Bücher mit dem Tag "hades"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "hades" gekennzeichnet haben.

102 Bücher

  1. Cover des Buches Götterfunke 1. Liebe mich nicht (ISBN: 9783791500294)
    Marah Woolf

    Götterfunke 1. Liebe mich nicht

     (993)
    Aktuelle Rezension von: Freedom4me

    Es ist eine super interessante Idee für eine Geschichte. Die Umsetzung hat allerdings in meinen Augen ein paar Schwächen. Trotzdem konnte man das Buch gut lesen und ich bin gespannt auf den nächsten Teil der Reihe.

    In dem Buch gibt es mehrere Themen und Handlungsstränge. Jeder ist für sich genommen super interessant und spannend, allerdings passt es in meinen Augen nicht immer gut zusammen.
    Zum einen gibt es den Wettbewerb zwischen Zeus und Cayden/Prometheus. Dieser möchte menschlich werden und muss dazu ein Mädchen finden, dass sich ihm NICHT hingibt. Zum anderen gibt es in der Götterwelt auch eine massive Bedrohung - sowohl für die Götter als auch die Menschen. Beides zusammen hat sich in meinen Augen etwas gebissen - während die Welt in Gefahr ist, chillen die Götter auf der Erde, hängen diesem Wettbewerb nach und die Stimmung ist locker. Generell waren die Götter, Göttinnen und Titanen sehr vermenschlicht und ich habe mich oftmals gefragt, ob sie denn nichts besseren zu tun haben als ein Ferienlager zu besuchen.
    Dann gibt es noch die Protagonistin Jess, die mit ihren Freund:innen im Ferienlager ist. Cayden bringt einiges in ihr durcheinander, sie und ihre beste Freundin entfernen sich immer mehr voneinander, aber sie findet eine neue Freundschaft. Diese zwischenmenschlichen Entwicklungen hätten für meinen Geschmack etwas detaillierter und mehr beschrieben werden können und sie werden oft von den Problemen der Götterwelt und dem schwierigen Verhältnis zwischen Jess und Cayden verdrängt, obwohl ich die Beziehung zwischen Jess und ihrer besten Freundin mindestens genau so interessant fand.
    Bei den ganzen Themen und Handlungssträngen überrascht es nicht, dass das Ferienlager nicht auch noch groß Raum bekommt. Für mich ist kein Ferienlager-Gefühl entstanden und alle weiteren Charaktere werden kaum genannt und sind nur Statist:innen im Hintergrund des Geschehens. Zusätzlich wird dann durch Griechischkurse versucht, die Hintergrundgeschichten der Götter einzuweben - das war mir persönlich viel zu konstruiert und konnte mich echt nicht überzeugen.

    Die Beziehung zwischen Jess und Cayden hat enttäuschend begonnen: Anziehungskraft auf den ersten Blick. Ich hätte mir gewünscht, dass Jess desinteressiert ist und er mehr um sie kämpfen muss. Allerdings wird es im Verlauf des Buches immer komplizierter und damit auch spannender zwischen den beiden.
    Die Bedrohung der Götterwelt finde ich sehr spannend. Ich hoffe, dem wird in den nächsten Büchern mehr nachgegangen. Generell hat mich das etwas andere Konzept von Göttern und co immer mehr überzeugt, auch wenn ich es anfangs etwas komisch fand. Für die nächsten Bände sehe ich da viel Potential.


    Fazit: Das Buch hat seine Stärken, aber auch seine Schwächen. Die Schwächen sind vor allem darin begründet, dass einfach sehr viel behandelt wird und das dann nicht alles detailliert und tief beschrieben wird. Ich hoffe sehr, dass es im nächsten Teil einen eindeutigeren Fokus gibt und bin vor allem gespannt, wie es mit der Bedrohung für die Welt der Götter weiter geht und welche Rolle Jess in dem Ganzen spielt.

    Götterfunke 1: Liebe mich nicht bekommt von mir 3,8 (also gerundet4) /5 Sterne.


  2. Cover des Buches Göttlich 2. Göttlich verloren (ISBN: 9783841501387)
    Josephine Angelini

    Göttlich 2. Göttlich verloren

     (3.030)
    Aktuelle Rezension von: Laura1896

    Nachdem ich Band 1 und 2 gelesen habe, musste natürlich auch Band 3 folgen. Insgesamt gab es einige für mich doch unvorhergesehene Entwicklungen, sodass ich doch gespannt blieb. 

    Über alle 3 Bücher muss ich sagen, dass es teilweise schwierig war bei den ganzen Namen noch durchzusteigen. Mit griechischen Göttern hatte ich nun bisher nicht viel am Hut und an wenigen Stellen musste ich im Gedächtnis kramen, wer das nun war. 

    Der Schreibstil und die Story der Trilogie haben mir aber sehr gefallen. 

  3. Cover des Buches Percy Jackson - Der Fluch des Titanen (Percy Jackson 3) (ISBN: 9783551311139)
    Rick Riordan

    Percy Jackson - Der Fluch des Titanen (Percy Jackson 3)

     (1.576)
    Aktuelle Rezension von: Nixi

    Titel: Percy Jackson - Der Fluch des Titanen

    Autor: Rick Riordan

    Übersetzerin: Gabriele Haefs

    Verlag: Carlsen

    Seitenzahl: 368 Seiten

    Band: 3 (einer abgeschlossenen, 5-teiligen Reihe)

    Erscheinungsdatum: 20. Januar 2010

    Altersempfehlung: ab 12

     

    Inhalt:

    Grover hat zwei neue Halbblute gefunden und Percy, Annabeth und Thalia (die ja im 2. Band aus der Fichte durch das magische Vlies gerettet wurde) brechen auf, ums sie ins Camp Half-Blood zu bringen. Doch es läuft nicht nach Plan und Annabeth verschwindet! Dann tauchen die Jägerinnen zusammen mit der Göttin Artemis auf und verhindern ein weiteres Unglück. Wenige Zeit später erfahren sie dass die Göttin Artemis gefangen genommen wurde.

    Eine Gruppe wird losgeschickt um sie zum retten. Darunter sind zwei Jägerinnen, Grover und Thalia. Nur Percy darf nicht mit. Aber wir wie Algenhirn kennen, geht er trotzdem mit, und zwar heimlich. Denn er will nicht nur Artemis befreien, sondern auch Annabeth.

     

    Meine Meinung:

    Erneut habe ich mich auf ein weiteres Abenteuer mit Percy eingelassen. Witzig, spannend und überraschend. So schade dass ein bestimmter Charakter sich entschlossen hat sich jemandem Anzuschließen und das auch viele die Percy Welt verlassen haben. :-(

    Aber gut, darüber muss ich hinweg kommen.

    Richtig stark fand ich Thalia, die Tochter des Zeus. Selbstbewusst und mutig, hat aber auch ihre Schwächen.

    Insgesamt wieder ein gelungenes Buch! Ich gebe ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️.

  4. Cover des Buches Göttlich 3. Göttlich verliebt (ISBN: 9783841501394)
    Josephine Angelini

    Göttlich 3. Göttlich verliebt

     (2.705)
    Aktuelle Rezension von: shelf-conscious

    Der zweite Trojanische Krieg steht unmittelbar bevor und die Seiten formieren sich neu. Währenddessen gewinnt Helen mehr und mehr an Macht, deckt Lügen und Geheimnisse auf und schmiedet einen Plan. 

    Die erste Hälfte des Buchs hat sich für mich ziemlich gezogen, da nicht viel passiert ist, und man eigentlich nur darauf gewartet hat, dass es nun endlich "knallt". Die zweite Hälfte war dann zum Glück wieder etwas actionreicher, und auch die Auflösung hat mir sehr gut gefallen. Es gab noch einige Wendungen, die ich nicht erwartet hatte.

    Helen wurde mir allerdings immer unsympathischer, und ihre Fehler waren mir etwas zu vorhersehbar. 

    Insgesamt ein schönes Leseerlebnis, aber nichts ausgefallenes. 

  5. Cover des Buches Percy Jackson - Die Schlacht um das Labyrinth (Percy Jackson 4) (ISBN: 9783551311566)
    Rick Riordan

    Percy Jackson - Die Schlacht um das Labyrinth (Percy Jackson 4)

     (1.386)
    Aktuelle Rezension von: Buchstabenschloss

    Percy und seine Freunde entdecken einen Zugang zum Labyrinth des Dädalus und erkennen sofort die Gefahr, die davon ausgeht. Sie begeben sich in das Labyrinth, um ein eventuelles Unheil abzuwenden. Dabei ist Kronos Armee bereits im Anmarsch, denn sie wollen das Labyrinth für ihre Zwecke missbrauchen. Das Labyrinth erweist sich jedoch als sehr tückisch mit seine unzähligen Ein- und Ausgängen. Vor allem die verschiedenen Gänge, die sich ständig ändern, machen es den Freunden nicht einfach. Doch aufgeben ist keine Option.

    Das Cover gefällt mir wieder richtig gut. Ich finde es schlicht, aber dennoch stimmig und mysteriös. Der Schreibstil ist wieder super. Ich liebe den Humor, den Rick in seine Geschichten einfließen lässt, einfach nur großartig. Er schreibt sehr bildlich und mysteriös. Ich bin ein totaler Fan von Götter-Geschichten und kann davon auch nicht genug bekommen.

    Man merkt im Laufe der Reihe und vor allem auch in diesem Band, dass Percy und seine Freunde über sich hinauswachsen und erwachsen werden. Dennoch bleiben sich die Charaktere treu, was ihnen auch eine gewisse Charakterstärke verleiht. Lukes Figur tut mir unheimlich Leid, dennoch hat mir die Thematik sehr gut gefallen. Denn in seinem Fall wartet er auf die Aufmerksamkeit seines Vaters. Ihm fehlt schlichtweg die Vaterfigur, die er offensichtlich braucht. Diese Rolle macht sich Kronos zu Nutze und setzt somit die Kraft von Luke frei. Dabei wird klar, dass selbst Halbgötter eine immense Gefahr darstellen und auch eine gewisse Zerstörungskraft in sich tragen. Sie sind nicht zu unterschätzen.

    Wie in den bisherigen Büchern auch, muss sich auch hier Percy wieder in Gefahr begebe, um alle zu retten. Dabei ist er stets für seine Freunde da und versucht sie selbstlos zu retten. Er ist regelrecht unerschrocken und furchtlos. Das macht ihn so gefährlich und unberechenbar für die Titanen. Annabeth steht ihm dabei stets zur Seite. Sie ist eine grandiose Kämpferin, die mit ihrer cleveren Art punkten kann. Gerade sie hat mit dem Schicksal ihres Freundes Luke zu kämpfen. Der emotionale Ballast, den sie mit sich trägt, erschwert es ihr die richtigen Entscheidungen zu treffen. Grover hat einen sehr starken Willen und auch sein spontaner Mut hilft ihm nicht ganz den Kopf zu verlieren und sein Ziel stets vor Augen zu haben. Tyson ist eine treue Seele, der seinen Freunden selbstlos ohne groß nachzudenken hilft. Er ist ein Freund, auf den man sich zu jeder Zeit verlassen kann. Dabei ist er ebenfalls ein grandioser Kämpfer, wie sich immer mehr herauskristallisiert.

    Ich mag die Spannung und die unvorhersehbaren Wendungen der Geschichte. Aber auch der Ideenreichtum des Autors ist einfach grandios. Als es richtig zu Sache geht, bin ich regelrecht durch die Seiten geflogen. Aber der Anfang des Buches ist schon sehr langatmig und holprig. Viele Informationen müssen erst einmal gesammelt werden und die Reise der Gruppe dauert eben auch ihre Zeit, jedoch hat mir gerade zu Beginn die Spannung gefehlt.

    Mein besonderes Highlight ist das Setting. Das Labyrinth des Dädalus gefällt mir richtig gut. Es erinnert mich ein wenig an Maze Runner. Bedingt dadurch, dass es sich ständig verändert und die gegangenen Wege nicht mehr existieren, ist die Geschichte unvorhersehbar. Das Ausmaß des Labyrinths kann man nur erahnen, wenn man überlegt wie es sich unterirdisch quer durchs Land erstreckt.

    Ich bin jetzt auf das Finale gespannt und kann noch gar nicht sagen, was passieren wird oder wie es ausgehen wird.

  6. Cover des Buches Percy Jackson - Die letzte Göttin (Percy Jackson 5) (ISBN: 9783551312464)
    Rick Riordan

    Percy Jackson - Die letzte Göttin (Percy Jackson 5)

     (1.347)
    Aktuelle Rezension von: Buchstabenschloss

    Percys 16. Geburtstag steht kurz bevor und somit auch die Prophezeiung. Der letzte Kampf steht bevor. Können Percy und seine Freunde Kronos die Stirn bieten? Kronos ist auf dem Weg zum Olymp, um diesen ein für alle Mal zu stürzen. Die Götter sind jedoch beschäftigt, um Typhon in Schach zu halten. Daher ist der Olymp nahezu schutzlos. Percy und seine Freunde müssen New York und den Olymp beschützen und verteidigen. Doch sie sind nicht alleine. Die Jägerinnen der Artemis und zahlreiche Statuen stehen ihnen zur Seite. Es scheint dennoch ein auswegloser Kampf zu sein…

    Das Cover ist wieder sehr gelungen. Ich finde generell, dass der Schuber sehr schön gestaltet ist und auch die einzelnen Cover. Sie sind schlicht und dennoch mysteriös. Der Schreibstil von Rick Riordan gefällt mir richtig gut. Ich mag seinen Ideenreichtum und seine bildliche Art und Weise zu schreiben. Er schafft es eine fantastische Welt aufzubauen, die sich hervorragend in unsere Welt integriert.

    Percy zieht in seine alles entscheidende letzte Schlacht. Dabei muss er seinen ganzen Mut zusammennehmen. Denn es geht um Leben und Tod und das Ende ist noch lange nicht in Sicht. Er hilft seinen Freunden, wo er nur kann. Dabei ist er stets selbstlos. Er würde für seine Freunde, die eher eine Familie für ihn sind, alles tun. Auch wenn das bedeutet, dass er sein Leben aufs Spiel setzen muss. Annabeth ist immer noch emotional durcheinander. Die gemeinsame Vergangenheit mit Luke lastet schwer auf ihr. Grover ist stets für seine Freunde da, auch wenn er voller Angst ist. Für ihn sind seine Freunde heilig und stehen an erster Stelle.

    Die Geschichte ist gerade zu Beginn doch etwas zäh und stellenweise sogar langweilig. Doch als es endlich losgeht, kann ich das Buch vor lauter Spannung nicht mehr aus der Hand legen. Das Ende ist ein würdiger Abschluss für eine tolle Reihe, deren Reise hier nun zu Ende geht. Vor allem die Szene, bei der alle zusammenkommen, finde ich großartig. Sie wird mir sicherlich noch einige Zeit in Erinnerung bleiben.

  7. Cover des Buches Gold und Schatten (ISBN: 9783846600801)
    Kira Licht

    Gold und Schatten

     (348)
    Aktuelle Rezension von: Ilona67

    Teil 1 einer spannenden Dilogie rund um die griechische Götterwelt mitten in Paris.
    Paris die Stadt der ... Götter!

    Gerade erst nach Paris gezogen, verliebt sich die sechzehnjährige Livia Hals über Kopf in Maél. Seine Welt sind die düsteren Katakomben unter den Straßen der Stadt. Die beiden kommen sich schnell näher, doch der draufgängerischen Maél geht immer wieder auf Abstand. Was hat er zu verbergen? Und warum um alles in der Welt kann Livia plötzlich Botschaften hören, die Bäume und Pflanzen zuflüstern? Ist sie dabei, den Verstand zu verlieren? Als es Livia schließlich gelingt, die einzelnen Fäden miteinander zu verknüpfen, kann sie kaum glauben, welches Geheimnis sich ihr offenbart. Denn dass sie Maél kennengelernt hat, war alles andere als ein Zufall... 


    Also mir hat der Schreibstil zugesagt und die Dialoge sind witzig und die Spannung zwischen Maél und Livia ist wirklich zu spüren. Auch die Freundinnen von Livia waren sehr symphatisch. Die Götter in Paris zusammenzuführen fand ich eine sehr gute Idee denn dadurch kamen natürlich auch die Katakomben ins Spiel und ich bin gespannt wie Livia sich gegen die Götter zur Wehr setzen wird um Maél zu retten.

  8. Cover des Buches Gods of Ivy Hall, Band 1: Cursed Kiss (ISBN: 9783473401895)
    Alana Falk

    Gods of Ivy Hall, Band 1: Cursed Kiss

     (339)
    Aktuelle Rezension von: LeoLioness

    Die Mischung aus College-Romanze und griechischer Mythologie hat mir gut gefallen. Trotzdem konnte mich der Roman leider nicht voll überzeugen. Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen und ich habe mich gut in die Handlung hineingefunden. Diese war grundsätzlich auch gut nachzuvollziehen, aber ab einem bestimmten Punkt schienen mir die Ereignisse zu zufällig und ich hätte mir einen stärkeren roten Faden/ Zusammenhang gewünscht. Zwischenzeitlich fand ich die Handlung auch etwas zu langatmig.

    Erin und Arden waren mir sehr sympathisch, ihr Miteinander war süß. Die Nebencharaktere haben mir auch sehr gut gefallen, hätte aber gerne öfter in der Geschichte eine Rolle spielen dürfen. Im Laufe des Buches war mir Erins Verhalten aber ein zu großes hin- und her, Ardens ewige Geduld und sein Verständnis konnte ich mitunter nicht nachvollziehen. Ohne zu spoilern, kann ich aber sagen, dass mit dem überraschenden Ende auch einiges klarer wird. Zum Ende des Romans kam auch endlich Spannung auf, die überraschende Wendung macht doch noch Lust auf Teil 2. Besonders der Einfluss der griechischen Mythologie macht den Roman sehr interessant und auch wenn die Geschichte einige Schwächen aufweist, ist Cursed Kiss ein schöner Roman für zwischendurch.

  9. Cover des Buches Percy Jackson - Diebe im Olymp (ISBN: 9783551557278)
    Rick Riordan

    Percy Jackson - Diebe im Olymp

     (3.019)
    Aktuelle Rezension von: Michi1995

    Ich habe dieses Buch heute beendet, dazu muss ich sagen, dass es das erste Buch war das ich von dem Autor Rick Riorden gelesen habe.

    Das war außerdem das erste Buch im Genre Fantasy was ich beendet habe. Ich hatte schon Bücher wie die Tribute von Panem & Harry Potter in der Hand und beide brach ich ab.
    Bei Percy Jackson Diebe im Olymp war das anders & ich kann selbst nicht genau sagen warum. Sowohl Percy als auch Grover & Annabeth sind eine Teenager Truppe die sich versteht und das hat auf mich als Leser einen positiven Eindruck gemacht.
    Sie lernen sich bei dem Auftrag besser kennen und es entwickelt sich eine tiefe Freundschaft.
    Was ich auch sagen muss das Buch war größtenteils nicht vorhersehbar, jedoch kam es mir zum Ende hin etwas vor wie abgearbeitet damit meine ich zum Beispiel Percy bei seiner Mutter, Percy im Camp und dann die Enthüllung am Ende. Wenn ich das vergleichen soll kam es mir vor als müsste ich meinen Wochenplan abarbeiten 😂. Erst das dann das dann das. Außerdem fand ich die Beschreibungen der Orte manchmal etwas unverständlich beziehungsweise konnte es mir bildlich nicht vorstellen was gemeint ist aber das kann auch sein, weil ich manche Fachbegriffe nicht kenne.

    Um zum Ende zu kommen wer dieses Buch lesen möchte dem Empfehle ich sich vorher etwas mit den griechischen Göttersagen zu beschäftigen aber es geht auch ohne Vorwissen jedoch es ist dann etwas kompliziert zu lesen jedenfalls war das bei mir so.

  10. Cover des Buches Ewiglich die Sehnsucht (ISBN: 9783841502742)
    Brodi Ashton

    Ewiglich die Sehnsucht

     (997)
    Aktuelle Rezension von: Buechersmartiii

    Das Ewigseits

    Der Plot gefiel mir richtig gut! Genau die richtige Mischung aus Liebe, Action und Fantasy. Die Idee besteht aus so einer Mischung von zwei griechischen Sagen, der von Persephone und Hades und jener von Orpheus und Eurydike. Nikki ist die Hauptperson (Persephone&Eurydike), Jack ist Orpheus und Cole ist Hades. Durch die vielen Veränderungen fällt all das gar nicht zu sehr auf, sodass dann doch eine komplett neue Geschichte entsteht. Es fließen nur eben einige Elemente aus der griechischen und ägyptischen Mythologie mit ein. Am Anfang brauchte ich zwar etwas länger, um alle zu kapieren, aber im Laufe des Buches gibt es sehr viele Flashbacks, die über Jacks und Nikkis Vorgeschichte berichten und erzählen, wie Nikki Cole kennengelernt hat und in die Unterwelt kam.

    Die Charaktere: Nikki hat wirklich mein Kämpferherz erweckt. Sie ist unglaublich willensstark und tut alles, um ihre Ziele zu erreichen und geht somit hohe Risiken ein, die ihre eigene Sicherheit fast selbstmörderisch aufs Spiel setzen. Denn entweder sie wird wie Cole eine Ewigliche und muss anderen Menschen Emotionen stehlen und Jack verlassen oder sie wird in die Tunnel gesogen, ein schrecklicher Ort, wo dir langsam deine gesamte Energie entzogen wird, und kehrt nie wieder daraus zurück. Aber Nikki ist etwas ganz Besonderes...

    Jack ist leider nur sehr oberflächlich gehalten. Ich mochte ihn generell ziemlich gerne, aber das einzige, was ihn ausmacht und was man über ihn lernt ist, wie sehr er Nikki liebt und für sie alles tun würde...

    Cole soll eigentlich sehr undurchschaubar wirken, zwar nicht emotionslos, das hat die Autorin sehr geschickt verbunden. Wenigstens ist er nicht ganz so oberflächlich gehalten wie Jack...

    Genau wegen den nur sporadisch ausgebauten Charakteren und wenig vorhandenen Randstorys hab ich einen Stern abgezogen, denn das hat die Geschichte ab und zu leblos wirken lassen. 

    Allerdings gibt es auch sehr intensive Szenen, in denen der Funken wirklich übergesprungen ist, aber leider kam nur der Herzschmerzfunke gut rüber, andere fehlten mir.

    Dieses Buch ist ein richtiges Bittersweet-Buch. Ich empfehle es an alle Romantasyfans weiter, denn die Lovestory ist schon ziemlich süß. Außerdem ist die Idee genial, die Verbindung mit alter Mythologie gefällt mir immer richtig gut! Wer aber viel Tiefe, auch in den Charakteren, braucht, sucht hier nicht richtig.

  11. Cover des Buches Dämonentochter - Verwunschene Liebe (ISBN: 9783570380529)
    Jennifer L. Armentrout

    Dämonentochter - Verwunschene Liebe

     (329)
    Aktuelle Rezension von: Lena_Thierbach

    Klappentext:

    Alex befindet sich allein im Nirgendwo, schicksalhaft gebunden an Seth ... ihrer Erinnerungen, ihres Willens und selbst ihrer Gefühle zu Aiden beraubt - denn sie ist der Schlüssel, der Seth zum unbezwingbaren Vernichter der Götter machen soll. Doch Aidens Liebe widersetzt sich jeglicher Bestimmung, er ist nicht gewillt, Alex aufzugeben. Als ihr die Flucht gelingt, müssen sie einen Weg finden, Seth aufzuhalten - und der führt sie geradewegs in die Unterwelt...

    „Dämonentochter – Verwunschene Liebe“ fand ich wieder etwas schwächer, so im Vergleich zum dritten Buch. Obwohl ich es sehr interessant fand zu lesen, wie Alex sich in den bösen Apollyon verwandelt &‘ Aiden alles tut, um zu verhindern, dass Alex in Seths Hände fällt. Die Mitte des Buches zog sich etwas aber gegen Ende wurde es dann plötzlich doch interessant &‘ den die Ereignisse überschlagen sich wieder &‘ wir erfahren endlich, wer für alles verantwortlich ist.

    Ich bin schon sehr gespannt auf das fünfte &‘ letzte Buch der Reihe! 

  12. Cover des Buches Glanz der Dämmerung (ISBN: 9783959671668)
    Jennifer L. Armentrout

    Glanz der Dämmerung

     (257)
    Aktuelle Rezension von: Fiona_Hein

    Der dritte Teil der Götterleuchten-Serie hat mich direkt wieder in den Bann gezogen. Ich mag die Mischung der Serie aus griechischer Mythologie, Fantasy und einer emotionalen und sehr gefühlvollen Liebesgeschichte!

    Josie steht auch in diesem Band wieder vor neuen Herausforderungen. Es beginnt bereits voller spannungsgeladener Momente und man ist direkt ab der ersten Seite wieder mitten im Geschehen! Ich finde die Entwicklung von Josie und Seth sticht in diesem Band besonders hervor. Beide wirken erwachsener und reifer. Und auch ihre Beziehung hat eine neue Ebene erreicht und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, weil mich die ganze Geschichte einfach mitgerissen hat.

    Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung. Ein wirklich umwerfender Roman und ich bin gespannt wie es in Band 4 weitergehen wird. 

  13. Cover des Buches Warrior & Peace (ISBN: 9783959914611)
    Stella Tack

    Warrior & Peace

     (335)
    Aktuelle Rezension von: Isa_He

    Mit dem Buch Warrior & Peace hat die Autorin ein unglaublich spannungsgeladenes und humorvolles Buch kreiert. Zusätzlich dreht es sich noch rund um die griechischen Götter, was mich als Fan der griechischen Mythologie sofort in seinen Bann gezogen hat.

    Der Schreibstil der Autorin ist einfach grandios. Es gibt viele spannende Passagen, humorvolle Szenen und zum Teil sehr bildhafte Beschreibungen. Die Geschichte wird aus der Sicht von Warrior erzählt, welche eine erfrischende Art hatte, die Dinge wiederzugeben. Warrior an sich fand ich auf Anhieb sympathisch. Sie trifft viele ihrer Entscheidungen aus den Bauch heraus, was nicht selten äußerst chaotisch endet. Ebenfalls finde ich es sehr gut, dass sie absolut nicht auf den Mund gefallen ist. Dies sorgt für einige amüsante Szenen. Peace hingegen kann man als waschechten Bad Boy sehen, der meist ein richtiger Grießgram sein kann. Wenn man sich nun Warrior und Peace zusammen vorstellt, erkennt man schnell, dass Warrior ein Talent dafür hat, Peace auf die Palme zu bringen. Die gemeinsamen Szenen fand ich einfach nur göttlich und ich musste öfters lachen. Ebenfalls gefielen mir die Settings im Buch, denn sowohl den Olymp, als auch Hades‘ Reich konnte ich mir sehr gut vorstellen. Insgesamt konnte mich das Buch voll und ganz von sich überzeugen. Es hatte eine interessante Story mit einem ordentlichen Spannungsbogen, weitere tolle und interessante Charaktere wie O oder Madox und eine gehörige Portion Humor. Ich kann das Buch nur wärmstens empfehlen und kann es allen Fans von Griechischer Mythologie nur ans Herz legen.


  14. Cover des Buches Percy Jackson - Im Bann des Zyklopen (ISBN: 9783551557285)
    Rick Riordan

    Percy Jackson - Im Bann des Zyklopen

     (1.827)
    Aktuelle Rezension von: Nixi

    Titel: Percy Jackson - Im Bann des Zyklopen

    Autor: Rick Riordan

    Übersetzerin: Gabriele Haefs

    Verlag: Carlsen

    Seitenzahl: 335 Seiten

    Erscheinungsdatum: 20. Januar 2010

    Band: 2 (einer abgeschlossenen, 5-teiligen Reihe)

    Altersempfehlung: ab 12

     

    Inhalt:

    Percy's Schuljahr verläuft einigermaßen friedlich und ruhig. Nur träumt er immer häufiger von seinem Freund, dem Satyr namens Grover. Percy glaubt, dass Grover in Schwierigkeiten steckt...

    Zum Glück stehen die Sommerferien vor der Tür und Percy möchte diese natürlich in Camp Half-Blood verbringen. Allerdings geht es da nicht gerade friedlich zu, nämlich hat jemand den Baum von Thalia vergiftet. Das Mädchen  Thalia hat sich vor Jahren geopfert um ihre Freunde zu retten, wurde in eine Fichte verwandelt und bewacht seitdem das Camp.

    Es gibt nur eine Lösung Thalias Fichte wieder zu heilen, das magische Vlies. Doch der Campleiter, der Percy nicht leiden kann, beauftragt jemand anderes um das Vlies zu holen: Clarisse. Trotzdem kann man Percy nicht aufhalten und er zieht zusammen mit Annabeth und Tyson (einem Schulfreund, der sich als sein Halbbruder entpuppt hat) los um das goldene Vlies und Grover zu suchen.

     

    Meine Meinung:

    Ich mag die Geschichten mit Percy Jackson echt gerne, der 2. Band der Reihe konnte aber nicht mit dem 1. mithalten. Ich kann auch leider nicht richtig in Worte fassen was mich gestört hat. 🙈

    Wahrscheinlich lag es daran dass Grover fast gar nicht vorkam und den Lauf, den die Story genommen hat... 

    Aber dafür durfte ich einen neuen Charakter in mein Herz schließen: Tyson! Er ist einfach knuffig, hat eine kindliche Ausdrucksweise und ist aber in entscheidenen Situationen wichtig. 😉

    Gut, der 2. Band war nicht so meins aber ich lese die Reihe trotzdem zu Ende, da vor allem die weiteren Bände noch gut werden sollen. 😌

    Ich vergebe ⭐️⭐️⭐️.

  15. Cover des Buches Staub & Flammen (ISBN: 9783846600900)
    Kira Licht

    Staub & Flammen

     (153)
    Aktuelle Rezension von: Mona90

    Die Geschichte:

    Heute stelle ich euch nach längerer Zeit mal wieder einen Zweiteiler vor. Den 1. Band "Gold & Schatten" hatte ich vor einer ganzen Weile gelesen und war davon damals leider nicht ganz so begeistert. Lange Zeit wusste ich deshalb nicht, ob ich die Geschichte weiterlesen möchte, doch als ich dann gehört habe, dass es nur eine Dilogie bleiben wird, wollte ich es doch gerne beenden. "Staub & Flammen" hat mir dann auch wesentlich besser gefallen, sodass ich froh war, dass ich den Büchern noch eine Chance gegeben habe. Keine Sorge, ich werde an dieser Stelle nicht spoilern, sondern nur meinen Gesamteindruck zur Geschichte abgeben. Grob zusammengefasst geht es hier auf jeden Fall um Livia, die mit ihrer Familie nach Paris zieht und dort ziemlich schnell auf den Jungen Maél trifft, der vor ihr so manches Geheimnis zu verbergen scheint. Hinzu kommt, dass sie sich selbst ebenfalls zu verändern beginnt und plötzlich Botschaften von Bäumen und Pflanzen wahrnehmen kann. Damit verrate ich nicht zu viel, denn es steht bereits im Klappentext und auch, dass es um die griechische Mythologie geht, ist kein Geheimnis. Mir hat die Idee dahinter auf jeden Fall gut gefallen, weshalb ich dem Roman auch noch eine Chance gegeben habe. An sich war der 1. Band auch gar nicht so schlecht, aber irgendwie hat er sich für mich damals in die Länge gezogen. Ich wusste anfangs nicht so recht, in welche Richtung das Ganze gehen wird und was ich von den Charakteren halten soll. Es ist ein bisschen vergleichbar mit der "Mythos Academy" von Jennifer Estep, von der ich ja auch nur mittelmäßig begeistert war. Da mir hier aber der 2. Band so viel besser gefallen hat, bekam ich plötzlich richtig Lust mit der anderen Reihe ebenfalls weiterzumachen und habe somit der "Mythos Academy" noch eine Chance gegeben. Manchmal fehlt einfach die richtige Stimmung für ein Buch, weshalb ich auch sehr selten Bücher oder Reihen abbreche. Ich fand einfach, dass in "Staub & Flammen" die Geschichte endlich an Fahrt aufgenommen und so manches Rätsel mehr Sinn ergeben hat. Komischerweise waren mir auch die Charaktere sympathischer und ich habe richtig mit ihnen mit gefiebert. Es ist eine locker leichte Fantasygeschichte, die sich natürlich besonders gut für Jugendliche Leser eignet.

    Fazit:

    Obwohl ich so meine Startschwierigkeiten mit der Geschichte hatte, ist es zusammenfassend eine gute Dilogie. Es ist vor allem mal eine leichte Fantasygeschichte, die man auch wunderbar als Einsteiger in das Genre lesen kann. Gerade wenn man vielleicht mal etwas einfaches für Zwischendurch sucht, kann ich diese Geschichte nur empfehlen. Ich möchte auf jeden Fall noch weitere Romane von Kira Licht lesen, werde mir diese allerdings nur noch auf den Kindle laden. Es sind halt keine Bücher, die ich unbedingt im Regal stehen haben muss und hinzu kommt, dass sie als E-Books wesentlich günstiger sind. Wer also einen E-Book-Reader hat und gerne mal in die Bücher von der Autorin reinlesen möchte, dem kann ich die digitale Version nur empfehlen.  

  16. Cover des Buches Percy Jackson erzählt: Griechische Göttersagen (ISBN: 9783551556615)
    Rick Riordan

    Percy Jackson erzählt: Griechische Göttersagen

     (214)
    Aktuelle Rezension von: Potterheadtoni111

    Nachdem ich die Percy Jackson Reihe gelesen habe, wurde ich auf einen Ordner mit den Büchern “Percy Jackson erzählt griechische Göttersagen“ und “Percy Jackson erzählt griechische Heldensagen“ aufmerksam. Da ich die griechische Geschichte mit ihren Göttern und Helden sowieso sehr spannend finde, hab ich mir das gleich gekauft. Und es war absolut keine falsche Entscheidung. In diesen Büchern werden die einzelnen Sagen gewitzt, toll und übersichtlich erklärt. Ein Muss für jeden, der mehr über die griechische Mythologie erfahren möchte, denn hier lernt man immer noch etwas dazu!

  17. Cover des Buches Gods of Ivy Hall, Band 2: Lost Love (ISBN: 9783473401925)
    Alana Falk

    Gods of Ivy Hall, Band 2: Lost Love

     (104)
    Aktuelle Rezension von: Crazyaboutbooks

    Auch hier bin ich wieder sehr gut in die Geschichte eingestiegen und habe sofort mit der Handlung starten können. Dieses Mal wird auch wieder alles abwechselnd aus Erins und Aidens Perspektive erzählt.

    Ganz im Ernst, mit so einer Wendung der Dinge hätte ich partout nicht gerechnet. Es gab so viele Enthüllungen, Überraschungen, etc.

    Das Ende war auch wieder voll von Ereignissen! Allerdings hat ich mich da etwas erschlagen gefühlt von diesen vielen Ereignissen, die gleichzeitig aufgetreten sind.

    Nichtsdestotrotz hat mir der Handlungsverlauf ganz gefallen und auch die Charaktere waren mir sehr sympathisch. Man hat hier auch Summer kennenlernen können, was mir echt gut gefallen hat! 

    Was mich allerdings etwas verwirrt hat zu Beginn, waren die Stimmen, die noch zusätzlich vorhanden gewesen sind. Zum Beispiel der innere Aiden und so. Das war mir anfangs etwas zu komisch, ich habe mich allerdings dann doch daran gewöhnt.

    Fazit:

    Ich bereue es nicht, weitergelesen zu haben! Allerdings waren auch hier wieder ein paar Kritikpunkte dabei.

  18. Cover des Buches Hades' Hangmen - Styx (ISBN: 9783736308114)
    Tillie Cole

    Hades' Hangmen - Styx

     (139)
    Aktuelle Rezension von: Ronja_Tiede

    Inhalt: Auf der Flucht vor ihrer Vergangenheit, betritt sie eine Welt, von der sie sich immer fernhalten sollte ...
    Eine leblose junge Frau vor dem Hauptquartier seines MCs zu finden hat River "Styx" Nash gerade noch gefehlt. Seit er mit nur 26 Jahren völlig überraschend zum Anführer der Hades' Hangmen wurde, hat er genug damit zu tun, seine Position vor seinen Brüdern zu behaupten und seinen Feinden die Stirn zu bieten. Von Geburt an ohne Stimme kein leichtes Unterfangen. Gewalt und Unnahbarkeit sind Styx' Sprache. Seit er denken kann, lässt er niemanden wirklich an sich heran. Doch als die schöne Mae plötzlich die Augen aufschlägt, weiß er augenblicklich, dass er diesen Blick schon einmal gesehen hat. Dass er ihr schon einmal begegnet ist. Dass sie eine der wenigen Menschen ist, mit denen er sprechen kann - und dass er sie nie wieder gehen lassen wird!

    Am Anfang des Buches ist eine Anmerkung der Autorin, dass das Buch die "Neue Religiöse Bewegung", Kulturen und Sekten thematisiert und sie auch mit derzeitigen und ehemaligen Mitgliedern solcher gearbeitet hat. Sie wollte durch diese Reihe den "Opfern" dieser Gruppen eine Chance geben gehört zu werden. Die Glaubenlehren, Praktiken und Erfahrungen der Hauptprotagonistin Salome, ihren Schwestern und dem Orden dieser Geschichte sind jedoch an Geschichten der Opfer angeregt.

    Danach folgt ein Glossar, welches die Terminologie des Ordens,  die Terminologie und die Organisationsstruktur der Hades Hangmen erklärt.


    Mae schafft es ihrer Sekte zu entkommen, doch da sie viel Blut verliert und landet ausgerechnet vor dem Clubhaus der Hades Hangmen, doch der Präs ist für sie kein unbekannter, denn sie hat ihn 15 Jahre zuvor an der Grenze zwischen Sekte und Außenwelt kennengelernt. Sie hat ihn über all die Jahre hinweg nicht vergessen,denn er war ihr erster und bisher einziger Kuss.  Auch er konnte das Mädchen mit den Wolfsaugen nie vergessen, obwohl ihm alle gesagt haben, sie sein nur seiner Fantasie entsprungen.

    Doch haben die beiden so unterschiedlichen Personen eine gemeinsame Zukunft? Und kommt Mae damit klar, wie die Biker leben oder sieht sie es als weiteres Gefängnis? Und kann Mae ihre Zukunft und die Schwestern, die sie zurückgelassen hat vergessen? Oder kommt die Sekte und holt sie sich zurück?


    Fazit: Die Hauptthematik des Buches, grade mit dem Hintergrund, dass es wirklich solche Gruppierungen gibt, ist eine harte Kost und nicht für jeden etwas. Die Brutalität und Kriminalität des MC´s rückt schnell in den Hintergrund, da die Erlebnisse der Frauen innerhalb der Sekte deutlich schlimmer sind. Es fehlt meiner Meinung nach eine Triggerwahnung, da sowohl Vergewaltigung als auch der sexuelle Missbrauch an Kindern thematisiert wird. Dennoch ist es meiner Meinung nach ein sehr gutes Buch, die Charaktere haben tiefe und sind authentisch dargestellt. Die Autorin konnte mich durch den ausführlichen Schreibstil direkt mitnehmen und ich habe mit den Protagonisten mitgefiebert, mitgefühlt und mitgelitten.

    Eine klare Leseempfehlung!!!

  19. Cover des Buches Medusas Fluch (ISBN: 9783959911719)
    Emily Thomsen

    Medusas Fluch

     (154)
    Aktuelle Rezension von: Pebby

    Das Cover des Buches ist wirklich schön und auch das Setting, welches die Autorin geschaffen hat, gefällt mir wirklich gut. Der Schreibstil liest sich insgesamt flüssig. Allerdings hat mich der Inhalt der Geschichte, sowie die dazugehörigen Charaktere schlichtweg nicht abgeholt. 


    Erzählt wird die Geschichte Medusas zwei unterschiedlichen Zeitpunkten in ihrem Leben. Einmal in der Vergangenheit und einmal im Hier und Jetzt. Einen Spannungsbogen habe ich allerdings schmerzlich vermisst. Die Geschichte plätscherte eher vor sich hin. Ich persönlich fand keine unerwarteten Wendungen. Zudem empfand ich Medusa als sehr stur und verbohrt. Ein wenig wie ein Teenager, obwohl es sich ja um eine erwachsene Frau handelt. Alles war immer ganz furchtbar schlimm und dramatisch und sowieso war ihre Mutter grundsätzlich die Böse und an allem schuld. Gut, die beiden hatten ein schwieriges Verhältnis, aber mir war es einfach too much um irgendwie authentisch zu wirken und mich nicht beim Lesen zu stören. Gleiches gilt für die Liebesgeschichte, die hier geboten wird. Ich empfand sie als sehr klischeebelastet und vorhersehbar. Und auch ziemlich kitschig. Sie trifft ihn, sie mag ihn, findet doof das sie ihn mag und mag ihn dann aber schlussendlich doch so sehr, dass sie plötzlich (und zwar wirklich ziemlich schnell) auf keinen Fall ohne ihn leben möchte. Und er? Er ist natürlich ein Mann der fordernd ist und kein "Nein" akzeptiert. Aber mit einem Mal geht er vor ihr förmlich auf die Knie, damit sie ihm eine Chance gibt. Ich weiß es gibt Leser die das romantisch finden. Ich gehöre nicht dazu. 


    Aber eines muss man der Autorin lassen: Das Setting, sei es nun die Götterwelt oder Island, ist wirklich gelungen! Ich möchte die Darstellung beider Welten wirklich sehr und konnte mir gut etwas darunter vorstellen.  

  20. Cover des Buches Das göttliche Mädchen (ISBN: 9783959671651)
    Aimée Carter

    Das göttliche Mädchen

     (413)
    Aktuelle Rezension von: snowyy_13
    https://snowyy13.wordpress.com/2017/12/19/das-goettliche-maedchen/

    Ich habe mich sehr darauf gefreut dieses Buch zu lesen, besonders da man mich mit jedem Buch über griechische Mythologie an der Angel hat. Doch ich fand, dass diese hier in dem Buch nicht allzu sehr angegangen wurde. Es spielt in der Welt, doch für einen Neueinsteiger wird kaum auf den Hintergrund eingegangen oder erklärt. Glücklicherweise habe ich schon einiges an Vorwissen angesammelt, aber ich kann mir gut vorstellen das der ein oder andere verwirrt sein könnte von der Handlung.

    Unsere Hauptprotagonistin ist Kate, deren Mutter sterbenskrank ist. Ihr letzter Wunsch ist es in ihre Heimat Eden zurückzukehren, wo sie ihre übrig verbliebene Zeit verbringen möchte. Doch Kate hätte niemals gedacht, dass sie dort ausgerechnet dem Gott der Unterwelt, Hades, oder auch Henry hier genannt, dort vor die Füße läuft. Kate mochte ich sehr gerne, es war auch angenehm aus ihrer Ich-Perspektive zu lesen. Auch wenn ich sie am Anfang als naiv eingestuft hatte, hat diese junge Frau einiges an Mumm und Rückrat. Sie scheut sich nicht davor direkt zu sein und die Leute zu konfrontieren. Sie ist aufopfernd, besonders in Bezug auf ihre kranke Mutter und ein wahrer, kleiner Schatz.

    Henry, der griechische Gott Hades, wird in diesem Buch als sensibler, nachdenklicher Typ präsentiert. Leider muss ich zugeben, dass ich ihn langweilig und seinen Charakter flach fand. Als Hades stelle ich mir nicht wirklich einen Jungen vor, der gerade voll in seinem Wachstum steckt wie ein richtiger Teenager. Ich meine als Gott rechne ich schon damit, dass dieser Autorität ausstrahlt. Aber wie schon vorhin erwähnt, wird kaum auf die griechische Mythologie eingegangen, wodurch dieses auch irrelevant wird.

    Ich muss schon fast zugeben, dass mein Lieblingscharakter Ava, die beste Freundin von Kate, war. Anfangs war sie dieses typische Cheerleader Mädchen, eifersüchtig, sobald jemand ihr Freund anfasst, aber sie war so ein witziger, herausstechender Charakter, dass ich sie unbedingt erwähnen muss.

    Nun zur der Handlung, die irgendwie ziemlich spannungslos verlief. Kate muss Prüfungen bestehen, doch statt etwas abenteuerliches zu lesen, werden die sieben Todsünden aufgegriffen, wo ich mir nur dachte, das ist doch eine christliche Sache? Was haben die Griechen damit zu tun?

    Dennoch hat der Schreibstil mir sehr gefallen, er war leicht und flüssig zu lesen. Ich konnte mich sehr gut ins Geschehen hineinversetzen und wurde in den Kopf einer jungen Frau geschmissen, dessen Schreibweise das auch gut verdeutlicht hat.

    Die Liebesgeschichte an sich fand ich schon süß, auch wenn Henry für mich ein eher langweiliger Charakter war, der eindeutig mehr Tiefe hätte eingeflößt bekommen sollen. Dadurch fand ich ihn, als Leserin, nicht besonders begehrenswert. Dennoch gab es doch einige süße Momente, auch wenn die mehr von Kate in die Gänge geleitet wurden.

    Fazit

    Auch wenn mich das quält, dass in diesem Buch kaum was über die griechische Mythologie erklärt wurde und es mit dem Christentum vermischt wurde, hab ich es dennoch gerne gelesen. Kate ist eine sehr sympathische Protagonistin, an der ich super anknüpfen konnte. Obwohl ich den ersten Band etwas flach fand, werde ich die Reihe fortsetzen, da ich auch gehört habe, dass sie von Teil zu Teil besser werden soll.

  21. Cover des Buches Jenseits des Schattentores (ISBN: 9783737352468)
    Beate Teresa Hanika

    Jenseits des Schattentores

     (76)
    Aktuelle Rezension von: Leselupe2go

    Siehe mein Video auf Youtube

    Die junge Aurora lebt in der spannenden Stadt Rom, doch ihr Vater schwebt überbehütend über ihr. Jetzt will sie ausbrechen, endlich was erleben! Ein derartiges Abenteuer, wie das, in welches sie auf der Wohnungssuche hineinschlittert, hatte sie sich aber nicht vorgestellt...

    Aurora war mir von Anfang an sympathisch, und es hat Spaß gemacht, ihr durch ihre Abenteuer zu folgen und mitzuerleben, wie sie nach ihrem behüteten Leben herausfindet, wozu sie fähig ist und wie es in der Welt zugehen kann.

    Auch die Geschichte mit Persephone und Hades und wie sich die beiden Handlungsstränge anschließend verknüpfen, passt perfekt!

    Interessant fand ich auch den Kontrast von Persephone als alternde Göttin, die in Sachen Liebe schon einiges erlebt und die Schnauze voll hat von enttäuschenden Erfahrungen, und der unschuldigen Aurora, die soeben ihre ersten Erfahrungen dahingehend macht.

    Es gibt viel zu lachen, vor allem Persephone und Kassiopeia sorgen für jede Menge lustiger Momente, und auch Aktion und Lovestory kommen nicht zu kurz!

    Alles in allem ist diese Geschichte eher für weibliche Leser konzipiert, denn die Emotionen und Gedankengänge der männlichen Charaktere werden nur ansatzweise nachvollziehbar, während die weiblichen Protagonistinnen sehr gut dargestellt werden.


    Insgesamt ist das Buch eine tolle Mischung, die mich sogar dazu gebracht hat, es ein zweites Mal zu lesen, was ich nur äußerst selten mache.

    Viel Spaß beim Selberlesen!

  22. Cover des Buches Nebelkind (ISBN: 9783734100697)
    Emelie Schepp

    Nebelkind

     (73)
    Aktuelle Rezension von: Kalinka_Maier

    Die Hauptfigur der Staatsanwältin finde ich spannend. Die Erzählung ist teilweise mit Rückblenden erzählt und fesselnd. Freue mich schon auf den nächsten Band.

  23. Cover des Buches Göttlich 1. Göttlich verdammt (ISBN: 9783791526256)
    Josephine Angelini

    Göttlich 1. Göttlich verdammt

     (4.510)
    Aktuelle Rezension von: kias_bookpages

    Dieses Buch hat mir wirklich Kopfzerbrechen bereitet. 

    Einerseits finde ich die Idee mit den Nachfahren wirklich gut und die Welt, die die Autorin erschaffen hat, ist richtig spannend, aber andererseits steckt die Handlung voller Klischees und ist über die Mitte bis zum Ende sehr langwierig. Man hätte deutlich einiges kürzen können! 

    Aber erstmal zu den positiven Dingen: 

    Helen ist eine sehr authentische junge Frau! Schüchtern, naiv aber auch stark und mit einer der besten Charakter Entwicklungen, die ich je in einem Buch gelesen habe. 

    Lucas ist dabei der Typ Junge, in denen sich Mädchen Reihenweise Verlieben. So auch ich! 

    Aber die Liebesgeschichte zwischen den beiden ist sehr ... Flach. Klar, die beiden sind noch sehr jung, aber trotzdem habe ich etwas mehr erwartet. 

    Im Allgemeinen ein süßes Fantasy Buch mit Griechischer Mythologie als Thema, aber nicht für jedermann etwas! 

  24. Cover des Buches Percy Jackson erzählt: Griechische Heldensagen (ISBN: 9783551556714)
    Rick Riordan

    Percy Jackson erzählt: Griechische Heldensagen

     (101)
    Aktuelle Rezension von: PhaedrusBold

    Wie schon bei den Göttersagen ist auch hier wieder wichtig, dass man hier keinen regulären Band der Percy Jackson Reihe erwarten darf. Dies ist lediglich eine unterhaltsame Ergänzung zur eigentlichen Reihe und zielt primär darauf ab, die griechische Mythologie übersichtlich und mit dem Charme von Percy Jackson darzustellen.

    Und genau das ist hier wieder gelungen. Einfach eine gelungene Ergänzung zu den Griechischen Göttersagen. Ich fand das Buch sehr unterhaltsam und hat somit klar 5 Sterne verdient.

    Wer sich hier noch über die teilweise ähnlichen Geschichten beschwert, hat wahrscheinlich nicht verstanden, dass Rick Riordan sich diese Geschichten nicht ausgedacht hat, sondern einfach nur "neu interpretiert" hat.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks