Bücher mit dem Tag "ginger"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "ginger" gekennzeichnet haben.

13 Bücher

  1. Cover des Buches Monday Club - Das erste Opfer (ISBN: 9783789140617)
    Krystyna Kuhn

    Monday Club - Das erste Opfer

     (338)
    Aktuelle Rezension von: mrsmietzekatzemiauzgesicht

    MEINE MEINUNG

    Vor vielen Jahren war das Buch sehr beliebt. Überall war es zu sehen und jeder mochte es. Nun konnte ich es günstig ergattern und habe es prompt gelesen. So viel sei gesagt, nicht nur das Cover hat meinen Geschmack getroffen.


    Finde jetzt mehr heraus.


    "Einsamkeit - das Wort hatte ich bisher nicht gekannt, doch es war der erste Schultag in meinem Leben, an dem ich die Pausen in der Toilette verbrachte und mir ein Stein vom Herzen fiel, als er endlich vorbei war."

    Schreibstil Der Stil von Krystyna Kuhn ist sehr angenehm zu lesen. Ich kam schnell durch die Seiten, durch die gute Kapitellänge und der flüssigen Art der Autorin. Die Geschichte wird nur aus der Sicht von der Protagonistin Faye erzählt. Ihr Leben ist sehr geheimnisvoll und aufregend. Ich freue mich weiterhin alle Geheimnisse zu lüften und hinter der Fassade vom Monday Club blicken zu können.


    Charaktere  Faye ist ein junges Mädchen mit massiven Schlafproblemen. Sie kann ohne Medikamente keine Nacht durchschlafen - und wenn sie Tabletten schläft sie mehrere Tage lang. Ansonsten hat sie ein recht normales Leben. Ihre Mutter ist leider bei ihrer Geburt verstorben, dafür hat sie einen wundervollen Vater und eine aufopfernde Tante. Außerdem hat sie noch ihre Clique bestehend aus ihrem Freund Josh, ihrer Seelenverwandtin Amy und ihren anderen Freunden Ginger und Caleb. Die Jungendlichen kleben zusammen wie Pech und Schwefel und leben nach dem Motto 'Einer für alle, alle für einen'. 


    Handlung  Faye lebt ein normales Leben mit Ausnahme ihrer Schlafstörung. Doch damit kommt sie klar. Sie besucht die Highschool mit ihren Freunden und gerade bricht das letzte Schuljahr für die jungen Leute an. Amy, die beste Freundin von Faye, war den ganzen Sommer über in einem Lerncamp, deshalb freut sich Faye riesig als sie sich in der Schule begegnen. Doch Amy sieht sehr mitgenommen aus und verhält sich ziemlich merkwürdig. Nachfragen blockt sie ab und bittet Faye sich am Abend mit ihr zu treffen. Doch bevor das stattfinden kann, ist Amy in einen schweren Unfall verwickelt und stirbt. Jenes zieht Faye den Boden unter den Füßen weg. Sie kann es nicht begreifen und igelt sich ein. Ihre anderen Freunde schließt sie aus, denn ausgerechnet Ginger war bei Amy als der Unfall passierte und Faye gibt ihr Mitschuld. Noch am Abend von Amy´s Tod sieht Faye sie mitten auf der Straße. Wie kann das sein? Halluziniert sie vom Schlafmangel oder ist Amy von den Toten auferstanden? Viele Fragen kann Faye nicht stellen aus Angst andere würden sie für verrückt erklären. Außerdem würde das dem Monday Club sauer aufstoßen, denn die scheinen auch ihre Finger mit im Spiel zu haben. Der Club existiert seit der Gründung von Bluehaven. Dort engagieren sich die ältesten und wohlhabendsten Familien der Stadt. Dieser verfolgt wohltätige und wirtschaftliche Interessen. Außerdem ist er ziemlich mysteriös. Niemand außer den Mitglieder weiß was jeden Montag auf den Versammlung besprochen wird. Faye versucht unbemerkt den rätselhaften Tod ihrer Freundin auf den Grund zu gehen. Dabei wird sie mehr oder weniger unterstütz von Missy, der stadtbekannten Verrückten, und Luke, der plötzlich auftauchte und Nachforschungen zu seinem verschwunden Vater anstellt. Wem kann sie vertrauen? Was wird sie herausfinden? Und wie viele werden noch sterben?

    LESEEMPFEHLUNG

    "Monday Club - das erste Opfer" hat mir wirklich gut gefallen. Es ist alles noch sehr geheimnisvoll und viele Fragen müssen geklärt werden. Deshalb freue ich mich die Reihe weiterzulesen. Die Figuren sind nett. Besonders den Dad von Faye mag ich gern. Ansonsten gefällt mir aber auch Amy. Die Protagonistin hat mich noch nicht ganz auf ihrer Seite. Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen auch wenn viele medizinische Begriffe fallen. Für mich als Erwachsene ist das nicht schlimm, aber ob mir das als Jugendliche gefallen hätte wage ich zu bezweifeln.

  2. Cover des Buches Hotshots - Firefighters: Verhängnisvolle Wahrheit (ISBN: 9783802583681)
    Bella Andre

    Hotshots - Firefighters: Verhängnisvolle Wahrheit

     (54)
    Aktuelle Rezension von: Traubenbaer
    "Verhängnisvolle Wahrheit" von Bella Andre (erschienen bei LYX) ist der dritte Teil der Firefighters: Hotshots Reihe. Die Geschichte kann unabhängig von den vorherigen Bänden gelesen werden.
    In diesem Band spielt der Feuerwehrmann Connor die Hauptrolle. Er erlitt einen furchtbaren Unfall während der Arbeit und muss sich nun erholen. Um zur Ruhe zu kommen möchte er sich in die alte Holzhütte seiner Großeltern zurückziehen... Doch die haben die Hütte schon an Ginger weitervermietet. Kann sich Connor doch noch erholen oder muss er das Feld für die Untermieterin räumen???

    Mir gefällt das Design des Romans: Er passt zum Rest der Reihe und im Buchregal macht es einen guten Eindruck.
    Inhaltlich ist der Roman ein klassischer Liebesroman: Es geht um viele Gefühle und die Erfüllung des Lebenstraums. Er ist zwar etwas vorhersehbar, aber ich habe in trotzdem gerne gelesen. Besonders gut haben mir die Beschreibungen der einzelnen Gefühle gefallen. Die Autorin versteht es authentisch das Gefühlsleben aller Protagonisten zu beschreiben. Dabei trifft sie das Innenleben des 15- jährgen Jungen genauso gut, wie das des alternden Ex- Anwalts.
    Es gibt zwar explizite Szenen, die allesamt jedoch auch für zartbesaitete Leser geeignet sind. Connor fasst Ginger zwar an manchen Stellen etwas grob an, was Ginger jedoch gefällt.
    Das einzige Manko war meiner Meinung nach das Ende: Ich finde es hat nicht wirklich zu dem Rest des Romans. Ginger verhält sich unverantwortlich und dumm. Zwar gibt es trotz ihres kindlichen Verhaltens glücklicherweise doch noch ein Happy- End, aber das ist aus medizinischer Sicht leider mehr als unwahrscheinlich. Ich hätte es besser gefunden, wenn es ein weniger dramatisches, dafür aber realistischeres Ende für die Geschichte gegeben hätte.
  3. Cover des Buches Voll im Bilde (ISBN: 9783442483709)
    Terry Pratchett

    Voll im Bilde

     (255)
    Aktuelle Rezension von: Buchtel

    Voll im Bilde scheint mir eine Parodie auf das allseits bekannte Hollywood und seine Filmindustrie zu sein. Neben klischeebehafteten Situationen, Bezeichnungen, Charakteren und Stereotypen, die pratchetmäßig durch den Verrücktheitsfilter gedreht wurden, bot mir dieser Scheibenwelt-Roman viele ulkige Dialoge. 


    Das ein oder andere Schmunzeln konnte ich beim Lesen nicht verbergen. Ob drollige Zauberer der Unsichtbaren Universität, Würstchenverkäufer Treib-mich-in-den-Ruin-Schnapper, der sprechende Wunderhund Gaspode, der personifizierte TOD mit seinem trockenen Humor oder auch der Zauberlehrling Victor, der keine Lust auf das bestehen der Prüfung hat und sich lieber als Schauspieler versucht, alle Figuren sind liebevoll ausgearbeitet und versuchen sich gegenseitig mit ihrer schrulligen Art zu übertrumpfen. Möchte ich meinen.


    Alles beginnt mit Explosionen bei den Alchemisten der Stadt Ankh-Morpork. Diese haben ein unglaubliches und noch nie dagewesenes Verfahren entwickelt... plötzlich können Bilder sich bewegen! Alles beginnt zu träumen und stürmt zum Holy Wood... ;-)


    Aus meiner Sicht ist es nicht der spannendste Roman der Scheibenwelt. Pratchett verliert sich ab und an in zu langatmigen Inszenierungen und wechselt zu rasch zwischen beliebigen Szenen hin und her.

    Dennoch macht es mir immer wieder Spaß von seinen Verzerrungen der Realität zu lesen.

  4. Cover des Buches Engel der Hölle (ISBN: 9783551301307)
    Lia Kathrina

    Engel der Hölle

     (37)
    Aktuelle Rezension von: flammae

    Klappentext: 

    Sprung in die Hölle
    Eve kann es nicht fassen. Nach einem missglückten Bungee-Sprung, zu dem ihr bester Freund Aidan sie überredet hat, landet sie in der Hölle. Und ausgerechnet Aidan, der doch erst Schuld an diesem Schlamassel ist, suhlt sich im Luxus des Himmels. Eve hingegen muss in der Hölle hart schuften und dafür sorgen, dass das Karma in der Welt der Lebenden die Gerechtigkeit bewahrt. Dazu macht ihr der unverschämte Ethan, Überflieger in Sachen Höllenbusiness und leider ziemlich gut aussehend, das Dasein in der Verdammnis schwer. Ihr einziger Ausweg aus der Hölle: Ein Wettbewerb um eine Wiedergeburt, in dem sie gegen Ethan antreten muss... 

    Meine Meinung: 

    Das Cover ist sehr schön gemacht. Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig. Ich mag Bücher, die den Himmel und die Hölle thematisieren und fand auch alles gut beschrieben, damit ich es mir vorstellen konnte. 

    Die Charaktere waren vielseitig und besonders Ginger mochte ich sehr. Die aufgeweckte kleine Todeselfe ist mir sehr ans Herz gewachsen. Ethan hat allerdings wenig Sinn für mich ergeben. Seine Beweggründe, erst so unfreundlich zu sein und dann auf einmal so nett zu sein, habe ich nicht ganz nachvollziehen können. Und die kleinen Ausrutscher, wo er wieder ein arroganter A*sch war, wirkte gestellt. Dabei steht ihm der tapfere Krieger sehr viel besser, zu dem er dann wurde. 

    Die Liebesgeschichte zwischen Eve und Aidan war auch nicht sonderlich klar. Am Anfang waren sie Freunde und erst im laufe der Zeit kam erst zum Vorschein, dass Eve sich auch mehr hätte vorstellen können und dann ist sie plötzlich schon immer in ihn verliebt. Das fand ich nicht gut durchdacht und hätte am Anfang klar gestellt werden sollen. 

    Eve´s Humor hat mir von Anfang an sehr gut gefallen und auch ihre Persönlichkeit. Sie wächst als Dämonin über sich hinaus und entdeckt neue Seiten an sich, die sie sich vorher nicht getraut hatte, offen zu zeigen. 

    Die überraschende Wendung, dass es sich bei Eve und Aidan um die Wiedergeburten von Eva und Adam handelte, fand ich sehr gut. Genauso, dass das Universum als Schöpferin genannt wurde. Ich hatte befürchtet, dass es stark religiös sein könnte, aber das finde ich so sehr viel besser. 

    Mich hat die Geschichte überzeugt. Es gibt Anlass zum nachdenken, was einen nach dem Tot erwarten könnte und, dass unsere Taten nicht nur das Dasein nach dem Tot beeinflusst, sondern auch den weiteren Verlauf des Lebens. 


  5. Cover des Buches Voll im Bilde / Alles Sense! (ISBN: 9783442133727)
    Terry Pratchett

    Voll im Bilde / Alles Sense!

     (98)
    Aktuelle Rezension von: Chris (Shorty)
    Ein Doppelband mit zwei Scheibenwelt-Romanen ("Voll im Bilde" und "Alles Sense"). Gehören mit zu den besten Büchern, die ich bisher von Terry Pratchett gelesen habe. In "Voll im Bilde" geht es unter anderem um den verrückten "Treibe-mich-selbst-in-den-Ruin-Schnapper", den Wunderhund Gaspode und einen Studenten der Unsichtbaren Universität, die die Entstehung des Films in Ankh-Morpork selber miterleben und nach "Holy Wood" ziehen, um dort ihr Glück zu suchen. Sehr schön: Viele Anspielungen auf Hollywood und die Filmbranche funktionieren auch in deutscher Sprache. In "Alles Sense" wird der Tod in Pension geschickt und sucht sich nun eine anderweitige Beschäftigung: er wird erntehelfer und senst ab jetzt statt Seelen nur noch Heu. Das Problem an der Sache: Auf der Scheibenwelt ist jetzt keiner mehr da, der die Toten vom Dies- ins Jenseits befördert! Die Folge: Schon bald wimmelt es auf der Scheibenwelt nur so von unerlösten Seelen, die sich in der Zwischenzeit mit Untoten-Selbsthilfegruppen begnügen müssen. Alles in allem sind beide Bücher abolute Pratchett Klassiker und unbedingt Empfehlenswert!
  6. Cover des Buches Die Legende der Wächter [5] (ISBN: 9783833728051)
    Kathryn Lasky

    Die Legende der Wächter [5]

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Sanicha
    Meine Rezension: Das Hörbuch „Die Legende der Wächter – Die Bewährung“ von der Autorin Kathryn Lasky, gesprochen von Stefan Kaminski mit der Musik von Ulrich Maske ist eine sehr schöne und fantasiereiche Geschichte über die geheimnisvolle Welt der Eulen. Es ist der fünfte Teil der Serie „Die Legende der Wächter“ und genauso sagenhaft wie auch schon die ersten vier Teile. Wie auch schon bei den ersten drei Teilen dieser Serie, wird auch hier die komplette Geschichte von Stefan Kaminski gesprochen. Er schafft es wiedermal sehr gut den vielen verschiedenen Charakteren eine unverkennbare Stimme zu geben und macht das Hörbuch dadurch wieder zu einem absoluten Hörgenuss. Durch diese einzigartige Erzählweise wird dem Hörbuch eine wunderbare Atmosphäre verliehen in die man sehr gerne abtaucht um dem Sprecher in Ruhe lauschen zu können. Ich war sofort wieder von der ersten Minute ans Hörbuch gefesselt und habe mich auch gleich wieder sehr wohl gefühlt in der Welt der Eulen. Durch die sehr bildliche Erzählweise kann man sich die Umgebung einfach total gut vorstellen und man fühlt sich förmlich mit jedem Charakter verbunden. So wie man es von den bisherigen Hörbüchern gewöhnt ist, tauchen auch in diesem wieder die kleinen Musikstücke genau an den richtigen Stellen auf, um damit die jeweilige Atmosphäre noch zu verstärken. Dies gefällt mir sehr gut und macht das Hörbuch so erst richtig interessant. In diesem Teil der Geschichte geschehen merkwürdige Dinge mit Sorens Schwester Eglantine. Sie träumt auf einmal davon, dass ihre Eltern leben und ist über den Tag verteilt immer müde. Was steckt hinter diesen Träumen und warum kommen sie Eglantine so wahr vor? Als sie dann auch noch heimlich einen Ausflug zu ihrem alten Zuhause plant, ahnt sie noch nicht in welche Gefahr sie sich begibt. Was passiert und ob alles gut ausgeht, werde ich natürlich nicht verraten. Es ist auf jeden Fall sehr spannend und ich konnte nicht aufhören dem Sprecher zu lauschen. Die Spannung ist gleich wieder von Anfang an gegeben und zieht sich auch durch die komplette Geschichte. Die einzelnen Charaktere haben sich sehr gut weiter entwickelt und das finde ich total klasse. Wie auch schon bei den ersten Bänden, passt auch hier das Cover wieder ins Konzept. Es ist im gleichen Design gehalten und das finde ich sehr gut, da es so einen Wiederkennungswert hat. Fazit: Ein sehr gelungener fünfter Teil, beidem die Geschichte im Ganzen nicht langweilig wird. Es gibt immer wieder neue spannende Abenteuer die Soren und seine Freunde erleben und das gefällt mir total gut. Das Ende ist offen gehalten und daher freue ich mich schon total auf den nächsten Teil dieser sehr schönen Serie. Ein klasse Hörbuch, welches durch den Sprecher und die Geschichte überzeugen kann. Ich kann es auf jeden Fall jedem weiter empfehlen.
  7. Cover des Buches Das fahle Pferd (ISBN: 9783596166565)
    Agatha Christie

    Das fahle Pferd

     (44)
    Aktuelle Rezension von: MartinaSchein

    In dem Buch Das fahle Pferd haben nicht die bekannten Figuren Hercule Poirot oder Miss Marple agiert. Auch ist dieser Krimi ein wenig anders als die üblichen Christies. Nichts desto trotz gefiel er mir sehr gut. Die in manchen Agatha-Christie-Krimis erscheinende Handlungsträgerin Ariadne Oliver, die in einigen Fällen zusammen mit dem belgischen Detektiv Spürsinn bewiesen hat, spielt in diesem Buch ebenfalls mit, wenn auch nicht die erste Geige.


    Protagonist in diesem Buch ist der sympathische Journalist und Autor Mark Easterbrook, der auf ein paar merkwürdige Todesfälle gestoßen ist und sich auf die Suche nach einer Lösung begibt. An die vordergründige Magie und Hexerei glaubt er nicht wirklich, auch wenn sich die Beweise für ›natürliche‹ Todesfälle scheinbar häufen.


    Die Atmosphäre besticht durch schaurige und mysteriöse Komponenten und wirft immer wieder die Frage auf, ob manche Menschen nicht doch übernatürliche Kräfte besitzen.
    Das aus dem Spätmittelalter stammende Gemäuer ( Das fahle Pferd) ist gut und plastisch beschrieben.


    Das Buch ist spannend geschrieben und gewinnt auch durch die spritistischen und ›übernatürlichen‹ Elemente. Die Handlung überrascht durch so manche Haken. Auch zahlreiche Analogien an bekannte Literaten (Shakespeare) tragen gut zur Unterhaltung bei. Den Schluss und die Entlarvung des Hauptbösewichtes fand ich etwas überraschend, aber dennoch nachvollziehbar.
  8. Cover des Buches Mrs. Wilcox und die mörderische Bescherung (ISBN: 9783899415506)
    Emilie Richards

    Mrs. Wilcox und die mörderische Bescherung

     (26)
    Aktuelle Rezension von: Melody80
    Dies ist der 2. Band der "Aggie Wilcox-Detektiv-Reihe". Auch wenn ich den 1. Band vorher noch nicht kannte, hatte ich keine Probleme der Handlung zu folgen. Die Charaktere wurden in diesem Band detailliert vorgestellt.

    Leider konnte das Buch meine Erwartungen nicht erfüllen. Aufgrund des Covers und des Klappentextes oben habe ich eine Krimigeschichte mit einer sympathisch-kauzigen Hauptfigur erwartet. Dazu vielleicht noch etwas schwarzen Humor dazu. Bekommen habe ich eine Familienzusammenkunft verschiedenster herzlicher Charaktere. Der eigentliche Mord passierte erst ab ca. der hundertsten Seite, davor wurden eingängig alle Familienmitglieder, Freunde und Feinde vorgestellt. Auch passierten die "Nachforschungen" der Hauptfigur Aggie sehr geradlinig, es gab keine dramatischen Wendungen, der Aha-Moment blieb somit aus.

    Mein Fazit
    Dieses Buch empfand ich als sehr zäh und langweilig. Da fehlte mir eindeutig die Krimi-Geschichte.
  9. Cover des Buches Sturmtöchter (ISBN: 9783899035940)
    Josephine Pennicott

    Sturmtöchter

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Engelchen07

    Ich bin so gar nicht in die Geschichte reingekommen. Die Inhaltangabe hat ein tolles und interessantes Hörvergnügen versprochen, aber irgendwie bin ich überhaupt gar nicht mit der Geschichte warm geworden. Ich fand das ganze sehr überzogen und unglaubwürdig.

    Der Künstler und seine Musen, samt der Familie unter einem Dach, dann noch ein tragisches Unglück.

    War leider so gar nicht meins.

  10. Cover des Buches Pig Happens: Glück auf schottisch (ISBN: B01ITPH5VO)
    Kim Henry

    Pig Happens: Glück auf schottisch

     (8)
    Aktuelle Rezension von: LadyMoonlight2012
    Ich habe die Neuausgabe „Highland Love Affair: Ein Millionär auf Abwegen“ gelesen. Die Geschichte ist luftig leicht und lustig. Sie wird abwechselnd aus den Perspektiven der beiden Hauptprotagonisten erzählt. Die Charaktere haben mir recht gut gefallen, das Minischweinchen Ginger ist natürlich mein absoluter Favorit! Gavin und Willow sind total verschieden. Sie ist Vegetarierin und Tierschützerin, er arbeitet in einer großen Wurstfabrik. Als sie das Schicksal zusammenführt, merken sie aber schnell, dass sich Gegensätze manchmal anziehen. …

    Das Buch hat mich richtig gut unterhalten, trotzdem hat mir teilweise aber auch etwas gefehlt. Irgendwie finde ich die Sprache, die Gavin und Willow an den Tag legen nicht ganz so passend für so einen luftigen Liebesroman. Das hätte eher zu einem Erotikroman gepasst. Darüber kann ich allerdings hinwegsehen. Leider sind mir auch ein paar Fehler aufgefallen. Nichts wirklich Schlimmes, ich bin bei den Büchern von Kim Henry (Felicity LaForgia) allerdings anderes gewöhnt. Leider reicht dieser Roman nicht ganz an die anderen Bücher heran, die ich bisher von dem Autorenduo gelesen habe.

    Von mir gibt es trotz Kritik eine Leseempfehlung und 3,5 Sterne. Ich kann die Geschichte allen Tierliebhabern empfehlen, die gerne Liebesromane mit Humor lesen.

    Mein Fazit:
    Idee/Storyentwicklung: 3 von 5
    Schreib- und Sprachstil: 3 von 5
    Charaktere: 3 von 5
    Unterhaltung: 5 von 5
    Gesamt: 3,5 Punkte
  11. Cover des Buches Wolf Shadow - Finstere Begierde (ISBN: 9783802583193)
    Eileen Wilks

    Wolf Shadow - Finstere Begierde

     (67)
    Aktuelle Rezension von: Miia
    Es handelt sich hier um den 4. Teil der Wolf Shadow Reihe.

    Ich fand sehr positiv, dass es mit Cynna und Cullen weiterging. Ehrlich gesagt ist ihre Liebesgeschichte um einiges schöner als die von Lily und Rule. Ich fand auch toll, dass die beiden in einer anderen Welt waren und alleine was erlebt haben. Allerdings habe ich nicht genau den Bezug zur eigentlichen Story verstanden. Es war irgendwie eher ein eigenständiger Teil.

    Sehr schade fand ich allerdings, dass Rule und Lily so total außen vor gelassen wurden. Ich hätte mir zwischendurch mal einen Schwenk zu den beiden gewünscht und was bei ihnen für Theorien aufgestellt wurden, wo alle hin sind. Es war zwar eine gute Alternative, so dass mal was anderes erlebt wurde, aber leider fehlte mir teilweise ein bisschen Pepp.
  12. Cover des Buches Die Bekenntnisse der Sullivan-Schwestern (ISBN: 9783551582744)
    Natalie Standiford

    Die Bekenntnisse der Sullivan-Schwestern

     (73)
    Aktuelle Rezension von: EmmaZecka
    Das Buch habe ich von Yvonne, die den Blog "Yvonnes Lesewelt", führt, geschenkt bekommen. Sie hat das Buch gelesen, rezensiert und ich habe ihre Rezension kommentiert. Das Buch an sich klang ganz interessant und plötzlich fand ich es in meinem Briefkasten wieder. Vielen Dank nochmal an dieser Stelle.

    Die Geschichte rund um die Sullivan Schwestern ist eher nett. Allerdings wird die Geschichte gut eingeleitet. Großmutter Almighty möchte die Familie enterben, wenn die Familienmitglieder nicht bis zu einer gewissen Deadline ihre Sünden gebeichtet haben. Den Familienmitgliedern ist schnell klar: Nur die Sullivan-Schwestern können die Großmutter so verärgert haben. Also müssen sie ein Bekenntnis niederschreiben.

    Das Buch ist folglich in drei Teile aufgeteilt. Große Pluspunkte der Geschichte sind die verschnörkelten "S" Ornamente, die sich nicht nur auf dem Einband, sondern auch am Anfang und Ende jeden neuen Kapitels befinden. Sie haben die Geschichte wunderbar untermalt.

    Der Schreibstil der Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Die Dialoge sind toll geschrieben und auch die ein oder andere Stelle ist spannend und lebendig umgesetzt. Die Autorin ist gut in die verschiedenen Charaktere geschlüpft. Norrie, die älteste, die die Familienehre aufrechterhalten und alte Traditionen wahren muss, Jane, die Rebellin, die keine Lust auf ihre Familie und das große Vermögen hat und Sassy, die Gutgläubige. Jede der drei Schwestern hat ein Geheimnis, dass im Laufe des Buches ans Licht kommt.

    Allerdings ist der Spannungsbogen der Geschichte nicht gut aufgebaut. Bei Janes Kapitel kommen schon inhaltliche Fehler auf. Teils war ich mir nicht sicher, wie alt Jane eigentlich war und was es mit dem Zerwürfnis ihrer ehemaligen besten Freundin auf sich hatte. Hier wurde mir zu sehr um den heißen Brei herumgeredet. Erst am Ende des Kapitels, also etwa 100 Seiten später, wird hierauf nochmal genau eingegangen. Da Jane Bibi, der ehemals besten Freundin, ständig über den Weg läuft, habe ich mich gefragt, was diese Begegnungen aussagen sollten. An dieser Stelle hat mir das "geheimnisvolle" der Geschichte gefehlt. Die Szene rund um den Freundinnen Konflikt steht offen im Raum und wurde von mir so auch nicht als Konflikt wahrgenommen.

    Jane ist die einzige der Schwestern, die mir glaubhaft erscheint. Norrie findet sich in einem Konflikt wieder. Einerseits möchte sie gern ihr eigenes Ding durchziehen und so leben, wie sie will, andererseits fühlt sie sich gegenüber ihrer Familie verpflichtet und vor allem von Almighty unter Druck gesetzt. An einigen Stellen hätte sie die Möglichkeit gehabt ihre Meinung mitzuteilen, doch hier hält sie sich zurück.
    Sassy, die Gutgläubige, ist zwar wunderschön naiv dargestellt, dennoch habe ich mich auch bei ihr an manchen Stellen gefragt, wie alt sie wirklich ist. Mir war klar, dass sie ungefähr 16 sein muss, weil sie jüngeren Schülerinnen Nachhilfe gibt. Dennoch reagierte sie auf manche Situationen, wie ein Kind.

    Für meinen Geschmack hat mir ein bisschen Tiefe in der Geschichte gefehlt. Sie ist eher im mittelmäßigen Bereich. Ich fand sie also nicht bombenmäßig gut, noch abgrundtief schlecht. Wer also eine nette Familiengeschichte für zwischendurch sucht, kann sich das Buch gerne besorgen.
  13. Cover des Buches Gingers Geheimnisse (ISBN: 9783739238982)
    A. L. Hed

    Gingers Geheimnisse

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Leylascrap
    Rezension:
    In dem Buch dreht es sich um Gingers Geheimnisse, was ewig nicht ans Licht kommt. Eher geht die Geschichte eher schleppend und die Charaktere sind auch eher oberflächlich behandelt worden, so das man nicht so gut in einen Lesefluss kommt. Auch verschiedene Szenen könnten spannender beschrieben werden. Hätte einfach mehr von Ginger erfahren und auch über ihren Ehemann und Co.
    Das Buch sollte meiner Meinung nach noch mal überarbeitet werden. 
  14. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks