Bücher mit dem Tag "gute laune"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "gute laune" gekennzeichnet haben.

46 Bücher

  1. Cover des Buches Morgen kommt ein neuer Himmel (ISBN: 9783810513304)
    Lori Nelson Spielman

    Morgen kommt ein neuer Himmel

     (2.502)
    Aktuelle Rezension von: Jenni078

    Was für ein wundervolles Buch! Mir hat der Schreibstil sehr gut gefallen, das Buch lässt sich flüssig lesen.
    In dem Buch geht es um Brett, die ihre Mutter verloren hat und bei der Testamentsverleseung erfährt, dass ihre Geschwister das Erbe absahnen und sie erst eine Liste abarbeiten muss, die sie als junges Mädchen geschrieben hat. Das alles soll sie innerhalb von 12 Monaten erfüllen, damit sie auch ihr Erbe erhalten kann.
    Das Buch ist sehr gefühlvoll und teilweise sehr traurig, meiner Meinung nach regt es auch zum Nachdenken an.

  2. Cover des Buches Bleib doch, wo ich bin (ISBN: 9783596703975)
    Lisa Keil

    Bleib doch, wo ich bin

     (222)
    Aktuelle Rezension von: annilittle

    Eine Bookstagrammerin, deren Beiträge mir sehr gefallen ist großer Fan der Autorin und hat mir ihre Bücher sehr empfohlen, da wir beide Fans der „Hamburg-Reihe“ von Petra Hülsmann sind und diese sich vom Humor und der Art der Geschichten sehr ähneln. Dementsprechend bin ich „ein wenig“ enttäuscht worden, da es „nur“ ein vier und kein fünf Sterne Buch wurde, aber das lag definitiv nicht am Buch, sondern an meinen viel zu hohen Erwartungen. Und trotzdem war es ja auf jeden Fall ein richtig gutes Buch!

     

    Das Cover finde ich total niedlich, ansprechend und vor allem sehr passend zur Geschichte. Der Schreibstil hat mir ausgesprochen gut gefallen. Lisa Keil schreibt locker, leicht und vor allem mit sehr viel Humor!

     

    Aber das beste am Buch waren definitiv das Setting und die Charaktere. Ich als Stadtkind mag Geschichten in kleinen Orten oder Dörfern immer total gerne, weil die immer so eine tolle Atmosphäre rüberbringen und man sich schnell dort sehr wohl fühlt. Ich vermute, dass die Autorin, die selbst auch Tierärztin ist, deswegen einen Charakter, der diesen Beruf hat, in die Geschichte eingefügt hat, um ihre beiden Welten miteinander zu verbinden. Das hat mir sehr gut gefallen. 

    Wie cool ist es bitte, dass Kaya über einem Buchladen wohnt und in dem auch noch arbeitet?

     

    Und generell wie cool ist Kaya bitte? Ich LIEBE es, dass SIE mal diejenige ist, die One-Nights-Stands hat, nichts festes will und ER mal derjenige, der mit so etwas überhaupt keine Erfahrungen hat. DANKE, Lisa Keil, dass durch dieses Buch dazu beigetragen wird, dass Frauen auch unverbindlichen Sex mit verschiedenen Männern haben, ohne, dass sie gleich als Flittchen oder schlimmeres abgestempelt werden.

    Und Lasse? Wie süß kann man sein? Gut, man muss sagen, dass ich etwas voreingenommen bin, weil mein Freund auch so heißt und ich natürlich auch bei jedem Lesen des Namens an ihn denken muss, aber ich fand unseren Herrn Fries auch toll. Wie verloren er auf der Fete wirkte und so unerfahren wie er mit so vielen Dingen war, war echt süß und hat ihn total liebenswert gemacht.

    Millie ist auch echt ein tolles Mädchen – ich fand ihre Beziehung zu Kaya ganz toll!

    Rob war mir auch sympathisch, obwohl mich sein Verhalten an einigen Stellen auch aufgeregt hat, auch wenn es nachvollziehbar war.

    Amélie und Mark waren auch Charaktere, die ich mochte, auch wenn sie einen eigenen Teil der Reihe bekommen würden.

     

    Fazit: Ein absolutes Wohlfühlbuch mit einer ordentlichen Portion Humor und genau der richtigen Mischung aus Romantik, Spaß und Spannung! Sehr zu empfehlen für die kuschelige Herbstzeit.

     

    4/5

  3. Cover des Buches Tage wie Salz und Zucker (ISBN: 9783499268670)
    Shari Shattuck

    Tage wie Salz und Zucker

     (155)
    Aktuelle Rezension von: sydneysider47

    Im Mai 2016 war ich unterwegs nach Zürich mit der Bahn. Um mir die Fahrtzeit angenehm zu gestalten, habe ich folgendes Buch gelesen:

    Tage wie Salz und Zucker

    Wie mir das Buch gefallen hat, kann man jetzt nachlesen.

     

    Die Freundschaft zweier ungleicher Frauen – oder: die Handlung:

    Ellen Homes ist stark übergewichtig und findet sich unattraktiv. Deswegen freut sie sich, einen Job zu haben, bei dem sie nachts arbeiten muss. Sie putzt in einem Supermarkt.

    Selten kommt sie unter Menschen. Dafür verschanzt sie sich gerne in ihrer kleinen Wohnung und beobachtet durch ein Fenster, was ihre Nachbarn machen.

    Eines Tages verändert sich ihr Leben schlagartig. Sie lernt Temerity kennen, eine junge charismatische Frau, die blind ist. Ein Mann entreißt ihr ihre Handtasche, will fliehen – und Ellen stellt ihm ein Bein, als sie das gesehen hat. Der Mann stürzt, und Temerity bekommt ihre Handtasche wieder. Sie ist interessiert zu wissen, wer den Handtaschenraub verhindert hat. Ellen und Temerity unterhalten sich miteinander und beginnen von da an, sich immer wieder zu treffen.

    Von da an versuchen sie, ihre Welt und die Welt ihrer unmittelbaren Umgebung etwas angenehmer zu gestalten. Ellen weiß beispielsweise, dass Nachbarin Cindy ein Kind erwartet, aber nicht für das Kind wird sorgen können. Ein wohlhabendes Anwaltsehepaar ist interessiert daran, das Kind zu adoptieren – möchte aber einen Rückzieher machen, als sie erfahren, dass das Kind einen Vater mit afrikanischem Migrationshintergrund hat. Und hier kommen Ellen und Temerity ins Spiel, die versuchen, Cindy zu helfen, aus ihrer Ausweglosigkeit herauszukommen.

    Auch in Ellens Job läuft nicht alles zum Besten. Kollegin Irina kümmert sich um ein Kind, um das sie sich nicht kümmern will – und wird noch zusätzlich vom Chef erpresst. Als Ellen bemerkt, dass der Chef in zwielichtige Geschäfte verwickelt wird, startet sie eine Aktion, um Irina zu helfen…

     

    Fast schon ein modernes Märchen – oder: meine Leseerfahrung:

    Das Buch lässt sich leicht lesen, dank der vielen Dialoge und der oft spannenden Handlung. Einen Ich-Erzähler findet man nicht in dem Buch, und alles ist in der Vergangenheit verfasst – so wie viele Leser es gerne haben.

    Sympathisch sind auch beide Hauptcharaktere – Ellen und Temerity – und ihr näheres Umfeld. So hat Temerity einen Bruder, namens Justice, und einen Hund, namens Wicht. „Wicht“ – diesen Namen für einen Hund finde ich außergewöhnlich. Genauso wie den Namen „Maus“ für den Kater von Ellen.

    Sicherlich läuft vieles in dem Roman zu glatt, zu berechenbar – und ich sagte mir oft beim Lesen, dass manche Ereignisse nicht so laufen können, wie sie im Buch laufen. Wie können beispielsweise wildfremde Menschen andere Menschen in einem Krankenhaus besuchen, ohne dass andere Leute Verdacht schöpfen?

    Andererseits sehe ich diesen Roman als modernes Märchen. Die Freundschaft zwischen Ellen und Temerity hat Auswirkungen auf das Leben der beiden. Und zwar im positiven Sinne. Ellen merkt auf einmal, dass üppiges Essen nicht alles ist im Leben, und man auch von Obst und Gemüse  satt werden kann. Das hat sie durch Temerity gelernt, die sie zum Essen eingeladen hat. Ellen merkt auch, dass sie sich nicht verstecken muss – es gibt durchaus Menschen, die sie als sympathischen Menschen wahrnehmen, ohne zu sehr auf Äußerlichkeiten zu achten. Sie lernt viel durch die Gespräche mit Temerity, die zwar nicht sehen kann, aber deren andere Sinne so gut ausgeprägt sind, dass sie Menschen sehr gut beurteilen kann.

    Mir hat dieses Buch gut gefallen – es ist kurzweilig, hat aber doch auch Tiefgang. Die Idee, wie man das Leben anderer ein bisschen glücklicher machen kann im Rahmen seiner Möglichkeiten, ist zwar schon alt – aber immer noch aktuell. Man sollte sie auf sein ganzes Leben anwenden.

     

    Mein Fazit:

    Das Buch „Tage wie Salz und Zucker“ von Shari Shattuck ist ein gut und leicht zu lesender Roman über zwei unterschiedliche Frauen, die versuchen, das Leben einiger Nachbarn im Rahmen ihrer Möglichkeiten ein bisschen besser und glücklicher zu machen.

    An einigen Stellen war mir die Handlung in dem Buch jedoch zu glatt und zu unwahrscheinlich – deswegen ziehe ich auch einen Stern ab.

    Ich vergebe dem Buch „Tage wie Salz und Zucker“ vier Sterne und empfehle es weiter.

     

     

     

  4. Cover des Buches QualityLand (dunkle Edition) (ISBN: 9783957130945)
    Marc-Uwe Kling

    QualityLand (dunkle Edition)

     (185)
    Aktuelle Rezension von: Das_Leseding

    Inhalt:
    QualityLand, das Land in dem das Denken den Maschinen überlassen wird. Das ist auch OK (eine andere Meinung gibt es in QualityLand auch nicht), bis Peter eines Tages von TheShop (dem Anbieter, der weis was du willst) einen rosanen Delfinvibrator zugesandt bekommt und Peter diesen umtauschen will…

    Stil:
    I like Marc-Uwe Kling und seine Beschreibung von QualityLand! Marc-Uwe schildert eindrucksvoll die Welt, in welcher wir bereits jetzt leben. Wir vertrauen auf Partner-such-seiten im Internet mit wilden Suchalgorithmen, welche uns den perfekten Partner suchen, wir bestellen Dinge im Internet, nur weil sie uns vorgeschlagen werden, wir bekommen Jobangebote weil sie zu unserem Lebensstandard passen, wir fahren bestimmte Autos / Fahrräder / Roller, weil sie zu unserer Gegend passen … wir Leben bereits in einer kleinen Form von QualityLand und genau dies ist das erschreckende daran! Der Autor hat also das, was wir gerade machen, perfekt aufgegriffen, ein bisschen weiter gesponnen und einen erschreckend realisitischen, dystopischen, SciFi-Thriller erschaffen, dies dann noch etwas humoristisch aufgearbeitet und fertig.

    Charaktere:
    Alle sind so unfassbar lebendig – auch wenn es „nur“ Maschinen sind, denn Maschinen haben auch Gefühle – dies weiß Peter als Maschinenverschrotter nur zu gut. Früher hat er sie noch repariert, aber weil es immer besser und schneller werden soll wird die Weckwerfmentalität so stark, dass die Reparatur verboten wurde. Daher „rettet“ Peter (verbotenerweise) besondere Maschinen und gibt ihnen ein Zuhause. Das macht Peter noch sympathischer als er sowieso schon ist und seine Maschinen danken es ihm (teilweise) 

    Cover:
    Der Kussmund in Barcode passt perfekt. Denn Fingerabdrücke können zu leicht manipuliert werden und ein Touch-Kiss fördert zusätzlich die Bindung zum Gerät – ich warte noch auf diese Funktion im echten Leben, dauert bestimmt nicht mehr so lange …

    Fazit:
    Ein absolutes MUSS! Von mir gibt es 5 Sterne und eine absolute Hörempfehlung – einfach weil Marc-Uwe sehr gut vorlesen kann und die Stimmen seine Charaktere nochmals aufwerten.

  5. Cover des Buches Der fabelhafte Geschenkeladen (ISBN: 9783734106828)
    Manuela Inusa

    Der fabelhafte Geschenkeladen

     (126)
    Aktuelle Rezension von: MarySophie

    Der fabelhafte Geschenkeladen


    Handlung

    Orchid ist ein lebensbejahender und offener Mensch. Sie liebt es, tagtäglich in ihrem kleinen Geschenkeladen zu stehen und den Kunden jegliche Wünsche zu erfüllen. Und diese erstrecken sich nicht nur über das reichhaltige Sortiment, sondern Orchid hat auch immer ein offenes Ohr für Probleme, Sorgen und gute Nachrichten. Aus diesem Grund macht es die junge Frau immer wieder stutzig, dass ausgerechnet ihr Freund Patrick sich nicht öffnen möchte und ihr nur wenig über seine Familie und seine Kindheit anvertraut. Das ist auch einer der Gründe, weshalb ihre Beziehung von kleinen Streitereien und Unzufriedenheit geprägt ist. Schließlich stellt Orchid ihren Freund vor die Wahl. Was sie allerdings daraufhin erfährt, hätte sie niemals für möglich gehalten...


    Meinung

    Ich empfinde das Cover als sehr lebendig und farbenfroh. Es wurde mit leuchtenden Farben ausgestattet und schreit daher nicht nur nach dem Frühling und Sommer, sondern ich empfinde diese Farben auch in Zusammenhang mit Orchid, der Hauptperson der ersten Geschichte, sehr passend! Am oberen Rand wurde ein Ausschnitt einer Häuserzeile abgebildet, der gelbe Laden stellt eindeutig den Geschenkeladen von Orchid dar, zudem ist noch ein Winkel des Gebäudes daneben erkennbar. Dieses hat wenige hellblaue Details, weshalb ich es Tobins Blumenladen zuordnen würde. Die Häuser werden von wunderschönen Blumen umrahmt, was sehr ansprechend und freundlich wirkt.

    In der unteren Hälfte wurden sowohl die Titel der zwei Geschichten, als auch der Name der Autorin abgedruckt. Hierbei werden Farben aufgegriffen, die sich bereits im oberen Teil finden lassen, was einen stimmigen Gesamteindruck entstehen lässt. Insgesamt mag ich das Cover sehr gern, es ist einladend und hübsch gestaltet und fällt anhand seiner strahlenden Farben eindeutig auf!


    Innerhalb des letzten Jahres hatte ich die anderen vier Bände der Valerie Lane gelesen und sehr gemocht. Daher wollte ich mir die beiden letzten Teile nicht entgehen lassen, ich mag die Reihe sehr und sie schafft es immer wieder mich zu begeistern. Ich habe mich sehr gefreut, noch zwei weitere Male die Figuren wiederzusehen und zu erfahren, welche Wege sie in ihrem Leben noch gehen werden. Aus diesem Grund wanderte der Doppelband direkt auf meine Wunschliste und es war mir ein Vergnügen, diesen schließlich zu lesen. Ein ganz herzliches Dankeschön an das Bloggerportal, die mir das Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben!


    Es gibt einen direkten Start in den Roman, man kann sich auf den ersten Seiten ein gutes Bild von Orchid und von ihrem Privat-, aber auch Berufsleben machen. Es wird mit wenigen Worten aufgezeigt, was sie beschäftigt und wie sie sich charakterlich hervorhebt. Das führt zu einem angenehmen und flüssigen Lesen des Romans, was sich bis zur letzten Seite so durchgezogen hat. Ich konnte mir die Figuren und Handlungsorte gut vorstellen und hatte von einigen Szenen ganz wunderbare Bilder vor Augen, was ich sehr genossen habe. Es liegt eine einfache und leichte Sprache zugrunde, die ansprechende Bilder von den Szenen malt und den Leser immer ausreichend in die Gedanken und Gefühle einweiht, um zu verstehen, wie es in Orchid gerade aussieht und welche Überlegungen sie gerade beschäftigen.


    Ich finde, dass in diesem Band eine sehr angenehme Spannung beigemischt wurde. Nicht nur anhand des Geheimnisses von Patrick kann man diese erkennen, sondern auch noch später bei der Frage, wie sich Orchid entscheiden wird. Hier tapst man als Leser ebenfalls lange im Dunkeln, man kann sich zwar eigene Gedanken dazu machen und ich hatte einige Überlegungen, wie die Geschichte enden wird, allerdings wurde ich in manchen Punkten doch überrascht. Das hat mir gefallen, so ist die Handlung nicht so stark vorhersehbar und man weiß, dass noch einige überraschende Wendungen folgen könnten!


    Ich denke, dass sich dieser Band allein schon deshalb hervorhebt, weil diesmal ein etwas anderes Schema angewandt wird, mit dem ich positiv überrascht wurde. Zu viel möchte ich darüber nicht verraten um niemanden zu spoilern, allerdings kann ich so viel verraten, dass ich mit Orchids Entscheidung, die sie am Ende trifft, sehr zufrieden bin und ich es toll finde, wie sie eigene Fehler eingestehen kann. Dadurch hat sie bei mir viele Pluspunkte gesammelt und ich empfand ihren Charakter gleich viel angenehmer und auch sympathischer.


    Im Buch wurde einiges an Stimmungen verarbeitet, die immer passend und sinnvoll eingesetzt wurden. Ich konnte stets nachvollziehen, weshalb vor allem Orchid so reagiert und handelt, was letztendlich einen authentischen Eindruck hinterlässt. Allerdings empfand ich die Stimmungen an keiner Stelle im Roman so stark, dass ich in irgendeiner Weise mit den Figuren mitgefiebert hätte. Stattdessen habe ich die Ereignisse immer mit Distanz betrachtet und wurde nie so mitgerissen, wie ich es mir gewünscht hätte.


    Als Hauptsetting dient eindeutig die wunderbare Valerie Lane. Hier spielt ein großer Teil der Handlung, man lernt nicht nur die anderen Läden gut kennen, sondern auch deren Besitzer, sowie andere Bewohner der kleinen Straße in Oxford. Ich mag es, wie farbenfroh und einladend diese Ecke dargestellt wird, zu jedem Gebäude, zu jedem Raum hatte ich ein Bild vor Augen und es war einfach traumhaft, in den Beschreibungen zu versinken. Das hat mir viel Freude bereitet und mein Wunsch, dass es die fiktive Valerie Lane wirklich geben möge, wird immer größer...

    Nicht ganz so abwechslungsreich und detailliert wird die Wohnung von Orchid und Patrick beschrieben. Diese kommt recht düster und kalt daher, sie wirkt nicht richtig belebt. Selbst die Figuren schaffen es nicht, der Wohnung und den einzelnen Räumen Leben einzuhauchen, was ich ein bisschen schade finde. Immerhin ist das ein Ort, an dem sich Orchid eigentlich rundum wohlfühlen sollte, so hat es nur den Anschein, als wäre die Wohnung eine Zwecklösung.


    Ich brauchte einige Zeit, um mit Orchid richtig warm zu werden. Sie ist für mich schon in den anderen Bänden die Person gewesen, zu der ich am wenigsten Zugang gefunden habe. Ich fand sie schon immer sympathisch und freundlich, allerdings hat mich immer etwas gehindert, um zu ihr eine Bindung aufzubauen. Das ist mir zwar während des Lesens immer noch nicht ganz gelungen, allerdings sehe ich Orchid mittlerweile in einem anderen Licht und finde ihren Charakter interessanter gestaltet und sie ragt mit ihrer offenen und coolen Art eindeutig aus der Masse heraus.


    Fazit

    Orchid ist zwar noch immer nicht mein Lieblingscharakter von den fünf Freundinnen, allerdings habe ich sie nicht nur besser kennenlernen können, sondern sich auch ein wenig ins Herz geschlossen. Sie ist eine ehrliche und aufrichtige Persönlichkeit, die keiner Fliege was zuleide kann und genau deshalb schätze ich Orchid sehr und das hat sie in ihrer Darstellung auch so besonders gemacht!

    Es war eine schöne Geschichte, ich hatte sie innerhalb eines Tages ausgelesen gehabt und ich bin vollkommen zufrieden mit den Entwicklungen und den Entscheidungen, die Orchid getroffen hat. Ich habe ganz viele Aspekte des Buches geliebt und meine Vorfreude auf den finalen Teil ist ins Unglaubliche gewachsen!

  6. Cover des Buches Zusammen ist man weniger allein (ISBN: 9783570197134)
    Anna Gavalda

    Zusammen ist man weniger allein

     (3.317)
    Aktuelle Rezension von: Zahn-Fee

    Ein interessantes Buch mit besonderen Protagonisten, welche sich im Zusammenleben mit all ihren verschiedenen Charakteren und  Eigenarten doch irgendwie ergänzen. Herzerwärmend, wie diese Menschen schliesslich den Weg aus ihrer Einsamkeit finden. Ausserdem eine Hommage an Paris, diese Stadt kann ich mir nun recht gut vorstellen, obwohl ich noch nie dort war. Eine schöne Lektüre, ich habe mich keine Sekunde gelangweilt.


  7. Cover des Buches Der Beste küsst zum Schluss (ISBN: 9783956497711)
    Susan Mallery

    Der Beste küsst zum Schluss

     (53)
    Aktuelle Rezension von: Sommerwind82

    Shelby möchte die Angst vor Männern verlieren, die sie ihrem gewalttätigen Vater zu verdanken hat und Aidan möchte anders mit Frauen umgehen und sie mehr schätzen. Daraus macht Susan Mallery auf ihre unnachahmliche Art, ein amüsantes Doppelspiel. Jeder der beiden lernt die Welt des anderen kennen und räumt mit Vorurteilen auf. Eigentlich sollte es auf eine Freundschaft von 6 Monaten hinauslaufen, aber wer sich so nahe kommt, dann kann auch mehr daraus werden. Und etwas anderes erwartet man bei Susan Mallery auch nicht.

  8. Cover des Buches Liebe in Sommergrün (ISBN: 9783548287621)
    Heike Wanner

    Liebe in Sommergrün

     (48)
    Aktuelle Rezension von: Gartenfee007
    Darum geht es (Klappentext):

    Eine zauberhafte deutsch-deutsche Liebesgeschichte 

    Sommer 1990: Kathrin Bahrenbeck will die Fabrik ihres Vaters retten - einen alten Familienbetrieb, in dem die besten Essiggurken des Spreewalds hergestellt werden. Ihr Bankberater, der 25-jährige Julian Albrecht, ist ein schnöseliger Wessi, mit dem Kathrin erst gar nichts zu tun haben will. Bis es zum ersten Kuss kommt und bei beiden die Liebe einschlägt wie ein Blitz. Doch dann reißt ein Schicksalsschlag Kathrin und Julian auseinander. Es wird 25 Jahre dauern, bis sie sich wiedersehen - eine Begegnung, die nicht nur ihr eigenes Leben für immer verändern wird …

    Meine Meinung:

    Dieser Roman muss gelesen werden!!! Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen auch wenn das Ende schon vorhersehbar war. Es ist eine schöne und an manchen Stellen auch traurige Geschichte. Der Schreibstil ist gut zu verstehen und man kann der Geschichte gut folgen. Die Personen werden so bildhaft beschrieben, das man sich diese sehr gut vorstellen kann. Am Ende des Buches sind noch viele schöne Rezepte abgedruckt, die in der Geschichte vorkommen und machen das Buch rund. Ein schöner Roman den man nicht nur im Sommer lesen kann.

  9. Cover des Buches Mieses Karma (ISBN: 9783499275357)
    David Safier

    Mieses Karma

     (5.022)
    Aktuelle Rezension von: wordworld

    Handlung: Als viellesende Person mit klaren Genrepräferenzen stoße ich eher selten auf Bücher mit ganz neuen Ideen. Was sich David Safier in "Mieses Karma" erdacht hat, ist jedoch nicht nur originell und überraschend kreativ, sondern auch ein ziemlich einzigartiges Konzept. Eine Frau, die im kuriosen Kampf die Reinkarnationsleiter hinauf zwischen Ameisenhaufen, Tierversuchslabor und Daisy-Duck-Unterwäsche herausfindet, was im Leben wirklich wichtig ist? Das habe ich so wirklich noch nirgends gelesen! Zwar sind einige Geschehnisse etwas überspitzt dargestellt und über die Karma-Logik kann man sich gewiss streiten - unbestreitbar ist jedoch, dass man dieses schräge Büchlein einmal angefangen kaum mehr aus der Hand legen kann. Schade ist nur das etwas unrealistische, überidealistische Ende, in dem es anders kommt, als ich mir das für die Geschichte gewünscht hätte.


    Schreibstil: David Safiers Schreibstil kann man mit einem einzigen Adjektiv zusammenfassen: humorvoll! Der Autor schreibt köstlich ulkig und ungemein kurzweilig über die Irrungen und Wirrungen des Lebens nach dem Tod (Pardon, der Leben nach dem Tod, Plural) und kreiert dabei gelegentlich so absurde und unvorhergesehene Szenarien, dass man einfach befreit loslachen muss. Ameisenevakuierungen, Meerschweinchengeburten, Kälberaufstände, Kartoffelkäfervernichtungskriege, Hochzeitverhinderungsaktionen - das ist nicht gerade der Stoff, aus dem große Literatur gemacht ist, doch heillos flach ist die Geschichte auch nicht. Garniert wird dieses flotte Wiedergeburts-Abenteuer nämlich mit einem Schuss Nachdenklichkeit über generell kompatible Themen wie Werte, Familie, Tod und Frieden, weshalb ich "Mieses Karma" für männliche, weibliche, diverse, jugendliche und erwachsene LeserInnen empfehlen kann.


    Figuren: Egal ob als Fernsehmoderatorin, Ameise, Meerschweinchen, Beagle-Mischling oder anderes Getier - die Hauptfigur Kim ist zweifellos von der anstrengenden Sorte. Zwar macht sie angeleitet von einem dicken, kryptischen Buddha und begleitet von einem jahrhundertalten Frauenhelden eine ganz nette Entwicklung durch, eine altruistische und uneingeschränkt liebenswerte Figur wird sie aber auch nach ihrer tierischen Lebensreise nicht. Spannend wird ihre Erzählung aus der Ich-Perspektive also nicht durch ihre einnehme Art (ähm nope, die hat sie definitiv nicht) oder durch ihre weise Selbstreflexion (ebenfalls Fehlanzeige, diese Frau ist hinsichtlich ihrer eigenen Gefühle blinder als ein Maulwurf), sondern vielmehr durch die Art und Weise, wie sich ihre Weltsicht je nach dem Körper, den sie gerade bewohnt, verändert. Ein wahres Highlight sind auch die Fußnoten, die von Casanovas Erinnerungen erzählen und die gelegentlichen Begegnungen mit verstorbenen Berühmtheiten.



    Die Zitate:


    "Gehe zurück auf Ameisenlos, zieh keinen inneren Frieden ein und sei stattdessen frustriert wie nie. "Hallo", hörte ich Buddhas sanfte Stimme säuseln. (...) Er wirkte sehr zufrieden mit sich, mit der Welt, mit dem gesamten Kosmos. Ganz im Gegensatz zu mir: "WIR...MÜSSEN...REDEN!", verlangte ich schwer aufgebracht."


    "Während wir auf Bodo warteten, wog ich das Für und Wider einer potenziellen Flucht, so unwahrscheinlich sie auch sein mochte, ab. 
    Für: Ich würde nicht zu Tode gequält.
    Wider: Ich würde kein gutes Karma sammeln.
    Für: Ich würde nicht zu Tode gequält.
    Wider: Ich würde vielleicht sogar schlechtes Karma sammeln.
    Für: Ich würde nicht zu Tode gequält.
    Wider: Mit schlechtem Karma würde ich vielleicht als Ameise wiedergeboren.
    Für: Kein einziges dieser blöden Karma-Argumente konnte "Ich würde nicht zu Tode gequält" schlagen."

     

     


    Das Urteil

    Eine kreative, kuriose und kurzweilige Geschichte über Karma, Tod und wie es ist, in einem stinkenden Kuhstall gekalbt zu werden. David Safier konnte mir mit "Mieses Karma" eine Menge schüttelnde Lacher entlocken, hat mit dem viel zu flachen Ende aber auch ein bisschen Anspruch verloren - deshalb 4 Sterne und ein dickes Lob (fürs gute Karma).

     

  10. Cover des Buches Pippi Langstrumpf (ISBN: 9783960521136)
    Astrid Lindgren

    Pippi Langstrumpf

     (998)
    Aktuelle Rezension von: DoraLupin

    Zum Inhalt muss ich hier wohl nicht viel schreiben. Pippi Langstrumpf zieht in der Villa Kunterbunt ein und befreundet sich mit den Nachbarskindern Thomas und Annika. Gemeinsam erleben sie die verrücktesten und tollsten Abenteuer ! 

    Ich liebe ja generell alle Bücher von Astrid Lindgren, aber gemeinsam mit den "Brüdern Löwenherz" ist dies mein Lieblingsbuch der Autorin. Ganz nach dem Motto "Sei fröhlich, frech und wunderbar" ist Pippi ein bezaubernder Charakter, der jedermann und jedefrau einfach gern haben muss! 

    Fazit: Ein ganz besonderes Buch mit der liebenswerten, kleinen Pippi!

  11. Cover des Buches Oriksons Organisation (ISBN: 9783752648515)
    Marie Meyrose

    Oriksons Organisation

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Nadine_Imgrund

    „Oriksons Organisation – Mitternacht und Monster“ von Marie Meyrose

     

    Klappentext

    „"Mitternachtsbereich - bitte misstrauen Sie Ihren Uhren und nutzen Sie die Unsere."

    Was als langweiliger Sommer beginnt, entwickelt sich für die vierzehnjährigen Zwillinge Arthur und Antonia schnell zu einem Abenteuer voller Rätsel, Monster, Tricks und Prügeleien.

    Eine phantastische Geschichte über Begegnungen, die die Wirklichkeit wortwörtlich in den Schatten stellen.“

     

    Fazit

    Das Cover des knapp 400 Seiten starken Buches ist bereits genau so detailverliebt und verrückt wie die ganze Geschichte, die uns in Oriksons Organisation erwartet.

    Der Schreibstil von Marie Meyrose ist gut verständlich und zieht einen sofort in ihren Bann.

    Gemeinsam mit den 14-jährigen Zwillingen Arthur und Antonia erleben wir Sommerferien der ganz besonderen Art. Die beiden stolpern in ein Abenteuer, das vor Einfallsreichtum, Skurrilität und wunderlichen Figuren nur so strotzt. Über den Inhalt möchte ich weiter gar nichts verraten, um den Lesegenuss nicht zu verderben.

    Ich habe mich wirklich gut amüsiert bei der Lektüre.

    Ein echter Lesetipp!

    Einzig das doch recht offene Ende hat mich ein wenig gestört und mich etwas unbefriedigt zurück gelassen. Aber wie ich hörte, sollen noch zwei weitere Bände folgen – es bleibt also spannend!

    Vielen Dank, dass ich dieses Buch im Rahmen der Leserunde bei LovelyBooks kennenlernen durfte!

  12. Cover des Buches Groß & Fett (ISBN: 9783965841031)
    Maria Groß

    Groß & Fett

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Estrelas

    Eine Entertainerin und eine Köchin haben sich zusammengetan, um in einem Podcast gemeinsam zu kochen und dazu nun ein Buch veröffentlicht, das beides - ihre Gespräche und Rezepte - widerspiegelt.

    Wer den Podcast kennt, wird sich sicher über Zusatzmaterial, wie die Vorgeschichte zu dessen Entstehen, freuen. Wer vorher nichts davon gehört hat, könnte, in Anbetracht der leicht überdreht wirkenden Textpassagen, in denen die eine Handwerkliches erfragt („Okay, Maria, wunderbar. Aber das musst du mir noch mal genau erklären.“) und die andere ihren Erfahrungsschatz teilt („Lieber mutig beim Würzen, als ein belangloses Etwas auf den Teller zu legen!“), etwas irritiert sein.

    Das Ziel aber, einfach und schnell gutes Essen zuzubereiten, gelingt mit der Auswahl an Rezepten aus den Kategorien kleine Gerichte, Vegetarisches, Fleisch / Fisch und Desserts. Die Köchin Maria Groß verwendet dabei bestimmte Grundzutaten (wie Butter), die am Seitenrand als Zeichnung neben jedem Rezept wiederkehren. Die Speisen sind ansehnlich hergerichtet und machen Lust zum Nachkochen.

  13. Cover des Buches Heute nicht (ISBN: 9783257012637)
    Julian Meyer

    Heute nicht

     (44)
    Aktuelle Rezension von: Buchzwergerl

    Kennt ihr das? Ein Tag, an dem einfach nichts rund läuft? Alles geht schief und man ist mies drauf?


    Genau so einen Tage erleben die Tiere heute. Der Bär hat‘s schwer, der Lurch hängt durch, beim Lama gibt‘s Drama und Pandas Herz zerbricht vor lauter Schmerz. 

    Wird es besser? Geht es den Tieren wieder gut? Nein, heute leider nicht! Aber vielleicht morgen? Ja, denn da machen die Tiere einen Ausflug/eine Reise zum Meer und wer das Meer kennt, weiss, wie gut das tun kann! Und Freunde sind auch immer eine gute Hilfe!


    Ein tolles Buch, das im Diogenesverlag erschienen ist, das jedem Kind aufzeigt, das miese Laune, Tränen, Kummer und Sorgen normal sind und man diese auch durchaus ausdrücken darf und sich dessen nicht schämen muss. Es gibt derartige Tage, an denen einfach nichts passt und das darf auch sein! Dadurch werden glückliche und fröhliche Tage umso mehr geschätzt! 

    Meinem 4-jährigen Sohn gefällt dieses Buch sehr gut! Es ist kurzweilig, die Reime von Timon Meyer kurz, prägnant und wohlklingend. Die Illustrationen von Julian Meyer untermalen auf niedliche Weise die rührende Geschichte. Das Kind erkennt auf Anhieb die traurigen Gesichtsausdrücke und man leidet mit den Tieren mit. Freut sich dann umso mehr, als alle Tiere wieder fröhlich sind.

    Ich empfehle dieses herzige Buch ab 3 Jahren!

  14. Cover des Buches Beim nächsten Mann links abbiegen (ISBN: 9783423216616)
    Caro Martini

    Beim nächsten Mann links abbiegen

     (68)
    Aktuelle Rezension von: Herbstrose

    Dass uns das Navi dann und wann in die Irre führt, diese Erfahrung hat wohl jeder schon gemacht. Doch das alte gebrauchte Navi, das Lucie für 10 € auf dem Flohmarkt kauft, hat seine besonderen Macken. Mit der Stimme von George Clooney schickt es Lucie an Orte, die sie nie erreichen wollte, die aber für ihre Zukunft von entscheidender Bedeutung sind. Kurzum, das Navi spielt Schicksal … 

    Wie im Internet nachzulesen ist, ist Caro Martini ein Pseudonym der deutschen Autorin Ulrike Rylance, die auch unter Ulrike Herwig bereits veröffentlicht hat. Sie studierte englische und deutsche Literatur in Leipzig und London. Wenn sie nicht gerade am Schreiben ist, kümmert sie sich um Mann und Kinder, sowie um ihre zahlreichen Haustiere. 

    Anhand Titel und Cover erwartete ich hier eine besonders humorvolle Geschichte, geboten wurde mir eine durchaus geglückte Mischung zwischen Chick-Lit, Magie und leichter Unterhaltung. Der Schreibstil ist entsprechend schlicht gehalten, so dass man das Buch recht zügig durchlesen kann. Die Autorin lässt die Hauptperson Lucie ihre Geschichte selbst erzählen und so die Leserschaft am Auf und Ab ihrer Gefühle hautnah teilhaben. Die Idee mit dem Navi ist relativ neu und originell, was man von den Handlungen der Protagonistin   nicht behaupten kann - ihre Reaktionen sind ziemlich berechenbar. Trotz gelegentlich witziger Wortwahl und mancher Situationskomik hat die Geschichte einige Längen und enthält ein paar klischeehafte Zufälle zu viel. Das Ende ist schön und stimmig, wenn auch lange schon vorhersehbar.  

    Fazit: Ein heiterer Roman ohne großen Anspruch, als Urlaubslektüre oder für ein entspanntes Wochenende bestens geeignet. 

  15. Cover des Buches Die schönsten Dinge (ISBN: 9783492302401)
    Toni Jordan

    Die schönsten Dinge

     (68)
    Aktuelle Rezension von: MarianneRauch
    Gaunereien sind ihr Tagwerk, denn Della Gilmore entstammt einer Betrüger- und Ganovenfamilie. Nach strengen Ganovenregeln des Vaters lebt ein vielköpfiger Familienverbund unter einem Dach. Alle verstehen ihr Handwerk und bestreiten damit ihr aufwändiges Leben. Ella möchte sich mit einem großen Coup ein Denkmal setzen. Mit einer falschen Identität als Evolutionsbiologin und einem fein ausgeklügeltem, dennoch frei erfundenem Forschungsprojekt, will sie dem schwerreichen Daniel Metcalf einen hoch dotierten Scheck für ihre Forschung aus der Tasche locken.
    Die Geschichte um Della bereitet amüsante und vergnügliche Lesestunden, obgleich viel erzählt wird und eigentlich nicht viel passiert. Die mühelos vermittelte Sympathie für die Protagonistin animiert jedoch zum Weiterlesen, womit man im letzten Viertel des Buches mit der zwar vorhersehbaren, doch witzig und prickelnd geschilderten Liebesgeschichte, belohnt wird. Insgesamt eine Empfehlung für leichtes Lesevergnügen zwischendurch.
  16. Cover des Buches Lächeln gefunden (ISBN: 9783833906596)
    Sophie Schoenwald

    Lächeln gefunden

     (26)
    Aktuelle Rezension von: Kriho

    🍃🐻 Lächeln gefunden🐻🍃

    Habt ihr heute schon gelächelt oder gar ein Lächeln verschenkt?
    Der Bär im Kinderbuch "Lächeln gefunden" (Autorin: Sophie Schoenwald & Illustration: @doodle_anni) vom Baumhaus-Verlag (@buchstaben_bande) zeigt euch, wie man durch ein Lächeln andere glücklich machen kann.

    Handlung:
    Es wurde Frühling und der Bär erwachte aus dem Winterschlaf. Auf den Wiesen blühten schon die ersten Frühjahrsblumen und der Bär bekam gute Laune. Er ging zum Teich und warf einen Blick auf die Fische. Dort entdeckte er etwas, was vor seinem Winterschlaf noch nicht da war. Er fand in seinem Gesicht ein breites Lächeln. Doch es konnte doch nicht ihm gehören? Und so machte Bär sich auf die Suche nach dem Besitzer des Lächelns.

    Fazit:
    Es ist eine herzerwärmende Geschichte mit farbenfrohen und zuckersüßen Illustrationen über die Magie des Lächelns. Kinder lernen, dass sie durch ein Lächeln, das sie anderen schenken Traurigkeit, Streit und Einsamkeit weg zaubern und gute Laune verbreiten können.

  17. Cover des Buches Eine Gurke macht noch keinen Frühling (ISBN: 9783426514184)
    Eva Maaser

    Eine Gurke macht noch keinen Frühling

     (6)
    Aktuelle Rezension von: tigerbea

    Carlotta wird zur Alleinerbin ihrer Großtante Ella. Ella, eine erfolgreiche Opernsängerin, besaß ein großes ländliches Anwesen. Doch Carlotta erbt nicht nur das Anwesen, nein, sie findet im Gurkenbeet menschliche Knochen. Doch sie meldet dies nicht der Polizei, sondern verschweigt ihren Fund. Und stolpert dadurch von einer chaotischen Begebenheit in die nächste. Zu allem Überfluß macht sie auch noch auf dem Dachboden einen Fund, der alles noch viel schlimmer macht.

    Selten gibt es ein Buch, daß so viel Spaß bereitet. Hier haben wir eigentlich zwei Bücher in einem. Zum einen den Krimi und zum anderen den unterhaltsamen Roman. Die Handlung ist absolut nicht vorhersehbar und nimmt im Laufe der Seiten einen Weg ein, mit dem man einfach nicht rechnet. Die Charaktere sind einfach toll dargestellt. Mir war Carlotta sofort sympathisch, ihre Art und Weise mit den Knochen umzugehen war für mich einfach süß. Auch die restlichen Charaktere sind sehr liebevoll gezeichnet und stellen die typische Landbevölkerung dar. Hier werden die Ecken und Kanten der Charaktere wirklich wunderschön herausgearbeitet und man sieht die Figuren richtig vor sich und hat sofort eine Vorstellung von ihnen. Einige sind etwas überspitzt dargestellt, aber genau das gefällt mir ausgesprochen gut. Die Handlung hat nicht die typische kriminalistische Spannung, aber das macht nichts. Der, ich nenn ihn mal so, Krimiroman, lebt von den Charakteren und einer guten Prise Humor. Was nicht heißen soll, daß die Handlung nur vor sich hinplätschert. Eine gewisse Spannung ist vorhanden und man fiebert mit Carlotta mit, ob sie es schafft, die Knochen zu tarnen.

    Für mich eine prima Sommerlektüre, die viel Spaß bereitet!



     

     

  18. Cover des Buches Change Your Color / Rache ist Metal (ISBN: 9783745013924)
    Sontje Beermann

    Change Your Color / Rache ist Metal

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Larissa_liest
    Rache ist Metal 
    Autor: Sontje Beermann
    Seitenzahl: ca. 325

    Inhalt:
    "Zeig deinem Team den Stinkefinger und mach die Tour zu deinem Besten oder überhaupt!"

    Die Mitglieder ihres Teams verachten Alexandra für ihren rücksichtslosen Führungsstil und beschließen, ihr einen Denkzettel zu verpassen. Das Geschenk zum 10. Firmenjubiläum ist genau die richtige Gelegenheit - ein Kreuzfahrt Gutschein. Nach dem Ablegen muss sie allerdings feststellen, dass sie auf einer Metal Cruise gelandet ist. 6-Tage Heavy Metal und seine und zivilisierten Anhänger? Auf keinen Fall! Allerdings hat sie diese Rechnung ohne verschiedene Mitreisende gemacht. Ihre Kabinennachbarinnen, die Mittfünfzigerin Barbara - und Daniel, der ihren Kindheitshelden so verdammt ähnlich sieht und fast schon vergessene Gefühle in ihr wach ruft. Ob sie der Reise doch noch etwas abgewinnen kann?

    Meine Meinung:

    Ein toller Unterhaltungsroman!

    Es hat viel Spaß gemacht dieses Buch zu lesen, auch wenn sich hier und da noch kleine Fehler eingeschlichen haben, es lies sich dennoch locker lesen. Die Entwicklung die Alex in diesem Buch macht ist nachvollziehbar und regt zum nachdenken an. Ich hätte es gern noch etwas ausschweifender ausgeschmückt gesehen. Ich konnte mich gut in Alex hinein versetzen und hab wieder Lust bekommen auch meine alten Klamotten aus dem Schrank zu holen und einfach wieder abzurocken. Die anderen Charaktere sind herzlich und die Kombi hat mich auch sehr gut gefallen. Ich freue mich schon drauf den zweiten Teil zu lesen und die weitere Entwicklung der Personen weiter zu verfolgen.
  19. Cover des Buches Gloria! (ISBN: 9783499257551)
    Johanna Alba

    Gloria!

     (41)
    Aktuelle Rezension von: Igelmanu66

    »In der Heiligen Schrift heißt es: Wenn ihr fastet, macht kein finsteres Gesicht.«

    »Ich weiß. Matthäus, 6. Kapitel. Dort heißt es übrigens auch: „Jeder Tag hat genug eigene Plage.“ Vermutlich hatte Jesus auch eine Haushälterin.«

     

    Wer hier so unter der Fastenzeit leidet, ist niemand anderes als Papst Petrus II. Der Verzicht auf seine geliebten Süßspeisen fällt arg schwer und selbst der allmorgendliche Blick in die Gazzetta dello Sport macht bei den aktuellen Leistungen der Squadra Azzurra keinen Spaß. Währenddessen ruht das wachsame Auge seiner strengen Haushälterin Schwester Immaculata auf dem großen Frühjahrsputz, der auch die entlegensten Winkel der päpstlichen Residenz beinhaltet. Und in einem solchen findet sie eine Kiste mit Knochen - Anlass genug für eine sofortige Krisensitzung:

    »Ich möchte sofort wissen, wessen Leiche hier auf dem Fußboden liegt. Sollte es sich um einen Heiligen handeln, werden wir die Knochen einer ordnungsgemäßen Verehrung zuführen. Ansonsten verschwinden sie sofort aus meiner Wohnung.«

    Nun, die Zukunft der Knochen wird wohl in besagter ordnungsgemäßen Verehrung liegen, denn es muss sich bei ihnen um die seit ewigen Zeiten gesuchten Gebeine des heiligen Petrus handeln. Diese kostbare Reliquie will Petrus II gleich bei der in Kürze anstehenden Karfreitagsprozession präsentieren. Doch die triumphale Prozession wird zum Chaos: Ein Schuss fällt, die päpstliche Fotografin verschwindet und ebenso der Schädel von Petrus wertem Vorgänger. Wer hat den Anschlag verübt und wo sind Fotografin und Reliquie? Ein neuer Fall für Roms bestes Ermittlerteam…

     

    Ich liebe diesen Papst! Ich habe nun alle drei bislang erschienenen Bände gelesen und bin rundum begeistert. Auch diese Geschichte wird mit einer solchen Leichtigkeit erzählt, dass man förmlich durch die Handlung fliegt. Trotz der vielen lustigen Abschnitte habe ich mich über eine intelligente Krimihandlung gefreut, die lange spannend bleibt und logisch aufgeschlüsselt wird. Wer beim Krimi nicht zwingend Brutalität, viel Blut und Thrill braucht, dem dürfte nichts fehlen.

     

    Das besondere bei den Papst-Krimis sind natürlich die Charaktere. Allen voran Petrus II. Was ihn so liebenswert macht, sind die menschlichen Schwächen, die er gerne auslebt. Oder besser, die er gerne ausleben würde, denn um ein leckeres Essen zu genießen oder ungestört die Fußballberichte lesen zu können, muss zuvor Schwester Immaculata ausgetrickst werden, die ihrerseits aber auch nicht auf den Kopf gefallen ist. Zudem ist Petrus II. so, wie man sich eigentlich ein geistliches Oberhaupt wünscht. Er ist ein herzensguter Mensch, der seinen Mitmenschen mit Zuneigung, Verständnis und vorurteilsfrei begegnet und sich zudem mit ihnen am liebsten auf Augenhöhe befindet. Daher nutzt er gerne und oft einen alten Priestermantel, um sich so getarnt mitten unter seinen Schäfchen in seinem geliebten Rom bewegen zu können. Und diese Tarnung ist natürlich auch perfekt geeignet, wenn man - mal wieder - kriminalistisch ermitteln muss...

    »Petrus rückte seine dunkle Sonnenbrille zurecht und ließ schnell den päpstlichen Fischerring in der Tasche verschwinden. Seine verbliebenen Haarsträhnen hatte er liebevoll über den kahlen Schädel drapiert, was sein rundliches Römergesicht immerhin so stark verfremdete, dass ihn niemand erkennen würde.«

     

    Zum päpstlichen Ermittlerteam gehören zudem Francesco, ein junger Franziskanerpater und seines Zeichens Privatsekretär des Papstes und Giulia, eine der attraktivsten Frauen Roms und päpstliche Pressesprecherin. Auch diese beiden sind enorm sympathisch und leiden unter sehr menschlichen Problemen, die man kurz mit den Begriffen "Zölibat" und "elterliche Erwartungshaltung" umschreiben kann.  Am Ende ist nicht nur der Fall gelöst, sondern Petrus konnte - ganz nebenbei - auch noch ordnend in die Welt des Fußballs eingreifen.

     

    Fazit: Herrlich! Humorvoll, liebenswert und trotzdem ein spannender Krimi. Ich hoffe, dieses Team hat noch viel zu ermitteln!

  20. Cover des Buches Mein schönes Malbuch Tiere - Mein Kinder Malbuch mit 50 süßen Tiermotiven zum kreativen Malen: Tolles Malbuch als Kindergarten Geschenk. Ausmalbuch Kinder ab 4 Jahren (ISBN: 9783986570101)
    Mickey Müller

    Mein schönes Malbuch Tiere - Mein Kinder Malbuch mit 50 süßen Tiermotiven zum kreativen Malen: Tolles Malbuch als Kindergarten Geschenk. Ausmalbuch Kinder ab 4 Jahren

     (9)
    Aktuelle Rezension von: käutzchen

    Dieses schöne Malbuch mit zahlreichen Tiermotiven die  ,die kleinsten ab 4 Jahren zum selbst gestalten einladen , kann ich wärmstens empfehlen. Sie werden ihre eigene Fantasie und Kreativität beim ausmalen der Tierbilder keine Grenzen setzen und ihren Spass dabei haben ... 

    Es gibt in diesen Malbuch eine Auswahl von 50 verschiedenen Ausmalbilder mit Tieren , zb mit Hundewelpen , Häschen, Koalas , Giraffen oder auch Kätzchen. Die Ausmalbilder sind in DIN A 4 einseitig bedruckt um ein durchfärben zu verhindern ...

    Dieses schöne Malbuch werde ich meinen Neffen und meiner Nichte schenken , so können sie ihre Fantasie und Kreativität bei den Malbuch ihren freien Lauf lassen. Meine Nichte ist zwar erst zwei Jahre alt und kratzelt beim Malen noch , so daß ich selbst jüngeren Kindern dieses Malbuch empfehlen würde... 

    Dieses Malbuch ist eine schöne Geschenk Idee zb zum Kindergeburtstag, oder einfach als Mitbringsel für die kleinen. Ideal ist das Malbuch für Kindergarten oder für Vorschulkinder geeignet... 

    Ab dieser Altersgruppe gibt es auch von dhamma Verlag schöne Kindermalbücher mit Dinosaurier Babys , Einhorn Babys und ein Meerjungfrauen Malbuch ... 

  21. Cover des Buches Der Märchenprinz 2.0 (ISBN: 9783862651443)
    Janine Wilk

    Der Märchenprinz 2.0

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Wildpony

    Der Märchenprinz 2.0 - Janine Wilk

    Kurzbeschreibung Amazon:


    Von einem Tag auf den anderen versinkt Isabelle im Chaos: Wohnung weg, Job weg und ihr Liebster David ist nach einem schrecklich missglückten Sex-Experiment ebenfalls auf und davon. Um ihr Leben wieder auf die Reihe zu bekommen, zieht Isabelle mit ihrer dreijährigen Tochter bei ihrer besten Freundin Pepper ein. Die tröstet sie nicht nur, sondern hilft ihr auch beim Bespitzeln von Davids vermeintlicher neuer Flamme.
    Als Isabelle ihrem attraktiven Exkommilitonen Mark begegnet und sich ein fantastisches Jobangebot auftut, scheint es wieder bergauf zu gehen. Aber kann sie Kind und Karriere unter einen Hut bringen? Und was ist mit Mark soll sie sich auf ihn einlassen?
    In offenen und hochamüsanten Gesprächen suchen die Freundinnen nach Antworten. Und schon bald wird klar, dass David in Isabelles Leben auch wieder ein Wörtchen mitreden will ...
     
    Mein Leseeindruck:
    Absolut geniales Frauenbuch!
    Lange hab ich mich schon beim lesen nicht mehr so amüsiert.
    Ein Lacher jagt den Nächsten.... und dabei ist die Story noch so liebevoll von der Autorin Janine Wilk geschrieben.
    Mit den Hauptprotagonisten ist man sofort warm geworden - und wie es in jeder Story so geht gibt es auch eine Anti-Person in Form von "Busenberg".
    Desweiteren faszinierte mich die Oma von Pepper mit ihrer Lebenseinstellung, ihrem Witz und Charme und vor allem ihren köstlichen Beiträgen. So eine Oma wünscht sich wohl jeder Leser im richtigen Leben. Einfach nur genial.
    Aber auch die Mädchen-Clique trägt bei dem Buch dazu bei, das man
    es voller Begeisterung liest und die unterschiedlichen Charaktere sind
    eine Bereicherung für die Geschichte.
     
    Fazit:
    Ein super schönes, sehr humorvolles Buch über eine Ehe in der Krise und die daraus resultierenden Ereignisse.
    Wenn man als Leser öfters mal herzhaft lachen möchte dann kann man
    Märchenprinz 2.0 nur absolut empfehlen.
    Frisch, modern und witzig... ein tolles Highlight von Frau Wilk.
    5 Sterne für ein absolutes Lesevergnügen.
  22. Cover des Buches Bestellungen beim Universum (ISBN: 9783898457996)
    Bärbel Mohr

    Bestellungen beim Universum

     (92)
    Aktuelle Rezension von: Ayliensbuecherwelt

    •Rezension•
    Bestellungen beim Universum von Bärbel Mohr

    Handlung:

    Bärbel Mohr zeigt dir auf einmalig lockere Weise, wie du dir den Traumpartner, den Traumjob oder die Traumwohnung u.v.m. einfach »herbeidenken« und quasi beim Universum »bestellen« kannst. Sie bringt dir bei auf deine innere Stimme zu hören und beweist, dass du wirklich alles bekommen kannst, was du dir wünschst! Ihre Rezepte zur Erfüllung der kleinsten und größten Wünsche helfen dir, dein Leben im Großen wie im Kleinen viel positiver zu gestalten, damit du die Wunschbestellung erfolgreich abschicken kannst und die georderte Lieferung auch in vollem Umfang erhältst. Ein ideales Buch nicht nur zum Verschenken, das jeden auf sonnige Gedanken bringt und bereits Millionen von Lesern in seinen Bann gezogen hat.

    Kurzmeinung:
    Das Buch ist wirklich schön geschrieben und hilft einen in vielen Lebenslagen. Positives Denken steht hier im Vordergrund und wird von der Autorin absolut anschaulich durch Erfahrungen erzählt. 140 Seiten ließen sich flüssig lesen und machen bei mir auf jeden Fall Lust, mehr aus diesem Genre zu lesen. ☺️

  23. Cover des Buches Diät-Deutsch (ISBN: 9783468738654)
    Susanne Fröhlich

    Diät-Deutsch

     (47)
    Aktuelle Rezension von: samo
    Dieses Buch hatte Höhen und Tiefen. Manchmal habe ich mich gefragt, was dieses oder jenes Kapitel bezwecken sollte, manchmal wiederum musste ich laut auflachen.

    - Bin ich zu dick

    Hier beschäftigen sich die Autorinnen u.a. mit der Geschichte des Abspeckens, so z.B. Hippokrates, Lord Byron, und anderen. Auch das Unterkapitel "Warum überhaupt diäten" war sehr unterhaltsam und hat mir mit am besten gefallen, da ich den schwarzen Hummor sehr mag. Im Kapitel "Sprechen Sie Speck" wurde versucht einige Begriffe, wei z.B. den BMI auf lustige Weise zu erklären. Im Kapitel "Pfunde- Verdrängungsstrategie" findet sich eigentlich jede Frau wieder, denn welche Frau hat den Satz "Ich bin nicht zu dick, ich bin nur zu klein" noch nie verwendet?

     

    - Wunder gibt es immer wieder

     

    "Von Promis lernen" ist ganz witzig gemacht, auch wenn es nicht immer meinen Humor getroffen hat. "Aus dem Leben einer Fettzelle" berichtet die Fettzelle selbst. Lustig gemacht. In "Diät - Theorie und Praxis" erfährt man, was bei typischen Diätversprechen wirklich gemeint ist.

     

    - Essen, der Feind in meinem Kühlschrank

     

    "Wenn der große Hunger kommt" ist ein recht unnötiges Kapitel. ("Nehmen Sie ein Stück Käse aus dem Kühlschrank und zählen Sie die Löcher" --\>Haha. Nicht.) Im Kapitel "Die Evolutionsgeschichte einer Diät steckt schon ein Funke Wahrheit drin... "Guck mal, wer da spricht ": Hier erfährt man was Streuselkuchen, Kartoffelchips & Co. zu uns sagen und was eigentlich stimmt. Sehr unterhaltsam und zum Schmunzeln. Im Kapitel "Mahlzeit" wird beschrieben, wie die Kantine unsere Diät boykottiert.

     

    - Mein Speck, ich und die anderen

    In "Fette Mitgift" geht es darum, was die Verwandten sagen und was sie eigentlich meinen. Dieses Kapitel war weder informativ, noch lustig. In "Fütterungszeit" werden Sprüche vorgeschlagen, die man bringen kann, wenn mal wieder alle Gäste auf Diät sind. Sehr unnötig und nicht lustig. Das Kapitel "Abspeckkommentare und was sie uns eigentlich sagen wollen" erklärt sich von selbst. Meiner Meinung nach schon wieder ein unnötiges Kapitel... In "Vollschlanke Schlagfertigkeiten" kriegt man schöne schlagfertige Antworten auf die Aussage: "Du bist aber dick geworden" geboten **.** Hat mir sehr gut gefallen, musste laut lachen.

     

    - Gemessen an dem, was man nicht isst, müsste man viel schlanker sein

    "Die Metamorphose der guten Vorsätze **"** zeigt wie sich der Diät-Plan mehr und mehr vom gesunden zum ungesunden entwickelt, ist aber stark übertrieben und dadurch auch nicht wirklich lustig. Im Kapitel "Wir könnten auch anders" werden Kalorienbomben vorgestellt. Nicht hilfreich, wenn man eine Diät macht und wenn man keine macht auch nicht. In "Zahl(en)tag!" gibt es einen Dialog zwischen Waage und Frau, was eigentlich ganz unterhaltsam war. In "Pfundige Legenden" werden Klischees über Dicke aufgefahren und entweder bestätigt oder entkräftet. In "Legale Fette" werden u.a. Der Weihnachtsmann und Obelix vorgestellt...denn wer könnte sich die schon dünn vorstellen? Das Kapitel "Sex und Diät - ein Systemvergleich" wird gezeigt warum eine Diät besser wäre als Sex. Unterhaltsam.

     

    - Wie man sich dünn macht

    "Ablenkungsmanöver": Wie lenke ich von meinem Gewicht ab? Lustige Ideen. In "Die Statistik-Diät" wird aufgezählt wie viel Bier, Schweine, etc. ein Mensch in seinem Leben isst/trinkt. In "Fett - Relativitätstheorie" werden Staaten/Länder vorgestellt, in denen die Menschen noch dicker sind als in Deutschland oder als Schönheitsideal gelten. In "Sex oder Diät? Am besten beides!" wird erzählt, wie viele Kalorien man z.B. bei wildem Rumknutschen verliert (131). Abspecktipps aus der Tierwelt gibts im gleichnahmigen Kapitel, was leider nicht wirklich lustig war...

     

    **FAZIT:**

    Punkten konnte das Buch auf jeden Fall mit seinen lustigen Abbildungen, die wirklich gelungen waren. Mehr oder weniger konnte man sich in der ein oder anderen Situation wiedererkennen. Manchmal wurde allerdings so übertrieben, dass es weder lustig war, noch informativ, bei manchen Kapiteln fand ich den Autorinnen wäre der Humor ausgegangen. Bei anderen jedoch musste ich laut lachen. Eine Lektüre für zwischendurch, als Geschenk würde ich es jedoch nicht empfehlen, sonst könnte der Beschenkte meinen, man würde ihn dick finden...
  24. Cover des Buches Mein Freund Zimmermann (ISBN: 9783741893070)
    Bernd Michael Grosch

    Mein Freund Zimmermann

     (14)
    Aktuelle Rezension von: de_schwob

    Noch nervt kein ständig klingelndes Handy, stattdessen kann der Leser sich auf den ständig nervenden Zimmermann konzentrieren. Die Geschehnisse handeln zwar in einer länger zurückliegenden Zeit, doch vielleicht ist gerade das das so anheimelnd wirkende. Ich könnte mich immer noch kringeln, wenn ich mich nur an die Beschreibung des kokosnuss-köpfigen Zimmermann erinnere. Die Geschichten dieses Buches sind derart interessant und meistens mit überraschendem Ende erzählt, dass die Komik der Eskapaden des durchgeknallten Zimmermann nur noch gesteigert wird. Ich werde dieses Buch mit Sicherheit noch oft zur Hand nehmen, da die leichten Schwächen der ersten beiden Geschichten vom Rest mehr als wett gemacht werden. Darum die vollen fünf Sterne.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks