Bücher mit dem Tag "gerücht"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "gerücht" gekennzeichnet haben.

68 Bücher

  1. Cover des Buches ONE OF US IS LYING (ISBN: 9783570311653)
    Karen M. McManus

    ONE OF US IS LYING

     (857)
    Aktuelle Rezension von: Lieselotte1990

    Ich bin kein Riesenfan von Krimis und Spannungsromanen. Irgendwie langweilt mich sowas und mir ist viel zu oft der Ausgang klar. Sicher könnt ihr jetzt sagen „Bei Liebesromanen etwa nicht?“, da kann ich nicht wiedersprechen. Aber es reizt mich nun mal mehr. Zum Glück ist das Gute bei solchen Jugendkrimiromanen, dass nicht nur ein Mord Dreh- und Angelpunkt der Story ist, sondern auch andere Themen wie die Macht der Sozialen Netzwerke, Mobbing, Selbstzweifel, Sexualität, Liebe und Freundschaft im Mittelpunkt stehen. So auch hier. Und das hat mich echt mitgerissen!

    Die Geschichte wird aus vier Perspektiven erzählt. Die Verdächtigen Bronwyn, Addy, Nate und Cooper berichten über ihr Leben, ihr Leiden, ihre Leidenschaften und Ängste. Die unterschiedlichen Perspektiven bringen nicht nur Spannung, sondern auch Tiefe in die Story: Jeder Charakter bekommt seine Zeit, sich zu entwickeln und verständlich zu machen, warum er handelt, wie er handelt.

    Simon ist „das Opfer“. Er entwickelte die Gossip-App seiner Highschool und sammelt alle Geheimnisse seiner Mitschüler. Das macht ihn nicht nur unsympathisch, sondern auch ziemlich mächtig…

    Bronwyn ist die „Streberin“. Sie hat Ambitionen nach Yale zu gehen und pflegt ihr Einser-Schülerinnen-Image. Doch eines Tages betrügt sie in einem Chemie-Test…

    Nate ist der „Drogendealer“. Er ist der böse Junge, der auf Bewährung draußen ist. Er verkauft Drogen, um sich und seine Familie über Wasser zu halten, da sein Vater ein versoffenes Arschloch ist…

    Addy ist die „Ballkönigin“. Sie ist unglaublich hübsch und unheimlich beliebt. Und natürlich total verliebt. In Jake. Doch leider betrügt sie eines Tages mit jemand anderem…

    Cooper ist der „Baseball-Star“. Sein Geheimnis wird von der App gelöscht, doch es wird klar, dass es um denjenigen geht, den er liebt.

    Es ist wirklich eine sehr spannende Geschichte, durch die ich nur so geflogen bin. Deshalb kann ich auch darüber hinwegsehen, dass die Auflösung vielleicht nicht so überwältigend war, wie ich sie mir ausgemalt hätte.

  2. Cover des Buches Leopardenblut (ISBN: 9783802581526)
    Nalini Singh

    Leopardenblut

     (1.115)
    Aktuelle Rezension von: Nora4

    Nicht schlecht, defintiv nicht schlecht. Da ich solche Bücher generell mag, kam es bei mir auch ganz gut an und ich habe nichts anderes erwartet.

    Das Buch ist nicht auf der humorvollen, leichten Seite, wie zum Beispiel die „Dark Ones“-Reihe von Katie MacAlister angelegt, sondern eher leicht düster (wenn man es so nennen kann), wie die „Black Dagger“-Reihe von J.R. Ward. Ich mag die humorvollen Geschichten jedoch generell etwas lieber, was nicht heisst, das ich solche Geschichten nicht auch sehr gerne mag.

    Was mich überrascht hat, sind die Medialen. Ich erwartete die typische normale Frau, die einen heissen und mysteriösen Typen kennenlernt und erst dann erfährt, dass dieser Typ nicht ein Mensch ist (oder zumindest nicht ganz). Die Medialen und die Gestaltwandler kennen sich jedoch und sind allesamt Teil der menschlichen Gesellschaft, auch wenn sie in ihren eigenen Netzwerken auch eigene Regeln haben. Als Sascha also Lucas kennenlernt, weiss sie schon vorher was er ist und macht auch kein grosses Ding daraus.

    Die Medialen selbst sind eine wahnsinnig interessante Gruppe. Ich hätte diesen Teil der Geschichte gar nicht erwartet und würde am liebsten gerne mehr über sie lesen, denn es ist wirklich interessant, wie sie dargestellt werden. Jedoch würden sie wohl keinen so guten Roman in dieser Art abgeben, denn, wie es auch im Buch so schön verglichen wird: „Sex mit einer Medialen ist wie Geschlechtsverkehr mit einem Betonklotz.“ :P

    Was mir jedoch gefehlt hat, war die Verwandlungen der Gestaltwandler. Der tierische Instinkt ist einfach mehr ein Teil von ihnen und sie verwandeln sich glaube ich so gut wie nie in ein vollständiges Tier (oder vielleicht doch und ich habe einfach die Stelle überlesen, was auch gerne mal sein kann).

    Zum Teil auch Gott sei Dank, denn Gestaltwandler an sich sind ja interessante Charaktere, aber wenn sie sich beim Sex verwandelt hätten, hätte es mir wohl nicht so gut gefallen. Das ist so wohl auch besser. :P

    Der Teil mit dem Mord war ganz okay, auch wenn so etwas mehr ins krimihafte fällt, was weniger meins ist und ich diese Stellen normalerweise nicht ganz so genau lese. Vielleicht habe ich dadurch etwas grossartiges verpasst, aber mir hat die Geschichte auch so sehr gut gefallen.

    Im Gesamten also ein ziemlich interessanter erster Teil. Solche Bücher sind sich ja immer recht ähnlich und da ich sie allgemein mag, kommen sie bei mir auch gut an. Im Vergleich zu einigen anderen ähnlichen Büchern, konnte dieses Buch aber nicht die Spitze erreichen. Irgendetwas kleines fehlte einfach noch, auch wenn ich nicht weiss, was es wäre (vermutlich das Lockere an der Geschichte). Ich werde die Reihe aber, falls ich weitere Teile finden sollte, defintiv weiterlesen. Deshalb gibt von mir vier von fünf Sternen.

    (Die Rezension ist schon um einiges älter (2019), wurde nun aber von meinem Amino Leserunde für diese Seite noch übernommen (und dafür noch leicht angepasst), damit ich sie mit mehr Leuten teilen kann. Weitere ältere Rezensionen werde ich ebenfalls noch teilen). :)

  3. Cover des Buches Blackwood (ISBN: 9783841440136)
    Britta Sabbag

    Blackwood

     (153)
    Aktuelle Rezension von: Lienne

    Inhalt:


    Stell dir vor, du bekommst einen Brief von deinem zukünftigen Ich. Würdest du ihn lesen?
    Romantisch, spannend und humorvoll – der große All-Age-Roman von Bestsellerautorin Britta Sabbag

    Für Gesine ist das keine Frage. Natürlich würde sie. Denn nach dem Tod ihrer Mutter muss sie alleine zu einer Verwandten nach Irland ziehen. In dem kleinen, verschlafenen Dörfchen Blackwood hat sie niemanden, mit dem sie so richtig über ihren Kummer sprechen kann. Auch nicht über Arian Mary, den unverschämt gutaussehenden Sohn der örtlichen Butterdynastie. Noch dazu machen sie die Dorfbewohner mit Geschichten über allerlei übernatürliches Zeug verrückt. Alles Quatsch, denkt sich Gesine. Bis sie in einem geheimnisvollen alten Schreibtisch einen Brief von ihrem zukünftigen Ich findet, der ihre Welt ganz schön durcheinanderbringt…

    © FJB


    Meine Meinung:

    “Du bist, wer du bist, mit allen Ecken und Kanten, mit jedem Fettnäpfchen, das du mitnimmst, jedem unpassenden Spruch und Lacher, die dir an der falschesten Stelle rausrutschen, genauso wie mit all den mutigen und tollen Sachen, die du tust.” 

    [Zitat aus “Blackwood”, Kapitel 18, Kindle-Position 3413]

    Ich muss leider zugeben, dass ich anfangs Schwierigkeiten hatte in die Geschichte hineinzufinden. Die ersten 15 % des Buches wusste ich ehrlich gesagt nicht, was ich von Ge, Blackwood und seinen Bewohnern halten soll. Doch je weiter die Geschichte fortschritt, umso mehr war ich mittendrin in diesem kleinen schrägen Ort, wo die Uhren ein wenig anders ticken. 

    Britta Sabbags Humor ist einmalig! Ich musste so häufig schmunzeln und grinsen. Der Schreibstil ist flüssig und lockerleicht. Die Atmosphäre ist ein wenig mystisch und geheimnisvoll. Da fragt man sich, ob die ganzen Geschichten der Einheimischen denn wahr sein können?  In einem schönen Lesetempo, begleitet man Ge durch ihre schwere Zeit und lernt so allerlei über das junge Mädchen, die erste Liebe und auch über das Leben.

    Ge’s Schicksal hat mich sehr berührt, ihr Verlust tat mir so unglaublich leid und unter diesen Umständen einen Neuanfang zu wagen fand ich sehr mutig. Das oben erwähnte Zitat ist so wunderschön und aufmunternd! Danke für diese Zeilen! Ich denke, jeder kommt mal an einen Punkt, an dem er an sich selbst zweifelt. Da können einem solche Worte guttun und Selbstvertrauen aufbauen. 

    Auch alle weiteren Charaktere sind authentisch und (die meisten) sympathisch! Mimi und ihre Backlust – da hätte ich gerne mal von ihren verrückten Kreationen genascht! Aber auch alle anderen Gestalten sind so speziell und besonders, dass man sie ins Herz schließen muss. 

    Die Handlung ist interessant und hat einige spannende Überraschungen zu bieten. Vorallem zum Ende hin bekommt man nochmal richtig Herzklopfen auf die eine oder andere Art. Das Ende ist passend, rund und stimmig.

     

    Fazit:

    Dieses Buch ist etwas besonderes, genauso verrückt wie Blackwood und seine Bewohner und einfach wunderschön! Freut euch auf authentische Charaktere, einige Geheimnisse, Romantik und eine Portion Fantasie. Ein lesenswertes Jugendbuch

  4. Cover des Buches Silver Swan - Elite Kings Club (ISBN: 9783736308220)
    Amo Jones

    Silver Swan - Elite Kings Club

     (191)
    Aktuelle Rezension von: breathingfailure

    Es ist eine Bully Romance und auch zum Teil eine Enemies to Lovers Romance, ich weiß selbst nicht ganz wo ich das Buch einordnen soll.

    Das Buch hat eine sehr spannende Geschichte, aber ich muss sagen, ich finde es zum teil zu spannend. Die Protagonistin scheint nie zur Ruhe zu kommen und mal zu begreifen was alles passiert ist und das sie eigentlich auf die Hälfte ihrer Freunde sauer ist. Sie stürzt von einem Chaos ins Nächste und ihr ,,Freund'' ist entweder sauer oder löst alle Probleme mit einem Schäferstündchen. Da aber die meisten dark Romance Bücher genau so handeln, kann ich es jetzt nicht wirklich bemängeln, da ich noch kein Buch in dem Genre gelesen habe, bei dem es nicht so war.

    Trotz allem will ich die Buchreihe weiterlesen und wissen wie sich die Beziehung der beiden weiterentwickelt.

  5. Cover des Buches Vergebung (ISBN: 9783453438224)
    Stieg Larsson

    Vergebung

     (2.300)
    Aktuelle Rezension von: juliakerscher

    In Vergebung wird die Geschichte, die im zweiten Teil begonnen hat, fortgesetzt. Der erste Teil ist ziemlich langsam, was aber nicht schlecht sein muss. Es kommt ganz darauf an, was der Leser bevorzugt. Für meinen Geschmack war es manchmal ein bisschen langatmig, aber nicht so sehr, dass es mich groß gestört hätte. 

    Ein toller Abschluss der Trilogie! 


  6. Cover des Buches Monument 14: Die Flucht (2) (ISBN: 9783453534551)
    Emmy Laybourne

    Monument 14: Die Flucht (2)

     (102)
    Aktuelle Rezension von: Mybookdream

    Was mich sehr fasziniert sind die Reaktionen der einzelnen Blutgruppen, wie schlau die Kinder für ihr alter sind und was sie alles leisten um zu überleben.

    Das Buch ist auch nicht für schwache Nerven, es kommt Aggression, Wut und paar unsanft Momente, die einem leicht erschrecken könnten.

    Ich muss auch sagen, dass mir das erste Buch wie alles begann mehr gefallen hat als jetzt das zweite Buch, liegt vielleicht daran, dass ich im ersten Buch alles erst kennengelernt habe und im zweiten Buch sie aus Ihrem „kleinen“ Kaufhaus Versteck abhauen, dabei hat mir ihr Kaufhaus leben gefallen.

  7. Cover des Buches Wir holen alles nach (ISBN: 9783257071306)
    Martina Borger

    Wir holen alles nach

     (75)
    Aktuelle Rezension von: Nette

    Jeder von uns kennt sicherlich die Situationen, mit den verschiedensten Alltagsthemen jonglieren zu müssen und hat dabei seine persönliche Herausforderung. In dem Buch lernen wir Ellen, Sina, Torsten und Elvis kennen. Als ich die ersten Seiten begonnen hatte, fand ich mich direkt im Alltag von Ellen wieder. Ellen, Rentnerin, beschreibt in den ersten Seiten Ihren Tagesablauf. Ich fand die ersten Worte so schön und konnte dargestellte Atmosphäre von Ellen sehr gut nachvollziehen Wir lernen Sina kennen, alleinerziehend, im Job mit unregelmäßigen Arbeitszeiten. Sie versucht ihrem Sohn Elvis alles zu bieten und setzt alles daran, ihm seine Wünsche zu erfüllen. Zu Sina und Elvis gehört Torsten, der neue Partner, der zunächst einen Zugang zu Elvis zu finden versucht. Der Einblick in das Leben der Darsteller ist intensiv. Der Übergang zum eigentlichen Geschehen findet im letzten Drittel statt, der sehr gut gelungen ist. Als Leser spürt allerdings die ganze Zeit, dass bald etwas passiert und auch ich bin zwischenzeitlich skeptisch geworden und habe mit meinen Gedanken zu schnell geurteilt. Durch das Buch wird wieder bewusst, dass Geheimnisse und vorschnelles Urteilen zu Katastrophen führen können. Ein sehr gelungener Roman, der nicht nur von den Alltagsschwierigkeiten einer Familie erzählt.

     

    Haben wir nicht alle unser Päckchen im Alltag zu tragen?

  8. Cover des Buches Songbird (ISBN: 9783492705080)
    Anna Rosina Fischer

    Songbird

     (92)
    Aktuelle Rezension von: Lieselotte1990

    Dieses Buch hat mich erledigt. So richtig. Ein einziges Auf und Ab. Wie eine Achterbahn! Ich hatte das Gefühl, meine Pubertät noch einmal zu durchleben. Schrecklich und schön zugleich, sag ich euch. Ich war unsterblich verliebt in Sam, genervt von Milo und in Tratschlaune mit Emma. Ich habe so viel geweint, gebangt, gehofft und geweint. (Und Schokolade gegessen… psst ;-)) 

    Es geht um Ella und Sam. Er ist der beste Freund ihres Bruders, ein paar Jährchen älter, will Lehrer werden und wird ihr Referendar. Ihr könnt euch denken, wo das hinführt. Sie ist eine typische, unsichere und etwas vorlaute Teenagerin. Mal liebenswert, mal total nervig. Er ist eher ruhig und kämpft mit Vaterproblemen. Mal zum Knutschen, mal zum Hauen. Sie passen zueinander, sie wollen einander, aber da ist nun mal diese Sache mit der Schule. Es ist nachvollziehbar und herzzerreißend; furchtbar und tragisch. 

    Dazu kommt allerhand Gefühlschaos mit Milo (Ellas besten Freund) und Stress mit der besten Freundin (die auf einmal mit Ellas Bruder anbandelt). Echt viel zu verdauen. Was mich zu Ellas Krankheit bringt. Ich möchte nichts spoilern, aber ich muss sagen, dass ich enttäuscht davon bin, wie wenig auf das Thema eingegangen wird. Ellas und Sams Liebesgeschichte ist unglaublich süß und ich war regelrecht süchtig nach den beiden, aber meiner Meinung nach kann man nicht so ein hartes Thema einarbeiten und es dann so stiefmütterlich behandeln. Die Mädels, die das lesen, denken vielleicht, naja, alles nicht so schlimm. Aber das ist es!! Es ist schlimm. Es ist eine Krankheit. Darüber muss gesprochen werden! Und Sam lässt sich auch viel, viel, viel zu schnell von der Sache abbringen, weil er unbedingt eine andere Sache ganz oft (sehr oft!!!) mit Ella tun muss. Das ist total ok, sie lieben sich und sind mega verrückt nacheinander. Aber gerade weil er so verschossen ist, müsste er mehr tun. Mehr sagen. Mehr drängen. Das Thema (die Krankheit) ist mir streckenweise zu heruntergespielt worden und nicht intensiv genug behandelt. Milo und Emma sagen so gut wie nie etwas dazu. Die Eltern schon gar nicht. Der Einzige, der etwas sagt, ist Ellas Bruder Kurt. Das kann nicht sein und das macht mich wirklich sauer.

    Bis auf diesen Punkt habe ich dieses Teenagerdrama von vorne bis hinten geliebt und möchte es all meinen Kitsch-liebenden Brüdern und Schwestern da draußen wärmstens ans Herz legen! Anna Rosina Fischer ist der Sprung von Wattpad in mein Bücherregal gelungen und ich freue mich sehr darüber. Sie hat die Stimmung der Jugendlichen toll eingefangen und zeigt, dass diese Geschichten auch wunderbar in deutschem Sprachraum funktionieren.

  9. Cover des Buches Ostseesühne (ISBN: 9783404169283)
    Eva Almstädt

    Ostseesühne

     (131)
    Aktuelle Rezension von: BettinaF
    Inhalt:  Im Feuerlöschteich auf einem Bauernhof entdeckt ein Postbote eine halb verweste männliche Leiche. Von den Bewohnern des Hofes, einem Ehepaar und ihrem 16-jährigen als zurückgeblieben geltenden Sohn, fehlt jede Spur. Pia Korittki übernimmt 
    die Ermittlungen - und findet heraus, dass vor Jahren ein merkwürdiges Gerücht im Dorf kursierte, dem jedoch nie jemand nachgegangen ist: Auf dem Hof soll damals ein Mädchen gefangen gehalten worden sein .

    Die Geschichte beginnt spannend und vielversprechend, der Stil der Autorin ist interessant und flüssig zu lesen. Während des Lesens kommen viele Fragezeichen auf, viele Dinge sind ungeklärt und auch etwas mysteriös. Die Figuren sind alle samt sehr gut ausgearbeitet. Ich war sehr lange auf einer falschen Spur. Zum Schluss hin zieht sich die Geschichte dann doch etwas sehr in die Länge. Das Ende ist schnell da und eher sehr kurz gehalten.

    Für mich hat die Geschichte sehr interessant begonnen und ja auch vielversprechend, jedoch lässt die Story dann bis zum Schluss sehr nach.
  10. Cover des Buches Harry Potter und das verwunschene Kind. Teil eins und zwei (Bühnenfassung) (Harry Potter) (ISBN: 9783551318367)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und das verwunschene Kind. Teil eins und zwei (Bühnenfassung) (Harry Potter)

     (1.919)
    Aktuelle Rezension von: Leoh

    Die Geschichte spielt 19 Jahre danach. Harry, Ginny, Hermine und Ron sind inzwischen Erwachsen und haben selber Kinder, die nach Hogwarts gehen. Man erfährt viel über die einzelnen Charaktere, was sie nach der Schlacht um Hogwarts geworden sind oder machen Bsp. Hermine ist Zauberministerin und Neville Professor für Kräuterkunde in Hogwarts. Es baut sich auch eine Spannung auf mit vielen überschneiden Wendungen.

    Der Schreibstills als Skript ist interessant und Mal was anderes. Zudem làsst sich diese Art des Schreibstills schnell und einfach lesen und es ist einfach die Handlungen der einzelnen Personen zu verstehen. Zumal es für ein Theaterstück geschrieben wurde.

    Für alle Harry Potter Fans empfehlenswert!

  11. Cover des Buches Just Listen (ISBN: 9783423716307)
    Sarah Dessen

    Just Listen

     (328)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Funkstille kann unerträglich sein.

    Vorallem wenn dieser Funke Elend zwischen dir und einer besonderen Person steht. Ein Raum zwischeneinander voller ungesagter Wörter, verloren geglaubter Hoffnung, vergoldeten Chancen.

    Und zufällig hörst du genau diese eine CD. Du erwartest viele gute Lieder. Doch genau das, was du hörst, schafft dir Platz für viel mehr als gute Lieder. 

    Erkenntnis.

    Hoffnung.

    Das, was du niemals erwartet hättest.

    Also höre gut hin. Denn wie du hörst, hörst du nichts..."

    - Durch das Buch lernte ich mit der Stille Freundschaft zu schließen. Kein Haufen Elend. Nein, sondern Medizin!

    Eure Jecquella_Higgs :)


  12. Cover des Buches Liebe auf Gansett Island (ISBN: 9781477820315)
    Marie Force

    Liebe auf Gansett Island

     (80)
    Aktuelle Rezension von: buecherschildkroete

    Der Klappentext macht Lust darauf, mehr zu erfahren. Warum wird das Hotel verkauft und wohin wird es Maddie ziehen, wenn sie die Insel verlässt?

     

    Das Cover ist wunderschön. Ich kann mir förmlich vorstellen, wie es auf Gansett Island sein muss. Es lässt mich träumen. Gerne wäre ich jetzt an Stelle des Pärchens am Strand bei Sonnenuntergang unterwegs.

     

    Die Hauptcharaktere sind mir sofort ans Herz gewachsen. Es gibt noch weitere Charaktere, die mir sehr sympathisch sind, aber leider auch welche, die sehr unangenehm und unsympathisch sind.

     

    Mit dem Buch " Liebe auf Gansett Island (Die McCarthys 1)“ aus dem Montlake Romance Verlag ist Marie Force ein sehr schöner Serienauftakt gelungen. Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und angenehm zu lesen, dadurch habe ich sofort in das Buch gefunden und konnte der Geschichte auch sehr gut folgen. Aufgrund der doch sehr bildlichen Beschreibung konnte ich mir auch sehr gut vorstellen, wie es auf Gansett Island aussehen soll. Diese Liebesgeschichte ist humorvoll, emotional, erotisch, nachdenklich und lässt einen träumen.

     

    Niemals wird Maddie den Tag in der Highschool vergessen, an dem dieses Gerücht aufgetaucht ist. Seitdem bekommt sie es täglich zu spüren und fühlt sich dadurch sehr schlecht. Aufgrund dieses und inzwischen anderer hinzugekommener Gerüchte fällt es Maddie schwer zu glauben, dass Mac wirklich alles ernst meint, was er sagt, auch wenn sie es gerne glauben würde. Mac ist von der ersten Sekunde an in Maddie verliebt und hat es alles andere als leicht sie von ihrem Glück zu überzeugen. Leider taucht immer wieder ein neues Problem auf, dass Maddie erneut zurückrudern lässt. Am schlimmsten jedoch, ist das Problem mit Macs Mutter, bei der Maddie angestellt ist. Wie schön wäre es, wenn Maddie nur eine Freundin hätte, mit der sie über alles reden könnte. 

    Wird Mac Maddie von seiner Liebe überzeugen können? Oder meint Mac es mit seiner Hilfe doch zu gut? Wird Maddie aufgrund des Unfalls ihre Jobs verlieren?

     

    Mein Fazit

    Ich kann jedem, der sich gerne in einem Liebesroman verliert, dieses Buch empfehlen. Es ist alles an Gefühlen vorhanden. Ebenso sind erotische Szene sind mit an Bord wodurch das Buch sehr heiß wird.

     

    Von dieser Bücherreihe sind aktuell bereits 21 Bänder erschienen. Es gibt somit genügend Lesestoff für die nächste Zeit.

  13. Cover des Buches Dein Leuchten (ISBN: 9783570312377)
    Jay Asher

    Dein Leuchten

     (428)
    Aktuelle Rezension von: Sayuchan85

    Die Vorweihnachtszeit begann, Corona fesselt und die meiste Zeit zu Hause, also stöberte ich auf Instagram nach schönen Büchern. Da stolperte ich über die Aktion um “Dein Leuchten” der Plan war, dieses Buch, welches 24 Kapitel hat, als Adventskalender zu lesen. Bis zur Mitte habe ich dies auch geschafft, aber dann wurde es stressig auf der Arbeit. Dabei wollte ich doch so unbedingt wissen, wie es mit Sierra und Caleb weiter geht. Aber mal zum Anfang. Sierras Eltern besitzen eine Tannenbaumplantage in Oregon und jedes Jahr an Thanksgiving fahren sie nach Florida zu ihrem Verkaufsplatz, um dort dann bis kurz nach Weihnachten dort die Weihnachtsbäume zu verkaufen. Sierra fährt seit je her auch immer mit, ging dann die Wochen dort zur Schule und hat Vorort eben auch ihre Freundin Heather, auf die sie sich Jahr für Jahr freut. Ihre Freundinnen in Oregon sind, war nicht so sehr begeistert davon, aber sie lässt sich nicht davon abbringen, wieder mit zu Reisen.

    Diesmal lernt sie dort dann auch noch einen Jungen kennen. Caleb, der anscheinend keinen besonders guten Ruf im Ort hat, obwohl er hart arbeitet und von deinem Trinkgeld Weihnachtsbäume kauft, um diese zu verschenken. Sierra sind die Gerüchte um ihn jedoch so egal, sie möchte ihn kennenlernen, seine Version hören und Zeit mit ihm verbringen. Was sie dann auch tut.

    Die Zwei müssen nun gegen Vorurteile kämpfen, auch gegen Sierras Vater, der von den Gerüchten hört.

    Können die Zwei zusammen sein? Auch, wenn es nach Weihnachten doch eh wieder zurück nach Oregon geht? Und was ist an dem dran, was Sierra aus Versehen bei ihren Eltern mitbekommt? Fragen über Fragen. Und am Ende gibt es für alle eine Antwort.

    Mir hat es sehr gefallen, dass die Kapitel recht kurz waren, das Buch umfasst 314 Seiten somit hat man ca. 14 Seiten pro Abend zum Lesen. Eine machbare Sache. Am Anfang musste ich mich echt bremsen, nicht weiterzulesen, da mich die Protagonisten so in ihren Bann gezogen haben, dass ich mehr erfahren wollte. Der Schreibstil ist so locker flockig, dass man die Seiten nur so verschlingen kann. Jay Asher weiß einfach wie man den Leser fesselt, dabei ist dies erst das dritte Buch von ihm. Neben “Tote Mädchen lügen nicht” hat er noch “Wir beide, irgendwann” geschrieben.

    Einziger Kritikpunkt: Warum hat Sierra nicht eher von der Geschichte um Caleb gehört? Scheinbar ging sie immer mit Heather auf die gleiche Schule, hat sie nie von dem Gerücht gehört? Oder Heather? Schließlich war Calab ja deutlich jünger bei der Tat. Das war die einzige Ungereimtheit, die mir aufgefallen ist.

    Allgemein hat mir das Buch sehr gut gefallen, es war so eine schöne unschuldige Begegnung dieser beiden und hat wieder dieses “Hach” Gefühl in mir ausgelöst, was noch lange anhielt und ich nicht sofort danach ein neues Buch anfangen konnte. Jeden zu empfehlen, auch außerhalb der Vorweihnachtszeit.

  14. Cover des Buches Abbitte (ISBN: 9783257261189)
    Ian McEwan

    Abbitte

     (873)
    Aktuelle Rezension von: ECKIX

    Was ist Wahrheit? 

    In einem Roman sicherlich dasjenige, was der Autor seinen Lesern als Wahrheit weismachen will. Das weiß auch die 77-jährige Briony Tallis, die (erst) im letzten Kapitel dieses Buches zu Worte kommt. Die drei Teile zuvor spielen im London der 1930-er Jahre sowie in dem französischen Dünkirchen 1940. 

    Eine kurze kindliche Beobachtung der jungen Briony ist es, die das Leben ihrer Schwester Cecilia und deren Freund Robbie dramatisch verändert. Briony lebt in ihrer eigenen Welt, begann früh mit dem Schreiben von Theaterstücken. Und so kommt es dazu, dass sie einer Beobachtung Schlussfolgerungen andichtet, die sie gar nicht hätte ziehen können. Aufgrund von Brionys Aussage wird Robbie fälschlicherweise wegen Vergewaltigung verurteilt. Er sitzt im Gefängnis ein, bis er in den Krieg zieht. Sein dort erlittenes Schicksal und das tragische Ende der Liebe zwischen ihm und Cecilia werden erst gegen Ende des Buches klar. Briony hingegen lebt mit ihrer Schuld und kann diese nicht durch ein gänzlich anderes als zunächst geplantes Leben wieder gutmachen. 

    Ein interessantes Buch darüber, wie Autoren es gelingen kann, subjektive Empfindungen und Wahrnehmungen der Charaktere den Lesern als objektive Wahrheit darstellen zu können. Der erste Teil gefiel mir allerdings nicht so gut. Ich möchte ihn mit einem Zitat aus dem dritten Teil beschreiben: „Dutzende Seiten über Licht, Stein und Wasser, eine in drei Perspektiven aufgeteilte, in der Schwebe gehaltene Erzählung, in der so gut wie nichts passierte (...).“ Wie sich die einzelnen Teile des Buches jedoch letztlich zusammenfügen, ist beeindruckend und gefiel mir gut. Insgesamt 4 von 5 Sternen.

  15. Cover des Buches Das Böse unter der Sonne (ISBN: 9783455650273)
    Agatha Christie

    Das Böse unter der Sonne

     (139)
    Aktuelle Rezension von: Holden

    Einer der bekanntesten Krimis mit Hercule Poirot, die Verfilmung läuft ja des öfteren im TV. Auch wenn man die Auflösung schon kennt (die hier natürlich nicht verraten wird), ist es doch atemberaubend, wie am Ende das Image des bildschönen Mordopfers um 180 Grad gewendet wird und man fetsstellt, daß so ziemlich nur Unwahrheiten und Gehässigkeiten über sie kursierten. Ehepaar Gardener ist zum Schießen, und Monsieur Poirot erwacht nur ganz langsam aus seiner Sommerlethargie, wenn er den "Sherlock Holmes spielt". Auch ein sehr schönes Zeit- und Gesellschaftsporträt!

  16. Cover des Buches Titan (ISBN: 9783453419360)
    Robert Harris

    Titan

     (110)
    Aktuelle Rezension von: Nymphe

    Inhalt:

    Cicero hat es geschafft. Als Konsul bekleidet er das höchste Amt im römischen Reich. Doch seine Feinde lassen nicht locker und versuchen ihn immer wieder durch Intrigen zu Fall zu bringen.

    Bewertung:

    In diesem Buch wird das alte Rom wirklich wieder lebendig. Ich hatte das Gefühl, dass ich bei jeder Debatte im Senat, bei jeder Wahl auf dem Marsfeld und jeder Diskussion in Ciceros Bibliothek live dabei gewesen bin. So sollte Geschichte vermittelt werden. Dieses Buch besteht nicht aus trockenen Jahreszahlen und Fakten, sondern aus den Geschichten der Menschen damals. Robert Harris hat sich dabei soweit es möglich ist an die überlieferten Fakten gehalten und so wirkt jede Figur bis in die DNA glaubwürdig. Tolles Buch!

    Fazit:

    Ich brauche jetzt dringend den Nachfolger. ;)

  17. Cover des Buches Tannöd (ISBN: 9783455650792)
    Andrea Maria Schenkel

    Tannöd

     (784)
    Aktuelle Rezension von: happyoldendays

    Der preisgekrönte Kriminalroman „Tannöd“ von Andrea Maria Schenkel spielt in der bayerischen Provinz der Nachkriegszeit. Auf dem abgelegenen Bauernhof der Familie Danner hat sich eine schreckliche Tat ereignet: Alle Bewohner des Hofes wurden brutal ausgelöscht. Doch wer hat dieses grausame Verbrechen begangen?

    In wechselnden Erzählperspektiven (der der Opfer, der Dorfbewohner, des Täters…) entwickelt sich die Handlung und der Leser rückt dem, was sich ereignet hat, Stück für Stück näher. Diese Prämisse hat mir sehr gut gefallen und auch die Umsetzung hat mich überzeugt. Der Autorin gelingt es, jedem der „Erzähler“ eine eigene Stimme, einen eigenen Charakter zu geben und das obwohl die jeweiligen Passagen meist nur 2-3 Seiten umfassen. Durch das reiche Figurenpersonal schafft sie es ein lebendiges Panorama der Dorfbewohner zu zeichnen, das einen authentischen Eindruck erweckt. Stimmungsvoll werden die arbeitssame, religiös geprägte Gemeinschaft und die düstere Landschaft charakterisiert.

    Zeugen, Nachbarn und Betroffene kommen einer nach dem anderen zu Wort, schildern ihr Handeln in der unheilvollen Nacht, äußern Vermutungen zu dem was sich ereignet haben könnte und liefern Hintergrundinformationen zur Familie Danner. So ergibt sich ein stringenter Spannungsbogen, der in der Enthüllung des Täters am Ende des Buches gipfelt.  Auch das mehrfach angewandte Stilmittel  der direkten Ansprache fand ich gelungen, denn so wird der Leser unmittelbar in das Geschehen involviert  – wird selbst zum Ermittler.

     

  18. Cover des Buches ALICE IM TOTENLAND (ISBN: 9783958351509)
    Mainak Dhar

    ALICE IM TOTENLAND

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Monika_Grasl

    Bis heute habe ich noch nie ein Buch mit Zombies in den Händen gehabt, umso mehr hat mich Alice im Totenland von der Leseprobe her angesprochen. Das liegt an 2 Faktoren: Zum einen, die Figur Alice besitzt eine gewisse Ähnlichkeit mit der eigentlichen Alice aus dem Wunderland. Bloß sollte man in dem Fall beachten, dass es hierbei um eine 15jährige Alice geht, die in Neu Dehli zur Welt kam - oder besser gesagt dem, was davon noch steht.

    Das führt auch gleich zum zweiten Umstand, warum ich das Buch überhaupt gelesen habe. Dystopien gibt es nicht viele in meinem Regal und somit musste diese dazu.

    Doch fangen wir damit an, dass vor 15 Jahren die Welt durch einen Virusausbruch, Atombomben und Kriege unterging. Genau hier setzt der 1. Band der Reihe an, nämlich 15 Jahre später und wir lernen dabei Alice so nach und nach kennen. Ebenso das Totenland, mit dem nicht anderes als jenes Gebiet gemeint ist, welches durch die Angriffe zerstört wurde. Doch irgendwo auf der Welt scheint es auch noch einige "sichere Orte" zu geben, denn die aufgebauten Siedlungen der Überlebenden, werden nach und nach aufgelöst von einem Zentralkomitee.

    Jedenfalls ist das eigentlich interessant, dass der Autor in der Geschichte eine weitere Geschichte einbaut und dabei das Buch "Alice im Wunderland" ins Spiel bringt. So kommt es, dass einige Zombies, oder wie im Buch Biter genannt, gewisse Ähnlichkeiten zu den altbekannten Figuren besitzen. Das schafft eine zusätzliche Verbindung, wenn man dem weiteren Verlauf der Geschichte folgt und somit hinter den Ausbruch des Virus vor über einem Jahrzehnt kommt. Gemeinsam mit Alice begibt man sich also auf den Weg des Widerstandes, der naturgemäß von einer großen Zahl Verluste begleitet ist.

    Hier spiest sich dann aber auch zu einem Teil die Handlung, denn Alice wirkt mitunter sehr distanziert ob der Toten, obwohl sie wenige Seiten zuvor noch die Leute für ihren jähen Gemeinschaftssinn in den Fokus rückt. An einigen Stellen hatte ich bei Alice zudem das Gefühl der Hauptdarstellerin aus Resident Evil gegenüber zu stehen, wenn sie da mal ganz furchtlos gegen die Biter vorgeht. Das wirkt dann im Hinblick auf die vorherrschende Situation etwas unglaubwürdig.

    Andererseits schafft es der Autor doch sehr gekonnt die Frage nach dem Konsumverhalten des Menschen aufzugreifen, wenn Alice mit Blicken in die Vergangenheit konfrontiert ist und sich überlegt, womit die Leute ihre Freizeit gefüllt haben.

    Vom eigentlichen Ende will ich hier gar nicht viel sagen, denn es hat einige offene Stränge, die wohl im 2. Teil aufgegriffen werden. Demnach sollte man sich darauf einstellen, hier nicht unbedingt ein abgeschlossenes Buch zu haben. Es bleiben einige wichtige Fragen und auf die hofft man Antworten zu finden.

    Fazit: Da es mein erster Zombieroman war kann ich nur sagen, ich fand die Biter zum Teil sehr gut aufgebaut. In Hinblick auf die Dystopie fand ich die Grundhandlung interessant umgesetzt, hätte mir hier aber auch mehr Einblick auf das Zentralkomitee gewunschen. Aber vielleicht kommt das ja dann in Teil 2 mehr zum Tragen.

  19. Cover des Buches Tote Mädchen lügen nicht (ISBN: 9783570311950)
    Jay Asher

    Tote Mädchen lügen nicht

     (4.858)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Tote Mädchen lügen nicht
    Ich habe ein Paar Folgen im Fernsehen gesehen und als ich das Buch bekommen hatte, hatte ich mich sehr gefreut.

    Das Cover in rot mit den Neon grünen Streifen und der schwarzen Schrift fand ich ganz gut.

    Es wurde um die Serie so ein Hype gemacht, also habe ich es gelesen und war nicht wirklich von dem Buch überzeugt.

    Der Protagonist Clay bekommt 13 Kassetten (MC's), darauf hört er die Stimme seines verstorbenen Schwarms Hannah. Diese hat sich das Leben genommen. Sehr viele haben an ihrem Tod Schild.

    Der Schreibstil hat mich sehr überrascht, denn er ist sehr kurz angebunden. Teilweise wirken die Sätze wie abgeschnitten. Die zwei Zeiten sind aber gut verknüpft worden.

    Gereizt hat eigentlich nur, inwiefern Clay mit Hannahs Tod zu tun hat. Hannah bringt sich sogar selbst in Situationen, die ihr einen Grund geben soll, sich ihr Leben zu nehmen. Das ist aber gut erklärt. 3 von 5 Sternen 🌟.

  20. Cover des Buches Tod einer Schnüfflerin: Penny Küfer ermittelt (ISBN: B07MDGNX8T)
    Alex Wagner

    Tod einer Schnüfflerin: Penny Küfer ermittelt

     (23)
    Aktuelle Rezension von: Heidelinde12

    Auch der zweite Fall der Privatdetektivin in spe – Penny Küfer – ist in flotter humoriger Schreibweise gut zu lesen. Ich mag den etwas flippigen Charakter Penny Küfers. Ihre weltgewandte intelligente, auf den ersten Blick forsche Art und auch ihre ausgeprägte Beobachtungsgabe hilft ihr dabei, so manche Nuss zu knacken. Die junge Frau stolpert quasi in diesen neuen Mordfall hinein und löst ihn auf völlig unkonventionelle Weise. Wer der Täter ist, der sich dann noch als Massenmörder entpuppt, erfährt die Leserschaft erst zum Ende der Handlung. Ehrlich gesagt, war ich völlig überrascht, wen die angehende Privatdetektivin als Täter entlarvt – es ist jemand, der glaubte aus Liebe morden zu müssen – welch ein verdrehter Geist, welch irrsinniger Glaube. Die Autorin hat für ihre Geschichte einen mystischen einsamen Ort in Österreichs Bergen gewählt, welcher fast unbewohnt scheint und der zusammen mit den eigenartigen Charakteren weniger Protagonisten, eine ausgezeichnete Kulisse für die Handlung des Buchs abgibt.

    Ich empfehle das Buch sehr gern weiter. Es ist ein lockerer, leichter und dennoch spannender Lesestoff mit einem kleinen Miss Marple Touch.

    Heidelinde Penndorf

    (21.02.2019)

  21. Cover des Buches Big Mouth and Ugly Girl (ISBN: 9780007145737)
    Joyce Carol Oates

    Big Mouth and Ugly Girl

     (55)
    Aktuelle Rezension von: miss_mesmerized
    Ein blöder Spaß in der Mittagspause und Matts Leben ist nicht mehr dasselbe wie zuvor. Zwei Detectives holen ihn aus dem Unterricht und ein Verhörmarathon beginnt. Warum hat er einen Amoklauf geplant? – Doch, das hat Matt gar nicht, nur scheint das niemand glauben zu wollen. Er hat doch nur einen Witz gemacht. Doch den hat dieses Mal wohl jemand falsch verstanden. Seine Freunde wenden sich ab und auch seine Eltern sind irritiert. Doch dann erhält er unerwartete Hilfe von der Außenseiterin Ursula. Sie lässt sich nicht von Geschwätz beeindrucken und kann die Situation klären. Doch damit ist noch lange nicht wieder alles beim Alten.

    Ein Jugendbuch über 12 Woche, die alles in Frage stellen und zwei Teenager erwachsen werden lassen. Freundschaft und Vertrauen, Loyalität und Werte, die man im Leben verfolgen möchte stehen im Zentrum des Romans. Perspektivisch mal bei dem einen, mal bei dem anderen. Unzählige nicht gesagte Dinge, so wie sie in dieser Zeit nun mal vorkommen. Erschreckend realistisch, wie hier das Leben aus den Fugen gerät und beinahe zerstört wird.
  22. Cover des Buches George Clooney, Tante Renate und ich (ISBN: 9783499259326)
    Fanny Wagner

    George Clooney, Tante Renate und ich

     (86)
    Aktuelle Rezension von: Lydia_Mayer

    Eva hat wieder ihre Gefühle in den verkehrten Mann verschwendet. Als erstes lässt sie beim Friseur „Effects“ in ihr Haar machen. Inspiriert durch eine Zeitung stellt sie für sich ein „Maike-Liste“ auf. Den ersten Punkt, ihren Freund abzuservieren, erledigt sie sehr schnell. Die anderen werden langsam im Laufe im Buch erledigt.

    Nachdem der einzige Mann in ihrer WG auszieht, übernimmt eine Freundin von ihr das freie Zimmer. Kaum ist diese eingezogen, kommt ein Hilferuf von ihrer Tante. Auch sie zieht in die WG, ins Gästezimmer.

    Und somit beginnt ein heiteres Geschehen. Tante Renate entdeckt das Internet und auch ein Dating Portal. Eva stößt im Treppenhaus mit einem Double von George Clooney zusammen und verliebt sich spontan in ihn. Auch Antonia und Bettina haben Probleme.

    Wie die vier Frauen all dies bewältigen, erzählt Frau Wagner in einer witzigen und flüssigen Art. Wer wissen möchte, ob Tante Renate auf einem Heiratsschwindler reinfällt und ob Eva mit der jüngeren Ausgabe von George Clooney zusammenkommt, der sollte das Buch lesen. Ich kann es empfehlen, beim letzten Teil konnte ich nicht aufhören zu lesen (bin 1:00 Uhr nachts).

  23. Cover des Buches Der Nachbar (ISBN: 9783442457151)
    Minette Walters

    Der Nachbar

     (137)
    Aktuelle Rezension von: KlabauterKaddi

    Darum geht's: Mitten in eine strategisch schlecht geplante Ghetto-Siedlung wird ein Pädophiler umgesiedelt - eine Angestellte des Gesundheitsamtes verquatscht sich aus Bösartigkeit und am anderen Ende der Stadt verschwindet ein kleines Mädchen spurlos. Die Bevölkerung im Ghetto wittert einen Zusammenhang und schnell wird aus dem Protestmarsch ein handfester Straßenkrieg...gegen wen ist dabei eigentlich schon egal.

    So fand ichs: Ich fand das Buch sehr spannend! Es gibt mehrere Handlungsstränge, die parallel laufen und irgendwie zusammengehören, aber eigentlich auch nicht. Es passiert viel und an allen Ecken stehen komplexe Charaktere aus verschiedensten Berufsgruppen und sozialen Schichten. Dadurch steht kaum eine Person übermäßig stark im Fokus und jeder hat sein Problem zu lösen. Alle Charaktere fand ich auf ihre Art und in ihrem Milieu sehr authentisch und durchgehend logisch. Das Buch bildet eine Vielschichtigkeit in der Gesellschaft ab, indem zwei Extreme den Spielort vorgeben, wodurch ein sehr subtiles Bild entsteht.

    Der Schreibstil liest sich flüssig, das Buch ist angenehm fehlerfrei und wirklich richtig gut geschrieben. Einzig die Auflösung am Ende fand ich etwas "bequem" gelöst mit sehr wenig Seiten für die vorherige Komplexität des Buches. Aber auch dies war nachvollziehbar und überraschend. 

    Obwohl es ein Thriller ist, ist das Buch nicht einfach irgendwie brutal oder derb, sondern hat eine "Moral von der Geschichte" und damit deutlich mehr Tiefe, als bloße Spannung. 

    Ich fand es wirklich ganz hervorragend! 

  24. Cover des Buches Dorf ohne Gewissen (ISBN: 9781706999669)
    Dana Smith

    Dorf ohne Gewissen

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Meggiberlin38

    📚🔖 Fertig 📚🔖


    Ein kleines Dorf im Norden. - Ein Verbrechen? - Ein Schuldiger?


    Ines lebt in einem kleinen niedersächsischen Dorf. Ihr Dasein ist geprägt vom Klatsch und Tratsch an der Kasse des elterlichen Dorfladens. Schon lange träumt sie davon, den Ort mit seinem boshaften Gerede und dem eintönigen Tagesablauf hinter sich lassen zu können.

    Als ihre Freundin und zweifache Mutter Susanne eines Tages nicht mehr nach Hause kommt, vermuten die Bewohner des kleinen Ortes, dass sie einem Verbrechen zum Opfer gefallen ist. 

    Schnell hat die Dorfgemeinschaft ihren Schuldigen gefunden, den Sonderling Frank.

    Getrieben von Gerüchten und übler Nachrede nimmt die Hetzkampagne ihren Lauf. Ines ergreift, zum Entsetzen ihrer Eltern und der restlichen Dorfbewohner, sofort Partei für ihren Freund.

    Nach einem weiteren erschütternden Unglück muss Ines schmerzlich erkennen, dass Beistand alleine oft nicht reicht, wenn Menschen ihr Gewissen begraben und einen Einzelnen zum Täter erklären. 

    Dorf ohne Gewissen ist ein Roman, den das Leben ohne Probleme hätte selbst schreiben können. Er zeigt mit viel Sensibilität auf, wie Verleumdung und Vorurteile entstehen und wie sich diese auf Menschen auswirken können.


    Muss man lesen


    Meine Meinung

    ☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆


    Mein erstes Buch von Dana Smith und bestimmt nicht mein letztes.


    Diese Geschichte die in einem Dorf statt findet, wo jeder jeden kennt und dadurch automatisch nicht so frei sein kann wie man es sich für sein eigenes Leben doch wünscht hat mich total gefesselt.


    Ines mit einer der wichtigsten Protagonisten, scheint zu Beginn den wahren bösen und Niederträchtigen Gedanken ihrer Dorfbewohner durchschaut zu haben.

    Aber hilft es ihr wirklich weiter?


    In das Buch konnte ich mich total reinversetzen, ich sehe die Dorfkneipe, den kleinen Einkaufsladen und im Grunde das ganze Dorf vor mir.

    Die Bewohner wo jeder fast mit jedem doch befreundet scheint.

    Wie sie gegen Bewohner ihres Dorfes hetzen die nicht in ihr Dorfleben passen, alles für mich glaubhaft wiedergegeben und sehr realistisch wirkend.


    Sehr interessant ist, wie sich die Dorfbewohner schnell jemanden anderen zuwenden, wenn das vermeintliche erste Opfer nicht mehr greifbar ist.

    Das ist erschreckend und zeigt hier deutlich wo das hinführen kann.


    Auf die einzelnen Protagonisten möchte ich nicht eingehen. Jeder sollte sich da eine eigene Meinung bilden.


    Das Ende finde ich gelungen auch wenn ich mir für mich ein anderes gewünscht hätte.


    Gänsehaut ist bei diesem Buch garantiert.

    Eine absolute Leseempfehlung ⭐⭐⭐⭐⭐

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks