Bücher mit dem Tag "geschichte"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "geschichte" gekennzeichnet haben.

9.535 Bücher

  1. Cover des Buches Smaragdgrün - Liebe geht durch alle Zeiten (ISBN: 9783401063485)
    Kerstin Gier

    Smaragdgrün - Liebe geht durch alle Zeiten

     (6.434)
    Aktuelle Rezension von: LilyWinter

    Gwendoly und Gideon müssen den Grafen aufhalten, der Blutkreislauf darf nicht geschlossen werden. Ein Wettlauf mit verschiedenen Zeitsträngen bis hin in die Gegenwart nimmt seinen Lauf und gipfelt in einem überraschenden Höhepunkt.

    Ich habe diese Trilogie mehrmals gelesen, denn ich liebe einfach die Geschichte dahinter und auch die zarte Liebesgeschichte zwischen Gwen und Gid. Aber jedes Mal bin ich am Ende immer etwas enttäuscht, weil es so abrupt endet. Das letzte Showdown verläuft überraschend kurz, wenn man bedenkt, dass der Spannungsbogen mehre hundert Seiten hatte. Der Epilog ist ebenfalls überraschend, aber irgendwie hat mir etwas gefehlt. Ein runderes Ende, das zur Unsterblichkeit passt und nicht abrupt in der Vergangenheit endet.

  2. Cover des Buches Die Geschichte der Bienen (ISBN: 9783442756841)
    Maja Lunde

    Die Geschichte der Bienen

     (878)
    Aktuelle Rezension von: una

    Über fast 2,5 Jahrhunderte spannt Maja Lunde den Erählbogen ihres Romanes. In sehr wohlproportionierten, sich regelmässig abwechselnden Kapiteln folgt man drei zeitlich abgesetzten Handlungssträngen. Im Kern geht es um Bienen mit Fokus auf je eine Famile im Kontakt mit ihnen.Von der Modernisierung des Bienenkorbes durch einen Forscher 1850 in England,  einen gegewärtigen Imkerhof in USA 2007 und eine Zukunftsvision ohne Bienen in China 2098. Wie diese miteinander zusammenhängen kann man (leider) sehr schnell erahnen. Das Thema an sich  ist spannend, das finale Resümee auch und eigentlich überaus wichtig. Die Figurenzeichnung recht gut, so dass man die Geschichte nah bei den Figuren in in ihrer jeweiligen Zeit erlebt. Jedoch ist der Roman so wohldosiert und zahm erzählt und eben so wohlproportioniert, dass der Gesamteindruck lasch ist. Sehr leicht lesbar und bestimmt für viele Leser emotional und geistig zu anspruchslos.


  3. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 02 (ISBN: 9783442267811)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 02

     (1.913)
    Aktuelle Rezension von: Ninniach

    Die Serie Game of Thrones ist weltweit bekannt und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, doch die Bücher hingegen sind ein wahrer Schatz.
    Ein solch detalliertes Buch, ein solch ineinander verwobener Handlungsstrang ist kaum zu finden, und ich bin wahnsinnig fasziniert von George R. R. Martins Welt.
    Die Geschichte wird aus der Sicht von verschiedenen Personen in ganz Westeros und der Freien Städte erzählt, was die Ansichten und Gedanken eines jeden verdeutlicht und noch einen zusätzlichen Reiz verschafft. So erhält man nicht nur Einblick in die Taten und Gedanken der "Guten" Protagonisten, sondern auch der weniger ehrenhaften und ehrlichen Charaktere, wie zum Beispiel Tyrion Lennister, der eine wahrhaft interessante Person ist.
    Ich habe dieses Buch in einer Woche verschlungen und habe mir gleich die nächsten vier Bände besorgt, um genügend Lesestoff zu haben...
    Absolut empfehlenswert für diejenigen, die ein vielschichtiger, ineinander verstrickter Handlungsverlauf und eine absolut interessante, spannende Story interessiert!

  4. Cover des Buches Feuer und Stein (ISBN: 9783426518021)
    Diana Gabaldon

    Feuer und Stein

     (2.543)
    Aktuelle Rezension von: LuisasBuecherliebe

    Dieses Buch hat alles, was ich für ein gutes Buch brauche! 

    Nachdem ich bereits die erste Staffel der Serie geliebt habe, war ich umso neugieriger auf das Buch - und wurde nicht enttäuscht, im Gegenteil! Ich habe mit gefiebert, gelitten, gehofft, geweint, geliebt und vieles mehr. Claire und Jamie und ihre Geschichte sind mir noch mehr ans herz gewachsen, als es zuvor schon der Fall vor. 

    Dieses Buch nimmt einfach einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen ein ❤

  5. Cover des Buches Rubinrot (ISBN: 9783401506005)
    Kerstin Gier

    Rubinrot

     (13.908)
    Aktuelle Rezension von: LilyWinter

    Gwendolin beneidet ihre Cousine Charlotte eigentlich nicht: sie muss ständig zum Fechten, zu Tanzen oder zum Mysterienunterricht. Ihr ganzes Leben scheint durchgeplant. Dazu sieht sie super aus und hat tolle Noten. Ok, vielleicht ist Gwendolin doch ein wenig neidisch, aber unter dem Zeitreisegen kann sie sich eigentlich nichts vorstellen. Doch dann kommt plötzlich alles anders für Gwendolyn. 

    Ein super Auftakt zur Edelsteintrilogie, ich habe keine Ahnung, wie oft ich sie bereits gelesen habe, jedesmal wieder ist es spannend. Die Bücher sind eine Fortsetzungsreihe, nicht ineinander abgeschlossen, sondern knüpfen nahtlos aneinander an. Wenn man anfängt zu lesen, sollte man die anderen beiden Bücher in Reichweite legen.

  6. Cover des Buches Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit (ISBN: 9783442480623)
    Veronica Roth

    Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit

     (3.602)
    Aktuelle Rezension von: schlumpitschi_liebt_buecher

    Beatrice und Tobias habenn es geschafft mit einigen Überlebenden zu den Amite zu flüchten, aber können sie sich dort in Sicherheit wiegen?

    Das Rätsel rund um die Umbestimmten geht weiter und eine tödliche Wahrheit kommt ans Licht.


    Der zweite Teil hat mich wieder voll gepackt, die Geschichte ist vollkommen spannend, obwohl ich sie schon vor Jahren schon einmal gelesen habe. 

    Im ersten Teil habe ich Beatrice nicht immer verstanden, aber jetzt kann ich sie viel besser verstehen. Sie ist als Charakter gewachsen und trifft Entscheidungen, die nicht immer egoistisch sind, wie im ersten Teil, sondern der Gemeinschaft dient. Außerdem mag ich ihren schwarzen Humor, der zwar ausgeprägter sein könnte, aber das macht dieses ernstes Buch, doch auch lustig.

    Ich mag den Teil vor allem weil die verschieden Fraktionen besser beschrieben wurden, aus dem ersten Teil kennt man ja die Alturan und die Ferox, aber jetzt lernt man auch die anderen drei kennen.

    Ich werde auch bald den dritten Teil, das Finale, lesen, da ich jetzt sicher wieder weiß warum mir die Reihe damals so gut gefallen hat.


    Es ist auf jeden Fall eine Leseempfehlung für alle Fans von Dystopien, aber nur wenn man vorher den ersten Band gelesen hat.

  7. Cover des Buches Legend – Fallender Himmel (ISBN: 9783785579404)
    Marie Lu

    Legend – Fallender Himmel

     (2.189)
    Aktuelle Rezension von: franzi1104

    Der Klappentext klang für mich sehr spannend. Als es dann gleich am Anfang um eine Seuche ging wollte ich unbedingt wissen wie es weitergeht. Leider ging für mich die Spannung aber ziemlich schnell verloren. Alles in allem ist die Story ok aber ob ich die anderen beiden Teile lesen werde, weiß ich noch nicht genau. 

  8. Cover des Buches Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand (ISBN: 9783570585016)
    Jonas Jonasson

    Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

     (5.838)
    Aktuelle Rezension von: nicekingandqueen

    Dieses Buch habe ich vor einiger Zeit gelesen und ich erinnere mich noch heute explizit an so manch eine Szene direkt ohne noch einmal das Buch dafür lesen zu müssen. Solch einen großen Eindruck hat das Werk auf mich gemacht.

    Zudem habe ich wirklich mehrfach laut Auflachen müssen - etwas peinlich, wenn man in der Bahn hockt...aber mir war es egal. Unterhaltung für mich, komische Unterhaltung für die Passagiere. 

    Fazit: Für jeden, der gern lacht sehr, zu empfehlen, falls man es bisher nicht geschafft hat das Buch zu lesen. 

  9. Cover des Buches Frostkuss (ISBN: 9783492280310)
    Jennifer Estep

    Frostkuss

     (2.593)
    Aktuelle Rezension von: FunkensBuecherwelt

    Gemeinsam mit Gwendolyn (kurz Gwen) entdeckt man eine Welt voller Krieger, leid und Tod aber auch Magie und Götter spielen eine sehr wichtige Rolle. Wichtiger als es den Anschein vermag.

    Gwen ist eine Gypsy, sie berührt dinge und sieht Visionen oder Spürt die damit verbunden Emotionen. Während alle anderen auf Ihrer neune, ungewollten, Schule starke Krieger, Spartaner , Amazonen oder sonstiges sind. Sie fühlt sich schlichtweg fehl am Platz, sie ist ein Niemand im Vergleich zu den andern und dass lassen sie Gwen auch fühlen. 

    Doch dann passiert etwas, etwas großes, böses - doch für die anderen Scheint es normal zu sein. Also nimmt das junge Mädchen sich der Aufgabe an, das große Wieso herauszufinden und erfährt dabei mehr als sie möchte.


    Die Gefühle der Protagonistinnen werden Perfekt rüber gebracht. Man kann, trotz der speziellen Thematik, leicht mitlesen und muss nicht erst Nachschlagen wer welche Gott ist, da es oftmals direkt erklärt wird oder man ahnungslos sein soll.

    Die Spannung im Buch ist an manchen Stellen sehr stark und an anderen wieder etwas schwächer, dennoch hab ich das Buch kaum aus der Hand gelegt. Sehr Schade fand ich das gewissen Sätze sehr oft wiederholt wurden, so das es schon leicht nervig wurde, während andere sehr interessante Themen nur einmal kurz angeschnitten wurden. Eventuell werden diese aber in den weiteren Teilen weiter beleuchtet, das kann ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht sagen.


    Alles in allem ein tolles Buch für Fantasy Beginner und ein gut gelungener Auftakt für die Reihe. Daher 3/5 Sternen

  10. Cover des Buches Die sieben Schwestern (ISBN: 9783442479719)
    Lucinda Riley

    Die sieben Schwestern

     (1.047)
    Aktuelle Rezension von: Mona90

    Die Geschichte:

    Heute gibt es mal eine Rezension aus einem Genre, welches ich nur selten zur Hand nehme, obwohl ich solche Geschichten ganz gerne mag. Es handelt sich um einen Familienroman, der auf zwei Zeitebenen spielt und einige Geheimnisse verbirgt. Es geht in dem Buch - wie der Titel schon verrät - um sieben bzw. sechs Schwestern (die siebte Schwester fehlt, was sich wahrscheinlich in den weiteren Bänden auflösen wird) und alle wurden von einem reichen Mann aus der Schweiz adoptiert. Dieser Mann verstirbt nun plötzlich und hinterlässt jeder seiner Töchter einen Hinweis auf ihre Vergangenheit. Sie alle wurden nach den Plejaden benannt und stammen von verschiedenen Kontinenten. Welches Geheimnis genau hinter der Adoption und den sieben Schwestern steckt, gilt es in den weiteren Bänden herauszufinden. Erst einmal gehen wir in jedem Band mit einer der Frauen auf Reisen und erforschen ihre Abstammung. Im 1. Band beginnen wir also mit Maia, die es nach Brasilien verschlägt, wo sie nicht nur etwas über ihre Herkunft, sondern auch über sich selbst lernt. Mir hat dieser Auftakt wirklich gut gefallen, denn das Rätsel um die Schwestern ist wirklich interessant gestaltet und auch die Vergangenheit von Maia und ihrer Familie war sehr interessant. An einigen Stellen gab es ein paar Längen, weshalb ich einen Punkt abgezogen habe, aber im Großen und Ganzen war es ein tolles Buch. Nun bin ich gespannt auf die anderen Schwestern, denn alle sind vom Charakter her sehr unterschiedlich.

    Fazit:

    Für gemütliche Lesestunden sind die Bücher von Lucinda Riley definitiv gut geeignet. Es sind teilweise richtige Wälzer, die ich - aufgrund der Längen - zwar nicht immer lesen kann, aber hin und wieder durchaus gerne zur Hand nehme. "Die sieben Schwestern-Reihe" werde ich auf jeden Fall weiterverfolgen, denn ich bin schon gespannt auf die anderen Charaktere und deren Hintergrundgeschichten.

  11. Cover des Buches Fire & Frost - Vom Eis berührt (ISBN: 9783473401574)
    Elly Blake

    Fire & Frost - Vom Eis berührt

     (651)
    Aktuelle Rezension von: hooks-books-buecher

    Ich mochte diesen ersten Band wirklich sehr. Vom Aufbau der Welt bis über die Protagonisten,  macht dieses Buch alles für mich aus was man in einem Fantasy Buch sucht.

  12. Cover des Buches Der Augensammler (ISBN: 9783426503751)
    Sebastian Fitzek

    Der Augensammler

     (5.231)
    Aktuelle Rezension von: Welpemax

    Eine Dekade später habe ich es auch geschafft den ersten Teil zu lesen und echt fantastisch, dass man durch seine Bücher so durchrasen kann. Ein Pageturner wie schon von sehr viele vor mir geschrieben haben und das zurecht. Von Anfang bis zum Ende oder vom Epilog bis zum Prolog, auch wenn es zunächst verwirrend ist und klingt, aber am Ende passt wieder alles zusammen, auch wenn der Autor gern mit dem unwahrscheinlichsten Lösungen arbeitet. Das Buch ist wie viele Bücher von ihm sehr rasant geschrieben, wie immer natürlich spannend und tatsächlich hat das Buch mir eine ganze Nacht geraubt, aber heute Morgen war ich glücklich und zufrieden und hatte das Buch beendet und ein Vorteil hat es, dass ich dieses Buch so spät gelesen habe, denn nun könnte ich den zweiten Teil direkt nachschieben, aber etwas Pause gönne ich mir, zumindest ein klein bisschen.

  13. Cover des Buches Cassia & Ky – Die Flucht (ISBN: 9783841421449)
    Ally Condie

    Cassia & Ky – Die Flucht

     (2.236)
    Aktuelle Rezension von: MagicWitchyBookworld

    Ich habe oft das Gefühl, dass Teil 2 einer Trilogie schwächer ist, als der erste Teil oder der Abschlussband. Leider war Band zwei der Trilogie von „Cassia & Ky“ ebenfalls etwas schwächer, was aber nicht heißt, dass es absolut schlecht war.

    Er zog sich leider an vielen Stellen etwas in die Länge und ich hatte das Gefühl, die Geschichte kommt nicht auf den Punkt. 

    Die Spannung hat sich sehr lange nicht aufgebraucht und dennoch verleihte die Autorin ihren Figuren eine schöne Tiefe, so dass man als Leser mitfiebern konnte und Sympathie oder Antipathie zu den Figuren aufbauen konnte. 


    Der Band hält zudem einige extreme Ortswechel bereit. Als Leser tauchen wir ab von der modernen Gesellschaft in die unterste Bürgerschicht, in Wüstengegenden und Einöden. Wir erfahren mehr über die Gesellschaft und das System, wie manipulativ es ist und grausam es sein kann.

    Cassia erlebt am eigenen Leib die schlechten Lebensbedingungen im Arbeitslager. 


    Ich glaube, weil Band 2 recht melancholisch ist und nicht so lebendig, wie Band 1, liest es sich auch an vielen Stellen langsamer und schwerer. Band 2 ist grausamer und die Gefühllosigkeit hinter dem System und den Menschen wird deutlicher. 

    Ein paar spannende, emotionale Momente hätte das Buch durchaus vertragen können, aber es war trotzdem gut und wir erfahren zudem die Entstehung des Systems. 


    Die Geschichte selbst läuft diesmal aus zwei Sichten ab. Cassia und Kys Sicht. In Band 1 hatten wir als Leser nur ihre Sicht bekommen und erfahren auch nun sehr viel mehr von Ky. 


    Man kann nur sagen, dass dieser Band eben eine andere Richtung einschlägt, als sein Vorgänger und der extreme Wandel ist nicht jedermanns Sache. Die „Auswahl“ ist für mich immer noch besser.


  14. Cover des Buches Origin (ISBN: 9783431039993)
    Dan Brown

    Origin

     (551)
    Aktuelle Rezension von: shadowpercy

    Dan Brown schafft es wirklich einen mit seinen Romanen zu fesseln.

    Auch wenn dieser Roman wirklich interessant und spannend war, kommt er meiner Meinung nicht an Illuminati und Sakrileg Ran. 

    Man muss die anderen Bände nicht gelesen haben um ihn zu verstehen aber im Vergleich zu denen findet man schon einige Ähnlichkeiten wieder. 


  15. Cover des Buches 1984 (ISBN: 9783548234106)
    George Orwell

    1984

     (3.872)
    Aktuelle Rezension von: MarieEyre

    "1984" von George Orwell, ist viel mehr als nur ein Klassiker. Schon nach den ersten Seiten wird man nachdenklich und fängt an mit dem Buch zu verschmelzen. 

    Der spannungsbogen fällt nie und die Charaktere sind mir ans Herz gewachsen.

    Es sind die Bücher die einem das Herz schneller schlagen lassen, die die Zeit anhalten und die einem die tränen in die Augen treiben, die wirklich großartig sind. 1984 ist so ein Buch. 

    Ich empfehle jedem dieses Buch zu lesen❤️

  16. Cover des Buches Sturz der Titanen (ISBN: 9783404166602)
    Ken Follett

    Sturz der Titanen

     (1.222)
    Aktuelle Rezension von: Monika_Brigitte

    Teil I einer Trilogie (Jahrhundert-Saga: Sturz der Titanen-Winter der Welt-Kinder der Freiheit)

    „Die Herrscher Europas haben etwas Schlimmes und Dummes getan, das zehn Millionen Menschen das Leben gekostet hat.“ (S. 899)

    Drei Länder. Drei Familien. Ein Jahrhundert. In seiner Jahrhunderttrilogie nimmt uns Ken Follett mit in ein bewegendes Jahrhundert europäischer Geschichte.

    Inhalt

    Der Auftakt STURZ DER TITANEN beginnt in den Zehner Jahren des 20. Jahrhunderts. In England spüren die Bergleute die Auswirkungen der Industrialisierung körperlich – nie ausbleibende Unfälle, mangelnde Sicherheitsvorkehrungen und ein selbstgefälliger Adel, der die rechtelosen Bürger ausbeutet. Ausbeutung durch die privilegierten Fürsten spürt auch das russische Volk -nachdem 1905 ein Bürgeraufstand blutig niedergemetzelt wurde, brodelt es gefährlich im Zarenreich. Im deutschen Kaiserreich herrscht ein arrogantes Machtstreben nach einem „Platz an der Sonne“ -eine Vereinbarung mit dem Nachbarreich Österreich-Ungarn bringt die Schwarzpulverfässer in Stellung, ein Funke aus Sarajevo entzündet sie. Der Machthunger nach der Vorherrschaft in Europa unter den Obersten der Staaten entfacht einen verlustreichen Krieg und Revolutionen in Politik und Gesellschaft folgen.

    Tipp: lest nicht den Klappentext! Ich bin froh, dass ich ohne viel Vorwissen in die Geschichte eingestiegen bin.

    Schreibstil

    Downton Abbey trifft auf einen Politthriller. Ken Follett, der Stephen King des historischen Romans, erzählt authentisch und so charakterstark wie ein Lew Tolstoi. Seine unterschiedlich angelegten Figuren haben Tiefe, Ausstrahlungskraft und Gefühl. Die Charakterentwicklungen sind authentisch und machen Spaß zu Lesen. Die verwobenen Liebesgeschichten lockern den ernsten Hintergrund auf, aber wirken ab und an etwas zu seicht, schmachtend, groschenromanhaftig. Es hält sich aber noch in annehmbaren Rahmen.

    Protagonisten

    Der Einstieg gelingt leicht. Billy Williams, ein Junge aus dem englischen Volk, erlebt seinen ersten Arbeitstag untertage. Der Leser bekommt ein Gefühl für die miserablen Arbeitsbedingungen und mangelhaften Sicherheitsvorkehrungen in der Industrialisierung und erlebt im Laufe der Geschichte wie sich eine Arbeiterbewegung etabliert. Billys Schwester, Ethel arbeitet im Gutshaus der adeligen Familie Fitzherbert, was bei mir ein Gefühl von Downton Abbey aufkommen ließ. Das Familienoberhaupt Earl Fitz engagiert sich im britischen Oberhaus, dem House of Lords. Seine Schwester Maud ist Frauenrechtlerin, abwertend: Suffragette. Politische Spannungen sind da vorprogrammiert.

    Durch sein politisches Engagement unterhält Fitz Beziehungen zu Diplomaten und Attachés u.a. aus Deutschland, Österreich und Amerika. Die Männer treffen sich in England, bauen Bekanntschaften, sogar Freundschaften auf. Der Deutsche Sozialdemokrat Walter von Ulrich, der immer wieder gegen seinen konservativen Vater ankämpfen muss, verliebt sich in Fitz Schwester Maud. Walters österreichischer Cousin Robert unterstützt die beiden. Der Amerikaner Gus ist auch noch mit von der Partie, wird aber erst spät in der Handlung interessant.

    Durch seine Ehe mit der Russin Bea unterhält Fitz auch Beziehungen zum Zarenreich, in dem zwei junge Brüder durch das zaristische Regime zu Waisen wurden. Grigori musste schon früh lernen für sich und seinen jüngeren Bruder Lew aufzukommen. Während er unerbittlich für seinen großen Traum -nach Amerika zu emigrieren- schuftet, lebt Lew von einem Tag auf den nächsten und bringt sich in folgenreiche Schwierigkeiten.

    Nach und nach verschachteln sich die einzelnen Handlungsstränge der Protagonisten. Es ist ein Fest, diese Verbindungen nachzuverfolgen, noch dazu, weil auch historische Persönlichkeiten gekonnt einbezogen werden. So kann sich der Lesende über die Auftritte von Woodrow Wilson, König George V., David Lloyd George, Kaiser Wilhelm II, Trotzki und Lenin „freuen“.

    Contra: Gerne hätte ich auch noch eine französische Perspektive gelesen…aber wahrscheinlich hätte das doch den Rahmen gesprengt. Das Buch hat immerhin schon 1020 Seiten…nicht unbedingt ein Buch, dass man überallhin mitnimmt.

    Fazit

    STURZ DER TITANEN von Ken Follett ist ein opulentes Familiendrama rund um den ersten Weltkrieg (Zeit der Handlung: ca. 1911-1923)  mit differenzierten Charakterzeichnungen à la Tolstoi. Follett schreibt polithistorisch fundiert, spannend & gefühlvoll! Politische Spannungen wie in einem Politthriller, Geschlechter- und Standeskonflikte und tragische Liebesgeschichten sind vor dem historischen Setting authentisch verwebt. Dieser Roman ist eine Mahnung zum Frieden und ein Ruf nach Völkerverständigung ganz in der Tradition der Antikriegsromane, jeder sollte es lesen!

    Tipp: Der Roman wird auch grandios vertont von Philipp Schepmann (Lübbe Audio, ca. 37 Std).

     

    STURZ DER TITANEN. Die Jahrhundertsaga. | Ken Follett| aus dem Englischen von Dietmar Schmidt und Rainer Schumacher| Illustrationen von Tina Dreher| Bastei Lübbe Hardcover| 2010| 1020 Seiten| 28,00€ (erhältlich nur noch die Taschenbuchausgabe für 15,00€)

  17. Cover des Buches Über uns der Himmel, unter uns das Meer (ISBN: 9783499267338)
    Jojo Moyes

    Über uns der Himmel, unter uns das Meer

     (614)
    Aktuelle Rezension von: Rabenseele

    "Über uns der Himmel, unter uns das Meer" war mein erster Roman von Jojo Moyes. Mir fehlt also der Vergleich mit anderen Werken der Autorin. Schreibt sie immer so? Ist dies eine für sie typische oder eher untypische Geschichte? Dies werde ich sicher in naher Zukunft noch herausfinden, denn dieses Buch hier hat mir richtig gut gefallen und ich möchte nun auch unbedingt ihre anderen Romane kennen lernen.

    Mir hat nicht nur der Schreibstil zugesagt - der sehr flüssig, ja, fast bildhaft beschreibend und im Erzählton durch die Story führt - sondern auch der Aufbau harmoniert sehr mit meinem üblichen Beuteschema.

    Ich mag Geschichten, die über zwei verschiedene Zeitebenen verfügen. Das ist hier der Fall, wenn auch nur ganz dezent ausgeprägt. 

    Die Protagonistin im Prolog sinniert im Jahre 2002 über ihre Erlebnisse während der Schiffüberfahrt von Australien nach England im Jahre 1946. Ohne dass der Leser zu dieser Zeit weiß, um welche der vier Frauen in dem es in der Story überwiegend geht, es sich überhaupt handelt. 

    Dies wird auch im Hauptteil noch nicht offensichtlich, in dem man sich gedanklich zusammen mit besagter Frau bei den Geschehnissen vor und während der Überfahrt befindet.

    Erst im dritten und letzten Teil des Romans wird das Geheimnis gelüftet und man erfährt ihren Namen.

    Diese Übersiedlungen der sog. Kriegsbräute nach Kriegsende per Schiff Richtung England, gab es wirklich und jedem Kapitel wurde ein Zeitzeugnis als Einleitung voran gestellt. Das verleiht dieser ansonsten fiktiven Geschichte einen Hauch Realität. Der Hinweis der Autorin im Vorwort trägt ebenfalls zu dieser Illusion bei, denn eine ihrer eigenen Großmütter gelangte auf eben jenem Weg ebenfalls nach England. 

    Empfehlen möchte ich diesen Roman Lesern, die ruhig erzählte und eher langwierige Storys mögen. Zwar kam bei mir während des Lesens zu keiner Zeit so etwas wie Langeweile auf, aber für den ein oder anderen geht es möglicherweise etwas zu schleppend voran.

    Auch wer eine ausufernde Liebesgeschichte erwartet, dürfte hier nicht ganz auf seine Kosten kommen. Die Romanze der Hauptfigur spielt nur ganz dezent, und dann auch nur im letzten Drittel der Geschichte überhaupt eine Rolle.

    Wer jedoch hervorragend erzählte Frauenschicksale mag, der sollte diesem Buch definitiv eine Chance geben.

  18. Cover des Buches Die Schattenschwester (ISBN: 9783442313969)
    Lucinda Riley

    Die Schattenschwester

     (533)
    Aktuelle Rezension von: LiveReadLove

    Kurzrezension 

    Der dritte Teil der "Sieben Schwestern"-Reihe von Lucinda Riley hat mich wieder sehr gut unterhalten.
    Die Geschichte von Star ist ganz anders, ruhig und unaufgeregt. Sie als Charakter war für mich sehr spannend, denn ihre verschlossene Art hat es mir als Leserin manchmal recht schwer gemacht zurecht zu kommen. Dennoch ist sie so sympathisch und hat sich Seite um Seite in mein Herz geschlichen.
    Dennoch hat mich vor allem Floras Geschichte begeistert. Eine so starke, einzigartige Frau, die so viel erdulden musste und dennoch immer das Beste in den Menschen gesehen hat. Eine Frau, die so viel für andere getan hat. Ich habe jede Seite ihrer Geschichte verschlungen und hätte sehr gerne mehr davon gehabt. 

    Alles in allem fand ich auch "Die Schattenschwester" ein unglaublich lohnenswertes Buch. Star ist sehr speziell und ich denke auch die kommende Geschichte rund im CeCe wird sehr speziell sein, denn sie ist mir in "Die Schattenschwester" eher negativ aufgefallen. Ich freue mich aber trotzdem auf die Fortsetzung und kann diese Reihe weiterhin sehr empfehlen.

  19. Cover des Buches Clockwork Angel (ISBN: 9783401507996)
    Cassandra Clare

    Clockwork Angel

     (1.918)
    Aktuelle Rezension von: christina-lemberger

    Meine Meinung zu Clockwork Angel:

    Aufmerksam wurde ich auf den Shadowhunter Readathon durch Bookstagram. Alle Romane aus dem Shadowhunter Universe in der chronologischen Reihenfolge lesen. Dies ist wahrhaftig eine Jahresaufgabe, aber da ich die Serie gesehen hatte und das Universum von Cassandra Clare sehr interessant finde, habe ich mich entschieden mitzumachen.

    Der erste Band in der Chronologie ist Clockwork Angel. Hier beginnen wir die Reise mit Tessa, Will und Jem in London. Es begegnen uns in diesem Band die bekannten Nachnamen aus Chroniken der Unterwelt und wir erfahren viel zur Vorgeschichte der großen Familien. Von Anfang an merkt man, dass es ein großes Geheimnis um Tessa gibt, welches aber nicht mal ansatzweise in Band 1 aufgelöst wird. UND sehr zu meiner Freude gibt es sehr viele Steampunk-Elemente. (Ich bin ein richtiger Steampunk Fan!)

    Die Geschichte spielt in London und die Stadt ist, neben den Steampunk-Elementen, herrlich düster dargestellt. Es schwingt eine gewisse „Jack the Ripper“-Athmosphäre mit.

    Zeitlich spielt Clockwork Angel im Jahr 1878 und dem entsprechend ist das Frauenbild natürlich sehr veraltet. Dies durfte ich oft als Kritik am Roman lesen. Persönlich finde ich jedoch, dass das Frauenbild sogar noch sehr freundlich dargestellt wird, da die Nephilim an sich hier als sehr fortschrittlich dargestellt sind. In der Realität wäre Tessa wahrscheinlich nicht sehr alt geworden in London.

    Und das bringt mich zum Schreibstil. Dieser war nicht so jugendlich, wie ich erwartet hatte. Allerdings viel es mir persönlich dadurch leichter, in die Geschichte einzusteigen.

    Mein Fazit zu Clockwork Angel:

    Mein erstes Buch aus der Welt der Schattenjäger, welches ich in einem durchgelesen habe und ich bin mir sicher, dass ich den Readathon durchhalten werde!

  20. Cover des Buches Zeitenzauber (ISBN: 9783843210706)
    Eva Völler

    Zeitenzauber

     (1.524)
    Aktuelle Rezension von: MCMariesBooks

    In „Zeitenzauber - die magische Gondel” geht es um Anna, die unfreiwillig von Sebastiano mit in das Jahr 1499 gebracht wird und dort versuchen muss klarzukommen. Nach dem Versuch wieder nach Hause zurückzukehren, erfährt Anna, dass sie erst eine Aufgabe zu erfüllen hat. Gemeinsam mit Sebastiano versucht sie herauszufinden was sie tun muss und dabei entwickelt sich mehr als eine Freundschaft zwischen den beiden.

    Eigentlich ein tolles Buch mit einer guten Idee. Besonders gut hat mit gefallen, wie die Autorin den historischen Kontext eingebaut hat, ich habe einiges neues dazu gelernt und habe bis jetzt selten eine Lovestory gelesen, die solche detaillierten historischen Informationen in sich hat. Zudem gibt es einige super Charaktere, die eine tolle Rolle verkörpern.

    Leider finde ich die Liebesgeschichte von Sebastiano und Anna nicht so gut umgesetzt. Anna ist mir generell nicht so sympathisch, besonders zu Beginn ist ihre Art ein wenig abgehoben. Denn das erste was sie so wirklich macht, ist erstmal Matthias Tasselhoff bodyshamen, weil er wohl etwas korpulenter ist. Wohingegen Matthias total nett auf sie zukommt. Und dann geht sie auch nur mit ihm raus in die Innenstadt Venedigs, weil er der einzige in ihrem Alter und sie nichts besseres zu tun hat. Natürlich merkt man im Laufe der Geschichte, dass Anna eine Entwicklung erlebt und das finde wiederum super. Sebastiano finde ich eigentlich völlig ok, er ist halt eher ein typischer Macho-Boy, wie er im Buche steht. 

    Jetzt zu der Lovestory. Allgemein ist es definitiv nicht die schlechteste, die ich bis jetzt gelesen habe und vielleicht nervt sie mich aktuell nur, weil ich in letzter Zeit einige ähnliche Lovestories gelesen habe. Denn auch diese ist eine 1-2 Wochen Lovestory. Zwar kennen sich Anna und Sebastiano schon 2-3 Wochen, bevor sie sich gegenseitig die Liebe gestehen, aber hatten die ersten 2 Wochen so gut wie kein Kontakt. Außerdem  haben sie meiner Meinung nach, gar nicht dieses Knistern und es wird nicht so deutlich, dass sie sich ineinander verliebt haben. Natürlich ist es vorher klar, aber ich hätte mir ein wenig mehr Vorlauf gewünscht.

    Aber allgemein ein tolles Buch, ich freue mich schon darauf den zweiten Teil zu lesen. Sollte jemand jedoch auch von den 1-2 Wochen Lovestories ein wenig zu viel haben aktuell, sollte das Buch erstmal auf der „Als nächstes lesen“-Liste bleiben.

  21. Cover des Buches Die Therapie (ISBN: 9783426633090)
    Sebastian Fitzek

    Die Therapie

     (3.598)
    Aktuelle Rezension von: lulu_liest

    Ein besorgter Vater geht mit seiner kranken Tochter zum Arzt - und als er sie einen Moment aus den Augen lässt, ist sie weg. 

    Wohin sie verschwand und was ihr zugestoßen sein muss bleibt ungeklärt - denn eine Leiche wurde nie gefunden.


    Die eigentliche Handlung spielt jedoch 4 Jahre nach dem mysteriösen Verschwinden, als der Vater, seines Zeichens Psychiater, sich in seiner Trauer in ein Ferienhaus zurückzieht und dort eine eigenartige Bekanntschaft macht.


    Viel mehr möchte ich an der Stelle zum Inhalt gar nicht sagen, um für alle, die es noch lesen möchten, nicht zu viel zu verraten.

    Was ich aber sagen kann, ist dass mich sowohl beim ersten, als auch bei jedem weiteren Mal des Lesens eine regelrechte Flut der Gedanken & Emotionen überkam, insbesondere in Bezug auf die Unbekannte, die den Vater aufsucht und ihn um seinen fachlichen Rat bittet.


    Wer Fitzek Werke kennt, kennt auch die unvorhersehbaren Enden, die seine Thriller oft nehmen. 

    Weil ich vor diesem schon einige andere Exemplare aus seiner Feder las habe ich mit allem gerechnet - aber nicht damit, wie es tatsächlich ausging. Die letzten Seiten ließen mich buchstäblich sprachlos zurück.

  22. Cover des Buches Die Spiegelreisende – Die Verlobten des Winters (ISBN: 9783458177920)
    Christelle Dabos

    Die Spiegelreisende – Die Verlobten des Winters

     (512)
    Aktuelle Rezension von: Kartoffelschaf

    Lange bin ich um diese Bücher herum geschlichen - jetzt habe ich endlich mit der Reihe begonnen. 

    Ich bin tatsächlich sehr positiv überrascht. Zwar ist dieser erste Band insgesamt recht langatmig und lässt Spannung doch sehr vermissen, allerdings ist das bei einer Reihe bestehend aus 4 Teilen auch nicht weiter verwunderlich. 

    Die Autorin hat eine ganz eigene Welt geschaffen und mir gefällt es sehr, dass der Großteil der Handlung am Pol (also quasi im Winter) spielt. 

    Die Protagonistin ist wunderbar schrullig und skurril, dabei aber super liebenswert. Auch ist zu erwähnen, dass sie im Verlauf der Handlung eine gewaltige Persönlichkeitsentwicklung durchmacht. Ihr männlicher Gegenpart ist auf seine ganz eigene Art ebenfalls sympathisch. Hier störte mich allerdings zunehmend, dass die Autorin nicht müde wurde zu erwähnen, wie RIESIG groß dieser Mensch ist .... und das wirklich jedes einzelne Mal, wenn er auftauchte. Irgendwann hat man es begriffen und möchte es keine weiteren 20 Mal in aller Ausführlichkeit lesen. ;) 

    Ein weiteres Manko ist die Tatsache, dass einige Dinge völlig im Unklaren bleiben. Und das nicht im Sinne von einem Cliffhanger sondern eher von nicht zu Ende gebrachten, losen Gedankenfäden der Autorin. 

    Was genau hat es nun mit diesem Schal auf sich? Warum lebt er? Was ist er für ein Wesen? Wie kam Ophelia zu dem Teil und warum hat er irgendwann mal versucht, sie umzubringen, ist nun aber ihr Freund? Kurios ... und nicht nachvollziehbar. 

    Der Einstieg fällt ein wenig schwer, man ist gleich mitten drin und die Autorin kommt wahrlich ab und an vom hundertsten ins tausendste. Mir gefiel das recht gut denn es handelt sich hier um ein Buch, welches Konzentration beim Lesen erfordert. 

    Alles in allem schön zu lesen - der Cliffhanger macht Lust auf Band 2 und ich bin definitiv gespannt, ob die Autorin es geschafft hat, diesen etwas strukturierter geschrieben zu haben. :) 

  23. Cover des Buches Inferno (ISBN: 9783404169757)
    Dan Brown

    Inferno

     (1.460)
    Aktuelle Rezension von: BuecherwurmNZ

    Brown schafft eine außergewöhnliche, nachdenkliche und gut ausgearbeitete Geschichte. Zu Beginn baut er gleich Spannung auf. Am Ende der Kapitel bin ich immer gespannt, wie es weitergeht und mag das Buch gar nicht aus der Hand legen. Die Geschichte ist in der dritten Person aus Sicht Robert Langdons geschrieben. Jedoch geben einige Kapitel Einblicke in andere Perspektiven von Personen, die für die Geschichte unersetzlich sind. Auf diese Weise erhält der Leser ein paar ergänzende Informationen über die Situation, was die Spannung noch zusätzlich steigen lässt. Was diese Personen aber mit dem Rätsel zu tun haben und was das alles zu bedeuten hat, erfährt der Leser erst später. 

    Die Protagonisten Robert Langdon und Sienna Brooks waren mir gleich sympathisch. Die Gedanken Langdons sind durch den Kursivdruck klar von der Handlung abgegrenzt. Dan Browns Schreibstil ist leicht zu lesen und man fliegt regelrecht durch die Seiten. Durch die genauen Beschreibungen ist die Handlung leicht nachzuvollziehen, was durch die anschaulichen Vergleiche noch unterstützt wird:
     „Die Erinnerungen kehrten nur langsam zurück … wie Blasen, die aus den Tiefen eines bodenlosen Brunnens an die Oberfläche steigen.“

    Die Geschichte wirkt durch zahlreiche italienische Sätze realistischer. Trotzdem ist alles zu verstehen, weil die wichtigen Aussagen noch einmal übersetzt wiedergegeben werden. 

    Allerdings gibt es zu Beginn vieler Kapitel und auch zwischendurch eine lange Erklärung über Dante, ein Kunstwerk oder einen Raum. Einerseits sind einige Erläuterungen interessant und wichtig, um das Rätsel zu verstehen und zu lösen, andererseits kommen sie so oft vor und sind ausufernd, dass sie mich nervten und langweilten. So zieht sich das Buch in die Länge und durch diese Beschreibungen schreitet die Handlung nur schleppend voran.

    Was mir neben den ausufernden Beschreibungen des Umfelds und deren Gegenstände ebenfalls nicht gefiel ist, dass zu Ende zwei Dinge ungeklärt bleiben. Das eine ist nicht wichtig, um die Geschichte zu verstehen, allerdings hätte ich mir eine Erklärung gewünscht, um meine Neugierde zu stillen und da es für mich unerklärlich und ein bisschen weit hergeholt ist. Die andere Sache ist von Bedeutung und lässt für mich das Verhalten von Sienna Brooks gegen Ende des Buches unglaubwürdig erscheinen. Aus diesem Grund finde ich die Handlung um Sienna Brooks am Ende nicht so gut gelungen. 

    Fazit:

    Trotz zweier Unklarheiten und den manchmal zu langen Beschreibungen von Kunstwerken ist Dan Brown ein spannendes, außergewöhnliches und rasantes Meisterwerk gelungen, das zum Nachdenken anregt. "Inferno" ist von diesem Autor mein erstes Buch, aber nach diesem kann ich sagen, dass Brown definitiv ein sehr guter Schriftsteller mit besonderem Schreibstil ist. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen!

  24. Cover des Buches Die Pan-Trilogie 2: Die dunkle Prophezeiung des Pan (ISBN: 9783551313966)
    Sandra Regnier

    Die Pan-Trilogie 2: Die dunkle Prophezeiung des Pan

     (1.209)
    Aktuelle Rezension von: Buechermaeuschen

    "Die dunkle Prophezeiung des Pan" ist der zweite Band der Pan-Trilogie und auch der konnte mich überzeugen.

    Zum Inhalt:

    Es ist wirklich nicht leicht, die Auserwählte der Elfenwelt zu sein, wie Felicity Morgan täglich feststellen muss. Statt der erwarteten Lobeshymnen steht sie jetzt plötzlich unter Mordverdacht und der Elfenkönig ist persönlich hinter ihr her. Da hilft es auch nicht wirklich, Leander FitzMor, den bestaussehendsten Typen Londons, an seiner Seite zu haben, vor allem nicht, wenn man sich seiner Absichten nie ganz sicher sein kann. Wie gut, dass Felicity ihr Herz ohnehin schon an den attraktiven Filmstar Richard Cosgrove verloren hat. Nur leider kann er ihr nicht weiterhelfen, als sie plötzlich im Versailles des 18. Jahrhunderts erwacht...

    Das zweite Buch geht spannend weiter. Dieses Mal ist auch mehr Romantik vorhanden und Felicity, genannt Fay, verändert sich so langsam und bekommt immer mehr Aufmerksamkeit, besonders von den Männern. Lees Verhalten gegenüber Fay hat sich gegenüber dem ersten Buch auch gebessert wie ich finde. 

    Es geht einfach drunter und drüber in Fays Leben und das macht es spannend die Geschichte zu verfolgen. Die Zeitreise-Elemente sind wie immer klasse und man lernt auch immer mehr über die Elfenwelt kennen.

    Das Buch ist ein schönes Leseabenteuer. Ich vergebe die volle Punktzahl, da mich auch dieser Teil begeistert hat!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks