Bücher mit dem Tag "griechische götter"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "griechische götter" gekennzeichnet haben.

120 Bücher

  1. Cover des Buches Erebos (ISBN: 9783743213579)
    Ursula Poznanski

    Erebos

     (3.703)
    Aktuelle Rezension von: wortmelodie

    Ein Computerspiel, das das reale Leben mit einbezieht und so echt wirkt als wäre es für dich persönlich erstellt worden. Klingt nach Dystopie und erschreckender Zukunftsvision, ist für Protagonist Nick aber bereits Realität und total cool. Das Spiel hat seine ganz eigenen Regeln und verlangt seinen Spielern einiges ab, aber die Belohnung ist dafür umso größer - oder?

    "Erebos" hat eine tolle Ausgangsbasis, eine wirklich gute Grundidee, weshalb ich voller Spannung angefangen habe zu lesen. Das erste Viertel des Buchs liest man auch wirklich einfach so weg, doch danach hatte die Geschichte für mich ein paar Längen und hätte meines Erachtens durchaus etwas gekürzt werden können. Als Leser verbringt man viel Zeit in der Spielwelt von Erebos, bekommt aber schon relativ zu Beginn ein gewisses Gespür dafür, dass mit diesem Spiel irgendetwas nicht ganz stimmt. Umso frustrierender ist es zwischendurch, dass Protagonist Nick so blauäugig an die Sache rangeht, obwohl es doch schon eindeutige Warnzeichen gab. Nichtsdestotrotz nimmt die Geschichte zum Ende hin erneut Fahrt auf und führt zu einem überraschenden und actionreichen Ende, das den Leser zufrieden zurücklässt. Die Charaktere und Nebenplots ergeben alle ein stimmiges Bild bis auf die bereits erwähnte Naivität seitens Nick.

    Insgesamt ein spannendes Jugendbuch, das man an der ein oder anderen Stelle meiner Meinung nach noch etwas hätte kürzen können.

  2. Cover des Buches Percy Jackson - Diebe im Olymp (ISBN: 9783551319470)
    Rick Riordan

    Percy Jackson - Diebe im Olymp

     (3.195)
    Aktuelle Rezension von: Novaaa

    Irgendwie sind die Percy Jackson Bücher in meiner Kindheit an mir vorbeigegangen, aber ich habe immer wieder davon gehört. Auch von anderen, die wie ich aus der Zielgruppe eigentlich längst rausgewachsen sind. Also habe ich schließlich tatsächlich mal nach dem Buch gegriffen und habe es nicht bereut.

    Klar: es ist ein Jugendbuch bzw. Kinderbuch, aber eines von der Sorte, die selbst wenn man älter ist noch gut sind. Und es war viel spannender und unterhaltsamer als so viele Bücher die für jemanden in meinem Alter geschrieben sind.

    Aber mal der Reihe nach:


    Die Handlung war wie schon gesagt spannend und unterhaltsam. Ich konnte zwar sehr oft schon erahnen, was bestimmte Dinge bedeuten und was passieren wird, aber zum einen blieb es trotzdem spannend und zum anderen hatte ich hier tatsächlich nicht die Ansprüche, dass ich Plottwists nicht kommen sehe. Es ist für Kinder geschrieben - das ist was anderes als wenn ich eine Geschichte für jemanden in meinem Alter lese und alles 1:1 vorhersagen kann. 

    Was auch eine schöne Abwechslung war, war das Tempo der Handlung. Es wird nicht viel auf Kleinigkeiten herumgeritten, nicht viel über irgendwelche unnötigen Details geschwafelt, sondern es kommt ein Abenteuer nach dem anderen. 

    Ich bin mir nicht sicher, wie alt die Bücher schon sind, aber da es sie schon gab als ich noch ein Kind war, sind sie auf jeden Fall schon vor einiger Zeit geschrieben worden. Und deshalb hat es mich so erstaunt, so viele wichtige Themen in dem Buch zu finden, die eigentlich erst in den letzten Jahren wirklich mehr in Büchern auftauchen. Es wurde zum Beispiel einige Male über Umweltverschmutzung und Klimawandel gesprochen (das hat mich tatsächlich am meisten überrascht) und was mich auch positiv überrascht war, dass so offen darüber gesprochen wurde, dass Percy mit ADHS und Legasthenie zu kämpfen hat und die Art und Weise wie das thematisiert wurde zumindest für mich (als nicht Betroffene) sehr authentisch gewirkt hat. Deshalb hier wirklich ein sehr großes Lob an den Autor.


    Auch die Charaktere waren mir sympathisch. Percy Jackson bringt sich durch seine Art und Weise zwar öfters in Schwierigkeiten, und befolgt Regeln mal mehr und mal weniger, je nachdem ob er sie einsieht oder nicht. Aber im Vergleich zu anderen Büchern hat das hier nicht irgendwann genervt, denn statt sich dadurch dauernd in vermeidbare Schwierigkeiten zu bringen, rettet ihn dieses Selbstbewusstsein auch oft.

    Grover und Annabeth ergänzen ihn dabei gut. Vor allem Grover durch seine eher ängstliche Art, sodass ihre Dreiergruppe eine interessante Mischung ist. Auch war es schön zu sehen, dass jeder von ihnen seine eigene Vorgeschichte hatte, die auch in der Gegenwart noch eine Rolle gespielt hat und somit keiner von den drei flach gewirkt hat.

    In ihrer Dreiergruppe war es zudem schön zu sehen, dass, obwohl vor allem Percy durch seinen Vater und seine Rolle hier der Held ist, jeder von den drei sie mal aus einer Notlage rettet und alle Fehler begehen. 

    Hier kann man dazu noch sagen, dass sie viele Fehler begehen, da sie oft Fallen nicht bemerken, was aber dafür dass sie zwölf (zumindest Percy) sind, mich nicht weiter gestört hat. Auch da sie dann nicht Ewigkeiten mit den Konsequenzen der Fehler zu kämpfen hatten sondern schnell wieder rausgefunden haben.

     

    Der Schreibstil war typisch für ein Kinderbuch leicht, locker und nicht unnötig mit Details ausgeschmückt. Auch gab es einige sehr lustige Stellen, die das ganze noch lockerer gemacht haben und mich zum Schmunzeln bringen konnten. Ich glaube nicht alle Kinderbücher sind so geschrieben, dass auch Ältere die Bücher noch gerne lesen, aber hier war es zumindest für mich eine wirklich erfrischende Abwechslung und sehr angenehm.


    Zusammenfassend kann ich also sagen, dass das mir das Buch, obwohl es nicht für meine Altersgruppe geschrieben ist, trotzdem sehr gut gefallen hat. Ich kann mir aber auch vorstellen, dass das vielleicht nicht für alle zutrifft, und manche einfach wenn sie älter sind, diesen Schreibstil einfach nicht mehr mögen. Für mich war er auf jeden Fall sehr erfrischend und angenehm. Vielleicht war es auch ein wenig die Nostalgie, die mich dazu gebracht hat, so gerne mal wieder diese Art und Weise von Geschichte zu lesen, weil sie mich an all die Bücher erinnert hat, die ich als Kind gelesen habe. Auf jeden Fall war es eine schöne Abwechslung und ich werde den nächsten Band auch mal lesen.


  3. Cover des Buches Fates & Furies 1. Starcrossed (ISBN: 9783969760314)
    Josephine Angelini

    Fates & Furies 1. Starcrossed

     (4.625)
    Aktuelle Rezension von: Vanessa_0201

    Corona hat mir wieder einen Schubs in Richtung - LIES BÜCHER gegeben, da bin ich auf diese Reihe gestoßen..

    Was soll ich sagen.. Wer hier nicht mit Helen und Lucas mitfiebert, weiß ich auch nicht weiter

    Mir hat es stellenweise das Herz gebrochen, welche Schicksalschläge die beiden erleiden müssen

    Hach, ich glaub ich lese es jetzt nochmal! :-D 

  4. Cover des Buches Fates & Furies 2. Torn (ISBN: 9783969760321)
    Josephine Angelini

    Fates & Furies 2. Torn

     (3.102)
    Aktuelle Rezension von: Butta

    Es geht weiter mit Mythology und interessanten Characteren. Ich hätte gern mehr von Hades und Persephone.

    Helen kommt langsam mit dem was sie ist klar und übernimmt die aufgabe immer wieder in die Hölle zu gehen um die Furien zu besiegen und den Fluch zu brechen. Helens Mutter erweist sich als unangenehme Person, die ihre Tochter auch noch belügt, weshalb sie und Lucas sich voneinander fernhalten müssen. Im tartarus begenet sie Osoiris mit dem sie schließlich auf eine andere art und Weise ihre Aufgabe erfüllt als alle erwartet haben. Leider erfüllt sie damit aber genau das was die Götter von ihr wollten, womit sie sie befreit.

  5. Cover des Buches Fates & Furies 3. Unleashed (ISBN: 9783969760406)
    Josephine Angelini

    Fates & Furies 3. Unleashed

     (2.772)
    Aktuelle Rezension von: diepersephone

    Das Buch hat mich von vorne bis hinten überzeugt. Manchmal ist es ja so dass bei Reihen irgendwann die Luft raus ist aber die Autorin hat es tatsächlich geschafft mich von der ersten Seite zu fesseln und auch wenn der zweite Band mein Lieblingsband bleibt, finde ich das Ende dieser Reihe wirklich sehr gelungen. Keine Längen und immernoch sehr überzeugende Charaktere! Ich mochte sie alle.

  6. Cover des Buches Percy Jackson - Im Bann des Zyklopen (ISBN: 9783551557285)
    Rick Riordan

    Percy Jackson - Im Bann des Zyklopen

     (1.948)
    Aktuelle Rezension von: Lenas_kleine_Bibliothek

    Der zweite Sommer in Camp Half-Blood steht an und damit auch das zweite Abenteuer für Percy. Dieses Mal begibt er sich auf die Suche nach dem goldenen Vlies - und Grover, der auf einer eigenen Mission verschwand. 


    Percy und Annabeth haben es mir auch in Band zwei wieder sehr angetan. Ich liebe es, wie authentisch die beiden sind und mit welcher Überzeugung sie wirklich dämliche Entscheidungen treffen. Ich habe natürlich Grover ein wenig in dem Trio vermisst, aber die Dynamik von Percy und Annabeth bleibt amüsant sowie herzerwärmend. 


    Dafür gibt es in Band drei einen tollen neuen Charakter: Tyson, den Percy in seinem vergangenen Schuljahr kennengelernt hat. Ich persönlich habe ihn mit seiner etwas besonderen Art sofort ins Herz geschlossen. 


    Wie in Band eins stolpert Percy von einer Katastrophe in die Nächste und so begegnen wir wieder allerhand Göttern sowie teils kurioser Monster. Rick Riordan hat es zweifelsohne geschafft, mir ein etwas anderes Bild von einem meiner Lieblingstiere zu zeigen. 


    Mich hat es nur ein wenig gestört, dass die beiden Halbgötter im Prinzip exakt den gleichen Fehler wie in Band eins bereits noch mal begehen. Aber das ist wirklich Meckern auf hohem Niveau. 


    Das Buch ist witzig, spannend und voller Ereignisse. Ich freue mich schon auf Band drei! 

  7. Cover des Buches Percy Jackson - Der Fluch des Titanen (ISBN: 9783551557292)
    Rick Riordan

    Percy Jackson - Der Fluch des Titanen

     (1.680)
    Aktuelle Rezension von: ScriptumFelicis

    Klappentext:

    Bei den Göttern des Olymp herrscht Untergangsstimmung, denn die Titanen rüsten zum Krieg! Percy muss unbedingt bis zur Sonnenwende die Göttin Artemis befreien, die in die Klauen der finsteren Mächte geraten ist. Ein Abenteuer, das ihn und seine Freunde den gefährlichsten Kreaturen der griechischen Mythologie gegenübertreten lässt - und tödliche Gefahren birgt. Aber die Titanen haben offensichtlich vergessen, dass Percy mit allen Wassern gewaschen ist. Schließlich ist er der Sohn des Poseidon!

    Meinung:

    Obwohl mir der erste Band besser gefallen hat, als der zweite, bin ich trotzdem nicht so ganz überzeugt. Auch hier im dritten Band gefällt mir der lockere und leichte Schreibstil (perfekt zum abends abschalten und runterkommen) und die Einflechtung der griechischen Mythologie. Aber die Freude an der Geschichte haben mir diesmal die Charaktere genommen. Sie sind in Scharen aus dem Boden gesprossen – waren kurz da, dann wieder weg, stellten sich dauernd quer, usw. Kurzum, es war zu viel des Guten. Aber am schlimmsten waren die größtenteils zickigen und überheblichen Jägerinnen, denn die waren manchmal echt nervtötend.

    Das Buch hatte seine Längen, da sehr viel passiert, was die Geschichte nicht wirklich voranbringt und zum Teil vorhersehbar war. Sehr interessant fand ich jedoch, dass nun Kinder eines weiteren Gottes aufgetaucht sind und wie das Lotuscasino da ebenfalls die Finger im Spiel hatte.

    Mal schauen, wie es weitergeht.

    Fazit:

    Für mich ist Percy Jackson eine Reihe, die gemischte Gefühle in mir hervorruft – einerseits fesselt es mich nicht wirklich und andererseits möchte ich doch wissen, wie das ganze weitergeht und was die Freunde noch so erleben.

  8. Cover des Buches Frostherz (ISBN: 9783492280334)
    Jennifer Estep

    Frostherz

     (1.473)
    Aktuelle Rezension von: Yasuu

    Der dritte Band überzeugt genauso wie die beiden Vorgängerbände. Ich weiß zwar nicht wie, aber die Autorin schafft es tatsächlich den Spannungsbogen aufrecht zu erhalten und sich in jedem neuen Band zu steigern. Mir gefällt die Story wahnsinnig gut und es macht einfach Spaß weiterzulesen. Ich freue mich auf den nächsten Band. <3

  9. Cover des Buches A Touch of Darkness (ISBN: 9783736317758)
    Scarlett St. Clair

    A Touch of Darkness

     (485)
    Aktuelle Rezension von: Meinbuecherregal

    A Touch of Darkness von Scarlett St. Clair aus dem #lyxverlag 

    🖤

    Während ich noch Band 1 gelesen habe, wurde von mir schon Band 2 gekauft. Das sagt doch fast alles 😅

    .

    Das Buch hat mir anscheinend ganz gut gefallen.

    .

    Für mich war das hier eine tolle Unterhaltung.

    .

    Ich wollte abschalten und bin in die griechische Mythologie abgetaucht. Ich habe Hades kennengelernt und bin davon ganz angetan.

    .

    Hades ist der Gott der Unterwelt. Typ harte Schale weicher Kern (zumindest in diesem Buch). Natürlich total gut aussehend. Erfolgreich und machtvoll…Hach… zu schön ☺️

    .

    Persephone hat einen schwierigen Namen, ist mega gut aussehend und ganz unerfahren. Das ändert sich aber… keine Sorge 😉 

    .

    Wurden alle Klischees bedient? Bestimmt! Aber ich habe das Buch trotzdem oder gerade deshalb verschlungen.

    .

    Eine Geschichte bei der wir das bekommen, was wir erwarten…. Und gut so. 

    .

    Buch auf. Kopf aus. Herrlich.

    .

    Ich mochte Hades in nett. Ich mochte Persephone als Göttin auf der Suche. Ich mochte die Beiden zusammen. 

    .

    Das Setting hat etwas von #shadesofgrey … unerfahrenes Mädchen trifft auf erfahrenen und reichen Boss…. auch mit spice… aber in dieser Geschichte hier ohne Kabelbinder und Geklatsche.

    .

    Also für mich Märchentante war die Neuinterpretation von Hardes und seiner Liebsten eine sehr gute Flucht aus dem Alltag.

    .

    Band 2 liegt bereit!

    .

  10. Cover des Buches Ich bin Circe (ISBN: 9783961610952)
    Madeline Miller

    Ich bin Circe

     (352)
    Aktuelle Rezension von: Goldloeckchen

    Das Buch handelt von der Halbgöttin Circe, die bereits nach Geburt kein einfaches Leben hatte. Sie wurde sowohl von ihren Eltern als auch von ihren Schwestern als minderwertig behandelt. Ihr ganzes Leben hat sie damit zu tun, herauszufinden wer sie ist und was ihre Bestimmung ist. Als sie sich zu sehr den Menschen nähert wird sie auf eine einsame Insel verbannt. Dort beginnt sie ihr neues Leben und kann sich wahrlich entfalten.

    Auch wenn ich bisher kaum Berührungspunkte mit der griechischen Mythologie hatte, hat mich das Buch gefesselt. Ich finde den Schreibstil so schön. Es wird aus der Sicht von Circe geschrieben und ich konnte mich schnell in ihre Gefühle hinein versetzen, auch wenn ich nicht immer ihre Entscheidungen nachvollziehen konnte. Circe habe ich als eine sehr willensstarke Frau kennengelernt, die auch wenn sie selber keine Liebe von ihren Eltern erfahren hat, sehr wohl viel Wärme, Güte und Liebe geben kann. Besonders amüsant empfand ich ihre Sicht auf Menschen und Göttern. Dabei zieht sie auch gerne über die Götter her und nimmt sie trotz ihrer Mächte nicht so ernst.

    Ich kann verstehen, dass es manchen etwas langatmig vorkam. Ich hatte mich jedoch an keiner Stelle gelangweilt gefühlt und für mich ist es trotzdem eine Runde Geschichte bzw. Handlung. Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen, auch an die, die bisher mit der griechischen Mythologie noch keine Berührungspunkte hatten.

  11. Cover des Buches Percy Jackson - Die letzte Göttin (ISBN: 9783551557315)
    Rick Riordan

    Percy Jackson - Die letzte Göttin

     (1.431)
    Aktuelle Rezension von: Marceline

    Es fängt direkt mal spannungsgeladen an.

    In diesem Buch trifft man auf viele bekannte Gesichter der vorherigen Büchern und Percy’s letzte Vorbereitungen für den Kampf stehen an.

    Er trifft auf Freunde und Feinde, gerät in eine Falle, muss eine große Herausforderung bestehen und auf sein Herz hören.


    Wie auch schon bei den vorherigen Büchern sind die einzelnen Abschnitte sehr kurzweilig und schnell zu lösen (diese Aufgaben haben meist ja schon andere Heroen gemeistert). Glaubt man aber Percy’s Erzählungen sind das die  schwierigsten Herausforderungen, die er je meistern musste.


    Und trotzdem war es  bis zum Ende spannend und auch der Schluss löst sich gut auf.

    Eine schön leichte Buchreihe, die trz Spaß macht zu lesen. 

  12. Cover des Buches Helden des Olymp - Der verschwundene Halbgott (ISBN: 9783551557322)
    Rick Riordan

    Helden des Olymp - Der verschwundene Halbgott

     (794)
    Aktuelle Rezension von: alderspoet

    … zu einer griechische Tragödie, oder auch nicht - aber nah dran. 

    Jason erwacht ohne Erinnerungen an sein früheres Leben und wird direkt in den nächsten gefährlichen Einsatz gesandt. Gemeinsam mit Piper und Leo, seinen Freunden, an die er sich jedoch nicht erinnern kann, muss er sich dem neuen Feind stellen. Die Erde sinnt auf Rache und packt alle noch so fiesen TrIchs aus, wirklich miese Dinger. 


    Ich liebe jede Seite. Es ist lustig und actionreich, erzählt verschiedene Mythen mit typischen Riordan Humor und schmiedet Freundschaften fürs Leben. 

  13. Cover des Buches Götterfunke 2. Hasse mich nicht (ISBN: 9783791501406)
    Marah Woolf

    Götterfunke 2. Hasse mich nicht

     (666)
    Aktuelle Rezension von: Natiibooks


    Der zweite Teil der Göttefunke Reihe und auch hier folgen wir wieder die Geschichte rund um Jess. Ich mag die Geschichte aber leider muss ich sagen das ich es ein bisschen schwächer fand als Band 1. besonders dieses hin und her zwischen Jess und Cayden war ich nicht ein Fan davon. Und ebenfalls auch die Sache mit denn Göttern die manchmal echt unfair fand wie sie Jess behandelt haben. Aber dennoch mochte ich die Geschichte und bin gespannt was mich noch erwartet.

  14. Cover des Buches Erwachen des Lichts (ISBN: 9783745701142)
    Jennifer L. Armentrout

    Erwachen des Lichts

     (647)
    Aktuelle Rezension von: BuchEule

    Zu aller erst... auch ich bin zu spät erwacht. Wie so viele auch habe ich zu spät bemerkt, dass dies die „Fortsetzung“ von Dämonentochter war- die ich leider noch nicht gelesen habe.
    Also für alle anderen, die diese Buchreihe von Jennifer L. Armentrout noch nicht gelesen haben, fängt mit Dämonentochter an. Auch hier spielt unserer lieber Seth eine sehr große Rolle.


    Aber nun zum Buch, worum geht es....


    Inhalt:
    "Eben noch verlief Josies Leben normal. Doch plötzlich taucht ein mysteriöser Typ mit goldenen Augen auf und behauptet, sie sei eine Halbgöttin. Somit ist sie dazu auserkoren, die Unsterblichen des Olymp im Kampf gegen die Titanen zu unterstützen. Um ihre Bestimmung zu erfüllen, muss Josie lernen, ihre Kräfte zu nutzen. Dabei zur Seite steht ihr der impulsive Seth. Bald merkt Josie, dass er ihr gefährlicher werden könnte als die entfesselten Mächte der Unterwelt …"
    Fazit:
    Am Anfang hat sich die Story etwas in die länge gezogen und es kam nicht wirklich Spannung auf, jedoch zur Mitte wurde die Geschichte interessanter.
    Inhaltlich würde ich der Geschichte eine 4,5/5 geben. Die Story an sich ist toll, ich liebe Geschichten über die griechische Mythologie und ich finde, die Autorin hat dies gut eingebaut. Auch die Charaktere waren für mich gut beschrieben auch wenn dies zu Anfang auch etwas flach war, hat sich dies zur Mitte hin gebessert. Doch die Geschichte mit ihrer verrückten Mutter, die ja dann doch nicht verrückt war, war etwas, was man noch mehr ausbauen hätte können oder auch mit ihren Großeltern. Ich hatte oft das Gefühl diese Information dienten ausschließlich dazu, mehr Seiten zum Lesen zu haben, aber es hatte keine Tiefe für mich und ich hatte auch eher mäßig Mitleid mit Josie in gewissen Situationen.
    Doch mit der Zeit wurde die Geschichte Spannender und auch tiefer...mit Luke und Deacon kamen noch zwei Charakter dazu die man einfach lieben musste. 


    Im Großen und Ganzen hat mir der Auftakt von Josie und Seth sehr gut gefallen und man will wissen, wie die Geschichte weiter geht.

  15. Cover des Buches Das Lied des Achill (ISBN: 9783961610822)
    Madeline Miller

    Das Lied des Achill

     (388)
    Aktuelle Rezension von: KarenAydin

    Worum geht es?

     „Das Lied des Achill“ ist eine Neuerzählung des Mythos um den Trojanischen Krieg aus der Sicht von Patroklos als Liebesgeschichte zwischen Achill und Patroklos.

    Kritik

    Diese Liebesgeschichte entwickelt sich langsam, sie ist bezaubernd und voller Poesie. Es gibt keine unnötigen Missverständnisse, es gibt kein Drama, es gibt jede Menge Konflikte von außen, welche die beiden gemeinsam bewältigen müssen, nicht zuletzt dadurch, dass Achilles Mutter Thetis Patroklos ablehnt, und es gibt hundert schöne Stellen zum Markieren und immer wieder lesen.

    “Patroclus,'' Achilles tilted his face up with a gentle finger under his chin. ''I would recognise you in total darkness, were you mute and I deaf. I would recognise you in another lifetime entirely, in different bodies, different times. And I would love you in all of this, until the very last star in the sky burnt out into oblivion''.”

    Ich liebe Achilles ebenfalls. Miller hat es geschafft, ihn ganz genauso zu portraitieren, wie ich ihn mir immer vorgestellt habe. Schön, kühn, verwegen, stolz. Er konnte mich vollkommen überzeugen. Mit lyrischer Eleganz schreibt Miller über einen Zeitraum von ca. 20 Jahren hinweg, zeichnet die Erziehung der beiden Jungen nach, besonders schön ist der Aufenthalt beim Kentauren Chiron. (“There is no law that gods must be fair, Achilles,” Chiron said. “And perhaps it is the greater grief, after all, to be left on earth when another is gone. Do you think?”).

    Ist der Roman im ersten Teil eher ein Coming-of-Age Roman, wird es im zweiten Teil sehr spannend, der Krieg wird sehr gut beschrieben, ohne, dass sich Miller in stundenlangen Schlachtenszenen verliert. Sie schreibt in recht kurzen Sätzen, aber mit poetischer Eleganz. Aus meiner Sicht bleibt es trotzdem faszinierend, auch wenn man die Geschichte sehr gut kennt. Ich habe den Roman zum ersten, aber sicher nicht zum letzten Mal gelesen.

    Dass ich nicht restlos begeistert bin, liegt an Patroklos. Ich finde ihn furchtbar dargestellt. Ich war schon ein bisschen irritiert, als der Tod des Kleitonymos als Unfall dargestellt wurde, doch da es auch ein Coming-of-Age Roman ist, konnte ich darüber hinweglesen. Doch auch danach. Im Krieg wird er mir noch unsympathischer. Patroklos ist kein Held, er ist irgendwie wie Achills Ehefrau. Ziemlich klischeelastig. Als er sich auf mehreren Seiten dann noch nach einem Baby sehnt, war ich versucht, das Buch einfach in die Tonne zu werfen. Habe ich natürlich nicht gemacht. Geht ja um Achill und das letzte Viertel ist einfach großartig. Ich könnte mir kein besseres Ende vorstellen.

    Insgesamt ist es ein großartiger, absolut lesenswerter Roman, eine sehr, sehr poetische Neuerzählung des Mythos um Troja mit großer emotionaler Wucht.  

    So, hier endet die Rezension des Romans, da das Thema immer mal wieder aufkommt, hier noch ein paar Bemerkungen zum „historisch korrekt“ und dem „War das denn so?“ Enthält einen kleinen Spoiler. Man kann also hier aufhören.

     

    Ja, so „historisch“ korrekt wie die Heirat mit einer Meeresnymphe eben sein kann. Zu den literarischen Vorlagen: Der Mythos wurde in der Antike immer wieder neu erzählt, man kann nur von im Plural von Mythen sprechen. Es gab immer neue Deutungen der Charaktere, Konstellationen und tragischen Konflikte. Es gibt keine einzig wahre Variante des Mythos. Es gibt ja auch keine Theologen. Die Theologen sind die Dichter. Es ist völlig normal, einen Charakter zu nehmen und etwas aus seiner Sicht zu erzählen. Antiker Mythos ist daher irgendwie wie Fan Fiction. Und ich bin ein großer Fan von Achilles.

    Insofern macht Miller nichts anderes als das, was man in der Antike auch gemacht hat. Sie nimmt einen Charakter, Patroklos, und erzählt den Mythos aus seiner Perspektive mit seinen Konflikten, mit dem, was Miller wichtig ist. Völlig legitim. In einigen Rezensionen haben Leser geschrieben, sie hätten erwartet, dass die Konflikte eines jungen homosexuellen Paars stärker geschildert werden. Warum? Es gab kein homosexuell oder heterosexuell. Es gibt die Ehe zwischen Mann und Frau (ein Muss zum Erhalt der Familie), und es gibt die Liebe, egal wen. Dass die beiden ein Paar waren, wurde schon in der Antike thematisiert (allerdings sind sie da meistens nicht gleichalt. Was an dieser Stelle egal ist).

    Zu den Waffen, Kostümen und Alltagsgegenständen kann ich nicht sagen. Ich bin ja keine Archäologin und das ist mir meist auch eher egal, zumal die Erzählung um Troja eh ein bunter Mix aus verschiedenen Zeiten ist.

    In der Darstellung des Patroklos weicht Miller schon stark von antiken Denkmustern ab, nicht darin, dass er sehr individuell gezeichnet ist, aber eben darin, dass ihm viel genommen wird und er kein Held des Trojanischen Kriegs mehr wird. Das würde Achill nicht gefallen und mir auch nicht. Ein bisschen böse könnte ich vermuten, dass Patroklos hier für die weiblichen Leser etwas angepasst wurde.

  16. Cover des Buches GötterFunke 1. Liebe mich nicht (ISBN: 9783791501208)
    Marah Woolf

    GötterFunke 1. Liebe mich nicht

     (1.091)
    Aktuelle Rezension von: Natiibooks



    Auf diese Geschichte habe ich mich schon gefreut. Wir folgen hier Jess die ihre Zeit in ein Sommercamp verbringt und da auf Cayden trifft. Wir folgen im laufe des Buches nur die Sicht von Jess bekommen aber ebenfalls kleine Sichten von einer anderen Perspektive. Ich mochte die Geschichte zwar hatte ich manchmal das Problem mit dem hin und her mit dem Cayden Junge besonders wie die Mädchen behandelt hat. Aber an sich hat die Geschichte was Interessantes und auch was alles passiert ist. Ich bin zwar nicht immer ein Fan von Griechischer Mythologie aber dennoch finde ich es Interessant wie Marah es immer wieder schafft mich in ihrem Bann mit ihren Büchern zu ziehen. Ich mag einfach das Schreibstil und die Charaktere die ihre Ecken und Kanten haben. Im ganzen mochte ich es und fand auch die Entwicklung im laufe des Buches und bin schon gespannt was mich noch erwartet in dieser Welt.


  17. Cover des Buches Percy Jackson - Die Schlacht um das Labyrinth (ISBN: 9783551557308)
    Rick Riordan

    Percy Jackson - Die Schlacht um das Labyrinth

     (1.478)
    Aktuelle Rezension von: Marceline

    Dieses Buch ist eines der besseren Percy Jackson Büchern.
    man taucht direkt in die Geschichte ein. Die Begleiter sind in erster Linie Percy’s engste Freunde und das Buch ist um einiges emotionaler als gewohnt.

    im Labyrinth begegnen sie großen Herausforderungen und Percy’s Kraft zeigt sich mehr als sonst.

    Eine sehr gute Fortsetzung. 

  18. Cover des Buches GötterFunke 3. Verlasse mich nicht (ISBN: 9783791501413)
    Marah Woolf

    GötterFunke 3. Verlasse mich nicht

     (523)
    Aktuelle Rezension von: Natiibooks



    Der letzte Teil der Reihe Götterfunk und auch hier folgen wir wieder die Sicht von Jess und Co. Ich muss zugeben der letzte Teil hat sich etwas gezogen für mich aber ich fand es ein guten Abschluss der Reihe die ich innerhalb einer Woche gelesen habe. Zwar hat ich manchmal Probleme mit gewissen Charakteren besonders die Götter bin ich kein Fan gewesen wie sie Jess behandelt haben. Aber im ganzen fand ich es gut und fand auch die Reihe gut definitiv Band 1 mein Favorit.


  19. Cover des Buches Helden des Olymp 2: Der Sohn des Neptun (ISBN: 9783551557339)
    Rick Riordan

    Helden des Olymp 2: Der Sohn des Neptun

     (651)
    Aktuelle Rezension von: alderspoet

    Hazel, Frank und Percy stehen nun vor der Aufgabe den Tod, Thanatos, zu befreien. Leichter gesagt als getan, zumal sie in das Land jenseits der Götter reisen müssen. Doch Frank kann sich in seinem Heimspiel beweisen und macht seinen Freunden und Vorfahren alle Ehre. Ihnen bleibt nur wenig Zeit, um den Gott zu befreien, einen Giganten aufzuhalten und das Camp vor einer monströsen Invasion zu retten. 

    In Boxershorts grillende Basilisken, eine mit Muffins kämpfende Göttin und eine tiefreichende Amazon-Verschwörung kreuzen den Weg unserer jungen Heroen. 

    Dieser Teil hat an Humor, aber auch an bewegenden Szenen zugelegt.

  20. Cover des Buches A Touch of Ruin (ISBN: 9783736317765)
    Scarlett St. Clair

    A Touch of Ruin

     (205)
    Aktuelle Rezension von: Meinbuecherregal

    A Touch of Ruin von Scarlett St. Clair aus dem #lyxverlag 

    🥀 

    Und wieder hat es nicht geklappt… Band 2 einer Reihe hat mir nicht gefallen. Der Funke aus Band 1 ist nicht übergesprungen und ich werde die Reihe nicht fortsetzten.

    .

    Im ersten Band fand ich es sehr interessant, dass die griechische Mythologie in die Neuzeit gebracht wurde. Ich mochte Hades, der gar kein Bad Boy ist und wollte wissen, wie es weitergeht.

    .

    Band 2 hätte ich fast abgebrochen. Ich habe das letzte Drittel nur noch quer gelesen. 

    .

    Folgendes hat mir nicht gefallen:

    .

    Es war ein Hin und Her. Die weibliche Protagonistin hat an sich und ihrem Freund und ihrer Beziehung gezweifelt. Alle haben sie zum überdenken der Beziehung gebracht. Es gab Missverständnisse und die Frage, liebt er mich? Immer gab es erst eine Enttäuschung, dann Versöhnungsspice dann eine Entschuldigung. Vielleicht wechselte mal die Reihenfolge. Aber das Muster war klar.

    .

    Der Spice zum Anfang in diesem Buch war auch eher immer das Gleiche. Einmal gab es eine andere Szene, da dachte ich schon jemand anders hätte sich für Hades ausgegeben 😅

    .

    Logik? Hmmm, ein Beispiel, manchmal stolperte ich beim Lesen über Aussagen der Protagonistin, die sich widersprachen. Fand ich irritierend.

    .

    Handlungsstränge entwickeln sich nicht richtig. Es gibt hier im Buch einen Stalker… Aber beunruhigt das jemanden? Nein.

    .

    Ach ich könnte noch viel mehr schreiben, aber ich denke es ist zu merken, dass ich dieses Buch nicht Lobe. Ich bin enttäuscht.

  21. Cover des Buches Gods of Ivy Hall, Band 1: Cursed Kiss (ISBN: 9783473401895)
    Alana Falk

    Gods of Ivy Hall, Band 1: Cursed Kiss

     (401)
    Aktuelle Rezension von: silversparklingpages

    Mein Zufallsgenerator hat mal wieder entschieden und ist auf diesem Buch gelandet. Was als Kauf von Band 2 angefangen hat, kommt jetzt endlich der Moment der Wahrheit ob es sich gelohnt hat.

    Da ich aber die Rezension mit mehreren Monaten Verzug schreibe, weiß ich leider nicht mehr sehr viel vom Inhalt also verzeiht mir. Ich habe aus meinem Fehler gelernt und werde so gut und viel ich kann, in diesen Text stecken. 🙂

    Inhalt

    Erin hatte einen Pakt geschlossen und ab dem Zeitpunkt ist ihr Kuss tödlich. Sie ist jetzt eine Dienerin von Hades und muss ihm jede Woche eine neue Seele bringen. Als sie Arden auf einer Party trifft, weiß sie, dass die Anziehung und die Gefühle, die in ihr aufflammen nur Probleme bereiten werden. Doch sie ahnt nicht, was für ein Geheimnis Arden verbirgt.

    Meine Leseerfahrung

    Das war mein erstes Buch, dass die griechische Mythologie behandelt und ich war richtig gespannt auf die Geschichte. Die ersten Seiten haben mich schon richtig reingezogen und fand Erin als Hauptcharakter auch sehr cool. Game Design als Studiengang und Programmieren ist ein toller Weg um das Stigma zu brechen. 

    Störend war die Erwähnung von Erins Kleidung, wenn danach kein einziges Mal mehr darauf eingegangen wird. 

    Sehr cool fand ich dann wiederrum ihren Namen gewählt, weil die Rachegöttinnen Erinnyen heißen und somit ihr Name auf ihren Pakt andeutet. 

    Das Buch bietet die perfekte Abwechslung von Spannung und emotionalen, ruhigen Szenen. Man langweilt sich gar nicht und fiebert mit Erin mit. Das Ende schlägt ein mit einem Plottwist nach dem anderen und man ist völlig durch den Wind aber brennt ebenso für die Geschichte. 

    Die Charaktere

    Erin ist ein sehr toller Charakter, der mit einigen Qualitäten überzeugt. Ich finde es sehr toll, dass sie Game Design studiert und somit ein gutes Rollenbild abgibt und ihr Beschützerinstinkt was ihre Schwester angeht, kann man auch sehr gut nachvollziehen. Im Großen und Ganzen ist sie ein sympathischer Charakter mit guten Prinzipien, der viel durchmachen musste.

    Arden kommt einem wie der perfekte Bookboyfriend vor. Er ist lieb und verständnisvoll und ist irgendwie die ganze Zeit da. . . Es ist sehr schwer etwas über ihn zu erzählen ohne etwas zu spoilern haha.

    Fazit

    Klare Leseempfehlung hier. Ich habe das Buch verschlungen und fand die Plottwists am Ende so genial. Schauen wir ob Band 2 da mithalten kann.

  22. Cover des Buches Dämonentochter - Verbotener Kuss (ISBN: 9783570380437)
    Jennifer L. Armentrout

    Dämonentochter - Verbotener Kuss

     (635)
    Aktuelle Rezension von: Sandra_Witt

    Ich habe die ganze Reihe innerhalb weniger Tage durchgesuchtet! Ich habe mit gefiebert, gelitten, Sorgen gemacht und mich mit der Protagonistin verliebt! Diese Reihe kann ich nur jedem empfehlen der dieses Genre liebt! Durch diese Reihe habe ich erst selbst gemerkt das ich solche Welten mit meinen eigenen Vorstellungen füllen möchte. Dann fing ich mit schreiben an. :) Vielen lieben Dank für die tollen Stunden 💞 

  23. Cover des Buches Warrior & Peace (ISBN: 9783959914611)
    Stella Tack

    Warrior & Peace

     (466)
    Aktuelle Rezension von: littlelibrarylove

    Ich hab mich riesig auf dieses Buch gefreut. Allein schon weil die Ausgabe vom Drachenmondverlag soo schön ist. Auch der Klappentext hat einiges versprochen.


    Kommen wir zu den guten Dingen. 

    Die Darstellung des Olymps als abgehobene Götter die im Luxus schweben und dazu der krasse Kontrast der Unterwelt, dunkel, dreckig, voller verschiedener Gefahren und Ebenen, fand ich toll dargestellt. 


    Leider war es das dann aber auch schon ziemlich. Die Protagonistin ist unsicher, lässt sich herumschubsen und ständig von jedem runtermachen. Immer wieder reitet sie darauf rum das niemand sie anschauen kann und ihre Schwestern doch so viel besser sind und auch die Beziehung zu ihrem Bruder.. Man könnte meinen da wäre mehr. 


    Und Peace? Sie hat ihn einmal kurz gesehen und bekommt ihn nicht mehr aus dem Kopf. Das mysteriöse, gut aussehende Götterkind. Sie lernt ihn kennen, wechselt zwei Worte mit ihm und ist hin und weg. Er behandelt sie mies, ist eine wandelnde Red Flag aber hey, er sieht toll aus. 


    Das was laut Klappentext eigentlich passieren soll, die Götter mit einem „absolut hirnrissigen Plan zu stürzen“ findet kaum Erwähnung und den Plan oder das warum kenne ich am Ende des Buches immer noch nicht. Auch eine Charakterentwicklung habe ich hier leider bei niemandem feststellen können. Noch dazu bleibt hier die Logik oftmals auf der Strecke und ich habe mich einige Male gewundert wie manche Dinge funktionieren können. 


    Band zwei lese ich natürlich trotzdem, ich hab’s ja schon hier und möchte wissen wie es weitergeht. Vielleicht werden da mehr Fragen geklärt. 

  24. Cover des Buches Helden des Olymp 3: Das Zeichen der Athene (ISBN: 9783551557346)
    Rick Riordan

    Helden des Olymp 3: Das Zeichen der Athene

     (586)
    Aktuelle Rezension von: Gingerteabooks

    Dieses Buch lässt Annabeth glänzen. Man sieht wie schlau sie wirklich ist und wie sie sich schlägt ohne die Hilfe der anderen. Außerdem sieht man, dass alle sieben Zweifel und Unsicherheiten haben. Man vergisst schnell, dass sie nur Teenager sind und nicht irgendwelche perfekten Helden. Ein super Buch

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks