Bücher mit dem Tag "groß"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "groß" gekennzeichnet haben.

41 Bücher

  1. Cover des Buches Trust Again (ISBN: 9783736302495)
    Mona Kasten

    Trust Again

     (1.902)
    Aktuelle Rezension von: HMo

    Nachdem ich von Band 1 und von Allie und Kaden so begeistert war, hat mich der 2. Band leider nicht so überzeugt. Ich bin mit den Protagonisten irgendwie nicht so warm geworden. Der Schreibstil von Mona Kasten war jedoch wieder sehr schön zu lesen, daran lag es überhaupt nicht. 


    Ich habe die Reihe danach dann nicht weitergelesen. Ich glaube, aber dass ich ihr noch eine Chance geben will und die weiteren Bände lesen werde!

  2. Cover des Buches Der Seelenbrecher (ISBN: 9783426637920)
    Sebastian Fitzek

    Der Seelenbrecher

     (3.198)
    Aktuelle Rezension von: Ann-Kathrin1604

    Der Seelenbrecher - Sebastian Fitzek 

    *Meine Rezension*

    _____

    Den Inhalt bitte bei Bedarf selbst recherchieren. 

    _____

    ~ Meine Meinung ~

    ***

    Sebastian Fitzek ist mein Lieblingsautor und daher wird es niemanden wundern, dass ich wieder begeistert von diesem Werk bin! 

    Wir begleiten Caspar, einen Mann, der keinerlei Erinnerungen an sein früheres Leben besitzt. Dabei gilt es zum einen herauszufinden, was genau mit ihm geschehen ist und zum anderen, was es mit seiner Vergangenheit auf sich hat, von der im Laufe der Geschichte immer wieder Bruchstücke in seine Erinnerung zurückkehren. 

    Außerdem treibt in dem Krankenhaus, in dem Caspar derzeit lebt, der berühmte „Seelenbrecher“ sein Unwesen. Auch diesbezüglich gilt es einiges herauszufinden. Wer ist der Seelenbrecher? Was tut er seinen Opfern an? Warum tut er das? Und was hat Caspar damit zu tun? 

    Ihr merkt also, dass es hier einiges herauszufinden gibt, was mir wirklich viel Spaß gemacht hat! 

    Was ich vermisst habe, sind die kurzen Kapitel mit den spannenden Cliffhangern, die ich an Herrn Fitzeks Büchern so liebe. Auch diese gewisse Spannung, die damit einhergeht, hat mir ein bisschen gefehlt. 

    Und leider muss ich gestehen, dass die Geschichte zwischenzeitlich etwas langatmig vonstatten ging, was ich von Sebastian Fitzeks Büchern überhaupt nicht kenne. 

    Doch dann kam das Ende, welches mich mal wieder vollkommen überrascht hat! Ich hatte so viele verschiedene Charaktere unter Verdacht, habe mir die unmöglichsten Szenarien ausgemalt und dennoch hätte ich niemals mit diesem Ende gerechnet! Besonders positiv finde ich, dass das Ende wirklich anschaulich und verständlich erklärt wurde, sodass alles sehr gut nachvollziehbar ist. 

    Das gelungene Ende ändert meine endgültige Sicht auf das Buch auf jeden Fall! In der Mitte hätte ich dem Buch eine weitaus schlechtere Bewertung gegeben, weil es sich wirklich teilweise stark gezogen hat. 

    Jetzt kann ich mit Stolz vier Sterne vergeben und freue mich jetzt schon auf meinen nächsten Fitzek!

  3. Cover des Buches Meridian - Dunkle Umarmung (ISBN: 9783426283011)
    Amber Kizer

    Meridian - Dunkle Umarmung

     (482)
    Aktuelle Rezension von: FeFu

    Berührend, Magisch, Ungewöhnlich.
    Das sind die ersten drei Worte des Klappentextes und ich kann sie wirklich nur bestätigen!

    Der Prolog ist super. Nicht zu lang, nicht zu kurz und gibt einem genau die richtigen Informationen für einen guten Einstieg ins Buch. Man fällt nicht plötzlich in ein Geschehen in dem man sich erst zurecht finden muss. Nein, man versteht sofort was da passiert. Zumindest soweit, wie es bis dahin nötig ist.
    Der Lesefluß ist super! Ja gar fast schon perfekt. Es gibt keine Stolperer, weder im Satzbau, noch in der Wortwahl.

    Die Geschichte ist sehr spannend. Etwas über das man sich schon mal Gedanken gemacht hat. Dies ist eine sehr schöne Möglichkeit an die man gerne glauben möchte.

    Das Ende macht Mut und man möchte sogar auf einen zweiten Band hoffen. 😃

  4. Cover des Buches Ready Player One (ISBN: B07166WK8T)
    Ernest Cline

    Ready Player One

     (61)
    Aktuelle Rezension von: katzenminze

    Wir schreiben das Jahr 2044 und es sieht ziemlich düster aus: Erdöl und Jobs sind Mangelware, Armut für die meisten Menschen an der Tagesordnung. Der einzige Ort, der das Leben des 18jährigen Wade erträglich macht, ist die OASIS. Eine riesige virtuelle Welt in der er zur Schule geht, seinen nicht ganz so perfekten Körper hinter einem muskulösen Avatar verstecken kann, mit Freunden abhängt und theoretisch alle möglichen Abenteuer erleben könnte. Doch für das Reisen innerhalb der Oasis fehlt ihm das Geld. Aber Wade ist auch ein Jäger: Denn Halliday, der Erfinder der OASIS hat, irgendwo ein Easter Egg versteckt, das dem Finder Reichtum und die Kontrolle über die gesamte OASIS verspricht. Dieses Easter Egg hätte auch der ein oder andere Konzernboss gerne. Und so entspinnt sich ein temporeicher Kampf zwischen Gut und Böse.

    Über diese zukünftige und doch gut vorstellbare Welt mit all ihren Besonderheiten zu lesen hat mir  Spaß gemacht. Auch die vielen Referenzen auf die Popkultur der frühen 80er Jahre haben mir gefallen. Cline verbindet hier gekonnt ein futuristisches Szenario mit ganz viel Nerd-Nostalgie. Weniger gelungen fand ich die Umsetzung mit den jugendlichen Hauptfiguren und der eher platten Sprache. Entweder, ich habe erwachsene Leser, die die Referenzen verstehen oder ich habe jugendliche Leser, die näher an den Charakteren sind. So habe ich nicht ganz verstanden, welche Zielgruppe Cline hier im Auge hatte. Auch ein bisschen Medienkritik hätte dem Roman gut getan.

    Schlimm wird es, wenn typisch Jugendbuch das Teeniegekabbel losgeht und Wade seine Pseudocoolness heraushängen lässt:
    „Ganz richtig, ich habe dich einen Poser genannt, du Poser!“ Ich stand auf und rückte ihm auf die Pelle. „Du bist ein ignoranter strunzdoofer Tweak. Nur weil du's ins 14. Level geschafft hast bist du noch lange kein Jäger. Dazu muss man nämlich ein wenig Peilung von der Materien haben.“ „Wohl wahr!“ sagte H und nickte zustimmend. Wir schlugen die Fäuste gegeneinander […]. "

    Bei solchen Dialogen kann man sich nur an den Kopf packen vor lauter Fremdscham. Aber zum Glück wird nicht so viel geredet und nicht jeder Dialog ist ist katastrophal wie der oben genannte. 

    Des öfteren habe ich mich gefragt, wie um Himmels willen Wade mit nur 18 Jahren dieses Wissen angehäuft hat. Da können diverse Filme fast auswendig mitgesprochen werden, Serien der 70er und 80er wurden komplett geschaut, Musik gehört und natürlich Konsolen- und Automatenspiele mehrfach bis zur Perfektion durchgespielt. Das Wissen rund um das Leben des   Kultprogrammierers Halliday gar nicht erst mitgerechnet. Hat diese Junge irgendwann geschlafen?

    Ready Player One ist aber trotz seiner Schwächen sehr unterhaltsam und vor allem in der Hörbuchversion von David Nathan wunderbar gelesen! Wer mit den im Buch erwähnten Spielen und Filmen etwas anfangen kann dürfte hier noch wesentlich mehr Spaß haben aber auch ohne dieses „Insiderwissen“ ist es gut lesbar. Mir haben vor allem die Rätsel, die es zu lösen gilt gefallen.  Ob ich die Sprache in der Printversion bis zum Ende ertragen hätte ist fraglich. Als Hörbuch ist dieser Kultroman aber durchaus einen Versuch wert.

  5. Cover des Buches Wolf Shadow - Magische Versuchung (ISBN: 9783802582172)
    Eileen Wilks

    Wolf Shadow - Magische Versuchung

     (119)
    Aktuelle Rezension von: Miia
    Der zweite Teil der Wolf Shadow Reihe war leider etwas anstrengend.
    Eigentlich finde ich die Idee dahinter gut.
    Im ersten Teil war die Anzahl der magischen Wesen und der Anteil von Fantasy für mich ausreichend und schön.

    Im zweiten Teil ist mir das alles ein bisschen zu Fantasy. Drachen finde ich noch okay. Aber Dämonen, die Hölle, verschiedene Seelen... das ist mir leider etwas too much.

    Leider konnte mich die Geschichte diesmal nicht mitreißen und ich musste mich eher quälen. Gerade die Zeit in der Lilly zweigeteilt war, fand ich unendlich ätzend :/ Und leider leider wurden meine Fragen zum ersten Band noch immer nicht beantwortet.
    Es sind einfach noch mehr Fragen dazu gekommen. Das finde ich nervig. Ich finde okay, wenn ein Buch Fragen aufwirft, aber ich finde sie sollten schnell gelöst werden und dann kann man mit neuen Fragen kommen. In diesen Büchern ist mir das bisher zu viel auf einmal :/

    Da ich also teilweise einfach noch im Dunkeln tappe und vieles nicht verstehe, gibt es nur 2 Sterne von mir.
  6. Cover des Buches Libellensommer (ISBN: 9783401509105)
    Antje Babendererde

    Libellensommer

     (651)
    Aktuelle Rezension von: Lilli33

    Taschenbuch : 267 Seiten

    Verlag: Arena (1. Juli 2016)

    ISBN-13 : 978-3401500195

    empfohlenes Alter: ab 12 Jahren

    auch als E-Book und als Hörbuch erhältlich


    Schön, aber kein Meisterwerk


    Inhalt:

    Die fünfzehnjährige Jodie reißt von zu Hause aus. Unterwegs trifft sie auf den jungen Indianer Jay, der sie zunächst widerwillig mitnimmt. An seiner Seite lernt sie das Leben in der Natur kennen und Jay lieben …


    Meine Meinung:

    Mir hat das Buch im Großen und Ganzen gut gefallen, aber ein Highlight ist es nicht. Es gibt doch einige Punkte, die mir nicht so zugesagt haben, allen voran die Liebesgeschichte zwischen den beiden Teenagern. Jay behandelt Jodie oft ziemlich blöd, und trotzdem verliebt sie sich Hals über Kopf in ihn - für mich unverständlich. 


    Gesellschaftskritik bzw. Umweltschutzgedanken fand ich ein wenig zu plakativ dargestellt, zu belehrend mit erhobenem Zeigefinger. Gut ist natürlich, dass sie in diesem Buch überhaupt eine große Rolle spielen. 


    ★★★★☆


  7. Cover des Buches Das Zeitalter der Fünf - Götter (ISBN: 9783734161773)
    Trudi Canavan

    Das Zeitalter der Fünf - Götter

     (574)
    Aktuelle Rezension von: Kvothe_Sohn_des_Arliden
    Jetzt habe ich in einem Rutsch schon zu den Vorgängerbänden die Rezensionen geschrieben und endlich darf ich über diesen dritten Band reden:

    Die Charaktere:
    TEAM AURAYA
    Diese Frau hat Rückgrat, und teilweise hat sie so gute Aussagen, wo man die Faust in die Luft recken möchte und laut rufen "gibs ihnen" (das tat ich natürlich, weil ehrlich diese Frau ist großartig)
    Auraya unterscheidet von vielen anderen Charakteren, dass sie wagt, Kritik an jenen zu üben, welche sie immer verehrt hat. Aus der blinden Verehrung ist sie herausgewachsen und sie ist stark genug anzuerkennen, dass ihre Verehrung vielleicht nicht verdient wird und sie ist mutig genug, dies zu akzeptieren und zu handeln. 
    Es gibt einen Moment, wo Auraya schwach ist. Normalerweise mag ich so überstarke Figuren nicht, die quasi alles können, aber viel weniger mag ich es dann, wenn sie plötzlich schwach sind. Ich mochte es nicht, dass Auraya schwach ist, aber diesen Qualen, die man mit ihr erlebte, waren es wert, denn es kommt der Moment, wo sie erkennt, dass ihre Feinde ihr nichts nehmen können und sie ihre Stärke wiederfindet und ihnen in den Hintern (eigentlich wollte ich hier nicht Hintern schreiben, bitte gedanklich umändern) tritt.
    TEAM MIRAR
    Ich mag den Kerl, er ist so vernarrt in Auraya, was ihn wirklich liebenswert macht, er gibt sich Mühe alles richtig zu machen, ist aber trotz seiner Stärke manchmal wirklich hilflos. 
    TEAM EMERAHL
    Die Frau ist auch cool, anfangs mochte ich sie nicht wirklich (also in den anderen Bänden), aber sie ist mutig, stark und klug, und ist sich all dessen bewusst und lässt sich von äußeren Einflüssen nicht unterkriegen. Eine starke Frau. Tol 
    TEAM UNFUG
    Ich liebe dieses Vieh und finde es toll, dass er wichtig ist. 

    Bei Nekaun ist noch bemerkenswert: ich mochte ihn anfangs, ja das tat ich, ich viel wie die Charaktere auf seinen Charme herein. 

    Die Handlung:
    Ehrlich gesagt hatte ich schon vorher die Vermutung, dass nicht unbedingt "10" die Antwort sein muss, sondern vielleicht "5" und dafür eben beschissene Götter, aber zwischenzeitlich war ich immer wieder skeptisch, weil ich mir nicht vorstellen könnte, wie sich dies in die Handlung integrieren ließe... es geht.... und es geht gut! 

    Das Finale:
    ist göttlich! Es ist ungeheuer spannend. Es ist komplex. Es ist überraschend (vor allem Chaia). Es ist so zufriedenstellend (zwischenzeitlich wünschte ich mir ab und zu in das Buch greifen zu können und den Täter umbringen zu können (ja ich meine Nekaun) und es war eine solche Genugtun als der seine Strafe erhielt und auch, dass die Götter einen Tritt abbekommen. Herrlich!)

    Die Aussage:
    Diesem Buch kann man unterstellen, dass es was aussagen will und auch wenn es einfach unterhalten will, es löste einige Fragen bei mir aus, welche ich hier gerne teilen möchte:
    - ab wann ist Gehorsam gefährlich?
    - wann handle ich aus Überzeugungen heraus, ohne nocheinmal darüber nachzudenken?
    - wann bin ich so verblendet, dass ich nicht nach der Wahrheit suche?
    - würde ich mich trauen gegen Ungerechtigkeit vorzugehen?
    - würde ich das Risiko eingehen mich selbst zu verlieren, wenn es die einzige Möglichkeit ist?
    - brauchen Menschen einen Gott (Verweis auf den Epilog - den ich sehr feiere)

    Fazit:
    Ja!
    Ja! lesen
    Ja! lieben
    Ja! verehren
    Ja! nachdenken
    Ja! Unfug :-)

    Allen LeserInnen einen schönen Tag und nehmt euch Zeit für Unfug ;-)
  8. Cover des Buches Hilfe, ich hab meine Lehrerin geschrumpft (ISBN: 9783841506108)
    Sabine Ludwig

    Hilfe, ich hab meine Lehrerin geschrumpft

     (23)
    Aktuelle Rezension von: leniks
    Felix hat kurz vor den Herbstferien seine Mathearbeit zurück bekommen, ein sechs. Und die Mathelehrerin Frau Schmitt- Gössenwein möchte keine bessere Note geben, da ist er so wütend und wünscht sie klein. Dann ist dies passiert und er hat seine Lehrerin in Miniausgabe an der Backe. Und die Ferien sind erst einmal dahin. Er ist nicht begeistert und seinen Eltern die sich getrennt haben kann er auch nichts erzählen. Die Autorin erzählt hier witzig, aber auch mit sanften mahnenden Worten was einem passieren kann, wenn man sich etwas vorstellt. Das Buch ist in Tagebuchform geschrieben und umfasst 240 Seiten. Meine Tochter fand die Geschichte am Ende etwas gruselig. Sie und ich geben dem Buch fünf Sterne.
  9. Cover des Buches So groß wie deine Träume (ISBN: 9783596298655)
    Viola Shipman

    So groß wie deine Träume

     (101)
    Aktuelle Rezension von: 66jojo

    Da ich nicht das Buch gelesen, sondern als Hörbuch gehört habe, bewerte ich auch die Hörbuchstimme. Wobei hier vorneweg gesagt ist, dass ich nie ein Hörbuch hören würde, mit einer Stimme, die ich gar nicht mag. 

    Eva Gosciejewicz hat eine passende Stimme und gibt den einzelnen Charakteren einen eigenen Klang. Gerade Mattie, welche kaum noch eine Stimme hat, ist passend gesprochen. Ich habe richtig gerne zugehört und da ich das Hörbuch jeweils vor dem Schlafen gehört habe, bin ich immer ziemlich schnell eingeschlafen, da die Stimme so angenehm ist. Ich kann euch die Hörversion echt empfehlen! 

    Kurzrezension und Fazit

    Viola Shipman hat mit «So gross wie deine Träume» ein emotionales Buch geschrieben, welches die Geschichte einer Frau erzählt, welche ihr Leben lang, ihre Träume gelebt hat oder versucht hat zu leben. Die Handlung zeigt auf, dass nicht immer alles nach Plan läuft und es Dinge gibt, die uns aus der Bahn werfen. Gleichzeitig zeigt sie aber auch, dass wenn man versucht sein Leben so zu leben, wie man sich es wünscht, man trotz Rückschlägen glücklich sein kann. Mattie ist eine faszinierende Frau und die Kapitel aus ihrer Vergangenheit haben mir sehr gut gefallen. Rose und ihre Tochter sind mir persönlich bisschen zu blass geblieben, wobei ich trotzdem sagen muss, dass mir alle Charaktere extrem sympathisch waren. 

    Viola Shipman thematisiert wie in ihren anderen Büchern auch hier Familie und für einmal eben nicht die blutsverbundene Familie, sondern die Familie, welche aus den Menschen besteht, die man liebt. Egal ob verwandt oder nicht. Ein Wohlfühlbuch mit vielen anregenden Gedanken, unterhaltsamen Situationen und vor allem viel Gefühlen. Denn Matties gesundheitlicher Zustand hat mich sehr berührt und ich bin froh, dass sie so viele gute Menschen um sich herum hatte, in diesen letzten Monaten ihres Lebens. 

    Ich vergebe 4 von 5 Sterne für diese schöne Geschichte, welche mich sehr gut unterhalten hat und mit sehr sympathischen Charakteren überzeugt hat. Das Buch empfehle ich allen Fans von Lori Nelson Spielman, Ava Reed und Cecelia Ahern.

    Ich danke dem Fischer Verlag für mein Exemplar!

  10. Cover des Buches Ghetto Kidz (ISBN: 9783473583553)
    Morton Rhue

    Ghetto Kidz

     (92)
    Aktuelle Rezension von: j125
    Inhalt:
    Kalon wächst in einem amerikanischen Ghetto auf, das von den verschiedenen Gangs beherrscht wird. Er selbst will sich keiner Gang anschließen und sich lieber aus allem raushalten. Aber manchmal scheint die Lage aussichtslos zu sein und man wirft alle Prinzipien über Bord.

    Meine Meinung:
    Morton Rhue nimmt den Leser immer mit in eine Welt, die so weit entfernt zu sein scheint, die aber eigentlich direkt um die nächste Ecke liegt. So beschreibt er in Ghetto Kidz das Leben in einem amerikanischen Ghetto.

    Zu Beginn der Geschichte ist Kalon gerade 12 Jahre alt, am Ende ist er 17. Für Kalon ist es Alltag sich auf den Boden zu werfen, wenn er Schüsse hört und Leichen hat er auch schon einige gesehen. Seine Mutter wurde auf offener Straße erschossen. Sein Leben ist hart und dennoch hält er an dem Grundsatz fest in keine Gang eintreten zu wollen. Als Leser wünscht man ihm einen Ausweg, eine Fluchtmöglichkeit aus diesem Teil der Stadt, denn eigentlich ist er ganz nett und ziemlich gut in der Schule. Aber ich konnte die ganze Zeit keinen richtigen Zugang zu ihm finden. Ich hätte ihm diesen Ausweg gewünscht, weil kein Kind so aufwachsen sollt wie Kalon, aber nicht um seiner selbst willen. Er war mir einfach nicht nah und erst ganz am Ende tat er mir leid.

    Die Handlung hat mir gut gefallen. Die Brutalität des Ghettos, die Verzweiflung, diese Machtlosigkeit kommt sehr gut rüber. Man merkt sehr schnell, dass das Ghetto nach einem eigenständigen System funktioniert und mit der Welt da draußen nichts gemeinsam hat. Wenn man einmal in dem Kreislauf drin ist, einmal dort landet, dann kommt nur schwer wieder raus.

    Ich schätze an dem Autor sehr, dass er dem Leser auf so wenigen Seiten massenhaft Informationen bietet. Einerseits durch den Inhalt der Geschichte, aber auch durch ein umfassendes Nachwort und/oder Interview. Hier hat mir das ein bisschen gefehlt. Es gibt zwar vor jedem Abschnitt eine kurze Statistik zur Erläuterung und auch ein Nachwort ist vorhanden, aber ich empfand es als nicht so informativ wie gewohnt. Außerdem hätte ich gern etwas mehr über das Ghetto erfahren. Vor allem wo es sich genau befindet. Zuerst hatte ich immer Afrika im Kopf, aber es ist natürlich mein Fehler bei schwarzen Menschen (der Term wird im Buch verwendet, daher ich übernehme ich ihn) gleich an Afrika zu denken. Allerdings hatte ich auch das Gefühl irgendwo gelesen zu haben, dass Buch spielt in Südafrika. Jedenfalls erschien mir das Ghetto als völlig losgelöst von einem Land oder Kontinent, was ich ein bisschen Schade finde.

    Fazit:
    Für mich ist es bisher leider das schwächste Buch von Morton Rhue, da ich mit Kalon nicht warm geworden bin. Dennoch ist das Buch wieder informativ und spricht ein wichtiges Thema an.
  11. Cover des Buches Lewis Carroll's Alice's Adventures in Wonderland (ISBN: 9780141197302)
    Lewis Carroll

    Lewis Carroll's Alice's Adventures in Wonderland

     (300)
    Aktuelle Rezension von: miah
    Inhalt:
    Als Alice an einem heißen Sommertag ein sprechendes, weißes Kaninchen vorbeilaufen sieht, folgt sie ihm einfach durch seinen Bau und landet in einer verrückten Welt voller Abenteuer.

    Meine Meinung:
    Ich habe dieses Buch nicht zum ersten Mal gelesen. Schon als Kind habe ich die Geschichte geliebt. Auf Deutsch besitze ich eine wundervoll illustrierte Ausgabe. Jetzt habe ich das Buch erstmals im Original gelesen.

    Da mir die Geschichte bekannt war, hatte ich keine Verständnisschwierigkeiten. Das das Englische aber recht anspruchsvoll ist, könnte ich mir vorstellen, dass einige Leser hier Probleme haben könnten, wenn ihr Englisch nicht so gut ist. Insbesondere für die vielen (wirklich großartigen) Wortspiele braucht es ein fortgeschrittenes Niveau. Das Buch ist recht kurz, sollte sich also schnell lesen lassen, doch auch ich habe ein bisschen gebraucht, bis ich mich an die Sprache gewöhnt hatte. Danach ging es aber gut voran.

    Ich war sofort wieder mittendrin in dieser skurillen Welt voller Absurditäten. Dahinter verbergen sich nicht nur philosophische Themen, sondern auch eine Gesellschaftskritik. Die Geschichte steckt voller Überraschungen und interessanter Wendungen. Man kann einfach nicht vorausahnen, was als nächstes passieren könnte. Das mag ich so an dem Abenteuer.

    Die Charaktere sind allesamt toll gestaltet und ausgearbeitet. Mit viel Kreativität und einem Hang zu Wahnsinn hat Carroll Protagonisten geschaffen, die einem im Gedächtnis bleiben. Es war, als ob ich alte Bekannte treffen würde, auch wenn es schon lange her ist, dass ich das Buch gelesen habe.

    Schon als Kind  habe ich Alice geliebt, heute habe ich ein noch tieferes Verständnis für dieses wahnsinnig tolle Buch von Lewis Carroll entwickelt. Ich kann es nur jedem empfehlen, die Geschichte auch im Original zu lesen. Es lohnt sich.
  12. Cover des Buches Beast (ISBN: 9783423713375)
    Ally Kennen

    Beast

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Kerry
    Der 17-jährige Stephen hatte bis dato wenig Glück in seinem Leben. Seine Mutter hat ihre Kinder abgegeben (sie ist psychisch krank) und der Vater ist Alkoholiker, der im Suff des Öfteren seine Frau verprügelt hat. So kam es, dass Stephen seit Jahren in diversen Pflegefamilien lebt. Stephen selbst weiß, dass er kein Unschuldslamm ist. Seine kriminelle Vergangenheit reicht von Erpressung über Betrug bis hin zur Brandstiftung. Doch eigentlich ist er kein schlechter Mensch, nur hatte er bis dato nie die Chance sich zu beweisen und kundzutun, dass auch er ein nützliches Mitglied der Gesellschaft sein kann. Seit 3 Jahren lebt er bei der Pflegefamilie Reynolds, bestehend aus Jimmy (Vater), Verity (Mutter), dem 11-jährigen Robert (Sohn) und der 15-jährigen Carol (Tochter). Mit den Pflegeeltern kommt er soweit ganz gut klar und an dem kleinen Robert hat er förmlich einen Narren gefressen, nur vor der hinterlistigen Carol muss er sich in Acht nehmen. Aber eigentlich ist das nicht mehr wichtig, nur noch 4 Wochen kann er bei den Reynolds bleiben, dann ist seine Zeit hier vorbei. Doch Stephen hat ein Geheimnis: Beast. Vor Jahren schenkte sein Vater es ihm, damals war es klein und es war nicht zu erwarten, dass es in englischen Gefilden gedeihen würde, doch Stephen kümmerte sich gut um es - und muss es jetzt töten. Jahrelang konnte er die Existenz des Monsters geheim halten, doch es ist groß geworden, sehr groß und sehr gefährlich. Stephen hat sein gesamtes Geld für Futter ausgegeben, um es zu ernähren und in Zaum zu halten und schreckte auch nicht davor zurück, in einem Schlachthof zu arbeiten (und dort Hühner mitgehen zu lassen), um es zu ernähren. Doch jetzt ist es einfach zu gefährlich, Beast weiter am Leben zu lassen. Bevor er jedoch zur Tat schreiten kann, bricht Beast aus und verschwindet im nahen Stausee. Jetzt hat Stephen ein richtiges Problem. Bisher hat er sich niemandem offenbart, dass er Beast hat und jetzt ist der Menschenfresser frei ... Ein Junge und sein (Haus)Tier!!! Der Plot des Buches wurde durchaus interessant dargestellt, vor allem hat mir gefallen, dass der Leser in diesem verhältnismäßig dünnen Buch viel über Stephen und seine Vergangenheit erfährt, jedoch war leider von Anfang an klar, in welche Richtung sich die Geschichte entwickeln würde. Die Figuren, allen voran Protagonist Stephen wurden sehr realistisch und tiefgründig in Szene gesetzt, sodass ich jederzeit die Entscheidungen und Handlungen der einzelnen Personen nachvollziehen konnte. Den Schreibstil hingegen plätscherte nur so dahin. Hier hatte ich mir deutlich mehr Spannung und actionreiche Szenen vorgestellt, doch damit konnte das Buch leider nicht aufwarten.
  13. Cover des Buches Der Löwe in dir (ISBN: 9783734820212)
    Rachel Bright

    Der Löwe in dir

     (23)
    Aktuelle Rezension von: SternchenBlau

    Mein 8jähriger Sohn hat das Buch heute mal wieder herausgezogen mit der tollen Begründung:

    „Das ist auch ein schönes Buch und es ist nicht so lang wie ‚Schabalu“, ‚Arthur und der schreckliche Scheuch‘ oder ‚Fitz Fups muss weg’!“ (übrigens seine Lieblingsbücher)

    Also möchte ich noch ein paar Zeilen zu diesem wundervollen Buch von Rachel Bright (Autorin) und Jim Field (Illustrator) schreiben. Ich hatte ja erst gemeckert, als meine Mutter es ihm mit knapp 6 geschenkt hat, weil mein Sohn damals angefangen hatte, hauptsächlich ganz lange Geschichten lesen zu wollen. Sorry, Mama, Du hattest recht, dieses Buch hat sich gelohnt, denn es bezaubert uns noch immer und wir nehmen es immer wieder zur Hand.

    „‚Ja!‘, dachte die Maus. – ‚Ich MUSS wissen wie! – Ich werde brüllen, JETZT oder nie!‘“

    Die Kleinen, die auch mal laut sein und groß sein können – solche Geschichten geben einen tollen Schub fürs Selbstbewusstsein der Kinder. „Der Löwe in dir“ bleibt an dieser Stelle nicht stehen und zeigt zusätzlich, dass wir nicht Lautsein um das Lautsein sein müssen. Und dazu ist das Buch auch noch richtig witzig.

    Ganz toll sind auch die Illustrationen, die Tiergesichter spiegeln so viele Emotionen wieder. Und die Bilder enthalten ganz viele Elemente zum Entdecken bereit, die über die eigentliche Geschichte hinausgehen. So können wir entdecken, was es konkret bedeutet, wenn die Maus übersehen wird: Ein Elefantenbein trifft auf sie und sie wird vom Hintern des Zebras eingequetscht. Die unterschiedlichen Reaktionen der Tiere auf den selbstbewussten Löwen sind so witzig, besonders die Erdmännchen sind da mal wieder toll. Wir sehen, die Gedanken der Maus in einer Blase sehen und welches Buch sie liest. 

    Vielleicht holpern die Reime in der Übersetzung an zwei, drei Stellen. Aber das hat uns nie gestört, weil selbst das zur Geschichte passt: Niemand ist perfekt!

    Und dann möchte ich auch den Magellan Verlag noch lobend erwähnen: Als (Konzern-)unabhängiger Verlag bringt dessen Team tolle Kinderbücher heraus und macht sich schon seit Gründung 2013 Gedanken um die Nachhaltigkeit. Die Bücher werden in Europa auf FSC-Papier mit Farben auf Pflanzenölbasis gedruckt und die Folie kommt ohne Weichmacher aus.

    Für uns ein Klassiker, den wir immer wieder von Herzen gerne zur Hand nehmen. 

  14. Cover des Buches Das Zeitalter der Fünf - Priester (ISBN: 9783734161759)
    Trudi Canavan

    Das Zeitalter der Fünf - Priester

     (775)
    Aktuelle Rezension von: SternDerNacht

    Es geht hauptsächlich um Auraya, die eine der fünf Weißen wird. Das sind starke Magier. Und dann gibt es Krieg. Klingt eigentlich ganz interessant.

    Ungefähr das ist mir jetzt, sieben Monate nach dem ersten (und einzigen) Lesen im Gedächtnis geblieben. Da ich aber eine Art Lesetagebuch führe und mich noch ziemlich gut daran erinnern kann, was mich gestört hat und was ich gut fand, werde ich im Folgenden erklären, warum "Das Zeitalter der Fünf - Priester" von mir nur zwei Sterne bekommt.

    Der Spannungsbogen war für mich nur in Teilen da. Es hat eigentlich spannend angefangen und auch das Ende war nicht ohne, aber die 700 Seiten dazwischen haben sich unglaublich lange gezogen. Die Handlung dazwischen war einfach so zäh, dass ich ewig gebraucht habe, um das Buch zu lesen, und mich zwischenzeitlich echt dazu zwingen musste. 

    Ganz am Anfang, als Auraya noch jung war, mochte ich sie richtig. Ich konnte mich mit ihr identifizieren, habe mit ihr gefühlt und die Geschichte gerne gelesen. Nach dem Zeitsprung war ein Großteil dessen schon einmal weg. Trotzdem ist sie im Verlauf des Buches meine Lieblingsfigur gewesen. Die anderen Figuren werden auch alle gut charakterisiert, die Siyee haben mir gut gefallen und Leiards Konflikt war sehr interessant. Aber irgendwie hat das alles nicht gereicht, um mich wirklich zu überzeugen. 

    Wie bereits gesagt, fand ich das Konzept eigentlich toll. Aber die Umsetzung hat mir dann gar nicht gefallen. Der Schreibstil an sich war angenehm zu lesen, aber es war so langatmig, dass auch der Schreibstil nichts mehr retten konnte.

    Die Originalität war da, schätze ich, dafür hat es mir keinen Spaß gemacht, das Buch zu lesen.

    Fazit: Nachdem ich "Die Gilde der schwarzen Magier" so geliebt habe, eine große Enttäuschung für mich. Es gibt einige wenige positive Elemente, aber alles in allem nicht überzeugend.

  15. Cover des Buches Böse Schafe (ISBN: 9783462301137)
    Katja Lange-Müller

    Böse Schafe

     (81)
    Aktuelle Rezension von: Gwendolyn22

    Berlin, 1987. Die Schriftsetzerin Soja lernt einen für sie völlig faszinierenden Mann kennen. Was sie nicht weiß: Er ist krank....

    In den Umbrüchen der DDR erzählt die Autorin mit viel Gefühl und in meisterhaftem Erzählstil eine Liebesgeschichte, die sehr eindringlich ist. Zudem auch noch in einer eigenwilligen Sprache, die die Protagonistin differenziert und tiefgründig zu beschreiben vermag.

    Ich bin von Katja Lange-Müllers Schreibstil ganz gefesselt gewesen und habe mir vorgenommen, ihr  Werk "Drehtür", das Ende Juli 2018 als TB erscheinen wird, sofort zu lesen.

  16. Cover des Buches Meine lustige Familie und ich (ISBN: 9783423761901)
    Chris Higgins

    Meine lustige Familie und ich

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  17. Cover des Buches Das Glück gehört mir (ISBN: 9783960891536)
    Katharina B. Gross

    Das Glück gehört mir

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    mir hat diese Geschichte sehr gefallen,
    romantisch mit ein bisschen Drama, aber auch Erotik,
    alle Protas sind toll beschrieben
  18. Cover des Buches Der Schattenmagier (ISBN: 9783426633823)
    Wolfgang Hohlbein

    Der Schattenmagier

     (28)
    Aktuelle Rezension von: simoneg

    Gemeinsam mit seinem Gefährten Eric erreicht Tibor von Rabenfels eine Stadt, die ihnen wie ausgestorben scheint. Alle Zeichen deuten auf einen hastigen Aufbruch der Bewohner hin. Plötzlich huschen schwarze Schatten durch die Nacht - ein junger Mann wird von schwer bewaffneten Soldaten verfolgt. Zu seinem Schrecken erkennt Tibor in dem Gejagten seinen Freund Wolf...   

    Die Geschichte war nett zu lesen, aber nicht außergewöhnlich. Es fehlte der Pepp. Irgendwie drehte sich zu viel im Kreis, wurde zu viel wiederholt.

     

  19. Cover des Buches Ein Pferd namens Milchmann (ISBN: 9783551315885)
    Hilke Rosenboom

    Ein Pferd namens Milchmann

     (33)
    Aktuelle Rezension von: Carolinchen89

    Zum Inhalt:
    Hermann traut seinen Augen kaum, als aus heiterem Himmel ein Pferd vor seiner Türe steht. Kurzentschlossen nimmt er es bei sich daheim auf und gibt ihm den Namen Milchmann. Doch so leicht, wie Hermann sich das vorgestellt hat ist das leider doch nicht. Plötzlich steht die Polizei vor der Türe und außerdem sind da ja auch noch seine Eltern. Wie soll er ihnen denn erklären, dass ein Pferd in ihrer Garage wohnt. Es muss unbedingt eine Lösung her. Als dann jedoch Männer in dunklen Klamotten auftauchen, gerät Milchmann in große Gefahr.

    Meine Meinung:
    Aus meiner Zeit in der Buchhandlung ist mir "Ein Pferd namens Milchmann" definitiv noch ein Begriff. Häufig habe ich das an Kunden verkauft, gelesen habe ich es jedoch bisher nicht. Das hat sich nun geändert und ich kann sagen, dass es sich hierbei wirklich um ein nettes Kinderbuch handelt.

    Hilke Rosenboom hat eine ganz spezielle Art zu erzählen. Ihr Schreibstil ist erfrischend und witzig und die kleinen Zeichnungen zwischendurch frischen die Geschichte zusätzlich auf. Die Geschichte von Hermann und Milchmann ist natürlich etwas skuril. Wie wahrscheinlich ist es, dass man plötzlich ein Pferd vor der Türe hat? Für Kinder ist es jedoch glaube ich echt ein Erlebnis. Die Autorin sorgt dafür dass es sogar für mich immer wieder Stellen gab, an denen ich schmunzeln musste. Und so werden Kinder sicherlich viel zu lachen haben.

    Die Geschichte um Milchmann nimmt im Laufe der Zeit sogar dramatische Züge an und wird richtig spannend, jedoch denke ich dass die Altersangabe vom Verlag - ab 8 - definitiv gerechtfertigt ist. Sowohl Jungen als auch Mädchen können diese Geschichte gleichermaßen lesen. Das spannende Ende fesselte mich dann sogar an die Geschichte, was mich ehrlich gesagt überraschte. Ich hoffte auf ein gutes Ende für Herrmann, Milchmann und all die anderen Pferde.

    Und was ich zu Beginn auch nicht gedacht hätte, ist, dass die Autorin sogar eine schlüssige Erklärung für das Auftauchen von Milchmann liefert. Am Ende ist ganz klar, woher er kommt und warum er pläötzlich vor Hermanns Türe stand.

    Fazit:
    Dieses Buch ist eine kurzweilige Geschichte für Kinder, an der sowohl Jungs als auch Mädchen ihre Freude haben werden. Kleine Bilder zwischendurch frischen die Geschichte auf und geben Herrmann und Milchmann ein Gesicht.

  20. Cover des Buches Das Zeitalter der Fünf - Magier (ISBN: 9783734161766)
    Trudi Canavan

    Das Zeitalter der Fünf - Magier

     (621)
    Aktuelle Rezension von: Kvothe_Sohn_des_Arliden
    Meine Meinung wird immer besser:

    Die  Charaktere:
    werden immer besser und vielschichtiger, hier sind natürlich vor allem Auraya und Leiard zu nennen, wobei ich zweiteren auch sehr liebe und ich anfangs über dessen Charakterentwicklung nicht glücklich war, aber naja jetzt bin ich es doch! Und Auraya liebte ich bereits im ersten Band, aber im zweiten Band erhält sie Rückgrat, sie noch stärker zu hinterfragen und ist mutig genug für ihre Überzeugungen einzustehen. 

    Die Handlung:
    Die Handlung ist ganz anders als im ersten Band und ich wusste ehrlich gesagt nicht wohin es gehen würde, dieser Band ist - denke ich - schon als Bindeglied zwischen ersten und zweiten Band zu verstehen. 

    Die Sprache: 
    Wie im ersten Band ist die Sprache sehr gut und das Buch ist sehr unterhaltsam.

    Fazit:
    Dieses Buch ist auf ähnlichem Niveau wie der erste Band (sprich: sehr gut), und der dritte ist überragend. 
  21. Cover des Buches Das Haus der Harmonie (ISBN: 9783596192885)
    Barbara Wood

    Das Haus der Harmonie

     (159)
    Aktuelle Rezension von: Siko71

    Klappentext:

    Über viele Generationen hinweg haben die Frauen der Familie Lee in chinesischer Tradition heilpflanzliche Medizin hergestellt.
    Jetzt hat Charlotte den Konzern übernommen und geht den Familienweg erfolgreich weiter. Doch plötzlich muss sich die junge Geschäftsfrau dafür verantworten, dass angeblich drei Menschen durch ihre Produkte zu Tode gekommen sind. Während sie sich diesen schrecklichen Anschuldigungen stellen muss, erleidet Charlotte einen Unfall, bei dem sie nur knapp mit dem Leben davonkommt. Aber nun fragt sie sich: War es wirklich ein Unfall?
    Eine große Familiensaga zwischen China und Amerika, in der Spannung und schicksalhafte Gefühle raffiniert miteinander verknüpft sind.

    Für mich war dieser Roman ein sehr schönes Lesevergnügen. Der Wechsel zwischen Vergangenheit und Gegenwart, im Buch, brachte imme weitere interessante Einblicke in die Entstehung der Firma. Der Schreibstil ist super und die Personen werden sehr gut dargestellt. Von mir eine Hand voll Sterne und eine glatte Weiterempfehlung.


  22. Cover des Buches Weißt du eigentlich, wie lieb ich dich hab? - Neue Geschichten zum Kuscheln und Lauschen (ISBN: 9783839848791)
    Sam McBratney

    Weißt du eigentlich, wie lieb ich dich hab? - Neue Geschichten zum Kuscheln und Lauschen

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Nelebooks
    Inhalt: "Der kleine und der große Hase erkunden die Natur, spielen 'Ich sehe was, was du nicht siehst!', pusten Löwenzahnsamen-Fallschirmchen in die Luft und spielen Verstecken in umgefallenen Bäumen. Sie tollen durch die Wiesen und Felder und wiegen sich am Ende des Tages im weichen Blätternest in den Schlaf. Sam McBratney erzählt Geschichten von Geborgenheit und Liebe und von den Entdeckungen der beiden Hasen. Die kurzen Episoden, die musikalisch abgerundet und reflektiert werden, eignen sich wunderbar für Ersthörer."

    Cover: Das Cover ist ansprechend und passt zum Genre. Ich finde es niedlich und schön.

    Sprecherin: Die Sprecherin spricht sehr angenehm und auch interessant für Kinder. Ich höre ihr gerne zu.

    Musik und Geräusche: Die Musik macht das ganze abwechslungsreich, jedoch fand ich sie nicht immer passend und die gesungenen Lieder fand ich nicht wirklich gut. Die Geräusche dagegen finde ich schön, passend und machen die Geschichte interessanter und abwechslungsreicher.

    Charaktere: Die beiden Hasen sind mir sehr sympathisch und ich begleite sie gerne in diesem Buch.

    Handlung: Die beiden Hasen erleben viel und es ist sehr interessant und niedlich. Es ist nach Jahreszeiten eingeteilt und es ist schön mitzubekommen, wie der große Hase mit dem kleinen spielt. Auch die letzte Geschichte mit den drei Bärenkindern hat mir gut gefallen.

    Fazit: Eine schöne, gut gelesene, abwechslungsreiche, interessante und vor allem niedliche Geschichte, die jeder mal mit seinem Kind gelesen haben sollte, die mir jedoch als Buch besser gefällt als als Hörbuch.

    (c) Nelebooks
  23. Cover des Buches MEGA - uralt, riesig, hungrig (ISBN: 9783943408461)
    Jake Bible

    MEGA - uralt, riesig, hungrig

     (14)
    Aktuelle Rezension von: B.tina_chaosqueen
    Zum Inhalt :"
    Da ist etwas in der Tiefe - groß, hungrig, uralt ... Das Team von Grendel soll es finden, es bekämpfen, es töten! Kinsey Thorne, die erste weibliche Navy Seal, ist am Ende. Nachdem sie die Navy verlassen hatte, wendete sie sich jeder Flasche und jeder Droge zu, die sie in die Finger bekommen konnte; bis zu jenem Tag, an dem ihr Vater und ihre Cousins ihr eine neue Perspektive boten: als Mitglied einer privaten Elite-Kampftruppe, die den Auftrag hat, ein unbekanntes Monster im Indischen Ozean aufzuspüren und zur Strecke zu bringen. Eine zweite Chance für Kinsey - doch wird sie diese überleben? "

    Rasant, spannend, vielfältig und bedrohlich. Ich bin nur so über die Seiten geflogen. Ich hoffe das war nicht der letzte Einsatz für Team Grendel. Die sind mir mit ihrer bissigen und humorvollen Art richtig ans Herz gewachsen.
    Absolute lese Empfehlung.
  24. Cover des Buches Deutschland 1925 (ISBN: 9783746637020)
    Claudia Gross

    Deutschland 1925

     (6)
    Aktuelle Rezension von: katikatharinenhof

    Eigentlich wollte Anna nur helfen, doch sie ahnt nicht, dass ihre Hilfe die Veränderung ihres ganzen Lebens bedeutet, als sie die Einladung des angeschossenen Maxim Rose nach Kiel annimmt. Doch anstatt in Kiel ein paar beschauliche Tage zu verbringen und Maxims Familie kennenzulernen, ufert die Situation aus und Maxim sieht sich mit dem Vorwurf des politischen Mordes konfroniert. Anna hält weiter zu Maxim, nicht ganz uneigennützig, denn sie hat ihr Herz an dessen Freund Kapitän Brandis verloren. Doch das Glück steht auf wackligen Beinen....


    Ich liebe normalerweise historische Romane, die zur Zeit der Weimarer Republik spielen und die ein wenig mehr zu bieten haben, als die gängigen Schemen aus dem Mainstream. Doch mit "Deutschland 1925" ist Claudia Gross eindeutig über das Ziel hinausgeschossen und hat ganz viele wunderbare Ideen zusammengewürfelt, die auf den ersten Blick zwar einen aufregenden Roman ergeben könnten, aber bei genauerem Betrachten keine Brücke zum Leser schlagen können.

    Der Leser erhält einen sehr fundierten Einblick in die maritime Welt, erfährt unglaublich viel über Seefahrt und die damit verbundenen Zusammenhänge und fühlt sich fast schon wie in einem Fachbuch für Schifffahrt. Ich mag es zwar, wenn man einen ausführlichen Einblick in den Hintergrund der Figuren erhält, aber hier gibt es eindeutig zu viele Informationen, die nichts zum Verlauf des Buches beitragen und trotzdem ein paar Seiten füllen.

    Der politische Umschwung ist deutlich zu spüren , die zeitgenössische und gesellschaftliche Problematik ist mit der Handlung verknüpft, aber mir fehlt das gewisse Etwas, um mit meinen eigenen Überlegungen zu beginnen und mich als Ermittler zu betätigen.

    Auch habe ich meine liebe Not damit, dass sich die Handlung nicht zwischen Politkrimi und Lovestory entscheiden  kann - ein nicht ganz so gut gelungener Versuch, beide Genres miteinander zu verknüpfen. Das merkt man auch an den Figuren, deren Entwicklung auch irgendwie auf der Strecke bleibt. Sie versuchen zwar dem Leser ihre Geschichte nahe zubringen, können aber keine Spannung erzeugen oder der Leserschaft ihre Welt zugänglich machen. So verpuffen die guten Ideen der Autorin im Nichts und hinterlassen keine wirklichen emotionalen Spuren oder beeindruckenden Szenen.

    Schade, ich hatte mir von diesem Buch so viel mehr versprochen.


Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks