Bücher mit dem Tag "gift"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "gift" gekennzeichnet haben.

795 Bücher

  1. Cover des Buches Das Paket (ISBN: 9783426199206)
    Sebastian Fitzek

    Das Paket

     (2.361)
    Aktuelle Rezension von: alexandranic

    Ist sie verrückt, oder ist sie es nicht...
    Man weiß es nicht...

    Das ist mein aller erstes Buch von Sebastian Fitzek, und es wird garantiert nicht mein letztes sein. Spannung ab der ersten Seite, und vor allem diese Thematik. Das ist nicht ohne.

    Normaler weise lese ich keine Thriller/Psychothriller, aber bei Sebastian Fitzek mache ich gerne eine Ausnahme. 

    Wohl verdienter Bestseller Autor!

    Ich ziehe meinen imaginären Hut vor Sebastian Fitzek!

  2. Cover des Buches Throne of Glass - Die Erwählte (ISBN: 9783423716512)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass - Die Erwählte

     (2.314)
    Aktuelle Rezension von: Arius

    Der Einstieg in das Werk wirft einige Fragen auf. Fragen der Art: Was hat sich die Autorin dabei bloß gedacht?

    Ein Mädchen, das mit siebzehn bereits gefürchtet wird, da sie zu den gefährlichsten Assassinen zählt! In einer Fantasy-Welt möglich, aber nicht wahrscheinlich. Durch Verrat kommt sie in Gefangenschaft.

    Dasselbe Mädchen, nach einem Jahr entbehrungsreicher Zwangsarbeit, erweist sich im Kampf unbesiegbar. Dafür benötigt sie keinen Tag Erholung. Sie muss weder regenerieren noch muss sie trainieren. Eine unbesiegbare Superheldin!

    So schlimm ist es dann doch nicht. Sie zeigt einige Schwächen, die sie auch haben müsste. 

    Meist benimmt sie sich wie das Mädchen, welches sie im Grunde auch ist. Stellenweise erscheint sie mir als eingebildetes Girl, dass es genießt, wenn alle unter ihrem Namen zittern. Zu sehr von sich überzeugt, um ernsthaft die zu sein, die sie sein sollte. Als erfahrene Assassine sollte sie in Geduld bewandert sein. Meistens ist sie jedoch ein normales junges Mädchen, was sie sympathisch macht.

    Genauso unglaubwürdig: Ein zehnjähriger Junge, der eine erwachsene Frau krankenhausreif schlägt. 

    Da wir es mit einer damals sehr jungen Autorin zu tun haben, die an ihrem Debütroman arbeitete, mögen wir ihr dies verzeihen. War sie doch damals erst sechzehn Jahre alt. Erstmals im Internet veröffentlicht, verwundert es nicht, dass ihr Werk noch einige unlogische Punkte beinhaltet. Doch spätestens seitdem ein Verlag dahintersteht, hätten diese durch fachkundige Hand eliminiert werden sollen.

    Auch wenn junge Protagonistinnen gerne gesehen werden, vor allem bei jungen, weiblichen Lesern, hätte diese einige Jahre älter sein müssen. Über ihr jugendliches Alter könnte der Leser ja noch hinwegsehen. Auch ein zehnjähriger Prinz, der bereits zu grausamen Taten fähig ist, erscheint glaubhaft. Doch kräftig genug, diese umzusetzen, eine erwachsene Person skandalträchtig zu misshandeln, ist zweifelhaft. Mit fünfzehn wäre er immer noch jung genug gewesen. Und auch kräftig genug, um die Tat zu begehen. Mit einem zehnjährigen, aufbrausenden und verzogenen Prinzen würde eine erwachsene Frau jedoch spielend fertig werden. Auch wenn es sie danach den Kopf gekostet hätte. Aber da es angeblich ein Skandal war, dürfte sie keine Konsequenzen zu fürchten gehabt haben, wenn sie ihn zurechtgewiesen hätte.

    Laut der Autorin basiert die Handlung der Serie auf dem Märchen Aschenputtel, mit der Prämisse: „Was wäre, wenn Aschenputtel keine Dienerin, sondern eine Attentäterin wäre? Und was wäre, wenn sie nicht auf dem Ball wäre, um den Prinzen zu treffen, sondern ihn zu töten?“

    Wenden wir uns der Handlung zu:

    In „Throne of Glass – Die Erwählte“ von Sarah J. Maas dreht es sich um die gefürchtetste Assassinin von Adarlan: Celaena Sardothien, achtzehn Jahre alt, die zur lebenslangen Arbeit in den Salzminen von Endovier verurteilt worden ist. Celaena hat bereits ein Jahr in Endovier überlebt, als ihr plötzlich von Kronprinz Dorian ein Ausweg geboten wird. Als seine Favoritin soll sie für ihn in einem tödlichen Wettkampf dreiundzwanzig Gegner (Soldaten, Assassinen, Diebe und Söldner), besiegen. Wenn sie das schafft, wird sie für einige Jahre als Assassine für den gehassten und gnadenlosen König arbeiten müssen – und dann wäre sie frei…für immer. Verliert sie, müsste sie nach Endovier zurück und würde den nächsten Winter wahrscheinlich nicht mehr überleben. Celaena nimmt das Angebot an, begleitet Dorian in den Glaspalast und trainiert gemeinsam mit Chaol, dem Captain der königlichen Leibgarde, um sich für die einzelnen Wettkämpfe vorzubereiten. Zu Chaol und Dorian beginnt sie allmählich Gefühle aufzubauen, doch im Palast kommen allerhand Probleme auf sie zu, welche ihre Aufmerksamkeit erfordern. Das geht von Intrigen, unfairen Wettkämpfern, Sabotage bis hin zu bestialischen Morden. Und bald wird deutlich, dass sich etwas Schreckliches in den Kellergewölben des Palastes befindet, nur darauf wartet, um zu töten. Doch warum? Und was ist es? Was die Auflösung betrifft, so war diese leider etwas flach und nicht so überraschend. Dennoch spannend zu lesen.

    Zusätzlich haben wir es mit einer Ménage-à-trois (Dreierbeziehung) zu tun. Celaena Sardothien wird von zwei Männern begehrt. Einer ist Kronprinz Dorian Havilliard der andere Chaol Westfall, Mitglied der königlichen Leibgarde und Dorians Freund. Celaena entwickelt Gefühle für beide. Wer wird das Rennen machen? Im wahren Leben wäre das für alle Beteiligten purer Stress. In Romanen hingegen scheinen es einige zu lieben. 

    Die Handlung spielt hauptsächlich in Rifthold, genauer im dortigen Palast. Was den Buchtitel „Throne of Glass“ angeht, so ist dies darauf zurückzuführen, dass der Thron und zum Teil auch der Palast aus Glas bestehen. Von der Außenwelt ist so gut wie gar nichts zu sehen. Hin und wieder erfahren wir etwas von der Außenwelt. Insgesamt nennt sich das Gebiet „Erilea“, dazu gehören Adarlan, Terrasen und Eyllwe. Vorne im Buch befindet sich eine detaillierte Karte, wo der Leser die einzelnen Gebiete nachsehen kann.

    Der König von Adarlan ist kriegerisch, gnadenlos und tyrannisch. Er führt Eroberungskriege gegen andere Länder, unterwirft unerbittlich deren Bevölkerung, verbietet Magie, hat mehrere Sklavenlager, in die selbst unschuldige Menschen geschickt werden und dort nicht lange überleben. Kurz gesagt: Ein absoluter Tyrann, vor dem selbst die scheinbar unerschrockene Celaena Furcht empfindet.

        „Ein mutiges Herz ist sehr selten“, sagte sie plötzlich ruhig. „Lass dich von ihm führen.“ ( Throne of Glass – Die Erwählte von Sarah J. Maas, dtv Verlag)

    Erzählt wird aus der Sicht verschiedener Charaktere in personaler Erzählweise, hauptsächlich jedoch aus der Sicht von Celaena, Chaol und Dorian. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet. 

    Celaena, angeblich die gefährlichste Assassine, kämpferisch, stur, hartnäckig – und absolut scharfzüngig. Manchmal wirkt sie arrogant, so dass ich mit ihr nicht richtig warm werden konnte. Stellenweise schimmert auch das kleine Mädchen durch, dass sich nach einer starken Brust sehnt, an die sie sich lehnen kann. Hinter ihrer harten, unerschrockenen und heiteren Fassade erkennt der Leser in einigen Momenten, dass das, was der König ihr angetan hat, keineswegs spurlos an ihr vorbeigegangen ist.

    Der gelassene, distanzierte und loyale Chaol, Captain der königlichen Leibgarde, der mit Celaena im Palast trainiert, um sie vorzubereiten – und dem allmählich die Augen für die Wahrheit über die Brutalität des Königs geöffnet werden. Chaol mochte ich von Anfang an. 

    Der Umgangston zwischen Celaena und Chaol ist nicht immer der zärtlichste, aber schließlich sind die beiden auch nicht zum Spaß im Schloss: Als Leibgardist des Königs und bester Freund des Prinzen hat Chaol die Aufgabe, Celaena auf den härtesten Wettkampf des Königreichs vorzubereiten. Und auch wenn der durchtrainierte Chaol die von der Gefangenschaft noch geschwächte Celaena mit karger Disziplin in ihre alte Form zurückbringen will, so zeigt er immer wieder auch ein anderes Gesicht, das Celaena alles andere als kalt lässt

    Der lockere Kronprinz Dorian, der gerne Witze reißt und sich sorglos gibt, doch langsam die Zustände im eigenen Land auch nicht mehr erträgt.

    Nehemia Ytger Prinzessin von Eyllwe, angeblich von ihrem Vater, dem König von Eyllwe gesandt, um die dortigen Bräuche zu lernen. Ihre Gründe für den Besuch der Glasburg sind etwas trübe, vor allem, da sie geheime Verbindungen zur Rebellenbewegung in Eyllwe hat. Nehemia liebt ihr Land sehr und würde alles tun, um die Sicherheit und das Glück ihres Volkes zu gewährleisten. 

    Die Autorin hat, bis auf ein paar Kleinigkeiten saubere Arbeit geleistet. Die Geschichte ist flüssig zu lesen. Im Großen Ganzen ist es ein gelungenes Werk.

  3. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 01 (ISBN: 9783442267743)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 01

     (5.352)
    Aktuelle Rezension von: Regina_Wolf

    Ich habe damals, Game of Thrones geschaut und fand die Serie einfach toll! Überwiegend toll! Und ich habe mir immer vorgenommen, die Bücher eines Tages mal durchzulesen. Ich bin einfach mal gespannt, was unterschiedlich war, ob es Details gibt, die es in der Serie nicht gab. 

    Jetzt habe ich es geschafft den ersten Teil zu lesen. Im Vergleich zur Serie, sehr sehr nah dran. Ich bin sehr gespannt, was noch auf mich zu kommt. 

    Abgesehen davon, ist es gut geschrieben. Es sind viele Namen und Figuren, die auftauchen, was anfangs vielleicht sehr verwirrend vorkommen kann. Zum Glück gibt es am Ende eine Liste, zumindest bei meiner e-book Version. Man ließt die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven, was ich sehr gut finde. Mag dem einen oder anderen vielleicht zu viele Seiten sein, aber mir gefällt es. 

  4. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 02 (ISBN: 9783442267811)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 02

     (1.915)
    Aktuelle Rezension von: Julia_x3

    514 Seiten langer und harte Materie. Was ich vorher nicht ahnte, mich aber schon gewundert hatte, war dass dieses Buch noch in der ersten Staffel der Serie verfilmt wurde. Somit hatte ich einen Vorlauf, weil ich wusste was passiert. Laut dem Internet ist die erste Staffel noch die Staffel, die dem Buch genau entspricht und dies bestätige ich hiermit. Nichtsdestotrotz habe ich es gerne noch mal gelesen. Das Buch ist immer noch mehr ausgeschmückt mit allen Details und Gedanken eines jeden Protagonisten dort. Die ausführlichen Beschreibungen über verschiedene Szenen sagen mir wirklich zu. Das Zusammenspiel der verschiedenen Königshäuser ist wahnsinnig spannend und faszinierend. Jedes Königshaus hat seine Faszination, wenn es sich bei den Lennisters auch auf den Gnom beschränkt. 

    Ich bin nach wie vor ein Stark-Fan aber auch für die Targaryens blutet mein Herz. Dementsprechend hat mich (wie in der Serie auch), die Szenen mit den beiden Häusern am meisten berührt. Ich war wieder fassungslos über den frühen Tod eines der besten Protagonisten.

    Bis zur letzten Minute war das Buch Spannung pur und ich habe das Gefühl, das es jetzt erst richtig los geht. 

  5. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 03 (ISBN: 9783442268221)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 03

     (1.529)
    Aktuelle Rezension von: thainy_books

    Nach den ersten zwei Teilen habe ich mich endlich an den Schreibstil und Erzählton von George R R Martin gewöhnt. Dadurch konnte ich die Geschichte viel mehr genießen, auch wenn er für meinen Geschmack beim Beschreiben zu ausführlich ist. Was ich an diesen Teil besonders mochte waren die vielen Charaktere, die in diesen Band eingeführt wurden und ich sie sehr sympathisch fanden (auch wenn manche eher früher als später gestorben sind). Es wurden neue Sichten eingeführt, zum einen die von Theon, den ich ja ganz und gar nicht ausstehen kann., wobei sie letztendlich sehr interessant waren.
    Die Charaktere sind definitiv gut ausgearbeitet und komplex. Es gibt kaum einen Charakter, von dem ich sagen kann, dass sie "gut" sind. Außerdem sind sie nicht alle likeable. Meine Lieblingscharaktere bleiben Arya Stark und Tyrion Lennister.
    Da die Bände im deutschen jeweils gespalten sind, kann ich den Plotverlauf nicht wirklich bewerten, ohne den 4. Teil gelesen zu haben.

  6. Cover des Buches Nach dem Sommer (ISBN: 9783839001677)
    Maggie Stiefvater

    Nach dem Sommer

     (2.869)
    Aktuelle Rezension von: bibis_books_

    Grace verliebt sich in einen Wolf, welcher sich im Sommer zu einem Menschen verwandelt. Grace lernt Sam im Herbst kennen und verbringt ihre Zeit mit ihm, jedoch rückt der Winter näher und somit auch die Trennung der Beiden. Denn es wird Sams letzte Zeit als Mensch sein.

    Das Cover ist mir zunächst positiv aufgefallen, weswegen ich mir das Buch gekauft habe. Die Erzählperspektive gefällt mir ebenfalls gut, da die Sichtweise immer wieder zwischen Grace und Sam wechselt. Die Temperaturangaben bei jedem Kapitel sind sehr gut, da dies sehr wichtig für die Handlung ist, jedoch war dies auch manchmal etwas verwirrend, da sie so sehr hin und her gesprungen sind.

    Nicht so gut fand ich leider die Handlung. Der Klappentext verrät schon alles was passiert und mehr auch nicht. Es sind zwar immer wieder kleine Dinge passiert, jedoch hatte ich nie das Gefühl, dass es mega wichtig ist für die weitere Handlung. Auch die Entwicklung von Grace gefällt mir nicht so gut, da sie sich total schnell verändert.

    Im gesamten kann ich sagen, dass die Idee des Buches sehr gut ist, jedoch hätte man deutlich mehr daraus machen können. Das Buch hat mich leider nicht gepackt und ich hatte nie das Gefühl ich möchte weiterlesen. Ich würde das Buch kein weiteres Mal lesen.

  7. Cover des Buches Die Krone der Dunkelheit (ISBN: 9783492705264)
    Laura Kneidl

    Die Krone der Dunkelheit

     (468)
    Aktuelle Rezension von: buecherpinguin_

    In die Krone der Dunkelheit geht es um Freya. In absehbarer Zeit wird sie zur Königin der Menschen. Magie ist in Thobria strengstens verboten - doch Freya übt sie trotzdem. Sie möchte ihren vor Jahren entführten Bruder Talon endlich finden und wieder zurück holen, durch ihre Magie weiß sie endlich wo er sich aufhält... im Land der Unseelie.... im Land der Magie. Gemeinsam mit dem unsterblichen Wächter Larkin macht Freya sich auf den Weg dort hin... zur gleichen Zeit setzt Ceyla alles daran endlich eine Wächterin zu werden, um die Grenze zwischen Meldrian und Thobria zu beschützen.. doch auch sie hat mit Problemen zu kämpfen..

    Hm beschreibt es ganz gut. Ich habe leider immer bei Fantasy Büchern Probleme in die Geschichte hinein zu finden, wie auch hier. Der Prolog war gar nicht mein Fall, weshalb ich dann auch keine Lust mehr hatte weiter zu lesen. Nach einigen Tagen habe ich es dann doch gemacht und es ging deutlich besser. Freya ist eine tolle Protagonistin, ich mag ihre Art zu denken und auch ihr Handeln ist für mich verständlich. Larkin war für mich irgendwie merkwürdig, ich kann es nicht genau beschreiben.. Der Fantasy-Anteil hätte für meinen Geschmack mehr sein können. Ceylan mag ich sehr. Sie ist mutig und schert sich nicht darum was andere von ihr denken können. Die große Überraschung, war für mich letztendlich keine so große Überraschung, weil ich es schon geahnt hatte. Die Geschichte hat mir gefallen, aber nicht vom Hocker gerissen. Laura´s Schreibstil ist großartig. Ich lese gerne von ihr.

  8. Cover des Buches Die Therapie (ISBN: 9783426633090)
    Sebastian Fitzek

    Die Therapie

     (3.602)
    Aktuelle Rezension von: lulu_liest

    Ein besorgter Vater geht mit seiner kranken Tochter zum Arzt - und als er sie einen Moment aus den Augen lässt, ist sie weg. 

    Wohin sie verschwand und was ihr zugestoßen sein muss bleibt ungeklärt - denn eine Leiche wurde nie gefunden.


    Die eigentliche Handlung spielt jedoch 4 Jahre nach dem mysteriösen Verschwinden, als der Vater, seines Zeichens Psychiater, sich in seiner Trauer in ein Ferienhaus zurückzieht und dort eine eigenartige Bekanntschaft macht.


    Viel mehr möchte ich an der Stelle zum Inhalt gar nicht sagen, um für alle, die es noch lesen möchten, nicht zu viel zu verraten.

    Was ich aber sagen kann, ist dass mich sowohl beim ersten, als auch bei jedem weiteren Mal des Lesens eine regelrechte Flut der Gedanken & Emotionen überkam, insbesondere in Bezug auf die Unbekannte, die den Vater aufsucht und ihn um seinen fachlichen Rat bittet.


    Wer Fitzek Werke kennt, kennt auch die unvorhersehbaren Enden, die seine Thriller oft nehmen. 

    Weil ich vor diesem schon einige andere Exemplare aus seiner Feder las habe ich mit allem gerechnet - aber nicht damit, wie es tatsächlich ausging. Die letzten Seiten ließen mich buchstäblich sprachlos zurück.

  9. Cover des Buches Crescent City – Wenn das Dunkel erwacht (ISBN: 9783423762960)
    Sarah J. Maas

    Crescent City – Wenn das Dunkel erwacht

     (429)
    Aktuelle Rezension von: so_leviosa

    Dieses Werk der Queen of Fantasy hat mich in vielerlei Hinsicht sprachlos zurückgelassen, so dass auch eine Bewertung dieser Geschichte für mich eine schier unlösbare Aufgabe darstellte.

    Über das Cover müssen wir wahrscheinlich nicht diskutieren. Es ist einfach ein Meisterwerk. Das Cover, die innenliegende Illustration, die Map – faszinierend detaillierte Kunstwerke, die ich mir sofort an die Wand oder auf die Haut auftragen würde.

    Die Welt, in die uns SJM schickt ist diesmal anders, aber doch vertraut. Wir betreten mit mystischen Wesen wie Fae, Vampiren, Werwölfen und Engeln die Stadt Crescent City. Geteilt in Distrikte und geprägt durch die jeweiligen dort lebenden Arten. Eine Welt von eskalierenden Parties, Drogenhandel und einem freizügigen Lebensstil – dort treffen wir unsere Protagonistin Bryce, halb Fae und halb Mensch, sowie den Umbra Mortis, einem Krieger-Engel namens Hunt.


    Der Schreibstil von SJM ist wie immer einzigartig. Detailverliebte Beschreibungen und intensive Auseinandersetzungen mit der Geschichte der Charaktere, auch der Nebencharaktere paaren sich diesmal mit verbal sehr intensiven Unterhaltungen. Diese Detailverliebtheit ist eigentlich eine Stärke, die sich für mich diesmal als anstrengend herausgestellt hat. Der Mittelteil hat sich für mich sehr gezogen und habe daher sehr lange für das Buch gebraucht. Subjektiv würde das die Bewertung schmälern, allerdings trägt genau dies eigentlich dazu bei, dass die Charaktere an Tiefe gewinnen. Man liest nicht nur eine Geschichte, man liest IHRE Geschichten.


    Ab Seite 600 konnte ich das Buch dann doch nicht mehr aus den Händen legen. Eine spannende Szene jagt die nächste. Drehungen, Wendungen, Überraschungen ließen mich sprachlos zurück, nur damit dann wieder ein weiteres Geheimnis gelüftet werden kann. SJM versteht es die roten Fäden zu spinnen, die sich durch das gesamte Buch ziehen und erst am Ende zusammengeführt werden. Ultimative Kämpfe, hoch emotionale Szenen und eine Protagonistin, die mit ihrer äußeren Kraft und inneren Stärke gegen alle Widrigkeiten für ihre Freunde und für ihre Überzeugungen kämpft.


    Objektiv: 5*** / Subjektiv: 4,5

  10. Cover des Buches Flavia de Luce 1 - Mord im Gurkenbeet (ISBN: 9783442376247)
    Alan Bradley

    Flavia de Luce 1 - Mord im Gurkenbeet

     (1.365)
    Aktuelle Rezension von: DorGer

    Ein vernachlässigtes, manipulatives und altkluges kleines Genie, gemeine Schwestern und ein Mord. 

    Die 11jährige eigenbrödlerische Flavia lebt in ihrer eigenen Welt. Sie ist hochintelligent, gelangweilt und einsam. Ihre Mutter früh verstorben, ihre Schwestern pubertär grausam und ihr Vater kaum greifbar. Flavias  Vertrauter ist der liebevolle, aber traumatisierte und dadurch unzuverlässige Bedienstete der Familie, der sie als einziger ernst nimmt. Eines Tages stolpert sie über einen Sterbenden und ihre morbide Rätselfreude ist geweckt. In dem ermittelnden Kriminalkommissar findet sie Vorbild und Vaterfigur. Der ist zwar clever, kann sich aber in den höheren Kreisen nicht so selbstverständlich und unscheinbar bewegen wie die unterschätzte Göre. Flavia ermittelt mithilfe ihres unschuldigen Aussehens, ihrer Chemiekenntnisse und grenzwertigen Freude. Sie hat keinerlei Mitleid mit dem Toten, es geht ihr um den Spaß an der Lösung des Rätsels, das sie ihrer Tristesse entrinnen lässt.

    Flavia lässt den Leser an ihrer Gedankenwelt teilhaben, die oft an der eines klassischen Psychopathen kratzt, aber nie überschreitet. Vielmehr sucht sie ihren Platz in der Welt und versucht, nicht an ihrer unglücklichen Kindheit zu verzweifeln. Und das macht Spaß!

    Und: Es waren keine Rechtschreibfehler zu finden.

  11. Cover des Buches Der Schwarze Thron - Die Schwestern (ISBN: 9783764531447)
    Kendare Blake

    Der Schwarze Thron - Die Schwestern

     (398)
    Aktuelle Rezension von: bandmaedchen

    Cover, Schreibstil:
    Das Cover gefällt mir sehr gut und hat mich damals dazu gebracht, das Buch in einer Buchhandlung zu kaufen (etwas, das ich wirklich selten mache, weil broke). Der Schreibstil war sehr angenehm zu lesen, flüssig und die Beschreibungen haben mir gut gefallen. Herausgestochen ist der Schreibstil aber nicht.

    Charaktere:
     Die drei Schwestern, Drillinge um genau zu sein, lernt man jede aus ihrer eigenen Perspektive kennen, was mir das Gefühl gab, direkt neben ihnen zu sitzen. Alle drei sind auf ihre eigene Art speziell, liebevoll ausgearbeitet und haben spannende und sehr unterschiedliche Charakterzüge. Dazu tragen auch die Nebencharaktere bei, die jeder Schwester zur Seite stehen und ebenfalls ihre Eigenheiten und eigenen Geschichten haben. Ich konnte mich mit einigen Charakteren wirklich gut identifizieren, was ich persönlich sehr wichtig finde.


    Story:
     So gut die Charaktere ausgearbeitet sind, so zieht sich die Geschichte leider etwas zäh, besonders am Anfang. Es ist sicher wichtig und gut, alle Charaktere in ihrem Umfeld zu zeigen und ihre Geschichte zu erzählen, aber dafür fehlt der Geschichte einiges an Spannung und Handlung. Trotzdem nimmt die Geschichte ihren Lauf und ab der Hälfte fand ich es doch recht interessant, denn die Idee zur Geschichte hat mich in ihren Bann gezogen und ich war sehr gespannt, zu erfahren, was mit den dreien passieren würde. Ich wurde auch nicht enttäuscht, das Ende hielt doch einige Überraschungen und Wendungen bereit, die ich so nicht vorausgesehen hatte und mich dazu bewogen, mir sofort den zweiten Band auszuleihen!


    Fazit:
    Eine Geschichte, die zwar einige Zeit braucht, um Fahrt aufzunehmen, dafür mit sehr gut ausgearbeiteten Charakteren glänzt und sicher im zweiten Band dafür umso mehr Action bieten wird. Alles in allem ein gelungener Auftakt, der aber sicher die eine oder andere Person dazu bringen wird, das Buch abzubrechen, da es einfach dauert, bis wirklich etwas passiert.

    Themen: Fantasy, Drillinge, Mord, Familie, Fähigkeiten, Verrat, Liebe
    Story: 3/5
    Spannung: 2/5
    Charaktere: 4/5
     Lesefluss: 3/5

  12. Cover des Buches Die Dreizehnte Fee - Entschlafen (ISBN: 9783959911337)
    Julia Adrian

    Die Dreizehnte Fee - Entschlafen

     (394)
    Aktuelle Rezension von: KerstinR

    Die dreizehnte Fee – Entschlafen von Julia Adrian aus dem Drachenmondverlag.

    OMG, dieser Plottwist in Teil 3. Damit hätte ich nicht gerechnet.
    Die ganze Geschichte ist so toll und fesselnd. Es hat richtig spaß gemacht in Pandora einzutauchen und all die Charaktere und Geschichten zu erleben.

    Beidem Ende könnte man fast hoffen, das es irgendwann weitergeht. Aus der Sicht eines anderen Charakter vielleicht? Es fällt mich fast schon schwer die Welt zu verlassen. Diese Geschichte werde ich bestimmt noch einmal lesen.

    Wenn ihr Märchen mögt, ist die Reihe ganz sicher was für euch.

  13. Cover des Buches Der Winter erwacht (ISBN: 9783404208005)
    C.L. Wilson

    Der Winter erwacht

     (584)
    Aktuelle Rezension von: ErzaFairy

    Hat man das Buch erstmal in der Hand, will man es einfach nicht mehr weglegen. 

    Das Buch hat mich durch die toughe Chamsin von Anfang an in seinen Bann gezogen. Auch wenn es verschiedene Rückschläge für sie gibt, gibt sie trotzdem nicht auf. 

    Und natürlich darf der Bad Boy mit dem eigentlich weichen Herzen nicht fehlen. 

    Zusammen ergeben sie ein unschlagbares Team und ergeben ein unglaubliches Lesevergnügen. 

    Also: wenn man ein gutes Buch sucht, bei dem man mit den Hauptpersonen mit fiebert, ist man bei diesem Buch definitiv an der richtigen Stelle.

  14. Cover des Buches Bird and Sword (ISBN: 9783736305489)
    Amy Harmon

    Bird and Sword

     (374)
    Aktuelle Rezension von: ErzaFairy

    Wer wünscht sich nicht eine Welt voller Magie? Und dazu noch eigene Kräfte? Bei diesem Buch kann man das Hautnah miterleben. 

    Der Schreibstil der Autorin und die Liebesgeschichte zwischen Lark und Tiras sind so spannend und mitreißend, das man das Buch gar nicht mehr weglegen will. 

    Besonders hat mir an dem Buch Larks Schlagfertigkeit und ihre Stärke gefallen. Wohingegen ich mich etwas über Tiras teils pessimistische Einstellung geärgert habe. Aber ich bin mir sicher, dass ich nicht die einzige bin, die einen Teil meines Leserherzens an ihn verloren hat.

    Fazit: es lohnt sich definitiv, das Buch zu lesen. Und dazu ist es auch noch ein super Geschenk für jeden Fantasy- und Romance-Fan.


  15. Cover des Buches Gold und Schatten (ISBN: 9783846600801)
    Kira Licht

    Gold und Schatten

     (346)
    Aktuelle Rezension von: Daniela_Franzelin

    Zuallererst: dieses Cover ist ein Traum. Aber natürlich auch die Geschichte. Es handelt sich dabei um eine Story in der Götterwelt in Paris. Dabei werden die Götter ganz anders dargestellt, als normalerweise. Sie alle finden sich im modernen Paris. Moderne und Antike werden geschickt gekoppelt.

    Insbesondere fand ich den Schauplatz der Katakomben sehr spannend. Ich war selbst schon mal da und konnte es mir sehr gut in die Geschichte denken. 

    Aber nicht nur die Schauplätze, sondern auch die Charas sind sehr sympathisch und lassen einen nich so schnell los. Mit ihnen taucht man in eine sagenhafte Götter- und Sagenwelt ein und erfährt so langsam mehr und mehr spannendes. Bis es dann am Ende zu einem bösen Cliffhanger kommt. 

    Und hiermit muss ich leider enden. Aber zum Glück wartet gleich der zweite Teil auf meinem Sup auf mich...

  16. Cover des Buches Der Schwarm (ISBN: 9783596510856)
    Frank Schätzing

    Der Schwarm

     (5.327)
    Aktuelle Rezension von: sebiking8333

    Während Corona hat es endlich geklappt, das Buch zu Ende zu lesen. Ich habe mehrere Anläufe gebraucht, denn es ist umfangreich und komplex. Ich möchte hier nichts zur Story spoilern, sondern nur erwähnen, dass der Kern der Geschichte auf jeden Fall den Meisterwerkstatus dieses Buches rechtfertigt. Wissenschaftliche Fakten fließen stimmig und nachvollziehbar in den Handlungsverlauf ein. Das hat mich begeistert und dazu beigetragen, dass ich über so manche langatmige Stelle hinweggelesen habe. Ich wollte unbedingt wissen, wie es ausgeht. Von daher macht das Buch fast alles richtig.
    Was mir aber dennoch negativ in Erinnerung bleibt, ist der unnötig in die Länge gezogene Umfang des Buches. 200 Seiten weniger hätten der Geschichte nicht geschadet. Eine Frage bleibt aber: Warum ist das Buch bislang nicht verfilmt worden? Sollte es nämlich auf jeden Fall.

  17. Cover des Buches Frostnacht (ISBN: 9783492280358)
    Jennifer Estep

    Frostnacht

     (1.071)
    Aktuelle Rezension von: Seni_11

    Inhalt

    Nachdem die Schnitter, Alleinverantwortlicher Vivien und Agrona ihr Attentat auf das Winterkonzert verübt haben und Logan verschwunden ist, geschieht die nächste Katastrophe. Nickamedes wird vergiftet und stirbt wenn Gwen und ihre Freunde nicht das Gegengift besorgen. Doch es ist sehr wahrscheinlich, dass es sich hierbei um eine Falle der Schnitter handelt....

    Meinung

    Wie auch die vorherigen Bände, fand ich auch diesen sehr gut gelungen. Es ist spannend, es geht in jedem Buch um etwas Neues und es ist Romantik mit Fantasy gemischt. Mein Problem bei diesem Buch der Reihe bestand allerdings darin, dass mir Gwen extrem unsympathisch wurde. Sie beschäftig sich meiner Meinung nach viel zu viel mit sich selbst und kaum mit ihren Freunden. Sie ist diejenige die angeblich am meisten leidet. Sie ist egoistisch und nimmt keinerlei Rücksicht auf andere.

    Nur der Schluss war sehr, sehr schön. 

  18. Cover des Buches Das Licht von Aurora (ISBN: 9783785579503)
    Anna Jarzab

    Das Licht von Aurora

     (246)
    Aktuelle Rezension von: austrianbookie99
    Das Buch macht total neugierig auf mehr! 
    Die Hauptprotagonistin Sasha (der Analog von der Prinzessin Juliana) war mir von Anfang an viel sympathischer als die Prinzessin...
    Thomas u. sie passen herrlich zusammen u. hoffentlich bleiben Sasha u der Prinz Cal nur Freunde in den nächsten Bänden...

  19. Cover des Buches Die Verschworenen (ISBN: 9783785579213)
    Ursula Poznanski

    Die Verschworenen

     (825)
    Aktuelle Rezension von: lese_ninchen

    In der ersten Hälfte hatte es ein paar Längen, da viele Handlungen genau wie im ersten Teil waren. Ab der Mitte wurde es besser und viel spannender, obwohl mir hier ein paar Seiten gefehlt haben, die man vom Anfang in die Mitte hätte verlegen können. Ein paar Entscheidungen von Ria konnte ich nicht wirklich nachvollziehen. Warum ich das Buch doch so gut bewertet habe? Der Schluss. Ich finde es war ein großartiges Ende und sehr interessantes und manche Entscheidungen kamen hier sehr überraschend. Ich habe hier die ganze Zeit mit ihr mit gefiebert und konnte das Buch nicht aus der Hand legen, da ich wissen wollte wie die Verschwörung zustande kam. 

    Fazit: Am Anfang ein paar Längen, die das Ende aber fast wegmacht.

  20. Cover des Buches Der Schwarze Thron - Die Königin (ISBN: 9783764531478)
    Kendare Blake

    Der Schwarze Thron - Die Königin

     (238)
    Aktuelle Rezension von: PoldisHoerspielseite

    Noch leben die Drillinge Arsinoe, Katharine und Mirabella, doch sie habe auch gerade erst das Beltanefest hinter sich gebracht. Das Jahr des Aufstiegs der neuen Königin hat begonnen, eine von ihnen muss ihre Schwestern umbringen, um die Krone zu bekommen. Katherine ist nach ihrem Sturz in die Brecciaspalte wie verändert, Mirabella hat keine große Lust, ihre Schwestern zu töten, doch Arsinoe hat sich trotz ihrer scheinbaren Chancenlosigkeit noch nicht aufgegeben…

    Kendare Blake hat mit ihrer Geschichte um den Schwarzen Thron einen Fantasy-Vierteiler geschaffen, der mit der interessanten Hintergrundgeschichte um die Königinnen-Drillinge mit den verschiedenen Gaben punktet, von denen nur eine überleben und gekrönt werden kann. War der Verlauf des ersten Bandes gerade zu Anfang noch etwas schwerfällig, ist dies in diesem zweiten Teil „Die Königin“ genau andersherum: Auf den ersten Seiten scheinen sich die Ereignisse geradezu zu überschlagen, es gibt heftige Auseinandersetzungen und zwei Offenbarungen, die dem Finale eines Bandes würdig wären und ganz andere Vorzeichen setzt. Das Tempo ist hoch, und natürlich möchte der Leser erfahren, mit welchen Tricks und Intrigen die drei Mädchen versuchen, die Krone zu erlangen, ihre Lieben zu schützen oder schlicht am Leben zu bleiben. Das ist auch anfangs sehr gut gelungen und führt zu einigen dramatischen Ereignissen, die sich aber im weiteren Verlauf zu wiederholen scheinen. Besonders eine Idee wird gleich mehrfach aufgegriffen und sorgt für Verzögerungen in dem Verlauf der Handlung und dafür, dass alle drei Schwestern länger überleben als gedacht. Schade ist auch, dass einige der von der Autorin aufgestellten Regeln gebrochen werden, die im ersten Band noch ganz anders dargestellt wurden.

    Macht das aus „Die Königin“ ein schlechtes Buch? Keinesfalls! Immer noch ist die Aufregung zu spüren, die das interessante Setting mit sich bringt, immer noch haben die Charaktere Zeit, um sich weiterzuentwickeln und immer noch hat mich die magische Welt in ihren Bann gezogen. Ich habe die vielen kleinen Details um die Vergangenheit der Insel aufgesogen, vertiefte Regeln um den Aufstieg oder die Beziehung zum Festland verinnerlicht und die Erwähnungen der geheimnisvollen Göttin genossen. Auch die häufig und schnell wechselnden Sprünge zwischen den verschiedenen Handlungssträngen sind sehr gelungen, besonders wenn eine längere Szene aus verschiedenen Blickwinkeln erzählt werden. Es gibt aber auch ein paar sehr gruselige, unheimliche Szenen, die dann mittendrin enden und erst später wieder aufgegriffen werden – sehr gelungen. Das Ende konnte man zwar ein wenig vorausahnen, doch die genauen Umstände bieten einige Überraschungen, ebenso wie eine heftige Wendung ganz am Ende die Zeichen für den folgenden Band noch einmal umwirft.

    „Die Königin“ beginnt äußerst stark, abwechslungsreich und spannend, was zwar nicht den ganzen Roman über gehalten werden kann, was aber immer noch sehr atmosphärisch und dramatisch geraten ist. Den Charakteren wird die Möglichkeit zur Weiterentwicklung gegeben, es gibt viele neue Informationen und spannende Szenen, was mir sehr gefallen hat – und die Lust auf den weiteren Verlauf des Vierteilers noch deutlich gesteigert hat.

  21. Cover des Buches Stimmen (ISBN: 9783499267437)
    Ursula Poznanski

    Stimmen

     (419)
    Aktuelle Rezension von: angie_molly

    Es war echt super schönes Buch 

    Ich habe die beiden Ermittler ans Herz geschlossen 

  22. Cover des Buches Die Auswahl (ISBN: 9783841421197)
    Ally Condie

    Die Auswahl

     (4.439)
    Aktuelle Rezension von: Bellaisabelle_

    Die Autorin hat einen tollen Schreibsti und beschreibt eine dystopische Welt mit viel zeit und Detail. In der Geschichte wird die Grausamkeit, nicht durch blutige Kämpfe oder Aufstände erzählt. Sondern durch das grausige System, der Gesellschaft, denn Cassia lebt in einer Welt in der von der "Gesellschaft" alles vorprogrammiert ist. Welche Nahrung du zu dir nimmst, welche Arbeit du mal ausüben wirst und wen du einmal heiraten wirst. 

    Es wird alles für einen vorgerechnet und zugeordnet. 

    Cassia wird bei ihrem Paarungsball böse überrascht. Denn anstatt von einem sie bekommt gleich zwei für sie perfekte Partner zugeteilt. 

    Bei dem einen handelt es sich aber um ein Fehler, welcher so nicht passieren sollte. Mir hat die Geschichte sehr gefallen, wie wird Cassia sich entscheiden und was haben die verborgenen Gedichte damit zu tun? Tolle Geschichte. 

  23. Cover des Buches Splitterherz (ISBN: 9783839001424)
    Bettina Belitz

    Splitterherz

     (1.736)
    Aktuelle Rezension von: Morgenstern

    Die vollständige Rezension findet ihr unter:
    https://www.emilialynnmorgenstern.de/rezensionen-zu-autoren-mit-b/#Splitterherz

  24. Cover des Buches Elfenkuss (ISBN: 9783570401125)
    Aprilynne Pike

    Elfenkuss

     (1.036)
    Aktuelle Rezension von: Buchfresserchen1

    Laurel ist anders als die anderen. Wie anders wird ihr nur nach und nach bewusst.
    Laurel geht ganz neu in die Schule. Sie ist umgezogen und wurde bisher zu Hause unterrichtet. In der Schule findet sie in David und Chelsea neue Freunde. David geht mit ihr durch dick und dünn. Als ihr Vater plötzlich erkrankt steht er ihr unterstützend zur Seite.
    Warum hat sie so einen Drang nach ihrem alten Zuhause und wie kann sie verhindern, dass es verkauft wird? Kann der Junge aus dem Wald, Tamani, ihr dabei helfen?

    Elfenkuss hat ein wunderschönes Cover, das mich gleich angesprochen hat. Es wirkt mit dem Flügel, oder Blatt vor dem Gesicht schon elfisch.
    Die Geschichte geht gleich interessant los. Laurel scheint ein nettes Mädchen zu sein und braucht ein bisschen Unterstützung , um auf andere Menschen zu zu gehen. Da kommt David gerade recht. Er sagt was er denkt und nimmt sie gleich unter ihre Fittiche. Auch Chelsea ist erschreckend ehrlich, so dass Laurel gleich weis wo sie mit ihr dran ist.
    Als Laurel entdeckt das sie anders ist als andere steht ihr David unterstützend zur Seite. Es ist schön jemanden zu haben, mit dem man sich austauschen kann. Ich finde David sehr offen und herzlich .Ein Freund wie ihn sich so manche Mutter für ihre Tochter wünschen würde.
    Spannend wird es als der Vater von Laurel plötzlich erkankt und man nicht weiß ob er je wieder gesund wird. Das reißt eine Familie von heute auf morgen ziemlich runter, und wenn dann wie in den USA üblich nicht alle gesetzlich krankenversichert, sondern jeder privat versichert ist, kann solch ein längerer Krankenhausaufenthalt schon riesige Löcher in eine Familienkasse reißen.
    Da ist es gut, wenn man noch etwas hat was man veräußern kann, um diese Löcher zu flicken.
    Aber was wenn das nicht veräußert werden darf?
    Davon weiß nun ja aber nur Laurel näheres und die hat ganz schön zu kämpfen um alles zu retten.
    Wie gut das es da auch noch den Jungen aus dem Wald gibt. Tamani. Wie steht er zu Laurel? Kann er sich gegenüber David behaupten? Laurel steht zwischen den zwei Jungs und ist eigentlich von beiden auf ihre eigene Art und Weise angetan.
    Wie wird sie sich letztendlich entscheiden? Und was für Abenteuer muss sie noch bestehen?
    Alles in allem ein sehr gelungener Jugendfantasyroman, der auch mich als Erwachsene noch begeistern konnte.Ich bin schon gespannt wie es im nächsten Teil "Elfenliebe" weiter geht.

    Ich kann ihn für Leser, die sich ein wenig Träumereien um Elfen und ein Elfenland hingeben können, aber auch einen Kampf um das Bestehen des Reiches ertragen, auf jeden Fall wärmstens empfehlen.


Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks