Bücher mit dem Tag "golfplatz"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "golfplatz" gekennzeichnet haben.

29 Bücher

  1. Cover des Buches Rush of Love – Verführt (ISBN: 9783492304382)
    Abbi Glines

    Rush of Love – Verführt

     (1.576)
    Aktuelle Rezension von: Lena_Thierbach

    Klappentext:

    Sie ist seine Stiefschwester. Sie ist jung und unschuldig. Für Rush Finlay ist sie aber vor allem eines: verboten verführerisch. Nach dem Tod der Mutter verlässt Blaire ihr Zuhause, um bei ihrem Vater und dessen neuer Familie in einem luxuriösen Strandhaus zu leben. Vor allem ihr attraktiver Stiefbruder Rush lässt sie jedoch immer wieder spüren, dass sie nicht willkommen ist. Er ist so abweisend wie anziehend, so verletzend wie faszinierend, er ist verwirrend und unwiderstehlich und er kennt ein Geheimnis, das Blaires Herz mit einem Schlag für immer brechen könnte.

    Zufällig bin ich vor ein paar Jahren auf diese Reihe von Abbi Glines gestoßen &‘ habe mir einige Bücher davon gekauft. Zu Beginn des Buches hätte ich nie erwartet, dass diese Reihe so eine Suchtgefahr bei mir auslösen würde! Ich habe „Rush of Love – Verführt“ verschlungen, was nicht zuletzt an Abbi Glines großartigen Schreibstil liegt, sondern auch an der Verbindung zu allen folgenden Büchern. Natürlich kommt noch hinzu, dass ich mich sofort Hals über Kopf in den Bad Boy Rush Finlay verliebt habe.

  2. Cover des Buches Das Haus des Windes (ISBN: 9783351035792)
    Louise Erdrich

    Das Haus des Windes

     (103)
    Aktuelle Rezension von: jenvo82

    „Und wie seltsam, wie merkwürdig, dass etwas so mächtig werden kann, wenn es am falschen Ort Wurzeln schlägt. Ideen auch, murmelte ich. Ideen.“

    Inhalt

    Joe Coutts steht an der Schwelle zur Pubertät und verbringt seine Nachmittage gerne draußen im Indianerreservat in Gesellschaft seiner Freunde, mit denen er alle Gedanken teilt, die sich ihm aufdrängen. Bis eines Tages seine Mutter Opfer einer Vergewaltigung wird und sich wie ein Häufchen Elend in ihr Zimmer verzieht und fortan weder für den Vater, noch den Sohn ansprechbar ist. Für Joe bricht eine Welt zusammen, nicht nur weil die Erwachsenen mehr zu wissen scheinen als er, sondern vor allem weil sein geordneter, friedvoller Familienalltag vollkommen auf den Kopf gestellt wurde. Langsam nähert sich der Heranwachsende einer Wahrheit, die er zwar eigentlich nicht kennen möchte, die ihm aber hoffentlich die Mutter zurückbringt, deren körperliche Hülle mittlerweile wieder durchs Haus eilt, die aber dennoch eine gebrochene Frau ist. Als der mutmaßliche Vergewaltiger wieder ganz in der Nähe auftaucht, reift in Joe ein mörderischer Plan, denn Gerechtigkeit, die nicht vollzogen wird, macht nichts ungeschehen und wenn kein anderer dazu fähig ist, Rache zu üben, dann wird er eben selbst die Dinge, die getan werden müssen, in die Hand nehmen …

    Meinung

    Der vorliegende Roman der amerikanischen Bestsellerautorin, die hiermit den National Book Award für den besten Roman des Jahres erhielt, thematisiert nicht nur die Vergewaltigung und Selbstjustiz, sondern zeigt ein buntes Leben zwischen der Tradition und der Moderne in den Indianerreservaten von North Dakota. Während die Handlung des Buches im Jahre 1988 angesiedelt ist, schildert der Erzähler die Dinge aus seiner Erinnerung, die durchsetzt ist mit zahlreichen Momentaufnahmen, zwischen dem ganz normalen Leben als Teenager, seiner Identität und Herkunft im Reservat und den Handlungen, denen er sich schuldig gemacht hat. Es sind also eine Menge Hintergründe und viele Jahre des Lebens, die sich hier auf eine relativ kurze Zeitspanne erstrecken und an deren Ende ein abgeschlossener Reifungsprozess steht, bei dem ein Junge zum Mann geworden ist.

    Das Buch stand nun schon etliche Jahre ungelesen im Regal, da ich aber nach dem Werk „Der Gott am Ende der Straße“, welches ich im Erscheinungsjahr gelesen habe, unbedingt noch ein weiteres Buch der Autorin kennenlernen wollte, habe ich nun dieses hier in Angriff genommen und bin mit einer bestimmten Erwartungshaltung an die Lektüre herangegangen. Erhofft habe ich mir einen emotional-intensiven Roman über die Frage der Schuld und die Fallen der Entscheidungsgewalt in Verbindung mit dem Leben eines Jungen, der Rache üben möchte und dem es auch gelingt – jedoch mit der Ambivalenz widerstreitender Gefühle, die die Grenzen zwischen Recht und Gerechtigkeit verwischen lassen. Und dieser Sachverhalt wird im vorliegenden Text stiefmütterlich behandelt, weil er eigentlich nur der Aufhänger für die Story ist und das eigentliche Setting ganz andere Prioritäten setzt.

    Viel intensiver und konkreter wird das alltägliche Leben im Reservat beleuchtet, ebenso wie die Gefühlswelt heranwachsender Jungen, die sich plötzlich fürs weibliche Geschlecht interessieren und heimlich Bier trinken. Es geht um Freundschaft und Zusammenhalt, um ein Leben in einem Grenzgebiet, wo es klare Richtlinien und unterschiedliche Gesetze gibt und die Menschen sehr genau darauf achten, wer mit wem Umgang pflegt. Tatsächlich hat mir dieser ausufernde, umfassende Stil, der so viele Aspekte aufgreift am allerwenigsten gefallen, denn der Text mäandert und kommt vom Hundertsten ins Tausendste, ohne eine klar erkennbare Linie, eine zielgerichtete Struktur. Die Inhalte, die der Klappentext verspricht, sind dabei eher Nebensächlichkeiten und gehen irgendwo zwischen der Stimmung und den Menschen der Geschichte verloren.

    Sprachlich hingegen habe ich kaum etwas zu meckern. Louise Erdrich schreibt formschön, lässt Bilder lebendig werden und bündelt Gefühle an der richtigen Stelle, dass die Inhalte dabei schwanken, ist für die Geschichte rund um Joe Coutts nicht störend, wohl aber für die Gesamtausrichtung des Romans. Für mich war das Lesen ein ständiges Auf und Ab, ein Wechsel zwischen langatmigen, uninteressanten Passagen und dann wieder dem Aufblitzen genialer Gedankengänge, denen ich voller Eifer folgen konnte. Die Story ist also weder langweilig noch absolut spannend, sie entspricht nur nicht meinen persönlichen Ansprüchen.

    Fazit

    Ich vergebe 3 Lesesterne für diesen Roman über das Erwachsenwerden eines jungen Mannes, der von Rachegelüsten gequält wird und der in einer Welt aufwächst, die sehr genau zwischen Gut und Böse unterscheidet. Leider konzentriert sich das Buch vielmehr auf das Leben im Indianerreservat als auf die tatsächlichen Ereignisse zwischen Vergewaltigung, Rachegedanken und Mord und dadurch hat es mir diesbezüglich eindeutig zu wenig Input geliefert. Die fehlende Ausrichtung und die verschwimmenden Konturen sind Kritikpunkte, die mich ebenfalls sehr gestört haben, so dass ich ein im Kern gutes Buch eher als enttäuschend empfand und es nur bedingt weiterempfehlen kann. 

    Zunächst dachte ich, dass ich mit „Der Gott am Ende der Straße“ ein inhaltlich schwächeres Buch der Autorin erwischt hätte, doch nun merke ich, dass auch dieses hier nicht ganz meinen Geschmack trifft. Im Regal wartet nun noch „Ein Lied für die Geister“ auf mich, sollte auch dieses nur eine mittelmäßige Bewertung schaffen, dann werde ich die Autorin von meiner Liste streichen, nicht weil sie schlecht schreibt, sondern weil mir die Bücher zu wenig Gedankenfutter liefern und mich emotional nicht erreichen können. 

     

  3. Cover des Buches Vakuum (ISBN: 9783827054371)
    Antje Wagner

    Vakuum

     (127)
    Aktuelle Rezension von: Rajet
    Zitat:
    »Jeder Mensch bekommt die Möglichkeit, den tiefen Bruch in seinem Herzen zu überwinden. Eine Brücke über diese Albtraum zu bauen. Und darüberzusteigen. Aber während man im wirklichen Leben manchmal nur eine einzige Chance hat, die man auch verpassen kann, darf man die Reise im wahren Leben wiederholen. Man muss es sogar. So lange, bis man über die Brücke gegangen ist, so lange, bis man dem Nebel ins Auge gesehen hat.«

    Zum Inhalt:
    Kora. Tamara. Alissa. Leon. Hannes. Sie alle haben einen dunklen Fleck in ihrer Vergangenheit und erleben, was es heißt, allein zu sein. Denn am 17. August um 15.07 Uhr passiert das Undenkbare: Die Zeit bleibt stehen, und alle Menschen um sie herum sind plötzlich verschwunden.
    In diesem beängstigenden Vakuum finden die fünf Jugendlichen nach und nach heraus, dass sie auf geheimnisvolle Weise miteinander
    verbunden sind ...

    Der Schreibstil mitreißend und spannend, nicht nur für die Zielgruppe 14-17 Jahre. Auch darüber ist es gut zu lesen und macht Spaß.

    Das Cover in grau-weiß gehalten, zeigt Menschen an einem Strand. Aber sehr wenige – als ob sie die letzten wären – wie in einem Vakuum. Passt perfekt zum Inhalt des Romans.

    Der Klappentext macht neugierig auf einen spannenden Roman.

    Fazit:
    Schon nach kurzer Zeit – diese bleibt stehen und man weiß nicht passiert es real oder nur im Kopf der Protagonisten. Unfassbar und zugleich doch erschreckend realistischer Roman. Zeit und Gefühle – mitreißend geschrieben, sehr intensiv und doch voller überraschender Wendungen. Erzählt aus der Sicht der Jeweiligen Protagonisten – was hat jeder aus seinem Leben mitgebracht, wie wirkt sich das auf sein Handeln aus? Stillstand ist immer auch eine Herausforderung vor allem wenn es die Zeit betrifft? Was ist wenn die Zeit stehen bliebe? Was würde bleiben und was sich verändern? Warum sind gerade sie noch hier?
    Nur das Ende war leider nicht so meins – aber trotzdem verdiente 5 Sterne.
  4. Cover des Buches Der schönste Fehler meines Lebens (ISBN: 9783442369133)
    Susan Elizabeth Phillips

    Der schönste Fehler meines Lebens

     (322)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    "Romance" Komm schon, dass ist auch nur ein nettes Wort für "Frauenroman". Wer will denn sowas schnulziges schon lesen? So dachte ich, als ich dieses Buch zur Seite nahm, um zu sehen, was sonst so auf dem Wühltisch war. Vielleicht war ja ein schöner Fantasyroman dabei? Ich ging mit vielen Büchern zur Kasse, daruter auch dieses. Doch ich bemerkte es erst, als ich daheim war. "Pink? Ich hab doch nichts Pinkes gewählt." Wie der Zufall so wollte, hatte ich das Buch nicht zur Seite gelegt. Naja, wenn es schon mal da ist, kann ich es ja auch lesen. Nur mal reinlesen, um zu sehen, worum es geht. 2 Minuten später: "Naja, das erste Kapitel sollte ich schon lesen". Wenige Minuten später nur noch einpaar Seiten. Die Nacht verstrich von mir unbeschlafen, doch dafür hatte ich das Buch bis zum nächsten Morgen fertiggelesen. Ich schlief bis in den Nachmittag, schnappte mir mein Laptop und bestellte alles, was es bis dahin von Susan Elizabeth Philipps auf Deutsch gab. Und das noch unveröffentlichte bestellte ich vor.

    Diese Sorte Buch ist das.


    Es geht bei SEP nie nur um die Liebe zwischen 2 Leuten, sondern immer auch um mindestens ein anderes wichtiges Thema. Hier ging es um Selbstbestimmung in all ihren Facetten: Die Braut, die nicht heiraten will, der Mann der wider Willen in die Politik und 1000 andere Situationen gedrängt wird, die Frau, die zum ersten mal ohne die Unterstützung von anderen auskommen muss, das wirtschaftliche Großprojekt, dass wohl nur mit Hilfe eines widerlichen Investors durchgeführt werden kann, eine Stadt, die sich für Umweltschutz engagiert... Selbstbestimmung in allen Facetten. Und dazu eine herrlich unromantische Liebesgeschichte zwischen dem wundervollen Ted, für den sogar die Sonne extra aufgeht und die Vöglein wie auf Zuruf singen, und der temperamentvollen Meg, für die das alles nicht passiert, weil sie alles andere als auch nur ansatzweise perfekt ist. Das einzige, was noch größer ist als ihre Hände, ist ihr Herz.

    Absolut lesenswert!

  5. Cover des Buches Zirkuskind (ISBN: 9783257229660)
    John Irving

    Zirkuskind

     (245)
    Aktuelle Rezension von: Samaire

    Farrokh Daruwalla ist ein Mann auf der Suche nach seiner Identität. In Kanada ist er zu sehr Inder, in Indien zu sehr Kanadier. Dennoch kann er nicht von Indien lassen, auch wenn er es eigentlich hasst. Grund dafür ist auch sein Ziehsohn John D., der in Indien ein großer Bollywood-Star ist. Eine Tatache, an der Dr. Daruwalla nicht ganz unschuldig ist. Als in dem elitären Duckworth Club ein Mitglied ermordet wird, gerät der Doktor mitten in eine Mordserie, die mehr mit ihm zu tun hat, als ihm lieb ist.

    John Irving goes Indien und ich muss gleich vorweg sagen: Ich habe jede einzelne Seite genossen. Natürlich gibt es viel, was man von Irving kennt, die gewohnt starke Frauenrolle ist natürlich auch dabei, dennoch war es, dank des exotischen Settings, etwas neues. Die Geschichte, die gegen Ende zu einem wahren Kriminalfall wird, ist in keiner Minute langweilig und ich kann das Buch nur besten Gewissens jedem empfehlen, der Irving kennt und natürlich auch jedem, der ihn noch nicht kennt. Ein gewisser Hang zur Absurdität muss, wie eigentlich bei jedem Irving, aber gegeben sein.

  6. Cover des Buches Mord auf dem Golfplatz (ISBN: 9783455651003)
    Agatha Christie

    Mord auf dem Golfplatz

     (134)
    Aktuelle Rezension von: benfi

    KURZBESCHREIBUNG:

    Der Detektiv Hercule Poirot erhält einen merkwürdigen schriftlichen Hilferuf und eilt mit seinem Freund Arthur Hastings nach Merlinville in Frankreich. Überraschend erfahren die Beiden bei ihrer Ankunft, dass Paul Renauld, der den Brief an Poirot schrieb, ermordet wurde. Laut seiner Frau Eloise gab es in der Nacht einen Überfall von zwei maskierten Männern, die sie fesselten und ihren Mann kurz darauf auf dem anliegenden, neuen Golfplatz erstachen! Doch was wollten diese Männer wirklich und warum gibt es unterschiedliche Aussagen zu dem abendlichen Damenbesuch von Madame Daubreuil der Dienstmädchen? Während der kleine belgische Detektiv sich lediglich auf scheinbar unwichtige Dinge konzentriert und offensichtlich teilnahmslos grübelt, müht sich der bekannte französische Ermittler Monsieur Giraud mit großer Hingabe dem Fall. Verdächtig wird schnell Renaulds Sohn Jack, der überraschend in Merlinville auftaucht, sollte jedoch eigentlich auf einer Schiffsreise nach Südamerika sein. Als plötzlich noch eine zweite Leiche auftaucht, ist das Chaos perfekt. Nur Poirot scheint Herr der Lage und geht den Fall auf seine Weise an...


    KOMMENTAR:

    Der Roman 'Mord auf dem Golfplatz' war das dritte Werk der englischen Autorin Agatha Christie, in dem sie zum zweiten Mal den belgischen Detektiv Hercule Poirot ermitteln lässt. Dies geschieht zum einen größtenteils in Frankreich und Poirot wirkt in diesem Roman schon weitaus authentischer als wie in Christies Debüt. Hochinteressant ist der kriminalistische Wettstreit zwischen diesem und dem französischen Detektiv Monsieur Giraud, der wie ein Sherlock Holmes sehr aktiv am Schauplatz des Geschehens agiert, während der Held der Autorin hauptsächlich seine grauen Zellen rotieren lässt. Dies wird heutzutage als Seitenhieb auf die Romane von Sir Arthur Conan Doyle angesehen. Was im ersten Poirot-Roman sowie in dem Agenten-Werk 'Ein gefährlicher Gegner' noch nicht so deutlich war, dass der Leser den Fall selber versuchen konnte zu lösen, wird hier erstmals deutlicher. Mit jeder neuen Information ist es nahezu möglich, seine eigenen Vermutungen zum Tathergang aufzustellen. Doch die interessante Art der Erzählung der Schriftstellerin hatte immer wieder einen Trumpf auf Lager, dass man seine eigenen Mutmaßungen auf den Kopf stellen konnte. Sehr interessant ist bei meinen Nachforschungen gewesen, dass Agatha Christie ihre Charaktere des Captain Hastings gar nicht mochte und nur sehr gerne vermählen und nach Südamerika abschieben wollte. Allerdings war dies nicht so endgültig wie wohl mal angedacht, was die kommenden Hercule-Poirot-Romane bewiesen. Doch dazu später mehr...

    8,2 Sterne

  7. Cover des Buches Coma (ISBN: 9783453675773)
    John Niven

    Coma

     (129)
    Aktuelle Rezension von: Babscha

    Man nehme zwei ungleiche Brüder, der eine ein verschlafener Spießbürger mit einer untreuen, charakterschwachen Ehefrau, die ein angenehmes Luxusleben auf höherem Level anstrebt, der andere ein asozialer Kleinganove im entsprechenden Umfeld, platziere beide in ein verschlafenes schottisches Küstenstädtchen, füge noch ein paar kriminelle Randfiguren hinzu und unterlege das Ganze mit einer kruden story um Macht, Geld, Betrug und Golfsport. Fertig ist ein Kabinettstückchen, das in seiner Simplizität jedoch in keiner Form vom Hocker zu hauen vermag.

    Gary Irvine, der Spießer, liebt das Golfspiel, ist jedoch völlig untalentiert. Als ihm ein Mitspieler eines Tages ungewollt einen Golfball an den Kopf donnert, verbessern sich nach einiger Zeit im Koma seine Spielkünste bis in die Ränge der „Open“. Sein Problem: Bei Anspannung muss er touretteartig obszöne Unflätigkeiten heraushauen, kombiniert mit innerem öffentlichem Masturbationszwang. Sein nichtsnutziger Bruder wird gleichzeitig nach einem verkorksten Drogendeal von einer lokalen Kiezgröße massiv unter Druck gesetzt und soll sich als Killer bewähren. 

    Das Buch mangelt für mich an mehreren Stellen: Die Figuren sind samt und sonders flach, unsympathisch und gesichtslos, die Männer triebgesteuerte Machos mit kleinem Verstand und großer Schnauze, die Frauen nur willfähriges stilloses Begleitwerk, immer gerissen auf ihren Vorteil bedacht und Fähnchen im Wind. Selbst wenn der Autor das genau so gewollt hat, zündete die Geschichte bei mir einfach nicht, sie ist einfach zu aufgesetzt und vulgär und nervt insbesondere durch das endlos eingestreute Fachvokabular des Golfsports. Mag ja für Anhänger dieser Sportart unterhaltsam, lustig und von hohem Wiedererkennungswert sein, mich hat´s nicht mal ansatzweise interessiert. Selbst das Finale bietet keinen überzeugenden showdown, sondern wirkt nur wie schnell hingeschludert.

    Natürlich, das Werk ist aus Heynes Hard-Core-Ecke, das war vorher klar, aber wie Niven hier mit endlos obszönem Vokabular und teils widerwärtigen  Figurzeichnungen zu punkten und zu unterhalten versucht, ist für mich nicht nachvollziehbar. Für mich ein Satz mit X, der nicht dazu einlädt, noch andere Werke des Autors zu lesen. 

  8. Cover des Buches Lieblingsstücke (ISBN: 9783596174935)
    Susanne Fröhlich

    Lieblingsstücke

     (122)
    Aktuelle Rezension von: Sweetybeanie

    Zum Inhalt: Andrea Schnidt hat nun ihr Hobby zum Beruf gemacht und verkauft für sämtliche Nachbarn deren aussortierte Gegenstände bei Ebay. Mittlerweile hat sie sich einen regen Kundenstamm aufgebaut. Sie hat ihren Alltag gut mit ihrer neuen Geschäftstätigkeit organisiert: vormittags im Kellerbüro und nachmittags kümmert sie sich um Kinder und Haushalt. Christoph kommt ja eh immer sehr spät heim, und wenn er mal da ist, trainert er für den New York Marathon.

    Doch eines Tages ist es mit der Idylle vorbei: Andreas Vater steht vor der Tür. Er hat herausgefunden, dass seine Frau ihn betrogen hat und sucht nun Unterschlupf bei seiner Tochter. Damit fängt der Familienwahnsinn erst an. Doch Andrea wäre nicht Andrea, wenn sie auch für diese Probleme keine Lösung finden würde...

    Meine Meinung: Der Roman war nicht schlecht, allerdings hat er mir jetzt nicht ganz so gut gefallen, wie die Vorgängerbände, die ich um einiges unterhaltsamer fand. Ich bin diesmal mit der Story nicht wirklich warm geworden.


  9. Cover des Buches Tote Hand (ISBN: 9783426517680)
    Andreas Föhr

    Tote Hand

     (64)
    Aktuelle Rezension von: MissJaneMarple

    Meine Meinung:

    Schon allein die Idee eine abgetrennte Hand zu bestatten ist genial. Was sich dann aber wieder für Abgründe auftun, einfach klasse.

    Die Charaktere Wallner und Kreuthner sind so wunderbar überzeichnet und deshalb so sympathisch. Kreuthner ist auch in diesem Fall wieder der heimliche Star.

    Auch Manfred finde ich unglaublich sympathisch und kauzig.

    Andreas Föhr schafft es immer wieder mich mit seinen Tegernsee Krimis zu begeistern. Es gibt durchaus solch urige Gestalten bei uns rund um den See. Und Herr Föhr legt natürlich noch ein Schippchen drauf, um seine kleinen aber feinen Seitenhiebe zu verteilen. 

    Er flüchtet aber auch ernste Themen, wie in diesem Fall Scharlatanerie und warum Frauen nach Vergewaltigungen schweigen mit ein. Dies regt auch durchaus zum Nachdenken an.


    Der Schreibstil ist angenehm leicht und der Dialekt wunderbar eingebunden. So war es für mich wieder ein richtiges Lesevergnügen. 


    Auch punktet der Autor bei mir mit seiner wunderbaren und detailgetreuen Beschreibung des Tegernseer Tals und des Landkreises Miesbach. 


    Fazit:

    Wieder ein brillanter und amüsanter Fall aus dem Tegernseer Tal

  10. Cover des Buches Carla Chamäleon: Zoff im Zoo (ISBN: 9783499218484)
    Franziska Gehm

    Carla Chamäleon: Zoff im Zoo

     (38)
    Aktuelle Rezension von: christiane_brokate

    Wir sind im Zoo und versuchen mit Carla und ihren Freunden, unser Liebling ist Herr Ping, er ist einfach genial dargestellt und wir mochten sehr seine Art, herausfinden, wer dem zoo schaden will! Es gibt viele Verdächtige und Herausforderung die Kavaliere hinter sich bringen müssen. Wir als Leser sind mitten im Geschehen und fühlen uns den Charakteren sehr verbunden. Es waren unsere Freunde und wir haben gerne mit ihnen mit ermittelt. Der Schreibstil war locker leicht und man konnte es schnell lesen.


     Auch für lesemuffel ein gelungenes Abenteuer. 


    Carla Chamäleon ist witzig, mutig und man muss sie einfach mögen. Da ist es kein Wunder, das wir nicht aufhören könnten zu lesen, außerdem war es schön mit anzusehen, wie sie lernt ihre Chamalionitis zu akzeptieren und einzusetzen. Dies kann nämlich sehr hilfreich sein, sich so zu tarnen. 


    Wir fanden denn zweiten Band sogar ein klein wenig besser als den ersten, er war spannend und aufregend und wir haben viel gelacht.

     Es ist eine moderne Heldin Geschichte, wir freuen uns auf noch folgende Bände und tauchen dann gerne wieder ein und lassen uns mitnehmen zu neuen Abenteuern!


     Achtung Suchtgefahr, besondere Reihe! Taucht mit ein und lernt die Charaktere kennen und erlebt, mit ihr, ihre Abenteuer! 


  11. Cover des Buches Stableford (ISBN: 9783940258670)
    Rob Reef

    Stableford

     (36)
    Aktuelle Rezension von: Alexandra_Wagner

    Wer traditionelle Krimis a la Agatha Christie mag, ist hier genau richtig. "Altmodisches" Kriminiveau, einfach top!

  12. Cover des Buches Der Tote vom Odenwald (ISBN: 9783958199224)
    Susanne Roßbach

    Der Tote vom Odenwald

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Christianes_Buecherschatzkiste

    Diesmal gab es bei mir ein Buch mit etwas leichterer Kost. Ich persönlich liebe Regionalkrimis aus meiner Heimatregion, ganz besonders Darmstädter Krimis und Umgebung. Als ich dieses Buch sah, das im Odenwald spielt, musste ich es unbedingt haben. Bei Regionalkrimis kann ich noch viel tiefer eintauschen, da ich die Kulisse ganz gut vor Augen habe. 

    Die Geschichte wird aus der Sicht von Alex erzählt. Die von Beruf Controllerin ist und nicht wie ich dachte Polizistin. Trotzdem ist sie eine gute Spürnase und kann in diesem Fall nicht aufhören ihre Nase hinein zu stecken. Ich fand das super, da ich das Gefühl hatte mit ihr zusammen den Fall zu entwirren. Nebenher zieht sich durch das Buch auch noch eine romantische Spur, bei den Begegnungen zwischen ihr und Tom. Am Ende entwirren sie beide die Rätsel um den Todesfall und auch bei Alex fällt der Groschen zum Thema Tom als sie merkt das sie von ihm unbemerkt auf die Probe gestellt worden ist. Diese Erkenntnis von ihr hat mich sehr amüsiert. Ich persönlich fand die Mischung zwischen Spannung, Rätselraten und Romantik stimmig und habe mir schon die anderen zwei Teile der Reihe auf die Wunschliste gesetzt.

  13. Cover des Buches Call Me Irresistible (ISBN: 9780061351532)
    Susan Elizabeth Phillips

    Call Me Irresistible

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Call me Irresistible – Susan E. Phillips Autor/in: Susan E. Phillips Verlag: Genre: Frauenroman, Romance Seitenzahl: --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Mein Rating: Was ich darüber denke: So so lange habe ich auf dieses Buch gewartet. Ich denke, jedem anderen SEP Fan ging es genauso. Als es dann endlich bei mir zuhause auf dem Bücherstapel lag, war ich nur so gar nicht in der Stimmung für Liebesromane. Also hab ich es lieber liegen lassen, weil ich mir die Lesefreude nicht verderben wollte und habe erstmal ein anderes Buch gelesen. Im Anschluss an Neva musste dann aber doch mal etwas Positiveres, Leichteres her. SEPs Bücher enttäuschen hier auch wirklich nie. Es war so schön alte Bekannte in diesem Buch wieder zu treffen. Francie und Lady Emma beispielsweise. Ich war besonders fasziniert von Meg und ich liebe es, dass die Frauen in SEPs Büchern meistens ganz normale Frauen sind. Dass sie alle ein paar Mäkelchen haben und sie sie bewusst nicht perfekt darstellt. Es war schön zu sehen wie sich die Beziehung zwischen ihr und Teddy entwickelt hat. Und ist unser Teddy nicht ein Schnuckelchen geworden :-P Fast schon möchte man sich da den Damen und der ganzen Einwohnerschar von Wynette anschließen. Es war schwer jemand zu finden, der gut genug für Teddy ist. Und ich finde, Meg ist ein „perfect match“ 
  14. Cover des Buches Mr. Rosenblum's List (ISBN: 9780340995662)
    Natasha Solomons

    Mr. Rosenblum's List

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden
  15. Cover des Buches Caddielove (ISBN: 9783839215326)
    Sabina Naber

    Caddielove

     (28)
    Aktuelle Rezension von: golfgirl
    Die Welt des Golfsports ist nicht immer heil. Manchmal fliegen den Spielern nicht nur die Bälle um die Ohren. Das merken die Ermittler Katz und Mayer auf einem feinen Wiener Golfplatz, der Schauplatz eines Verbrechens geworden ist. Mitten auf dem Platz explodiert ein Golfball, der aller Wahrscheinlichkeit nach mit einem Fernzünder bedient wurde.

    Der Krimi von Sabina Naber vernachlässigt eher actionreiche Szenen und atemberaubender Spannung. Dafür bietet er detaillierte Beschreibungen der Charaktere, ihre Stärken und Schwächen. Das Ermittler-Duo ist sehr sympathisch, und der Lokalkolorit rundet die spannende Unterhaltung ab.

    Schon das Cover spricht Bände. Man merkt, dass die Autorin Golf spielt und von diesem Sport fasziniert ist. Wenn man diesen Roman richtig genießen will, sollte man mit den gängigen Fachbegriffen vertraut sein, sonst muss man zu oft im Glossar nachschlagen.


  16. Cover des Buches Cyrus Doyle und das letzte Vaterunser (ISBN: 9783746633374)
    Jan Lucas

    Cyrus Doyle und das letzte Vaterunser

     (39)
    Aktuelle Rezension von: Annafrieda
    Detektiv Chief Inspector Cyros Doyle kehrt nach 20 Jahre nach Guernsey zurück , um dort eine Stelle anzunehmen. Ihm zur Seite steht Pat, seine ehemalige Freundin. Eines Tages bittet ein Mann mit einem "Clameur de Haro" auf offener Straße um Hilfe. Sein Sohn sitzt wegen des Mordes an seiner Freundin in Haft, lt. Vater angeblich unschuldig. Doyle fühllt sich verpflichtet, den Fall erneut aufzurollen, obwohl seine Vorgesetzten es nicht gerne sehen. Nach einem Mord verdichten sich die Vermutungen, dass es tatsächlich einen Zusammenhang zum damaligen Mord zu geben scheint. 


    Ich hatte vorher noch kein Buch um Cyrus Doyle geslesen und es fiel mir nicht schwer, den Beschreibungen zu folgen. Es ist also keine Voraussetzung, den Vorgänger gelesen zu haben. Der Krimi steigert kontinuierlich sein Tempo, der Spannungsbogen ist verfekt geschlagen. Dazu bedarf es keiner blutigen Szenen, wie hier der Autor beweist. Die Charaktere sind rund, der eine mehr, der andere weniger sympathisch, wie im richtigen Leben. Auch das Zwischenmenschliche ist gut dargestellt, es macht Spaß, mit den Protagonisten mitzufiebern. der Plot selbst ist anschaulich dargestellt. 
    Besonders der Schreibstil hat mir hier besonders gut gefallen. Der Autor Jan Lucas versteht es, den Leser bei Laune zu halten, ihn mitfiebern zu lassen. Und die Beschreibungen von Guernsy hat mich auch mit auf die Reise genommen. Das hat einen großen Teil des Buches ausgemacht, passte hier wunderbar dazu. 
    Alles in allem ein toller Kriminalroman für alle, die auch in diesem Genre die leiseren Töne mögen.
    Von mir Leseempfehlung mit voller Punktzahl.
    Gerne wieder einen Cy Doyle!
  17. Cover des Buches Amerikaner schießen nicht auf Golfer (ISBN: 9783869134130)
    Christine Grän

    Amerikaner schießen nicht auf Golfer

     (3)
    Aktuelle Rezension von: ars-vivendi-Verlag
    Hier findet ihr eine nette Rezension. Vielen Dank dafür!
    www.aus-erlesen.de
    Rubrik (Ungewöhnlich)
  18. Cover des Buches Blutige Brezeln (ISBN: 9783749452729)
    Dani Baker

    Blutige Brezeln

     (16)
    Aktuelle Rezension von: janaka

    *Klappentext*

    O'zapft is!
    Der Himmel über Kitchener erstreckt sich weiß-blau, Blasmusik tönt durch die Luft, die kanadische Stadt ist im Oktoberfestfieber. Mittendrin die Norddeutsche Linn Sommer, die für die Bäckerei 'Hansel & Pretzel' im Festzelt arbeitet - im Dirndl. Als wenn dies nicht schon ungewohnt genug wäre, steht unerwartet ihr Noch-Ehemann Frank mit seinem neuen Freund vor ihrer Tür.
     Doch Linn bleibt keine Zeit sich von dieser Überraschung zu erholen. Nachdem eine Frau im Festzelt stirbt und Frank verdächtigt wird, ist das Maß für sie voll. Sie setzt alles daran, seine Unschuld so schnell wie möglich zu beweisen. Denn nur dann kann Frank die Stadt wieder verlassen und sich endgültig aus ihrem Leben verflüchtigen wie die Schaumkrone auf einem Bier ...


    *Meine Meinung*

    "Blutige Brezeln" von Dani Baker ist bereits der fünfte Teil der humorvollen Hansel & Prezel-Krimi Reihe rund um Linn, die eigentlich in einer Bäckerei arbeitet. Der Schreibstil der Autorin ist leicht und locker, humorvoll aber auch spannend. Auch wenn ich nicht alle Vorgängerbände kennen, habe ich keine Schwierigkeiten, schnell in der Geschichte reinzukommen. Die herrlich komischen Vergleiche von Kanada und Deutschland sind einfach köstlich. Die Autorin weiß, wovon sie spricht, denn sie lebt als Deutsche in Kanada und kann mit ihren detailgetreuen Beschreibungen bei mir punkten.

    Ein Oktoberfest in Kitchener, Kanada mit Schunkelmusik, Brez'n, Dirndl und Lederhose. Ich liebe diesen Humor. Und auch die Spannung kommt nicht zu kurz. Der unblutige Mord gibt viele Rätsel auf, Linn und Kamryn schalten gleich wieder auf Ermittlermodus und recherchieren. Als Leser ist man immer mittendrin


    Und auch die Charaktere sind vielschichtig und wie aus dem Leben gegriffen. Linn gefällt mir schon aus einem der Vorgängerbände. Sie ist so eine taffe Frau und doch plagen sie ab und zu Zweifel, gerade wenn es zu ihrer Beziehung zu ihrem Freund Bas geht. Dieses Mal muss sie sich mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen. Auch gefallen mit ihre Mitbewohner, die WG ist echt klasse. Man streitet, man versöhnt sich und essen meist gemeinsam.


    *Fazit*

    Diesen humorvollen Krimi kann ich nur jedem empfehlen, der so etwas mag. Mich hat er wieder wunderbar unterhalten, deshalb gibt es 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung.

  19. Cover des Buches Abgeschlagen (ISBN: 9783744881654)
    Katrin Schön

    Abgeschlagen

     (65)
    Aktuelle Rezension von: oztrail

    Das Cover hat Wiedererkennungswert, da die anderen Bücher der Autorin, Katrin Schön in der gleichen, etwas kindlichen Art  sind. Was allerdings der Krimi-Reihe um Lissie Sommer keinen Abbruch tut.

    Zum Inhalt:
    Das romantische Dinner von Kriminalkommissar Sebastian Loch und Lissie Sommer  im  Edelrestaurant des lokalen Golfclubs findet eine jähes Ende. Nach einem heftigen Streit zwischen zwei Golfern wurde wenig später eines der Golfmitglieder tot in der Umkleidekabine aufgefunden. Vorbei mit dem Date.
    Sebastian beginnt sofort mit den Ermittlungen und Lissie kann es nicht lassen, sie ist mittendrin. Die Jagd nach dem Mörder ist eröffnet, Lissie begibt sich immer wieder in Gefahr, wo sie nur knapp rauskommt. Auch ihre Eltern, mit genialen Sprüchen, sind mit involviert, auffällig unauffällig. Wer gewinnt das Turnier? Ist ein Hole-in-one möglich?

    Mein Fazit:

    Das war mein erstes Buch von der Autorin Katrin schön und der Serienheldin Lissie Sommer.  Die Geschichte um Sebastian Loch und Lissie Sommer beginnt anscheinend schon im ersten Teil der Serie, d.h. man sollte auch die ersten Bücher lesen. Die Autorin geht zwar kurz auf die Vorgeschichte ein, aber das war mir etwas zu wenig. Zwar sind solche Wiederholungen immer wieder auch ein Lückenfüller,  aber mir persönlich hat hier etwas gefehlt.
    Der Kriminalfall ist eine in sich abgeschlossene Story und mit witzigen und spritzigen Dialogen gefüttert. Meine Favoriten sind hier eindeutig die Eltern von Lissie Sommer, die Mutter die in einer Tour quatscht und der Vater mit seinen Kommentaren, die trocken rüberkommen. Ein wenig englischer Humor, passt ja zum Thema Golf.
    Was mir auch gut gefallen hat, den Täter konnte man nicht gleich ausmachen. Der Leser konnte mit ermitteln und wurde einige Male aufs Glatteis geführt.

    Ich habe mich beim Lesen sehr wohl gefühlt und werde auch die anderen Bücher aus der Serie noch lesen. Für diesen Band kann ich eine volle Leseempfehlung abgeben und  vergebe die höchst Punktezahl.

  20. Cover des Buches Paragrafen und Grafen (ISBN: 9783950347807)
    Brigitte Teufl-Heimhilcher

    Paragrafen und Grafen

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Christine_Foellmer-Maier

    „Blaublütler“, Stiefgeschwister, Anwältin, Lebenskünstler, etc., die Protagonisten*innen sind authentisch, sympathisch und einzigartig – sind ihre Lebensweisen überhaupt kompatibel? 😉 Ein turbulenter und unterhaltsamer Roman mit Humor und überraschenden Wendungen = Leseempfehlung von mir!

  21. Cover des Buches Fallen Too Far (ISBN: 9781471118616)
    Abbi Glines

    Fallen Too Far

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Lonechastesoul
    "I don’t want to lose you. I’m in love with you Blaire. I’ve never wanted anything or anyone the way I want you. I can’t imagine my world now without you in it."

    Fallen Too Far is the story of the nineteen year old girl named Blaire Wynn. For the past three years of her life she's been taking care of her sick mother without the help of anyone but herself. After having lost everything important to her, Blaire reluctantly heads to her estranged father's house in search of shelter while she gets her life back on track.  What she encounters there instead is a sexy, arrogant step-brother, Rush Finlay, and a  buried secret that will rock the foundation of her very world, once revealed.

    It's immediately obvious that Rush and Blaire are from two completely different worlds; he's spoiled, a little condescending and he's used to always getting what he wants. Now all he wants, is Blaire but he also knows he might not be the right kind of guy for her...

    It was fun reading how the tough guy Rush started falling more and more for the sweet and innocent Blaire. At first, I honestly didn't like his character all that much. He was just a typical bad boy who thought he was better than Blaire just because he had more money. But after a while we got to see a whole other side of him and I started to like him more and more.

    As for the ending of the story, I have to warn you, it's kind of dramatic and it will leave you desperate to find out what happens next. After the book ended. I just felt like, 'that's it, really...really'!? So frustrating. I can't wait to find out how the story of Rush and Blaire continues.

    Fallen Too Far was my very first book by Abbi Glines and I already know it won't be my last.
  22. Cover des Buches Eifel-Filz (ISBN: B005T4ZW64)
    Jacques Berndorf

    Eifel-Filz

     (82)
    Aktuelle Rezension von: Lilli33

    Taschenbuch: 252 Seiten

    Verlag: Grafit (1. Januar 1997)

    ISBN-13: 978-3894250485

    Preis: 9,99€

    auch als E-Book und als Hörbuch erhältlich


    Spannend und teilweise rätselhaft


    Inhalt:

    Auf dem Golfplatz werden die Leichen zweier Menschen gefunden - erschossen. Es handelt sich um den Banker Pierre Kinn und seine Geliebte Heidelinde Kutschera. Natürlich lässt es sich der Journalist Siggi Baumeister nicht nehmen. neben der Polizei zu ermitteln. Auch sein alter Freund Rodenstock ist mit von der Partie und die arbeitslose Soziologin Dinah Marcus, die Baumeister zugelaufen ist.


    Meine Meinung:

    Dies ist der 6. Band der Reihe um Siggi Baumeister. Man kann ihn aber unabhängig von den anderen Bänden lesen. Der Fall ist in sich abgeschlossen und das Privatleben des Protagonisten spielt keine so große Rolle, dass Vorkenntnisse nötig wären.


    Wie üblich geht es zackig zu in diesem Kriminalroman. Berndorf schweift nicht groß aus, sondern lässt eine Aktion auf die andere folgen, in überwiegend kurzen, knackigen Sätzen. Trotzdem lässt sich der Roman gut und flüssig lesen. 


    Die Dialoge sprühen oft vor trockenem Humor und Sarkasmus. Das macht richtig Spaß. Auch das Zusammenspiel der Protagonisten zu verfolgen, ist eine Freude. Oft verstehen sie sich ohne Worte. 


    Auch wenn einiges nicht wirklich überraschend, sondern leicht vorherzusehen ist, bereiten mir diese Eifel-Krimis doch immer wieder ein paar spannende und humorige Lesestunden.


    Die Siggi Baumeister-Reihe:

    1. Eifel-Blues

    2. Requiem für einen Henker

    (Bonn-Thriller: Der General und das Mädchen - Vorlage für das spätere Eifel-Feuer)

    3. Der letzte Agent

    4. Eine Reise nach Genf

    5. Eifel-Gold

    6. Eifel-Filz

    7. Eifel-Schnee

    8. Eifel-Feuer

    9. Eifel-Rallye

    10. Eifel-Jagd

    11. Der Bär

    12. Eifel-Sturm

    13. Eifel-Müll

    14. Eifel-Wasser

    15. Eifel-Liebe

    16. Eifel-Träume

    17. Eifel-Kreuz

    18. Mond über der Eifel

    19. Die Nürburg-Papiere

    20. Die Eifel-Connection

    21. Eifel-Bullen

    22. Eifel-Krieg


    ★★★★☆



  23. Cover des Buches Vorsicht vor Leuten (ISBN: 9783839891247)
    Ralf Husmann

    Vorsicht vor Leuten

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Julitraum
    Lorenz Brahmkamp ist eigentlich ein durchschnittlicher Mann, ganz normal. Mit einem Hang zur ausgeprägten Gemütlichkeit und leider auch mit einem ausgeprägten Hang zum Lügen, denn das Lügen - das konnte er schon von Kindheit an - und mit den Jahren hat er diese Gabe noch mehr ausgebaut. Doch seiner Langzeit-Freundin Katrin ist es irgendwann zu bunt, sie verlässt ihn. Seine Stagnation, sein Lügen, nichts tat sich mehr in der Beziehung. Auch mit seinen lustigen Reimen, die Katrin doch sonst so nett fand, kann er sie nicht dazu bewegen zu ihm zurückzukehren. Lorenz Brahmkamp ist frustiert.

    Seine Frustation wird auch nicht besser im Büro. Er arbeitet bei der Stadt, seine Karriere stagniert, nicht zuletzt machte er sich mit seinen Ausreden und Lügen beim Chef und den Kollegen unbeliebt. Ihm doch egal – Karriere interessiert ihn fast noch weniger als Sport, auch wenn das sein Körper dringend nötig hätte. Alles Dinge, die Katrin wichtig waren. Kann Lorenz noch das Ruder rumreißen und Katrin zurückgewinnen? Es sieht schlecht aus. Die einst lustigen Reime, die Katrin früher für ihn einnahmen, ziehen nicht mehr. Jetzt reimt Lorenz böse Drohgedichte an sie. Er ist frustiert. Seine Frustation wird noch größer als er es beruflich mit dem Selfmade-Millionär Alexander Schönleben zu tun bekommt. Schönleben ist das krasse Gegenteil von ihm. Sportlich gestählt, gut aussehend, privat und beruflich mehr als erfolgreich und noch dazu immer freundlich und nett. Zu nett und zu erfolgreich wie Lorenz findet. Da kann doch etwas nicht stimmen. Lorenz Misstrauen ist geweckt und seltsamerweise auch so etwas wie Ehrgeiz, den Lorenz doch sonst nicht an den Tag gelegt hat und plötzlich ist Lorenz mittendrin in Schönlebens Welt, in der auch Lügen und Schwindel in ganz anderen Dimensionen herrschen...

    Ein geniales Hörbuch, einfach klasse und noch dazu unglaublich stimmungsvoll und witzig von Schauspieler C. M. Herbst vorgetragen. Absolut zu empfehlen. Ein Genuss für die Ohren und vor allen Dingen für die Lachmuskeln. Toller Wortwitz, geniale Dialoge und überraschende Wendungen.
  24. Cover des Buches No Sex in the City (ISBN: 9783442470815)
    Jenny Colgan

    No Sex in the City

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Nadineee
    Kurz und knapp: Das Beste am Buch ist das Cover. Der Anfang dieses Romans ist etwas verwirrend, da in verschiedene Szenen gesprungen wird. Viel mehr ist schon gar nicht mehr hängen geblieben. Ich hab mich allerdings immer wieder beim Grübeln ertappt, wie man wohl den Namen des männlichen Charakters Iain ausspricht. Naja, alles in allem: 370 Seiten voller Worte, aber wenig "Geschichte". Schade.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks