Bücher mit dem Tag "gestaltwandler"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "gestaltwandler" gekennzeichnet haben.

1.200 Bücher

  1. Cover des Buches City of Bones (ISBN: 9783442486823)
    Cassandra Clare

    City of Bones

     (7.720)
    Aktuelle Rezension von: Desiderius_M_Rainbow

    Daran hab ich 1,5 Monate gelesen. Ich hab die ersten fünf Teile geliehen hier liegen und wollte dem ersten Teil deshalb eine Chance geben, doch kann ich den Hype darum leider gar nicht nachfühlen.
    Die Geschichte spielt im heutigen New York und wird aus Autorensicht erzählt. Zuerst einmal das Gute: Magnus Bane - der Charakter ist großartig, wirkt vielschichtig und machte mich sofort neugierig. Leider kommt er nur einmal vor. Außerdem finde das magische System aus Schattenwesen und Schattenjägern und wie es oft darum geht, Vorurteile und Schwarz-Weiß-Denken zu überwinden, spannend. Das birgt viel Entwicklungspotential und war mit ein Grund, warum ich weiter gelesen habe.
    Leider kam die Geschichte trotzdem nicht bei mir an, weil mich meisten Charaktere überhaupt nicht abgeholt haben. Clary wirkt auf mich wieder wie die typische pseudostarke, aber unsichere Hauptprotagonistin, die man schon so oft gelesen hat und die man quasi austauschen kann. Da fehlt mir, wie so oft die Individualität. Jace, der zweite Hauptcharakter, ist leider ebenso ein Klischee: groß, unfassbar heiß, geheimnisvoll, muskulös, arrogant und enorm unangenehm, aber dann ganz typisch harte Schale, weicher Kern und natürlich in Wirklichkeit sehr verletzlich und das alles, weil er eine schlimme Vergangenheit hat. Leider hab ich auch diesen Charakter schon zu oft gelesen und mochte das noch nie - zumal es ausnahmslos dazu führt, dass die weiblichen Charaktere sich plötzlich sehr hormongesteuert benehmen und dahin schmelzen, was meist eher unangenehm zu lesen ist.
    Auch die Nebenfiguren gaben nur wenig Individualität her. Zum Beispiel wirkt Isabelle die meiste Zeit ein bisschen überflüssig und wie die Quotenfrau, die nichts kann, außer rumzicken und hübsch sein, viel mehr hören wir von ihr nicht und es würde für die Handlung keinen Unterschied machen, wenn sie nicht da wäre. Das fand ich richtig enttäuschend. Dann Simon, dessen Verhalten oft nur schwer nachvollziehbar ist. Der einzige, der ein wenig interessant wirkt und auf dessen Entwicklung ich gespannt wäre, ist Alec. Zudem fühle ich die Entwicklung zwischen Clary, Jace und Simon nicht, es ist immer ein stimmungsnäßiges auf und ab, das latent willkürlich wirkt und das oft für meinen Geschmack auch etwas zu Teenie-mäßig rüberkam, so dass ich schnell echt genervt von den Protagonisten war.
    Meine Hoffnung lag dann auf dem Gegenspieler, der als sehr charismatisch angekündigt und aufgebaut wurde, dass man große Erwartungen entwickelte. Doch auch der hat mich enttäuscht und die Vielschichtigkeit, auf die ich gehofft hatte, blieb aus. Er benahm sich einfach nur böse und ein bisschen flach, fand ich.
    Auch wenn die Story rundherum gar nicht schlecht war und ich schon gern gewusst hätte, wie es weitergeht und auch gern mehr über Magnus Bane oder Alec erfahren würde, werde ich das erstmal nicht weiterlesen. Für mich wiegt eine gute Story nervige Hauptcharaktere leider nicht auf. Aber vielleicht hab ich später doch nochmal Lust auf einen weiteren Teil.
    Weil mir Magnus Bane echt gefiel, gibt es von mir hier 3 Sterne von 5 📚

  2. Cover des Buches Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen (ISBN: 9783423718493)
    Sarah J. Maas

    Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

     (3.224)
    Aktuelle Rezension von: Reiky07

    Die Buchreihe wurde mir von meinen besten Freundinnen empfohlen.

    Ehrlich gesagt gefällt mir das Cover überhaupt nicht, deshalb bin ich froh, dass meine Freundinnen es mir ausgeliehen haben. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und bildhaft. Ich konnte mir die Fantasiewelt und das ganze Drumherum sehr lebendig in meinem Kopf vorstellen. Das hat mir sehr gut gefallen.

    Leider habe ich sehr lange gebraucht, um in die Geschichte einzutauchen. Ich habe knapp 3/4 des Buches gelesen und erst dann wurde die Geschichte für mich spannend. Am Anfang war ich genervt und fand auch einiges etwas komisch gestaltet. Dank meiner Freundinnen bin ich drangeblieben und wurde am Ende mit einer tollen Geschichte "belohnt". Es wurde noch richtig spannend und hat mich sehr neugierig auf Band 2 gemacht. Manchmal lohnt es sich einfach, dranzubleiben.

    Da ich aber wirklich so viele Seiten erst lesen musste, gebe ich für Band 1 nur 3,5 Sterne.

  3. Cover des Buches Biss zum Morgengrauen (Bella und Edward 1) (ISBN: 9783551319715)
    Stephenie Meyer

    Biss zum Morgengrauen (Bella und Edward 1)

     (15.112)
    Aktuelle Rezension von: FranziDieBuechertante

    Viele Bücher stehen auf meiner Reread-Liste, so auch die Twilight-Reihe. Das erste lesen ist bei mir schon Zwanzig Jahre her. So sehr ich sie auch mochte, wusste ich, dass mir manches auch nicht so gefiel. Und jetzt, nachdem ich den ersten Teil gelesen habe, bin ich mir unsicher, ob ich die Reihe weiterlesen soll (SPOILER).

    Das fand ich gut:

    Bella lebt eigentlich bei ihrer Mutter und hat ihren Vater nur ab und zu besucht. Nun zieht sie komplett zu ihrem Vater, mit dem sie gut zurecht kommt, aber Forks mag sie gar nicht. Sie wird dort gut aufgenommen und ihr fallen sehr schnell die Cullens in der Schule auf. Vor allem fällt ihr auf, dass sie irgendwie anders sind. Und Edward im speziellen fühlt sich von Bella sehr angezogen

    Bella und Edward fand ich beide sympathisch, sowohl als Protagonisten für sich, als auch als Paar. Bella war eher introvertiert und tollpatschig, Edward war charmant, konnte aber auch wütend sein. Beide zusammen waren ironisch, sarkastisch und witzig. Ich liebe die beiden wirklich sehr. Generell mochte ich die Beziehungen im Buch, wie z.B. auch zwischen Bella und ihr Vater oder die Cullens.

    In diesen Teil war der "Vampir-Teil" noch recht dosiert. Es war für mich viel mehr ein Jugendbuch. Auch fand ich es gut, dass Jacob noch wenig vorkam, da mir der Part schon damals nicht so gefallen hat, ebenso wenig die Entwicklung von Bella und Edward in den weiteren Bänden. Gleichzeitig mochte ich die anfangs kleinen "Vampire-Dinge" und fand auch, als das alles tiefer ging, dass es nicht übertrieben war. Ich fand es in diesen Teil eher eine Nebensache, im ganzen betrachtet. Allerdings mochte ich sehr die Geschichten der einzelnen Familienmitglieder der Cullens.

    Ich konnte es sehr gut lesen, und auch wenn das Buch dick war, ist es nie zäh geworden. Die Namen der Kapitel mochte ich sehr.


    Das fand ich nicht so gut:

    Dass Bella als zerbrechlich beschrieben wurde bzw. Edward meinte, er müsse sich so beherrschen, um sie nicht zu zerbrechen. Er hat ja auch Kontakt zu anderen Menschen, also kann es so schwer nicht sein :)

    Das  Bella sich selbst nicht schön fand und plötzlich alle auf sie flogen. 

    Und vor allem, wie der Tracker sie reingelegt hat, war für mich sehr vorhersehbar. Das einzige, was ich an der Geschichte wirklich doof fand. 


    Fazit: 

    Ich mag diesen Teil sehr und brauche ehrlich gesagt keine Fortsetzung. Das Ende war für mich im gesamten betrachtet harmonisch, und ich weiß gar nicht, ob ich die Reihe noch weiterlesen soll, weil ich mir diesen Teil nicht versauen möchte. Das gleiche Gefühl hatte ich beim ersten lesen auch. Ich brauche da nicht mehr. Viele Anspielungen in verschiedene Richtungen finde ich okay und müssen für mich nicht weiter vertieft werden. Ich find es ein tolles Jugendbuch mit einem Hauch von Fantasie. 


    Bleiben oder Weg? Egal, was ich mit der Reihe mache, dieser Teil wird bei mir bleiben :)

  4. Cover des Buches City of Ashes (ISBN: 9783442486830)
    Cassandra Clare

    City of Ashes

     (4.891)
    Aktuelle Rezension von: RicardasWelt

    Ich persönlich fand diese Geschichte weder total spannend, aber auch nicht langweilig. Es ist eine nette Geschichte, mir persönlich fehlt aber irgendwas. Ich kann gar nicht so genau sagen was, aber es ist einfach so das es mich nicht richtig reizt weiter zu lesen. Es liegt sicherlich auch daran das ich die Serie leider schon kenne und von daher einige Dinge natürlich schon weiß. Weil diese Reihe aber so hoch gelobt es möchte ich ihr auf jeden Fall noch die Möglichkeit geben mich zu voll überzeugen.
    Man muss dazu sagen, dass ich es als Hörbuch gehört habe und erst hinterher erfahren habe, dass die Geschichte gekürzt ist. Ich hoffe ich hab jetzt nicht allzu viel verpasst, was der Geschichte vielleicht doch den totalen Kick gegeben hat. Ansonsten mag ich Andrea Sawatzki als Sprecherin sehr gerne. Allerdings stört mich wieder im Hintergrund die Musik, die viel zu laut eingespielt wird und irgendwelche Hintergrundgeräusche fand ich auch sehr störend.

  5. Cover des Buches Der kleine Hobbit (ISBN: 9783423715669)
    J. R. R. Tolkien

    Der kleine Hobbit

     (4.678)
    Aktuelle Rezension von: Bookart

    "Der Hobbit" ist die Vorgeschichte zu dem "Herr der Ringe". Ich denke man sollte ihn auch vorher gelesen haben, denn es ist eine spannende Geschichte, man lernt viel über Hobbits, das Auenland und generell die Tolkienwelt. Bevor man in das wilde und riesige Universum des Herrn der Ringe eintaucht, kann man vergleichsweise im Hobbit warm werden, obwohl er genauso spannend ist. 

    Diese Ausgabe hat einen Glanzumschlag, wie oben zu sehen. Darunter ist das Buch in einen sehr schönen hellblaugrauen Papiereinband. Ich fand auch die Schriftgröße und den Zeilenabstand sehr angenehm (eher größere Schrift, kann nur eine Aussage zu dieser Ausgabe machen). 

    Altersempfehlung: ab mind. 14 Jahren, da eben auch Krieg und damit Gewalt eine große Rolle spielen.

  6. Cover des Buches Harry Potter und der Gefangene von Askaban (ISBN: 9783551557438)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Gefangene von Askaban

     (10.943)
    Aktuelle Rezension von: Sternenstaubfee

    Auch dieser dritte Harry Potter- Band ist umwerfend! Ich staune immer wieder, welchen Einfallsreichtum Joanne K. Rowling hat. Es ist, als wäre jeder Band komplexer als der Vorgänger, dabei wird die Geschichte immer weiterentwickelt und bleibt auf einem hohen Level spannend.

    Ich glaube, diese Reihe wird mir niemals langweilig werden!

    19.02.2024

  7. Cover des Buches Clockwork Angel (ISBN: 9783442493227)
    Cassandra Clare

    Clockwork Angel

     (2.060)
    Aktuelle Rezension von: larissamarie

    Ich liebe alles von Cassandra Clare. Es ist immer wieder unfassbar toll in die Welt der Schattenjäger abzutauchen.

    Keine Ahnung wie oft ich die Bücher schon gelesen habe, aber es ist immer wieder ein großes Vergnügen.

    Der Schreibstil ist super und man fliegt nur so durch die Seiten und fühlt sich, als ob man selbst in der Geschichte wäre. Es ist von Anfang an super spannend und im Laufe der Geschichte gibt es immer wieder Wendungen, mit denen man nicht rechnet.

    Auf englisch, der Originalsprache ist es auch sehr zu empfehlen, wer ein wenig Abwechslung haben möchte🥰


  8. Cover des Buches Nach dem Sommer (ISBN: 9783839001677)
    Maggie Stiefvater

    Nach dem Sommer

     (2.928)
    Aktuelle Rezension von: Blutmaedchen

    "Nach dem Sommer" ist der erste Teil von Maggie Stiefvaters Trilogie Die Wölfe von Mercy Falls. Darauf aufmerksam wurde ich durch diverse tolle Rezensionen anderer Bücherblogger, die mich sehr angesprochen haben. Meine erste Begegnung mit diesem Buch hatte ich aber bereits vorher, wo mich das Cover angesprach. Irgendwie konnte ich auf den ersten Blick jedoch nicht viel mit dem Inhalt anfangen, also blieb das Buch erstmal im Buchladen.

    Jetzt bin ich jedoch mehr als froh die Geschichte gelesen zu haben!

    Wenn man ein Kapitel beginnt, weiß man als Leser wie viel Grad es gerade sind. Anfangs fand ich das etwas komisch und habe nur ein halbes Auge drauf gehabt, bis ich dann verstanden habe, dass die Temperatur ein wichtiger Bestandteil der Geschichte ist! Je kälter es ist, desto schneller wird Sam zum Wolf und er verschwindet.

    Wer an Wölfe denkt, hat unweigerlich ein schaueriches Bild vor Augen: lange Schnauzen, sabberne Lefzen, spitze, tötliche Zähne, grollende Knurrlaute... Maggie Stiefvater's Version eines Wolfes - besser gesagt eines Werwolfes - ist dagegen etwas sanfter. In Wolfrgestalt fehlen ihm jegliche Erinnerungen an sein Menschenleben und sie kommunizieren über Bilder, die sie auf telepathischem Wege an einen anderen Wolf weitergeben können.

    Als Grace Brisbane (zu der Zeit elf Jahre alt) von einem Wolfsrudel von ihrer Schaukel geschleift und in den Wald gezerrt wird, ist sie wie gelähmt. Sie hält vollkommen stil. Ihr Blick fällt schließlich auf einen anderen Wolf, der sich nicht an dem Gemetzel beteiligt. Er starrt sie unverwandt aus seinen gelben Augen heraus an und scheint fragen zu wollen "Warum hast du keine Angst?"
    Aus einem Impuls heraus handelt der gelbäugige Wolf, verjagt sein Rudel und bringt Grace zurück nach Hause - in Menschengestalt, obwohl es völlig unmöglich sein sollte sich bei dieser Kälte zurück zu verwandeln.

    Jeden Winter sitzt Grace mit einem Buch am Fenster oder auf der Schaukel und hält Ausschau nach ihrem Wolf. Denn trotz ihrer grausamen Erfahrung mit den Wölfen hat sie keine Angst vor ihnen - besonders nicht vor dem Wolf mit den gelben Augen, der sie gerettet hat. 

    Grace' Eltern sind beim besten Willen keine Bilderbucheltern. Sie interessieren sich nur für sich selbst und ihre Arbeit, so dass Grace die meiste Zeit auf sich alleine gestellt ist. Selbst ihre Freundinnen Rachel und Olivia sind Grace vertrauter als ihre eigenen Eltern.
    Was sich aber schnell ändert. Es wird Sommer und während Grace nur ihre Wölfe - ihren Wolf! - im Kopf hat, sich wünscht, dass er gar kein Wolf, sondern ein ganz normaler Junge ist, leben ihre besten Freundinnen ein ganz normales Teenagerleben mit Shoppen, Klamotten und - natürlich - ganz viel Jungskram.

    Damit hat Grace nichts am Hut. Bis Sam auftaucht! Vom ersten Moment erkennt Grace diese gelben Augen und als sie dann die Wahrheit erfährt will sie nur noch jede Minute mit ihm verbringen. 

    Sam trägt eine traurige Vergangenheit mit sich herum. Als seine Eltern erfuhren, dass sich ihr Sohn in einen Werwolf verwandelt, wollten sie ihn umbringen. Sam war acht Jahre alt als Geoffrey Beck - kurz Beck - ihn adoptierte und sein Mentor wurde, ihn durch seine Verwandlungen half und Sam in seine Wolfsfamilie aufnahm.

    Als dann in Mercy Falls die Gerüchte über Wolfsangriffe ihren Lauf nehmen wird Grace regelrecht zum Freak. Ein Mädchen namens Isabel - dessen Bruder Jack bei einem Wolfsangriff getötet wurde - glaubt, dass Grace mehr weiß und setzt sie unter Druck ihr zu helfen. Denn beide wissen: Jack ist nicht einfach tot. Er schleicht als Wolf durch die Wälder... 

    Die Kapitel sind teilweise sehr knapp und jeweils aus Gace' oder Sam's Sicht geschrieben, was mir sehr gut gefallen hat. Man konnte als Leser beide Perspektiven verstehen und Handlungen deutlich besser nachvollziehen.

    Gleich zu Beginn der Geschichte muss man sich erstmal einlesen. Der Zeitsprung ist groß: Im einen Moment ist Grace noch ein kleines Mädchen, im nächsten ein 17-jähriger Teenager.

    Die Geschichte ist wunderschön erzählt, kunstvoll und manchmal ein bisschen zu lyrisch (wenn ich das jetzt richtig wiedergebe^^). Ich persönlich konnte mit Lyrik leider noch nie viel anfangen - genauso wie Grace - aber Lyrik ist ein großer Bestandteil von Sam, sein Seelenfütterer, wie ich es gerne nenne. Es rundet die Geschichte ab.

    Was mir nicht so gut gefallen hat, war das teilweise Lyrik nicht ins Deutsche übersetzt wurde. Und leider bin ich nicht sooo gut in Englisch...

    Fazit:

    "Nach dem Sommer" ist ein passender Titel für eine mitreißende Lovestory. Teilweise lustig, teilweise ernst und nie unspannend beschrieben, konnte ich richtig mit Grace und Sam empfinden und leiden. Sam's Geschichte ist sehr traurig. Er ist ein Mann in einem Jungenkörper. Irgendwie gefällt mir die Aufteilung der Charakterzüge: Sam ist emotional, Grace rational.

    Alles in allem eine tolle Geschichte. Band 2 habe ich auch bereits begonnen^^ Und vorhin habe ich mal gegoogelt und gelesen, dass das Buch auf jeden Fall verfilmt wird, worauf ich mich jetzt schon freue - auch wenn es noch nichtmal ein Casting gab. ^^

  9. Cover des Buches Crescent City – Wenn das Dunkel erwacht (ISBN: 9783423762960)
    Sarah J. Maas

    Crescent City – Wenn das Dunkel erwacht

     (848)
    Aktuelle Rezension von: Lauras_bunte_buecherregal

    Der Anfang ist mir sehr schwer gefallen. An den Schreibstil musste ich mich erst mal gewöhnen. 

    Die Handlung war fesselnd, auch wenn es sehr viel war. Ich bin mir immer noch unsicher, ob ich diesen Rückblick vom Anfang gebraucht hätte oder nicht. 

    Das Setting ist der Autorin schön gelungen. Ich hatte teilweise Kopfkino und konnte mir alles gut vorstellen. Der Spannungsbogen war fesselnd und es gab unvorhersehbare Momente.

    Bryce habe ich bewundert. Sie besitzt ein tiefes Vertrauen in ihre Freundin, welches mich sehr fasziniert hat. Diese Beziehung ist was ganz besonderes. Sie ist für mich eine starke Protagonistin und durchlebt eine tolle Entwicklung.

    Ich bin gespannt wie es in Band zwei weiter geht.


    Insgesamt gibt es von mir 4 von 5 Sterne. 

  10. Cover des Buches Throne of Glass – Die Sturmbezwingerin (ISBN: 9783423717892)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass – Die Sturmbezwingerin

     (827)
    Aktuelle Rezension von: Isa_He

    Das Buch „Throne of Glass – Die Sturmbezwingerin“ ist der fünfte Teil der Throne of Glass Reihe und knüpft unmittelbar an das Ende von Band vier an. Aelin kehr in ihre Heimat Terrasen zurück und der wahre Gegner – der Valg-König Erawan - hat sich offenbart und ein Krieg braut sich in Erillia zusammen. Als wenn Erawan als Gegner nicht schon stark genug ist, muss sich Aelin auch gegen die Fae Königin Maeve behaupten.

    Der Schreibstil der Autorin ist wieder unglaublich mitreißend und es hat nicht lange gedauert und ich war wieder vollkommen in der Geschichte drin. Im Buch gibt es unterschiedliche Erzählstränge, die sich mal kreuzen, aber sich auch wieder voneinander trennen. Hauptsächlich geht es natürlich um den Erzählstrang von Aelin und ihren Begleitern Aedion und Rowan, die auf der Suche nach Verbündeten sind, aber auch die Ironteeth-Hexe Manon, Dorian Havilliard und Elide Lochan, die auf der Suche nach Aelin ist, haben eigene Erzählstränge und spielen in diesem Buch eine wichtige Rolle.

    Die Charaktere sind auch in diesem Teil der Reihe einfach eine Wucht. Aelin ist mit ihren Kräften schon eine Naturgewalt für sich. Sie ist klug, stark und kämpft für ihre Freunde und ich liebe ihren derben Humor und ihre Schlagfertigkeit, denn so gab es einige Szenen, bei denen ich sehr schmunzeln musste. Unverrückbar an ihrer Seite steht der Fae Krieger Rowan. Die Dynamik zwischen den beiden mochte ich sehr gerne und auch die Romantik zwischen den beiden kam trotz der sich überschlagenen Ereignissen nicht zu kurz. Aber auch Dorian, der weiter seine Magie zu beherrschen lernt und die Hexe Manon, die sich gegen ihre Großmutter auflehnt und nicht jeden Befehl stumm entgegenlehnt, sind sehr spannende Charaktere, die ich gerne mochte. Gleiches gilt für Elide, die auf ihrer Flucht vor Erawans Schergen einen großen Mut beweist.

    Insgesamt dachte ich, dass es nach Band vier (der bis jetzt mein liebster Teil war) nicht mehr besser werden kann, doch ich habe mich getäuscht. Dieser Teil der Throne of Glass Reihe hat es nochmal richtig in sich. Es gibt spannende und auch blutige Kämpfe, Dramatik, viele Emotionen und einige unvorhergesehene Wendungen, die vor allem durch Aelin ausgelöst werden. Ich bin von diesem Teil sehr begeistert gewesen und muss nach dem bösen Cliffhanger am Ende unbedingt wissen, wie es weitergeht. Ich vergebe dem Buch volle fünf Sterne und kann die Reihe nur sehr empfehlen.


  11. Cover des Buches Die Insel der besonderen Kinder (ISBN: 9783426520260)
    Ransom Riggs

    Die Insel der besonderen Kinder

     (2.119)
    Aktuelle Rezension von: Sandra8811

     Warum habe ich mich für das Buch entschieden?
     Das Buch wurde in vielen Foren und Lesekreisen empfohlen und ich war neugierig darauf.

    Cover:
     Das Cover erinnert mich eher an ein Horror-Buch als ein Fantasy-Buch. Das schwebende Mädchen mit dem bösen Blick bereitet mir sehr viel Gänsehaut. Dennoch macht es neugierig auf den Inhalt.

    Inhalt:
     Jacob bekommt von seinem Großvater, Abraham Portman, seit seiner Kindheit Geschichten erzählt. Er geht davon aus, dass es Märchen sind und will sie irgendwann nicht mehr hören. Als sein Großvater aber eines Tages unter seltsamen Umständen ums Leben kommt und zuvor noch eine Botschaft für Jacob hinterlässt, möchte dieser den Geschichten auf den Grund gehen.

    Handlung und Thematik:
     Tendenziell hat mir die Handlung direkt zugesagt. Ich fand das Setting sehr interessant und auch das Thema um die besonderen Kinder. Leider wurde hier nicht aus den Vollen geschöpft, die Handlung plätschert ständig nur dahin. Ich weiß nicht, ob es in der zweiten Hälfte noch besser wird, denn ich habe das Buch nun auf Seite 211 abgebrochen. Die Fantasy-Elemente sowie deren Untermalung durch die Fotografien haben mir zwar sehr gut gefallen, aber es war einfach zu unspannend für mich.

    Charaktere:
     Leider wurde ich mit Jacob nicht wirklich warm. Er wirkt noch sehr wie ein Kind und an vielen Stellen fehlte mir konkreter Mut. Es ist als würde er überall einfach nur reinrutschen und nicht bewusst hingehen. Trotz der Ich-Perspektive konnte ich mich nicht wirklich gut in ihn hineinversetzen. Die anderen Charaktere nahm ich nur am Rande wahr, was schade ist, da sie viel Potenzial hätten.

    Schreibstil:
     Das ist wohl das erste und letzte Buch das ich von Ransom Riggs gelesen habe… Ich werde mit seinem Schreibstil leider nicht warm. Die Handlung plätscherte und die Charaktere begeisterten mich leider auch nicht. Es ist absolut schade, weil mir das Setting sehr gut gefallen würde. Die bildlichen Beschreibungen sind schön und das Thema an sich interessant, aber es reicht nicht aus um mich für das gesamte Buch zu begeistern. Ich musste mich zum Weiterlesen zwingen und da ich beschlossen habe, dass meine Lebenszeit für sowas zu kurz ist, habe ich abgebrochen. Ich habe dem Buch bis Seite 211 eine Chance gegeben, aber es wurde leider nicht wirklich besser. Schade.

    Persönliche Gesamtbewertung:
     Das Potenzial dieses genialen Settings wurde leider nicht ausgeschöpft. Uninteressante Charaktere und eine plätschernde Handlung. Abgebrochen bei der Hälfte. Leider nichts für mich und daher keine Leseempfehlung von mir.

     

    Serien-Reihenfolge:

    1. Die Insel der besonderen Kinder
    2. Die Stadt der besonderen Kinder
    3. Die Bibliothek der besonderen Kinder
    4. Der Atlas der besonderen Kinder
    5. Das Vermächtnis der besonderen Kinder
    6. Die Zukunft der besonderen Kinder
  12. Cover des Buches Biss zur Mittagsstunde (Bella und Edward 2) (ISBN: 9783551319722)
    Stephenie Meyer

    Biss zur Mittagsstunde (Bella und Edward 2)

     (7.726)
    Aktuelle Rezension von: sassthxtic

    Klappentext:

    Für immer mit Edward zusammen zu sein – Bellas Traum scheint wahr geworden! Doch nach einem kleinen, aber blutigen Zwischenfall findet er ein jähes Ende. Edward muss sie verlassen. Für immer. Bella zerbricht beinahe daran, nur die Freundschaft zu Jacob gibt ihr Kraft. Da erfährt Bella, dass Edward in höchster Gefahr schwebt. Sie muss zu ihm, rechtzeitig, bis zur Mittagsstunde … 

    Dieses Buch solltest du lesen, wenn dir folgende Themen in Büchern gut gefallen:
    - Vampire und Werwölfe
    - verregnetes Kleinstadtsetting
    - Verzwickte Beziehungen
    - Break Up and Make Up Scenario
    - Cellphones are useless
    - Herzschmerz und Tragik

    Trigger-Warnung:

    M*rd, M*rddrohungen, versuchter Selbstm*rd, Gewalt, Blut, Depressionen, Emotionaler Ausnahmezustand, (sollte ich etwas vergessen haben, bitte kommentieren, damit ich das ergänzen kann)

    Mein Fazit:
    Nachdem ich Band 1 beendet hatte und so begeistert war, habe ich anschließend sofort mit Band 2 angefangen. Es begann mit viel Herzschmerz und Tragik in der Beziehung von Bella und Edward. Es wurde so gut beschrieben, dass es einem fast persönlich weh tat. Bella befand sich in einem emotionalen Ausnahmezustand und es war merkwürdig, eine Geschichte ohne Edward zu haben, wo er doch im ersten Teil so präsent war. Man kam sich auch verlassen vor.
    Bella kam irgendwann Stück für Stück aus ihrem Schneckenhaus und freundete sich erneut mit Jacob an. In seinem Leben passierten auch einige Merkwürdige Dinge, die ihn vor neuen Herausforderungen stellten. Ich muss sagen, dass ich Jacob gar nicht mal so sympathisch finde, wie im letzten Buch. Schade, aber das gehört wahrscheinlich zur Entwicklung der Geschichte.
    Im zweiten Fall wurde es erneut super spannend und die Ereignisse überschlugen sich. Den Schreibstil von Stephenie Meyer mag ich immer noch sehr, weil er so schön ausführlich ist.
    Ich vergebe wieder 5 von 5 Sternen, auch wenn ich Band 1 einen kleinen ticken besser fand! Hätte zu anfangs nicht gedacht, die Geschichte so zu mögen!

  13. Cover des Buches Biss zum Ende der Nacht (Bella und Edward 4) (ISBN: 9783551583772)
    Stephenie Meyer

    Biss zum Ende der Nacht (Bella und Edward 4)

     (6.282)
    Aktuelle Rezension von: Bettinaviolabarth

    Zum Glück zu Ende! Das ist die kranken Welt, die ich hatte, nachdem ich dieses Jahr noch einmal alle Bücher gelesen habe und man muss halt einfach sagen: es hätte den Büchern sehr gut getan, wenn man sie auf eine Triologie gekürzt hätte, man hätte sich einen großen Teil vom zweiten und dritten Buch sparen können, dieses Buch zu einem Buch hätte machen können. Dass dann die Filme auch noch diesem Buch in zwei Teile teilen, grenzt auch schon nicht nur an Geldmacherei, sondern auch an ein Kunstwerk. Es ist schon beeindruckend, wie der Filmemacher des ersten Teils des vierten Buches dieses Film so einigermaßen erträglich, 4.1 ist tatsächlich mein liebster Film Und war auch der liebste Film meines Ex Freundes, der ein heimlicher Twilight Fan war und warum ich auch alle Bücher gelesen und alle Filme gesehen habe, diese Geschichte so in die Länge zu ziehen wie Kaugummi aber gleichzeitig erträglich zu machen, das war schon ein großes Kunststück und ein Chapeau an den Filmemacher und an dem Team des Films.

    zurück zum Buch: ich habe in meinen vorherigen Rezensionen zu den vorherigen Teilen schon vieles genannt. Toxische Beziehungen, blasse Charaktere, Logiklücken, wohin das Auge auch schaut. Und weil die Autorin ja auch die Kuh nach Ende dieses Bandes weiterhin gemolken hat durch andere Geschichten am Rande, fragt man sich schon: wo ist eigentlich die Fortsetzung, ich hatte eigentlich gedacht, dass sie nach diesem Buch noch mal ein neues Liebesdreieck aufmacht, nun mit der nächsten Generation aber dem alten Werwolf…. Ich bin gespannt, ob es noch kommt!

  14. Cover des Buches Biss zum Abendrot (Bella und Edward 3) (ISBN: 9783551583765)
    Stephenie Meyer

    Biss zum Abendrot (Bella und Edward 3)

     (7.091)
    Aktuelle Rezension von: cxtxi_buecherliebe

    Auch Band 3 der Twilight-Saga habe ich erneut in der Schmuckausgabe gelesen. Wie bereits bei den Vorgängerbänden war ich begeistert und habe die Sogwirkung erneut gespürt. 


    Diese Reihe gehört einfach zu meinen Lieblingsbüchern und der Schreibstil von Stephanie Meyer ist unfassbar gut und einnehmend, spannend und humorvoll zugleich. Die Emotionen kommen 1:1 beim Leser an und das Dram der Dreiecksbeziehung ist greifbar. 


    Die andauernde Gefahr für Bella nimmt nicht ab und zieht sich durch das gesamte Buch, ohne langweilig zu werden. Wir erfahren noch mehr über die Cullens und besonders über zwei der Geschwister. 


    Furore mich ein Must-Read!

  15. Cover des Buches Reckless - Steinernes Fleisch (ISBN: 9783791500959)
    Cornelia Funke

    Reckless - Steinernes Fleisch

     (1.777)
    Aktuelle Rezension von: Sanne54

    Jakob Reckless folgte seinem Vater in eine Parallelwelt hinter einem kunstvoll geschmiedeten Spiegel, der in dessen Arbeitszimmer steht. Der Vater ist schon seit Jahren verschollen. Nach dem Tod der Mutter folgt ihm zuerst sein Bruder Will und später (auf der Suche nach ihm) auch dessen Freundin. Die "Spiegelwelt" ist eine Art Märchenwelt, in der Jakob sich einen Namen macht, indem er seltene Artefakte sammeln wie z.B.den gläsernen Schuh oder die goldene Kugel. Wie schon die Namen der Brüder (Will(helm) und Jakob) andeuten, finden sich zahlreiche Referenzen an Märchen, allerdings meist mit einem unerwarteten Twist. Die Märchenwelt wiederum ist ein bisschen das alte Österreich (Kaiserin Theresia) und auch ein bisschen Bayern (Sie lebt in Schloss Schwanstein). All diese Bezüge wirken aber nicht gekünstelt oder übertrieben, sondern sind sorgfältig in die Geschichte eingewoben.

    In der "Spiegelwelt" trifft Will der Flucht der dunklen Fee, wie schon viele andere vor ihm, die seine Haut in Stein verwandelt, daher der Untertitel "Steinernes Fleisch". Jakob möchte mit der Unterstützung seiner Begleiterinnen diesen Flucht von ihm nehmen. Dabei arbeiten sie gegen die Zeit; da keiner wie, wie schnell er sich vollständig verwandeln wird, fliehen vor den den Häschern der dunklen Fee und ihres Geliebten, des Herrschers über all diejenigen, die dieser Flucht bereits verwandelt wird und arbeiten gegen die Ungewissheit, da diese Rückverwandlung noch niemals vorher geglückt ist. Unglücklicherweise verwandelt sich Wills Haut in einen Jadestein - und das ist etwas ganz begehrtes.

    Cornelia Funke versteht auch in diesem Roman ein sehr lebendiges, fantasievolles Bild der "Spiegelwelt" und ihrer Bewohner - einschließlich einiger Überraschungen - zu zeichnen. Auch gewisse Ambivalenzen sind zu erkennen, z.B. dadurch, dass die Verwandlung Wills nicht nur äußerlich vonstatten geht, sondern auch Auswirkungen auf seinen Charakter hat. Dadurch, dass sie den Figuren den Raum gibt, sich zu entwickeln, ist es kein bloßes Vorantreiben der Handlung, Langeweile kommt aber dennoch nicht auf.

    Mich hat vor allem der "Showdown" begeistert, der - als man denkt, es wäre alles vorbei - noch einen schönen Spannungsbogen in Band 2 schlägt.

    Das Buch ist für Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen geeignet und erinnert ein wenig an "Tale of Magic".

  16. Cover des Buches Crown and Bones – Liebe kennt keine Grenzen (ISBN: 9783453321540)
    Jennifer L. Armentrout

    Crown and Bones – Liebe kennt keine Grenzen

     (347)
    Aktuelle Rezension von: lolbuecher

    Die zweite Hälfte fand ich dafür sehr gut und spannend. Mochte die Entwicklung von Poppy sehr und das Ende war der Hammer. 

    Freu mich sehr auf Band 4 

    Ich habe nichts gegen eine spicy Sex Szene, in diesem Buch wurde damit jedoch grandios übertrieben. 


    Ich finde Poppy als Charakter tatsächlich Mega cool, aber es war schade, dass viele Gespräche so leer gewirkt haben. Auch viele Orte haben sich nicht bei mir ins Gedächtnis gebrannt, weil ich die Bedeutung in ihnen nicht gesehen habe.


    Ich habe wirklich ein paar mal mit dem Gedanken gespielt, das Buch abzubrechen. Ich muss jedoch sagen, dass die Spicy Szenen sehr gut geschrieben waren, auch wenn es definitiv zu viele waren, und die letzten 300 -350 Seiten dann nochmal alles aus dem Buch rausgeholt haben, sodass ich sehr glücklich bin, durchgehalten zu haben. Daher freue ich mich, mit Shadow and Ember weiterzumachen und bin gespannt, was in der Geschichte noch so alles passieren wird.


    Band Eins ist immer noch der Beste. Jetzt hoffe ich mit Band 4 aus dem Tal heraus zu kommen nach dem tollen Ende von Band 3. 

    Auch freu ich mich auf die Geschichte um Nykos, bei allem was wir jetzt schon über ihn in diesem Band erfahren haben. 

  17. Cover des Buches Crescent City – Wenn ein Stern erstrahlt (ISBN: 9783423763837)
    Sarah J. Maas

    Crescent City – Wenn ein Stern erstrahlt

     (246)
    Aktuelle Rezension von: viktoria162003

    Meinung

    Als absoluter Crescent City Fan, musste natürlich die schöne Schmuckausgabe her und diese sieht wunderschön aus. Doch da ich den ersten Band als Hörbuch gehört habe, hab ich zusätzlich beim zweiten Band ebenfalls zum Hörbuch gegriffen.

    Anne Düe ist eine tolle Sprecherin und bringt die Geschichte von Brice und ihren Freunden, so klasse rüber. Anders als im ersten Band, gab es diesmal keine Musik – was nicht wirklich stört, ich sie aber im ersten Band sehr gemocht habe da sie irgendwie eine tolle Atmosphäre geschaffen hat und einem die Zeit gab, das gehörte ein klein wenig sacken zu lassen. Also bekommt das Hörbuch auf jeden Fall schon mal 5 Sterne.

    Zur Geschichte… Die geht fast nahtlos weiter. Die ersten Seiten, bekommt man jedoch nicht Brice zu lesen sondern erhält einen Einblick in eine neue Situation. Eine große Schwester, die ihren kleinen Bruder befreit und dabei Kräfte an den Tag bringt, die längst als ausgestorben gelten. Interessant genug jedoch, das ganz Crescent City nach den beiden sucht und die Geschichte spannend weitergeht.

    Bryce gerät natürlich dabei auch in die Klemme, denn natürlich war ihre Freundin Danika involviert und sie hat ein großes Herz und kann den jungen nicht im Stich lassen. Sie spielt dabei ein gefährliches Spiel, das sie aber gut zu meistern weis.

    Dabei ist es gar nicht so einfach, da die Asteri immer noch ein Auge auf Brice haben. Während Hunt bei der Sache zu schwitzen anfängt, denn seine Vergangenheit scheint sich zu wiederholen, da alles darauf hinausläuft wieder zu den Rebellen zu gehören oder seine Liebsten unter diesen betitelt werden.

    Ach… Spannung pur. Das Buch setzt den Leser einfach immer unter Strom. Permanent ist etwas los, oder herrschen Intrigen. Dabei stört nicht einmal, dass die Geschichte aus vielen Perspektiven zu lesen ist.

    Dadurch wird das Buch auch so gigantisch groß und allumfassend. Ich weiß nicht wie die Autorin es jedes Mal schafft, all diese Zweige, die als unwichtig erscheinen, am Ende so zusammenlaufen lassen, dass alles stimmt. Alles logisch ist und alles zu so einem Haufen Probleme führt, die es abzuarbeiten gibt. Ich finde das einfach nur genial!!

    Die Geschichte hier also ein wenig zu beschreiben, geht fast gar nicht, da es so viele Situationen gibt. So viele Einschlägt bei den Charakteren, die der Geschichte auch immer eine neue Wendung geben, da irgendjemand etwas herausfindet oder macht um den ganzen eine neue Richtung zu geben. Die größte Wendung gab es definitiv zum Ende hin und hat mich sehr überrascht. Ich gestehe, ich hab diesbezüglich aber schon ein wenig gespoilert, denn Frau Maas fusioniert sozusagen zwei ihrer magischen Welten. Worauf das ganze hinausführt… keine Ahnung. Aber es wird denke ich mega krass spannend, was es jetzt schon ist, da die Geschichte wirklich sehr, sehr gemein endet!!

    Dabei kommt die Romanze auch nicht zu kurz, sie nimmt kleinere Teile der Geschichte ein. Wir haben hier natürlich Brice und Hunt, die sich anfangs eine unnötige keine Intimität Regel auferlegt haben, was wie man sich denken kann, aber nicht lange hält.

    Für das gewisse kleine Drama und Herzklopfen ist jedoch auch gesorgt. Neu ist Ruhns Liebelei und hier darf man rätseln, um wen es sich handelt. Ich lag ab einer bestimmten Stelle im Buch Gold richtig und war überrascht als ich mit meiner Vermutung richtig lag. Dadurch gab es den kleineren Dingen darin, dann aber einen vollkommen neuen Sinn.

    Wichtig ist es also, sehr genau zu lesen, was hier aber nicht als anstrengend gilt. Viel eher ist das Buch ein gigantisches puzzle, das beim Lesen Stück für Stück ein Gesamtbild sorgt… und unheimlich Spaß macht.

    Die Charaktere sind ebenfalls klasse. Jeder hat seinen eigenen Charakter, was sie alle realistisch erscheinen lässt und man sie sehr gut auseinander halten kann. Dadurch das man die Geschichte eben auch von deren Perspektive zu lesen oder hören bekommt, nehmen sie eben auch einen wichtigen Teil ein und man schließt sie ebenfalls sehr ins Herz. Ich bange jedes Mal, das niemand von ihnen stirbt, was leider aber nicht ganz wegbleibt, die Autorin ist hier eiskalt.

    Wie oben schon verraten, endet das Buch an einer wirklich sehr gemeinen Stelle!!! So darf man also als Leser jetzt weiterhin auf den heißen Kohlen sitzen und hoffen, dass der dritte Band dann bitte endlich erscheint!

     

    Fazit

    Was will ich sagen? Die Geschichte ist dermaßen groß und allumfassende, spannend, romantisch, genial und mega cool. Ich bin einfach verliebt. So viele Handlungsstränge in der Geschichte durch die vielen Charaktere, die am Ende aber ein gesamt ergeben. Wie man da den Überblick aus Autorin hält, scheint mir unmöglich. Doch Sarah J. Maas schafft das! Die Geschichte ist trotz, dass sie so komplex ist, sehr gut zu folgen. Die Charaktere und deren Perspektive sind toll und liebevoll geschildert. Von mir daher 5 Sterne mit ganz – ganz vielen Herzchen!

  18. Cover des Buches Throne of Glass  - Königin der Finsternis (ISBN: 9783423717076)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass - Königin der Finsternis

     (1.083)
    Aktuelle Rezension von: Aleyda

    Also ich muss sagen, die Teile davor waren mehr mit Spannung geladen. Die Story hat sich erstmals wirklich gezogen. In diesem Band fand ich die Nebengeschichte mit den Hexen sogar interessanter. Es hat sich mit Arobynn und der Beschaffung des Amuletts so in die Länge gezogen, dass ich manchmal vor Langeweile aufhören musste und mich manchmal zusammenreißen musste, um weiter zu lesen. Zwischendurch wurde es dann wieder etwas spannender aber nur in kurzen Sequenzen. Es ging tatsächlich erst am Ende ans Eingemachte und da fand ich es wirklich sehr gut. Die Liebesgeschichte von Rowan und Aelin hat auch nochmal etwas Spannendes mit reingebracht. Was ich an diesem Buch sehr gut fand ist, dass Manon nun etwas weicher wird und viele Sachen hinterfragt. 

    Alles in allem würde ich dem Buch 3,5 ⭐️ geben. 

  19. Cover des Buches Arkadien erwacht (ISBN: 9783492267885)
    Kai Meyer

    Arkadien erwacht

     (2.015)
    Aktuelle Rezension von: sansol

    Dieser erste Teil der Arkadien-Trilogie konnte mich leider nicht wirklich überzeugen. Den Charakteren fehlt Tiefe und sie kommen auch nicht besonders sympathisch rüber, eine Identifikation fand daher leider nicht statt.

    Die 17jährige Rosa reist nach einem traumatischen Erlebnis zu ihrer Tante und Schwester nach Sizilien. Dass diese Tante das Oberhaupt einer Familie der Mafia ist haut sie nicht wirklich um, selbst ihr Clan ein noch weitaus fantastischeres Geheimnis verbirgt nimmt sie ziemlich gefasst hin.

    Natürlich gibt es eine entstehende Beziehung zu Alessandro, der wenig überraschend das angehende Oberhaupt eines verfeindeten Familie ist.

    Der Grundgedanke der Geschichte hat mir durchaus gefallen aber leider hat mich die Story nicht gepackt – auch wenn mir der von Kai Meyer gewohnte Schreibstil grundsätzlich gefällt und das Hörbuch gut umgesetzt wurde. Eigentlich nur 2,5 Punkte und die Folgebände werde ich voraussichtlich nicht lesen bzw. hören.

  20. Cover des Buches Flesh and Fire - Liebe kennt keine Grenzen (ISBN: 9783453321533)
    Jennifer L. Armentrout

    Flesh and Fire - Liebe kennt keine Grenzen

     (507)
    Aktuelle Rezension von: AtheneD

    Ich habe Flesh and Fire jetzt zum 2. Mal gelesen und die Geschichte hat mich wie beim ersten Lesen gepackt und ich habe das Buch verschlungen.

    Flesh und Fire gefällt mir noch besser als Band 1. Während es im ersten Band überwiegend um die Geschichte Penellaphes ging, erfährt man in diesem Buch mehr über Cas und die Atlantier. Auch die "Geschichte" um die Beziehung von Cas und Penellaphe entwickelt sich weiter. Dass es sich dabei über weite Strecken des Buches eher um eine sexuelle Leidenschaft als um eine Liebesbeziehung handelt, ist bei der Vorgeschichte der beiden verständlich. 

    Penellaphe ist ohne unmittelbaren Kontakt zu anderen  Menschen aufgewachsen und vertraut Cas in ihrer Naivität zuerst voll. Andererseits sieht Cas Penellaphe zuerst rein als strategische Waffe gegen die Aufgestiegenen. Dass sich bei soviel Lügen und Misstrauen erst langsam eine Liebesbeziehung entwickelt, ist verständlich. Penellaphe traut Cas nicht und andererseits kann es schon verstörend sein, wenn einem die Geliebte einen Dolch ins Herz rammt.

    Im zweiten Teil des Buches wird so langsam klar, dass an Penellaphe mehr Geheimnisvolles ist, als man dachte. Da bin ich auf die Folgebände gespannt.

    Natürlich gibt es auch wieder heiße Szenen zwischen Cas und Penellaphe. Wem das zu viel ist, darf keine Bücher von Frau Armentrout kaufen.

    Das Einzige, was mich stört, ist der Spitznamen Poppy. Ich verbinde ihn mit Püppchen, Kindchen und das ist und war Penellaphe nicht.

  21. Cover des Buches Clockwork Princess (ISBN: 9783442493241)
    Cassandra Clare

    Clockwork Princess

     (1.259)
    Aktuelle Rezension von: bookochino

    Bereits nach der "City of -" Reihe ist vermutlich jedem Leser klar, dass Cassandra Clare mit ihren Worten fantastische Welten erschaffen kann. Mit der "Clockwork" Trilogie hat sie jedoch noch einmal alles übertroffen!


    Tessa folgt ihrem Bruder nach London, um bei ihrem einzigen noch lebenden Verwandten zu sein. Doch dort angekommen, wird sie in die perfiden Machenschaften des Magisters hineingezogen. Er will sie heiraten um die totale Kontrolle über ihre Fähigkeiten zu erlangen. Denn Tessa ist eine Gestaltwandlerin und hat selbst durch kleine Gegenstände Zugang zu einem anderen Körper und dem dazugehörigen Geist. Die Schattenjäger des Londoner Instituts können sie befreien, doch der Magister gibt sich nicht so leicht geschlagen. Er will Tessa wieder in seine Gewalt bekommen und schreckt nicht davor zurück, das Leben derer zu gefährden, die Tessa liebt, um an sie ranzukommen. 


    In "Clockwork Princess", dem finalen Band der Trilogie, steht Tessa kurz vor ihrer Hochzeit mit Jem. Auch wenn es Will das Herz bricht, ist sie kurz davor ihr Glück zu finden. Alles könnte perfekt sein, wenn Mortmain nicht den gesamten Vorrat an Yin Fen besitzen würde, welches Jem zum Überleben braucht. Seine Tage sind gezählt und als Mortmain auch noch in der Lage zu sein scheint seine düsteren Pläne in die Tat umzusetzen, muss das gesamte Londoner Institut zusammenhalten. Leider scheint der Konsul sich ausgerechnet jetzt gegen Charlotte zu positionieren und gefährdet dadurch das Leben der Schattenjäger.


    Die gesamte Reihe war für mich ein absoluter Pageturner! Durch den rasanten Schreibstil und handlungsreichem Plot bin ich nur so durch die Seiten geflogen. Die Spannung ist vom Anfang bis zum Schluss konstant geblieben und auch der für die Autorin typische leichte Humor und intensive Gefühle wurden hier vermittelt.


    Die Figuren sind wieder sehr individuell gestaltet und weisen jeweils so viel Charaktertiefe auf, dass man sie einfach ins Herz schließen muss. Besonders im Finalband wurde mir noch einmal deutlich, wie gerne ich die Londoner Schattenjäger habe und wie sehr es mich schmerzt, sie nach dem Beenden des Romans gehen lassen zu müssen. 

    Tessa hat für mich eine der bemerkenswertesten Entwicklungen vollzogen. Sie hat ihren eigenen Wert erkannt und verstanden, dass sie kämpfen muss, wenn sie sich und andere beschützen will. Sie als entschlossene junge Frau zu erleben, hat mich beinahe stolz gemacht. Sie erreicht eine absolute Vorbildfunktion für jüngere, aber auch ältere Leserinnen durch ihre Stärke und Willenskraft. Ein absoluter Herzenscharakter!

    Auch Jem konnte mein Herz im Sturm erobern. Er ist der perfekte Kontrast zu seinem Parabatai und die Umsetzung des perfekten Gentleman. Jem hat sein ganz eigenes Päckchen zu tragen, was ihn nicht davon abhält mutig das Leben so anzunehmen, wie es kommt. Seine Haltung dem Tod gegenüber ist selbst für Schattenjäger bewundernswert und er hat mit Sicherheit nicht nur Tessas Herz höher schlagen lassen.

    Will ist, im Gegensatz zu seinem Parabatai ungezügelter und temperamentvoller. Seine Entwicklung ist ebenfalls enorm, besonders nachdem er von seinem Fluch befreit wurde. Man kann nicht anders, als ihn zu lieben. Seine meist unangebrachten Scherze und die Ehrlichkeit, mit denen er seinen Liebsten gegenübertritt, machen ihn zu einem komplexen, aber auch liebenswerten Charakter. Es fällt schwer, einen Liebling zu wählen, besonders, da die drei mehr als alles andere zusammengehören. Auch Charlotte, Henry, Sophie, die Lightwood Brüder, Jessamine und Magnus sind mir ans Herz gewachsen. Für jeden von ihnen wünscht man sich ein Happy End.

    Was mir an der Trilogie am meisten gefallen hat, war das Verständnis von Freundschaft und Liebe, das in den Büchern vermittelt wurde. Manchmal bedarf es einer offenen Kommunikation, um zueinander finden zu können, manchmal ist der Weg komplizierter. Cassandra Clare beweist: Familie bedeutet nicht, dass man durch Blut verbunden ist. Freundschaft geht über alle Grenzen hinaus und lässt uns stärker werden und selbstlos und Liebe macht das Unmögliche möglich.


    Ich habe beim Lesen sicher nicht nur ein Tränchen verdrückt, sondern ganze Sturzbäche geweint. Es war einfach bewegend, diese bedingungslose Zuneigung zwischen Will, Jem und Tessa zu beobachten und auch Charlotte konnte so viel Liebe selbst an die geben, die es scheinbar nicht verdienen.


    Bei so viel wunderbaren, spannenden und emotionalen Momenten kann ich die Reihe mit Freude zu meinen Lesehighlights zählen. Eine großartige Geschichte die definitiv Lust auf weitere Schattenjäger Bücher macht!

  22. Cover des Buches Clockwork Prince (ISBN: 9783442493234)
    Cassandra Clare

    Clockwork Prince

     (1.409)
    Aktuelle Rezension von: nathis_nerdwelt

    Auch der zweite Teil hat mir wieder gefallen. Er startet etwas ruhiger als der erste Teil und enthält auch weniger actionreiche Szenen, dafür stehen die Charaktere mehr im Mittelpunkt. Wir lernen nicht nur unsere drei Hauptcharaktere Tessa, Jem und Will besser kennen und verstehen, sondern auch die Nebencharaktere bekommen mehr tiefe. Es wird teilweise sehr emotional. 

    Der lockere Schreibstil hat einen wieder nur so durch die Seiten fliegen lassen. Ich mag das viktorianische London als Setting unglaublich gerne und auch die gewählte Ausdrucksweise der Charaktere passend zur damaligen Zeit. Jem der Gentleman hat es mir schon etwas angetan. Über die Beziehung von Tessa, Jem und Will lässt sich streiten. Manche mögen es, andere eher nicht. Ich bin normal kein Fan von Dreiecksbeziehungen, aber hier hat es mich bisher nicht gestört. 

    Die Handlung hatte wieder einige interessante Höhepunkte und unerwartete Wendungen zu bieten. Verrat, Liebesbekundungen und jede Menge Intrigen und Enthüllungen. Langeweile kam nicht auf. Aber auch der Humor kam natürlich nicht zu kurz. Die Mischung dieser ganzen Komponenten hat mir ein spannendes Lesevergnügen bereitet. Ich bin sehr gespannt auf den Dritten und letzten Teil.

    Fazit: Eine gelungene und spannende Fortsetzung, die besonders durch die Charakterentwicklung punkten konnte.

  23. Cover des Buches Shadow Falls Camp - Geboren um Mitternacht (ISBN: 9783596190454)
    C.C. Hunter

    Shadow Falls Camp - Geboren um Mitternacht

     (2.259)
    Aktuelle Rezension von: Bucherpalast

     Ich habe die Bücher schon als junges Mädchen geliebt und liebe sie jetzt immer noch. Bei Teil 1 und 2 finde ich merkt man richtig das diese Buchreihe eher auf jüngere Leser angelehnt ist, das schadet der Story für sich jedoch gar nicht, vor allem da ich finde das die Reihe mit fast jedem Band besser wird und vor allem auch gruseliger.
    Mal davon abgesehen das Band drei eindeutig mein Lieblingsband ist, finde ich ist Band fünf echt mit Ausnahme der ekligste, bei welchem ich wieder für mich dachte, dass das doch niemals Kinder lesen sollten (alle die die Reihe kennen wissen hoffentlich auf was ich hier anspiele, I mean dieser Besucher hat echt schräge Sachen getrieben).
    Für mich hat diese Reihe jedoch noch etwas besonderes was mir bis jetzt noch in keinem anderen Buch so passiert ist. Ich liebe Derek, Kylie und Lucas wirklich sehr, die sind alle auch ein super Pärchen und ich gönne jedem sein Glück (Schleichwerbung: jaaaa ich bin Team Lucas) für mich sind allerdings nicht die Hauptcharaktere meine Lieblinge egal ob vom Charakter oder vom Pärchen. Meine Favoriten waren damals und sind es jetzt immer noch: Burnett und Holiday!! Die beiden sind allein schon unglaublich großartige Charaktere doch gemeinsam lassen sie mich einfach schmelzen.
    Davon abgesehen ist Burnett so gut wie der einzige Bookboyfriend auf meiner Liste der ein Vampir ist, er ist einfach himmlisch.

    Jedem von euch der Fantasy und Liebesdrama liebt kann ich diese Reihe wirklich echt nur empfehlen, die Bücher waren damals der einzige Grund das ich immer mal in so ein Sommercamp wollte (Spoiler Warnung: ich habe es niemals durchgezogen, weil fremde Menschen nicht so mein Ding sind)

  24. Cover des Buches Crave (ISBN: 9783423719186)
    Tracy Wolff

    Crave

     (811)
    Aktuelle Rezension von: adorablesophie

    Ich habe das Buch gelesen, weil ich ihm auf Bookstagram und Booktok gar nicht mehr entkommen konnte. Ich habe nicht viel erwartet und wurde trotzdem irgendwie enttäuscht.

     Die Charaktere in Crave sind definitiv eine Stärke des Buches, aber ich muss zugeben, dass ich Grace manchmal als etwas flach empfand. Ihre Entwicklung war nicht so tiefgehend, wie ich es mir gewünscht hätte, und ich hatte Schwierigkeiten, mich wirklich mit ihr zu identifizieren. Auch die Vorhersehbarkeit einiger Handlungselemente hat mich ein wenig enttäuscht. Trotzdem konnte mich die fesselnde Atmosphäre und die überraschenden Wendungen über weite Strecken des Buches hinwegziehen (ich stelle mir das Internat sooo schön vor, Dark Academia Vibes).

    Was mir besonders gefallen hat, war die erfrischende Neuinterpretation des Vampirgenres. Tracy Wolff hat es geschafft, den altbekannten Tropen neue Leben einzuhauchen und eine Welt zu schaffen, die sowohl vertraut als auch einzigartig ist.

    Alles in allem ist Crave ein Roman für Vampirroman-Liebhaber, die einen Roman ohne viel Tiefe und anstrengendes Wortbuilding lesen wollen. Das Buch hat definitiv seine Schwächen und ich habe es aber trotzdem gerne gelesen, um herauszufinden, wie es ausgeht.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks