Bücher mit dem Tag "gratis ebook"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "gratis ebook" gekennzeichnet haben.

59 Bücher

  1. Cover des Buches Feuer und Stein (ISBN: 9783426518021)
    Diana Gabaldon

    Feuer und Stein

     (2.557)
    Aktuelle Rezension von: _Dark_Rose_

    Achtung: Band 1 einer Reihe!

     

    Hinweis: Ich beziehe mich auf die alte Übersetzung aus dem Blanvalet-Verlag, die ich persönlich lieber mag.

     

     

    1946: Die englische Krankenschwester Claire Randall befindet sich zusammen mit ihrem Mann Frank auf einer zweiten Hochzeitsreise in Schottland. Beide müssen die Schrecken des Krieges verwinden und einander neu kennenlernen. Sie haben sich verändert, durch das, was sie getan und erlebt haben. Doch Claire betritt unwissend um die Konsequenzen einen mystischen Steinkreis und landet plötzlich über 200 Jahre in der Vergangenheit, im Jahr 1743. 

    Überall lauern Gefahren, Gewalt und bald weiß Claire nicht mehr, wer Freund und wer Feind ist. Wem kann sie überhaupt trauen? Und wie soll sie es jemals zurück in ihre Zeit und zu Frank schaffen?

     

     

    Ich habe dieses Buch schon mehrmals gelesen, auf deutsch und englisch und ich liebe es einfach so sehr. Eine Rezension war schon lange überfällig.

     

    Ich habe die Bücher erst sehr spät entdeckt – was allerdings gut für mich war, so konnte ich beim ersten Lesen direkt Band 1-8 nacheinander durchsuchten – und ja, genau so habe ich sie gelesen, wie im Rausch. Ich konnte nicht aufhören. Und direkt im Anschluss habe ich mir die eBook-Bundles auf englisch gekauft und wieder von vorne angefangen – ich schätze, das sagt schon so ziemlich alles.

     

    Ich persönlich mag Claire sehr gern. Sie ist rational, überlegt und alles andere als dumm. Ja, sie landet in einer vollkommen fremden Zeit und am Anfang stolpert sie ziemlich trampelig durch die Gegend, aber wer würde das nicht? Ich denke die Mehrheit von uns würde sich weit schlechter anstellen, als sie. Ihre Fähigkeiten als Krankenschwester kommen ihr hier auch zu Gute, so kann sie nicht nur Leben retten, sondern findet auch einen Platz in der Gesellschaft. Auch wenn sie als Engländerin inmitten von Highland-Schotten definitiv eine Außenseiterin ist, der man tendenziell eher misstraut.

     

    Jamie ist und bleibt mein absoluter Liebling. Er – ich weiß gar nicht wie ich ihn ohne zu spoilern beschreiben soll. Jamie ist ein grundguter, ehrlicher Mann mit der Seele eines Poeten und eines Kriegers. Er sagt immer die allerschönsten Dinge. Er bringt einen mit seinem jugendlichen Charme zum Lachen, verschlägt einem mit seinen Worten und Taten den Atem und was ich besonders an ihm liebe, ist seine Offenheit. Er steht der Welt und den Menschen immer offen gegenüber. Wo sich die anderen Charaktere oft kleingeistig oder abergläubisch zeigen, nimmt er das eher mit Humor und lehnt niemanden ab, bevor er ihn nicht selbst auf Herz und Nieren geprüft hat. Wer sich seiner Loyalität und Treue versichert, der hat sie auf ewig – außer er missbraucht sein Vertrauen.

    Je mehr man über ihn erfährt, desto mehr muss man ihn lieben. Was er alles durchgemacht hat – und auch in diesem Buch durchmachen muss – und trotzdem schafft er es, so zu sein wie er ist.

     

     

    Fazit: Ich weiß, Zeitreise-Romane sind nicht jedermanns Sache und ich weiß auch, die große Mehrheit derer, die diese Rezension lesen, kennen die Bücher schon und denen erzähle ich hier nichts Neues, aber, wer die Reihe noch nicht kennt: gebt ihr eine Chance. Lasst euch einfach darauf ein und versinkt in diesem Buch. Wenn ihr zu denen gehört, die diese Reihe lieben, freue ich mich für euch, sie ist nämlich noch viel besser, als die Serie. Falls sie nicht euer Fall ist, tut es mir leid für euch, denn sie gehört zu meinen absoluten, ewigen Lieblingen.

     

    Von mir bekommt das Buch volle 5 Sterne!

     

    Und noch ein Tipp: ich persönlich lese die Reihe total gern auf englisch. Sobald man sich an den geschriebenen schottischen Akzent gewöhnt hat, lohnt sich das wirklich sehr!

  2. Cover des Buches Weil ich Layken liebe (ISBN: 9783423715621)
    Colleen Hoover

    Weil ich Layken liebe

     (3.787)
    Aktuelle Rezension von: Mirarim

    Handlung

    Layken hat gerade ihren Vater verloren und zieht mit ihrer Mutter und ihrem Bruder von Texas nach Michigan. Noch beim Umzug freundet sich ihr kleiner Bruder mit dem neuen Nachbarn an und Layken trifft auf dessen großen Bruder Will. Will, in den sie sich direkt verliebt, Will, mit dem alles zu passen scheint. Doch das Glück weilt nicht lange - alles stellt sich dem Glück der beiden in den Weg ...


    Meinung

    Wie auch alle anderen Bücher, die ich bisher von der Autorin gelesen habe, hat mir auch dieses gefallen - allerdings nicht ganz so gut. Man merkt finde ich schon, dass das noch die Anfänge der Autorin waren, was ja auch völlig in Ordnung ist. Ich musste mich doch immer mal wieder dazu "zwingen" weiter zu lesen.

    Für mich war die Geschichte etwas zu krass, in dem Sinne, dass ich es einfach zu viel des ganzen fand. Kann sein, dass auch genau solche Geschichten passieren, mir war es aber einfach zu viel.

    Ich bin auch nicht ganz so gut in die Story rein gekommen, bzw. habe die Liebe der beiden nicht wirklich spüren können, es war alles so plötzlich und einfach da. Das hat mir etwas gefehlt. 

    Aber natürlich war nicht alles schlecht. Die Charaktere an sich hat mir gefallen, besonders die zwei kleinen Brüder mochte ich gern. Es hat mir auch super gefallen, dass Poetry Slam thematisiert wurde und so eine große Rolle gespielt hat. 

    Insgesamt finde ich, dass man das Buch lesen kann, es ist aber kein muss und ich werde es vermutlich auch kein zweites mal lesen.

  3. Cover des Buches Ewiglich die Sehnsucht (ISBN: 9783841502742)
    Brodi Ashton

    Ewiglich die Sehnsucht

     (1.000)
    Aktuelle Rezension von: Buechersmartiii

    Das Ewigseits

    Der Plot gefiel mir richtig gut! Genau die richtige Mischung aus Liebe, Action und Fantasy. Die Idee besteht aus so einer Mischung von zwei griechischen Sagen, der von Persephone und Hades und jener von Orpheus und Eurydike. Nikki ist die Hauptperson (Persephone&Eurydike), Jack ist Orpheus und Cole ist Hades. Durch die vielen Veränderungen fällt all das gar nicht zu sehr auf, sodass dann doch eine komplett neue Geschichte entsteht. Es fließen nur eben einige Elemente aus der griechischen und ägyptischen Mythologie mit ein. Am Anfang brauchte ich zwar etwas länger, um alle zu kapieren, aber im Laufe des Buches gibt es sehr viele Flashbacks, die über Jacks und Nikkis Vorgeschichte berichten und erzählen, wie Nikki Cole kennengelernt hat und in die Unterwelt kam.

    Die Charaktere: Nikki hat wirklich mein Kämpferherz erweckt. Sie ist unglaublich willensstark und tut alles, um ihre Ziele zu erreichen und geht somit hohe Risiken ein, die ihre eigene Sicherheit fast selbstmörderisch aufs Spiel setzen. Denn entweder sie wird wie Cole eine Ewigliche und muss anderen Menschen Emotionen stehlen und Jack verlassen oder sie wird in die Tunnel gesogen, ein schrecklicher Ort, wo dir langsam deine gesamte Energie entzogen wird, und kehrt nie wieder daraus zurück. Aber Nikki ist etwas ganz Besonderes...

    Jack ist leider nur sehr oberflächlich gehalten. Ich mochte ihn generell ziemlich gerne, aber das einzige, was ihn ausmacht und was man über ihn lernt ist, wie sehr er Nikki liebt und für sie alles tun würde...

    Cole soll eigentlich sehr undurchschaubar wirken, zwar nicht emotionslos, das hat die Autorin sehr geschickt verbunden. Wenigstens ist er nicht ganz so oberflächlich gehalten wie Jack...

    Genau wegen den nur sporadisch ausgebauten Charakteren und wenig vorhandenen Randstorys hab ich einen Stern abgezogen, denn das hat die Geschichte ab und zu leblos wirken lassen. 

    Allerdings gibt es auch sehr intensive Szenen, in denen der Funken wirklich übergesprungen ist, aber leider kam nur der Herzschmerzfunke gut rüber, andere fehlten mir.

    Dieses Buch ist ein richtiges Bittersweet-Buch. Ich empfehle es an alle Romantasyfans weiter, denn die Lovestory ist schon ziemlich süß. Außerdem ist die Idee genial, die Verbindung mit alter Mythologie gefällt mir immer richtig gut! Wer aber viel Tiefe, auch in den Charakteren, braucht, sucht hier nicht richtig.

  4. Cover des Buches Pandablues (ISBN: 9783404168057)
    Britta Sabbag

    Pandablues

     (275)
    Aktuelle Rezension von: CherryFairy

    Cover

    Schlicht in Babyblau gehalten mit einem sehr niedlichen Pandamotiv  ^-^

    Pandaaufdruck und Titel sind fühlbar.

    Am Rand der Innenseite des Buches ist ein Daumenkino mit Pandabären :) Süße Idee!


    Story/Inhalt

    Charlotte 31 arbeitet als Tierpflegerin im Zoo, im Nacktmulch Gehege bricht das Chaos aus! 

    Die schwangere Freundin muss unbedingt vorher mit ihr noch Urlaub machen und ihr Patenkind hat eine Schauspielrolle als Teebeutel!!!

    Ein lustiger Haufen im Freundes und Familienkreis! 


    Meine Meinung

    Mit neutralen und ehr nicht so hohen Erwartungen wollte ich einfach mal ein lockeres Buch für Zwischendurch lesen und ich muss sagen, genau das habe ich bekommen :-)

    Vom Humor erinnert mich der Stil etwas an "Hummeldumm", nur natürlich diesmal aus einer weiblichen Sicht, ich habe es als Hörbuch gehört und fand es richtig gut vertont.

    Ich hatte meinen Spaß, denn da die Protagonistin Ü 30 ist kommen schon gewisse Klischees vor, in die ich mich selbst gut wieder finden konnte ;D

    Mit 253 Seiten eignet sich das Buch perfekt für den Urlaub oder wenn man einfach mal Lust hat auf leichte Kost ^-°


    Mein Fazit

    Lustige Unterhaltung für Zwischendurch!

    Für Frauen mit dem Alter Ü 30 waren so einige Schmunzler und Lacher dabei!

    Humor zu bewerten ist immer sehr schwierig, ich kann nur sagen, dass Panda Blues meinen Humor getroffen hat und kann es somit für das kurze Vergnügen weiterempfehlen ^-°

  5. Cover des Buches Das Puppenkind (ISBN: 9783955206826)
    Eva Maaser

    Das Puppenkind

     (99)
    Aktuelle Rezension von: Leseengel71

    So einen Haufen Mist in einem Buch gebündelt habe ich noch nie gelesen. Zwei Daumen nach unten!!!

  6. Cover des Buches Die Tote am Watt (ISBN: 9783492247689)
    Gisa Pauly

    Die Tote am Watt

     (149)
    Aktuelle Rezension von: Lese-Abenteurerin

    Hörbuch.

    Wie auch die anderen Romane der Serie konnte mich dieses Buch in seinen Bann ziehen und die Erzählstimme, die auch so unterhaltsam den italienischen Akzent der Mamma Carlotta nachahmen konnte, war angenehm anzuhören. Die Beschreibung der Örtlichkeiten ist detailreich, und obwohl ich noch nie auf Sylt war, kann ich mir die Atmosphäre der Insel gut vorstellen. Die liebevolle Nonna mit ihren Enkelkindern Felix und Carolina zu erleben, ist eine nette Art neben dem Krimi die Familiengeschichte nicht zu kurz kommen zu lassen. Auch die Wendungen in der Kriminalgeschichte sind perfekt gelungen. 

    Absolut hörenswert!  

  7. Cover des Buches Stirb leise, mein Engel (ISBN: 9783841504081)
    Andreas Götz

    Stirb leise, mein Engel

     (259)
    Aktuelle Rezension von: Benni91

    "Stirb leise mein Engel", war der erste Thriller von Andreas Götz, den ich gelesen habe. Vorweg gesagt muss ich einmal sagen, dass die Protagonisten allesamt Jugendliche sind, er geht also auch in gewisser Weise auch als Jugendthriller durch denke ich..... Ich bin allerdings (leider ;-/) schon deutlich über diese Altersklasse hinaus.... Dennoch hat er mir wirklich gut gefallen! 

    In diesem Thriller geht es um eine Todesserie, bei der sich jugendliche Mädchen, die psychische Probleme haben, scheinbar freiwillig mit Zyankali das Leben nehmen.... Es wird bei allen auch ein Abschiedsbrief gefunden, der diese These zu stärken scheint.....

    Protagonist dieses Thrillers ist Sascha, ein Überflieger in der Schule der auf diese Todessfälle aufmerksam wird und mit seiner neuen Nachbarin Joy, die gut 1 Jahr älter als er ist, auf eigene Gefahr hin nachzuforschen beginnt..... Dabei ist Saschas Mutter doch eigentlich bei der Polizei, arbeitet allerdings sehr viel und hat nicht so die Zeit und Geduld für ihren Sohn.... Sascha hat zudem vor kurzem Traumatisches erlebt, was ihn immer noch sehr beschäftigt, während seine Mutter besser damit klar zu kommen scheint.... Neben dem pubertären Verhalten kommt es also zwischen den beiden immer wieder zu Konflikten, was auch ein zentrales Thema dieses Thrillers ist.... Genauso geht es auch Joy mit ihrer Mutter....

    Als es ein 4. Opfer gibt, das scheinbar unfreiwillig an Zyankali stirbt, stoßen Sascha und Joy auf einen mysteriösen Freund dieser 4 Mädchen, der ihrer Meinung nach etwas mit den Verbrechen zu tun haben könnten.... Auch gibt es einen Psychologen, der mit allen 4 Opfern in einer Verbindung zu stehen schien, ist doch er der Täter? 

    Dieser Frage gehen die beiden nach.... Dabei geht es auch um die typische Annährung zwischen Mann und Frau, Eifersucht und die erste große Liebe.....

    Insgesamt ist der Thriller wirklich spannend geschrieben, es gibt eine Vielzahl von Verdächtigen und auch interessante Beziehungen der Hauptcharaktere.... Der Showdown am Ende reißt einen mit und das Ende ist äußerst tragisch.....

    Insgesamt sicherlich auch für den ein oder anderen lesenswert, der die Jugendzeit schon hinter sich hat.... An manchen Stellen war es mir allerdings doch etwas zu kitschig, deshalb einen Punkt Abzug, aber trotzdem gelungen! 

  8. Cover des Buches Nicht mein Märchen (ISBN: B009D35AO6)
    E.M. Tippetts

    Nicht mein Märchen

     (143)
    Aktuelle Rezension von: viktoria162003

    Meinung

    Bei diesem Buch habe ich 2015 zugeschlagen weil es Kostenlos gewesen ist. Nun einige Jahre später muss ich feststellen das es immer noch so ist. Das muss wohl eine Falle der Autorin sein, denn es gibt ganze 5 Teile von dieser Buch Reihe und wer sagt das man nicht süchtig wird?

    Die Autorin hat einen schönen Schreibstil, so ließ  sich die Geschichte flüssig lesen. Cloe trifft Jason, als dieser in ihrem College einen Film dreht zum ersten mal. Doch Sie ist anders wie die anderen da sie nicht gleich seinen Charme verfällt und Jason wie jemand normales behandelt und nicht wirklich Interesse an ihm bekundet.

    Hier startet das ganze sozusagen als Freundschaft und entwickelt sich im Buch dann immer mehr zu einer wirklich wunderschönen Romanze. Durch kleine Hindernisse in der Geschichte wird diese auch nicht langweilig.

    Neben der Romanze hat die Autorin aber noch einen zweiten roten Faden in die Geschichte gezaubert, was ich richtig toll gefunden habe. So ist hier auch noch ein ziemlich großer Teil an Familien Drama zu finden, das sie wirklich sehr spannend gestaltet hat und auch das Verhalten einiger Charaktere erklärt.

    Durch diese Ereignisse haben sich auch tolle Charaktere herausgebildet deren Eigenarten man eben durch erlebtes sehr schön zuordnen kann und alle dadurch eine wirklich schöne Tiefe erhalten.

    Einziger Punkt der mir nicht ganz gefiel war das Ende das ein wenig lang gezogen wirkte. Nicht dass es sich um ein schlechtes handelt, es ist an sich abschließend. Doch hat man es unendlich in die Länge gezogen und wurde auf die letzten paar Seiten dann ein wenig langatmig.

    Wie oben schon erwähnt gibt es zu der Reihe mittlerweile 5 Bücher allerdings bin ich mit diesem Ende eigentlich schon sehr zufrieden und weiß nicht ob ich mir das durch eine Fortsetzung „vermiesen“ lassen möchte. Mal sehen ob es mich doch noch reizt…

    Fazit

    Eine wirklich schöne Geschichte mit einer tollen Romanze und einer wirklich spannenden Familien-Geschichte. Durch das zu lang geratene Ende bekommt das Buch aber nur 4 Sterne von mir. Wer sich durch den Klappentext schon angesprochen fühlt kann sich auch gerne überlegen ob es nicht gleich die Box von: Nicht mein Märchen sein sollte ;).

  9. Cover des Buches Schattenwanderer (ISBN: 9783492268028)
    Alexey Pehov

    Schattenwanderer

     (134)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Zusammenfassung: Garrett  der Schatten lebt als Meisterdieb in der Stadt Awendum. Seine Aufträge bekommt er durch den Schankwirt Gosmo vermittelt. Bisher haben ihm seine Aufträge keine Schwierigkeiten gemacht, doch das ändert sich, als er eine goldene Statue aus dem Palast des Kronherzogs stehlen soll. Auch dieser Auftrag scheint anfangs ganz normal zu sein, doch dann belauscht er ein Gespräch zwischen dem Kronherzog und einer dämonischen Gestalt. Kurz darauf wird der Kronherzog von der Gestalt getötet und Garrett will nur eins: Weg hier. Als er glaubt, dass er das alles jetzt vergessen kann, kommt es noch besser: Er wird von einer Horde strohdummer Doralisser verfolgt, vertreibt alle Dämonen aus der Stadt und wird zum König bestellt. Von diesem bekommt er einen Kontrakt auferlegt. Er soll ein altes Artefakt  besorgen, dass den "Unaussprechlichen" bannt. Da dieses schwächer wird, muss es neu aufgeladen werden. Das Problem: Es liegt in den Beinernen Palästen, einer Grabstätte,  die seit Ewigkeiten kein lebendes Wesen mehr betreten hat. Und so macht sich Garrett  mit einem Team  der besten Krieger auf den Weg. 

    Diese Geschichte ist endlich mal wieder etwas Frisches. Ich habe das Buch von einer Freundin empfohlen bekommen, da ich am Liebsten High-Fantasy lese. Sie unterscheidet sich in manchen Punkten von der "typischen" Fantasy. Elfen sind hier keine wunderschönen Geschöpfe, die alles gut werden lassen und auch die Orks sind nicht nur immer mies gelaunt und blutrünstig.  

    Die Charaktere könnten unterschiedlicher sein, was das ganze noch interessanter macht. Die Situationen wechseln oft und es kommen einige unerwartete Wendungen vor, sodass es nicht langweilig wird. 
    Was mir an diesem  Buch aber am meisten gefällt, ist der unschlagbare Humor! Garrett ist oft richtig sarkastisch, Ironie fehlt aber auch nicht.

    Was mich manchmal gestört hat, waren ein paar zähe Stellen, an denen man sich durchbeißen muss, das kommt bei nicht zu oft vor.

    Fazit: Absolut lesenswert. Es wird jedem High-Fantasy Fan gefallen! 
  10. Cover des Buches Teamwechsel (ISBN: 9783959913805)
    Anna Katmore

    Teamwechsel

     (165)
    Aktuelle Rezension von: laraundluca

    Inhalt:

    Teamwechsel: Ryan Hunters Partys waren legendär. Und endlich bekam sie eine Einladung…

    Aufgeregt erwartet Liza Matthews die Rückkehr ihres besten Freundes, Tony, aus dem Fußballtrainingslager. Doch als es endlich so weit ist, hat ihr Jugendschwarm plötzlich nur noch Augen für dieses andere Mädchen aus seinem Team. Fest entschlossen, Tony zurückzuerobern, trifft Liza eine ungewöhnliche Entscheidung. Ohne die geringste Ahnung von Fußball nimmt sie an den spätsommerlichen Qualifikationen für die neue Schulmannschaft teil… und wird zu ihrer Überraschung tatsächlich aufgenommen.

    Doch nicht nur das. Als neues Mitglied ist sie natürlich auch zur Aftermatch-Party eingeladen, wo die Anwesenheit von Tonys neuer Flamme nicht ihr einziges Problem ist. Am folgenden Morgen wacht sie in einem Zimmer auf, das sie noch nie gesehen hat, und obendrein hat der Mannschaftskapitän seine Arme um sie geschlungen. Der heißeste Junge der Schule … Ryan Hunter.

    Ryan Hunter:
    Jede Geschichte hat zwei Seiten ... Das ist seine.

    Ryan Hunter kann sich nicht erinnern, wie viele Mädchen er in seinem Leben schon geküsst hat. Doch die, von der er seit Jahren träumte, ist hoffnungslos in seinen besten Freund verknallt.

    Lizas offensichtliche Hingabe für Tony Mitchell ist eine Qual, die Ryan bisher für sich behalten hat. Doch während eines Fußballsommercamps nehmen die Dinge eine unerwartete Wendung, als sich Tony in ein anderes Mädchen verliebt. Ryan weiß genau, eine bessere Gelegenheit, um bei Liza zu landen, bekommt er nicht.

    Meine Meinung:

    Dies ist ein Sammelband der Reihe "Grover Beach Team" und beinhaltet die Titel "Teamwechsel" und "Ryan Hunter".

    Der Schreibstil ist schlicht und einfach, jugendlich frisch, ocker und leicht, schnell und flüssig zu lesen.

    Die Handlung an sich hat mir gut gefallen. Die erste Geschichte über Liza und Ryan konnte mich fesseln und überzeugen, sie hat mich gut unterhalten, obwohl sie vorhersehbar und klischeehaft war. Die zweite Geschichte erzählt die gleiche Handlung aus Ryans Sicht. Dies war mir dann doch etwas zu langweilig, da man nicht viel Neues erfahren hat, das Grundgerüst das Gleiche war, es gab keine Überraschungen mehr.

    Die Geschichte ist kompakt und straff, sie schreitet schnell voran und lässt sich schnell lesen. Zwischendurch hätte ich mir ein bisschen mehr Gefühl gewünscht, ein bisschen mehr mitfiebern.

    Der erste Teil der Reihe konnte mich dennoch gut unterhalten, eine locker-leichte und niedliche Teenagerromanze zum Abschalten.

    Fazit:

    Der erste Teil der Reihe hat mir gut gefallen, leider bringt Teil 2 nicht viel Neues. Dennoch ist die Handlung unterhaltsam. Eine süße und schöne Liebesgeschichte. Leseempfehlung.

  11. Cover des Buches Die Hebamme von Sylt (ISBN: 9783746629094)
    Gisa Pauly

    Die Hebamme von Sylt

     (54)
    Aktuelle Rezension von: MarySophie

    Handlung:
    Sylt 1872

    In einer stürmischen Nacht brauchen zwei Frauen die Hilfe und Unterstützung der Hebamme Geesche Jensen. Bei den Frauen handelt es sich um Personen unterschiedlicher Stände, nicht nur die Frau eines armen Fischers wird in dieser Nacht ein Kind bekommen, sondern auch die Gräfin Katerina von Zederlitz, die sich zur Zeit der Geburt auf der Insel aufhält. Beide Geburten verlaufen ohne Probleme, doch am Ende steht Geesche vor einer Entscheidung, die nicht nur ihr Leben, sondern auch das der beiden Frauen grundlegend verändern wird.


    Sylt 1888

    Sechzehn Jahre später scheint Geesche ihr privates Glück gefunden zu haben. Marinus, ein Ingenieur der Inselbahn, hält um ihre Hand an. Doch gleichzeitig ist sie sich unsicher, immerhin ist er ein Verwandter des Grafen von Zederlitz. Und mit der Familie wollte sie eigentlich so wenig wie möglich Kontakt haben. 

    Als sich die Familie von Zederlitz, wie jeden Sommer, wieder auf Sylt befindet, trifft die Tochter Elisa einen hohen Adligen, den sie heiraten soll. Zur selben Zeit findet Marinus heraus, was im Jahr 1872 geschehen ist. Und so beginnt das Unglück ihren Lauf...


    Meinung:
    Das Cover mag ich nicht sonderlich, da habe ich schon deutlich bessere gesehen. Die Farbgebung finde ich noch in Ordnung, diese harmonieren wirklich gut miteinander. Auch die kleine Karte der Insel ist sehr passend. Mit dem verschwommenen Hintergrund kann ich mich auch noch anfreunden, doch die Dame im Vordergrund finde ich vollkommen unpassend. Sie zerstört die Idylle und ist mir für ein Cover nicht passend genug. Eher wirkt sie wie von einem religiösen Gemälde entnommen und ich kann ihre Figur nicht mit der Handlung in Verbindung bringen. Von dem Bild bin ich nicht sehr begeistert, es gibt gute Ansätze, doch die Dame im Vordergrund zerstört es. Da gefällt mir das Cover der Neuauflage deutlich besser.


    Erstmals auf den Roman aufmerksam geworden bin ich durch eine Leserunde bei Lovelybooks, wo ich leider kein Glück hatte. Diese fand im Zusammenhang mit der neuen Auflage des Buches statt und seitdem stand es auf meiner Wunschliste. Ihr könnt euch also vorstellen wie glücklich ich war, das Buch Anfang Februar als Mängelexemplar bei Arvelle zu finden. Zudem hatte ich die anderen beiden Bände der Reihe zu diesem Zeitpunkt schon und habe nur auf diesen ersten gewartet, um schnellstmöglich mit dem Lesen zu beginnen. Ich habe also gar nicht lange nachgedacht, sondern mir das Buch fix bestellt und seitdem hat es darauf gewartet, gelesen zu werden. Was ich jetzt endlich gemacht habe!


    Es herrscht eine einfache Sprache vor, die leicht verständlich ist und sich gut lesen lässt. Man erhält stets genügend Informationen und wird nur selten im Dunklen gelassen. Oft finde ich die Beschreibungen von Handlungen sehr passend und ausreichend, trotzdem entstehen ab und an Längen, in denen die Geschichte zwar spannend bleibt, weil es noch ausreichende Geheimnisse gibt, für den Moment passierte aber nichts wichtiges, die Handlung plätscherte leicht vor sich hin. Zum Glück ändert sich das wieder und es kam wieder mehr Schwung in den Roman..


    Ein großes Highlight meinerseits ist die Spannung. Am Anfang beginnt der Roman noch recht ruhig und gemächlich, es wird zwar schnell von einem Geheimnis gesprochen, doch es steht noch nicht so sehr im Vordergrund. Eher gibt es die Möglichkeit, Protagonisten, das Setting und die Situation kennenzulernen. Erst nach und nach tauchen immer mehr Anspielungen und Informationen zu dem großen Geheimnis auf und die Handlung nimmt Fahrt auf. Je weiter der Roman fortschreitet, desto größer wird die Spannung und man merkt deutlich, dass es am Ende einen großen Höhepunkt geben wird, auf den hingearbeitet wird. 

    Und ich muss sagen, dass mich das Ende doch überrascht hat und auch, wie geschickt sich alle Erzählfäden zu einem verbunden haben. Es bleibt gar keine Frage offen und ich kann mich mit dem Ende gut anfreunden. Auch wenn es vielleicht etwas zu schnell herbeigeführt wurde. Immerhin arbeitet der Großteil des Buches auf einen großen Knall hin, den es zwar gibt, der aber wenig Umfang einnimmt und innerhalb von wenigen Seiten abgekanzelt wird. Mir hätte es gefallen, wenn es vielleicht ein paar weitere Sätze zu den Protagonisten gibt, wie sie mit der Situation umgehen und vielleicht wäre auch ein Ausblick in die Zukunft der wichtigsten Personen ganz schön gewesen? Es gäbe auf jeden Fall noch Möglichkeiten, um das Buch nicht so schnell abzuschließen, sondern nach dem großen Knall noch einige, wenige Seiten hinzuzufügen und den Roman somit nicht zu schnell enden zu lassen.


    Obwohl das Buch eigentlich viele gute Punkte vereint und eine angenehme und interessante Lektüre darstellt, fehlt mir noch ein bestimmtes Detail, was mich umhaut. Etwas, womit ich nicht gerechnet hätte und was das Buch zu einem Highlight macht. So ist es wirklich nett zu lesen, doch mir fehlt ein Wow-Faktor.

    Mit fehlt es auch etwas, dass es kaum eine zeitliche Angabe gibt. Klar, die Handlung beginnt im frühen Sommer und zieht sich über diesen hinweg. Es ist aber unglaublich schwer einzuschätzen, wie viel Zeit in der Handlung vergangen ist, ob es sich nur um Tage, um Wochen oder gar um ein – zwei Monate handelt. Es wäre möglich gewesen, im Zusammenhang mit dem Aufenthalt der Grafenfamilie von Zederlitz dazu eine Angabe fallen zu lassen. So wäre man als Leser informiert und es würde sich gut in die Handlung einfügen.


    Auch das Setting lässt mich etwas zwiegespalten zurück. Einerseits gibt es traumhafte Beschreibungen verschiedener Orte, gerade den Strand, aber auch Geesches Haus habe ich mir sehr bildhaft und genau vorstellen können. Zudem war gerade im Haus der Hebamme eine Stimmung zu spüren, die sich mit den Handlungen hebt und senkt. Mal wirkt der Ort sehr einladend, gemütlich und häuslich. Dann wieder, je nachdem wie sich die Geschichte entwickelt versprüht das Haus eine Kälte, die fast greifbar ist.

    Und obwohl ich einige Beschreibungen des Strandes sehr gerne mag, fand ich es doch schwierig, mir andere Textstellen dessen vorzustellen und die Dimensionen zu erahnen. Der Strand und die Dünen wirkten teils massig und riesengroß, zudem wurde immer mal wieder von Verstecken gesprochen, die die Protagonisten in den Dünen finden. Ich habe mir darauf zwar etwas einbilden können, doch wahrscheinlich ist meine Vorstellung meilenweit von dem Gemeinten entfernt.


    Im Grunde haben mir die Protagonisten gut gefallen. Sie waren vielseitig dargestellt und vermochten den Leser teils wunderbar zu täuschen. Bei vielen hätte ich mir etwas mehr Tiefgang gewünscht, lediglich bei Hanna war dieser für mich vollkommen vorhanden. Sie hatte das komplexeste Wesen und über ihren Charakter hatte ich immer wieder unterschiedliche Meinungen und konnte es verstehen, dass auch die Inselbevölkerung ihre kleinen Zweifel gegenüber dem jungen Mädchen hatte.

    Doch ich bin mit den Protagonisten trotzdem sehr zufrieden, sie haben für mich das Herz des Buches ausgemacht und es gab eine interessante Mischung von Personen unterschiedlicher Stände. 

    Es wurde dann natürlich immer spannend, wenn es ein Zusammentreffen der unterschiedlichen Welten gab und wie die Bevölkerung übereinander denkt. Diese Textstellen hatten einen besonderen Reiz und zeigten ein Bild von Vorurteilen und Standesdünkeln.

    Ursprünglich dachte ich, dass die Hebamme Geesche stärker im Mittelpunkt stehen wird und sich die Handlung vor allem um ihren Charakter dreht. Das man so miterlebt, was sie tagtäglich erlebt und wie sie die Situationen und andere Personen einschätzt. Doch ihr Charakter rückt teilweise stark in den Hintergrund und die Handlung konzentriert sich auf andere Protagonisten und Geschehnisse. Einerseits entstand so eine breitgefächerte Geschichte, die immer wieder mit Neuigkeiten aufwarten konnte. Ich fand es aber schade, dass man Geesche nicht so ausführlich kennenlernen konnte, wie ich ursprünglich gedacht und auch gehofft habe.

    Fazit:

    Der Roman ist nicht perfekt, hat aber viele gute Ansätze und konnte mich zu weiten Teilen überzeugen. Es gibt eine sehr spannende Handlung, die nicht vorhersehbar ist, aber auch nur selten einen großen Überraschungseffekt mit sich bringt. Und auch die Charaktere mit ihrer Vielfalt haben mich positiv angesprochen und es war sehr angenehm, ihnen auf ihren Abenteuern zu folgen.

    Für mich gab es leider keinen Punkt, der das Buch zu einem Highlight macht oder eine sooo interessante Handlung, dass ich es nur schwer aus der Hand legen könnte. Ich habe es gern gelesen und bin auch gespannt auf die Fortsetzungen, die beide bereits bei mir liegen und die ich baldmöglichst lesen möchte. 

  12. Cover des Buches Die achte Offenbarung (ISBN: 9783746629179)
    Karl Olsberg

    Die achte Offenbarung

     (76)
    Aktuelle Rezension von: Jules113

    Paulus Brenner erhält ein Buch, das aus dem 15. Jahrhundert stammen soll. Es soll seiner Großmutter, die im Dritten Reich ums Leben gekommen ist, gehört haben und nun soll es zurück in den Familienbesitz. Doch es ist verschlüsselt. Brenner, der sich mit Verschlüsselungsmethoden ein wenig auskennt, macht sich daran, den Text zu entschlüsseln. Der Text handelt von wahren historischen Begebenheiten, die zu Lebzeiten des Autors noch nicht geschehen sein konnten, und die der Autor von einem Engel erfahren haben soll. Brenner ist hin und hergerissen, ob das Buch tatsächlich die Wahrheit sagt, oder ob es sich um eine gut gemachte Fälschung handelt. Zudem wird bei Brenner eingebrochen und er wird gejagt von Leuten, die es auf das Buch abgesehen haben. Gleichzeitig verschwindet in den USA ein hochgefährliches Virus.
    Der Schreibstil ist flüssig und die historischen und fachlichen Hintergründe sind gut recherchiert. Der Spannungsaufbau ist gut gelungen, nur in der Mitte des Buches hängt es ein wenig, was aber nicht besonders schlimm ist. Besonders gut hat mir das Ende gefallen, als zu Paul Brenner jemand Kontakt aufnimmt und die Geschehnisse als Roman und nicht als Sachbuch veröffentlichen will. Somit erzeugt der Autor das Gefühl, das das ganze vielleicht tatsächlich so stattgefunden haben kann. Für Fans von Dan Brown und Verschwörungsthrillern ganz klar eine Empfehlung.

  13. Cover des Buches White Wedding - Küss die Braut! (ISBN: 9783802595646)
    Ally Blake

    White Wedding - Küss die Braut!

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Sternenstaubfee

    Es war okay; mehr lässt sich dazu eigentlich fast nicht sagen.
    Ein frisch verheiratetes Pärchen ist auf dem Weg von der Hochzeit zum Hotel.
    Das Benehmen der beiden - besonders der Braut - fand ich etwas merkwürdig.
    Die beiden sind seit neun Jahren ein Paar, und doch könnte man bei den Gedanken der Braut meinen, sie habe ihren Mann gerade erst kennengelernt.
    Und das sündhaft teure Brautkleid, das mehr gekostet hat als ein Kleinwagen, einfach mal so zu zerreißen... Nun ja, das ist ein bisschen befremdlich für mich.
    Ich habe mir das ebook heruntergeladen, da dass Cover mich angesprochen hat und das ebook zudem gratis war, und dafür war es okay...

  14. Cover des Buches Himmelsnah: eShort zu "Himmelsfern" (ISBN: 9783732000302)
    Jennifer Benkau

    Himmelsnah: eShort zu "Himmelsfern"

     (37)
    Aktuelle Rezension von: Seelensplitter
    Auch wenn man schon weiß wie das Buch verlaufen wird, wenn man das Buch Himmelsfern gelesen hat, so lässt es den Leser doch nachdenklich zurück.
    Corbins Geschichte und die Geschichte von Anna. Wie Anna das Buch herbeischafft und wie nun das solltet ihr selbst herausfinden.
    Die Geschichte ist eine Vorgeschichte zu dem Buch Himmelsfern.
    Die Autorin schafft es mit dem kleinen E-Short wirklich die Leser zu fesseln und man hat eine leise Vorahnung wie es im Buch sein wird.
    Das Buch berührt, weil man sich gut in die Figuren setzen kann, weil man die Orte vor den Augen gemalt bekommt, und weil man das Gefühl hat, mitten drin statt nur dabei zu sein.
    Sie schafft mit ihren Worten eine Welt voller Zauber, Traurigkeit, Lebendigkeit, Mut, Hoffnung und Vertrauen, Vertrauen in die Liebe
  15. Cover des Buches Porträt eines Starters (ISBN: B007CVWUF8)
    Lissa Price

    Porträt eines Starters

     (62)
    Aktuelle Rezension von: dorothea84
    Nach dem Ausbruch eines tödlichen Virus gibt es nur noch sehr alte und junge Menschen. Mittellos kämpfen die 16-jährige Callie und ihr kleiner Bruder auf der Straße ums Überleben. Callie entschließt sich daher zu dem Undenkbaren: Sie verleiht ihren Körper an einen alten Menschen, dessen Bewusstsein übernimmt ihren Körper und kann so wieder jung sein. Doch alles verläuft anders als geplant ...

    Von dieser Reihe gibt es viele kostenlose E-books. Aber auch richtige Bücher zur Ergänzung sind die interessant doch wirklich viel erzählt dir die Geschichte nicht. Viele Fragen werden gestellt und eigentlich alle bleiben unbeantwortet. Man lernt Michael etwas näher kennen das war es dann auch schon.
  16. Cover des Buches Elfenmeer - Der Korallenfürst (ISBN: 9783841206756)
    Sabrina Qunaj

    Elfenmeer - Der Korallenfürst

     (26)
    Aktuelle Rezension von: Nadja_Tomsich

    Sabrina Qunaj - Elfenmeer - Der Korallenfürst (Elvion 2.5)

    .

    Gut zu wissen…

    .

    Klappentext:

    Als Koralle, der Anführer der Piraten von Elvion, ein Sklavenschiff des Fürsten von Riniel aufbringt, macht er eine erschreckende Entdeckung: Im Wasser schwimmt ein lebloses Menschenkind. Die Piraten holen das Mädchen zurück ins Leben und nehmen sich ihrer an. Doch den Korallenfürsten plagt die Ahnung, dass dieses Mädchen Unheil über die Piraten bringen wird. Außer den Menschensklaven entdeckt Koralle auf dem Schiff der Rinieler eine mysteriöse Fracht, welche die Magie der Elfen in ganz Elvion gefährden könnte.

    .

    Der Korallenfürst ist der Auftakt zu Elfenmeer und als Kurzgeschichte sehr interessant zu lesen bevor man mit „Elfennmeer“ beginnt.

    Der Handlungsstrang spielt zwischen dem 2. und 3. Band der Elvion Reihe und man bekommt direkt Lust auf Band 3.

    .

    Elfenmeer ist eine neue Geschichte und man lernt neue Charaktere kennen. Somit finde ich sollte man den Korallenfürst lesen bevor man mit Buch 3 startet.

    .

    Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung

    .

    5 ⭐️ / 5 ⭐️

    .

    Cover und Gesamteindruck:

    Ich hatte das Buch als E-Book und kann daher nur diese Cover beurteilen. Ich mag an dem Cover die Frau nicht, sie wurde diesmal nicht schattiert und man sieht die Frau in voller Farbenpracht stehen. Für mich hätte die Frau ebenfalls in schwarz gehalten gehört, damit es besser zur Reihe passt.

    .

    2 ⭐️  / 5 ⭐️ 

  17. Cover des Buches Die Weihnachtsliste (ISBN: 9783641100339)
    Sophie Kinsella

    Die Weihnachtsliste

     (83)
    Aktuelle Rezension von: Sternenstaubfee

    "Die Weihnachtsliste" ist eine Kurzgeschichte, und kurz trifft es hier wirklich. Die Geschichte ist in Tagebuchform geschrieben, manchmal sind es auch nur Stichpunkte. So lässt sich dieses ebook rasch in der Kaffeepause lesen.
    Eine wirkliche Handlung ist quasi nicht vorhanden.
    Eigentlich geht es um eine Frau, die im August denkt, alle Weihnachtsgeschenke beisammen zu haben, dann aber umorganisieren muss aus den verschiedensten Gründen...
    Nett zu lesen, um die Zeit zu überbrücken, mehr aber auch nicht.

  18. Cover des Buches Die Braut des irischen Kriegers (ISBN: 9783954466474)
    Michelle Willingham

    Die Braut des irischen Kriegers

     (23)
    Aktuelle Rezension von: -Anett-
    Berengaria von Navarra ist auf dem Weg zu ihrem Bräutigam König Richard Löwenherz. Zusammen mit dessen Schwester und deren Hofdame Lady Adriana. Da werden sie gekidnappt vom zypriotischen König. Dem Krieger Liam MacEgan gelingt die Flucht und er benarichtigt König Löwenherz - und schon geht es los in den Kampf um die Frauen zu retten.

    Es ist eine typische Liebesschnulze und hier in Kurzform - mal was schnelles zum abschalten, recht nett geschrieben. Aber viel zu viel Handlung auf den wenigen Seiten. Hier wäre durchaus eine richtige Geschichte drin gewesen, Spielraum gab es wirklich mehr als genug.
    Aber wie gesagt, sie lies sich gut lesen und war was fürs Herz. Die kleine Liebesgeschichte von Liam und Adriana war nett und ich hätte davon gerne mehr gehabt.

    Schön fand ich die Anmerkung der Autorin, dass es sich so oder so ähnlich wirklich zugetragen hat. Sie machte noch ein paar geschichtliche Anmerkungen - für so etwas bin ich immer zu haben.
    Alles in allem eine nette, kurzweilige Liebesgeschichte, die Potenzial für mehr gehabt hätte.
  19. Cover des Buches Sonderedition: Unsere Jahre nach dir (ISBN: B00XYZPC10)
    Nancy Salchow

    Sonderedition: Unsere Jahre nach dir

     (11)
    Aktuelle Rezension von: karin66

    Sowohl das wunderschöne Cover als auch der Titel haben mich aufmerksam auf das Buch werden lassen.

    Die Autorin ist für mich neu. Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Ich hatte das Buch in einem Mittag durchgelesen.

    Zur Geschichte Nathalie feiert gerade ihren 15. Geburtstag. Sie hatte eine Schwester, Fiona, die sie aber nie kennengelernt hatte, da diese sich an ihrem 16. Geburtstag das Leben genommen hatte. Erst danach kam Natalie zur Welt.

    Ist Nathalie nur ein Ersatzkind? Sie möchte gerne mehr über ihre verstorbene Schwester und die Hintergründe zu ihrem Tod erfahren. Doch dabei stößt sie bei ihren Eltern auf eine Tabuzone.

    Ein wirklich sehr tragisches Buch, das tief unter die Haut geht. Mir hat es sehr gut gefallen und ich kann es mit gutem Gewissen weiterempfehlen.

     

  20. Cover des Buches Durch den Wind (ISBN: 9783596191406)
    Annika Reich

    Durch den Wind

     (97)
    Aktuelle Rezension von: annewiegner

    Durch den Wind - Genau so fühle ich mich, nachdem ich das Buch von Annika Reich zu Ende gelesen habe. Ich bin völlig verwirrt und frage mich, was war jetzt die Geschichte?

    Ich hatte das Buch bereits vor mehreren Wochen begonnen, dann aber wieder weggelegt, weil mich der zerklüftete Erzählstil und die skurrilen Frauengestalten nicht hatten fesseln können. Beim zweiten Anlauf fiel es mir leichter, in die Handlung hineinzufinden, denn ab „1 Sonntags allein“ gab kurzzeitig eine solche: Friederike, die einen interessanten Laden besitzt, erzählt, wie sie Tom kennen gelernt und wieder verloren hat. Sie scheint mir noch die normalste unter diesen merkwürdigen, lebensunfähigen „Feenwesen“ zu sein.

    Denn Sirin, die einen Mann hat, der sie über alles liebt und alle ihre Launen mit bewundernswertem Verständnis toleriert, und einen wundervollen kleinen Sohn, wirft die Tatsache, dass ihre Großmutter ihren Großvater verlassen hat, derart aus der Bahn, dass sie für meine Begriffe völlig kindische Dinge tut, in ein übermäßig tiefes Jammertal fällt und sich zudem bei jedem kleinen Problem in Krankheiten flüchtet.

    Yoko ist eine sexbesessene Japanerin, die irgendein Trauma mit sich herumschleppt, das im Zusammenhang mit dem Tod ihres Vaters und der Nichtbeachtung durch ihre Familie stehen muss, sich mir aber nicht so richtig erschlossen hat.

    Alison kann ohne ihren Victor nicht auf eigenen Füßen stehen und als dieser von einer Geschäftsreise aus Japan nicht zurückkehrt, dreht sie völlig durch, wobei sie den Grund für sein Ausbleiben nur ahnt, nicht aber wirklich weiß. Völlig unklar blieb mir das Motiv der Doppelgängerin, dass bei einem Telefonat mit Japan eingeführt wurde.

    Auf mich wirken alle vier Frauen, als befänden sie sich in einer Art Trancezustand, einem düsteren und dennoch schwebenden, dem Wahnsinn nahen Bewusstseinsstadium, in dem sie eine Körpersprache benutzen, die ich zwar im Prinzip verstehe, die mir aber in diesem Übermaß völlig fremd ist. Sie suhlen sich in ihren Gefühlstiefen und scheinen geradezu süchtig danach zu sein, zu leiden.

    Natürlich können wir von einem Roman nicht verlangen, das reale Leben einzufangen und widerzuspiegeln, das ist nicht die Aufgabe der Literatur. Phantastisches, Skurriles, Einzigartiges, auch Absurdes sind ebenso mögliche Motive, aber wenn man als Leser so gar keinen Faden zu fassen bekommt, man sich ohne Geländer durch die Seiten tasten musst, keinen Zugang findet, dann wird das Lesevergnügen erheblich getrübt.

    Ich beneide all jene Leser, die begeisterte Lobeshymnen auf diesen Roman „singen“ konnten, denn auch ich war immer wieder guten Willens, mich von der Geschichte gefangennehmen zu lassen, in der es viele wundervoll geschriebene Passagen gibt, deren Grundton aber meiner eigenen Lebensauffassung diametral entgegensteht.

  21. Cover des Buches Fräulein Jensen und die Liebe (ISBN: 9783832162238)
    Anne Hansen

    Fräulein Jensen und die Liebe

     (48)
    Aktuelle Rezension von: j125
    Inhalt:
    Man könnte „sich verlieben“ zu Hannah Jensens Hobbys zählen. Sie verliebt sich in die Stimme von Hugh Grant, die Haare von Tim Lobinger und die Unerschrockenheit vom Martin Lacey. Ihre beste Freundin Pia hat das ständige Schwärmen allerdings satt und macht mit Hannah einen Deal. Sie darf zehn Traummänner ihrer Wahl kennen lernen und danach muss Schluss sein.

    Meine Meinung:

    Vor Jahren wurde das Buch im Radio vorgestellt und mich hat das Konzept sofort angesprochen. Es hat dann ungefähr sieben Jahre gedauert bis es bei mir einziehen durfte, aber das lange Warten hat sich gelohnt.

    Gleich die erste Verabredung mit Kevin Tarte, dem Musicaldarsteller aus Tanz der Vampire, hat mich sehr amüsiert. Das Musical gastierte damals in Oberhausen, weshalb sich die Protagonistin in diese äh… Weltstadt aufmacht, um Kevin Tarte zu treffen. Für mich, die ich in der Nähe aufgewachsen bin, war es sehr unterhaltsam die Gedanken über Oberhausen zu verfolgen.

    Auch wenn die erste Begegnung für mich am besten war, ging es nicht minder interessant weiter. Hannah trifft sehr unterschiedliche Männer, die ihr alle bewusst oder unbewusst etwas mit auf den Weg geben. Die große Besonderheit an dem Buch ist, dass alle Begegnungen wahr sind. Zwar ist Hannah Jensen ein fiktiver Charakter, aber die Autorin hat mit allen zehn Männern des Buches über die Liebe gesprochen. Genau das hat mich sehr gereizt. So unterschiedlich die Männer sind, so unterschiedlich sind auch ihre Einstellungen zur Liebe. Während der eine an die eine glaubt, glaubt der andere an mehrere Seelenverwandte und während sich einer fest bindet, ist der andere lieber frei.

    Hannah selbst war mir als Protagonistin manchmal zu aufgedreht, zu gewollt komisch und ein bisschen zu viel von allem. Insgesamt mochte ich sie aber schon gern. Am Ende hätte es für mich noch ein bisschen runder sein können, da das Buch nach der letzten Begegnung sehr schnell endet, aber letztlich ist der Abschluss doch passend.

    Fazit:
    Ein unterhaltsames Buch über die Liebe, das ich jedem empfehlen kann, der mehr über die verschiedenen Ansichten von Liebe von zehn deutschen (mehr oder weniger?!) bekannten Persönlichkeiten wissen möchte.
  22. Cover des Buches Der Unwillige Bräutigam (The Elusive Lords) (ISBN: 9780983800637)
    Beverley Kendall

    Der Unwillige Bräutigam (The Elusive Lords)

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87
    Um einen Skandal zu verhindern müssen Elizabeth und Derek am Ende der Saison in London ihre Verlobung bekanntgeben. Aber gerade Derek denkt das er in eine Falle getappt ist, da schon Elisabeths ältere Schwester dasselbe bei seinem Bruder versucht hat.
    Die Geschichte hat für mich genau die richtige Länge. Nicht zu kurz, wo dann häufig die Protagonisten etwas eindimensional bleiben, aber auch nicht zu lang, was die Story zäh machen könnte.
    Es war eine nette Geschichte, die mich gut unterhalten konnte. Mehr und weniger aber auch nicht.
  23. Cover des Buches Nightdrake (ISBN: 9783802594175)
    Lara Adrian

    Nightdrake

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Walking_in_the_Clouds
    Der Einblick in die futuristische Welt fällt zwar recht knapp aus, doch die wenigen Details ihrer Beschreibung reichen schon aus, sich ein gutes Bild zu machen von der postapokalyptischen Welt. Der Autorin gelingt es, in weniger als vierzig Seiten eine packende Geschichte zu erzählen, die ganz klar von ihrem interessanten Heldenpaar lebt. Natürlich entwickelt sich die Liebesgeschichte aufgrund der Kürze rasend schnell, wirkt aber trotzdem nicht übereilt.
  24. Cover des Buches Glutfehde: Im Schatten des Täuferkönigs (ISBN: 9783841207715)
    Michael Wilcke

    Glutfehde: Im Schatten des Täuferkönigs

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus

    Zum Inhalt:
     Emanuel Malitz ist der Anführer einer Truppe Gaukler, die sich mit allerlei Tricks auf den Jahrmärkten des Landes behauptet. Kein Geldbeutel ist vor ihnen sicher, und auch vor dem Verkauf gefälschter Reliquien schrecken sie nicht zurück. Als Emanuel es im Jahre 1534 aber auf das Vermögen des Gutsherrn Everhard Clunsevoet abgesehen hat, ahnt er nicht, dass er sich einem unberechenbaren Feind gegenübersieht.


    Cover:

    Das Cover ist recht unspektakulär und sagt kaum etwas aus, außer, dass die Aufmachung recht mittelalterlich anmutet. Wir sehen im oberen Teil des Covers den Stich einer Stadt, dann den Titel und eine Art Flamme im unteren Teil auf einer Art Pergament. An sich ganz passend, aber irgendwie auch wieder nicht. Für einen Appetizer reicht es aber durchaus.

     

    Eigener Eindruck:
     Emanuel hat sich mit seiner Gaunerbande bis zu einem Gehöft durchgeschlagen, wo er den Herren des Hauses um seine Reichtümer erleichtern will. Um seinen Plan durchzusetzen hat er sich als ‚Knecht verdingt und versucht die Geheimnisse des Hauses zu erkunden, doch die „Bluthunde“ des Herren scheinen überall zu sein und dann ist der Tag des Überfalls gekommen, bei dem Emanuels Plan weitreichende Kreise ziehen soll…

     

    Als Appetizer präsentiert der Autor Michael Wilcke hier eine Vorgeschichte zu seinem Buch „Die Frau des Trauferkönigs“, welche neugierig machen soll und hintendran gibt es noch eine Leseprobe zum Buch. Das macht neugierig, das gebe ich zu, aber eher die Probe als die Kurzgeschichte, denn hier hatte ich so meine Probleme mich einzufinden. Es ist recht kurz, der Charakter des Emanuel ist sehr unsympathisch mit seiner Truppe und dann geht alles so schnell, dass man kaum greifen kann auf was dieses Buch nun eigentlich Appetit machen soll. Einzig der Hinweis, dass er seinen „Herren“ wohl noch einmal sehen wird, ist gegeben, aber das war es dann auch. Schade irgendwie. Alles bleibt recht offen.

     

     

    Fazit:

    Kann man mal gelesen haben, muss man aber nicht.

     

    Idee: 4/5

    Charaktere: 2/5

    Logik: 3/5

    Spannung: 2/5

    Emotionen: 2/5

     

     

    Gesamt: 3/5

     

    Daten:

    ISBN: 9783841207715

    Sprache: Deutsch

    Ausgabe: E-Buch Text

    Umfang: 44 Seiten

    Verlag: Aufbau Digital

    Erscheinungsdatum: 04.10.2013

     

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks