Bücher mit dem Tag "gewohnheiten"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "gewohnheiten" gekennzeichnet haben.

54 Bücher

  1. Cover des Buches Glück ist, wenn man trotzdem liebt (ISBN: 9783404173648)
    Petra Hülsmann

    Glück ist, wenn man trotzdem liebt

     (656)
    Aktuelle Rezension von: Karoberi

    Ich habe mir das Buch aufgrund der guten Bewertungen ausgesucht und ich wurde nicht enttäuscht. In der Geschichte geht es um Isabelle, die ihr bisher sehr strukturiertes Leben liebt und nun von Mal zu Mal mit immer mehr "Chaos" zu kämpfen hat...bis hin zur Liebe, die sich auch nicht an den Plan hält. Ich habe beim Lesen des öfteren herzhaft lachen müssen.

    Von der Schriftstellerin habe ich bisher noch nichts gelesen. Der Schreibstil gefiel mir sehr gut, er ist super flüssig und leicht. Ich habe das Buch innerhalb von 2 Tagen verschlungen. Ganz genau das richtige für die Seelenpflege.

  2. Cover des Buches Ich bin die Angst (ISBN: 9783404170784)
    Ethan Cross

    Ich bin die Angst

     (542)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen ersten Blick auf das Geschehen ermöglicht die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

    Das ist nun der Band 2 der Reihe "Shepherd" und kann mit dem Startband nicht ganz mithalten. Der Grundgedanke einen Serienkiller (Francis Ackerman jr.) mit einer geheimen Regierungsorganisation, die sich nicht an die Gesetze zu halten braucht um solche grausamen Geschöpfe zu jagen, mit einem Protagonisten in Gestalt von Marcus Williams zu kombinieren wird konsequent weitergeführt. Dabei werden diese weiter entwickelt und der Leser erfährt mehr vom beiderseitigen Hintergrund.

    Dazu kommt natürlich wieder eine recht temporeiche Jagd auf diesmal gleich 2 grausame Monster-Killer. Der Plot wirkt überzogen und ist auch ein wenig verworren. Derr okkulte Hintergrund wirkt aufgesetzt und auch alles "drumherum" erscheint nicht immer sonderlich logisch.

    Für meinen Geschmack ist das alles zu viel auf Effekthascherei ausgerichtet.

    Ob sich der Autor in kommenden Bänden zu steigern vermag`

  3. Cover des Buches Tiere essen (ISBN: 9783596512850)
    Jonathan Safran Foer

    Tiere essen

     (520)
    Aktuelle Rezension von: Buecherbaronin

    Um es gleich vorweg klarzustellen: Jonathan Safran Foer liefert in „Tiere essen“ nicht die Lösung für all die Probleme, die die Massentierhaltung mit sich bringt. Er hat nicht diesen einen genialen Einfall, der alle Missstände wie durch Magie aus der Welt schafft. Und viele Fakten, die Foer in seinem Buch zusammenstellt, hat man so oder so ähnlich schon mal irgendwo gelesen oder in Dokumentationen gesehen.

    Und trotzdem bin ich fest davon überzeugt, dass „Tiere essen“ zu den Büchern gehört, die jeder in seinem Leben mal gelesen haben sollte. So komprimiert findet man all diese Infos sonst nirgends – und vor allem so empathisch. Denn Foer hebt nicht mahnend den Zeigefinger oder spielt sich als aktivistischer Veganer auf. Es geht nicht darum, ein schlechtes Gewissen zu erzeugen oder Fleischesser als Monster abzustempeln.

    Foer zeigt in eindringlichen, gut verständlichen Worten, was Massentierhaltung und Aquakultur bedeutet. Was es für die Tiere bedeutet, aber auch, was es für die Menschen bedeutet, die dieses Fleisch kaufen und essen – und diese Maschinerie damit unterstützen. Ich habe beim Lesen oft Pausen gemacht, weil ich über viele Dinge nachdenken musste und bei anderen Infos richtig fassungslos war.

    „Tiere essen“ ist kein Aufruf zu Vegetarismus oder Veganismus. Foer will seine Leser auch nicht erziehen und nach seinen Moralvorstellungen formen. Es ist ein Plädoyer dafür, Tiere nicht wie leblose Waren zu behandeln und verlorene Empathie wiederzuentdecken. Und es ist eine Bitte, nicht die Augen zu verschließen vor dem Leid, das unsere moderne Ernährung den Tieren und unserer Umwelt antut.

  4. Cover des Buches Ich und die Menschen (ISBN: 9783844514032)
    Matt Haig

    Ich und die Menschen

     (55)
    Aktuelle Rezension von: Yonania

    Eines Tages wird der Mathematikprofessor Andrew Martin nackt auf dem Campus der Corpus Christi Universität gefunden. Dieser Mann verhält sich äußerst merkwürdig: Nicht nur das er vollkommen nackt ist und es ihn nicht mal zu stören scheint. Nein, er läuft auch über die Straße, egal ob da Autos fahren. Er bespuckt sogar andere Menschen! Was ist bloß los mit ihm? Na ganz einfach: Er ist ein Außerirdischer. Er ist gekommen, um die Entdeckung des eigentlichen Andrew Martin ungeschehen zu machen. Doch während seiner Mission lernt er, was es bedeutet ein Mensch zu sein und wirklich zu fühlen und zu leben.

    Diese Geschichte ist wirklich einmalig! Zuerst einmal muss ich ein dickes Lob an den Synchronsprecher Christoph Maria Herbst aussprechen: wundervoll erzählt! Ich habe mich in der Geschichte verloren. Ich habe gelacht und war emotional sehr berührt. Diese Geschichte ist wirklich inspirierend und lädt zum Mitdenken der „Was-wäre-wenn“-Szenarios ein.

    Was sich Matt Haig hier ausgedacht hat, war wirklich fantastisch. Wie ein Alien lernt, sich wie ein Mensch zu verhalten, zu denken und zu fühlen. Ich fand es toll, mitzuerleben, wie sich das Bild der Menschen mit dem Lauf der Geschichte veränderte. Außerdem fand ich auch die Gesellschaftskritik gut verpackt. Hier waren so viele Elemente zusammen gekommen und schön miteinander verwoben worden, dass ich gar nicht anders konnte als diese Geschichte zu lieben.

    Ich finde, jeder sollte diese Geschichte gelesen oder besser noch gehört haben! Es ist mal etwas ganz anderes mit so vielen tollen Inhalten wie Lebensweisheiten, Gesellschaftskritiken und einer für mich ganz neuen Art und Weise menschliches Verhalten zu interpretieren.

  5. Cover des Buches Tausend kleine Schritte (ISBN: 9783492259637)
    Toni Jordan

    Tausend kleine Schritte

     (223)
    Aktuelle Rezension von: Osilla

    Dieses zauberhafte kleine Büchlein habe ich bereits im Januar gelesen und irgendwie schaffe ich es erst jetzt, es euch vorzustellen. Aber besser spät, als nie, denn "Tausend kleine Schritte" ist eine tolle wenn auch ungewöhnliche Liebesgeschichte, in der es darum geht, seine Mitmenschen so zu nehmen, wie sie sind, auch wenn sie nicht der Norm entsprechen. Wir alle sind einzigartig und sollten uns nicht verbiegen, um ins Raster zu passen.

    Die Autorin:
    Toni Jordan (geboren 1966) ist Schriftstellerin und lebt in Melbourne. "Tausend kleine Schritte" ist ihr erster Roman und war international erfolgreich. Das Buch wurde in Australien für den Miles Franklin Award und den Barbara Jefferis Award nominiert und als Bestes Debüt des Jahres ausgezeichnet. Weitere Romane der Autorin sind "Die schönsten Dinge" und "Neun Tage". Letzterer wurde mit dem Fiction Award der unabhängigen australischen Buchhändler ausgezeichnet.

    Inhalt:
    „Grace Lisa Vandenburg zählt alles, was sie umgibt, jede Kleinigkeit: die Schritte bis zu ihrem Lieblingscafé (920), die Streusel auf ihrem Orangenkuchen (12 – 92) und die Buchstaben ihres Namens (19). Erst Seamus O’Reilly und sein unwiderstehlicher Wunsch, hinter das Geheimnis ihres Lebens zu kommen, lässt sie die Kontrolle verlieren.“ (Klappentext)

    Kritik und Fazit:
    Bereits das Cover lässt darauf schließen, dass wir es hier mit einer eher ungewöhnlichen Geschichte zu tun haben. Da ist ein Stapel Orangen, teils geschält, teils nicht. Das alles auf weißem Grund und eigentlich so gar nicht zum Titel passend. Doch Orangen spielen im Buch eine Rolle, wenn auch eine kleine. Ich fand das Cover zumindest so interessant, dass ich auf dem Tisch der Mängelexemplare danach gegriffen habe. Und das ist es ja schließlich, was ein Cover erreichen sollte.

    Der Schreibstil ist flüssig und gut verständlich. Er passt genau zu der Protagonistin, die zwar ihre Macken hat, dabei aber dennoch gebildet ist. Ich habe das Buch ziemlich schnell durchgelesen und fühlte mich durchweg gut unterhalten.

    Zitat: "Aber ohne Zählen wäre die Welt zu groß und zu austauschbar. Eine endlose Leere. Ich wäre immerzu orientierungslos. Ich wäre überwältigt."
    (Toni Jordan: Tausend kleine Schritte, Seite 31)

    Grace‘ Tick mit den Zahlen begann schon in ihrer Kindheit. Was das Ganze ausgelöst hat, erfahren wir im Lauf der Geschichte. Wenn man sich ein bisschen mit dem Thema „Zwänge“ auskennt, weiß man, dass meist ein traumatisches Ereignis in der Kindheit der Grund für solche ausgeprägten ungewöhnlichen Verhaltensmuster ist. So auch bei Grace. Dennoch hat sie sich in ihrem Leben gut eingerichtet. Sie kann aufgrund ihrer Zählerei nicht mehr in ihrem gelernten Beruf als Lehrerin arbeiten und gilt nun als erwerbsunfähig. Aber selbst den für sie schwierigen Situationen, wie zum Beispiel dem Einkauf im Supermarkt, ist sie gewachsen und dabei um keine Ausrede verlegen, als es darum geht die fehlende zehnte Banane zu ergattern. So können wir neben der schwierigeren Thematik auch an einigen humorvollen Szenen teilhaben.

    Erst als Seamus O’Reilly in ihre Leben tritt, merkt sie, dass ihr etwas in ihrem Leben gefehlt hat. Er macht sie glücklich und ihr Leben ein wenig aufregender. Er ist alles, was sie braucht. Doch das scheint Seamus nicht zu merken. Sein Drang, ihr zu helfen ist groß und so nimmt die Geschichte der beiden ihren Lauf.

    Wir lernen Grace Marotten ziemlich deutlich kennen, sie zählt alles was ihr möglich ist, um sich in der Welt zurechtzufinden und Sicherheit zu verspüren. Das hat die Autorin wunderbar in Szene gesetzt und manchem Leser könnte das schon auf die Nerven gehen. Ich persönlich fand es aber sehr interessant in Grace Kopf blicken zu dürfen. Natürlich kommen wir in der Geschichte irgend wann zu der Frage , ob es sinnvoll ist, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen, um die eigenen Ticks zu überwinden. Ob es überhaupt nötig ist, sich zu verändern, um mehr der Norm zu entsprechen. Und ob es Grace glücklich macht, mithilfe von Medikamenten ein sogenanntes normales Leben zu führen, welches der eigenen Natur aber zuwider ist.

    "Tausend kleine Schritte" ist ein sehr emotionales Buch, welches uns mitnimmt in die Welt einer Zwangsneurotikerin. Wir erfahren, welche Hürden jene Menschen zu nehmen haben, um so sein zu können, wie sie selbst sein möchte und nicht, wie die Außenwelt sie sehen will. Auch wenn viele Ratschläge von Außen gut gemeint sind, so muss jeder am Ende selbst entscheiden, was für ihn das Richtige ist. Akzeptiere dich und akzeptiere dein Gegenüber. Jeder ist richtig, so wie er ist.

  6. Cover des Buches Familiensafari (ISBN: 9783570585252)
    Rike Drust

    Familiensafari

     (32)
    Aktuelle Rezension von: karin66

    Sowohl das Cover als auch der Titel lassen auf einen witzig, spritzigen Roman hoffen. Von der Autorin habe ich bis jetzt noch nicht gelesen.

    Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Einmal in die Hand genommen, möchte man das Buch nicht wieder weglegen.

    Die einzelnen Personen sind vortrefflich ausgewählt und man fühlt sich sofort mit ihnen verbunden. Jede hat so seine Eigenheit, die sie ganz besonders macht.

    Zur Geschichte, die spießige Mutter Jutta, gerät zufällig in einen Banküberfall und ist davon leicht traumatisiert. Sie möchte nicht mehr alleine zu Hause bleiben und beschließt ihren Mann bei seiner Fahrt zum Klassentreffen zu begleiten. Dabei bietet sich die Gelegenheit, die anderen Familienmitglieder auch mit in den Ausflug zu integrieren, da die Tochter ein Casting und der Sohn einen Wettkampf auf der Strecke haben. Mit dieser Konstellation ergeben sich viele witzige Gegebenheiten.

    Ich hab das Buch mit Begeisterung gelesen und musste immer wieder schmunzeln. Ein sehr unterhaltsames Buch, ohne großen Tiefgang, das ich nur wärmstens weiterempfehlen kann. Es hat mir eine schöne Lesezeit beschert.

  7. Cover des Buches Der Narr und seine Maschine (ISBN: 9783518428207)
    Friedrich Ani

    Der Narr und seine Maschine

     (46)
    Aktuelle Rezension von: mapefue
    Ani sucht sich selbst, findet sich und verliert sich wieder. Werden wir ihn finden?
  8. Cover des Buches Der Aufräum-Kompass (ISBN: 9783965840959)
    Jelena Weber

    Der Aufräum-Kompass

     (31)
    Aktuelle Rezension von: Schneeflamme

    Der Aufräum-Kompass- Sauber machen, Ordnung schaffen, Ordnung halten: Die besten Strategien für ein schönes Zuhause von Jelena Weber mit der ISBN 9783965840959. Rein vom Cover schon macht dieses Buch Lust auf Ordnung und Sauber machen. Eine bessere Motivation gibt es gar nicht in meinen Augen. Aufräum-Expertin Jelena Weber, auch bekannt als jelena_diy gibt hier ihre Erfahrungen weiter. Was ich total sympathisch finde ist der Schreibstil der Autorin. Von 0 auf 100 ging es bei ihr auch nicht und über die Jahre hat sie selbst diese Qualität der Ordnung entwickelt und das ist ungeheuer inspirierend. Zudem spricht mich das übersichtlich gestaltete Lay Out des Buches sehr an. Inhalte das Buches sind Aufräum-Methoden im Praxistest/ Wie du dich aufraffst und Routinen entwickelst/ Wohin mit den aussortierten Sachen? Sowie Nachhaltige DIY- und Upcycling-Ideen. Damit ist für jeden etwas dabei.

  9. Cover des Buches Ich hab dich im Gefühl (ISBN: 9783839890356)
    Cecelia Ahern

    Ich hab dich im Gefühl

     (55)
    Aktuelle Rezension von: Sarah_Kraemer

    Cecilia Ahern hat hier eine wirklich süße Geschichte rund um eine Blutspende gesponnen und diese mit viel Liebe zum Detail sehr authentisch beschrieben.

    Es war mein erstes Buch der Autorin und ich muss sagen, es stimmt was man über sie hört: gefühlvolle, locker leichte, schöne Geschichten, die einen rühren und in eine wundervolle Welt der Wolke 7 entführen!

    Ein sehr schönes Buch, das trotzdem die Tücken des Lebens thematisiert, aber auch dazu aufruft, trotzdem immer das beste daraus zu machen.

  10. Cover des Buches Die Macht der Gewohnheit (ISBN: 9783827009579)
    Charles Duhigg

    Die Macht der Gewohnheit

     (19)
    Aktuelle Rezension von: vanessa_2204

    "Die Macht der Gewohnheit" ist ein Buch über das routinierte Verhalten von Menschen in bestimmten und individuellen Situationen. Es geht um Prozesse, die in unserem Kopf ablaufen, ohne dass wir diese so wirklich erkennen. Wir tun einfach. Es geht um die Macht der Gewohnheit im Allgemeinen. Darum, was Gewohnheiten verändern und dass sie uns zu dem machen, der wir sind. Das Werk thematisiert die Schwierigkeit, bestehende Gewohnheiten zu verändern oder den Versuch, von bestimmten Gewohnheiten abzulassen. 

    Obwohl ich eher selten Sachbücher lese, ich kann mich gar nicht genau an das letzte erinnern (meist sind es höchstens Biographien o.ä.), kann ich dieses Werk von Charles Duhigg nur empfehlen. 

    Mit echten Beispielen aus dem Leben, die anschaulich dargestellt werden, erfährt der aufmerksame Leser immer mehr über das Spiel der Gewohnheiten und darüber, wie wir dieses Spiel gewinnen und verändern können.
    Es geht um Versuche mit Mäusen, die in einem Labyrinth irgendwann den direkten Weg zur Schokolade finden und diesen irgendwann wie selbstverständlich laufen ohne inne zu halten, auch wenn die Schokolade dann woanders liegt.
    Weitere Themen sind auch: Das Beenden von Alkoholkonsum und Spielsucht, von Nägelkauen und verlorenen Spielen in der Saison.

    Auslösereize, Routinen und Belohnungen sind entscheidende Begriffe, mit denen der Autor arbeitet und ich finde es so unfassbar spannend, mehr über die Gedankenwelt des Menschen zu erfahren. 

    Es geht nicht nur um Gewohnheiten. Es geht auch darum, warum ein Bahnhof in London wegen vieler Fehler (Gewohnheiten) viele Verletzte mit sich riss, als er brannte. Es geht weiterhin auch um Trainingstaktiken und Gewohnheiten in ihnen, die zum Sieg verhelfen. Wir erfahren, warum jeder Supermarkt gleich gebaut ist und warum Target weiß, was man will, bevor man es selber weiß. Warum Starbucks so erfolgreich ist und was Mitarbeiter dazu sagen. Was ein ganz spezieller Mitarbeiter sagt, der quasi vom Nichts kommt und später Alles hat. 

    Ein Buch voller Geschichten. Wahre Geschichten mit Hintergrund. Wertvolle Tipps, wenn man selbst etwas ändern will. 

    Von mir gibt es 4 von 5 Sternen, weil ich es uneingeschränkt weiterempfehlen kann. Eigentlich müssten es 5 sein, aber 5 gebe ich wirklich nur, wenn mich etwas umhaut und ich glaube dafür sind Sachbücher (noch) nicht gemacht - zumindest nicht in meinem Kopf. Ich musste langsamer lesen, um alles zu verstehen. Und versteht mich nicht falsch, ich habe das mit Genuss getan. Ich habe das Wissen dieses Werkes gerne aufgenommen. Und ich werde bestimmt einiges davon behalten, auch wenn alles viel zu viel wäre. 

    Es war toll.

  11. Cover des Buches In diesem Sommer (ISBN: 9783442746484)
    Véronique Olmi

    In diesem Sommer

     (46)
    Aktuelle Rezension von: sydneysider47

    Vor einigen Jahren habe ich folgendes Buch gelesen: „In diesem Sommer“ von Véronique Olmi.  

    Drei Paare feiern den 14. Juli – oder: die Handlung

     Mehrere Ehepaare treffen sich in einem Haus am Strand, um zusammen den 14. Juli zu feiern. 14. Juli – das ist der französische Nationalfeiertag. Wer sich ein bisschen mit Frankreich und den Franzosen beschäftigt, weiß das.

     Zu den Ehepaaren, die nicht nur den 14. Juli miteinander feiern wollen, sondern insgesamt drei Tage am Meer verbringen wollen, gehören Delphine und Denis, die das Haus für das Treffen vorbereiten wollen. Auch ihre Tochter Jeanne, 16 Jahre alt, ist am Wochenende bei dem Treffen dabei.

     Lola, die Radiomoderatorin, freut sich ebenso wieder auf diese drei Tage am Meer. Sie wird diese zusammen mit ihrem 12 Jahre jüngeren Partner Samuel verbringen.

     Nicolas und Marie sind das dritte Paar. Marie hat gerade ein Rollenangebot als Schauspielerin bekommen, über das sie sich sehr freut. Allerdings soll sie da eine Großmutter spielen.

     Was sich wie eine heile Welt anhört, ist keine mehr. Delphine und Denis haben sich auseinandergelebt. Lola hat immer wieder andere Liebhaber. Und während Marie sich über jede Rolle freut, die sie als Schauspielerin bekommt, leidet ihr Mann Nicolas an Depressionen.

     Dann taucht noch Dimitri, ein junger Mann, bei der Gruppe auf. Jedem erzählt er etwas anderes über sich. Und auf einmal sind er und Jeanne verschwunden…

     

     Der schöne Erzählstil rettet das Buch – oder: meine Lese-Erfahrung:

    Ich lese gerne französische Romane – und die Autorin Véronique Olmí war mir durch Bücher, wie „Meeresrand“ und „Nummer 6“, durchaus bekannt.

     Véronique Olmí hat eine schöne, melodische Erzählsprache, und es macht meistens Freude, diese Zeilen, diesen Erzählstil zu lesen. Meistens  - so muss ich sagen, denn die Handlung ist nur wenig mitreißend. Dabei birgt die Ausgangssituation, wie sie auch in der Leseprobe dargestellt ist, durchaus für Konfliktstoff. Daraus könnte man eine wutgeladene Atmosphäre schaffen, während derer sich die einzelnen Darsteller manchmal anschreien.

     Aber nichts dergleichen passiert. Die Personen am Meer in dem Haus am Strand treffen sich in verschiedenen Konstellationen – sie unterhalten sich über dies und das. Die Autorin macht aus einzelnen Gedankengängen teilweise ganze Kapitel – beispielsweise um die „sexuelle Situation“ zweier Anwesenden. Von der Sprache her klingt das sehr melodisch, auch in keiner Weise ordinär – aber von der Handlung her ist es nicht mitreißend.

     Ein bisschen Spannung kommt gegen Schluss auf, als Jeanne und Dimitri verschwunden sind. Aber nur ein bisschen. Als ich das Buch gelesen habe, bleibe ich mit einem unzufriedenen Gefühl zurück. Zumal ich erst kürzlich einen weiteren Roman aus Frankreich gelesen habe, der mich mehr mitreißen konnte.

     

    Mein Fazit:

    „In diesem Sommer“ ist ein Buch in einer schönen und ausschmückenden Sprache, rund um drei Paare am Strand in der Normandie – das aber meiner Meinung nach – spannender sein könnte.

    Ich vergebe drei Sterne und ein „unentschlossen“ in der Weiterempfehlung.
  12. Cover des Buches The Power of Habit (ISBN: 9781847946249)
    Charles Duhigg

    The Power of Habit

     (4)
    Noch keine Rezension vorhanden
  13. Cover des Buches Salvador und der Club der unerhörten Wünsche (ISBN: 9783442743452)
    Alberto Torres Blandina

    Salvador und der Club der unerhörten Wünsche

     (68)
    Aktuelle Rezension von: buchstabentraeume

    Das Buch gliedert sich in 19 Kapitel und einen Epilog. Berichtet wird aus der Sicht des Ich-Erzählers Salvador, der sich jeweils mit einem imaginärem Gesprächspartner unterhält. Salvador arbeitet seit 20 Jahren am Flughafen und hat sich während dieser Zeit zu einem wahren Menschenkenner entwickelt. So erkennt er zum Beispiel auf Anhieb, wer in welches Land unterwegs ist und kann zudem nützliche Tipps für die Urlaubsreise geben.

    Das Buch ist ein einziger Monolog, allein die Adressaten wechseln von Kapitel zu Kapitel. Redepausen, die von Zeit zu Zeit entstehen, werden stilistisch durch drei Punkte am Satzende dargestellt.

    Es sind sehr kuriose Geschichten, die Salvador zu erzählen hat, doch sie lenken ab vom täglichen Dasein als Flughafenfeger. Und auch die Reisenden, denen Salvador seine Zeit widmet, können für kurze Zeit ihrem alltäglichen Leben entfliehen.

    Leider konnte mich der Autor mit diesem Buch jedoch nicht überzeugen. Gestört hat mich, dass das Buch eher eine Sammlung an Kurzgeschichten ist, als ein wirklicher Roman. Zwar begegnet uns Salvador in jedem Kapitel und stellt somit den roten Faden dar, der sich durch das Buch zieht. Aber für mich konnte dennoch kein wahrer Lesefluss aufkommen.

    Der Autor bemüht sich um einen ironischen, teil sarkastischen, und heiteren Schreibstil. Bei mir kamen diese Bemühungen aber nicht sonderlich erfolgreich an. Ich habe mich nicht gut unterhalten gefühlt und so hatte das Buch doch viel zu viele Längen.

    Sehr gelungen finde ich dagegen die Gestaltung des Buches: Farblich sind Schutzumschlag, Buchumschlag und Lesebändchen sehr gut aufeinander abgestimmt und vermitteln mit ihren sonnigen Gelb- und Orangetönen Urlaubsstimmung. Dazu finden sich witzige Zeichnungen, die die Erzählung abrunden und gelungen untermalen.

    Insgesamt würde ich dem Buch 2 von 5 Sternen geben. Es konnte mich leider nicht sonderlich gut unterhalten und hatte meiner Meinung nach auch zu viele Längen. Schade, denn die Grundidee fand ich doch sehr vielversprechend.

  14. Cover des Buches Kleine Schritte mit großer Wirkung (ISBN: 9783466347506)
    Miriam Junge

    Kleine Schritte mit großer Wirkung

     (11)
    Aktuelle Rezension von: le_petit_renard

    Das Buch "Kleine Schritte mit großer Wirkung" von Miriam Junge ist ein Ratgeber, der mit vielen Praxisbeispielen und Übungen vermittelt, wie man seine Gewohnheiten verändern kann.


    Mir gefallen besonders die Seiten auf denen man aktiv mitarbeiten kann und seine Gedanken und Ideen zu dem jeweiligen Thema eintragen kann. Auch die Studien, die angeführt werden sind super interessant und ich mag, dass das Buch so gut recherchiert ist.


    Insgesamt ein sehr empfehlenswerter Ratgeber. Mir hat er sehr dabei geholfen Micro-Habits. zu etablieren und in meinen Alltag zu integrieren. Daher eine klare Weiterempfehlung und 5 von 5 Sternen.

  15. Cover des Buches Folge deinem Bauchgefühl (ISBN: 9788868395124)
    Johanna Fischer

    Folge deinem Bauchgefühl

     (11)
    Aktuelle Rezension von: trademarks

    Ich habe das Buch bei einer Leserunde gewonnen, und irgendwie kam es dann nicht dazu. Aber ich habe das Buch nun durch, fast durch, und ich bin begeistert. Auf dem Cover ist Johanna, Hanna, und sie strahlt Lebensfreude aus. Und diese kommt in ihrem Buch auch zur Geltung. Sie beschreibt zuerst die wichtigen Themen, wie für was Eiweiss, Kohlenhydrate und Fette gut sind. Und die Aminos und auch die anderen Spurenelemente. Und dann hat sie mich gepackt. Sie beschreibt den Elefanten und den Reiter, und ich erkenne mich wieder, denn ich mache viele Dinge mit dem Reiter, aber eigentlich sollte mein Elefant mehr dazu tun. Ich lese und freue mich über dieses Buch, es ist kein trockener Diätratgeber, sondern ein fröhliches Buch. Ich war dann gleich auf Instagram und Facebook, und habe die Hanna abonniert. Und ich habe heute angefangen, das der Reiter eine neue Sache für mich macht. Ich möchte mehr auf mich hören, und sehen warnn habe ich wirklich Hunger, und was ist es etwas anderes. Denn Sport und gesunde, proaktive Ernährung ist eine Sache, aber auf den Körper hören sehr wichtig. Ich hoffe die Hanna Fischer, bringt noch ein Kochbuch raus. Danke für das Buch

  16. Cover des Buches Wer wagt, gewinnt (ISBN: 9783404608621)
    Jenke von Wilmsdorff

    Wer wagt, gewinnt

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Lemas_Buecherwelt
    Jenke von Wilmsdorff ist vielen durch seine Arbeit als Reporter und Journalist bei RTL Extra bekannt. Dort fingen dann nach etlichen Reportagen auch die ersten Experimente an. Bis er durch die große Rückmeldung, seine eigene Sendezeit bekam. Anders als man vom Buchtitel erwartet, erzählt Jenke von Wilmsdorff nicht den Hintergrund der Experimente, sondern die Erfahrungen die er selbst auf seinen Reisen gemacht hat und während seiner Experimente. Auch erfährt man als Leser etwas zur Person Jenke und das hat mich zwischenzeitlich sehr berührt. Denn es ist ein Unterschied, ob man ihn im Fernsehen sieht oder die Worte die er geschrieben hat, liest. Auch seine Instagram-Stories sind extrem authentisch und zeigen das er trotz all der, teilweise sehr extremen, Experimente ein am Boden gebliebener, mitten im Leben stehender Mensch ist.

    In „Wer wagt, gewinnt“ nimmt Jenke von Wilmsdorff den Leser mit in seine persönlichsten Gedanken und Gefühle, verrät Situationen, die nicht im TV gezeigt wurden und andere persönliche, intime Situationen, teilweise gespickt mit Bildern. Dabei nutzt er einen Schreibstil der, ich würde sagen, ihn ein wenig ausmacht. Denn in seinen Voice-Over im Fernsehen, benutzt er eine leichte, angenehme Sprache und diese findet sich auch im Buch wieder. Ich war echt im Bann der Emotionen, zwischen Kopfschütteln á la „das macht er wirklich“ und Tränen, weil er in mir einen Punkt getroffen  hat, an dem ich mich verstanden gefühlt habe, war wirklich alles dabei. Danke Jenke für dieses wunderbare Buch.
  17. Cover des Buches Turm des Ordens (ISBN: 9783492704250)
    Alexey Pehov

    Turm des Ordens

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Merylex

    Spannend, düster, besser als Teil 1, was selten der Fall ist, aber hier auf jeden Fall. 

    Dieses Buch geht nahtlos weiter. Ray, Grizzly und Sayunaro gehen nun getrennte Wege. Nicht ganz freiwillig, den die Feinde lauern bereits im Verborgenen und auch die Geister sind nicht untätig, aber wollen diese Gutes, oder Böses?

    Eine super Story, von der ich gerne mehr lesen würde. 

  18. Cover des Buches Ein fliehendes Pferd (ISBN: 9783518743652)
    Martin Walser

    Ein fliehendes Pferd

     (197)
    Aktuelle Rezension von: Daniela8
    Ich habe die Verfilmung dieser Novelle vor einigen Jahren gesehen. Jetzt also die Buchvorlage lesen, da ich gerade in Novellen-Stimmung bin. Am Anfang zog es mich schön hinein, die Innenwelten der Protagonisten sind schön geschildert. 
    Ja, und dann, ich kann gar nicht sagen, wann genau, wurde es irgendwie schal. 
    Die Konzepte wiederholen sich, die vier Hauptfiguren sind, wie sie sind, und das Ende ist ziemlich absehbar, auch wenn man den Film nicht gesehen hat. Trotz der Kürze der Geschichte mußte ich mich im letzten Drittel weiterkämpfen.  
  19. Cover des Buches Troll Minigoll von Trollba (ISBN: 9783843200141)
    Henning Boëtius

    Troll Minigoll von Trollba

     (7)
    Noch keine Rezension vorhanden
  20. Cover des Buches Einmal Himmel und retour (ISBN: 9783442369973)
    Claudia Keller

    Einmal Himmel und retour

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Siko71

    ... das glauben Phil und Laura auch. 

    Phil, verheiratet, 3 Töchter, ein Haus, einen guten Job und ein Ferienhaus in Schweden. Was will man mehr? Eines Tages trifft es Phil aus heiteren Himmel und er verlässt seine Familie Knall auf Fall.

    Laura, verheiratet, 2 Söhne, ein Haus und ein Feriendomizil in der Toskana. Was will sie mehr? Sie will Phil und mit ihm neu anfangen. Die beiden brechen aus ihrem bisherigen Leben aus und bauen siech eine gemeinsame "glückliche" Zukunft auf. Aber langsam erwachen beide auf ihrer rosa Wolke...

    Ein gutes Thema, welches zum Teil mit einem Schuß Humor und Sarkasmus unter die Lupe genommen wird. Mir hat dieser Roman sehr gut gefallen und ich kann diesen allen denen empfehlen, die mit Vierzig an der gleichen Schwelle stehen.

  21. Cover des Buches Papa ante Palma (ISBN: 9783548373744)
    Stefan Keller

    Papa ante Palma

     (22)
    Aktuelle Rezension von: SelmaNentwig
    Was interessiert mich Papa Palma in der Mandelblüte?
    Wäre Papa ante Panama nicht vielleicht exotischer? Spannender ?

    Es spielt keine Rolle ob Geschichten wie diese am Sambesi, im Sauerland, dem Tibet oder eben auf Mallorca spielen. Ob Alltag oder Abenteuer, mit oder ohne Zwillingen, Drillingen oder Reinhold Messner...Interessant und unterhaltsam wird ein Buch allein dadurch, dass jemand wirklich gut erzählen kann und die Sachen auf den Punkt bringt.

    Ich bin der Meinung das ist hier absolut gelungen. Ich könnte hier endlos viele meiner Lieblingsstellen aufzählen, genau so erlebt, ironisch und ohne Zeigefinger wunderbar unkompliziert formuliert. Aber im Grunde ist es wie mit Musik oder Wein. Sollte zur Stimmung passen oder den ganz persönlichen Geschmack treffen. Also einfach selbst lesen! Die sympathische natürliche und humorvolle Art des Autors die Dinge gut zu beobachten und wiederzugeben macht das Buch für mich zum echten Vergnügen und ich empfehle es gern weiter.
  22. Cover des Buches Essays oder praktische und moralische Ratschläge (ISBN: 9783150083581)
  23. Cover des Buches Esst Echtes Essen!: Mit gesunden Gewohnheiten raus aus dem Ernährungsdilemma (ISBN: B00RPFH5KG)
    Patrick Hundt

    Esst Echtes Essen!: Mit gesunden Gewohnheiten raus aus dem Ernährungsdilemma

     (6)
    Aktuelle Rezension von: engineerwife
    Der ewige Kampf mit den Pfunden und zu wenig Bewegung nimmt leider kein Ende. Dieses Buch sollte mich mal wieder motivieren und so ganz spurlos ist es auch nicht an mir vorüber gegangen. In fünf Abschnitte aufgeteilt, erzählen Patrick und Jasmin von ihren eigenen Erfahrungen ohne dabei mit erhobenem Zeigefinger zu wedeln. Viele Tipps sind logisch und kennen wir bereits alle, dennoch ist es hilfreich, mal wieder auf die richtige Spur gelenkt zu werden. Ein paar Kleinigkeiten habe ich bereits implementiert und hoffe, noch ein bisschen stärker zu werden. Auf jeden Fall werde ich versuchen bewusster einzukaufen, viel zu trinken und mich doch noch öfter zum Laufen zu motivieren. Der Mensch ist einfach von Natur aus bequem und es ist nicht immer einfach, den inneren Schweinehund zu überwinden. Lieben Dank an euch Beide, dass ihr mir den Weg gezeigt habt.
  24. Cover des Buches Run for your Life (ISBN: 9783608962093)
    William Pullen

    Run for your Life

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Nelebooks
    Inhalt: "Wer schon einmal joggen war oder spazieren gegangen ist, kennt das erhebende Gefühl, ganz im Moment aufzugehen. Manche nennen es »Runner’s High«, andere »Flow«. Die Verbindung von körperlicher Aktivität mit Achtsamkeitsübungen ist laut Pullen die perfekte Methode, um mit gedrückter Stimmung, Unruhe, Stress und Depressionen fertigzuwerden. Sie korrigiert selbstzerstörerische Denkmuster, gewichtet die Prioritäten neu und lässt das scheinbar Unmögliche gelingen.
    Das Buch zeigt, wie wir diese Energie bündeln und dazu nutzen, unser Leben zum Positiven zu verändern. Ob Sie nach Strategien suchen, um mit Veränderungen, Ihrer Nervosität oder anstehenden Entscheidungen besser umzugegen, oder ob Sie einfach mit aufmerksamen Geist laufen wollen, "Run for your life" bietet eine Reihe einfacher mentaler Routinen, die das meditative, erholsame Potential der Bewegung freisetzen. "

    Cover: Das Cover ist nicht gerade ein Hingucker. Es ist recht einfach und unauffällig, doch der Klappentext hatte mein Interesse geweckt. Das Cover könnte wohl schon aufregender gestaltet werden.

    Meinung: Ich habe gut in das Buch hineingefunden. Es liest sich sehr flüssig und leicht. Außerdem ist es gut verständlich. Ohne das es langweilig war, bin ich mit meinen Gedanken beim Lesen doch nicht immer komplett beim Buch gewesen, weshalb ich mich darauf oft sehr konzentrieren musste, was es anstrengender gemacht hat zu lesen. Ich laufe und spaziere viel draußen und habe daher kein Problem mit der Bewegung an sich. Ich denke, ich habe irgendwie mehr erwartet, ohne dieses Mehr genauer beschreiben zu können. Daher kann ich hier leider nur 3 Sterne vergeben.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks