Bücher mit dem Tag "groß"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "groß" gekennzeichnet haben.

45 Bücher

  1. Cover des Buches Trust Again (ISBN: 9783736302495)
    Mona Kasten

    Trust Again

     (2.141)
    Aktuelle Rezension von: fernwehwoerter

    Beim ersten Band Begin Again über Allie und Kaden hatte ich sooooooo viel Spaß beim Lesen. Bei Trust Again wiederum wurde es tiefgründiger und viel emotionaler. 


    Denn die Hauptprotagonistin Dawn, die wir schon als beste Freundin von Allie im ersten Band kennengelernt haben, hat eine traumatische Beziehung mit ihrem Ex-Freund zu verarbeiten. Eine Beziehung, die Dawn’s Zukunftsträume, die sie sich so schön ausgemalt, komplett zerstört hat. Eben mit dieser Vergangenheit hat mich Mona Kasten vom ersten Moment gecatcht. Ich glaube viele von uns hatten schon eine Beziehung, die in Brüche gegangen ist, die Zukunftsträume zerstört hat und man sich vielleicht sogar selbst verliert.


    Genau dadurch ist mir Dawn so sehr ans Herz gewachsen und ich konnte ihre Einstellung hinsichtlich Männer und das inbegriffene Vertrauen so verstehen. 


    Spencer, der neben Dawn die Hauptrolle spielt, hat allerdings ebenfalls mit schwierigen Dingen in seinem Leben zu kämpfen, die er durch seinen Humor versucht wettzumachen. Klappt nicht immer so wie er es sich erhofft, aber der Leser bekommt nach und nach einen besseren Einblick in seine Gefühlswelt. 


    Mona Kasten hat es also wieder geschafft, eine authentische Geschichte mit ganz viel Gefühl zu schreiben.

  2. Cover des Buches Der Seelenbrecher (ISBN: 9783426637920)
    Sebastian Fitzek

    Der Seelenbrecher

     (3.279)
    Aktuelle Rezension von: Triggerwarnung

    Unerwartende Handlungen. Sichtweise mehrer Personen werden erzählt. Teils wirklich kranke Gedanken. Eingesperrt mit dem/den Irren?

  3. Cover des Buches Meridian - Dunkle Umarmung (ISBN: 9783426283011)
    Amber Kizer

    Meridian - Dunkle Umarmung

     (485)
    Aktuelle Rezension von: Kayuri

    Die Geschichte handelt von Meridian die den Tod förmlich anzieht. An ihren sechzehnten Geburtstag erfährt sie was dahinter steckt.

    Die Geschichte hat viel Potenzial, welches sie leider nicht voll ausnutzt. Gut finde ich das dass Buch aus der Ich Perspektive geschrieben wurde. Man erfährt somit nur was die Protagonistin siebt und fühlt. Der Nachteil ist das die anderen Charaktere hierdurch oft sehr oberflächlich bleiben. Zum Greifen ist kaum einer der anderen Charaktere. Eine Bindung ne baut man eher weniger auf. Die Geschichte mit den Fenestra hat viel Potenzial. Diesen Teil fand ich auch gut erklärt. Die Gegenspieler bleiben eher die Bösen ohne Tiefgang. Vielleicht ändert sich dies ja in zweiten Band? Die Liebesgeschichte die sich angebahnt hat war von Anfang an etwas womit man gerechnet hat. Jedoch ging das ganze dann doch etwas schnell. Aber vielleicht liegt es an meinem Alter 😅

    Der Text ist gut zu lesen, ein paar Lücken in der Logik lassen einen kurz stolpern. Diese verlangsamen den Lesefluss jedoch kaum.

    Ich würde das Buch jeden empfehlen der Romantasy mag und noch heranwachsend ist. Das Alter von 14-17 kann ich durch das Thema Tod n Ur bedingt empfehlen. Aber viel älter sollten die Leser denke ich auch nicht sein.

  4. Cover des Buches Ready Player One (ISBN: B07166WK8T)
    Ernest Cline

    Ready Player One

     (62)
    Aktuelle Rezension von: Soeren

    Teenager Wade Watts verbringt einen Großteil seines Leben in der Online-Welt OASIS. Anders ist das trostlose Leben für viele Menschen im Jahr 2044 auch gar nicht zu ertragen. Als der Erfinder der digitalen Welt stirbt, beginnt eine Online-Schatzsuche. Irgendwo in seinem virtuellen Universum hat er drei Schlüssel versteckt und derjenige, der sie zuerst findet, wird nicht nur Herrscher über die OASIS, sondern erbt auch das milliardenschwere Vermögen. Wie tausende andere auch begibt sich Wade auf die Suche. Er hat allerdings einen kleinen Vorteil: So wie der Erfinder der Online-Welt ist Wade ein großer Fan der Achtziger Jahre und hat es dadurch eine Spur leichter, die versteckten Rätsel und Hinweise zu entschlüsseln. Doch die Konkurrenz bleibt ihm dicht auf den Fersen.
    Nachdem ich bereits Steven Spielbergs Verfilmung kenne, bin ich mit keinen großen Erwartungen an den Roman herangegangen. Aber die Buchvorlage ist um einiges nerdiger, spannender und abwechslungsreicher. Trotz oder gerade wegen der vielen Anspielungen auf die Popkultur der 80er-Jahre macht die Geschichte sehr viel Spaß. Man fiebert und leidet mit Wade und freut sich darauf, ihn bei seiner Schnitzeljagd zu begleiten. Wer mag, kann in dem ganzen virtuellen Treiben sogar den einen oder anderen philosophischen Ansatz erkennen. Tolle Geschichte. Ich freue mich schon auf die vor kurzem erschienene Fortsetzung, die folgerichtig „Ready Player Two“ heißt.
    Die ungekürzte Hörbuchfassung hat eine Dauer von 14h49min und wird gewohnt großartig von David Nathan gelesen.

  5. Cover des Buches Libellensommer (ISBN: 9783401509105)
    Antje Babendererde

    Libellensommer

     (662)
    Aktuelle Rezension von: Chirie

    Als ich das Buch von meinen großen Bruder bekommen habe habe ich es gleich in 2 Tagen gelesen. Es ist alles dabei, Romatik, Spannung, Geheimnisse  alles was das Leserherz begehrt ;)

  6. Cover des Buches Ready Player One (ISBN: 9783596706648)
    Ernest Cline

    Ready Player One

     (691)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Eine unfassbar plastische Reise in die Zukunft, mit tollen Charakteren. Wenn das alles einmal möglich sein wird, sind online Welten wie die OASIS eine echte Konkurrenz für die reale Realität. Lesenswert. `=Anmerkung, Band 2 ist bei weitem nicht so gut=                         

  7. Cover des Buches Familie ist, wenn man trotzdem lacht (ISBN: 9783453424722)
    Wiebke Busch

    Familie ist, wenn man trotzdem lacht

     (38)
    Aktuelle Rezension von: Mika2003

    Bei diesem Buch kann ich ganz klipp und klar sagen, dass mit dem Klappentext Erwartungen geweckt wurden, welche dann aber leider absolut nicht erfüllt wurden. 

    Liest man sich den Klappentext durch, erwartet man irgendwie, dass ein Großteil der Geschichte spielen wird, nachdem die Familie in der Villa von Flora eingezogen ist. Doch der Teil der Geschichte ist irgendwie zum gesamten Buch gering. 

    Genauso übrigens wie das Thema Wohnungsnot und Wohnungssuche in Großstädten. Wir haben auch, wie viele andere auch, das Thema Wohnungssuche hinter uns. Zuerst als wir zusammengezogen sind und dann mit zwei Kindern in eine 4-Raum-Wohnung. Erschwerend kam hinzu, dass wir in der gleichen Wohngegend bleiben wollten, weil Kindergarten und Schule nicht gewechselt werden sollten. Also habe ich Erfahrung in dem „Bereich“ und wollte gern etwas Humorvolles zu dem Thema lesen. Doch es war alles andere, aber nicht das. 

    Da man ja wusste wohin Steffi mit ihrer Familie ziehen wird – der Klappentext hat ja die gesamte Geschichte quasi schon verraten – daher hat mich die unendliche Wohnungssuche von Steffi und die Interessenlosigkeit von Arno eher genervt als interessiert. Vielmehr hätte ich gerne viel über die Konstellation mit Flora lesen wollen. 

    Ein zweiter Fakt, der mich an dem Buch gestört hat, waren die Charaktere. Steffi, die arme überforderte Hausfrau, die mit zwei Kindern, Haushalt, Wohnungssuche und einem Mann, der Arbeiten ist und daher oft durch Abwesenheit glänzt. Steffi, die gerne mal ein Gläschen mehr trinkt und sich in ellenlangen Monologen selbst bemitleidet. Dazu Helen, die alleinerziehende Mama, welche den Männern abgeschworen hat und gefühlt alles gut im Griff hat, weil sie als Journalistin ja flexibel ist. Und wenn sie doch mal nicht kann springt natürlich die beste Freundin Steffi ein oder der Ex-Partner. 

    Genau wie beim Thema Wohnungssuche und Makler wird hier mit Stereotypen und Vorurteilen gespielt – was ich schon nicht mehr witzig finde. Dabei bin ich weder eine Hausfrau noch eine alleinerziehende Mama, fühle mich also weder angegriffen noch auf die Schippe genommen. 

    Ein dritter und letzter Fakt: Es ging nicht nur um das zentrale Thema Wohnungsnot und Wohnungssuche in Großstädten. Es wurden noch andere Themen am Rande angeschnitten, die aber nicht vertieft wurden, im Sande verliefen und die Geschichte eher hemmte.

    Die ganze Geschichte liest sich irgendwie für mich nicht wie ein Roman, nicht wie eine humorvolle Geschichte. Eher wie ein noch unrundes Manuskript, wo man noch mal ansetzen müsste. So manche Szenen, so manche Absätze waren unrund, durch Monologe, stumme Zwiesprachen und auch dieses ständige überfordert-sein von Steffi. 

    Ich habe irgendwann nur noch quergelesen, da ich wissen wollte wie es endet. Normalerweise, hätte ich das Buch nicht im Rahmen der 4-Gewinnt-Challenge in einem Forum gelesen, wäre es ein Abbruch gewesen. Schade eigentlich, ich hatte mich sehr auf das Buch gefreut. 

    Zumal es ja gute Ansätze hatte. Die Idee war gut, die Umsetzung leider nicht. 

    3 von 5 Sternen mit ganz viel Augen zu drücken, mehr geht nicht. 

  8. Cover des Buches Cujo (ISBN: 9783641206154)
    Stephen King

    Cujo

     (617)
    Aktuelle Rezension von: EllaEsSteff

    🐕🦇 

    𝘌𝘳 𝘸𝘢𝘳 𝘦𝘪𝘯 𝘉𝘦𝘳𝘯𝘩𝘢𝘳𝘥𝘪𝘯𝘦𝘳 𝘪𝘯 𝘥𝘦𝘳 𝘉𝘭𝘶̈𝘵𝘦𝘻𝘦𝘪𝘵  𝘴𝘦𝘪𝘯𝘦𝘴 𝘓𝘦𝘣𝘦𝘯𝘴, 𝘧𝘶̈𝘯𝘧  𝘑𝘢𝘩𝘳𝘦 𝘢𝘭𝘵, 𝘧𝘢𝘴𝘵 𝘻𝘸𝘦𝘪𝘩𝘶𝘯𝘥𝘦𝘳𝘵 𝘗𝘧𝘶𝘯𝘥 𝘴𝘤𝘩𝘸𝘦𝘳, 𝘶𝘯𝘥 𝘩𝘦𝘶𝘵𝘦 𝘩𝘢𝘵𝘵𝘦 𝘦𝘳 𝘴𝘪𝘤𝘩 𝘮𝘪𝘵 𝘛𝘰𝘭𝘭𝘸𝘶𝘵 𝘪𝘯𝘧𝘪𝘻𝘪𝘦𝘳𝘵. 


    Vic und Donna Trenton sind aus der Großstadt New York in die idyllische Kleinstadt Castle Rock in Maine gezogen. Vic will dort seinen Traum, eine eigene Werbeagentur aufzubauen, verwirklichen, steht aber schließlich vor dem finanziellen Ruin. Donna sitzt als gelangweilte Hausfrau mit ihrem vierjährigen Sohn Tad daheim; sie hat gerade eine Affäre beendet. 

    Donna macht sich eines Tages mit Tad auf den Weg zu Joe Camber, um von ihm etwas an ihrem Wagen reparieren zu lassen. Was sie nicht weiß: Joe ist auf grausame Weise von Cujo, dem tollwütigen Bernhardiner seines Sohnes Brett, getötet worden. Als sie die abgelegene Farm der Cambers erreichen, fällt der reparaturbedürftige Automotor ganz aus. Weil draußen die mordende Bestie lauert, können Donna und Tad die Wagenkabine aber nicht verlassen. Weit und breit ist keine Menschenseele zur Rettung zu sehen. Im heißesten Sommer, den Castle Rock je erlebt hat, beginnt ein aussichtsloser Überlebenskampf. 


    💭

    Dieses Buch spielt ~5 Jahre nach den Ereignissen aus Dead Zone und ist 

    somit der zweite Teil des Castle-Rock-Zyklus, bei dem auf den ersten Seiten an Frank Dodd erinnert wird. 

    Mir hat der Aufbau der Spannungskurve und das Zuspitzen der einzelnen Situationen verschiedener Charaktere gefallen. 

    Wir tauchen auch an manchen Stellen direkt in die Gedankenwelt von Cujo ein und verfolgen seine Veränderung Stück für Stück.

    Ab dem zweiten Teil des Buches, in dem Donna und Tad im Auto gefangen sind, spielt King hervorragend mit der Psyche der Protagonisten und des Lesers. Bis zum Ende habe ich mitgefiebert und gehofft.

    Welche Wendung dem Showdown dann aber folgt, hat mich wirklich überrascht


    Ein recht spannender King, der mich gut unterhalten hat und einen Seite für Seite mehr in den Bann zieht.

  9. Cover des Buches Das Goldblütenhaus - Der Ruf einer neuen Zeit (ISBN: 9783404184934)
    Gabriela Groß

    Das Goldblütenhaus - Der Ruf einer neuen Zeit

     (26)
    Aktuelle Rezension von: Starry-sky

    Dieses Buch wäre vermutlich an mir vorbei gegangen, hätte ich es nicht durch die Bloggerjury entdeckt. Titel und Cover haben mir so gut gefallen, dass der Klappentext nur aus Gewohnheit überflogen wurde. Ich habe mich auf den ersten Blick in das Buch verguckt.

    „Der Ruf einer neuen Zeit“ ist Band 1 und somit Reihenauftakt der Goldblüten-Saga. In diesem band geht es um „Glanz“, ein bayrisches Kosmetikunternehmen, das den Kundinnen seit jeher ein angenehmes, natürliches Gefühl verspricht. Ein besonderer Verkaufserfolg ist die Goldblütencreme, die das Unternehmen sehr erfolgreich gemacht hat – und namensgebend für die Saga ist. Leonie, die Enkelin des Gründers, steht plötzlich vor einer enormen Herausforderung. Durch den unerwarteten Tod ihres älteren Bruders Alexander, muss sie nun mit ihrer Zwillingsschwester Ella die Firma leiten. Als wäre diese Situation nicht schon genug, trifft sie auf der Beerdigung ihres Bruders auch noch Michael – ihre Jugendliebe, über die sie immer noch nicht hinweg gekommen ist. Leonie stürzt sich daraufhin in die Arbeit und beginnt für ein Fest, eine Firmenchronik aufzustellen. Dabei treten alte Erinnerungen ans Tageslicht – die aus der Sicht einiger Menschen, besser verborgen geblieben wären. Als Leonies Ehe schließlich scheitert, stellt sich auch noch die Frage, ob es eine zweite Chance mit Michael geben kann.

    Anhand des Klappentextes hatte ich mir eine spannende Familiengeschichte erhofft – und genau das habe ich bekommen. Durch den angenehmen, flüssigen Schreibstil kam ich direkt in einen Lesefluss und merkte gar nicht, wie die Zeit verging. Und ehe ich mich versah, war ich mitten in der Handlung und hatte mich vollkommen „eingelebt“. Von Anfang an erzeugt die Geschichte um die Firma Glanz eine enorme Spannung, vor allem durch die vielschichtige familiäre Konstellation. Schnell wird klar, dass in der Vergangenheit einige Geheimnisse liegen, die ans Licht drängen. Je mehr wir erfahren, desto spannender wird es, denn es entstehen immer wieder neue Dynamiken und Rätsel. Die Charaktere mit ihren Schicksalen erschienen mir von Anfang an authentisch und konnten mich schnell emotional berühren. Durch die Rückblicke in die Vergangenheit gibt es immer neue Erkenntnisse und die Handlung gewinnt an Tiefe. Die Idee um das Goldblütenhaus hat mir genau so gut gefallen wie die Umsetzung der Autorin. Für mich hatte das Buch alles, was ich mir erhofft habe. Seite um Seite habe ich mit den Charakteren gelebt und mich nur zu gerne in ihre Welt begeben. Leonie ist eine tolle Frau, die mir schnell ans Herz gewachsen ist. Ihre Gedanken und Entscheidungen waren für mich regelrecht fühlbar. Ella konnte mich nach einiger Zeit von sich überzeugen, genau wie Michael. Doch auch die Nebencharaktere sind sinnvoll gewählt und passen wunderbar in die Geschichte, sodass ein großes Ganzes entsteht – rundum gelungen!

    Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung für diesen Roman, der gleichermaßen herzerwärmend wie fesselnd ist. Ich freue mich schon auf Band 2, der am 26. August erscheinen soll.

    – Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen –

    Alle Teile der Goldblüten-Saga im Überblick:

    Band 1: Der Ruf einer neuen Zeit
    Band 2: Im Licht der Hoffnung (erscheint am 26.08.2022)
    Band 3: Das Geheimnis des Glücks (erscheint am 24.02.2023)


  10. Cover des Buches So groß wie deine Träume (ISBN: 9783839815328)
    Viola Shipman

    So groß wie deine Träume

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Kikis_Buecherkiste

    Ich hatte das Print auf meinem SuB liegen und habe es auch zig Mal angefangen zu lesen, aber immer wieder zur Seite gelegt, weil ich einfach nicht rein kam. Dann hab ich es mit dem Hörbuch versucht, weil mich die Geschichte einfach gereizt hat. 


    Es war einfach herrlich und ich bin froh, mir das Hörbuch angehört zu haben. Die Geschichte wird mit so viel Gefühl erzählt, das ich ziemlich bald mit den dreien litt, mich mit ihnen freute oder neben Matties Bett stand und den Tränen nahe war. 


    Die Charaktere waren mir alle sympathisch und auch in meinen Augen authentisch in ihrem Handeln. Es gab ein "Gänsehaut-Feeling" nach dem anderen und am Ende auch feuchte Augen. Ein Buch, das viel zu lange auf meinem SuB lag und ich definitiv viel früher hätte befreien sollen.

  11. Cover des Buches Mit dem Rücken zur Wand (ISBN: 9783453292291)
    Hera Lind

    Mit dem Rücken zur Wand

     (24)
    Aktuelle Rezension von: ilonas_buecherwelt

    Klapptext


    Sara ist alleinerziehende Mutter zweier Kinder. Als sie überraschend das Haus ihrer Großmutter erbt, könnte sie aufatmen, wäre da nicht ihr Vater im Nachbarhaus, der ihre Kindheit zur Hölle werden ließ. Er war gewalttätig. Gegen Sara und ihre Mutter. Jahre sind seitdem vergangen, und weil es finanziell eng ist, bezieht Sara mit ihrer Familie das Haus. Doch der Vater nebenan wird wieder zur Gefahr. Diesmal lässt Sara sich seine Attacken aber nicht mehr gefallen. Sie ist erwachsen. Und sie hat einen Plan ... 


    Bestseller-Autorin Hera Lind hat einen außergewöhnlichen Roman geschrieben.
    Über eine außergewöhnliche Frau, die es nicht leicht in ihrem Leben hatte.
    Vor vielen Jahren hatte ich schon einmal eine Buch von Hera Lind gelesen.
    Als ich von dem aktuellen Roman erfahren hatte, war ich mir unsicher ob das etwas für mich ist...
    Aber diese Story hat mich sofort gefesselt und die letzten 100 Seiten habe ich einem Rutsch durchgelesen.
    Kurz zur Story: Sara wurde schon als Kind von ihrem Vater brutal misshandelt. Nun ist sie alleinerziehend mit 2 Kindern,
    da ihr Mann jung gestorben ist. Auch ihre Mutter, die ebenfalls vom Vater geschlagen wurde, lebt nicht mehr.
    Sara erbt von ihrer Großmutter ein Haus, direkt nebenan wohnt ihr Vater, mit dem sie seit Jahren kein Kontakt hat.
    Irgendwann eskaliert die Sache und da sie keinerlei Hilfe erfährt, plant sie einen kleine Racheakt. Dieser misslingt jedoch gründlich...
    Eine fesselnd geschriebener Roman – dir leider auf Tatsachen beruht.
    Ich vergebe dem Roman 5/5 💫💫💫💫💫 Leseempfehlung.

  12. Cover des Buches Wolf Shadow - Magische Versuchung (ISBN: 9783802582172)
    Eileen Wilks

    Wolf Shadow - Magische Versuchung

     (121)
    Aktuelle Rezension von: Miia
    Der zweite Teil der Wolf Shadow Reihe war leider etwas anstrengend.
    Eigentlich finde ich die Idee dahinter gut.
    Im ersten Teil war die Anzahl der magischen Wesen und der Anteil von Fantasy für mich ausreichend und schön.

    Im zweiten Teil ist mir das alles ein bisschen zu Fantasy. Drachen finde ich noch okay. Aber Dämonen, die Hölle, verschiedene Seelen... das ist mir leider etwas too much.

    Leider konnte mich die Geschichte diesmal nicht mitreißen und ich musste mich eher quälen. Gerade die Zeit in der Lilly zweigeteilt war, fand ich unendlich ätzend :/ Und leider leider wurden meine Fragen zum ersten Band noch immer nicht beantwortet.
    Es sind einfach noch mehr Fragen dazu gekommen. Das finde ich nervig. Ich finde okay, wenn ein Buch Fragen aufwirft, aber ich finde sie sollten schnell gelöst werden und dann kann man mit neuen Fragen kommen. In diesen Büchern ist mir das bisher zu viel auf einmal :/

    Da ich also teilweise einfach noch im Dunkeln tappe und vieles nicht verstehe, gibt es nur 2 Sterne von mir.
  13. Cover des Buches Das Zeitalter der Fünf - Priester (ISBN: 9783734161759)
    Trudi Canavan

    Das Zeitalter der Fünf - Priester

     (792)
    Aktuelle Rezension von: Hannah_Mauritz1993

    "Priester" ist der Einstieg einer leichten Fantasyreihe um die junge Auraya. Trudy Canavan hat eine ganz eigene Welt erschaffen, die mit viel Liebe beschrieben wird. Leider sind die Übergänge zwischen den Szenen immer wieder sehr schnell und manchmal verliert man dadurch den Überblick. Zudem sind manche PoV etwas zu viel und es wäre besser gewesen, wenn sie den Fokus mehr auf die Hauptstory gelegt hätte. Alles in Allem ist es aber eine schöne Lektüre.

  14. Cover des Buches So groß wie deine Träume (ISBN: 9783596298655)
    Viola Shipman

    So groß wie deine Träume

     (104)
    Aktuelle Rezension von: Fantasticfox

    Das Cover ist sehr schön gestaltet und auch die Farbe hat dazu geführt, dass ich mir das Buch genauer anschauen musste.

    Der Klappentext hat dann sein übriges getan und das Buch stand auf meiner Must-Read-Liste.

    Leider bin ich überhaupt nicht gut in das Buch reingekommen und habe mehr als 3 mal von vorne begonnen und das Buch immer wieder für ein paar Wochen aus der Hand gelegt.

    Als ich jedoch irgendwann im Lesen drin war, fand ich das Buch einfach wunderschön, voller Emotionen und konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen.

    Alles in allem also doch noch ein, wie ich finde, super Buch.

  15. Cover des Buches Groß & Fett (ISBN: 9783965841031)
    Maria Groß

    Groß & Fett

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Estrelas

    Eine Entertainerin und eine Köchin haben sich zusammengetan, um in einem Podcast gemeinsam zu kochen und dazu nun ein Buch veröffentlicht, das beides - ihre Gespräche und Rezepte - widerspiegelt.

    Wer den Podcast kennt, wird sich sicher über Zusatzmaterial, wie die Vorgeschichte zu dessen Entstehen, freuen. Wer vorher nichts davon gehört hat, könnte, in Anbetracht der leicht überdreht wirkenden Textpassagen, in denen die eine Handwerkliches erfragt („Okay, Maria, wunderbar. Aber das musst du mir noch mal genau erklären.“) und die andere ihren Erfahrungsschatz teilt („Lieber mutig beim Würzen, als ein belangloses Etwas auf den Teller zu legen!“), etwas irritiert sein.

    Das Ziel aber, einfach und schnell gutes Essen zuzubereiten, gelingt mit der Auswahl an Rezepten aus den Kategorien kleine Gerichte, Vegetarisches, Fleisch / Fisch und Desserts. Die Köchin Maria Groß verwendet dabei bestimmte Grundzutaten (wie Butter), die am Seitenrand als Zeichnung neben jedem Rezept wiederkehren. Die Speisen sind ansehnlich hergerichtet und machen Lust zum Nachkochen.

  16. Cover des Buches Nur wer loslässt, hat das Herz frei (ISBN: 9783453423541)
    Amy E. Reichert

    Nur wer loslässt, hat das Herz frei

     (29)
    Aktuelle Rezension von: CoffeeToGo

    Inhalt

    Gina wird seit sie denken kann von ihrer Mutter kritisiert. Ihre Schwester Vicky hingegen macht alles richtig. Doch dann hat ihre Mutter lorraine einen Schlaganfall und landet im Krankenhaus und nach und nach kommen sie hinter ein großes Familiengeheimnis.
     


    Eigene Meinung

    Das Buch ist so, wie ich es erwartet habe. Ein ruhiges Plätschern, ohne viel Nachdenken. Die Geschichte läuft sehr geradlinig und es gibt keine überraschenden Wendungen, geschweige denn Spannungsbögen. Man kann sich ziemlich früh denken, was das Familiengeheimnis ist, denn es wird kein Geheimnis draus gemacht.


    Ich fand es nett zu lesen, aber mehr auch nicht. Es ist mir einfach doch zu wenig Spannung und zu viel heile Welt gewesen. Für viele mag das schon ausreichen, um sich gut unterhalten zu fühlen, doch ich erwarte von einem guten Roman ein bisschen mehr, als strikt dem roten Faden zu folgen.


    Fazit

    Nett für Zwischendurch, aber absolut kein Highlight und ich würde es auch nicht weiter empfehlen.

  17. Cover des Buches Alice im Wunderland (ISBN: 9783791500171)
    Lewis Carroll

    Alice im Wunderland

     (1.173)
    Aktuelle Rezension von: Janosh

    Der Zufall wollte es, dass mir vor nicht langer Zeit ein Uralt-Exemplar des als Klassiker hochgerühmten, von „The Guardian“ 2007 in die Liste der 1000 Bücher, die jeder gelesen haben muss, aufgenommenen Werkes von Lewis Carroll, „Alice's Adventures in Wonderland“ in die Hände fiel. Eine wohlmeinende Verwandte teilte in längst vergangenen Zeiten „The Guardian's“ Meinung und pries das Werk in so übertrieben hohen Tönen an, dass mir das bereits in jungen Jahren suspekt war und ich stets nur halbherzige Versuche gemacht hatte, mich mit der Geschichte, die offensichtlich die halbe Welt in Entzücken versetzt, anzufreunden. Tatsächlich gelang es mir wohl auch, mich durchzuquälen, vielleicht auch habe ich kurz vor Schluss verwirrt und verängstigt aufgegeben, von Träumen geplagt, in denen mich die Cheshire-Katze drohend angrinste, die Herzogin mir auf den Leib rückte, der verrückte Hutmacher mir scheußliche Angst einflößte, getoppt nur von der unheimlichen Herzkönigin, die auch meinen Kopf abgeschlagen haben wollte.

    Nein, die Geschichte um das möglicherweise bekannteste Mädchen der Weltliteratur drang ganz und gar nicht zu mir durch, ich fand sie schon immer albtraumhaft bedrohlich, und so ist es mir bis vor kurzem auch gelungen, mich sämtlichen Wunderland-Adaptionen zu entziehen, die mutmaßlich bekannter sind als die Romanvorlage selbst, die, seien wir realistisch, nicht lesbar ist für das Zielalter von sieben Jahren.

    1865 wurde das Buch erstveröffentlicht und der Autor Lewis Carroll, der mit bürgerlichem Namen Charles Lutwidge Dodgson hieß und ein recht eigenartiger Zeitgenosse gewesen sein muss, ein Gewächs Oxfords, Mathematiktutor, Diakon und ein – so sagt man – begabter Photograph, soll darin bekannte Zeitgenossen karikiert und die britische Gesellschaft seiner Epoche sarkastisch persifliert haben. Mag wohl sein – doch welches Kind, damals genauso wenig wie heute, versteht das schon? Überhaupt – welches Kind versteht Sarkasmus? Wer versteht den ganzen Unsinn, den Dodgson/Carroll seine Protagonistin erleben lässt in einem im Eiltempo erfolgenden Gang durch das sogenannte Wunderland, in dem sich Wesen tummeln, die ungehobelt, schlecht gelaunt, frech und schikanös und in höchstem Maße surreal sind, die Unverständliches daherreden, das jeder Logik entbehrt?

    Vergeblich habe ich auch heute, als längst Erwachsene, nach einer Handlung gesucht – und nach einem Sinn hinter dem Unsinn, der vielfach sogar zu oft zitierten geflügelten Worten geworden ist. Sinn in der Sinnlosigkeit? Ich sah damals keinen, was sich auch heute nicht geändert hat. Carroll würde mit der Logik spielen, liest man in Kritiken und lobt dieses absurde Geplänkel, das angeblich Mathematiker und Kinder gleichermaßen faszinierend finden, über den grünen Klee. Und obendrein – diese unsympathische Mädchen, das entweder schrumpft oder unmäßig wächst, weil es ständig irgendwelche undefinierbaren Substanzen trinkt oder isst, mag ich heute genauso wenig wie einst!

    Seit damals auch hält sich das Gerücht, dass Carroll beim Schreiben seiner Alice-Abenteuer, wozu er während einer langen Bootsfahrt auf der Themse inspiriert wurde, auf der er den drei Töchtern eines Vorgesetzten Geschichten erzählte, halluzinogene Drogen genommen hat, was ihn im Übrigen auch bei der Popkultur populär machte. Das würde vieles erklären...

    Kurz und gut – ich kann wenig anfangen mit diesem zur Weltliteratur gehörenden Klassiker – wer eigentlich entscheidet darüber, ob ein Werk weltliteraturwürdig ist? - , der, wie man immer wieder lesen kann, mit seinen Figuren und seiner Metaphorik unverändert großen kulturellen Einfluss hat. Auf wen, bitte? Und worin macht sich dieser Einfluss denn bemerkbar? Eines der hervorragenden Werke des literarischen Nonsens? Mag sein, auch das – und wenn dem so ist, kann man Alice doch zumindestens denjenigen empfehlen, die einen ausgeprägten, einen geradezu überdimensionalen Sinn für den Unsinn haben!

  18. Cover des Buches Deutschland 1925 (ISBN: 9783746637020)
    Claudia Gross

    Deutschland 1925

     (7)
    Aktuelle Rezension von: HEIDIZ

    Gerad war mein Geschriebenes komplett verschwunden, schreibe ich also nochmal - speichern war leider nicht mehr möglich.

    Ich fand die Lektüre rundherum gelungen, wir lernen Anna kennen, die von Maxim eingeladen wird nach Kiel. Bald wird Maxim des Mordes - des politischen Mordes angeklagt - kommt in große Bedrängnis und Schwierigkeiten, Anna widerum verliebt sich in Brandis, den eigenwilligen Kapitän, aber kann diese Liebe gedeihen?

    Es wird er Matrosenaufstand von 1918 erwähnt und ich finde, das überhaupt die historischen Belange und die regionalen sehr gut in die fiktive Handlung eingebunden sind.

    DAs Buch liest sich lebendig und glaubwürdig, genauso hätte es passiert sein können. Mir gefiel gut, dass Spannung von Beginn an aufgebaut und durchweg gehalten wurde. Die Charaktere kann man gut einordnen und vor allem ist eine Liebesgeschichte, die alles andere als kitschig ist, sie liest sich angenehm, emotional, aber mehr noch spannend, weil es auch ein Politikkrimi ist, der zusammengenommen ein literarisch und inhaltlich hochwertiges Bild erzeugt. Hat mir rundherum gefallen.

  19. Cover des Buches Lewis Carroll's Alice's Adventures in Wonderland (ISBN: 9780141197302)
    Lewis Carroll

    Lewis Carroll's Alice's Adventures in Wonderland

     (303)
    Aktuelle Rezension von: NalasBuchBlog

    Alice in Wunderland ist eines der Geschichten, die eigentlich jedes Kind kennt und kennen sollte. Zumal mittlerweile sehr viele Abwandlungen davon existieren.

     

    Verliebt habe ich mich bei dem Buch in erster Linie in die englische Sonderausgabe, die neben einem schönen Einband auch noch viele Abbildungen und Verzierungen innerhalb des Buches aufweist.

     

    Die Geschichte an sich hat mich wiederum weniger überzeugt. Die Idee, durch einen Traum in einer Welt gefangen zu sein und alles zu hinterfragen, gefällt mir gut. Allerdings empfinde ich die kleine Alice als vorlautes und arrogantes Kind.

    In dem Buch geht es darum, dass sie verschiedene Charaktere und deren Eigenschaften in der anderen Welt kennenlernt. Allerdings nimmt sie die Eigenarten der Anderen wenig an. Akzeptiert diese nur in geringem Maße und sobald ihr Erklärungen oder Geschichten erläutert werden, fällt sie dem gegenüber ins Wort, bis es ihr selbst zu anstrengend wird.

     

    Vielleicht ist es ja ein gutes Buch, aber ich komme mit der Art der Kleinen einfach nicht klar…

  20. Cover des Buches Das Zeitalter der Fünf - Götter (ISBN: 9783734161773)
    Trudi Canavan

    Das Zeitalter der Fünf - Götter

     (586)
    Aktuelle Rezension von: Stella_Stellaris

    Text vom Buchumschlag: "Die Zeichen stehen auf Krieg - und obwohl Auraya in ihrer neuen Rolle als Beschützerin der Siyee alles daran setzt, nicht in diesen Konflikt mit hineingezogen zu werden, kann sie ihm doch nicht entrinnen. Wenn Auraya die retten will, die sie liebt, muss sie sich auf die Seite Leiards und gegen die Götter stellen. Doch dies würde Verrat an jenen bedeuten, denen sie so lang gedient hat..."


    Dieses Buch ist der 3. Teil der Trilogie „Das Zeitalter der Fünf“. Den ersten Teil „Priester“ habe ich bereits vor längerer Zeit gelesen, und er hat mich nicht großartig begeistern können.

    Dies und die Tatsache, dass der letzte Teil fast 800 Seiten umfasst, waren der Grund warum dieser Fantasy-Roman zwar schon mehrere Jahre bei mir liegt, bisher aber nicht gelesen wurde.

    Nun habe ich endlich danach gegriffen und konnte mit dem Lesen einfach nicht aufhören. Die Geschichte von Auraya, Mirar, Emerahl (meine absolute Lieblingsfigur!), den Siyee und … hat mich vollends in den Bann gezogen. Ich wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht. Somit war das Buch in kurzer Zeit „verschlungen“.

    Meines Erachtens hat sich Trudi Canavan in diesem Trilogie-Teil deutlich gesteigert. Sie erzählt mit „Götter“ eine dichte, verwobene, spannende Geschichte mit erstaunlichen Wendungen und einem überraschenden Ende.

  21. Cover des Buches Das Haus der Harmonie (ISBN: 9783596706846)
    Barbara Wood

    Das Haus der Harmonie

     (167)
    Aktuelle Rezension von: karin66

    Das Buch hat mich sofort auf Grund des tollen Covers und des Titels angesprochen. Lassen sie doch beide auf einen tollen Roman hoffen. Von der Autorin habe ich bis jetzt einige Bücher mit Begeisterung gelesen.

    Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Einmal in die Hand genommen, möchte man das Buch nicht mehr weglegen.

    Die einzelnen Personen sind vortrefflich ausgewählt und mit entsprechenden Eigenschaften versehen.

    Zur Geschichte, Charlotte ist in eine Familie hineingeboren, die schon Jahrhundertelang chinesische Medizin und Salben herstellt. Doch auf einmal sieht sie sich mit der Tatsache konfrontiert, dass Menschen an ihren Produkten sterben. Auch sie erlebt einen beinahe tödlichen Unfall. Sie begibt sich auf die Suche, was alles dahintersteckt und ob dieser Unfall wirklich nur ein Unfall war.

    Doch mehr möchte ich an dieser Stelle über die Geschehnisse nicht verraten, damit die Spannung erhalten bleibt.

    Ein richtig tolles Buch, das mit allem aufwarten kann. Intrigen, Liebe, Freundschaft, Verrat, um nur einige zu nennen. Ich habe das Buch gerne gelesen. Es hat mir eine tolle Lesezeit beschert und ich empfehle es gerne weiter.

     

  22. Cover des Buches Das Glück gehört mir (ISBN: 9783960891536)
    Katharina B. Gross

    Das Glück gehört mir

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    mir hat diese Geschichte sehr gefallen,
    romantisch mit ein bisschen Drama, aber auch Erotik,
    alle Protas sind toll beschrieben
  23. Cover des Buches Der Löwe in dir (ISBN: 9783734820212)
    Rachel Bright

    Der Löwe in dir

     (31)
    Aktuelle Rezension von: Claudia107

    Inhaltsangabe: "Klein zu sein ist nicht immer einfach. Wer könnte das besser wissen als die Maus? Man wird vergessen, übersehen und geschubst. Doch eines Tages hat die Maus die Nase voll! Wenn sie doch nur so brüllen könnte wie der Löwe, dann würde ihr das nicht mehr passieren! Sie fasst all ihren Mut zusammen und beschließt, den mächtigen Löwen zu besuchen. Denn wer könnte ihr das Brüllen besser beibringen als der Löwe höchstpersönlich? Am Ende ihrer abenteuerlichen Reise macht die Maus eine Entdeckung: Man muss gar nicht groß und stark sein, um seine eigene Stimme zu finden."

    Dieses Bilderbuch ist wirklich wunderschön illustriert und zudem in Reimen geschrieben. Die Maus ist ganz klein und möchte doch so anerkannt wie ein Löwe sein. Als sie beschließt auch so wie ein Löwe zu werden bemerkt sie, dass auch ein Löwe seine Ängste hat. 

    Fazit: Ein wirklich tolles Bilderbuch, dass in Reimen verfasst ist und die Bilder sind unglaublich passend und schön gestaltet. Zudem können auch kleine und große Wesen Freundschaften schließen. Empfehlenswert!

     

  24. Cover des Buches Beast (ISBN: 9783423713375)
    Ally Kennen

    Beast

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Kerry
    Der 17-jährige Stephen hatte bis dato wenig Glück in seinem Leben. Seine Mutter hat ihre Kinder abgegeben (sie ist psychisch krank) und der Vater ist Alkoholiker, der im Suff des Öfteren seine Frau verprügelt hat. So kam es, dass Stephen seit Jahren in diversen Pflegefamilien lebt. Stephen selbst weiß, dass er kein Unschuldslamm ist. Seine kriminelle Vergangenheit reicht von Erpressung über Betrug bis hin zur Brandstiftung. Doch eigentlich ist er kein schlechter Mensch, nur hatte er bis dato nie die Chance sich zu beweisen und kundzutun, dass auch er ein nützliches Mitglied der Gesellschaft sein kann. Seit 3 Jahren lebt er bei der Pflegefamilie Reynolds, bestehend aus Jimmy (Vater), Verity (Mutter), dem 11-jährigen Robert (Sohn) und der 15-jährigen Carol (Tochter). Mit den Pflegeeltern kommt er soweit ganz gut klar und an dem kleinen Robert hat er förmlich einen Narren gefressen, nur vor der hinterlistigen Carol muss er sich in Acht nehmen. Aber eigentlich ist das nicht mehr wichtig, nur noch 4 Wochen kann er bei den Reynolds bleiben, dann ist seine Zeit hier vorbei. Doch Stephen hat ein Geheimnis: Beast. Vor Jahren schenkte sein Vater es ihm, damals war es klein und es war nicht zu erwarten, dass es in englischen Gefilden gedeihen würde, doch Stephen kümmerte sich gut um es - und muss es jetzt töten. Jahrelang konnte er die Existenz des Monsters geheim halten, doch es ist groß geworden, sehr groß und sehr gefährlich. Stephen hat sein gesamtes Geld für Futter ausgegeben, um es zu ernähren und in Zaum zu halten und schreckte auch nicht davor zurück, in einem Schlachthof zu arbeiten (und dort Hühner mitgehen zu lassen), um es zu ernähren. Doch jetzt ist es einfach zu gefährlich, Beast weiter am Leben zu lassen. Bevor er jedoch zur Tat schreiten kann, bricht Beast aus und verschwindet im nahen Stausee. Jetzt hat Stephen ein richtiges Problem. Bisher hat er sich niemandem offenbart, dass er Beast hat und jetzt ist der Menschenfresser frei ... Ein Junge und sein (Haus)Tier!!! Der Plot des Buches wurde durchaus interessant dargestellt, vor allem hat mir gefallen, dass der Leser in diesem verhältnismäßig dünnen Buch viel über Stephen und seine Vergangenheit erfährt, jedoch war leider von Anfang an klar, in welche Richtung sich die Geschichte entwickeln würde. Die Figuren, allen voran Protagonist Stephen wurden sehr realistisch und tiefgründig in Szene gesetzt, sodass ich jederzeit die Entscheidungen und Handlungen der einzelnen Personen nachvollziehen konnte. Den Schreibstil hingegen plätscherte nur so dahin. Hier hatte ich mir deutlich mehr Spannung und actionreiche Szenen vorgestellt, doch damit konnte das Buch leider nicht aufwarten.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks