Bücher mit dem Tag "gesetze"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "gesetze" gekennzeichnet haben.

160 Bücher

  1. Cover des Buches Cassia & Ky - Die Auswahl (ISBN: 9783596188352)
    Ally Condie

    Cassia & Ky - Die Auswahl

     (4.492)
    Aktuelle Rezension von: Read-and-Create

    Im ersten Buch der Trilogie steht zuerst einmal Cassia im Mittelpunkt. Sie lebt in einer vollkommen vorprogrammierten Welt, in der alles perfekt laufen soll – auch der Partner wird einem ausgesucht und bei einem offiziellen Paarungsbankett vorgestellt. Ab diesem Punkt tauchen auch die beiden anderen Hauptcharaktere Xander und Ky auf. Nachdem Cassia herausfindet, dass sie ohne ihr Wissen für ein psychologisches Experiment missbraucht wurde, entwickelt sie (endlich) einen eigenen Willen und den Wunsch nach Freiheit.

    Die Welt die Ally Condie hier erschaffen hat, finde ich sehr spannend! Der Schreibstil und die Geschichte haben mir gut gefallen. Alles in allem eine spannende und gefühlvolle, aber auch zum Nachdenken anregende Geschichte!

  2. Cover des Buches Silberschwingen - Erbin des Lichts (ISBN: 9783522505772)
    Emily Bold

    Silberschwingen - Erbin des Lichts

     (426)
    Aktuelle Rezension von: Susanna_Schober

    Ja, es gab einige Kritik an diesem Buch bzw der Reihe. Ebenso scheint es mit all den Reihen von Emily Bold zu sein. Tja, was soll ich sagen? Ich mag sie offenbar alle.

    Ja, die Beziehung zwischen den beiden Hauptprotagonisten ist sehr toxisch, aber so wirklich unrealistisch ist es nicht. Immerhin gibt es unzählige Fälle von Beziehungen, die genau so geführt werden.

    Ich fand die Story sehr interessant und: WAS NEUES! Ich mag es, etwas zu lesen, was ich bisher noch nie in dieser Art gelesen habe. Mittlerweile langweilen mich so viele Fantasy-Geschichten, weil es zu oft dasselbe ist. HIer wurde aus diesem Raster ausgebrochen und das hat mir unglaublich gut gefallen.

    Für mich ganz klar ein Leseerlebnis!

  3. Cover des Buches Der Junge, der Träume schenkte (ISBN: 9783404160617)
    Luca Di Fulvio

    Der Junge, der Träume schenkte

     (1.135)
    Aktuelle Rezension von: Christin87

    . . . diese Worte bläut die junge Italienerin Cetta Ihrem Sohn Natale ein, kaum dass er alt genug ist, die Bedeutung zu verstehen. Im Jahr 1909 betritt sie mit 15 Jahren und ihrem 8 Monate alten Sohn zum ersten Mal amerikanischen Boden und landet von einem Elend im anderen.

    Natale, der nun Christmas genannt wird, kennt nur das arme New Yorker East End, bis er 12 Jahre später durch seine Hilfsbereitschaft auch einen Einblick in das reiche Upper Manhattan erhält und einen ersten Eindruck von der Liebe bekommt.

    Wir lernen in diesem Moment die 13-Jährige Ruth kennen, die innerhalb einer Nacht, durch Bill, den Gärtner ihres Großvaters, ihre Kindheit und sich selbst verlieren wird.

    Auf 784 Seiten begleiten wir diese 4 Charaktere über insgesamt ca. 20 Jahre. Das Leben ist hart, die Taten brutal. Gangs beherrschen die Straßen, Prostitution, Vergewaltigung, nichts wird geschönt. Aber es ist keine blutige Effekthascherei. Es ist die Beschreibung von schweren Schicksalen in den 1910er und 1920er Jahren, über alle Gesellschaftsschichten hinweg. Es ist das Leben.

    Und Christmas hat ein besonderes Talent, das ihm dieses Leben erleichtert. Er hat Charisma, mit dem er Menschen für sich einnehmen kann, und die Fähigkeit Geschichten zu erzählen, die man ihm glaubt. Und dies ist seine Chance das Leben zu ändern. Seines und das von anderen.

    Ich empfand das Buch als sehr intensiv und trotz des Umfangs nicht zu lang. Ich fand es hart, aber ich habe es alles so empfunden, als könnte diese Geschichte wirklich passiert sein. Und ich fand es ganz toll, dass im Laufe des Buches immer mal historische Persönlichkeiten in die Geschichte eingestreut wurden.
    Christmas ist eine tolle, vielschichtige Romanfigur und seine Mutter ist eine bewundernswert starke Frau. Selbst die Nebenfiguren sind beeindruckend, liebevoll und intensiv beschrieben.

    Ein Buch wie ein Hollywoodfilm. Für alle, die nicht zu zart besaitet sind.
     

  4. Cover des Buches Dämonentochter - Verbotener Kuss (ISBN: 9783570380437)
    Jennifer L. Armentrout

    Dämonentochter - Verbotener Kuss

     (612)
    Aktuelle Rezension von: kruemel_keks_

    Ich habe mir das Buch gekauft, weil ich ein großer Fan von Armentrout bin und sie mich bisher noch nicht enttäuscht hatte. Von diesem Buch war ich jedoch nicht so begeistert.

    Ich habe das Buch vor allem durch gelesen, weil es unter anderem um Magie geht. Die Figuren haben mich nicht sehr gecatcht. Die Hauptfigur hat sehr stark versucht ihre Gefühle zu unterdrücken, dadurch konnte man sich in verschiedene Szenarien nicht so gut einfühlen. 

    Auch die Liebesgeschichte hat mich nicht so berührt. Sie wirkte eher gezwungen, als müsste noch irgendwie eine Liebesgeschichte mit eingebracht werden.

  5. Cover des Buches The Belles 1: Schönheit regiert (ISBN: 9783522505833)
    Dhonielle Clayton

    The Belles 1: Schönheit regiert

     (318)
    Aktuelle Rezension von: Ellaa_

    Meine Meinung:
    •Achtung! Enthält Spuren von Spoilern. Es handelt sich um den Auftakt einer Reihe.• Tatsächlich brauchte ich etwas um mich in die Geschichte hineinzulesen- das Buch beginnt etwas schleppend, nimmt dann jedoch deutlich an Spannung zu und konnte mich sehr begeistern. Es hat stellenweise leichte Tribute von Panem Züge, wie ich persönlich finde. :) Als Leser stellt man sich andauernd nur eine Frage: Ist Schönheit wirklich alles?
    Die Idee ist einfach grandios!

    Cover: Das Cover des Buches gefällt mir wirklich sehr Gut. :) Es ist wirklich absolute Coverliebe auf den ersten Blick gewesen. ♡
    Der Umschlag des Hardcovers ist transparent. Insgesamt erkennt man einen schneeweißen Hintergrund, auf dem uns eine junge Frau mit kaffeebrauner Haut und ebenso dunklen Haaren, den Rücken zudreht. Das Kleid ist atemberaubend schön- große, zartpinke und tiefrote Rosen dienen ihr als Armpuffer in dem tief rückenausgeschnittenen Kleid. Nach unten hin, erkennt man die Wurzeln und Dornen, die das Kleid ab der Taille an, aufbauschen.
    Dieses Cover könnte ich mir den ganzen Tag lang ansehen. ♡
    Das große Highlight sind zudem die Rosen, die ein jedes Kapitel schmücken und die herrlich ausgearbeitete Karte. Einfach wundervoll! ♡

    Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin war anfangs ein wenig schwierig für mich. Die Beschreibung waren wirklich sehr detailliert, manchmal etwas zu ausschweifend.
    Nach einer gewissen Zeit, legte sich dies aber glücklicherweise. :)
    Gerade die moralischen Ecken und Kanten, die einem hin und wieder begegnen, mochte ich sehr gerne. Sie regen zum Nachdenken an- bewegen den Leser dazu, zu überlegen was richtig und was falsch ist.
    Die Leseatmosphäre würde ich als sehr angenehm beschreiben. :)
    Der Schreibstil war sehr locker und leicht zu lesen, obwohl der "Adel" manchmal etwas gezwungener spricht. :)
    Ich behalte die Autorin auf jeden Fall im Auge. ♡

    Idee: Die Idee des Buches hat mir sehr Gut gefallen! :)
    Wir lernen zunächst die Belles kennen. Sie bestehen aus den Schwestern Camelia, Ambra, Edel, Valerie, Hana und Padma.
    Eine Prüfung steht bevor und unter all ihnen wird die Favoritin des Königshauses gewählt- die beliebteste Aufgabe unter den Belles. Jede von ihnen möchte der Königsfamilie dienen und den Luxus genießen, die übrigen Belles werden auf die Teehäuser aufgeteilt. Zu Camelias Entsetzen wird sie nicht Favoritin..
    Bis.. Ihre Schwester Ambra überraschenderweise ihren Position verliert und sie doch die Chance bekommt sich zu beweisen.
    Die Belles leben in einer Scheinwelt. Nur sie und ihr Blut sind in der Lage, Menschen zu verändern. Sie schöner zu machen. Man möchte eine andere Haarfarbe? Vielleicht locken oder glattes Haar? Die Taille schmaler? Schönere Füße? Höhere Wangenknochen? All das können die Belles verändern. Und ein jeder nimmt diese Dienste gerne in Anspruch- denn in diesem Land ist die Schönheit vergänglich.. Sie werden nach einer Zeit grau und unscheinbar, wenn sie sich nicht aufhübschen lassen.
    Eine irre Vorstellung.. und jeder ist diesem Wahn verfallen!
    Camelia muss jedoch bald feststellen, dass das Leben als Favoritin seine Schattenseite hat: Prinzessin Sophia ist nichts anderes als gruselig-gierig.. unersättlich und vor allem gefährlich. Selbst die Königin hat sie nicht unter Kontrolle.. Wird Camelia all den Wünschen von Sophia entsprechen oder sich gegen sie stellen?

    Kapitel: Von Kapitel zu Kapitel steigerte sich die Spannung. Gerade im letzten Drittel wird es unendlich spannend.
    Pompös Kleider, exklusive Feste, außergewöhnlich gutaussehnde Menschen.. Das ist die Welt der Belles, wie wir sie nach und nach kennenlernen. Ab und an hatte es tatsächlich leichte Tribute von Panem Vibes.
    Das Ende des Buches war nochmal sehr spannend und unerwartet.
    Das Ganze nimmt eine überraschende
    Wendung mit der ich so nicht gerechnet hätte.

    Charaktere: In diesem Buch gibt es eine Vielzahl an Charakteren. Gerade zu Beginn des Buches war es recht schwierig alle auseinanderzuhalten und ziemlich erschlagend. Schnell rücken jedoch nur bestimmte Leute in den Vordergrund und das ganze wird übersichtlicher. :)
    Hauptcharakter des Buches ist die junge Camelia. Camelia scheint anfangs sehr oberflächlich zu sein und will nur eines: Favoritin werden. Jedoch lernt sie bald die Schattenseiten des Berühmtseins kennen und ihre gesamte Einstellung ändert sich. Sie war mir unheimlich sympathisch! ♡ Ich liebe die Art und Weise wie sie versucht das Richtige zu tun.
    Prinzessin Sophia ist unersättlich, gierig.. und ein erschreckend gutgemachter Hasscharakter, der einem Gänsehaut beschert.
    Rémy und Auguste sind die beiden Männer, die Einzug in Camelias Leben nehmen. Rémy als Camelias Wache und Freund und Auguste als ihr Freund und kleiner Geliebter.. Einer von ihnen wird sie schrecklich verraten.. Wer wird es sein? ..

    Mein Fazit: Ich vergebe herzliche 4 Sterne. Das Buch stande ewig auf meiner Wunschliste und lag schließlich lange auf dem SuB- ich freue mich also doppelt, es endlich gelesen zu haben. :) Das Buch ist voller versteckter Botschaften- es zeigt auf unterschiedlicher Art und Weise, dass Schönheit eben nicht alles ist, obwohl sich das gesamte Buch darum dreht. Zunächst plätscherte die Story etwas vor sich hin- im letzten Drittel des Buches wird es jedoch nochmal richtig spannend! ♡ Eine klare Empfehlung, auch wenn es kein komplettes Highlight war.

  6. Cover des Buches Forbidden (ISBN: 9783841503077)
    Tabitha Suzuma

    Forbidden

     (843)
    Aktuelle Rezension von: Nicola89

    Die 16-jährige Maya und ihr ein Jahr älterer Bruder Lochan kümmern sich um ihre drei jüngeren Geschwister, nachdem ihr Vater die Familie verlassen und ihre Mutter sich mehr und mehr dem Alkohol und ihrem jüngeren Liebhaber hingibt. Die beiden versuchen verzweifelt, die Familie zusammenzuhalten und kommen sich dabei immer näher. Sie wissen, dass ihre Beziehung verboten ist, dennoch können sie ihre Gefühle füreinander nicht leugnen. Mit fatalen Folgen… 

    Die Geschichte der fünf Geschwister hat mich sehr bewegt und aufgewühlt. Man wünscht ihnen nur, dass sie glücklich werden und besonders einen Erwachsenen, der Maya und Lochan die Last von den Schultern nimmt, sich um alles kümmern zu müssen. Besonders das Ende hat mich schockiert und ich werde mich definitiv noch länger an dieses Buch erinnern.

  7. Cover des Buches True North - Schon immer nur wir (ISBN: 9783736306004)
    Sarina Bowen

    True North - Schon immer nur wir

     (253)
    Aktuelle Rezension von: Lenas_Traum

    Jude war mir schon im ersten Band der True North Reihe aufgefallen, weil ich ihn und seine Vergangenheit einfach spannend fand. 

    Sophie und Jude kennen sich schon sehr lange, aber nachdem Jude in den Unfall mit ihrem Bruder verwickelt war und dafür im Gefängnis gelandet ist, hatten sie keinen Kontakt mehr. 


    Daher hat Jude wirklich Bedenken wieder zurück nach Hause zu kommen, er hat aber keine Wahl. 


    Man merkte einfach sofort, dass die beiden zusammen passen. Und dass beide ihre Gefühle noch nicht verloren haben, aber doch vieles passiert. 


    Insgesamt mochte ich auch Band 2 sehr gerne und kann ihn nur empfehlen! 

  8. Cover des Buches Miroloi (ISBN: 9783446261716)
    Karen Köhler

    Miroloi

     (177)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ich fand es etwas zäh, aber zum Ende hin hat es mich dann doch noch gepackt.

  9. Cover des Buches Das Land der verlorenen Träume (ISBN: 9783453267282)
    Caragh O'Brien

    Das Land der verlorenen Träume

     (554)
    Aktuelle Rezension von: Kitty_Catina

    Mit beinahe fünfhundert Seiten war dieser zweite Band der Reihe eines der dickeren Bücher für mich im Juli und doch muss ich sagen, dass ich ziemlich schnell durch die Geschichte hindurch gekommen bin, schneller sogar noch als durch Band eins und dennoch konnte es nicht ganz an diesen heranreichen. Weshalb, erfahrt ihr jetzt.


    Wie schon im Vorgängerband, so ist auch hier der Schreibstil wieder hervorragend, angenehm, flüssig und schnell zu lesen. Er ist bildlich und machte die Geschichte sowie die Charaktere vor meinen Augen lebendig. Er konnte mich absolut packen und mitreißen.


    Dennoch blieb auch hier wieder das Problem, dass sich die Geschichte stückchenweise ein bisschen gezogen hat, nur eben leider auch offensichtlich. So gab es einige Szenen, die meiner Meinung nach hätten gekürzt werden können. Und auch das Thema in diesem Buch ist irgendwie komisch, schon irgendwie angepasst an den ersten Band der Reihe, aber dennoch ganz anders. Zwar ging es wieder um die Kinder und vielerlei biologische Probleme, aber muss es denn immer darum gehen, zumal sich für mich nur zu einem bestimmten Teil ein Zusammenhang zum ersten Band ergeben hat. Und dennoch muss ich zugeben, dass die Geschichte einfach das gewisse Etwas hat. An sich hat sie auch Sinn ergeben, war spannend, teilweise sogar richtig emotional. Ebenso gab es einige interessante und unerwartete Wendungen, die mich echt überrascht haben, die vom Ideenreichtum der Autorin zeugen und echt gut geschrieben waren. Doch dann gab es noch die Liebesgeschichte, die mich diesmal beinahe irre gemacht hat. So richtig wurde mir nicht klar, wer denn nun eigentlich und warum. Aber das war ja noch irgendwie okay, schließlich hat man es hier mit einer sechzehnjährigen Protagonistin zu tun, die sich erst einmal finden muss. Allerdings konnte ich die Beziehung zwischen ihr und Leon nach einer bestimmten Szene einfach nicht mehr ernst nehmen.


    Trotzdem muss ich sagen, dass die Charaktere in diesem Band wieder richtig gut und lebendig geschrieben waren. Vor allem Gaia ist mir inzwischen sehr ans Herz gewachsen und ich habe sie auch hier wieder super gern begleitet, habe mich über ihre persönliche Entwicklung gefreut und freue mich auch darauf, sie im dritten Band weiter zu begleiten. Leon war mir ein bisschen suspekt, kam mir ein bisschen wie eine teils ungerechte und egozentrische Memme vor. Dafür gab es mit Will und Peter zwei sehr interessante junge Männer, die ich wirklich mochte. Doch auch ansonsten wurden viele neue Charaktere in diesem Band eingeführt, die sehr interessant daher kamen.


    Insgesamt muss ich sagen, dass ich die Geschichte schon mag und ich auch gut durch diesen Band hindurch gekommen bin. Er war unterhaltsam, spannend und interessant konzipiert, hatte aber dennoch hier und da ein paar Mängel, die ich nicht verzeihen kann. 

  10. Cover des Buches Ich versprach dir die Liebe (ISBN: 9783404169429)
    Priscille Sibley

    Ich versprach dir die Liebe

     (197)
    Aktuelle Rezension von: _Buchseele

    Klappentext: 

    Nach einem tragischen Unfall liegt Elle im Koma, ohne Hoffnung auf Heilung. Schon immer hat sie sich gegen lebensverlängernde Maßnahmen ausgesprochen. Doch dann erfährt ihr Ehemann: Seine Frau ist schwanger - und er weigert sich, die Maschinen abstellen zu lassen -

    Was bedeutet es, über Leben und Tod eines geliebten Menschen, der keine Stimme mehr hat, entscheiden zu müssen? Davon handelt dieser weise Roman und erzählt zugleich eine unglaublich anrührende Liebesgeschichte.

    Meine Meinung:

    "Ich klammerte mich an dieses Baby als könnte es mich erlösen – anstatt andersherum." (Quelle: Ich versprach dir die Liebe)

    Lang lag dieses Buch auf meinem SuB, obwohl der Klappentext so gut und spannend klang. 

    Das Thema, welches in diesem Buch beschrieben wird, ist sehr bewegend und als Leser fiebert man je nach eigener Meinung der 'richtigen' Entscheidung entgegen. Ein Buch mit einer Thematik, welche mehr als strittig ist und bis zu letzt weiß man nicht, wie diese Geschichte enden wird. Denn ist es ok, gegen den ursprünglichen Willen einer Frau, diese weiter am Leben zu halten, weil ein Kind in ihr heranwächst? Wer hat das Recht darüber zu entscheiden? Fragen über Fragen, die dieses Buch aufwirft und in seinem Zusammenhang entscheidet.

    Leider konnte trotz dieses bewegenden Thematik die Spannung nicht immer aufrechterhalten werden. Im Mittelteil der Geschichte wurde es leider etwas zäh. 

    Fazit: 

    Ein Geschichte mit einer bewegenden Thematik, was einen nicht so recht wieder loslassen will.. 

  11. Cover des Buches Lord of Shadows (ISBN: 9783442489008)
    Cassandra Clare

    Lord of Shadows

     (463)
    Aktuelle Rezension von: Eisvogel1

    Das Buch startete spannend, flaute dann ab und würde ein bisschen zähflüssig zum lesen, und zum Schluss hin wurde es immer spannender, bis sich dann auf den letzten paar Seiten die Ereignisse überschlagen haben. Für meinen Geschmack gab es beinahe ein bisschen zu viele Probleme/Geheimnisse/Intrigen/Personen, so dass ich manchmal fast den Überblick bzw. den roten Faden der Story verloren habe. Aber sonst auf jeden Fall eine gute Fortsetzung des ersten Bandes und ich bin schon gespannt, wie es weitergeht.

  12. Cover des Buches Eine kurze Geschichte der Menschheit (ISBN: 9783421048554)
    Yuval Noah Harari

    Eine kurze Geschichte der Menschheit

     (341)
    Aktuelle Rezension von: shizu_reads

    Ich habe das Buch etwas über der Hälfte abgebrochen. Der Anfang war durchaus noch spannend und gut aufgebaut, aber dann hatte ich mehr und mehr das Gefühl, dass es sich zu sehr verläuft in den Themen. 

    Es ist zudem sehr trocken, auch wenn ab und zu mal etwas Humor einfliesst. Nach dem Thema Religion hatte ich einfach keine Energie mehr weiter zu lesen. 

    Für Leute die sich für sämtliche Themen interessieren, bestimmt ein gutes Werk. Für mich war es leider zu lang. 

  13. Cover des Buches Die Muschelsammlerin – Deine Bestimmung wartet (ISBN: 9783401604350)
    Charlotte Richter

    Die Muschelsammlerin – Deine Bestimmung wartet

     (105)
    Aktuelle Rezension von: Julia_Sorek

    Leider konnte mich das Buch nicht umhauen. :(

    Die Geschichte an sich ist eigentlich super süß, aber mir waren einfach zu viele Sachen dabei, die meiner Meinung nach nicht hätten dabei sein müssen :( meistens waren es Kleinigkeiten, aber die haben mich dann etwas gestört und es hat sich etwas gezogen. :/

    Konnte mich von daher nicht so mitreißen wie ich gerne gehabt hätte.

    Der Schreibstil hat mir im Gegenteil sehr zugesagt, weil man sehr entspannt durchs Buch kam und hat die Geschichte dann etwas hochgepusht :) 

    Im Großen und ganzen ein super süßes Buch, was man gerne zwischendurch lesen kann für mich aber leider kein Wow Effekt hatte :)

  14. Cover des Buches Gefühl und Gefahr (ISBN: 9783551583857)
    Erin Beaty

    Gefühl und Gefahr

     (84)
    Aktuelle Rezension von: Ilona67

    Klappentext

    Sage fiebert auf den Tag hin, an dem sie und Alex endlich heiraten können. Aber vorerst trennen sie wieder etliche Meilen voneinander. Das ändert sich jedoch, als zum ersten Mal seit Generationen Gespräche zwischen Demora und dem verfeindeten Kimisara aufgenommen werden. Sage soll dazu beitragen, dass die Fehde endlich beigelegt wird. Neue, unerwartete Allianzen werden geschmiedet, doch dann gefährdet ein Angriff aus dem Hinterhalt alles, worauf Sage hingearbeitet hat. Wer ist hier noch Verbündeter und wer ist Feind? 


    Schade. Die Reihe hatte mich bisher so überzeugt aber der letzte Band hat leider von allem zuviel gewollt und dadurch wurde Sage teilweise sehr unsymphatisch und man konnte ihre Entscheidungen einfach nicht nachvollziehen. Immer noch eine gute Reihe aber durch den letzten Band leider für mich ein enttäuschender  -wenn auch von der Geschichte her ein schöner Ausgang - Abschluß der Reihe.

  15. Cover des Buches In den Augen der anderen (ISBN: 9783404168248)
    Jodi Picoult

    In den Augen der anderen

     (272)
    Aktuelle Rezension von: schnaeppchenjaegerin

    Jacob Hunt ist 18 Jahre alt, überdurchschnittlich intelligent und beschäftigt sich in seiner Freizeit am liebsten mit Forensik, Tatorten und Fingerabdrücken. Sein Leben ist streng getaktet, um 16:30 Uhr muss er seine Lieblingsserie gucken, um 18 Uhr gibt es Abendessen, wobei das Essen stets dem Wochentag entsprechend eine bestimmte Farbe haben muss, genau wie die Kleidung, die er trägt. Dies sind nur einige wenige Eigenheiten, denn Jacob leidet unter Asperger-Syndrom. Sein jüngerer Bruder Theo fühlt sich deshalb vernachlässigt, denn Jacob steht bei seiner Mutter Emma stets im Mittelpunkt, der Vater hat die Familie bereits vor Jahren verlassen, da er mit der Diagnose nicht umgehen konnte. 

    Emma wollte Schriftstellerin werden und arbeitet in zwischen als "Kummerkastentante" für eine Zeitung. Sie hat keine engen Freunde, da sich alle befremdet von dem autistischen Jacob abwenden, um den sich immer alles dreht. Emma kommt zurecht, liebt ihr Söhne über alles, hatte sich ihr Leben aber anders vorgestellt. 

    Als Jacobs Tutorin tagelang verschwunden ist und letztlich tot aufgefunden wird, gerät Jacob unter Tatverdacht, da er den Tatort arrangiert hat und wird des Mordes angeklagt. Aufgrund seiner unkontrollierten Anfälle und seinem eigenartigen Verhalten trauen Polizei und Staatsanwaltschaft Jacob ein Gewaltverbrechen zu. Emma ist zwar verunsichert, glaubt aber an die Unschuld ihres Sohnes und kämpft zusammen mit dem unerfahrenen Anwalt Oliver Bond für Gerechtigkeit. 

    Der Roman wird abwechselnd aus der Perspektive der fünf handelnden Personen geschildert, so dass man sowohl tiefe Einblicke in die Familie erhält, aber auch in die Ermittlungen der Polizei eingebunden ist und die Taktik des einfallsreichen Junganwalts verfolgen kann.  

    Bevor die Studentin Jess verschwindet, wird der Fokus auf das familiäre Zusammenleben der Hunts gelenkt. Jacob gilt als "Freak", der von manchen ausgelacht wird und anderen Angst einjagt. Er hat keinen Sinn für Empathie, tut sich schwer im Umgang und der Kommunikation mit anderen und rastet aus, wenn etwas von seinen Gewohnheiten abweicht. Auch der 15-jährige Theo hat dadurch keine Freunde, musste als kleiner Bruder schon früh auf den Älteren aufpassen und sucht sich den Kick bei Wohnungseinbrüchen und kleinen Diebstählen, während er von einem normalen Familienleben träumt. 

    Emma führt ein anstrengendes Leben, kümmert sich 24/7 um ihren ältesten Sohn, ist dabei jedoch beneidenswert geduldig. Sie ist eine starke Frau, die alles allein managt und ihre Mutterliebe ist trotz aller Schwierigkeiten unerschütterlich und spürbar. 

    Die Geschichte ist bittersüß, denn manche skurrile Szene liest sich humorvoll, auch wenn stets die Krankheit Jacobs der Auslöser ist, die über allem steht und das Leben der gesamten Familie nachhaltig beeinträchtigt. Jeder Protagonist ist ein Unikat, wirkt authentisch und nahbar. Durch die wechselnden Perspektiven fällt es leicht, sich in jeden von ihnen hineinzuversetzen. 

    Neben den aufwühlenden, emotionalen Momenten, ist die Geschichte spannend, denn die Schuldfrage am Mord von Jess bleibt lange im Unklaren, wobei die Frage der Schuldfähigkeit noch viel bedeutsamer ist. 

    Der Prozess und der Kampf um Jacobs Rechte im Vorfeld und währenddessen sind abwechslungsreich geschildert, was insbesondere an dem jungen und unerfahrenen Rechtsanwalt Oliver liegt, der intuitiv handelt und sich mehr zunächst persönlich als professionell für die Hunts einsetzt. 

    "In den Augen der anderen" ist ein beeindruckendes, aufwändig recherchiertes Buch, das informativ ist und viele Sachinformationen zum Asperger-Syndrom enthält, gleichzeitig aber auch unkompliziert unterhaltsam ist und ein bewegendes Familiendrama erzählt. 

  16. Cover des Buches Todesengel (ISBN: 9783404172382)
    Andreas Eschbach

    Todesengel

     (270)
    Aktuelle Rezension von: Obst4

    [klappentext] Was, wenn der Staat seine Bürger nicht mehr schützen kann? Muss es dann nicht jemand anderes tun?

    Ein „Engel“ geht in der Stadt um und richtet gnadenlos all diejenigen die anderen unrecht tun. Weil sie sich nicht selbst wehren können, weil sie in der Unterzahl sind, weil die Täter immer brutaler schlagen, treten und vergewaltigen. 

    Hilflos und Schutzlos sind die Opfer dem ausgeliefert - bis der Todesengel kommt und kurzen Prozess macht - ohne Vorwarnung schießt er den Tätern in den Kopf. 

    Von nun an wird akribisch nach ihm gefahndet. 

    Das widerum prangert ein junger Journalist öffentlich an; wieso sucht man den Engel so massiv - lässt aber soooo oft die Angreifer davonkommen? Er recherchiert -  

    Was geschieht wenn man sich WIRKLICH wehrt? Man kommt vor Gericht und muss sich nicht nur gegen den Angreifer, sondern auch vor Gericht verteidigen. Man hört; schlimme Kindheit ect. aber hat nicht jeder die Wahl NICHT gewalttätig zu sein? Wären klare Regeln, klare Konsequenzen nicht effektiver als Sozialstunden die nie abgeleistet werden. 

    Zitat: die Obrigkeit machen zwar Regeln und Gesetze - sind aber hilflos wenn sie nicht eingehalten werden......

    Rechtfertigt das widerum Selbstjustiz?

    Zustände und Aktionen wie im Mittelalter?

    Dieses Thema greift Andreas Eschbach, wieder gewohnt wortgewandt, auf. 

    Selbstjustiz weil man sonst keine Chance sieht?

    Oder auf Gerechtigkeit seitens der richterlichen Gewalt hoffen. Brisantes Thema - super verarbeitet. 

  17. Cover des Buches Tiere essen (ISBN: 9783596512850)
    Jonathan Safran Foer

    Tiere essen

     (528)
    Aktuelle Rezension von: supersusi

    Grausam, was wir Tieren antun. Die geschilderten Zustände der Massentierhaltung sind entsetzlich. Vieles weiß man schon, aber auch, wenn man weiß, dass es den Tieren schlecht geht, ist man schockiert über die Details. Ich habe über ein Jahr gebraucht, um dieses Buch zu lesen und konnte es nur Häppchenweise verdauen. Immer wieder mußte ich es weglegen und eine Pause machen, weil die Grausamkeiten unerträglich waren.

    Das Buch ist nicht von einem Fanatiker geschrieben, sondern von jemandem, der erst nach und nach aufhörte Tiere zu essen und Stück für Stück sein Handeln hinterfragte. Dass er nach all seiner Recherche nun keine Tiere mehr essen mag ist mehr als verständlich. In dem Buch schildert er unsere Traditionen und Gebräuche bzgl. unseres Eßverhaltens, spricht mit vielen Farmern und Fachleuten, deckt Zusammenhänge auf, nennt Zahlen und schildert Mißstände. Erschreckend ist, dass nicht nur die Massentierhaltung per se schrecklich für die Tiere ist (Enger Raum, keine Bewegungsfreiheit, Antibiotika, Überzüchtung, dass die Tiere ein leben lang Schmerzen haben, nie draußen, den Müttern entrissen, Zwangsbefruchtung, Kastration bei vollem Bewußtsein usw.), sondern auch, dass viele Mitarbeiter so verroht sind, dass Schläge, Stromstöße und regelrechte Folter und Spaß an der Quälerei (ein Mitarbeiter schildert, wie er einem Schwein  eine Scheibe der Nase abschneidet und als das Tier wie von Sinnen ist, noch Salz auf die Wunde reibt. Und da er noch Salz übrig hat, es dem Tier auch noch in den After drückt. ) nicht die Ausnahmen sind, sondern dieser Sadismus zum Alltag gehört.

    Der Autor schildert die Haltung, den schrecklichen Transport und auch die Schlachtung. Wenn wir hören, dass manche Tiere noch lebendig ins Brühbad kommen oder bei vollem Bewußtsein gehäutet werden, denken wir, dass es sich um wenige Ausnahmen handelt. Hier erfahren wir, dass dies ständig der Fall ist. Im Buch wird über Rinder, Schweine, Hühner und Puten sowie Fische geschrieben und jedesmal liest man von unvorstellbaren Praktiken und Details, die man nie wissen wollte, die aber für alle diese Tiere grausige Realität sind. Da kann man Fleischkonsum kaum noch mit seinem Gewissen vereinbaren.

    Der Autor will nicht predigen, er fordert uns nicht auf, vegan zu werden und ich finde, nach all seinen Recherchen ist er viel zu tolerant, aber er klärt auf und nennt die Dinge beim Namen, ohne zu beschönigen. Er schildert aber nicht nur das Leid der Tiere und nennt Zahlen und Statistiken, er zeigt auch die Folgen des Fleischkonsums auf, sowohl für unsere Gesundheit als auch für die Umwelt und das Klima. Es ist wirklich erschreckend, was für ein Schaden angerichtet wird, über Grundwasserverseuchung und Klimawandel bis zu Pandemien, die er lange vor Corona vorhersagt.

    Es ist ein wichtiges Buch, sehr ausführlich wird Fleischkonsum von allen Seiten beleuchtet und es ist jedem selbst überlassen, ob er daraus Konsequenzen zieht. Es ist aber auch ein Buch, was stellenweise unerträglich zu lesen ist, weil wir so viel unerträgliches Leid über die Tiere bringen, indem wir einfach weiter Fleisch essen. Jeder, der der Umwelt zuliebe oder um gesünder zu leben auf Fleisch verzichten will, aber noch etwas zögert, sollte dieses Buch lesen. Mein Fazit ist, es ist alles noch viel schlimmer, als wir uns vorstellen können. In jeder Hinsicht.

  18. Cover des Buches Terror (ISBN: 9783442714964)
    Ferdinand von Schirach

    Terror

     (177)
    Aktuelle Rezension von: Primrose24

    Ein Terrorist kapert eine Lufthansamaschine und droht sie in das vollbesetzte Münchener Fußballstadion zu fliegen. Kurz vor der Katastrophe schießt der Kampfpilot Lars Koch die Maschine ohne Befehl seiner Vorgesetzten ab und tötet damit 164 Menschen. Nun steht er vor Gericht und muss sich für sein Handeln verantworten.

    Die Verhandlung wird als Theaterstück vor einem Publikum aufgeführt, welches das Urteil über den Angeklagten fällen muss. Hierbei argumentieren Verteidigung und Staatsanwaltschaft für und gegen den Freispruch des Angeklagten, wie bei einem Strafprozess. Relativ schnell bekennt sich der Angeklagte schuldig für seine Tat. Die eigentliche Frage bezieht sich hingegen auf ein ethisches Dilemma: durfte der Angeklagte 164 Menschen töten, um 70.000 Menschen zu retten? Rechtlich gesehen gibt das Bundesverfassungsgericht vor, dass kein Leben gegen ein anderes aufzuwiegen ist. Doch moralisch gesehen, fällt diese Entscheidung deutlich schwerer. Am Ende des Buches kann der Leser selbst entscheiden, welches Urteil er für richtig hält. Doch die Diskussion die Ferdinand von Schirach mit seinem Buch aufwirft ist gewaltig und mehr als schwierig, sodass man sich als Leser selbst in einem Zwiespalt befindet. Gesetz gegen Moral. Ein großartiges Buch, dass mich noch sehr lange beschäftigen wird.

  19. Cover des Buches Wächter der Nacht (ISBN: 9783453316188)
    Sergej Lukianenko

    Wächter der Nacht

     (953)
    Aktuelle Rezension von: Monika_Grasl

    Bereits länger bin ich um die Wächterreihe herumgeschlichen. Jetzt ergab sich endlich die Gelegenheit Wächter der Nacht zu lesen und ich muss sagen, ich bin begeistert.

    Dem Autor gelingt es gekonnt Vampire, Magier, Hexen, Zauberer, Tierwesen und vieles mehr in unserer realen Welt anzusiedeln. Hauptschauplatz ist in diesem Fall Moskau und der Fokus liegt auf der Nachtwache. Jene Lichten, wie sie genannt werden, sind dafür zuständig die Wesen der Nacht zu kontrollieren und ihr Verhalten wenn nötig im Zaum zu halten.

    Gleich zu beginn bekommt es der Hauptprotagonist Anton mit einer zunächst unscheinbaren Frau und einem Jungen zu tun. Beides mag auf den ersten Blick keinen Zusammenhang  besitzen, entwickelt sich jedoch im weiteren Verlauf der Geschichte zu einem immer wiederkehrenden Knoten, der vom Autor nur mit ganz leichten Unterbrechungen ausgeschmückt wird.

    Was man jedoch auch sagen muss ist, dass die Gedankengänge der Figuren oftmals sprunghaft von Statten gehen. Manchmal auch fürs Lesen schlicht zu schnell und so dauert es doch auch, bis man hinter die eigentlichen Beweggründe der Wächter der Nacht und ihrem Chef kommt. Zeitgleich verleitet es genau darum beständig weiterzulesen, da man auf viele offene Fragen eine Antwort erhalten will und sie nach und nach präsentiert bekommt.


    Fazit: In diesem Buch tummeln sich die verschiedensten Wesen angefangen beim klassischen Vampir bishin zur Hexe. Man findet recht schnell seine Lieblinge und ist gespannt darauf, wie es im Storyverlauf weitergeht.

  20. Cover des Buches Delirium - Amor Deliria Nervosa (ISBN: 9783833309922)
    Lauren Oliver

    Delirium - Amor Deliria Nervosa

     (2.136)
    Aktuelle Rezension von: Punika-1

    Ich habe die Amor Trilogie absolut verschlungen. Wer auf Dystopien steht und eine packende Liebesgeschichte sucht, kommt hier absolut auf seine Kosten. 

  21. Cover des Buches Das Blut des Dämons (ISBN: 9783570307656)
    Lynn Raven

    Das Blut des Dämons

     (626)
    Aktuelle Rezension von: rita_andotherstories
    Das Ende von Julien und Dawn, noch bevor es begonnen hat? Denn die zwei stehen vor einem riesen Problem: nur Dank Juliens Blut ist es Dawn möglich, dass sie am Leben ist. Und dann ist es soweit: Dawn muss zu ihrer Familie.

    Auch Teil 3 konnte mich leider nicht ganz überzeugen, da es wieder einige Längen in dem Buch gab, sodass ich mir oft dachte, ok, ich überspring das jetzt, da es eh wiederholt wird bzw. der Plot jetzt nicht so komplex ist, dass man alles lesen muss. Natürlich wollte ich wissen, wie die Geschichte der beiden ausgeht, denn der Weg zu ihrer gemeinsamen Liebe war lang, aber auch das Lesen war lang.

    Schlussendlich war ich dann auch vom Ende enttäuscht und hätte mir hier etwas mehr erwartet. Das wurde mir zu schnell abgehandelt und dann war das Buch schon aus.

    Es ist ein leicht geschriebenes Buch und jeder, der gerne mal eine Alternative zu Twilight sucht, solle es für sich selbst probieren und lesen. Ich persönlich verabschiede mich hier von Julien und Dawn. 
  22. Cover des Buches Gesetz der Rache (ISBN: 9783492703055)
    Kristen Simmons

    Gesetz der Rache

     (128)
    Aktuelle Rezension von: annlu

    *Bürgern, die wissentlich oder unwissentlich jene unterstützen, die gegen die Moralstatuten verstoßen, wird hiermit das Recht auf eine Verhandlung verweigert, und sie werden mit der ganen Härte des Gesetzes bestraft werden.*


    Artikel 5 Band 2


    Nach dem Tod ihrer Mutter schließt sich Ember den Widerstandskämpfern an. Allerdings muss sie sich erst dazu überwinden, aktiv zu werden. Als sie den ersten Schritt wagt, holen die Ereignisse sie ein und sie und Chase sind wieder einmal auf der Flucht. Dabei will sie immer noch ihre Freunde schützen und Sean dabei helfen, Rebecca zu befreien. Als ein Feind aus der Vergangenheit auftaucht muss sie sich fragen, wem sie trauen kann.



    Im ersten Band musste ich mich erst einmal an die Charaktere gewöhnen, hier konnte ich deutlich besser in die Geschichte einsteigen. Auch hier wurde aber schnell deutlich, wie sehr die Ereignisse die Charaktere verändern. So ist der Tod ihrer Mutter ein einschneidender Moment für Ember, der nicht einfach so abgetan wird. Im Gegenteil beschäftigt sie sich sehr damit, zieht sich erst einmal in sich selbst zurück und hat Angst und Zweifel. Als sie diese langsam überwindet, schlägt das Schicksal zu. Ihr Anschluss an die Widerstandskämpfer wird in Frage gestellt und sie und Chase müssen sich wieder durchs Land schlagen. Obwohl sie nun einige Erfahrungen gesammelt haben und das System nicht mehr so unmittelbar als Bedrohung erscheint, bleibt es gefährlich. Dieses Mal bezieht sich die Gefahr aber auch oft darauf, dass alle – auch vermeintliche Gefährten – zu einer Bedrohung werden können.


    Im Gegensatz zu anderen dystopischen Romanen wird hier nicht die große Rebellion und die Zerschlagung des Systems geplant. Kleine Widerstandsaktionen bestimmen die Geschichte. Die Wirkungen, die die Kämpfer erzielen können, erschienen mir dadurch realistischer. Auch Ember plant nicht im Großen, sondern will ihren Freunden helfen – dabei gerät sie aber ins Visier der Polizei.


    Fazit: Das Buch hat mir noch besser gefallen, als der erste Teil, da sich die Charaktere immer weiter entwickelt haben und die Handlung durchwegs spannend war.

  23. Cover des Buches Zeit der Gespenster (ISBN: 9783492271905)
    Jodi Picoult

    Zeit der Gespenster

     (248)
    Aktuelle Rezension von: abuelita

    …so ging mir das bei diesem Buch. Ich habe noch nie zuvor vom Eugenik Projekt in Vermont gehört und musste erst mal googeln, ob das auch wirklich real ist bzw. war. Und eben nicht nur etwas aus der Nazi-Vergangenheit….

    Anfangs fand ich das Buch recht verwirrend und unzusammenhängend.  Ross Wakeman will unbedingt sterben, und kann es nicht – daher versucht er sich mit der Geistersuche um mit seiner verstorbenen Frau Kontakt aufnehmen zu können. Wir hören von einem Spencer, der im Pflegeheim ein Baby schreien hört, erleben Shelby, die Schwester von Ross und deren Sohn Ethan, der eine seltene Krankheit hat. Dazu kommen noch Meredith, Wissenschaftlerin mit Tochter Lucy, die Geister sehen kann. Az, der über hundert Jahre alte Indianer findet seinen Weg ins Buch genau wie Eli, der Polizist. Das war doch alles recht viel und ich konnte es auch nicht so richtig verbinden.

    Erst im zweiten Teil fügte sich alles und wurde dann auch spannend für mich; es fesselte mich dann so, dass ich den Rest in einem Zug durchgelesen habe. Das Ende hat mir auch gut gefallen.

     

  24. Cover des Buches Back to Wonderland (ISBN: 9783959912037)
    Elke Aybar

    Back to Wonderland

     (52)
    Aktuelle Rezension von: leselise

    Alice ist eine ganz normale junge Frau, die gerade dabei ist die Eröffnung ihres Cafés „Wonderland“ zu planen. Auch in ihrer Beziehung zu ihrem Freund Kjell läuft es ganz gut, auch wenn sein Beschützerinstinkt ein wenig anstrengend wird.

    Und dann ist da noch Kater Lewis, der für Kjell der Störenfried überhaupt ist.

    Von jetzt auf gleich nimmt Alice einen dann mit auf eine abenteuerliche Reise, aus der Anderswelt nach Wynterhaav. 


    Dieses Buch habe ich verschlungen! Toll geschrieben und ohne Irrungen war es mega spannend. Ich wollte unbedingt wissen, wie Alice Reise weitergehen würde und war extrem gespannt auf den nächsten Teil.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks