Bücher mit dem Tag "gerichtsverhandlung"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "gerichtsverhandlung" gekennzeichnet haben.

205 Bücher

  1. Cover des Buches Tschick (ISBN: 9783499256356)
    Wolfgang Herrndorf

    Tschick

     (2.800)
    Aktuelle Rezension von: Siko71

    Klappentext:

    Mutter in der Entzugsklinik, Vater mit Assistentin auf Geschäftsreise: Maik Klingenberg wird die großen Ferien alleine am Pool der elterlichen Villa verbringen. Doch dann kreuzt Tschick auf. Tschick, eigentlich Andrj Tschichatschow, kommt aus einem der Asi-Hochhäuser in Hellersdorf, hat es von der Förderschue irgendwie bis aufs Gymnasium geschafft und wirkt doch nicht gerade wie das Musterbeispiel der Integration. Außerdem hat er einen geklauten Wagen zur Hand. Und damit beginnt eine unvergessliche Reise ohne Karte und Kompass durh die sommerglühende deutsche Provinz...

    Der Schreibstil ist ganz witzig und in der Ich-Form. Die Geschichte allerdings finde ich an einigen Stellen etwas weit hergeholt. Okay, beide Jungen sind Außenseiter der Gesellschaft und finden sich sympatisch. Maik, der Junge, der nach aussenhin alles hat und Tschick, der Asi. Aber irgendwie kommen sie miteinander klar und wie angenommen, steht Tschick zu Maik, als es hart auf Hart kommt.

    Aber leider hat es bei mir nutr zu 3 Sternen gereicht, da  ich das Buch nicht ganz so mitgerissen hat, wie ich dachte und gehört hatte.

  2. Cover des Buches Todesurteil (ISBN: 9783442480258)
    Andreas Gruber

    Todesurteil

     (574)
    Aktuelle Rezension von: MichisBuecherDingsBums

    um nun endlich meine Sneijder Reihe komplett zu machen, habe ich mir Teil Zwei gegönnt. Kann man mal so machen und es wird mir Einiges klarer. Andreas Gruber gelingt es wieder vorzüglich zwei Hauptpersönlichkeiten. Sneijder und Nemez, gleichberechtigt ins Spiel zu bringen. Ich finde es erstaunlich wieviel Inhalt, Spannung und Wendungen, in diesem Fall nur 570 Seiten, in einem Roman untergebracht werden können.

    Ich fasse zusammen in drei Hauptsätzen: Sneijder kann man nicht verstehen, er ist halt so. Nemez ist der perfekte Backup für Maarten S. Sneijder. Dem Leser wird ein rasanter Spannungsfaden von der ersten bis zur letzten Seite geboten.

    Mal wieder eine klare Leseempfehlung , für alle die nicht wissen, was sie tun...

  3. Cover des Buches Ein Bild von dir (ISBN: 9783499269721)
    Jojo Moyes

    Ein Bild von dir

     (807)
    Aktuelle Rezension von: Cora_Jeffries

    Da ich bereits "Die Tage in Paris" gelesen habe, war ich auf dieses Buch sehr gespannt. Es ist die Geschichte von Sophie und Edouard. Aber auch von Liv.

    Kaum hatte ich mit Lesen begonnen, war ich komplett in der Story abgetaucht. Habe Sophie auf Schritt und Tritt begleitet. Ich finde es immer interessant, wie die Menschen um 1912 gelebt haben und vor allem war dies kein schönes Jahr für sie. Überall waren Soldaten, verängstigten die Menschen in Frankreich. Jeder Schritt wurde überwacht und wenn dies schon nicht genug war, musste sie aufpassen, was die anderen über sie erzählt wird.

    Liv ist seit vier Jahren Witwe und weiß nicht so wirklich, was sie tun soll. Sie hat Schulden und lebt im Haus, dass ihr Mann David erbaut hat. Sie lernt Mo, eine Kellnerin, kennen. Kurzerhand zieht sie übergangsweise bei Liv ein. So recht schlau bin ich aus Mo nicht geworden. Sie ist sprunghaft und hat zwei Jobs.

    Paul ist ein verständnisvoller Mann und lernt Liv durch einen Zufall kennen. Was er aber nicht weiß, ist, dass sie das Bild hat, nachdem er schon lange sucht.

    Der Roman hat mich so in seinem Bann gezogen, dass ich komplett die Zeit vergessen habe. Der Schreibstil ist flüssig und herzergreifend.

  4. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 06 (ISBN: 9783442268474)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 06

     (1.036)
    Aktuelle Rezension von: Ninniach

    ... wird hier von Martin eiskalt durchgezogen. Jeder, der die Geschichte kennt weiß, wovon die Rede ist. Und ja, wen hat es nicht erwischt - der ultimative Beweis, dass einem die Charaktere am Herzen liegen. Dass der Autor es geschafft hat, solch liebenswerte Protagonisten und bedeutende Momente zu schaffen, die einem wirklich nahe gehen.

  5. Cover des Buches Cupido (ISBN: 9783942656177)
    Jilliane Hoffman

    Cupido

     (2.759)
    Aktuelle Rezension von: Alexandra_Wagner

    Das Buch wird ja immer wieder gehyped und empfohlen, ich hatte also sehr hohe Erwartungen, die in Richtung Psychothriller gingen. Das Buch behandelt aber vor allem einen Strafprozess, was ich nicht so spannend fand. Die Autorin hat aber jedenfalls einen angenehmen Schreibstil.

  6. Cover des Buches Harry Potter und der Orden des Phönix (ISBN: 9783551557452)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Orden des Phönix

     (9.629)
    Aktuelle Rezension von: Hannie_

    Wirklich gut, wenn auch nicht mein Lieblingsbuch der Serie...

  7. Cover des Buches Vampire Academy - Schattenträume (ISBN: 9783802582035)
    Richelle Mead

    Vampire Academy - Schattenträume

     (1.120)
    Aktuelle Rezension von: tierra.de.los.sonadores

    Es ist Frühling an der Vampirakademie, und Rose Hathaway steht kurz davor, ihren Abschluss zu machen. Doch seit sie zum ersten Mal einen Strigoi im Kampf getötet hat, wird Rose von düsteren Gedanken und merkwürdigen Visionen geplagt. Währenddessen zieht neues Unheil herauf: Lissa hat wieder begonnen, mit ihrer Magie zu experimentieren, und ihr einstiger Widersacher Victor Dashkov ist möglicherweise auf freiem Fuß. Rose und Dimitri kommen sich wieder näher, die verbotene Leidenschaft zwischen beiden flammt unvermindert auf. Bis eine tödliche Bedrohung Rose vor die wohl schwerste Wahl ihres Lebens stellt. 


    Ich liebe diese Reihe von Band zu Band mehr! Wie genial war das denn bitte? 

    Die Striogoi werden zu einer immer größeren Bedrohnung für die Akademie und alle Vampire dar. Und großes Verbindung mit Lissa wird auch immer problematischer. Dimitri und Rose... Ach, die beiden sind so süß zusammen. Das Buch war einfach perfekt. Was soll ich da noch groß zu sagen? Das Ende war absolut grausam! WIE SOLL DAS WIEDER GUT WERDEN?????? Es hat mich einfach zerstört


  8. Cover des Buches Wer die Nachtigall stört ... (ISBN: 9783499271571)
    Harper Lee

    Wer die Nachtigall stört ...

     (942)
    Aktuelle Rezension von: Wolly

    Meinung:
    Wer die Nachtigall stört, wird hauptsächlich als ein klassisches Werk über den Rassismus zwischen den Hautfarben beworben. Dies ist sicherlich auch kein zu unterschätzender Teil des Buches, doch ich empfand das Buch vor allem als Gesellschaftsporträt im Gesamten durch die Augen eines Kindes.
    Dabei geht es nicht nur um Schwarz und Weiß, vielmehr ist die Geschichte ein Muster für so viele Dörfer und Städte mit Armen und Reichen, Alteingesessenen und Zugezogenen. Standesunterschiede spielen genauso eine Rolle wie unterschiedliche Religionszugehörigkeiten.
    Diese Differenzen werden gerade durch die Unschuld Scouts wunderbar deutlich gemacht.

    Sie ist ein Mädchen, das geprägt ist durch eine Stadt/Zeit voller Vorurteile, aber bei einem Vater lebt, der versucht, sie und ihren Bruder zu anständigen Erwachsenen zu erziehen.
    Teilweise kommt ihre Prägung durch die Umwelt deutlich durch und sie wirft mit Vorurteilen um sich ohne wirklich zu wissen, was sie sagt. Gleichzeitig hinterfragt sie aber auch eine Menge und lernt schnell dazu.
    Doch sie ist nicht der einzige Charakter der bei mir Punkten konnte. Allgemein wirkten die Figuren sehr authentisch. Ich empfand die Beschreibung der Einwohner und ihre Sicht auf die Mitmenschen leider als sehr realistisch, auch wenn es sich um ein fiktives Dorf handelt. Für mich kann man sich den Schauplatz genau so auf jeder Landkarte vorstellen.

    Das eigentliche Kernthema des Buches, nämlich der Prozess, kommt erst nach vielen Seiten und ist dann im Endeffekt auch unspektakulärer, als man ihn sich vielleicht vorab vorgestellt hat.
    Das ganze Buch lebt sowieso mehr von der Behäbigkeit, die Glaubwürdigkeit schafft als vom großen Drama. Es ist ein leises, aber eindringliches Werk, was zu Recht Fans auf der ganzen Welt hat. 


    Fazit:
    Ich bin froh, das ich nun endlich mal zu diesem Buch gegriffen haben und mir nun selbst ein Urteil erlauben kann. Mich hat diese leise Geschichte berührt.

  9. Cover des Buches Die Wanderhure (ISBN: 9783426629345)
    Iny Lorentz

    Die Wanderhure

     (3.737)
    Aktuelle Rezension von: SotsiaalneKeskkond

    Konstanz, 1410: Die junge Bürgerstochter Marie bekommt einen Heiratsantrag von Graf Ruppert. Zunächst scheint das Glück perfekt, doch der hinterlistige Graf hat es aber nur auf das reiche Erbe der Kaufmannstochter abgesehen. doch da ist es schon zu spät und Marie und ihr Vater fallen einer Intrige zum Opfer. Marie muss in Schimpf und Schande die Stadt verlassen und ist in Zukunft auf sich alleine Gestellt. Um zu überleben bleibt ihr nur mehr die Möglichkeit, ihren Körper zu verkaufen. Doch Marie will sich nicht so einfach geschlagen geben und sinnt auf Rache. 

    Über den Schreibstil von Iny Lorentz braucht man eigentlich nicht diskutieren. Die Bücher des Autorenduos lassen sich leicht und flüssig lesen, ohne, wie das bei manchen anderen historischen Romanen passiert, zu ausschweifend und langatmig zu werden. Im Gegensatz zu den anderen Büchern von Iny Lorentz fand ich dieses allerdings sehr langweilig. Die Geschichte nahm für mich nicht wirklich Fahrt auf und das Potenzial von Maries Schicksal wurde meiner Meinung nach nicht ganz ausgeschöpft. Für meinen Geschmack waren Teile der Handlung zu konstruiert, andere zu sehr an den Haaren herbeigezogen. Sorry, aber Marie ist keine Goddess. und kein Racheengel, dem irgendwie Superkräfte verliehen wurde. Abgesehen davon, dass unsere Protagonistin irgendwie gleichzeitig zu viel Pech und zu viel Glück hatte, wurde ich auch so nicht warm mit Marie. Sie wirkte auf mich kalt und in Teilen auch unauthentisch. Auch hatte sie - abgesehen von ihrem Schicksal natürlich - nichts spannendes an sich. Ein weiterer Punkt, den ich bemängeln muss, ist, dass die Geschichte nicht besonders Gut mit dem historischen Hintergrund verflochten ist. Bei den anderen Büchern von Iny Lorentz hat dies meiner Ansicht nach viel besser geklappt. Hier hatte man zwar mit dem Konzil von Konstanz und in weiterer Folge mit der Hinrichtung von Jan Hus eine gute Möglichkeit, allerdings wurde diese nicht genutzt und die Geschichte blieb in historischer Sicht sehr flach, und hätte eigentlich zu fast jedem beliebigen Zeitpunkt spielen können. 

    Um ehrlich zu sein hatte ich, nachdem ich schon einige andere Bücher von Iny Lorentz gelesen habe, mir mehr erwartet. ich verstehe den Hype, der um diese Reihe gemacht wird nicht ganz, da meiner Meinung nach andere Bücher des Autorenduos die Aufmerksamkeit viel mehr verdient hätten. Trotzdem kann ich das Buch an alle empfehlen, die gerne einen seichten und lockeren historischen Roman. Außerdem ist das Buch gut für den Einstieg in das Genre geeignet. 

  10. Cover des Buches Miracle Creek (ISBN: 9783446266308)
    Angie Kim

    Miracle Creek

     (186)
    Aktuelle Rezension von: walli007

    Ihre Tochter sollte in Amerika zur Schule gehen und studieren. Deshalb ging Youg mit ihrer Mary in die USA. Pak, ihr Mann, blieb in Korea. Um das Ganze finanzieren zu können, nahm Young einen Aushilfsjob bei einer anderen koreanischen Auswandererfamilie an. Allerdings erwies sich die Stelle als ein mehr als Vollzeitjob, so dass für Mary kaum Zeit blieb. Jahre später haben sie es aber geschafft, glauben sie. Pak ist nachgekommen und gemeinsam haben sie sich mit einer Überdruckkammer selbstständig gemacht, in der sie ihren Patienten Hilfe anbieten. Doch schon bald geschieht ein tragischer Unfall mit zwei Todesfällen.


    Im Prozess ein Jahr später ist die Mutter eines der Opfer angeklagt. Während weniger Gerichtstage berichtet die Autorin aus der Angeklagten un der Zeugen von dem tragischen Geschehen und wie es möglicherweise zu dem Unfall kam. Immer neue Details kommen ans Licht, die der vermeintlichen Wahrheit neue Aspekte verleihen. Da wurde viel verschwiegen, anders erzählt oder anders gedeutet. Und es geht auch um die Patienten und ihre Angehörigen. So soll die Behandlung körperlich, geistig oder seelisch schwer eingeschränkten Kindern Erleichterung bringen. Ob das gelingt, ist nicht das vorherrschende Thema. Eher geht es darum, wie sich vornehmlich die Mütter aufopfern, um ihren Kindern das bestmögliche Leben zu geben und wie schwer sie mitunter daran tragen, dass es nicht immer die erhofften Fortschritte gibt.


    Dieser ruhige Spannungsroman packt durch seine Vielschichtigkeit. Immer wieder werden neue Lagen enthüllt, die eine andere Sicht auf das Geschehen eröffnen. Schon vom Beginn, dem Tag des Unfalls, bis zum Start des Prozesses werden die vorgefassten Meinungen durcheinander gewirbelt. Und je tiefer man durch die Aussagen und Gedanken der Berichtenden ins Geschehen eintaucht, desto mehr und andere Facetten ergeben sich. Man stellt fest, dass sich Einschätzungen zwangsläufig ändern und damit ändern sich auch Sympathien. Es ist der Autor sehr gut gelungen zu fesseln und zu überraschen.

  11. Cover des Buches Der Gesang der Flusskrebse - Der große Bestseller als limitierte Schmuckausgabe (ISBN: 9783446268463)
    Delia Owens

    Der Gesang der Flusskrebse - Der große Bestseller als limitierte Schmuckausgabe

     (554)
    Aktuelle Rezension von: Elachan

    Das Buch hatte für mich eine ganz neue Thematik und spielte an einem Ort der mir persönlich eher fremd ist. Umso größer das Lob an die Autorin, denn sie beschrieb die Landschaft und das dortige Lebensgefühl und die Atmosphäre sehr detailliert und für mich greifbar und vorstellbar.

    Das Schicksal der Protagonistin ist grauenhaft und umso bewundernswerter ist ihr Umgang mit ihrem Schicksal. Teilweise handelt sie sehr kindisch und im nächsten Augenblick sehr durchdacht und erwachsen. 

    Das Buch lässt sich flüssig lesen und die Wendungen lassen einen durch das Buch gleiten. Es war emotional und auch zum Nachdenken.

    Wer also mal was neues lesen möchte, fernab der typischen Romane der wird hier das richtige finden. 

  12. Cover des Buches To Kill A Mockingbird (ISBN: 9781784752637)
    Harper Lee

    To Kill A Mockingbird

     (451)
    Aktuelle Rezension von: chillbibliophie

    INHALT:

    At the age of eight, Scout Finch is an entrenched free-thinker. She can accept her father's warning that it is a sin to kill a mockingbird, because mockingbirds harm no one and give great pleasure. But Scouts world isn‘t as happy as it seems. 

    REZENSION:

    Ich bin relativ schwer in das Buch hineingekommen. Das könnte aber an der englischen Version liegen. 

    Die Geschichte wird aus der kindlichen Sicht von Scout, was also auch etwas anders ist. 

    Leider war für mich einfach nicht wirklich viel los. Erst am Seite 200/310 ging es mal. Da wurde auch endlich das Hauptthema aufgegriffen. 

  13. Cover des Buches Die siebte Zeugin (ISBN: 9783426527559)
    Florian Schwiecker

    Die siebte Zeugin

     (258)
    Aktuelle Rezension von: Kleine8310

    “Die siebte Zeugin” ist ein Justiz – Krimi der Autoren Florian Schwiecker und Michael Tsokos. Auf dieses Buch war ich sehr neugierig, weil ich Justiz – Bücher mag und dieses nach einer spannenden Geschichte klang. Der Schreibstil von Herrn Schwiecker und Herrn Tsokos lässt sich leicht und flüssig lesen, was mir gut gefallen hat. 

    Der Plot ist interessant aufgebaut und die Charaktere wurden solide ausgearbeitet. An was es mir allerdings zu oft gemangelt hat, war die Spannung. Diesbezüglich gab es mir zu wenige Momente, in denen ich unbedingt weiterlesen wollte, was ziemlich schade war. 

    “Die siebte Frau” ist ein unterhaltsamer Justiz – Krimi, bei dem es mir leider zu oft an der erhofften Spannung gefehlt hat. Es ist okay, aber leider nicht mehr. 

    Meine Bewertung: 3 von 5

  14. Cover des Buches Zerbrechlich (ISBN: 9783404166985)
    Jodi Picoult

    Zerbrechlich

     (386)
    Aktuelle Rezension von: lovelines

    >>Ständig brechen und zerbrechen irgendwelche Dinge. Wellen und Stimmen können brechen. Versprechen werden gebrochen. Und Herzen.<<
    …und nicht zuletzt hat Jodi Picoult mit „Zerbrechlich“ mein Leserherz nicht nur zerbrochen, nein regelrecht zertrümmert... Wir begleiten hier die an der Glasknochenkrankheit erkrankte Willow und ihre Familie, die ein ohnehin schon Hürden reiches Leben führen. Doch es kommt der Tag, da dreht Charlotte, Willows Mutter völlig am Rad... Sorry, aber anders kann ich das nicht formulieren. Von einer anfangs noch sympathischen Protagonistin entwickelte sich für mich persönlich immer mehr und mehr Unverständnis für ihre Entscheidungen, Denkweisen und Taten... Insbesondere am Ende habe ich mich ernsthaft gefragt, was Jodi Picoult mit diesem Buch bezwecken wollte... Für meinen Geschmack schafft sie hier weder Hoffnung für Betroffene, noch hinterlässt sie mir persönlich als Leser irgendetwas außer eine gehörige Portion strapazierte Nerven... Das Buch und seine ganze Thematik regen natürlich sehr zum Nachdenken an, es gibt viel zu diskutieren und die Moral wird hier auf vielfältige Weise infrage gestellt. Gerade solch ein Buch, mit dieser doch so so sensiblen Thematik hätte meiner Meinung nach eine Auflösung gebraucht, die etwas Hoffnungsvolles hinterlässt, die Betroffenen Mut macht und nicht ganz Hollywood-like emotionale Gräber schaufelt...
    An dieser Stelle möchte ich ausdrücklich sagen, dass es sich hier um meine ganz persönliche Meinung und Empfindung im Bezug auf das Buch handelt! 

  15. Cover des Buches Ich versprach dir die Liebe (ISBN: 9783404169429)
    Priscille Sibley

    Ich versprach dir die Liebe

     (196)
    Aktuelle Rezension von: _Buchseele

    Klappentext: 

    Nach einem tragischen Unfall liegt Elle im Koma, ohne Hoffnung auf Heilung. Schon immer hat sie sich gegen lebensverlängernde Maßnahmen ausgesprochen. Doch dann erfährt ihr Ehemann: Seine Frau ist schwanger - und er weigert sich, die Maschinen abstellen zu lassen -

    Was bedeutet es, über Leben und Tod eines geliebten Menschen, der keine Stimme mehr hat, entscheiden zu müssen? Davon handelt dieser weise Roman und erzählt zugleich eine unglaublich anrührende Liebesgeschichte.

    Meine Meinung:

    "Ich klammerte mich an dieses Baby als könnte es mich erlösen – anstatt andersherum." (Quelle: Ich versprach dir die Liebe)

    Lang lag dieses Buch auf meinem SuB, obwohl der Klappentext so gut und spannend klang. 

    Das Thema, welches in diesem Buch beschrieben wird, ist sehr bewegend und als Leser fiebert man je nach eigener Meinung der 'richtigen' Entscheidung entgegen. Ein Buch mit einer Thematik, welche mehr als strittig ist und bis zu letzt weiß man nicht, wie diese Geschichte enden wird. Denn ist es ok, gegen den ursprünglichen Willen einer Frau, diese weiter am Leben zu halten, weil ein Kind in ihr heranwächst? Wer hat das Recht darüber zu entscheiden? Fragen über Fragen, die dieses Buch aufwirft und in seinem Zusammenhang entscheidet.

    Leider konnte trotz dieses bewegenden Thematik die Spannung nicht immer aufrechterhalten werden. Im Mittelteil der Geschichte wurde es leider etwas zäh. 

    Fazit: 

    Ein Geschichte mit einer bewegenden Thematik, was einen nicht so recht wieder loslassen will.. 

  16. Cover des Buches Neunzehn Minuten (ISBN: 9783492253987)
    Jodi Picoult

    Neunzehn Minuten

     (922)
    Aktuelle Rezension von: Kati1211

    Das Cover finde ich ganz okay aber mit den Spinden im Hintergrund ist es passend. Den Schreibstil von Jodi Picoult mag ich sehr gerne. 

    Das Buch ist aus ziemlich vielen verschiedenen Sichtweise geschrieben. Ich musste mich zuerst etwas daran gewöhnen aber dann fand ich es echt toll. Ich fand es richtig interessant zu erfahren, wie jeder mit der Tat umging. 

    Generell fand ich die Verhandlung aber auch das Tatgeschehen total interessant. Letztendlich gab es auch eine Wendung mit der ich so nicht gerechnet habe. Das Buch hat mir wirklich gut gefallen

    . Die Charaktere waren auch alle sehr interessant. Ich fand es so toll, dass man eigentlich von fast jedem Charakter die Gefühle und Gedanken mitbekommen hat. So konnte man auch einige Sachen viel besser nachvollziehen. 

    Neunzehn Minuten ist ein total interessanter Roman. Ich kann ihn nur weiterempfehlen.

  17. Cover des Buches Rückkehr nach Sunset Cove (ISBN: 9783453422940)
    Ella Thompson

    Rückkehr nach Sunset Cove

     (95)
    Aktuelle Rezension von: Yuria

    "Rückkehr nach Sunset Cove" ist der erste von drei Bänden der "Lighthouse-Saga" von der amerikanischen Autorin Ella Thompson. Mir wurde das Buch von einer Freundin empfohlen, aber leider wurde ich von der Geschichte enttäuscht.

    Inhaltsangabe: Wie aus dem Nichts bricht Niclas Hunters Welt zusammen. Gerade noch war er ein erfolgreicher Staatsanwalt, doch seine Konkurrentin Gillian Mulhare brachte ihn mit einer sorgsam eingefädelten Intrige zu Fall. Um der Belagerung durch die Presse zu entkommen, flüchtet Niclas nach Cape Cod, wo er im Familiensitz Sunset Cove zur Ruhe kommen will. Doch statt das Haus wie erwartet leerstehend vorzufinden, ertappt er eine mysteriöse Einbrecherin – unter der Dusche. Von der ersten Sekunde an fühlt sich Niclas zu der jungen Frau hingezogen, wie er es noch nie zuvor erlebt hat. Doch wer ist die schöne Unbekannte und was führt sie im Schilde? 


    Das Cover des Taschenbuches ist wirklich sehr hübsch. Rosa gehalten, mit Blick auf das Meer und ein Strandhaus erwartet man sich ein romantisches Wohlfühlbuch. Doch wie traumhaft das Setting (Das Buch spielt an der neuenglischen Küste Cape Cod.) auch ist, romantisch und ein Wohlfühlbuch war es für mich leider nicht. Das Buch spielt im Herbst und endet mit Weihnachten; also definitiv keine Sommerlektüre, auch wenn das Cover dies fälschlicherweise vermuten lässt. Auch der Klappentext gibt keinen Hinweis darauf, dass das Buch nicht für eine sommerliche Urlaubslektüre geeignet ist.

    Der Schreibstil der Autorin hat mir grundsätzlich gut gefallen. Er ließ sich flüssig und leicht lesen, jedoch ist es der Autorin nicht gelungen, Spannung im Buch aufzubauen und diese aufrecht zu erhalten. Ich habe mit dem Beenden des Buches eine gefühlte Ewigkeit gebraucht. Immer wieder habe ich es zur Seite gelegt und mich etwas Anderem zugewendet. Abbrechen wollte ich das Buch aber auch nicht, weil ich doch wissen wollte, wie das Buch zu Ende geht. Immerhin wurden in der Geschichte ein frei rumlaufender Mörder, eine zu Unrecht verurteilte Betrügerin und eine völlig verkorkste aber stinkreiche Familie eingebaut, trotzdem konnte sie bei mir keine Gefühle auslösen.
    Zu den beiden Protagonisten Niclas und Marie konnte ich auch keine Beziehung aufbauen. Marie war mir völlig unsympathisch. Sie war störrisch, unfreundlich, und undankbar. Sie bricht in ein fremdes Sommerhaus ein und reagiert dann auch noch schnippisch, als sie entdeckt wird. Ein Entschuldigung kommt ihr in dem ganzen Buch kein einziges Mal über die Lippen und ständig reagiert sie überzogen. Auch wenn sie in der Vergangenheit ungerecht behandelt wurde, konnte ich ihr Verhalten überhaupt nicht nachvollziehen.
    Niclas war zwar nicht unsympathisch, jedoch konnte ich auch zu ihm keine Verbindung aufbauen. Er wirkte auf mich zu einfach gestrickt, hatte zu wenig Charakter. Dementsprechend wenig konnte ich auch der Liebesgeschichte abgewinnen, die für mich völlig unromantisch war. Die Anziehung zwischen den beiden war zwar sofort da, geknistert hat es allerdings nicht. Jeder der beiden hatte sein Päckchen zu tragen. Klaustrophobie, Panikattacken, das ungerechte amerikanische Justizsystem, Alkoholismus, Suizidversuche, schwierige Familienverhältnisse ... In der Geschichte wurden zu viele Probleme eingebaut, aber kein einziges davon wurde weitreichend behandelt. Stattdessen wurde versucht, die Ungerechtigkeiten, welche Marie widerfahren sind vor Gericht ungeschehen zu machen. Damit sind anscheinend auch ihre psychischen Probleme Vergangenheit. Mir hat da einfach die Tiefe gefehlt.

    Der einzige interessante Charakter war die Barkeeperin Holly. Diese Frau hat definitiv Feuer und ich bin ernsthaft am Überlegen ob ich den zweiten Teil der Reihe noch lesen soll, weil sie in diesem Band unter anderem die Hauptrolle spielen wird. Eigentlich wollte ich die Reihe nicht weiterlesen aber Hollys Liebesleben würde mich schon interessieren. Mal schauen ...

    Der Geschichte von Niclas und Marie konnte ich aber leider nichts abgewinnen. Weder der Lovestory, noch der langatmigen Handlung. Eine Geschichte, die vermutlich schnell wieder in Vergessenheit geraten wird. Leider nur 2 Sterne von mir.

  18. Cover des Buches Die Sünde der Engel (ISBN: 9783442372911)
    Charlotte Link

    Die Sünde der Engel

     (425)
    Aktuelle Rezension von: katzekatzekatze

    Ich habe mich wirklich unglaublich gequält beim Lesen dieses Buches. 

    Es war einfach so unglaublich SCHLECHT, dass ich gar nicht so richtig weiß, wo ich anfangen soll.

    Vielleicht damit, dass die Charaktere alle langweilig, flach, blass und völlig stereotyp sind. Die Storyline lebt alleine davon, dass alle immer "irgendwie so ein Gefühl" haben, das nervt einfach nur noch, weil sich die Autorin es damit echt supereinfach gemacht hat und gar nichts wirklich Sinn macht. Das hat mich beim Lesen sogar schon richtig aufgeregt.

    Die Geschichte dümpelt langweilig vor sich hin, bis sie in einem völlig abstrusen und sehr vorhersehbaren und fast schon lächerlichen Ende gipfelt. Die Charaktere, vor allem Janet, sind einfach nur unsympathisch und teilweise dumm wie Brot.

    Abgerundet wird das von einem absolut hölzernen und nur schwer zu ertragenen 0815 Schreibstil, den man vielleicht aus schlechten Fanfictions kennt. Der Funke springt einfach zu keinem Zeitpunkt über.

    Nie wieder werde ich ein Buch dieser Autorin anfassen, das war verschwendete Lebenszeit.

  19. Cover des Buches Vergebung (ISBN: 9783453438224)
    Stieg Larsson

    Vergebung

     (2.302)
    Aktuelle Rezension von: juliakerscher

    In Vergebung wird die Geschichte, die im zweiten Teil begonnen hat, fortgesetzt. Der erste Teil ist ziemlich langsam, was aber nicht schlecht sein muss. Es kommt ganz darauf an, was der Leser bevorzugt. Für meinen Geschmack war es manchmal ein bisschen langatmig, aber nicht so sehr, dass es mich groß gestört hätte. 

    Ein toller Abschluss der Trilogie! 


  20. Cover des Buches Zerstört (ISBN: 9783442372201)
    Karin Slaughter

    Zerstört

     (604)
    Aktuelle Rezension von: Queenofbutterflies

    Klappentext: 
    Eine Leiche in einem ausgebrannten Auto. Unter Mordverdacht: Lena Adams. Dann eine zweite Leiche. Mit Lenas Messer im Rücken. Chief Jeffrey Tolliver lässt alles stehen und liegen, um seiner besten, aber gefährlich labilen Mitarbeiterin zu Hilfe zu eilen. Dabei macht seine Frau Sara Linton gerade selbst die Hölle durch: Sie soll Schuld tragen am Tod eines Patienten. Sara und Jeffrey fahren in Lenas Heimatstadt Reese, wo Gewalt, Drogen und Lügen regieren. Und wo jeder, der sich einmischt, sein Leben riskiert …


    Meine Meinung: 

        Nun ist es also soweit: Die Reihe um Sara Linton und Jeffrey Tolliver kommt zu einem Ende.
    Ich muss sagen, ich hätte mir für den finalen Teil der Reihe etwas anderes gewünscht. Natürlich verstehe ich das Ende, grade wenn man bedenkt, dass Sara in der "Will Trent/ Sara Linton"- Reihe weiter die Hauptrolle spielen wird. Aber für den letzten Teil hätte ich mir noch etwas mehr Spannung und Action gewünscht, auch wenn dieser Thriller schon spannend war. 

    Verwirrend fand ich anfangs auch den Wechsel zwischen Lena in Vergangenheit und Jeffrey in der Zukunft- das hätte man schöner verknüpfen können. Auch das Ende kam für mich etwas überraschend und es wirkte ein wenig so, als müsste man nun auf Biegen und Brechen zum Ende kommen...

    Dennoch werde ich der Autorin treu bleiben und auch die nächste Reihe lesen, da doch einige Fragen noch offen sind: Wie geht es weiter mit Sara? Wie geht es mit Lena und ihrem Lover weiter, den sie in den Knast gebracht hat?
    Es bleibt also weiterhin interessant.

  21. Cover des Buches Der tiefe Fall der Cecelia Price (ISBN: 9783649619185)
    Kelly Fiore

    Der tiefe Fall der Cecelia Price

     (94)
    Aktuelle Rezension von: Amiga

    Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen. Eine sehr beeindruckende Geschichte um Schuld oder Nicht Schuld. 

    Cecilia ruft den Notdienst dass ihr Bruder tod ist.Sie sagt es ist ihre Schuld.Ihr Bruder Cyrus ist schon lange Drogen süchtig.Ihre Mutter ist an Krebs gestorben und die beiden Geschwister haben unter ihrem Tod sehr gelitten.Der Vater hatte sich nie wirklich um die beiden gekümmert.Cecilia kommt in eine Therapie Station für 9 Monate wegen ihrer angeblichen Straftat.Sie weigert sich zuerst ihre Geschichte zu erzählen doch langsam öffnet sie sich. Sie fuhr oft mit ihrem Bruder Cyrus zu einem  Arzt  wegen seiner Knie Schmerzen Er bekam das Medikament Oxys was eigentlich eine Droge ist. Gleichzeitig beginnCecilia mittlerweile Cyrus Tabletten zu dealen weil das Geld fehlt.

    das Geld an allen Ecken fehlt.

     

  22. Cover des Buches In den Augen der anderen (ISBN: 9783404168248)
    Jodi Picoult

    In den Augen der anderen

     (270)
    Aktuelle Rezension von: mirja94

    Inhalt:

    Emmas ältester Sohn, Jacob, hat das Asperger Syndrom. Aktuell interessiert er sich sehr für Forensik. Doch dieses Hobby bringt ihn in eine schwierige Lage, denn er wird zum Verdächtigen in einem Mordfall. Emma, sein Bruder Theo und der frische Anwalt Oliver geben ihr bestes, um ihm mit seinen speziellen Bedürfnissen einen fairen Prozess zu schaffen. 

    Meinung:

    Dieses Buch hat mich regelmäßig zum weinen gebracht, sogar wenn ich meiner Schwester ein paar Passagen vorgelesen habe. Ich habe auch gelacht, wenn Jacob uns an seiner Welt teilhaben ließ oder wieder eine Metapher nicht verstand. Und ich habe mitgefiebert und mitgelitten. Es werden viele Themen am Rande behandelt, das Asperger Syndrom sehr intensiv, doch es wurde nie langweilig. Jedes Detail der Ursachenforschung, Psychologie, Forensik und sogar IT Themen sind so unfassbar gut recherchiert und das Buch ist in einem unvergleichlich tollen Stil geschrieben. Sie Spannung war nie künstlich erzeugt aber immer da. 

    Außerdem wird aus der Sicht von 5 Personen geschrieben, die alle eine eigene Schriftart haben. Alles war einfach so gut durchdacht. Ich werde definitiv noch ein Buch der Autorin lesen.

    Fazit:

    Meine Schwester musste mich lange überreden, das Buch mit ihr zusammen zu lesen, da ich sonst nichts in dem Genre lese. Ich bin aber restlos begeistert und spüre eine kleine Leere in meinem Herzen, seitdem wir es beendet haben. Wärmste Leseempfehlung an alle. Lest einfach bitte alle dieses Buch.

  23. Cover des Buches Der Vorleser (ISBN: 9783257261349)
    Bernhard Schlink

    Der Vorleser

     (5.681)
    Aktuelle Rezension von: Lisaleseratte

    Im Buch der Vorleser geht es um die geheime leidenschaftliche Affäre zwischen dem 15-jährigen Michael und um eine viel ältere Frau namens Hanna. Bevor sie miteinander schlafen, muss er ihr vorlesen. Eines Tages gehen beide eigene Wege und keiner ahnt wann und wo sie sich wieder treffen, denn Hanna hat einige tiefe Geheimnisse.

    Das Buch thematisiert eine außergewöhnliche Liebesbeziehung, Analphabetismus, sowie ein historisches Verbrechen in der Kriegszeit.

    Die Geschichte wurde in der Ich-Erzählung verfasst, somit erhält man keinen konkreten Einblick in die weibliche Protagonistinnen Rolle,  jedoch empfinde ich dieses Buch als sehr ergreifend und besonders. Das Buch ist keine leichte Lektüre für zwischendurch, da dieses Buch den Leser zum Nachdenken anregt, da viele offene Fragen verbleiben. Ich denke soll auch der Sinn dieses Buches sein. Das Ende ist sehr überraschend.

  24. Cover des Buches Kleine große Schritte (ISBN: 9783328102601)
    Jodi Picoult

    Kleine große Schritte

     (234)
    Aktuelle Rezension von: Runenmädchen

    In diesem Roman geht es um eine Hebamme, die sich aufgrund eines verstorbenen Neugeborenen vor einem Strafgericht verantworten muss. 

    Erzählt wird die Geschichte aus drei Perspektiven. Aus der von Ruth, der sympathischen und sturen Hebamme, aus der von Kennedy, der talentierten und durchsetzungsstarken Pflichtverteidigerin und aus der von Turk, dem hasserfüllten und rechtsradikalen Vater des verstorbenen Säuglings. Meiner Meinung nach sind diese drei Perspektiven perfekt gewählt, sie bieten brisanten Zündstoff und die nötige Vielfalt, um verschiedenen Blickwinkeln facettenreich gerecht werden zu können. 

    Die Autorin Jodi Picoult hat es mit diesem Roman geschafft, ein tragisches Ereignis mit vielen wichtigen und großen Themen wie Diskriminierung am Arbeitsplatz, Moral, Recht und Gerechtigkeit, Rassismus und umgekehrten Rassismus zu vereinen. Sie hat nebst Emotionen und authentischer Empathie auch Sachlichkeit gegenüber dem Rechtssystem walten lassen. 

    Negative Kritik bringe ich in der Form an, als dass mir die Kapiteleinteilung nicht gefiel (zu lang, zu unübersichtlich, wenig strukturiert) und dass es diverse Längen im letzten Drittel gab (Wiederholungen und langatmige Passagen).

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks