Bücher mit dem Tag "halbelfe"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "halbelfe" gekennzeichnet haben.

17 Bücher

  1. Cover des Buches Faye - Herz aus Licht und Lava (ISBN: 9783743201910)
    Katharina Herzog

    Faye - Herz aus Licht und Lava

     (189)
    Aktuelle Rezension von: LacunaFairy

    Faye von Katharina Herzog


    Das Buch mit seinem schönen Cover und dem interessanten Klappentext hat mich sofort angezogen und neugierig gemacht. Ich liebe Jugendbücher, Romantasy und Fantasy so musste ich es einfach lesen.

    Es ist ein Hardcover mit knapp 400 Seiten. Die Kapitel haben eine angenehme Länge. Der Schreibstil der Autorin ist einfach und verständlich, so konnte ich das Buch flüssig durchlesen. 

    Ich muss sagen, das es genau mein Genre ist. Und ich habe schon sehr viele Bücher über die magische Welt der Elfen gelesen. Ein paar Geschichten über Licht- und Dunkelelfen habe ich ebenfalls gelesen. Dadurch war es nicht weniger interessant für mich, doch vieles war sehr vorhersehbar für mich. 

    Die Protagonistin Faye ist ein 17 Jähriges Mädchen, die nach ihrem Abi Biologie studieren möchte. Sie liebt Pflanzen und Tiere. Ich mag ihr Engagement für die Umwelt und Pflanzen sehr. Doch leider ist sie, meiner Meinung nach, für ihr Alter in vielen Punkten sehr naiv. Es gab sehr viele offensichtliche Momente, wo ich Situationen und Menschen "entschlüsseln" konnte und sie hat es immer noch nicht verstanden...Wer zB "böse" ist, was auf jeden Fall mit der Vergangenheit der Mutter zusammenhängt, das Faye magische Fähigkeiten besitzt usw

    Ich finde es ist eine niedliche Geschichte, die sich schnell durchlesen lässt. Doch sie ist eher für jüngere Leser geeignet, die vielleicht noch nicht so viele Erfahrungen mit Jugendbüchern gemacht haben. Für die solche Geschichten neu sind. Denn wie gesagt, für mich gab es zu wenig Überraschungen und Wendungen. Und ich hätte mir ein bisschen mehr "Tiefgang" einiger Charaktere gewünscht, zB von Faye's Mutter. Ich möchte nun nicht spoilern, doch es dreht sich auch viel um sie und ihre Vergangenheit.

    Die wunderschöne Gegend von Island hat mir sehr gefallen. Und es hat mir gefallen, dass man nach und nach einiges über Faye's Wurzeln erfahren hat.

    Die Charaktere mochte ich auch und es gab einige lustige Szenen. Die Romantik und Gefühle einiger Charaktere kamen bei mir nun leider nicht so wirklich rüber.

    Für Jeden, der eine lockere, leichte Geschichte mit etwas Magie sucht, ist das Buch genau das Richtige. 

  2. Cover des Buches Divinitas (ISBN: 9783959910224)
    Asuka Lionera

    Divinitas

     (210)
    Aktuelle Rezension von: Lilli_A

    Inhalt:

    Von den Elfen verachtet und den Menschen gefürchtet hat sich die Halbelfe Fye in die Abgeschiedenheit zurückgezogen. Doch sie wird enttarnt und gefangen genommen und an der Schwelle von Leben und Tod gerät sie in eine uralte Fehde. Wer meint es ehrlich mit ihr – der verfluchte Prinz oder der strahlende Ritter?

     

    Miene Meinung:

    Ich hatte das Buch jetzt schon eine ganze Weile bei mir im Regal stehen und habe es dann jetzt doch endlich gelesen. Ich schreibe diese Rezension jetzt so mit gemischten Gefühlen, weil mir das Buch an sich wirklich gut gefallen hat, mich aber trotzdem eine ganze Reihe an Dingen gestört hat. Ich versuche meine Kritikpunkte mal zusammenzufassen:

    Insgesamt ist für mich zu viel Handlung auf zu wenige Seiten gedrückt. Das hat zwar den Vorteil, dass keine Längen entstehen, das Gegenteil ist der Fall. Mir kommt es beinah so vor, als würde die Geschichte sehr Rasen. Außerdem ist alles ein wenig durchschaubar.

    Was mich ebenfalls ziemlich stört ist der Klappentext, auch wenn man den jetzt nicht unbedingt mit in die Bewertung ziehen sollte. Ich erläutere trotzdem kurz, warum er mich so stört: Natürlich soll durch den Klappentext Spannung erzeugt werden, aber es kommt mir nach lesen des Buches so vor, als passt der Text nicht so richtig zum Buch, und als würde zwei Sätze zutreffen, man sich dann aber beim letzten Satz (bzw. rhethorische Frage) gedacht hat: Okay das ist jetzt ein wenig zu kurz, hängen wir noch was dran. Denn beim Lesen des Buches wird genau drei Seiten nachdem man die zweite der genannten Personen kennengelernt hat klar, mit welchem Namen die Frage beantwortet werden kann. Aber wahrscheinlich rege ich mich gerade zu Unrecht darüber auf und alle anderen fanden den Klappentext super. Ich wollte dennoch kurz meine Meinung darüber kundtun, auch wenn ich das nicht mit in meine Bewertung einfließen lasse.

    Auch die Charaktere finde ich in den Grundzügen toll, allerdings sind ihre Handlungen meiner Meinung nach sprunghaft und unüberlegt, was mich hin und wieder ziemlich irritiert hat.

    Zum Cover noch kurz ein Wort: Das hat mir tatsächlich auch nicht so sehr gefallen. Mir gefällt die Farbzusammenstellung ganz gut, aber die (in Ermangelung eines besseren Wortes nenne ich es jetzt mal) Collage, bestehend aus dem Wolf und Mensch (bzw. Halbelfe) verziert mit etwas Blumenrankenartigem in der Ecke finde ich jetzt nicht überragend, aber naja jedem gefällt ja etwas anderes.

    Außerdem bin ich mir, auch nachdem ich dieses Buch und „Falkenmädchen“, was quasi die Vorgeschichte von „Divinitas“ bildet, in welcher Reihenfolge man die beiden Bücher lesen sollte. Ich habe mit Divinitas angefangen, und halte es auch so herum für richtig, zum einen, weil die Bücher auch in dieser Reihenfolge erschienen sind aber auch, weil man in „Falkenmädchen“ meiner Meinung nach bereits zu viel über den Fluch des Prinzen erfährt.

    Was ich allerdings ziemlich gut fand ist die Idee hinter dem Buch.

    An sich hat mir die Handlung ziemlich gut gefallen, wenn man von dem oben genannten mal absieht. Die Idee des Fluchs und die Unterdrückung der Halbelfen und was eigentlich dahintersteckt fand ich wirklich super, aber ich denke, dass man da mehr hätte draus machen können.


    Der Schreibstil war auch sehr gut zu lesen, und die beiden eben genannten Punkte waren so überwiegend, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte, weshalb ich „Divinitas“ auch 4 Sterne gebe, trotz aller Kritikpunkte.

  3. Cover des Buches Elfenmagie (ISBN: 9783746627380)
    Sabrina Qunaj

    Elfenmagie

     (242)
    Aktuelle Rezension von: ariadne

    Was hat mich dieses Buch nur überrascht! Ich kenne die Bücher von Sabrina Qunaj jetzt schon fast alle, ihre historischen Romane, die Geraldine Saga, sind echt der Knaller und sie kann auf vielen Seiten super gut die Spannung halten und mit ihrem flüssigen Schreibstil fliegt man nur so durch die Seiten und kann sich vollkommen in ihrer Welt verlieren!

    Elfenmagie ist eines ihrer Erstlingswerke und man kann hier schon gut die Ansätze einer tollen Autorin erkennen. Ich ging dann auch erstmal etwas vorsichtig an diese Reihe ran, dachte es wäre eine typische Romantasy, wie man sie ja zuhauf auf dem Büchermarkt findet. Dagegen habe ich eigentlich nichts, aber manchmal braucht es schon etwas mehr Substanz, um mich gut unterhalten zu können. Und das war hier echt der Fall.

    Es fällt mir schwer das Buch als High-Fantasy oder Jugendbuch einzuordnen. Wahrscheinlich ist von beidem was drin. Finde es toll, dass einige Klischees gut überwunden werden. Dabei andere halt doch noch zum Vorschein kommen. Die schmalzige und suuuuper-dramatische Liebesgeschichte und das gehasste Love-Triangle haben mich dann doch nur zum Schmunzeln und Augen-rollen gebracht. Aber was solls, es hat mich bis zum Schluss gut unterhalten, wollte unbedingt weiterlesen, auch wenn mir schon die Augen zufielen. Ich war vom Ende komplett überrascht, da hat die Autorin echt Mut bewiesen! Respekt!

    Dachte auch bis zuletzt, da es eine Trilogie ist, die Geschichte geht im 2. Band weiter, aber es scheint erst mal eine in sich abgeschlossene Handlung zu sein. Find ich super! Nicht jede Story braucht 3 Bände, um erzählt zu werden. 

    Tja, was soll ich sonst noch sagen, Eamon war mein Lieblingscharakter! Fand seine Kapitel mit Abstand die besten und interessantesten! Vanora und Nevliin sind mir dann doch etwas mit ihrem Liebesdudeleien auf die Nerven gegangen. Bin schon echt gespannt, was die nächsten Teile für eine Geschichte bringen, denn hier sehe ich noch sehr viel Potenzial für gute Charaktere und spannende Abenteuer!


  4. Cover des Buches Nijura - Das Erbe der Elfenkrone (ISBN: 9783570312230)
    Jenny-Mai Nuyen

    Nijura - Das Erbe der Elfenkrone

     (612)
    Aktuelle Rezension von: Di_ddy
    Im ersten Abschnitt wird geschildert wie es einem Menschen gelingt, sich die Krone der Elfen zu schnappen.


    Im zweiten Abschnitt wird von den Straßenkindern Scapa und Arane erzählt, die noch sehr wichtig für unsere Geschichte werden. Sie leben in Kesselstadt und werden von einem Räuberkönig unterjocht, so wie alle Straßenkinder. Also beschließen sie, sich zu rächen, um so zu einem besseren Leben zu kommen.


    Ab da geht’s dann richtig los, mit Nîll, einem Menschen/Elfenbastard, der bei den Menschen aufwächst. Leider gehört sie da nicht richtig dazu und fühlt sich stets als gemobbte Außenseiterin… Als sie den steinernen Dolch findet, der den menschlichen König der Elfen töten können soll, entdeckt, wird sie auf eine gefährliche Mission geschickt. Und auf ihrer Reise erlebt sie alle möglichen Abenteuer. Doch wird sie die kommenden Prüfungen bestehen?


    Aaaaaaaalso, die Geschichte ist nett. Joa…


    Für meinen Geschmack war sie zeitweise zu sehr ausgeschmückt, sodass ich gemerkt habe, wie meine Gedanken immer wieder abschweifen. Grad bei den Beschreibungen war es schon arg!


    Es gab aber immer wieder Stellen, die spannend waren und auch das Ende war für mich persönlich unerwartet, sodass ich hier schon einen Pluspunkt geben muss


    Aber…. *VORSICHT SPOILER*
    Mir erschließt sich kein Stück, wieso Nîll sich so unsterblich in Scapa verliebt, dass sie schier in Depressionen verfällt, als er sich für Arane entscheidet und sie (trotzdem) ihre Haare bei seiner Beerdigung abschneidet und auf das Floss legt…. WO ER AUCH NOCH MIT DER ANDEREN LIEGT??? Und sie mit Kaveh doch so viel mehr verbindet als mit Scapa…. Naja….
    Das hat mir wirklich nicht gefallen…. Da ich es einfach nicht nachvollziehen konnte….


    Alles in allem kann ich keine richtige Empfehlung für das Buch aussprechen.


  5. Cover des Buches Der Herr der Puppen (ISBN: 9783492268202)
    Richard Schwartz

    Der Herr der Puppen

     (138)
    Aktuelle Rezension von: Brivulet

    Inhaltsangabe:
    Der Krieger Havald, die Halbelfe Leandra und ihre Gefährten sind auf der Suche nach einem Weg, um aus der exotischen Stadt Gasalabad nach Askir zu gelangen. Denn dort hoffen sie auf Unterstützung gegen den Tyrannen Thalak, der ihre Heimatlande mit Zerstörung bedroht. Doch Thalaks Macht reicht bis nach Gasalabad. Der finstere Herrscher setzt alles daran, durch Intrigen und Attentate die Gefährten in Gasalabad festzuhalten. Bald wissen sie nicht mehr, wer Freund und wer Feind ist, und geraten von einer tödlichen Gefahr in die nächste.

    Meine Meinung:
    »Haben die Götter das nicht wunderbar eingerichtet? Kaum hat man eine Nacht lang geschlafen, ist das, was vergangen ist, in die Ferne gerückt, der Kummer und die Sorge des Vortages ist gemildert. Das sanfte Licht der Sonne gibt einem neue Kraft und neuen Mut.«
    Mit diesen aufmunternden Worten Armins weckt dieser unseren Helden Havald. Für mich ein sehr gelungener Einstieg in den vierten Band der Askir Reihe. Havald und seine Freunde sind also immer noch in Gasalabad und bleiben dies. Wer jedoch glaubt, damit würde die Spannung aus der Geschichte genommen, irrt. Denn in »Der Herr der Puppen« kommen die Gefährten dem Geheimnis um den dunklen Herrscher ein gutes Stück näher. Sie müssen sich mit neuen Feinden auseinandersetzen, Nekromanten, die ihre Macht aus den Seelen ihrer Opfer ziehen. Nun kennen sie außerdem den Namen ihres Feindes: Kolaron Malorbian, der selbst Magier und Nekromant sein soll. Besonders gut gefallen haben mir - Achtung Spoiler! – die Elfenkrieger, die auf Greifen reiten. Ein absolutes Highlight und anschaulich erzählt. Leider trifft man in diesem Band meine Lieblingsfigur, die Dunkelelfe nur selten an, denn Havald schickt sie, Sieglinge Varosch und Janos mit einem Auftrag nach Hause. Ein Problem hatte ich außerdem mit der wiedergeborenen Serafine, die nun im Körper von Armins Schwester Helis lebt. Das scheint mir doch etwas weit hergeholt. Ich bin aber sicher, Richard Schwartz hat noch etwas Besonderes mit dieser Figur vor. Andererseits haben mich die Reisen auf dem Schiff begeistert und der Aufenthalt einer der Freunde im Gefängnis. Mehr wird aber nicht verraten. Von mir also eine klare Leseempfehlung für alle High Fantasy Fans.

  6. Cover des Buches Die Drachenkämpferin - Der Auftrag des Magiers (ISBN: 9783453532892)
    Licia Troisi

    Die Drachenkämpferin - Der Auftrag des Magiers

     (322)
    Aktuelle Rezension von: sunny_sun

    Die Fortsetzung der Trilogie bewegt sich auf einem ähnlichen Niveau wie auch schon der erste Teil. Der Schreibstil der Autorin gefällt mir persönlich leider nicht, Höhepunkte werden viel zu kurz abgehandelt während andere Ereignisse viel zu detailliert beschrieben werden. 

    Besonders zu Beginn fand ich den zweiten Band allerdings wesentlich spannender als den ersten. Dadurch dass das Buch aus der Sicht von zwei Protagonisten geschrieben ist, kam mehr Abwechslung mit rein. Gegen Ende kommt die zweite Sicht leider absolut zu kurz. Zudem lässt die Spannung nach und es wird langatmiger. 

    Bei der Protagonistin erkennt man einen Reifeprozess im Vergleich zum ersten Band, sie setzt sich mit Dingen auseinander und agiert nicht mehr so unbedacht und naiv. 

    Für ein Fantasy Buch fehlt mir persönlich ein wenig die Magie und die detaillierte Beschreibung der wundervollen Drachen.

  7. Cover des Buches Die Drachenkämpferin 3 - Der Talisman der Macht (ISBN: 9783453533035)
    Licia Troisi

    Die Drachenkämpferin 3 - Der Talisman der Macht

     (294)
    Aktuelle Rezension von: ElOlorDeUnLibro

    Sennar hat es geschafft: Er konnte sich die Unterstützung der Menschen der verschwundenen Welt sichern. Auch Nihal ist ihrem Ziel sehr viel näher: Sie ist nun eine Drachenkämpferin. Doch all dies reicht nicht aus, um dem Tyrannen die Stirn zu bieten. Die beiden Freunde müssen durch alle Lande reisen, um die Heiligtümmer der Elemente zu finden - die Heiligtümmer vereint in einem Talisman allein haben die Macht, den Tyrannen zu stürzen und es ist Nihals Schicksal, den Talisman zu führen und die Länder von der Herrschaft und Unterdürckung des Tyrannen zu befreien.

    Meine Meinung:

    Oh, was soll ich sagen?? Das Buch habe ich einfach nur verschlungen! So spannend war bisher keines der Bücher und wenn ich mehr als 5 Sterne vergeben könnte, würde ich es tun. Einfach nur eine fantastische, hochkarätige Fantasy, die mich ganz in ihrer Welt gefangen hielt - ich musste einfach immer wissen, wie es weitergeht und war komplett an den Plot gefesselt.

    Nihals Entwicklung über die Jahre hinweg hat mir besonders gut gefallen - ihr Grundcharakter bleibt bestehen, aber die Zeit und die Schicksalsschläge verändern ihr Denken und Handeln - das war einfach fantastisch toll beschrieben.

    Vor allem das Ende des Buches und der finale Kampf gegen den Tyrannen hat mich überzeugt. Ich kann leider hier nicht schreiben, was genau mich zu dieser Meinung führt, da ich sonst spoilern müsste.

    Ich kann daher nur sagen:

    Fazit:

    Lest dieses Buch!

  8. Cover des Buches Die Drachenkämpferin - Im Land des Windes (ISBN: 9783570306062)
    Licia Troisi

    Die Drachenkämpferin - Im Land des Windes

     (376)
    Aktuelle Rezension von: sunny_sun

    Hatte mir leider mehr erhofft, nachdem es eine Empfehlung für alle Fans von Eragon sein soll. Kommt allerdings um Welten nicht an die Geschichte in Alagaësia ran.

    Die Hauptfigur ist sehr naiv und verhält sich oft sehr dumm. Trotzdem erreicht sie oft aus unerklärlichen Gründen genau das, was sie möchte ohne große Anstrengung. 

    Leider kam zu keiner Zeit eine wirkliche Spannung auf, da die Story nur eine Aneinanderreihung von Ereignissen ist. Die Kapitel sind sehr langwierig und die Kapitelüberschriften verraten meistens schon genau was passieren wird. Dadurch habe ich das Buch auch oft innerhalb eines Kapitels aus der Hand gelegt.

    Das Ende fand ich allerdings sehr schön und macht Interesse auf den nächsten Band. Werde nun aber erst einmal ein paar Thriller zwischendurch lesen, um wieder etwas mehr Spannung zu haben. ;-)

  9. Cover des Buches Nacht ohne Sterne (ISBN: 9783570311509)
    Gesa Schwartz

    Nacht ohne Sterne

     (236)
    Aktuelle Rezension von: hooks-books-buecher

    Nacht ohne Sterne ist ein Buch was mich ab der ersten Seite an sich  gefesselt hat.

    Es ist ein  wunderschön geschriebenes Buch, dass wirklich  alles hat, was ein Leserherz sich wünscht.

    Es geht um- Liebe, Verrat, Freundschaft und eine Bestimmung die es zu erfüllen gilt und  natürlich Magie.

    Man kann sich sehr gut in Naya hineinversetzten. Ich hab mit ihr  gelitten und gelacht und genau das machte das Buch zu etwas ganz besonderem.

    Gesa Schwartz hat einen sehr poetischen Schreibstil was einem gefallen muss und mit diesem Buch ist ihr  ein  unglaubliches Meisterwerk geglückt  was  weit über die Grenzen der Phantasie hinaus geht .

    Ganz große Empfehlung.😍


  10. Cover des Buches Vampir im Schottenrock (ISBN: 9783802581762)
    Katie MacAlister

    Vampir im Schottenrock

     (308)
    Aktuelle Rezension von: Casri
    Im vierten Band hat Samantha, Sam, die Hauptrolle. Sie gründet eine Detektei, wo sie gleich von dem Vampir Paen aufgesucht wird und für den sie einen Gegenstand suchen soll.

    Sam ist eine Halbelfe mit Sonnenaffinität. Sie ist schräg drauf und ihre Kommentare bringen einen dauernd zum lachen. Paen ist das genaue Gegenteil von Sam. Er ist ein Dunkler, ziemlich düster drauf und wie all die anderen Typen, megascharf.

    Die Suche nach Paens Gegenstand verläuft abenteuerlich und spannend. Besonders da ein weitere Klient auf der gleichen Suche ist.

    Ich war sehr überrascht, dass ca. die ersten 140 Seiten sehr witzig und spannend waren. Meine Freude, dass die Geschichte endlich besser wird, war sehr groß. Aber danach wurde die Enttäuschung umso größer. Die schnulzigen und schmuddeligen Liebesszenen haben nur noch Gänsehaut und Zähneknirschen verursacht. Ich weiß auch gar nicht mehr, wie oft Sam von „Liebe machen“ gesprochen hat. 100x waren es sicherlich! Die Art wie Sam und Paen miteinander gesprochen und rumgemacht haben, haben bei mir beinahe den Würgereiz ausgelöst. Die vorherigen beiden Bücher waren ja schon mies, aber dieses Buch hat es getoppt.

    Das war für mich das letzte Buch von der Autorin. Sie benutzt die gleichen Elemente in jedem ihrer Bücher und gibt den Charakteren einfach nur neue Namen. Sie lutscht ihre eigenen Geschichten extrem aus und die Reihe geht anscheinend immer noch weiter – einfach nur schrecklich...
  11. Cover des Buches Herrscherin des Lichts (ISBN: 9783899419450)
    Jennifer Armintrout

    Herrscherin des Lichts

     (25)
    Aktuelle Rezension von: emilayana

    Herrscherin des Lichts – Jennifer Armintrout

     

    1.     Handlung: Elfen, Drachen, Dämonen und Vampire sind in die Welt der Menschen gekommen, da der Wall durchbrochen wurde. Doch sie leben in der Unterwelt verbannt unter den Städten der Menschen. Aber auch dort herrschen zwei verschiedene Königreiche. Die Lightworld und die Darkworld. In der Lightworld sind die Elfen zu Hause und dort regiert die Elfenkönigin Mabb, während in der Darkworld das Choas regiert. Als die Assassinen Ayla während ihres Auftrags in der Darkworld auf den Todesengel Malachi trefft, verändert sich ihr Leben. Doch er hält die Halbelfe Ayla nur für eine Elfe und berührt sie, aber durch ihre Menschlichkeit wird Malachi seine Unsterblichkeit genommen. Der Engel ist gefallen. Er möchte Rache, aber als Ayla ihm sein Leben rettet, liegen Hass und Liebe plötzlich ganz nah zusammen.

    2.     Schreibstil: Erst einmal muss man dieses Konzept der mehreren Welten verstehen und das alleine war schon schwer genug. Die ersten 200 Seiten (über die Hälfte des Buches) konnte man das überhaupt nicht nachvollziehen und ich weiß nicht einmal, ob ich es jetzt kapiert habe. Und daran ist vor allem auch der Schreibstil schuld. Ich habe von diesem Buch gar keine Sprache wie die von Albert Camus oder auch Patrick Rothfuss. Allerdings möchte ich keine Sätze lesen, die sich gegenseitig ausschließen oder gar das Gegenteil bedeuten. Zudem mag ich es nicht Sätze doppelt lesen zu müssen, um diese zu verstehen. Und zwar nicht, weil sprachlich wertvolle Metaphern untergebracht waren, sondern weil die Wörter komisch arrangiert waren.

    3.     Charaktere: Ich finde, dass unsterbliche Charaktere und Kreaturen immer einen besonderen Reiz haben. Allerdings ist es sehr schwierig diese darzustellen, da sie so viel weiser sein müssen und auch irgendwie anders als Menschen. Das schafft die Autorin leider überhaupt nicht. Klar befindet sich Malachi in einer ganz anderen Situation, allerdings ist er noch immer einige hundert, wenn nicht tausend, Jahre alt. Er benimmt sich wie ein kleines Kind und auch das Verhalten der Elfenkönigin war meiner Meinung nach einfach daneben. Schlussendlich kann man wohl nur sagen: Charaktere ohne Entwicklung und mit unlogischen Handlungen.

    4.     Umsetzung: Der Spannungsaufbau war eigentlich ganz gut während des Buches. Allerdings war einfach die Handlung ziemlich schwachsinnig. Die Liebe zwischen den beiden Hauptcharakteren ist einfach unsinnig. Liebe auf den ersten Blick finde ich nicht besonders gut in Büchern, aber okay. Allerdings nicht auf diese Weise. Aus Hass wird Liebe in Null komme Nichts. Auch das Genre war meiner Meinung nach ein wenig verfehlt. Urban Fantasy, aber wenn man die Welt nicht versteht funktioniert auch das Genre nicht.

    5.     Cover: Das Cover ist ja ganz hübsch, aber jetzt auch nichts Besonderes und irgendwie finde ich auch den Titel nicht sonderlich passend.

    6.     Ende: Das Ende war vorhersehbar, aber im Grunde okay für die Handlung, die ziemlich schwach war. Auch dieses war wieder von diesem unglaublich schlechten Schreibstil durchzogen. Man musste bei den „spannenden“ Szenen jeden Satz doppelt lesen und selbst dann hat man nichts verstanden. Am Ende wusste ich noch immer nicht wo und wie der Kampf ablief. Alles in allem muss ich sagen, dass das Buch eine vollkommene Enttäuschung für mich war, aber das merkt man wohl schon an der Klinik.

    7.     Bewertung:

     

    1.     Handlung:              8 / 40

    2.     Schreibstil:            2 / 15

    3.     Charaktere:           4 / 20

    4.     Umsetzung:          3 / 10

    5.     Cover:                    3 / 5

    6.     Ende                       3 / 10

     

                                                            23 / 100

     

    Gesamtwertung:    2.3 P

    Genrewertung:      3 P

     

     

     

    Bildquelle: Verlag, JPG

    Covernutzung: Angaben zu den einzelnen Verlagen lassen sich unter: Kontakt und Covernutzung finden

  12. Cover des Buches The Iron King (ISBN: 9780778304340)
    Julie Kagawa

    The Iron King

     (77)
    Aktuelle Rezension von: LadyMoonlight2012
    Vorab muss ich kurz erwähnen, dass sich meine Rezension auf das englische Hörbuch bezieht. Die Sprache ist meiner Ansicht nach leicht verständlich, ich konnte der Geschichte problemlos folgen.

    „The Iron King“ ist der erste Band der „The Iron Fey“ Serie von Autorin Julie Kagawa. Auf Deutsch heißt das Buch „Plötzlich Fee – Sommernacht“. Ich habe es schon einmal vor ca. 5 Jahren auf Deutsch gelesen. Es hat mir eigentlich gut gefallen, Meghan ist allerdings eine nervende Protagonistin, vermutlich habe ich die Reihe deshalb nie beendet.

    Die Hörbuchsprecherin macht ihre Sache gut, dennoch hat mich die Geschichte nicht so mitgerissen wie beim ersten Mal. Vielleicht liegt das ja daran, dass ich das Ende schon kenne, das kann ich schwer sagen. Am Anfang der Geschichte geht es hauptsächlich um Meghans Schulalltag und ihre familiären Probleme. Dieser Teil zieht sich meiner Meinung nach etwas, vielleicht gehöre ich aber auch einfach nicht mehr zur Zielgruppe des Buches. Teenager können sich vermutlich mehr für Meghans Geschichte begeistern, weil sie ja selbst gerade mit Problemen in der Schule zu kämpfen haben. Bei mir ist das doch schon alles eine Weile her, und wenn man erwachsen wird, erscheinen einem manche Dramen von früher dann plötzlich nichtig.

    In der Feenwelt wird das Buch dann spannender. Die Charaktere sind alle vielschichtig und interessant gezeichnet. Den einen oder anderen Charakter kennen die meisten Leser vermutlich schon, da sich die Geschichte sehr an Shakespeares Sommernachtstraum orientiert. Mich lässt das Buch etwas zwiegespalten zurück. Irgendwie würde es mich schon interessieren, wie es nun weitergeht, ich bin aber noch unentschlossen, ob ich diese Reihe fertig lesen möchte.

    Trotz Kritik kann ich euch „The Iron King“ empfehlen. Wer gerne Bücher über Feen liest und kein Problem mit einer jugendlichen Protagonistin hat, sollte auf jeden Fall einen Blick darauf werfen. Mir ist Meghan etwas zu zickig und naiv, die Geschichte selbst ist aber sehr unterhaltsam.

    Mein Fazit:
    Idee/Storyentwicklung: 3 von 5
    Sprecherin/Schreib- und Sprachstil: 4 von 5
    Charaktere: 3 von 5
    Unterhaltung: 4 von 5
    Durchschnittlich gesamt: 3,5 Punkte
  13. Cover des Buches Dunkle Träume (ISBN: 9783864431470)
    Inka Loreen Minden

    Dunkle Träume

     (43)
    Aktuelle Rezension von: LadySamira091062

    In diesem Buch geht es um Janna ,Noirs Freundin und eine Hexe  ,die versucht Licht in ihre Vergangenheit zu bringen. An ihrer Seite ist Krieger Kyrian ,ein Halbgargoyl und Dunkelelf,der so einiges zu verbergen hat.

    Kyrian soll Jenna ins reich der Dunkelelfen bringen um damit das Leben und die Freiheit seiner Zwillingsschwester  Myra zu gewinnen.Doch je länger er in Jennas Nähe ist um so mehr verliebt er sich in sie .Als er sich endlich dazu überwindet und ihr sein Dilemma erzählen will gerät Jenna in die Fänge der Dunkelelfen udn Kyrian muss alles ihm zur Verfügung stehende tun um sie zu retten.Seine Schwester hatte sich derweil in Dante den Prinzen der Dunkelelfen verliebt .Dieser versucht alles sie aus der Schusslinie seines Vaters zu bekommen, doch als dieser merkt das Myra schwanger ist spitzt sich die Lage zu.

    Doch nur gemeinsam können Dante und Kyrian es schaffen Jenna und Myra zu retten und dabei die restliche Welt gleich mit.

    Es ist wieder mega spannend und es knistert auch oft sehr  ,denn die Erotik kommt  nicht zu kurz und läßt uns Leser sich öfters  wünschen so einen knackigen Krieger in die Finger zu kriegen.

  14. Cover des Buches Im Bann der Elfenwelt (ISBN: 9783961731268)
    Cara Yarash

    Im Bann der Elfenwelt

     (26)
    Aktuelle Rezension von: feelings_books_love

    Wirst du die Welt retten oder ihr Untergang sein?

    Die Elfen sind eine Geschichte, welche man einfach ins Herz schließen muss.
    Ich konnte mich super mit der Protagonisten Merina identifizieren und vielleicht bin ich auch Aladriel ein wenig verfallen.
    Daran waren eindeutig seine Augen schuld!🤭

    Aber ich konnte auch den Emotionen und Empfindungen der Charaktere perfekt folgen. Die Welt war übersichtlich gestaltet, sodass man wusste wo was liegt, welche Elfen gemeint sind und dass trotz der sehr ausgefallenen Namen, die aber perfekt zum Buch passen.

    Mich hat vor allem auch die Geschichte und das Schicksal, welches Merina verfolgt begeistert.
    Die Fähigkeiten und der Zauber, welcher in die Story eingeflossen sind, aber auch die berührenden Momente von Merina, mit einigen Charakteren, wie sie langsam in diese sich fremde Welt einfindet und sich fallen lässt in das Abenteuer ihres Schicksals.
    ~

    Der Schreibstil und die Geschichte waren so flüssig, dass ich mich richtig wohl gefühlt habe in der Welt, welche Cara hier erschaffen hat.
    Ich wollte überhaupt nicht mehr auftauchen aus dieser und am liebsten auf ewig dort bleiben.

    Merinas Empfindungen waren so greifbar, dass ich alles mitempfinden konnte. Aber durch die ein oder andere Lustige Szene konnte auch die Stimmung wieder aufgelockert werden.
    Zum Beispiel kennen die Elfen keine Süßigkeiten.
    Da gab es die ein oder andere Szene, zum Schmunzeln.

    Und wie am Ende alle Bekanntschaften zusammenfinden, war einfach atemberaubend.
    Merina war nicht allein, denn jeder ihrer Freunde hat eine wichtige Rolle gespielt.
    Die Frage ist nur zu welchem Preis all dies geschehen ist.

    Denn Merinas Weg war definitiv nicht leicht. Sie musste sich in einer unbekannten Welt der ein oder anderen Prüfung stellen, aufdecken wer Freund und wer Feind ist und herausfinden was ihr Herz möchte.

  15. Cover des Buches Dhampir - Halbblut (ISBN: 9783802587993)
    Barb Hendee

    Dhampir - Halbblut

     (121)
    Aktuelle Rezension von: vormi
    Die junge Magiere und der Halbelf Leesil sind ein eingespieltes Gaunerpärchen. Sie geben vor, Vampirjäger zu sein, um gutgläubige Menschen mit ein wenig Hokuspokus um ihr Vermögen zu erleichtern. Das geht so lange gut, bis sie eines Tages auf einen echten Vampir stoßen und ihn versehentlich zur Strecke bringen. Die Gemeinschaft der Untoten trachtet ihnen fortan nach dem Leben …Erster Roman der international erfolgreichen Vampirjäger-Serie. Populärer Genre-Mix aus klassischer High Fantasy und modernem Vampirroman: ein wunderbares Lesevergnügen!
    Inhaltsangabe auf amazon

    Ich hatte das Buch schon eine ganze Weile auf meinem SUB liegen.
    Umso erstaunter war ich davon, wie gut es mir gefallen hat.
    Es war nicht jur abwechslungsreich, spannend und unvorhersehbar, es hat mir auch mal wieder richtig Lust auf Vampir-Romane gemacht.
    Teil 2 ist direkt nach meiner Lektüre auf meinem Wunschzettel gelandet...
  16. Cover des Buches Die Farbe der Dunkelheit (ISBN: 9783739219929)
    Angela Mackert

    Die Farbe der Dunkelheit

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Nicoles-Leseecke

    Danke an die Autorin für das bereitgestellte Rezensionsexemplar


    Meinung
    Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und fesselnd, womit das Buch von Anfang bis Ende Spaß macht. Die Protagonisten sind toll beschrieben - man hat sie bildlich vor Augen. Die Handlung des Buches ist spannend und es wird nie langweilig - ruckzuck ist man am Ende angelangt und fragt sich: Wo ist die Zeit geblieben?

    Fazit
    Ein Buch das Spaß macht und wirklich toll geschrieben ist.

  17. Cover des Buches A Fairy Tale (ISBN: 9783746043302)
    Anja Stephan

    A Fairy Tale

     (45)
    Aktuelle Rezension von: Rajet
    Scott McKenzie läuft im Quartier Latin (Paris) doch wirklich seine Erzfeindin aus Jugendtagen über den Weg – und das auch noch mehrfach. Er weiß sofort das Schicksal kann es nicht wirklich gut mit ihm meinen. Dabei hatte sich Scott der einst aus hohem Hause stammt in den letzten hundert Jahren mit einem gut gehenden Antiquariat ein ausgezeichnetes Leben aufgebaut.
    Nach und nach zieht in die eigenwillige Gwendolyn von Cleve in ein Abenteuer in die Pariser Unterwelt hinein, das ihn völlig überfordert. Auf der Suche nach dem blauen Herzen muss er sich mit der Vergangenheit der beiden verfeindeten Familien auseinandersetzen und sich gegen einen unbekannten Feind behaupten. Dabei wird ihm bewusst, dass sich sein Leben für immer verändern wird - und das Fräulein von Cleve ist schuld daran.

    Der Schreibstil ist flüssig und auch humorvoll – macht Spaß zu lesen.

    Das Cover wirkt in den Farben Gold und Braun edel, auch die Scherenschnittoptik wirkt überraschend gut und stimmig zum Roman und seinem Inhalt.

    Der Klappentext macht sehr neugierig: auf Elfen und ihr Leben heute in Paris.

    Fazit:
    Zauberhaft und fantastische Abenteuer von Elfen und Halbelfen im heutigen Paris.
    Wunderschön gezeichnete Charaktere (Protagonisten) mit einer guten Prise Humor.
    Mir hat gerade der Handlungsort Paris auch gut gefallen – die Stadt der Liebe schlecht hin. Der Roman ist mehr als Fantasy den auch die Romantik kommt nicht zu kurz. Unterhalten und spannend – da einzige was komisch war: das „Gesieze“. Ich fand es gelungen - gerne noch mehr Fantasy Romane von der Autorin.
  18. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks