Bücher mit dem Tag "geschenk"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "geschenk" gekennzeichnet haben.

473 Bücher

  1. Cover des Buches Das Reich der sieben Höfe - Sterne und Schwerter (ISBN: 9783423762069)
    Sarah J. Maas

    Das Reich der sieben Höfe - Sterne und Schwerter

     (1.351)
    Aktuelle Rezension von: Elite1304

    Was für eine unglaubliche Reihe!

    Zu Beginn des Teils ist Feyre am Frühlingshof und spielt Tamlin übel mit. Bereits dort passiert schon so vieles, worüber man schockiert ist. Letztlich verlässt sie gemeinsam mit Lucien den Hof und kehrt nach Velaris zurück. Ich war etwas traurig über Luciens Nebenrolle und auch den Ärger, den Feyre ihm gegenüber hegte, aber das ändert sich im Laufe des Buches zum Glück wieder. Wobei Lucien für mich persönlich stärker und präsenter hätte auftreten können. Zwischendurch ist er lange Zeit weg, weil er nach jemandem sucht, der im Krieg gegen Hybern hilfreich ist. Da war er wirklich lange weg und fehlte für mich ein bisschen in der Geschichte, aber das tut dem Ganzen letztlich nichts ab, weil das Gesamte zu gut ist um diese Kritik zu hart zu werten.

    Als der Krieg gegen Hybern beginnt, wird man immer wieder geschockt: wegen Tamlin, Amren, Beron, dem Knochenschnitzer, Nesta und natürlich auch über Feyres Entwicklung. Es ist nicht in Worte zu fassen. Es passiert viel Unerwartetes, viel Trauriges aber auch viel Gutes. 

    Als Leser hat man nach und nach ein schlechtes Bild von Tamlin. Er ist seit Teil 2 ja schon ziemlich in den Hintergrund gerückt. Finde ich auch irgendwie schade. Ich hätte mir auch hier ein kleines bisschen mehr Präsenz erhofft. Es gab allerdings auch wieder Momente, in denen man von ihm positiv überrascht war. Ich weiß nicht, ob ich Teil 4 lesen werde, da die Geschichte in sich jetzt gut abgeschlossen ist, aber Teil 5 wird sicher lesenswert sein. Denn da geht es um Nesta und Cassian und das wird sicher unbeschreiblich! Nesta tritt in diesem Buch stark auf und auch ihr Verhältnis zu Feyre bessert sich enorm. Alle Charaktere sind so stark in dieser Reihe. Jeder hat eine besondere Persönlichkeit. Man sieht die Personen so deutlich vor sich, selbst die Nebencharaktere. Zum Ende hin spielen so viele Personen und Wesen mit, das ich noch mal zurück blättern musste um erneut nachzulesen wie diese aussehen :D 

    Es ist ein unglaublich gutes Werk. An einer Stelle kamen mir die Tränen, es war so unsagbar traurig. 

    Ich würde mir wünschen zu lesen wie es mit Elain und Lucien weitergeht, ob Mor je ihr Glück findet und auch Azriel, den ich eigentlich am liebsten mochte. 

    Sarah J. Maas gehört zu meinen Favorites. Ich kann sie nur bewundern!

  2. Cover des Buches Der Augensammler (ISBN: 9783426503751)
    Sebastian Fitzek

    Der Augensammler

     (5.232)
    Aktuelle Rezension von: Welpemax

    Eine Dekade später habe ich es auch geschafft den ersten Teil zu lesen und echt fantastisch, dass man durch seine Bücher so durchrasen kann. Ein Pageturner wie schon von sehr viele vor mir geschrieben haben und das zurecht. Von Anfang bis zum Ende oder vom Epilog bis zum Prolog, auch wenn es zunächst verwirrend ist und klingt, aber am Ende passt wieder alles zusammen, auch wenn der Autor gern mit dem unwahrscheinlichsten Lösungen arbeitet. Das Buch ist wie viele Bücher von ihm sehr rasant geschrieben, wie immer natürlich spannend und tatsächlich hat das Buch mir eine ganze Nacht geraubt, aber heute Morgen war ich glücklich und zufrieden und hatte das Buch beendet und ein Vorteil hat es, dass ich dieses Buch so spät gelesen habe, denn nun könnte ich den zweiten Teil direkt nachschieben, aber etwas Pause gönne ich mir, zumindest ein klein bisschen.

  3. Cover des Buches Cassardim 1: Jenseits der Goldenen Brücke (ISBN: 9783522506458)
    Julia Dippel

    Cassardim 1: Jenseits der Goldenen Brücke

     (618)
    Aktuelle Rezension von: Joysbellabooks

    Ich kann nicht genau sagen, ob meine Erwartungen oder die Vorfreude auf dieses Buch größer waren. Bei beidem wurde ich nicht enttäuscht, ganz im Gegenteil. Julia Dippel hat mir ein Leseerlebnis geschenkt, nach dem ich mich seit langem gesehnt habe. Angefangen bei einer faszinierenden neuen Welt, über Charaktere, die mein Herz stehlen, bis hin zu unerwarteten Plot-Twists, die mir mehr als einmal die Sprache verschlagen haben + einer Portion Humor. 

     

    Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Sie bedient sich einem guten Maß an modernen Begriffen und die allgemeine Wortwahl habe ich als äußerst angenehm empfunden. Sie hat es geschafft, mich so sehr in ihren Bann zu ziehen, dass ich jeden Satz aufmerksam gelesen habe und nicht anfing, einzelne Wörter zu überfliegen, weil längere Passagen langweilig wurden. Langeweile ist zum Glück in dem gesamten Buch ein Fremdwort. 

    Man wird als Leser in eine große neue Welt eingeführt, mit vielen verschiedenen Völkern, vielen wunderschönen Orten und sehr vielen Begriffen. Trotzdem fühlte ich mich zu keinem Zeitpunkt von der Menge an Informationen überfordert. Vielmehr hatte ich das Gefühl nach und nach in eine Welt abzutauchen und gemeinsam mit der Protagonistin auf eine Reise voller unerwarteter Wendungen zu gehen. 

     

    Mit der Protagonistin Amaia wurde ich sehr schnell vertraut. Mir fiel es leicht mich in sie hineinzuversetzen und ihre Achterbahn der Gefühle nachzuempfinden. Bei Noar stand ich im ständigen Zwiespalt. Es wechselte sich ab zwischen ,,Ich mag dich‘‘ oder ,,Ich hasse dich ‘‘. Mein Herz hat so geschmerzt deswegen, weil er auf der einen Seite unverschämt attraktiv ist inkl. Augen, in denen ich mich verlieren könnte.  Aber andererseits bringt er Aktionen, die mich die Hände über den Kopf zusammenschlagen lassen. 

    In diesem Buch konnte ich wieder mal eine Liebe für die Nebencharaktere entwickeln:  Rhome ist unglaublich cool, Pax hat den besten Humor und Nox ist so unfassbar süß. 

     

    Mich konnte dieses Buch so sehr begeistern, dass ich es jedem von Euch empfehlen kann. Julia Dippel hat mich als Autorin von sich überzeugen können und demnächst wird Teil 2 gelesen, wobei ich da vor dem berüchtigten Cliffhanger schon im Voraus etwas Angst habe. 

  4. Cover des Buches Die Bücherdiebin (ISBN: 9783570403235)
    Markus Zusak

    Die Bücherdiebin

     (4.477)
    Aktuelle Rezension von: manie

    Der Tod erzählt über ein junges Mädchen, das in der NS-Zeit Bücher stiehlt und sich mit einem versteckten Juden anfreundet.

     

    Eins vorweg: Ich liebe dieses Buch.

     

    - Aaaber, Gott, hat mich der Autor die ersten 150 Seiten genervt. Ich hasse Vorahnungen und Zusak hat es hier auf die Spitze getrieben. Ungefähr alle zehn Seiten versprach der Erzähler, dass bald, ganz, ganz bald, diesmal auch ganz sicher bald, die Bücherdiebin zum zweiten Mal zuschlagen wird. Argh! Hat sie. 150 Seiten später. Irgendwann dachte ich: Wenn er es noch mal sagt, schmettere ich das Buch gegen die Wand.

     

    - Und wenn wir schon bei Gott sind. Immer wieder erwähnte der Tod seinen Auftraggeber, ohne ihn zu benennen (fand ich super). Bis er dann gen Himmel nach Gott rief und ein „Warum“ hinterher. Da war ich für einen Augenblick raus.

     

    - Das Ende war mir zu abrupt. Passend und wunderschön traurig, aber abrupt.

     

    Abgesehen von diesen Punkten habe ich nichts auszusetzen.

     

    - Noch eine Anmerkung zum Schreibstil:

    Auf dem ersten Blick: Extrem gewöhnungsbedürftig.

    Auf dem zweiten: Verdammt noch mal, ich will auch so poetisch schreiben können! Manche Passagen waren stilistisch gesehen so schön, dass ich mir dachte, allein deswegen lohnt es sich, dieses Buch zu lesen.

     

    Mein Fazit: Wunderschön. Lest es.

  5. Cover des Buches Sofies Welt (ISBN: 9783423624213)
    Jostein Gaarder

    Sofies Welt

     (4.420)
    Aktuelle Rezension von: MarionS

    Staunend und neugierig habe ich mit Sofie die verschiedenen Ansichten der große Philosophen kennengelernt. Ein wunderbares Buch über das Sein und Werden. Es war eine große Freude, das Buch zu lesen. 

  6. Cover des Buches The One - Finde dein perfektes Match (ISBN: 9783453320611)
    John Marrs

    The One - Finde dein perfektes Match

     (286)
    Aktuelle Rezension von: CrazycolorTiger

    The One wurde mir von vielen empfohlen und ich wurde echt nicht enttäuscht. Ich hatte zwar etwas anderes erwartet, doch war es keine schlechte Überraschung. Das Buch ist in viele kurze Kapitel gegliedert, wo die Perspektiven reihum wechseln. Am Anfang hat mich das ein wenig gestört, da ich sofort vergessen habe, wer jetzt wer ist und wer zu welcher Geschichte gehört. Das geschieht mir relativ selten und das hat mich dann ein wenig gestört, auch dass es die Geschichte gleich wechselt, wenn man endlich in die eine Figur hineingefunden hat und sich auf ihre Geschichte konzentrieren möchte. Das waren die Nachteile für mich, was es halt auch ein bisschen weniger spannend gemacht hat. Auch sind die einen Perspektiven sehr brutal und krank (nicht übertrieben, aber für meinen Geschmack zu stark).

    Das Positive an dem Buch war aber definitiv die Handlung. Ich hatte vieles echt nicht vorausgesehen! Die Plottwists sind einfach krass. Auch ist die Idee dahinter mit der Dating App genial. Ich kann euch beinahe versprechen, dass ihr die Plots nicht vorhersehen werdet. Die Gedanken hinter der Geschichte geben einem auch echt zu bedenken. 

    Ich kann euch das Buch wirklich empfehlen, es ist auf seine eigene brutale Art genial und faszinierend.

  7. Cover des Buches Hundert Namen (ISBN: 9783596186839)
    Cecelia Ahern

    Hundert Namen

     (758)
    Aktuelle Rezension von: Kleinhalbisleseparadies

    Dieses Buch hat mich überrascht. Eigentlich bin ich ein totaler Cecelia Ahern Fan, ich habe nahezu alle Bücher von ihr gelesen, dieses hier aber war mein letztes bisher von der Autorin. 

    Es ging in dem ganzen Buch nicht wirklich weiter. Es hat an Spannung gefehlt und war sehr langatmig. Ich musste mich zwingen das Buch weiterzulesen. Das Ende wiederum war sehr schön, aber hat leider die Wertung zu dem Buch nicht sonderlich verbessert. 

  8. Cover des Buches House of Night - Erwählt (ISBN: 9783404160334)
    P.C. Cast

    House of Night - Erwählt

     (2.103)
    Aktuelle Rezension von: Izi_bell

    Nach dem Zoey herausgefunden hat das ihre beste Freundin Stevie Rae noch am leben ist setzt sie alles auf eine Karte zum sie zu retten,  jedoch geht sie dabei durch tausend Turbulenzen. Erst verliert sie ihre Unschuld an einen Widerling der sie nur ausgenutzt hat um aus ihr Informationen zu saugen, dann wird Aphrodite plötzlich zu ihrer einzigen Freundin den Erik und all ihre anderen freunde wenden sich von ihr ab. Und zum Höhepunkt weil das ja nicht schon genug Kaos ist will Nepheret  auch noch einen krieg anzetteln.


    Man muss es der Autorin echt lassen sie versteht sich darauf so viel Spannung und Content wie nur geht in in  dünnes Buch zu bringen. 

    Und das ist glaub auch der Grund warum ich ihre Bücher so mag es gibt wirklich keine Lücken der Spannung und das lässt einen das Buch einfach nur in sich aufsaugen.

    Die House of Night Reihe ist für alle eine Empfehlung !  

  9. Cover des Buches So wüst und schön sah ich noch keinen Tag (ISBN: 9783446250826)
    Elizabeth LaBan

    So wüst und schön sah ich noch keinen Tag

     (190)
    Aktuelle Rezension von: MaggieCanda

    Ich habe lange kein Jugendbuch mehr gelesen, das so toll geschrieben wurde. Man taucht so einfach in die Geschichte ein, die für mich das Gefühl vom letzten Schuljahr und die Schritte zum Erwachsen werden wunderbar widerspiegeln. Viele Passagen des Buches erinnern mich an die Erzählungen von John Greene, in denen auch gerade die Protagonisten glänzen.  Die Geschichte ist nicht sonderlich rasant oder springt von einem Ereignis zum Nächsten. Aber gerade dadurch entfalten sich die Charaktere und ihre Gedanken und Erfahrungen meiner Meinung nach am besten. Durch die verschiedenen Erlebnisse von Duncan und Tim lernt man die Unberechenbarkeit des Lebens, die Schwierigkeiten des Erwachsenwerdens und die schönen Momente in diesen Phasen zu schätzen. Ich würde mir eine Fortsetzung, gerade von Tims Geschichte, unheimlich wünschen!

  10. Cover des Buches Weihnachtszauber wider Willen (ISBN: 9783956492440)
    Sarah Morgan

    Weihnachtszauber wider Willen

     (195)
    Aktuelle Rezension von: sarahs_buecher_universum

    Klappentext:

    Als Skifahrer war er unschlagbar - aber als Dad ist Tyler O’Neil weit von einer Goldmedaille entfernt. Um seiner 13-jährigen Tochter zu beweisen, wie sehr er sie liebt, will er ihr das schönste Weihnachtsfest aller Zeiten bereiten. Das Snow Crystal Skiresort seiner Familie bildet dafür schon mal die perfekte Postkartenidylle. Doch bei den restlichen Details braucht er Unterstützung. Wer könnte ihm besser beibringen, was zum Fest der Liebe gehört, als eine Lehrerin? Gut, seine alte Schulfreundin Brenna ist genau genommen Skilehrerin, dennoch scheint sie auch den Slalom weihnachtlicher Bräuche perfekt zu beherrschen. Der guten alten Tradition des Kusses unterm Mistelzweig kann Tyler jedenfalls schnell etwas abgewinnen …

    Charaktere:

    Tyler lernt man schon im ersten Band kennen und bestimmt auch im zweiten, den ich aber noch nicht gelesen habe. Größtenteils wird er als mürrisch bezeichnet und auch sonst zeigt er sich nicht immer in freundlichster Verfassung. Durch eine Verletzung hat sich seine ganze Zukunft verändert und sein Traum als weltberühmter Skifahrer hat sich somit von der einen zu anderen Sekunde geändert. Er lässt nur noch wenige Menschen an sich ran und auch vor denen verschließt er sich immer wieder. Einzig und allein seine Tochter Jess vermittelt ihm Freude und er tut alles dafür, damit sie sich in ihrem neuen Zuhause wohlfühlen wird. Als Leser weiß man eigentlich gleich, dass Tyler kein schlechter Kerl ist und nur vom Leben so gezeichnet wurde. Meiner Meinung hat er Schreckliches durchgemacht, aber ich hatte immer das Gefühl, dass seine Familie und Freunde ihm es übel nehmen, dass er schlecht gelaunt ist. Ich hätte mir seitens der Familie, auch wenn ich sie ansonsten liebe, mehr Verständnis und Unterstützung gewünscht. Ansonsten steht ihm Brenna immer zur Seite und er kann sich glücklich schätzen sie als beste Freundin zu haben. Im Buch merkt er erst langsam, dass Brenna eine Frau ist und beginnt sich langsam zu ihr hingezogen zu fühlen. Ich fand es schön zu lesen wie Tyler immer mehr aus sich raus gekommen ist und wie er immer mehr am Leben teilgenommen hat. Dies hat er größtenteils Brenna und Jess zu verdanken, die für ihn immer da waren. Tyler ist ein toller Kerl mit einem weichen Kern, der alles für Familie und Freunde tun würde.

    Brenna ist die schüchterne und junge Frau, die schon seit Ewigkeiten in Tyler verliebt ist. Schon seit ihrer Schulzeit hegt sie diese Gefühle und sie hat Angst davor diese ihm zu gestehen, da es ihre besondere Freundschaft gefährden könnte. Somit verdeckt sie ihre Gefühle und wird immer wieder verletzt, obwohl es bestimmt nicht Tylers Absicht war. Brenna wird von Tyler mehr als einen Kumpel/Bruder angesehen als eine junge Frau, die sexy und klug ist. Zwischendurch fand ich ihre Selbstzweifel nervig, da sie dagegen nichts getan hat. Diese konnte man als Leser jedoch sehr gut nachvollziehen, denn sie hat sich immer wieder mit den Frauen verglichen, mit denen Tyler sonst etwas hatte. Des Weiteren hat Tyler nie in Bezug auf diese Sache ihr Zeichen gegeben und somit konnte man verstehen, dass sie ihren besten Freund nicht verlieren wollte. Trotzdem war das ständige Zusammenleben mit Tyler eine Art Selbstfolter, da sie ihn nicht haben konnte. Die Entwicklung von Brenna war wirklich enorm und schön zu lesen. Denn Brenna hat zu sich selbst gefunden und steht zu sich. Sie wollte sich nicht mehr verstecken und hat für sich selbst gekämpft. Brenna war ein sehr herzlicher und hilfsbereiter Charakter, den man nur ins Herz schließen konnte. Sie hat sich immer um andere gekümmert und hat dabei sich selbst immer mehr aus den Augen verloren. Besonders das Ende hat mich sehr gefreut und ich finde, dass es sehr gelungen ist. Tyler und Brenna sind ein schönes Paar, das lange brauchte, um zueinander zu finden. 

    Meine Meinung:

    Ich habe lange gebraucht, um dieses Buch zu lesen und jetzt finde ich es schade, dass es so lange auf meinem SuB gelegen hat. Denn dieser Band gefiel mir nochmal um einiges besser als den ersten Band dieser Reihe und ich bin schon gespannt auf den zweiten Teil der Reihe. Insgesamt muss ich aber sagen, dass die Bücher nicht immer die spannendsten sind und mich nicht so mitreißen können. Der Schreibstil reißt mich nicht so mit, obwohl er wirklich angenehm zu lesen ist. Insgesamt hätte ich mir gerne etwas mehr Feuer in dieser Geschichte gewünscht aber es ist eine sehr realistische und schöne Liebesgeschichte zwischen zwei Leuten, die schon immer füreinander bestimmt waren. Am besten am Buch fand ich, dass sich die Liebesgeschichte trotz der nur 354 Seiten langsam aufgebaut hat und man gemerkt hat wie die beiden Protagonisten auf dieser intimen Ebene eine Verbindung aufgebaut haben. Meistens finde ich, dass sich dieses große "Ich liebe dich" zu schnell aufbaut, aber hier hat die Autorin eine wirklich schöne Balance gefunden. Die beiden sind ein süßes Paar, das ihr Happy End verdient ist. Sowohl die Protagonisten als auch die Nebencharaktere waren mir sehr sympathisch und das Buch lässt sich wirklich empfehlen für schöne und entspannte Lesestunden. Mitreißen und begeistern konnte mich das Buch nicht, aber das musste es auch nicht. Es war eine schöne und realistische Liebesgeschichte, die auch ohne viel Drama auskam.

    Bewertung:

    4 von 5 Sternen

  11. Cover des Buches Winter People - Wer die Toten weckt (ISBN: 9783548286099)
    Jennifer McMahon

    Winter People - Wer die Toten weckt

     (222)
    Aktuelle Rezension von: Kerty-L

    Die Inhaltsangabe beschreibt das Buch sehr gut. Es geht Grudnsätzlich darum, dass man nach dem Tod eines geliebten Menschen, diesen für einige wenige Tage nochmals zum "Leben" erwecken kann. Viel mehr möchte ich auch nicht verraten, da der Grad in dem Fall zu schmal ist, etwas zu verraten.

    Allgemein gibt es laufend Zeitsprünge, welche zum Verständnis der aktuellen Zeit auch notwenig sind. Die Vergangenheit wird schön detailiert beschrieben, da es sich um ein Tagebuch handelt, doch genau dies fehlt in der aktuellen Zeit. Es gibt gleich mehr wie einen Handlungsstrang und zu Anfang war ich lediglich irrietiert, da mir der Zusammenhang nicht klar wurde und die Charakter keine Einführung bekommen. Dies hebt sich in der weiteren Geschichte zwar auf, verdirbt einem den Anfang jedoch.  

    Die Story selbst ist nicht schlecht, allerdings hatte ich wesentlich mehr erwartet. Spannend wurde es, jedenfalls ein bisschen, erst im letzten drittel. 

    Alles in allem demnach ein nettes Buch, von welchem man allerdings nicht zu viel erwarten sollte.

  12. Cover des Buches Die Frau des Zeitreisenden (ISBN: 9783596163908)
    Audrey Niffenegger

    Die Frau des Zeitreisenden

     (4.356)
    Aktuelle Rezension von: Portia11

    Es ist schon viele Jahre her, dass ich dieses Buch gelesen habe. Ich habe es geliebt und nie vergessen. Und ich weiß auch noch, dass eine Freundin es nach ein paar Seiten abgebrochen hat, weil sie es zu verwirrend fand. Darum sage ich: Klare Leseempfehlung – für alle, die sich die Mühe machen wollen, sich bei den ersten Seiten etwas zu konzentrieren.  

  13. Cover des Buches Zeit deines Lebens (ISBN: 9783596511860)
    Cecelia Ahern

    Zeit deines Lebens

     (1.139)
    Aktuelle Rezension von: chipie2909

    Ich habe schon ein paar Bücher der Autorin verschlungen, vorallem „P. S. Ich liebe dich“ habe ich geliebt. Deshalb wollte ich auch unbedingt „Zeit deines Lebens“ lesen und war sehr gespannt auf dieses Buch. Doch um was geht es darin überhaupt?

    Lou Suffern ist ein Überflieger. Geschäftlich sehr erfolgreich, hat eine wundervolle Ehefrau, die er allerdings leichtfertig betrügt und einen kleinen Sohn, um den er sich aber so gut wie gar nicht kümmert. Die Organisation der 70. Geburtstagsfeier seines Vaters nervt ihn mehr als alles andere und er ist froh, dass seine Schwester da den größten Teil übernimmt. Doch dann lernt er den Obdachlosen Gabriel kennen… Lou fühlt sich auf eine merkwürdige Weise mit ihm verbunden und verschafft Gabriel einen Job. Und damit fangen wundersame Ereignisse im Leben des taffen Geschäftsmannes an.

    Mein Eindruck vom Buch:

    Ich mag den Schreibstil von Cecelia Ahern und auch in dieser Story bleibt sie ihm treu. Dennoch bin ich leider nicht in die Geschichte reingekommen. Die Protagonisten, allen voran Lou, fand ich unheimlich oberflächlich gezeichnet und es ist mir nicht gelungen, auch nur den kleinsten Bezug herzustellen. Ebenso blieb mir seine Familie und auch seine Geschäftspartner fremd. Im Grunde habe ich die ganze Zeit einfach nur darauf gewartet, dass endlich die Geschichte richtig anfängt, aber ich habe da leider bis zum Schluss gewartet. Die einzige Komponente in diesem Buch, die mich ein klitzekleines bisschen interessiert hat, war die Geschichte um Gabriel. Aber selbst das wurde nicht richtig ausgebaut, er blieb mir ein absolutes Rätsel und es blieben so viele Fragen offen, dass es nach Beenden des Buches einfach einen seltsamen Nachgeschmack hat.

    Fazit:

    Für mich bisher das schlechteste Buch der Autorin. Nachdem ich aber schon viele andere Werke von ihr gelesen habe, die mich begeisterten, werde ich bestimmt mal wieder eines von ihr lesen und hoffe sehr, dieses hat dann mehr Inhalt.

  14. Cover des Buches Biss zum Morgengrauen (ISBN: 9783551316608)
    Stephenie Meyer

    Biss zum Morgengrauen

     (14.649)
    Aktuelle Rezension von: heartbeat-for-books

    In diesem Buch geht es um Bella, die zu ihrem Vater nach Forks zieht. Hier lernt sie neue Freunde kennen und auch den mysteriösen Es Edward. Edward hat etwas anzuwenden ab sich, aber irgendwas verbirgt er auch, doch nur was?

    Ich habe das Buch zum ersten und letzten mal vor 12 Jahren gelesen und war gespannt, wie ich es jetzt finden werde. Ich muss gestehen, mit den Jahren hat man sehr viele andere Bücher gelesen und dieses Buch konnte mich nicht (mehr) überzeugen.

    Die Geschichte zog sich und ich hatte das Gefühl, dass erst im letzten Drittel etwas Abwechslung und Spannung dazu kam, vorher ist die Geschichte nur dahin plätschert. Dann ging aver vieles schlag auf Schlag, dass man den Überblick verloren hat, sehr schade.

    Bella fand ich auch sehr naiv und blauäugig.  Sie hat nicht viel hinterfragt. Edward hat sich anfangs etwas gegen die Anziehung gewährt, aber hat (meiner Meinung nach) nicht sehr lange durchgehalten.


    Ich denke, für Jugendliche, die keine klassischen Liebesgeschichten lesen möchten und in die Fantasywelt hineinschnuppern möchten, ist es eine gute Möglichkeit.



  15. Cover des Buches Biss zur Mittagsstunde (ISBN: 9783551316615)
    Stephenie Meyer

    Biss zur Mittagsstunde

     (7.534)
    Aktuelle Rezension von: janaobrist

    Ich habe mich echt gefreut den 2. Teil dieser Buchreihen zu lesen, weil ich den ersten echt ganz toll fand. Und ich fand auch anfangs bis etwa in die Mitte war es recht gut und konnte mit dem 1. Teil mithalten. Aber spätestens anfangs Mitte wurde es teilweise sehr langweilig und vorallem extrem langgezogen. Diese traurige Phase die sie hatte war viel zu lange präsent und hat irgendwann fast genervt. Es war zwar echt süss wie sie und Jacob sich näher gekommen sind aber im Endeffekt ist ja eh nichts passiert, weil uns allen war ja klar dass Edward der Einzige für sie ist. Was ich auch gut finde, wie schon gesagt bin ich Team Edward (meisstens). Der Schluss war dafür wieder sehr toll und ich fand ihn tausendmal spanneder als der vom 1. Teil. Ich finde es einfach ein gutes Buch für mal zwischendurch. Ich kann dabei gut Musik hören, weil grossartig konzentrieren muss man sich beim Lesen nicht. Ich kann euch empfehlen alle Lieder von Lana del Rey zu hören, sie geben die perfekte Atmosphäre passend zum Buchstil. Zuerst wollte ich  es bei diesem Buch belassen und den nächsten Teil nicht lesen, weil es grenzt fast ein bisschen an Zeitverschwendung wenn man bedenkt wie viele Bücher ich noch lesen will, aber ich werde es trotzdem tun und dann wieder berichten, also seit gespannt.

  16. Cover des Buches Biss zum Ende der Nacht (ISBN: 9783551316639)
    Stephenie Meyer

    Biss zum Ende der Nacht

     (6.104)
    Aktuelle Rezension von: lisarf

    Der letzte Band der Twilight-Saga.. 


    Leider hab ich erst jetzt angefangen die Bücher zu lesen und kenne daher die Filme schon. Da der letzte Film mein Lieblingsfilm der Reihe ist, hatte ich sehr hohe Erwartungen und konnte es gar nicht erwarten, das Buch nun endlich zu lesen. 

    Zwischendurch war ich ein bisschen enttäuscht, weil sich alles wie ein Kaugummi sehr hinzog. Damit meine ich insbesondere die Flitterwochen und ihre Bella's Schwangerschaft. 

    Ich hätte gern vor den Filmen die Bücher gelesen, einfach um mir selbst ein Bild machen zu können und der Phantasie freien Lauf zu lassen. Mein Fehler.🙈

    Ich hab den Teil des Buches gern gelesen, indem Bella nun ein Vampir war. Mir gefällt ihre beschützerische Art, nachdem sie ihre Tochter bekommen hat. Sie beschützt aber nicht nur sie, sondern alle in ihrem Umfeld. Außerdem find ich es schön, dass die Freundschaft zu Jake nun in einem ganz anderen Licht steht. Selbst ich war jedes mal traurig, wenn sie ihm wehtun musste und sich für Edward entschied (#TeamJacob) und finde daher umso glücklicher, dass Jacob sein Mädchen gefunden hat. Zudem war es sehr rührend, wie Edward sich von Jacob verabschiedet, als noch nicht klar ist, wie die Volturi sich am Ende entscheiden mag und er bangen muss, seine Tochter und Jake nie wieder zu sehen. 



    Abschließend kann ich nur sagen, dass mir der erste und der letzte Band am meisten gefallen hat. Ich kann die Reihe trotzdem sehr weiterempfehlen ! Für mich war es eine schöne Abwechslung zu dem, was ich sonst lese. Ich bin sogar ein wenig traurig, dass es jetzt vorbei ist. Vielleicht werde ich so irgendwann einmal erneut lesen 🙈

  17. Cover des Buches Eine treue Frau (ISBN: 9783446250741)
    Jane Gardam

    Eine treue Frau

     (110)
    Aktuelle Rezension von: Stefan_G_Wolf

    Zweiter Teil einer Romantrilogie (1. "Ein untadeliger Mann"; 3. "Letzte Freunde"), die die Auswirkungen der britischen Kolonialpolitik auf das Familienleben, die Karrieren und das Seelenleben der gehobenen Mittelschicht des Empire schildert. "Eine treue Frau" setzt den Fokus auf Betty, die Ehefrau des inzwischen 80jährigen Rechtsanwalt Edward Feathers, die ihre Jugend (und Liebe) in Hongkong nicht vergessen kann. Gardam zeichnet ihre Figuren und deren Handlungen und Gedanken mit feiner Ironie und distanzierter Freundlichkeit. Das Leben der Protagonisten in Wohlstand und Behaglichkeit steht in starkem Kontrast zu den zuweilen aufblitzenden Scheußlichkeiten, Verletzungen und persönlichen Tragödien. Zurecht zählt die Trilogie zu den wichtigsten Beiträgen zur englischen Literatur des 20. Jahrhunderts.

  18. Cover des Buches Ausgelöscht (ISBN: 9783404169399)
    Cody McFadyen

    Ausgelöscht

     (1.595)
    Aktuelle Rezension von: Fuexchen

    Der Tod war bei dir, und du wünschst, er hätte dich nicht am Leben gelassen…
    „Ich habe ein Geschenk für dich, Special Agent Barrett.“
    Smoky Barrett sieht von ihrem Handy auf. Die anderen Hochzeitsgäste blicken auf das Brautpaar vor dem Altar. Motorenheulen durchbricht die Stille. Ein Lieferwagen hält vor der Kirche, und eine Frau wird auf die Straße gestoßen. Ihr Kopf ist kahl geschoren; sie trägt ein weißes Nachthemd. Sie taumelt auf den Altar zu, fällt auf die Knie und stößt einen lautlosen Schrei aus. Smoky findet heraus, dass die Frau vor sieben Jahren verschwunden ist. Sie kann nicht über das reden, was ihr zugestoßen ist: Jemand hat eine Lobotomie an ihr durchgeführt und die Nervenbahnen ihres Gehirns durchschnitten. Sie ist nicht tot, vegetiert aber als leblose Hülle vor sich hin. Es wird weitere Opfer geben.

    Ich kenne bereits die drei vorangegangenen Teile über Smoky Barrett, so war es für mich nicht verwunderlich, dass ich mit dem Schreibstil des Autors Cody McFadyen gut zurechtkam. Es geht schonungslos zur Sache, was für manche vielleicht gewöhnungsbedürftig ist, ich hatte jedoch keine Einstiegsschwierigkeiten.

    Es gibt zwei Erzählstränge in der Geschichte. Einmal wird aus der Perspektive von Special Agent Barrett in der Ich-Form erzählt. Der andere Handlungsstrang wird in der dritten Person erzählt, so dass man hier auch gar nicht durcheinander kommen kann.

    Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und besitzen die nötigte Tiefe, so dass ich mich gut in sie hineinversetzen konnte. Einzig ihr ständiges Gerede über Sex fand ich nicht authentisch. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass im prüden Amerika unter Arbeitskollegen so geredet wird. Hier wäre weniger für meinen Geschmack besser. 

    Das Cover gefällt mir und die Beschreibung weckte meine Neugierde. Ich muss aber auch sagen, dass ich die Reihe eh weitergelesen hätte, weil sie mir richtig gut gefällt.

    Insgesamt ein spannender Thriller, der mir mit einer komplexen Story eine tolle Lesezeit bereitete. Von mir gibt es eine Leseempfehlung und vier Sterne.

  19. Cover des Buches Ein Geschenk von Bob (ISBN: 9783404608461)
    James Bowen

    Ein Geschenk von Bob

     (174)
    Aktuelle Rezension von: Lindia

    Inhalt


    In dem Buch "Ein Geschenk von Bob" berichtet der Straßenmusiker und Zeitungsverkäufer James Bowen von seinem Leben mit dem Kater Bob zur Weihnachtszeit.
    Diese ist besonders schwierig zu bewältigen, wenn man seinen Lebensunterhalt auf der Straße verdient. Und im Jahr 2010, in dem die Erzählung spielt, kommen noch erschwerte Bedingungen aufgrund des kalten Wetters hinzu.

    Meinung


    Auch in diesem Teil der Bob-Reihe nimmt James Bowen den Leser mit in sein Leben und gibt viele persönliche Einblicke in seinen Alltag.Diesmal liegt hierbei der Fokus auf den Tagen rund um Weihnachten. 

    Dabei ist der Text eine Mischung aus verschiedenen Zeiten. Es ist ein Rückblich auf das Jahr 2010, in dem immer wieder Bezug auf die Vergangenheit und die Zeit vor Bob genommen wird. Hier und da finden sich auch Anspielungen auf die ersten Erlebnisse, die die beiden gemeinsam hatten, nachzulesen in dem Buch "Bob der Streuner".

    Durch die vielen Rückblicke auf die Zeit, in der James noch drogenabhängig war und auf der Straße lebte, erhält man einen einmaligen Blick in das Leben obdachloser Menschen und die harte Winterzeit, die man auch ohne Dach über dem Kopf überstehen muss.

    Interessant war auch die Entwicklung, die James mit der Zeit gemacht hat. Er hat es geschafft, von den Drogen wegzukommen und hat eine eigene Wohnung. Und zusammen mit seinem roten Kater wird das Weihnachtsfest 2010 endlich eines, das er genießen kann und an das er sich wahrscheinlich noch lange erinnern wird. 

    Fazit


    Auch der dritte Teil über das Leben des Straßenmusikers und seinem Kater ist sehr zu empfehlen. Die Einblicke in das Leben der Menschen auf der Straße öffnen einem die Augen und regen zum Nachdenken an.
  20. Cover des Buches Die Überfahrt (ISBN: 9783596295999)
    Mats Strandberg

    Die Überfahrt

     (100)
    Aktuelle Rezension von: Simone_P

       "Die Überfahrt" von Mats Strandberg [4/5]

    So. Ich habe dieses Buch gekauft, weil ich unbedingt ein Buch des deutschen Arms des Verlags TOR lesen wollte (bei uns Fischer/TOR) und mir das Cover von diesem Buch sehr gut gefallen hat (vielleicht hat es aber auch ein wenig damit zu tun, dass auf dem Cover ein, zum Glück abziehbarer, Sticker klebte, auf dem Strandberg als der schwedische Stephen King gepriesen wurde), außerdem befindet sich ein hübscher Übersichtsplan der Fähre im Buch.
    Ich wurde auf alle Fälle nicht enttäuscht.

    Die Charaktere waren definitiv einer der Pfeiler der Geschichte und dabei kümmert der Autor sich auch wenig darum, ob der Charakter, durch dessen Augen er uns die Geschichte an diesem Punkt in der Handlung präsentiert, sympathisch ist (und um ehrlich zu sein, die meisten Charaktere sind es nicht).


    Dan war ein unglaublich unsympathischer Charakter und es sind sehr viele Kapitel in diesem Buch aus der Perspektive dieses Charakters geschrieben. Er ist ein Monster, auch ohne ein "echtes" Monster zu sein. Ich würde ihn nicht gerne treffen und ich verstehe ehrlich gesagt überhaupt nicht, wie man nicht durch seine Maske blicken kann.
    Calle ist der Charakter, den ich noch am ehesten als den Helden des Romans bezeichnen würde. Er hat zwar auch negative Charaktereigenschaften, aber diese sorgen dafür, dass er menschlich wirkt. Ich glaube, dass die meisten Leser ihn mögen. Und er tat mir zwischendurch einfach nur so leid. *schnief*
    Abbe & Lo und die dazugehörige, nicht funktionierende, Familie könnte man so aus der Fußgängerzone einer Großstadt heraus geschnitten haben. Die beiden machen meine bevorzugte Charakterentwicklung in dem Buch durch und in dem ganzen Horror der Handlung finden sich hier immer mal recht niedliche Momente zwischen den beiden.
    Auch die anderen POVs sind sehr interessant und ich denke, jeder wird hier irgendeinen Charakter finden, den er/sie vielleicht nicht mag, aber der zumindest interessant genug ist, dass man sich dafür interessiert, was weiter mit ihm passiert.
    Achtung! Dies ist ein Horror Roman, nur weil ein Charakter eine eigenes Kapitel hat, bedeutet es nicht, dass er überlebt.

    Wo ich gerade darüber schrieb, dass es sich hierbei um einen Horror Roman handelt...
    Es dauert eine ganze Weile, bis der Horror auch tatsächlich aus seinem Versteck kommt. Davor erinnert das Buch mehr an eine Seifenoper, deren Charaktere alle auf einer Fähre feststecken. Wer damit nicht leben kann sollte besser die Finger von diesem Buch lassen, denn es dauert eine ganze Weile, bis es ein Horror-Roman wird und der Weg dahin ist nicht immer so wirklich interessant. Ich muss aber sagen, dass ich die Charaktere interessant genug fand, darüber hinweg zu sehen und geduldig zu warten.

    Wenn der erste Passagier zu einem Monster wird, beginnt das Buch erst so richtig Fahrt aufzunehmen, denn nun ist keiner der Passagiere (und der Leute die an Bord arbeiten) mehr sicher. Dabei gibt es sowohl Szenen aus der Sicht der Monster, als auch Szenen aus der Sicht der Passagiere und mir hat sehr gut gefallen, wie am Anfang noch keiner daran glauben wollte, dass es sich wirklich um Monster handelt, sondern erst alle anderen Möglichkeiten in Betracht gezogen werden.
    Auch die Handlung Rund um die Quelle allen Übels auf der Fähre (eine Mutter mit ihrem Kind, das Kind heißt Adam) hat mir gut gefallen, auch wenn ich mir mehr Kapitel aus der Sicht der Mutter gewünscht hätte.

    Ich muss sagen, das Ende hat mir nur mäßig gefallen. Während viele Dinge für mich (als jemand der außerhalb von King und Lovecraft wenig Horror gelesen hat) recht innovativ wirkten, fiel das Ende für mich flach.

       

             

             


  21. Cover des Buches Drachenläufer (ISBN: 9783833308116)
    Khaled Hosseini

    Drachenläufer

     (1.920)
    Aktuelle Rezension von: gst

    Dies ist die Geschichte von Amir und Hassan, zwei afghanischen Jungs. Sie sind befreundet, obwohl der Vater von Amir geschätzt und wohlhabend ist und Hassan „nur“ sein Diener. Während Amir zur Schule geht, bügelt ihm Hassan die Hemden. Als Hazara gehört er einer Ethnie an, die von den meisten Afghanen verachtet wird. Doch Hassan ist treu, lässt nichts auf Amir kommen. Das Aufwachsen ohne Mutter, nur mit dem Vater, verbindet sie. Allerdings lebt Hassan bei seinem Vater Ali in einer armseligen Hütte und Amir in einem palastähnlichen Haus.

    Schon im ersten Kapitel erfahren wir vom Ich-Erzähler Amir, dass er mit zwölf Jahren, im Winter 1975, große Schuld auf sich geladen hat. Dann berichtet er – fast übergangslos - von der gemeinsamen Kindheit in Kabul vor der sowjetischen Invasion. Da wird eine Stadt lebendig, die es so schon lange nicht mehr gibt.


    Khaled Hosseini ist ein begnadeter Geschichtenerzähler. Er wurde am 4. März 1965 als ältestes von fünf Kindern in Kabul geboren. Sein Vater stand im Dienst des afghanischen Außenministeriums, seine Mutter unterrichtete Persisch und Geschichte an einer Mädchen-High-School. Nach Aufenthalten in Teheran und Paris erhielt die Familie 1980 Asyl in den USA, wo Khaled 1993 zum Doktor der Medizin promovierte. „Drachenläufer“ erschien 2003 und war der erste Roman des verheirateten, zweifachen Vaters.


    Als Leserin bin ich in dem Roman versunken und habe alles um mich herum vergessen. Ganz nebenbei erfuhr ich so einiges aus der Geschichte Afghanistans seit 1975: Von den unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen, vom anfangs noch unbeschwerten Leben und dem Übergang zur Talibanherrschaft, die Amirs Vater veranlasste, mit seinem Sohn nach Amerika auszuwandern. Nun weiß ich, dass Afghanen auch im Exil ihre Bräuche in Ehren halten.
     Der Autor weiß seine Leser zu fesseln, literarisch und emotional. Manchmal kann man auflachen, auf anderen Seiten die Tränen nicht zurückhalten. Dieses Buch hat mich aufgewühlt und von jeglicher Lethargie befreit, weshalb ich es in meine persönliche literarische Apotheke aufnehme.

  22. Cover des Buches Der Buchspazierer (ISBN: 9783866124776)
    Carsten Sebastian Henn

    Der Buchspazierer

     (106)
    Aktuelle Rezension von: dunkelgefunkel

    Ein wildes, lebensfrohes Mädchen und ein kluger alter Mann zeigen uns was wichtig ist im Leben: aufeinander und sich selbst acht zu geben. Man kann von jedem lernen, auch wenn er jünger ist als man selbst oder ungebildeter scheint. Außerdem können Bücher und Geschichten verbinden, uns Kraft oder Mut geben oder an Orte entführen, wo wir sonst nie hin kämen.

    Dieses Buch ist voller Liebe und wunderschöner Worte, dass ich bedauere, dass es so kurz ist. Aber wiederum genau richtig um zu sagen was es zu sagen gibt! Einfach ein Schmeichler für die Seele und ein Augenöffner bzgl. unserer Mitmenschen.

  23. Cover des Buches Ein Sommer ohne uns (ISBN: 9783785582220)
    Sabine Both

    Ein Sommer ohne uns

     (98)
    Aktuelle Rezension von: Fantasticfox
    Tom und Verena. Die erste große Liebe. Und dann die Frage: Werden sie es bereuen, wenn es auch ihre letzte große Liebe ist? 

    Deshalb beschließen sie eine Auszeit von der Treue zu nehmen und sich auszuprobieren. 

    Auch wenn die eigentliche offene Beziehung erst bei der Hälfte des Buches thematisiert wird, ist die Vorgeschichte sehr kurzweilig. 
    Vor allem gegen Ende fiebert man mit beiden mit und es stellt sich immer mehr die Frage: Bereuen sie ihre Entscheidung?
  24. Cover des Buches Der Kinderdieb (ISBN: 9783426506882)
    Brom

    Der Kinderdieb

     (606)
    Aktuelle Rezension von: Schneeflocke1

    Hier geht es zu meinem Blog (und zur ausführlichen Rezension): http://sabinesbuecherzimmer.dadak.de/ 

    Der Autor hat ein kleines Meisterwerk im Peter-Pan-Universum geschrieben. Der Anfang hat sich gezogen und ich musste mich fast schon durchquälen, doch es hat sich gelohnt! Sobald ich in Avalon ankam und die ersten Eindrücke bekommen habe, war ich gefesselt. Ich bin in diesem Buch versunken. Die Charaktere sind mir an Herz gewachsen und ich habe mitgefühlt mit gefiebert und habe mit ihnen diesen Gefahren ins Auge geblickt.

    Leider waren die ersten 100-200 Seiten so nichts sagen, einfach nur verwirrend und schon fast zäh, das ich dem Buch keine 5 Sterne geben kann.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks