Bücher mit dem Tag "gesunde ernährung"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "gesunde ernährung" gekennzeichnet haben.

111 Bücher

  1. Cover des Buches Wohlfühlgewicht (ISBN: 9783426675823)
    Mareike Awe

    Wohlfühlgewicht

     (106)
    Aktuelle Rezension von: aspecialkate

    Die Autorin Mareike Awe hat mit ihrem Buch "Wohlfühlgewicht" einen Motivations-, Veränderungs- und Ernährungsratgeber der besonderen Art geschrieben. Diäten, Jojo-Effekt, emotionales Essen... Wir kennen ihn alle, den Gewichtskampf, der einen in den Wahnsinn treiben kann. Damit ist nun Schluss, denn die Autorin ist Ärztin und ein Profi in Sachen Ernährung und holt einem aus dem Teufelskreis der Ess- und Ernährungsfallen.

    Besonders motivierend und spannend erklärt, schafft Awe mit ihrem Konzept des intuitiven Essens Klarheit, Bewusstsein, Motivation und Abnehmerfolge. Authentisch und ehrlich offenbart sie ihre eigenen Essprobleme und ihre Motivation hinter dem Konzept. Diäten sollte man schnell vergessen, denn es geht vielmehr um das Wohlfühl-Ich im eigenen Körper. Es geht um langfristige Ziele, Prinzipien der intuitiven Ernährung und eine einfache Umsetzung im Alltag.

    Das Konzept ist nicht nur eine Ernährungs- sondern auch eine Lebensumstellung und die Einstellung zu dem Ganzen ist sehr bedeutsam. Besonders begeistert hat mich das Kapitel, in dem es um den emotionalen Hunger geht. Die Übungen und hilfreichen Ratschläge sind alltagstauglich und praktisch umsetzbar. Auch die Auseinandersetzung mit dem eigenen Körperbild, Akzeptanz, Selbstkritik und Selbstliebe motivieren und stärken einem bei der Umsetzung. Wer zum Buch einen Begleiter benötigt, der kann zusätzlich an Mareike Awe`s selbst entwickelten intueat Programm teilnehmen. Dies ist vor allem hilfreich, wenn man den Austausch mit Gleichgesinnten schätzt und Inhalte mehr vertiefen möchte.

    Fazit: Ein motivierender, lebensverändernder Ernährungsratgeber mit viel Selbstliebe und Wertschätzung dem eigenen Körper gegenüber.

  2. Cover des Buches Unsere grüne Kraft - das Heilwissen der Familie Storl (ISBN: 9783833868719)
    Christine Storl

    Unsere grüne Kraft - das Heilwissen der Familie Storl

     (52)
    Aktuelle Rezension von: MartinWesendonck

    Zeitloses Heilwissen, das in der Familie Storl weitergegeben wird. Erprobte Tipps und Tricks, die nie aus der Mode kommen. Besonders gefallen haben mir die Geschichten aus dem Familienalltag und wie intuitiv einige Krankheiten oder Probleme gelöst wurde. Das ist toll: Back to nature!


  3. Cover des Buches Essen gut, alles gut (ISBN: 9783462054323)
    Heike Niemeier

    Essen gut, alles gut

     (105)
    Aktuelle Rezension von: theophilia

    Klappentext: “Essen gut, alles gut

    Wie wir wieder lernen, auf unseren Bauch zu hören

    Spüren, was dem Körper gut tut.

     Darf es ein Snack zwischendurch sein? Wie bleiben wir trotz stressigem Berufsleben gesund? Und was haben Eiweiße, Kohlenhydrate, Fette und Ballaststoffe damit zu tun? Dr. Heike Niemeier zeigt uns, dass auch bei der Ernährung die inneren Werte zählen, dass Verbote und Verzicht der falsche Weg sind, und dass kleine Änderungen eine große Wirkung haben können. Unterhaltsam, anschaulich und fundiert erzählt uns die erfahrene Ernährungswissenschaftlerin alles, was wir wissen müssen über das, was in den Einkaufswagen, auf den Tisch und in den Magen kommt. In Geschichten aus ihrem Leben, ihrer Praxis und der Forschung zeigt sie uns, dass wir mit Kalorienzählen weder schlank noch glücklich werden – dass wir es mit der richtigen Erkenntnis aber sein könnten. Früher lernten wir, den Teller leer zu essen, damit die Sonne scheint, heute sagen uns Werbung, Zeitschriften und unser schlechtes Gewissen, was gut ist – obwohl das doch unser Bauch am besten weiß!“

     

    Meine Meinung:

    Wer ist Frau Dr. Niemeier,

    ist promovierte Ökotrophologin - also Ernährungswissenschaftlerin. Ihr Vater hat sie einmal scherzhaft als studierte Hausfrau bezeichnet. 

    Das Buch habe ich als Softcover bekommen. Wichtige Textteile sind lindgrün unterlegt. Es enthält viele Grafiken zur Verdeutlichung des Textes. Unter der Rubrik „Gewusst wie“ oder „Essperiment“ werden viele Themen vertieft. Das Buch enthält neben vielem Neuen oder bekanntem Wissen auch viele Rezepte im praktischen Teil. 

    Folgende Themen aus dem Buch waren für mich interessant. Der Schmerz der Leber ist die Müdigkeit. Muskeln wollen benützt werden, oder ziehen sich zurück. Was genau bedeutet die Redewendung“ Iss deinen Teller auf, dann gibt es morgen wieder etwas Gutes“, Sagen sie was sie wollen, nicht was sie nicht wollen. Es kommt nicht auf die Kalorien an, sondern auf die Energiedichte, Lebensmittel sind Mittel zum Leben, Das Trinkexperiment mit 200 ml nach dem Aufstehen, einen Regenbogen auf den Teller zaubern.

    Für mich war das Buch sehr interessant zu lesen, umfangreich und gut verständlich. 

    Den Tipp mehr Eiweiß zu essen, habe ich in meinem Frühstück eingebaut. Es gibt jetzt in die Körnermischung 2 Esslöffel Quark und ich bin vom Frühstück bis Mittagessen satt und brauche nichts mehr. Das finde ich praktisch und eine gelungene Essenz des Buches.

    Fazit: Abwechslungsreicher Ernährungsratgeber

  4. Cover des Buches Rico, Oskar und das Herzgebreche (ISBN: 9783551312334)
    Andreas Steinhöfel

    Rico, Oskar und das Herzgebreche

     (127)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt: 

    Die beiden Freunde Rico und Oskar unterscheiden sich wie Tag und Nacht.

    Denn Rico ist tiefbegabt und braucht zum Denken etwas länger als andere Kinder. Dagegen ist Oskar ein schlauer aber ängstlicher und übervorsichtiger Junge.

    Gerade erst ist Oskar mit seinem Vater aus dem Dänemark-Urlaub zurückgekehrt, da wird der Junge bei Rico und dessen Mutter abgesetzt. Sein Vater braucht erst einmal Abstand und eine Auszeit. 

    Viel Zeit zum Traurigsein bleibt allerdings nicht, denn die beiden Freunde kommen einer miesen Betrugs- und Erpressungsgeschichte auf die Spur.

    Zu ihrem Entsetzen scheint auch auch Ricos Mutter darin verwickelt zu sein.


    Altersempfehlung:

    ab 10 Jahre 


    Mein Eindruck:

    Dies ist das zweite Abenteuer der ungleichen Freunde Rico und Oskar. Aber auch ohne Vorkenntnisse findet man problemlos in die Geschichte hinein.

    Ganzseitige, farbige Illustrationen finden sich zu Beginn jedes Kapitels, so dass man Rico und Oskar direkt vor Augen hat.

    Die Geschichte wird von Rico erzählt,  sein Lehrer hat ihn im ersten Band während der Sommerferien ein Tagebuch führen lassen und in dieses schreibt Rico nun weiter seine Erlebnisse für sich selbst auf. Unter anderem hilft es ihm dabei, nichts zu vergessen.

    Rico ist ein herzensguter Junge und tiefbegabt. Was für ihn oft bedeutet, dass ein Gedanke manchmal etwas länger dauert, vollständig abschweift und am Ende vielleicht nicht immer das Gewünschte dabei herauskommt. Das aufgeweckte und liebenswerte Kerlchen beschreibt seine Denkweise selbst als Bingotrommel, bei der hin und wieder Kugeln verloren gehen. Dieser außergewöhnliche und humorvolle Erzählstil lässt den Leser nicht nur mit dem Protagonisten mitfühlen, sondern auch manches aus einer ganz neuen Perspektive betrachten.

    Man wird künftig beispielsweise das Wort Schlamassel mit anderen Augen lesen: Eine Assel, die langsam im Schlamm versinkt und dabei ein letztes Mal ihren Artgenossen zum Abschied winkt ;-) Was für ein Schlamm-Assel!

    Oder Champagner: ein teurer Sekt aus erpressten Weintrauben. Werden die Trauben allerdings getrocknet und schrumpelig, landen sie als Rosinen im Studentenfutter oder aufgeweicht im Käsekuchen. Ricos Fazit: "Es gibt also für die Traube kein Entkommen. Sie ist vermutlich das meist gejagte Obst der Welt." (vgl. 102)

    Neue oder fremde Wörter und deren Bedeutung schreibt sich Rico auf. Seine Art und Weise, die Dinge zu betrachten, ist erfrischend anders und herrlich unterhaltsam.

    Er gibt auch ernsteren Gedanken Raum und benennt Gefühle neu:

    - Graues Gefühl: Depression,

    - Schwarzes Gefühl: Liebeskummer,

    - Großes Vergessen: Demenz.

    Allein aufgrund dieser Wortschöpfungen und neuen Sichtweisen ist das Abenteuer ein großartiges Lesevergnügen.

    Ricos Freund Oskar ist das komplette Gegenstück: hochbegabt, sehr klein, ein Pessimist und übervorsichtig (seinen Helm hat er inzwischen gegen eine riesige Sonnenbrille getauscht). Die beiden ergänzen sich hervorragend und sind ein tolles Team.

    Zur Handlung möchte ich nicht zu viel verraten, um die Überraschung im spannenden Kriminal- und Erpressungsfall nicht vorwegzunehmen. Es sind einige (gescheiterte) Pläne und Hilfe von Dritten nötig, um zur Lösung des Rätsels zu gelangen.

    Ein humorvoll und spannend erzählter Kinderkrimi mit Tiefgang über Hoch- und Tiefbegabung, Vorurteile und Toleranz,  Freundschaft und Hilfsbereitschaft sowie über Ängste, Trauer und Verlust.


    Fazit:

    Rico und Oskar ermittelt in ihrem zweiten spannenden Abenteuer.

    Dank der außergewöhnlichen Erzählweise und den liebenswerten Protagonisten und Anti-Helden fasziniert die Geschichte nicht nur aufgrund des Kriminalfalls.

    Eine Leseempfehlung für Kinder und Jugendliche, aber auch für Erwachsene.


    ... 

    Rezensiertes Buch "Rico, Oskar und das Herzgebreche" aus dem Jahr 2013

  5. Cover des Buches Moppel-Ich (ISBN: 9783596163397)
    Susanne Fröhlich

    Moppel-Ich

     (223)
    Aktuelle Rezension von: Sternenstaubfee

    Eine kurzweilige Unterhaltung, humorvoll geschrieben und sicherlich auch eine Motivation für viele, die abnehmen wollen. Hat mir gut gefallen.

  6. Cover des Buches Gesunde Ernährung heute und morgen (ISBN: 9783965841598)
    Fionna Zöllner

    Gesunde Ernährung heute und morgen

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Lesepinguin33

    Das Ernährungsfachbuch „Gesunde Ernährung heute und morgen“ von Dr. Fionna Zöllner und Dr. Jörn Klasen liefert viel wirklich guten Input zu einer gesunden und nachhaltigen Ernährungsweise. 


    Obwohl ich schon Einiges wusste, konnten mir die Autoren noch viel Neues beibringen und haben es durch die vielen Unterbrechungen im Text sowie den unkomplizierten Schreibstil leicht und spannend vermittelt.

    Infokästen und Zusammenfassungen bündeln alle wichtigen Fakten, das fand ich sehr hilfreich. Auch für die anwendungsnahen Tabellen und beispielhaften Rezeptinspirationen gibt es Pluspunkte. Zeichnungen und Exkurse halten das Buch abwechslungsreich und vielfältig.

    Dabei überzeugt das Layout mit vereinfachten und süßen Symbolen.


    Es geht nicht nur um Ernährung, sondern die Autoren verknüpfen das Thema mit Schlaf, Stress und Gewohnheiten, sodass man die Tipps in allen Lebensbereichen anwenden kann. 

    Diese Breite der Informationen hat mir sehr gut gefallen.

    Ich mochte auch die Verknüpfung zwischen theoretischem Wissen und Bezug auf die eigene Ernährung. Dadurch, dass die Autoren auch persönliche Informationen preis geben, waren die teils trockenen Informationen greifbarer und geben konkrete Beispiele für die Umsetzung. 


    Wichtig finde ich, dass ausführlich auf klimafreundliches Konsumverhalten im Lebensmittelbereich

    eingegangen wird. Dieser Nachhaltigkeitsaspekt ist mir in anderen Ernährungsbüchern sonst nicht begegnet.


    Es war nur wirklich wirklich viel Text. Und weil das Buch so groß und dick ist, hatte ich lange nicht das Gefühl, bedeutend voran zu kommen. Aber dadurch, dass jedes Unterkapitel durch Leitfragen strukturiert war und sie genau die richtige Länge hatten, kam ich nach einem kurzen mühsamen Einstieg, gut damit klar.



    Dieses gut recherchierte, hauptsächlich lehrreiche und weniger unterhaltsame umfassende Fachbuch zeigt einen Weg durch den Dschungel der Ernährungsmythen und ich verrate ihn euch sogar in meiner Rezension: ausgewogen, vielfältig, möglichst pflanzlich und ohne stark verarbeitete Lebensmittel.


  7. Cover des Buches Das Ernährungsgefühl (ISBN: 9783446266056)
    Melanie Mühl

    Das Ernährungsgefühl

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Birgit51

    Die Autorin Melanie Mühl hat sich umfangreich mit dem Thema Ernährung befasst, dies wird beim Lesen sehr deutlich und sie hat sehr gut recherchiert. Ich halte dieses Buch besonderes für Menschen geeignet, sie sich noch nie mit dem Thema der bewussten Ernährung befasst haben. Die Autorin geht darauf ein, dass alle Menschen andere Lebensumstände haben und gibt gute, passende Vorschläge und Ratschläge und zeigt Dinge und Zusammenhänge auf, ohne -. ganz wichtig - belehrend zu sein. Das hat sie sehr gut gemacht. 

    Es geht um das Hungergefühl in vielen verschiedenen Arten, die gut beschrieben werden. Jeder Leser wird für sich etwas herausholen können, beim Lesen. Es geht um Sattsein und Stress. Wann und warum isst man eigentlich? Um das "gute Gewissen" beim Essen und und und. 

    Ein sehr informatives, interessantes Buch, welches ich sehr gerne weiterempfehle. Es ist gut aufgeteilt, übersichtlich gegliedert und bei mir blieben zu dem Thema Ernährung im Zusammenhang mit Emotionen kaum Fragen offen. Daher vier Sterne - sehr gut. Gelungen. 


  8. Cover des Buches Den Magen mögen (ISBN: 9783982279701)
    Friederike Ziesmer

    Den Magen mögen

     (13)
    Aktuelle Rezension von: dreamlady66

    (Inhalt, übernommen)
    Den Magen mögen heißt ihm Gutes tun.
    Der Magen verarbeitet neben Speisen auch Probleme, Stress und innere Konflikte. Alles will sprichwörtlich verdaut werden. Gelingt dies nicht, ist das Organ überlastet. Unverträglichkeiten und Reizungen bis hin zur Gastritis (Magenschleimhautentzündung), die mit Sodbrennen, Völlegefühl und Schmerzen einhergeht sind die Folge.

    Mit ihren leicht bekömmlichen, basischen Rezepten zeigt die Autorin einen kulinarischen Weg auf, Magenproblemen vorzubeugen und führt Betroffene in einem 3-Phasen Programm aus der Krise. Die leckeren von Ayurveda inspirierten Gerichte sind im Baukastensystem kombinierbar.
    Zaubere Vielfalt und Genuss auf deinen Teller, denn Genuss und inneres Wohlbefinden sind für den Heilungsprozess essenziell. Alle Speisen sind einfach zuzubereiten und deshalb gut in den Alltag integrierbar.

    Fühl dich rund um den Bauch wieder wohl, leicht, energiereich und gesund. Empfinde wieder Lust und Freude am Essen und gewinne ein stimmiges Bauchgefühl zurück.

    Portrait:
    Friederike Ziesmer, lebt heute am Starnberger See. 1970 in Berlin geboren, studierte sie nach dem Abitur Sport und schloss nach dem 1. Staatsexamen eine Massage Ausbildung an. Nach der Heilpraktiker Prüfung 2009 eröffnete sie ihre eigene Praxis. Mit Begeisterung widmet sie sich ihrer Passion - dem Kochen und Kreieren magenfreundlicher Gerichte. Dieser Schwerpunkt fließt auch im Rahmen ihrer Ernährungsberatung und Körpertherapie in Ihre Arbeit als Heilpraktikerin ein.

    Gesamteindruck/Fazit:
    Danke an die umtriebige Autorin mit viel HintergrundWissen für Deine Zusage und schnelle Belieferung im hippen, handlichen Style.
    Ein wahrer Hingucker und besonderes Schmankerl für mich als LeidTragende aber auch für meine wertvolle Bibliothek per offener WohnKüche.

    Dein (Koch)/LehrBuch ist einzigartig, sehr detailliert und gut anwendbar - ich bin einfach nur begeistert und komme aus dem Staunen nicht mehr hinaus. Danke für diese Chance!
    Du verstehst es, das Thema MagenProbleme per richtiger Ernährung sowie viel HintergrundWissen dem Leser Schritt für Schritt wunderbar und aufschlussreich näherzubringen.
    Die Einführung ist wichtig und richtig, gefolgt per ausgewählter HauptMahlzeiten, aber auch Salate, Suppen, Pasten/Dipps, Süsswaren sowie Getränke finden hier ihren entsprechenden Raum und Platz.
    Gefolgt von Essen auf Reisen und ein späterer 3Monats-Ausblick runden diesen Ratgeber wunderbar ab. Sehr vielschichtig, detailliert und auf den Punkt gebracht!

    Als Gastritis-Leidtragende (ich wünsche es Niemandem) fühlte ich mich hier wunderbar aufgehoben, getragen aber auch verstanden.
    Auf ein weiterhin stress-  und sorgenfreies Leben...ich tendiere auch dafür - so oft es eben - magentechnisch - geht :) 


  9. Cover des Buches Artgerechte Ernährung – Das Kochbuch (ISBN: 9783833868733)
    Matthias Riedl

    Artgerechte Ernährung – Das Kochbuch

     (30)
    Aktuelle Rezension von: Simi159

    Dieses Kochbuch ist eine kleine Reise rund um die Welt, denn der Autor und Arzt Dr. Matthias Riedl hat hier Rezepte für eine artgerechte Ernährung zusammen getragen.  Artgerecht kennt man sonst nur aus der Tierhaltung. Doch auch wir können gut oder schlecht mit unserem Körper  und Geist umgehen. Wenn man sich anschaut wie Menschen in den sogenannten „Blue Zones“, Okinawa in Japan; Ikaria in Griechenland; Ioma Linda in Kalifornien, leben und besonders alt werden ohne Zipperlein, fällt auf, dass diese sich regelmäßig bewegen, sich in der Regel vorwiegend pflanzlich ernähren und auf ihre geistige Gesundheit achten.




    Wie das im Detail geht, was ein BMI ist und welche Kohlenhydrate welchen glykämischen Index hat, lernt man ebenso, wie was gute Fette sind und wie 

    Ernährung heilen kann gibt es obendrauf.


    Bei den Rezepten sind folgende Dinge dabei:

    + Hirse-Bowl mit Cranbeerys

    + Walnussaufstrich mit Roter Bete

    + Schwarzer Linsensalat

    + Asia Pfannkuchen mit Gemüse

    + Wirsingpfanne mit Tofu und Maronen 

    + Tahini Kekse


    Eine wie schon geschrieben Mischung aus der ganzen Welt. Die Rezepte sind gut beschrieben, so manches dürfte für Kochanfänger einer Herausforderung sein, schon alleine aufgrund der vielen Zutaten, die für einzelne Rezepte nötig sind.

    Artgerecht geht bestimmt auch mit ein wenig, weniger Chichi.

    Das ist das einzige, was mich bei diesem Kochbuch etwas stört, und wofür ich einen Stern abziehe.


    Auf rund 200 Seiten gibt es das Rundum-Sorglos Paket inklusive toller Rezepte für eine bessere Zukunft. 


    4 STERNE.

  10. Cover des Buches Ab in die Küche! (ISBN: 9783864892660)
    Franz Keller

    Ab in die Küche!

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Bellis-Perennis

    Franz Keller, ehemaliger Szenekoch, schwört nun in seinem neuesten Buch seine Leser darauf ein, nur Zutaten aus der Region zu verarbeiten. Er prangert die Nahrungsmittelfabriken an, die minderwertiges, oft mit gentechnisch veränderten Futtermitteln, Fleisch auf den (Super)Markt und auf die Teller bringen.  

    Lieber wenig, aber dafür hochwertiges Fleisch auf den Teller bringen. Das Argument, dass in Zeiten von Harz IV, billige Nahrungsmittel gekauft werden müssen, stimmt nicht wirklich. Gemüse ist in der Erntezeit auf den Märkten günstig zu erwerben. Allein, man muss sich nur der kleinen Mühe unterziehen, es auch selbst zu kochen, statt zum Smartphone zu greifen und Fertigfutter zu bestellen. 

    Franz Keller hat die Gabe, seine Leser zum Mitmachen zu motivieren. Lass uns gemeinsam kochen! Kochen ist sinnlich! Lasst die Kinder Gemüse schnippeln und in den Töpfen rühren! Probiert neue Gerichte abseits des üblichen aus.  

    Vergesst die Hypes um Avocados oder Quinoa - kauft einheimisches Obst und Gemüse. Graupen ersetzen Quinoa bestens, haben aber leider das angestaubte Image des „Arme-Leute-Essens“. Doch ein Blick in die Vergangenheit zeigt, dass was heute teure Delikatesse ist, war vor hundert Jahren ebenfalls gering geschätzt und Nahrung für Arme: zum Beispiel Austern, Krebse oder Schnecken.   

    Fazit: 

    Ein tolles Buch, das zum Um- und Nachdenken anregt und in einigen Fällen die Lust am Kochen entfacht. gerne gebe ich hier 5 Sterne.

     

     

  11. Cover des Buches Vegan for Fit (ISBN: 9783938100813)
    Attila Hildmann

    Vegan for Fit

     (68)
    Aktuelle Rezension von: Spreeling

    Attila Hildmann hat schon einige Bücher auf den Markt gebracht und ist eine bekannte Größe. 
    Hier stellt er uns ein neues veganes Kochbuch vor. Durch entschlacken und das richtige Essen soll man außerdem an Gewicht verlieren und das in nur sieben Tagen. 
    Der Rezeptteil ist in die sieben Tage aufgeteilt. Für jeden Tag gibt es zum Frühstück, Mittag und Abendessen je zwei Gerichte, die auch variiert werden können. 
    Die Rezepte sind gut zum Nachkochen geeignet, wenn der Grundstock eingekauft ist. 
    Leider werden von Hildmann die eigenen Produkte sehr angepriesen. Dazu kommt die Webseite. Das ist schon eine große Marketingstrategie. Außerdem muss man schon einige Zeit aufbringen, es ist doch viel kocherei dabei. Das kann ich nicht vor dem Frühstück oder in der Mittagspause. 
    Aber die Rezepte kann man ja auch zwischendurch genießen ohne eine Diät zu machen.
    Schön fand ich die Übungen am Ende des Buches. Mit Bildern und Beschreibungen ist das gut nachzumachen. Das kann ich mir am Abend gut vorstellen. 
    Die Aufmachung und die Fotos sind sehr hochwertig
  12. Cover des Buches Goodbye Zucker (ISBN: 9783641154646)
    Sarah Wilson

    Goodbye Zucker

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Elizzy

    Meine Meinung

    Sarah Wilson hat drei Bücher rund um das Thema Zuckerfrei leben herausgebracht. Ich habe Band 2 und Band 3 bereits gelesen und hier auch schon vorgestellt.

    • Goodbye Zucker – Für jeden Tag
    • Goodbye Zucker – Für immer



    Heute möchte ich euch aber das erste Buch der Reihe vorstellen. Immer gegen Jahresende, nehmen wir uns alle wohl fast jedes Jahr die selben Jahresvorsätze vor. Abnehmen, mehr Sport machen, gesünder Essen und so weiter. Aktuell bin ich Schwanger und esse somit eher nach Lust und Laune als nach einem richtigen Plan.

    Ich möchte aber nach der Geburt auf jeden Fall wieder gesünder essen und wieder fit werden. Dabei wird mir dieses Buch bestimmt helfen.


    Die ersten Kapitel zeigen einem direkt auf, wieso Zucker so schädlich für uns ist und wie schnell dieser süchtig macht. Sarah Wilson erzählt dabei aus ihrem persönlichen Alltag und besonders sind mir diese Fragen geblieben:

    • Werden Sie nachmittags irgendwann schlapp und müde?
    • Brauchen Sie nach den Mahlzeiten etwas Süsses?
    • Fühlen Sie sich nach dem Essen aufgebläht?
    • Schaffen Sie es nicht, sich mit einem einzigen Stück Kuchen zu begnügen?
    • Sind Sie um Ihre Körpermitte pummelig, vielleicht sogar überall sonst schlank?
    • Haben Sie oft ein Gefühl von Plumpheit? Ist ihr Geist nicht immer scharf und in Form?

    Wenn man viele dieser Fragen mit “Ja” beantworten kann – könnte dies etwas mit dem eigenen Zuckerkonsum zu tun haben.

    Besonders hilfreich finde ich in diesem Buch das 8-Wochen Programm. Denn es geht nicht in erster Linie darum von heute auf morgen komplett auf Zucker und Fructose zu verzichten, sondern von Woche zu Woche tiefer in das Thema einzusteigen.

    Neben den Wochentipps und Rezepten, gibt es hier aber auch 108 weitere Rezepte, die man gut in seinen Alltag einplanen kann. Bevor man jedoch beginnt, sollte man sich mit dem Kapitel “Grundausstattung” beschäftigen, denn dort lernt man bereits die wichtigsten Zutaten kennen und kann sich so schon etwas auf die 8 Wochen vorbereiten.

    Als Vegetarierin fehlten mir etwas die Alternativen aber diese kann man sich gut auch selbst erarbeiten und so den Fleischteil durch eine Veggie Variante austauschen.

    Schreibstil & Cover

    Der Schreibstil ist leicht verständlich und sehr informativ. Ich fand es spannend wieder einen tieferen Einblick ins Thema zu erhalten und werde nächstes Jahr auf jeden Fall versuchen das Programm durchzuziehen.

    Das Cover und auch die Bilder rund um die Rezepte sind sehr gelungen und appetitlich.

    Fazit

    Für alle die sich etwas Gutes tun möchten und sich rund um das Thema Zucker interessieren ein toller Einstieg! Einige Rezepte fand ich etwas schwierig umzusetzen und bei einigen fehlte mir die Veggie Alternative aber ansonsten sehr gut ausgesucht.

    Bewertung
    Rezepte ♥♥♥♥ (4/5)
    Schreibstil ♥♥♥♥♥ (5/5)
    Infos ♥♥♥♥♥ (5/5)
    Lesevergnügen ♥♥♥♥♥ (5/5)

  13. Cover des Buches Ab heute vegan (ISBN: 9783862313877)
    Holger Stockhaus

    Ab heute vegan

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Scheherazade

    Es gibt viele Vorurteile, die mit der veganen Lebensweise verbunden werden. Zum Beispiel, dass Veganer auf vieles verzichten müssen, komplizierte Einkaufslisten haben und vor allem unter einer Mangelernährung leiden. Alles Blödsinn, wie dieses Hörbuch aufdeckt. Dieser Ratgeber hilft Neuveganern und Interessierten den Veganismus besser zu verstehen.

    Patrik Bolk hat mit „Ab heute vegan“ einen sehr umfangreichen Ratgeber herausgegeben. Zuerst werden die verschiedenen Strömungen vorgestellt und erläutert, was Veganismus überhaupt ist. Auch die Gründe, weswegen viele Leute eine vegane Lebensweise bevorzugen, werden erläutert. Es gibt Aufklärung über viele Inhaltsstoffe in unseren Lebensmitteln. Zum Beispiel die Läuse die in roten Farbstoffen versteckt sind.

    Es gibt eine Reihe an Tipps wie man startet, was man beim Auswärtsessen, bei Einladungen und im Urlaub machen kann. Wie man auf Kritiker reagieren sollte, welche Blogs man lesen könnte und wo man sich noch überall informieren kann.

    Die Tipps an sich sind zwar ganz nett, aber eigentlich könnte man da auch selber drauf kommen. Sich einfach zuhause eine Stulle schmieren, selber das Restaurant aussuchen oder beim ausgesuchten Restaurant anrufen, damit man erfährt was es zum Essen gibt oder einfach mit der Familie zusammen das Essen vorbeireiten, darauf sollte eigentlich jeder kommen. Auch, dass man sich vor dem Urlaub über die landestypische Küche informiert und nach vegan freundlichen Hotels sucht, darauf würde ich auch selber kommen und bräuchte keinen Ratgeber dafür.

    Als Extra gab es Exklusiv-Interviews mit Kate Nash, Jan Bredack und Björn Moschinski. Diese haben natürlich über ihre Erfahrungen als Veganer geredet. Wie es kam, dass sie vagen wurden, ihr Leben und was sich verbessert hat. Allerdings fand ich es teilweise wie Werbung, da Jan Bredack natürlich sehr viel über seinen veganen Supermarkt „Veganz“ erzählte und Björn Moschinski von seinem Restaurant „Mio Matto“ schwärmte. Mir hätten hier ihre Erfahrungen im eigenen Leben gereicht.

    Holger Stockhaus als Leser fand ich sehr angenehm. Die Interviews wurden natürlich nicht in einem Studio aufgezeichnet und man hörte deshalb auch Hintergrundgeräusche, was ich jetzt nicht als störend empfand. Sie haben die Lesung aufgelockert, wie ich finde.

    Insgesamt ein Ratgeber der sehr kompakt ist und viele Informationen beinhaltet. Aber auch mit einigen unnötigen Tipps. Von mir gibt es 4 Sterne.

  14. Cover des Buches Vegan & vollwertig genießen (ISBN: 9783775005739)
    Annette Heimroth

    Vegan & vollwertig genießen

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Vegane Kochbücher gibt es inzwischen immer mehr. Das Thema boomt. Auch Vollwert-Kochbücher sind nicht schwer zu finden. Doch ein veganes Vollwert-Kochbuch? Das ist mit "Vegan & vollwertig genießen" bisher einzigartig auf dem deutschen Buchmarkt. Dabei ist das Thema Gesundheit nicht unwichtig, denn obwohl die meisten mir bekannten Veganer aus ethischen Gründen vegan leben, achtet der überwiegende Teil irgendwann auch darauf, dass sie möglichst wenig Industriemüll zu sich nehmen. Die Devise heißt: So natürlich und unverarbeitet wie möglich. "Essen Sie nichts, wofür Werbung gemacht wird" - ein einprägsames Zitat von Dr. Max Otto Bruker, der sich als Verfechter der Vollwerternährung einen Namen gemacht hat und an dessen Erfahrungen sich auch dieses Buch orientiert. Ganz besonders erwähnenswert ist auch noch das wunderbare Vorwort von Barbara Rütting, die zu mehr Toleranz aufruft. Kein Zucker, Sirup oder Dicksaft zum süßen. Stattdessen werden Datteln zum Kuchenbacken und für Desserts verwendet (die aber bisher noch nicht lange genug überlebt haben, um in einem Gericht verwendet zu werden - ich bin süchtig nach Datteln!). Ich bin mir sicher, dass mir diese Gerichte fast ausreichend gesüßt erscheinen werden, allerdings mag ich überzuckerte Speisen sowieso nicht gerne. Andere, die Industriezucker in Massen und nicht Maßen gewöhnt sind, werden sich damit aber vermutlich sehr schwer tun. Es sind eher alltägliche Gerichte ohne Extravaganzen enthalten - nur eben vegan & vollwertig. Sehr gut gefällt mir, dass es darin jede Menge Brotaufstriche gibt (solche Rezepte suche ich immer wieder). Die Menge an Rezepten ist der Bebilderung geschuldet, denn im Gegensatz zu vielen anderen Kochbüchern wird hier nicht jedes Minigericht in Hochglanzfotos präsentiert. Das stört mich manchmal, aber hier definitiv nicht. Die Reichhaltigkeit an Rezepten haut einen fast um. Alle Rezepte, die ich getestet habe, waren absolut alltagstauglich, kostengünstig und sowohl schnell zubereitet als auch sehr lecker. Sowohl den schlichte Kohlrabisalat mit Cashewschmand (selbstgemacht - wie das geht, steht erfreulicherweise ebenfalls im Buch) als auch den Salat mit Roter Bete und Apfel wird es hier in Zukunft öfter geben. Die Besonderheit bei letzterem ist, dass der Salat noch mit Bärlauchpesto verfeinert wird. Da ich in jedem Frühjahr einen Jahresvorrat an Bärlauchpesto zubereite (hier wächst der in Massen), kam mir das natürlich sehr entgegen. Sehr erfreut bin ich über die Vielfalt der enthaltenen Brotaufstriche, von denen ich insgesamt drei getestet habe: Cashew-Schmand (im Buch als Sahnig-Veganer Streich-"Käse" bezeichnet) - sehr genial! Schade finde ich jedoch auch hier mal wieder, dass durch die Bezeichnung "Käse" eine bestimmte Ewartungshaltung provoziert wird, die vegane Rezepte so nicht halten können. Allerdings: Mit diesem Cashew-Schmand fehlt mir auch kein echter Streichkäse. Auch den Apfel-Zwiebel-Schmalz kann ich empfehlen, obwohl er mir ein kleines bisschen zu kokoslastig geriet. Hier werde ich wohl mit einem neutraleren Kokosfett experimentieren. Und zuletzt habe ich noch die vegane "Leberwurst" zubereitet, bei der es sich in Wirklichkeit um einen sehr leckeren Grünkernaufstrich handelt, der natürlich nicht mal im entferntesten an Leberwurst erinnert (was positiv zu bewerten ist). Alle Aufstriche waren sehr schnell zubereitet. Ich bin wirklich schwer begeistert. Und zuletzt noch das vegane Ragú - großartig! Ohne Sojaschnetzel oder Tofu! Das schmeckt super und ist sehr schnell und einfach zubereitet. Bei mir gab es statt der Hartweizenspaghetti einfach Zucchinispaghetti (mit dem Spiralschneider vorbereitet) dazu. Von den teilweise unpassenden Bezeichnungen (Leberwurst, Käse etc.) abgesehen, hat sich dieses vegane Vollwert-Kochbuch zu einem meiner Lieblinge entwickelt. Wer gesund und vegan kochen möchte, dabei auch ein bisschen auf den Geldbeutel achten muss und außerdem nicht stundenlang Zeit in der Küche verbringen will, ist hier gut aufgehoben.
  15. Cover des Buches Anständig essen (ISBN: 9783462053852)
    Karen Duve

    Anständig essen

     (269)
    Aktuelle Rezension von: andre-neumann
    Kein Roman, sondern ein Erlebnisbericht, untermalt mit Hintergrundinformationen, die die Autorin journalistisch recherchiert hat. Spannendes, wichtiges Thema, erlebbar umgesetzt und beschrieben. Hat mich zum Nachdenken gebracht...
  16. Cover des Buches Geniale Getreideküche (ISBN: 9783800108787)
    Eva Gründemann

    Geniale Getreideküche

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Happines
    Die Geniale Getreideküche von Eva Gründemann und Kai Okrafka ist 2017 im Ulmer Verlag erschienen.

    Inhalt:
    Getreide in all seinen Facetten dient nicht nur als Grundnahrungsmittel – Dinkel, Quinoa und Co. haben als Trendkörner längst neue Standards gesetzt. Entdecken Sie mit diesem modernen Nachschlagewerk die Getreideküche in ihrer ganzen Vielfalt. Eva Gründemann und Kai Okrafka präsentieren 17 Getreide- und Pseudogetreidearten und machen mit Tipps zur Verarbeitung und Vorratshaltung fit für die Praxis in der Körnerküche. Außerdem erwarten Sie über 60 innovative und absolut alltagstaugliche Rezeptkreationen (teilweise vegan und glutenfrei). Und unter uns: Wer kann bei Buchweizen-Bananen-Pancakes, One-Pot-Ratatouille mit Quinoa, Bärlauch-Pizzabrötchen und Zucchini-Nusskuchen schon nein sagen?


    Ich habe selten so ein gut aufgebautes und informatives Koch- und Backbuch gesehen. Ich bin jedes Mal aufs neue begeistert, wenn ich es zur Hand nehme!
    Die Rezepte sind bunt gemischt - von einfach bis komplizierter bzw aufwändiger ist alles dabei.
    Des weiteren ist es sehr übersichtlich gestalltet, auch diverse Austauschmöglichkeiten bei den Rezepten werden gleich vorgeschlagen!
    Das Buch beinhaltet alles, vom Frühstück über den Snack bis hin zum Dessert.

    Auch die Bilder sind wunderschön. - Da bekommt man auch gleich Hunger!!

    Fazit:
    Da ich mich glutenfrei ernähren SOLLTE, dabei aber immer wieder unkreativ bin ist dieses Juwel von einem Buch genau das richtige für mich! Es wird ganz bestimmt noch sehr oft zur Verwendung kommen!

    Ein herzliches Dankeschön an die Autoren und den Verlag für dieses großartige Buch!
  17. Cover des Buches Wir fressen uns zu Tode (ISBN: 9783641132873)
    Galina Schatalova

    Wir fressen uns zu Tode

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Dr_M
    Der Titel diese Buches ist provokativ. Im russischen Original heißt das Werk von Frau Schatalova ein wenig schlichter "Die Wahl des Weges". Worum geht es? Gegen Ende des 19. Jahrhunderts hatten deutsche Wissenschaftler die nach ihrer Meinung für den Menschen zum Leben erforderliche tägliche Nahrungsmenge in Kalorien festgelegt. Als Grundlage wurde der mittlere statistische Kaloriengehalt der täglichen Nahrung eines statistisch normalen Deutschen jener Zeit verwendet. In Schulbüchern gelehrt und in bunten Zeitschriften verbreitet, hat sich diese "Kalorientheorie" (so viel brauchen wir, sonst droht der Hungertod) in den Köpfen der Menschen als unbestrittene Wahrheit etabliert. Frau Schatalova bezweifelt aus gutem Grund den Wahrheitsgehalt dieser Theorie. Einfache Rechnungen zeigen bereits, dass alle Vegetarierer dieser Welt schon längst verhungert sein müssten, wenn die "Kalorientheorie" richtig sein würde. Die "Kalorientheorie" setzt zu dem voraus, dass der Mensch seine zum Leben nötige Energie einzig und alleine aus der Nahrung gewinnt. Experimente an anderen Lebewesen zeigen allerdings, dass diese gedankliche Voraussetzung der "Kalorientheorie" falsch ist. Warum soll sie dann für den Menschen richtig sein? Ganz nebenbei übrigens zeigt die Autorin ein Grundprinzip der modernen Medizin. Da sich die Medizin nur mit Krankheiten befasst, kann sie nicht direkt sagen, was Gesundheit ist. Ein Mensch ist gesund, so wird formuliert, wenn er nicht krank ist. Es wird also nicht am Idealzustand gemessen, den man gar nicht beschreiben kann oder will, sondern am schlechtesten. Der Autorin aber geht es um den Idealzustand, der Medizin hingegen um den statistischen Normalzustand des nur scheinbar nicht kranken Menschen. Da Frau Schatalova nicht irgendeine russische Ärztin ist, sondern aufgrund ihrer Fähigkeiten zur Leiterin der medizinischen Auswahlkommission der russischen Kosmonauten berufen wurde, gab man ihr später die Möglichkeit, ihre Theorie praktisch zu beweisen. Gemeinsam mit Menschen, die sich nach ihren Erkenntnissen ernähren, nahm sie in hohem Alter an Wüstenwanderungen und anderen Extremmärschen teil und ließ die Ergebnisse protokollieren. Diese Resultate lassen keinen Zweifel zu. Sie hat Recht. Ihre (vorher auf die neue Lebensweise umgestellten) Testpersonen brauchten bedeutend weniger Energie aus der (nach ihren Maßstäben zusammengestellten) Nahrung, erbrachten wesentlich bessere Leistungen als die "normalen" Teilnehmer und zeigten keine Erschöpfungsmerkmale. Die Autorin geht aber noch weiter und behauptet, dass auch als unheilbar geltende Krankheiten mit der neuen Lebensweise verschwinden.

    Dieses kleine Büchlein ist aber viel mehr als eine Aufforderung zu gesünderer Ernährung. Es stellt uns (wie im Originaltitel angekündigt) vor die Wahl, welchen Weg wir gehen wollen: den, der früher oder später ins Siechtum führt oder den, der uns ein langes und unabhängiges Leben verspricht. Die Autorin entwickelt in groben Zügen ein System der natürlichen Gesundung. Ausgehend von ihrer Grundthese, dass die moderne Zivilisation nicht nur die Natur, sondern auch den Menschen verstümmelt, beschreibt sie, was wir anders machen sollen, um zu Gesundheit und Lebenskraft zurückzufinden. Neben der Ernährung geht es ihr dabei um Atmung, Bewegung, innere Harmonie (zwischen Bewusstsein und Unterbewusstsein) und um Abhärtung. Ein ähnliches System, das allerdings in der Ernährung noch konsequenter ist, hat übrigens der den Deutschen durch seine Steuerbücher bekannte Konz entwickelt.

    Man kann Frau Schatalova natürlich vorwerfen, dass sie nicht immer ausführlich genug in ihren Ausführungen ist. Das Buch ist aber nicht für den deutschen Markt geschrieben worden, deshalb muss man ihre Zurückhaltung an vielen Stellen verstehen. Wenn man aber erst einmal die keinen Widerspruch duldende Logik ihrer Argumente begriffen hat, dann kommt man mit den Ansätzen, die sie entwickelt hat, auch selber weiter. Bei der Atmung zum Beispiel hilft ein guter Yoga-Lehrer. Die Eß-, Lebens und Denkgewohnheiten der Russen, für die dieses Buch geschrieben wurde, unterscheiden sich von unseren teils erheblich. Die Prinzipien von Frau Schatalova gelten hingegen überall. Glücklicherweise ist dies ein wirklich sachliches Buch, das auf Fakten beruht und frei von jeder Art von Esoterik ist.

    Ich kann dieses Werk allen empfehlen, die wahre Gesundheit und ein langes Leben voller Schaffenskraft wollen. Frau Schatalova macht aber jedem klar, dass es nicht einfach ist, diesen Weg zu beschreiten. Der Lohn allerdings ist gewaltig und mit nichts aufzuwiegen.
  18. Cover des Buches Detox-Smoothies (ISBN: 9783833852244)
    Nicole Staabs

    Detox-Smoothies

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus

    Smoothies zum Entschlacken? Immer her damit, dachte ich mir und griff hier beherzt zu. Das Buch an sich ist nicht schlecht. In knapp 40 Rezepten hat man eine Menge Auswahl und wird auch für sich die passenden Smoothies finden. Die Anleitungen sind sehr einfach und man kann die Smoothies schnell und einfach nachmachen. Außerdem erklärt die Autorin eingängig was Detox denn überhaupt heißt, gibt einen Abriss ihrer Lieblingszutaten und verrät so allerlei Tipps und Tricks für Erfolge. Es gibt einfache Smoothies, die man immer und schnell zubereiten kann, vor allem da man fix an die Zutaten heran kommt, aber dann gibt es hier auch Smoothies, bei denen die Zutatenbeschaffung nicht so einfach ist, wenn man nicht so einen Designerfutterladen um die Ecke hat und da beginnt das Buch auch dann seinen Reiz zu verlieren, denn wenn du nur noch die Hälfte der Smoothies ohne Probleme zubereiten kannst, nimmt dir das einfach den Spaß. Dann magst du auch nicht alle Zutaten und schon dünnt sich die Auswahl noch ein bisschen mehr aus. Und dann stellst du deswegen leider auch fest, dass du für diese Detoxkur dann wohl leider nicht gemacht bist. Man kann wohl nicht alles haben. Übrigens, was ich ganz nett finde ist die detaillierte Aufstellung der Nährwerte. Wer Smoothies zu seiner Passion erklären will und leicht an alle Zutaten kommt, wird dieses Buch lieben. Ich für meinen Teil werde es aus meiner Kochbuchsammlung wieder ausziehen lassen.

  19. Cover des Buches Vegetarisch! Das Goldene von GU (ISBN: 9783833822018)
    Alessandra Redies

    Vegetarisch! Das Goldene von GU

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Flatter
    Aufgrund der Vielzahl der abwechslungsreichen Gerichte findet sich für jeden Anlaß das Passende. Aufgebaut in folgende Rubriken und mit umfangreichen Quickfinder am Anfang:

    - Salate und kalte Vorspeisen
    - Warme Vorspeisen und Snacks
    - Suppen und Eintöpfe
    - Kartoffeln, Gemüse und Hülsenfrüchte
    - Nudeln, Reis und Getreide
    - Tofu und Tempeh
    - Desserts und Süßspeisen.

    Dieses wunderbare und vielseitige Kochbuch bietet eine Menge Ideen leckerer Rezepte. Es ist sehr übersichtlich und sehr schön bebildert, so daß das Nachkochen ein reine Freude ist. Die meisten Zutaten sind leicht zu beschaffen und auch ungeübten Köchen gelingen die Gerichte. Zudem gibt es Tipps z.B. zum Eierkauf und eine kleine Nudel- und Reiskunde ist auch enthalten. Es ist sehr übersichtlich gestaltet und alles ist anschaulich und detailiert erklärt. Was ich ganz klasse finde ist, daß es neben der uns bekannten Kost auch Gerichte aus den unterschiedlichsten Regionen der Welt enthält. Beispielsweise die Nuss-Muffins mit Steinpilzen, gegrillte Crepe-Saté oder die Kürbisgnoccis haben es mir angetan. Langeweile kommt mit diesen Gerichten nicht auf. Seit ich es habe ist es täglich im Einsatz und unser Fleischkonsum hat sich schon rapide verringert. Viele Gerichte lassen sich wunderbar vorbereiten, was für Berufstätige eine enorme Erleichterung ist.

    Dieses Kochbuch hat mich restlos begeistert und ist ständig im Einsatz.

  20. Cover des Buches Rohvolution (ISBN: 9783833828317)
    Chantal Sandjon

    Rohvolution

     (38)
    Aktuelle Rezension von: irishlady

    Wer sich ein wenig mit gesunder Ernährung auseinandersetzen möchte, kommt um das Thema Rohkost nicht herum. Das Buch von Chantal-Flur Sandjon gibt eine gute Einführung in das Thema Rohkost, enthält Informationen zur Ernährung, zu Lebensmitteln, Vitaminen und Rezepte. Durchdacht von vorne bis hinten; es ist alles ausführlich erklärt und hat einen guten roten Faden, dem man folgen kann. Nicht nur für Rohköstler spannend und gut!

  21. Cover des Buches Naturnahes Kochen – einfach, gut, gesund (ISBN: 9783458177456)
    Erwin Seitz

    Naturnahes Kochen – einfach, gut, gesund

     (60)
    Aktuelle Rezension von: annaleeliest
    Naturnahes Kochen von Erwin Seitz ist ein Kochbuch aus dem Insel Verlag, das leckere und gesunde Rezepte mit viel Fachwissen zu den Produkten verbindet.

    Die Aufmachung des Buches hat mich komplett überzeugen können. Es ist wirklich hochwertig gestaltet worden und es wurden im gesamten Kochbuch viele Fotos zur Veranschaulichung verwendet.
    Was mich besonders angesprochen hat, war, dass das Buch nicht nur Rezepte enthält sondern auch Informationen zu den benutzten Produkten.
    Gerade wenn man bewusster Kochen will, finde ich dieses sehr hilfreich!
    Dadurch dass die Warenkunde sehr ausführlich gestaltet wurde, besteht etwas die Gefahr, dass das Buch den einen oder anderen Anfänger (z.B. mich) vielleicht erstmal "erschlagen" könnte.
    Die Rezepte, warme wie auch kalte Speisen, sind dagegen aber sehr übersichtlich und verständlich beschrieben worden.

    Insgesamt hat mir das Kochbuch gut gefallen. Gerade durch die qualitativ hochwertige Aufmachung eignet es sich sehr als Geschenk. 
  22. Cover des Buches Kursbuch gesunde Ernährung (ISBN: 9783453605893)
    Ingeborg Münzing-Ruef

    Kursbuch gesunde Ernährung

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Ein sehr empfehlenswertes Nachschlagwerk über unzählige Obst- und Gemüsesorten. Verständlich geschrieben mit Rezepten, Geschichte, Medizin und Küchentipps zum jeweiligen Produkt.
  23. Cover des Buches Vital durch das Feuer (ISBN: 9783708806259)
    Gregor Rossmann

    Vital durch das Feuer

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Leselupe2go

    Siehe auch mein Video auf Youtube

    Die Autoren Gregor Rossmann und Josef Mohr zeigen uns in diesem Ratgeber eine Strategie, wie wir es schaffen können, trotz eines hohen Pensums an Stressoren nicht in eine Spirale der negativen Gefühle und des Energiemangels hineinzustürzen.

    Sie stellen die sogenannte "Business Vital-Methode" vor, die diesem Buch zugrunde liegt.

    Die drei Grundpfeiler der Business Vital-Methode sind mentale Stärke, Ernährung und Fitness. Darin fließen Erkenntnisse aus Spitzensport, der Lebens- und Denkprinzipien der Shaolin-Mönche und der von Josef Mohr entwickelten Gehirnintegrationstechnik "Brainkinetik" zusammen.

    Im Abschnitt zur mentalen Stärke werden die Macht der Gedanken, das Prinzip der Achtsamkeit, mentales Training, Entspannung, Schlaf und Brainkinetik" vorgestellt.

    Ausführliches Hintergrundwissen wird hierbei mit vielen einfach durchzuführenden Übungen und praktischen Veränderungstipps für den Alltag kombiniert.

    Im nächsten Abschnitt steht die Fitness im Mittelpunkt. Die Autoren leisten zunächst Motivationsarbeit, um deutlich zu machen, wieso es unumgänglich ist, einen gesunden Körper zu haben und somit langfristig seine Leistungen erbringen zu können. Die Strategie, um den inneren Schweinehund, der faul herumsitzen möchte, zu bezwingen, ist einfach und effektiv: Bewegungen so oft es geht in den Alltag einbauen! Dazu finden wir wieder viele hilfreiche Tipps und Übungsanleitungen. Für die, die auf den Geschmack gekommen sind, befindet sich im Buch auch ein Krafttrainingsplan (für Anfänger und Fortgeschrittene).

    Der Abschnitt zum Thema Ernährung hat mich sofort überzeugt, weil ich mich selbst schon länger nach ähnlichen Prinzipien ernähre und damit sehr positive Erfahrungen gemacht habe. Es geht den beiden Autoren auch darum, sich natürlich zu ernähren, was bedeutet, dass die Nahrungsmittel so unbehandelt und naturbelassen wie möglich sein sollten. Es gibt eine Tabelle mit Lebensmitteln, die die Energie erhöhen, energieneutral sind oder als Energieräuber eingestuft werden können. Außerdem werden zwei absolute No-Go-Lebensmittel angeführt, die es gilt, so gut es geht zu vermeiden. Es gibt am Ende des Kapitels auch einen vorgeschlagenen Wochen-Ernährungsplan, der als Richtlinie herangezogen werden kann.

    Meine Meinung:

    Ich fand den Ratgeber "Vital durch das Feuer" sehr inspirierend, er hat mich auf viele neue Ideen gebracht, wie ich meinen Alltag besser gestalten kann und wie ich achtsamer mit meinen eigenen Bedürfnissen und meinem Energiehaushalt umgehen kann.

    Aus den vielen Übungen zur mentalen Stärke und körperlichen Fitness habe ich mir jene herausgesucht, die mir persönlich am sympathischsten sind und fühle mich dadurch gestärkt und schon ein bisschen fitter.

    Das Buch ist eher dick, und erklärt sehr detailliert und umfassend. Es nimmt also einige Zeit in Anspruch, sich durchzuarbeiten und den Inhalt in den Alltag zu übertragen. Der Leser sollte also echtes Interesse an der Thematik mitbringen, um bis zum Ende durchzuhalten. Ich für meinen Teil mag derartige Ratgeber, die nicht einfach nur Fakten oder Tipps aneinanderreihen, sondern auch ausführlich und verständlich erklären und dem Leser die Möglichkeit geben, die Hintergründe zu verstehen.

    Auch inhaltlich ist meiner Meinung nach die Business-Vital-Methode sehr gut durchdacht und wissenschaftlich fundiert. Sie ist praxisorientiert und eine leicht umzusetzende Strategie, um langfristig leistungsfähig, gesund und glücklich zu sein.


  24. Cover des Buches Die Kunst des klugen Essens (ISBN: 9783423349307)
    Melanie Mühl

    Die Kunst des klugen Essens

     (17)
    Aktuelle Rezension von: bine_2707

    42 verblüffende Ernährungswahrheiten....
    Ich war sehr gespannt was mich erwartet und habe recht flott angefangen zu lesen.
    Es gibt viele Dinge, die einem gar nicht so bewusst waren und die nun klarer zu sehen sind. Welche Tellerfarbe ist beispielsweise die beste, um nicht unnötig viel in sich hineinzustopfen?
    Gibt es einen Zusammenhang zwischen dem Schärfegrad des Essens und der Risikofreude?

    Es gibt viele interessante Punkte, die ich noch nicht kannte und die mich wirklich neugierig gemacht haben. Der Aufbau des Buches ist sehr schön, da es als Einleitung zu jedem neuen Kapitel eine kleine Illustration gibt, die auf das Thema eingeht. Zudem finde ich es gut, dass jedes Kapitel mit einem Fazit abgeschlossen wird, so kann man interessante Dinge schnell nochmal nachlesen.
    Insgesamt eine interessante Lektüre, die jedermann und -frau ansprechen sollte. Gut gefällt mir auch, dass man sich einzelne Häppchen zwischendurch genehmigen kann und nicht so schnell den Anschluss verliert.
    Daher vergebe ich für das Buch 4 Sterne!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks