Bücher mit dem Tag "ghul"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "ghul" gekennzeichnet haben.

33 Bücher

  1. Cover des Buches Blutrote Küsse (ISBN: 9783442266050)
    Jeaniene Frost

    Blutrote Küsse

     (1.158)
    Aktuelle Rezension von: Chronikskind

    Dies ist eine Reihe, die ich früher gerne lesen wollte, wo es aber nie geworden ist. Zufällig hatte ich beim Stöbern in der Bibo das Hörbuch entdeckt (was es leider schon nicht mehr zu kaufen gibt). Ich hatte ehrlich gesagt nicht viel von der Handlung erwartet, denn solche Geschichten hab ich schon zu Hauf gelesen. Und dennoch war ich am Ende positiv überrascht.

    Die Handlung hat sich eigentlich recht rasant entwickelt. Irgendwie war immer was los, es kam nie zur Ruhe. Ich war immer gespannt und neugierig, was als nächstes passieren würde. So richtig einen Plan hatte ich nicht, aber so konnte ich mich eben auch überraschen lassen. Gerade die Entwicklungen am Ende waren wirklich sehr spannend und ich freue mich schon auf den nächsten Teil.

    Cat war mir als Protagonistin erstaunlich sympathisch, das kommt doch eher selten vor. Ihre toughe Art mochte ich gerne, sie hat sich einfach nicht unterkriegen lassen, egal wie schwer die Situation auch gewesen ist. Auch Bones mochte ich von Anfang an. Es hat mich so oft zum Lachen gebracht und ich fand es einfach genial, wie er Cat ständig aus der Fassung gebracht hat. Von ihm konnte ich einfach nicht genug bekommen.

    Die anderen Charaktere fand ich auch okay, bin mir aber nicht sicher, ob ich die mir alle merken werde. Das kommt wohl drauf an, wie stark sie in den nächsten Band eingewoben werden. Ansonsten habe ich sie aufgrund der wenigen Auftritte wahrscheinlich doch recht schnell wieder vergessen.

    Dies ist mein erstes Hörbuch mit Elke Schützhold als Sprecherin und bei den ersten Minuten war ich ein wenig skeptisch gewesen. Aber mit der Zeit hab ich mich da recht gut reingehört und dann flogen die Minuten nur so dahin. Die Sprecherin hat es wirklich gut hinbekommen, die verschiedenen Stimmungen unterzubringen und die Charaktere zu vertonen. Cat hat sie einfach wunderbar rüber gebracht.


    Mein Fazit
     Zufällig hab ich das Hörbuch in der Bibo entdeckt und wurde am Ende von der Geschichte positiv überrascht. Anfangs war ich noch ein wenig skeptisch - sowohl was die Handlung als auch was die Sprecherin angeht. Aber beides war unbegründet. Die Handlung hat mich gefesselt und die Minuten flogen nur so dahin. Es war spannend und hatte einige Überraschungen zu bieten. Auch die Protagonisten waren mir sympathisch. Ich freue mich schon auf den nächsten Band.

  2. Cover des Buches Elias & Laia - In den Fängen der Finsternis (ISBN: 9783846600788)
    Sabaa Tahir

    Elias & Laia - In den Fängen der Finsternis

     (166)
    Aktuelle Rezension von: Juliapeach

    Das Buch ist eine fantastische Fortsetzung, einfach perfekt!!!

    Wie in den anderen zwei Bändern ist der Schreib Still einfach zu verstehen. Die Handlung wird immer spannender mit unerwarteten Wendungen und einem dramatischen Ende!!

    Das Verlangen zwischen den Charakteren ist hier deutlich zu spüren und zerreißt dem Leser das Herz! Neue Charaktere und eine unerwartete Offenbarung, eines bereits bestehenden Charakters steigern die Spannung!

    Diese Band habe ich verschlungen!! Ich freue mich bereits auf das finale letzte Band (4)! :) 

    (Das letzte Band ist nicht auf deutsch erhältlich, bis jetzt nur auf Englisch: A Sky Beyond The Storm)

  3. Cover des Buches Kuss der Nacht (ISBN: 9783442266234)
    Jeaniene Frost

    Kuss der Nacht

     (862)
    Aktuelle Rezension von: Jenni078

    Nachdem ich den ersten Band gelesen hatte, konnte ich es kaum erwarten, den zweiten Band zu lesen und ich muss sagen, dass der zweite Band eine gelungenen Fortsetzung ist.

    Der Autorin ist ein toller Mix aus Romantik, Fantasy und Action gelungen. Die Hauptprotagonistin Cat war mir sofort sympathisch und ich liebe ihren Charakter.
    Ich freue mich schon sehr darauf, den dritten Band zu lesen.
    Klare Leseempfehlung !

  4. Cover des Buches Gefährtin der Dämmerung (ISBN: 9783442373819)
    Jeaniene Frost

    Gefährtin der Dämmerung

     (682)
    Aktuelle Rezension von: MaRayne

    Dieser Teil konnte mich leider nicht wirklich überzeugen. Es war mir an vielen Stellen etwas zu plump und dann auch wieder sehr langatmig.

    Spannung konnte ich schon nicht wirklich durch die Namensgebung der "Bösewichte" in dem Teil aufbauen und durch die Bedrohung am Ende, die sich zeigt. War mir einfach etwas zu... "Hach wirklich?! Was Besseres war wohl nicht drin?" 


    Hoffentlich wird der nächste Teil wieder besser, denn wenn sich das so weiter zeiht, werde ich die Reihe wohl abbrechen.

  5. Cover des Buches Nalia, Tochter der Elemente - Der Jadedolch (ISBN: 9783423717472)
    Heather Demetrios

    Nalia, Tochter der Elemente - Der Jadedolch

     (127)
    Aktuelle Rezension von: Dragonfly666

    Fantasy und 1001 Nacht in Los Angeles die mir richtig Spass gemacht hat.

    Nalia ist für mich eine stimmige Protagonistin und ihre Geschichte und was sie darstellt passt zur Story. Es bleibt spannend bis zum Schluss und  die Fortsetzung dürfte genauso interessant weiter gehen.

  6. Cover des Buches Dunkle Sehnsucht (ISBN: 9783442377459)
    Jeaniene Frost

    Dunkle Sehnsucht

     (466)
    Aktuelle Rezension von: ConnyS77

    Im Grunde gefällt mir dieses Buch sehr gut. Aber im Vergleich zu den vorherigen, nimmt meine Euphorie etwas ab. Die Geschichte finde ich nach wie vor sehr gut. Cat und Bones gefallen mir nach wie vor auch super gut. Aber irgendwie fehlte mir etwas. Ich kann es nicht genau in Worte fassen. Vielleicht liegt es auch einfach daran, dass ich einmal Pause machen und mich auf eine andere Geschichte einlassen muss. Das werde ich nun auch tun.

    Ich hatte bei diesem Buch nicht einmal das Bedürfnis, das Buch nicht weglegen zu können. Das Aufhören des Lesens war nicht schwer. Daran merke ich, dass mich das Buch nicht so gepackt hat, wie die vorherigen.

  7. Cover des Buches AMANI - Rebellin des Sandes (ISBN: 9783570311936)
    Alwyn Hamilton

    AMANI - Rebellin des Sandes

     (253)
    Aktuelle Rezension von: Anna0807

    Amani will einfach nur weg aus dem trostlosen Dustwalk. Da sie für ihre Flucht aus dieser Einöde Geld benötigt nimmt sie vermummt an einem nächtlichen Schießwettbewerb teil. Dort geht nicht nur alles schief sondern ihr läuft auch ein sonderbaren Fremder über den Weg. Dieser wird von der Armee des Sultans als Verräter gesucht und er ist Amanis beste Chance endlich aus Dustwalk zu verschwinden. Doch kann sie ihm wirklich trauen? Dieses Buch habe ich vor einiger Zeit schon einmal innerhalb eines Tages gelesen und die Geschichte damals regelrecht inhaliert. Aus diesem Grund habe ich mich auch zu einem Reread entschieden und es nicht bereut. Wie auch beim ersten Lesen konnte mich die Autorin schnell fesseln und ich konnte mich wunderbar in die Geschichte fallen lassen. Die geschaffene Welt ist toll dargestellt und ich konnte mir zuerst Dustwalk aber auch die späteren Settings sehr gut vorstellen. Die Idee der Welt und auch das Einflechten des magischen hat mir hier sehr gut gefallen. Die Handlung baut sich beständig auf und so steigt auch der Spannungsbogen. Der Autorin ist eine gute Mischung aus actionreichen und ruhigeren Szenen gelungen ohne dabei Längen zu erzeugen. Die Entwicklung der Handlung war spannend und oft unerwartet. Ich habe regelmäßig mit Amani gezittert und gelacht. Die Charaktere gefallen mir ebenfalls sehr gut. Anfangs habe ich ein bisschen gebraucht um hier einen Überblick über die Familienverhältnisse und freundschaftlichen Beziehungen zu bekommen, das war im Verlauf der Geschichte dann aber kein Problem mehr. Amani gefällt mir als Protagonistin sehr gut. Ich mag ihre taffe Art aber auch ihre immer wieder auftauchende Verletzlichkeit. Aber auch die weiteren Figuren in der Geschichte haben mir gut gefallen. Ich konnte sie mir gut vorstellen. Sie waren logisch aufgebaut und ihre Entscheidung waren nachvollziehbar. Insgesamt war diese Geschichte auch beim zweiten Lesen wieder ein Highlight für mich.

  8. Cover des Buches Der sanfte Hauch der Finsternis (ISBN: 9783442375547)
    Jeaniene Frost

    Der sanfte Hauch der Finsternis

     (609)
    Aktuelle Rezension von: MaRayne

    Dieses Buch ist schwer zu bewerten für mich. Ich hatte zwar einige Stellen, an denen sich Spannung aufgebaut hat, andererseits war es durchgehend vorhersehbar. Es konnten mich eigentlich nur 2-3 Momente noch überraschen. Dennoch hat mich auch dieses Buch gut unterhalten und zwar besser als der vorherige Band! Also kein Buch, das mich wirklich gepackt hat. Aber es ist eine nette Unterhaltung für Zwischendurch. Ich werde die Reihe wohl auch weiterlesen, obwohl ich nach dem schlechten letzten Band eigentlich abbrechen wollte. Irgendwie komme ich doch nicht ganz davon los...

  9. Cover des Buches Lady of the Wicked (ISBN: 9783492706414)
    Laura Labas

    Lady of the Wicked

     (74)
    Aktuelle Rezension von: Kruemelchen14

    Spannende und romantische Urban Fantasy: voller Intrigen und weitreichender Geheimnisse.
    Darcia Bonnet will zur Herrin der Wicked werden, der finstersten Hexenseelen, um mit deren Macht ihre Schwester aus dem Jenseits zurückzuholen. Doch dazu muss sie dreizehn Hexen töten. Während Darcia in den verwinkelten Straßen von New Orleans unerbittlich Jagd auf Hexen macht, kommt ihr Valens Mariquise in die Quere, auf dem ein grausamer Fluch lastet. Darcia könnte seine letzte Hoffnung sein. Die beiden Verdammten schließen einen Pakt - und müssen erkennen, dass ihre Schicksale nun auf Gedeih und Verderb miteinander verknüpft sind...
    Der fesselnde Auftakt zu einer modernen Fantasy-Dilogie, mitreißend gelesen von einem dreiköpfigen Sprecherensemble: Dagmar Bittner (als Darcia), Moritz Pliquet (als Valens) und Sarah Grunert.

    Geschrieben von der Autorin Laura Labas ist das Hörbuch im Verlag Hörbuch Hamburg HHV GmbH erschienen und hat Spieldauer von 12 Stunden und 42 Minuten (ungekürzt).


    Das Hörbuch wurde von drei unterschiedlichen Sprechern gelesen, weshalb man sich sehr gut auf die Geschichte konzentrieren konnte und nicht ständig überlegen musste, von welchem Protagonisten die Handlung gerade wiedergegeben wurde. Die Handlung wurde sehr eindrucksvoll und spannungsreich wiedergegeben, sodass es beim Zuhören nie langweilig wurde.

    Der Schreibstil der Autorin hat mir unheimlich gut gefallen, sie entführt den Leser/in in eine faszinierende Welt und ebenso von einer rasanten Handlung in die Nächste. Die Charaktere waren gut ausgearbeitet und nicht übertrieben.

    Somit ein gelungener Auftakt und daher vergebe ich gern 4 von 5 Sterne und meine klare Leseempfehlung!

  10. Cover des Buches Tokyo Ghoul 01 (ISBN: 9782889212057)
    Sui Ishida

    Tokyo Ghoul 01

     (141)
    Aktuelle Rezension von: Babajaga

    Wie rezensiert man ein Manga? Genau vor dieser Frage stehe ich nun, nachdem ich mich einfach mal in dieses Abenteuer gestürzt habe. Auslöser hierfür war ein Krimi von Henrik Siebold, in dem er sehr viel von eben diesem Manga erzählt hat. Zwar hatte ich jetzt nichts Übermäßiges erwartet, zumal ich ohnehin nicht der Comic-Fan bin, aber wirklich vom Hocker gerissen hat mich dieser erste Teil dann tatsächlich nicht. Da ich aber auch keine Vergleichsmöglichkeiten habe, weil ich noch nie vorher ein Manga gelesen habe, kann ich mir kein Urteil darüber erlauben, ob es besser geht oder nicht.

    Zunächst die Story: Ken Kaneki ist Student im 1. Semester und ziemlich verknallt in dieses hübsche Mädchen, von dem er glaubt, eh keine Chance zu haben. Und doch hat er kurz darauf ein Date mit ihr. Nach einigem Geplänkel will Ken sie – ganz Gentleman – nach Hause begleiten und wird hier dann gewahr, dass sie mehr als nur diese Schönheit ist. 

    Am nächsten Morgen wacht er im Krankenhaus auf, in welches er nach einem Unfall gebracht wurde und im Laufe der Zeit bemerkt er Veränderungen an sich. Er hat keinen Hunger mehr, findet Essen sogar widerlich, stattdessen ziehen ihn nun andere Gerüche magisch an. 

    Für Ken heißt es nun, sein Geheimnis zu bewahren und vor allem gegen diese neue Gier anzukämpfen, denn Ghoul-Hunger ist ganz furchtbar. Zum Glück trifft er Menschen, die ihm dabei helfen wollen. 

    Alles in Allem erinnert einen die Geschichte an eine klassische Vamir-Story finde ich, nur dass hier nicht das Blut getrunken wird, sondern das Menschenfleisch verzehrt werden muss. Ebenso gleich sind die Zwänge dahinter. Ken kann seine Gier nach Menschenfleisch nicht abstellen und es gibt auch keine wirklichen Alternativen. Allerdings ist er eben doch mehr Mensch als Ghoul und will nicht einfach der Gier nachgeben. Entsprechend vorhersehbar ist diese Geschichte vielleicht auch – zumindest in diesem ersten Teil. 

    Da dieser Manga recht kurz ist, war es mir nicht möglich, tatsächlich eine Verbindung zu den Figuren herzustellen, wie das in einem herkömmlichen Roman passiert. Wirklich kennenlernen tut man die Figuren möglicherweise erst, wenn man die Reihe weiter verfolgt. Ken ist ein eher ruhiger Zeitgenosse und ein Büchernarr, während sein bester Freund Hide das genaue Gegenteil ist. Viel mehr erfährt der Leser jedoch nicht über die beiden. Im Vergleich zu einem Roman empfinde ich das als eher störend, denn so bleibt die Geschichte oberflächlich. 

    Gekauft habe ich mir das Manga, weil ich einfach einmal diese Art des Geschichtenlesens ausprobieren wollte. Ein Buch von hinten nach vorn und auch die Dialoge auf den Seiten von rechts nach links zu lesen ist etwas gewöhnungsbedürftig. Aber irgendwie macht es für mich auch die Andersartigkeit aus. Vor allem merkt man recht schnell, wie konditioniert man eigentlich ist, wenn man ständig in die falsche Richtung blättert. 

    Wichtig aus meiner Sicht ist aber, dass man die Bilder gut erkennen kann, diese zur Geschichte und dem „gesprochenen“ Wort passen und dass man vor allem trotz aller Bilder die Schrift lesen kann. Gerade bei Letzterem hatte ich teilweise so meine Schwierigkeiten. Häufig stehen die Buchstaben sehr dicht zusammen sind schwarz mit weißer Umrandung auf schwarzem Hintergrund gedruckt, was das Lesen doch erheblich erschwert. Vielleicht mag dies dem kleinen Format des Buches geschuldet sein und hebt sich ggf. auf, wenn man größere Formate liest. Im hier vorliegenden Exemplar empfand ich das Lesen jedoch teilweise als sehr anstrengend.  Zwar ergibt sich vieles einfach aus dem Zusammenhang, aber insbesondere die kleinen Erklärungen zur japanischen Kultur möchte man ja doch lesen können. 

    Die Bilder waren mir zu abstrakt, vielleicht zu unruhig und bei den Gesichtsausdrücken hatte ich hin und wieder das Gefühl, dass der Sprechende gerade schreit, dabei hat er – laut Dialog oder Situation – relativ normal gesprochen. Die Bilder sind in schwarz-weiß gezeichnet, vielleicht würde es mehr her machen, wenn sie farbig wären. 

    Fazit: Diese Reihe werde ich sicherlich nicht weiterlesen, aber ich werde einen weiteren Versuch mit einem anderen Autoren und einem anderen Thema wagen. Noch gebe ich die Lesart Manga nicht auf. 

  11. Cover des Buches Flerya (ISBN: 9783959913515)
    Emily Thomsen

    Flerya

     (62)
    Aktuelle Rezension von: Cat0890

    Meine Meinung

     

    Zur Veröffentlichung 2017 durfte ich Flerya bereits vorab lesen, konnte dann aber die Rezension nicht schreiben, da ich eine Blogpause brauchte. Daher hole ich das jetzt nach. 

    Der Schreibstil war wieder sehr fesselnd und schnell, genauso wie in Emilys anderen Bücher geht es sehr schnell zur “Sache” und man wird von einer emotionalen Szene in die andere geworfen. Man kann die Spannung teilweise greifen und erhält ein sehr detailliertes Kopfkino. 

    Die Figuren waren bis auf die Hauptprotagonisten recht Flach, trotzdem waren sie alle wichtig um Flerya und Liam kennen zu lernen. Während Flerya, anfangs, als stures, naives Mädchen rüberkommt, ist Liam der besonnende Krieger schlechthin. Doch keiner der Protagonisten in Emilys Büchern war und ist jemals einseitig gewesen. Flerya macht in der ganzen Geschichte einen Wandel durch, der sie zwar reifen, aber trotzdem immer noch naive Entscheidungen treffen lässt. Liam hat sich zeitweise überhaupt nicht im Griff und präsentiert uns daher einen sensiblen, vorsichtigen, aber auch sturen und aufbrausenden Charakter, der Gut zu Fleryas aufbrausende Art passt. Aber auch die Feinde sind nicht farblos, ich konnte mich ebenfalls sehr gut in Yadiran – den Schlachtenlenker und Gardorath – den Drachenkönig einfühlen. Die Emotionen bleiben in “Flerya – Drachenschlaf” definitiv nicht verborgen und ein manches mal kamen selbst mir die Tränen. Ein bisschen Schade fand ich allerdings, dass man noch nicht viel von der Welt in der Flerya und Liam leben, kennen gelernt hat. Ich denke aber, dass wird in den Folgebändern noch kommen. 

     

     

    Mein Fazit

     

    “Flerya – Drachenschlaf” ist ein dramatisches, spannendes und emotionales Buch, dass einen manchmal mit Schnappatmung zurück lässt. Bis auf das Kleinigkeiten, bei denen ich denke das sie in den Folgenbänden aufgeklärt werden, war das Buch einfach fantastisch und mal etwas anderes. Alle die Drachen mögen, kommen hier auf ihre Kosten. 


  12. Cover des Buches Schmerzmacher (ISBN: 9783426521120)
    Veit Etzold

    Schmerzmacher

     (51)
    Aktuelle Rezension von: Thrillerbambi

    Ich habe das Buch gestern begonnen und heute beendet. Es lässt sich leicht lesen da der Schreibstil sehr angenehm ist. Was man sich von diesem Autor gewohnt ist. Ich habe schon ein paar von ihm gelesen ubd fand bisher keines schlecht. Vor allem die Clara Vidalis Reihe finde ich klasse. Dieses hier ist Band 6 der Reihe, man kann es aber auch unabhängig von den anderen lesen. 

    Die Story war eigentlich spannend und gut geschrieben. Die Charaktere wie immer sehr authentisch und sympathisch. Ganz so viel Action wie in andereb Büchern der Reihe gibt es jedoch nicht. 

    Das Ende kam recht schnell und unspektakulär. Das fand ich etwas schafe. Die Ermittlungen waren spannend jedoch fehlte etwas die Action. 

    Fazit: 

    Für Fans der Clara Vidalis Reihe sicher ein gutes Buch. Wer viel Action erwartet wird hier enttäuscht werden. Trotzdem gefiel mir das Buch weshalb es 4/5 Sterne gibt. 

  13. Cover des Buches Nachtjägerin (ISBN: 9783442378678)
    Jeaniene Frost

    Nachtjägerin

     (435)
    Aktuelle Rezension von: loveandfantasybooksfan

    Ich liebe die Cat & Bones Reihe so das ich einfach mir die ersten zwei Bände dieser Reihe gleich ausgeliehen habe. Und was soll ich sagen? Ich wurde nicht enttäuscht. Ich habe dieses Buch auf den Händen getragen und kann es nicht erwarte den Rest der Reihe zu lesen.

    Ich mochte Denises und Spades Geschichte sofort. Sie kamen ja bei Cat und Bones ein paar mal vor. Ich fand sofort viele Gemeinsamkeiten zwischen ihm und Denise. Ich fand es toll wie Dämonen und Gefahren in die Geschichte eingebaut waren.

    Ich kann diese beiden Reihen definitiv empfehlen!

    Und mal wieder:

    Viel Spaß beim Lesen!

  14. Cover des Buches Verführerisches Zwielicht (ISBN: 9783442380800)
    Jeaniene Frost

    Verführerisches Zwielicht

     (175)
    Aktuelle Rezension von: alexandranic

    Das ist ein Teil, den man nicht unbedingt lesen muss, aber in den Kapiteln kommen immer ganz nebenbei Cat & Bones vor.

    Dieser Band wir in 3 Kapiteln unterteilt. Laut Reihenfolge auf „buechertreff.de“, liest man zuerst das Kapitel „Teufel im Leib. Was eigentlich nachvollziehbar ist, wenn man weiß, was da noch kommt ;P

    In diesem Kapitel geht es um eine junge Vampirin, die in den ausgestorbenen U-Bahn-Schächten wohnt, um der Bevölkerung zu entfliehen, doch eines Nachts, als sie auf Nahrungssuche geht, läuft sie einem jungen Menschen in die Arme, der einen ungewöhnlichen Todes Wunsch hegt.

    Wie sich im Laufe des Bandes herausstellt, ist dieser junge Mann von einem Dämon besessen, und wird zu mörderischen Taten gezwungen, denen sich der Wirt nicht entziehen kann. Weil er dem ein Ende setzen möchte, und keinem unschuldigem Wesen mehr Leid zufügen möchte, hat er alles schon versucht um sein Leben zu beenden, doch der Dämon lässt es nicht geschehen.

    Elise bemerkt seine Miese und möchte ihm helfen. Es bleibt spannend, ob sie ihm, mit gewisser Hilfe(:D), von dem bösen Passagier befreien kann.

  15. Cover des Buches Das Graveyard-Buch (ISBN: 9783847905943)
    Neil Gaiman

    Das Graveyard-Buch

     (266)
    Aktuelle Rezension von: EllabelleSanter

    Ein wunderbar warmherziges und gleichzeitig düsteres Buch und gerade diese Mischung macht es besonders liebenswürdig. Ich liebe die Vorstellung, dass lauter Geister, Untote und Ungeheuer dieses kleine Menschenskind aufziehen und beschützen. Ich denke, dieses Buch hilft dabei, den Tod nicht als etwas Schreckliches abzuwehren, sondern auch die Schönheit und die Faszination darin zu sehen. Eingebettet in unglaublich pittoreske Schilderungen eines wunderschönen alten Friedhofs erzählt Neil Gaiman eine Geschichte, von der ich gerne eine Fortsetzung lesen würde. 

  16. Cover des Buches Sarg niemals nie (ISBN: 9783492269599)
    Dan Wells

    Sarg niemals nie

     (120)
    Aktuelle Rezension von: tobi101996

    In dem Buch Sarg niemals nie von Dan Wells, geht es um Oliver Beard, welcher im Gefängnis sitzt, weil er Papiere gefälscht hat. Um an das Geld heranzukommen, weswegen er die Papiere gefälscht hat, muss er aus dem Gefängnis fliehen. Was für ein Glück, das sein Zellennachbar an der Schwindsucht gestorben ist und nun vom Totengräber abgeholt werden soll. Er überredet den Totengräber anstatt seines Zellennachbars in den Sarg zu steigen umso aus dem Gefängnis fliehen zu können. Der Totengräber geht auf den Deal mit ihm ein und wird dafür auch belohnt. Später als der Totengräber Oliver wieder aus dem Sarg befreit hat, bekommt er Angst und rennt davon. 

    Meine Meinung:
    Der Schreibstil der Geschichte ist interessant, aber nicht ganz mein Fall. Irgendwie hat mich die Geschichte nur so halb gepackt und als dann noch die Menschen/ Kreaturen mit Oliver geredet haben, war es zwar spannend, aber auch langweilig und etwas nervig. Da Rezensionen, die ich zu dem Buch gelesen habe, genau das beschrieben haben, was ich mir dachte, breche ich die Geschichte auf Seite 26 ab. 

    Fazit:
    Für mich war es nicht die richtige Geschichte, irgendwie hat sie mich zwar gepackt, aber ab dem Gespräch hat sie mir keinen Spaß mehr gemacht.

  17. Cover des Buches Die Hexe (ISBN: 9783426507377)
    Yasmine Galenorn

    Die Hexe

     (238)
    Aktuelle Rezension von: Ariane-AYNIALB
    Der Klappentext:

    Weil ihre Mutter nur ein Mensch war, haben es die Schwestern Camille, Delilah und Menolly in der Anderwelt nie leicht gehabt. Daran ändert sich wenig, als die drei von ihrem Arbeitsgeber, dem Anderwelt-Nachrichtendienst, auf die Erde strafversetzt werden. Doch dann findet der Dämonenfürst Schattenschwinge einen Weg, um die Grenzen seines unterirdischen Reichs zu überwinden - und auf einmal liegt das Schicksal der Menschheit und der Feenvölker in den Händen der Schwestern ...

    Meine Meinung:

    "Die Hexe" ist der Auftakt einer neuen Reihe rund um die Schwestern Camille, Delilah und Menolly und die Anderwelt.

    Der Einstieg fiel mir persönlich erstmal etwas schwer - es ging gleicht rasant los und die wirkliche Erklärung der Umgebung und der Anderwelt, kam erst geschätzt nach 40-50 Seiten. Fand ich nun etwas verwirrend. Nachdem man nun aber einen Crashkurs mit allen wichtigen Infos bekommen hatte, konnte ich der Geschichte besser folgen.

    Mir persönlich gefällt die Welt des Buches und besonders die diversen Arten der Welten. Das die Schwestern Hexe, Vampir oder Werkatze sind, macht für mich einen besonderen Reiz aus, zumal ich bereits gesehen habe, dass die Bände jeweils aus der Sicht einer Schwester geschrieben sind und man somit alle Besonderheiten und Charaktere kennenlernen kann. 

    Zugegeben, ich hat es etwas überrascht, wie "sex-lastig" das Buch ist, da vor allem Camille recht .. ich nenne es mal aktiv .. ist. In meinen Augen ist es daher nicht für Kinder geeignet.
  18. Cover des Buches Operation Zombie (ISBN: 9783442474240)
    Max Brooks

    Operation Zombie

     (103)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Inhaltsangabe findet ihr beim Buch, daher wiederhole ich sie hier nicht.

    Die Rezension findet ihr auch ausführlich auf meinem Blog, mit Cover Vergleich: http://miss-page-turner.blogspot.de/2016/05/seiner-erschutternden-berichterstattung.html

    Meine Meinung zum Buch
    Zombies sind im Trend und das nicht erst seit The Walking Dead. Es ist wohl die Kombination aus realem Schrecke einer Seuche/Pandemie und dem „Übernatürlichen“ des Untoten, die uns so an diesem Thema faszinieren. Max Brooks hebt diese Kombination auf eine völlig neue Ebene.
    Das Buch auf dem lose der (im englischen) gleichnamige Film World War Z basiert, hat sehr wenig, bis überhaupt nichts mit diesem zu tun. Das fängt schon da an, dass das Buch ein „Tatsachenbericht“ aus gesammelten Berichten und Interviews über den Zombie Weltkrieg ist und keine Handlung im dem Sinne hat, dass ein Brad Pitt durch die Gegend fliegt und den Ursprungd er Seuche sucht. Im Buch wird der übrigens schon im allerersten Interview erwähnt. Eigendlich ist die einzige Gemeinsamkeit von Buch und Film, dass es um Zombies geht, die durch eine Seuche hervorgerufen wurden und das Israel die Gefahr zuerst ernst genommen hat. Alles andere, was im Film vorkommt, angefangen von der Zeit die es braucht, bis sich ein Infizierter reanimiert, bis zum „Impfstoff“ kommen im Buch so nicht vor. Fans des Films sollten sich also auf etwas anderes einstellen.
    Der Bericht in Buchform ist chronologisch aufgebaut von den ersten Ausbrüchen, über Massenflucht bis zum totalen Krieg. Die meisten Augenzeugenberichte sind dabei sehr eindringlich und schildern das Grauen, gerade in der Anfangszeit der Seuche, auf erschaudernde Art und Weise. Das seltsame an dem Buch ist, auf der einen Seite ist die Auswahl der Interviewpartner unglaublich vielseitig, auf der anderen Seite, ist das worüber sie reden oft etwas einseitig. Zu den zahlreichen befragten Personen gehören Militärs und Ärzte ebenso wie normale Zivilisten, ein Bodygard der VIPs, ein geistig behindertes Mädchen oder ein Computernerd aus Japan.
    Leider merkt man aber doch dass der Fokus auf den USA liegt, auch wenn auch von der Lage aus anderen Länder berichtet wird. Ein weiterer wichtiger, und leider manchmal ermüdender Fokus, lag auf dem Militär. Ein Lexikon über die Ausrüstung des US Militärs, könnte kaum mehr Abkürzungen und Waffenbezeichnungen enthalten als dieses Buch (Wenigstens werden sie in den Fußnoten erläutert)

    Trotz des ein oder anderen Berichts, der dadurch etwas langweilig und langatmig ist, ist Operation Zombie ein durchaus zu empfehlendes Buch, nicht nur für Zombiefans. Denn es erzählt auf erschreckende Art von den Abgründen der Menschen, während einer weltweiten Katastrophe, aber es erzählt auch von Mut und Hoffnung. Dabei wirkt alles so realistisch, dass man sich unweigerlich selbst bei den Überlegungen erwischt: Was würde ich in der Situation tun? Ich musste mich mehrmals ermahnen, dass es keine Zombies gibt

    Fazit
    Ein empfehlenswerter Roman, nicht nur für Zombiefans, der vor allem durch Realismus, so seltsam das bei Zombies auch klingen mag, zu Punkten weiß.
  19. Cover des Buches Bittersüße Tode (ISBN: 9783404770809)
    Laurell K. Hamilton

    Bittersüße Tode

     (191)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Dieses Buch habe ich schon sehr lange auf meinem Print Sub. Es wurde mir damals (ca 2013) empfohlen da ich gerade eine der berüchtigten "Vampirphasen" durchgemacht habe.

    Die Rezension nun viele Jahre später fällt mir nicht leicht, der Einstieg in die Story fiel mir auch nicht leicht und ich bin mit den Charakteren leider gar nicht warm geworden. Es war keiner im ganzen Buch an dem ich mich festhalten konnte, der greifbar war. Alle waren unnahbar und total uninteressant.

    Anita Blake ist eine berüchtigte Vampirjägerin, eine die nichts umhaut und die vor kaum etwas Angst hat. Sie hatte immer (ich meine wirklich IMMER) einen Spruch auf den Lippen - in den meisten Fällen fand ich die total unpassend und einfach nur wie von einem pubertierenden Teenie der seine Grenzen austesten möchte. Es war nicht witzig - es war nervig.

    Die Charaktere waren nicht wirklich ausgearbeitet und es gab absolut keine Weiterentwicklung. Ich habe nix gespürt, war überhaupt nicht in der Story drin - sie plätscherte an mir vorüber ohne mich anzusprechen. Sie entwickelte sich furchtbar langsam und es dauerte eine schiere Unendlichkeit bis sie endlich auf den Obermufti der Vampire traf und ihren Auftrag bekommen hat. Von da an wurds teilweise etwas spannender und es kam ein wenig Action auf, aber nicht wirklich genug. Wie es weitergeht war mir eigentlich egal, die Charaktere waren mir einfach egal - das ist so schade, weil diese Reihe so hochgelobt war (und ich noch 4 weitere Bände davon besitze) aber ich bin sicher, dass ich sie nicht weiter verfolgen werde.

    Es tut mir leid, ich weiß dass viele Fans der Reihe nun aufschreien werden, aber ich kann nicht mehr als 2 Sterne geben. Und dieses mal KEINE Leseempfehlung von mir.
  20. Cover des Buches Die Wächter von Magow - Band 8: Ok Ghul (ISBN: B09CDN33NL)
    Regina Mars

    Die Wächter von Magow - Band 8: Ok Ghul

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Koriko

    Story:
    Der Putztruppe stehen große Veränderungen ins Haus, denn dank der letzten Einsätze und Aktionen sind sie nicht nur als Team enger zusammengewachsen, sie haben auch bewiesen, dass sie nicht ganz so unfähig sind, wie die meisten denken. Zum einen stößt mit der Dryade Liliflora ein neues, festes Mitglied zu Nats Wächterteam, zum anderen werden sie zu einem Teil einer Wächter-Spezialeinheit befördert und sollen verdeckt gegen Adina und Aeron ermitteln. Gleichzeitig steht noch eine Entscheidung bezüglich Sophie im Raum, denn einige angesehene Persönlichkeiten von Magow planen, sie zum Wohle aller zu töten, damit Adina das Ritual der Unsterblichkeit nicht durchführen kann. Als ein Teil der Truppe in einer Schrebergartenkolonie ermittelt, wird die Wächterzentrale von Ghuls angegriffen und bis auf einige wenige Wächter sind lediglich die Admins vor Ort …

    Eigene Meinung:
    „Ok Ghul“ ist der 8. Teil der Urban Fantasy Serie „Die Wächter von Magow“ von Regina Mars, die seit 2020 bei Greenlight Press erscheint. Die Handlung setzt an den vorherigen Bänden an und führt die Geschichte um die Putztruppe und ihren Kampf gegen die Hexe Adina und den Incubus Aeron weiter, daher lohnt sich „Ok Ghul“ nur, wenn man auch die vorherigen Kurzromane gelesen hat. Aktuell ist der 10. Band für Ende November angekündigt, geplant sind insgesamt 12 Bände.

    Die Geschichte führt die ungleichen Held*innen in bisher unbekanntes Terrain – statt als unfähige Putztruppe unterwegs zu sein und sich in den Ranglisten beständig auf dem letzten Platz zu halten, hat die Wächterzentrale endlich das Potenzial von Nat, Sophie, Vivi und Jean erkannt und beruft sie zu einer Aufgabe, die der Truppe sehr entgegen kommt – der Jagd nach Sophies Mutter, um ihre Pläne endgültig zu durchkreuzen. Dass sie noch immer um Isa trauern, ist auf jeder Seite spürbar, gleichzeitig bekommt man aber auch mit, wie sich jeder einzelne weiterentwickelt, insbesondere Vivi, die förmlich über sich hinauswächst und sogar aktiv gegen die Ghuls vorgeht. Von der verunsicherten, eher schwächlichen Meerjungfrau ist nicht mehr viel übrig, was wirklich toll ist, da sie ein noh festerer Bestandteil der Geschichte wird und man eine Menge über sie und ihre Vergangenheit herausfindet. Auch Sophie wird immer stärker und auch im Kampf besser – sowohl mit dem Schwert als auch mit ihrer Magie. Es ist toll, wie sich die verschiedenen Charaktere weiterentwickeln und ein immer stärkeres Team werden.
    Nichtsdestotrotz folgt Regina Mars dem roten Faden und führt die Geschichte um Adina und ihre Pläne kontinuierlich fort – man darf gespannt sein, was sich die Autorin für das große Finale ausgedacht hat und wie sich Nat, Sophie und die anderen letztendlich schlagen.

    Die Figuren sind, wie schon i den vorherigen Bänden sympathisch und handeln gut nachvollziehbar, allerdings wirken sie ernster und gefestigter, als zuvor. Zwar sind sie als Truppe noch witzig, teils auch chaotisch, doch insgesamt wirken sie wesentlich ruhiger und gefasster. Das ist ein großer Pluspunkt, denn die ganze „Wächter von Magow“-Reihe lebt davon, dass sich die Figuren weiterentwickeln und ihren Platz im Leben finden. Als Leser*in ist es toll, sie auf ihrem Weg zu begleiten und in jedem Band neue Facetten der Mitglieder der Truppe zu entdecken.
    Auch die Nebenfiguren lernt man besser kennen – vor allem General Stein, der sich immer stärker für das Team einsetzt.

    Stilistisch geht es gewohnt rasant und solide zur Sache – Regina Mars weiß wie man Figuren in Szene setzt, Actionszenen schreibt oder durch gut pointierte Dialoge überzeugt. Es macht Spaß die Reihe zu lesen und sich für (leider nur) wenige Stunden nach Magow zu begeben. Die Seiten lesen sich gewohnt flüssig und man ist viel zu schnell durch di Seiten geflogen.

    Fazit:
    Wie schon die Vorgängerbände der „Wächter von Magow“-Reihe kann auch „Ok Ghul“ den/die Leser*in überzeugen und besticht durch einen gelungen Mix aus Action, Spannung, Humor und Charakterentwicklung. Es macht Spaß, die Truppe zu begleiten und immer tiefer in die Geheimnisse Magows zu tauchen. Wer spritzige, humorige Urban Fantasy mag und die Mischung aus Humor, Action und Diversität mag, sollte auf jeden Fall zugreifen – die Reihe weiß hervorragend zu unterhalten. Zu empfehlen.

  21. Cover des Buches Tokyo Ghoul 12 (ISBN: 9782889214402)
    Sui Ishida

    Tokyo Ghoul 12

     (24)
    Noch keine Rezension vorhanden
  22. Cover des Buches Dunkle Flammen der Leidenschaft (ISBN: 9783442269921)
    Jeaniene Frost

    Dunkle Flammen der Leidenschaft

     (229)
    Aktuelle Rezension von: Jana_M_

    "Leila verfügt über die Gabe, in die Vergangenheit jedes Menschen zu blicken, den sie berührt. Dadurch befindet sie sich plötzlich inmitten einer Fehde, die bereits seit Jahrhunderten tobt. Ohne zu zögern wählt sie Vlads Seite. Seine unnahbare und doch gefühlvolle Art fasziniert sie mehr, als sie zugeben will. Und Leila wird, da sie endlich die Liebe kennengelernt hat, ihr neues Glück nicht kampflos aufgeben".

    Ich kannte Vlad bereits aus der Cat und Bones-Reihe und möchte ihn dort schon. Deshalb war ich gespannt, wie das Buch rund um ihn werden würde. Die Autorin hat seine unnahbare und etwas arrogante Art super rübergebracht und auch Leila kam authentisch rüber. Sie hat bereits eine Menge mitgemacht und gerät auch immer wieder mit Vlad aneinander. Der Schreibstil ist noch immer flüssig und ich bin der Geschichte gespannt gefolgt. Ich bin gespannt wie es weitergeht und wie sich die Beziehung zwischen den beiden entwickelt.. Leider kam die Geschichte nicht ganz an die Reihe von Cat und Bones ran und irgendwie fehlte mir etwas - auch wenn ich nicht genau sagen kann, was es war...

    Aber trotzdem immer noch ein gutes Buch und für jeden Cat und Bones- Fan ein Muss.

  23. Cover des Buches Anubis (ISBN: 9783785714270)
    Wolfgang Hohlbein

    Anubis

     (30)
    Aktuelle Rezension von: Charlea

    Eigentlich hat alles gestimmt - ich habe gerade in jüngeren Jahren viele Bücher von Wolfgang Hohlbein gelesen und hatte mich sehr auf das Buch gefreut. Auch thematisch hatte mich die Geschichte sofort, da ich mich seit langem für alles interessiere, was auch nur im Entferntesten zu tun hat mit Ägypten. Und doch muss ich gestehen war "Anubis" das bisher schlechteste Buch, das ich in diesem Jahr gelesen, bzw. gehört habe.
    Die Geschichte wirkt komplett konstruiert, so dass ich mich ständig gefragt habe, ob all seine Bücher so geschrieben sind und ich vor zwanzig Jahren einfach noch nicht so viel Erfahrung hatte. Die Spannung fehlt in meinen Augen auch, da selbst die Passagen, die spannend sein müssten, irgendwie künstlich wirken und was mich wirklich am meisten geärgert hat war der Protagonist. Am liebsten hätte ich ihn ausgetauscht.
    Mehr kann ich leider zu diesem Buch nicht mehr sagen - ich bin über alle Maßen enttäuscht.

  24. Cover des Buches Vision (ISBN: 9783401505084)
    Ana Alonso

    Vision

     (167)
    Aktuelle Rezension von: Buecherwurm1309
    Bei diesem Buch finde ich es tatsächlich ziemlich schwierig es zu beurteilen, da es zwar zum Großteil gut war, es jedoch auch Stellen gab, welche wahnsinnig verwirrend waren. Die Geschichte drum herum ist wahnsinnig interessant und für mich etwas neues, nur haperte es leider etwas an der Ausführung und ich hatte manchmal das Gefühl, dass die Autoren nicht wussten, wie sie ihre Gedanken verschriftlichen sollen. Als würden ihnen die Worte für das fehlen, was sie beschreiben wollen und dadurch wurde es ab und an verwirrend. Wobei vor allem die magischen Tatoos für mich neu waren. Auch ist es zwischen Jana und Alex keine typische Liebesgeschichte, sondern meiner Meinung nach, etwas völlig anderes. Das Äußerliche der Hauptfiguren wird gut dargestellt und man kann sich gut vorstellen, wie sie aussehen, was mir auch gut gefallen hat. Leider wusste ich das ganze Buch über nicht, was ich von den Charakteren halten soll, da auch dabei die Situationen oft verwirrend waren. Sehr gut hat mir gefallen, wie die Gefühle der Protagonisten dargestellt, beziehungsweise beschrieben werden, da diese einem sehr nahe kommen und sie "echt" wirkten :) Zusammengefasst kann man sagen: + Meistens flüssiger Schreibstil Beschreibung der Hauptfiguren gut gelungen Die Gefühle die den Leser ergreifen sollten haben das getan :) Interessante Geschichte - Einige Stellen sind sehr verwirrend Probleme mit dem verschriftlichen der Gedanken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks