Bücher mit dem Tag "grenzen"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "grenzen" gekennzeichnet haben.

173 Bücher

  1. Cover des Buches Ein ganzes halbes Jahr (ISBN: 9783499266720)
    Jojo Moyes

    Ein ganzes halbes Jahr

     (11.610)
    Aktuelle Rezension von: Erotik-Geschichten-Buchtipps

    Ich habe Ein ganzes halbes Jahr gelesen, noch bevor es die Verfilmung gab. Wobei ich sagen muss, dass ich auch die Verfilmung sehr gut fand! Diese Geschichte geht unter die Haut, berührt zutiefst und wird euch Tränen abringen!

    Lou ist eine außergewöhnliche Protagonistin, intelligent, hübsch und versucht beides so gut es geht zu verstecken, seitdem ihre Schwester sie vollkommen betrunken im Labyrinth ihrer Heimatstadt gefunden hat. So hat sie auch einen Kellnerjob, der sie vollkommen unterfordert.

    Ihr neuer Job ist es Will den ganzen Tag lang zur Seite zu stehen und ihn zu unterhalten. Doch zu Beginn will dieser junge Mann das gar nicht: Er sitzt seit einem Unfall im Rollstuhl und hasst sein Leben.

    Mit der Zeit werden die beiden wahre Freunde und entwickeln auch Gefühle füreinander. Und hier beginnen Herzschmerz, Eifersucht und bestimmte Geheimnisse lüften sich.

    Absolut lesenswert, für Jugendliche und Erwachsene!

  2. Cover des Buches Das Mädchen, das den Himmel berührte (ISBN: 9783404167777)
    Luca Di Fulvio

    Das Mädchen, das den Himmel berührte

     (452)
    Aktuelle Rezension von: Hexenlady70

    Leseeindruck zu 

    Das Mädchen das den Himmel Berührte von Luca di Fulvio 


    Dies ist ein Buch das mich sehr bewegt zurücklässt. 

    Es reflektiert sehr authentisch wie das Leben der armen Bevölkerung und den Juden um 1500 herum gewesen ist. Die härte, die Armut, die Gefahr, alles sehr nahegehend. Man wird in die Hetze gegen die Juden, den weg  hin zu einer Hexen beschuldigung und deren Prozess und die Macht der reichen gezogen.

    Es geht um Hass, Hoffnung, Vertrauen, Verrat, Rache, Betrug, Verzweiflung aber auch um Zusammenhalt,  Glück  und Liebe 

    Ein Buch welches der düsteren Zeit sehr gut gerecht wird. 

    Zudem wunderschön geschrieben.

    Ich bin begeistert. Dies war bestimmt nicht mein letztes Buch von Herrn di Fulvio.

    Von mir gibt es volle fünf Sterne und eine unbedingte Leseempfehlung für jeden der es Historisch mag und nicht nur das schöne lesen möchte.

  3. Cover des Buches Beautiful Disaster (ISBN: 9783492303347)
    Jamie McGuire

    Beautiful Disaster

     (1.720)
    Aktuelle Rezension von: Buch_Elfe

    Ich habe es sehr lange eherausgezögert dieses Buch zu lesen, da ich den Klappentext eher weniger aussagekräftig fand. Durch positive Meinung habe ich es nun doch gelesen und bin positiv überrascht.


    DIe Autorin hat einen wirklich tollen und Fesseleden Schreibstil. Dadurch hatte ich viel Freude beim Lesen. Auch die Geschichte ist gut umgesetzt. Die Protagonistin Abby verliebt sich in den düsteren und gefährlichen Travis, welcher gern seine Nächte in der Box-Arena verbringt. Unterschiedlicher könnten die beiden nicht sein. Dadurch entsteht eine spannende und explosive Mischung und das Lesen wird nicht langweilig. Man erlebt mit Abby und Travis das hoch und runter ihrer emotionalen Beziehung. Und teilweise gibt es da echt böse und tiefe Tiefen.

    Mir hat das Buch gut gefallen, hat aber noch durchaus Potential nach oben.

  4. Cover des Buches Liebes Kind (ISBN: 9783423262293)
    Romy Hausmann

    Liebes Kind

     (794)
    Aktuelle Rezension von: Katharina_Klopotek



    Wow! "Liebes Kind" von @romyhausmann hat mich einfach nur gefesselt.

    Aus verschiedenen Perspektiven bekommen wir immer wieder einzelne Happen zugeworfen. Bruchstückhaft erzählen die einzelnen Protagonisten uns in schlichten Sätzen  die Geschichte, ihre Realität. Gerade diese Einfachheit lässt uns in jede einzelne Wahrheit eintauchen, der Perspektivenwechsel lässt aber Zweifel und Fragen aufkommen, sodass der Leser versucht diese Wahrnehmungen zu einem stimmigen Ganzen zusammen zu führen.

    Die Hintergründe für die Motivation einer schrecklichen Tat, einer Obsession, die den Täter gottgleich Menschen das eigene, selbstständige Leben nehmen lässt, ihnen seines aufzwingt,  werden am Ende nicht nur aufgeschlüsselt, sondern auch mit dem Verhalten der Hinterbliebenen verglichen.


    Der Epilog hat mich dann letztendlich noch zu Tränen gerührt.



  5. Cover des Buches Ich fürchte mich nicht (ISBN: 9783442478491)
    Tahereh H. Mafi

    Ich fürchte mich nicht

     (1.465)
    Aktuelle Rezension von: SabrinaFederlein

    Tahere Mafi hat eine mitreißende Art zu schrieben. Ich habe diese Reihe vor einigen Jahre mit Begeisterung gelesen und bei jedem Satz mitgefiebert. 

    Die Protagonisten sind stimmig und die Geschichte ist einfach nur spannend. Besonders habe ich mich über die Wendungen in der Reihe gefreut. Genau so habe ich mir die Geschichte gewünscht. Aber ich möchte nicht zu viel verraten. Ich empfehle selbst zu lesen und ganz in dieser Geschichte abzutauchen. Ihr werdet die Reihe lieben ❤️

  6. Cover des Buches Das erste Gesetz der Magie (ISBN: 9783442369676)
    Terry Goodkind

    Das erste Gesetz der Magie

     (330)
    Aktuelle Rezension von: Elbenwind

    Der Waldläufer Richard rettet der jungen Frau Kahlan vor Verfolgern das Leben. Von einem Zauberer zum „Sucher“ ernannt, macht er sich mit ihr, dem Zauberer und dem „Schwert der Wahrheit“ auf die gefährliche Reise nach Midlands, einem Land, das durch eine magische Barriere von Westland getrennt ist. Sie müssen den Tyrannen Darken Rahl aufhalten, bevor er die Welt ins Chaos stürzt.


    Der Spannungsaufbau ist dem Autor perfekt gelungen. Die Kapitel enden ganz oft mit einem Cliffhanger, der manchmal auch erst im übernächsten Kapitel aufgelöst wird. Die Erzählperspektive wechselt zwischen den Figuren ab, der Großteil wird aber aus Richards Sicht erzählt. 

    Die beiden Hauptcharaktere wirken manchmal etwas unausgereift. Richard war mir z.B. manchmal zu naiv und Kahlan hat für meinen Geschmack viel zu häufig geweint. Auch das Zwischenmenschliche hätte man etwas besser umsetzen können. Doch diese Kritikpunkte sind nicht so schwer ins Gewicht gefallen.
    Immer wieder gibt es unerwartete Wendungen, einzelne sind zwar vorhersehbar, aber meistens war es doch überraschend. Es hat Spaß gemacht mit Richard (und Kahlan) ins Abenteuer zu stürzen. Innerhalb kürzester Zeit habe ich die 1000 Seiten verschlungen. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung.

  7. Cover des Buches Letztendlich sind wir dem Universum egal (ISBN: 9783596811564)
    David Levithan

    Letztendlich sind wir dem Universum egal

     (1.204)
    Aktuelle Rezension von: LissyRead

    Das Buch beschreibt eine Liebesgeschichte zwischen zwei 16-jährigen Jugendlichen an der amerikanischen Ostküste. Das Problem: Protagonist mit dem Namen A wacht jeden Morgen in einem anderen Körper auf, so dass die Treffen mit dem Mädchen Rhiannon nur mit viel Tricks möglich sind. Sie versuchen mit aller Kraft, eine Lösung für das Problem zu finden, straucheln, scheitern, packen es neu an, überwinden Hürden und müssen schließlich eine Entscheidung treffen.

    Der Roman hat mich von Anfang an gepackt, so dass ich die 400 Seiten in 3 Tagen durchgelesen habe. Die Sprache ist eingängig, der Stil liest sich flüssig. Die beiden Protagonisten sind sympathisch und authentisch, so dass ich mich gut einfühlen konnte.

    Neben der Liebesgeschichte hat mich besonders auch der gesellschaftskritische Aspekt interessiert. Da die Hauptperson jeden Tag in einem anderen Körper und somit auch in einer anderen Umgebung und Familie aufwacht, lernt der Leser einen Querschnitt der amerikanischen Gesellschaft kennen. Dadurch wird einem bewusst, wie unterschiedlich Menschen leben und aufwachsen und wie zufällig das eigene Schicksal sein kann. 

    Gleichzeitig greift der Autor damit verschiedene Themen auf, darunter Trauer, häusliche Gewalt, Depression und Gender. Ich finde, dass sich dadurch jugendliche Leser sicher gut in so manchen familiären Situationen wiederfinden und vielleicht auch Mut bekommen, zu sich selbst zu stehen. Für mich jat das Buch eine wichtige Message: Sei, wie du bist.

    Ich würde das Buch jedem empfehlen, meiner Tochter genauso wie erwachsenen Lesern. 


  8. Cover des Buches Die Dämonenfängerin - Aller Anfang ist Hölle (ISBN: 9783596188598)
    Jana Oliver

    Die Dämonenfängerin - Aller Anfang ist Hölle

     (725)
    Aktuelle Rezension von: Rezensionen-Isabel

    Ich habe geweint,gelacht und war fassungslos. Viel Bücher schaffen es nicht das ich weine aber bei diesem Buch sin mir die tränen gekommen zum Beispiel an der Stelle wo der Vater stirbt. Gelacht wiederum habe ich auch viel zum Beispiel als sie einen Dämon an deinen Freund von ihrem Vater verkauft und dafür die Weiblichenscharme einsetzt. Wie viele liebe ich das Buch einfach und werde mir die anderen Bände auch noch kaufen. Ich liebe es wie die Autorin schreib und wie sie die Gefühle rüberbringt. Demnächst werde ich den nächsten Band lesen und ich hoffe es geht so toll weiter wie der erste. Ich hoffe auf noch viele Bücher von der Autorin.

  9. Cover des Buches Die Bestimmung - Letzte Entscheidung (ISBN: 9783570311240)
    Veronica Roth

    Die Bestimmung - Letzte Entscheidung

     (2.983)
    Aktuelle Rezension von: xx_yy

    Inhalt

    Nach der Videobotschaft von Edith Prior wollen sich Tris, Tobias und noch ein paar andere auf den Weg machen, die Welt hinter dem Zaun zu erkunden. Und obwohl sie dabei auf Widerstand stoßen, lassen sie sich von ihrem Vorhaben nicht abbringen. Doch auch außerhalb des Zauns ist die Welt nicht perfekt. Auf der Suche nach der Wahrheit geraten sie erneut in mehrere Konflikte. 


    Meinung

    Mit diesem Buch endet die Geschichte um Tris und Tobias letztendlich. Auch dieser Teil war voller Geheimnisse und Spannung. Jedoch konnte er im Vergleich zu seinen Vorgängern nicht ganz überzeugen. Einige Punkte waren einfach nicht ganz verständlich und konnten sich mir leider auch am Ende nicht komplett erschließen. Nichtsdestotrotz ist es ein tolles Buch, vor allem wenn man allgemein von Tris` und Tobias` Geschichte begeistert ist. 

  10. Cover des Buches Nichts (ISBN: 9783423625173)
    Janne Teller

    Nichts

     (1.018)
    Aktuelle Rezension von: mibeabooks

    Nichts bedeutet irgendetwas,
    das weiß ich seit Langem.
    Deshalb loht es sich nicht, irgendetwas zu tun.
     Das habe ich gerade herausgefunden.

    Eines Tages verlässt einfach Pierre Anton mit diesen Worten das Klassenzimmer und lässt seine Mitschüler geschockt zurück. Dabei geraten die  Mitschüler in einen Zwiespalt. Hat Pierre Anthon Recht und wie können wir ihn davon überzeugen, dass doch etwas im Leben von Bedeutung hat? Nach einiger Zeit versammeln sich die Schüler, um einen Berg aus Bedeutung zu erschaffen. Doch was harmlos beginnt endet dramatisch.

    Als Pierre Anthon diese Worte in meinen Kopf sagte, wusste ich, dass daran etwas wahr war. Doch möchte man genauso, wie seine Mitschüler, die Worte von ihm nicht glauben. Alles entwickelt sich schnell in eine Katastrophe,wo ich des öfteren den Mund offen halten musste, weil es mich so geschockt hat. Die jungen Kinder suchen auf einem sehr dramatischen Wege, die Bestimung des Lebens. Jedoch frage ich mich, ob sie das wirklich dadurch finden, wenn sie einen Berg aus Bedeutung erbauen. Das Buch regt sehr zum Nachdenken an, auch im nachinein. Obwohl man sich denken kann, was am Ende passieren wird, bleibt das Buch spannend. Gerade diese wichtige Thematik macht das Buch spannend und auf jeden Fall lesenwert! Zwar hat für mich die Autorin einen eher langweiligen Stil gewählt, der mir manchmal ein wenig zu eintönig und monoton war. Auch finde ich könnte man die Geschichte noch ein wenig weiter aufbauen. Für mich fehlen noch mehr die Hintergründe der einzelnen Charaktere, um wirklich zu begreifen, warum ihnen der Gegenstand oder andere Sachen, die sie auf en Berg legen, ihnen so wichtig sind. Und obwohl das Buch aus der Ich-Perspektive geschrieben wird, erfahren wir erst später, wer sich als Person dahinter versteckt. Somit haben mir auch ein wenig eigene Gedankenläufe gefehlt des Ich-Erzählers, da dieser das nicht wirklich preisgegeben hat. 

    Insgesamt wirklich ein Buch, welches wichtig ist zu lesen. Dadurch stellen sich einem viele Fragen, die einem auch nie aus den Kopf gehen.

  11. Cover des Buches Delirium - Amor Deliria Nervosa (ISBN: 9783833309922)
    Lauren Oliver

    Delirium - Amor Deliria Nervosa

     (2.104)
    Aktuelle Rezension von: Naomi-Emma

    Einleitung:

    Amerika in der Zukunft. Die Welt hat sich komplett verändert.
    Denn mittlerweile ist die Liebe (Amor deliria nervosa) als schlimmste aller Krankheiten erkannt worden. Das ganze Leben wird durch Angst vor der Krankheit bestimmt. Doch die Wissenschaft hat ein Heilmittel gegen die Liebe gefunden. Jeder Bürger hat kurz nach seinem 18. Geburtstag diesen Eingriff, nachdem er der Liebe nicht mehr zum Opfer fallen kann.
    In dieser Welt lebt die Protagonistin Lena.
    Auch sie hat Angst sich mit der Krankheit zu infizieren and kann ihren Eingriff, der kurz bevor steht, kaum erwarten. Doch das ändert sich schneller als sie denkt, als sie Alex begegnet...

    Inhalt und Bewertung:

    Als ich begonnen habe das Buch zu lesen konnte ich mir am Anfang gar nicht richtig vorstellen, welche Bedeutung es hat Liebe als Krankheit anzusehen.
    Doch es wird schnell deutlich, dass es das ganze Leben betrifft.
    Alle haben Angst sich zu infizieren und halten sich deswegen auch an die strengen Regeln der Regierung, die für alle Ungeheilten gelten.
    Das ist erstmal ziemlich gewöhnungsbedürftig, weil es eben so komplett anders ist als in unserer Welt. Doch ich habe mich dann  schnell in die Geschichte einfinden können. Wie kommt man bloß auf so eine Idee? 


    Die Protagonistin Lena hat mir besonders gut gefallen. 

    Sie wächst bei ihrer Tante & ihrem Onkel auf, da ihre Mutter sich scheinbar umgebracht hat. Sie war nämlich trotz mehrmaliger Eingriffe, gegen die sie sich heftig gewehrt hatte, infiziert. Das beschäftigt Lena immer noch.
    Am Anfang merkt man, dass auch Lena deshalb Angst vor der Liebe hat und die Maßnahmen unterstützt.
    Doch es findet eine Entwicklung in ihr statt. Bei ihrer Evaluierung trifft sie das erste Mal auf Alex und kann ihn ab da nicht mehr vergessen.
    Es ist der Beginn einer wunderschönen Liebesgeschichte, die sehr berührend und tiefgehend ist. Ich mochte Alex von Beginn an und konnte mitfühlen, wie schwer es für die beiden ist, da ihre Liebe  geheim gehalten werden muss. 

    Je näher Lena und Alex sich komnen und je mehr sie über ihn erfährt, desto klarer wird ihr, dass sie ein Leben ohne Liebe nicht mehr möchte. Diese Entwicklung wurde wirklich gut dargestellt. 

    Es blieb die ganze Zeit spannend, da immer die Gefahr bestand entdeckt zu werden und ich habe mit Lena und Alex mitgefiebert.
    Am Ende hin spitzt sich die Lage nochmal zu, sodass ich den Ausgang kaum erwarten konnte. Und der ist tatsächlich ziemlich brutal. Zum Glück geht die Geschichte weiter😉.

    Was mir darüber hinaus noch sehr gut gefallen hat, waren die Zitate. Zu Beginn jedes Kapitels findet man nämlich kurze Zitate aus Büchern der Regierung aber auch aus verbotener Literatur über die Liebe. Das verschafft dem Leser nochmal ein ganz anderen Blick.

    Insgesamt eine wirklich sehr tolle Geschichte, die mich von Beginn an mitgenommen hat und eine wundervolle Liebesgeschichte.
    Ich freue mich schon sehr auf Band 2!☺️❤️




  12. Cover des Buches Dolores (ISBN: 9783453435766)
    Stephen King

    Dolores

     (608)
    Aktuelle Rezension von: P_Gandalf

    ... habe ich vor vielen Jahren als Film gesehen und war von der Umsetzung und Kathy Bates als Dolores fasziniert. 

    Die Story spielt im Amerika der Nachkriegszeit, wobei die Zeit von 1961 bis 1963 und die beginnenden 90er als Gegenwart den breitesten Raum einnehmen. Hauptperson ist die Haushälterin Dolores Clairbourne. Sie erzählt die Geschichte ihres Lebens nachdem ihre langjährige Arbeitgeberin unter ungeklärten Umständen verstirbt.

    Der Roman lebt von der Art und Weise, wie King seine Dolores ihre Geschichte schildern lässt und immer, wenn man meint alles zu wissen, nimmt die Story eine neue Wendung.

    Als Film schon große Klasse - Als Buch noch eine Spur besser. 

    Für mich ein Meisterwerk von Stephen King.

  13. Cover des Buches Fifty Shades of Grey - Geheimes Verlangen (ISBN: 9783442313471)
    E. L. James

    Fifty Shades of Grey - Geheimes Verlangen

     (10.225)
    Aktuelle Rezension von: M-Valerius

    Nein, einfach nein!

    Dieses Buch und seine folgebände sind so lieblos geschrieben, wie selten ein anderes Buch. Den großen Erfolg kann ich nicht verstehen.

    PS: Der Film war ok.

  14. Cover des Buches A Clash of Kings (ISBN: 9780345535429)
    George R. R. Martin

    A Clash of Kings

     (273)
    Aktuelle Rezension von: anna_m

    „A clash of Kings“ erschien 1999 in den USA und wurde für die deutsche Veröffentlichung in zwei Bände unterteilt, die die Titel „Der Thron der Sieben Königreiche“ und „Die Saat des goldenen Löwen“ tragen. Ich habe mich für die amerikanische Ausgabe entschieden, denn ich lese eben gerne das Original.

    Meine Ausgabe enthielt wieder eine doppelseitige Karte der Fantasiewelt, die jedoch immer noch sehr klein ist und bei der man ganz genau hinsehen muss, um sie zu entziffern. Im Anhang waren wieder die Stammbäume aller wichtigen Häuser enthalten, die ich allerdings nicht konsultieren musste, um mich zurechtzufinden. Wie gehabt werden die einzelnen Kapitel mit dem Vornamen der Figur betitelt, aus dessen Perspektive in der dritten Person erzählt wird.

    Dieser zweite Band knüpft direkt an den Vorgänger an und führt zurück in die Welt der Starks, Lannisters, Snows und wie sie nicht alle heißen. Der Leser hat sie im vorherigen Band liebgewonnen und freut sich auf das Wiedersehen. In Westeros scheint der Sommer zur Neige zu gehen, doch niemand weiß genau wann er tatsächlich zu Ende sein wird, noch, wie lange der folgende Winter sein wird. Während es eigentlich gelten sollte, Vorräte zu horten und sich auf den Winter vorzubereiten, verfällt der gesamte Kontinent in einen Krieg um den Thron. Die Brüder des gestorbenen Königs Robert Baratheon, Renley und Stannis, sowie sein Sohn Joffrey erheben einen Anspruch. Die Kinder des gestorbenen Königs werden als illegitim bezeichnet, da der Verdacht des Inzests besteht. Es geht das Gerücht um, alle drei seinen in Wahrheit die Nachkommen von Königin Cersei und ihrem Bruder Jamie Lannister. Stannis hält sich für den richtigen Erben, weil er Roberts älterer Bruder ist. Er hat eine mächtige Zauberin an seiner Seite und eine große Kriegsflotte. Renley hingegen führt das größte Heer an.

    Die Familien des Nordens streben indes ihre Unabhängigkeit unter König Robb Stark an, der mit seiner Armee gen Süden mareschiert. Seine Schwester Sansa soll aber eigentlich den Thronerben Joffrey heiraten, was sich nun nicht mehr ziemt. Seine jüngere Schwester Arya gilt als verschwunden, denn sie reist als Junge verkleidet mit den Rekruten der Nachtwache gen Norden, wo sie an der Mauer aus Eis, die Westeros schützt, ihren Bastardbruder John wiederzutreffen hofft. Im Norden sollen Bran und Rickon, die beiden jüngsten Kinder der Familie Stark auf der Burg Winterfell die Stellung halten.

    Außer Konkurrenz und noch sehr geschwächt, spielt auch Daenerys Targaryen eine Rolle. Auf dem im Osten liegenden Kontinent Essos, der von Westeros durch das Meer getrennt ist, hat sie ihre Gefolgsleute größtenteils verloren und versucht, eine neue Armee und Schiffe zu erstehen, damit sie die Heimat ihrer Vorfahren, Westeros, erobern kann. Dabei sollen ihr ihre drei Drachenbabys helfen.



    So weit, so gut. Wie gehabt geht es um die Vorherrschaft im Reiche Westeros und natürlich um viele Intrigen und Allianzen, die die Protagonisten schmieden oder zu schmieden versuchen, um für sich das Beste rauszuholen. Ich kannte vor der Lektüre die TV-Serie „Game of Thrones“ und habe die Fantasy-Reihe auch nur deswegen zu lesen begonnen. Mich interessierte vor allem, noch mehr über die Protagonisten zu erfahren und ich wurde diesbezüglich nicht enttäuscht. Wie auch im ersten Band findet man immer wieder Dialoge, die 1:1 im Film übernommen wurden, doch wurde bei der Adaptation dieses Mal deutlich gekürzt. Vor allem die Geschichte um Arya und Bran erhält meiner Meinung nach mehr Raum im Roman als im Film und gefiel mir sehr gut. Auch die Lannistergeschiwister Cersei und Tyrionn, die sich gegenseitig nicht über den Weg trauen, haben mich wieder begeistert. Sie beherrschen das Spiel um den Thron wie niemand anders.

    George R.R. Martins Schreibstil ist sehr lebendig und er legt seinen Figuren auch immer wieder Humorvolles in den Mund. Ein paar Kostproben:

    - Maester Cressen, eine Art Medizinmann und Hüter des Wissens, im Dienste von Stannis, erklimmt einen hohen Turm: "There are too many steps in this castle, and it seems to me they add a few every night, just to vex me."

    - Königin Cersei bereitet die manchmal etwas naive Sansa auf ihr Leben als Frau vor: "A woman's life is nine parts mess to one part magic, you'll learn that soon enough... and the parts that look like magic often turn out to be messiest of all" (S.760)

    - Martin baut weise Ratschläge ein: "He who hurries through life hurries to his grave"

    Und er lässt seine Protagonisten vielsagende Prophezeihungen sprechen, deren Wahrheitsgehalt erst viel Später ans Licht kommen wird. 

    - Tyrionn Lannister zu seiner Schwester, der Königin: "A day will come when you think yourself save and happy, and suddenly your joy will turn to ashes in your mouth, and you'll know the dept is paid." (S.779)

    Wer des Englischen mächtig ist, sollte zur Originalausgabe greifen und sich nicht davon abschrecken lassen, dass zu Beginn vielleicht ein wenig unbekanntes Vokabular vorkommt, denn das hat man ganz schnell verinnerlicht. Es hat mir wieder viel Freude bereitet, in diese fantastische Welt einzutauchen und ich kann die Lektüre nur empfehlen, für alle Fans der Fernsehserie sowie für Liebhaber des Fantasy-Genres.
  15. Cover des Buches Die Seiten der Welt – Nachtland (ISBN: 9783596198535)
    Kai Meyer

    Die Seiten der Welt – Nachtland

     (630)
    Aktuelle Rezension von: Ella_Frey_Scamander

    Ich liebe die Reihe von Kai Meyers bibliophiler Buchreihe. Voller Phantasie und Spannung...großartige  Ideen und eine Buchwelt, in die man gern selbst hineinfallen würde.


  16. Cover des Buches Wintermond (ISBN: 9783453533639)
    Tanja Heitmann

    Wintermond

     (240)
    Aktuelle Rezension von: ArdentlyReader

    Eine Bewertung sollte man ja bekanntlich mit etwas positives beginnen, also werde ich das auch tun. Mir haben wirklich alle Hauptcharaktere gefallen, bis auf einige kleine Ausnahmefälle aber bin mir 100% sicher das diese Charaktere nur da waren um gehasst zu werden. Was mir besondern an der Geschichte von David und Meta gefallen hat , ist das die beiden ihr Leben, durch ihre liebe, positiv geändert haben. Beide haben einfach ihr leben so hingenommen ohne etwas daran zu ändern weil warum etwas ändern das irgendwie noch funktioniert? Erst nachdem sie sich begegnet sind ist beiden klar geworden das es so nicht weitergeht und das sie ein leben führen das sie nicht wollen.


    Nun leider zu etwas was mich extrem stört und nicht nur an Wintermond...

    Nehmen wir zb Bella Swan als Beispiel. Ein Unschaubarer Mensch mit geheimen Fähigkeiten die einen Kampf, der wegen ihres geliebten erst zustande gekommen ist, zum Teil beeinflusst und auch eine wichtige Rolle spielt. 

    Meta hat die selbe Rolle irgendwie. Sie hat auch eine geheime Fähigkeit die wie aus dem Nichts auftaucht und so OP ist das ich mir die ganze Zeit dachte : dein ernst? Ich wünschte die Autorin hätte Meta nicht einfach stumpf diese Fähigkeit gegeben ohne sie ausführlicher zu erklären und sowas kam nicht nur in Twilight und Wintermond vor sondern auch bei vielen anderen Büchern die ich gelesen habe. Macht mir allgemein nichts aus aber ich will einfach wissen was der Ursprung dieser Macht ist .

    Das Buch hat mir trotzdem sehr gefallen und ich kam sehr schnell voran. Habe 4 Tage gebraucht obwohl man das Buch locker an 1-2 Tagen durchlesen kann aber ich wollte es nicht zu schnell beenden. 

    Werde mir weitere Bücher der Autorin kaufen und bin gespannt wie ich diese finden werde. :)

  17. Cover des Buches Gut gegen Nordwind (ISBN: 9783442489336)
    Daniel Glattauer

    Gut gegen Nordwind

     (5.506)
    Aktuelle Rezension von: Lesemaus199

    Ich habe beim Lesen immer darauf gewartet, dass nun endlich mal etwas passieren mag. Dann war das Buch zu Ende. Und ich war dann etwas ratlos zurückgelassen.

    Emmi ist eine gelangweilte Ehefrau und Mutter. Egoistisch und rechthaberisch. Wirklich berühren konnte sie mich nicht. Weder mit ihren Emails noch mit den Erwartungen an Leo.

    Irgendwann habe ich angefangen die Geschichte einfach queerzulesen. Denn viele Passagen sind inhaltlich nicht wirklich ergiebig und tun nach meinem Empfinden auch nichts zur Geschichte bei. Ein, zwei Mal wurde es dann doch etwas spannender. Daher gibt es auch immerhin 2 Sterne von meiner Seite.

  18. Cover des Buches Changers - Kim (ISBN: 9783440151143)
    T Cooper und Allison Glock-Cooper

    Changers - Kim

     (55)
    Aktuelle Rezension von: Silliv

    Leider ist es zu lange her, dass ich noch Details aus Band 2 kenne, deshalb war ich nicht  ganz drin, aber spannender Schluss,  so dass ich jetzt keinen Fehler mache und gleich Band 4 lese. Aber es wurde sehr viel hinterfragt und philosophiert, etwas zu viel Geschwafel. 

    Kim lernt selbstbewusst zu sein. Wohnt bei den RaChas und merkt, was Haushalt bedeutet, dass war ganz gut so.


  19. Cover des Buches Hysterie des Körpers (ISBN: 9783499628108)
    Joey Kelly

    Hysterie des Körpers

     (61)
    Aktuelle Rezension von: peedee

    Zu Fuss von Wilhelmshaven bis zur 2‘962 Meter hohen Zugspitze – dies die Marschroute von Joey Kelly. Übernachtet wird draussen und gegessen wird, was Mutter Natur ihm beschert. Seine „Begleiter“ sind Hunger und Durst; Wetter und Einsamkeit sind nicht immer seine Freunde. Nach drei Wochen und 900 Kilometern erreicht er 2010 das Ziel: Joey siegt über die Hysterie seines Körpers. Aufgezeichnet von Ralf Hermersdorfer.

    Erster Eindruck: Das Cover ist sehr reduziert und farblich zurückhaltend. Im Innern hat es sehr viele Fotos und Karten, was ich bei einem solchen Erfahrungsbericht immer als grosses Plus ansehe.

    Joey Kelly trägt einen prominenten Namen und wird wohl sehr vielen Menschen in weiten Teilen Europas ein Begriff sein, auch wenn diese sich vielleicht nicht zu den Kelly-Family-Fans zählen würden. Er ist mir sowohl als Musiker als auch als Extremsportler und Teilnehmer in diversen TV-Shows her bekannt. Ich bin leider überhaupt nicht sportlich und daher sind mir Ideen, eine solche Strecke abzulaufen und sich nur von dem zu ernähren, was die Natur einem gibt, völlig fremd. Ich war sehr gespannt, wie Joey dies meistern würde. Er hat sich extra Übergewicht angefuttert, damit er unterwegs von seinen Reserven zehren könnte. Grundsätzlich eine gute Idee, denkt man, doch muss er zugleich mehr Gewicht bewegen als gewohnt. Die Idee zu diesem Unterfangen kam ihm, als er einen Film über Rüdiger Nehberg sah – ein Überlebenskünstler, der dreissig Jahre vor Joey durch ganz Deutschland gewandert ist, nur mit einem Survival-Kit. Das wollte er nun auch in etwas anderer Form. Ist das überhaupt eine Herausforderung für jemanden, der über vierzig Marathons, dreizehn Ironman, dreissig Ultra-Marathons und weitere Wettkämpfe absolviert hat? Absolut!

    „Ich bin noch keinen ganzen Tag unterwegs, und schon verlässt mich der Mut. Während keines einzigen Wettkampfes meiner Karriere dachte ich ans Aufgeben.“

    Mir hat gefallen, dass Joey auch von seinen Zweifeln spricht oder über seine mangelnde Vorbereitung. Im Buch geht es nebst der Laufgeschichte auch um Einblicke in die Welt der musizierenden Familie. Witzig war, als seine Schwester Patricia verkündete, dass sie an einem Volkstriathlon teilnehmen wolle. Joey meinte nur herablassend, dass er da gleich dabei sei (obwohl er bis dahin kein Ausdauersportler war). „Aber ich war überzeugt: Ich bin ein Superkerl, dazu noch bekannt aus der „Bravo“, deshalb schaffe ich diesen lächerlichen Volkstriathlon auch ohne Training.“ Tja, das würde sich noch rächen, war aber Auslöser für seine Läuferkarriere.

    „Das Laufen gab mir den Halt, die Sicherheit und auch die Ruhe, Entscheidungen durchdacht und vor allem weitsichtig zu treffen.“

    Auf den letzten Seiten sieht man zwei Fotos von Joey, das erste vor dem Start und das letzte beim Erreichen des Ziels – er ist im Gesicht deutlich schmaler geworden und wirkt ziemlich erschöpft (was er aber auch sein darf, nach so einer grossen Leistung). Mir hat das Buch sehr gut gefallen, und ich mag den trockenen Humor von Joey. Von mir gibt es 5 Sterne und die besten Wünsche für all seine Projekte.

  20. Cover des Buches Der Junge im gestreiften Pyjama (ISBN: 9783596856916)
    John Boyne

    Der Junge im gestreiften Pyjama

     (2.186)
    Aktuelle Rezension von: JuleBebieh

    Ich finde das man diese Buch einfach gelesen haben sollte & das Cover passt auch zu 100%.. das Buch an sich ist ziemlich einfach geschrieben, zu den Charakteren kann man nur sagen das manche ziemlich oberflächlich geschrieben wurden .. & Bruno als Hauptcharaktere an vielen Stellen ziemlich naiv war .. trotz allem hat das Buch eine Thematik, die ich sehr wichtig finde .. ich „mochte“ das Buch einfach, weil man so durch eine einfache weise an das Thema herangeführt wurde .. und man do besser in die „schwarze Geschichte Deutschlands“ einsteigen kann 

  21. Cover des Buches Die fünf Menschen, die dir im Himmel begegnen (ISBN: 9783442460779)
    Mitch Albom

    Die fünf Menschen, die dir im Himmel begegnen

     (327)
    Aktuelle Rezension von: AnnaEb

    Wie wichtig es doch ist, dass dir ein Buch zur richtigen Zeit im Leben begegnet! Ich habe den Roman schon mal Anfang 20 angefangen, damals kam mir der Protagonist unsympathisch vor, wie jemand dem man im Supermarkt begegnet und an dem man zweimal vorbeiläuft ohne sich das Gesicht zu merken. Nach 10 Seiten schlug ich das Buch zu.

    • 10 Jahre später im Krankenhaus, während ich wartete und bettete dass mein Sohn über den Berg kam, begegnete mir das Buch nochmals. Diesmal kam mir die Hauptfigur vor, wie ein alter Bekannter, der lange auf mich gewartet hat. Das Buch spendete mir auf merkwürdige Weise Trost, ohne zu sentimental zu werden. Der Gedanke, dass unsere Geschichten alle miteinander verbunden sind und das alles seinen Sinn hat und macht, beruhigt.  

      Es ist kein Motivationsbuch! Dir wird nicht erzählt, dass du deine Sachen packen und morgen dein Leben von Neuem beginnen sollst, Es wird vielmehr auf eine ruhige, nicht zu emotionale Weise erzählt, warum alles so kommen musste wie es neunmal ist. Kein Buch für die Sturm und Drang Phase unseres Lebens, sondern eins für danach.
  22. Cover des Buches NERVE - Das Spiel ist aus, wenn wir es sagen (ISBN: 9783570309766)
    Jeanne Ryan

    NERVE - Das Spiel ist aus, wenn wir es sagen

     (231)
    Aktuelle Rezension von: Malka_Draper

    Eigentlich wollte Vee nie an den Challenges des neuen Online-Games „Nerve“ teilnehmen. Sie verfolgt – wie alle anderen – die Übertragungen der Spieler*innen aus dem ganzen Land auf ihrem Handy und sieht zu, wie sich Jungen und Mädchen auf hohe Gebäude wagen, Streit auf offener Straße beginnen oder auf andere Art provozieren, je nach dem, was ihre Aufgaben von ihnen verlangt. Die Beobachter*innen stimmen ab, wer in die nächste Runde kommt und damit immer größere Sachpreise und Geldgewinne erhält. Bald reicht ihr das Zuschauen nicht mehr und Vee meldet sich an. Erst macht es Spaß – der Nervenkitzel, das Adrenalin, die Euphorie nach einer erfüllten Aufgabe. Doch schnell muss sie merken, dass das Spiel gefährlicher ist als es auf dem Bildschirm wirkt, gleichzeitig locken immer größere Preise, von den Vee nur träumen kann. Wie weit wird Vee gehen, um das Spiel zu gewinnen?

    Ich habe den Film vor einigen Jahren schon gesehen und war begeistert als ich herausgefunden habe, dass es eine Buchvorlage gibt. Wie buchtreu die Verfilmung allerdings ist, kann ich nicht genau beurteilen, viele Szenen habe ich „vermisst“, an andere konnte ich mich beim Lesen nicht erinnern. Ideen um die Gefahren von Social Media oder Online Anonymität interessieren mich zurzeit sowieso und daher fand ich die Story auch sehr zeitgemäß und spannend.  

    Vee fand ich einerseits eine sehr sympathische Protagonistin, anderseits konnte ich einige ihrer Entscheidungen nicht ganz nachvollziehen. Sie wird als introvertiert und verantwortungsbewusst beschrieben, handelt dann aber oft unüberlegt. Sie lässt sich mMn viel zu schnell von „banalen“ Gewinnen zu ziemlich heftigen Aufgaben überreden und mir war nicht klar, welche positiven Effekte sie sich überhaupt von der Teilnahme verspricht. Mich hat total gestört, dass die Spieler*innen ihre Preise und Gewinne nie direkt zugestellt oder erhalten haben, d.h. sie haben alle Aufgaben nur im Vertrauen auf die Gewinnzustellung im Nachhinein erfüllt. Ich hätte für mich handfestere Beweise verlangt, bevor ich überhaupt weitere Challenges in Erwägung gezogen hätte, als mich mit einer kurzen Nachricht mit Versprechungen zufrieden zu geben.

    Die Geschichte ist super spannend aufgebaut, die Ereignisse passieren Schlag auf Schlag, dass es unglaublich schwerfällt, das Buch aus der Hand zu legen. Von Beginn an spürt man eine bedrohliche Stimmung und man wartet nur auf den großen „Knall“. Das Ende ist dann allerdings relativ knapp und es gibt nur einen ziemlich kurzen Ausblick, was ich sehr schade fand und mich auch nur zum Teil zufrieden gestellt hat. Einige Fragen und Geschehnisse bleiben unbeantwortet.

  23. Cover des Buches Ein Coffee to go in Togo (ISBN: 9783958891388)
    Markus Weber

    Ein Coffee to go in Togo

     (33)
    Aktuelle Rezension von: Antje_Waldschmidt

    Unternehmensberater Markus Weber will raus aus dem Hamsterrad. Das wird ihm eines Morgens klar, als er auf die gestresste Arbeitswelt blickt. Weber kündigt seinen Job. Doch wohin soll es gehen? Hauptsache weit weg! Der Blick fällt auf seinen Kaffeebecher und er fragt sich, ob es den „Coffee to go“, den die fleißigen Arbeitsameisen allmorgendlich hinter kippen, auch in Togo gibt. Wortspiel und Reiseidee sind hiermit geboren. Weber wird mit seinem pinken Drahtesel 14.037 Kilometer bis nach Togo radeln, unzählige Abenteuer durchleben und Kaffee trinken. Das Buch überzeugt durch seine naiv angehauchte, ehrliche, kurzweilige Erzählung – mit einer Portion Selbstironie. Herrlich erfrischend. 

  24. Cover des Buches Die vierzig Geheimnisse der Liebe (ISBN: 9783036959122)
    Elif Shafak

    Die vierzig Geheimnisse der Liebe

     (54)
    Aktuelle Rezension von: otegami

    Dieser Roman besticht durch seine Vielseitigkeit und Vielschichtigkeit: er spielt in zwei Zeitebenen (ab 1242 und 2008), im Orient und in der Neuen Welt, erzählt von Problemen in einer Ehe, aber auch von einer großen Freundschaft zwischen zwei gelehrten Männern, den Problemen des Zusammenlebens verschiedener sozialer Schichten einer Stadt in Zentralanatolien in der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts und einer tiefen Liebe.

    Der Leser erfährt sehr viel über den Islam und den unterschiedlichen Auslegungen mancher Suren (z.B. dem ‚Züchtigungsrecht des Ehemannes‘). Zusammengehalten wird alles durch viel Lebensweisheit und der Liebe! 

    Jeder Handelnde erzählt seinen Anteil an den Geschichten aus seiner Perspektive. Dadurch wirkt das Buch sehr lebendig und packt einen von der ersten Seite an! Ich wollte dieses Werk gar nicht mehr aus der Hand legen und es wird noch lange in mir nachhallen!

    Ich war total begeistert und möchte dieses Buch möglichst vielen Lesern ans Herz drücken! 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks