Bücher mit dem Tag "geräusche"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "geräusche" gekennzeichnet haben.

81 Bücher

  1. Cover des Buches Ich fürchte mich nicht (ISBN: 9783442478491)
    Tahereh H. Mafi

    Ich fürchte mich nicht

     (1.489)
    Aktuelle Rezension von: Talja

    ! Spoiler Warnung!

    .

    .

    .

    Der erste Band der Trilogie war ziemlich schwierig, ich fand den Schreibstil teilweise wirklich anstrengend und Juliette, die Protagonistin war anstrengend. Während die die ganze Zeit jammert und in Selbstmitleid versinkt geht um sie herum die Welt unter. Die neben Charakter haben es für mich gerettet, da sie spannend waren. 

    Ich bin absolut in Warner verliebt ! Hoffentlich kommt von ihm mehr. 


    Aber die Story ist großartig und ein erschreckendes Bild einer Welt die uns auch erwarten könnte. 

    Ich mag den Humor und das Buch hat viele schöne Zitate. 


    Das Cover ist wunderschön wie ich finde ! Sowas spricht mich total an !

  2. Cover des Buches Raum (ISBN: 9783492301299)
    Emma Donoghue

    Raum

     (897)
    Aktuelle Rezension von: jenvo82

    „Ich glaube, in der Welt verteilt sich die Zeit ganz dünn überall hin, über die ganzen Straßen und die Häuser und die Spielplätze und die Geschäfte, deshalb gibt es an jedem Ort nur einen kleinen Klecks davon, und alle müssen schnell weiter zum nächsten.“

    Inhalt

    Jack ist 5 Jahre alt geworden, als seine Mutter ihm klar macht, dass die Welt, die er bis dato kennt, gar nicht die richtige ist, sondern nur ein Gefängnis. Ein Bunker, in dem „Old Nick“ ihr Versorger und Peiniger gleichermaßen, sie eingesperrt hält und ihnen damit das Recht auf Freiheit und ein selbstbestimmtes Leben nimmt. Jacks Mutter ist dort schon viele Jahre, nachdem sie mit 19 entführt wurde und an diesen dunklen, traurigen Ort gebracht wurde. Jack mag es gar nicht glauben, dass es außerhalb von „RAUM“ noch etwas anderes geben soll und warum seine Mutter dort unbedingt hinwill und sich nicht länger mit dem gemeinsamen Alltag begnügen möchte. Jack wird zur Schlüsselfigur in einer sorgsam geplanten Flucht aus der Entführungshölle, nur bleibt er auch ein Risikofaktor, denn er kennt überhaupt nichts anderes als seine Mutter, die karge Einrichtung in RAUM und „Old Nick“, doch wenn es ihm nicht gelingt, den Plan nach den genauen Vorgaben einzuhalten, steht ihr Leben auf dem Spiel. 

    Meinung

    Zunächst verfügt dieses Buch natürlich über eine absolut fesselnde Ausgangssituation, die nicht nur den Alltag eines Missbrauchsopfers abzubilden versucht, sondern auch die Schäden, die lebenslange Isolationshaft, ohne Kenntnisse einer normalen Welt nach sich zieht. Umso beängstigender wird das Szenario, weil die irische Autorin Emma Donoghue die Erzählperspektive in die Hände eines Kindes legt, dessen Welt nicht nur winzig klein ist, sondern auch kreuzgefährlich und lebensbedrohlich, sobald eine falsche Entscheidung getroffen wird. Doch gerade diese Sicht auf die Dinge, hat mir zunächst einige Probleme bereitet, denn Jack erzählt mit seinen Worten von einem Alltag, der sich dem Leser erst nach und nach erschließt und oftmals die Schrecken umschreibt, die andernfalls ganz ungefiltert ankommen würden. So versteckt sich der Junge zum Beispiel im Schrank, wenn „Old Nick“ mal wieder Bett quietscht und zählt die Quietscher, bis ein seltsames Stöhnen die Geräuschkulisse unterbricht.

    Im ersten Drittel des Buches bin ich gar nicht so richtig damit warmgeworden, doch nachdem es dem Jungen und seiner Mutter tatsächlich gelungen ist, aus „RAUM“ zu fliehen, beginnt für mich der Teil, der einen regelrechten Lesesog verursacht hat, denn plötzlich steht man genauso wie Jack mitten in einer Welt, die so anders und gefährlich ist, dass man sich sehr gut vorstellen kann, warum sich das Kind zunächst in die Sicherheit und Zuflucht seiner bekannten Umgebung zurücksehnt. Gerade der psychologische Aspekt hat mich sehr inspiriert, denn was ist, wenn es nicht nur die vor Angst gepeinigte Mutter gibt, sondern plötzlich andere Kinder, Menschen, Verwandte, Ärzte und eine Welt, die unermesslich groß ist und doch so wenig Anteil nimmt am Leben des Einzelnen. 

    In nur wenigen Tagen wird Jack mit all dem konfrontiert und versucht, wenigstens ein paar gute Dinge zu finden, die es ihm möglich machen das „draußen“ ebenso zu mögen, wie das „drinnen“, selbst wenn es voller Entbehrungen und Belastungen war. 

    Fazit

    Ich vergebe gute 4 Lesesterne für eine krasse, beängstigende Story, die gerade auf Grund der Erzählperspektive so verstörend wirkt. Und obwohl das Buch keine sensationellen Überraschungen bereithält und trotz der bedrückenden Lage glaubwürdig erscheint, kann man sich der Geschichte bald nicht mehr entziehen und fiebert dem weiteren Geschehen entgegen. Möglicherweise hätte mich das ganze auch auf der Ebene eines Thrillers angesprochen, dann aber aus Sicht der Mutter, die mir hier doch etwas zu blass geblieben ist, was aber nicht an ihrer Persönlichkeit liegt, sondern schlicht und einfach an der Fokussierung des Kindes auf die Umstände. 

    Auf jeden Fall möchte ich mir hier jetzt die Verfilmung anschauen, denn möglicherweise füllen sich dort die Lücken, die der Text trotz seiner thematischen Dichte hatte. Ich empfehle diese Lektüre gerne weiter, sie vermittelt einen komplett anderen Blick auf die Schrecken einer Entführung und einer langen, ungewollten Haft in den Fängen des Bösen.

     

  3. Cover des Buches Die Melodie der Schatten (ISBN: 9783404177745)
    Maria W. Peter

    Die Melodie der Schatten

     (182)
    Aktuelle Rezension von: Nick_Coll

    Das Buch „Die Melodie der Schatten“ von Maria W. Peter, welches ich mir extra für diesen Spätherbst gelassen und gelesen habe, erzählt eine bewegende Geschichte, die von überall von einer düsteren Landschaft Schottlands des 18. Jahrhunderts umgeben ist.

     

    Den etwa 700 Seiten umfassenden Mittelpunkt des Buches bildet allerdings die Geschichte über Menschen, deren Leben vor existenziellen Herausforderungen stehen. Die historischen Tatsachen sind gut recherchiert und die Stimmung dieser Zeit ist einfach hervorragend eingefangen, sodass das raue Leben im schottischen Norden sehr anschaulich rüberkommt. Die zärtlichen und doch kraftvollen Schilderungen mögen einen zutiefst berühren oder gar erschrecken, wenn man erfährt, wie mit Menschen umgegangen wurde, wie die ganzen Landstriche ausgeblutet und verwaist sind. Vielleicht deswegen erscheinen in den alten Gemäuern nachts dunkle Traumbilder und seltsame Geräusche? Liegt auf diesem entferntesten Eck des Landes ein Fluch, seit die gälischen Pächter gewaltsam vertrieben wurden? Des zu erfahren soll der Leser selbst im Laufe der Handlung.

     

    Mit dem Buch ist der Autorin nochmals ein landschaftlich sensationell schöner und ans Herz gehender Roman geglückt, der zeigt, worum es im Leben wirklich geht: Menschlichkeit oder Missgunst, Gerechtigkeit oder Neid. Sie wirft die Fragen auf, welche moralische Schuld ein Mensch ertragen kann, ohne zu zerbrechen, und zu welchem Preis es gelingt, die individuelle Freiheit zu bewahren.

     

    Am Ende des Buches hegt man schon die Hoffnung, dass Maria W. Peter vielleicht noch einmal in die Highlands zurückkehrt und eine neue Geschichte erzählen wird… Und wieder mit großer sprachlicher Eleganz und einem Sinn für Emotionen.

  4. Cover des Buches Faunblut (ISBN: 9783570308479)
    Nina Blazon

    Faunblut

     (1.605)
    Aktuelle Rezension von: DarkMaron

    Faun kommt eines Tages zusammen mit Tam im Larimar an und lernt dort Jade kennen. Am Anfang können sich beide nicht ab, aber dann verstehen sie sich immer besser und es passiert sogar mehr. Jade führt ein ganz normales leben, zwar nicht das beste was sie sich wünscht, aber sie ist Glücklich, bis sie auf Faun trifft. Doch welches Geheimnis trägt ihr Vater seit Jahren mit sich und was hat es mit den Echos auf sich. Die Geschichte ist gut geschrieben und auch spannend bis zum letzten Satz. Am Anfang fand ich es etwas zäh, aber dann ab 100 Seiten wurde es immer besser und das Ende wurde auch nochmal richtig spannend. Ich finde das Ende ist sehr schön geworden und alle sind Glücklich gewesen. Wie Jade sich in einigen Szenen nicht den Mund verbieten lies, fand ich super, denn nur so hat sie gezeigt, dass sie im Recht war. Eine wirklich tolle Geschichte, mit Höhen und Tiefen. Im nächsten Band gehts leider nicht mit Jade und Faun weiter, aber das Ende ging gut für beide zu Ende.

  5. Cover des Buches Still - Chronik eines Mörders (ISBN: 9783426305119)
    Thomas Raab

    Still - Chronik eines Mörders

     (205)
    Aktuelle Rezension von: maren91

    In Still wird die Lebensgeschichte von Karl Heidemann erzählt, angefangen bei seiner Geburt und der Kindheit in dem kleinen Dorf Jettenbrunn, sein Leben außerhalb seines Heimatdorfes bis zu seinem Tod. Der Protagonist ist anders als andere Menschen, er ist nicht nur ein Mehrfachmörder sondern hat ein sehr sensibles Gehör. Und vor allem mag er es still…

    Ungewöhnlich und speziell ist nicht nur die Geschichte sondern vor allem der Schreibstil von Thomas Raab, der mich das ganze Buch über störte. Vielleicht konnte ich deshalb auch besonders am Anfang nicht mit Karl mitfühlen und ihn verstehen. Das ist nur meine persönliche Meinung, denn ich habe von vielen gelesen, die den Stil an diesem Buch lieben, er ist philosophisch (vor allem am Ende) und auf keinen Fall platt oder schlecht! Die Geschichte hatte so seine Längen, das Ende hat mir aber gut gefallen.

    Das Buch und Karl Heidemann werde ich nicht so schnell vergessen, ein Buch in diese Richtung habe ich auf jedenfall vorher noch nicht gelesen.


  6. Cover des Buches DAEMON (ISBN: 9783499256431)
    Daniel Suarez

    DAEMON

     (293)
    Aktuelle Rezension von: tobi101996

    In dem Buch Daemon (Die Welt ist nur ein Spiel 1) von Daniel Suarez, geht es um Pete Sebeck, welcher Detective ist und um seine Kollegen  Nathan Mantz und Martin Burkow. Er und seine Kollegen ermitteln gerade frisch in einem Mordfall von Joseph Pavlos von welchem man im ersten Kapitel, den Tod miterlebt hat. Außerdem ist noch jemand von den Technickern des Team CyberStorm gestorben und zwar Chopra Singh, auch unter einem Unfall, der eigentlich nicht passieren sollte. Wer steckt hinter diesen Unfällen ? 

    Meine Meinung:
    Ich habe das Buch nach über 100 Seiten abgebrochen, nicht weil es nicht spannend ist. Sondern weil ich gemerkt habe, das technische an der Geschichte interessiert mich zwar etwas, aber nicht so richtig, das ich weiter lesen oder hören mag. Meine Freizeit besteht nämlich nicht darin Computerspiele zu spielen oder mich mit viel Technik auseinander zu setzen, daher sollten vielleicht Leser, die mit dem Thema nicht viel anfangen können, die Geschichte lieber sein lassen. 

    Fazit:
    Das Buch war spannend, aber mit zu viel Technik und Computerspielen gespickt, das ich es abgebrochen habe. Um die Geschichte zu mögen, sollte man an Technik oder auch an Computerspielen interessiert sein.

  7. Cover des Buches Liebe am Papierrand (ISBN: 9783746631233)
    Yoko Ogawa

    Liebe am Papierrand

     (48)
    Aktuelle Rezension von: Paperboat

    Eine junge Frau hat ein seltsames Ohrenleiden und befürchtet, der Gehörlosigkeit anheim zu fallen. Sie lernt einen Stenographen kennen, in dessen Gegenwart ihr Leiden kleiner zu werden beginnt. Fasziniert von seinen Händen bittet sie ihn ihre Lebensgeschichte aufzuschreiben. Die Gespräche mit ihm scheinen sie zu heilen, doch sie stellt fest, dass ihre gemeinsame Zeit begrenzt ist, denn irgendwann wird das Papier aufgebraucht sein...


    Dies ist für mich bisher eine der unscheinbarsten Geschichten von Yoko Ogawa, für mich eine Meisterin der zarten Wortwahl. Ich bin eine Liebhaberin dieser Autorin, aber auf Ogawa muss man sich einlassen können. Nicht die Handlung ist der Fokus ihrer Erzählungen, sondern die verwendeten Worte, die im Geiste gemächlich dahinfließen wie köstlicher Honig. Auch in diesem Buch passiert gewohnt wenig, doch ihre Beschreibungen, wie beispielsweise die Finger des Stenographen, die fragile Ohrmuschel der jungen Frau, sind ein literarischer Genuss, der sich nur schwer mit anderen Autoren und Autorinnen vergleichen lässt.

  8. Cover des Buches Das Herz der Nacht (ISBN: 9783802584978)
    Ulrike Schweikert

    Das Herz der Nacht

     (143)
    Aktuelle Rezension von: Asbeah

    Wien im 19. Jahrhundert - Hier lebt Fürst Andras Bathory, ein Jahrhunderte alter Vampir. Um seine Geschichte soll es gehen, wie ich aus dem Klappentext entnahm. Aber eigentlich ging es mehr um ein Sittengemälde dieser Zeit. Ich habe den Eindruck, als hätte die Autorin einfach nur alle historischen Personen und Ereignisse im fraglichen Zeitraum aneinandergereiht und dann versucht, eine passende Geschichte darum herum zu stricken. Vorzugsweise mit einem Vampir, weil dies gerade in Mode war.

    Ein Zuviel an historischen Informationen um Politik, Kunst und Kultur machte mir das Lesen unerträglich, obwohl ich gern historische Romane lese. Kriminalfall und Vampir gerieten ins Hintertreffen, und zwar so sehr, dass mir lange, sehr lange nicht klar war, wohin das Ganze eigentlich führen sollte. Da dies die Vorgeschichte zu der Peter von Borgo Trilogie ist, welche ich noch lesen möchte, habe ich durchgehalten. Doch bis es endlich zu interessanten Kapiteln kam, verging  mehr als das halbe Buch. Als sich die Geschichte langsam auf den Vampir konzentrierte, war es für mich längst egal. Die Weitschweifigkeit der Belanglosigkeiten hat mein Interesse abgetötet und am Ende blieb mir nur ein Schulterzucken..Keiner der Charaktere konnte mein Interesse wecken. Selbst der Vampir blieb blass und wenig anziehend. Ich kann nur hoffen, dass die anschließende Trilogie nicht auf gleiche Weise geschrieben wurde...

    Fazit: Dieses Buch sorgt für reichlich Langeweile und schlechte Laune! Der Schreibstil ist allerdings professionell und flüssig, deshalb 2 Sterne (gefühlt 1 Stern)


  9. Cover des Buches Der Besucher (ISBN: 9783404167678)
    Sarah Waters

    Der Besucher

     (115)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Viel Spannund und gut zu lesen
  10. Cover des Buches The House - Du warst nie wirklich sicher (ISBN: 9783404177233)
    Simon Lelic

    The House - Du warst nie wirklich sicher

     (42)
    Aktuelle Rezension von: nightchanges1308

    Alles begann an dem Tag, als Jack und ich den Zuschlag für das Haus erhielten. Es sollte unser Zuhause werden, unser sicherer Hafen, gelegen in einer ruhigen Londoner Nachbarschaft. Keiner von uns konnte ahnen, was danach geschehen würde. Da war zuerst dieser merkwürdige Geruch, dann glaubte Jack nachts unten Schritte zu hören. Wir wollten es ignorieren, dieses Gefühl, dass etwas nicht stimmt. Bis die Leiche hinter unserem Haus entdeckt wurde

    . 📚

    Das Buch ist in 2 Teile eingeteilt. Diese wiederum in mehrere, unterschiedlich langen Kapitel, welche meist abwechselnd aus Jacks und Syds Sicht. 

    Beide sind somit die Hauptpersonen des Buches. Für mich war Syd sympathischer und sie ist mir schneller ans Herz gewachsen. 

    Sie war einfach authentischer für mich und ich konnte mich schneller mit ihr identifizieren.  Von ihr lernt man sehr viel aus ihrer Vergangenheit, was sie einfach nahbarer macht. 

    Beide wirken als sympathisches Paar zusammen. 

    Jedoch hat mir der Schreibstil überhaupt nicht gefallen. Immer wurde ein Thema angeschnitten, aber nie zu Ende geführt. Man lernt viel kennen, aber nie ausführlich. Leider konnte ich damit überhaupt nichts anfangen. Für mich war es eher anstrengend das Buch zu lesen, anstatt dass es Spaß gemacht hat die Geschichte zu verfolgen. 

    Somit war für mich auch der Spannungsfaktor überhaupt nicht gegeben, da mir die Geschichte einfach zu durcheinander war. 

    Das Cover widerrum fand ich sensationell. So muss für mich ein gutes Thriller Cover aussehen. 

    . 📚

    Fazit:  Leider war dieser Thriller, durch den seltsamen Schreibstil gar nichts für mich . 2 von 5 Sternen. ⭐⭐

  11. Cover des Buches Der Schatten des Windes (ISBN: B006GSIDQI)
    Carlos Ruiz Zafón

    Der Schatten des Windes

     (174)
    Aktuelle Rezension von: LottenTotten

    Ich höre  es jetzt zum zweiten Mal und wieder packt mich die wunderbar entspannte Stimme des Sprechers. 

    Barcelona wird liebevoll zum Ort der Geschichte. Ganz grob zum Inhalt : Ein Junge erhält ein Buch und geht auf die Suche nach dem Schriftsteller und weiteren Büchern von ihm. Er stößt auf ein blindes Mädchen, welche Humor und Tiefsinnn mitbringt, und ihm bei seiner Suche hilft.  Es kommt,  So wie ich mich noch erinnere, zu einem makaberen Moment, was das Ganze noch mystischer macht.  

    Ich persönlich mag Zafón sehr, aber die Stimmung muss da sein.  Aufmunternd ist es nicht, jedoch auch nicht wahnsinnig düster - mystisch, traumhaft passt glaube ganz gut.


  12. Cover des Buches Ghostwalker: Die Spur der Katze (ISBN: 9783802582226)
    Michelle Raven

    Ghostwalker: Die Spur der Katze

     (206)
    Aktuelle Rezension von: Sabine_Marx
    Inhalt:
    Die Journalistin Marisa Pérèz lebt nach einem Skandal zurückgezogen in den Bergen Kaliforniens. Eines Nachts findet sie einen verletzten nackten Mann auf ihrer Veranda. Sie nimmt sich seiner an und versorgt seine Wunden. Am nächsten Morgen steht die Polizei vor der Tür – in der Nachbarschaft wurde ein Mord verübt. Marisa ahnt nicht, dass der faszinierende Fremde ein Geheimnis hütet, das ihre Welt erschüttern wird.

    Meinung: Ich habe schon einige Reihen von Michelle Raven gelesen und war jetzt gespannt auf diese Reihe, da ich sehr gerne Fantasy-Romane lese.

    In dieser Reihe wagt sich Michelle Raven auf das Gebiet der Gestaltwandler vor. Hier gibt es natürlich einige sehr gute Bücher. Aber Michelle Raven muss sich nicht dahinter verstecken.
    Sie hat die Welt der Gestaltwandler sehr gut in die heutige Zeit eingebunden. Sie hat sehr gut dargestellt welche Probleme diese haben, da der Mensch den Lebensraum der Tiere immer mehr eingrenzt und durch die Möglichkeiten mit den Smartphones ist es halt immer Schwieriger versteckt zu leben.

    Die Charaktere Coyle und Marisa sind sehr gut ausgearbeitet. Auch die Nebencharaktere, welche erst später drankommen wurden von Michelle Raven sehr gut gezeichnet. So kann man sich schon auf die Bücher von diesen freuen.

    Michelle Raven schreibt wie immer aus der Perspektive der einzelnen Personen, so dass man alles was passiert sehr gut in Verbindung bringen kann.

    Ich finde es ist ein gelungener Start der Serie
  13. Cover des Buches Breed (ISBN: 9783423215428)
    Chase Novak

    Breed

     (90)
    Aktuelle Rezension von: wambamm

    Das war definitiv ein Buch zum Gruseln – aber eher der Obskurität wegen. Das Paar Leslie und Alex greift zur letzten Möglichkeit einer Schwangerschaft, die bisher ausblieb, indem sie zu einem fragwürdigen Arzt reisen, der mit seiner Fruchtbarkeitsbehandlung Erfolg verspricht. Und ab da beginnt der Höllentrip, denn diese Behandlung verändert die beiden Menschen so sehr, dass sie ihre Kinder plötzlich zum Fressen gern haben...
    Das Buch hat nicht an Spannung gemangelt und da ich die Idee super interessant fand, hab ich keine Sekunde gezögert und es mitgenommen. An sich entspricht die Handlung auch vollkommen meinem Geschmack, aber die Umsetzung hat mir leider nicht zugesagt. Es gab durchaus gute Stellen, die mich zum Weiterlesen angeregt haben und ich hatte das Buch ziemlich schnell durch. Aber ich hatte mir dann doch etwas anderes von der Geschichte versprochen. Allerdings bereue ich auch keineswegs es gelesen zu haben. Es ist ein recht gutes Buch, das sich dafür eignet, wenn man mal zwischendurch etwas lesen will oder gerade nichts anderes zur Hand hat.

  14. Cover des Buches Whisper (ISBN: 9783401508917)
    Isabel Abedi

    Whisper

     (1.474)
    Aktuelle Rezension von: Finifee

    Direkt ab den ersten Seiten befand ich mich im Bann von Whisper, dem magischen Haus. Die Geschichte fixte mich an und ich wollte unbedingt weiterlesen. Von Anfang an war klar das irgendetwas nicht stimmt und das ich unbedingt wissen möchte was es ist.

    Die Charaktere hatten jeder Tiefe und eine Vorgeschichte die ihn oder sie interessant machten. Leider fand ich das David ziemlich genauso wie Lucian aus Isabel Abedis anderem Buch "Lucian" war. Die Tagebuch Einträge von Eliza an jedem Kapitelanfang haben sich immer direkt auf das Kapitel bezogen und die Spannung noch gesteigert.

    Noa als Charakter war mir manchmal zu schüchtern und manchmal zu freimütig was mich teilweise ein wenig genervt hat. Auch ihre wirklich erschreckende Geschichte rund um Heiko wurde mir für so etwas gravierendes zu schnell Abgefrühstückt.

    Gerade Richtung Ende kam die Geschichte nicht wirklich weiter und hat sich nur auf der Stelle bewegt, was nicht zur Spannung der Geschichte beigetragen hat. Auch konnte ich gar niemand wirklich verdächtigen weil erst gegen Ende des Buches wirklich langsam Hinweise kamen. Das Ende kam sehr unerwartet und hat mir einen Schauer über den Rücken laufen lassen. sehr spannendes und gelungenes Ende für dieses Buch.

  15. Cover des Buches So klingt dein Herz (ISBN: 9783596522491)
    Cecelia Ahern

    So klingt dein Herz

     (197)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Das Cover ist diesmal wieder schlicht gehalten. Der Schreibstil ist so schön flüssig und man kommt gut in die Geschichte hinein. Die Charaktere sind so schön beschrieben. Ich war richtig gefesselt bei dem Buch. Ruckzuck war ich bei der Hälfte des Buches und dann ganz schnell am Ende.

    Die Details sind so schön beschrieben, dass man sich alle Orte und Menschen sehr gut vorstellen kann.

    War richtig schön die Geschichte, sie schreibt einfach klasse Bücher.

  16. Cover des Buches Nachtschicht (ISBN: B009WC8GW6)
    Stephen King

    Nachtschicht

     (388)
    Aktuelle Rezension von: Zeke

    Wer den Meister des Horrors kennenlernen möchte, sollte sich unbedingt sein erstes Kurzgeschichtenbuch "Nachtschicht" holen. Von Kurzgeschichten die nur ein paar Seiten lang sind, bis zu Kurzgeschichten die 40 Seiten haben, Vampire, mordende Wäschetrockner und psychologische Urängste des Menschen, alles ist in dieser Kurzgeschichtensammlung dabei. 

    Erwähnenswert ist auch, dass der Prolog und Epilog von "Brennen muss Salem" enthalten ist, sowie eine Nebenstory aus dem "The Stand"-Universum. Stephen King hat hier meiner Meinung nach Kurzgeschichten präsentiert, die eigentlich ziemlich lächerlich scheinen, aber dennoch eine gewisse Angst im hintersten Eck der Gedanken auslösen könnten, aber auch über jene Ängste des Menschen über die man sich keinen Kopf machen möchte. Nicht alle Kurzgeschichten sagen mir zu, einige waren schlecht, aber der Grossteil hat mir gefallen. Lustigerweise habe ich bemerkt, dass es bei diesen 20 Storys unterschiedliche Meinung der Leser gibt, sodass ihr am besten selbst die Geschichten lesen sollt. Lohnen tut es sich auf jeden Fall!

    5/5 Briefe aus Jerusalem (Prolog "Brennen muss Salem")

    5/5 Spätschicht

    5/5 Nächtliche Brandung

    4/5 Ich bin das Tor

    3/5 Der Wäschemangler

    1/5 Das Schreckgespenst

    2/5 Graue Masse

    5/5 Schlachtfeld

    2/5 Lastwagen

    3/5 Manchmal kommen sie wieder

    2/5 Erdbeerfrühling

    2/5 Der Mauervorsprung

    2/5 Der Rasenmähermann

    5/5 Quitters Inc.

    3/5 Ich weiss was du brauchst

    4/5 Kinder des Mais

    5/5 Die letzte Sprosse

    3/5 Der Man der Blumen liebte

    4/5 Einen auf den Weg (Epilog "Brennen muss Salem")

    5/5 Die Frau im Zimmer

    Mein persönlicher Favorit wären "Quitters Inc." und "Die letzte Sprosse" (Wobei "Die letzte Sprosse" ein Tick besser ist, da es eine Geschichte ist, über die man sich wohl auch nach dem Lesen Gedanken macht.)

  17. Cover des Buches Mängelexemplare 3: Haunted (ISBN: 9783958690585)
    Constantin Dupien

    Mängelexemplare 3: Haunted

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus
    Jeder kennt sie. Die Momente, wenn man ein Geräusch hinter sich hört, einen Schatten huschen sieht und sich einem die Nackenhaare aufstellen. Der Mensch gruselt sich seit jeher und durch Geschichten über Geister und Dämonen werden diese Gefühle der Beklemmung und Angst bei dem einen Menschen mehr und bei dem anderen weniger geschürt. In dieser Sammlung haben sich 14 Autoren zusammen gefunden und die unterschiedlichsten Geschichten geschrieben. Wir begegnen stimmungsvollen Bildern und Gedichten, bekommen einen ersten Einblick in die Geschichte durch einen handgeschriebenen Satz der Autoren. Wir werden mit Ängsten konfrontiert, die die Menschheit seit jeher beschäftigen. So gibt es dunkle Keller, verschlossene Räum, verlassene Häuser, heimgesuchte Anwesen sowie teuflische und geisterhafte Begegnungen. Macht euch bereit für Geschichten, die euch den Atem anhalten lassen, aber auch Geschichten, die ihr vielleicht gar nicht so gruselig empfindet.

    Ich durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde lesen und muss gestehen, dass ich mir, als ich mich für die Runde beworben habe, viel mehr Nervenkitzel versprochen habe. Das Buch wird mit einem stimmungsvollen Gedicht eingeleitet und auch jede Geschichte mit einem passendem Bild und einem handschriftlichen Zitat des jeweiligen Autors. Die Gedichte und die Bilder finde ich okay, die Zitate sind oft verschenkte Seiten, denn oft haben die Autoren so unleserlich geschrieben, dass man sich gar nicht mal die Mühe macht, um sie zu entziffern, das finde ich persönlich sehr schade, denn das nimmt dem Buch ein bisschen die Stimmung. Auch die Geschichten sind nicht alle mein Fall gewesen. Jede Geschichte trägt das Herzblut der Autoren und man erkennt, dass sich auch jeder wirklich Mühe gegeben hat, aber manche Geschichten sind verwirrend oder sehr lahm geschrieben, währen manche wirklich Nervenkitzel entstehen lassen - zumindest bei mir. Richtige Horrorfans werden über jede Geschichte wahrscheinlich nur müde lächeln. Manche Geschichten haben ein abgeschlossenes Ende, manche enden so offen, dass man sich noch dazu reimen kann, was passiert ist und was noch passieren könnte. Sicher regt das die Fantasie an, ich persönlich bevorzuge aber Geschichten, die abgeschlossen sind und keine weiteren Fragen offen lassen. 

    Meine drei Lieblingsgeschichten:

    1. Der Spuk auf Lakewood Manor: Zwei Detektive begleiten ihren Mandanten auf eine einsame Insel und versuchen seinem Problem auf die Spur zu kommen.

    2. Auf dem Silbertablett: Ein Mann muss sich seiner Angst vor einem verlassenen Krankenhaus stellen, in dem er ein Jahr seiner Kindheit verbracht hat.

    3. Die Geschichte von Jimmie Rocks letztem Album: Ein Musiker kauft ein abgelegenes Haus und verschwindet. Sein Freund beginnt ihn zu suchen und begegnet den dunklen Mächten.

    Im Großen und Ganzen möchte ich sagen, dass man diese Sammlung durchaus einmal gelesen haben kann. Da es sich hier um Kurzgeschichten handelt, eignen sie sich sehr gut, um zwischendurch ein bisschen zu schmökern. Ich habe jeden Tag in der Frühstückspause gelesen, es war ein netter Zeitvertreib. Trotzdem kann ich dem Buch nur drei Sterne geben, weil es mich nicht wirklich überzeugt hat.
  18. Cover des Buches Ich hab die Unschuld kotzen sehen 1+2 (ISBN: 9783453675605)
    Dirk Bernemann

    Ich hab die Unschuld kotzen sehen 1+2

     (248)
    Aktuelle Rezension von: __buecherliebe__
    + Storys
    + Zusammenhang
    - Zu viel Philosophie 
    - Gedichte

    Unbedingt wollte ich das Buch auch mal lesen, weil die Rezensionen dazu doch recht gut sind, also wollte ich mich auch daran versuchen.
    Ich bereue es nicht! Die Geschichten finde ich sehr gut und den Zusammenhang zwischen den Geschichten ist echt super! Das hat mir sehr gut gefallen. Schrill, brutal und so gut...Hier merkt man, dass eine Kleinigkeit, die uns zustößt oder die wir machen, sich auch auf ein anderes Leben übertragen kann und so ist es doch tatsächlich im realen Leben.Die Geschichten wurden nie zu langweilig, bei jeder davon steckt ein gewisser Sinn dahinter und mich persönlich hat es echt unterhalten.
    Womit ich aber ab und zu meine Probleme hatte, war die ZUUUU ÜBERTRIEBENE Philosophie. Es war für mich einfach "too much" und hätte doch nicht immer sein müssen. An diesen Stellen hat sich das für mich nur mühsam lesen lassen und ich wollte die Stellen so schnell wie möglich loswerden.Auch die Gedichte waren nun wirklich nichts Besonderes oder sogar überflüssig, da hätte man die Seiten wirklich anders vollpacken können.Für mich waren es Haus-Maus-Gedichte, Hauptsache gereimt. Eine Tiefe konnte ich darin nicht erkennen, auch wenn es eigentlich geplant war.
    Trotzdem, abgesehen von diesen "schlechten" Punkten, war es ein interessantes Buch und ich würde es auch weiterempfehlen, weil die Geschichten wirklich toll sind.

  19. Cover des Buches Takeshis Haut (ISBN: 9783499266737)
    Lucy Fricke

    Takeshis Haut

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Buchstabenliebhaberin

    Frida ist Geräuschemacherin und bekommt den Auftrag, einen Film der in Japan spielt, neu zu vertonen. Der vorherige Tonmann ist verrückt geworden. Aber das erfährt sie erst später. Ihr kurzer Trip nach Japan verändert ihr Leben grundlegend. Was vielleicht aber gar nicht viel mit Japan zu tun hat, sondern eh passiert wäre.

    Lucy Fricke ist großartig. Ihre Geschichten leben von einem melancholischen Unterton, der sich hier in Form eines merkwürdigen Brummens auf der Tonspur zeigt. Frida ist ein sperriger Charakter. Freiheitsliebend, unromantisch, in keine Schublade passend. Mit einer Leidenschaft für ihren Beruf.

    Sie mag den Film, den sie vertonen soll. Ihr Auftraggeber stellt ihr einen Helfer zur Seite, damit sie sich in Japan zurecht findet. Die beiden verstehen sich, auf eine spezielle Art, ohne viele Worte. Takeshi ist ähnlich speziell wie Frida, eine Zeit lang schwingen sie auf der gleichen Frequenz. Takeshi verändert Fridas Leben, ohne dass dies je seine Intension gewesen wäre.

    Währenddessen bebt die Erde. Frida muss zurück, ein Unglück ist passiert. Vom dem sie erst so richtig Notiz nimmt, als sie wieder in Deutschland ist. 

    Diese Geschichte ist so alltäglich in ihrer Banalität, und so besonders in ihrem Setting. Das Außen beeinflusst die Seele und umgekehrt. Ein stilles, ruhiges Buch, in dem es gewaltig brodelt und bebt. Klingt unlogisch, ist aber so.

  20. Cover des Buches Das Flüstern im Watt (ISBN: 9783740801908)
    Gerd Kramer

    Das Flüstern im Watt

     (16)
    Aktuelle Rezension von: winterdream

    Inhalt/Klappentext:

    Hauptkommissar Flottmann hat sich vom Rheinland nach Norddeutschland versetzen lassen, um ei2n wenig zur Ruhe zu kommen. Doch die währt nicht lange. Eine Entführungsserie hält die Region in Atem, die Täter gehen mit äußerster Brutalität vor. Als die Ermittlungen ins Stocken geraten, greift Flottmann zu ungewöhnlichen Mitteln: Er sucht Unterstützung bei Leon Gerber, einem Musiker mit hochsensiblem Gehör. Kann dieser den entscheidenden Hinweis liefern?


    Cover:

    Das Cover gefällt mir sehr gut. Es passt zum emons Verlag und auch sehr gut zum Fall.


    Mein Fazit:

    Ein toller Krimi aus dem emons Verlag. Wie eigentlich alle Krimis aus dem emons Verlag hat mir dieser auch wieder sehr gut gefallen. Ich habe noch keinen Krimi von diesem Verlag gelesen, der mir nicht gefallen hat. Ich bin immer wieder aufs Neue begeistert davon. Die Schreibweise war sehr gut und flüssig zu lesen. Auch in die Charaktere konnte ich mich gut hineinversetzen. Von der ersten bis zur letzten Seite an, war ich gefesselt von der Story. Es hat mir Spaß gemacht, zusammen mit Flottmann den Fall zu lösen. Die Geschichte kam nie ins Stocken und wurde auch nie langweilig. Alles in allem vergebe ich hier gerne 5 von 5 Punkten.

  21. Cover des Buches Die Arbeit der Nacht (ISBN: 9783423136945)
    Thomas Glavinic

    Die Arbeit der Nacht

     (182)
    Aktuelle Rezension von: Novella_Romana

    Nihilistischer geht es wohl kaum. Also genau mein Ding ;) Einsam, drückend, düster, existenzialistisch, gruselig und tiefschürfend ohne langatmig zu werden. No more words to say.

  22. Cover des Buches Darkside Park, Folge 1-6 (ISBN: 9783942261005)
    Ivar Leon Menger

    Darkside Park, Folge 1-6

     (46)
    Aktuelle Rezension von: Podcast_buecherreich
    Nichts ist so, wie es scheint in der beschaulichen Kleinstadt Porterville im Herzen von Maryland. Denn Porterville ist keine normale, glückliche Kleinstadt - in Porterville verschwinden Menschen spurlos; in Porterville ist die Polizei nicht dein Freund; in Porterville planen ältere Damen beim Kaffekränzchen deinen Tod.

    Ein Schauer nach dem anderen jagt einem über den Rücken beim Lesen dieser 18 ineinander übergreifenden Kurzgeschichten um eine Stadt mit einem dunklen Park und einem noch dunkleren Geheimnis...

    Ich fand die drei Bücher sehr gelungen; sie hätten für meinen Geschmack nur insgesamt kürzer sein können.

    Cool und prämiert ist auch das dazugehörige Hörspiel mit bekannten deutschen Stimmen diverser Stars, u.a. Kiefer Sutherland, Kevin Spacey, Drew Barrymore, Leonardo DiCaprio, Johnny Depp, Nicolas Cage, Matt Damon, Morgan Freeman, Jude Law, Gillian Anderson, Jack Nicholson und Michael Caine.

  23. Cover des Buches Für immer der Deine (ISBN: 9783453423954)
    Nicholas Sparks

    Für immer der Deine

     (822)
    Aktuelle Rezension von: Gedankenschloss1991

    Ich liebe dieses Buch einfach. So wie alle seine Bücher. Es lässt mich daran glauben, dass die Liebe wirklich existiert und ich hoffe sehr, dass ich auch einmal dieses Glück habe 

  24. Cover des Buches Walden (ISBN: 9783150204733)
    Henry David Thoreau

    Walden

     (4)
    Aktuelle Rezension von: The iron butterfly

    Bereits 1845 entwickelte sich das Umfeld um Henry David Thoreau so schnell, dass er das Bedürfnis hatte sich zurückzuziehen. Sich zu beschränken bzw. herauszufinden, was er für ein wirklich glückliches Leben überhaupt benötigt. Wie viel Arbeit ist notwendig, um wie viel Einkommen zu erzielen, um sich welche Lebensumstände zu ermöglichen. Wie viel Nahrung wird benötigt, welche Gerätschaften…

    Im Sommer 1845 zieht er in eine selbstgebaute Blockhütte an den Walden See. Auf das Wesentliche, das Nötigste beschränkt sucht er den Kontakt zu sich, der Natur, Flora, Fauna, aber auch den Farmern oder Wanderern. Sein Geist weitet sich, seine Augen öffnen sich und er erschafft mit seinem Bericht ein umfassendes Naturgedicht. Kein Plädoyer in den Wald zu ziehen, aber viele Lesemomente, die innehalten lassen und nachdenklich stimmen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks