Bücher mit dem Tag "geschmack"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "geschmack" gekennzeichnet haben.

76 Bücher

  1. Cover des Buches Dublin Street - Gefährliche Sehnsucht (Deutsche Ausgabe) (ISBN: 9783548285672)
    Samantha Young

    Dublin Street - Gefährliche Sehnsucht (Deutsche Ausgabe)

     (1.403)
    Aktuelle Rezension von: Freedom4me

    Kurzmeinung: Es ist eine typische, erotische Lovestory.
    Sie ist sehr vorhersehbar und klischeehaftet. Leider konnte ich nicht in die Beziehung eintauchen und mitfiebern.

    Es beginnt mit dieser typischen Anziehungskraft auf den ersten Blick. Sie fühlt sich zu ihm so stark hingezogen wie noch nie zuvor zu irgendwem anders. Die ganze Beziehung gründet fast nur auf der sexuellen Spannung zwischen beiden und es gibt eine Menge Sex-Szenen. Leider bleibt dabei auf der Strecke, was die beiden sonst noch verbindet. Dadurch wird die Beziehung nicht wirklich greifbar und man kann nicht so gut mitfiebern.
    Oftmals benimmt sich Braden wie ein Höhlenmensch und ist total herrisch, was ihn mir etwas unsympathisch gemacht hat. Dabei kommt es dann auch zu starken Grenzüberschreitungen, indem er ein wiederholtes Nein beispielsweise nicht akzeptiert, was dann innerhalb der Liebesgeschichte gerechtfertigt und romantisiert wird. Dieses Beziehungsbild finde ich sehr problematisch.
    Nicht nur innerhalb der Beziehung, auch an anderen Stellen der Geschichte, geht durch diese starke sexuelle Fokussierung einiges verloren. Beispielsweise gibt es eine beste Freundin, die total an den Rand gedrängt und links liegen gelassen wird. Außerdem hat Jocelyn eine Vergangenheit, die sie aufarbeiten muss, was meiner Meinung nach etwas zu wenig Platz erhält.
    Die Handlung ist sehr klassisch und vorhersehbar - die typischen Auf und Abs einer Liebesgeschichte. Dabei habe ich die Streitereien als unglaubhaft und aufgebauscht empfunden und je weiter die Geschichte voranschreitet, umso nerviger wird es, da sich Jocelyn nicht weiterentwickelt, sondern auf der Stelle tritt und sehr unreif bleibt. Wo man auf eine Charakterentwicklung gehofft hatte, merkt man dann, dass sie doch keine wirkliche Veränderung durchlaufen hat. Es ist einfach viel unnötiges Drama, Gehabe und Geziere. Auch die Dialoge fand ich - im Streit, aber auch an anderen Stellen - oftmals nicht wirklich realitätsnah.

    Fazit: Alles in allem hat mich die Geschichte einfach nicht überzeugen können. Die Sexszenen (, die zwar nicht schlecht, aber auch nicht allzu besonders sind) verdrängen alles andere, was dadurch sehr klischeehaft und leer bleibt. Die Protagonistin wurde mir dabei von Seite zu Seite unsympathischer.

    "Dublin Street: Gefährliche Sehnsucht" bekommt von mir 2,3 (also gerundet 2)/5 Sterne.

  2. Cover des Buches Nachricht von dir (ISBN: 9783492302944)
    Guillaume Musso

    Nachricht von dir

     (734)
    Aktuelle Rezension von: nord_zeilen

    Zu Beginn des Buches war ich zum einen unschlüssig, wie es wohl enden wird und zum anderen unsicher, inwieweit mir der Erzählstil zusagt. Ich kam beim Lesen schnell voran, denn durch den Wechsel zwischen Textpassagen, SMS-Nachrichten und Dialogen, flogen die Seiten nur so dahin. Der Spannungsbogen begann frühestens ab Mitte des Buches, denn im ersten Teil wurde die Vergangenheit der beiden Hauptcharaktere detailreich beschrieben. Dies ist leider auch notwendig, um den weiteren Handlungsverlauf nachvollziehen zu können.

    Insgesamt beschreibe ich die Geschichte als märchenhaft, da die Verwechslung der Handys und dann noch ein gemeinsames Ereignis in der Vergangenheit der beiden Protagonisten keine natürliche Verkettung von Zufällen sein kann. Dies ist eher unrealitsisch.

    Dennoch ist es eine schöne Geschichte, die den Alltag vergessen lässt und mit einem Happy End gute Laune zaubert.

  3. Cover des Buches Der Geschmack von Apfelkernen (ISBN: 9783462041491)
    Katharina Hagena

    Der Geschmack von Apfelkernen

     (884)
    Aktuelle Rezension von: Arbutus

    Schön geschrieben, aber die Handlung ist ein bisschen dünn.
    Sie besteht aus einer Liebesgeschichte, dem sinnlosen Verschleiß etlicher alter Ballkleider und zahllosen Rückblenden, während derer der Leser andauernd hingehalten wird, was nun eigentlich genau mit der armen Rosmarie passiert ist.
    ... Wobei die Liebesgeschichte eigentlich wieder ziemlich gut erzählt ist.

    Es sind aber vor allem die kleinen Nebensächlichkeiten, die so anmutig geraten, dass sie zur Hauptsache werden. Daher ist der Titel des Buches wirklich gut gewählt, denn mann kann sie beim Lesen tatsächlich riechen und schmecken, die Äpfel. Vieles weckte in mir schöne Erinnerungen an Haus und Garten meiner Großeltern. Die Beschreibung von Zuständen ist oft sehr gelungen, fast poetisch. Diese feinen Beobachtungen aus der Kindheit, dass es zum Beispiel besondere Kiesel gab, die leicht zerbrachen, die Mira „Feuersteine“ nannte, das gefällt mir. Oder wenn Iris ihre Wörtersammlungen aus der Kindheit aufzählt - da geht einem das Herz auf. Wobei sie dann die Sache vor lauter Begeisterung ein wenig ausufern lässt.

    Manchmal wird auch das Material wie mit der Lupe seziert, nicht nur der Steinfußboden, nein, auch Menschenhaut - dann schreibt sie plötzlich derart materialistisch, dass mir hin und wieder richtig schlecht wird davon - geht das eigentlich nur mir so? Ganz furchtbar fand ich die permanente Beschreibung der Demenz der Oma Bertha als ein Hinüberdriften in eine Art seelenlosen Zustand. Das ist sehr suggestiv und meiner Erfahrung nach auch einfach nicht wahr. Und am Anfang verlor ich erst einmal die Übersicht, weil so viele Leute beerdigt wurden; für das erste Kapitel war es einfach zu viel Krankheit, Sterben, zuviele Mesmerismen.
    Und dieses Schicksals-Gedöns dulde ich auch nur bei der Leky. „Schon immer begannen die Bewegungen des Schicksals - auch die unserer Familie - mit einem Sturz. Und mit einem Apfel.“ So ein Quark wäre für mich eigentlich Grund genug gewesen, das Buch abzubrechen. Aber da es ein Geschenk einer lieben Person war, hielt ich durch - und wurde immerhin durch eine gegen den Schluss hin steigende Spannungskurve und eine immer wieder sehr gelungene Erzählweise belohnt.

    Am Ende ist es richtig spannend. Und gruselig. Und wirklich gut geschrieben. Auch die Dialoge haben Klasse.

    Aber warum muss Tante Inga elektrisch sein? Dieses Buch ist voller Magie. Erst werden rote Johannisbeeren weiß, dann diese aufgeladene Tante Inga. Und wenn Protagonistin Iris in einer Rückblende das Liebesleben ihrer Tante Harriet auswalzt, als wäre sie dabeigewesen, befürchtet man das Schlimmste für ihre eigene sich mehr oder weniger zart entspinnende Romanze. Aber dann - Überraschung - gerät ausgerechnet die Sexszene mit Max (im Wasser...) zu einer der ganz wenigen in der Literatur, die ich schön fand und nicht peinlich.

    Insgesamt hatte ich eher ein durchwachsenes Lesevergnügen mit diesem Erstlingswerk einer durchaus begabten Autorin.


  4. Cover des Buches Novemberschokolade (ISBN: 9783453359062)
    Ulrike Sosnitza

    Novemberschokolade

     (103)
    Aktuelle Rezension von: Siko71

    Lea, 31 Jahre lebt in Würzburg. Ihr Traum von einer eigenen Chocolaterie, soll von einem auf den anderen Tag zerplatzen, als die Vermieterin  mit Kündigung droht. Dann taucht ein ihr bekannter Duft, nach Orangen, Basilikum und Zedernholz auf... Alessandro. Er verhilft ihr zu einem Wettbewerb und sie entscheidet sich daran teilzunehmen. Weiter macht Lea eine Entdeckung, ihre Mutter... 

    Ein Roman, der beim Lesen gleich neues Hüftgold auf die Figur zaubert und doch mit allen Höhen und Tiefen des Lebens. Der Schreibstil ist sehr gefällig und  die Protagonisten werden so bildhaft dargestellt, dasss man sie auf offener Straße erkennen würde. Für mich in der Weihnachtszeit ein schönes Lesevergnügen.

  5. Cover des Buches Gefangene des Blutes (ISBN: 9783802581311)
    Lara Adrian

    Gefangene des Blutes

     (991)
    Aktuelle Rezension von: JennyWa

    Klappentext:

    Bei der Tierärztin Tess Culver taucht ein Mann auf, der aus mehreren Schusswunden blutet. Verzweifelt kämpft sie um sein Leben, ohne zu ahnen, dass es sich bei dem gutaussehenden Fremden um einen Vampir handelt. Da schmiedet ein verhängnisvoller Kuss das Schicksal der beiden auf ewig aneinander und macht sie zu Verbündeten im Kampf gegen die Mächte der Finsternis. 

    Meinung:

    Der zweite Teil dieser Vampir-Story war um einiges besser als der Start. Die Geschichte von Dante und Tess ist spannend und mitreißend. Mir gefiel besonders, dass es nicht nur um die Liebesgeschichte der zwei Hauptcharaktere ging, sondern auch um die Gefühle und Probleme anderer Personen. 

    Der Schreibstil gefiel mir nicht ganz so gut, da immer wieder von der ICH-Perspektive in den Schreibstil der 3ten Person gewechselt wird. Ich kann mir aber auch vorstellen, dass es ein Problem der Übersetzung ist.

  6. Cover des Buches Bella Germania (ISBN: 9783596521807)
    Daniel Speck

    Bella Germania

     (179)
    Aktuelle Rezension von: JenniS

    Die Geschichte wird über 3 Generationen hinweg erzählt. Es geht darum das in der früheren Zeit Gastarbeiter von Italien nach Deutschland kommen um hier ihr Glück zu finden. In der heutigen Zeit wird Julia bei einer Modenschau von ihrem angeblichen Großvater aufgesucht.

     Die Charaktere sind manchmal etwas undurchsichtig. Oftmals wird man auch mit all den vielen Informationen rund um die Familiengeschichte geradezu erschlagen, da sich nunmal das gesamte Buch fast ausschließlich um die Familie Macroni dreht, aber auch um viele politische Ereignisse.
    Ich habe ab und zu, da es doch viele Personen sind die auf unterschiedlichste Weise miteinander verwoben sind, den roten Faden verloren. Ihn meist aber spätestens ein paar Seiten später wieder gefunden.
    Der Autor schafft es gut Rückblenden in die aktuelle Gegenwart einzuarbeiten.

    Im Allgemeinen war es mir etwas zu langatmig, da man manche Situationen aus verschiedenen Perspektiven erzählt wurde -was andererseits aber auch wieder unglaublich interessant war, weil man so die unterschiedlichen Eindrücke der Charaktere kennenlernen konnte.

    Als Leser wird man mit auf die Reise zwischen Italien und Deutschland und Vergangenheit und Gegenwart mitgenommen! In meinen Augen muss man sich auf diese Reise wirklich einlassen, um aufrichtig mitgenommen werden zu können!

     

  7. Cover des Buches Der Koch (ISBN: 9783257239997)
    Martin Suter

    Der Koch

     (473)
    Aktuelle Rezension von: Madl10

    "Der Koch" war mein erstes Buch von Martin Suter und hat mich sehr begeistert.

    Maravan ist ein absolut liebenswerter Charakter, durch den ich viele interessante Einblick in seine Heimat und seine Kultur bekommen habe. Aber auch Themen wie Einwanderung, Krieg, die Wirtschaftskrise, Waffenschieberei, Moral und natürlich die Liebe spielen große Rollen.

    Martin Suter schafft es gekonnt die unterschiedlichsten Themen, Charaktere und deren Leben miteinander zu verweben. Und das auf eine sehr tiefgründig, aber auch humorvolle Art.

    Aber das Hauptthema ist und bleibt in diesem Roman das Essen. Der Autor beschreibt mit einer wahnsinnigen Leidenschaft sehr ausführlich die Zubereitung der Speisen. Und das so detailliert, dass ich öfters hungrig an den Seiten hing. Am Ende des Buches findet man auch noch die Rezepte zum Nachkochen. Nur leider hatte ich keinen Spitzenkoch an meiner Seite, der mir diese Gerichte genauso verführerisch zubereitet wie Maravan. 

    "Der Koch" ist eine Geschichte, die mich durch seine außergewöhnliche, vielfältige und mitreißende Art auf ganzer Linie überzeugen und unterhalten konnte.

    Daher gebe ich sehr gerne eine Leseempfehlung.

  8. Cover des Buches Der Meisterkoch (ISBN: 9783455001488)
    Saygin Ersin

    Der Meisterkoch

     (44)
    Aktuelle Rezension von: fredhel

    Von der ersten Zeile an werden alle Sinne des Lesers angesprochen. Er fühlt sich in die Welt von 1001 Nacht hinein versetzt, wenn er dem aufregenden Lebensweg des kleinen Jungen mit dem herausragenden Geschmackssinn folgt. Auch wenn alle Sinneseindrücke opulent beschrieben werden, wird es niemals langatmig und ganz allmählich findet man sich in einem großartigen Abenteuer wieder, in dem ein junger Mann all sein Können, sein Wissen und seine Raffinesse einsetzt, um einen Weg zu der Liebe seines Lebens zu finden, die in einem Harem gefangen gehalten wird.
    Es ist eine fantastische Geschichte, poetisch und aufregend zugleich. Sie hat meine Erwartungen übertroffen, denn etwas Vergleichbares hatte ich noch nie in Händen. Orientalische Erzählkunst unterscheidet sich doch sehr deutlich vom hiesigen Mainstream. Wenn man sich darauf einlässt, wird man in eine andere Welt hineinkatapultiert.

  9. Cover des Buches Rotes Gold (ISBN: 9783462044126)
    Tom Hillenbrand

    Rotes Gold

     (140)
    Aktuelle Rezension von: Lysan73

              Das zweite Buch in der Reihe um den (ehemaligen) Sternekoch Xavier Kieffer beginnt noch spektakulärer als der erste Fall. Wir befinden uns nicht im beschaulichen Großherzogtum Luxemburg, sondern in Paris. Wie schon im ersten Buch sind allein die Beschreibungen der verschiedenen Örtlichkeiten so liebevoll detailliert, das der Leser sich quasi direkt im Geschehen aufhält und entweder den Luxus und das Vergnügen hat, die Szenerie zu kennen und um eigene Eindrücke ergänzen zu können, oder aber mit der Zeit das unbändige Gefühl geweckt wird, unbedingt dorthin reisen zu müssen, um all das mit eigenen Augen sehen zu können.

    Der spektakulär inszenierte Mord am Sushimeister führt Kieffer in Welten, die auch ihm vorher in diesem Außmaß nicht bekannt waren. Der Leser mag einiges für übertrieben halten - bei eigener Recherche kann man vor den Tatsachen aber nicht die Augen verschließen! Wir begegnen alten Bekannten wie beispielsweise Pekka und lernen neue Leute wie Francois Allegret lieben oder auch hassen. Wunderbar!

            

  10. Cover des Buches Die besondere Traurigkeit von Zitronenkuchen (ISBN: 9783833308536)
    Aimee Bender

    Die besondere Traurigkeit von Zitronenkuchen

     (129)
    Aktuelle Rezension von: SonnenBlume
    Kurz bevor Rose ihren neunten Geburtstag feiert, bemerkt sie das erste Mal ihre besondere Gabe: sie kann die Gefühle der Menschen schmecken, die das Gericht zubereitet haben.
    Das Mädchen trägt ab diesem Tag eine schwere Bürde, denn besonders die Gerichte ihrer Mutter machen ihr schwer zu schaffen. Essen ist auch keine Lösung, deshalb versucht Rose so gut es geht nur mehr maschinell gefertigte Menüs zu essen.
    Mit den Jahren arrangiert sie sich mit ihren außergewöhnlichen Geschmacksknospen, aber sie ist nicht das einzige Familienmitglied, das eine Besonderheit auf Lager hat.

    Zugegeben, man muss dem Buch eine Chance geben und offen sein, sonst wird das mit dem Lesen nix. Wenn man das aber schafft, dann erwartet den Leser eine unglaublich liebevoll ausgearbeitet Welt, viele Gefühle und auch der eine oder andere Funken Phantasie, dem man sich aber nicht verschließen darf.
    Es geht zwar bis zur Hälfte des Buches vorrangig um Rose, allerdings nimmt ihr Bruder Joe nach und nach mehr Raum in der Geschichte ein. Ihr beiden "Schicksale" sind eng verwoben, ohne dass es störend wirkt.

    Zu Anfang hatte ich ein Problem damit, dass Rose mit ihren acht Jahren so erwachsen denkt und fühlt, allerdings gab ich diese Grübelei nach ein paar Kapiteln auf und konnte es wirklich genießen zu lesen, wie die Familie miteinander agiert und das Mädchen an ihrer Begabung beinahe verzweifelt. Was mich anfänglich auch etwas irritierte war die Tatsache, dass es keine wirklichen direkten Reden in der gewohnten Form gab, das hat den Lesefluss in meinen Augen aber nicht sonderlich gestört.

    Das Ende was speziell und überraschend, für mich aber genau richtig. Um ehrlich zu sein hatte ich mehr Traurigkeit und Melancholie in diesem Buch erwartet, im Nachhinein betrachtet hätte das aber wohl nicht zur Geschichte gepasst. Hier herrschte gerade das richtige Mass an Gefühlen und ich kann für dieses Buch eine eindeutig Empfehlung aussprechen, wenn man Lust auf etwas neues hat. Und damit leben kann, dass man jeden Abschnitt des Buches noch hungriger beendet.
  11. Cover des Buches Luc - Fesseln der Vergangenheit (ISBN: 9783802591075)
    Stefanie Ross

    Luc - Fesseln der Vergangenheit

     (99)
    Aktuelle Rezension von: Sophia_81

    Als der SEAL-Lieutenant Lucien DeGrasse von einem afghanischen Warlord schwer verletzt entführt und in einem verstecktes Bergdorf gefangen gehalten wird, trifft er dort auf die amerikanische Ärztin Jasmin, die sich um ihn kümmert. Trotz dieser ungewöhnlichen Lage sind beide voneinander fasziniert und kommen sich näher. Als Luc flieht, lässt er Jasmin zurück, die mit ihren eigenen Dämonen zu kämpfen hat und er ahnt nicht, was ihre Chance auf eine gemeinsamen Zukunft bedrohen könnte.


    Dies war das erste Buch, das ich von Stefanie Ross gelesen habe und es hat mich von der ersten Seite an gepackt: ein fluffiger Schreibstil, gut recherchierte Szenen zu Afghanistan, zum Militär und zur Politik und zwei Protagonisten mit großem Herz. Luc ist ein loyaler Bruder und Sohn, ein treuer Freund, ein mutiger Soldat und als Teamleiter stellt er sich stets schützend vor sein Team. Jasmin opfert sich selbst für ihre Familie und musste lernen, für sich zu kämpfen. Luc und Jasmin reiben sich aneinander bis die Funken fliegen. Beide habe ein großes Ziel: Gerechtigkeit und Frieden wiederherzustellen. Mit Witz und viel Spannung wird der Leser dabei wunderbar unterhalten. Gerade das Setting lässt ihre Liebe zarter hervor strahlen, ohne dabei in Kitsch abzudriften. Meine absolute Leseempfehlung für alle, die Romantik gewürzt mit viel Action lieben!

  12. Cover des Buches Soja-Steak an Vollmondwasser (ISBN: 9783830334415)
    Markus Barth

    Soja-Steak an Vollmondwasser

     (23)
    Aktuelle Rezension von: Pitzi

    Markus Barth war mir bereits durch seine beiden Vorgängerbücher „Das Genitiv ist dem Streber sein Sex“ und „Mettwurst ist kein Smoothie“, bekannt. Zudem konnten wir ihn auch schon live im Dortmunder Spiegelzelt vor ein paar Jahren erleben. Und da ich den Comedian bereits kannte, wusste ich auch gleich, dass ich es bei „Soja- Steak an Vollmondwasser“, keinesfalls mit einem wissenschaftlichen Lebensmittelratgeber zu tun bekommen würde. Denn Markus Barth ist vor allem ein guter Beobachter der lieben Mitmenschen, der mit viel trockenem Humor ans Schreiben seiner Texte geht und sich gnadenlos über menschliche Marotten lustig macht. Diesmal halt über unseren Umgang mit sogenanntem Trendfood.

    Herausgekommen ist eine witzige Anthologie, verschieden langer Texte; manchmal reicht es sogar nur für ein kurzes Gedicht oder eine knappe Anmerkung. Die verschiedenen Lebensmittel, die Markus Barth hier näher vorstellt, sind zum Teil bebildert; besonders wenn es um recht exotische oder einfach nur idiotisch anmutende Lebensmittel geht. Mein absoluter Favorit unter den abfotografierten Bildern war das farblose Vollkorn-Croissant, das aussah, wie ein archäologisches Artefakt, das wohl einst Obelix höchstpersönlich verlor, während er Hinkelsteine transportierte.

    Aber auch der dazugehörige Text hat mir einige Grinser und Lacher beim Lesen beschert. Genauso wie übrigens meine Favoriten über „Grünkohl“, „Chia-Samen“, „Wasser“, „Matcha-Tee“, „Vegetarische Wurst“, „Schoko-Pudding“, „Schoko-Reiswaffeln“, “Surimi“, “Marsriegel“, „Schwarzwuzeln“, „Drachenfrucht“ und „Koriander“. Und dabei hatte das Büchlein sogar einen Härtest zu überstehen. Es war mein Begleiter im Wartezimmer beim Zahnarzt, wo einem sonst bekanntlich schnell das Lachen vergeht und somit die perfekte Wahl.

    Die Botschaft des Büchleins ist es,  nicht immer alles in Bezug auf angeblich gesunde oder hippe Lebensmittel so bierernst zu sehen und gleich eine Wissenschaft daraus zu machen. Aber angesichts einiger negativer Bewertungen scheint meine Vermutung, dass der Verzehr von Trendfood, das manch einer sich lediglich hineinzwängt, um mitreden zu können, vielen aufs Gemüt und die Laune schlägt und humorlos macht. Eine gruselige Vorstellung! Aber müsste ich solch einen Mini-Hinkelstein, der sich vollmundig Croissant nennt, essen, wäre es mit meiner guten Laune wohl auch schnell vorbei… ;-)

    Einen Miniabzug gibt es aber trotzdem. Und zwar, weil ich fand, dass Markus Barth sich bei manchen Kapiteln ruhig ein wenig länger hätte fassen können.

  13. Cover des Buches kochen. (ISBN: 9783710603204)
    Stevan Paul

    kochen.

     (25)
    Aktuelle Rezension von: TochterAlice

    Gibt es ein Kochbuch, das für jeden Haushalt passt? Da habe ich schon öfter drüber nachgedacht und hätte mir - wenn ich denn entsprechende Fertigkeitkeiten besessen hätte - gern selber eines gestaltet. Was es enthalten muss? Nun, Vorschläge für jeden Geschmack, die leicht abzuwandeln sind, sowohl für Feste, als auch für den Alltag. Speisen, die man mit halbwegs einfachen Mitteln zubereiten und, wenn sie sich denn bewährt haben, unkompliziert abwandeln kann.

    Und natürlich sollte es Fotos enthalten, die dem Betrachter das Wasser im Munde zusammenlaufen lassen!

    Aber vor allem anderen: die Tipp- und Trickkiste sowie die Empfehlungen eines erfahrenen und guten Kochs! Das, was eine normale Hausfrau (oder ein Hausmann) eben nicht auf dem Schirm hat, nicht haben kann.

    Auch wenn es nicht alle meine Wünsche erfüllte, war "Alle meine Rezepte" von Wolfram Siebeck für mich jahrzehntelang etwas in der Art. Doch abgesehen davon, dass es nicht so viele Tipps & Tricks und null Fotos enthält, hat es sich selbst inzwischen ein bisschen überholt, finde ich.

    Und es ist "Kochen" von Stevan Paul an seine Stelle getreten, ein Kochbuch, das wirklich jeden Wunsch erfüllt. Ein toller Koch mit einem tollen Buch - ich sehe mich die nächsten paar Jahrzehnte mit ihm an der Seite in meiner Küche werkeln! Zudem ist es DER Geschenktipp schlechthin! Ich bin hin & weg von dem wundervollen Kochbuch, nicht zuletzt, weil auch die baltische Küche - sozusagen diejenige meiner Ahnen - bedacht wurde!
  14. Cover des Buches Hotshots - Firefighters: Gefährliche Begegnung (ISBN: 9783802583650)
    Bella Andre

    Hotshots - Firefighters: Gefährliche Begegnung

     (121)
    Aktuelle Rezension von: Gustan

    Maya ist Brandermittlerin und kommt nach Lake Tahoe, um einen Brandstifter, der für einige Waldbrände verantwortlich ist, zu finden. Dort begegnet sie Logan, der Leiter der dortigen Feuerwehr, Hauptverdächtiger und ihr One-Night-Stand von vor sechs Monaten, ist.

    Bei dem Roman handelt es sich sowohl um eine Liebesgeschichte als auch um einen spannenden Roman. Die Personen sind gut beschrieben und sympathisch, wobei Maya zu Beginn ein wenig arrogant wirkte, was sich jedoch im Laufe der Geschichte ändert. Der Schreibstil ist flüssig und die Arbeit der Feuerwehrleute wird sehr gut beschrieben, was auch zu einem guten Spannungsaufbau führt. 

    Fazit: Ein guter Roman mit einem außergewöhnlichen Thema.

  15. Cover des Buches Die letzte Delikatesse (ISBN: 9783423137591)
    Muriel Barbery

    Die letzte Delikatesse

     (90)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Der Gourmet Pierre, ein gefürchteter Restaurantkritiker,der aber im Sterben liegt. In seinen letzten Tagen lässt er sein kulinarisches Leben Revue passieren. Das Buch ist in einer sehr schönen Sprache gschrieben. Für Liebhaber von Essen ist dieses Buch ein besonderer Genuss! Ideales Geschenk für Leute die in einer Gastronomie arbeiten.
  16. Cover des Buches Taste of Love - Geheimzutat Liebe (ISBN: 9783404179244)
    Poppy J. Anderson

    Taste of Love - Geheimzutat Liebe

     (328)
    Aktuelle Rezension von: Naddilovesbooks
    Das Cover von 'Gᴇʜᴇɪᴍᴢᴜᴛᴀᴛ Lɪᴇʙᴇ' hat mich beim Stöbern förmlich angesprungen und als mir dann auch noch klar war, dass es um's Essen geht, hat die mir bis dahin unbekannte @poppyjanderson mich gehabt und das Buch musste bei mir einziehen. 🍽


    Man liest aus 'Drew's' und Brooke's Sicht im Wechsel, was einem super Eindrücke in die verschiedenen Gefühlslagen liefert und Verständnis für beide Seiten aufbringen lässt. Dass Liebe bekanntlich durch den Magen geht, bringt die Autorin so super rüber, dass ich mir öfter als bei z. B. Thrillern beim Lesen einen Snack 🥪 gönnen musste. 😅

    Die Neckereien und Schlagabtausche der beiden Hauptprotagonisten, deren erste Begegnung nicht so positiv war 🚘, war sehr unterhaltsam und haben mich oft zum schmunzeln gebracht, ebenso sind die Nebenprotagonisten sehr schön ausgesucht und dargestellt. Der Schreibstil von Poppy J. lässt einen nur so durchs Buch blättern, sie hat es geschafft ein super Setting zu schaffen und oft hat mein Buch förmlich begonnen zu knistern, bei soviel Spannung🧨 wie bei den beiden manchmal in der Küche 🔪 gefunkt hat, positiv wie negativ! 🤣

    Dass Drew bei seinem Beruf flunkert, lässt auf großes Kino hoffen, -und das wird einem auch geboten! Oft habe ich beim Lesen die Hände über den Kopf zusammen geschlagen, weil dieser Mann sich aber auch wirklich manchmal taktlos ausdrücken konnte! 😆 Und die liebe Brooke war mir von der ersten Seite an sympathisch und hat mich oft lachen lassen. 🤗 Das Happy End hätte schöner nicht sein können, Poppy J. hat hier meine Erwartungen und Hoffnungen voll erfüllt. 💞

    Ich gebe dem Buch 4/5 ⭐ und werde die 'Taste of Love'-Reihe definitiv weiterlesen❗🎀

    Die alte Auflage vom Cover gefällt mir aber viiiel besser, das ist auch die die ich besitze

  17. Cover des Buches Verliebt in Virgin River (ISBN: 9783745701388)
    Robyn Carr

    Verliebt in Virgin River

     (74)
    Aktuelle Rezension von: lischens_buecherwelt

    Dies ist der sechste Band der Neuauflage der Virgin River Reihe. Man kann die Bücher aber auch gut getrennt voneinander lesen, da es in jedem Buch um andere Protagonisten geht. Zwar wird die Hintergrundgeschichte von den Bewohnern aus Virgin River immer weiter erzählt, aber grundsätzlich lassen sich die Bücher auch ohne Vorkenntnisse sehr gut lesen. 

    Dieses Mal ging es um zwei Neuankömmlinge in Virgin River. Luke, Ex-Army hat Hütten in Virgin River gekauft und will sie während seiner Pensionierungen renovieren und gewinnbringend verkaufen. Er ist eher schüchtern und will eigentlich seine Ruhe genießen, doch fühlt er sich zu jemandem sehr hingezogen, obwohl er es versucht mit aller macht zu verhindern. 

    Shelby, macht nach dem tot ihrer Mutter Urlaub bei ihrem Onkel. Sie ist eine taffe junge Frau, die sehr gut weiß wie sie bei den Männern ankommt und mit allen ihren waffen zu jeder Zeit kämpft. Shelby weiß was sie will und setzt es jederzeit durch. 

    Beide lernen sich kennen und können einfach nicht die Augen voneinander lassen. Die Liebesgeschichte der beiden war wirklich besonders. Beide Protagonisten sind sehr gut dargestellt und man kann zu jederzeit die intensiven Gefühle der beiden so stark spüren. Aber auch die Leidenschaft kommt in diesem Band definitiv nicht zu kurz und das nicht nur bei Luke und Shelby. Auch die restlichen Bewohner von Virgin River kommen gefühlsmäßig auf ihre Kosten und lassen den Leser intensiv daran teilnehmen. Ich finde es immer wieder toll, dass die Autorin da an den Leser denkt und die Protagonisten aus den vorherigen Bänden immer wieder auftauchen lässt.

    Man ist immer ein Teil von Virgin River, man fühlt sich nicht als Zuschauer sonders als Mitbewohner. 


    Mein Fazit: Ein weiterer Virgin River Roman, voller Liebe und Leidenschaft und einer Dorfgemeinschaft bei der man nur schwach werden kann. 4/5⭐️

  18. Cover des Buches Der Geschmack von Sommerregen (ISBN: 9783945932438)
    Julie Leuze

    Der Geschmack von Sommerregen

     (313)
    Aktuelle Rezension von: sarah_booksanddreams

    Eigentlich ein schönes Jugendbuch über die erste große Liebe, der Einzigartigkeit eines jeden Menschen und den Mut zu sich selbst zu stehen.


    Die Charaktere waren authentisch, wenn auch klischeehaft.

    Mit Sophie und Mattis treffen das unsichere & zurückhaltende Mädchen

    und der souveräne & beliebte Junge aufeinander.


    Ihre Geschichte ist recht goldig & erhellend.

    Der Schreibstil angenehm und leicht.


    Beim Klappentext habe ich eher in die Richtung Fantasy gedacht,

    erfuhr jedoch Wissenswertes über Hypersensibilität und Synästhesie.

    Gerade in Bezug auf diese 2 Themen, hätte ich mir dann aber doch noch etwas mehr Einblicke gewünscht,

    da vor allem Letzteres für Sophies Familiengeschichte eine enorme Rolle spielt.


    Im Mittelpunkt steht jedoch eher die Liebesgeschichte und das Schulcliquen-Drama,

    was irgendwie sehr hormongesteuert und oberflächlich wirkte.


    Insgesamt war die Geschichte aber doch ganz nett zu lesen, irgendwie süß

    und vor allem aufschlussreich.


    3,5 Sterne

  19. Cover des Buches Der Hund (ISBN: 9783446265998)
    Akiz

    Der Hund

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Andrea-Pehle

    ATEMLOS habe ich dieses Debüt auf 191 Seiten in mich aufgesogen. Ich kann es nicht anders beschreiben. Das Cover und der Klappentext sind vielversprechend. Allerdings erahnte ich nicht ansatzweise, was mich bei "Der Hund" tatsächlich erwarten würde.
    Wer schon einmal Sterneküche genießen durfte, der weiß um die feinen Kompositionen und die Geschmacksexplosionen, wunderbar angerichtet auf feinstem Porzellan. Ich werde jedenfalls meine persönliche Erfahrung, mit 6 Gängen und grandioser Weinbegleitung nebst Service in Perfektion, nie vergessen. Und genau um diese hohe Kunst, die Leidenschaft, Ruhm und Zerfall geht es in diesem Buch. Schauplatz in das Restaurant "El Cion", ein Sternelokal erster Güte mit einem halb wahnsinnigen Inhaber Namens Valentino. Im Rampenlicht der Geschichte steht ein junger Mann - abfällig als Hund bezeichnet und gerufen. Als wüsste er selbst kaum um sein Talent, fühlt er sich magisch angezogen von jeder Art von Lebensmitteln und schafft es mit sehr unorthodoxen Mitteln tatsächlich an den Herd der heiligen Hallen und tritt eine unaufhaltsame Lawine los. Über den weiteren Verlauf der Geschichte möchte ich an dieser Stelle ungern berichten. Die Leseerfahrung eines jeden einzelnen ist zu meiner Ansicht nach zu wertvoll. Gesagt werden muss allerdings, dass der Autor AKIZ hier ein beeindruckendes Talent entfaltet. Er bedient sich gern an Metaphern, zieht oft Sätze in die Länge, schafft es aber gekonnt, mich als Leser durch die Seiten zu peitschen und alles um mich herum zu vergessen. Im Klappentext wird dieser Roman als wüst, brachial und mit überschäumender Sinnlichkeit beschrieben. Das trifft es für mich absolut! Ich bin sicher, schon so früh im Jahr auf einen heißen Anwärter für mein persönliches Highlight 2020 gestoßen zu sein. DIESES BUCH MÜSST IHR UNBEDINGT LESEN! 5 Sterne deluxe ⭐⭐⭐⭐⭐

  20. Cover des Buches Schokoladengeister (ISBN: 9783453355613)
    Jael McHenry

    Schokoladengeister

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Lissy
    Ginny hat von ihrer Mum immer Regeln aufgestellt bekommen, an die sie sich gehalten hat und noch immer hält. Das ist praktisch, denn dadurch kommt es nur selten zu Situationen, in denen sie ausrastet. Sie kann ihre Gefühle nur schwer ausdrücken und es ist ihr unerträglich, wenn fremde Menschen sie berühren. Wenn stressige Situationen auftreten, hilft es ihr, wenn sie an leckere Lebensmittel und deren Konsistenz denkt: Weintrauben, die süß und prall auf der Zunge liegen, Zwiebeln, die in der Pfanne erst glasig und dann braun werden,...


    Ginnys Eltern machen eine Reise und kommen durch einen tragischen Unfall ums Leben. Deshalb müssen die beiden Schwestern sich um alles kümmern, wobei Amanda glaubt, auf Ginny aufpassen zu müssen, da diese ihrer Meinung nach an einer Krankheit leidet. Aber Ginny findet sich normal und meint, dass sie Persönlichkeit habe. 

    Auf der Trauerfeier ihrer Eltern sind Ginny zu viele Menschen und deshalb beruhigt sie sich damit, dass sie Ribollita kocht, die Brotsuppe ihrer Großmutter. Und Ginny hält sich exakt ans Rezept und versinkt in der Tätigkeit. Plötzlich erscheint ihre schon lange verstorbene Großmutter und hat eine Botschaft...

    Das Cover von Schokoladengeister hat mich ein lustiges, lebensfrohes, schokoladiges Buch erwarten lassen. Das, was ich gelesen habe, war anders: tiefsinnig, berührend, mitreißend, lebensverändernd. Man kann sich direkt in Ginny einfühlen, ich habe mehr Verständnis fürs Asperger Syndrom entwickelt und für die andere Sicht auf die Welt, die Ginny hat. Außerdem haben mich die Schokoladengeister dazu gebracht, meinen liebsten Milchreis zu kochen, der so wundervolle Aromen hat und bei dem ich eine halbe Stunde rühren muss. Also: das Buch ist nicht ganz so bunt wie das Cover, es ist besser. 
    Ich wage zu sagen: eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe!
  21. Cover des Buches Die feinen Unterschiede (ISBN: 9783518282588)
    Pierre Bourdieu

    Die feinen Unterschiede

     (13)
    Aktuelle Rezension von: KerstinnI
    Sehr viele Informationen in unendliche langen Sätzen. Ich habe zu diesem Buch ein Seminar an der Uni besucht, ich glaube nicht, dass ich ohne dieses mit dem Buch zurecht gekommen wäre, bzw. die Inhalte begriffen hätte. Aber Bourdieu beschreibt eigentlicht Dinge, die man bereits weiß, sich nur noch einmal bewusst machen muss. Die ZUsammensetzung unserer Gesellschaft ist hochspannend und auch das umumgägnliche Schichtendenken wird behandelt. Für jeden Soziologiestudeten ist dieses Buch ein absolutes muss! Ingesamt finde ich, ein toller Inhalt, der sehr viel Konzentration und Durchhaltevermögen benötigt.
  22. Cover des Buches Der Geschmack von Glück (ISBN: 9783551315861)
    Jennifer E. Smith

    Der Geschmack von Glück

     (387)
    Aktuelle Rezension von: LollyLovesBooks

    Infos:

    Altersempfehlung: Ab 14 jahren

    Preis: 8,99€

    Verlag: Carlsen

    Autor/in: Jennifer E. Smith 

    Genre: Jugendbuch


    Meinung:
    Ich liebe dieses Buch! Es ist super süß, dass ein Landmädchen und ein Star sich durch die ausversehen geschickte E-Mail kennenlernen. Es ist total toll, dass das Buch mit dem Chatverlauf der beiden beginnt. Ellie ist am Anfang etwas misstrauisch doch auch sie merkt schnell, dass das der Graham ist, mit dem sie sich online ausgetauscht hat.

    Das Cover ist soooo schön, dadurch kann man sich Ellie meiner Meinung nach auch total gut vorstellen. Das Mädchen auf dem Cover sieht echt nett und auch hübsch aus. Ich bin jedenfalls ein Fan dieses Buches - deswegen 5 ⭐️


    Fazit:

    Ein wirklich schönes Buch, darüber das die inneren werte zählen und einfach gaaaanz schön.  


  23. Cover des Buches Abenteuer Geschmack! (ISBN: 9783833872358)
    Antje de Vries

    Abenteuer Geschmack!

     (46)
    Aktuelle Rezension von: atti79

    Das Cover verspricht es bereits: Hier geht es um pure Geschmacksexplosionen. Und die sind vor allem auch etwas fürs Auge, denn das isst ja bekanntlich mit. So intensiv und farbenfroh sich der Umschlag präsentiert, so geht es auch zwischen den Buchdeckeln weiter.

     

    Inhaltlich geht man tatsächlich auf eine abenteuerliche Geschmacksreise. Ich habe das eine oder andere über die Fähigkeit zu schmecken noch gelernt oder mir zumindest wieder ins Bewusstsein gerufen. Super ist dann die Möglichkeit, hier zur Selbsterfahrung gleich Rezepte zum Nachkochen an die Hand gegeben zu bekommen.

     

    Wer Rezepte in Hülle und Fülle erwartet, wird vielleicht enttäuscht sein. Im Vergleich zu meinen anderen Kochbüchern nehmen die Bilder tatsächlich recht viel Raum ein. Ich verstehe das Konzept aber so, dass es sich auch sehr lohnt, eben ganz bewusst auf die Produkte zu schauen, eventuell auch mit eher weniger Zutaten auszukommen und sich voll und ganz auf das Geschmackserleben einzulassen. Tatsächlich muss man das in der heutigen Zeit aufgrund der industriell hergestellten Klamotten mitunter auch erst mal wieder lernen.

     

    Sehr gut haben mir auch die veganen Rezepte gefallen, da ich teilweise auch vegan kochen muss. Insgesamt volle fünf Sterne, auch wenn es sich gewiss nicht um ein reines Kochbuch, sondern mindestens ebenso sehr um ein Sach- und Bilderbuch handelt.

  24. Cover des Buches Craft Beer Kochbuch (ISBN: 9783850339438)
    Torsten Goffin

    Craft Beer Kochbuch

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Fritzi
    Das Buch aus dem Brandstätter Verlag ist wieder einmal ein echter Hingucker. Schon das Cover mit den glänzenden Details und dem auf dem Kopf stehende Quadrat mit dem Buchtitel drauf – das so sehr an einen Bierdeckel erinnert – ist einfach nur wunderschön.
    Im Inneren des Buches geht es genauso weiter: Die Rezepte nehmen immer eine Doppelseite ein: die Zubereitung auf hellem Grund und daneben ein Foto des jeweiligen Gerichtes. Die Fotos sind Kunstwerke, jedes für sich eine gelungene Komposition.
    Dies alles ist schon Grund genug, von diesem Buch begeistert zu sein. Nun kommt aber noch hinzu, dass es zahlreiche Beiträge über das Thema Bier beinhaltet. Dazu noch eine kleine „Gläserkunde“ und die Vorstellung verschiedener kleiner Brauereien. Das finde ich eine schöne Zugabe, denn somit kann man dieses Buch leicht auch einem passionierten Bierliebhaber von männlichem Geschlecht zum Geschenk machen.
    Die Rezepte sind strukturiert erklärt und damit auch gut nachzukochen. Ich werde ganz sicher immer wieder eines davon ausprobieren – sei es jetzt mit Bier oder zum Bier gekocht!
    Eine klare Empfehlung für alle, die mit dem Thema Bier etwas anzufangen wissen!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks