Bücher mit dem Tag "gleichgeschlechtliche liebe"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "gleichgeschlechtliche liebe" gekennzeichnet haben.

33 Bücher

  1. Cover des Buches Die Prinzen (ISBN: 9783453318205)
    C.S. Pacat

    Die Prinzen

     (86)
    Aktuelle Rezension von: Marci610

    Ich kann es hier gut und gerne zugeben: „Die Prinzen“ ist unglaublich und zählt definitiv zu meinen Lieblingsbüchern.

    Das durchdachte Worldbuilding, die spannenden Wendungen und die unglaublich Atmosphäre sind nicht die einzigen Gründe, weshalb ich dieses Buch nur loben kann. Besonders die vielschichtigen Charaktere, von denen viele starke Wandlungen im Laufe der Geschichte durchleben, sorgen dafür, dass man nicht nur mitlachen, sondern auch mitweinen kann. 

    Eine wärmste Leseempfehlung von mir für alle, die auf Fantasy Bücher mit einer großartigen Liebesgeschichte stehen.


  2. Cover des Buches Die Frauen vom Alexanderplatz (ISBN: 9783453423565)
    Elke Schneefuß

    Die Frauen vom Alexanderplatz

     (121)
    Aktuelle Rezension von: Chrisronny

    3 unterschiedliche Frauenschicksale und vielleicht war es auch so.
    Wer weiß?
    Denn am Ende sind Auszüge aus dem Ehestandsregister, Handelsregister und eine Anzeige aus einer damaligen Zeitung - von den Frauen im Buch. Die Autorin hat uns erzählt, wie es sich "vielleicht" damals nach dem 1. Weltkrieg zugetragen hat. Schade nur dass es so abrupt endete. Ich hätte gerne noch mehr erfahren von den Frauen. 

  3. Cover des Buches Das verbotene Eden 1 (ISBN: 9783426509401)
    Thomas Thiemeyer

    Das verbotene Eden 1

     (655)
    Aktuelle Rezension von: isolatet

    Meine Meinung

    Da ich ein großer Fan von dystopischen Jugendromanen bin, wusste ich nach dem Lesen des Klappentextes sofort, dass ich diese Trilogie lesen muss. »Das verbotene Eden 1 – David und Juna« von Thomas Thiemeyer wirkt auf den ersten Blick wie ein Klischee-Roman. Männer und Frauen hassen sich, ein Virus ist daran Schuld. Nein, danke. Aber wenn man einmal mit dem Lesen angefangen hat, merkt man, dass Thiemeyer eine richtig coole Welt in einem zerstörten Köln erschaffen hat. Es lohnt sich dieser Reihe eine Chance zu geben … besonders wenn man nicht so sehr auf Romanzen steht. Die lässt sich hier nämlich, entgegen meiner Erwartung, ganz schön viel Zeit.


    Die Menschheit steht kurz vor ihrem Ende. Seit den »dunklen Jahren« leben Männer und Frauen in erbitterter Feindschaft. Die Zivilisation ist untergegangen: Während die Männer in den Ruinen der alten Städte hausen, haben die Frauen in der wilden Natur ein neues Leben angefangen. Nichts scheint undenkbarer und gefährlicher in dieser Welt als die Liebe zwischen der Kriegerin Juna und dem jungen Mönch David. Und doch ist sie der letzte Hoffnungsschimmer ...


    In der Hardcover-Ausgabe findet sich vorne und hinten eine Karte (die ich echt liebe) und deren Hilfe man sich in der Welt sehr gut zurechtfinden kann. Die einzelnen Orte, die ›Regierungssysteme‹, die Kultur und Religion, all das wird vom Autor wirklich anschaulich beschrieben. Ohne Frage ein tolles Worldbuilding. Ich war fasziniert.


    Trotzdem war ich überrascht, wie lange es dauert, bis Juna und David sich begegnen. Ungefähr bis knapp zur Hälfte des Buches. Einerseits hat es die Spannung gesteigert, andererseits war es deshalb zwischendurch ein bisschen langatmig. Dann treffen sie endlich aufeinander und dann geht die Gefühlsentwicklung zwischen den beiden auf einmal durch die Decke. Ich glaube, in diesem Punkt hätte ich mir ein Mittelmaß gewünscht. Das Zusammentreffen der beiden etwas früher, dafür eine langsamere Gefühlsentwicklung.


    Ansonsten war die Handlung aber wirklich, wirklich spannend. Obwohl sich beide Parteien gegenseitig hassen, haben sie einige Jahre nebeneinander in einem politischen Übereinkommen verbracht, aber seitdem die Männer immer öfter dagegen verstoßen und brutal über die Frauendörfer herfallen, ringen die Geschlechter gegenseitig um die Vorherrschaft. Die Männer wollen die Frauen unterwerfen und sich so mit dem absichern, was die Frauen anbauen, während die Frauen die Männer fast ausrotten und nur wenige zur Erhaltung der Spezies am Leben lassen wollen.


    In all dem stecken Juna und David, von klein auf mit den Ideologien ihres Geschlechts gefüttert, und doch merken beide, dass das nicht der richtige Zustand sein kann. David ist da vor allem durch den Abt Benedikt seines Klosters und dem Lesen ›verbotener Schriften‹ wie Romeo und Julia geprägt, während Juna vor allem von ihrer Mutter beeinflusst wird. Es war spannend, mitzuverfolgen, wie beide allmählich in ihrem Denken etwas ändern, um dann füreinander einzustehen.


    Ihre Geschichte ist mit diesem Band beendet … der Kampf zwischen den Geschlechtern geht allerdings im nächsten Teil mit einem anderen Pärchen weiter und ich bin schon gespannt, was mich da erwarten wird.


    Fazit

    Das Buch bietet sehr viel mehr als der Klappentext vermuten lässt, daher lohnt es sich auf jeden Fall einen Blick hineinzuwerfen. Es ist spannend und behandelt nebenbei, wie wichtig es ist, sich seine eigene Meinung zu bilden und nicht blind der gängigen Ansicht zu vertrauen. Außerdem endet der Kampf zwischen den Geschlechtern hier nicht, sondern geht im zweiten Band in die nächste Runde. Ich bin schon sehr gespannt auf Logan und Gwen.

  4. Cover des Buches Aristoteles und Dante entdecken die Geheimnisse des Universums (ISBN: 9783423717410)
    Benjamin Alire Sáenz

    Aristoteles und Dante entdecken die Geheimnisse des Universums

     (220)
    Aktuelle Rezension von: otherman

    Bei Aristoteles und Dante handelt es sich um einen Jugendroman, was auch aufgrund der kurzen und einfachen Sätze und der kurzen Kapitel ganz klar erkennbar ist. Dennoch war der Roman für mich, als Erwachsener, um einiges mehr als das.

    Es geht konkret um 2 Jungs namens "Aristoteles" und "Dante". Beide haben gemeinsam, dass sie sehr gerne für sich sind und überall anecken, weil sie sich für andere Dinge interessieren als die meisten Jungs mit 15 Jahren es tun. Es entsteht hierbei eine wundervolle Liebesgeschichte zwischen den Beiden, die ich nicht so schnell vergessen werde.

    Der Roman beinhaltet sehr viele direkte Dialoge. Der Autor konnte sich perfekt in die Situation der Charaktere hineinfühlen und es entstanden für mich sehr starke und tiefgründige Personen, was ich besonders liebe. Tatsächlich war es durchwegs eine Achterbahn der Gefühle: Ich habe mich für die beiden gefreut, habe getrauert, viel gelacht und habe die Aufregung der Beiden gespürt.

    Zusammenfassend kann ich allen, die gerne Jugendromane lesen, ganz klar eine Leseempfehlung geben. Das Buch ist etwas ganz besonderes und landet somit auch in meinem "All Time Favorites"  - Regal hier auf LovelyBooks.

  5. Cover des Buches Die Mitte der Welt (ISBN: 9783551583956)
    Andreas Steinhöfel

    Die Mitte der Welt

     (696)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Worum geht's?

    Phil hat keine Ahnung davon, was es heißt, ein normales Leben zu führen. Er lebt mit seiner Mutter Glass und seiner verschlossenen Schwester Dianne in einem alten Haus. Und da ist auch noch Nicholas, in den sich Phil am Anfang des Buches unsterblich verliebt hatte...

    Meine Meinung

    Ich habe mir soviel von diesem Buch erhofft. Ich habe mir ein gutes, spannnendes und interessantes Jugendbuch gewünscht, doch das Gegenteil war dieses Buch.

    Ich kann froh sein, dass ich dieses Buch mindestens zu Ende gelesen habe. Was mich störte war der langatmige Schreibstil und große Kapitel (meist mehr als 25 Seiten). Oft denkt Phil an sein Leben früher und an Geschehnisse zurück - was ja auch erstmal nicht schlimm ist - doch diese Rückblicke sind einfach zu lang und zu ausschweifend. Reichen würde ein kurzer Rückblick, der alles Wichtige übermittelt.

    Teilweise war für mich auch alles viel zu ausgearbeitet und deitailreich beschrieben, teilweise grenzt es schon fast an Fantasie.

    Als ich das Buch dann beendet habe, war ich mit dem Ende ganz und garnicht einverstanden und sehr enttäuscht.

    Fazit

    Ich habe lange darüber nachgedacht, ob ich diesem Buch zwei oder drei Sterne geben soll. Ich habe mich doch für drei Sterne entschieden, weil ich dieses Buch eine gute Story hat und auch das Leben beschreibt, wie damals (größtenteils wahrscheinlich auch heute) soetwas wie Homosexualität in der Bevölkerung nicht akzeptiert wird. 

    3 von 5 Sterne!



  6. Cover des Buches Die Mittagsfrau (ISBN: 9783596175529)
    Julia Franck

    Die Mittagsfrau

     (390)
    Aktuelle Rezension von: Bibi1999

    Helene wächst zu Zeiten des ersten Weltkrieges auf. Während des zweiten Weltkrieges bekommt sie einen Sohn und bringt ihn und sich durch die Kriegsjahre. Nach dem Krieg als alles möglich schien, lässt sie ihn alleine am Bahnsteig zurück. 

    Das Buch umfasst 430 Seiten. Das Buch beginnt mit dem Prolog, welcher einige Jahre später spielt, wie das erste Kapitel beginnt. 

    Der Start in die Geschichte fällt leicht. Verwirrend ist jedoch, dass die wörtliche Rede nicht als solche gekennzeichnet ist. Dadurch kam ich relativ langsam im Buch voran, da es schwierig war zu erkennen, wann etwas gedacht wurde und wann nicht. Helene war mir sehr sympathisch und ich konnte viele ihrer Handlungen nachvollziehen

    Leider passierte der Inhalt des Klappentextes erst ziemlich zum Schluss der Geschichte, was ich sehr schade fand. Zu diesem Zeitpunkt war mir Helene auch nicht mehr wirklich sympathisch. Die Emotionen waren etwas kurzgehalten. Zwischendurch war es leider etwas ziehend.

    Abschließend betrachtet war es ein nettes Buch für zwischendurch, welches meine Erwartungen nicht ganz erfüllen konnte.

  7. Cover des Buches Mächtiges Blut (ISBN: 9789963522590)
    Sandra Florean

    Mächtiges Blut

     (130)
    Aktuelle Rezension von: Alruna92

    Inhalt:
    In dem Buch "Mächtiges Blut" geht es um Louisa und Dorian. Dorian ist ein 600 Jahre alter Vampir und er verliebt sich in die sterbliche Louisa.
    Louisa, welche mit Ängsten und einem Alkoholproblem zu kämpfen hat, macht es Dorian nicht leicht, ihr Herz zu erobern. Doch was passiert, wenn sie heraus findet, was er ist?!

    Meinung:
    Die Geschichte ist eigentlich genau so eine, wie ich sie gerne mag. Ja, ich weiß, davon gibt es viele, aber gut umgesetzt lese ich es immer wieder gerne.
    Auch wenn ich es so sehr wollte, so 100% hat mich das Buch leider nicht überzeugt. Ich habe leider keinen Zugang zu den Charakteren finden können, Louisas Verhalten war für mich oft unverständlich und auch ihr Alkoholproblem hat mich sehr gestört. Viele schreiben, dass sie es gut fanden, dass sie nicht so perfekt ist, wie andere Protagonisten, aber ich hätte es besser gefunden, wenn sie besondere Charaktereigenschaften aufweist. Genau wie Dorian, ihn fand ich leider gar nicht so attraktiv. Er kam mir eher vor wie ein Hündchen, welches aber auch wirklich alles für Louisa machen würde. Seine ständigen Liebesbekundungen fand ich doch wirklich etwas anstrengend und das obwohl ich mich doch sonst auch für sehr schnulzige Bücher erwärmen kann. Aber das war selbst mir etwas zu viel.
    Auch zuviel fand ich die Sexszenen in dem Buch. Es kam mir etwas so vor, als ob versucht wurde immer was noch "krasseres" zu beschreiben. So viel Variation wie möglich, aber auch übertrieben heftig. Nicht nur einmal haben mir bestimmte Charaktere so Leid getan, was ihnen angetan wird, das war mir etwas zu viel. Hätte vielleicht auch einmal gereicht

    Fazit:
    Ich fand nicht alles schlecht an dem Buch und auf eine Art hat es mich auch unterhalten, aber wegen den genannten Kritikpunkten reicht es für mich leider nur für 3 Sterne.


  8. Cover des Buches Die Welt in allen Farben (ISBN: 9783959673402)
    Joe Heap

    Die Welt in allen Farben

     (89)
    Aktuelle Rezension von: schlumpitschi_liebt_buecher

    Als Nova durch eine Operation ihre Sehkraft bekommt, findet sie sich schwer zurecht und ihr Leben wird komplett auf dem Kopf gestellt. Doch dann lernt sie Kate kennen, deren Leben auch in Dunkelheit gehüllt ist. Können die zwei zusammen finden?

    Das Buch hat mich echt berührt und die Geschichte ist schön, lustig und traurig auf einmal. Ich habe gelacht, geträumt und geweint während dem Lesen.

    In das Buch bin ich schnell hinein gekommen, da der Schreibstil flüssig ist. Gut gefallen hat mir, dass die Geschichte entweder mehr Nova oder Kate bezogen war, aber es trotzdem schön zusammen gekommen ist.

    Ich liebe Nova, ich würde sie gerne persönlich kennenlernen und ihren Charme unterliegen, obwohl sie es im Leben nicht leicht hat ist sie trotzdem so offen und optimistisch und sie versucht meistens die schönen Dinge im Leben zu genießen.

    Das Buch behandelt außerdem noch eine ganz schreckliche Seite der Gesellschaft. Gewalt an Frauen ist leider noch immer präsent und passiert leider viel zu oft.

    Das Buch ist eine klare Leseempfehlung von mir und gehört sicher zu meinen Jahreshighlights.

  9. Cover des Buches Eine Handvoll Lila (ISBN: 9783734850301)
    Ashley Herring Blake

    Eine Handvoll Lila

     (44)
    Aktuelle Rezension von: Bemyberlinbaby

    Eine Geschichte über Freunde, Liebe und die Suche nach dem Selbst. 

    Als Grace von ihrem Aufenthalt in Boston zurückkommt, staunt sie nicht schlecht, als ihre Mutter ihr verkündet, dass sie nun zu ihrem neuen Freund ziehen werden. Diesen Freund hat Grace bisher noch nicht einmal kennengelernt, allerdings kennt sie seinen Sohn deutlich besser als ihr lieb ist. Zähneknirschend beugt sie sich ihrem Schicksal, denn sie ist an derlei Ereignisse gewöhnt. Ihre Mutter hat ständig neue Männer, Alkohol und wahnhafte Ideen. Ihr Freund Luca steht ihr immer zur Seite und kann sie auch in solchen ausweglosen Situationen noch aufmuntern. Als die fremde Eva ihren Weg kreuzt, fühlt sie sich so besonders wie noch nie zuvor. Die Welt scheint plötzlich viel größer, wenn sie abends mit ihr im Leuchtturm ist und einfach nur Grace sein muss.

  10. Cover des Buches Love, Simon (Nur drei Worte – Love, Simon) (ISBN: 9783551319951)
    Becky Albertalli

    Love, Simon (Nur drei Worte – Love, Simon)

     (644)
    Aktuelle Rezension von: Nikki_Habelitz

    🆁🅴🆉🅴🅽🆂🅸🅾🅽

    Mein erstes Lesehighlight in 2022 „Love Simon“ von Becky Albertalli

    Ich hatte vor ein paar Wochen den Film auf Netflix gesehen und war so begeistert von dieser Story, dass ich mir unbedingt das Buch kaufen musste. 

    Was ich als erstes sagen muss, der Film wurde  etwas abgeändert, was aber fast immer der Fall ist und ich fand ihn tatsächlich etwas besser. 


    ᛕꪶꪖρρꫀꪀꪻꫀ᥊ꪻ

    Was Simon über Blue weiß: Er ist witzig, sehr weise, aber auch ein bisschen schüchtern. Und ganz schön verwirrend. Was Simon nicht über Blue weiß: WER er ist. Die beiden gehen auf dieselbe Schule und schon seit Monaten tauschen sie E-Mails aus, in denen sie sich die intimsten Dinge gestehen. Simon spürt, dass er sich langsam, aber sicher in Blue verliebt, doch der ist noch nicht bereit, sich mit Simon zu treffen. Dann fällt eine der E-Mails in falsche Hände – und plötzlich steht Simons Leben Kopf.


    Mҽιɳυɳɠ
    Von Anfang an habe ich Simon und Blue sofort ins Herz geschlossen. Die E-Mail‘s die sich die  beiden hin und her schicken, sind absolut erfrischend und ich musste oft schmunzeln. Auch ich möchte unbedingt gern mal in das Land Boreo reisen, mit seinen ganzen Oreo-Köstlichkeiten 🙈 Vor allem konnte man durch die Mails, Simon und Blue noch viel besser kennenlernen. Auch Simons Schwestern und seine Freunde Abby, Nick und Leah fand ich absolut liebenswürdig. Auch wenn Leah ab und zu etwas zickig daher kam 😀 

    Was ich absolut großartig fand, die außergewöhnliche Beziehung die Simon zu seinen Schwestern und seinen Eltern hat. 

    Die Geschichte rund um den 16 Jährigen Simon Spier ist aus der Ich Perspektive geschrieben und zwar im Präsens. So als würde man immer direkt neben ihm stehen und alles zeitgleich miterleben. Daran musste ich mich erst einmal gewöhnen und brauchte ein paar Seiten um hineinzukommen. Doch um so weiter ich gelesen habe, um so mehr war ich drin und hab gemerkt, dass man sich so noch viel besser in seine Gefühlswelt hineinversetzen kann. 

    Das Outing verlief im Film jedoch völlig anders, nicht ganz so subtil wie im Buch, aber dennoch  hat es mir im Film besser gefallen. 

    Fazit: Auch wenn das Buch 4,5 ⭐️ von 5 bekommt und eins meiner Highlights ist, gefällt mir der übermäßig, übertriebene Teenie-Highschool-Film besser. 😀 Gerade das Ende im Riesenrad war sooo ein wunderschöner lovemoment, den ich mir auch im Buch gewünscht hätte. 

    Dennoch, ein absolut gelungener Coming-Out Roman.

  11. Cover des Buches How to Be Gay (ISBN: 9783733500924)
    Juno Dawson

    How to Be Gay

     (30)
    Aktuelle Rezension von: leabeschorner

    Nicht nur für Mitglieder der LGBT-Community spannend, sondern für jede*n sehr informativ.

    Ein Sachbuch für vor allem Jugendliche, die sich in der Findungsphase befinden, aber auch für deren Bekannte, Freunde, Familie. 

    Der Schreibstil ist schon sachlich, aber auch humorvoll - es liest sich super schnell. 

    5/5 ganz klare Empfehlung. Hätte dieses Buch gerne gelesen als ich selbst 12 oder 13 Jahre alt war.

  12. Cover des Buches Böses Blut der Vampire (ISBN: 9783863613228)
    Hagen Ulrich

    Böses Blut der Vampire

     (35)
    Aktuelle Rezension von: Bookdiary
    Inhalt 
    Die beiden Vampire Jan Meyer-Frankenforst und Elias Al-Buchari sind glücklich zusammen und leben im beschaulichen Bonn. Da klopft Jans Hetero-Vergangenheit an, in Gestalt der schwer kranken Sophie Harrach, die dem überraschten Jan zwei blonde kleine Racker präsentiert, Folgen einer Jahre zurücklie-genden Affäre. Sophie bittet die beiden, ihre Söhne aufzunehmen. Sie will nicht, dass die beiden Jungs in die Hände des Großvaters, des konservativ-bigotten Stadtrates Peter Harrach fallen.Auch für Sophies flippigen und ungeouteten Bruder Sebastian ist das frömmelnde Klima in seinem El-ternhaus der pure Horror. So oft es geht, flieht Basti zu seinem besten Kumpel Malte, mit dem er Fantasy Spiele programmiert. Beide wollen der spießigen Kleinstadt Plauen, der Hölle des sächsischen Vogtlandes, lieber heute als morgen den Rücken kehren.Auf einer Party im Plauener Szene-Club Sodom verschwimmen für Sebastian die Grenzen zwischen Realität und Fantasy. Er begegnet einem echten Vampir und kann gerade noch flüchten. Als Sebastians Vater eine Geschäftsbeziehung mit zwei rumänischen Investoren eingeht, die er zum Abendessen einlädt, kommt es noch schlimmer. Sebastian sieht sich dem überraschten Vampir aus dem Club gegenüber. Bis auf Mord läßt der fast nichts aus, um den Jungen zum Schweigen zu bringen.Als Malte und sein Kumpel zum Studium nach Bonn umziehen wollen, sind sie froh, dem nervigen Vampir Cosmin und seinem ebenso bissigen Onkel Ioan entkommen zu sein. Sebastian freut sich, in der Nähe seiner kranken Lieblingsschwester zu sein. Doch Studentenbuden in Bonn und Köln sind knapp. Da präsentiert Sebastians ahnungsloser Vater seinem entgeisterten Sohn den Vorschlag Ioans, mit Cosmin eine WG zu gründen. Der intrigante Ioan benutzt Bastis Vater für seine ganz eigenen Pläne. Und Sebasti-an fragt sich bald, wer von den Dreien wirklich das Monster ist.Auch Cosmin hat Probleme, denn seine unorthodoxe Ernährung fällt bald der Bonner Polizei auf. Und dann werden die Vampire Jan und Elias auf den Eindringling aufmerksam.

    Zitat 
    "Es klingelte an der Tür der alten Fabrikantenvilla im Villenviertel von Bad Godesberg."

    Meinung 
    Das Cover finde ich sehr ansprechend. Es zweigt eine Illustration von Sebastian, wodurch man sich diesen Charakter noch besser vorstellen kann. Es passt deshalb auch super zu dem Buch. Es ist einfach ungleichschön gemacht und auch sehr hochwertig. 

    In dem Buch geht es vor allem um Sebastian. Der Klappentext verrät nicht all zu viel über das Buch. Sebastian, hat es nicht leicht in seinem Leben. Er wächst in einer sehr konservativen Familie auf und ist zudem auch noch schwul. Als er dann auch noch auf den Vampir Cosmin trifft versinkt sein leben in einem totalen Chaos. Soll er seinen Gefühlen folgen oder doch seinen Instinkt, das dieser Vampir doch nicht so ganz ungefährlich ist? Und wie reagiert sein Vater auf das ganze?

    Das Buch beginnt bei Jan und Elias. Man lernt die beiden Kurz kennen, was gut war, da ich den ersten Teil nicht kennen, nun aber doch gerne lesen würde.  Doch schon nach den ersten Kapitel wechselt die Perspektive zu Sebastian. Den meisten Teil des Buches verbringt man in seiner Perspektive was mir gut gefallen hat. Aber auch die anderen Chartere haben einen guten und ausführlichen Einblick in die Welt und die Geschichte geliefert. Unterstichen wurde das ganze durch die Zahlreichen Illusionen die das Buch durchziehen. Sie passen einfach so gut in das Buch und verdeutlichen alles noch mehr. Der Spannungsbogen im Buch hat mir auch sehr gut gefallen. Man merkt die Spannung zwischen den beiden Hauptcharakteren, doch Sebastian macht es Cosmin nicht allzu leicht, was super war.

    Das Buch hat mich einfach gefesselt. Mir gefällt die Thematik gut, da es um einen schwulen Jungen geht in einer sehr Konservativen Familie, der sich los lösen möchte. Auch der Fantasie Aspekt passt sehr gut. Ich mag einfach Vampire und Cosmin ist ein richtig guter Bad Boy Vampir. Auch hat mir gefallen, das alles sehr detailliert beschrieben. Es hat sich aber nichts gezogen und war die meiste Zeit spannend. Es hat aber auch eine gewisse Ernsthaftigkeit da es sich auch etwa mit Politik beschäftigt, was ich auch gut fand. Was soll ich zu den Charakteren sagen? ich habe sie einfach geliebt. Sebastian war zwar manchmal etwas stur und zickig, aber er entwickelt sich im Buch ,was sich sehr bewundere. Cosmin ist auch total toll. Er ist ein dunklere Vampir mit vielen Geheimnissen, hat aber auch einen weichen menschlichen Kern. Den vor allem Sebastian zu sehen bekommt. Aber auch die Nebencharakter kann man einfach nur ins Herz schließen. Man fiebert jede Seite mit und fragt sich wie es wohl weitergehen wird. 

    Der Schreibstil des Autors hat mich wirklich begeistert. Mit viel liebe zum Detail. Aber auch Spannung und Gefühl. Er hat eine Wahnsinnig schöne und intensive Liebesgeschichte erschaffen. Die für jeder man was ist.

    Das Buch mit einem Wort: Familie 

    Fazit
    Das Buch hat mich einfach nur begeistert in allen Hinsichten. Einen haben Stern ziehe ich ab, da Sebastian manchmal sehr sehr nervig war. Aber an sonst eine 1A Buch. Deshalb bekommt es 4,5 von 5 Sternen. 
  13. Cover des Buches Drachennächte: Dragon Rider Weekend: Erotische Geschichten aus der Drachenhöhle (ISBN: 9783959916691)
    Callie Ray Harper

    Drachennächte: Dragon Rider Weekend: Erotische Geschichten aus der Drachenhöhle

     (24)
    Aktuelle Rezension von: mii94
    Inhalt
    Der sexy Rockstar Shawn Statham von den Dragon Riders nimmt sich in der Abgeschiedenheit seiner neuen Villa eine kreative Auszeit, um dem oberflächlichen Leben in L.A. zu entkommen. Dort trifft er auf den heißen Klempner Theo, der in ihm widersprüchliche Gefühle hervorruft.
    Theo übernimmt einen Auftrag seines Vaters, der ihn zu einem Herrenhaus mitten in die Wildnis führt. Abgelenkt von einem sexy Typen, der nackt aus dem Wasser steigt, fährt er beinahe an einem Baum. Daraufhin nehmen die Ereignisse ihren ganz eigenen Lauf. Bald wird aus einem erotischen Katz und Maus Spiel zwischen ihnen viel mehr, als sie zu glauben wagten. Doch kann aus einem kurzen, leidenschaftlichen Abenteuer mehr werden, wenn die Blase eines Traums zerplatzt und die Wirklichkeit die beiden wieder einholt?

    Meine Meinung
    Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und leicht. Außerdem schafft die Autorin es, eine perfekte Atmosphäre entstehen zu lassen. Des Weiteren ist das Buch sehr heiß und unterhaltsam geschrieben. Es ist auch flüssig und bietet trotz seiner Kürze genug Spannung und Würze.

    Die Charaktere gefallen mir sehr gut. Sie sind gut gewählt und sie bleiben sich selbst treu. Außerdem sind die Charaktere sehr locker und mutig. Offen und direkt, ehrlich und heiß sind sie auch.

    Empfehlung
    Ich kann euch das Buch ans Herz lesen. Es ist kurz und knackig. Es ist auf den Punkt gebracht. Es ist das erste Buch welches ich in dieser Richtung lese und es war angenehm zu lesen und echt toll. 
  14. Cover des Buches Die Sterne vom Himmel holen (ISBN: 9783897413870)
    Carolin Schairer

    Die Sterne vom Himmel holen

     (16)
    Aktuelle Rezension von: vicky_1990

    Das Buchcover sieht interessant aus – sehr geheimnisvoll mit dem halben Gesicht und den verschwommenen Teilen.

    Man kommt gut rein in die Geschichte. Es ist toll mal ein Buch zu lesen welches in Österreich, genauer gesagt in Wien und Niederösterreich, spielt und dabei über bekannte Orte zu lesen (bin aus Niederösterreich und kann daher mit vielen Orten etwas verbinden – das ist sehr nett).

    Das erste Kapitel spielt 10 Jahre in der Vergangenheit, der Rest dann in der Gegenwart.

    Man kann Paulinas Gewissensbisse und innere Konflikte gut nachvollziehen und würde ihr am liebsten helfen oder zumindest mit einigen Ratschlägen zur Seite stehen wollen! Manchmal würde man sie gerne zur Seite nehmen und anschreien dass sie nicht so blöd sein soll.

    Die Autorin beschreibt die Gedanken- und Gefühlswelt von Paulina sehr gut – man kann sich gut in sie hinein versetzten.

    Die Geschichte hat sich teilweise anders entwickelt als erwartet aber ich finde sie dennoch gelungen und auch das Ende ist gut. Ich war zu anfangs skeptisch wegen der Escort-Sache zwischen zwei Frauen – gleichgeschlechtliche Liebe ist nicht so mein Fall beim Lesen, wurde aber positiv überrascht. Abschließend kann ich nur sagen dass man sich deswegen auf keinen Fall von diesem Buch abschrecken lassen sollte – es würde einem etwas entgehen!
  15. Cover des Buches JAXX (ISBN: 9783748576143)
    Selina Salerno

    JAXX

     (13)
    Aktuelle Rezension von: beas_welt

    Savannah ist 18 Jahre alt und lebt mit ihrem Dad in Sydney. Ihre Mutter hat die beiden verlassen um ein neues Leben mit einer neuen Liebe anzufangen.


    Sav liebt ihr ruhiges Leben, sie verbringt viel Zeit an der Uni um Schriftstellerin zu werden. Mit den Hippen Mädchen an der Uni kann sie nichts anfangen und auch sie wird für ihre Second-Hand-Klamotten schräger beäugt. Doch zum Glück hat sie ihren besten und einzigen Freund Theo der ihr vollkommen ausreicht und ihr immer zur Seite steht.


    Als Sav an ihrem 19 Geburtstag ein Flugticket nach Georgia bekommt um ihre Mutter zu besuchen und Frieden mit ihr zu schießen ist sie außer sich vor Wut. 

    Auf gar keinen Fall will sie dieses Angebot annehmen, doch nach einem Gespräch mit ihrem Dad willigt sie ein und sieht diesen Urlaub so wie ihr Dad es ihr geraten hat als Abenteuer. 


    Sav tritt die Reise an, nicht wissend das sie in Georgia auf ein Abenteuer trifft das sie so nicht erwartet hätte, das ihr Leben durcheinander wirbelt sie wachsen lässt, zum verzweifeln bringt und ihr den schlaf rauben wird.

    Ein Abenteuer Namens Jaxx.


    Selina Salerno hat mit einer großen Portion Herzblut und einem fantastischen Schreibstil eine wundervolle Geschichte erschaffen. 

    722 Seiten hat Selina hervorragend genutzt um die zwei Hauptcharaktere wachsen zu lassen, ihnen eine tiefe zu gegeben die unfassbar real wirkt. Langeweile ist bei mir nicht aufgekommen, im Gegenteil ich habe gelacht, gelitten und geweint. 


    Liebe Selina du hast hier ein ganz wunderbares Buch geschrieben .🌈


  16. Cover des Buches Der fromme Tanz (ISBN: 9783499236877)
    Klaus Mann

    Der fromme Tanz

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Tequila
    Klaus Manns erster Roman - und das merkt man. Eine ambitionierte Idee, aber zum Teil ein etwas wirrer Roman.
  17. Cover des Buches Sanitöter (ISBN: 9783752962277)
    Hannes Niederhausen

    Sanitöter

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Lorixx

    Deutschland 2035 - in nicht allzu ferner Zukunft.

    Angesichts der aktuellen Lage, kein so abwegiger Gedanke, der in diesem Buch aufgefriffen wird. Und gerade das Thema Überbevölkerung sollte man nicht ausser Acht lassen. Aber die Wege die in dieser Geschichte dargestellt werden, werfen Fragen nach Ethik und Moral auf.

    Zuviele Menschen bevölkern die Erde, Hungernöte und Naturkatastrophen tragen ihren Teil dazu bei. Welche Lösungen gibt es?

    Die super spannende Geschichte der "Sanitöterin" Susanna Bergmann wirft viele Fragen auf. Was ist richtig und was ist falsch? Dürfen einige wenige über das Schicksal anderer entscheiden?

    Erschreckend real schildert der Autor Hannes Niederhausen das Szenario. Realität und Fiktion werden gekonnt miteinander verbunden und herausgekommen ist ein Buch der Extraklasse!

    Unbedingt lesen!!!


  18. Cover des Buches Lass es uns wagen (ISBN: 9783736300682)
    Amy Jo Cousins

    Lass es uns wagen

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Cookie02
    Diese Geschichte wird aus Tom's Perspektive erzählt.
    Tom kehrt zu Beginn der Geschichte ans College zurück, um seinen Abschluss zu machen. Sein Vater war sehr reich, und Tom wuchs umgeben von Luxus und reichen Freunden auf. Obwohl das Verhältnis zu seinem Vater nie sehr eng war, hat er doch zu ihm aufgesehen und ihn geliebt. Bis dieser vor wenigen Jahren in einen großen Skandal verwickelt war, der nicht nur seinem Vater all sein Geld genommen und ihn ins Gefängnis gebracht hat, sondern auch Tom seiner Existenz beraubte. Seither hält er sich mit wechselnden Jobs über Wasser und schläft mal in seinem Auto, mal bei "Freunden" auf der Couch. Er ist nicht nur froh, das nötige Geld erwirtschaftet zu haben, um wieder aufs College zu gehen - er freut sich auch darauf, endlich wieder in einem Bett zu schlafen. Kaum ist er jedoch in seinem neuen Zimmer angelangt, steht er vor einem neuen Problem: Reese ist alles andere als erfreut über einen Mitbewohner und versucht alles, um Tom aus dem Zimmer zu treiben.

    Sehr schnell spürt man, dass Tom in den letzten Jahren eine Menge mitgemacht hat und völlig erschöpft ist - nicht nur körperlich, sondern auch seelisch. Er ist enttäuscht von seinem Vater und leidet unter der Verachtung, die ihm begegnet, sobald andere erkennen wer er ist. Vor der Presse hat er regelrecht Angst und ist deshalb froh, ein Zimmer außerhalb des Campus bekommen zu haben. Tom tat mir sehr leid, denn auch wenn sein Vater der Schuldige war, verlor er sein gesamtes bisheriges Leben. Für mich war sein Verhalten und seine Angst vor der Meinung Anderer sehr gut nachvollziehbar. Aber man merkt im weiteren Verlauf der Geschichte auch immer öfter, dass er sich ein wenig zu sehr in diese Angst hinein gesteigert hat und seine Wahrnehmung nicht immer der Realität entspricht.
    Reese mochte ich ebenfalls sofort. Er wirkt am Anfang etwas zickig und empfindlich, aber man spürt auch recht schnell, dass er etwas sehr, sehr schlimmes erlebt haben muss, das sein Verhalten erklärt. Und ähnlich wie Tom verspürte ich das starke Bedürfnis, Reese zu helfen und vor allem Bösen zu beschützen. Dennoch ist Reese innerlich sehr stark und ein Kämpfer.

    Während das Verhältnis von Tom und Reese am Anfang sehr angespannt und von Misstrauen durchzogen ist, bauen sie nach und nach eine Verbindung zu einander auf und vertrauen sich einander an. Auch tiefere Gefühle entstehen, und mir hat sehr gefallen, dass es immer wieder kleinere zeitliche Sprünge in der Geschichte gab, sodass ihre Annäherung aneinander sehr authentisch wirkte.
    Leider hat sich das Buch ab der Hälfte ein wenig gezogen. Ich hatte das Gefühl, Tom und Reese wären in einem Kreislauf gefangen: Tom enttäuscht Reese, es gibt ein wenig Streit, sie vertragen sich, machen Fortschritte, dann enttäuscht Tom ihn erneut usw. Während bei Reese eine deutliche positive Entwicklung zu sehen war, trat Tom sehr lange Zeit auf der Stelle und erst zum Ende hin machte es bei ihm Klick.
    Das Ende hätte für meinen Geschmack etwas ausführlicher sein können - es war mir zu schnell gelöst und einige Sachen hätte ich gerne noch gelesen.

    Dennoch hat mir die Geschichte (und insbesondere Reese <3 ) sehr gefallen und ich bin sehr gespannt auf die weiteren Teile der Reihe. Den Protagonisten aus Band 2 darf man hier schon kennen lernen.

    Fazit:
    Eine schöne Gay Romance mit sehr, sehr liebenswürdigen Charakteren. Empfehlenswerte 4 Sterne.
  19. Cover des Buches Highspeed Love (ISBN: 9783958189256)
    Chris P. Rolls

    Highspeed Love

     (63)
    Aktuelle Rezension von: Tanja_Gierling

    Ich liebe Sports Romance und ich liebe Gay Romance. Wenn man nun Gay Sports Romance miteinander kombiniert müsste ich ja eigentlich im siebten Himmel sein. Und das bin ich auch wenn es eine Sportart ist, von der ich null Ahnung habe. Natürlich hat man schon mal Motocross im TV gesehen aber ich muss ehrlich sagen ich habe immer sofort weiter geschaltet. Ob ich das nach diesem Buch auch machen werde weiß ich noch nicht denn die beschriebenen Action Szenen in diesem Buch sind der Wahnsinn. Ich habe richtig mitgefiebert. Cole als Motocross Fahrer ist beschrieben wie ein Wikinger....lange helle Haare, breite Schultern, schmale Taille. Alleine die Vorstellung von so einem Typen in entsprechender Schutzkleidung auf dem Bike....yammi Maxwell ist der ruhigere Part hier aber ebenso ansehnlich beschrieben. Und da ich auf die ruhigeren und in sich gekehrteren Typen stehe hatte er mein Herz sofort erobert. Als Neuling im Team und als Zwillingsbruder des größten Konkurrenten hatte er definitiv kein leichtes Standing. Kein Wunder also, dass ich ihn sofort in mein Herz geschlossen habe. Aber auch Cole ist nicht nur Draufgänger sondern hat auch sehr verletzliche Seiten. Das Buch wird komplett aus der Sicht von Cole erzählt. Ich hätte es toll gefunden auch was von Maxwells Gefühlen zu erfahren aber wie gesagt war er sogar noch vor Cole in meinem Herzen. Wie die beiden aufeinander treffen, wie sich die Chemie der beiden entwickelt, wie erste Annäherungen stattfinden hat mir wahnsinnig gut gefallen. Es war genau die richtige Mischung aus Action und Gefühlen. Die sexuelle Spannung der  beiden knallt einem voll in den Kopf. Der Aufbau der Geschichte war gut gemacht. Auch die Nebenfiguren sind  gut ausgearbeitet worden, nehmen aber den Hauptfiguren nicht das Licht weg. Ich hab tatsächlich schon relativ früh geahnt wie die Geschichte ausgeht. Das tat der Spannung aber keinen Abbruch. Die Schwierigkeiten, die homosexuelle Profisportler immer noch mit ihrem Sport haben wurde ebenfalls richtig gut rausgearbeitet. Beide sind zu Beginn des Buches ungeoutet in der Öffentlichkeit. Dass es tatsächlich immer noch Menschen gibt,  die glauben die sexuellen Präferenzen eines Menschen entscheiden z.B.über die Leistungsfähigkeit im Profisport lässt einen einfach nur am menschlichen Verstand zweifeln. Das Cover gefällt mir gut. Die Farben schaffen ein tolles Ambiente, die Schriftarten mit den ineinander verwobenen Buchstaben finde ich sehr gut ausgewählt. Den Schreibstil der Autorin liebe ich sehr. Man taucht komplett ein in die Geschichte und kann das Buch einfach nicht weglegen. Auch wenn es schon halb zwei nachts ist und deine Tochter dich um spätestens sechs Uhr weckt. Ich musste es einfach zu Ende lesen. Ein durch und durch gelungenes Buch mit zwei Protagonisten zum Verlieben. Wahnsinnig tolle Actionszenen in einem Sport, der mir dato auch völlig unzugänglich war, gepaart mit Leidenschaft, vielen Emotionen und Erotik. Mehr kann man von einem Buch nicht erwarten. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

  20. Cover des Buches Unverkennbar Unzertrennbar (ISBN: 9783347000063)
    Marny Meyer

    Unverkennbar Unzertrennbar

     (39)
    Aktuelle Rezension von: jeanne1302

    nachdem ich mich durch die ersten Geschichten gelesen hatte, begann ich nur noch die Anfänge zu lesen und brach dann ab. 

    Auch wenn es ehrliche und sogar tatsächlich stattgefundenen Liebesgeschichten sind, die beschrieben wurden, ich langweilte mich zu Tode. 

    Vielleicht lag es an meiner momentanen Stimmung, dass das Buch nicht passte, vielleicht am Schreibstil, der mir gar nicht zusagte, vielleicht einfach, dass es hier zwar um Liebe ging, aber irgendwie nichts rüber kam. 

    Dann brach ich ab und fühlte Erleichterung, es nicht wissen / lesen zu müssen. 

    Wenn mich ein Buch nicht in Bann schlägt, dann ist es höchstens vertane Lebenszeit, sich durchzuquälen. 

    Das Buch traf genau ins Leere - so fühlte ich mich und passte zu meiner Stimmung an dem Tag...Leer ist es dann, wenn keine Liebe zu fühlen ist...nur Buchstaben, die nicht berühren...

    Ist vielleicht auch nicht heilsam das Buch zu lesen, wenn man selbst in der Liebe nicht gerade die Glücksgriffe gezogen hatte. 

  21. Cover des Buches Der Elbische Patient (ISBN: 9783750420373)
    Pia Backmann

    Der Elbische Patient

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Kadlin

    Ich hatte am Anfang meine Probleme mit den Gendersternchen. Aber nachdem ich diese überwunden habe, konnte ich das Buch kaum mehr aus der Hand legen!


    Ich bin ein großer Fan des Einstiegs. Ein großes Fest am Ende eines Krieges. Schön dargestellt, aber ich mag die dunklen Schatten, die bereits angedeutet wurden. Trotzdem dachte ich zu beginn noch, dass die erst im späteren Verlauf relevant werden, und nicht, dass das erste Kapitel unmittelbar nach dem Prolog mich als Leser bereits wieder auf das Schlachtfeld führt. 

    Gut fand ich auch den Wechsel zwischen den beiden Seiten des Konfliktes. Man konnte zu jedem Zeitpunkt nachvollziehen, warum etwas passiert ist - ein Punkt, der mir in vielen anderen Fantasy-Geschichten nicht gefällt und der häufig zu Verwirrung geführt hat, da nicht immer alles schlüssig dargestellt wurde. Hier aber ist es wunderbar dadurch umgesetzt worden, dass auf beiden Seiten Hauptpersonen existieren, die die Handlung vorantreiben.

    Und wo wir bei Hauptpersonen oder Personen generell sind: Ich mag die meisten sehr. Sie sind toll gezeichnet, haben alle einen gut durchdachten Hintergrund und man schließt sie gerne ins Herz und fiebert mit ihnen mit, je weiter die Handlung voranschreitet und umso näher die Armee an die Hauptstadt und den Wohnort herannaht.

    Es mochte absehbar sein, dass es so kommt, aber ich hab auch gerne die Liebesgeschichte verfolgt und war sehr gespannt darauf, wie Klara und Ionathan am Ende zueinander finden werden, trotzdem sie doch so unterschiedliche Ansichten und Motive hatten, denen sie über die Handlung hinweg gefolgt sind.

    Mir hat die Geschichte wirklich gut gefallen (auch wenn ich zugeben muss, das Buch wohl nie in die Hand genommen zu haben, wenn ich einzig nach dem Cover gegangen wäre - das ist nun wirklich nicht mein Fall)

  22. Cover des Buches Der Honiggarten (ISBN: 9783426506813)
    Fiona Shaw

    Der Honiggarten

     (20)
    Aktuelle Rezension von: PeggyLanghans

    Wäre ich nicht zufällig über die Filmwerbung ins Kino geleitet worden, wäre diese wertvolle Literatur nicht in meinen Fokus geraten.

    Auch ist das Buch nicht mehr in der deutschen Übersetzung erhältlich, was äußerst bedauerlich ist.

    So beziehen sich meine folgenden Worte auf die englische Originalversion, die ich mit Hochgenuss gelesen habe.

    Die Geschichte der Begegnung zweier Frauen unterschiedlicher Herkunft aus der Sicht des zehnjährigen Charlie geschildert, ist die Geschichte einer großen Liebe im kleinbürgerlichen Milieu. Sie ist in einer Stadt in Schottland zu Beginn der 50er Jahre angesiedelt, ist jedoch in ihrer Problematik noch ebenso aktuell.

    Mit wortgewandten, intensiven sprachlichen Bildern gelingt es der Autorin, tief in ihre Charaktere einzutauchen und deren Innenwelt für den/die Leser/in erlebbar zu machen. Ihre detailgenauen Schilderungen erwecken die beschriebene Landschaft, ihre Bewohner und deren Lebenssituationen zu äußerst bewegenden und berührenden Eindrücken.

    Mutig entscheiden sich die Liebenden für ihre Liebe und ein Zusammensein entgegen aller herrschenden Widersprüche und Normen. Konsequent erscheint so auch das Ende des Buches, das vom filmischen Ende und dessen Umsetzung massiv abweicht. Damit steht es auch für ein modernes Bild der Frau, die selbstbewusst ihren Weg geht, zu sich steht und sich dafür einsetzt.


    Ich wünsche mir mehr solch wunderbarer Literatur von solch herausragenden, intelligenten Schriftstellerinnen, wie Fiona Shaw es ist, in dieser Zeit.

  23. Cover des Buches Carmina Priapea (ISBN: 9783760836515)
    Bernhard Kytzler

    Carmina Priapea

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Admiral
    "Immerzu versprech ich mich und statt 'wer stiehlt, der wird gezwickt'
    sage ich 'gefickt' - die Zunge ist da etwas ungeschickt."





    Lasst mich direkt mit diesem Besipiel anfangen, ehe ich irgendwas anfange zu palavern ! Das Gedicht (Nr. 7) sagt schon relativ deutlich, wo wir uns thematisch und stilistisch befinden. Hier geht es witzig zu, hier ist es obszön und hier ist es pervers. Hier wird kein Blatt vor den Mund genommen. Doch was bedeutet "hier" eigentlich ? Das "hier" ist quasi eine große Anthologie von meist kurzen Gedichten mit dem Namen "Carmina Priapea. Gedichte an den Gartengott" (1978) von Kytzler und Fischer herausgegeben und übersetzt. Diese Gedicht haben alle eine Gemeinsamkeit: sie drehen sich in irgendeiner Form um Priap. Der Schwerpunkt des kleinen bandes ist das "Corpus Priapeorum" aus der Kaiserzeit mit 80 Gedichten. Wie Priap selbst sagt (in einigen Gedichten kommt er selbst zu Wort) ist er der wohl unbekannteste Gott des römischen Pantheons. Jeder römische Gott hat in einen mehr oder weniger engdefinierten Tätigkeitsbereich (Venus: Liebe; Mars: Krieg; etc.), so hat Priap die Aufgabe den Garten zu bewachen. Hört sich banal an ? Dann lasst mich nochmal ein Kurzgedicht zitieren, wo Priap selbst die Strafe für Obstdiebstahl beschreibt:




    Gedicht 28
    "Der du nichts Gutes hier im Schilde führst, der nicht
    es lassen kann, das Obst zu stehlen, frecher Wicht,
    dir bohr ich in dein Hinterteil mein großes Ding.
    Ist diese schlimme, grimmige Strafe zu gering,
    dann ziel ich oben dir hinein: ja, im Gesicht !"



    Oder Gedicht 13
    "Aufgepaßt: von vorn straf ich die Mädchen, hinten straf ich Knaben,
    wächst dem Dieb bereits ein Bart, soll er die dritte Strafe haben !"


    (gemeint sind in der Reihenfolge des Gedichts: Vaginalsex, Analsex, Oralsex. Aber das dachtet ihr euch bestimmt schon, oder ? ;D )





    Damit noch klarer wird, was Priap hier meint, tut folgendes (ja, sollt ihr wirklich, tut es !): googelt "Priap" mit der Bildersuche. Eben hab ich es überprüft und ja, die ersten paar Ergebnisse sind aussagekräftig genug, damit ihr ganz genau erkennt, was er mit "Ding" meint.
    So, nun da ihr euch mal ein Bild von Priap angesehen habt, lasst uns weitergehen ! Priap galt als der Gartenwächter, der Einbrecher und Diebe mit seinem riesigen Phallus (= röm. für Penis) in einer für ihn lustvollen Strafe durchvögelt. Der kleine Band beginnt zuvor jedoch noch mit älteren Gedichten aus Griechenland und von anderen römischen Dichtern (zB Vergil, Horaz; mit dem Corpus Priapeorum befinden wir uns evtl. um 100 nach Chr.), wo es noch in gesitteten, unvulgären und normalen Themen um Weihungen und Wächteraufgaben geht. Erst mit der 80-Gedichte-Sammlung des Corpus Priapeorum erhält Priap den neuen Schwerpunkt des strafenden Gartenwächters, dessen Strafandrohung in einer lustvollen Strafvergewaltigung besteht. Dabei ist hier jedoch die Grenze zwischen einer Strafvergewaltigung, in der Priap dem Dieb sein riesiges Glied (ihr habt ja ein Bild gesehen !) in den Hintern schiebt, und einer freiwilligen Hingabe an den Gott natürlich nicht so scharf. Dabei ist natürlich auch Priap darauf bedacht, seinen Spaß zu haben. Beides sollt ihr in diesem Gedicht mal nachlesen:



    Gedicht 38
    "Mir geziemt es, frei vor dir zu reden, nicht herumzudrücken,
    einfach bin ich von Natur, drum sprech ichs aus ganz ungescheut:
    ich will ficken, du indessen dir einen Apfel pflücken;
    gib du mir, was ich begehre, nimm dir dann, was dich erfreut !"



    Das ist das zweite Mal, dass ich so überrascht bin über die römische Literatur (ich hatte bereits vor einiger Zeit den Roman "Metamorphoses" von Apuleius gelesen und -glaube ich- hier auch in einer Rezension vorgestellt, schaut mal rein, wenn ihr Lust habt !). Der perverse und obszöne Humor, der manchmal bis ins dummdämliche reingeht, steht dem Humor unserer Tage in gar nichts nach. Ein letztes Kurzgedicht will ich noch als Beispiel anbringen (ich weiß nicht genau, wie das hier mit den Zitaten ist. Gibts da nicht eine quantitaive Grenze ? Falls ja, muss ich die Beispiele streichen ;/ ):


    Gedicht 67
    "Fides, Iris, Caesar, Kadmus, Echo, Nestor noch zum Schluß,
    jeder ersten Letter wieder eine erste folgen muß:
    was das heißt ? Erwisch ich dich beim Stehlen in dem Garten hier,
    Dieb, gewährst dus mir, als Strafe für den Frevel droht es dir !"

    Das muss ich nicht auflösen, oder ? ;)




    Wer nur was vom Inhalt lesen will, kann nun hier aufhören. Ich werde noch etwas zur Gestaltung und so sagen. Sehr positiv ist, dass auf der linken Seite jeder Doppelseite stets das Gedicht in seiner Originalsprache (grch./lat.) und rechts in deutscher Übersetzung ist. Der Übersetzer (Carl Fischer) hat sich höchste Mühe gegeben und die Übersetzungen sind durchaus gelungen. Sie sind auch im Deutsche noch Gedichte (warum die Reime, weiß ich nicht genau, da es in der Antike keine Reime gab) und sind mehr sinngemäße, als wörtliche Übersetzungen.
    Manchmal sind die Übersetzungen leider extrem frei. Ich will mal eben das allererste Gedicht, das ich hier zitiere, auf Latein abtippen:


    Gedicht 7
    "Cum loquor, una mihi peccatur littera, nam TE
    PE dico semper blaesaque lingua mihi est."


    Mit der Übersetzung ist der Sinn glänzend erfasst und übertragen, nur geht der Wortspiel des Lateinischen verloren, da Priap (geschrieben natürlich dennoch vom Dichter) hier beklagt, dass er einen Sprachfehler hat und immer "t" für
    "pe" sagt und diese Wendung (" TE PE dico") "ich sage t für p" ist von der Aussprache her deckungsgleich mit "ich ficke dich". Lässt sich nur leider im Deutschen so nicht wiedergeben.






    Schön sind auch die anderen Gedichte vor dem Corpus Priapeorum aus der Anthologie Graeca, von Catull, Bibaculus, Vergil, Horaz, Tibull, Ovid, Petron, etc., da es die thematische Entwicklung schön aufzeigt. Erst bei Martial und hier in dem Corpus Priapeorum wird es echt pervers. Im Anhang befinden sich noch versorientierte Kommentare und Kurzkommentare Lessings und Goethes zu den Priapea. Deren Sinn im Gesamtkonzept des bandes wird erst nachträglich (und nur ein wenig) deutlich durch das Nachwort "Zu dieser Ausgabe". Die versorientierten Kommentare sind zwar sehr gut für Parallelstellen innerhalb des Werkes udn zu anderen Autoren (modern, wie antik), insgesamt aber ohne die Verweise sehr rudimentär bis nichtssagend.
    Besondere Würdigung verdient mMn die Einleitung, die von den 231 Seiten des Buches immerhin 26 (S. 8-34) einnimmt. Die ist sehr informativ und schafft eine sehr gute Balance zwischen allgemeiner Einführung und Einzelbeispielen (schaut vergleichsweise für eine schlechte Einleitung mal in meine Rezension zu der Ausgabe von "Frontinus: Des Sextus Julius Frontinus' Schrift über die Wasserleitungen der Stadt Rom" rein).




    Sehr lustig und anzüglich ist auch die Homerparodie in der Gedichtesammlung (Gedicht 68). Leider ist sie zu lang für ein Zitat. und zitiert habe ich mittlerweile auch genug. Lest selbst !




  24. Cover des Buches Verrat am Elfenparadies (ISBN: 9783981768435)
    Oliver Jungjohann

    Verrat am Elfenparadies

     (32)
    Aktuelle Rezension von: cat10367

    Diese Geschichte geht weiter nach den Sommerferien. Die Kinder wollen weiter nach der Night Sky suchen und hoffen in der Elfenwelt das Rätsel lösen zu können.

    Es gibt da nur ein kleines Problem, denn sie werden beobachtet. Wird ihr Geheimnis rauskommen und in der Menschenwelt für Aufsehen sorgen?

    Insgesamt hat mir das Buch ganz gut gefallen. Mir waren nur manchmal die Eltern zu entspannt, wenn man das Alter der Kinder beachtet und die Kinder waren zu selbständig und wirkten zu erwachsen. Die behandelten Themen waren aus meiner Sicht auch nicht immer kindgerecht behandelt worden und vor allem als es um das Thema Sexualität ging, ging es mir zu weit für diese Altersgruppe.

    Ich gebe dem Buch 4 Sterne.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks