine Leseempfehlung. 

  21. Cover des Buches Brandmal (ISBN: 9783404163021)
    Craig Russell

    Brandmal

     (64)
    Aktuelle Rezension von: Captured_Inside_Books

    Zum Inhalt:

    In dem dritten Fall von Jan Fabel färbt ein Serienmörder seinen Opfer die Haare rot und hinterlässt den gefärbten Skalp, aber keine verwertbaren Spuren. Der Fall stellt Jan Fabel und sein Team vor einige Herausforderungen, da scheinbar nichts die Opfer miteinander verbindet und es auch sonst kaum Anhaltspunkte gibt. Als sie der Lösung endlich näher kommen, gelangt Jan Fabel in eine gefährliche Situation.


    Meine Meinung:

    Nachdem mir der zweite Band um einiges besser gefallen hat als der Auftaktband, habe ich mich dazu entschieden, die Reihe weiterzuverfolgen.

    Das Cover finde ich ganz in Ordnung. Mir gefällt der Kontrast von der hellen Hand und dem schwarzen Hintergrund. Allerdings finde ich es nicht ganz so passend zur Geschichte.

    Der Schreibstil ist weiterhin nicht meins. Ich habe deshalb den Titel auch ziemlich nach hinten geschoben. Ich wusste einfach, dass ich wieder sehr lange für das Buch brauchen würde und meine Probleme haben werde.

    Meine Meinung zu Jan Fabel hat sich nicht geändert. Ich mag ihn weiterhin und finde es toll, dass man so einen tiefen Einblick in seine Gefühlswelt bekommt. Er ist auch hier sehr realistisch dargestellt und unterscheidet sich dadurch von einigen anderen Ermittlern.

    “Brandmal“ war für mich leider wieder schlechter als der zweite Teil. Da ich mit dem Schreibstil schon nicht so gut klarkomme, muss die Story das für mich wieder wettmachen. In diesem Fall konnte sie mich aber leider nicht wirklich überzeugen.

    Es wurde wieder sehr politisch und der Fall an sich konnte mich auch nicht begeistern. Die Idee mit dem Skalp und dem Färben ist zwar was Neues, aber trotzdem ist bei mir kein großes Interesse aufgekommen. Das lag unter anderem daran, dass wieder sehr viel vom eigentlich Thema abgelenkt wurde. Es gab häufiger Zeitsprünge in die Vergangenheit, es wurde viel über Politik und Archäologie und andere Dinge geschrieben. Auch wenn ich einiges davon für sich spannend finde, hat es meiner Meinung nach in dieser Geschichte zu viel Raum eingenommen und so den Fokus von dem Fall weggenommen.

    Trotzdem war der Thriller an sich nicht schlecht. Wie auch schon bei den vorherigen Bänden gefällt mir das Setting sehr gut und man merkt deutlich, dass Craig Russell gut und viel recherchiert hat.

    Auch wenn ich lange nicht wusste, wer der Täter letztendlich war, hat mich die Auflösung nicht wirklich überrascht. Aber es gibt einen Aspekt, den ich daran mega gut finde.

    Ehrlich gesagt weiß ich nicht, ob ich die Reihe weiterlesen soll oder nicht. Da ich aber nur sehr ungern Reihen abbreche, werde ich wohl erstmal weitermachen.


    Fazit:

    “Brandmal“ hat mir leider wieder nicht so gut gefallen. Der Schreibstil macht mir immer noch große Probleme und die Story war dieses Mal auch nicht meins. Allerdings gefällt mir das Setting und die Charaktere immer noch.

  22. Cover des Buches Morgen ist es Liebe (ISBN: 9783426521045)
    Monika Maifeld

    Morgen ist es Liebe

     (127)
    Aktuelle Rezension von: sylviabommes

    Da ich immer nur abends im Bett lesen kann, wenn die Kinder verräumt sind und die Arbeit getan ist, war dieses Buch für mich ideal. Der Schreibstil ist super angenehm, total flüssig und ich konnte mich sehr gut in die Personen einfühlen. Eine süße Liebesgeschichte mit Charme und Witz erzählt. Danke für schöne Lesestunden! 

  23. Cover des Buches Die unverhoffte Genesung der Schildkröte (ISBN: 9783943709704)
    Marc Bensch

    Die unverhoffte Genesung der Schildkröte

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Reenchenz

    Die unverhoffte Genesung der Schildkröte.

    Was für ein genialer Titel, dachte ich mir und griff zu.

    Doch bei dem vorliegenden Buch handelt es sich mitnichten um eine sachliche Abhandlung über Erkrankungen bei gepanzerten Reptilien und deren Behandlungsmöglichkeiten, sondern um einen Roman der besonderen Art, einem Verwirrspiel, in dem der geneigte Leser selbst eine wichtige Rolle einnimmt.

    Wir lernen den Journalisten Paul Gram kennen, der es mit der Wahrheit nicht allzu genau nimmt. Wenn die Wirklichkeit mal nichts Preisverdächtiges hergibt, warum nicht einfach eine skandalträchtige Story erfinden? Dumm nur, wenn an dieser mehr dran ist als gedacht und dadurch das Leben eines kriminellen Firmenbosses, eines frustrierten Detektivs, eines rachsüchtigen Betrügers und eines Buchhalters mit lähmungsbedingtem Dauerlächeln (im Übrigen ein genial komischer Einfall) komplett auf den Kopf gestellt wird.

    Und dann ist da noch der Erzähler, dem nach einem unvorhergesehenen Ereignis, die ganze Geschichte zu entgleiten droht. Kann ich als Leser hier zur Rettung beitragen? Und was hat die kranke Schildkröte mit alldem zu tun?

    Mit Freude habe ich mich in die Lektüre dieses Debütromans des Autors Marc Bensch gestürzt. 

    Von Beginn an wurde ich als Leser vom Erzähler direkt angesprochen. Das ist spannend und in vorliegender Art und Weise auch ein bisschen unheimlich. Ein kleiner Nervenkitzel. Trotz weniger handelnder Figuren, entwirft der Autor ein verwirrendes und spannendes Geflecht aus Intrigen, in die ich mit hineingezogen werde.

    Was den Roman in meinen Augen besonders auszeichnet ist, dass er so lange nachwirkt. Auch mehrere Tage nach Beenden des Buches mache ich mir noch Gedanken über Zusammenhänge und die Handlungen einzelner Figuren. Besonders die Frage nach der Schildkröte hat mich einige Zeit beschäftigt und ich war stolz, als ich mir diese dann selbst beantworten konnte.

    Ob der Autor sich das so erdacht hat, spielt letztendlich überhaupt keine Rolle, denn irgendwie habe ich nach der Lektüre das Gefühl, dass die Geschichte, die das Buch erzählt auch ein Stück weit meine eigene geworden ist.

    „Die unverhoffte Genesung der Schildkröte“ ist ein Roman mit und fürs Köpfchen, der auch über die reine Lesezeit hinaus beschäftigt.

  24. Cover des Buches Die Flucht vor der Nähe (ISBN: 9783423350549)
    Anne Wilson Schaef

    Die Flucht vor der Nähe

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Übersteigerte Wunschvorstellunen von Romantik und erfüllender Zweisamkeit,die wir alle aus Filmen, Büchern ,und Werbung kennen, führen zu einer verklärenden Sicht. wie unsere Beziehungen doch bitteschön auzusehen haben!!! Der Andere ist für unser Glück und unsere Zufriedenheit zuständig, er hat gefälligst dafür zu sorgen,dass wir unst stets begehrt, vollkommen verstanden und uns jederzeit seiner Aufmerksamkeit sicher sein dürfen! Aber wie alles ,was uns süchtig macht , raubt auch diese Haltung uns den Sinn für Eigenverantwortung und Selbständigkeit. Hier werden die Formen unserer Abhängikeiten aufgeführt, von Sexsucht ,Romanzensucht ,Beziehungssucht ,woher sie kommen ,wie sie entstehen und wie wir uns davon befreien können um eine Beziehung zu schaffen,die uns selbst nahe genug sein lässt um die Nähe eines anderen zwar zu schätzen aber sie nicht brauchen! Für alle ,die Sissi und Co. für die Wirklichkeit halten.....

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks