Bücher mit dem Tag "goldfisch"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "goldfisch" gekennzeichnet haben.

26 Bücher

  1. Cover des Buches Der Tag, an dem der Goldfisch aus dem 27. Stock fiel (ISBN: 9783832163600)
    Bradley Somer

    Der Tag, an dem der Goldfisch aus dem 27. Stock fiel

     (94)
    Aktuelle Rezension von: ellas_buecherwelt

    Eigentlich hat mir das Buch und die Umsetzung ganz gut gefallen, nur mit dem Schreibstil wurde ich nicht ganz warm...dennoch kann ich es empfehlen!

  2. Cover des Buches Die Sehnsucht des Vorlesers (ISBN: 9783423253932)
    Jean-Paul Didierlaurent

    Die Sehnsucht des Vorlesers

     (298)
    Aktuelle Rezension von: Anka2010

    Guylain ist auf den ersten Blick ein Eigenbrötler, jedoch keinesfalls unsympathisch. Er lebt in einem kleinen Einzimmerappartement, das er sich mit seinem Goldfisch teilt, geht einer Arbeit nach, die er abgrundtief verabscheut, unterstützt seinen Freund bei der Suche nach seinen Beinen und liest täglich wildfremden Menschen in der Straßenbahn unzusammenhängende Seiten aus den unterschiedlichsten Büchern vor. Klingt skurril? Ist es auch!

    Anfangs war ich doch etwas verunsichert, als ich des Autors detaillierte Beschreibungen von Guylains Arbeitsplatz las. Er erschafft sehr viele Bilder und Metaphern, was mich einerseits abgeschreckt und andererseits fasziniert hat. Didierlaurents locker-leichte, poetisch und zugleich humorvolle Art Guylains Geschichte zu erzählen, empfand ich als außergewöhnlich und sehr unterhaltend. Obwohl der Einschnitt in Guylains sehr geregeltes Leben, der auf dem Klappentext bereits angekündigt wird, erst ca. zu Beginn der zweiten Romanhälfte passiert, konnte mich der sympathische Held von Seite zu Seite mehr für sich gewinnen – und der Autor gleichzeitig für seine Geschichte.

    Eines Tages findet Guylain nämlich einen USB Stick, dessen Inhalt seinem eintönigen Leben eine überraschende Wendung gibt. Welche Dateien sich auf diesem USB Stick befinden, verrate ich an dieser Stelle nicht. Das solltet ihr nämlich dringend selbst herausfinden – es lohnt sich.

    Auch, wenn man anfangs etwas Zeit braucht, um sich auf diese sonderbar-erzählte Geschichte einzulassen, entwickelt sie bald einen Sog, dem man sich nur schwer entziehen kann. Skurril, schwarz-humorig, poetisch und doch unheimlich liebevoll. Ich bin ziemlich angetan von Jean-Paul Didierlaurents Romandebüt und werde Guylain und Julie tatsächlich ein bisschen vermissen.

  3. Cover des Buches Kraken in der Spree (ISBN: 9783963503139)
    Naduschka Kalinina

    Kraken in der Spree

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Worum geht es? Kraken und seine Brüder stellen fest, dass ihr eher ungeliebter Vater in einen Goldfisch verwandelt wurde und dass er verdammt viel Dreck am stecken hat, den die Geschwister nun regeln müssen, damit sich ihr Vater wieder an seiner früheren Gestalt erfreuen kann. Doch so einfach ist dies nicht, denn es handelt sich bei dem Zauber um eine sehr alte Magie, die heutzutage eher unüblich ist. Onkel Krutschowych, ein Hausgeist und zudem das gefährlichste Wesen der Stadt, bietet ihnen nicht ganz uneigennützig seine Hilfe an. So kommt es, dass die Geschwister einen eigenen Domovoi zugeschrieben bekommen, der sie vor dem Zirkel und in ihrem Zuhause beschützt. Gemeinsam mit diesem Domovoi erlebt Kraken im Laufe des Buches etliche Abenteuer innerhalb Berlins, die ihn an seine Grenzen bringen.

    Dieses Werk war mein erstes Urban Fantasy Buch und es hat mich voll und ganz in seinen Bann gezogen, da es unglaublich viele Elemente miteinander vereint, die mir persönlich besonders gut gefallen. 

    Zum einen lässt die Autorin den Leser in eine Welt voller magischer Geschöpfe eintauchen, die allesamt feste Charaktereigenschaften besitzen und somit einen absoluten Wiedererkennungswert haben. Zu ihnen gehören zum Beispiel Ghule, Pixis, Hexen, Hausgeister und auch Kobolde. An dieser Stelle hätte ich mir innerhalb des Buches eine Art Übersicht für eben diese Wesen gewünscht, denn einige davon sind mir fremd gewesen. Google hat es natürlich auch getan, aber nett wäre es dennoch gewesen.

    Andererseits hat die Autorin einfach ein Talent dafür, Klischees, einen derben Humor, jede Menge Action und eine geballte Ladung Spannung so miteinander zu paaren, dass etwas Tolles dabei herum kommt. Vor allem der Humor kommt hier nicht zu kurz, denn das Protagonistenpaar Kraken Paluschke und sein Domovoi liefern sich immer wieder Schlagabtausche, die einfach zum Brüllen sind.

    Innerhalb des Buches wird der Leser aber auch mit ernsten Themen, wie z.B. Krieg konfrontiert. Durch diesen Aspekt gelingt es der Autorin, dass der Leser sich kritisch mit geschichtlichen Ereignissen auseinandersetzt und geschehene Dinge vielleicht sogar hinterfragt.

    Insgesamt ist dieses Buch wirklich zu empfehlen und für Menschen, die einen besonderen Bezug zu Berlin haben, bestimmt doppelt so interessant. An einem zweiten Teil wird bereits fleißig gearbeitet.

  4. Cover des Buches Mordsmäßig verkatert (ISBN: 9783964432797)
    Saskia Louis

    Mordsmäßig verkatert

     (76)
    Aktuelle Rezension von: Tina_Bookjunkie

    „Mordsmäßig verkatert“ ist der fünfte Fall der liebenswerten Louisa Manu von Saskia Louis. Mit der Erschaffung dieser überaus von Glück verfolgten – wenn auch nur in Sachen Mordfälle lösen (und ich habe keine Ahnung ob man das wirklich als „Glück“ bezeichnen sollte) – weiblichen Protagonistin und ihren Anhängseln hat mich die Autorin schon etliche Male vor Lachen von der Couch geschubst und meine Mitmenschen zu argwöhnigen Blicken verleitet -  mit der Erwägung mich in eine Anstalt einzuweisen. Dieser Teil war diesmal keine Ausnahme und wird den Leser in die Tiefen eines Filmrisses nach einer Junggesellenparty (ala Hangover) entführen. Sogar die Analogie der Suche nach einer gewissen Person ist vorhanden, nur dass es in diesem Fall der Mörder ist. Ich liebe es wie die Autorin während der Aufklärung eines Mordfalls die privaten Leben von Louisa Manu und ihrer Familie sowie Freunden verstrickt. Mit einer skurrilen alten Lady , einem ständig mies dreinblickenden Polizisten, einer freiheitsliebenden, quirrligen Schwester und den alltäglichen Problemen kann ja auch gar nichts schief laufen – Es sei denn man wird selbst zum Mordverdächtigten ? 

     

    Tja, wenn ihr diese skurrile, aber überaus zum Todlachen (haha- Wortwitz) lustige Geschichte nicht verpassen wollt – GREIFT ZU DIESEM BUCH! Es ist der Wahnsinn! Und lest die vorherigen Teile auch. Das Buch ist ohne Vorgeschichte lesbar, dennoch gibt es viele Ereignisse aus den vorherigen Büchern, die gerne in Gesprächen/Anschuldigungen wieder aufgegriffen werden. 

     

    Ich kann es jedem Leser mit gutem Sinn für Humor, starken Lachmuskeln und dem Nervenkitzel zur Lösung eines Rätsels nur vom Herzen empfehlen. 

  5. Cover des Buches Wer liebt mich und wenn nicht, warum? (ISBN: 9783843210959)
    Mara Andeck

    Wer liebt mich und wenn nicht, warum?

     (115)
    Aktuelle Rezension von: Gero81

    Titel: Wer liebt mich und wenn nicht, warum?

    Autorin: Mara Andeck

    Band: 2

    Seiten: 255

    Erscheinungsdatum:

    Verlag: Bastei Lübbe (Boje)

    Altersempfehlung vom Verlag: ab 12

    Meine Altersempfehlung: ab 12

     

    Endlich wird Lilia klar, dass Tom doch ein richtig guter Freund ist. Da Tom sich für ein Survival-Praktikum bewirbt, schließen sich Lilia und ihre beste Freundin Maike, die aktuell nur noch meditiert, im an. Doch dann kommt alles anders als geplant. Wie genau erfährt man in Lilias Tagebuch…

    Meine Meinung: Mir hat die Idee mit dem Tagebuch von Lilia sehr gut gefallen. Außerdem war die Geschichte rund um Lilia sehr witzig. Ich musste an einigen Stellen wirklich stark lachen und habe mich sehr an den Witzen amüsiert.

    Cover:   Auf dem Cover sieht man Gänseblümchen. Die Blumen passen sehr gut zur Natur und fügen sich gut aus Mix von Romantik und wilder Natur zusammen.

    Autorin: -

    Die lustigen Tagebucheinträge von Lilia haben mir viel Freude bereitet, ich empfehle den Mix aus Liebesgeschichte und Abenteuergeschichte für Mädchen ab 12 Jahren und gebe dem Buch:

    4 von 5 Monstern

  6. Cover des Buches Goldfisch 02 (ISBN: 9783842027886)
    Nana Yaa Kyere

    Goldfisch 02

     (8)
    Noch keine Rezension vorhanden
  7. Cover des Buches Golden Love (ISBN: 9783842048799)
    hagi

    Golden Love

     (9)
    Aktuelle Rezension von: PirateHeartBoys

    Als ich "Golden Love" das erste Mal in Hände hielt, hätte ich nicht erwartet, dass mir dieser doch recht dünne Mange so sehr gefallen würde. 

    Er erzählt die Geschichte der Schüler Koga und Tajima, die in verschieden Klassen gehen und sich nur dadurch kennenlernen, weil Tajima dem weinenden Koga, der um seinen toten Goldfisch trauert, versehentlich einen Eimer Wasser über den Kopf kippt. Doch als wäre das nicht schlimm genug, stellt sich auch noch heraus, dass es Tajimas Kater Buta Kogas Haustier auf dem Gewissen hat. Doch schnell erkennt Tajima, der sich lange nicht traut, Koga zu sagen, dass es sein Kater war, dass der grimmig dreinblickende Junge um mehr weint als "nur" um seinen Goldfisch.

    Das Debut von Hagi ist unglaublich sanft und emotional gezeichnet sowie erzählt. Dabei kann man trotz der recht kurzen Geschichte deutlich sehen, wieviel Zeit in den Manga geflossen ist: Wirken die Zeichnungen zu Beginn noch etwas unsauber, werden sie zum Schluss hin immer akkurater und sicherer. Eins bleibt jedoch konstant: Die Glaubwürdigkeit der Geschichte und Emotionen, die mich wirklich berührt haben. Anders als in anderen Manga, wo mir Jungen in dem Alter oft frühreif erscheinen, tun sie es hier gar nicht. So ist gerade Tajima noch sehr unsicher was Liebe und Sexualität angeht.
    Ich mochte auch das Charakterdesign sehr. Jeder Charakter wirkte auf mich glaubwürdig und individuell - ganz besonders angetan hat es mir jedoch Buta, der dicke Kater, der immer wieder für eine Menge Lacher sorgt.


    Story: ★★★★★ 

    Spannung: ★★★★☆

    Charaktere: ★★★★★ 

    Optik: ★★★★☆

  8. Cover des Buches Kikis wilde Welt - Drei Freunde und ein Goldfisch mit Brille (ISBN: 9783401600475)
    Katja Henkel

    Kikis wilde Welt - Drei Freunde und ein Goldfisch mit Brille

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Donauland

     „Kikis wilde Welt - Drei Freunde und ein Goldfisch mit Brille“ ist ein humorvolles, spannendes und weltrekordverdächtiges Kinderbuch mit witzigen Zeichnungen und verrückten Ideen! Kiki Spitz lebt mit ihrer Familie in dem berühmten Weltrekordhotel, dort wo das ganze Jahr Sommer ist! In dieses besondere Hotel kommen die kuriosesten Gäste, dort gibt es keine Langeweile! Ist das nicht genau das richtige Buch für einen regnerischen Nachmittag?

    Da möchte ich euch am liebsten gleich ihre Familie vorstellen, die stellt immer wieder neue Rekorde auf, sie haben die meisten Rekorde aufgestellt, deswegen bewohnen sie das Weltrekordhotel! Kiki ist ein Profi im Einradfahren, sie ist ständig damit unterwegs. Ihr Bruder Ben ist einfach großartig im Kirschkernweitspucken. Ihre Mutter Carmen stickt weltmeisterlich und ihr Vater ist einfach ein Profi auf Rollschuhen. Tante Nicoletta ist die stärkste Frau der Welt! Der Goldfisch Monsieur Rouge gehört ebenfalls zu Familie, er kommentiert alles, wird leider auch übersehen und ist einfach der Liebling meiner Jungs. Und Adele die kleinste Frau der Welt ist Dauergast im Hotel und reitet mit Begeisterung auf Lanzelot, einfach unglaublich sich das vorzustellen. Nick ist Kikis bester Freund und unterstützt sie bei ihren Weltrekorden.

    Doch worum geht es eigentlich in diesem Buch?
    Renatus Renner möchte der Familie Spitz das Weltrekordhotel abnehmen, denn seine Familie liegt bei den Rekorden an zweiter Stelle und so fordert er sie zu einem Wettkampf heraus. Kiki soll gegen Louis, den Neffen von Renatus Renner, antreten. Kann Louis Kiki im Einrad fahren besiegen? Die Familie Spitz bereitet Kiki auf den spannenden Wettkampf vor! Werden Kiki und ihre Familie dieses Duell gewinnen und können sie weiterhin im Weltrekordhotel wohnen?

    Die Autorin Katja Henkel hat uns mit ihrem wunderbaren, verrückten, lustigen und spannenden Kinderbuch begeistert, bereits auf den ersten Seiten fiel es uns schwer, das Buch wieder aus der Hand zu legen. Ihr Schreibstil ist so angenehm, kindgerecht und detailreich, dass wir uns die Szenen wunderbar vorstellen konnten. Die Familie Spitz hatten wir sofort in unser Herz geschlossen, denn diese Familie ist etwas Besonderes. Meine Jungs waren begeistert. Mein kleiner Sohn wollte am liebsten Familie Spitz in den Ferien besuchen, so lebendig wurden die Figuren beschrieben.
    Wir hatten beim Lesen viel Spaß, denn die Geschichte ist einfach witzig, fantastisch und einfach „spitze“. Über so manche Rekorde mussten wir wirklich schmunzeln und andere Ideen mussten wir einfach ausprobieren. Alle Mitglieder der Familie Spitz und ihr Freund Nick versuchen Kiki für den Wettbewerb vorzubereiten, sie trainieren gemeinsam und unterstützen Kiki so gut sie können. Am witzigsten fanden wir die roten Trainingsanzüge. Doch reicht die gemeinsame Vorbereitung aus, um gegen die fiesen Aktionen von Renatus Renner anzukommen?
    Uns gefielen die kurzen Kapitel, so konnten wir unterschiedlich viele Kapitel am Abend lesen, je nachdem wie viel Zeit wir hatten. Der Text ist nicht durchgehend in einer Schrift gestaltet, es sind manchmal nur ein Wort, dann wieder mehrere Wörter oder ein Satz in einer unterschiedlichen Schriftarten dargestellt, so bekommen diese hervorgehobenen Wörter eine besondere Bedeutung.
    Besonders gelungen finden wir die Illustrationen in Form von Karikaturen von Karsten Teich, die den Text immer wieder auflockerten und uns immer wieder begeisterten. Auch das Cover ist klasse, bunt, witzig und frech, es passt perfekt zu Kikis wilder Welt. In der Mitte aber sieht man Kiki mit dem Goldfisch Monsieur Rouge im Glas unterm Arm, ihrem Bruder Ben und ihrem besten Freund Nick mit seiner Kappe.
    Dieses zauberhafte, spannende und witzige Kinderbuch unterhält Groß und Klein weltrekordverdächtig gut!

  9. Cover des Buches Sommerwind (ISBN: 9783499245022)
    Rosamunde Pilcher

    Sommerwind

     (6)
    Noch keine Rezension vorhanden
  10. Cover des Buches Nixe Lulu und die Meerhexe (ISBN: 9783473365487)
    Gina Mayer

    Nixe Lulu und die Meerhexe

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  11. Cover des Buches Der Goldfisch meiner Schwester (ISBN: 9783746625812)
    Lisa Gabriele

    Der Goldfisch meiner Schwester

     (41)
    Aktuelle Rezension von: Sumsi1990
    Ich habe dieses Buch gestern aus der Hand gelegt und es hat meine anfängliche Skepsis widerlegt.

    Der Roman handelt von 2 Schwestern die sich unterschiedlicher nicht entwickeln hätten können. Die Ältere ist fürs Studium nach NY gezogen und hat sich dort ein Leben im Rampenlicht aufgebaut und die Jüngere blieb zu Hause auf der Farm, heiratete sehr für und bekam 2 Kinder. Das heißt die Schwestern könnten verschiedener nicht mehr sein, was aber nicht heißen muss, dass man sich nicht trotzdem liebt. Beide hatten keine leichte Kindheit, die Mutter beging Selbstmord, als sie noch sehr klein waren, was natürlich jede für sich selber sehr geprägt hat. Gleich zu Anfang erfährt man, dass die Jüngere ihre Schwester mit ihrem Mann in flagranti erwischt und hat danach immer wieder Rückblenden in die Kindheit.

    Ich habe mich mit diesem Buch die ersten 120 Seiten sehr gequält. Doch da ich ein echter Fan von Familiendramen bin, habe ich mich durchgekämpft und bin jetzt wirklich froh, dieses Buch gelesen zu haben. Wie gesagt der Anfang ist recht holprig, doch danach baut sich eine wirklich gelungene Spannung auf. Ich kann zwar nachwievor nicht nachvollziehen, wie man sich seiner Schwester gegenüber so verhalten kann, kann aber sagen, dass die Geschichte ganz nett ist.

    Habe mir zwar ehrlich gesagt mehr von der Story erwartet, aber rate auch niemanden davon ab sie zu lesen. Also gebe ich - ziemlich mittig - ***
  12. Cover des Buches Anastasia mit der rosa Warze (ISBN: 9783423705882)
    Lois Lowry

    Anastasia mit der rosa Warze

     (11)
    Noch keine Rezension vorhanden
  13. Cover des Buches Kaffeeklatsch mit Goldfisch (ISBN: 9783442481057)
    Martha Sophie Marcus

    Kaffeeklatsch mit Goldfisch

     (35)
    Aktuelle Rezension von: full-bookshelves

    Das Cover ist relativ schlicht, doch mich hat es gleich angesprochen. Auch die Inhaltsangabe klang interessant. Dabei denkt man eher an einen lockeren Frauenroman mit viel Witz und obwohl es einiges an Humor gab, werden auch ernstere Themen angesprochen.

    Inhalt und Meinung: Die Charaktere sind alle sehr unterschiedlich aber authentisch gemacht. Jeder in dem Buch hat so seine Macken, doch das macht sie sympathisch. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen und ihr Handeln verstehen,
    Der Schreibstil ist sehr angenehm, ich konnte das Buch flüssig lesen und war in zwei Tagen damit durch. Die Autorin beschreibt Orte, Personen und Ereignisse sehr lebhaft, so ging bei mir schnell das Kopfkino an. Auch die Dialoge sind toll geschrieben.
    Es war stets spannend zu lesen, immer wollte ich wissen wie es weitergeht. Nur das Ende kam mir dann zu plötzlich. Ein paar Seiten mehr von der Situation ein Jahr später, hätten mich gefreut.

    Fazit: Ein unterhaltsamer Roman mit tollen Charakteren, bildhaftem, flüssigem Schreibstil, Themen, die zum Nachdenken anregen und trotzdem einiges an Humor. Eine tolle Mischung, doch leider fehlte mir das gewisse Etwas, das das Buch besonders macht. Gut für Zwischendurch.

  14. Cover des Buches Zwanzig Tiere und ein Mensch (ISBN: B0000BRCMY)
    Bernhard Grzimek

    Zwanzig Tiere und ein Mensch

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden
  15. Cover des Buches Hundstage (ISBN: 9781501069437)
    Carin Müller

    Hundstage

     (32)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Klappentext
    Vergiss die Bremer Stadtmusikanten!
    Airedale Terrier Tobi, Nerz - Dame Anastasia und Goldfisch Cleo haben ganz andere Probleme: ein Mordfall im Aquarium, Tobis unbefriedigendes Sexleben und Anastasias Schwäche für schlechte Seifenopern. Dazu kommen uneinsichtige Zweibeiner, ein alternder Boxer mit rätselhaften Regeln und der fiese Sexprotz Jimi, der das ganze Revier tyrannisiert.
    Die Spatzen pfeifen es von den Dächern; Hundstage ist tierisches Vergnügen - mit Abgründen!
    Nach der Lektüre werden wir unsere pelzigen, schuppigen, und gefiederten Freunde mit anderen Augen betrachten... mit ganz anderen....


    Dosenöffner aus der Sicht der tierischen Mitspieler kommen nicht immer gut weg und diese haben ihre so ganz eigene Sicht der Dinge und Prioritäten.
    Humorvoll erzählt die Autorin aus Sicht der bepelzten und beschuppten Fraktion vom täglichen Miteinander und bleibt dabei in einem nicht überspitzten Stil welcher authentisch wirkt und die Tiere nicht vermenschlicht.
    Mit einem Blick auf das soziale Gefüge innerhalb der sich entwickelnden Freundschaften erleben wir interessante Spaziergänge, bekommen Regeln vorgelebt, erfahren welche TV Serien gerade geschaut werden und gekrönt von einem Mord haben wir die Bandbreite der Emotionen toll abgedeckt. Mit einem kleinen ernsten Unterton kommen auch Trennungen, Tod oder ein ungewollter Besuch in einem Tierheim zur Sprache.

    Ein wunderbares Buch für einen gemütlichen Nachmittag mit Abwechslung und Freude auch für Nichthundebesitzer eine lesenswerte Lektüre.


  16. Cover des Buches im Gras (ISBN: 9783462030945)
    Sven Lager

    im Gras

     (8)
    Aktuelle Rezension von: BeautyBooks
    "Es ist eine Übung des Sommers. Im stillen Gras zu liegen und den Grillen zu lauschen." In den Himmel zu schauen und aus der Präsens der Wolken Erinnerungen zu formen, bis das Jetzt und Damals verschmelzen. Sven Lager gelingt diese "Übung des Sommers" mit seinem zweiten Roman auf wunderbare Weise. Im Gras fängt eine - zuerst vielleicht etwas unnahbare - Gedankenwelt, eine Stimmung von Wärme und Freundschaft ein, die die Kraft der Erinnerung beschwört, etwas Schönes nicht sterben zu lassen. Eigentlich ist Im Gras ein trauriges Buch. Seine Beschreibungen spielen sich vor dem Hintergrund eines Todes ab. Weit entfernt stirbt Monica, eine alte Freundin des Icherzählers. Der heißt Ben und muss das Bett hüten, weil er sich eine Scherbe in den Fuß getreten hat. Ben ist bei Freunden in Bangkok, Monica in Spanien. Wahrend Ben auf die Rückkehr seiner Freunde wartet, die für ein paar Tage ans Meer gefahren sind, löst die schwüle Atmosphäre des Krankenzimmers eine Flut von Erinnerungen aus: an die Frauen in seinem Leben, in Berlin, in Schweden, sonstwo. Er sei "nie... nur in eine verliebt gewesen", sagt Ben, im Mittelpunkt aber steht Monica und das schwedische Sommerhaus, in dem beide Sommer um Sommer verbracht haben. Jetzt droht ihr Tod, und selbst der kommt noch in Gestalt einer Frau. "Nicht selten rufen wir uns an, weil wir voneinander geträumt haben, an einander denken, belanglos, weil wir parallel in einer Welt leben, die alltäglich ist. Nur ein Satz fehlt. Sie sagt ihn nicht und ich sage ihn nicht: Wir sehen uns im Sommer." Alles in allem kein spektakuläres Buch. Vielmehr ruhig und bescheiden steuert es auf ein bittersüßes und nicht weniger tragikomisches Ende zu. Für besinnliche Stunden sehr zu empfehlen.. (:
  17. Cover des Buches Dr. Brumm geht baden (ISBN: 9783522436519)
    Daniel Napp

    Dr. Brumm geht baden

     (10)
    Aktuelle Rezension von: neenchen

    Im zweiten Teil der Kinderbuchreihe über den tapsigen Braunbären Dr. Brumm mit seinem besten Freund Pottwal geht es gefährlich zu. Es ist ein heißer Tag und Dr. Brumm und Pottwal wollen nur eine Runde in ihrem Stammsee schwimmen gehen, doch am heutigen Tag ist ein Fremder vor Ort. Der Herr Otter möchte hier in Ruhe angeln und erzählt den beiden von dem gefährlichen Zornickel, der in den Tiefen des Sees lebt. Durch ein Missgeschick ist es nun die Aufgabe von Dr. Brumm seinen Goldfisch vorm Ertrinken und dem Zornickel zu retten.

    Der Kinderbuchautor und Illustrator Daniel Napp spielt in diesem Teil geschickt mit Genreanklängen und bietet viel zu Lachen. Die Zeichnungen sind abermals sehr gelungen und bestechen mit vielen Details und großartiger Mimik der Figuren. Die Geschichte und der Clou sind sogar viel spannender als in anderen Teilen der Reihe und bieten Kindern Mitfieberpotential. Insgesamt ist es wieder ein gutes und unterhaltsames Buch, das von Kindern geliebt werden wird.

    Doreen Matthei - testkammer.com

  18. Cover des Buches Goldfisch 01 (ISBN: 9783842027879)
    Nana Yaa Kyere

    Goldfisch 01

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Naoki
    Nana Yaa ist durch ihre Yaoi Mangas Hockey Homo sehr bekannt geworden, aber jetzt schlägt sie sich auch im Shonen Bereich durch! 

    Inhalt: Eines Tages erhält Morrey die Gabe, Dinge durch eine Berührung mit seinen Händen in Gold zu verwandeln. Er sehnte sich schon als Kind nach Abenteuern, doch diese Gabe scheint mehr ein Fluch als ein Segen zu sein. Sein Freund Otta hilft ihm und steht ihm stets bei, denn Morrey kann sich nicht einmal alleine anziehen. Er stolpert von einer Gefahr in die nächste auf der Suche nach einer Heilung seiner Gabe. Während seiner Reise trifft er auf die Mechanikerin Shelly und einen angehenden Voodoo-Priester Zaka. Bei diesem erhofft er sich Hilfe. 

    Bewertung: Ich finde den Manga wirklich gelungen! Der Zeichenstil ist umwerfend und hat vor allem auch einen Wiedererkennungswert. Otta ist super liebreizend und man spürt die Vertrautheit zwischen Morrey und ihm. Die Geschichte ist weitaus tiefgreifender, als man am Anfang vermuten mag. Die Dialoge sind verständlich und passend. Man kann den Handlungsstrang gut mitverfolgen. Auch die Charaktere haben ihre Tiefe und ihre Eigenheiten. Vor allem Zaka hat es mir persönlich angetan! Da die Idee von Yaa schon vor vielen Jahren in ihrem Kopf entstand und ich vor einiger Zeit die alten Zeichnungen dazu gesehen habe, sollte man sie dafür loben, wie viel ausgereifter die Story nun tatsächlich geworden ist! Ich finde damit verdient sie sich fünf Sterne und ich freue mich darauf, bald den zweiten Band zu lesen!
    Danke Yaa!
  19. Cover des Buches Pommes, der Goldfisch (ISBN: 9783830312406)
    Bernd Gieseking

    Pommes, der Goldfisch

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt:

    Welches Kind wünscht sich nicht sehnlichst ein Haustier?

    So auch Felina. Denn ein Haustier ist wie ein Freund: zum reden, spielen und schmusen. Anders als ihre Freunde ist es aber immer bei ihr.

    Ihre Eltern sind allerdings dagegen, denn ein Haustier kostet Geld und macht viel Dreck und Arbeit.

    Noch dazu hat Felinas Vater eine Katzenhaarallergie.

    Dabei wünscht sich Felina keine Katze ... ein Löwe soll es sein oder lieber ein Kälbchen?

    Die Eltern haben eine bessere Idee, von der Felina jedoch zunächst gar nicht angetan ist ...




    Illustrationen:

    Die Darstellung der Tiere und Menschen gefällt mir sehr gut. Felina dank ihrer Brille mit großen - mal staunenden und mal fragenden - Augen.

    Das Häschen mit seiner Möhre ist am besten angekommen und gleich danach der Löwe.


    Altersempfehlung:

    ab 4 Jahre 

     

    Mein Eindruck (enthält Spoiler!!!):

    Die anfängliche Diskussion zwischen Felina und ihren Eltern, kommt vielen wahrscheinlich bekannt vor.

    Sehr gut gefallen hat mir, dass Felina sich gleich zu Beginn nicht mit einem "Darum!" abspeisen lässt, sondern Gründe gegen ein Haustier einfordern. Der Humor bleibt hier jedoch nicht auf der Strecke.

    Den Eltern steht zwischendurch der Angstschweiß auf der Stirn beim Gedanken an einen Stier im oder eine Giraffe vorm Haus. Felinas Wünsche werden immer haarsträubender.

    Dass sie vom Goldfisch zunächst schwer enttäuscht ist, konnte das zuhörende Kind gut nachvollziehen. 

    SPOILER:

    Die Überraschung, dass der Goldfisch sprechen kann und "Pommes" heißen möchte (nach Felinas Lieblingsessen), war groß. Plötzlich ist ein kleiner Goldfisch gar nicht mehr blöd und langweilig.

    Es muss also gar nicht Hund oder Katze oder Löwe sein. Ein kleiner Goldfisch kann ebenfalls zum besten Freund werden.



    Fazit:

    Eine schöne Geschichte vom großen Haustierwunsch, der anders als erwartet in Erfüllung geht. Wunderschön illustriert und mit viel Humor erzählt.

    Vielleicht erspart bzw. erleichtert es den ein oder anderen Eltern die Diskussion "Haustier".


    ...
    Rezensiertes Buch: „Pommes der Goldfisch" dem Jahr 2016

  20. Cover des Buches Mein dicker fetter Zombie-Goldfisch: Frankie - Fischig, fies und untot (ISBN: 9783505133015)
    Mo O'Hara

    Mein dicker fetter Zombie-Goldfisch: Frankie - Fischig, fies und untot

     (6)
    Aktuelle Rezension von: bieberbruda
    Der Zombie-Goldfisch auf dem Cover des Büchleins hat mich sofort angesprochen. Das hätte mich als junger Leser auch interessiert!

    Die Story:
    Tom's großer Bruder mutiert zu einem "fiesen Wissenschaftler", als er für den Biologie-Unterricht die Auswirkungen von Umweltverschmutzung untersuchen soll. Er befüllt das Wasser eines Goldfisch-Beckens mit Substanzen aus seinem Chemie-Baukasten und vergiftet den Fisch damit. Tom und sein bester Kumpel erwecken ihn wieder zum Leben und stellen schnell fest, dass der Goldfisch dadurch besondere Fähigkeiten entwickelt hat...

    Meine Meinung:
    Ich finde die Idee des dicken fetten Zombie-Goldfischs herrlich absurd und habe das Buch deshalb meinem Neffen geschenkt. Er ist schwer begeistert vom untoten "Frankie" und hat direkt nach einem weiteren Band gefragt. Es kommt bei der Zielgruppe also sehr gut an - auch wenn ich hoffe, dass er sich nicht an Fischen im Teich vergeht, um auch einen Zombie-Goldfisch zu bekommen.
    Ein kleiner Nachteil: Das Buch ist ziemlich kurz, sodass man es viel zu schnell ausgelesen hat.

    Fazit:
    Eine herrlich absurde und super illustrierte Geschichte für Jung & Alt. Ich vergebe 4 Sterne.
  21. Cover des Buches Ein Nilpferd schlummerte im Sand (ISBN: 9783423137546)
    Anton G. Leitner

    Ein Nilpferd schlummerte im Sand

     (2)
    Aktuelle Rezension von: ChaosQueen13
    "Ein Nilpferd schlummerte im Sand" Gedichte und Geschichten für den Tierliebhaber, hier dreht sich alles um die herrliche poetische Welt der Tiere, total schön. Für GROSSE und KLEINE Leser!
  22. Cover des Buches Der vierzehnte Goldfisch (ISBN: 9783453270220)
    Jennifer L. Holm

    Der vierzehnte Goldfisch

     (11)
    Aktuelle Rezension von: leniks
    Dieses Buch hat uns sehr gut gefallen, meiner Tochter hat vor allem das Cover gefallen, da dies ein Wackelbild ist. In dem Buch geht es um Elli, ihr Goldfisch ist gestorben, und als sie von ihrer Mutter hört, das dies bereits der 13. Goldfisch wahr kann sie nicht fassen, das sie so angelogen wurde. Und dann bringt ihre Mutter eines Abends den Großvater, Melvin mit nach Hause, aber nicht als alten Mann sondern .... Das lest selber. Die Autorin hat sehr kurzweilige Kapitel geschrieben. Und man möchte immer weiterlesen, um zu erfahren wie das Buch ausgeht und was nun der 14. Goldfisch ist. Das Buch umfasst 29 Kapitel auf 176 Seiten. Von meiner Tochter und mir bekommt es vier Sterne.
  23. Cover des Buches Sofía auf dem Sand. (ISBN: B006PKFOF0)
    Sebastian Brück

    Sofía auf dem Sand.

     (11)
    Aktuelle Rezension von: MonaWest
    Ich durfte an der Leserunde zu "Sofia auf dem Sand" bei www.lovelybooks.de mitmachen und wurde wirklich positiv überrascht. Das letzte Mal habe ich als Kind Kurzgeschichten vor dem Schlafen gehen gelesen. Kurzgeschichten für Erwachsene, auf diese Idee bin ich noch gar nicht gekommen, so etwas zu lesen. Sebastian Brück erzählt in einer wunderbar realistischen Art und Weise aus dem Leben. Auch wenn die Geschichten kein tolles Happy End haben, nach dem Motto: "Dann lebten sie glücklich und zufrieden bis an ihr Ende.", tut es dem Unterhaltungswert keinen Abbruch. Im Gegenteil, das Leben ist nun mal kein Wunschkarussell und die 5 Geschichten bieten Stoff zum Nachdenken. Mir war es nicht möglich, alle 5 Geschichten in einem Rutsch durch zu lesen, da jede für sich etwas Besonderes war und erst einmal verarbeitet werden musste. Ich hoffe wir bekommen von Sebastian Brück noch einiges zu lesen.
    Hier der Link zur Leserunde bei Lovelybooks: http://www.lovelybooks.de/leserunde/Sof%C3%ADa-auf-dem-Sand-Vier-Storys-von-Sebastian-Br%C3%BCck-1005602338/
  24. Cover des Buches Dr. Brumm: Dr. Brumm feiert Weihnachten (ISBN: 9783522436625)
    Daniel Napp

    Dr. Brumm: Dr. Brumm feiert Weihnachten

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Lesemama

    Zum Buch:

    Dr. Brumm, Potwal und der Dachs wollen zusammen Weihnachten feiern. Als allererstes brauchen sie eine Tanne, als sie den schönsten Weihnachtsbaum von allen gefunden haben, schnappt Bauer Hackenpiep ihnen den Baum vor de Nase weg.
    Das können sich die Freunde ja wohl nicht gefallen lassen ...

    Meine Meinung:

    Hörten wir letztes Weihnachten die CD, die uns leider nicht überzeugen konnte, versuchten wir es in diesem Jahr mit dem Buch.
    Es war ein Volltreffer. Dr. Brumm, sein Goldfisch Potwal und der Dachs in Höchstform. Total witzige Geschichte, absolut traumhaft Illustriert. Ein großer Spaß für Groß und Klein. (Vor allem für Groß *hust*)
    Tolle Situationskomik die uns so manchen Lachanfall bescherte. Einfach ein tolles Buch, eines der Besten von Dr. Brumm.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks