Bücher mit dem Tag "gottesdienst"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "gottesdienst" gekennzeichnet haben.

38 Bücher

  1. Cover des Buches Vergiss mein nicht (ISBN: 9783442379071)
    Karin Slaughter

    Vergiss mein nicht

     (1.711)
    Aktuelle Rezension von: Anja_liebt_Buecher

    Der zweite Teil der Grant County Reihe von Karin Slaughter konnte mich definitiv mehr begeistern als Band 1.

    Der Schreibstil der Autorin wirkt nun gefestigter, die Protagonisten waren präsenter und die gesamte Story hatte einen roten Faden.

    Um nicht zu spoilern möchte ich über den Inhalt gar nicht zu viel verraten. Thematisch geht es um massiven Missbrauch an Kindern und Pädophilie.


    Was ich mir regelmäßig ins Gedächtnis rufen musste war, dass das Buch aus Amerika kommt und der Umgangston dort, gerade auch bei der Polizei, um einiges rauer und brutaler als hier in Deutschland ist. Auch das beschreiben der Protagonisten ist hier sehr extrem und oberflächlich. So wird das Opfer bewusst als dick beschrieben und auch darauf reduziert.

    Allgemein ist der Schreibstil sehr detailliert. Hierdurch kommt die Brutalität des Vergehens noch deutlicher heraus.


    Der Spannungsbogen ist von Anfang bis Ende durchgehend gut. Besonders gut hat mir in diesem Teil gefallen, dass man doch noch einiges an Hintergrundinformationen zu den Hauptprotagonisten, die sich durch alle Bände ziehen, erhält.

    Gerade die emotionalen Beziehungen von Sara und auch Lena sind dieses mal sehr wichtig und werden stark verarbeitet.

    Schwierig, für mich persönlich, war die Länge der Kapitel. Da in jedem einzelnen sehr viele Informationen stecken musste ich doch hin und wieder zurückblättern um wichtige Details nicht zu vergessen.



    Achtung Spoiler!!!


    Interessant und gut habe ich es empfunden, dass hier auch einmal eine Frau die Täterin ist. Es wird einfach mal deutlich, dass nicht nur Männer Kinder missbrauchen.

    Das offene Ende ohne Happy End finde ich gut gewählt, bei so einer Story kann es auch kein schönes Ende geben.


    Ich bin nun gespannt, ob dieses offene Verbrechen in einem weiteren Teil aufgearbeitet wird.

    Mal schauen, wie Teil 3 wird:)

  2. Cover des Buches Teufelszeug (ISBN: 9783453406032)
    Joe Hill

    Teufelszeug

     (88)
    Aktuelle Rezension von: Aglaya
    Nachdem Igs Freundin Merrin ermordet wurde, gerät er erst selbst unter Verdacht. Als die Polizei ihm nichts nachweisen kann, normalisiert sich sein Leben wieder – bis er eines Morgens, ein Jahr nach dem Mord, mit Hörnern erwacht und von allen Leuten erfährt, was sie wirklich denken…

    Die Rahmengeschichte wird in der 3. Person aus der Sicht des Protagonisten Ig erzählt. Innerhalb dieser Rahmengeschichte nimmt Ig immer wieder Einblick in die Gedanken und Erinnerungen anderer, was dann natürlich in deren Perspektive geschildert wird. Wer hinter dem Mord an Igs Freundin steckt, wird schon nach weniger als einem Fünftel des Buches klar, und auch der genaue Ablauf der Tat lässt nicht lange auf sich warten. Durch die Erinnerungen der Beteiligten erlebt Ig wie auch die Leser genau mit, was damals geschehen ist. So hält sich die Spannung in Grenzen, bald schon geht es nur noch darum, wie Ig mit seinem Wissen umgeht. Was eigentlich mit Ig genau passiert ist, wird übrigens nicht aufgeklärt.

    Der Schreibstil des Autors Joe Hill, der übrigens der Sohn von Stephen King ist, lässt sich flüssig lesen, sodass ich das Buch, das mit über 500 Seiten für den nicht sehr üppigen Inhalt etwas gar lang geraten ist, in wenigen Tagen ausgelesen hatte.

    Mein Fazit
    Die Auflösung kommt zu früh
  3. Cover des Buches Fürchtet euch (ISBN: 9783596194438)
    Wiley Cash

    Fürchtet euch

     (157)
    Aktuelle Rezension von: sChiLdKroEte
    An einem Sonntag kommt in Marshall, einem abgeschiedenen Ort in den Bergen North Carolinas, bei der Abendmesse der dreizehnjährige Christopher Hall ums Leben. Christopher, genannt „Stump“ ist stumm und hat noch nie ein Wort gesprochen. Aus diesem Grund soll er an diesem Sommertag in der Kirche „geheilt“ werden. Die Gemeinde schweigt über die genauen Umstände des Todes des Jungen. Niemand ahnt, dass Jess, Christophers jüngerer Bruder, die Vorgänge während der Messe heimlich von außen beobachtet hat und was die Brüder wenige Tage zuvor zu Hause sahen. Die Lage spitzt sich zu, als Jess sein Wissen preisgibt.

    Die Geschichte wird aus der Sicht von drei Personen erzählt. Adelaide Lyle, eine ältere Dame und Hebamme in Marshall, hat sich vor längerer Zeit nach einem Vorfall von der Gemeinde losgesagt. Sie betreut nun in ihrem Haus die Kinder während deren Eltern der Messe beiwohnen. Clem Barefield ist der Sheriff von Marshall und seit dem Tod seines Sohnes ein gebrochener Mann. Jess Hall ist der neunjährige Bruder des verstorbenen Christopher. Durch die verschiedenen Perspektiven erhält man gute Einblicke in das Familienleben der Halls und in die Vorgänge in der Kirche.

    Das Buch beginnt ansprechend. Die Beschreibungen der fanatischen Ausübung des Glaubens und des eigenartigen Pastors versprechen eine interessante Geschichte. Rückblenden sind gut eingestreut und vermitteln ein umfassendes Gesamtbild. Im weiteren Verlauf nehmen jedoch die Rückblenden überhand. Diese haben zunehmend weniger mit Christophers Tod und den Vorgängen in der Kirche zu tun. Dadurch wird die Geschichte stellenweise etwas langatmig. Das Ende ist dramatisch. Dennoch bleiben einige Fragen ungeklärt. Die genauen Umstände von Christophers Tod und die Motive des Pastors bleiben leider im Dunkeln.

    „Fürchtet euch“ beginnt interessant, lässt dann aber leider stark nach. Für mich wichtige Fragen bleiben am Ende ungeklärt. Das Buch konnte meine durch den ansprechenden Klappentext geweckten Erwartungen nicht erfüllen
  4. Cover des Buches Stadt der Finsternis - Die dunkle Flut (ISBN: 9783802582134)
    Ilona Andrews

    Stadt der Finsternis - Die dunkle Flut

     (186)
    Aktuelle Rezension von: Crazygirl1

    Ich kam hier deutlich besser zurecht.  Zum einen konnte ich nun mit den Begriffen umgehen und zum anderen kam ich hier mit dem Schreibstil besser zurecht.  Die Story ist spannend und der Humor kommt auch nicht zu kurz. Nur an einer Stelle konnte ich es absolut nicht nachvollziehen, dass die ansonsten so taffe Kate so verdammt lang gebraucht hat ,bis sie endlich den eigentlich äußerst offensichtlichen Zusammenhang gefunden hat. Ich hab quasi schon beim ersten Satz gewusst was Sache ist. Sie aber hat erstmal über zwei Seiten hinweg hin und her überlegt was denn nun der Schlüssel sein könnte. An dieser Stelle konnte ich über so viel, fast schon Dummheit, nur mit dem Kopf schütteln. 

    Ansonsten war dies aber ein durchaus lesenswertes Buch, welches mit Spannung, Witz, ein klein wenig Liebesgeschichte und viel Action überzeugen konnte.

  5. Cover des Buches Sternenfeuer - Gefährliche Lügen (ISBN: 9783426283615)
    Amy Kathleen Ryan

    Sternenfeuer - Gefährliche Lügen

     (220)
    Aktuelle Rezension von: Ally1999
    Friedlich leben Waverly und Kieran in einem der zwei Raumschiffe, die als Experiment ins All geflogen wurden. Nun sind seitdem viele Jahre vergangen und alles scheint perfekt, als sie plötzlich von dem anderen Raumschiff angegriffen werden und alle Mädchen entführt werden, mit ihnen Waverly. Was haben sie mit ihnen vor? Wem kann sie trauen? Und noch wichtiger, was hat ihr eigener Kapitän damit zu tun?


    Wow. Das dachte ich, als ich das Buch zu Ende gelesen hatte. Ich bin immer noch total begeistert von der Geschichte. 

    Sowohl Waverly als auch Kieran gefielen mir von Anfang an. Beide auf ihre eigene Weise mutig und gerecht und immer das Wohl der Gemeinschaft im Fokus. Die wechselnde Perspektive in dem Buch machte es möglich, die beiden Charaktere miteinander zu vergleichen. Sie waren wie füreinander geschaffen.

    In dem Buch werden viele gesellschaftliche sowie politische Aspekte benannt, die einen sehr zum Nachdenken anregt, denn so etwas passiert auch in der wirklichen Welt. 

    Generell war ich sehr fasziniert von der ganzen Weltall Atmosphäre. Ich bin sehr gespannt auf die Fortsetzung und hoffe, sie wird genauso gut wie der erste Teil.

    Insgesamt bekommt das Buch 5 von 5 Sternen.
  6. Cover des Buches Im Namen des Todes (ISBN: 9783442379927)
    J. D. Robb

    Im Namen des Todes

     (33)
    Aktuelle Rezension von: ban-aislingeach

    Im Buch „im Namen des Todes“, begleiten wir den Lieutenant Eve Dallas bei ihrem 27ten Fall. Die Reihe wird von J.D. Robb, welches das Pseudonym von Nora Roberts, ist geschrieben und ist am 15.12.2014 erschienen. Dieses Buch kann man unabhängig der Reihenfolge lesen. Das Buch umfasst 512 Seiten und ist in der dritten Person Singular, aus Dallas Sicht, geschrieben.

     

    Nachdem mich das letzte Buch der Reihe sehr enttäuscht hat, war ich mir nicht sicher ob ich weiterlesen soll. Da ich jedoch den Schreibstil von Nora Roberts liebe und sie für mich zu meinen Lieblingsautorinnen zählt, habe ich den 27ten Fall zum Glück gelesen, denn es hat sich sehr gelohnt.

     

    In dem Moment wo bei einer Trauermesse der Priester den Wein bzw. das Blut Christi trinkt, stirbt er. Denn der Wein war vergiftet. Kurze Zeit später stirbt ein weiterer Geistlicher. Ob diese Fälle wohl zusammenhängen? Zudem findet Eve heraus, dass etwas mit dem Priester nicht stimmte.

     

    Bei der Ausgangslage war ich schon einmal sehr gespannt in welche Richtung sich die Geschichte entwickeln würde und ich bin begeistert von diesem Buch. Denn ich kam bis zum Ende einfach nicht auf denjenigen/diejenige welche für den Tod des Priesters verantwortlich ist. Und die Kreise die diese Geschichte zieht sind tragisch, aber gleichzeitig auch spannend. Da das Buch in der Zukunft spielt, lernte ich beim Lesen auch noch mehr über die Vergangenheit, also jene Zeit die zwischen heute und dem Zeitpunkt wo das Buch spielt, passiert ist. Ich habe die Puzzlejagd mit Eve sehr genossen und fand das Buch spannend. Wenn man jedoch auf blutige oder Actionszenen hofft dann wird man mit diesem Buch unglücklich.

     

    Ich mag Eve und jene Nebencharaktere, welche in jedem Buch auftauchen und erfahre gerne auch mehr über ihr Privatleben. Diesmal habe ich jedoch einen neuen Nebencharakter kennen gelernt bei dem ich hoffe, dass er nochmal auftauchen wird, denn ich mochte ihn vom ersten Moment an. Und auch den Mord fand ich zwar entsetzlich, aber ich konnte die Gründe nachvollziehen. Am Ende hatte ich keine offenen Fragen mehr und dies hat mir sehr gefallen. In vorherigen Romanen haben mich die Erotikszenen zwischen Roarke und Eve sehr gestört, aber in diesem Buch war es nicht mehr so im Vordergrund gestanden, so dass ich das ganze Buch genießen konnte.

     

    Das vorherige Buch der Reihe konnte ich nicht empfehlen, aber für diesen Roman spreche ich wieder eine Leseempfehlung aus.

  7. Cover des Buches Die Bibel. Altes und Neues Testament (ISBN: 9783451280009)

    Die Bibel. Altes und Neues Testament

     (35)
    Aktuelle Rezension von: Waschbaerin
    Im Religionsunterricht in der Schule wurden wir gezwungen, uns mit der Bibel (Hl. Schrift) auseinanderzusetzen und die einzelnen Kapitel zu lesen. Wie wenig hat uns damals das alte Testament interessiert? So wenig wie Alexander der Große oder Echnaton im Geschichtsunterricht. Erst später wurde ich dankbar für diese, in der Schule ungeliebte Lektüre. Erst als ich erwachsen wurde, über den eigenen Tellerrand hinaus blicken konnte und die Hl. Schrift anfing zu verstehen, eröffnete sich mir eine unendliche Weite. Natürlich gibt es genügend ältere Menschen, die das Buch die "Bibel" noch immer nicht verstehen - sich weigern, darauf einzulassen.

    Man kann die Hl. Schrift nicht lesen wie einen Roman. Auf der ersten Seite anfangen, abarbeiten, auf der letzten Seite aufhören und  sagen, ich habe das Buch der Bücher gelesen. Dies ist kein Buch das man suchen muss, die Bibel sucht und findet ihre Leser von selbst. Es ist wohl auch kein Zufall, dass in den USA, in jedem M/Hotelzimmer  ein Exemplar in einer Nachttischschublade liegt. Wer schon öfters dort in Hotels/Motels unterwegs war und die dortige Bibel in Händen hielt weiß, dass sie von Übernachtungsgästen gelesen wird. Man sieht es den Seiten an. 

    Was ist an der Bibel, dass sie solche unterschiedlichen Reaktionen hervorruft, angefangen von Begeisterung bis hin zur Verteufelung und der Bezeichnung als "Märchenbuch"? Auf jeden Fall beunruhigt die Hl. Schrift die Gegner des christlichen Glaubens. Warum wohl? Lesen sie Dinge, die sie nicht lesen wollen weil es einen Nerv in ihrem Innersten trifft, den sie nicht getroffen haben wollen?

    In der Bibel wird Geschichtliches mit Überlieferung gepaart. Dass die Welt nicht in unserer Zeitrechnung von 7 Tagen erschaffen wurde, dürfte jedem klar sein. Man sagt, dass wir uns noch immer im 7. Tag befinden. Der 7. Tag, an dem Gott ruht. Mit dieser Auslegung wird vieles, was auf der Welt geschieht verständlich.

    Man unterscheidet erst einmal grob in "Das Alte Testament" und in "Das neue Testament". Geschichtliches wurde mit Überlieferungen gepaart. Zudem gibt es unterschiedliche Übersetzungen.

    Die Bibel erklären vermag ich nicht. Das können Priester, Religionswissenschaftler viel besser. Ich möchte mich auf 2 Beispiele von sehr vielen beschränken: Das Buch "Hiob" hat  in meinen Augen noch heute eine tiefe Bedeutung in unser aller Leben. Wer den Bibeltext Hiob in seiner Sprache nicht versteht - vielleicht weil die Übersetzung nicht zeitgemäß erscheint - sollte vielleicht einmal das Buch "Hiob" von Joseph Roth lesen, das in einer neueren Zeit spielt. Danach dürfte man auch da Buch "Hiob"  der Bibel verstehen. Manchmal bedarf es einer Hilfestellung.

    Oder eine meiner liebsten Passagen, das Buch "Kohelet". Das ist eine Schrift für Erwachsene. "Alles hat seine Zeit. Es gibt eine Zeit für......". Das dürfte wohl jeder Leser schon einmal gehört haben und auch verstehen. Man wundert sich, wieviele Zitate oder Sprüche unserer Umgangssprache biblichen Ursprungs sind.

    Ich kann nur jedem empfehlen, sich auf die Hl. Schrift einzulassen und sich suchen zu lassen. Dann hat einem die Bibel auch noch in der heutigen, modernen Zeit, sehr viel zu sagen - mehr als viele der auf dem Markt befindlichen Lebensratgeber. 
  8. Cover des Buches Hin und weg (ISBN: 9783462049626)
    Ethan Hawke

    Hin und weg

     (123)
    Aktuelle Rezension von: kassandra1010
    Ein Liebesroman, so kurz, das man verzweifelt ist, wenn er endet.

    Ethan Hawke hat einfach ein Händchen für gute Geschichten. Der junge William trift auf Sarah und schon ist es um ihn geschehen. Viel mehr gibt es eigentlich gar nicht darüber zu schreiben, außer das diese Geschichte so wunderbar bezaubernd erzählt wird, das einem die Seiten nur so davonrennen und das Ende des Buches unaufhaltsam ist.
  9. Cover des Buches Gottesdienst (ISBN: 9783453675537)
    Meg Gardiner

    Gottesdienst

     (79)
    Aktuelle Rezension von: Engelchen07

    Evan Delaney hat ein unvorhergesehenes Wiedersehen mit ihrer Ex-Schwägerin Tabitha. Bei einer Demonstration einer Sekte auf einer Beerdigung ist diese ganz groß mit dabei. Evan gefriert das Blut. Was will Tabitha hier? Vor acht Monaten hat sie ihren Mann und Evans Bruder Brian sitzengelassen, nicht mal ihren fünfjährigen Sohn Luke hat sie mitgenommen. Seither ist Luke bei Evan, weil ihr Bruder Brian auf dem Marinestützpunkt arbeitet. Will Tabitha Luke?
    Der Kampf um Luke und die Sekte geht los.

    Ein spannender Auftakt in die Welt von Evan Delaney. Mir hat das Buch ganz gut gefallen.

  10. Cover des Buches Die Gottesversprecher (ISBN: 9783765509117)
    Ute Aland

    Die Gottesversprecher

     (11)
    Aktuelle Rezension von: anja_bauer
    Das Buch "Die Gottesversprecher" fängt an mit einer Urlaubsszene, wo Sara auf ihr altes Leben zurückblickt.  Darin erzählt sie, wie sie zu der Gruppe gekommen ist und wie sie darin Vertrauen gefunden hat. Danach wird von all dem erzählt, was sie in ihren "früheren" Leben nicht gefunden hat. Sie trifft auf Verständnis und Mitgefühl, allerdings nur bei den Leuten innerhalb der Gruppe. Diese werden ihr immer wichtiger und sie bricht mit ihren "alten" Freunden, da sie Sara nicht verstehen und ihr ins Gewissen reden wollen. Ins Gewissen warum?


    Am Anfang dachte ich mir, oh Gott, das wird anstrengend das Buch zu lesen. Denn immer wieder wollte ich Sara schütteln und sagen, siehst du nicht, dass sie dich in was reinziehen, was nicht gut für dich ist. Man sieht langsam den Untergang von ihr und denkt, warum sieht Sara das nicht. Es wird viel über Gott darin geredet in dem Buch und alles so toll dargestellt. Viele Bibelzitate kommen hier zu Wort, gerade passend zu der Situation, die gegeben ist.
    Als Außenstehender sieht man, das alles nicht so koscher ist, wie Sara es sieht und man kann nichts dagegen tun. Genauso wie im "wahren" Leben sehen die Leser die Sekte und denken sich beim lesen, wie kann man darauf reinfallen. Und doch ist es so, man kann!! Denn jeder - und das kann man nicht abstreiten - ist oftmals auf der Suche. Auf der Suche nach was, das weiß ich nicht, aber es gibt welche, die das herausbekommen und schon ist man drin in so einer Sekte.
  11. Cover des Buches Das Wunder von Treviso (ISBN: 9783463406008)
    Susanne Falk

    Das Wunder von Treviso

     (62)
    Aktuelle Rezension von: cachingguys

    Das Cover lässt vermuten, dass das Buch den Leser in die 50er Jahre entführt, weit gefehlt, es handelt im Jetzt, wenn die Zeit in dem verträumten norditalienischen Dörfchen Treviso auch still zu stehen scheint. Arm und überaltert hat es nicht viel zu bieten, im Gegensatz zu dem Nachbarort, der seinen Namen und seine Berühmtheit Benito Mussolini verdankt, der dort einmal Halt gemacht hat. Don Antonio, der 67 jähriger Pfarrer, stößt auf eine Notiz in der Zeitung, dass in einem Bergdorf der Anden eine weinende Madonnenstatue entdeckt wurde und zum Erhalt um Spenden gebeten wird. Nur solch ein Wunder könnte sein Dorf Retten. Doch zunächst ereilen ihn ein Hexenschuss und dann auch noch seine Schwester Maria, die ihn Pflegen will. Die im 2. Weltkrieg geschändete Marienstatue, der man die Augen gestohlen hat, wird aus dem Schuppen geholt, mit einem Mechanismus versehen, damit sie auf Knopfdruck, blutige Tränen weint. Der Erfolg folgt auf dem Fuße. Die Presse reagiert sofort und so wird Treviso innerhalb kürzester Zeit zum Touristenmagneten. Die Ruhe dieses verschlafenen Dörfchens ist dahin und der Euro rollt. Wenn da nicht der Abgesandte des Vatikans, Francesco di Renzi wäre, der sich von der Richtigkeit dieses Wunders überzeugen will und natürlich der neidische Nachbarort…Der Stil hat viel Charme und das italienische Flair hat Susanne Falk hervorragend eingefangen. Ein bisschen erinnert die Geschichte an Don Camillo, aber die Geschichten waren ja auch gut. Das Buch ist ein flüssig geschriebener unterhaltsamer, netter Roman. Etwas Leichtes für den Urlaub.

  12. Cover des Buches Die Regenkönigin (ISBN: 9783426511923)
    Katherine Scholes

    Die Regenkönigin

     (118)
    Aktuelle Rezension von: rose7474

    Diesen Roman habe ich nun zum 2. Mal mit Begeisterung gelesen. Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Durch die bildhaften Landschaftsbeschreibungen kann man sich alles wunderbar vorstellen. Man kann richtig in eine andere Welt eintauchen. Super zum abschalten. Ich empfehle das Buch gerne weiter und vergebe 4,5 Sterne. Einen Punkt Abzug gibt es für ein paar Längen jedoch sehr empfehlenswert. 

  13. Cover des Buches Nele gibt nicht auf (ISBN: 9783417287844)
    Juliane Jacobsen

    Nele gibt nicht auf

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Smilla507
    Nele hat es gerade nicht leicht. Ihre beste Freundin ist weggezogen und so steht sie ihren fiesen Klassenkameradinnen, insbesondere Oberzicke Josie, allein gegenüber. Sogar das Reiten hat Nele aufgegeben. Doch eines schönen Frühlingstages läuft sie dem Pony Keks über den Weg. Der Reiterhof, zu dem Keks gehört, braucht noch jemanden, der ihn reitet. Nele möchte so gerne - aber wird sie ihre Eltern überzeugen können...?

    Eher schüchtern und zurückhaltend ist Nele und wächst recht überbehütet auf. Ihre Mutter ist äußerst pingelig und möchte die Zustimmung zum Reitunterricht zunächst nicht geben. Lauter Situationen, die einen verzweifeln lassen können. Allerdings gibt es jemanden an Neles Seite, dessen Stimme sie zum ersten Mal vernehmen kann: Gott.

    Nele wächst im Glauben, lernt Gott zu vertrauen und mit ihm zu reden. Hier fand ich die Erklärung, welche die junge Reitlehrerin Corinna zum Beten gibt, ganz toll - und äußerst zeitgemäß: Das ist wie eine Sprachnachricht per WhatsApp zu verschicken. Einfach losreden. :)

    Wie wird die Geschichte ausgehen? Wird Nele ein Mobbing-Opfer bleiben? Das ist bis zum Ende sehr spannend zu verfolgen. Das Buch liest sich insgesamt sehr flüssig, der Satzbau ist einfach und kommt ohne verschachtelte Sätze aus; die 27 Kapitel haben eine angenehme Länge. Die ganze Handlung kommt sehr authentisch daher, erinnerte mich an meine eigene Teenie-Zeit. Vom Alter her sowohl für Mädels ab 10, als auch noch 12jährige geeignet.

    Ein wirklich empfehlenswertes Pferdebuch, in dem der Glaube eine tragende Rolle hat und zeigt, dass niemand mit seinen Problemen allein ist.  
  14. Cover des Buches Empörung (ISBN: 9783446251274)
    Philip Roth

    Empörung

     (134)
    Aktuelle Rezension von: oneday2bookblog

    Während des Koreakriegs beginnt Marcus Messner – ein jüdischer Metzgersohn aus Newark – sein Studium an einem abgelegenen und sehr konservativen College in Ohio. Das College wählt er, weil es weit genug von zu Hause entfernt liegt. Sein Vater ist in übermäßiger Sorge um seinen Sohn und entwickelt eine Paranoia, die keine Grenzen zu kennen scheint. Das ländliche College bringt wenig Veränderung, Marcus steht unter ständiger Aufsicht. Beharrlich hält er an seinen Ansichten fest und tritt für seine Rechte ein. Dieser Roman stellt eindrücklich die Moral der amerikanischen Gesellschaft der 50er Jahre in Frage. Im Hintergrund der Geschichte schwebt subtil der Unterschied zwischen der nicht-jüdischen, christlichen Welt und der jüdischen.

    Empörung wird aus der Ich-Perspektive des jungen Macus Messners erzählt, der bereits in jungen Jahren, im Koreakrieg sein Leben verlor.

    „Und selbst als Toten, der ich bin, und zwar seit wer weiß wie lange schon, beschäftigt mich immer noch die Rekonstruktion der Sitten, die damals auf diesem Campus herrschten, ..“ 

    Philip Roth erschafft mit dem Protagonisten eine überzeugende Persönlichkeit. Ein junger Mann, der mutig seinen Weg bestreitet und an falschen Moralvorstellungen seiner Umgebung scheitert. Dem Autor gelingt es seine Sehnsüchte, Ängste und seinen Idealismus gekonnt zu beschreiben.  Über den jungen Männern in Amerika hängt das Damoklesschwert des Koreakriegs und die Angst in einem Schützengraben zu sterben.

    Die Beziehungen von Markie mit seinen Mitmenschen sind durchwegs kompliziert. Der kontrollsüchtige Vater verliert jeglichen Bezug zur Realität. Seine Mutter versucht die Probleme lange Zeit zu verheimlichen, zerbricht jedoch am Ende  fast an den Zwängen ihres Mannes. Seinen ersten sexuellen Kontakt erlebt der Student mit Olivia, die bereits in ihren jungen Jahren, am Leben gescheitert ist.

    Der Vater zerstört durch den Kontrollwahn im Lauf der Geschichte die Familie und sein hart erarbeitetes Geschäft. Die Flucht auf das entlegene College bringt weitere Herausforderungen für den jungen Studenten mit sich. Marcus studiert eifrig, meidet engeren Kontakt zu Kommilitonen und tritt keinen Verbindungen bei. Durch dieses eigenbrötlerische Verhalten, wird der Dekan auf ihn aufmerksam. Kurz darauf findet er sich in dessen Büro wieder. Sein Desinteresse an zwischenmenschlichen Kontakten und sein Fernbleiben von Gottesdiensten missfallen dem Dekan. Anstatt sich zu rechtfertigen, argumentiert der junge Mann vehement und vertritt seine Meinung, hinterfragt übertriebene moralische Prinzipien und bringt sich damit in Schwierigkeiten. 

    Dem Autor gelingt es die Vorstellung von übertriebenen Traditionen und fadenscheinigen religiösen Zwängen gut zu veranschaulichen.

    Eine sprachlich sehr gelungene Erzählung, die mich auch inhaltlich fesseln konnte. Die Diskrepanz zwischen der von allen angepriesenen Freiheit und der gelebten Kleinkariertheit wurde vom Autor eindrücklich thematisiert. Beeindruckend dargestellt sind überdies, die weitreichenden Folgen  zufälliger Aneinanderreihungen von Geschehnissen und Entscheidungen.

    Roth versteht es die Geschichte bis ins kleinste Detail auszuleuchten und den Leser am  Untergang des Marcus Messner mit all seiner Traurigkeit teilhaben zu lassen und lässt schließlich die Frage offen wie viel Freiheit das demokratische System zulässt.

  15. Cover des Buches Ich glaub an dich. Gott (ISBN: 9783417266047)
    Daniel Schneider

    Ich glaub an dich. Gott

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Seelensplitter
    Meine Meinung:

    Inhalt in kurzen Worten:
    52 Geschichten, die nachdenklich, humorvoll, bestärkend und ermutigend sind.

    Wie fand ich das Buch?
    Dieses Buch finde ich absolut klasse! Es präsentiert mir viele Gedankenhäppchen die mich teilweise zum schmunzeln, lächeln, staunen und auch zum nachdenken anregten.
    Daniel spricht eine einfache und klare Sprache, die mich anspricht, die mir meine Neugierde weckt und die vor allem präzise am Wort Gottes heran geht.

    Mich haben die Geschichten gerade deswegen auch angesprochen weil sie kurz zusammengefasst und auf den Punkt gebracht sind. Vor allem nähert sich Daniel mir als Leserin in dem er auch eine private Geschichte von seinem Leben in das Buch bringt. Was ja nicht immer der Fall ist.
    Schade eigentlich, dass das Buch nur so kurz ist, und ich nicht noch mehr solche Mutmachenden und Bestärkende Gedanken lesen kann.

    Fazit:
    Ehrlich, Präzise, Stark und wertvoll sind diese kleinen Geschichten in diesem Buch!

    Sterne: 5 Sterne
  16. Cover des Buches Der heilige Schein (ISBN: 9783548376813)
    David Berger

    Der heilige Schein

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Interessant mal hinter den Kulissen der Katholischen Kirche zu blicken
  17. Cover des Buches Wir begleiten dich (ISBN: 9783766696854)
    Gerold Rosenthal

    Wir begleiten dich

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  18. Cover des Buches Lobet den Herrn, alle Völker!. Die Feier der Gemeindemesse in Deutsch /Tschechisch /Slowakisch /Sorbisch /Polnisch /Lateinisch (ISBN: 9783746200019)
  19. Cover des Buches Miss Christmas und ich (ISBN: 9783401067421)
    Ilona Einwohlt

    Miss Christmas und ich

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Claudias-Buecherregal
    Sina wurde in ihrem Heimatort zur "Miss Christmas" gekürt und freut sich darauf im Dezember jeden Tag Plätze wie den Weihnachtsmarkt oder die Kindergärten zu besuchen, um dort Geschenke zu verteilen. Schnell stellt Sina jedoch fest, dass das Projekt in diesem Jahr anders organisiert wurde. Jedes Geschenk strotzt vor Werbung für ein Luxus-Spa-Resort, welches im nächsten Jahr den Park und die beliebte Freizeitfläche im Ort platt machen will, um dort ein riesiges Luxuscenter zu errichten. Sina fühlt sich als Werbemaskottchen missbraucht, zumal sie gegen den Bau ist und das "Krähenberg"-Gelände erhalten möchte. SO hatte Sina sich das "Miss Christmas"-Projekt wirklich nicht vorgestellt Sie wollte Freude verbreiten und den gehetzten und gestressten Menschen mit ihren Geschenken wieder etwas Weihnachtsstimmung einhauchen. Stattdessen muss sie nun Werbung für diesen korrupten Unternehmer machen. Am liebsten würde Sina das Handtuch schmeißen, aber sie ist vertraglich an diese Aufgabe gebunden. Dieses Verhalten einfach so hinnehmen will sie allerdings auch nicht und somit überlegen Sina und ihre Freunde, was sie dagegen unternehmen können. "Miss Christmas und ich" ist eine Adventskalender-Geschichte in 24 Kapiteln, die die Dezembertage bis zum Heiligabend versüßt. Damit der Leser im "Rausch" nicht bereits alle Kapitel an einem Tag liest, wurde der Roman mit perforierten, geschlossenen Seiten ausgestattet. Zwei Seiten sind also geschlossen und lassen sich problemlos mit einem Brieföffner, Lineal oder einem stabilen Lesezeichen öffnen. Die Innenseiten beinhalten die Geschichte, die Außenseiten werden von Illustrationen und Rezepten geziert. Jedes Kapitel besteht aus zwei geschlossenen Seiten, nachdem Öffnen dann aus vier Textseiten. Durch das Öffnen der Seiten erlebt man das beliebte Adventskalender-Feeling. Außerdem sind die einzelnen Kapitel mit ihren vier Seiten nicht zu lang, sondern wären selbst kurz vorm Schlafengehen noch machbar. Ich habe im letzten Jahr bereits ein Adventkalenderbuch dieser Art gelesen und bin von der Idee mit den perforierten Seiten immer noch begeistert. Ilona Einwohlt hat eine liebenswerte Protagonistin erschaffen. Sina ist ein aufgewecktes Mädchen mit dem Herz an der richtigen Stelle und ihr Dilemma wird authentisch vermittelt. Sina lässt sich aber nicht unterkriegen, weder von dem korrupten Unternehmer, noch von den arroganten Mitschülern und der Roman verdeutlicht, wie wichtig Freunde sind und was man zusammen alles erreichen kann, denn eins sei bereits gesagt: Sina wahren Freunde lassen sie nicht hängen und zusammen haben sie tolle Ideen, wie sie ihr helfen wollen, sich zu wehren. Mir hat das Buch gut gefallen. Für Erwachsene ist das Geschehen natürlich sehr vorhersehbar, aber sie sind auch nicht die angestrebte Zielgruppe, sondern 8-10 jährige Kinder. Diese sind sicherlich täglich aufs Neue gespannt, wie Sina ihr Problem lösen wird und wer am Ende gewinnt: das Luxus-Spa-Resort oder der Krähenberg. Sinas Kampfgeist und die tollen Ideen ihrer Freunde kommen beim Leser bestimmt gut an. Fazit: Der Roman ist eine kindgerechte Mischung aus einer spannenden Geschichte, dekoriert mit Humor und weihnachtlicher Atmosphäre, die die Wartezeit auf Heiligabend sicherlich verkürzen kann. Broschiert: 200 Seiten Verlag: Arena (September 2012) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3401067427 ISBN-13: 978-3401067421 Vom Hersteller empfohlenes Alter: 8 - 10 Jahre
  20. Cover des Buches Der Schlunz (ISBN: 9783417288940)
    Harry Voß

    Der Schlunz

     (11)
    Aktuelle Rezension von: niknak
    Inhalt:
    Lukas (10) macht mit seiner Familie nach dem Gottesdienst ein Picknick und entdeckt am Waldrand einen verwahrlosten Jungen. Sie erfahren, dass er sein Gedächtnis verloren hat und nicht weiß, wohin er gehört. Die christliche Familie Schmidtsteiner nimmt den Jungen, der sich Schlunz nennt, bei sich auf und will ihm helfen seine Familie zu finden. Lukas und er verstehen sich prima und gemeinsam bringen sie das sonst so harmonische Leben durcheinander.

    Mein Kommentar:
    Harry Voß hat eine sehr angenehme Schreibweise wodurch das Lesen mir und meinem 10 - jährigen Bruder leicht gefallen ist.  Das Buch ist in kurze Kapitel unterteilt, sodass man sie schnell gelesen hat. Auch die Bilder finde ich sehr passend und man kann sich die Personen so noch besser vorstellen.
    Die Personen sind sehr schön beschrieben und man kann sie sich gut vorstellen. Aber auch ihre Gefühle werden gut dargestellt und man weiß was in ihnen vorgeht.
    Die Geschichte beginnt schon zu Beginn spannend, als Lukas den Schlunz im Wald findet. Ab diesem Zeitpunkt ist das Buch abwechslend spannend und gleichzeitig muss man immer wieder lachen. Der Schlunz bringt das geordnete Leben der christlichen Familie gehörig durcheinander und auch die anderen Erwachsenen müssen sich an seine Art erst gewöhnen.
    Da der Schlunz noch nie etwas von Gott gehört hat, erklärt ihm die Familie allen voran der Papa von Lukas einiges über Gott und das Beten. So wird den Kindern in einfacher Weise erklärt, dass Gott unser himmlischer Vater ist und alle Menschen liebt. Aber auch das Gleichnis vom verlorenen Sohn zieht sich wie ein roter Faden durch die ganze Geschichte. Dadurch wird es den Kindern ganz einfach erklärt, sodass sie es verstehen. Aber das Buch ist niemals mahnend mit den christlichen Werten, sondern sie sind kindgerecht und dezent eingebaut. So werden sie von den Kindern auch verstanden.
    Lustig fanden wir die Situation als der Papa Schlunz erklärte, was Amen am Ende eines Gebets bedeutet und Schlunz darauf hin meint, man könne auch "Ende der Durchsage" sagen, was sie dann auch tun.

    Mein Fazit:
    Ein wirklich tolles Buch über einen Jungen, der weder etwas über seine Familie weiß, noch Gott kennt. Dardurch ergibt sich eine spannende und zugleich lustige Geschichte, die zudem auch noch auf kindgerechte Art einige christliche Werte vermittelt.
    Ich kann das Buch allen Kindern empfehlen. Aber es ist auch etwas für die Erwachsenen und würde sicher viele zum Nachdenken anregen über unser Leben und das Verhältnis zu Gott und unserer Familie.

    Ganz liebe Grüße,
    Niknak
  21. Cover des Buches Ein neues Lied für den Herrn (ISBN: 9783451236471)
  22. Cover des Buches Der Honig und der Stachel (ISBN: 9783579065281)
    Walter L. Rothschild

    Der Honig und der Stachel

     (1)
    Aktuelle Rezension von: belanahermine

    Leider habe ich mich bei diesem Buch absolut vertan. Dabei hätte ich es eigentlich aus dem Text auf dem Buchrücken heraus erahnen können: ""...wie die religiöse Praxis des Judentums 'funktioniert'..." Meine Interpretation war, dass ich etwas über das Judentum erfahre, über die Abgrenzung zu anderen Religionen, zu Bedeutungen. Die religiöse Praxis ist natürlich ein Teil davon, aber ohne den "Rahmen" für mich nicht verständlich.

    In der Einleitung heißt es dann auch ganz klar, dass sich das Buch an Konvertiten wendet, die lernen wollen, wie sie sich in der jüdischen Gemeinschaft zu verhalten haben und warum die einzelnen Handlungen/Tätigkeiten ausgeführt werden.

    Konvertitin bin ich nicht, habe aber trotzdem versucht, das Buch zu lesen. Das fiel mir dann aber deutlich schwer, weil ich einfach nicht einordnen konnte, was ich dort las. Mir fehlte schlicht der "Rahmen". Hinzu kommt, dass das Buch einzeilig geschrieben ist, was das Lesen an sich deutlich erschwert.

    Ich kann mir aber gut vorstellen, dass Menschen, die in eine jüdische Gemeinschaft hineinwachsen wollen und in sie aufgenommen werden wollen, hier wichtige und interessante Anhaltspunkte finden.

    Weitere Rezensionen von mir gibt es unter https://belanahermine.wordpress.com/category/rezension/

  23. Cover des Buches Anjuška (ISBN: 9783952379370)
    Martin Messmer

    Anjuška

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Anjuska

    Meine Erfahrung mit dieser Adventsgeschichte:

    ... eine so herzige und aussagestarke Geschichte!!! -

    Anjuška, ein jugendliches Mädchen aus Slowenien, ist melancholisch und doch voll Hoffnung. Sie lebt in der Nachkriegszeit in einem Waisenheim, zusammen mit Bruder und Freundin. Schwermütig, weil sie keine leiblichen Eltern mehr hat, erlebt sie in Dorf und Heim Schicksale und Wunder, die sie aus ihrer Not führen und fürs Leben stärken.

    Dorf, Heim, Kirche, See, Wald, Schnee, Eisblumen, Glockenklänge, ... Stimmungen, die unvergessliche Bilder malen.

    Die Geschichte verstehen Kinder ebenso wie Erwachsene, und Zuhörer jeden Alters werden tief bereichert.

    Das Buch finde ich unendlich sanft gestaltet, die Musik weicht mein Herz auf, und die Worte schenken mir Zuversicht fürs ganze Leben.

    Das Werk tröstet mich, macht mir Mut, es versteht meine Schwächen und zeigt auf, wie der Glaube an Gott mich tragen kann - und wie geliebt ich bin.

    Die Klaviermusik (13 Werke à ca. 2 bis 5 Minuten) empfinde ich als ziemlich anspruchsvoll - aber sie ist wundervoll ... im Stile: Romantik mit einer Prise Impressionismus. Schwierigkeitsgrad: ca. Stufe 5 (von 6)!

    - Aufführungsdauer: ca. 90 Minuten.
    - Benötigte Einrichtung: Flügel, Beamer, Leinwand, Pianist, Querflötist, ev. Cellist und Singstimme.
    - Ev. ein Tischchen, ein Tagebuch, ev. zwei Erzählstimmen (Mann und Frau), Kerzen, ...

    Mit Wärme und Liebe umgibt mich diese Geschichte und lässt eine bleibende innere Freude zurück.

    Ich kann dieses Werk jedem Musikbegeisterten, Sprachliebhaber und Kunstmaler, Pianisten, Sänger, Querflötisten und Weihnachtsromantiker sehr empfehlen. Mit wenig Aufwand ist es aufführbar und läutet die Adventszeit ein, dass man noch im neuen Jahr daran denkt.

    Das Buch (kleine Auflage) ist teuer, aber dafür extrem schön gestaltet. Zu beziehen ist es nur beim Autor Martin Messmer (CH-8712 Stäfa).

    Mir gehen die Personen der Geschichte nicht mehr aus dem Herzen, und sie erinnern mich im Alltag manchmal daran, sanftmütig zu reagieren - auch wenn ich zweilfe und in heiklen Situationen bin.

    Immer mehr Symbole leuchten mir auf, und ich verstehe immer mehr, welche Tiefe der Autor anspricht; und dies salbend, nicht mahnend.

    Mein Geheimtipp!

    Weitere Informationen unter:

    http://www.lehmanns.de/shop/kinderbuch-jugenbuch/18567191-9783952379370-anjuska

    Herzlich

    Anjuška.

    PS: bei Fragen:
    anjuska [at] gmx.ch

    ...


  24. Cover des Buches Das Fest des Glaubens (ISBN: 9783894111991)
    Joseph Ratzinger

    Das Fest des Glaubens

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks