Bücher mit dem Tag "giftgasanschlag"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "giftgasanschlag" gekennzeichnet haben.

8 Bücher

  1. Cover des Buches Oktoberfest (ISBN: 9783426506509)
    Christoph Scholder

    Oktoberfest

     (181)
    Aktuelle Rezension von: eletroe

    Spannendes Buch, sehr toll. Man möchte erst Mal nicht zum Oktoberfest 😅

  2. Cover des Buches SECRET SUITS - Verrat in New York (ISBN: B01BBDGSGE)
    M.L. Busch

    SECRET SUITS - Verrat in New York

     (21)
    Aktuelle Rezension von: dorothea84

    Nikki arbeitet als Aktmodell und das meist nackt. Damit wird sie nicht reich, aber sie kann ihr Kunststudium und die Miete ihres kleinen Zimmers bezahlen. Garvin Lane ist ihre Vermieter und ein angesehener New Yorker Anwalt und macht ihr das Leben schwer. Bis zu dem Tag als sie ihn aus Gefängnis holt. 

    Süße und humorvolle Geschichte mir einem sehr interessanten Verrat. Nikki und Garvin kommen sich näher und dadurch gerät ihre Leben um einiges durcheinander. Die Spannung kommt durch den Verrat auf und der ein oder andere Charakter fesselt einen dann auch ans Buch und man freut sich über jede Seite die man Lesen kann. Denn ein Happy End ist nicht sicher. Die Geschichte hat keine wirklichen Überraschungen, aber die Geschichte ist so gut geschrieben das man es Liebt zu Lesen. Die Charaktere machen den Hauptteil der Geschichte aus, ohne sie wäre die Geschichte gar nicht so unterhaltsam. 

  3. Cover des Buches Cold - Alex Cross 17 - (ISBN: 9783442378999)
    James Patterson

    Cold - Alex Cross 17 -

     (31)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Der Klappentext klingt sehr dramatisch, aber auch ziemlich nervenaufreibend. Ein Wettrennen gegen die Zeit, um die Kinder des Präsidenten rechtzeitig zu finden. Die Entführung geschieht auch direkt am Anfang des Buches. Bis dahin hatte die Geschichte auch das richtige Tempo. Doch auf einmal verschiebt sich der gesamte Fokus von den Kindern weg zu einem Terroranschlag. Und ab da an ging es einfach nur noch bergabwärts. Die Kinder rücken immer weiter in den Hintergrund und werden nur noch am Rande kurz erwähnt. Es kam mir so vor, als hätte der Autor zu viele Ideen gehabt, die er alle in einem Buch vereinen wollte. Hat leider absolut nicht funktioniert, denn herausgekommen ist ein wilder Haufen ohne erkennbaren roten Faden. Der Klappentext führt einem meiner Meinung nach komplett in die Irre. Die Geschichte ist sehr politisch und vom Terror geprägt. Irgendwie musste das dann alles natürlich irgendeine Verbindung miteinander haben. Wirkte für mich allerdings unglaubwürdig. Leider hat mir der Verlauf der Handlung überhaupt nicht zu gesagt. Nach der Hälfte des Buches sind die Ermittler immer noch nicht weitergekommen. Es war kein Fortschritt erkennbar. Das führte schnell zu Langeweile beim Lesen. Dadurch, dass vorher die ganze Zeit nichts Spektakuläres passiert ist, wurde zum Ende hin alles geknubbelt. Da musste dann schnell eine Lösung her, die in die Geschichte gestopft wurde. Hinzu kommt ein total wirrer Erzählstil. Manchmal hatte ich das Gefühl, als hätten mehrere Personen an dieser Geschichte geschrieben. Furchtbar fand ich die ständigen Wiederholungen, sowohl von Wörtern, als auch von Geschehnissen. Es wurde alles immer irgendwo nochmal erwähnt. Besonders aufgefallen ist mir das bei dem Ort "Washington". Ich übertreibe nicht, wenn ich sage, dass der Ort auf fast JEDER Seite mindestens einmal genannt wurde. Sorry, aber das geht gar nicht. Man sollte als Autor seinen Lesern schon zutrauen, dass sie sich merken können, wo die Geschichte spielt. Und gerade in dieser Situation, wo es um den Präsidenten geht, sollte es klar sein, in welcher Region man sich befindet. Aber selbst, wenn man sich das nicht merken kann, ist das auch kein Problem, denn es tut der Geschichte keinen Abbruch. Das hat mich wirklich wütend gemacht. So genervt war ich schon lange nicht mehr. Es handelt sich bei "Cold" scheinbar um den 17. Teil der Reihe um den Ermittler Alex Cross. Ich habe keinen vorherigen Teil gelesen, hatte jedoch nicht das Gefühl, dass ich Vorwissen benötigt hätte. Man kann die Bücher scheinbar unabhängig voneinander lesen. 
    "Cold" war der erste Teil aus der Alex Cross-Reihe, den ich gelesen habe und wird definitiv der Letzte sein. Der Aufbau der Geschichte hat mir überhaupt nicht gefallen. Der eigentliche Fokus liegt auf dem Terroranschlag und nicht auf der Entführung der Kinder. Der Schreibstil war viel zu durcheinander und voll mit Wiederholungen. Insgesamt ein sehr langatmiges, sowie langweiliges Buch, das ich wirklich niemandem erzählen kann. Da gibt es mit Sicherheit weitaus spannendere Ermittlungsromane, bei denen die Ermittlungen auch vorankommen und nicht in über 50% der Handlung Stillstand herrscht. 
  4. Cover des Buches Die den Sturm ernten (ISBN: 9783406707803)
    Michael Lüders

    Die den Sturm ernten

     (7)
    Aktuelle Rezension von: laraelaina
    Wenn man das Buch von Michael Lüders "Die den Sturm ernten - Wie der Westen Syrien ins Chaos stürzte" gelesen hat, dann weiß man, dass es keine einfachen Wahrheiten und Antworten gibt.

    Der Autor geht sachlich auf die politischen Zusammenhänge im Nahen Osten ein und beschreibt die diversen Interessen, Machtstreben und hegemonialen Ansprüche in der Region und auch wie wenig dabei das Leid der Bevölkerung von Interesse ist.

    Das Zeitgeschehen anschaulich beschrieben und verständlich formuliert.

    Aus meiner Sicht absolut lesenswert.
  5. Cover des Buches 2054 - Jahr der Entscheidung (ISBN: B01F5F7UHU)
    Egbert Osterwald

    2054 - Jahr der Entscheidung

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Feanor
    Als Autor einer dystopischen Serie beschäftige ich mich regelmäßig damit, was die "Konkurenz" so schreibt.
    Ich finde "2054" thematisch sehr gelungen. Alte vs. Junge ist sicher ein zukünftiges Thema, vor allem in der politischen Landschaft. Auch der Schreibstil war äußerst flüssig zu lesen. Schwierigkeiten hatte ich tlw. mit der vertraulichen Anrede, die zwischen allen Personen in der Zukunft angewendet wird. Das "Du" zwischen wildfremden Personen wirkt in Deutsch etwas befremdlich. Aber unabhängig davon war die Geschichte gut überlegt, vielleicht phasenweise etwas zu offensichtlich. Dennoch gerne 4/5 Punkten.
  6. Cover des Buches Chaos (ISBN: 9783644043817)
    David Mitchell

    Chaos

     (61)
    Aktuelle Rezension von: MariaAlexandra
    Wenn ich Chaos damals gelesen hätte, als der Episodenroman schienen ist, hätte ich mich gefragt, was nach so einem grandiosen Debüt noch kommen soll. Die Ideen, die der Autor aufgreift, sind bemerkenswert frisch, philosophisch und erzählerisch grandios ausgearbeitet. Unter anderem spielen mit: ein U-Bahn-Terrorist, ein Finanztyp, der einen Geist sieht, eine alte Frau, die die Wirren der Kulturrevolution in China durchlebt und mit einem Baum redet (der auch noch antwortet), eine russische Kunstdiebin, eine KI – und ein bisschen Quantenphysik ist auch dabei. Es ist schon ein kleines Wunder, dies alles logisch, nachvollziehbar und intelligent unter einen Hut zu bringen.
    Besonders die Charakterzeichung der Kunstdiebin hat mich nachhaltig beeindruckt. Nachdem auch dieses Kapitel aus der Ich-Perspektive erzählt wird, ist so etwas ja wirklich schwer – am Anfang glaubt man ihr alles, was sie über sich selbst erzählt und dann blättert so langsam der Lack ... So meint man am Ende des Kapitels die Protagonistin besser zu kennen als sie sich selbst.
    Und wenn man vorher schon den Wolkenatlas gelesen hat, dann trifft man wieder auf „alte Bekannte“. Chaos scheint ein „Spin-off“ zum Wolkenatlas zu sein.
    Mitchell ist damit wirklich ein Weltenerschaffer, der den Leser in ein durchaus mögliches und keineswegs absurdes Paralleluniversum mitnimmt. Und gerade bei Chaos fühle ich mich deswegen an Haruki Murakami erinnert – nur eben auf „Britisch“. Ich bin absolut entzückt!
  7. Cover des Buches Gifthauch (ISBN: 9783404163212)
    Mark Terry

    Gifthauch

     (4)
    Aktuelle Rezension von: depe58
    Giftanschläge in einer Stadt, Geldforderungen etc. es hört sich an wie ein 08/15 Thriller. Meiner Meinung ist es jedoch gelungen. Ich habe diesen Thriller in wenigen Tagen gerade Verschlungen, da ich es auf eine Art und Weise interessant fand. Der Thriller "Gifthauch" ist immer in Zeiten(Uhrzeiten) umwieviel uhr was gerade passiert, sodass man das Geschehen besser verfolgen kann. Es kam mir allerdings manchmal vor, das die Zeitabstände, wie es in solchen Romanen wohl normal ist, sehr unterschätzt werden (kommt mir zumindestenst so vor). Es gibt am Anfang mehrere Handlungsstränge, wodurch es interessant wird, sodass man sich zunächst erst rein denken kann was die Charaktere mit einander zu tun haben usw, gefällt mir. Dieses Buch ist sowohl eine eher leichte Kost und fesselnt, sodas ich die Seiten quasi überfliegen konnte.
  8. Cover des Buches Kalter Süden (ISBN: 9783869090566)
    Liza Marklund

    Kalter Süden

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks