Bücher mit dem Tag "gestalten"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "gestalten" gekennzeichnet haben.

98 Bücher

  1. Cover des Buches Der Schatten des Windes (ISBN: 9783596196159)
    Carlos Ruiz Zafón

    Der Schatten des Windes

     (5.759)
    Aktuelle Rezension von: Chris_Lieh

    Ein unglaublich gutes Buch mit einer ergreifend schönen Geschichte.  

  2. Cover des Buches Plötzlich Fee - Sommernacht (ISBN: 9783453528574)
    Julie Kagawa

    Plötzlich Fee - Sommernacht

     (2.383)
    Aktuelle Rezension von: Booksandmore18

    Mit Plötzlich Fee hat Julie Kagawa eine tolle Reihe geschaffen, die mich noch immer begeistern konnte. Trotz des stolzen Alters hat das Buch eine Aktualität, die mir sehr gut gefallen hat. Die Protagonisten waren mir sympathisch und die Welt wieder total magisch.


    Ich wusste schon zuvor, dass Julie Kagawas Schreibstil genau meinem Geschmack entspricht. Mit Talon hat sie eine meiner absoluten Lieblingsreihen geschaffen, die ich auch schon mehrmals gelesen habe. Auch Plötzlich Fee und die Spin-off Reihen habe ich vor mehreren Jahren bereits einmal gelesen. Umso gespannter war ich, ob mich die Geschichte noch immer so fesseln kann wie damals. Mein Lesegeschmack und meine Kritikpunkte haben sich auf jeden Fall verändert und trotzdem mochte ich Sommernacht dieses Mal noch immer sehr gerne.


    Was mir als erstes aufgefallen ist, war das Alter der Protagonistin. Ich hatte nicht mehr in Erinnerung, dass Meghan erst junge 16 Jahre alt war. Glücklicherweise ist sie dafür sehr reif und es hat mich nicht gestört. Ich konnte mich trotzdem in sie hineinversetzen und ihre Handlungsweise nachvollziehen. Meghan mochte ich nämlich wirklich gerne. Obwohl sie teilweise etwas naiv war, hat sie eine mutige und kämpferische Seite. Besonders ihre Empathie hat dazu geführt, dass sie wirklich alles für ihre Liebsten und besonders für ihren Bruder Ethan tun würde. Ich habe sie sehr gerne begleitet und kann sagen, dass sie eine sehr sympathische Hauptprotagonistin ist.

    Auch die weiteren Protagonisten mochte ich wieder unglaublich gerne. Dies sind zum einen der lustige und lockere Puck und natürlich der verschlossene Eisprinz Ash. Die Einwicklungen, die alle durchmachen werden, kann ich teilweise noch benennen, worauf ich mich sehr freue. Meine Sympathien haben sie trotz fragwürdiger Aktionen trotzdem und mein Herz sowieso für sich gewonnen.


    Was ich zudem sehr gut gelungen fand, war der Weltaufbau. Die Verbindung zwischen realer Welt und Feenwelt wurde sehr gut geknüpft. Es war magisch, verspielt und hatte dennoch einen ordentlichen Anteil an Urban Fantasy. Zudem konnte ich trotz kritischer Betrachtung keine Logikfehler ausmachen. Es war alles nachvollziehbar und gut durchdacht.


    Obwohl man die Ereignisse teilweise schon etwas vorhersehen konnte, war die Spannung über das ganze Buch verteilt da. Es ist immer etwas passiert und es wurde sich auf wichtige Ereignisse beschränkt. Durch das, dass die Autorin sich nicht in unnötigen Details verrannt hat, wurde es nicht langweilig und ich habe das Buch hier als Reread wirklich gerne und gespannt verfolgt.


    Insgesamt hat mir Plötzlich Fee wirklich gut gefallen. Ich mag das Konzept der Geschichte und der Schreibstil von Julie Kagawa unglaublich gerne, sodass ich tolle 4 Sterne vergeben kann. Es ist eine Reihe, die fesselt und überrascht und die ich guten Gewissens weiterempfehlen kann.


  3. Cover des Buches Geliebte der Nacht (ISBN: 9783802581304)
    Lara Adrian

    Geliebte der Nacht

     (1.267)
    Aktuelle Rezension von: AutorinLauraJane

    Wieder eine Romantasy-Geschichte mit Vampiren, an der ich mich versucht habe. Dieses Mal jedoch wurde ich positiv überrascht. Zwar verlief das meiste nach dem üblichen Schema, doch es wurden neue Ideen eingewebt, die das Ganze überraschender machten. Auch, dass es hier gegen die dem Blutrausch verfallenen der eigenen Art ging, war mal etwas anderes. Trotzdem war es im Ganzen gesehen genau das, was ich erwartet hatte. Das macht es jedoch nicht unbedingt schlecht.

    Ein guter Einstieg in die Reihe, bei der ich aber noch nicht weiß, ob ich sie weiterverfolgen werde.

  4. Cover des Buches Silber - Das erste Buch der Träume (ISBN: 9783596522897)
    Kerstin Gier

    Silber - Das erste Buch der Träume

     (7.118)
    Aktuelle Rezension von: Villa_malLit

    Liv Silber zieht mal wieder mit ihrer Mutter und mit ihrer kleinen Schwester Mia  um. Diesmal geht es nach England, aber anstatt wie geplant ins kleine Cottage aufs Land, ziehen sie nach London zu den Spencers. Nicht nur eine „neue Familie“ und eine neue Schule warten auf Liv, sondern auch neue Freunde, seltsame Träume, Rituale und Dämonen.

    Liv ist witzig, tollpatschig und vor allem neugierig. Ihre kleine Schwester Mia hingegen ist schlagfertig und eine Spürnase. Lotti, das Kindermädchen aus Bayern, ist mein Lieblingsnebencharakter. Sie ist immer für alle da, hat stets ein gutes Rezept parat und kann Geheimnisse für sich behalten.

    Mit dem Humor von Kerstin Gier, dem gemütlichen Setting in London und der geballten Spannung dieses Buches, lässt es sich nach einem stressigen Tag gut entspannen. 

  5. Cover des Buches Black Heart: Ein Märchen von Gut und Böse (ISBN: B075Z7W7PV)
    Kim Leopold

    Black Heart: Ein Märchen von Gut und Böse

     (103)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Ein Märchen von Gut und Böse
    Black Heart 1
    Geschrieben von: Kim Leopold

    Magie, uralte Märchen und eine verbotene Liebe!

    Wie schnell Märchen wahr werden, erfährt Louisa an ihrem achtzehnten Geburtstag. Ihr Leben gerät aus dem Gleichgewicht, denn plötzlich begegnen ihr Gestalten, die keineswegs real sind. Wie gut, dass Alex sich auskennt und ihr mit Rat und Tat zur Seite steht. Aber ist sein plötzliches Auftauchen wirklich Zufall?

    Der Schreibstil ist nüchtern und man kommt dennoch sehr gut in die Geschichte hinein. Die Kapitel haben eine gute Länge und lassen sich dadurch auch bedenkenlos lesen.

    Die Protagonisten sind sehr gut beschrieben und man kann sich gut in sie hineinversetzten.

    Von der Spannung hat mir das Buch wirklich sehr gut gefallen. Was die Spannung angeht, war es bis zum Ende durchgehend spannend. Die vielen Ergeinissen fand ich wieder super. Langweilig oder langatmig ist das Buch auf gar keinen Fall.

    Ich liebe ja Bücher aus verschiedenen Perspektiven, ist hier wieder super gelungen.Muss man mal ein großes Lob aussprechen. Da aus unterschiedlichen Zeiten erzählt wird.

    Auch das Ende ist super gelungen, obwohl es mit einem Cliffhanger endet.

  6. Cover des Buches Gezeichnete des Schicksals (ISBN: 9783802583209)
    Lara Adrian

    Gezeichnete des Schicksals

     (577)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen kurzen Blick auf die Handlung kann der Leser hier auf der Buchseite erhaschen. Meine persönliche Meinung: 

    Dieser siebte Band der Reihe bietet gegenüber den Vorgängerbänden wenig Überraschung: Wieder geht es heftig "zur Sache",sowohl was das Thema Action angeht, als auch in Sachen Liebe und Erotik. Letztendlich bleibt das Konzept immer gleich - in jedem Band findet ein männlicher "Topf" sein weibliches "Deckelchen".

    Natürlich müssen bis zum unvermeidbaren Happy End erst noch einige Schwierigkeiten überwunden werden, weil einerseits auf den heldenhaften Vampirmann brutale, bitterböse Feinde warten, die es zu besiegen gilt und andererseits das Weibchen sich erst daran gewöhnen muss, dass es Monster gibt - und ihr Auserwählter aus ihrer Sicht selbst ein solches (wenn auch gutes) ist.

    Nun ja, immerhin wird das alles in ansprechender Sprache dargeboten und reizvoll aufgelockert durch eine ganze Reihe von schönen erotischen Passagen. 

  7. Cover des Buches Ich bin dann mal weg (ISBN: 9783492307116)
    Hape Kerkeling

    Ich bin dann mal weg

     (4.071)
    Aktuelle Rezension von: ZIMT-ZICKE

    Die vielen Beschreibungen und Begegnungen gefielen mir sehr gut. Auch der Schreibstil. Es war ein sehr interessantes Abtauchen und ich habe viel über Hape Kerkeling gelernt. Ein wunderbares Buch über den Jakobsweg. 

  8. Cover des Buches Der Venuspakt (ISBN: 9783802582295)
    Jeanine Krock

    Der Venuspakt

     (562)
    Aktuelle Rezension von: ChrispiBook

    Gut und spannend geschrieben 

  9. Cover des Buches Alles, was du suchst (ISBN: B01LW570GD)
    Marie Force

    Alles, was du suchst

     (39)
    Aktuelle Rezension von: iur83

    Zuallererst möchte ich sagen, das mir das Cover leider überhaupt nicht gefällt. Aber Geschmäcker sind ja verschieden :). 

    Der Schreibstil ist super, und lässt ein schnelles Lesen garantieren. Es ist auch alles sehr bildgewaltig geschrieben.

     Dieser Ahornsirup wurde einem total schmackhaft gemacht :).

    In diesem Teil handelt es um Will (einer von 10 Geschwistern, der sich Hals über Kopf in Cameron verliebt. Sie soll beruflich dem Familienbetrieb unter die Arme greifen.

    Was denn passiert, kann man sich eigentlich vorstellen.....

    Für mich war es schön und hinreißend zu lesen, wie die beiden sich finden und lieben lernen. Aber wird es auch eine Zukunft haben? Cameron wohnt in New York und Will in Vermont.

    Ich werde auf jeden Fall den zweiten Teil weiter lesen, da man sich als Leser in dieser großen Familie einfach wohl fühlt.

    Von mir 4 von 5 Sternen, da es mir teilweise zu viel mit den Liebeleien war.



  10. Cover des Buches Rabenmond - Der magische Bund (ISBN: 9783570306703)
    Jenny-Mai Nuyen

    Rabenmond - Der magische Bund

     (413)
    Aktuelle Rezension von: Scheckentoelter

    Das Cover ist bezaubernd, kann aber über die schlechte Story nicht hinweghelfen. 


    Erst begann die Story gut, baute allerdings schnell wieder ab. Das Ende wurde dann wieder etwas besser. Konnte aber nichts mehr retten.


    Teilweise kann ich Mion nicht verstehen und auch nicht Ihre Handlungen nachvollziehen.

    Den Prinzen verstand ich da schon besser.

    Aber über Baltibb war ich einfach schockiert! Wie kann ein Mensch sich nur so extrem verändern und das gegen die eigenen Werte?!

    Naja und die anderen Nebendarsteller waren auch sehr merkwürdig.


    Auch wenn dieses Buch mich minimal Begeistert hat, würde ich es absolut nicht weiterempfehlen.

  11. Cover des Buches Kein Vampir für eine Nacht (ISBN: 9783802581397)
    Katie MacAlister

    Kein Vampir für eine Nacht

     (362)
    Aktuelle Rezension von: Die-Glimmerfeen
    Wohin ging die Buchreise?: Nach London 
    Reiseleiterin: Katie MacAlister
    Reisebegleiter: 
    Allegra Tellford eine sympathisch-coole Geisterbeschwörerin mit einer traumatischen Vergangenheit. 
    Später noch der Dunkle (eine Art Vampir) Christian. 
    Reisehighlights:
    Geisterbeschwörungen, Sex, die Dunklen, Dämonen und der Nervenkitzel immer mal wieder dem Tod zu entkommen. 
    Ton der Reise: Humorvoll und locker.  
    Reisedauer? : Etwa 8 Stunden
    Persönliches Reiseerlebnis? 
    Ich habe sicher 4 x diese Reise angetreten, bevor ich mich entschied doch den gesamten Buchurlaub zu genießen. Ich fand es interessant genug, es immer wieder zu versuchen mit dieser spannenden London Reise, aber es war einfach nie die richtige Zeit dafür. Ich hatte auch später mehrere Reiseunterbrechungen, was mehr an mir und meiner Leseunlust liegt, als an dem Buch. Zwischenzeitlich habe ich auch die Zeit ein wenig schneller vergehen lassen und nicht alle angebotenen Programmpunkte ausgenutzt, weil ich zum Beispiel mit Allegras Verhalten im Streit lag. Nicht falsch verstehen, ich mochte sie, aber manchmal habe ich mich ihren Unternehmungen dann doch lieber nicht angeschlossen und bin etwas später wieder zu ihr gestoßen. So bin ich Gefühlen wie Wut, Verzweifelung und dem Wunsch sie zu schütteln aus dem Weg gegangen, auch wenn ihre Gründe sich in Gefahr zu begeben doch recht nobel sind. 
    Alles in allem eine angenehme Reise und ich werde sich noch häufiger einen Buchurlaub bei Katie MacAlister buchen. 
  12. Cover des Buches Elbenthal-Saga - Die Hüterin Midgards (ISBN: 9783423625661)
    Ivo Pala

    Elbenthal-Saga - Die Hüterin Midgards

     (190)
    Aktuelle Rezension von: Jamii

    Inhalt

    In der Nacht von ihrem siebzehnten Geburtstag wird Svenya von einem dunklen Prinzen heimgesucht, von einem anderen gefangen genommen, bekommt ihr Schicksal -- das der Hüterin Midgards -- offenbart und erfährt, dass sie nie nach ihrer Vergangenheit fragen darf. 

    Sie ist dazu bestimmt unterhalb der Stadt Dresden das Alburu Tor zu bewachen, dass Midgard, die Menschenwelt von den anderen Welten trennt. Gleichzeitig ist sie bestimmt dazu Laurin, den dunklen Elb aus jener geheimnisvollen Nacht, und seine Schar Dunkelelb_innen davon abzuhalten, das Tor in Richtung Alfheim zu passieren. 


    Meine Meinung

    Ich habe sehr gemischte Gefühle für das Buch. Ich kann mich erinnern, dass ich es gelesen habe, als es herausgekommen ist und hellauf begeistert war. Jetzt, 7 Jahre später, war ich etwas ernüchtert. 

    Die Grundgeschichte ist spannend und Pala ist sehr gut darin, die Geschichte zum Leben zu erwecken. Wenn auch mit kurzen Kapiteln. Sehr kurzen. Wir reden von zwei bis drei Seiten. 

    Eine weitere Sache, die mich gestört hat, waren die Charaktere. Vor allem Svenyas Sprache, die oft nicht mit ihrer Geschichte als obdachloses Waisenkind zusammen passt. Wo er leider nicht alleine ist, aber genauso aktiv, wie andere Autor_innen ist die Liebesgeschichte, die sich zwischen den beiden Hauptcharakteren zusammenbraut. Zwischen einem siebzehnjähren Mädchen und einem über zweitausend Jahre alten Hagen von Tronje. Können wir bitte aufhören, solch große Altersunterschiede zu romantisieren?


    Fazit

    Durchaus interessantes Buch, eher für Leser_innen im frühen Teenager Alter. Obwohl die Charaktere etwas flach fallen, ist die Geschichte ganz gut gelungen.



  13. Cover des Buches Oberwasser (ISBN: 9783596512904)
    Jörg Maurer

    Oberwasser

     (215)
    Aktuelle Rezension von: Lillianne

    Zum Buch
     Nachts in einem idyllischen alpenländischen Kurort: Dunkle Gestalten schleppen eine leblose Person zur Höllentalklamm. Kommissar Jennerwein erhält einen heiklen Auftrag. Er muss einen verschwundenen BKA-Ermittler finden, aber niemand darf wissen, dass er nach  ihm sucht. Während er mit seinem bewährten Team offiziell einem Wilderer nachstellt, forscht er in Gumpen und Schluchten nach dem Vermissten. Derweil erzählen die Einheimischen düstere Legenden von Flößern, die einst das Wildwasser in eine Höhle sog, ein neugieriger  Numismatiker entdeckt kryptische Zeichen auf einer alten Goldmünze, und ein Scharfschütze lauert am Bergbach. Kommissar Jennerwein gerät beinahe ins Strudeln.

    Mein Kommentar

    Es wird ein Wettlauf mit der Zeit und Kommissar Jennerwein setzt wieder mal sein Leben ein, um den Fall zu lösen.
    Bemerkenswert war ein Detail im Fall von Psychterror: Man nimmt einen Flashmob und lässt das Ballettensemble in privaten Kleidern zwischen gaffenden Passanten die Ensemblemitglieder tanzen ... immer mehr. Das führt bei einem Täter unter Stress Wahrnehmungsstörungen. [Seite 273]
    Und auf Seite 368 kommt mir die Verschlüsselungstechnik bekannt vor: Es muss in einem Buch ebenfalls eine Rolle gespielt haben, das ich erst kürzlich gelesen habe. Vermutlich in einem der Harzkrimis ... Es geht um die Chiffriertechnik nach Vignère. Ich bin immer noch bei der Serie ...

  14. Cover des Buches Der Weg in die Dunkelheit - Die Erwählte (ISBN: 9783442268702)
    Erica O'Rourke

    Der Weg in die Dunkelheit - Die Erwählte

     (91)
    Aktuelle Rezension von: AutorinLauraJane

    Zwei Männer. Zwei Welten. Eine Entscheidung.

    Mo Fitzgerald wollte nur ein normales Leben führen. Aber als ihre beste Freundin ermordet und sie selbst von mysteriösen Kreaturen gejagt wird, ist nichts mehr, wie es war. Mo lernt eine Welt kennen, an deren Existenz sie nie glaubte. Plötzlich befindet sich die junge Frau mitten in einem Krieg geheimnisvoller magischer Kräfte. Jetzt muss sie sich entscheiden – zwischen zwei Welten, zwei Schicksalen und zwei ebenso faszinierenden wie gefährlichen Männern … (Klappentext Band 1 - die Erwählte)


    ++++ Vorsicht! Könnte Spoiler für Band 2 und 3 enthalten ++++


    Vom Cover und Klappentext hatte ich eine typische Trilogie für Jugendliche erwartet.

    Ich muss sagen, ich wurde positiv überrascht!

    Erst einmal zum Cover: Es ist fantastisch gestaltet, genau wie die restlichen Cover der Trilogie. Das war wohl auch einer der Gründe, weswegen ich zu der Geschichte gegriffen habe (tut mir Leid).

    Der Schreibstil ist flüssig, zum Teil jedoch etwas hektisch. Gerade in spannenden, actionlastigen Szenen überschlägt sich die Autorin beim Schreiben und es fehlen Details. Mehrmals musste ich einen Abschnitt noch einmal lesen, um zu sehen, ob ich nicht etwas überlesen hatte.


    Auch die Handlung gestaltete sich ganz anders als ich erwartet hatte.

    Das übliche „Auserwählt“ Schema greift hier nicht ganz, denn die Freundin der Hauptperson ist diejenige, von der die Prophezeiung spricht. Nur, dass diese angegriffen wird und dabei stirbt.

    Mo ist dementsprechend nur der Notnagel, ohne jegliche magische Begabung. Da sich bei dem Angriff ihr Blut jedoch mit dem ihrer Freundin vermischt, soll sie das neue Gefäß werden, von dem die Prophezeiung spricht. 

    Neben der magischen Komponente der Geschichte, gibt es noch ihr alltägliches Leben, das von ihrer Mutter, dem im Gefängnis sitzenden Vater und ihrem Onkel, der zur Mafia gehört, bestimmt wird. Dieser extreme Kontrast macht es noch einmal spannender. Von alles Seiten droht Gefahr und Mo muss sich da irgendwie durchschlagen, will aber eigentlich nur ihr ruhiges Leben behalten. Da sind Probleme unweigerlich vorprogrammiert. Und zwar nicht nur dadurch, dass nicht wenige die Prophezeiung mit allen Mitteln verhindern wollen.

    Natürlich darf in einer solchen Gesichte die Liebe nicht zu kurz kommen.

    Zum einen ist da Collin, der Leibwächter, der ihr von ihrem Onkel aufs Auge gedrückt wird. Anfangs verstehen sich die beiden überhaupt nicht, doch nach und nach bessert sich das. Solche Entwicklungen gefallen mir und da man als Leser die ganze Zeit dabei ist, ist der Wandel auch nachvollziehbar.

    Dann ist da noch Luc. Ein Magier des Elementes Feuer, mit dem sie einen Bund eingehen muss, um alle Elemente in sich, als Gefäß, zu vereinen. Die aufgezwungene Verbindung zwischen den beiden entwickelt sich jedoch für mich zu rasant und nicht nachvollziehbar weiter. Es geht mir zu schnell, zu sprunghaft, so dass ich oft nicht mitkam und mich nur wundern konnte.

    Ihre Entscheidung am Ende kommt mir dann auch zu plötzlich. Einige Dinge haben sich zwar abgezeichnet, doch es lief für meinen Geschmack zu glatt und zu schnell. Ein paar Seiten mehr hätte ich da tatsächlich gut gefunden.


  15. Cover des Buches Stell dir vor ... (ISBN: 9783706626989)
    Rob Hopkins

    Stell dir vor ...

     (62)
    Aktuelle Rezension von: Celia83

    Das Buch "Stell dir vor..." von Rob Hopkins mit dem vielversprechenden Untertitel "mit Mut und Fantasie die Welt verändern" wartet mit einem sehr schön und ansprechend gestalteten Cover auf.

    Das Buch ist inhaltlich sehr dicht geschrieben, das heisst, dass auf wenigen Seiten viele Informationen und verschiedene Projekte präsentiert werden, die bereits irgendwo auf der Welt umgesetzt wurden oder aber Ideen sind, zur Veränderung des heutigen Zustandes der Welt.
    Es handelt sich um ein Sachbuch im Hardcoverformat. Einige Themen wurden für mein Empfinden etwas zu langatmig behandelt, so dass ich einige Seiten übersprungen habe. Dies tut der Aussergewöhnlichkeit des Buches allerdings keinen Abbruch.

    Das Buch regt dazu an sich Gedanken über die Zukunft der Welt zu machen und diese auch aktiv mitzugestalten. Mit vielen Inputs kann es jede/n Einzelne/n von uns dabei unterstützen.

  16. Cover des Buches Tintenherz (ISBN: 9783895929311)
    Cornelia Funke

    Tintenherz

     (220)
    Aktuelle Rezension von: Villa_malLit

    Meggie lebt allein mit ihrem Vater Mo, der Buchbinder ist. Doch er ist nicht nur Buchbinder, sondern kann Dinge und Lebewesen aus Büchern herauslesen. Diese Gabe hat allerdings seinen Preis. 

    Ein Traum eines jeden Buchliebhabers wird in diesem Roman war und die Protagonisten teilen mit den Rezipienten die Leidenschaft für verschiedene literarische Werke. Ein spannendes Abenteuer, was sich an manchen Stellen etwas zieht. 

    Ich bin neugierig auf die weiteren Teile. 

  17. Cover des Buches Vampir im Schottenrock (ISBN: 9783802581762)
    Katie MacAlister

    Vampir im Schottenrock

     (308)
    Aktuelle Rezension von: Casri
    Im vierten Band hat Samantha, Sam, die Hauptrolle. Sie gründet eine Detektei, wo sie gleich von dem Vampir Paen aufgesucht wird und für den sie einen Gegenstand suchen soll.

    Sam ist eine Halbelfe mit Sonnenaffinität. Sie ist schräg drauf und ihre Kommentare bringen einen dauernd zum lachen. Paen ist das genaue Gegenteil von Sam. Er ist ein Dunkler, ziemlich düster drauf und wie all die anderen Typen, megascharf.

    Die Suche nach Paens Gegenstand verläuft abenteuerlich und spannend. Besonders da ein weitere Klient auf der gleichen Suche ist.

    Ich war sehr überrascht, dass ca. die ersten 140 Seiten sehr witzig und spannend waren. Meine Freude, dass die Geschichte endlich besser wird, war sehr groß. Aber danach wurde die Enttäuschung umso größer. Die schnulzigen und schmuddeligen Liebesszenen haben nur noch Gänsehaut und Zähneknirschen verursacht. Ich weiß auch gar nicht mehr, wie oft Sam von „Liebe machen“ gesprochen hat. 100x waren es sicherlich! Die Art wie Sam und Paen miteinander gesprochen und rumgemacht haben, haben bei mir beinahe den Würgereiz ausgelöst. Die vorherigen beiden Bücher waren ja schon mies, aber dieses Buch hat es getoppt.

    Das war für mich das letzte Buch von der Autorin. Sie benutzt die gleichen Elemente in jedem ihrer Bücher und gibt den Charakteren einfach nur neue Namen. Sie lutscht ihre eigenen Geschichten extrem aus und die Reihe geht anscheinend immer noch weiter – einfach nur schrecklich...
  18. Cover des Buches Sonnentochter - Das Lied der Seide (ISBN: 9783570157565)
    Sheila Rance

    Sonnentochter - Das Lied der Seide

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Viiivian

    Dies ist meine persönliche Meinung. Meine Meinung wurde nicht gefälscht. Alles was ich schreibe kommt von mir. Falls Du das Buch lesen möchtest, bitte ich dich, bei den Buchhandlungen deines Vertrauens oder bei den kleineren zu kaufen. Sie brauchen unsere Unterstützung. Dieses Buch habe ich auf Youtube im Gelesene Bücher juni vorgestellt. Schaut gerne darin vorbei. Freue mich auf Euren Besuch

    Das Buchcover ist nicht auffallend gestaltet, das ich sagen könnte „Wow es ist total schön und hat mich magisch angezogen.“ Ich glaube bei dem Buchkauf war der Klappentext interessant. Es muss nicht auffallend gestaltet werden, aber die Farben und die Form ist nicht so meins. Allerdings hat mich der Klappentext neugierig auf mehr gemacht. 

    Ich muss ehrlich gestehen, ich bin echt schwer in die Geschichte hin ein gekommen.Die Texte waren sehr schwer und langatmig geschrieben, das es auch deswegen so gewesen ist, das ich schwer hinein kam. Die Idee dahinter finde ich super. Sie bestand aus mehreren Sichten. 

    Die Verbindung zwischen Mensch und Tier war gut, aber es hatte mich nicht vom Hocker gerissen. Die Protagonistin heißt Maia und erfuhr später das Sie die Sonnenanbeterin ist. Ich konnte ihre Rolle sehr gut nachvollziehen. Sie glaubte es nicht und wollte auch nicht die Sonnenanbeterin werden. Als es plötzlich passierte, bekam sie Angst. Ich hätte genauso gehandelt. Allerdings war die Geschichte nicht so meins. Sie war nett, aber herausragend war sie jetzt nicht. 

  19. Cover des Buches Melodie der Meerjungfrauen (ISBN: 9783596810963)
    Michelle Lovric

    Melodie der Meerjungfrauen

     (52)
    Aktuelle Rezension von: EmiLilie

    Teodora reist mitsamt ihren Eltern nach Venedig, da Venedig dem Untergang bevorsteht und die Eltern es mit weiteren Wissenschaftlern versuchen zu retten. Doch wer konnte ahnen, dass letztendlich Teo auserkoren ist (mitsamt einiger Freunde) die Lagunenstadt gegen unheilvolle Gegner zu beschützen.

    Zu Beginn lässt sich eindeutig das hübsche Cover hervorheben, welches mich vermutlich auch als Kind dazu bewogen hat, dieses Buch zu kaufen. Sowohl Venedig als auch eine Meerjungfrau sind passend zum Klappentext abgebildet.

    Man hat es zudem mit sympathischen Hauptcharakteren zu tun, die zwar alle gewisse Macken haben, aber genau das widerspiegeln, wofür sie ausgewählt wurden. An einigen Stellen wird insb. die Naivität von Teo deutlich, doch da sie selbst noch sehr jung ist, kann man das eigentlich nicht kritisieren. Zudem kommt es zu einer vernünftigen Entwicklung mehrerer Charaktere, die den Leser so einiges lehren.

    Doch wie sieht es nun mit der Handlung aus? Wie ich finde handelt es sich hier um eine originelle Idee, die auch relativ gut umgesetzt wurde. Es gibt einige Wendungen, die den Leser lachen oder weinen lassen und es nicht langweilig werden lassen. Doch hier kommt mein ganz dickes ABER: Es handelt sich in keinster Weise um ein Buch, welches Kinder ab 12 Jahre lesen sollten! Tatsächlich habe ich, als ich es damals gelesen habe, riesige Angst vor dem Buch gepackt und wollte mich nun mit dem wiederholten Lesen in einem älteren Alter vergewissern, dass es ja womöglich doch gar nicht so schlimm gewesen ist.... Doch da habe ich mich eindeutig getäuscht! Es werden so viele gruselige bzw. gar grausame Szenen dargestellt, dass es wohl jedem Kind Angst machen muss. Ich kann hier leider nicht ins Detail gehen ohne zu spoilern, aber ich spreche hier u.a. von Folterinstrumenten usw.
    Somit muss ich auch Kritik am Cover üben, denn es entspricht zwar den Klappentext, aber vom Inhalt her ist es viel zu düster und verleitet einen zu falschen Annahmen.

    Abschließend hat das Buch also zwar eine an sich gute Handlung und schöne Charakterentwicklung zu bieten, doch es handelt sich hier definitiv um kein Buch ab 12 und sollte stattdessen viel eher ab 16 vermarktet werden. Für Kinder also keinesfalls zu empfehlen, doch ältere Personen können sich auf die Geschichte gut und gerne einlassen.

  20. Cover des Buches Erdsee (ISBN: 9783522718608)
    Ursula K. Le Guin

    Erdsee

     (208)
    Aktuelle Rezension von: AutorinLauraJane

    Die Saga „Erdsee“ von Ursula K. Le Guin gehört wohl zu den Klassikern, die jeder eimal gelesen haben sollte. Insgesamt umfasst die Reihe sechs Geschichten, wobei die ersten vier inzwischen meist nur noch in einem Sammelband zu bekommen sind.

    Diesen Sammelband habe ich nun auch gelesen.

    Da es sich um vier einzelne Geschichten handelt, werde ich die Inhaltsangabe auch in vier Teile aufteilen.


    1. „Der Magier der Erdsee“: Die erste Geschichte dreht sich um den Jungen Ged, auch Sperber genannt.Ein Ziegenhirte von einer der kleineren Inseln der Erdsee. Bei einem Überfall von Piraten stellt sich heraus, dass er in der Lage ist, Magie zu wirken. Damit beginnt seine Reise und er gelangt auf die Insel der Magier, wo er unterrichtet wird. Er ist ein gelehriger und wissbegieriger Junge, doch auch sehr stolz und ehrgeizig. In einem Streit mit einem älteren Jungen wendet er eine verbotene Formel an und befreit etwas schreckliches, dass ihn fast umbringt, bevor es floh. Er macht sich auf den Weg das Übel, dass er selbst in die Welt gesetzt hat, zu zerstören.
    2. „Die Gräber von Atuan“: Diese Geschichte dreht sich um ein junges Mädchen, Tenar, auf einer fernen Insel. Sie ist die wiedergeborene Priesterin der Gräber und ihr Leben gehört der Macht, die dort wohnt. Viele Schätze liegen im Labyrinth unter den Gräbern und eines Tages findet sie dort unten einen Fremden. Ged der Magier ist dort und soll einen bestimmten Schatz bergen. Die Beiden freunden sich an und Ged überzeugt sie schließlich mit ihm von der Insel zu fliehen, doch das ist nicht so leicht, wie gedacht, denn die finstere Macht lässt nichts unversucht um sie gefangen zu halten.
    3. „Das ferne Ufer“ Ged ist inzwischen zum obersten Magier aufgestiegen und schlimme Nachrichten gehen um. Die Magie soll aus der Welt verschwinden. Der junge Prinz Arren ist einer der Überbringer dieser Nachrichten und bittet um Hilfe. Mit ihm zusammen macht Ged sich auf den Weg um den Ursprung der Dunkelheit zu finden. Um die Magie selbst zu retten. Eine Reise bis ans Ende der Welt beginnt, doch bald finden sie heraus, dass es nicht die Lebenden sind, wegen denen das alles passiert.
    4. „Tehanu“: Diese Geschichte schließt nahtlos an die vorherige Geschichte an und handelt wieder von Tenar, die inzwischen älter ist und sich ein neues Leben, fernab der Insel der Gräber aufgebaut hat. Sie hat ein kleines Mädchen aufgenommen, von Brandnarben entstellt. Doch wer ist dieses Mädchen wirklich? Und welches Geheimnis hütet sie?


    Ursula K. Le Guin erschafft eine Welt vom Rang des „Herr der Ringe“. Fantastisch und gewaltig und alles andere als friedlich. Mit jeder Geschichte erfährt man mehr über die Geschichte von Erdsee, die verschiedenen Inseln und alte Sagen. Beim lesen sollte man auf alles achten, denn in der nächsten Geschichte kommt vielleicht genau das vor, was vorher als Hintergrundinformation gestreut wurde.

    Auch vom Schreibstil her erinnert es mich an „Herr der Ringe“. An manchen Stellen ist es etwas langatmig, aber man wird mit wunderschönen und tiefgründigen Gesprächen belohnt, die gar nicht so fern von der Realität liegen. Allerdings zieht sich die Handlung ein wenig dahin. Die Anfänge der Geschichten sind immer sehr ruhig, alltäglich. In der Mitte wird die Gefahr bewusst, oder etwas unvorhergesehenes geschieht. Erst am Ende der jeweiligen Geschichten gipfelt das Finale in meist nur wenigen Seiten.

    Anfangs wirkte die Geschichte noch typisch. Magier und die Rettung der Welt. Doch die Autorin beschäftigt sich in ihren Geschichten auch mit Themen wie (z.B. in der 3. Geschichte) die Angst vor dem Tod und der Frage, was danach kommt.

    Allerdings zieht sich die Handlung ein wenig dahin. Die Anfänge der Geschichten sind immer sehr ruhig, alltäglich. In der Mitte wird die Gefahr bewusst, oder etwas unvorhergesehenes geschieht. Erst am Ende der jeweiligen Geschichten gipfelt das Finale in meist nur wenigen Seiten. Diese Reihe kann ich jedoch nicht uneingeschränkt empfehlen. Kinder sollten die Finger davon lassen, da doch teilweise sehr ernste Themen angeschnitten werden (Tod/Verstümmelung). Ich würde ab zwölf empfehlen, je nach Kind natürlich.

    Ansonsten: Lest diese Reihe!

  21. Cover des Buches Schattennacht (ISBN: 9783453433090)
    Dean Koontz

    Schattennacht

     (48)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87
    Odd Thomas braucht eine Auszeit und zieht sich in ein abgelegenes Kloster zurück. Dort kümmern sich die Nonnen und Mönche hingebungsvoll um körperlich und/oder geistig behinderte Kinder. Doch diese Ruhe wird jäh gestört, als Odd bemerkt, das ein Unheil aufzieht und kurz darauf wird ein Mönch vermisst.
    Die "Odd Thomas" Bücher sind immer sehr ruhig und unspektakulär geschrieben, was manchmal etwas zäh ist.
    Trotzdem liebe ich Odd's Humor. Selbst wenn es gerade richtig rund geht, bringt er einen noch zum Lachen bzw. Schmunzeln.
    Auch die Kulisse fand ich klasse, denn irgendwie hatte das Kloster etwas schaurig schönes und dann war da ja noch der Blizzard, der alles in weiß tauchte.
    Für mich war das wieder ein toller "Odd Thomas" und ich freue mich schon auf den nächsten.
  22. Cover des Buches Die Stadt der Träumenden Bücher (Comic) (ISBN: 9783328601333)
    Walter Moers

    Die Stadt der Träumenden Bücher (Comic)

     (147)
    Aktuelle Rezension von: Maxiva

    Das Buch wirkt sehr hochwertig, das Papier ist angenehm dick und die Illustrationen sind wunderschön. Es macht einfach Spaß sich in den einzelnen Bildern zu verlieren. Es gibt so viele kleine Details zu entdecken und die Geschichte hat einen tollen Humor. 


    Alles dreht sich um den Lindwurm Hildegunst der ein kostbares Manuskript erbt und davon so in seinen Bann gezogen wird, dass er dazu in der Stadt Buchhain Nachforschungen anstellt. Dort angekommen beginnt sein Abenteuer. 


    Ich bin so begeistert von diesem Band. Es ist liebevoll gestaltet und es macht Spaß darin zu lesen. Besonders schön finde ich eine ausklappbare vierseitige Illustration am Ende dieses Bandes. Für mich ein tolles Highlight.


    Wer wie ich Comics mag, kann hier ohne weiteres zugreifen. Man bekommt ein wunderschönes und prall gefülltes Buch mit einer tollen Geschichte geboten. Für mich ein weiteres Herzensbuch dieses Jahres.

  23. Cover des Buches Drachenstern - Erleuchtet (ISBN: 9783863960124)
    Mary Janice Davidson

    Drachenstern - Erleuchtet

     (26)
    Aktuelle Rezension von: ScriptumFelicis

    Handlung:

    Mittlerweile hat sich Jennifer daran gewöhnt gleichzeitig ein Werdrache, wie ihr Vater, und ein mächtiger Biestjäger, wie ihre Mutter, zu sein. Dennoch ist ihr Leben alles andere als einfach. Nicht nur, dass Werdrachen und Biestjäger erbitterte Feinde sind, auch die ewige Geheimniskrämerei, um ihre Person macht ihr schwer zu schaffen. Und das ist noch lange nicht alles. Seit einiger Zeit geschehen mysteriöse Morde, die allesamt eine ähnliche Handschrift aufweisen.

    Jennifer muss den Mörder finden, denn er bedroht nicht nur ihr Leben und das ihrer Familie, sondern auch das ihrer Freunde. 

    Meinung:

    Meine erste Kritik gilt dem Klappentext, welcher bereits sehr viel Spannung vorweggenommen hat. Gerne hätte ich mich bez. dem Mörder überraschen lassen. Das war dadurch leider nicht mehr möglich.

    Im Allgemeinen sind die Charaktere ausgereifter und haben mehr Tiefgang als im Vorgänger. Susan, Jennifers beste Freundin, welche im letzten Band noch eher ein Lückenfüller war, bekommt mehr Raum sich zu entfalten und gestaltet die Handlung wesentlich mit. Das gefällt mir sehr gut und sie ist dadurch zu meinem Lieblingscharakter geworden. Jennifer büsst mit ihrer Art noch immer viel Sympathie ein, weil sie teils sehr arrogant und überheblich wirkt und manchmal einfach nicht nachdenkt. Sie ist dauern wütend, was man aufgrund der Geheimniskrämerei nachvollziehen kann aber auf Dauer mühselig und nicht mehr authentisch ist. Zudem baut sie immer irgendwelchen Mist. Immerhin hat sie den Groll gegenüber ihren Eltern abgelegt und man muss sich nicht dauernd mit dem Streit zwischen ihr und ihren Eltern befassen. Ebenfalls positiv: Sie ist ein bisschen reifer geworden und setzt alles daran ihre Liebsten zu schützen. Das ist eine schöne Entwicklung. Wie bereits in der Rezension von Band 1 erwähnt, ist Jennifer aber auch in Band 2 eine kleine Mary-Sue. Sie lernt den Umgang mit ihren neuen Fähigkeiten zu schnell und hat kaum Probleme dabei.  

    Im ersten Band hatte ich noch bemängelt weshalb die Familie Scales in unmittelbarer Nähe ihrer Feinde leben. A la „Das macht doch kein normaler Mensch?“. Dies wird im zweiten Band aufgegriffen und erklärt. Daher ist es auch für den Leser nachvollziehbar, weshalb die Familie nicht wegzieht und an diesem gefährlichen Ort bleibt. Was mir sehr gefällt ist, dass der Konflikt zwischen Jennifers Mutter und Jennifers Grossvater aufgegriffen und erläutert wird. Man erfährt durch die Hintergrundgeschichte, woher die gegenseitige Abneigung stammt und wer Elizabeth George-Scales in Wirklichkeit ist. Dennoch verhalten sich gewisse Charaktere, wie zum Beispiel Jennifers Mutter, unglaubwürdig und oft kindisch. 

    Die Geschichte an sich ist in der 3ten Person geschrieben, was ich in diesem Band nicht mehr beanstanden kann und ich daher die Kritik in Band 1 („Man hätte hier besser die Ich-Perspektive genommen“) wieder zurücknehme. Dadurch das zwischen Anfang und Ende mehrere Spannungsbögen entstehen und auch andere Charaktere in den Mittelpunkt geraten, wirkt die Geschichte nicht langweilig und auch die Distanz zwischen Protagonist und Leser ist nicht mehr so groß.  

    Das Buch ist im Allgemeinen deutlich spannender als sein Vorgänger und nicht mehr so vorhersehbar. Es gab sogar Wendungen, mit denen ich niemals gerechnet hätte. Trotzdem ist und bleibt der Mittelteil sehr langatmig, endet aber in einem gelungenen Abschluss, der mich in einer Passage tatsächlich zu Tränen gerührt hat. 

    Der Schreibstil ist sehr schlicht und einfach gehalten, weswegen es sich flüssig und schnell lesen lässt. 

    Fazit/Empfehlung:

    Obwohl dieser Band deutlich besser war, konnte auch dieses Buch mich nicht so recht überzeugen. Deswegen werde ich die Buchreihe abbrechen. 

    Nach wie vor denke ich, dass diese Fantasy-Reihe eher für jüngere Leser geeignet ist.

  24. Cover des Buches Butcher's Crossing (ISBN: 9783862314911)
    John Williams

    Butcher's Crossing

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Barbara62

    Kurz nachdem ich „Butcher’s Crossing“ von John Williams (1922 – 1994), seinen zweiten Roman aus dem Jahr 1960, der 2015 bei dtv erstmals auf Deutsch erschien, gelesen hatte, habe ich mir zusätzlich das Hörbuch besorgt und bin von der Umsetzung vollständig überzeugt. Die Übersetzung von Bernhard Robben hat in der gesprochenen Form noch stärker auf mich gewirkt, die Kürzungen sind behutsam und überlegt durchgeführt, die sieben CDs mit einer Laufzeit von 538 Minuten nicht zu lang und der Sprecher Johann von Bülow hat mich nach kurzer Gewöhnungsphase mit seinen Stimmmodulationen in Bann gezogen. Auch meine Befürchtungen, die so grausam beschriebenen Jagdszenen könnten sich vorgelesen als unerträglich erweisen, sind zum Glück nicht eingetreten, vielleicht, weil ich gut darauf vorbereitet war.

     

    Der Protagonist Will Andrews aus bürgerlichem Milieu in Boston gibt 1873 sein Harvard-Studium im dritten Studienjahr auf und reist nach Kansas ins trostlose Präriestädtchen Butcher’s Crossing, das von Büffelfellen und der Hoffnung auf den Bau der Eisenbahn lebt. Antriebsfeder für ihn ist die Abenteuerlust, seine Sehnsucht nach Wildheit, nach Natur und Freiheit, und der Wunsch, sich auf diese Weise selbst zu finden. Weder die Warnungen des alten Fellhändlers, noch die der mütterlich-freundlichen Hure Francine, der einzigen Frauenfigur des Romans, die den Verlust seiner weichen Hände prophezeit, können ihn davon abhalten, mehr als die Hälfte seines Vermögens in einen eigenen Büffeljägertrupp zu stecken. Mit dem erfahrenen Jäger Miller als Führer, dem schrulligen Charley Hoge, einem etwas debilen Mann der Bibel und Alkoholiker, der Miller treu ergeben ist, und dem professionellen Häuter Fred Schneider bricht der vierköpfige Trupp auf zu einem der letzten Täler, in dem es laut Miller noch eine nennenswerte Anzahl von Büffeln geben soll. Auf dem Weg Richtung Westen droht ihnen und ihren Pferden und Ochsen der Tod durch Verdursten, doch unbeirrt und mit traumwandlerischer Sicherheit führt Miller sie in das Tal. Kaum angekommen, verfällt er in einen manischen Blut- und Jagdrausch. Längst ist die Zahl der Felle für eine erfolgreiche Jagd erreicht und der Wintereinbruch droht, doch Miller will nicht aufhören, bevor nicht die ganze Herde erlegt ist. So werden sie vom ersten Schneesturm überrascht und dazu gezwungen, weitere sieben Monate auszuharren. Erst Ende Mai kommt der geschrumpfte Trupp wieder in Butcher’s Crossing an, wo nichts mehr so ist, wie es bei ihrem Aufbruch war - eine bittere Erfahrung, die die ganze Unternehmung, das Abschlachten sowie ihre Entbehrungen und Verluste, im Nachhinein doppelt sinnlos macht.

     

    Ich kann die Hörbuchfassung ebenso wie das Buch wärmstens empfehlen und selbst wenn man letzteres bereits kennt, kann man beim Hören neue Facetten des Romans entdecken.


    http://mit-büchern-um-die-welt.de/auf-sinnsuche-im-wilden-westen/

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks