Bücher mit dem Tag "gwen"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "gwen" gekennzeichnet haben.

68 Bücher

  1. Cover des Buches Smaragdgrün - Liebe geht durch alle Zeiten (ISBN: 9783401063485)
    Kerstin Gier

    Smaragdgrün - Liebe geht durch alle Zeiten

     (6.379)
    Aktuelle Rezension von: Emisbuecherwelt

    Smaragdgrün
    Kerstin Gier

    Um was geht's?
    Zeitreisen, Geheimnisse und Liebe

    Meine Meinung
    Was soll ich sagen? Ich mein ich hab die drei Bücher innerhalb einer Woche inhaliert und geliebt. Das reicht doch schon. Auch in diesem Teil war alles, was man sich in einem Jugendbuch so wünscht und noch vieles mehr.
    Kerstin Gier schreibt humorvoll, spannend, romantisch, einfach gut! Sie hat es wirklich geschafft sich mit jedem Buch der Reihe noch mehr zu steigern, ich finde, sowas kommt selten vor und macht die Reihe noch mehr besonders.

    Lest die Reihe, wenn...
    ⏳ ... ihr eine spannende, schöne und romantische Jugendbuchreihe lesen wollt
    ⏳... ihr mit Witz und Humor durch die Geschichte und verschiedenste Zeiten geführt werden wollt.
    ⏳ ... ach, lest die Reihe einfach :D 

    5/5 Sterne

  2. Cover des Buches Rubinrot (ISBN: 9783401506005)
    Kerstin Gier

    Rubinrot

     (13.846)
    Aktuelle Rezension von: Emisbuecherwelt

    Rubinrot
    Kerstin Gier

    Wow, einfach Wow!
    Kerstin Gier schreibt mit so viel Witz, Humor, Spannung und Emotionen, dass man gar nicht aufhören möchte zu lesen. Die Zeitreise-Welt ist toll aufgebaut und macht Sinn. Ich bin nahezu durch das Buch geflogen und war einfach nur begeistert

    absolute Leseempfehlung, und "nur" 4/5 Sterne, weil ich glaube, uns erwartet noch einiges

  3. Cover des Buches Frostkuss (ISBN: 9783492280310)
    Jennifer Estep

    Frostkuss

     (2.572)
    Aktuelle Rezension von: annikaliest

    > Wieder hatte ich mehr Fragen als Antworten dazu, was ich war, was ich tun konnte und warum ich in der Mythos Academy festsaß - einem Ort, an den ich so offensichtlich nicht gehörte. ~Gwen in Frostkuss <

    Inhalt:

    Gwen, die durch eine Berührung eines Gegenstands/ einer Person alles über ihn erfährt, geht auf die Mythos Academy. Dort ist sie unter den ganzen Nachfahren von Helden der Antike allerdings eine Außenseiterin. Doch als ein Mädchen ermordet wird, beginnt sie wider besseren Wissens zusammen mit dem Spartaner Logan zu ermitteln...

    Meine Meinung: 

    Gwen ist eine starke Protagonistin, die viel (negative) Veränderung erlebt, aber trotzdem irgendwie gelassen und cool bleibt, was mir sehr gut gefallen hat. Unter anderem deswegen mag ich sie echt gerne.🤗 Auch die Nebenfiguren waren klar dargestellt, also man konnte deren Handlungen und Gedanken gut nachvollziehen, andererseits fragt man sich auch die ganze Zeit, ob Gwen zum Beispiel Logan oder Daphne trauen kann, was die Spannung nochmal erhöht hat. Die Story ist unheimlich fesselnd und hat mich schon nach wenigen Seiten in ihren Bann gezogen. Jennifer Estep erzählt sehr bildhaft, sodass ich mir alles gut vorstellen konnte. Und die Atmosphäre quasi in der Handlung war so gut beschrieben, dass ich das Gefühl hatte, selber zum Beispiel in der Bibliothek zu sein und zwischendurch sind mir deswegen echt Schauer über den Rücken gelaufen. Allerdings habe ich viele Sachen geahnt, die dann auch tatsächlich so passiert sind, aber eben weil sie so spannend und fesselnd erzählt werden, war es nicht schlimm. Was ich ein bisschen schade fand ist, dass die Beziehung zwischen Logan und Gwen etwas zu kurz kam, aber es gibt ja noch mehr Bände.🥳🙈

    Mein Fazit: 

    Ein toller Auftakt zu einer Mystery-Reihe (ja, zwischendurch war es etwas gruselig, deshalb würde ich Mystery und nicht Fantasy sagen)! Ich freue mich schon auf den zweiten Teil!🤗🥳

  4. Cover des Buches Frostfluch (ISBN: 9783492280327)
    Jennifer Estep

    Frostfluch

     (1.664)
    Aktuelle Rezension von: Julia-Maria

    "Frostfluch" ist der zweite Teil der "Mythos Academy" Reihe von Jennifer Estep. Im Roman geht es um die Protagonistin Gwen, die nach dem Tod von Jasmine nicht einfach hat. Die Schnitter könnten sie jederzeit angreifen, weswegen sie sehr viel trainieren muss. Dummerweise ist ihr Trainingspartner Logan, der ihr das Herz gebrochen hat. Dieses Training kommt gelegen - scheinbar hat es jemand auf Gwen abgesehen und das sogar während des Skiausfluges, obwohl dieser als willkommene Abwechslung gedacht war.

    Die Handlung des Romans ist spannend und sehr abwechlungsreich, wenngleich ein paar Ereignisse vorhersehbar erscheinen. Die Charaktere und die Beziehungen zwischen diesen sind noch immer passend, obwohl die Liebesbeziehung zwischen Gwen und Logan etwas mehr Aufmeksamkeit verdient hätte und sich ein wenig schneller hätte entwickeln können. Insgesamt ein sehr guter Roman!

  5. Cover des Buches Frostkiller (ISBN: 9783492280365)
    Jennifer Estep

    Frostkiller

     (965)
    Aktuelle Rezension von: Julia-Maria

    "Frostkiller ist der finale Band der Reihe der Mythos Academy von Jennifer Estep.

    Gwen Frost und ihre Freunde werden in einem großen Kampf gegen Loki herausgefordert. Dabei soll Gwen als Champion eine zentrale Rolle spielen. Für Selbstzweifel bleiben keine Zeit und sie ist entschossen, alles zu geben, um Loki zu besiegen, auch wenn es ihr Leben kostet.
    Der Schreibstil ist wie immer toll, die Charaktere sehr authentisch. Besonders Gwen macht eine nachvollziehbare Entwicklung durch.
    Die Handlung ist nicht zu überladen, sodass die Seiten beim Lesen nur so dahinfliegen. Es ist nur ein weng schade, dass gegen Ende fast alles an Handlung in die letzten Seiten gequetscht wird. Im Gegensatz zu den anderen Bänden wird Gwen und Logan etwas mehr Zweisamkeit zu teil.
    Insgesamt ist das Buch ein toller Abschluss und nur zu empfehlen.

  6. Cover des Buches Frostherz (ISBN: 9783492280334)
    Jennifer Estep

    Frostherz

     (1.405)
    Aktuelle Rezension von: Julia-Maria

    "Frostherz" ist der dritte Band der "Mythos Academy"- Reihe von Jennifer Estep. 

    Während eines Ausfluges ins Museum werden die Schüler von Schnittern angegriffen. Gwen, Logan, Daphne und Carson überleben den Angriff, im Gegensatz zu anderen Schülern der Academy. Eine verlorene Karte der Schnitter weist auf deren Suche nach dem Helheim- Dolch hin, der als letztes Artefakt benötigt wird, um Loki zu befreien. Gwen macht sich auch auf die Suche nach dem Dolch, der vor Jahren von ihrer Mutter versteckt wurde, jedoch scheinen die Schnitter Gwen immer einen Schritt voraus zu sein. 

    Insgesamt wird die Handlung rasant und blutig, und die Handlung scheint Kämpfen eine höhere Aufmerksamkeit zu geben. Die Beziehung zwischen Gwen und Logan entwickelt sich nur sehr langsam und läuft eher im Hintergrund, was sehr schade ist. Interessant ist, dass Gwen mit einem neuen Aspekt ihrer Gabe zu kämpfen hat, genau wie es ihre beste Freundin tut. An sich ist der Roman sehr unterhaltsam und die Seiten fliegen nur so dahin, allerdings kann der Folgeband nicht so sehr überzeugen wie seine Vorgänger.

  7. Cover des Buches Frostglut (ISBN: 9783492280341)
    Jennifer Estep

    Frostglut

     (1.198)
    Aktuelle Rezension von: Julia-Maria

    "Frostglut" ist der vierte Band der Mythos Academy Reihe von Jennifer Estep.

    Frostglut beginnt mit dem ersten Date von Gwen und Logan, bis Gwen verhaftet wird und das auch noch von Logans Vater. Sie soll ein Schnitter sein und verhaftet werden. Zusätzlich hat Logans Stiefmutter einen gemeinen Plan, ein Kampf bricht aus und Gwen steht Logan auf der anderen Seite als sein Fein gegenüber. 


    Die Handlung ist vorhersehbar, zu "voll" mit Ereignissen und die Beziehung zwischen Gwen und Logan muss gefühlt nur leiden.... Die vorigen Bände hatten aus meiner sicht mehr Überzeugungskraft.

  8. Cover des Buches Mythos Academy Serie (ISBN: B00PK0L9NW)
    Jennifer Estep

    Mythos Academy Serie

     (398)
    Aktuelle Rezension von: Lillilo

    Die Mythos Academy Serie von Jennifer Estep habe ich gerne gelesen. Dir Autorin hat einen tollen Schreibstil, der sich einfach lesen lässt. Was mich hin und wieder etwas gestört hat, waren die ständigen Wiederholungen vom vergangenen Geschehen der anderen Bücher. 

    Gwen mochte ich von Anfang an. Ihre tollpatschige und auch etwas dickköpfige Art machte sie mir noch sympathischer. Sie zeigt nicht viel Angst, sondern stürzt sich in den Kampf, auch wenn sie durch ihre anfangs geringe Kampferfahrung häufig gerettet werden muss. Meist von dem gutaussehenden Spartaner. 

    Ich kann die Bücher jeden empfehlen, der gerne Fantasy liest. Die mythischen Götter, Kämpfer und Wesen werden in dem Buch kurz und einfach erklärt. Man dem Geschehen der Bücher deshalb gut folgen ohne durcheinander zu kommen. 

  9. Cover des Buches Nevermore (ISBN: 9783785573891)
    Kelly Creagh

    Nevermore

     (125)
    Aktuelle Rezension von: bandmaedchen
    Cover
    Lustigerweise konnte mich das Cover nie besonders überzeugen, weshalb ich in der Bibliothek sicher 10mal daran vorbeigelaufen bin, bis ich es mal in die Hand genommen habe.
    Auch dann habe ich es ein paarmal wieder zurückgestellt, bis es mich vor einer Woche dann doch neugierig gemacht hat - zum Glück!

    Charaktere
    Isobel und Varen (ich liebe diesen Namen übrigens sehr) - sie könnten nicht verschiedener sein. Isobel ist Cheerleaderin, beliebt, ist mit Quarterback Brad zusammen - kurzum, sie würde nie mit Varen Zeit verbringen, der sich immer schwarz anzieht, seine Augen schminkt, ständig sein kleines Notizbuch dabei hat und nur mit den Goths der Schule abhängt. So klischiert das klingen mag, die Charaktere sind für mich ein Grund, weshalb mir das Buch so gut gefallen hat.
    Anfangs sind sich die zwei auch zuwider, und ich habe mehr als die Hälfte des Buches gebraucht, bis ich mir sicher war, dass die zwei doch noch zusammenfinden.
    Varen ist für mich bis zum Ende des Buches ein Mysterium, man erfährt zwar mit der Zeit was in seinem Kopf vorgeht, aber es wird nie alles erklärt, Isobel bzw der Leser steht bis ziemlich am Ende des Buches eher ratlos da.
    Auch die anderen Charaktere sind gut ausgearbeitet, die Grenzen zwischen Gut und Böse verschwimmen dabei so oft, ich musste mich oft wirklich zusammenreissen nicht laut rauszuschreien, so mitgefühlt habe ich.

    * kurzer Fangirl-EInschub für Varen * SPOILER, einfach überspringen
    Ich weiss wirklich nicht, wieso ich so auf Varen anspringe haha, Emos sind nicht so mein Ding. Aber ich glaube ich habe mir einfach so ein wenig meine eigene Vorstellung von ihm zusammengebastelt (nicht so wie auf den englischen Covers!). Die Tatsache, dass er schwarze Haare,  ein Lippenpiercing, grüne Augen, Ketten an seiner Hose und ein Notizbuch, in das er zeichnet und schreibt, hat, ist für mich einfach 120% haha.
    Ausserdem ist sein Name einfach geil, sind wir mal ehrlich, ich meine Varen zergeht doch auf der Zunge wie Karamell, oder?! Und die Tatsache, dass er nicht so einfach zu knacken ist, bzw nicht der typische Bad Boy, der dann plötzlich Gefühle entwickelt ist, ist umso besser. Man merkt von Anfang an, dass er mit einem Fuss nicht mehr in dieser Welt ist - unglaublich gut geschrieben.

    * SPOILER und Fangirl-Moment Ende *

    Story
    Anfangs getarnt als eine typische "Highschool-Teenie-Drama-Lovestory" entpuppt sich diese Geschichte als ein Fantasy-Drama der Extraklasse, die mich, nebenbei erwähnt, dazu gebracht hat Poe zu lesen! Dadurch, dass man nur Isobels Seite der Geschehnisse lesen kann, bleibt man bis zum Ende eher im Dunkeln, was all die düsteren Geheimnisse um Varen angeht. Wie Edgar Allan Poe in diese Geschichte eingearbeitet wurde, finde ich einzigartig und genial! Ein weiterer Punkt, der dieses Buch zu einem meiner absoluten Lieblinge macht. Es ist zwar ein Teenie-Buch, macht dabei aber keinesfalls eine kindische Falle, im Gegenteil, die Story, das Zusammenknüpfen von Fantasie und Wirklichkeit, der Einbezug von Poes mysteriösem Tod - all dies macht dieses Buch einzigartig und absolut lesenswert!

    * SPOILER *
    Ich glaube ich muss nicht erklären, dass der Cliffhanger am Ende mich komplett zerstört hat - vor allem weil ich dachte, es gibt nur einen Band! Leider gibt es die Folgebände nur auf Englisch (kein Hindernis), mit Covers, die mir noch weniger gefallen hahahaaha, aber naja, das hält mich nicht davon ab zu erfahren, wie es um Varen und Isobel weitergeht!


    Fazit
    Eine absolute Leseempfehlung, eine romantische, mystische, geheimnisvolle und durchdachte Geschichte, die soviel mehr zu bieten hat, als die Teenie-Story, als die sie anfangs erscheint.
    P.S. Falls es euch interessiert, lest Poe vorher - ich bin mir sicher, einem fallen beim Lesen einige Details auf, die mir nicht aufgefallen sind.
  10. Cover des Buches Saphirblau (ISBN: 9783401506012)
    Kerstin Gier

    Saphirblau

     (6.825)
    Aktuelle Rezension von: Emisbuecherwelt

    Saphirblau
    Kerstin Gier

    Nach dem wahnsinns-Auftakt, folgt Band 2, der noch besser ist als er erste.

    Ich bin wieder nur durch die Seiten geflogen und konnte das Buch nicht weglegen. Die Geschichte rund um Gwen und Gideon ist einfach nur traumhaft schön und voller Witz, aber auch Tragik. 

    Lest diese Reihe auf jeden Fall!

    4,5/5 Sterne

  11. Cover des Buches Frostnacht (ISBN: 9783492280358)
    Jennifer Estep

    Frostnacht

     (1.061)
    Aktuelle Rezension von: miah

    Achtung! Es handelt sich um den 5. Teil einer Reihe! Diese Rezension könnte daher Spoiler enthalten, wenn man die ersten vier Bände nicht kennt. 

    Inhalt:
    Gwen ist mal wieder das Ziel eines Schnitterangriffs. Doch dieser schlägt fehl. Anstelle von ihr wird eine andere Person lebensbedrohlich verletzt. Heilung verspricht nur eine ganz bestimmte Pflanze, die nur an einem einzigen Ort dieser Welt wächst. Gwen macht sich mit ihren Freunden auf den Weg dothin, wohlwissend, dass die Schnitter dort auf sie warten werden.

    Meine Meinung:
    Ich gebe zu, ich lese die Reihe in einem unglaublichen Tempo. Aktuell steht mir nicht sehr viel Lesezeit zur Verfügung. Dennoch komme ich mit den Büchern dieser Reihe sehr schnell voran. Auch wenn es mich insbesondere in diesem Band manchmal tatsächlich Überwindung gekostet hat, überhaupt weiterzulesen. An jedem Abend habe ich dennoch viele Seiten geschafft.

    Es gibt inzwischen einige Punkte, die mich extrem stören. Es fängt schon damit an, dass Gwen mal wieder das Opfer eines Schnitterangriffs werden soll. Für mich ist es absolut unglaubwürdig, dass sie jedes Mal quasi unbeschadet daraushervorgeht. Mal abgesehen vom letzten Band, als sie von Logan tödlich verletzt wurde, hat es bisher nicht ein einziger Schnitter geschafft, ihr wirklich Schaden zuzufügen. Dabei lernen die Schnitter ihr Leben lang nichts anders als kämpfen. Gwen ist immer noch neu, lernt noch, macht Fehler, aber anscheinend hat sie oft unglaublich viel Glück.

    Das Gleiche gilt auch für ihre Freunde, die meistens fast unverletzt die Kämpfe überstehen, während die Schnitter (zum großen Teil Erwachsene und damit sehr viel erfahrenere Kämpfer als die Schüler von Mythos) alle tot am Boden liegen. Das stört mich.

    Gwen ist mir auch immer noch zu naiv. Sie handelt zu impulsiv. Sie denkt zu wenig nach. Vor allem bei dem Angriff zu Beginn des Buches. Sie beobachtet ganz genau, was vor sich geht. Und stürzt sich am Ende doch einfach blind ins Geschehen. Am liebsten würde sie sich selbst um alles kümmern. Dabei vergisst sie gerne mal, dass sie Freunde hat, die ihr helfen können und ihr auch helfen wollen. Leider teilt sie ihre Gedanken und Pläne auch in den seltensten Fällen ihren Freunden mit. Sie stürzt darauf los und ihre Freunde stehen daneben.

    Ich finde es auch schade, dass sie sich so wenig mit ihrer Gabe beschäftigt. Es ist schließlich nicht das erste Mal, dass sie das Gefühl hat, dass Statuen auf sie reagieren und sogar mit ihr kommunizieren. Nein, auch das behält sie für sich. Ich an ihrer Stelle würde alles versuchen, um meine Gabe, meine Kräfte besser zu verstehen, um sie besser einsetzen zu können. Gwen ärgert sich stattdessen, was Vivian Holler alles kann.

    Allerdings hat mir in diesem Band gefallen, dass wir mehr über Gwens Familie erfahren. Ihr Vater wurde bisher nur am Rande erwähnt. Ich wusste daher nicht, dass da noch mehr Familie vorhanden sein könnte.

    Die Suche nach der Pflanze ist zum Teil vorhersehbar. Zum Glück gab es trotzdem ein paar Überraschungen, die ein wenig Spannung in die Handlung brachten, obwohl das Ende wieder ziemlich offensichtlich war.

    Nunja, mit seeeeehr gemischten Gefühlen blicke ich Band 6 entgegen. Es ist das Finale der Reihe. Ich erwarte einen großen Kampf. Jede Menge "Klirr-klirr-klonk" (diese Lautmalerei finde ich im Übrigen auch ziemlich nervig). Das Ende kann ich mir denken, aber vielleicht wird der Weg dorthin ja trotzdem spannend.

  12. Cover des Buches Es duftet nach Sommer (ISBN: 9783570402771)
    Huntley Fitzpatrick

    Es duftet nach Sommer

     (251)
    Aktuelle Rezension von: Ayliensbuecherwelt

    •Rezension•
    Es duftet nach Sommer von
    Huntley Fitzpatrick

    Handlung:

    Die 17-jährige Gwen kann es nicht fassen: Ausgerechnet der größte Fehler ihres Lebens, Cassidy Somers, lässt sich dazu herab, den Sommer über auf ihrer Heimatinsel als Gärtner zu jobben. Anders als Gwen, die befürchtet, sich wie ihre Eltern mit miesen Jobs durch Leben schlagen zu müssen, ist er einer der reichen Kids vom Festland. Doch Gwen träumt davon, dem allen zu entfliehen. Nur was würde das für ihr Leben bedeuten? Gwen verbringt einen berauschenden Sommer auf der Suche nach Antworten darauf, was ihr wirklich wichtig ist, an ihrem Zuhause, den Menschen, die sie liebt und schließlich an sich selbst. Und an Cassidy, der sie in einen verwirrenden Gefühlstaumel zwischen magnetischer Anziehungskraft und köstlicher Unsicherheit stürzt.

    Meine Meinung:

    Bisher habe ich alle anderen Bücher der Autorin geliebt, verschlungen und freute mich unglaublich auf „Es duftet nach Sommer.“Leider konnte mich die Geschichte nur teilweise überzeugen. Der Schreibstil war wie zuvor toll und auch mit unglaublich viel Humor schafft es die Autorin, einem zum Schmunzeln zu bekommen. Auch das Setting war ein richtiger Wohlfühlort und das darstellen von herzlichen und humorvollen Familien, kann die Autorin einfach richtig gut. Der Beginn der Geschichte ging sehr schleppend voran, weshalb ich etwas brauchte, um eine Bindung zu den Protagonisten aufzubauen, obwohl sie mir gegen Ende, sehr sympathisch wurden. Auch die Geschichte im ganzen war sehr langatmig und es passierte wenig, was mich als Leser überzeugen hätte können. Es war definitiv eine schöne Sommerlektüre, wobei der Tiefgang jedoch an einigen Stellen für mich gefehlt hat.

    2,5/5⭐️

  13. Cover des Buches Coldest Frost (ISBN: 9783492703857)
    Jennifer Estep

    Coldest Frost

     (65)
    Aktuelle Rezension von: michelles-book-world

    Das Team Midgard weiß, dass die Schnitter versuchen, mächtige mythologische Artefakte zu stehlen. Covington, der böse Anführer der Schnitter, hat mehrfach versucht, Rory in einen Schnitter zu verwandeln. Dass dies nicht noch einmal passiert, nimmt sich das Team Midgard vor, die Artefakte vor den Schnittern zu schützen. Doch während einer Trainingsmission werden Ian, Zoe und Mateo mit dem gefährlichen Gift der Roten Narzisse infiziert. So gelingt es Covington, Rorys Freunde seinem Willen zu unterwerfen und sie zu gefügigen Gefolgsleuten zu machen. Schafft es Rory ihre Freunde zu retten und Covingtons finstere Pläne zu vereiteln?

    Rory und der Rest des Teams Midgard versuchen alles, um die Artefakte zu sichern. Rory hat ihren eigenen Plan und rettet so ihren Freunden in gewisser Weise das Leben.
    In dieser Geschichte ist Rory viel auf sich alleine gestellt, denn ihre Freunde sind infiziert und keine Hilfe im Kampf gegen Covington.
     Rory ist mir sehr sympathisch, denn ihr Einsatz ist immer selbstlos und sie würde wirklich alles für ihre Freunde geben. Ihr Mut, ihre Stärke und das stetige Weiterkämpfen machen sie zu einer taffen jungen Frau, die immer ihr Ziel, Covington für den Mord an ihren Eltern zu bestrafen, verfolgt.

    Die Cover von Jennifer Esteps Büchern sind für ihre Augenpartien, wenige, aber schöne Deko und den weißen Hintergrund bekannt. Auch hier passt die Augenpartie mit den violetten Pupillen gut zu dem violett angehauchten Eis, welches wiederum toll zum Titel passt.

    Die Handlung setzt unmittelbar an den letzten Band an und nimmt sofort an Fahrt auf. Es gab kaum Verschnaufpausen und jede Menge Kämpfe und auch Emotionen. Diese Mischung ist immer wieder genial, klar gibt es auch ein paar Klischees, aber die Umsetzung ist toll aufeinander abgestimmt. Keine unnötige überlastende Gefühlsduseleien, keine hilfebedürftigen ständig errötenden Mädels, und trotzdem Gefühle, die ans Herz gehen, das muss man können und diese Autorin kann es. Da macht es mir auch überhaupt gar nichts aus, dass der Großteil der Geschichte vorhersehbar ist. Wobei ich gestehen muss, dass dieses Mal auch ein paar Überraschungen dabei waren, die ich echt genial fand. Am Ende war es eigentlich ziemlich offensichtlich, dass dies der letzte Band sein wird und ich werde die Mythos Academy sehr vermissen, bin aber froh, dass ein passender Abschluss geschaffen wurde.

    Die Schreibweise war locker und leicht, bis auf diese Wiederholungen mancher Situationen auch abwechslungsreich und gut zu lesen. Ich bin schnell über die Seiten geflogen und konnte mich dieses Mal überhaupt nicht vom Buch trennen. Es war voller Gefühl, voller Möglichkeiten mit zu fiebern und es hat mich absolut mitgerissen.

    Für mich ein gelungener Abschluss der Buchreihe, die mich zufrieden zurückgelassen hat. Zeit, sich von der Mythos Academy Colorado zu verabschieden. Unbedingte Leseempfehlung für alle Fans von mystischen Geschichten.

  14. Cover des Buches Die Tage, die ich dir verspreche (ISBN: 9783426516768)
    Lily Oliver

    Die Tage, die ich dir verspreche

     (254)
    Aktuelle Rezension von: Ellaa_
    Inhaltsangabe:
    "Du hast Glück, Gwen. Alles wird gut. "
    Seit ihrer Herztransplantation hört Gwen nichts anderes mehr. Doch statt Lebensfreude empfindet sie nur Schuld gegenüber dem Menschen, der für sie gestorben ist. In ihr reift ungeheuerlichen Plan: Sie will ihr neues Herz verschenken und postet einen entsprechenden Aufruf in einem Internetforum. Dessen Moderator Noah geht zum Schein darauf ein. Erst als Gwen vor ihm steht, merkt er, wie verzweifelt sie wirklich ist..

    Meine Meinung:
    Ein Buch welches mich erschüttert hat, aber doch irgendwo auf einer positiven Ebene. Ich kann das Buch absolut weiterempfehlen. 📚😊

    Cover: Das Cover ist sehr schlicht gehalten.
    Man sieht einen weißen Hintergrund- darauf sind viele, unterschiedlich große Mohnblumen abgebildet, manche wirken so groß wie Bäume mit ihrem sehr langen Stiel. Die roten Blütenblätter stechen einen sofort ins Auge.
    Der Buchtitel ist in einem hellen, fühlbaren hellgrün geschrieben. Rund herum fliegen ein paar Vögel, die man als schwarze Schatten wahrnimmt. Das gesamte Cover ist rot umrandet- die Rückseite ist genauso gestaltet worden. :) Am Schönsten sind die Klappseiten innen, da kann man die Mohnblumen nochmal genauer bestaunen.
    Insgesamt finde ich das Cover sehr schön- es überzeugt mich nur nicht zu 100% und ich suche immernoch den Bezug zum Inhalt. :)

    Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin hat mich wirklich sehr überzeugen können. Er war super Gut verständlich, sehr flüssig und schnell zu lesen. 🤗 Hier geht es jedoch in die moderne Richtung mit viel Pepp. :) Das liegt wahrscheinlich auch an den jungen Hauptcharakteren. Mich hat das aber überhaupt gar nicht gestört, schließlich bin ich auch noch kein alter Hase. 😇
    In dem Buch dürfen wir in die Sichtweise von zwei Personen eintauchen: Von Noah und von Gwen. :) Das bringt nicht nur Abwechslung, sondern ist auch noch absolut spannend.
    Ich finde, die Autorin hat eine besondere Art zu Schreiben und all ihre Emotionen, die sie vermitteln möchte, kommen auch ungefiltert beim Leser an. Das war super schön und lässt einen sofort mitfiebern und mitleiden.
    Mehr davon! 🤗📚

    Idee: Das Buch ist nicht nur realitätsnah aufgebaut, sondern gleichzeitig auch sehr lehrreich. Wie fühlen sich die Betroffenen, wenn sie das lebensverändernde Ergebnis erfahren? Was macht das mit den Betroffenen? Wie hoch liegt die Chance überhaupt je ein Spenderherz/ Spendeorgan zu bekommen?
    Das und noch viele andere herzzerreißende Fakten und Antworten bietet uns dieses Buch.
    Was ich festgestellt habe: Die Internetseiten scheinen wirklich zu helfen- das hat mich wirklich überrascht. Jedoch ist es auch nachvollziehbar- es tut gut sich mit anderen Betroffenen auszutauschen.
    Das Buch klärt wirklich super auf und gibt tiefe Einblicke- ohne zu übertreiben oder gekünstelt zu wirken. Ein großes Kompliment an die Autorin. 📚

    Neben dem Thema Organtransplantation, greift das Buch jedoch auch noch zwei andere Sachen auf: Selbstfindung. Und natürlich gibt es das zarte Band der Liebe. 😇
    Denn obwohl jeder Gwen zu einer Entscheidung über ihre Zukunft drängt, hat diese ihr Leben noch nie so richtig geplant gehabt- Wozu, wenn man nicht weiß, ob es ein morgen gibt. (Klingt nicht nur hart, ist es auch.)
    So ähnlich geht es dem gleichaltrigen Noah, der eigentlich etwas studiert, was ihm so gar keinen Spaß macht.. Und dann noch diese hohen Erwartungen, schließlich ist seine Mom Herzchirurgin..
    Beide müssen tief in sich gehen um das zu finden, was sie machen wollen- und sie glücklich macht. Nicht was andere wollen. :)
    Und dabei.. ja genau dabei.. verlieben sie sich ineinader.
    Aber das müsst ihr wirklich selbst lesen. 😍🙈

    Kapitel: Von Kapitel zu Kapitel wurde es immer spannender und dann.. konnte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. 🙈
    Ahh- zum Verrückt werden, so muss ein gutes Buch sein! 📚
    Besonders schön fande ich, wie die Kapitel gestaltet wurden. Entweder wir haben ein wenig mehr über Gwen oder Noah erfahren+ Als Leser durfte man deren Gruppenbeiträge am Anfang eines jeden Kapitels durchstöbern und so noch einmal tiefer in deren Gedankengänge abtauchen. Eine klasse Idee, passend zum Buch. (:

    Das Ende war so richtig schön- und ist dem Buch selber, sehr treu und authentisch geblieben. Das Ganze rundet sich harmonisch ab- ist aber noch lange nicht perfekt. Und genau das mochte ich so. 😍 Es muss halt nicht immer alles perfekt sein- Wenn man auf dem richtigen Weg ist, ist das oftmals schon sehr viel Wert! :)

    Charaktere: Gwen ist unsere Hauptprotagonistin. Sie war mir sofort sympathisch und ich konnte ihre Gedanken und Gefühle sofort nachvollziehen. Denn obwohl sie das Glück hatte und sich ein Spenderherz für sie gefunden hat, geht es ihr wirklich grottenschlecht. Sie steckt in schweren Depressionen fest und wird dann noch von jedem unter Druck gesetzt- zumindest fühlt es sich so für sie an.
    Sie ist nahezu verzweifelt, möchte sich mit ihren zarten 19 Jahren das Leben nehmen- aber das Herz in guten Händen wissen.
    Darum möchte sie es weiterverschenken.
    Und dann... trifft sie auf Noah.
    Noah ist eigentlich ein liebevoller und hilfsbereiter junger Mann, der jedoch auch noch nicht ganz in seinem Leben Fuß gefasst hat. Weil er ihr helfen will, fängt er an sie zu belügen.. ob das gut ausgeht? ..

    Mein Fazit: Ich kann diesem Buch einfach nur volle 5 Sternchen geben. Das Thema Organtransplantation ist unendlich wichtig und leider sooft schlecht gemacht worden (Illegaler Organhandel) oder einfach in Vergessenheit geraten, weil es einen selbst nicht betrifft. Lest das Buch, macht euch selbst ein Bild wie es den Betroffenen geht- denkt darüber nach. 📚
  15. Cover des Buches Das verbotene Eden - Erkenntnis (ISBN: 9783426513156)
    Thomas Thiemeyer

    Das verbotene Eden - Erkenntnis

     (259)
    Aktuelle Rezension von: JenniferKrieger

    Hier geht's zur vollständigen Rezension auf meinem Blog.


    Rezension

    Kann Spoiler bezüglich des ersten Teils enthalten!


    Ich habe gerade noch mal meine Rezension zum ersten Band gelesen und festgestellt, dass ich mich größtenteils nur wiederholen kann. Das Buch war wenig überraschend, aber als leichte Lektüre trotzdem unterhaltsam, und die Liebesgeschichte war unglaubwürdig. Darüber hinaus fand ich diesmal auch viele andere Dinge unrealistisch. Allerdings gab es in diesem Band auch Figuren, die mich begeistert haben. Nicht die Protagonisten, aber Logans Familie mochte ich sehr gern. Es hat mir richtig gut gefallen, dass sein kleiner, treuer Bruder sich über Gebärdensprache verständigt. Und ich fand es herzerwärmend, wie er Logan vergöttert und wie liebevoll die beiden miteinander umgehen. Auch der Vater hat mich überzeugt, denn er ist ein guter Mann und liebt seine Söhne von Herzen. Da Logan noch Zuhause wohnt, haben die beiden entsprechend viele Auftritte und ich habe mich jedes Mal gefreut, wenn sie aufgetaucht sind.


    Damit hatte sich die Freude aber im Grunde auch schon, denn, wie bereits erwähnt, fand ich die Liebesgeschichte sehr unglaubwürdig – sogar noch mehr als David und Junas Instant-Liebe aus dem ersten Band. Wenig überraschend entflammt eine solche Instant-Liebe auch zwischen Logan und Gwen. Es ging so schnell, dass ich es tatsächlich verpasst habe. Ihr ganzes Leben lang haben sie gelernt, einander zu hassen, aber nach wenigen Stunden Bekanntschaft erzählen sie sich plötzlich gegenseitig ihre gesamte Lebensgeschichte. Außerdem denkt Logan von Anfang an ständig an Gwens Lippen. Von den Gefühlen kam bei mir aber schlichtweg überhaupt nichts an. Die beiden hatten auch einfach gar keine Chemie. Deshalb waren Situationen wie beispielsweise die Szene, in der Gwen Logan fragt, ob er sich nicht vielleicht in sie verliebt hat, einfach nur total merkwürdig, künstlich, unglaubwürdig und befremdlich. Zwischendurch habe ich wirklich überlegt, ob das Virus, das damals dazu geführt hat, dass Männer und Frauen einander unvermittelt gehasst und getötet haben, ins Gegenteil mutiert ist und jetzt für unsterbliche Instant-Liebe zwischen Männern und Frauen sorgt. Der dritte Band steht noch aus, also vielleicht habe ich damit tatsächlich recht, aber ich befürchte, dass es die Liebesgeschichten tatsächlich einfach nur kaum ausgearbeitet sind.


    Unglaubwürdig und unrealistisch fand ich darüber hinaus leider auch viele weitere Dinge und Details. Eine Menge Drama entsteht unter anderem dadurch, dass die Figuren andauernd überall jedermanns Geheimnisse herumerzählen. Es stehen Leben auf dem Spiel, aber ständig werden vollkommen unnötig irgendwelche Charaktere in Geheimnisse eingeweiht, nur damit sie dann Verräter werden oder andernfalls unbegründbare Entscheidungen treffen können. Es wurde 20 Jahre über diese Angelegenheiten geschwiegen, teilweise sogar noch länger. Es ist mir ein Rätsel, warum die Personen plötzlich alle so mitteilungsbedürftig sind und nicht einmal sicherstellen, dass die Informationen wirklich nur an vertrauenswürdige Ohren gelangen.

    Eine andere Szene, die mir besonders hängen geblieben ist, betrifft Logans Ausflug in eine ihm völlig fremde Stadt, in der er sich nicht auskennt und wo es von Feinden nur so wimmelt. Praktischerweise trifft er auf einen netten Mann, der ihm eine Karte auf ein Stück Blech zeichnet. Eine Karte, die so detailliert ist, dass die Hinterausgänge von Gebäuden und Barrikaden in jeder Straße eingezeichnet sind, aber gleichzeitig einen Großteil der gesamten Stadt (bei der es sich übrigens höchstwahrscheinlich um Köln handelt, also eine Millionenstadt) abbildet, damit Logan auf einem anderen Weg heraus kann als er herein gekommen ist. Da frage ich mich, wie lange es gedauert hat, diese Karte zu zeichnen, und wie groß das Stück Blech sein muss, mit dem Logan dort unterwegs ist.

    Dann wäre da außerdem noch die Gefangene, die es irgendwie schafft, eingekerkert tief unten im Berg eine Brieftaube mit einer Geheimbotschaft zu empfangen, ohne dass irgendjemand das mitbekommt. Und so weiter. Früher wären mir solche Dinge vielleicht nicht aufgefallen, aber mittlerweile stört es mich extrem, dass keine realistische Lösung für diese Probleme gefunden wurde. Als ob einfach davon ausgegangen wurde, dass die Leser das schon nicht merken werden. Leider habe ich es aber gemerkt und dass es ein Deus Ex Machina für jedes Problem gibt, macht die Geschichte nicht spannender.


    Fazit

    Das Buch ließ sich schnell lesen und hat mir ein wenig leichte Unterhaltung geboten. Außerdem mochte ich Logans herzerwärmende, liebevolle Familie, die zum Glück recht viele Auftritte hat, wirklich sehr. Der Rest konnte mich nicht überzeugen. Es handelt sich wieder um eine unglaubwürdige Instant-Liebesgeschichte. Diesmal sogar zwischen zwei Figuren, die in meinen Augen überhaupt keine Chemie hatten. Auch viele andere Dinge fand ich unglaubwürdig, unrealistisch und konstruiert. „Das verbotene Eden – Logan und Gwen“ bekommt für den treuen Dachs gerade noch so drei Schreibfedern.

  16. Cover des Buches Die Schatten von Notre-Dame (ISBN: B07FXLSD9Y)
    Christina Geiselhart

    Die Schatten von Notre-Dame

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Mausepup89
    "Die Schatten von Notre Dame" erzählt, aus der Perspektive von drei Hauptcharakteren, eine tragische Geschichte eines jungen Mädchens, welches auf der Straße landet und erfolglos auf der Suche nach Liebe und Zuneigung ist, welche sie nie zu verspüren vermochte.

    Nach und nach wird im Buch deutlich welche Rollen die einzelnen Hauptcharaktere, dessen Geschichten abwechselnd geschildert werden, im Gesamtgeschehen haben und wie ihre einzelnen Schicksale miteinander verknüpft sind.

    Im Vordergrund steht das junge Mädchen, welches früh von Ihrer Mutter verlassen wurde und von ihrem Vater zur Tante geschickt wurde. Schnell landet sie auf der Straße. Das Leben der Obdachlosen in Paris wird so detailliert und schonungslos geschildert, dass es mir an vielen Stellen die Sprache verschlagen hat. Auf der Suche nach Geborgenheit und Liebe trifft sie auf einen geheimnisvollen Straßenkünstler, welcher ihr eigentlich nur von der Straße helfen möchte, in den sie sich aber unsterblich verliebt. In ihrem Wahn und der Abhängigkeit von ihm verwischt sich für sie die Realität mit ihren Wunschvorstellungen eines perfekten Lebens mit ihm so sehr, dass auch er sie wieder verlässt. Wieder auf der Straße angelangt wird immer deutlicher wie zerrissen die Seele des Mädchens ist. 

    Für mich waren einzelne Passagen sehr schwer zu verdauen, vor allem wenn es um das Leben und die Begegnungen auf der Straße ging. Die Verknüpfung der einzelnen Geschichten fand ich sehr geschickt und das Ende lässt für mich viele Fragen offen.

    Da mich die Geschichte sehr berührt hat und ich die Thematik sehr interessant finde kann ich das Buch an alle diejenigen weiterempfehlen, die sich gerne mit der Psyche des Menschen und mit sozialen Brennpunkten auseinandersetzen.


  17. Cover des Buches Das andere Kind (ISBN: 9783734107931)
    Charlotte Link

    Das andere Kind

     (713)
    Aktuelle Rezension von: Renessa

    Ich bin von Charlotte Link besseres gewöhnt, dieses Buch hat mich leider etwas enttäuscht. Es war nicht schlecht, aber auch nicht hervorragend. Ein mittelmäßiger Kriminalroman für gemütliche Lesestunden. Mir hat leider die Spannung total gefehlt, was für mich einen guten Kriminalroman einfach ausmacht.
    Kriegsgeschichten sind nicht meins, aber die kurzen Einblicke in Briefform finde ich gut gelungen. Nicht zu geschichtlich und nicht zu sehr auf den Krieg bezogen, aber die wichtigsten Einblicke werden deutlich.
    Die Wendung am Ende hat mich erstaunt, ich war fest entschlossen den Täter bereits zu kennen. Die Wendung ist wirklich gut gelungen und hat im Nachhinein so einiges aufgedeckt und verständlich gewirkt.

  18. Cover des Buches Bitterfrost (ISBN: 9783492282185)
    Jennifer Estep

    Bitterfrost

     (248)
    Aktuelle Rezension von: AutorinLauraJane

    Ist der Kampf gegen Lokis Schnitter wirklich vorüber? Auf der Mythos Academy in Colorado geschehen besorgniserregende Ereignisse, aber nur wenige erkennen die Zeichen. Rory Forseti ist eine von ihnen. Trotz ihres jungen Alters hat sich die Spartanerin bereits im Kampf gegen Loki bewiesen. Dennoch ist sie eine Außenseiterin an ihrer Schule, denn ihre Eltern waren Schnitter – Verbrecher im Dienste Lokis. Rorys Vorsätze, endlich Freunde zu finden, werden über den Haufen geworfen, als sie Zeugin eines Mordes wird. Und wie sich herausstellt, stecken auch noch Lokis Schergen dahinter! Rory kann nicht zulassen, dass erneut Menschen durch die Schnitter leiden. Als eine Spezialeinheit sie für den Kampf gegen den Feind rekrutiert, gibt es für Rory kein Zurück mehr. (Inhalt Band 1 - Bitterfrost)


    Wie der Inhalt des ersten Bandes dieses dreiteiligen Spinn-Offs schon zeigt, wird es in dieser Reihe um Gwens Cousine Rory gehen. Wir haben sie im fünften Band der Hauptreihe kennengelernt.

    Sie wirkte, wie ein schwieriger Charakter und der Hintergrund mit ihren Eltern wird schon angeschnitten. An der Akademie wissen das alle, meiden sie deswegen und tun alles, um ihr das Leben schwer zu machen.


    Ich fand die Aussicht, eine Geschichte aus ihrer Sicht zu lesen, sehr spannend.

    Sie wächst in dieser Welt aus Legenden und Mythen auf und weiß von Anfang an um den Kampf gegen Loki und die Schnitter.

    Dadurch fehlt dem Spinn-Off allerdings der Reiz, den die Hauptreihe hatte. Da ist keine neue Welt, die sich ihr eröffnet, kein Kennenlernen ihrer Fähigkeiten. Sie weiß genau, wer sie ist und was sie kann.

    Trotzdem war die Geschichte spannend zu lesen, denn dadurch bekommt die Geschichte einen anderen Schwerpunkt. Rory denkt strategischer, taktischer und auch rücksichtsloser. Faszinierend zu lesen war, wie sie als Spartanerin ihre Fähigkeiten beschreibt. Spartaner müssen einen beliebigen Gegenstand nur in die Hand nehmen und wissen sofort, wie man damit tötet.

    So auch in ihrem Fall.

    Das Team, für das sie rekrutiert wird, besteht aus sehr unterschiedlichen Charakteren und nicht selten gibt es lustige und ernste Reibereien. Es war schön zu lesen, wie sie langsam lernen, miteinander zurechtzukommen. 

    Faszinierend war auch, wie sich über die drei Teile Stück für Stück herauskristallisiert, was damals mit ihren Eltern wirklich geschehen ist. Denn der, den sie jagen, ist niemand geringeres, als der Mörder ihrer Eltern.


    So gut die Geschichte auch war, so vorhersehbar war sie jedoch auch.

    Alles läuft so ab, wie bei Gwen damals. Das sprechende Schwert, sie wird zum Champion einer Göttin ernannt und bekommt immer wieder neue Fähigkeiten geschenkt. Das Grundgerüst der Geschichte bleibt also gleich, genau, wie bei der Hauptreihe.


    Nichtsdestotrotz kann ich das Spinn-Off empfehlen.

    Es hat nicht ganz den Reiz der Hauptreihe und enthält viele bekannte, sowie wiederkehrende Elemente. Trotzdem entdeckt man viele liebenswerte neue, und alte Charaktere, und eine ganz neue Art, die Welt der Mythen und Legenden zu betrachten.


  19. Cover des Buches Das Licht zwischen den Meeren (ISBN: 9783442384006)
    M. L. Stedman

    Das Licht zwischen den Meeren

     (358)
    Aktuelle Rezension von: Callso

    Ein großes Drama mit den ganz großen Gefühlen. Das Buch überzeugt auf klarer Linie: Ein fesselnde Story, die herrlich detailverliebt und liebenswert erzählt wird.

    Welch ein Werk, welch ein Debüt. Und auch wer den sehr guten Film dazu gesehen hat wird feststellen, dass Buch eben noch viel, viel mehr kann!

    Das Drama an der australischen Küste geht um einen Leuchtturm, ein unerwartetes Kind, um Strafe und die Frage, inwieweit man ein schlechtes Gewissen langfristig ausblenden kann. Leuchtturmwärter Tim kann es nicht. Auch wenn er die Liebe seines Lebens trifft, so ist das Glück für ihn nur ein längerer Moment.

    Großes Tennis, großes Kino - und ein überragendes Buch.

  20. Cover des Buches Angel City Love (ISBN: 9783570308516)
    Scott Speer

    Angel City Love

     (81)
    Aktuelle Rezension von: Mimabano
    Ich habe noch nicht recherchiert ob Scott Speer mehr als ein Buch geschrieben hat.Hoffentlich ist dies aber sein erstes und letztes Buch!Das ist die reinste Katastrophe.Kein Tiefgang,oberflächliche nichssagende Protagonisten und eine vorhersehbare Story.Sorry Herr Speer,aber in diesem Genre müssen Sie sich schon etwas mehr anstrengen.Als Leserin von Jugendbüchern,kann ich sagen,dass dies eines der schlechtesten Bücher in diesem Genre ist, das ich je gelesen habe.Der Schreibstil ist unter aller Würde!Da schreibe ich ja bessere Aufsätze!Langweilige Abschnitte soweit das Auge reicht und kein roter Faden ist ersichtlich.Und gewisse Wörter wie Hollywood-Engel oder Zeitungen, die Unsterblich oder Angels Weekly heissen,liessen mich nur den Kopf schütteln.Ich meine ersthaft jetzt : Auch Jugendbücher können doch Tiefgang und eine anständige Story haben mit coolen Protagonisten😳.Was ich am schlimmsten gefunden habe,war Maddy,die als EINZIGE Person kein Interesse an den Engeln hatte.Und natürlcih weiss sie nicht wer Jackson Godspeed ist,als er vor ihr steht😒😒😒.Alle Städtenamen,Dinge,Personen und so weiter, wurden umbenannt auf irgendetwas OBERFLÄCHLICHES.Hauptsache es kam Engel,unsterblich oder ähnliches im Namen vor.Dementsprechend waren auch die Familiennamen der Charaktere fantasielos,wenn nicht sogar doof!Ich kann leider beim besten Willen nichts positives über dieses Buch sagen.Darum empfehle ich es weder für Erwachsene noch für Jugendliche weiter.Der folgende Klappentext ist noch das beste an diesem Buch...KLAPPENTEXT : 📖 Als Jackson Godspeed , der umschwärmteste Guardian Angel von L.A., auf Maddy Montgomery trifft,passiert ihm etwas Unglaubliches : Er verliebt sich mit Haut und Haaren in das Mädchen das er nicht haben kann - denn als Sterbliche hat Maddy in der Glitzerwelt der Hollywood - Engel keinen Platz.Doch als Maddy ausgerechnet während der Zeremonie, bei der Jackson offiziell zum Schutzengel gemacht wird, Opfer eines Überfalls zu werden droht,überschreitet Jackson das ehernste Gesetz der Zunft : Obwohl sie nicht zu seinen Schutzbefohlenen gehört,rettet er Maddy in letzter Sekunde vor dem Tod - und macht sich damit zum Ausgestossenen,der nun um sein Leben fürchten muss.Und nicht nur das : Auch Maddy muss für ihre verbotene Liebe bezahlen...
  21. Cover des Buches Seit er tot ist (ISBN: 9783570009406)
    Nicci French

    Seit er tot ist

     (96)
    Aktuelle Rezension von: cat

    Die Story:

    Elli verliert durch einen Autounfall Ihren Mann. Das seltsame, neben Ihm saß eine fremde Frau, von der nun alle glauben, das es seine Affäre war. Nur Elli glaubt nicht daran und beginnt den Dingen auf den Grund zu gehen und Nachforschungen anzustellen.


    Mein Fazit:

    Der Anfang des Buches ist gut. Ellies Verwirrung, der Schock und die Tatsache das sie nicht gleich in Tränen ausbricht, Ihre Gefühle, das ist alles gut nachvollziehbar. Man kann sich in Sie hineinversetzten und fühlt mit Ihr.

    Danach wird es etwas seltsam. Sie stellt ihre Nachforschungen auf eine Art an, die man nur schwer nachvollziehen kann, Sie vergrault regelmäßig Ihre Freunde, die ihr aber bereitwillig alles verzeihen, als wäre das alles total normal und verständlich. Zwar kann sie das Rätsel lösen aber zwischendurch klingt sie ein bisschen nach einem Psycho.


    Der Schreibstil ist sehr flüssig aber als einen Psychothriller habe ich es nicht empfunden, ehr als einen etwas skurrilen Roman.


    Für ängstliche Gemüter die gerne mal einen Psychothriller lesen möchten und danach in Ruhe schlafen wollen, ist dieses Buch eine gute Wahl, Liebhaber von Psychothrillern werden wohl ehr enttäuscht sein.

  22. Cover des Buches Die Liebe des Highlanders (ISBN: 9783548256856)
    Karen Marie Moning

    Die Liebe des Highlanders

     (99)
    Aktuelle Rezension von: Geschichtenleserin

    Das ist eine sehr schöne Zeitreise-Geschichte. Das verhalten des Highlanders in unserer Zeit hat für einige lustige Szenen gesorgt. Die Liebesgeschichte ist sehr schön. Der Aufenthalt in der Vergangenheit ist sehr authentisch und schön erzählt. Auch der magische Aspekt ist spallnend erzählt und macht neugierig auf weitere Bände über andere Familienmitglieder. Dieses Buch ist in sich abgeschlossen. Eine klare Weiterempfehlumg für alle Highland- und Zeitreisefans, die nichts gegen Romantik und explizite Liebesszenen haben.

  23. Cover des Buches Rubinrot (ISBN: 9783401269245)
    Kerstin Gier

    Rubinrot

     (183)
    Aktuelle Rezension von: zeilenmaedchen_

    Kennt ihr das? Ihr hört einen Satz und seid sofort in der Geschichte drinnen? So erging es mir als ich mir Rubinrot angehört habe. 

    Denn Kerstin Gier ist meine absolute Lieblingsautorin. Ich liebe ihre Bücher und Filme. Und ganz besonders die Edelsteintriologie. Deshalb war ich um so begeisterter als ich die Zusage für das Rezensionsexemplar erhalten habe. Denn die Geschichte so noch einmal zu erleben und nebenbei auf der Couch zu liegen oder das Zimmer aufzuräumen ist nochmal was ganz anderes. Ich wusste genau wann was für eine Stelle kommt und was dort gesagt wird. Ich habe mich sogar dabei erwischt wie ich die Sätze schon mitgesprochen habe. Das macht mir besonders viel Spaß. Denn egal wie oft man die Filme schon gesehen hat, mitsprechen tut man doch immer oder? 

    Denn ich habe das Hörpsiel zum Film und das ist einfach ein Träumchen<3 (Leider kann ich zu dem Filmhörspiel keine Rezension hochladen. Denn ich werde immer wieder zu dieser Version hier geleitet)

    Die Erzählerin hat eine ruhige und zu der Geschichte passende Stimme. Denn ich finde das ist so wichtig. Nichts ist schlimmer als wenn der Erzähler nicht zur Geschichte passt. Zwischendurch werden immer ein paar Stellen aus dem Film mit eingespielt. Zusammen mit Gwendolyn und Gideon fiebert man mit und ist der Geschichte, beim zuhören, total verfallen. Mir ging das Hörspiel sehr zu Herzen und ich bin einfach nur begeistert.

  24. Cover des Buches First Frost (ISBN: 9783492956505)
    Jennifer Estep

    First Frost

     (215)
    Aktuelle Rezension von: meggies_fussnoten

    Gwen Frost hat eine besondere Gabe. Wenn sie etwas berührt, spürt sie die Gefühle und Erinnerungen in sich. Die Berührungsmagie empfindet Gwen als Glück, denn so kann sie ihr Taschengeld aufbessern, in dem sie verlorene Gegenstände für ihre Mitschüler aufspüren kann. Bis sie die Haarbürste ihrer Mitschülerin Paige in die Hand nimmt. Es strömen Erinnerungen auf sie ein, die dazu führen, dass Paiges Stiefvater festgenommen wird.

    Für die Festnahme ist Gwens Mutter, die bei der Polizei arbeitet, verantwortlich. Doch kurz darauf stirbt sie bei einem Verkehrsunfall und Gwen fühlt sich schuldig. Die Trauer scheint sie zu überwältigen. Bis eines Tages Professor Metis bei Gwen auftaucht und ihr erzählt, dass sie ab sofort auf der Mythos Academy aufgenommen ist, wo ihre besondere Gabe gefördert werden soll.

     

    "First Frost" ist eine Kurzgeschichte, die zeitlich gesehen vor "Frostkuss", dem ersten Band der Mythos Academy-Reihe spielt. Es wird erzählt, wie Gwens Mutter stirbt und warum Gwen auf die "Mythos Academy" kommt. Auch der erste Kontakt zu Daphne und Logan wird erzählt. Sehr gut arbeitet die Autorin dabei Gwens Ängste aus. Aber auch die anderen Gefühle sind fast greifbar beschrieben: Wut, Trauer und die Liebe, die in der Frost-Familie herrscht.

     

    Durch die Kurzgeschichte erhält man einen kleinen Einblick in die kommende Reihe und ist als Prequel anzusehen, also ein kurzer Appetithappen, der Lust auf mehr macht.

     

    Es gibt noch eine weitere Shortstory, die zwischen Band 4 und 5 angesiedelt ist. "Spartan Frost - Ein Logan Quinn-Special" erzählt eine kurze Story aus der Sicht von Logan Quinn.

     

    "First Frost" ist zwar der Einstieg in die Reihe, aber auch sehr gut später lesbar, wenn man schon mittendrin ist. Einige Fragen werden beantwortet, doch verrät sie auch nicht zu viel zu den nachfolgenden Bänden.

     

    Meggies Fussnote:

    Eine tolle Ergänzung, eine tolle Vorgeschichte.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks