Bücher mit dem Tag "girl"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "girl" gekennzeichnet haben.

80 Bücher

  1. Cover des Buches Calendar Girl - Verführt (ISBN: 9783548288840)
    Audrey Carlan

    Calendar Girl - Verführt

     (1.051)
    Aktuelle Rezension von: ErzaFairy

    Was würdest du tun, um deine Familie zu beschützen?

    Die Autorin zeigt dem Leser mit einer fesselnden Geschichte auf, wie ein einzelnes Mädchen versucht, ihre Familie aus dem Ruin zu retten.

    Der Schreibstil ist größtenteils sehr angenehm und lässt die Leute in die Geschichte eintauchen. 

    Es gibt in diesem Buch nicht nur einen Mann an ihrer Seite - sondern gleich drei Monate voll mit verschiedenen Dates - vorerst. Aber es geht dabei nicht nur um das eine. Mia hilft wo sie es kann - auf ihre Art. Und die Männer... einfach zum anbeißen... ;)

    Fazit: Ich kann das Buch denen empfehlen, die gerne mal ein etwas anderes Escort-Buch lesen wollen.

  2. Cover des Buches The Girl on the Train (ISBN: 9780857522313)
    Paula Hawkins

    The Girl on the Train

     (707)
    Aktuelle Rezension von: goldfisch17

    wirklich spannend und verzwickt...

    Einzig das hin und her wechseln der Zeit hat mich ausnahmsweise ein wenig verwirrt. 

  3. Cover des Buches Calendar Girl - Ersehnt (ISBN: 9783548288871)
    Audrey Carlan

    Calendar Girl - Ersehnt

     (470)
    Aktuelle Rezension von: Skully

    Puhh jetzt habe ich die Reihe durch und laufe ein wenig mit gemischten Gefühlen durch die Welt. Aber dazu später. 

    Erstmal worum geht es im letzten Band der calendar girl Reihe?

    Endlich sind die Schulden von Mia's Vater beglichen und Mia hat endlich das Gefühl, dass ihr Leben nun beginnen kann. Sie muss nicht mehr jeden Monat verreisen und kann bei Wes bleiben in ihrem neuen Zuhause in Malibu.

    Doch Wes erlitt durch seine schweren Erlebnisse aus dem letzten Monat eine schwere posttraumatische Belastungsstörung und stellt damit die Beziehung mit Mia ganz schön auf die Probe. 

    So verbringt Mia den Oktober mit Wes und versucht ihm zu helfen über die schlechten Erinnerungen hinweg zu kommen. Auch ihren neuen festen Job tritt sie im Oktober an und findet großen Gefallen daran.

    Alles scheint Berg auf zu gehen, denn auch Wes macht kleine Fortschritte und Mia versucht ihn weiterhin in allem zu unterstützen. Denn niemanden liebt sie mehr als Wes.

    Doch was ist mit ihrem Vater? Wird er aus dem Koma erwachen und hat ihre Beziehung zu ihm noch eine Chance, nach allem was er ihr angetan hat? 

    Und auch das Rätsel um Mia's Mutter ist noch nicht gelöst. Und Mia muss mit vielen Gefühlen aus der Vergangenheit kämpfen. Die letzten Fragen, werden in diesem Teil beantwortet.


    Insgesamt ist es eine gelungene Reihe mit einer schönen Story und vielen schönen messages für den Weg. 

    Jedoch bleibe ich dabei, dass ich zeitliche Sprünge eher nicht so mag und wenn sehr gekonnt genutzt werden müssen. In der Reihe hatte ich immer wieder das Problem, dass ich dachte.. Ok hier hätte man jetzt ein zeitlichen Sprung machen können.. oder.. wieso macht sie ausgerechnet hier ein zeitlichen Sprung. Manchmal sind für mich dadurch die Empfindungen der Protagonisten flöten gegangen oder Gefühle kamen dadurch bei mir anders an, als die Autorin es glaube ich vermitteln wollte.

    In dem Teil war ich auch etwas von den erotischen Szenen irritiert. Also erstmal wird im vierten Teil alles nachgeholt, was im dritten Teil zu kurz kam :D, aber auch hier wurden für mich oft erotische Szenen da ausgelassen, wo ich sie vom Aufbau der Gefühle von den Charakteren her eigentlich erahnt hatte.. Ich war dann etwas enttäuscht darüber, das die Szenen an manchen Stellen sehr ausführlich beschrieben wurden, wo es eigentlich eher unnötig war und dann an anderen Stellen Szenen ausgelassen wurden und mir gefehlt haben (um zum Beispiel in dem Punkt, die Liebe/Leidenschaft zwischen Wes und Mia zu verdeutlichen). Und andererseits wurden sie dann aber auch oft hintereinander beschrieben und waren fast too much. Ich empfand es nicht ganz als ausgeglichen. Das fand ich in den Teilen davor deutlich besser.

    Trotzdem muss ich sagen, dass auch wenn das Buch etwas anders als die anderen ist, es schön zu lesen war und einen guten runden Abschluss zu der Reihe geboten hat. Nur ganz am Ende wirkte es so plötzlich beendet. Es ging mir ein wenig zu schnell, dass fand ich etwas schade. 

    Dafür gibt es nach dem Epilog eine kleine Zusammenfassung, was aus allen Charakteren geworden ist. Super Idee :).

    Der letzte Teil kam für mich etwas "ruhiger" rüber. Nicht falsch verstehen, es passiert trotzdem so einiges, aber da Mia nicht mehr als Escort-girl arbeiten muss und jetzt endlich ihr Leben so leben kann wie sie mag, merkt man schon ein Unterschied. Das ist der Autorin sehr gut gelungen, dass zu vermitteln. 

    Deswegen habe ich am Anfang gesagt, dass ich mit gemischten Gefühlen durch die Welt laufe. Es ist viel Positiv, aber mich hatte auch einiges gestört..und trotzdem fand ich die Reihe allgemein doch recht gelungen. Vor allem weil ich finde, dass es mal eine andere Idee war.


    Aber zu den Charakteren:

    Alle aufzulisten sprengt super den Rahmen, aber zu Mia und Wes wollte ich noch gern was sagen. 

    Mia hat sich über die Bücher wirklich zu einer noch stärkeren und mutigeren Frau entwickelt. Ich dachte am Anfang schon..puhh die ist taff.. aber zum Ende hin hat sie so gute Entscheidungen aus meiner Sicht getroffen, wofür man sie bewundern kann, dass sie so stark ist. Vorher habe ich sie in einigen Dingen nicht so verstanden, aber ihre Entscheidungen in diesem Teil fand ich sehr gut und auch total berechtigt. 

    Ich finde sie hat das Recht endlich glücklich zu werden und an sich zu denken, denn das hat sie ein Leben lang nicht tun können. 

    Wes steht Mia unglaublich toll zu Seite. Am meisten mag ich wie ehrlich sie miteinander umgehen. In dem letzten Teil zeigen sie auch einfach wie gut sie zueinander passen und das sie durch gute und schlechte Zeiten gehen. Wie Mia mit der posttraumatischen Belastungsstörung von Wes umgegangen ist, hätten wahrscheinlich nicht viele gekonnt. Aber deren Liebe wurde in diesem Buch nochmal deutlich und schön beschrieben. Und es ist so schön zu lesen, wie sehr Wes alles dafür gibt damit Mia glücklich ist. Ein bemerkenswerter Mann.

    Mia's Bruder und ihre Schwester und Ginelle sind unglaubliche Menschen die sie da an ihrer Seite hat. Selbst bei zum Teil fragwürdigen Entscheidungen stehen sie hinter ihr und sind für sie da. Alle haben zueinander ein unglaublich enges Verhältnis und jeder wird einfach so akzeptiert wie er ist. Hier wird ein wirklich starker Familienzusammenhalt beschrieben. Und auch das Freunde ebenfalls Familie sind. 

    Auf Mia's Vater war ich am Ende wirklich ein wenig sauer und konnte wirklich verstehen, warum Mia ihre Entscheidungen so getroffen hat. Ich kann verstehen, dass er es nicht leicht hatte nach dem Koma und mit den ganzen Informationen die auf ihn eingeprasselt haben, aber !!

    Achtung kleiner Spoiler (Absatz sonst überspringen):

    Nicht auf Mia's Hochzeit aufzutauchen ist echt unter aller sau. Sie hat so viel für ihn getan und hat sich so den Hintern aufgerissen und das ist der Dank. Aus meiner Sicht hat sie alles richtig gemacht, indem sie sich von den Leuten fern hält die ihr nicht gut tun. 


    Also insgesamt so einige Auf und Ab´s mit der Reihe gehabt, aber ich finde das es auch einfach Geschmackssache ist und die Reihe als Story betrachtet gut gelungen ist. Deswegen gebe ich der Reihe insgesamt trotzdem vier Sterne. Es gibt einiges zu schmunzeln und auch viele Gefühle werden in der ganzen Reihe vermittelt und vor allem auch kleine messages ( was ich immer sehr schön finde). Ich brauchte auch keine Pause vom Buch, weil es mich zu sehr gestört hat oder so. 


    Ich kann jedem diese Reihe empfehlen, der:

    - mal in die Welt eines Escort-girl blicken möchte

    - viele verschiedene tolle und kreative Protagonisten kennen lernen möchte

    - auf viele Sex in Büchern steht :D

    - aber auch auf viele Gefühle und Gefühlschaos

    - eine starke Hauptprotagonistin mit einer schweren Vergangenheit und ihre

      Entwicklung erleben möchte 





  4. Cover des Buches Letztendlich sind wir dem Universum egal (ISBN: 9783596811564)
    David Levithan

    Letztendlich sind wir dem Universum egal

     (1.235)
    Aktuelle Rezension von: MsGeany

    Achtung, dieser Text kann Spoiler enthalten!

     

     

    Was mir am besten in diesem Buch gefallen hat? Ganz klar A.
    A ist nicht greifbar und eigentlich hat A auch keine eigene Persönlichkeit. Denn A ist niemand und alle auf einmal. A ist einfach und versucht, das Leben der Menschen, in denen er steckt, so wenig wie möglich durcheinander zu bringen. A stellt sich dafür selber immer hinten an und bildet dadurch kaum so etwas wie eigene Bedürfnisse aus, auch wenn er durchaus die ein oder andere Vorliebe hat.

    Das merkt man auch klar an den Regeln, welche A sich selbst auferlegt hat.
    1. Lass dich niemals zu sehr darauf ein.
    2. Falle nicht auf.
    3. Hinterlasse keine Spuren.

    Eigentlich ganz einfach, wenn da nicht auch für A plötzlich die große Liebe kommt, die einen nicht mehr in Ruhe lassen will. Diese große Liebe taucht in Form von Ryhannon auf, welche mir schon mit der ersten Seite total auf die Nerven ging. So sehr ich A mochte, so sehr nervte sie mich.

    Das Einzige, was ich an ihr mochte, war wohl, dass sie A dazu bewegt hat etwas zu ändern, wenn sich abzeichnet, dass es Probleme gibt, dort, wo A aufwacht. Das etwas geändert werden kann, wenn diese Personen vor dem Selbstmord stehen oder in anderen Richtungen Hilfe brauchen.

     Am Ende zeigte es, für mich, ganz gut auf, dass wir aufhören sollten unser Gegenüber nur nach dem Äußeren zu beurteilen und auch mal hinter die Fassade zu blicken. Uns selber zu fragen, ob wir wirklich so auf das Äußere einer Person fixiert sind wie uns die Gesellschaft glauben machen lässt oder ob wir unser Augenmerk nicht doch ehr auf den Charakter einer Person legen sollten.

  5. Cover des Buches Gone Girl - Das perfekte Opfer (ISBN: 9783596520725)
    Gillian Flynn

    Gone Girl - Das perfekte Opfer

     (1.645)
    Aktuelle Rezension von: leonielinder

    Als Amy an ihrem 5. Hochzeitstag verschwindet, steht die Polizei und Amys Ehemann Nick vor einem Rätsel. Was ist passiert und wo ist Amy?

    Mit fast 600 Seiten haben wir hier doch ein rativ dickes Exemplar seines Genres. Gillian Flynn nutzt diese Seitenzahl aber total aus, um ihren Protagonisten Tiefe und Charakter zu geben. Das Konzept dieses Buches ist von A - Z durchgedacht und stimmig. Einfach TOP!!!

  6. Cover des Buches After passion (ISBN: 9783453504066)
    Anna Todd

    After passion

     (4.658)
    Aktuelle Rezension von: michelles_buecherwelt

    Tolles Buch ich habe es gerne gelesen. Der Protagonist ist am Anfang sehr unsympathisch und die Protagonistin ist in manches sehr kindlich und naiv. Alles in allen hab ich das Buch sehr gerne gelesen.

  7. Cover des Buches Meeresflüstern (ISBN: 9783570402214)
    Patricia Schröder

    Meeresflüstern

     (591)
    Aktuelle Rezension von: Moontana

    Meinung:

    Der Einstieg in das Buch war ganz Okey, ich bin gut durch gekommen und auch der Schreibstil war sehr angenehm.

    Doch leider muss ich sagen, dass es sehr lange nicht viel passiert ist.

    Es gab sehr viele Charaktere die auch alle immer wieder vorkamen aber leider gab es, sowohl bei den Protagonisten als auch bei den Antagonisten, keinen wirklichen Tiefgang, mich konnte leider kein einziger Charakter überzeugen. 

    Mir persönlich gefielen die Diagonale leider auch nicht unter den Personen, sie waren mir da zu Umgangssprachlich würde ich sagen. 

    Was ich ebenfalls erwähnen möchte ist dass ich Elodies Handlungen nicht immer nachvollziehen konnte. Sie mag direkt einen Jungen aber dann plötzlich doch einen anderen. Das kam mir leider zu unauthentisch rüber. 

    Die Idee des Buches fand ich an sich sehr schön und habe mich daher auch sehr gefreut es endlich zu lesen. Leider konnte mich die Handlung nicht überzeugen, es gab viele Nebenstorys und das hat so die Hauptidee dann in den Hintergrund gerückt, also fand ich jetzt. 

    Mir hat leider auch sehr die Spannung gefehlt erst am Ende wurde es etwas spannender. 

    Aber ich muss auch ganz ehrlich sein, dass es wahrscheinlich eher für jüngere Leser geschrieben wurde. Mit 12-14 Jahren wäre ich wahrscheinlich hin und weg und fänds das Buch toll, mit 25 Jahren sieht das dann doch schon anders aus.

    Fazit:

    Mich persönlich konnte das Buch leider überhaupt nicht überzeugen, sowohl bei der Handlung als auch bei den Charakteren.

     Ich glaube einfach weil ich schon zu alt für so eine Geschichte bin.

    Für jüngere Leser*innen die auch gerne einen Hauch Fantasy mögen ist das bestimmt ganz toll. Aber für Erwachsene kann ich es jetzt nicht ganz empfehlen, aber dann kann gerne jeder selbst entscheiden.

  8. Cover des Buches Girl on the Train - Du kennst sie nicht, aber sie kennt dich. (ISBN: 9783734100512)
    Paula Hawkins

    Girl on the Train - Du kennst sie nicht, aber sie kennt dich.

     (1.147)
    Aktuelle Rezension von: itwt69

    Zunächst wähnt man sich in einer Biografie einer Alkoholikerin. Nach dem ersten Viertel wandelt sich das Buch in einen super spannenden Thriller, man weiß sehr lange nicht, wer mit wem verkehrt und wie es zu den dramatischen Ereignissen kommen konnte. 3,5 🌟

  9. Cover des Buches Spinster Girls – Was ist schon normal? (ISBN: 9783423717977)
    Holly Bourne

    Spinster Girls – Was ist schon normal?

     (171)
    Aktuelle Rezension von: Alanas_buecher

    💛 Was ist schon normal? 💛


    Dieses Buch war definitiv ein spontan Kauf, weil ich das Cover so schön fand 😍

    Aber das Buch konnte mich echt begeistern! 

    In dem Buch geht es um Evie, die aus gesundheitlichen Gründen Tabletten nehmen muss, ihre beste Freundin weiß von ihrer Krankheit... doch ihre beste Freundin hat nur noch Zeit für ihren Freund. Also lernt Evie neue Freunde kennen, doch die wissen nichts von der Krankheit... wie werden ihre neue Freunde wohl darauf reagieren? 

    Evie versucht ein normales Leben zu führen, so normal wie es halt für sie möglich ist. Doch das fällt ihr nicht immer leicht, da alte Verhaltensmuster wieder auftreten die nichts Gutes verheißen. 

    Das Buch ist in Evies Sicht geschrieben, deshalb hat man direkt eine sehr gute Verbindung zum Charakter und man kann auch sehr gut ihre Gedanken nachvollziehen. Zudem fand ich die "Kapitel" Übersicht sehr angenehm, da vieles auch aus Einträgen bestand die mich an ein Tagebuch erinnernten. Zudem gibt es im Buch dann auch jeweils "Kapitel" die so eine Backstory erzählen, also beispielsweise, warum ihr Lieblingsfilm denn jetzt Edward mit den Scherenhänden ist nachdem sie es ein Kapitel vorher erwähnt hat. Insgesamt fand ich die Geschichte sehr schön geschrieben, allerdings wäre eine Triggerwarnung ganz angebracht, da das Buch ein sehr sensibles Thema Anspricht. Ich finde das Buch auch sehr gut für etwas jüngere, die noch keine wirklichen Berührungspunkte mit Feminismus hatten, da das Buch auch viele feministische Themen anspricht, von denen die oder der andere bisher vielleicht noch nichts gehört hat. Also, wenn ich nicht wisst was Misogyn heißt, oder was benevolenter Sexismus ist dann ist das Buch genau das Richtige! 

    Insgesamt kann ich das Buch für zwischendurch sehr empfehlen 💛 

  10. Cover des Buches Girl Online (ISBN: 9783570403327)
    Zoe Sugg alias Zoella

    Girl Online

     (423)
    Aktuelle Rezension von: leben.lachen.lesen

    Mich hat das Buch gut unterhalten und ich fand das es eine nette Geschichte für zwischendurch ist. Dazu sollte man sagen das die Story sich gut für Mädchen ab 12 eignet, da sie auch in meinen Augen für diese Altersgruppe top aktuell ist durch solche Sachen wie Blogs, Followern, Youtubern usw.. Außerdem denke ich könnte es machen Mädels in dem Alter auch gut tun, durch das Buch den Umgang mit dem Internet etwas kritischer zu sehen. 

    Alles in allem ist es eine gute Idee die aber meiner Meinung nach definitiv für eine jüngere Lesergruppe ausgerichtet ist.

  11. Cover des Buches Charleston Girl (ISBN: 9783442473991)
    Sophie Kinsella

    Charleston Girl

     (641)
    Aktuelle Rezension von: M-Valerius

    Leider konnte mich diese aufgesetzte, unrealistische Geschichte nicht packen. Zwar habe ich mich durch das Buch gekämpft, aber auch nur, weil mein Sub abgebaut war und dies das letzte Buch davon war.

  12. Cover des Buches Purpurmond (ISBN: 9783426283660)
    Heike Eva Schmidt

    Purpurmond

     (427)
    Aktuelle Rezension von: Readrat

    Dies ist keine Rezi sondern eine kurze Erklärung:

    Ich habe das Buch mit Seite 36 abgebrochen. Der Schreibstil war mir zu einfach. Die Wortwechsel waren sehr flach. Ich finde es darf für Jugendliche ruhig etwas mehr Tiefgang haben und auch anspruchsvoller vom Text her sein. Ich möchte dem Buch aber auch kein Unrecht tun - mag durchaus sein, dass sich dies im Fortlauf der Geschichte noch ändert, aber meine Lesezeit ist mir zu kostbar, um mich durch Bücher zu "quälen". Vielleicht bin ich auch einfach zu alt für dieses Buch ;-)...

  13. Cover des Buches Gossip Girl - Ist es nicht schön, gemein zu sein? (ISBN: 9783570302088)
    Cecily von Ziegesar

    Gossip Girl - Ist es nicht schön, gemein zu sein?

     (389)
    Aktuelle Rezension von: Simba99
    Als Fan der Fernsehrserie musste ich nun auch mal mit den Büchern beginnen. Eins vorweg, der Aufbau der Familien ist ganz anders als in der Serie. Ich hoffe das lässt drauf schließen, dass auch die Story eine ganz andere ist. Das fänd ich super!

    Der Einstieg mit dem ersten Buch war schonmal super! Bin ich mal gespannt wies weitergeht!
  14. Cover des Buches Pride and Prejudice (ISBN: 9781435136564)
    Jane Austen

    Pride and Prejudice

     (524)
    Aktuelle Rezension von: maikengreimel

    Für mich ist Pride and Prejudice der beste Jane Austin Roman, aber es braucht die richtige Einstellung zum Lesen. Wer eine super einfache, moderne Literatur sucht ist hier falsch. Wenn man sich drauf eingelassen hat, ist die Geschichte aber absolut entzückend. Auch eine der wenigen Geschichten, bei der mir die Verfilmung genauso gut gefallen hat, wie das Buch! 

  15. Cover des Buches Outlander (ISBN: 0385319959)
    Diana Gabaldon

    Outlander

     (82)
    Aktuelle Rezension von: Elfenmagierin

    ...die ersten Bücher haben ich begeistert gelesen. Die Autorin schreibt gut und spannend. Nur Band 7 hat mich nicht mehr erreicht. Zu viel Kriegserzählung und Soldatenbriefe. 

    Dennoch ist die Reihe als Ganzes betrachtet fesselnd und unterhaltend!👍🏼

  16. Cover des Buches Thirteen Reasons Why (ISBN: 9780141328294)
    Jay Asher

    Thirteen Reasons Why

     (235)
    Aktuelle Rezension von: less_23

    Ich habe das Buch für den Englischunterricht gelesen, allerdings stand es schon lange auf meiner Wunschliste. 

    Kurz zum Inhalt: Es geht um Clay, welcher Audiotapes von seiner Mitschülerin Hannah erhält, die sich zwei Wochen zuvor das Leben genommen hat. Auf diesen Tapes nennt und erklärt sie 13 Gründe warum ihr Leben so ein schnelles Ende gefunden hat - und er ist einer davon. 

    Doch jetzt zu meinen 13 Gründen, warum das Buch von jedem gelesen werden sollte:

    1-Zeitlosigkeit: Auch wenn es ein Jugendbuch ist, bin ich der Meinung das es mehr als genug Potential hat um von Erwachsenen gelesen zu werden.

    2-Charaktere: Als Leser hat man die Möglichkeit völlig unterschiedliche Charaktere kennenzulernen. Besonders Hannah hat es mir sehr angetan, da ihr Charakter so wahnsinnig in die Tiefe geht und trotzdem vielfältig zugleich ist. Es ist quasi unmöglich das sie jemanden kalt lässt.

    3-Sprache: Hat eher weniger mit der Geschichte selbst zu tun, aber ich empfehle das Buch auch denjenigen auf Englisch zu lesen, die vielleicht nicht ganz so die Spitzenreiter darin sind. Es ist leicht verständlich man kommt gut mit.

    4-Stil: Der Roman hat einen ganz eigenen Stil, der einen gewissen Wiedererkennungswert hat. Es ist schwer zu beschreiben, aber wenn es jemand bereits gelesen hat bzw. wenn man es liest, bin ich mir sicher dass weiß was gemeint ist.

    5-Aktuell: Die Thematik und Aussage des Buches wird ist sehr aktuell und wird es auch immer bleiben. Es ist eine Erinnerung für uns alle, diese nicht zu vergessen.

    6-Vielschichtig: Auch wenn alles ziemlich schnell verläuft und es überwiegend auf ein Thema fixiert ist, werden doch viele Probleme und Missstände in unserem Umfeld angesprochen.

    7-Emotionen: Wie es schon durch den Inhalt vermuten ist, hat es auch einen psychologischen Effekt. Man fühlt sich schnell mit den Charakteren verbunden und durchlebt dadurch auch eine Vielzahl an Emotionen, die ungemein wichtig für das Buch sind.

    8-Kurzweilig: Das Buch selbst ist nicht das dickste, was aber nicht der Grund für die Kurzweiligkeit ist. Tatsächlich spielt es sich fast komplett nur in einer Nacht ab und bringt immer wieder die ein oder andere Überraschung mit sich.

    9-Schreibart: Der Autor hat einen sehr angenehmen und vor allem sehr passenden Schreibstil für den internationalen Bestseller. Es hat etwas junges an sich, was aber die Geschichte keineswegs kindlich macht.

    10-Anhang: Am Ende des Buches sind Informationen hinzugelegt, zur Erkennung von Selbstmordgefährdeten und anderen Themen die in dem Buch angesprochen werden. Für mich zeigt das nochmal wie wichtig den Machern die Thematik war und wie wichtig sie auch für den Leser rüberkommen sollen. (Ich weiß allerdings nicht ob dieser Anhang in jeder Ausgabe vorhanden ist.)

    11-Ende: Das Buch gibt den Leser eine gewisse Hoffnung mit auf den Weg und hat keinen bitteren Nachgeschmack, wie man es zunächst vermuten könnte.

    12-Spannung: Man landet mitten im Geschehen, findet sich aber sehr schnell zurecht. Ich kam sehr gut in die Geschichte rein und genauso rasant hielt es sich bis zum Schluss. Ich konnte es kaum aus der Hand legen.

    13-Message: Als letzten und wichtigsten Punkt steht für mich persönlich, die bereits mehrfach angesprochene Message. Zu realisieren welche Auswirkungen unsere Taten auf andere haben können, auch wenn wir nicht großartig über sie nachdenken, da sie so belanglos erscheinen, hat mich noch einige Tage nach Ende nicht losgelassen.


    Zusammengefasst ist es nicht schwer zu erkennen, wie sehr mich dieses Buch geflasht hat. Der Ausdruck ist nicht sehr sachlich, aber er passt einfach am besten. 

    Es hat einfach ein Gefühl vermittelt auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt zu werden. Und das ist keinesfalls etwas super Ernstes. Das Buch bringt es auf eine spannende und teilweise sogar witzige Art bei.

    Kurz gesagt: Dieses Buch ist wichtig.

  17. Cover des Buches Tears 'n' Kisses (ISBN: 9783785572405)
    Kiersten White

    Tears 'n' Kisses

     (145)
    Aktuelle Rezension von: FeFu

    Auch Band drei geht genauso weiter wie die vorherigen.
    Der Schreibstil bleibt sich treu, es gibt viele Herausforderungen, denen sich Evie stellen muss und noch viel mehr Entscheidungen die sie fällen muss.

    Mittlerweile kann ich benennen, was mich ein bisschen stört. Diese gezwungene "lässige / aufmüpfige / halbwegs schlagfertige" Ausdrucksweise, die Evie teils an den Tag legt. Von Band 1 - 3 macht sie eigentlich eine enorme Entwicklung durch. Von einer naiven, leicht arroganten Sechzehnjähigen, hin zu einer gefassten Siebzehnjährigen, die schon mehr schwere Entscheidungen fällen musste, als so manch anderer Erwachsener. Aber diese Entwicklung kommt immer nur in Teilen beim Leser an. Mal ist sie doch so erwachsen, mal "piep"t es wieder und es kommen Sprüche wie von der Evie nach den ersten Seiten im ersten Band.

    Das Ganze trübte für mich den Lesespaß etwas. Auch fiel es mir meist sehr leicht, den Lesefluß zu unterbrechen (wenn ich es eh musste).

    Aber die Gesamtstory ist und bleibt wirklich lesenswert. Toll ausgedacht. 😃

  18. Cover des Buches Not That Kind of Girl (ISBN: 9783596198047)
    Lena Dunham

    Not That Kind of Girl

     (92)
    Aktuelle Rezension von: milasun

    Auf Seite 45 habe ich das Buch zugeklappt und mich über die verschwendete Stunde geärgert. Lena Dunham reiht eine belanglose Episode an die nächste, eine unbedeutende Männergeschichte jagt die nächste. Die Autorin - von der Presse als Feministin gefeiert - weiß über ihre einzige Vertraute am College nichts zu sagen, als dass sie "dicklich" sei und sinniert über deren "breiten Hintern" beim Sex. Der "süßeste Typ" an der Uni wird abgelehnt, weil er im Seminar einen Rock trägt (so what?!). Vielleicht entgeht mir ja noch etwas auf den weiteren 255 Seiten. Aber das Risiko gehe ich ein.

  19. Cover des Buches The Goldfinch (ISBN: 9780349139630)
    Donna Tartt

    The Goldfinch

     (40)
    Aktuelle Rezension von: Ann-Sophilius

    Wo fange ich nur an? 

    Dieses Buch hat mir wahrhaftig den Boden unter den Füßen genommen. Aber ich denke, eine Geschichte, die beinahe 800 Seiten knackt, MUSS intensiv Und emotional desaströs sein. 

    Die Lebensgeschichte Theodore Decker`s ist - gelinde gesagt - zutiefst dramatisch. Terroranschlag, Vollwaise, Drogen, Alkohol, Angstzustände und eine Liebe, die so niemals geschehen wird...kann ein Mensch mehr verkraften? Lange habe ich dem Bild „Der Distelfink“ nicht wirklich die Aufmerksamkeit geschenkt, die nötig gewesen wäre, wie sich nun zu Ende der Geschichte herausgestellt hat. Die Tagebucheinträge und die wahnsinnigen Verläufe von Theos Leben hier in einigen Zeilen zu skizzieren, würde dem Buch nicht gerecht werden. Manche Bücher lassen einen derart erschüttert und sprachlos zurück, dass die Worte zunächst nicht gefunden werden möchten, um darüber zu sprechen. Dieses Buch von Donna Tartt ist eines dieser Bücher...und doch kann ich jedem, der jemals auf diese Geschichte stoßen wird, nur ans Herz legen, diese zu lesen, die es wirklich jede Seite, sei es auch noch so detailliert beschrieben, wert ist gelesen zu werden. Eine Geschichte, die wahrhaft davon lebt, dass sie wirklich jede Kleinigkeit über Seiten lang verwebt, mit den zufälligsten Begebenheiten (so scheint es nunmal zunächst), die sich als wahrhaft schicksalhaft erweisen und nebenbei meine Liebe für Kunstgeschichte wieder neu entfacht hat.

    Ich werde noch lange über dieses Buch nachdenken, welches mich mit jeder Faser meines Körpers auf das höchste gefordert hat. Wer Lust hat auf leichte Kost, ist hier fehl am Platz, wird jedoch mit einer der unglaublichsten Geschichten belohnt, wenn er/sie sich darauf einlässt. Einzig und alleine sollte sich der/die Leser*in im Voraus überlegen, ob er/sie das Buch auf englisch oder deutsch lesen möchte. Ich für meinen Teil habe das Buch im Original gelesen und möchte nun zu guter Letzt jedem auf dem Weg geben, der eventuell auch mit dieser Ausgabe liebäugelt, dass das sprachliche Level sehr hoch ist und man stellenweise sehr gefordert ist und eventuell manche Passagen mehrmals lesen muss, um zu verstehen, um was es sich nun handelt. (Ich habe einen 7.5 IELTS was Englisch C1 entspricht {als kleiner Anhaltspunkt})

    Und nun zu guter Letzt ein Zitat, welches wie ich finde, ein wenig dem gesamten Buch entspricht: 

    “You see one painting. I see another, the art book puts it at another remove still, the lady buying the greeting card at the museum gift shop sees something else entire, and thats not even to mention the people separated from us by time - four hundred years before us, four hundred years after we`re gone - it`ll never strike anybody the same way and the great majority of people it`ll never strike in any deep way at all but - a really great painting is fluid enough to work its way into the mind and heart through all kinds of different angles, in ways that are unique and very particular. Yours, yours. I was painted for you.” 


  20. Cover des Buches The Girl Before - Sie war wie du. Und jetzt ist sie tot. (ISBN: 9783328103271)
    JP Delaney

    The Girl Before - Sie war wie du. Und jetzt ist sie tot.

     (330)
    Aktuelle Rezension von: Prinzesschn

    Jane braucht dringend einen Tapetenwechsel und sieht sich wenig später in einem hochmodernen, schicken, neuem Heim. Obwohl der Vermieter und Architekt des Hauses ungewöhnliche Ansprüche an seine Mieter stellt, ist ihm Jane sofort verfallen.
    Doch sie merkt schnell, dass irgendwas nicht stimmt. Ihre Vormieterin starb im Haus und zu allem Übel sah sie ihr erschreckend ähnlich.

    Die Geschichte wird in zwei Zeitebenen aus der Perspektive von Jane und Emma geschildert. Die Erzählweise ist an sich sehr spannend, da immer mehr Zahnrädchen ineinander greifen und von Seite zu Seite neue Erkenntnisse zu Tage gefördert werden.

    Die beiden Protagonistinnen waren einigermaßen rund erzählt, auch wenn sie nicht immer nachvollziehbar handelten. Emotional war es mir jedoch nicht möglich, eine nähere Bindung zu einer der beiden aufzubauen, da eine gewisse Distanz stets gewahrt wurde.

    Für mich blieb die Spannung leider zu sehr auf der Strecke. Hin und wieder gab es einzelne Momente, die den Spannungsbogen anzogen, jedoch nie komplett durchspannen konnten. Und auch wenn die Geschichte stellenweise sehr atmosphärisch war, fehlte mir einfach der Nervenkitzel.

    Das Ende war zwar nachvollziehbar, dennoch wirkte es eher willkürlich als überraschend.


  21. Cover des Buches Lovely Bad Boy (ISBN: B016IPRNUU)
    Amy M. Soul

    Lovely Bad Boy

     (23)
    Aktuelle Rezension von: KatjasLeselounge

    Leider hat mich dieses e-book nicht richtig fesseln können. Ich war sogar im ersten Drittel versucht, es abzubrechen. Doch da ich mich mit dem Abbrechen von Büchern aus Respekt dem Autor gegenüber relativ schwer tue, gab ich dem Buch weiterhin eine Chance und ab der Hälfte war es dann auch okay.
    Die Protagonistin Sarah konnte mich gar nicht für sich einnehmen. Ich wurde nicht warm mit ihr. Sie war sehr chaotisch. Ständig bekam man ihre Gedanken um die Ohren gehauen, was für mich einfach zu viel des Guten war.
    Die Rolle des Sam war leider total farblos. Es hätte der Geschichte sicher gut getan, wenn man seine Figur intensiver ausgearbeitet hätte und man mehr über seine augenblicklichen Beweggründe, warum er so wechselhaft reagierte, erfahren hätte.
    Die Grundidee fand ich sehr gut, aber mit der Ausarbeitung der Geschichte bin ich nicht wirklich glücklich. Wozu auch der Schreibstil beigetragen hat. Für mich las es sich oft als eine Art von Tagebucheintragungen und mündlichen Erläuterungen für ein Gegenüber.  Auch mit der direkten Anrede, die immer mal wieder auftauchte, konnte ich mich nicht anfreunden.

  22. Cover des Buches Girl on the Train - Du kennst sie nicht, aber sie kennt dich. (ISBN: 9783837131437)
    Paula Hawkins

    Girl on the Train - Du kennst sie nicht, aber sie kennt dich.

     (64)
    Aktuelle Rezension von: SusanD

    Rachel fährt täglich mit dem Zug in die Stadt und beobachtet aus dem Fenster heraus ein junges Paar, das mit ihrem Glück Rachels Fantasie anregt. Doch plötzlich ist die junge Frau verschwunden - und Rachel scheint irgendwie in das Geschehen verstrickt, ohne sich erinnern zu können.

    Der Autorin gelingt es auf überzeugende Art und Weise, den Leser immer mehr in das traurige Leben von Rachel hineinzuziehen und gleichzeitig immer mehr Abgründe aufzuzeigen. Nichts ist so, wie es zunächst scheint. Abwechselnde Hinweise führen dazu, dass es kontinuierlich neue Ideen zu einem möglichen Verbrechen gibt; die Spannung wird so immer atemloser und führt zu einem fulminanten Showdown mit einem logischen, doch überraschenden Ende.

    Die Figuren sind mehrdimensional und auch mit ihren negativen Eigenschaften schonungslos beschrieben und sie entwickeln sich unerwartet weiter. Genauestens konnte ich Rachel, Cathy, Tom und Anna sowie Meghan und Scott vor mir sehen und habe intensiv mit ihnen mitgefiebert und mitgelitten, obwohl ich keinen wirklich sympathisch fand. Ihre Handlungen waren nachvollziehbar, ohne vorhersehbar zu sein.

    Obwohl ich eigentlich kein Hörbuch-Fan bin, begeisterte mich auch das Lesen des Buches von den drei Sprecherinnen, die die Kapitel, die aus verschiedenen Sichtweisen geschrieben sind, gekonnt intonieren.

    Paula Hawkins verbindet wichtige aktuelle Themen des Zeitgeschehens zu einer spannenden Handlung, die mich absolut mitnehmen konnte - und mich noch lange danach nicht wieder loslässt.



  23. Cover des Buches Das Inferno (ISBN: 9783453675827)
    Richard Laymon

    Das Inferno

     (101)
    Aktuelle Rezension von: Meeehlie
    Los Angeles wird von einem Erdbeben erschüttert. Danach beginnt das Grauen!

    Viele Menschen werden infolge des Erbbebens getötet und auch viele Häuser zerstört - daraufhin werden die größten Spinner und Psychopaten tätig.

    Wir begleiten mehrere Gruppen, welche zu ihren Familien zurückkehren möchten und erleben dabei jede Menge bizarre und gestörte Sachen.

    Nur um mal ein kurzes Beispiel zu geben: Ein völlig verstörte und aggressive Katze geht auf mehrere Menschen los und versucht diese wirklich zu töten!! Dann auch noch Menschen, welche sich unter den Autos verstecken und nach Leute, welche vorbeigehen, auf diese losgehen, auf diese mit Messern einhacken und noch mehr... Gruselig!

    Ich muss sagen, es war eine sehr bizarre Geschichte, welche man hier liest, doch wenn man darüber hinwegsieht, ist es ein typischer Richard Laymon. Ein grausig, gruseliger und spannender Teil!

    Es ist nicht für jeden etwas, doch wer auf solch unglaubwürdige - What the f*** - Geschichten steht, sollte diesen Band unbedingt lesen.
  24. Cover des Buches Gossip Girl 3 - Alles ist mir nicht genug (ISBN: 9783570303818)
    Cecily von Ziegesar

    Gossip Girl 3 - Alles ist mir nicht genug

     (189)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Vorbei sind die Zickerein zwischen Blair und Serena. Sie sind nun wieder best friends - und mal ganz ehrlich zusammen macht es doch viel mehr Spaß Party zu machen. Während die Abschlussprüfungen bei dem oder anderen nicht so gut verlaufen, genießen Blair, Serena und Co. die prüfungsfreie Zeit in vollen Zügen. Es werden wilde Parties geschmissen und anscheinend hat Serena wieder mal einen sehr hartnäckigen Verehrer an der Backe, der sich einfach nicht abschütteln lässt. Blair hat hingegen mit anderen Problemen zu kämpfen: Ihr Stiefbruder benimmt sich seltsam und dann erwartet ihre Mutter auch noch ein weiteres Kind.

    Leider hat mir der dritte Band der Gossip Girl Reihe überhaupt nicht gefallen. Bei den Hauptcharakteren habe ich kaum eine Entwicklung vernommen. Anscheinend dreht sich das Leben von reichen Teenies nur um Drogen, Alkohol und Parties. Einzig allein die Nebencharaktere konnten mich überzeugen..

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks