Bücher mit dem Tag "graf von saint germain"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "graf von saint germain" gekennzeichnet haben.

10 Bücher

  1. Cover des Buches Smaragdgrün - Liebe geht durch alle Zeiten (ISBN: 9783401063485)
    Kerstin Gier

    Smaragdgrün - Liebe geht durch alle Zeiten

     (6.383)
    Aktuelle Rezension von: Emisbuecherwelt

    Smaragdgrün
    Kerstin Gier

    Um was geht's?
    Zeitreisen, Geheimnisse und Liebe

    Meine Meinung
    Was soll ich sagen? Ich mein ich hab die drei Bücher innerhalb einer Woche inhaliert und geliebt. Das reicht doch schon. Auch in diesem Teil war alles, was man sich in einem Jugendbuch so wünscht und noch vieles mehr.
    Kerstin Gier schreibt humorvoll, spannend, romantisch, einfach gut! Sie hat es wirklich geschafft sich mit jedem Buch der Reihe noch mehr zu steigern, ich finde, sowas kommt selten vor und macht die Reihe noch mehr besonders.

    Lest die Reihe, wenn...
    ⏳ ... ihr eine spannende, schöne und romantische Jugendbuchreihe lesen wollt
    ⏳... ihr mit Witz und Humor durch die Geschichte und verschiedenste Zeiten geführt werden wollt.
    ⏳ ... ach, lest die Reihe einfach :D 

    5/5 Sterne

  2. Cover des Buches Rubinrot (ISBN: 9783401506005)
    Kerstin Gier

    Rubinrot

     (13.852)
    Aktuelle Rezension von: karosbookshelf

    „Rubinrot“ werden wohl so ziemlich alle kennen!
    Es geht um Gwendolyn, welche plötzlich merkt, dass sie das Zeitreise-Gen besitzt und somit, vorerst, unkontrolliert durch die Zeit reist. Sie erfährt immer mehr von der ganzen Zeitreisesache und verbringt viel Zeit mit Gideon, der auch dieses Gen besitzt.
    Gemeinsam reisen sie durch die Zeit und es kommen immer mehr Geheimnisse zum Vorschein!
    .
    Ich hab es jetzt auch endlich geschafft dieses Buch zu lesen!
    Und ich fand es ganz gut.
    Eigentlich lese ich Jugendbücher nicht mehr so gerne, aber dieses fand ich wirklich ganz süß☺️
    Es war sehr einfach zu lesen, jedoch fand ich es an manchen Stellen etwas zu langatmig.
    Die Geschichte an sich ist auf jeden Fall sehr spannend mit den Zeitreisen und den Geheimnissen✨
    Ich hoffe aber, dass der zweite Band vielleicht etwas spannender wird, da es im ersten eher darum ging, dass Gwendolyn merkt, dass sie dieses Gen besitzt.


  3. Cover des Buches Saphirblau (ISBN: 9783401506012)
    Kerstin Gier

    Saphirblau

     (6.829)
    Aktuelle Rezension von: Emisbuecherwelt

    Saphirblau
    Kerstin Gier

    Nach dem wahnsinns-Auftakt, folgt Band 2, der noch besser ist als er erste.

    Ich bin wieder nur durch die Seiten geflogen und konnte das Buch nicht weglegen. Die Geschichte rund um Gwen und Gideon ist einfach nur traumhaft schön und voller Witz, aber auch Tragik. 

    Lest diese Reihe auf jeden Fall!

    4,5/5 Sterne

  4. Cover des Buches Das Foucaultsche Pendel (ISBN: 9783423211109)
    Umberto Eco

    Das Foucaultsche Pendel

     (337)
    Aktuelle Rezension von: Scriba

    Trotz eines spannenden Themas leider sehr langatmig umgesetzt.
    Die Protagonisten wirken konfus und deplatziert. Die relevanten Themen werden
  5. Cover des Buches Die Unsterbliche - Die Alchimistin II (ISBN: 9783453419056)
    Kai Meyer

    Die Unsterbliche - Die Alchimistin II

     (172)
    Aktuelle Rezension von: Ms_Violin

    Kurz vor dem ersten Weltkrieg ist Aura in Paris, um einer Spur zum Verbum Dimissum, dem fehlenden Wort aus der Schöpfungsgeschichte, nachzugehen, wird dabei aber mit Hilfe eines blutigen Handabdrucks auf eine andere gefährliche Suche quer durch Europa geschickt. Gillian, der sich Jahre zuvor im Streit von Aura getrennt hat, ist derweil wieder beim Templerorden und wird ebenfalls auf die Suche geschickt nämlich nach dem verlorenen Schatz des Templerordens. Natürlich werden sich ihre Wege kreuzen und dieses Mal spielt auch ihr gemeinsamer Sohn Gian eine entscheidende Rolle.


    Der Einstieg war etwas schwierig für mich, weil ich mich anfangs nur nebelig an den Vorgängerband erinnern konnte und ich so z.B. nicht mehr wusste, wer eigentlich aus dem ersten Teil noch alles am Leben war und wer davon, so wie Aura, die Unsterblichkeit erreicht hatte. Glücklicherweise sind die einzelnen Figuren auf die zurückliegende Geschichte immer mal wieder eingegangen und haben wichtige Punkte in ihre jeweiligen Erzählungen einfließen lassen. 

    Trotzdem hatte ich lange das Gefühl, dass ich vor allem Auras Weg und Suche nicht richtig greifen konnte, was wohl einfach am Konzept des Verbums Dimissum liegt. Die Suche nach dem Stein der Weisen oder dem Heiligen Gral, dem sagenhaften Schatz der Tempelritter oder eben einem Trank, der Unsterblichkeit verleiht, kann ich irgendwie besser nachvollziehen, als die Suche nach einem fehlenden Wort, das angeblich die Schöpfung neu schreiben/auslösen (ja, was denn eigentlich?) kann. 

    Trotz dieser Anlaufschwierigkeiten war ich schnell wieder gefesselt vom Schreibstil und der Entwicklung der Geschichte und das obwohl es - genauso wie der erste Teil - viel düsterer ist, als alles, was ich normalerweise gerne lese (mit Gewalt und Grausamkeiten wird mal wieder nicht gegeizt); deswegen hat es auch über ein halbes Jahr darauf warten müssen, dass ich es endlich zur Hand nehme.

    Wie alle Fäden dann zusammenlaufen, fand ich äußerst geschickt gemacht und hat mir sehr gut gefallen. Es hat auf mich nicht zu konstruiert gewirkt und hat zusätzlich noch mit ein paar Überraschungen aufwarten können.

    Das Ende fand ich etwas durchwachsen. Zwar waren die Entscheidungen etc. nachvollziehbar, aber eben nicht ganz das, was ich mir gewünscht hätte. Aber gut, auch Buchenden sind keine Wunschkonzerte und so freue ich mich einfach darauf, dass der dritte und letzte Teil noch auf mich wartet.


    Fazit: Ein wahnsinnig fesselnder Schreibstil, der mich auch vergessen lassen konnte, dass ich normalerweise so Düsteres gar nicht gerne lese und auch wenn wir zwischendurch (besonders zu Beginn) leichte Schwierigkeiten miteinander hatten, hat dieses Buch mich wirklich bestens unterhalten können.


  6. Cover des Buches Smaragdgrün (ISBN: 9783401263489)
    Kerstin Gier

    Smaragdgrün

     (134)
    Aktuelle Rezension von: leos_buchblog

    Inhalt

    Achtung: Möglicher Spoiler, da es sich um den dritten Band einer Trilogie handelt. Ich bewerte hier das Hörspiel. Ich bin sicher, dass das Hörbuch an einigen Stellen deutlich  besser aufgestellt ist.

    Gwendolyn ist am Boden zerstört. War Gideons Liebesgeständnis nur eine Farce, um ihrem großen Gegenspieler, dem düsteren Graf von Saint Germain, in die Hände zu spielen? Fast sieht es für die junge Zeitreisende so aus. Doch dann geschieht etwas Unfassbares, das Gwens Weltbild einmal mehr auf den Kopf stellt. Für sie und Gideon beginnt eine atemberaubende Flucht in die Vergangenheit. Und über allem steht die Frage, ob man ein gebrochenes Herz heilen kann? Der fulminante Abschluss nach Motiven von Kerstin Giers Erfolgstrilogie kommt in einer aufwändig produzierten Verfilmung in die Kinos. Wieder mit dabei: Maria Ehrich, Jannis Niewöhner, Peter Simonischek, Johannes von Matuschka, Laura Berlin und viele andere.

    Vielen Dank an das Bloggerportal und den Hörverlag für das Rezensionsexemplar! Ich habe mich darüber sehr gefreut. Das beeinflusst meine Meinung natürlich in keiner Weise.

    Cover

    https://www.randomhouse.de/Hoerbuch/Smaragdgruen/Katharina-Schoede/der-Hoerverlag/e489381.rhd

    Auch das Cover des dritten Hörspiels entspricht dem Filmcover. Ich finde es super, dass der Fokus nun auf dem Smaragd des Grafen liegt, denn in der Geschichte dreht es sich im Kern um seine Pläne und Handlungen. Ich mag die Farbe sowieso total gerne, weil sie bei Büchern einfach nicht oft zu sehen ist. Das Cover wirkt für mich irgendwie total episch und ich finde, dass man die Spannung, die einem geboten wird, dort schon sehen kann. Es passt optisch auch gut zu den anderen Teilen.

    Meine Meinung

    Da ich auch hier den Film schon kenne, fällt es mir schwer, das Hörspiel aus Sicht eines Unwissenden zu sehen. Es war alles verständlich, da alles genug erzählt wurde, aber für etwas mehr Spannung hätten noch ein paar mehr Details folgen müssen. Man versteht zwar alles, aber so ganz tief drin in der Geschichte war man nicht. Es fehlten einfach Umschreibungen zu dem, was man sonst aus den Bildern entnehmen würde. Das ist aber ein Allgemeines Problem von Filmhörspielen, sodass ich zukünftig wahrscheinlich eher zu ganzen Hörbüchern greifen würde und nicht zu den deutlich kürzeren Hörspielen. Kennt man die Geschichte ist das nicht so schlimm. aber ansonsten bleibt doch sehr viel von der Geschichte auf der Strecke.
    Eine weitere Sache, die mich gestört hat, war der Ton. Denn häufig waren die Hintergrundtöne oder die Musik viel zu laut im Vergleich zum Sprecher. Ab Ende der ersten CD waren sogar häufiger mal zwei Stimmen gleichzeitig am sprechen. Also ich bin ja wirklich multitaskingfähig, aber das war mir dann doch eine Nummer zu hoch. Ich bin sicher, dass das nicht so beabsichtigt war, aber das war echt ärgerlich.
    Die Geschichte an sich hat mir aber wieder sehr gut gefallen. Ich liebe die Edelsteintrilogie einfach von vorne bis hinten. Auch wenn die Spannung durch das Hörspiel nicht so vermittelt werden konnte, war die Geschichte dennoch nicht langweilig. Ich liebe es, dass Gwen und Gideon endlich ein Team sind und miteinander kämpfen. Der Graf wird auf immer andere Seiten kennengelernt und der Moment, wo sein wahres Gesicht offenbart wurde, war wirklich krass. Es gab in der Geschichte viele Überraschungen. Da ich das Buch nie zu Ende gelesen habe, kann ich nicht beurteilen, wie gut es umgesetzt wurde. Aber so würde ich sagen, dass der dritte Band eine gelungene Verfilmung bzw. Hörspiel erhalten hat.
    Ich kann es euch nur ans Herz legen, euch die Geschichte mal anzusehen. Der Inhalt war hier also top – die technische Umsetzung aber leider eher flop.

    Daher von mir 2,5 Sterne

  7. Cover des Buches Hände weg von diesem Buch! (ISBN: 9783980710688)
    Jan van Helsing

    Hände weg von diesem Buch!

     (48)
    Aktuelle Rezension von: holden87
    Ein Buch welches mir eher wie ein Atlas von Absurditäten vorkam. Van Helsing bedient die alten & gängigen Freimaurer-Klischees. Wer sich wirklich korrekt über Freimaurer oder deren Logenarbeit informieren möchte, sollte die Hände von diesem Buch tatsächlich weglassen. 


    Vielleicht steckt auch verlegerisch-kommerzielles Kalkül dahinter, die gesunde  Neugier von Menschen welche sich für die Freimaurerei oder deren Logenarbeit interessieren, wird  mit Sensationsgeschichten anstelle von Information gesättigt... 


    Dieser Absicht ein pseudowissenschaftliches Gewand übergeworfen, Darstellungen perfekt und intelligent zusammengestellt: Zugeben ein sehr unterhaltsames Buch. 


    Nicht immer ist die Freimaurerei mit Schlagwörtern wie "Verschwörungstheorie" oder "Geheimbund" gleichzusetzen, oftmals ist es nur Unwissenheit, die sich als Wissen geriert... 














  8. Cover des Buches Das Erbe der Macht - Schattenloge 2: In Asche und Blut (Bände 16-18) (ISBN: 9783948695439)
    Suchanek Andreas

    Das Erbe der Macht - Schattenloge 2: In Asche und Blut (Bände 16-18)

     (391)
    Aktuelle Rezension von: parden

    FULMINANTER STAFFELSTART...

    Seit über einem Jahrhundert verbirgt der Wall die magische Gesellschaft vor Menschenaugen, garantiert Friede und Gleichheit zwischen Menschen und Magiern. Doch in den Schatten tobt ein Krieg um die Vorherrschaft. Jennifer Danvers ist eine Lichtkämpferin. Als ihr Freund und Kampfgefährte stirbt, erwacht mit Alexander Kent ein neuer Erbe der Macht, der von ihr in die Welt der Magie eingeführt werden muss. Keiner von beiden ahnt, dass das Gleichgewicht der Kräfte außer Kontrolle geraten ist. Das Böse holt zum großen Schlag aus, um den Wall endgültig zu zerschmettern.

    Machtvolle Zauber, gefährliche Artefakte, uralte Katakomben und geheime Archive. Die Lichtkämpfer und der Rat des Lichts – Johanna von Orleans, Leonardo da Vinci, und weitere Größen der Menschheitsgeschichte – stellen sich gegen das Böse. 

    Wow, das nenne ich mal einen fulminanten Staffelstart! Hier wird nicht lange rumgeredet, sondern es geht gleich in medias res. Der Leser wird mit Alexander Kent direkt in unglaubliche Ereignisse geworfen, in eine fremde Welt, die beide gleichzeitig kennenlernen. Durch Perspektivwechsel erhält der Leser dabei sogar einen Vorsprung, doch es gibt da einiges an Informationen zu verarbeiten.

    Sicher gibt es auch hier Aspekte mit 'Wiedererkennungswert', d.h. manches kommt einem beim Lesen durchaus aus anderen Werken vertraut vor. Aber Andreas Suchanek geht damit zum einen selbstironisch um, zum anderen verleiht er seiner geschaffenen Welt durchaus auch einen ganz eigenen Flair.


    »Echt jetzt? Das hier ist Hogwarts?« Leonardo rollte schnaubend mit den Augen. »Wenn ich das noch ein einziges Mal höre, lösche ich jede Erinnerung an diese Buchreihe. Und die Filme dazu. In der gesamten Menschheit.« 


    Jennifer Danvers gehört zu einer festgelegten Gruppe von Lichtkämpfern, die gemeinsam Aufträge erledigen und sich gegenseitig unterstützen. Stirbt einer von ihnen, bleibt keine lange Zeit für Trauer, sondern dessen Macht manifestiert sich sofort in einem anderen Menschen, der vorher von seinem Glück nichts ahnte. Diesen - hier Alex - gilt es möglichst schnell einzuarbeiten, denn die Bedrohungen rücken näher.

    Gefährliche Artefakte, die geheimnisvolle Schattenfrau, die Bestrebungen der Schattenkämpfer, den Schutzwall zur nichtmagischen Bevölkerung einzureißen, um selbst an mehr magische Kraft zu gelangen, ein mysteriöser Orden, die nicht immer durchschaubaren Handlungen der Unsterblichen wie Einstein, Johanna von Orleans und Leonardo da Vinci - das alles hält die Gruppe der Jugendlichen / jungen Erwachsenen in Atem. 

    Eine gelungene Mischung aus Action, Humor, Spannung, kleinen Reibereien untereinander und Wissensvermittlung, dazu am Ende eine brisante Erkenntnis und ein gewaltiger Cliffhanger... All dies macht definitiv Lust auf mehr! 


    © Parden

  9. Cover des Buches Das Erbe der Macht - Silberregen (ISBN: 9783958342460)
    Andreas Suchanek

    Das Erbe der Macht - Silberregen

     (132)
    Aktuelle Rezension von: Coribookprincess

    Die Reihe muss man gelesen/gehört haben.

    Ich empfehle wirklich das Hörbuch, der Sprecher ist einfach großartig.

    Voller Spannung und Emotionen erzählt er die Geschichte.



    Mit der lockeren Wortwahl und den humorvollen, neckischen Unterhaltungen punktet der Autor absolut.

    Es macht einfach so großen Spaß die Reihe zu verfolgen.

    Ich muss immer wieder Lachen und liebe die Wortgefechte zwischen Alex und Jen, den Protagonisten.


    In diesem Band kommen wir Max näher, seine Erlebnisse werden sehr authentisch beschrieben und aufgearbeitet.

    Es ist nicht einfach alles wieder gut nur weil er wieder da ist, sondern es gibt viele Emotionen mit den Max und seine Freunde erstmal fertig werden müssen.

    Die Gefühle konnte ich sehr gut nachvollziehen und die Geschichte ging mir wirklich nahe.


    Dieser Band hatte sehr viel Tiefgang und war einfach nur atemraubend spannend.

    Man kommt den Geheimnissen und dem Bösen nur langsam näher, aber die Schattenfrau ist immer ein paar Schritte voraus.


    Auf mich wartet nun Band 6, ich freue mich schon sehr weiter in die Geschehnisse einzutauchen.


  10. Cover des Buches Die Abenteuer der außergewöhnlichen Familie Wilda: Ins Zwielicht (ISBN: 9781521403594)
    Thomas Pollan

    Die Abenteuer der außergewöhnlichen Familie Wilda: Ins Zwielicht

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Frank1
    Klappentext:

    WER DIE WELT RETTEN WILL, MUSS SEINE FAMILIE RETTEN. DER BEGINN EINER FANTASTISCHEN FAMILIENSAGA: Die Schöpfung ist ein Kraftakt gewesen und jetzt hat sich Gott seinen Urlaub verdient. Doch leider sind ihm ein paar Fehler unterlaufen. So versinkt die Welt in Aufruhr, während er in der Ägäis den Nixen nachstellt. Charles Wilda hadert indessen mit seinem eigenen Schicksal. Eine Geschäftsreise nach Genf ist für ihn die letzte Hoffnung, seine gescheiterte Karriere wiederzubeleben. Er ahnt nicht, dass Dämonen ihm auf den Fersen sind und seine Frau in der Unterwelt gefangen ist. Als Charly endlich erkennt, in welcher Gefahr er, seine Familie und die Welt schweben, ist er schon in ein Abenteuer verstrickt, das ihn immer tiefer ins Zwielicht zieht. *** Lange schienen die Aufzeichnungen über diese Ereignisse, die unsere Welt prägen sollten, für immer verloren zu sein. Nun aber liegen die Abenteuer der außergewöhnlichen Familie Wilda endlich in Buchform vor. Verschiedene Stimmen haben sich kritisch geäußert und angemerkt, dass dieses Material an einigen Stellen von der bekannten Erzählung abweicht. So behaupten einige, dass Gott niemals in der Ägäis Feste gefeiert und das Tanzbein geschwungen hat. Auch wird angezweifelt, dass Napoleon Bonaparte jemals seiner Gruft entstiegen sei. Einige Zweifler versteigen sich sogar in die Behauptung, die Folgen des Ereignisses, das wir heute als »Lazarus Ereignis« kennen, seien durch einen Chemieunfall oder eine galaktische Kollission hervorgerufen worden. Anstatt dem Leser eine Deutung der Ereignisse vorzuschreiben, wollen wir alle Materialen offenlegen und die Beurteilung seinem kritischen Geist überlassen. Nur eines steht sicherlich außer Frage. Seit langem hat nichts die Welt so sehr in Atem gehalten, wie die Abenteuer der außergewöhnlichen Familie Wilda.


    Rezension:

    Seit Charly seinen Job als Banker an den Nagel gehängt hat, um seinen Lebensunterhalt fortan als Schriftsteller zu verdienen, fühlt er sich in seinem Leben wohl. Dass er nicht sonderlich erfolgreich ist, stellt dabei kein prinzipielles Hindernis dar, schließlich ist er glücklich verheiratet und werdender Vater. Während er seinen Lesern jedoch Fantasy-Stoffe mit den üblichen Verdächtigen präsentiert, steht er im realen Leben fest auf dem Boden der Tatsachen. Denkt er zumindest. Auf der Rückreise von einem erfolgreichen Vertragsabschluss überstürzen sich plötzlich Ereignisse, für die es beim besten Willen keine natürlichen Erklärungen gibt. Erst gibt sich eine Frau als Schwester seiner Frau zu erkennen, die seines Wissens doch Einzelkind und Waise ist, und dann behauptet die Fremde auch noch, seine Frau würde im Koma liegen, weil ihre Seele von finsteren Mächten entführt wurde. Schließlich stellt sich noch heraus, dass Charlys Bruder, ein erfolgreicher Arzt, und sogar seine Mutter mehr wissen. Dass zwischen den Göttern gerade Kompetenzstreitigkeiten herrschen, erleichtert die Sache nicht gerade, ist unsere Erde, wie wir sie kennen, doch nur das Gesellenstück eines noch unerfahrenen Gottes.

    Wow, diese Inhaltsbeschreibung, die eigentlich gerade mal die Einleitung dieses Fantasy-Abenteuers abdeckt, verrät wohl schon, dass es in Thomas Pollans Urban-Fantasy-Roman etwas ‚anders‘ zugeht. Auf diese Andersartigkeit muss sich der Leser einlassen, will er Gefallen an diesem Buch finden. Tut er dies, wird er jedoch ein Werk vorfinden, das sich weit abseits der üblichen ausgetretenen Pfade des Genres austobt. Etwas verwundern kann es dabei teilweise, dass die Erzählerperspektive vorgibt, über lange vergangene und beinahe vergessene Geschehnisse zu berichten, obwohl die Handlung eindeutig in unserer Gegenwart angesiedelt ist. Im Prinzip bekommt der Leser unsere heutige Zeit also aus dem Blickwinkel einer fernen Zukunft erzählt. Stellenweise werden am Rande sogar recht aktuelle politische Ereignisse angeschnitten. Dass der Hauptprotagonist Charly, der sich selbst überhaupt nicht als Held empfindet, der einzige ist, der in der Lage ist, die Welt zu retten, muss man bei alldem wohl nicht extra erwähnen. Wer sonst sollte das auch tun, denn Gott ist ja schließlich gerade anderweitig beschäftigt?

    Die Titelgestaltung weist darauf hin, dass weitere Bände geplant sein könnten, jedoch lassen sich in dieser Hinsicht noch keine konkreten Angaben finden.


    Fazit:

    Dieses außergewöhnliche Urban-Fantasy-Abentuer ist einen Blick wert. Für religiöse Fanatiker ist es jedoch definitiv nicht geeignet.


    – Blick ins Buch –

    Alle meine Rezensionen auch zentral im Eisenacher Rezi-Center: www.rezicenter.blog

    Dem Eisenacher Rezi-Center kann man jetzt auch auf Facebook folgen.

  11. Zeige:
    • 8
    • 12

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks