Bücher mit dem Tag "geschäftsführer"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "geschäftsführer" gekennzeichnet haben.

23 Bücher

  1. Cover des Buches Verblendung (ISBN: 9783453438200)
    Stieg Larsson

    Verblendung

     (6.189)
    Aktuelle Rezension von: Der_Buchklub

    Hier geht's zur vollständigen Buchbesprechung: https://buchklub.podbean.com/e/stieg-larsson-verblendung/

    Vorsicht, Spoiler!

  2. Cover des Buches Don't play with your Boss (ISBN: B08RK3NQJ1)
    Sarah Saxx

    Don't play with your Boss

     (73)
    Aktuelle Rezension von: Julietrox

    Eigentlich mag ich Sarah Saxx´ Bücher gern, ihre Bücher "Dirty", "Rich" und "Thug" zählen heute noch zu meinen liebsten Büchern im Romance-Bereich. 

    Doch leider muss ich diesmal sagen, dass ich "Don´t play with your boss" nicht mochte. Also absolut nicht. 

    Trotzdem ein liebes Dankeschön an Sarah Saxx, dass ich dieses Buch wieder als Rezensionsexemplar lesen durfte, auch wenn es mir leider diesmal sehr leid tut, dass es meinen Geschmack nicht getroffen hat.


    In "Don´t play with your boss" begleiten wir als allererstes Protagonistin Harper dabei, wie sie etwas später zu einem Vorstellungsgespräch dran ist und die Zeit drängt. Umso besser, dass vor dem Gebäude, in dem das Gespräch stattfinden wird, ein Parkplatz frei geworden ist, den sie sich schnell schnappt. 

    Oder eher wegschnappt, denn ein anderer Mann hatte diesen Parkplatz auch schon fest im Auge. 

    Nach einem scharfen Wortwechsel und der ersten Abneigung füreinander trennen sich die Wege der beiden. Doch dann muss Harper kurz darauf feststellen, dass ausgerechnet der Mann, dem sie den Parkplatz weggeschnappt hat, ihr neuer Boss Adrian Price ist.


    Das Buch behandelt als Romance eine Office-Geschichte, die natürlich nicht außerordentlich kreativ sein kann, allerdings hätte ich mir mehr als die 0815 Geschichte gewünscht, die ich hier bekommen habe.


    Harper und Adrian "hassen" sich zuallererst, sind aber in Wirklichkeit richtig scharf aufeinander. Da ja bekanntlich Romanzen am Arbeitsplatz in NA-Romanen nicht gerade empfehlenswert sind und auch oftmals verboten, macht Adrian klar, dass zwischen ihnen nichts passieren darf. Doch Harper gibt nicht so einfach auf. Um ihn für sich zu gewinnen, will sie ihn mit ihren weiblichen Reizen verführen. 

    Dementsprechend kommt es oft vor, dass sie sich zu weit vorbeugt, sodass der Rock hochrutscht, ihren BH auszieht, damit er ihre Nippel sieht oder einfach schlicht und einfach ihr Höschen vergisst und das Adrian erzählt, der sich ihren Reizen somit auch auf keinen Fall entziehen kann.


    Dieses Buch ist so sexuell, dass es praktisch keinerlei andere Handlung gibt, außer dass die beiden scharf aufeinander sind. 

    Als aber dann doch noch eine andere Handlung hinzukommt, ist es ein Klischee, nämlich die Ex, die Adrian um jeden Preis zurückhaben will. Was natürlich nur wieder zu unnötigem Drama führt.


    Als die beiden dann aber endlich ihrer Leidenschaft nachgeben, sind die Sexszenen für mich alles andere als heiß oder sexy, sondern einfach nur seltsam und ein bisschen zum Fremdschämen. 


    Und auch die weitere Handlung hatte einfach nur viel unnötiges Drama, kein Reden der beiden und nur noch mehr seltsame Sexszenen.


    Die Charaktere

    Dazu kam, dass ich die beiden Charaktere auch generell nicht mochte. Harper hatte keinerlei Eigenschaften, außer dass sie scharf auf ihren Boss war und verdammt gut anscheinend in ihrem Job ist. Mehr gab es einfach nicht zu ihr.


    Adrian dagegen ist ein arroganter und gemeiner Mensch, der sich anfangs Harper gegenüber - auch all seinen Angestellten und anderen Sekretärinnen- wie ein Arschloch benimmt. Außerdem verkraftet sein Ego gar nichts. Er hat Harper bis zum Ende nicht verziehen, dass sie ihm den Parkplatz weggeschnappt hat und erwähnt es alle paar Seiten wieder, wie gemein es von ihr gewesen ist, ihm den wegzuschnappen. Meiner Meinung nach ist dieses Verhalten einfach nur kindisch.

    Hach, leider waren sie mir komplett unsympathisch, ich kann keine einzige positive Eigenschaft der beiden aufzählen.


    Fazit

    So leid es mir tut, aber ich finde an dem Buch keine einzige Sache, die mir gefallen hat außer Sarah Saxx´ guten und flüssigen Schreibstil, aber der war einfach zu wenig. Die Story war mir zu 0815 und voller Klischees, die Handlung war eigentlich nur Sex und der war dann einfach nur seltsam zum Lesen. 

    Leider konnte mich das Buch nicht von sich überzeugen, ich empfehle, andere Bücher von Sarah Saxx wie "Dirty", "Rich" und "Thug" zu lesen.

    Ich vergebe 1/5 Sternen.

  3. Cover des Buches Das krumme Haus (ISBN: 9783455004991)
    Agatha Christie

    Das krumme Haus

     (93)
    Aktuelle Rezension von: Aleshanee

                          4.5 Sterne für einen richtig gut aufgebauten, unterhaltsamen und spannenden Krimi!

    Nachdem ja der Film 2018 bei uns in die Kinos kam war ich natürlich total neugierig auf das Buch - und ich finde, dass es ein rundum gelungener Krimi ist!

    Witzig fand ich ja, dass Agatha Christie im Vorwort schreibt, dass es eins ihrer besten Bücher ist, weil sie so viel Vergnügen beim Schreiben daran hatte. Manche Geschichten gehen nicht so leicht von der Hand und diese hier scheint ihr immens viel Spaß gemacht zu haben - und mir auch!

    Erzählt wird das ganze aus der Sicht von Charles, der durch seine Heiratsabsichten um Sophia in ihre Familiengeschichte und den Mord hineingezogen wird. Da sein Vater bei Scotland Yard arbeitet, hat er einige Einblicke in die Ermittlungen, versucht aber, auch selbst verborgene Details herauszufinden. Was natürlich nicht leicht ist, da alle aus der Familie unter Verdacht stehen - und er natürlich eigentlich niemanden aus der Verwandtschaft seiner Zukünftigen diffamieren will.
    Der Tod des alten Aristide Leonides scheint auf den ersten Blick nämlich keinem von ihnen einen besonderen Vorteil verschafft zu haben, trotzdem kommen Aspekte ans Licht, die einige durchaus zum Mord angestachelt hätten können.

    Neben den typischen Verhören, der Suche nach Indizien und dem Rätsel raten gibt es auch interessante Gedankenspiele zu den Beweggründen eines Mörders und zwischendurch immer wieder kurze Anspielungen auf Sichtweisen zu Themen wie Krieg bzw. Kriegsdienstverweigerung (geschrieben wurde es ja in den 50er Jahren), zu der Rolle der Männer im Gesellschaftsleben, aber auch einige interessante Einblicke auf das zwischenmenschliche in der Familie bzw. auch allgemein zu Kindern.

    "Ein solcher Schwächling!", sagte ich ungläubig.
    "Warum glauben Männer eigentlich immer, der Neandertaler müsse zwangsläufig der einzige Persönlichkeitstyp sein, der auf das andere Geschlecht anziehend wirkt? ..." Seite 88

    "Es leiden mehr Kinder unter zu viel als unter zu wenig elterlicher Einmischung." Seite 153

    Gerade der zweite Ausschnitt ist bei mir hängen geblieben und ich hab ihn mehrmals gelesen - und werde sicher auch nochmal darüber nachdenken. Überhaupt gab es hier mehr so kleine Momente, die ich für die Zeit damals schon echt interessant fand, dass sie Erwähnung gefunden haben.

    Insgesamt jedenfalls ein guter, spannender Krimi mit besonderen Charakteren, der viel Spaß gemacht hat beim mitraten. Die Auflösung war außergewöhnlich und hätte ich so nicht damit gerechnet.        

  4. Cover des Buches Sprengstoff (ISBN: 9783453023758)
    Richard Bachman

    Sprengstoff

     (83)
    Aktuelle Rezension von: Armillee
    Richard Bachmann ist Stephen King

    Barton George Dawes, ein 0815-Typ in einer amerikanischen Großstadt. Er arbeitet in einer Wäschereifiliale, ist verheiratet, hat Charly seinen Sohn verloren und begraben. Barton hat eine sehr gespaltene Persönlichkeit.
    Hier in dieser Geschichte blickt er zurück auf sein verpfuschtes Leben. In Alpträumen und verrückten Ausbrüchen bahnt er sich unweigerlich einen Weg in eine ausweglose Situation. Manchmal kann er "den Anderen" in seinem Kopf ausschalten. Manchmal nicht !
    Als die Wäscherei und sein Wohnhaus einer neuen Autobahn weichen müssen...dreht er durch. Er besorgt sich Sprengstoff und Waffen.
    Ich kann nicht erklären, warum mir diese Romanfigur so ans Herz gewachsen ist. Erkenne ich in ihm etwas von mir ? Ich bin mit ihm den Weg bis zum Ende gegangen. Es gibt kein Happy End.
    Ein nachdenklich machendes Buch. Was fange ich mit dem Rest meines Lebens an...
  5. Cover des Buches Headhunter (ISBN: 9783548284910)
    Jo Nesbø

    Headhunter

     (244)
    Aktuelle Rezension von: marilovesbooks2020

    Da war er, mein erster Nesbo. Und was soll ich sagen, er hat mich nicht wirklich vom Hocker gerissen.

    Hauptprotagonist ist der Headhunter Roger Brown, einer der besten in seiner Stadt. Da er und seine Frau Diana einen sehr ausschweifenden Lebensstil haben, stiehlt der Gute auch Kunstgemälde. In seinen Recruitinggesprächen, wo er die Bewerber (alle männlich), total in die Zange nimmt, stellt er sehr persönliche Fragen und findet so auch die benötigten Details heraus. Sein Partner arbeitet in der Sicherheitsfirma, die die Alarmanlagen in Häusern installiert und so führen die beiden ihre Aktionen durch. Doch eines Tages trifft er auf einen Bewerber, Greve, der ein millionenhohes Kunstwerk im geerbten Haus gefunden hat, und weiß leider nicht, mit wem er sich da anlegt. Der Krieg zwischen den beiden steigert sich, als Diana zwischen die Fronten gerät.

    Meine Meinung:
    Der Plot ist zwar nicht hervorsehbar, aber gefühlt an den Haaren herbei gezogen. Viele Einzelheiten kommen so richtig „na no na net“ daher, was mir mehrfach Augenrollen einbrachte. Der Hauptprotagonist ist sowas von überheblich. Und so schlau er oft dargestellt wird, so dumm kam er mir zeitenweise vor. Seine Ehefrau wird klischeehaft dargestellt. In diesem „Thriller“ schlägt die Klischeekeule des weißen Mannes mit seiner klischeehaften Ehefrau und seinem klischeehaften Leben durch. Die Charakterentwicklung ist nicht vorhanden, die Personen sind alle durchwegs unsympathisch. Und spätestens bei der Szene im Plumpsklo dachte ich mir, was für ein Quatsch. Es gibt einige Wendungen, die spannend waren und die mich auch bei dem Buch hielten, aber alles in allem, ist das wohl nicht sein bestes Buch (wage ich jetzt mal zu behaupten und zu hinterfragen!?).
    Für mich war der erste Nesbo daher mehr enttäuschend und ich hoffe, dass es bessere Bücher von ihm gibt als dieses, auch wenn die Spannung und der Nervenkitzel vorhanden waren.
    Von meiner Seite eine zwiespältige Empfehlung und 3/5 Sternen.

  6. Cover des Buches Ziemlich beste Freunde (ISBN: 9783596196036)
    Philippe Pozzo di Borgo

    Ziemlich beste Freunde

     (319)
    Aktuelle Rezension von: Miii

    "Ziemlich beste Freunde" erzählt die Geschichte von Philippe Pozzo di Borgo, der nach einem Gleichtschirmunfall vom Hals abwärts gelähmt ist und somit einen völlig neuen und anderen Lebensabschnitt beginnen muss.


    Wie die meisten kannte ich vor dem Buch eher zunächst den Film und habe mich deshalb umso mehr gefreut, als ich das Buch in den Händen hielt. Aber leider musste ich feststellen, dass das Buch nicht sehr viel mit dem Film gemeinsam hat.

    Im Buch lag der Fokus sehr viel stärker auf Philippe im Allgemeinen; über seine Herkunft bzw. den Ursprung seiner Familie und auch darauf, wie sich sein Leben entwickelt hat. Besonders berührend fand ich die Erzählung, wie er seine Frau kennengelernt hat und was er für Kämpfe mit ihr zusammen ausgetragen hat. Das war dann doch das, was mir in der Erzählung am meisten gefallen hat.

    Wobei ich sagen muss, dass es mir oft schwergefallen ist, Mitleid oder Sympathie mit Philippe zu haben. Ich fand seinen Tonfall oft sehr rau, anmaßend und teilweise auch arrogant.


    Ansonsten gab es tatsächlich nur einen minimalen Zusammenhang zum Film. Das Buch war definitiv authentischer als der Film durch den Einblick in die Gedanken, das Chaos und das Durcheinander. Aber ich fand es schade, dass die Geschichte mit Abdal so oberflächlich gehalten wird. Grade das war der Part, der mich am meisten interessiert hat, wurde nur so halb angeschnitten.


    Fazit also: Mich hat das Buch nicht sehr überzeugen können.

  7. Cover des Buches Supergau im Sozial- und Gesundheitswesen (ISBN: 9783839121559)
    David Trachea

    Supergau im Sozial- und Gesundheitswesen

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Der Leser
    Wer sich einen kleinen Eindruck vom Sozial- und Gesundheitswesen verschaffen möchte, ist mit diesem Buch gut beraten. Ebenso Personen , die einen sich mit dem Medizinischen Dienst der Krankenkassen oder einer Berufsgenossenschaft auseinandersetzen müssen. Jetzt oder in absehbarer Zeit. Es wird beschrieben auf was man bei Gutachtersituationen achten muss, und wie diese vorgehen. Neben diesen Abschnitten, werden in Kurzform auch amüsante Anekdoten aus allen Bereichen des Sozial- und Gesundheitswesens erzählt.
  8. Cover des Buches Pilgerspuren (ISBN: 9783839213186)
    Harald Schneider

    Pilgerspuren

     (8)
    Aktuelle Rezension von: goat
    Und wieder erfreut uns Harald Schneider mit einem Roman aus der beliebten Palzki-Reihe. Dass bezüglich der Themenwahl vor Harald Schneider keiner sicher ist, beweist sein neuester Krimi mit dem Titel „Pilgerspuren“. Diesmal gerät die katholische Kirche ins Visier von Palzkis Ermittlungen. Bei einem Speyrer Dombesuch mit seiner Familie rettet Palzki zwei Männern das Leben, die ohne sein Eingreifen von einem herunterfallenden Absturzgitter der Orgelempore erschlagen worden wären. Bei den Geretteten handelt es sich um den Chefredakteur sowie den Geschäftsführer der Peregrinus GmbH, dem Verlag, der die Bistumszeitung „Der Pilgerer“ herausbringt. Schnell stellt sich heraus, dass es sich keineswegs um einen Unfall, sondern um einen Mordversuch handelt und Palzki erfährt, dass dies nicht der erste Anschlag auf die beiden war. Da sein Vorgesetzter KPD bereits mit der überaus wichtigen Aufgabe beschäftigt ist, den Einbau einer Klimaanlage in seinem Büro zu beaufsichtigen, muss sich Palzki dieses Falls annehmen. Doch dieser erweist sich als sehr kniffelig und dem Kommissar sitzt die Zeit im Nacken, weil jeden Augenblick ein Anruf seiner hochschwangeren Frau kommen kann, dass der Nachwuchs nun die Nase voll hat von Hotel Mama … Mehr möchte ich zu dem Fall selber eigentlich gar nicht schreiben. Vielmehr möchte ich auf das eher ungewöhnliche Ermittlungsumfeld des neuen "Palzkis" zu sprechen kommen. Das Thema katholische Kirche in Verbindung mit einem Krimi – kann das gut gehen? Dafür ist doch einiges an Recherche notwendig. Und wer Schneiders Krimis kennt, wird Bedenken haben, dass sich die verrückten und überzeichneten Charaktere in dieses Umfeld einfügen können. Ob die Kirche mit ihren etwas verstaubten Ansichten da mitgespielt hat? Ja, sie hat! Und darüber bin ich doch etwas verwundert. In seinem Vorwort schreibt Harald Schneider, dass auch er erstaunt war, dass die katholische Kirche so viel Humor besessen hat. Mithilfe des tatsächlich existierenden Peregrinus-Verlags hat Harald Schneider viele Kontakte knüpfen können – unter anderem zum Bischöflichen Ordinariat. Die Geschichte strotzt wieder vor Handlung, sodass Langeweile von vornherein gar nicht erst aufkommen kann. Ein Gag jagt den nächsten und die alt bekannten skurrilen Figuren haben mich immer wieder den Kopf schütteln lassen. Trotzdem sollte der Autor die kriminalistische Handlung vor lauter Satire nicht vernachlässigen, denn in erster Linie trägt das Buch immer noch den Zusatz Kriminalroman. Ich lache gerne, aber das sollte nicht zulasten der Spannung gehen. In diesem Band wird es nun in meinen Augen etwas grenzwertig. Ein dickes Lob vergebe ich für die Coverauswahl. Passendere Cover als die in dieser Krimi-Reihe habe ich noch keine gesehen. Wenn die Abbildung des Speyerer Doms hier nicht passt, was dann? Positiv anzumerken ist auch, dass sich das Personenglossar erstmalig gleich am Anfang des Romans befindet und nicht erst am Schluss. Hier fällt nun die Sucherei weg, die sich aufgrund der vielen „Extras“ so langsam etwas schwierig gestaltete. Die Auflösung des Falls ist wie der ganze Roman – spektakulär und so verzwickt, dass ich niemals auf den Täter und seine Beweggründe gekommen wäre. Und wer jetzt in puncto Nachwuchs meint, der Autor kann es nicht weiter hinauszögern, der irrt gewaltig, denn er kann! Den neugierigen Lesern wird erst im nächsten Band verraten, ob Mädchen oder Junge, ein oder zwei Kinder. Bis dahin heißt es abwarten und vielleicht zwischendurch Harald Schneiders 2. Band mit Palzkis Rätselkrimis lesen und mitraten. Apropos Mitraten: Auch dieser Band enthält als Zugabe wieder einen Ratekrimi (die Lösung ist auf der Homepage nachzulesen) und eine Kurzgeschichte. Ich vergebe trotz der minimalen Kritik in meiner Rezension wieder fünf Sterne.
  9. Cover des Buches Eine Billion Dollar (ISBN: 9783785780305)
    Andreas Eschbach

    Eine Billion Dollar

     (60)
    Aktuelle Rezension von: engineerwife

    Auf einen Schlag alle Geldsorgen loszuhaben … ist das nicht der Traum eines jeden von uns? Und genau dieses Glück scheint den jungen John Fontanelli, der sich gerade mehr schlecht als recht als Pizzafahrer verdingt, ereilt zu haben. Doch ist es ein Fluch oder ein Segen? Wollen die Menschen um ihn herum seine Freunde um seiner selbst willen oder um sein Geld willen sein? Wem kann er noch trauen? Wie kann er verhindern, dass er alles verliert? Diese Fragen und noch viele mehr versucht der Autor Andreas Eschbach – bekannt für dicke Wälzer mit komplexen Problemen – zu beantworten. Und anfangs hat mich das Hörbuch auch noch richtig fasziniert, es ist nämlich gar nicht so einfach mit soviel Geld vernünftige Dinge zu tun. Doch hier muss ich sagen, weniger wäre mehr gewesen. Über dreißig Hörstunden zogen sich zum Ende hin wie Kaugummi. Mein Fazit: Eine tolle Idee, leider etwas langatmig umgesetzt. Ein großes Lob jedoch dem Sprecher Volker Niederfahrenhorst, der seine Sache großartig gemacht hat.

  10. Cover des Buches Dein perfektes Jahr (ISBN: 9783785753736)
    Charlotte Lucas

    Dein perfektes Jahr

     (29)
    Aktuelle Rezension von: lesenbirgit
    Schönes Hörbuch. Sehr angenehme Stimmen, war gut zu hören. Schade das es schon wieder vorbei ist. Ich hatte das Buch gewonnen und schon vor längerer Zeit gelesen und für gut befunden. Die beiden Protagonisten wie sie nachher zu einander finden einfach genial. Durch Zufälle zueinander gefunden und beider Leben positiv verändert.
  11. Cover des Buches Traumfrau mit Fangzähnen (ISBN: 9783426502389)
    Savannah Russe

    Traumfrau mit Fangzähnen

     (43)
    Aktuelle Rezension von: Reneesemee
    Ich habe das Buch mal wieder in meiner Bücherrei endeckt und musste es mir gleich mitnehmen. Und muss echt zugeben das mir dieser Teil um längen besser gefallen hat als der erste. Eigendlich wollte ich der Serie ja keine weitere Chance geben, aber ich war einfach zu neugierig auf den zweiten Teil und ich wurde nicht entäuscht.

    Das Team der Dark Wings bekommt einen neuen Fall und dieses Mal geht es um eine Droge die zum Tod führen kann. Die Verdächtigen reichen bis in die höchsten Kreise was auch der Grund ist warum gerade das Dark Wings Team diesen Fall bekommt.

    Es tauchen viele alte Gesichter auf, aber auch ein paar Neuzugängesind dabei. Das Buch ist humorvoll, der Fall sehr spannend und es sind auch wieder einige erotische Szenen sind vorhanden.

    Einige Fragen bleiben am Ende zwar offen was ist mit Darius oder mit Fitzist? Tja und was hatte der Schamane mit der Droge zu tun?

    Ich freue mich schon auf Band 3 den, dass werde ich auch lesen jetzt will ich schließlich wissen wie es weitergeht.
  12. Cover des Buches Good Morning Mr. Anderson (ISBN: 9781533145864)
    Cassidy Davis

    Good Morning Mr. Anderson

     (33)
    Aktuelle Rezension von: Monika81
    Eine super Geschichte mit viel Witz und Liebe.
    Ich liebe die Bücher von Cassidy der Schreibstil ist super und die Geschichten s ind echt toll. Immer wieder gerne.
  13. Cover des Buches Endspiel (ISBN: 9783453432895)
    Chuck Hogan

    Endspiel

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Ein Highlight im Thriller-Genre: Die Vorlage für Ben Afflecks Film "The Town", der auch als äußerst gelungen gilt: Doug MacRay ist Kopf einer Verbrecherbande, die sich in Boston ihren Lebensunterhalt mit Bankeinbrüchen und Geldtransporterüberfallen verdient, in Boston offenbar Familientradition seit Generationen. Eigentlich denkt er nur ans Aufhören und will dem "Gewerbe" den Rücken kehren, als er sich in eine Filialleiterin verliebt, die seine Bande als Geisel nahm. Beide kommen sich näher, ohne das sie wüßte, wer er tatsächlich ist...Gleichzeitig bietet das Buch fundierte Hinweise auf Techniken des Überfalls und der Spurenverwischung ebenso wie auf das Milieu, in dem die Gangster leben, und in dem sich immer mehr die verhaßten "Yuppie-Ärsche" breitmachen, die sie so verachten. Ganz großes Kino, für mich einer der besten Thriller aller zeiten. Aber wer hat das blöde Buchcover erfunden?
  14. Cover des Buches Der letzte Mad Man (ISBN: 9783833307690)
    Jerry della Femina

    Der letzte Mad Man

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Della Femina ist ein Insider der Werbebranche und berät die Serie "Mad men", die von einer Werbeagentur in den 60ern berichtet und wie sich damals die USA und die Wirtschaft verändert haben. Im Vergleich zu der Beschreibung auf der Rückseite des Buches wird viel über die Arbeit in Werbeagenturen, den Umgang mit Großkunden und dem ständigen Auf-dem-Sprung-sein zu einer anderen Agentur berichtet, aber immer interessant und ironisch gebrochen. Ein leicht verdaulicher Schmöker.
  15. Cover des Buches Bessere Verhältnisse (ISBN: 9783499123917)
    John Updike

    Bessere Verhältnisse

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Wolkenatlas
    Der dritte Teil von John Updikes großartiger „Rabbit Tetralogie“ „Bessere Verhältnisse“ (orig. „Rabbit is rich“) setzt genau zehn Jahre nach dem erneuten Zusammenkommen des Ehepaares Harry „Rabbit“ Angstrom und seiner Frau Janice ein. Wir schreiben die Jahre 1979/1980. Im Leben der Amerikaner hat sich viel verändert, Benzin ist teuer, man spart am Benzin, kleine, japanische, Benzin sparende Autos verkaufen sich gut. Rabbit hat nach dem Tod seines Schwiegervaters dessen gut gehendes Autogeschäft geerbt und sich damit mehr oder weniger in gemachte Bett gelegt. Er erfüllt seine Aufgabe als Geschäftsleiter mit einer für Harry überraschenden Leidenschaft, sein treuester Kollege ist der ehemalige Liebhaber seiner Frau Janice, Charlie Stavros. Seit das Haus der Angstroms abgebrannt ist, leben Janice und Harry mit Janices Mutter im Haus der Springers gemeinsam zusammen. Die Fernsehsucht der Springer-Frauen nervt Harry einerseits, mehr als Golf hält er dem nicht entgegen. Die Angstroms sind wichtige Mitglieder im Country Club, Golf-Spiele und faule Schwimmnachmittage, Drinks am Pool und gelangweilt belanglose Unterhaltung gehören zur Tagesordnung. Harry wäre nicht Harry, wenn er nicht (fast) jede Frau sexuell irgendwie anziehend finden und nicht genau beobachten würde. Obwohl er seiner Frau treu ist, hat es ihm Cindy, die knapp dreißigjährige Frau seines Golfpartners besonders angetan. Mit Janice hat er sich arrangiert, ja, man spürt sogar so etwas wie Liebe zwischen den beiden aufkeimen, eine Art Liebe, wie sie sich wahrscheinlich nur nach gut zwanzig Ehejahren mit vielen Höhen und Tiefen entwickeln kann. Geld ist genug vorhanden, man gibt gern aus und lässt sich durch das Ausgeben, durch diesen eigenartigen Reiz erregen. Alles wäre wunderbar, wäre da nicht Nelson, der, nun dreiundzwanzigjährig, mit einer gewissen Melanie nach Hause kommt und die Eltern vor die Tatsachen stellt, dass er sein Studium abgebrochen hat und jetzt hier auf Jobsuche ist. Als die beiden Springer-Frauen mit der Idee kommen, Nelson als Ersatz für Charlie in die Firma einzuarbeiten, spürt er, dass seine Frau und Schwiegermutter mehr über die Hintergründe dieser Flucht nach Hause wissen als er. Viel später, als sich die Spannungen zwischen Nelson und Harry ins Unerträgliche verdichtet haben, erfährt er von der Schwangerschaft Teresas (Pru), die Nelson jetzt ins Springer-Angstrom Heim holt und in Bälde zu heiraten beabsichtigt. Als eines Tages ein junges Paar in die Autovertretung auf der Suche nach einem neuen Auto kommt, bildet sich Harry ein, in dem jungen Mädchen seine vermeintliche Tochter mit Ruth zu sehen, was ihn nicht mehr loslässt. Heimlich forscht er ihre Herkunft aus und findet schlussendlich wirklich Ruth, eine Begegnung, die ihn endgültig von ihr löst. Ein Urlaub mit zwei weiteren Paaren in der Karibik steigert die sexuelle Faszination Cindys auf Harry. Ein spontan ausgemachter Partnertausch bringt ihm dann jedoch die falsche Frau. In dieser Urlaubsidylle kommt ein Hilferuf von Harrys Schwiegermutter ungünstig, beunruhigt brechen die beiden vorzeitig ihren Urlaub ab und kommen sich auf der Heimreise noch näher. John Updikes große Kunst ist es, anhand Harry „Rabbit“ Angstroms Geschichte und Entwicklung, ein literarisch berauschendes Bild der USA in der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts zu zeichnen. Seine Kunst ist auch die Fähigkeit, mit wenig Handlung, in scheinbar langweiligen, sonnengetränkten Poolnachmittagen, oder auf feuchtfröhlichen Partys; einerseits durch quasi belanglose Dialoge viel zu sagen, über die USA, über die Weltsituation, Innen- und Außenpolitik, den Papst Johannes Paul II und die Befindlichkeit einer bestimmten Gesellschaftsschicht, andererseits durch eine phänomenale Beobachtungsgabe, die in den drei ersten „Rabbit-Romanen“ (Hasenherz, Unter dem Astronautenmond und Bessere Verhältnisse) bewunderwert genialisch sind. Man lese nur langsam die erste Beobachtung vom Bademattenabdruck an Cindys Hüfte, oder ähnlich großartige Sätze auf fast jeder Seite. Seine Figuren sind, trotz teilweise politisch inkorrekter Aussagen und Handlungen, irrationaler Ausbrüchen, doch immer sympathisch. Man spürt in jeder Zeile, wie sehr John Updike seinen Harry liebt, welch starke Empathie der Autor seinen Figuren entgegenbringt. Ein wirklich großer Wurf und im Ganzen wahrscheinlich eines der wichtigsten Bücher über die Vereinigten Staaten von Amerika und die zweite Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts überhaupt. Absolute Empfehlung.
  16. Cover des Buches Der dritte Kandidat (ISBN: 9783404135035)
    Warren Kiefer

    Der dritte Kandidat

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  17. Cover des Buches Pärchenabend forever (ISBN: 9783462041569)
    Bastian Obermayer

    Pärchenabend forever

     (42)
    Aktuelle Rezension von: abuelita
    Una, 29, angehende Modedesignerin, passt ihr Leben ganz gut - sie mag Flohmärkte und ihre Wohnung, sie näht nachts gern Kleider und schaut seltsame Filme, und wenn ihr langweilig wird, schiebt sie Möbel hin und her oder räumt auf. Außerdem liebt sie Per. Per, 30, hantiert beruflich mit Statistiken, spielt begeistert Fußball, kann Fleisch nicht ausstehen und wäscht äußerst ungern ab. Er mag es, wenn Dinge bleiben wie sie sind, und entscheidet im Zweifel lieber später. Ach so: Er liebt Una. Una und Per sind glücklich. Dann ziehen sie zusammen. Und schon geht es los: Una will ein eigenes Zimmer und dass Pers blauer Schrank in den Keller kommt. Per will ein Wohnzimmer und dass sein Gemüse im Kühlschrank nicht neben Unas Fleisch liegen muss. Una will gemeinsame Abendessen und Per nach Hause kommen, wie es gerade passt. Dann, gerade als Per anfängt, Pärchenabende und sein neues Erwachsenenleben zu mögen, macht er einen Fehler und Una bekommt eine E-Mail, die alles in Frage stellt … Weil sie bei aller Liebe eine Menge Dinge unterschiedlich sehen, erzählen sie diesen Roman aus zwei Perspektiven. Tja…irgendwie wurde ich mit Una nicht warm - ich empfand sie ehrlich mehr als die Hälfte des Buches doch eher als „Zicke“ und hab dafür bei vielen Dingen, die aus der Sicht von Per erzählt wurden, bestätigend mit dem Kopf genickt . Nett und lustig zu lesen, aber sicher werde ich das auch genauso schnell wieder vergessen haben. D.h. ich merke es mir als Geschenk vor für jungen Pärchen, die zusammen ziehen möchten….:-)
  18. Cover des Buches Der Zinker (ISBN: 9783955020415)
    Edgar Wallace

    Der Zinker

     (20)
    Noch keine Rezension vorhanden
  19. Cover des Buches Big - Der Roman zu dem turbulenten Film mit Tom Hanks (ISBN: B00QCAPO6C)
    B. B. & Neil W. Hiller

    Big - Der Roman zu dem turbulenten Film mit Tom Hanks

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Der 12jährige Josh Baskin wünscht sich nichts sehnlicher, als "groß" zus ein, um den Demütigungen der Kindheit zu entgehen, und wünscht sich dies an einem schrammeligen Wunschautomaten auf dem Rummelplatz. Am nächsten Morgen wacht er auf, und siehe: Er ist erwachsen und Tom Hanks! Nur den Nachbarsjungen Billy, seinen verschworenen Kumpel, kann erv einweihen, und die beiden finden einen Unterschluipf in New York für den erwaachsenen Körper. Josh heuert in einem Spielzeugunternehmen an und steigt schnell auf, sehr zum Ärger von Yuppie-Arsch Paul Davenport. Inwiefern das Ganze auch eine Satire auf "Yuppietum" und "80er Jahre" ist, kann ich nicht beurteilen, aber was die erste Begegnung mit der holden Weiblichkeit angeht, bleibt alles familientauglich. Hätte dieses Buches zusätzlich zum Film nicht bedurft.
  20. Cover des Buches Pseudonyme küsst man nicht (ISBN: 9783981880618)
    Vera Nentwich

    Pseudonyme küsst man nicht

     (30)
    Aktuelle Rezension von: KerstinMC

    Das Cover sticht durch seine Andersartigkeit hervor. Ich finde momentan sind alle Liebesromane mit einem Pärchen auf dem Cover verziert. Da gefällt mir dieses mal richtig gut. Zu sehen ist eine klassische Schreibmaschine. Daraus scheint ein endloses Papier zu flattern. Beschriftet ist es zum Einen mit dem Namen der Autorin und zum Anderen finden sich auf dem Papier kleine Symbole, die alle irgendwas mit Liebe zu tun haben. In einem Zick-Zack-Banner steht darüber der Titel des Buches. Ich finde es passt sehr gut zum Inhalt.

    Vera Nentwich ist es mal wieder gelungen eine skurrile Geschichte mit ihrem ganz persönlichen Humor zu schreiben. Ich habe an einigen Stellen herzhaft gelacht und hatte beim Lesen immer ein Schmunzeln im Gesicht. Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht der Protagonisten Amanda Schneider alias Abigail Madison. Man muss Amanda einfach lieben. Sie ist so schön tollpatschig.

    Wer die Krimi-Komödien von Vera Nentwich kennt, denkt sofort Sabine und Amanda würden gute Freunde abgeben. Zusammen könnten sie von einem Schlamassel in das nächste Stürzen und wären natürlich beide komplett unschuldig. Aber zurück zum Buch.

    Vera Nentwich greift in ihrem Roman ganz tief in Klischeekisten hinein. So habe ich von Boris, Dimitri und Co direkt ein Bild vor Augen. Natürlich sind die meisten russischen Mitbürger nicht so, aber trotzdem ist das die Vorstellung, die man sofort von einem Russen hat. Die Idee, seine Lieblingsautorin zur Hochzeit einzuladen finde ich gut, die Umsetzung der Einladung ist natürlich mehr als fragwürdig, aber gibt der Geschichte das gewisse etwas.

    Wer gerne beim Lesen laut lacht, ein Faible für skurrile Geschichten hat und dies alles in einem Liebesroman finden möchte. Der macht mit diesem Buch nichts falsch. Für mich war es ein unterhaltsames Lesevergnügen, wie auch schon bei den anderen Büchern von Vera Nentwich.

    Vielen Dank an Vera Nentwich für das Rezensionsexemplar

  21. Cover des Buches Routine im Geschäftsalltag (wie man sie findet und dabei seinen kreativen Geist schärft): die 99U-Kreativratgeber von Behance (99U's Kreativratgeber 1) (ISBN: 9783958352391)
  22. Cover des Buches Gesellschaftsrecht (ISBN: 9783406589843)
    Ulrich Eisenhardt

    Gesellschaftsrecht

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Ein Standardwerk im Bereich Gesellschaftsrecht, über Gründung zur Auflösung der bekanntesten Gesellschaftsformen, was passiert bei Vererbung eines Gesellschaftsteils bis zur Austauschung von Mitgliedern. Meine Ausgabe ist leder zu alt, so daß die zwischenzeitlichen Veränderungen hinsichtlich von BGB-Gesellschaft und der Societas Europaea nicht enthalten sind, und laut unserer Repetitorin Claudi vertritt Eisenbart viele Mindermeinungen.
  23. Cover des Buches Tödliche Tour (ISBN: 9783768883009)
    Greg Moody

    Tödliche Tour

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Nele
    Will Ross hat den Profisport eigentlich schon hinter sich gelassen, als sein Agent aus New York anruft, um ihm mitzuteilen, dass er ab sofort bei dem besten Radteam der Saison unter Vertrag steht. Erwähnenswert ist allerdings, dass der Platz nur frei geworden ist, weil der Teamkapitän durch einen Toaster ums Leben gekommen ist. Im Laufe des Buches wird klar, dass das mit dem Toaster kein Unfall sondern Mord war - es geschehen weitere Anschläge und Morde innerhalb des Haven Teams. Auch Will steht unter Beschuss, nachdem er sich vom Titel des Hauptverdächtigen befreit hat ... Ein mal spannendeer mal rasanter Krimi in einer wohl eher ungewöhnlichen Szenerie. Den Radsport als Krimischauplatz kannte ich so nicht, fand es aber ungewöhnlich gut. Trotzdem ich nicht wirklich mit der Materie Radrennsport vertraut bin habe ich das Buch gut und flüssig lesen können. Einige Handlungsstränge waren mir zu wild und irgendwie zu "zufällig" aber insgesamt war es ein auch ziemlich humorvoller Krimi mit dem man einen Nachmittag verbringen kann. Ich würde ihn allen empfehlen, die auch mal einen Krimi der in einer ungewöhnlichen Umgebung spielt lesen wollen.
  24. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks