Bücher mit dem Tag "gesicht"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "gesicht" gekennzeichnet haben.

115 Bücher

  1. Cover des Buches Nächstes Jahr am selben Tag (ISBN: 9783423740258)
    Colleen Hoover

    Nächstes Jahr am selben Tag

     (1.031)
    Aktuelle Rezension von: MelliLulu

    Ben und Fallon sind achtzehn, als sie sich in Los Angeles kennenlernen - und das ausgerechnet am Abend, bevor Fallon nach New York zieht. Die beiden beschließen, sich von nun an fünf Jahre lang immer am selben Tag im November zu treffen. Doch dann geschieht etwas Unerwartetes...


    Ehrlich gesagt, ist mir das jetzt etwas peinlich... Ich verstehe mich manchmal selbst nicht. Dieses Buch liegt seit Jahren auf meinem SuB und ich kann mir nicht erklären, warum ich es nicht gelesen habe!?


    Eine wirklich großartige Geschichte über die Liebe zweier Menschen, die das Schicksal wohl zusammengeführt hat. Die Story von Fallon und Ben war so emotional, berührend und mitreißend, dass mir selbst einige Male das Herz brach und weinen musste. Ich empfand die Gefühle immer als aufrichtig und absolut echt, ohne gleich kitschig zu wirken.


    Ben und Fallon sind zwei unglaublich starke, authentische und vielschichtige Protagonisten, die sich sofort in mein Herz eingenistet haben. Sie mussten in ihrem jungen Leben bereits sooo viel durchmachen und sind trotz allem keine gebrochenen Seelen und in der Lage tiefe und wahrhaftige Liebe zu empfinden, sich für jemand anderen aufzuopfern.


    Colleen Hoover ist es gelungen mich total, mit Haut und Haaren, abzuholen und mich gefangen zu nehmen. “Nächstes Jahr am selben Tag” ist definitiv ein Lese-Highlight 🤍


    Eine mitreißende und extrem emotionale Liebesgeschichte mit einer dramatischen Wendung, die mir fast das Herz brach.


  2. Cover des Buches Ich fürchte mich nicht (ISBN: 9783442478491)
    Tahereh H. Mafi

    Ich fürchte mich nicht

     (1.494)
    Aktuelle Rezension von: bibliotheka_yva

    „Du darfst mich nicht anfassen“, flüstere ich. Bitte fass mich an, möchte ich in Wahrheit sagen. Aber wenn man mich anfasst, geschieht Seltsames. Schlimmes. Ihr Leben lang war Juliette einsam, eine Ausgestoßene – ein Monster. Ihre Berührung ist tödlich, man fürchtet sie, hat sie weggesperrt. Bis die Machthaber einer fast zerstörten Welt sich ihrer als Waffe bedienen möchten. Doch Juliette beschließt zu kämpfen – gegen die, die sie gefangen halten, gegen sich selbst, das Dunkel in ihr. Für ihre Liebe. Und für den Zauber der Berührung ...


    Ich kann bis jetzt nur sagen es war anders - anders als alles was ich in letzter Zeit gelesen habe...
    Der Anfang alleine schon - verstörend, so dass ich mich gefragt habe, was das wohl werden soll...
    Die Geschichte nahm bildreich seinen Lauf und ich bin dann auch gut reingekommen...
    Jetzt am Ende dieses ersten Bandes stelle ich mir die Frage, wer dieser Warner überhaupt ist, welche Art kaputter Mensch und wohin die Handlung gehen wird...
    Für mich bisher eine dunkle sehr gut erzählte außergewöhnliche Zukunftsvision...

  3. Cover des Buches Göttlich 2. Göttlich verloren (ISBN: 9783841501387)
    Josephine Angelini

    Göttlich 2. Göttlich verloren

     (3.051)
    Aktuelle Rezension von: AnotherWorld

    Die Fortsetzung von Göttlich verdammt kommt der Hölle sehr nah und das kann man sogar wörtlich nehmen. Gefühlt 80% der Zeit ist Helen in der Hölle und es passiert so gut wie nichts anderes. Die anderen Charaktere bekommen kaum noch Aufmerksamkeit, was ich echt schade finde. Helen wird mir immer unsympathischer und ich vermisse die Dynamik und Schlagabtausche zwischen den Charakteren. Am Ende gibt es dann doch noch ein bisschen Spannung. Leider reicht das aber nicht um bei mir ein positives Lesegefühl zu hinterlassen.

  4. Cover des Buches Die Blutlinie (ISBN: 9783404169368)
    Cody McFadyen

    Die Blutlinie

     (4.528)
    Aktuelle Rezension von: AutorinLauraJane

    Das Buch fängt schon bedrückend und grausam an und geht genauso weiter, obwohl auch sehr schöne und lustige Momente eingestreut sind. Smoky, beim FBI tätig und Leiterin einer Einheit, die Serienmörder jagt, hat durch den Angriff eines dieser Gejagten ihre Familie verloren und ist selbst fast gestorben. Der Anfang beschäftigt sich mit ihren psychischen Problemen, wie sie langsam wieder in ihr altes Leben zurückfindet. Aber erst die Nachricht, dass ihre beste Freundin ermordet wurde, holt sie wirklich zurück, denn deren Tochter hat überlebt und Smoky ist ihr Vormund. Die Jagd auf einen Mann, der sich als Nachfahre von Jack The Ripper bezeichnet, beginnt und bringt Dinge zutage, die wahrlich erschütternd sind. Diese Geschichte hat mich wirklich gefesselt. Sie war gut und verdammt spannend geschrieben. Allerdings war mir die Beschreibung der Leichen manchmal wirklich zu genau. Für mich muss nicht jeder Blutstropfen beschrieben werden, doch es passt zur Geschichte und ihrem Job. Das Team dagegen, war mein Highlight. Eine bunte Mischung der verschiedensten Charaktere, bei denen ich gerade erst an der Oberfläche gekratzt habe. Ich bin wirklich gespannt, was ich noch alles über sie erfahren werde, wenn ich die Reihe weiterlese. Allerdings nur in kleinen Dosen, denn das Buch war für mich ganz schön heftig.

  5. Cover des Buches Divinitas (ISBN: 9783959910224)
    Asuka Lionera

    Divinitas

     (212)
    Aktuelle Rezension von: Lilli_A

    Inhalt:

    Von den Elfen verachtet und den Menschen gefürchtet hat sich die Halbelfe Fye in die Abgeschiedenheit zurückgezogen. Doch sie wird enttarnt und gefangen genommen und an der Schwelle von Leben und Tod gerät sie in eine uralte Fehde. Wer meint es ehrlich mit ihr – der verfluchte Prinz oder der strahlende Ritter?

     

    Miene Meinung:

    Ich hatte das Buch jetzt schon eine ganze Weile bei mir im Regal stehen und habe es dann jetzt doch endlich gelesen. Ich schreibe diese Rezension jetzt so mit gemischten Gefühlen, weil mir das Buch an sich wirklich gut gefallen hat, mich aber trotzdem eine ganze Reihe an Dingen gestört hat. Ich versuche meine Kritikpunkte mal zusammenzufassen:

    Insgesamt ist für mich zu viel Handlung auf zu wenige Seiten gedrückt. Das hat zwar den Vorteil, dass keine Längen entstehen, das Gegenteil ist der Fall. Mir kommt es beinah so vor, als würde die Geschichte sehr Rasen. Außerdem ist alles ein wenig durchschaubar.

    Was mich ebenfalls ziemlich stört ist der Klappentext, auch wenn man den jetzt nicht unbedingt mit in die Bewertung ziehen sollte. Ich erläutere trotzdem kurz, warum er mich so stört: Natürlich soll durch den Klappentext Spannung erzeugt werden, aber es kommt mir nach lesen des Buches so vor, als passt der Text nicht so richtig zum Buch, und als würde zwei Sätze zutreffen, man sich dann aber beim letzten Satz (bzw. rhethorische Frage) gedacht hat: Okay das ist jetzt ein wenig zu kurz, hängen wir noch was dran. Denn beim Lesen des Buches wird genau drei Seiten nachdem man die zweite der genannten Personen kennengelernt hat klar, mit welchem Namen die Frage beantwortet werden kann. Aber wahrscheinlich rege ich mich gerade zu Unrecht darüber auf und alle anderen fanden den Klappentext super. Ich wollte dennoch kurz meine Meinung darüber kundtun, auch wenn ich das nicht mit in meine Bewertung einfließen lasse.

    Auch die Charaktere finde ich in den Grundzügen toll, allerdings sind ihre Handlungen meiner Meinung nach sprunghaft und unüberlegt, was mich hin und wieder ziemlich irritiert hat.

    Zum Cover noch kurz ein Wort: Das hat mir tatsächlich auch nicht so sehr gefallen. Mir gefällt die Farbzusammenstellung ganz gut, aber die (in Ermangelung eines besseren Wortes nenne ich es jetzt mal) Collage, bestehend aus dem Wolf und Mensch (bzw. Halbelfe) verziert mit etwas Blumenrankenartigem in der Ecke finde ich jetzt nicht überragend, aber naja jedem gefällt ja etwas anderes.

    Außerdem bin ich mir, auch nachdem ich dieses Buch und „Falkenmädchen“, was quasi die Vorgeschichte von „Divinitas“ bildet, in welcher Reihenfolge man die beiden Bücher lesen sollte. Ich habe mit Divinitas angefangen, und halte es auch so herum für richtig, zum einen, weil die Bücher auch in dieser Reihenfolge erschienen sind aber auch, weil man in „Falkenmädchen“ meiner Meinung nach bereits zu viel über den Fluch des Prinzen erfährt.

    Was ich allerdings ziemlich gut fand ist die Idee hinter dem Buch.

    An sich hat mir die Handlung ziemlich gut gefallen, wenn man von dem oben genannten mal absieht. Die Idee des Fluchs und die Unterdrückung der Halbelfen und was eigentlich dahintersteckt fand ich wirklich super, aber ich denke, dass man da mehr hätte draus machen können.


    Der Schreibstil war auch sehr gut zu lesen, und die beiden eben genannten Punkte waren so überwiegend, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte, weshalb ich „Divinitas“ auch 4 Sterne gebe, trotz aller Kritikpunkte.

  6. Cover des Buches Der Todeskünstler (ISBN: 9783404169375)
    Cody McFadyen

    Der Todeskünstler

     (2.074)
    Aktuelle Rezension von: AutorinLauraJane

    Der erste Teil der Reihe hat mir wirklich gut gefallen, daher habe ich mir ziemlich schnell den Folgeband vorgenommen. Die Geschichte knüpft nahtlos an den vorherigen Band an und es entsteht keine Verwirrung. Smoky hat mit einigen privaten Dingen zu kämpfen, die fast alltäglich wirken könnten, und dann kommt aus heiterem Himmel der Knall. Die Familie eines Mädchens wurde ermordet, nur sie hat überlebt. Allerdings droht sie, sich selbst umzubringen, und nur mit Smoky zu sprechen. Natürlich folgt sie dem Ruf und begegnet dem Mädchen, dessen Vergangenheit aus einer Spur von Leichen besteht. Erst ihre leiblichen Eltern und dann jede weitere Familie, die sie bei sich aufnimmt, sie alle sterben. Niemand hat ihr bisher geglaubt, dass der „Künstler“ dafür verantwortlich ist, doch Smoky macht sich auf die Suche. Dunkle Abgründe tun sich auf, ein schwarzer Strudel riss mich als Leserin mit und ließ mich nicht mehr aus seinen Tiefen auftauchen. In diesem Band haben mich auch die Unterschiede fasziniert. Der ruhigere Anfang ließ das spätere Geschehen noch schrecklicher wirken und dies wiederum den Anfang noch ruhiger. Es war ein Spiel mit Gegensätzen, zumindest was das anging. Bei den Personen dagegen verschwammen die Grenzen. Es ließ sich kaum noch ausmachen, wer gut, wer böse und wer dazwischen liegt. Vor allem, als die Spur zur Polizei und ins FBI selbst führt, wagte ich nicht mehr, auch nur einer einzigen Figur zu vertrauen. Hinter jeder Ecke, jede Handlung schien mir plötzlich verräterisch. Dieser Band hat mich also wieder begeistern können und das Ende schaffte es sogar, nach allem, was in diesem Buch geschehen ist, mir ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern. Mein einziger Kritikpunkt ist und bleibt der gleiche, wie im ersten Teil: die Leichen und was mit ihnen geschehen ist, wird mir zu genau beschrieben. Das brauche ich einfach nicht. Trotzdem hat es meine Meinung zu dem Buch kaum beeinflussen können.

  7. Cover des Buches Eve & Adam (ISBN: 9783473401048)
    Katherine Applegate

    Eve & Adam

     (364)
    Aktuelle Rezension von: Kallisto92

    Das Buch, "Eve und Adam", von dem Autorenduo, Michael Grant und Katherine Applegate , handelt von Eve, Solo, Adam und Aislin. 

    Eve hatte einen schweren Unfall. Ihre Mutter Terra lässt sie in ihre Forschungseinheit verlegen. In dieser arbeitet auch Solo. Da Eve sich langweilt, soll sie an einem Projekt mitarbeiten. Dieses hat etwas mit DNA und Genetik zu tun. Hierbei soll Eve das Erschaffen eines Menschen symbolisieren. Wird sich Eve von ihren Unfall erholen und was hat es mit dem Projekt auf sich?

    Das Buch ist in der Ich-Perspektive aus Eves, Adams und Solos Sichtweise geschrieben und in Kapiteln untereilt.

    Mein Fazit:

    Die Story liest sich leicht und flüssig. Der Inhalt war interessant zu verfolgen, jedoch etwas anders als ich erwartet hatte. Ich fand die Charaktere sehr anschaulich beschrieben. Die Schauplätze hätten gerne noch etwas mehr ausgearbeitet sein können. Ich finde, dass die Story mehr Potenzial gehabt hätte. Leider ist mir auch das Ende etwas zu kurz beschrieben und einige Fragen bleiben offen.

  8. Cover des Buches Unearthly: Dunkle Flammen (ISBN: 9783499256981)
    Cynthia Hand

    Unearthly: Dunkle Flammen

     (488)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ich muss zugeben die ersten rund 150 Seiten waren wie jedes andere Jugendbuch mit übernatürlichen Wesen. Ein Mädchen zieht in eine neue Stadt lernt einen Typen kennen etc etc.

    Doch mit derzeit hat sich die Geschichte wirklich entwickelt, auch wenn es wirklich lange gedauert hat. 

    Das Buch war leicht zu lesen und dir Protagonistin war einem von Anfang an sympathisch. 

    Im Buch gibt es wirklich eine Menge Überraschungen vor allem was all die anderen Charaktere betrifft und ich bin mir sicher in den nächsten Bänden wird noch mehr passieren.

    Die Engel und alles drumherum wird und AS Buch gut eingebunden, auch wenn mich die Unwissenheit Clara s oft gestört hat.

    Mit dem Ende habe ich nun wirklich nicht gerechnet und es macht einen wirklich gespannt auf Band 2 

  9. Cover des Buches Der Trakt (ISBN: 9783596512454)
    Arno Strobel

    Der Trakt

     (809)
    Aktuelle Rezension von: FrauMliest

    Inhalt (übernommen):
    'Und wer bist du wirklich?'
    Der Weg durch den nächtlichen Park, der Überfall – all das weiß sie noch, als sie aus dem Koma erwacht. Ihre Erinnerung ist völlig klar: Sie heißt Sibylle Aurich, ist 34 Jahre alt, lebt mit Mann und Kind in Regensburg. Sie scheint fast unversehrt. Und doch beginnt mit ihrem Erwachen eine alptraumhafte Suche nach sich selbst. Zwar hat Sibylle ihr Gedächtnis behalten, die Welt aber hat offenbar die Erinnerung an Sibylle verloren: Ihr Mann kennt sie nicht, von ihrem eigenen Hochzeitsfoto starrt ihr das Gesicht einer Fremden entgegen, und niemand hat je von ihrem Sohn Lukas gehört! Wurde er entführt? Hat er nie existiert? Und wem kann sie überhaupt noch trauen?


    Meine Meinung:
    Arno Strobel packt mich wieder mit seinem Schreibstil!
    Schnelles Tempo, schnörkelloser und fokussierter Schreibstil, kompakte Kapitel - ein Thriller auf den Punkt gebracht!

    Ich mag es, dass Arno Strobel den Leser gleich und ohne viel Tamtam ins Geschehen wirft, das verleiht gleich von Seite 1 an die nötige Spannung.

    Die Protagonisten wirken authentisch, sie sind greifbar und punktgenau ausgearbeitet. Als Leser erhalte ich alle Informationen, die den Charakter rund wirken lassen, nicht mehr und nicht weniger und das trifft es für mein Empfinden ganz genau.
    Die Vielschichtigkeit der Charakter; das Nebulöse - Wer ist gut und wer ist böse? Diese zentrale Frage begleitet mich durch das ganze Buch hindurch bis zum Schluss und trägt diesen Thriller für mich entscheidend mit.

    Die Thematik konnte mich begeistern und auch der Sci-Fi-Anteil hat mich nicht, wie zuerst vermutet, abgeschreckt, da diese Elemente gut verwoben waren.

  10. Cover des Buches Wunder (ISBN: 9783423086547)
    R.J. Palacio

    Wunder

     (1.068)
    Aktuelle Rezension von: LollyLovesBooks

    Mir gefiel die Message dieses Buches gut. Die Umsetzung und der Schreibstil haben mich aber leider nicht wirklich erreicht. Allerdings eine schöne Freundschaftsgeschichte mit einem tollen Hauptprotagonist.

  11. Cover des Buches Mädchenfänger (ISBN: 9783499266799)
    Jilliane Hoffman

    Mädchenfänger

     (1.001)
    Aktuelle Rezension von: Pajanka

    Dies war mein erstes Buch der recht bekannten Autorin, sodass ich neugierig mit Lesen begonnen habe. Die Vorfreude wurde aber relativ schnell getrübt, der für mich relativ vorhersehbare Handlungsverlauf wies kaum Spannung auf und die Seiten zogen sich zäh dahin. Die vielen Passagen über die ganzen Dienststellen, Behörden und die trockenen Details der Polizeiarbeit fand ich wirklich langweilig, sie ziehen sich wie Kaugummi immer wieder durch das gesamte Buch. Auch die ganzen „Zufälle“ fand ich wirklich unrealistisch, unlogisch und wenig aufregend. Das Grundthema über die Leichtfertigkeit junger Menschen im Umgang mit dem Internet hätte guten Stoff für eine spannende Geschichte geliefert, leider konnte dies hier, meiner Meinung nach, nicht zur Genüge umgesetzt werden. Auch das Ende bzw. die Auflösung glänzen hier nicht durch Originalität. Schade drum!

  12. Cover des Buches Ausgelöscht (ISBN: 9783404169399)
    Cody McFadyen

    Ausgelöscht

     (1.604)
    Aktuelle Rezension von: Sarah31

    Während Smoky Barrett und die anderen Gäste auf das Brautpaar am Altar blicken, hält ein Lieferwagen vor der Kirche und eine Frau wird hinausgestoßen. Ihr Kopf ist kahl geschoren, ihre Haut ist blutig. Die Frau wurde vor sieben Jahren entführt. Weitere Frauen werden aufgefunden, die seit Jahren verschwunden waren. Sie alle können nicht mehr sprechen, denn ihnen wurden zentrale Nervenbahnen im Gehirn durchtrennt...

  13. Cover des Buches Als ich dich suchte (ISBN: 9783551583512)
    Lauren Oliver

    Als ich dich suchte

     (91)
    Aktuelle Rezension von: Medeas_bookstore

    Von Lauren Oliver habe ich die Verfilmung von "Wenn du stirbst zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie" gesehen und hab den Film geliebt. Weshalb ich mir auch ein Buch von der Autorin gekauft habe.
    Der Einstieg war ziemlich verwirrend. Das Buch ist einemal in Dara´s und in Nick´s Sicht geschrieben und auch noch in Vorher und Danach Kapiteln unterteilt. Da muss man erstmal seine Gedanken ordnen um nicht durcheinander zu kommen.
    Auch durch die vielen Aufgegriffenen Thematiken wie Drogen, Tod und Freundschaft wird man von Informationen erdrückt. Es gibt auch keinen roten Faden, der einen aus der Verwirrung hilft. Deshalb war es sehr anstrengen das Buch zu lesen und konnte es leider nicht genießen.
    Zu Nick und Dara konnte ich auch kein gutes Verhältnis aufbauen, da mir beide zu kindisch waren. Emotional konnte es mich auch nicht abholen. Da mich der Film so gepackt hat, habe ich mit sehr großen Emotionen gerechnet. Aber durch den faden und Eindruckslosen Schreibstil kommen bei mir keine Emotionen an.
    Einzig das Ende konnte mich überzeugen. Es hat mich überrascht und durch die Auflösung bekommt man eine klarere Sicht auf das Geschehen in dem Buch.

  14. Cover des Buches Gefangene des Blutes (ISBN: 9783802581311)
    Lara Adrian

    Gefangene des Blutes

     (991)
    Aktuelle Rezension von: JennyWa

    Klappentext:

    Bei der Tierärztin Tess Culver taucht ein Mann auf, der aus mehreren Schusswunden blutet. Verzweifelt kämpft sie um sein Leben, ohne zu ahnen, dass es sich bei dem gutaussehenden Fremden um einen Vampir handelt. Da schmiedet ein verhängnisvoller Kuss das Schicksal der beiden auf ewig aneinander und macht sie zu Verbündeten im Kampf gegen die Mächte der Finsternis. 

    Meinung:

    Der zweite Teil dieser Vampir-Story war um einiges besser als der Start. Die Geschichte von Dante und Tess ist spannend und mitreißend. Mir gefiel besonders, dass es nicht nur um die Liebesgeschichte der zwei Hauptcharaktere ging, sondern auch um die Gefühle und Probleme anderer Personen. 

    Der Schreibstil gefiel mir nicht ganz so gut, da immer wieder von der ICH-Perspektive in den Schreibstil der 3ten Person gewechselt wird. Ich kann mir aber auch vorstellen, dass es ein Problem der Übersetzung ist.

  15. Cover des Buches Safe Haven - Wie ein Licht in der Nacht (ISBN: 9783453410534)
    Nicholas Sparks

    Safe Haven - Wie ein Licht in der Nacht

     (884)
    Aktuelle Rezension von: noelli

    Das Buch ist von Anfang an sehr vorhersehbar. Die Geschichte war leider überhaupt nicht meins. Auch wenn ich grundsätzlich nichts gegen kitschige Liebesromane habe, war mir dieses Buch  tatsächlich zu viel.

    Der super sympathische Alex, der der schüchternen Katie ihre halbe Lebensgeschichte ansieht. Nur beim beobachten von ein paar Gesten und dem wechseln von einiger belanglosen Sätzen. Und schon nach ein paar Seiten lässt sich das Ende voraus sagen. 

    Schade

  16. Cover des Buches Totengleich (ISBN: 9783596175437)
    Tana French

    Totengleich

     (407)
    Aktuelle Rezension von: Jossele

    Dies ist der zweite Band der Autorin über die Dublin Murder Squad. Er ist im Original 2008 unter dem Titel „The Likeness“ erschienen. Interessant finde ich den Wechsel der Perspektive zwischen den einzelnen Bänden. Der Vorgängerband Grabesgrün wird aus der Sicht von Rob Ryan erzählt, der mit der jetzigen Ich-Erzählerin Cassie Maddox ein Team bildete, bis sie nach einem One-Night-Stand nicht mehr miteinander klarkommen und getrennte Wege gehen. Cassie ließ sich von der Mordkommission ins Dezernat für häusliche Gewalt versetzen. Sie ist nun mit ihrem Kollegen Sam O’Neill, der im Vorgängerband Teil des Teams wurde, zusammen. Eine Leiche, die Cassie zum Verwechseln ähnlich sieht, führt dazu, dass sie Teil des Teams wird, das diesen Mordfall klären soll.

    Wie bereits im ersten Band nimmt sich die Autorin sehr viel Zeit, ihre handelnden Personen zu entwickeln und zu beschreiben.  Vor allem von der Ich-Erzählerin Cassie erfährt der Leser praktisch in jedem Moment, wie sie sich fühlt. Das führt dazu, dass Spannung entsteht, auch wenn die Handlung gerade nur wenig voranschreitet.

     Die Ereignisse des Vorgängerbandes werden immer wieder thematisiert, vor allem im Hinblick auf ihre Auswirkungen auf die Beteiligten. Es ist daher von Vorteil, den ersten Band zu kennen ohne eine Voraussetzung zu sein.

    Ziemlich oft – für meinen Geschmack zu oft – zeichnet die Autorin ein schauriges, unheimliches Bild von Umgebung und Wetter, bemüht dem Leser einen Schauer über den Rücken zu jagen und ihn sich gruseln zu lassen. Das Buch zeichnet sich durch viele und fesselnde Dialoge aus.

    Manches blieb mir ein Rätsel, z.B. warum Cassie ihren Chef immer wieder während ihres Einsatzes hintergeht. Der Sinn der Aktion erschließt sich mir nicht.


    Man darf gespannt sein, wer im nächsten Band als Erzähler auftreten wird. Vielleicht gibt es ja eine Reihe, in der es immer um die Dublin Murder Squad geht, jedoch immer mit einem anderen Erzähler bei ansonsten gleichbleibendem Personal. Das wäre originell – zumindest ich kenne keine solche Reihe.


    Die Länge des Romans hat mich nicht –wie andere – gestört, ich fühlte mich eigentlich immer gut unterhalten. Das hätte aus meiner Sicht daher ein richtiger Klassiker werden können, wenn da nicht diese vermaledeite Idee mit der Doppelgängerin gewesen wäre. Das war mir zu abstrus und hat mich die Lektüre ständig mit dem Gedanken begleiten lassen, dass dieser hirnrissige Teil des Romans womöglich nicht vernünftig aufgelöst werden wird. Und so war es dann auch – leider.

     Daher für mich drei Sterne wert.

  17. Cover des Buches Gefangener der Sinne (ISBN: 9783802582721)
    Nalini Singh

    Gefangener der Sinne

     (404)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Ashaya hat den Dark River Leoparden geholfen und nun sieht sich Dorian in der Pflicht auch ihr zu helfen. Das hat natürlich nichts mit der großen Anziehungskraft zu tun, die sie auf ihn ausstrahlt.

    Dorian und Ashaya mochte ich sehr, besonders wie die beiden sich gemeinsam weiter entwickelt haben.

    Die Story ist und bleibt spannend, sie wird sogar von Band zu Band immer spannender und ich kann es gar nicht erwarten mit dem nächsten Teil weiter zu machen.

    Von mir bekommt die Reihe bisher eine absolute Leseempfehlung.

  18. Cover des Buches Spiel der Ehre (ISBN: 9783551583895)
    Marie Rutkoski

    Spiel der Ehre

     (67)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Band 2 über Kestrel & Arin

    Die Geschichte beginnt spannend und interessant, Kestrel verfolgt ihren eigenen Plan und es hat spass gemacht zu schauen wie es weiter geht. Leider wird es ab Mittig uninteressant und langatmig zum Schluss kommt noch ein wenig Schuss ins Ganze, so dass man interessiert ist zu wissen wie die Geschichte der beiden und des ganzen Settings endet...

    Der Schreibstil ist trotz uninteressanter Handlung fliessend und man kommt gut durch das Buch. Die Charaktere wachsen einem direkt ans Herz und man würde ihnen andere Umstände gönnen, heisst die Liebesgeschichte war schön und traurig zu gleich. Bin gespannt wie es weiter geht.


    Für alle die ein Jugendbuch mit historischem Setting lesen möchten, enthält aber kein Fantasy...


  19. Cover des Buches Karwoche (ISBN: 9783426508596)
    Andreas Föhr

    Karwoche

     (151)
    Aktuelle Rezension von: Stephanus

    Auf dem Weg in den Urlaub kommt Kommissar Wallner sein Kollege Polizeiobermeister Kreuthner entgegen, der sich gerade ein wildes Autorennen mit einem Freund liefert. Als Wallner Kreuthner und seinen Freund Raubert zur Rede stellt bemerkt Wallner, dass Raubert in seinem Kombi eine Leiche transportiert. Es stellt sich heraus, dass es sich um Hanna Hohlwerk handelt, die in einer Kommune lebte. Diese ist bizarr zugerichtet und die Inszenierung der Toten erinnert an eine Hinrichtung bzw. Strafe. Bei den Ermittlungen und der Durchleuchtung des Umfelds der Toten liefert Kreuthner wieder so manche Panne zum Schmunzeln, aber auch zunächst unscheinbares zur Wallner. Es stellt sich heraus, dass die Tote in irgendeiner Beziehung zur Schauspielerfamilie Millruth, die am Schliersee wohnt, stand. Bei den Ermittlungen in der Familie stößt Wallner zunächst auf massives Schweigen und sehr bizarres Verhalten einzelner Mitglieder. Immer deutlicher wird für Wallner, dass die Familie ein dunkles Geheimnis hütet, das er langsam enträtseln kann, so dass er schließlich der den Täter ausfindig machen kann.

    Andreas Föhr schickt seinen berühmten Ermittler in einen neuen Fall und spart nicht mit neuen, lustigen Szenen aber auch Spannung. Dabei gelingt eine gute Mischung aus Humor, Krimihandlung und Spannung, die v.a. Durch die Gestaltung der undurchsichtigen Familie Millruth und deren Mitglieder gelingt. Die Figuren werden detailliert und lebendig beschrieben und eine gute, teils humorvolle und meist spannende Handlung geschaffen. Sprache und Stilistik sind durchschnitt und nicht die Stärke des Autors, aber bei einem Krimi nicht so gravierend, da die Handlung vieles Kompensiert. Ein guter Krimi, den ich gerne gelesen habe.

  20. Cover des Buches Nocturna - Das Spiel des Fuchses (ISBN: 9783734161889)
    Maya Motayne

    Nocturna - Das Spiel des Fuchses

     (59)
    Aktuelle Rezension von: Pajanka

    Ich habe mir dieses Buch zugelegt, da mir die Grundidee hinter der Geschichte zugesagt hat und ich gespannt war, wie diese umgesetzt werden würde. Dass die Geschichte in einer lateinamerikanischen Welt spielt und einen gewissen spanischen Touch hat, war ungewohnt und irgendwie nicht ganz meins. Die spanischen Wörter fand ich teilweise unpassend, das Magiesystem eher schlecht als recht. Hier hätte man definitiv mehr Potential ausschöpfen können, beispielsweise mit mehr Aufklärung über das gesamte System. Die Handlung war doch auf sehr viel „Glück“ der Protagonisten ausgerichtet, was etwas unglaubwürdig herüberkam. Die Spannung wurde größtenteils durchaus solide gehalten, flachte jedoch trotzdem immer wieder ab und konnte mich nicht so richtig mitziehen. Positiv fand ich jedoch, dass hier mal nicht die Liebesgeschichte im Vordergrund stand, es war äußerst erfreulich, dass sich hier eine authentische, nichtromantische, Entwicklung der Charaktere ergeben hat. Der Schreibstil ist recht simpel, die Länge der Kapitel ist angenehm und die verschiedenen Perspektiven haben mir auch gut gefallen. Der große Pluspunkt dieses Buches ist wirklich der zwischenmenschliche Aspekt, sowie das Zusammenspiel der Protagonisten. Das doch recht einfache Ende wirkt abgeschlossen, obwohl ein weiterer Teil erscheinen soll. Damit kann ich mich aber gut zurechtfinden, denn das ich den zweiten Teil lesen werde, ist eher unwahrscheinlich. Insgesamt also kein schlechtes Buch, aber eine durchschnittliche, eher einfach gestrickte, Fantasy-Geschichte, die nicht sehr komplex ist, welche man aber zwischendurch durchaus einmal lesen kann, wenn man Unterhaltung sucht.

  21. Cover des Buches Shutter Man (ISBN: 9783404175659)
    Richard Montanari

    Shutter Man

     (43)
    Aktuelle Rezension von: Fleur_de_livres

    Meinung:

    Der Klappentext und das Cover passen zu dem neunten Band rund um Kevin Byrne und Jessica Balzano. Es ist düster und doch schaut man es sich gerne an. Ich habe eine Ausgabe, deren Buchschnitt orange ist, das ist ganz nett, aber ich brauche sowas nicht wirklich.

    Der Autor schreibt wie gewohnt sehr locker und leicht. Man ist schnell in der Handlung und diesmal umfasst die Handlung mehrere Zeitebenen. Diese sind spannend miteinander verknüpft und man erfährt als Leser wieder etwas mehr aus der Vergangenheit von Byrne.

    Byrne und Belzano sind zurück! Endlich geht es mit ihnen weiter. Diesmal führt der neue Fall Beide tief in die Vergangheit rund um Devil's Pocket und die Familie Farrnes. Die sind echte Ganoven und treiben bis heute ihr Unwesen.

    Die Familie Farrens spielt eine große Rolle und man erfährt viel über deren üble Machenschaften. Auch wie Byrne mit denen in Zusmamenhang steht wird immer deutlicher. Der Mord an der kleinen Catriona hängt damit eng zusammen.

    Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und man hat seine Sympathien bei einigen und bei anderen definitiv nicht. Da hat der Autor gut mit den Ecken und Kanten der Bewohner rund um Devil´s Pocket gespielt. Byrne ist einfach wieder genial gelungen. Ein Rauhbein mit Herz und Verstand. Auch kommt Humor nicht zu kurz in dem Buch, wenn auch versteckt und trotzdem gut eingesetzt.

    Was ich nur schade fand war, dass Byrne und Belzano nicht mehr als Team an der Ermittlung arbeiteten, zwar zusammen, aber auf unterschiedlichen Ebenen. Denn Belzano ist jetzt bei der Staatsanwaltschaft tätig und somit nicht mehr die direkte Partnerin von Byrne. Aber schön, dass die trotzdem zusammen arbeiten und sich weiterhin helfen/unterstützen.

    Fazit:

    Der neunte Band rund um Byrne und Belzano – gelungen und empfehlenswert!

  22. Cover des Buches Mörder ohne Gesicht (ISBN: 9783423212120)
    Henning Mankell

    Mörder ohne Gesicht

     (980)
    Aktuelle Rezension von: happyoldendays

    An einem frostigen Wintermorgen wird Kommissar Wallander zum Tatort eines Doppelmords gerufen. Auf dem abgelegenen Hof des Ehepaars Lövgren hat sich eine schreckliche Tat ereignet. Die beiden wurden auf brutale Weise überfallen und ermordet. Noch im Sterben kann die Frau einen rätselhaften Hinweis auf den/die Täter geben: Ausländer.

    Von der Wallander-Reihe hatte ich natürlich schon viel gehört, aber lange hat es gebraucht bis ich nun selbst ein Buch gelesen habe. „Mörder ohne Gesicht“ (1990) ist Wallanders zweiter Fall, aber das erste Buch der Reihe. Meiner Meinung nach merkt man dem Roman an, dass es ein Auftaktband ist. Denn obwohl er sehr gut geschrieben ist, hat er einige Ecken und Kanten. Überzeugen konnte mich vor allem das stimmungsvolle Setting in Südschweden. Der Autor schafft es gekonnt die Kälte des Jahresanfangs und die Trostlosigkeit der abgelegenen Bauernhöfe zu vermitteln. Daneben gelingt es Mankell das gesellschaftliche Klima im Schweden der 90er am Rand des Wandels sehr anschaulich zu machen. Entsprechend spielt das Thema Fremdenhass im Roman eine wichtige Rolle, was mir gut gefallen hat, weil es der Geschichte eine Tiefe gibt, die sie von anderen Krimis abhebt. Auch die Hauptfigur – Kurt Wallander – ist hervorragend gelungen. Dieser ist frisch von seiner Frau getrennt und ganz unten angekommen. Nicht nur trinkt er zu viel und schläft zu wenig, er hat sich auch von seiner Familie entfremdet. Aber als Ermittler ist er brillant und reüssiert durch seinen richtigen Riecher. Und so ist es gleich mehrmals die Intention des Kommissars, die zum entscheidenden Fortschritt bei der Mördersuche beiträgt. Dadurch können zwar Indizien enthüllt werden, aber richtig nachvollziehbar war mir das nicht immer. Außerdem hat mich an der Auflösung gestört, dass der Leser keine Chance hatte selbst auf den/die Täter zu kommen, weil wichtige Informationen erst gegen Ende vom Autor geliefert werden.

     

    FAZIT: „Mörder ohne Gesicht“ ist ein klassischer Nordic-Noir-Krimi, der durch eine kühle, besondere Atmosphäre und einen sehr gut gezeichneten Protagonisten besticht. Die Geschichte nimmt überzeugend auch kontroverse Themen in den Blick, schwächelt aber beim eigentlichen Kriminalfall. Dennoch hat mir der erste Band gefallen und ich kann mir gut vorstellen weitere Bücher aus der Wallander-Reihe zu lesen.

     

     

     

     

  23. Cover des Buches Plus One - Nur bei dir (ISBN: 9783802595240)
    Jennifer Lyon

    Plus One - Nur bei dir

     (54)
    Aktuelle Rezension von: Blubb0butterfly
    Eckdaten
    Roman
    LXY Verlag
    9,99 €
    ISBN: 978-3-8025-9524-0
    Übersetzung: Michaela Link
    2014
    309 Seiten + 2 Seiten Danksagung + 4 Seiten Buchvorstellungen
    Band 1
    Plus One-Reihe

    Cover
    Es ist heiß, verrät aber auch einiges über die Richtung, in die das Buch höchstwahrscheinlich gehen wird.

    Inhalt
    Sechs Jahre ist es her, dass Konditorin Kat in einem brutalen Raubüberfall geriet, der bei ihre schwere seelische Narben hinterlassen hat. Seitdem lebt sie zurückgezogen und ohne Vertrauen zu anderen Menschen. Nur bei der Arbeit in ihrer Sugar Dancer Bakery blüht sie auf. Als Kat eines Abends erneut von zwei Unbekannten angegriffen wird, scheint sich ihr Albtraum zu wiederholen, doch in letzter Sekunde kommt ihr der ehemalige UFC-Kämpfer Sloane Michaels zur Hilfe – ein Mann, der Kat vom ersten Augenblick den Atem raubt und eine Sehnsucht in ihr weckt, die sie längt verloren glaubte. So sehr sie auch versucht, ihren attraktiven Retter abzuwehren, Sloane blickt tief in ihre Seele und erkennt einen Kampfgeist in ihr, der ihr Leben für immer verändern könnte. Er macht Kat ein Angebot: Sie soll ihn zu öffentlichen Anlässen begleiten und die Nächte mit ihm verbringen. Im Gegenzug will er ihr beibringen, sich selbst zu verteidigen und ihre Ängste endlich zu überwinden. Sein Angebot ist unverschämt, aber gleichzeitig so verlockend, dass Kat es nicht ablehnen kann – obwohl sie bei Sloanes Blicken spürt und bei jeder seiner Berührung weiß, dass sie längst dabei sind, die Grenzen ihrer Abmachung zu überschreiten…

    Autorin
    Jennifer Lyon lebt mit ihrem Mann und drei Söhnen in Südkalifornien. Sie hat mehr als fünfzehn Romane und Novellen in unterschiedlichen Genres verfasst, die mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wurden.

    Meinung
    Kat wurde in die Welt der Reichen und Schönen und in eine perfekte Wissenschaftlerfamilie hineingeboren, wo sie sich nie wirklich zu Hause gefühlt hat. Doch sie versuchte, sich anzupassen, was ihr aber nie gelang. Nach einem verheerenden Raubüberfall ändert sich alles… Sie zieht sich immer weiter zurück, trotzdem hat sie noch etwas Kämpferisches in sich, was Sloane aus ihr herauskitzeln kann. Er bietet ihr einen Deal an, der für beide Seiten von Vorteil ist. Wird sie sich darauf einlassen? Er will ihr Selbstverteidigung beibringen, während sie als seine platonische Begleitung agiert, sozusagen eine Freundschaft mit gewissen Vorzügen. Hört sich aber leichter an als in Wirklichkeit.
    Kat ist eine erstaunliche Frau und sie wirkt so authentisch. Ich habe immer mitgefiebert und habe mich über jede noch so kleine Entwicklung ihrerseits so dermaßen gefreut! Sie wächst einen einfach ans Herz. Sie ist eine mutige Frau, die sich auf keinen Fall unterkriegen lässt.
    Sloane dagegen ist ein Mann, der weiß, was er will und dass er es auch bekommt. Er hat sich sein Imperium selbst aufgebaut und hat mit Emotionen eigentlich gar nichts am Hut, bis ihm die kleine Konditorin mit den lila Strähnchen über den Weg läuft. Doch sie steht seinen Plänen im Weg. Für was wird er sich letztlich entscheiden?
    Ich habe zuvor noch nie etwas von der Autorin gelesen, geschweige denn gehört und war maßlich begeistert! Ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen! Es war so mitreißend und spannend, dass ich es in einem Ruck gelesen habe und mehr wollte! Eine einfach unglaublich realistische Geschichte um eine junge Frau, die sich wieder ins Leben zurückboxt. Sehr inspirierend! Das muss man einfach gelesen haben!

    ❤❤❤❤❤ von ❤❤❤❤❤
  24. Cover des Buches Krokodilwächter (ISBN: 9783257244809)
    Katrine Engberg

    Krokodilwächter

     (215)
    Aktuelle Rezension von: JudithP

    Ich hatte schon länger kein Buch mehr, bei dem ich noch ein Kapitel lesen musste, obwohl ich eigentlich schon vor drei Kapiteln aufhören wollte. Katrine Engberg gelingt es wirklich sehr gut, einen Spannungsbogen aufzubauen, jedes Mal wenn das Buch Gefahr läuft, zäh zu werden, passiert etwas Interessantes, das einen bei der Stange hält. Der Plot entfaltet sich erst nach und nach und hält durchaus spannende Wendungen bereit. Die Nebenhandlung um die verschrobene Vermieterin mochte ich ebenfalls.

    Leider verpasst das Buch die Chance, es auszunutzen, dass es ein Ermittlerduo gibt. Die meisten Szenen sind aus der Perspektive des männlichen Ermittlers geschrieben, der leider mal wieder mit der Ausstechform für männliche Krimiprotagonisten gemacht wurde und mir irgendwann ein wenig auf die Nerven ging. Die Perspektive seiner Partnerin fände ich da wesentlich interessanter, weil sie den Beschreibungen nach zu urteilen ein ungewöhnlicher Charakter ist, leider bekommen wir davon sehr wenig zu sehen. Ich hoffe, dass sich das in den Folgebänden evtl. noch ändert.

    "Krokodilwächter" ist insgesamt ein solider Nordic-Krimi, als Thriller würde ich ihn jetzt aber nicht unbedingt bezeichnen. 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks