Bücher mit dem Tag "gra"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "gra" gekennzeichnet haben.

30 Bücher

  1. Cover des Buches Paper Princess (ISBN: 9783492060714)
    Erin Watt

    Paper Princess

     (2.088)
    Aktuelle Rezension von: 9Buecherwurm9

    Ella Harper ist auf sich allein gestellt. Ihren Vater hat sie nie kennengelernt und seitdem ihre Mutter gestorben ist schlägt sie sich als Stripperin durch. Doch eines Tages taucht Callum Royal an ihrer Schule auf und behauptet ihr Vormund zu sein. Der Multimillionär nimmt sie mit auf sein Anwesen zu seinen fünf Söhnen um sich um Ella zu kümmern. So wie es sich Ellas Vater und Callums bester Freund Steve gewünscht hat.


    Wirklich viel kann ich über dieses Buch gar nicht sagen. Zu Beginn fand ich es ganz interessant, es wurde dann aber sehr schnell zu unlogisch, dramatisch und langweilig. Viele Veränderungen passierten zu schnell und Hauruck artig, sodass mir leider die Logik dahinter fehlte. Auch gibt Ella ihre Werte für meinen Geschmack viel zu schnell auf. Die Geschichte ist leider sehr oberflächlich und einseitig, ich musste mich teilweise ziemlich durch quälen.

  2. Cover des Buches Die geliehene Zeit (ISBN: 9783426518106)
    Diana Gabaldon

    Die geliehene Zeit

     (1.422)
    Aktuelle Rezension von: _Dark_Rose_

    Achtung: Band 2 einer Reihe!

     

    1968: Roger Wakefield, ein junger Historiker, erhält den Auftrag eine Liste von Namen zu überprüfen. Alle Männer waren Jakobiten, die an der Schlacht von Culloden 1746 teilgenommen haben. Die Frau, die ihn bittet nach den Männern zu suchen, möchte wissen, was aus ihnen geworden ist. Ihr Name ist Claire Randall. Doch noch viel faszinierender als die Frau selbst, findet Roger ihre Tochter, Brianna.

    Seine Nachforschungen führen die drei an ein Grab und Claire enthüllt eine Geschichte, die so unglaublich klingt, dass sie einfach nicht wahr sein kann, oder? Sie erzählt von einem Highlander namens Jamie Fraser, dem Hofe König Louis XV., Prince Charles Edward Stuart und dem Aufstand der Jakobiten. Ihre Geschichte kann nicht wahr sein – aber was, wenn sie es doch ist?

     

     

    Ich liebe ja die Highland-Saga und werde nicht müde das immer wieder zu betonen, aber die Bücher zu rezensieren fällt mir unheimlich schwer, weil ich sie alle schon so oft gelesen habe, dass es wirklich nicht leicht ist, nicht aus Versehen zu viel zu verraten.

     

    Jamie hat die Hölle überlebt. Er hat Jack Randall überlebt, aber er hat seine Spuren auf seinem Körper und seiner Seele hinterlassen. Doch Jamie und Claire können sich nicht einfach ausruhen und der Geschichte ihren Lauf lassen. Sie wissen was kommen wird. Claire weiß ganz genau was den Highland-Clans droht, wenn die Schlacht von Culloden stattfindet. Sie müssen es einfach verhindern. Irgendwie – egal wie. 

     

    Doch wie verhindert man einen Aufstand? Gemeinsam mit Jamies Patenonkel Murtagh schmieden sie Pläne und schließlich läuft es darauf hinaus, dass sie versuchen müssen, Charles Edward Stuart die französische Assistenz zu entziehen. Kein Geld aus Frankreich bedeutet kein Geld für einen Feldzug. Um dieses Ziel zu erreichen, muss sich Jamie in die Jakobiten-Szene einschleusen und beide nach Versailles. Aber selbst wenn das alles gelingt – es gibt noch viel größere Probleme, die auf sie warten und nicht alle haben etwas mit Culloden zu tun.

     

    In diesem Band dürfen wir mit nach Versailles und es wird definitiv nicht langweilig dort. Doch wie so oft geraten Jamie und Claire schneller in Schwierigkeiten, als sie schauen können und haben sich in Rekordzeit einen Todfeind angelacht. Auch ihre Ehe muss einiges aushalten und über allem droht das Wissen, das man als Leser hat, dass Claire irgendwie wieder in der „Gegenwart“ gelandet ist. Nur wie? Und warum?

     

     

    Fazit: Dieser Band ist ebenso spannend und faszinierend, wie Band 1. Es wird witzig, romantisch, dramatisch und richtig heftig. Mehr als einmal bricht einem fast das Herz. Egal, wie oft ich die Reihe auch schon gelesen habe, es packt mich jedes Mal wieder. Man wird richtig in das Buch gesaugt und kann nicht aufhören zu lesen. 

    Ich möchte euch wieder die alte Übersetzung und das Originalbuch ans Herz legen. Die Bücher auf englisch zu lesen ist wirklich eine ganz andere Erfahrung.

     

    Von mir gibt es natürlich wieder volle 5 Sterne!

  3. Cover des Buches Saphirblau (ISBN: 9783401506012)
    Kerstin Gier

    Saphirblau

     (6.925)
    Aktuelle Rezension von: Isika0510

    Eine Empfehlung absolut wert ! Die gesamte Reihe habe ich in kürzester Zeit verschlungen 

  4. Cover des Buches Zähmung (ISBN: 9783945073001)
    Farina de Waard

    Zähmung

     (107)
    Aktuelle Rezension von: Isa_He

    Zähmung | Farina de Waard

    Das Buch Zähmung ist der erste Band der Reihe „Das Vermächtnis der Wölfe“ und ich lese ihn nun schon zum zweiten Mal. 😊

    Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut. Die Beschreibungen im Buch waren zum einen sehr detailliert und ausführlich, aber gleichzeitig total fesselnd und spannend. Mir hat auch der Wechsel zwischen den unterschiedlichen Charakteren gefallen, man befand sich zwar meistens bei der Protagonistin Sina, aber es gab auch einige Szenen mit der Tyrannin Zayda oder auch weiteren Personen.

    Die Story an sich gefiel mir unglaublich gut. Zunächst begann das Buch noch eher düster, da dies -durch die Entführung- Sinas erste Eindrücke von Tyarul waren. Aber nach und nach lernte man Tyarul etwas besser kennen. Gut gefielen mir die kurzen Exkurse mit Sina und Shetan in Sachen Geschichte und Völker Tyaruls. Aber Sina lernte nicht nur etwas über Tyarul, sondern bemerkte auch Kräfte in sich. Hier gefielen mir die Lehrstunden mit den Beschreibungen, wie Magie wirkt, ebenfalls sehr gut, da man sich das Ganze sehr gut vorstellen konnte.

    Die Charaktere waren ebenfalls detailreich und liebevoll ausgearbeitet. Sina ist mir insgesamt sehr sympathisch und ich bewundere sie dafür, wie sie mit der Bürde des Grundes für ihre Entführung umgeht. Immerhin ist sie erst 17 Jahre alt und kommt aus einer völlig anderen Welt, die nicht vom Krieg gezeichnet ist. Das merkt man an der ein oder anderen Stelle sehr gut, da sie doch manchmal naiv wirkt und auch mal trotzig reagiert. Neben Sina lernt man auch Tarek und seinen Großvater Shetan kennen, beide gefallen mir ebenfalls sehr gut und ich finde es toll, wie sie Sina unterstützen. Gleiches gilt für Tareks Freunde, die nach und nach auch Sinas Freunde werden und sie ebenfalls in Dingen wie Waffenkampf und reiten unterrichten.

    Alles in allem gefiel mir das Buch ausgesprochen gut und ich fand es toll, die Entwicklung von Sina zu erleben und bin sehr gespannt, wo sie ihr weiterer Weg hinführt. Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung für alle Fantasyliebhaber und fünf Sterne. 😊

  5. Cover des Buches Seelenraub (ISBN: 9783596188604)
    Jana Oliver

    Seelenraub

     (419)
    Aktuelle Rezension von: biscoteria85

    Wenn Riley dachte, es kann nicht schlimmer werden, als es ihr schon im ersten Band geht, so geht es doch schlimmer. Die Übergriffe der Dämonen auf Atlanta werde immer heftiger und diesmal haben sie alle Mitglieder bei einem Zunfttreffen angegriffen. Viele Kollegen wurden hierbei getötet oder aufs schwerste verletzt. Auch Simon, ihr bester Freund, ist mit unter den Opfern. Aber das kann sie so nicht passieren lassen, also geht sie einen Packt mit dem Himmel ab, um Simon zu retten. Dieser darf davon aber nichts wissen und so ist er auch nicht besonders gut auf sie zu sprechen. Denn er gibt Riley an allem die Schuld. Die überlebenden Fänger geben jedoch ihrem Vater die Schuld. Eine harte Zeit für Riley und das Gefühl allein da zu stehen.

    Zudem der Vatikan sich nun einschaltet und seine besten Leute schickt, nicht unbedingt im Sinne der Zunft.

    Becks nimmt etwas Rücksicht ist aber dennoch der strenge Lehrer und Beschützer, so wie er es ihrem Vater versprochen hat. Dann kommt noch Ori auf den Plan. Ein eigenständiger Dämonenfänger, welcher ohne die Zunft auf die Jagd geht. Somit ein Dorn im Auge dieser. Hier hat Riley ganz schön mit ihren Gefühlen zu kämpfen, den Ori ist anders als Becks und sieht zudem noch verdammt heiß aus. So viel Stress, Entscheidungen und der weitere Kampf ums Überleben…

    Der zweite Teil steht dem ersten in nichts nach. Riley ist immer noch die Person, welche im Vordergrund steht. Die neuen Charaktere sind interessant und geben dem ganzen nochmal ne Prise Pepp.

  6. Cover des Buches Als die Omma den Huren noch Taubensuppe kochte (ISBN: 9783847906254)
    Anna Basener

    Als die Omma den Huren noch Taubensuppe kochte

     (60)
    Aktuelle Rezension von: jackdeck

    Das Buch wird als „rotzfrech und politisch nicht korrekt“ beworben, beides stimmt sicher, aber ich fand es auch nicht wirklich lustig. Der Ruhrpott Slang wird überstrapaziert und klingt aufgesetzt und übertrieben. Die ständige Verwendung von „getz“ und grammatikalischen Umstellungen sollen Authentizität zeigen, haben bei mir aber das Gegenteil erreicht. Verniedlichungen wie „Döschen, die ständig poliert werden“ fand ich nur albern.
    Die Charaktere haben Ecken und Kanten, aber hinter der großen Schnauze oft ein großes Herz. Aber ich finde die Figuren sind schon sehr übertrieben gezeichnet, auch wenn immer mal wieder ein stimmiges Genrebild beschrieben wird. Natürlich gibt es Taubenväter und ehrliche Malocher. Was mich aber sehr störte, war die rosarote Beschreibung der Prostitution und des Umfelds. 

    Anstrgened, leider nicht mein Buch

    Das Cover war noch das Beste

  7. Cover des Buches Engelssturm - Uriel (ISBN: 9783453409293)
    Heather Killough-Walden

    Engelssturm - Uriel

     (96)
    Aktuelle Rezension von: Daniela_Franzelin
    Die Idee dieses Romans finde ich richtig gut und sie wurde zumindest im ersten Teil schon mal spannend umgesetzt.
    5 Erzengel und 1 Sternenengel...und ein Streit zwischen zwei von ihnen um die Frau.
    Der Roman beginnt schon spannend und dies kann auch im weiteren Verlauf gehalten werden. Immer wieder warten neue Überraschungen auf den Leser, die es Uriel schwer machen, seinen Sternenengel für sich zu gewinnen. Und nach und nach erfährt der Leser alles nötige über die Welt der Erzengel, die sich auf der Erde befinden.
    Besonders das Ende ist nochmals sehr fulminant und spitzt sich zu einem Höhepunkt zu, an dem man das Bucj nicjt mehr weglegen möchte.
    Auch die Charaktere konnten mich pberzeugen: Jeder der Erzengel ist anders begabt und mit einem anderen Charakter gesegnet. Ich hoffe, dass man davon noch etwas mehr in den folgenden Büchern liest.

    Bisher alles gute Worte...aber auch etwas Kritik muss sein! Ich bin der Meinung, dass ruhig etwas mehr an Liebesgeschichte enthalten sein könnte. Sie geht zwar nicht unter...aber mir hat die Leidenschaft und das Drama um die Liebe etwas gefehlt. Klar, dass Uriel auf seinen Sternenengel steht. Aber was schätzt er so an ihr? Irgendwie wurde einfach davon ausgegangen, sie passen zueinander und fertig...das Warum war irgendwie unbedeutend.

    Trotzdem kann ich den Roman an alle Fantas,Vampir und Engel-Begeisterten nr weiterempfehlen. Man sollte sich aber kein zu großes Liebesdrama erwarten...aber jede Menge spannende Wendungen.
  8. Cover des Buches Der Engel von Graz (ISBN: 9783954517220)
    Robert Preis

    Der Engel von Graz

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Sikal

    Jetzt ist mir schon wieder etwas passiert – ich konnte mich nicht zurückhalten und musste unbedingt wieder einen Fall über Armin Trost lesen, obwohl ich mir vorgenommen hatte, die Reihe von Anfang an zu verschlingen.

     

    Der vierte Band rund um Ermittler Armin Trost wartet gleich zu Beginn mit dem Tatort Stübing auf, an dem eine Frauenleiche gefunden wird, der das Herz entnommen wurde. Bald wird offenkundig, dass es Parallelen zum „Herzerlfresser von Kindberg“ gibt. Als immer weitere Leichen gefunden werden, die einer historischen Legende ähnlich dargestellt werden, sucht sich Trost auch Hilfe bei einem etwas eigenartigen Professor. Kollegin Lemberg ist natürlich wieder an seiner Seite und sorgt für ziemliche Verwirrung in Trosts Emotionen-Karussell. Der verschwundene Kollege Schulmeister verfolgt Trost in seinen Gedanken und als Trost auch nicht verhindern kann, dass sich Schulmeisters Frau das Leben nimmt, scheint alles plötzlich zu viel für ihn.

     

    Der Autor Robert Preis hat auch hier wieder einen turbulenten Krimi rund um das Ermittlerduo Trost – Lemberg geschrieben. Sein Schreibstil ist „krimigerecht“ ohne Verschnörkelungen, klar und prägnant. Der Spannungsbogen wird auch in diesem Fall konstant hoch gehalten und ebenso kann man wieder das ein oder andere Mal schmunzeln ob der teilweise humorvollen Dialoge oder Zwischenbemerkungen.

     

    Die Charaktere sind allesamt authentisch gezeichnet, sehr sympathisch und können mit ihrer Stärken aber auch mit ihren Schwächen punkten. Der schräge „Graf“ kommt auch hier wieder zum Einsatz und muss erkennen, dass Hartnäckigkeit oftmals belohnt wird.

     

    Fazit: Ein spannender Regionalkrimi mit einer gehörigen Portion Lokalkolorit und sympathischen Charakteren, einer spannenden Handlung und der Hoffnung auf Fortsetzung.

  9. Cover des Buches Grazer Wut (ISBN: 9783740802042)
    Robert Preis

    Grazer Wut

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Wildpony

    Grazer Wut   -   Robert Preis

    Kurzbeschreibung Amazon:

    Ein pechschwarzer Alpenwestern packend bis zum letzten Satz.

    Während ein Schneesturm von biblischem Ausmaß die Umgebung von Graz heimsucht, spült eine Gefängnisrevolte das versunkene Böse zurück an die Oberfläche der Gesellschaft. Kurz darauf wird Mordermittler Armin Trost von Unbekannten entführt – und zum Spielball eines perfiden Racheplans. Eingeschlossen in ein winterliches Bergdorf muss er einsehen, dass nicht nur sein eigenes Leben in Gefahr ist, sondern auch das seiner Familie. Und dann schnappt die Falle zu. Die Falle, die dem Ermittler den Verstand raubt . . .

    Mein Leseeindruck:

    Wow! Wieder Krimikunst vom Feinsten war für mich das Wiedersehen mit Armin Trost, diesem etwas "anderen" Ermittler, der einige familiäre Probleme mit sich trägt, in einem Baumhaus wohnt und Gefühle für seine Partnerin Annette in sich trägt.

    Ich kannte das Team Trost / Lemberg schon von den Vorgängerbänden Die Geister von Graz und der Engel von Graz und habe mich daher auf eine Fortsetzung sehr gefreut. Und auch in diesem neuen Kriminalfall hat sich der Autor Robert Preis wieder selbst übertroffen, denn noch mehr Hochspannung, Dramatik und Mystik als in den anderen Fällen überrollt hier den Leser.

    Ich war nur noch am Buch "geklebt" und habe immer geschwankt zwischen "Wahrheit" und "Traum" und habe natürlich total mitgelitten mit Trost und seiner Familie, vor allem als diese von Männern im Weihnachtskostüm überwältigt werden.

    Und dann landet Trost noch in einem verlassenen Dorf ohne Möglichkeit zur Zivilisation... hängt das alles mit der Tumult im Gefängnis zusammen, bei dem doch alle Inhaftierten wieder in Gewahrsam kamen... oder doch nicht?

    Und das Ende? Ich will auf jeden Fall mehr von dieser Reihe ......!

    Fazit:

    Hochspannung - absolute Hochspannung - zeichnet diesen super guten Graz-Krimi von Autor Robert Preis wieder aus.

    Er hat mich mehr als gut gefallen und ich kann jedem nur empfehlen alles Bücher dieser Reihe zu lesen. Ihr werdet genauso begeistert sein wie ich!

    Und die Bewertung? Na ganz klar: 5 grandiose Sterne *****

  10. Cover des Buches August - Deichgräber (ISBN: 9783426432792)
    Romy Fölck

    August - Deichgräber

     (20)
    Aktuelle Rezension von: parden
    ÜBERZEUGENDER KURZ-THRILLER...

    Die Dresdener Staatsanwältin Karla Matthes lebt für ihren Beruf. Als ihr der Posten der Oberstaatsanwältin angeboten wird, hat sie zwar ein schlechtes Gewissen ihrem Mann gegenüber, aber sie glaubt, dass es ihr schon gelingen wird ihm zu vermitteln, dass der Verzicht auf den wohlverdienten gemeinsamen Urlaub kein zu hoher Preis für ihre Beförderung ist. Doch es kommt anders als gedacht. Ihr Mann eröffnet Karla kurzerhand, dass er sie verlassen wird, nimmt seinen gepackten Koffer und geht. Und als ob das nicht genug wäre, erreicht Karla kurz darauf ein Anruf, in dem sie von einem Schlaganfall ihres Vaters erfährt.

    Als sie im Krankenhaus ankommt, liegt ihr Vater bereits im Koma, und in der Nacht darauf verstirbt er, ohne das Bewusstsein noch einmal erlangt zu haben. Diese beiden Schicksalsschläge stellen Karlas Leben komplett auf den Kopf. Als sie in der Wohnung ihres Vaters zu ihrer Überraschung eine notarielle Urkunde aus den siebziger Jahren von einem Haus in der Elbmarsch bei Hamburg entdeckt, beschließt sie, dem nachzugehen. So macht sich Karla auf den Weg nach Deichmoor und merkt nur zu bald, dass es dort einige Geheimnisse aufzudecken gilt...

    Dieser Band aus der Kalender-Thriller-Reihe hat mich positiv überrascht. Tatsächlich findet man hier auf lediglich 97 Seiten alles, was einen guten Thriller ausmacht: interessante Charaktere, Geheimnisse, düstere Szenen, überraschende Wendungen und eine anhaltende Spannung. Ein unterhaltsames Lesevergnügen und für eine solch kurze Falldarstellung erstaunlich detailreich. Flüssig zu lesen, war das Buch nur zu rasch beendet...

    Insgesamt ist dieser Band jedenfalls einer der stärkeren Fälle aus der Reihe der Kalender-Thriller. Ich freue mich schon auf die weiteren Folgen!


    © Parden
  11. Cover des Buches Schöne Bescherung für Helene (ISBN: 9783839219034)
    Ilona Mayer-Zach

    Schöne Bescherung für Helene

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Archimedes

    „Schöne Bescherung für Helene“ von Ilona Mayer-Zach, ein Taschenbuch auf 243 Seiten.

    Helene, verheiratet-Ehemann jedoch auf einem anderen Kontinent zu Hause, Mutter, 2 Kinder gehen jeder ihre eigenen Wege. Gut, dass Helene anderweitige Beschäftigungen findet. Sie renoviert die geerbte Wohnung in Graz, ihre eigentliche Heimat. Wien hat auch seine Vorzüge, aber Graz hat so seinen ganz eigenen Charme. Ihre Freundin Theresa hat auch geerbt und zwar eine stattliche Villa in einer sehr noblen Gegend. Helene, die auf Bitten ihrer Freundin mit zur Beerdigung, ihrer verstorbenen Oma, kommt lernt auch gleich noch die restliche Familie von Theresa kennen- die es in sich hat! Kurzerhand machen die Beiden einen Abstecher zur geerbten Immobilie. Sie ahnen dabei aber nicht, was sie da erwarten wird. Die kommenden Geschehnisse wirft einige Fragen auf und ihre Freundschaft wird auch dadurch belastet. Wer in der Familie hat eine Leiche im Keller oder besser in der Garage? Was hat Helenes Nachbar, Emil Kisch, eigentlich mit Theresas Familie zu tun?

    Fazit:

    Flüssiger Schreibstil, nette Story, sympathische Charaktere. Vielleicht nicht gerade die passende Lektüre zur sommerlichen Hitze, da es in Graz gerade schneit und Weihnachten vor der Tür steht, aber dafür kann die Autorin nun wirklich nichts. Trotz der Wetterverhältnisse hat mir das Lesen des Krimis großes Vergnügen bereitet. Es wird bestimmt nicht der erste und letzte Krimi sein, den ich von der talentierten Schreiberin lesen werde.

    Verdiente 5 Sterne.

  12. Cover des Buches Im Grab schaust du nach oben (ISBN: 9783596522453)
    Jörg Maurer

    Im Grab schaust du nach oben

     (94)
    Aktuelle Rezension von: Eva_G
    Durch den G7-Gipfel ist das komplette Werdenfelser Land bevölkert von Polizisten und anderen Sicherheitsdiensten. Gleichzeitig ziehen so viele prominente Politiker Demonstranten an.
    Auch das Team von Kommissar Jennerwein ist eingeteilt.
    Als dann jedoch ein Kollege stirbt, schaltet sich Jennerweins Bauchgefühl ein und er beginnt zu ermitteln.

    Auch dieser neunte Fall der Jennerwein-Reihe ist fesselnd und undurchschaubar bis zur letzten Seite.

    Nach wie vor bin ich sehr begeistert von Jörg Maurers Schreibstil und seiner Art die Krimis aufzubauen.
  13. Cover des Buches Baumgartner und die Brandstifter (ISBN: 9783709978238)
    Reinhard Kleindl

    Baumgartner und die Brandstifter

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Leserin71
    Reinhard Kleindl hat für sein Buch "Baumgartner und die Brandstifter" einen doppeldeutigen Titel gewählt. Erst im Laufe des Buches wurde mir klar, wer aller Brandstifter sein könnte - mit den verschiedensten Zielen.
    Während Baumgartner anfangs noch recht im Hintergrund steht (er ist nicht im Dienst), habe ich seine Arbeitsweise gegen Ende sehr zu schätzen gelernt.
    Prima fand ich, wie der Autor mich als Leser durch die zwei Erzählstränge immer ein bisschen mehr wissen ließ als die Protagonisten, aber doch nicht alles, so dass das Mitraten mir großen Spaß gemacht hat.
    Viele Fäden wurden am Ende verknüpft. Dass manche Punkte offen blieben macht Lust, einen Folgeband zu lesen.
  14. Cover des Buches Interview mit einem Mörder (ISBN: 9783442713691)
    Bernhard Aichner

    Interview mit einem Mörder

     (131)
    Aktuelle Rezension von: Calipso

    Kurze prägnante Sätze in einer eigenwilligen, jedoch witzigen Lyrik. Ein Glücksfall für alle Krimi Liebhaber. Ein Buch was man bis zum Ende durchlesen möchte. Ich mag die Serie um Max Broll dem Totengräber.

  15. Cover des Buches Die Geschichte der legendären Länder und Städte (ISBN: 9783423348560)
    Umberto Eco

    Die Geschichte der legendären Länder und Städte

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Vielhaber_Juergen
    Ein wunderschönes Buch, das dtv nun in einer Paperbackausgabe herausbrigt,was aber den Zauber nicht mindert.
    Auf 480 teils opulent bebilderten Seiten nimmt Eco den leser mit in legendäre gedanken welten.
    Ob die verschiedensten Sichtweisen auf die Erde,die Länder der Bibel (hier werden Fragen beantwortet, die nicht nur mich seit katholischer Kindheit umtreiben: woher kommen die heiligen Drei könige? was hat es mit der Königin von Saba auf sich?
    Auch die Länder Homers, die sieben Weltwunder, die Wunder des Orients, das irdische paradies, die Glückseligen Inseln werden in verschiedensten darstellungsweisen berücksichtigt.
    Im sechsten kapitel dreht sich alles um die immer wieder neu genährte Legende von Atlantis.Den Grundstein legte Platon und beeinflußte über Jahrhunderte Gelehrte wie von Humboldt und Darwin,aber auch Esoteriker wie d Olivet und die Theosophin Blavatsky.
    Populär bis heute Jules Vernes Meisterwek 20000 Meilen unter dem Meer. Auch im Umfeld der Natinalsozialisten hatte Atlantis einen besonderen Stand.So soll Himmler 1938 eine Expedition nach Tibet organisiert haben, um dort Überreste weißer Atlantiden zu finden.
    Auch Edgar Allen Poe befaßte sich intensiv mit der Stadt im Meer.
    Auf die eher dunklen Auswüchse geht das Kapitel über den Mythos von Thule, verknüpft mit der Sage der Hyperboräer, ein.
    Nicht nur die Ursprünge der Ariermythologie (auch hier maßgeblich beteiligt: Madame Blavatsky), auch der Hang zum Okkultismus, der vielen Nationalsozialisten eigen ist, werden im Kontext gut verständlich dargestellt. Nicht nur mit Fotobeweisen wird die stumpfe Rassenlehre ad Absurum geführt.
    Doch auch die Wanderungen des Gral, das Schlaraffenland, die Utopischen Inseln, das Erdinnere u.v.a.m. werden mit teils hervorragendem Bildmaterial präsentiert. Den Abschluß bilden Literarische Stätten und deren Wahrheit. Neben den Wurzeln des Grafen Dracula geht es zur Schatzinsel und auch der geheimnisumwitterte Schwarze Dschungel kehrt ins Gedächtnis zurück.
    Dreihundert meist farbige Abbildungen runden ein fürstliches Lesevergnügen ab.
  16. Cover des Buches Der Rebell und die Lady (ISBN: 9783958247796)
    Meagan McKinney

    Der Rebell und die Lady

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Mimabano
    dieses buch habe ich vor vielen jahren schon gelesen und es hat mir damals wie auch jetzt sehr gut gefallen.es ist von anfang an spannend und man fiebert mit alana richtig mit.man weiss dass sie unschuldig ist und dennoch versteht man auch trevor, der seine schwester beschützen will.wer wäre nicht wütend wenn niemand zu seinem fest käme und das mit absicht!natürlich ist das cover nicht nach meinem geschmack.aber die neuen bücher dieser art haben ja zum glück endlich ansprechende cover. die schreibweise hat mir sehr gut gefallen denn es hat mich von anfang an gepackt und ich wollte wissen wie es weitergeht.volle punktzahl und sehr empfehlenswert. klappentext: allabendlich tanzt sie auf soireen der vanderbilts und astors. doch als sie dem skrupellosen trevor sheridan gegenübertritt ,zittert die schöne alana van alen aus angst vor etwas unbekanntem: denn dieser mann hat nicht nur ihre zukunft ruiniert,sondern droht ihr auch ,einen alten familienskandal aufzudecken,falls sie sein unverschämtes angebot nicht akzeptiert.doch als es dann soweit ist,rauben ihm ihre schönheit und ihr mut den atem...
  17. Cover des Buches Die Finstersteins – Teil 2: Einfach nicht totzukriegen (ISBN: 9783742400512)
    Kai Lüftner

    Die Finstersteins – Teil 2: Einfach nicht totzukriegen

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Gwynny

    KIDS-Rezension – Eltern und Kinder lesen gemeinsam.

     

    Sina schaute finster vor sich hin. «Das heißt, wir sollten umgehend unsere beiden Genies informieren. Und es heißt wohl auch, dass diese Geschichte nicht zu Ende ist, sondern gerade erst angefangen hat!«

    Aus „Die Finstersteins II: Einfach nicht totzukriegen“ von Kai Lüftner

     

    FAKTEN
     Das Buch „Die Finstersteins II: Einfach nicht totzukriegen“ von Kai Lüftner ist erstmals im März 2017 im Coppenrath Verlag erschienen. Man kann es als gebundenes Buch, eBook und Hörbuch kaufen. Das hier ist der zweite von bisher drei Bänden. Genauere Informationen für die Eltern folgen, wie immer, am Schluss. 😊

     

    UNSERE MEINUNG KURZ ZUSAMMENGEFASST
     Noch besser als Band I! Aufregend, spannend und absolut lustig!

     

    DARUM GEHT ES IN DIESEM BUCH (Unser Klappentext)
     Irgendwie war das alles ja sowieso schon sehr aufregend für Fred. Doch als plötzlich die Familie bei ihm einzieht, die er versehentlich aus dem steinigen Schlaf geholt hat, geht wirklich alles drunter und drüber. Plötzlich lebt ein Krokodil bei ihm im Keller und die Küche ist beim Abendessen sehr viel voller. Doch ehe sich alle an die neue Situation gewöhnt haben, verschwindet Onkel Bende von Finsterstein. Ob da wieder dieser gemeine Bärbach dahintersteckt, oder gibt es eine ganz neue Bedrohung, von der Fred und die von Finstersteins noch gar nichts ahnen? Es wird spannend, gefährlich und ganz schön aufregend!

     

    SO HAT UNS DAS BUCH GEFALLEN
    Mein Sohn (7) sagt dazu:
     Im letzten Band fand ich ja, dass die Finstersteins zu wenig vorgekommen sind. Aber nun bekommen sie viel mehr Aufmerksamkeit, das hat mir gefallen. Und ich hab mindestens genauso viel gelacht wie beim ersten Band, wenn nicht sogar mehr. Es war auch echt noch aufregender und spannender und ich wollte immer wissen, wie es weitergeht. Leider konnten wir das Buch nicht am Stück lesen.^^ Jedenfalls freue ich mich ganz doll auf Band 3!

    O ja, wir hatten eine Menge Spaß beim Lesen. Besonders cool finden wir ja Peppi. Der grunz-schnauf-schnieft immer so herrlich ^^ Aber alle, die in diesem Buch vorkommen, kann man sich sehr gut vorstellen – egal ob es der olle Bärbach ist, oder Sinaista von Finsterstein.

    In jedem Fall könnt Ihr euch auf ganz viel Lachen, ordentlich mitfiebern und miträtseln einstellen. Unser Fred muss aber auch viel mitmachen, das könnt ihr mir glauben. Wer hat auch schon eine Familie bei sich leben, die ganze 400 Jahre lang versteinert war? Und dann muss er auch noch helfen, den entführten Onkel von Sina zu finden – wenn das mal nicht gefährlich wird …

    Freut Euch auf ein tolles Abenteuer! Wir lesen währenddessen schon an Band 3 – richtig toll ist der!. 😉

     

    SO VIELE ZAHNRÄDCHEN BEKOMMT DAS BUCH
    Beste Bewertung!
    5 von 5 Goldenen Zahnrädchen
     ©Teja Ciolczyk, 20.09.2020

     

     

     

     

     

    _______________________________________________

    FÜR DIE ELTERN
    Liebe Eltern,
    das Buch ist ab 9 Jahren empfohlen und ich stimme dieser Einschätzung zu. Die Ausdrucksweise und teilweise längeren Sätze können dann besser gelesen, verarbeitet und verstanden werden.
    Man kann die Bücher auch sehr gut vorlesen. Da müsst Ihr Euer Kind allerdings selbst einschätzen. Ich denke jedoch, 7 (das Alter meines Sohnes) ist schon die untere Grenze. Die Kinder sollten auf jeden Fall in die Schule gehen, um den Alltag dort nachvollziehen zu können.
    Gruselig ist es nicht wirklich – eher spannend. Ab und an kommt mal etwas wie „Meine Fresse“, „Zusammenscheißen“ etc. Es hält sich jedoch in Grenzen und ist in meinen Augen vollkommen harmlos. Die Sprache ist eben auf Kinder in diesem Alter zurechtgeschnitten. Dennoch herrscht ein toller Schreibstil vor und die Kids werden mit einem sehr guten Deutsch, aber auch ein wenig Berliner Dialekt konfrontiert. Eine für mich gelungene Mischung.
    Wichtig ist vielleicht noch, dass Baba, Freds Mutter, alleinerziehend ist und einen Mann kennenlernt. Es ist aus Sicht des Kindes beschrieben und witzig und liebevoll dargestellt.
    Wie immer empfehle ich, dass Ihr das Buch vielleicht zuerst selbst lest, um abschätzen zu können, ob es zu Eurem Kind passt.

    Über den Autor:
    Kai Lüftner, geb. 1975 in Berlin, arbeitete als Streetworker, Kabarettist, Sozialarbeiter, Pizza-Fahrer, Türsteher, Liedtexter, Comedy-Autor, Konzertveranstalter, Komponist und Musiker, Radioredakteur sowie in Alten- und Kinderheimen. Heute verdient er sein Geld als Hörbuchbearbeiter, Regisseur und Kinderbuchautor.
     Er ist Vater eines Sohnes und lebt in Berlin-Köpenick. In seiner Freizeit macht er Kampfsport, lässt sich tätowieren, engagiert sich im Tierschutz, liest viel, hört und macht Musik, sammelt Münzen, geht auf Schatzsuche und geht mit dem Hund Gassi.

     

  18. Cover des Buches Wilde Missisippi-Träume (ISBN: 9783404186488)
    Katherine Sutcliffe

    Wilde Missisippi-Träume

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Mimabano
    bei diesem buch fand ich es schwierig es zu bewerten.einerseits war es sehr gut geschrieben und die autorin hat sicherlich auch gründlich recherchiert was die sklavenhaltung 1853 betrifft.aber andererseits hat mir einfach die geschichte überhaupt nicht gefallen!daher auch nur drei sterne! der anfang war noch vielversprechend,als juliette aus dem kloster geholt wird,um nach louisiana zu reisen. sobald sie aber dort angekommen war , ging sie mir mit ihrem getue nur noch auf die nerven.sie benahm sich so egoistisch und kindisch,dass ich ihr am liebsten eine gescheuert hätte.dann das ganze auf und ab mit chantz.ich liebe ihn,ich liebe ihn nicht.aber ich will ihn , oder etwa doch nicht?das war so anstrengend zum lesen , dass es einfach keinen spass gemacht hat.natürlich gab es intrigen,familiengeheimnisse und verbotene liebesgeschichten zwischen sklaven und weissen.man wollte schon wissen wie es denn jetzt ausgeht.nur darum habe ich auch das buch zu ende gelesen.fazit : das buch ist gut geschrieben,aber mir hat es nicht gefallen.ist halt geschmackssache. klappentext:als die waise juliette broussard von ihrem paten max aus dem kloster geholt wird,ist sie überglücklich.doch als sie mit dessen plänen konfrontiert wird,seinen langweiligen sohn tylor zu heiraten,keimt in ihr der widerstand.heiraten kommt für sie sowieso nicht infrage - bis max stiefsohn chantz boudreaux sie aus den fluten des mississippi rettet.ein wahres feuer verbotener leidenschaft droht die beiden zu verzehren...
  19. Cover des Buches Besser als nix (ISBN: 9783943172331)
    Nina Pourlak

    Besser als nix

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Buchwurmchaos
    Wo fange ich an?
    Dem Buch "Besser als nix", der preisgekrönten Autorin Nina Pourlak konnte ich nicht so viel abgewinnen.
    Es war für mich sehr schwer eine Beurteilung abzugeben, die ersten Seiten tendierten zu 4 Sternen, dann fiel das Buch stetig ab auf 2 Sterne, also ich nehme die goldene Mitte, wobei 3 Sterne ein besseres Buch vorgaukeln.
    Tom ist Schulabgänger, Halbwaise, nicht sonderlich intelligent, wenig sportlich, eigentlich -für Jungs sehr aussergewöhnlich- ausschliesslich grüblerisch veranlagt. Der Roman ist nur aus seiner Sicht erzählt, in einer Art Gespräch mit Tagebuch, wobei Tom sicher ist, dass seine tote Mutter mitliest, vielleicht auch der Grund, warum er seine Gefühle nicht offenbart.
    Die Schule ist aus, Tom gehört zu einer recht grossen Anzahl Jugendlicher, die in einer deutschen Kleinstadt nicht wissen, wie es weitergehen soll. Wenig Interessen, kaum Energie, kein Engagement oder Zukunftsträume, auch nicht wirklich die No-Future-Aktivität, die es ja bei Jugendlichen in den 80igern gab. Man lässt sich eher treiben, ein Zustand, den ich so gar nicht kenne und nur schwer, grade in dem Alter nachvollziehen kann.
    Tom füllt einer jungen Lehrerin zuliebe Formulare aus, die seine Interessen und Eignung berufsmäßig erfassen sollen, und tatsächlich, der Computer ermittelt nicht nur den idealen Job, es sind sogar Ausbildungsplätze frei!
    Was humorvoll beginnt und wirklich das Rüstzeug für einen tiefgründigen Roman über das Wesentliche im Leben hatte, verkommt mehr und mehr zu einer völlig unrealistischen und mehr rührseligen Story auf plattem Niveau.
    Ich hatte während des Lesens das Bild eines Puzzles im Kopf. Während für mich das Leben aus vielen zusammengewürfelten Puzzle mit Minimum zwanzigtausend Teilen besteht, bei dem es mehr zufällig zum Finden von zwei passenden Stücken kommt, so habe ich hier ein Puzzle von maximal 500 Riesenteilen, die sich nahezu problemlos in ihre Position fügen.
    Kurzum: Es war langweilig, vorhersehbar, nicht berührend, ein Buch, das man schnell vergisst und sicher kein zweites Mal lesen wird. Daher sind 3 Sterne eigentlich einer zu viel.
  20. Cover des Buches Schnapspralinen (ISBN: 9783954514878)
    Sabine Trinkaus

    Schnapspralinen

     (19)
    Aktuelle Rezension von: ChrischiD
    Eine Leiche auf dem Friedhof ist an sich nichts ungewöhnliches, doch wenn sie mitten in der Nacht dort abgelegt wird, scheint es sich doch um eine Straftat zu handeln. Der Tote war ein eher unbeliebter Zeitgenosse, sowohl bei der eigenen Familie als überhaupt im gesamten Dorf. Kriminalhauptkommissar Wörner hat eine Menge Verdächtige mit unterschiedlichsten Motiven und unzulänglichen Alibis. Zeitgleich rutscht seine Lebensgefährtin Britta ebenfalls in die Ermittlungen, da ihre Quasi-Großmutter Agathe sich partout nicht raushalten kann und will. Kein Beteiligter hätte zu Beginn geahnt welche Ausmaße der Fall noch annehmen würde...

    „Schnapspralinen“ ist bereits der dritte Fall für die Ermittlerinnen wider Willen, aber durchaus ohne Vorkenntnisse genießbar und verständlich. Zwischenmenschliche Zusammenhänge sowie wichtige Erkenntnisse aus vorangegangenen Episoden werden kurz aufgegriffen und nebenbei ins Geschehen eingeflochten, so dass man nicht das Gefühl hat zu wenige Hintergrundinformationen zu besitzen. Da der Fall als solcher in sich abgeschlossen ist, ergibt sich auch hier kein Nachteil.

    Britta ist dem Leser auf Anhieb sympathisch, sofort baut sich eine emotionale Bindung zu ihr auf. Allein schon ob Agathes oft unsäglicher Attacken, obwohl man meint zu wissen, dass diese häufig nicht so ruppig gemeint wie ausgeführt sind. Selbst mit Brittas Lebensgefährtem Wörner hat man sofort Mitleid, als das Frauengespann seine ganz eigenen Ermittlungen anstellt, auch wenn das Verhalten des Kommissars nicht immer ganz einwandfrei und zuweilen unfair erscheint.

    Nicht nur sämtliche Ermittler und Ermittlerinnen tappen lange Zeit im Dunkeln. Auch dem Leser ist die schier endlos lang erscheinende Liste der Tatverdächtigen mehr als suspekt. Kann jemand wirklich so unbeliebt gewesen sein? Je tiefer gegraben wird, desto mehr Erkenntnisse erlangt nicht nur der Leser. Doch gilt es die Hinweise richtig zu deuten und die korrekte Richtung einzuschlagen, um nicht in der nächsten Sackgasse zu landen. Man wird buchstäblich von A nach B über C und D und E geführt, ohne auch nur den Hauch einer Ahnung zu haben, was sich tatsächlich abgespielt hat.

    Die dadurch erzeugte Spannung fesselt den Leser natürlich, schließlich möchte man unbedingt erfahren was geschehen ist. Je weiter die Zeichen sich verdichten, desto klarer wird ebenfalls, dass das Ende noch lange nicht erreicht ist. Eine weitere Tragödie bahnt sich an, die nur durch schnelle Reaktionen gestoppt werden kann. Ob das allerdings gelingt...
    Einziges Manko des vorliegenden Krimis: Es gibt die ein oder andere Durststrecke, innerhalb derer die Handlung komplett stagniert, die dort dargestellten Szenarien zu ausschweifend erzählt werden und somit die Spannung eindämmen. Glücklicherweise kommt dies nicht häufig vor, spürbar ist es trotzdem.

    Im Großen und Ganzen aber hat man viel Vergnügen mit dem mehr als ungleichen Gespann, so dass man, sollte dies der erste gelesene Fall sein, unbedingt wissen möchte, was Agathe, Britta und Co. bereits zuvor erlebt haben. Auch ist man ebenso gespannt, ob es zu weiteren Ermittlungen kommen wird, bei denen ihre Hilfe gefragt ist – oder auch nicht...
  21. Cover des Buches Liebesglut (ISBN: 9783453073593)
    Linda Ladd

    Liebesglut

     (2)
    Aktuelle Rezension von: GiuliannaGBailie
    Meine Kategorien
    (6 Sterne = sehr gut, 3 = durchschnitt, 1 = na ja)
    Spannung: ** Erotik: * Witz: * Interessant: * 1/2*


    Caitlin ist Piratin und zieht mit ihrem Bruder umher. Dann lockt sie Trey in einen Hinterhalt und bringt sie auf ihre Heimatinsel zurück, da er der Königin von England versichert hatte sie unter die Haube zu bringen. Sie werden ein Paar.

    Kritik: Die Story an sich enttäuscht. Man ist voller Erwartung, da die Geschichte an sich eine gute Basis bietet. Barbados, Strand, Piratin und ein Kapitän mit einer schier unmöglichen Aufgabe. Trotzallem verfehlt es sich. Trey ist zu unnachgiebig und uneinsichtig, wie arrogant. Er heiratet sie schliesslich, da er glaubt sie zu lieben. Doch dies nimmt man dem Protagonisten nach so kurzer Zeit kaum ab. Auch fehlen mehr Interaktionen zwischen den beiden, die eine zarte Liebe vermuten lassen könnte. Caitlin hingegen ist etwas besser positioniert. Sie ist rebellisch, lässt sich aber zu schnell wieder von ihren Zielen abbringen. Sie könnte Trey mehr Stirn bieten. Als sie dann zueinander finden wird die Story unglaubwürdiger. Trey verliert vor der Königin die Fassung, doch trotzdem werden sie getrennt. Dann geschehen Dinge, die absolut vorausschaubar für den Leser sind.   Plötzlich wird die Königin bedroht und zufälligerweise ist Caitlin zur Stelle. Sie versuchen Diego Enriquez zu schnappen, was nicht gelingt. Pläne werden geschmiedet, aber der Wahrscheinlichste wird von Trey, der scharfsinnig zu sein scheint, nicht gesehen,   erst wo Caitlin ihn anspricht. Sie befreien Christian, aber dann wird Caitlin gefangen... sie wird nur zum Richter geführt, ohne Folterung etc. und schliesslich stellt Trey, nach Caitlins Liebeserklärungen, wiederum Bedingungen, nachdem er versichert hat sie quasi nicht ändern zu wollen!!

    Summa summarum; Story hätte gute Grundlagen, aber irgendwie frustriert einem der Ablauf und man hatte mehr erwartet.  
  22. Cover des Buches Die Nacht des Zorns (ISBN: 9783838769738)
    Fred Vargas

    Die Nacht des Zorns

     (20)
    Aktuelle Rezension von: franzzi
    Kommissar Adamsberg hat zu tun. Da ist dieser mysteriöse Todesfall mit der Frau und den Brotkrumen im Hals. Da ist mal wieder ein angezündetes Auto, in dem dieses Mal aber ein Mann verbrannt ist. Da ist die Taube, der jemand hinterhältig die Beine zusammen gebunden und sie tagelang gequält hat und die Adamsberg bei sich aufnimmt. Da ist dieser Sohn, der schon 28 ist, den Adamsberg aber erst seit ein paar Wochen kennt, also quasi gar nicht, und der trotzdem in seiner Wohnung ist. Und da ist diese kleine Frau, die extra aus der Normandie nach Paris reist, weil sie ihre Familie bedroht sieht. Nicht von irgendetwas, nein, von einer jahrhundertealten Legende. Das wütende Heer, ein ziemlich tödliches Geisterheer, soll umgehen und Sünder, Mörder und schlechte Menschen töten. - und ihre Tochter Lina kann dieses Heer in Visionen sehen - und auch, wen es holen wird. Die erste Vorhersage traf schon zu. Der skeptische wie viel beschäftigte Adamsberg macht sich auf die Reise in den kleinen Ort mit der viel gehegten Legende, den düsteren Geheimnissen, Feindschaften und dem üblichen Dorfklatschgewurstel - und es scheint, als habe der Tod vor, länger in dem Ort zu bleiben und die Prophezeihungen zu erfüllen. Es ist mein erster Vargas, mein erster Adamsberg-Roman. Gelesen von Helmut Krauss, den ich als viel gebuchten Hörbuch- und vor allem Hörspielsprecher sehr schätze. Seine Stimme hat genau den richtigen Tonfall für Fred Vargas Kommissar Adamsberg, ein bisschen schleppend, ein bisschen schläfrig und doch im Verborgenen scharf und unerwartet. Es fällt schon immer wieder auf, dass es klug gewesen wäre, die Serie in Reihe zu hören. Immer wieder geht Vargas auf frühere Fälle und Vorfälle ein, Adamsberg und seine engsten Kollegen werden eher skizziert als porträtiert, man kennt sie ja, wenn man nicht mittendrin in die Serie einsteigt. Trotzdem streicht Vargas schön die Eigenheiten und Macken ihrer Figuren heraus. Und die Fülle an Fällen? Das Team um Adamsberg löst sie alle, in Paris wie in der Normandie. Sie brauchen lange für den großen Fall, den scheinbar Mystischen. Sie brauchen lange für den Autobrand, aber eher, weil sie auf irdische Barrieren von Macht und Einfluss stoßen. Sie laufen vorwärts, seitwärts und im Kreis, sie ringen mit sich selbst und alten Konflikten, aber sie schaffen es. Fred Vargas plaudert manchmal etwas mehr als es der vielfädigen Geschichte guttut. Doch am Ende passt alles zusammen und man hat neben einem tollen Erzähler auch tolle Romancharaktere kennengelernt. Und der Sprachwitz und die Liebe zum Detail sind zudem auch beim langen Plaudern sehr unterhaltsam.
  23. Cover des Buches Zorn und Zärtlichkeit (ISBN: 9783453022386)
    Johanna Lindsey

    Zorn und Zärtlichkeit

     (10)
    Aktuelle Rezension von: GiuliannaGBailie
    Meine Kategorien
    (6 Sterne = sehr gut, 3 = durchschnitt, 1 = na ja)
    Spannung: ***** Erotik: * Witz: - Interessant: ****

    Zwei kriegerische Clans. James Mackinnion neuer Laid seines Clans rächt sich für die gebrochene Waffenruhe der Fergussons. Er steigt wieder in die alte Fehde mitein und beginnt mit Raubzügen auf Fergussons Land. Dabei entdeckt er eine wunderschöne Nixe in einem Teich und ist von ihr gefesselt. Er versucht sie zu finden, aber wird dabei gefangen genommen. Er kommt mit Hilfe von Niall Fergusson frei und kehrt zurück. Einige Zeit später bringt sein Bruder Colen eine Frau mit ins Schloss. Und Jamie ist erstaunt als er seine Nixe erkennt. Sie behalten sie dort und wissen nicht, dass sie die einzige Tochter von Dugald Fergusson, Sheena ist. Die beiden Brüder buhlen um ihre Aufmerksamkeit. Aber Sheena will keinen Mackinnion und hat grosse Angst vor dem berüchtigten James. Sie weigert sich, obwohl sie sich von ihm verführen lässt. Schlussendlich zwingt James sie zur Hochzeit, da er erfährt wer sie in Wirklichkeit ist und ihren Vater, der einer solchen Bindung zugetan ist, sorgt dafür das Sheena es annimmt.

    Kritik: Die beiden Hauptcharaktere sind gut erzählt und auch glaubwürdig, wobei Sheenas Verhalten ab und an nervt, da sie von einer Liebesheirat träumt, aber erst am Schluss begreift das sie in James verliebt ist. Was an sich unglaubwürdig wirkt. Ausserdem hätte Sheena etwas mehr Charakter beweisen können, da sie einwenig schwächlich wirkt. Ausserdem nervt es das alle Männer vor ihr beinahe in Ohnmacht fallen, wegen ihrer Schönheit. So etwas ist unglaubwürdig.

    Summa summarum: Tolle Story, spannend, einige Stellen etwas schwerfällig. Man wünscht sich etwas mehr von Sheena.
  24. Cover des Buches I fight for you - Gefährliches Spiel (ISBN: 9783903130302)
    Madlen Schaffhauser

    I fight for you - Gefährliches Spiel

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Mimabano
    Obwohl ich schon einige Bücher dieses Genres gelesen habe,bin ich angenehm überrascht bei diesem Buch.Und ich sage sogar,dass es gerne mehr Seiten hätte haben können!👌 Das Thema mit den Autos ist wirklich gut gewählt und der Schreibstil lässt keine Wünsche offen.Hie und da war es ein wenig kitschig.Die Protagonisten haben mir sehr gut gefallen und die wechselnden Perspektiven (Sue und Kane) kamen wirklich gut rüber.Allgemein war die Geschichte so spannend (was bei diesem Genre nicht unbedingt immer der Fall ist),dass ich an einem Abend durch war. Die erotischen Momente waren gut platziert,wenn auch gegen Schluss etwas häufiger😉.Als erotische Literatur als solches würde ich das Buch aber nicht bezeichnen,denn in zahlreichen Romantasy-Büchern kommt genausoviel Erotik vor,wenn nicht sogar mehr!Spannung war die ganze Zeit da und die Gefühlsregungen der Protagonsten kamen wirklich extrem gut zur Geltung!Schade das solche tollen Bücher, zwischen vielen schlechten untergehen.Ich habe es per Zufall als Rezi bei einem anderen User hier bei LB entdeckt.FAZIT : Ein extrem spannendes,gefühlvolles Buch,mit einer grandiosen Kulisse und gut platzierten sinnlichen Momenten.Von mir gibt es eine unbedingte Leseempfehlung mit voller Punktzahl.KLAPPENTEXT : 📖 Was bist du bereit zu riskieren ,wenn es nicht mehr viel für dich zu verlieren gibt? Nach dem Selbstmord ihres Bruders Dean muss sich Sue allein um ihren Bruder kümmern.Um diesem ein halbwegs normales Leben zu ermöglichen,bricht sie ihr Studium ab und verdient als professionelle Autodiebin ihr Geld.Den Schmerz darüber,von ihrer grossen Liebe Kane verlassen worden zu sein,als sie ihn am meisten brauchte,betäubt Sue mit Alkohol.Drei Jahre später steht er plötzlich vor ihr - so anziehend und heiss wie sie ihn in Erinnerung hatte - und verspricht ihr,Deans Tod zu rächen.Es fällt ihr schwer,ihm auch nur ein Wort zu glauben.Doch als sie der Wahrheit jener verhängnisvollen Nacht näherkommt,bleibt ihr keine Wahl,als ihm erneut ihr Vertrauen hzu schenken...

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks