Bücher mit dem Tag "handwerker"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "handwerker" gekennzeichnet haben.

101 Bücher

  1. Cover des Buches Die Puppenmacherin (ISBN: 9783442480036)
    Max Bentow

    Die Puppenmacherin

     (438)
    Aktuelle Rezension von: Anndlich

    Die Puppenmacherin Josephin Maurer konnte einem grausamen Mörder entfliehen. Karl Junker, der als Täter identifiziert wurde, ist mittlerweile verstorben. Doch ein Jahr später kommt es zu einem Mord, der Ähnlichkeiten zur Entführung Maurers aufweist. Die Tote wurde mit Bauschaum umgebracht. Welche Zusammenhänge bestehen zwischen den zwei Frauen? Kopiert der Täter Karl Junker oder ist dieser fälschlicherweise für tot erklärt worden? 

    Die Puppenmacherin ist der zweite Teil einer Reihe um den Berliner Kommissar Nils Trojan. Es ist zu empfehlen, dass man diese Reihe chronologisch liest.
    Max Bentow wirft einen mit der ersten Seite mitten ins Geschehen. Sein Schreibstil weist ein enormes Tempo auf, das durch die kurzen Kapitel und den ständigen Perspektivwechsel unterstützt wird und lässt einen kaum das Buch aus der Hand nehmen.

    Mit Nils Trojan hat Max Bentow einen Kommissar erschaffen, der vollkommen nahbar wirkt. Sein Erscheinungsbild, seine Probleme, seine Wünsche – all das könnte auch auf den Mann von nebenan zutreffen. Nils Trojan würde nicht – wie viele andere Kommissare aus Thrillern – aus der Masse ausbrechen, sondern in und mit ihr untergehen. Dieser Aspekt macht Trojan zu einem absoluten Sympathieträger.

    Die Puppenmacherin Josephin Maurer hat noch ein Jahr nach ihrer Entführung psychische Probleme und leidet weiterhin unter Ängsten. Dies lässt sie daran zweifeln, dass sie ihre Umgebung richtig wahrnimmt und so stellt Jospehin ein kleines Hindernis für Nils Trojan dar.

    Der Spannungsbogen ist durchgängig auf einem hohen Niveau, für mich persönlich besonders als der Täter näher eingeführt wird und man auch seine Vergangenheit kennenlernt.

    Lediglich die Entwicklung von Jana Michels (von Band 1 zu diesem) war für mich ein kleiner Störfaktor.

  2. Cover des Buches Die Säulen der Erde (ISBN: 9783404171651)
    Ken Follett

    Die Säulen der Erde

     (6.115)
    Aktuelle Rezension von: mailastra

    Eine toller Handlungsstrang, der über mehrere Jahrzehnte reicht. Der Bau von Kathedralen ist sehr detailliert und genau beschrieben. Man lernt noch neben dem Genuss von einer epischen Handlung!
    Ken Follett gelingt es nie ein Tief in einer ewig langen Handlung zu erreichen. Super gut! Kann ich nur jedem ans Herz legen, der nicht reißerische und galoppierende Stories mag, sondern gediegene, weitläufige, epochale Geschichten.

  3. Cover des Buches Das Salz der Erde (ISBN: 9783442479474)
    Daniel Wolf

    Das Salz der Erde

     (306)
    Aktuelle Rezension von: Wolfhound

    Michel de Fleury ist ein junger aufstrebender Kaufmann, der eigentlich bzw. vermeintlich ein gutes und erfolgreiches Leben vor sich hat. Doch es werden ihm sowohl beruflich als auch privat einige Steine in den Weg gelegt. Einige liegen nicht in seiner Macht, einige sind selbstgemachtes Leid. Dennoch schafft er es immer wieder, irgendwie eine Lösung zu finden.

    Es geht wie so häufig um den Kampf Gut gegen Böse, wobei hier die Kaufleute im Großen und Ganzen die Guten, Adel und Klerus die Bösen sind. Dennoch gibt es auch kleinere Abstufungen. So ist nicht jeder Kaufmann das Wahre und es gibt Fehden untereinander, auch innerhalb der Gilde, natürlich von Adel und Klerus ordentlich befeuert, aber auch dort sind nicht alles schwarze Schafe. So spiegelt die Bevölkerung Varennes im Großen und Ganzen eine gewöhnliche Bevölkerungsstruktur in einer größeren Stadt wider.

    Aber ich habe auch ein paar Kritikpunkte. So hat das Buch gerade auch in der ersten Hälfte einige Längen, in denen nicht wirklich viel passiert. Auch das Salzthema ist mir leider viel zu kurz gekommen. Auch wenn es Titelgebend ist, so ist es eher eine Randerscheinung und könnte durch jede andere Ware ausgetauscht werden. Es geht mehr um den Handel als solches und die damit verbundenen politischen Querelen in Varennes als um das Salz selbst.

    Dennoch konnte das Buch mich unterhalten , was auch dem flüssigen und tollen Schreibstil von Daniel Wolf geschuldet ist.

  4. Cover des Buches Der Klang des Herzens (ISBN: 9783499267925)
    Jojo Moyes

    Der Klang des Herzens

     (110)
    Aktuelle Rezension von: fayreads

    Du kannst dich gegen das Glück entscheiden. Oder dafür. 

    Isabel muss mit ihren Kindern nach dem Tod ihres Mannes nach Nordengland ziehen. Sie hat Unmengen an Schulden, aber sie hat dort ein Haus geerbt, was zwar recht baufällig ist, aber es kann ein Lebensraum für die kleine Familie sein. 

    Jedoch werden die Kinder und ihre Mutter nicht von allen im Dorf nett begrüßt, denn jeder hat seine eigenen Motive, um Freundlichkeit vorzutäuschen. 


    Fazit: 

    Das Buch war ganz nett und ich mochte die Familie auch ganz gerne sowie die Perspektivenwechsel. Dadurch wusste man immer mehr, was in jedem Dorfbewohner vor sich geht und warum sie so handeln. 

    Ich konnte jedoch die Motive von Isabel nicht verstehen und ihre Tochter dafür umso mehr, denn diese hatte leider recht mit ihren Vorwürfen. 

    Auch Matt McCarthy war ein Rätsel für mich: Erst war er der gefasste Geschäftsmann und auf einmal verliert er komplett die Fassung und seine Würde gleich mit... 

    Generell dachte ich auch eher, dass ich hier eine Liebesgeschichte lesen werde, aber das war es für mich eigentlich gar nicht. Natürlich gab es am Ende in der Beziehung ein Happy-End, aber das war nicht tragend für die Geschichte. 

  5. Cover des Buches Rosenzauber (ISBN: 9783442380466)
    Nora Roberts

    Rosenzauber

     (234)
    Aktuelle Rezension von: Debbi

    „Rosenzauber“ ist der Auftakt einer Trilogie um das BoonsBoro Inn und die drei Montgomery-Brüder.

    Inhalt des Buches:
     Im ersten Band dreht sich alles um Beckett Montgomery und seine Jugendliebe Clare. Beckett ist gerade dabei mit seinen Brüdern uns seiner Mutter das alte BoonsBoro Inn zu sanieren und für die Eröffnung herzurichten. Immer wieder läuft ihm dabei die Buchhandel-Besitzerin und seine alte Jugendliebe Clare über den Weg und Beckett fast allen Mut zusammen, um den ersten Schritt zu wagen. Nur leider ist er nicht der Einzige, der ein Auge auf Clare geworfen hat.   

    Meine Meinung zu dem Buch:
     Ich habe noch nicht viele Bücher von Nora Roberts gelesen und alle haben mir diese Trilogie empfohlen. Leider sind auch Liebesromane so gar nicht meins, aber nichtsdestotrotz, fand ich diesen Auftakt der Reihe wirklich sehr gelungen. Die Stimmung in dem kleinen Örtchen ist sehr schön und es erinnert ein wenig an die alten Gilmore Girls – Zeiten. Die Charaktere sind liebevoll gestaltet und auch die Beziehungen untereinander und gerade auch der freundschaftlichen Verbundenheit macht fast neidisch. Es ist ein schönes Buch für zwischendurch, welches zwar nicht durch seine Spannung, aber durch die schöne Ausarbeitung und Stimmung überzeugt.  

    Fazit:
     Für mich ein sehr schönes Buch, um dem Alltag zu entfliehen und sich in eine wunderschöne Kleinstadt zu begeben, in die man am liebsten selbst ziehen würde oder zumindest dem kleinen Buchladen einen Besuch abstatten möchte.    

     

     

  6. Cover des Buches Die Tore der Welt (ISBN: 9783404167890)
    Ken Follett

    Die Tore der Welt

     (1.283)
    Aktuelle Rezension von: Bettina_Reuter

    Gesichildert wird das Leben im Dorf Kingsbridge zur Zeit des 14.Jdts. Zwar eine Art Fortsetzung seines Buches "Die Säulen der Erde", steht es jedoch für sich und man kann es auch ohne Kenntnis des Vorläufers gut lesen.

    Detailreich und sehr gut recherchiert schildert Ken Follett das Leben der Bewohner und ich habe beim Lesen viel über das Leben im Mittelalter gelernt. Man taucht quasi ein in das vielschichtige Alltagsleben je nach Bevölkerungsschicht: einfache Handwerker, arme und unfreie Landbewohner, das Leben der Mönche und Nonnen im Kloster, die Rolle der Frauen in der Gesellschaft, Ritter und Grafen und schließlich das harte Leben der Geächteten, auf sich gestellt im Wald. Dies alles zu lesen war für mich durchaus lehrreich, eine angnehme Art, Geschichte zu erfahren.

    Mich störte jedoch zunehmend die klare Unterteilung in Gut und Böse. Auch wenn die "guten" Akteure durchaus auch ihre Fehler hatten und ein wenig reflektierten, fühlte ich mich jedoch etwas an "Denver-Clan" erinnert. Wer diese Serie der 80er noch kennt ; ) Das war mir etwas zu platt.

    Der Schreibstil war angenehm, vielleicht etwas zu saftig. Eher ein Urlaubs-Schinken, dann aber wegen der 1300 Seiten eher als E-Book!

    Aber ich glaube nicht, dass ich ein weiteres Buch von Ken Follett lesen werde, sondern für gute Geschichtsdarstellung lieber auf die Suche nach anderen Autoren gehe.

  7. Cover des Buches Fliedernächte (ISBN: 9783442381456)
    Nora Roberts

    Fliedernächte

     (190)
    Aktuelle Rezension von: jxwx

    Leider gehöre ich nicht zu den Fans von Nora Roberts, weil mir ihr Schreibstil einfach nicht so zusagt, so auch hier. Trotz dessen haben mir die Figuren gut gefallen, sie sind vielfältig und glaubwürdig. Dazu muss ich sagen, dass ich die ersten beiden Bände nicht kenne, trotzdem aber alles verständlich ist. Die Liebesgeschichte rund um die beiden Hauptfiguren ist etwas humorvoll, schwierig, leicht tiefgreifend aber auch irgendwie nicht ganz schlüssig. Trotzdem finde ich, dass ihre Gefühle gut beschrieben sind und man sich in ihre Sichten versetzten kann. Dadurch macht die Sache auch wieder Sinn und alles in allem gefällt mir die Interaktion zwischen beiden sehr. Spannend fan dich die Geschichte um den Geist, sowas kannte ich noch nicht und ich habe richtig mit gefiebert, ihr Schicksal in aller Gänze kennenzulernen. 

  8. Cover des Buches Schneemann (ISBN: 9783548290096)
    Jo Nesbø

    Schneemann

     (876)
    Aktuelle Rezension von: IrinaAnna0909

    Wieder ein neuer spannender Fall für den Draufgänger und Underdog Harry Hole. Was haben Neuschnee, verschwundene, untreue Ehefrauen, ratlose Ehemänner und zurückgelassene Kinder gemeinsam? - Sie alle sorgen dafür, dass der Schneemann wieder auftaucht. Im aktuellen Fall muss Harry Hole den wohl ersten Serienmörder Norwegens erwischen und lässt sich dabei auf ein tödliches Katz- und Mausspiel ein. Eine vorbelastete Ermittlerin, schweigende Ärzte und sein Alkoholismus machen die ganze Suche nach dem Mörder nicht einfacher, wobei dieser immer ganz nah bei ihm ist. 


    Hierbei handelte es sich um das erste Buch von Nesbo, welches ich gelesen habe. Ein großer Fehler, welcher meinerseits begangen wurde:

    Ich habe den Kinofilm angesehen, bevor ich das Buch gelesen habe ... 

    Dementsprechend ging die Kernfunktion eines Krimis, der mich doch eher an einen Thriller erinnert, verloren - und zwar das Lösen des Falles, während des Lesens. Jegliche falschen Spuren, welcher Nesbo gelegt hat, wurde durch mein Spoilerfilmvorwissen bereits erahnt und als Sackgasse erkannt, wordurch das Lösen des Falles nicht mehr wirklich möglich war - immerhin habe ich mir gemerkt, wer der Täter und was sein Motiv war! Dieses Ansehen meinerseits, war also ein Fehler von mir - hat das Erlebnis aber nicht geschmälert. 

    Ein Punkt, welcher mich etwas "gestört" hat, waren so mancher norwegische Ortsname oder Vornamen bzw. Nachnahmen, wenn man nicht gerade weiß,, wie man "Trygve" ausspricht, entwickelt man seine eigene Lesart von den Namen und muss sich diese dann merken für das restliche  Buch, was teilweise etwas blöd ist - immerhin ist man sich bewusst, dass man es vermutlich nicht richtig im Kopf ausspricht, aber für die richtige bzw. für meine falsche Aussprache kann der Autor ziemlich wenig, daher auch hier kein Punkteabzug. 


    Alles in Allem, kann ich das Buch jeden empfehlen, der Lust auf einen norwegischen Krimi hat :) 

  9. Cover des Buches Das Geheimnis der Hebamme (ISBN: 9783426634127)
    Sabine Ebert

    Das Geheimnis der Hebamme

     (728)
    Aktuelle Rezension von: Scilla

    Ich bekam das Buch geschenkt, kratzte mich ratlos am Kopf und fragte mich, womit ich das verdient habe. Ja, ich hatte irgendwann mal erwähnt, dass ich eine zeitlang gerne historische Romane las. Aber historischer Roman ist nicht gleich historischer Roman, und wer selbst liest, wird das verstehen. Also, ja…ich lese schrecklich gerne spannende, witzige, gut recherchierte historische Romane mit vielschichtigen Persönlichkeiten.
    Welche, über den zweiten punischen Krieg, die Römer zur Zeit der Republik (vor Caesar!) , aber darüber hinaus auch alles mit Klasse. Aber nicht so gerne eine Buch über eine junge Frau, die als Unverheiratete auf dem Titelbild eine Haube. trägt, obwohl die Hauben im Mittelalter erst sehr viele Jahre später getragen wurden und, ja--richtig--nur von Frauen, die verheiratet sind. Da kommt das her: –jemanden unter die Haube bringen.
    Dennoch las ich den Klappentext. Und ich hielt ihn für eine Satire. Als Satire wäre das Buch grandios. Eine, über Mittelalterklischees, heldenhafte Frauen und vor Hass wahnsinnige Burgherren.
    Aber ich musste lernen: Das ist ernst gemeint.
    Und wenn das ernst gemeint ist, wird es schwer, eine echte Satire zu schreiben. Aber das habe ich mir fest vorgenommen. Natürlich nicht konkret über dieses Buch, vielmehr über "den neuen historischen Roman im Allgemeinen". 

  10. Cover des Buches Der Sommer der Inselschwestern (ISBN: 9783959670876)
    Susan Mallery

    Der Sommer der Inselschwestern

     (70)
    Aktuelle Rezension von: misery3103

    Nachdem ihr Verlobter sie vor dem Altar stehen ließ, kauft sich Andi kurzerhand ein renovierungsbedürftiges Haus auf Blackberry Island, in dem sie eine Kinderarztpraxis eröffnen will. Ihr Haus liegt neben den Häusern von Deanna und Boston, mit denen sie sich anfreundet. Doch alle Frauen haben so ihre Probleme, auch wenn ihre Leben von außen perfekt aussehen. Werden die Frauen ihr Glück in ihren „Drei Schwestern“ genannten Häusern finden?

    Susan Mallery ist ja immer eine Garantin für schöne Liebesgeschichte – und das ist auch bei diesem Buch wieder so. Andi und ihre beiden Nachbarinnen gehen einem sofort nah und man fühlt mit ihnen. Alle drei müssen mit großen Schwierigkeiten fertig werden. Dabei zeigen sie, dass sie zwar stark sind, aber trotzdem nicht mit allem fertig werden können. Die eine hat einen großen Verlust erlitten und kämpft um ihre Beziehung zu ihrem Mann, die andere führt ein nach außen hin perfektes Leben, wird aber von ihren Kindern gefürchtet. Das ist sehr bewegend.

    Ich fand es schön, wie sich am Schluss alles gefügt hat – und das klar wurde, dass es nicht einfach so passiert, sondern etwas dafür getan werden muss.

    Mir hat dieser Einblick in das Inselleben sehr gut gefallen und ich bin sehr gespannt, auf weitere Geschichten von Bewohnern von Blackberry Island. In diesem Buch gibt es schon einen kleinen Vorgeschmack auf weitere Liebesgeschichten, die ich gerne lesen werde.

  11. Cover des Buches Schmitz' Häuschen (ISBN: 9783404608065)
    Ralf Schmitz

    Schmitz' Häuschen

     (72)
    Aktuelle Rezension von: Vivien_Wehling

    Dieses Buch erzählt Pannen und Problemen beim Umbau/ bei Renovierungen. All zu Ernst sollte man das Buch, genau wie bei den Vorgängern, nicht nehmen. Es sind lustige Anekdoten. Ehrlich gesagt, erkenne ich den einen oder anderen Handwerker, der bei uns schon war echt wieder. 

    Wie bereits erwähnt finde ich es lustig und habe teils ebenfalls die Hände über den Kopf zusammen geschlagen. 

    Im Buch empfiehlt Ralf Schmitz an einer Stelle einen Musiktitel, spielen Sie diesen unbedingt dazu ab. Ich habe köstlich gelacht, als ich dazu las. 

  12. Cover des Buches Die Brautprinzessin (ISBN: 9783608961409)
    William Goldman

    Die Brautprinzessin

     (467)
    Aktuelle Rezension von: _jamii_

    Die Brautprinzessin« erzählt die Geschichte der wunderschönen Butterblume und des Stalljungen Westley, der unsterblich in sie verliebt ist. Die Erzählung von der Bedrohung ihrer Liebe durch Prinz Humperdinck, seine Ritter und Spione ist aber nur eine Geschichte in einem atemberaubenden Spiel von Kürzungen und raunenden Kommentaren.

    Der Schreibstil ist sehr anstrengend. Spannung heraufbeschwören konnte er leider nicht. Eher im Gegenteil haben die ständigen Wiederholungen und der immer gleiche Satzaufbau führten bei mir dazu, dass das Buch zu einer Qual wurde. 

    Die Idee mit einer gekürzten Fassung eines bestehenden Buches wäre grundsätzlich gut. Leider fand ich die Umsetzung überhaupt nicht gelungen. Zum einen fand ich die Geschichte trotz der «Kürzungen» einfach nur langweilig, immer noch viel zu lang und voller unwichtiger Details… Über x Seiten werden detaillierte Hintergrundberichte zu unwichtigen Personen oder Ereignissen beschrieben. Die Geschichte plätschert ansonsten nur dahin, ohne Spannungskurve oder Überraschungen. 

    Die Kommentare des Autors reissen einem immer wieder aus der Geschichte, teilweise werden künftige Ereignisse vorweggenommen. Zudem sind die Kommentare des Öfteren viel zu lang und ebenfalls voller nicht relevanter Detailinfos. Das beste Beispiel ist das überlange Vorwort, welches minutiös beschreibt, wie es zu dieser Version des Buches gekommen ist. Die Hälfte war so halbwegs interessant, der Rest komplett überflüssig… 

    Für mich leider sehr enttäuschend.
     

  13. Cover des Buches Ein Leuchten im Sturm (ISBN: 9783453291829)
    Nora Roberts

    Ein Leuchten im Sturm

     (67)
    Aktuelle Rezension von: Feelina06

    Inhalt:

    Nach dem tragischen Unfalltod ihres Mannes Richard, erfährt Shelby, dass er ihr Schulden in Millionenhöhe hinterlassen hat. Zudem entdeckt sie gefälschte Ausweise und Papiere von ihm. Völlig erschlagen flüchtet Shelby mit ihrer Tochter zu ihrer Familie und versucht ihr Leben wieder aufzubauen. Dabei lernt sie Griffin kennen, der sie und ihre Tochter sofort in sein Herz schließt. Doch Richards Lügen verfolgen Shelby bis in ihre Heimat und werden für sie zur tödlichen Bedrohung...

    Meinung:

    Der lockere und leichte Schreibstil und die wunderbaren Beschreibungen von Land und Leuten ermöglichen es, dass man ohne große Probleme in die Geschichte findet und sogut wie nicht mehr daraus hervor kommt. 

    Die Charaktere sind allesamt so herzlich, symphatisch und authentisch gestaltet, am liebsten würde man selber Zeit mit ihnen verbringen.

     Shelby ist einfach wunderbar, eine mutige Frau, die trotz harter Schicksalsschläge, ihre Change ergreift und neu anfängt. Man begleitet sie gerne auf ihrem Weg, bangt, freut, lacht und weint mit ihr. 

    Es gab soviele zauberhafte Szenen in diesem Buch, die mir einfach nur ein Lächeln ins Geschichte gezaubert haben oder mich zu Tränen gerührt. 

    Zu dieser herzlichen Atmosphäre gab es aber auch unglaubliche viele spannende Momente in diesem Buch, die mir ziemlich oft Gänsehaut verursacht haben. 

    Ein absoluter Wohlfühlroman zum abtauchen und entspannen, für wunderbare Lesestunden und spannende Momente. Keine Autorin schafft das so gut bei mir, wie Nora Roberts.


  14. Cover des Buches Venuswalzer (ISBN: 9783770020188)
    Lotte Minck

    Venuswalzer

     (54)
    Aktuelle Rezension von: Ramgardia
    Stellas Freund bittet Stella um Hilfe, eine Freundinwurde von einem Maler, der das Haus anstreicht, sexuell belästigt. Die IT-Spezialistin hat wütend seinen Tod gefordert. Leider ist der fiese Kerl danach vom Gerüst gestürzt. Ruby steht also unter Mordverdacht.
    Stella trifft natürlich bei dem ermittelnden Kommisar wieder auf Arno Tillikowski. Schon im ersten Band merkten die beiden eine gemeinsame Chemie, die aber aufgrund Arnos Abneigung gegen Astrologen nicht zu einem Treffen führte.
    Eigentlich gibt es in diesem Band auch wenig astrologische Aspekt, lediglich das Horoskop von Ruby besagt, dass sie zu einem Mord nicht fähig sei, aber das merkt Stella eigenlich auch so.
    Mit Unterstützung von Stellas Oma und ihrem Freund Otto versucht Stella die Angestellten der Malerfirma zu beobachten. Dabei erfahren sie, dass die Tochter des Chefs von Kevin schwanger ist. Das arme Mädchen hat der Macho total ausgenutzt, dabei geholfen hat ihm der Kollege Timmy.
    Zu Ende spitzt sich die Situation noch dramatisch zu, die Auflösung ist dann aber völlig logisch.
    Ein Krimi mit Humor, Lokalkollorit und Spannung.
  15. Cover des Buches Küsse haben keine Kalorien (ISBN: 9783956491634)
    Susan Mallery

    Küsse haben keine Kalorien

     (51)
    Aktuelle Rezension von: Engelchen07

    Allison Thomas ist Cafebesitzerin und macht ihre Kunden mit selbstgemachter Schokolade, Pralinen und Trüffeln glücklich. Sie ist stolz diesen Laden alleine aufgebaut und erfolgreich gemacht zu haben. Für Männer hat sie keine Zeit, wenn ihre Mutter sich auch nichts sehnlicher wünscht als Enkelkinder. Doch ohne einen Mann wird das schwierig. Eines Tages steht der geheimnisvolle Matt Baker vor ihr um ihr im Laden verschiedenen Handwerksarbeiten zu erledigen.

    Ein netter voraussehbarer Roman, stellenweise war er mir einfach nur zu langatmig.

  16. Cover des Buches Die Bibel nach Biff (ISBN: 9783442312948)
    Christopher Moore

    Die Bibel nach Biff

     (785)
    Aktuelle Rezension von: Nespavanje

    Die Bibel nach Biff beinhaltet, so wie der Untertitel schon verrät, eine mooresche Biografie des Gottessohnes. Gespickt mit allerlei religiöse Satire und einem Erzähler, der herrlich sarkastisch ist, wird die ganze Geschichte wundervoll infam. Biff, der eigentlich Levi bar Alphaeus heißt, ist dieser besondere Erzähler. Er soll endlich und gut 2000 Jahre nach seinem Tod, sein Evangelium schreiben.

    Witze auf Kosten Jesus zu machen wird wahrscheinlich dem einen oder anderen christlich-religiösen Menschen sauer aufstoßen. Humor und Religion vertragen sich nicht immer mit einander. Vor allem dort wo Fundamentalismus und Religion aufeinanderstoßen. Hier schon und genau das macht den Reiz der Geschichte aus. Aber es geht nicht nur um eine humorvolle Erzählung des turbulenten Lebens von Josh aka Jesus. Christopher Moore schafft es, ein lebendiges und authentisches Bild der Zeit vor 2000 Jahren zu zeichnen und den Leser tief in den Alltag eines einfachen jüdischen Jungens zu erzählen. Näher geht er darauf im Nachwort ein. Der geneigte Leser sollte daher auch jenes lesen. Wem nun diese göttliche Satire auf Jesus Leben gefallen hat, dem kann ich auch wärmstens John Nivens „Gott bewahre“ oder „Jesus liebt mich“ von David Safier empfehlen.

  17. Cover des Buches HOLD (ISBN: 9783736309777)
    Helena Hunting

    HOLD

     (77)
    Aktuelle Rezension von: Lenchen2707

    INHALT

    Seit Rian sich um den, von ihrer Schwester verursachten, Schaden an Pierces Auto kümmern musste, scheint sie ihm ständig zu begegnen. Jedes neue Treffen bringt ebenfalls neue Gefühle und ein besonderes Knistern mit sich. Doch auch Geheimnisse liegen in der Luft, schaffen die Beiden es voll und ganz ehrlich zu sein, ohne ihre Liebe zu zerstören?

    CHARAKTERE

    Mit dieser Fortsetzung kommt die Reihe nun von den Mills- Brüdern ab, da die neuen Protagonisten nur noch über Verwandte mit jenen bekannt sind. Das hat den Charakteren aber keineswegs geschadet, denn diese sind nach wie vor einzigartig und interessant.
    Rian musste sich schon von klein auf durchkämpfen, da ihre Eltern sie, mit einer chaotischen Zwillingsschwester und einem Jungennamen, in ihrem Immobilienfiasko hinterlassen haben. Seitdem bauen die Schwestern sich ihr eigenes Leben auf und versuchen sich nun einen Namen auf dem Immobilienmarkt zu machen ohne mit den schmutzigen Dingen der Vergangenheit in Berührung zu geraten. Rian ist eine sehr verschlossene Person und zu Vertrauen ist für sie kaum möglich. Das macht sie im Laufe der Zeit teilweise wirklich unsympathisch, dennoch kann man es ihr nicht böse nehmen, da sie eben schon viel schlimmes erlebt hat und es gar nicht richtig fassen kann, dass sie etwas durch und durch Gutes verdient hat wie Pierce.
    Anfangs hatte ich ein wenig Angst, dass er das laufende Klischee sein wird. Der reiche Sohn, der todunglücklich mit seinem Job ist und sich gerne einmal mit mehreren Frauen vergnügt. Dem war aber gar nicht so. Pierce ist ein gefühlvoller junger Mann, der noch viel mehr hinter seinem Sixpack verbirgt, als man es auf den ersten Blick vermutet. Beispielweise ein gutes Herz. Man merkt in jeglichen Situationen, dass ihm Rian wirklich wichtig ist und er alles für sie tun würde. Das passt auch perfekt zu seiner allgemeinen Tatkraft. Wer auf sexy Handwerker mit einem reinen Herz und ganz viel Charme steht, sollte unbedingt diesen Teil mit Pierce lesen.

    HANDLUNG

    Wo die Charaktere in diesem Buch so überzeugend sind, mangelt es leider an der Handlung. Es gibt zwar immer das Versprechen auf Geheimnisse, jedoch kommt kein Punkt an dem es ein wenig Drama gibt. Als Leser sind einem die meisten Infos schon recht schnell klar und man wartet zwar auf eine detailliertere Enthüllung, die kommt allerdings nicht, was ich sehr schade finde, da ich gerne genaueres über Rians Familie wüsste. An sich finde ich diese Harmonie die zwischen den Protagonisten herrscht wirklich toll, da sie mir auch beweist, dass die Beiden zusammengehören, dennoch gibt es auch Möglichkeiten etwas Spannung in die Geschichte zu bringe, ohne unnötigen Streit heraufzubeschwören oder das Drama beziehungsbelastend zu machen. Auch wenn die Reihe allgemein nicht mit seiner ausgearbeiteten Handlung punkten kann, ist diese hier eine Enttäuschung.
    Die Chemie zwischen den Beiden hat diesen Niederschlag jedoch fast wett gemacht, denn ich glaube bis jetzt sind Pierce und Rian definitiv eines meiner Lieblingspaare von dieser Reihe. Die Beziehung ging zwar recht schnell und hätte an manchen Stellen etwas langsamer voranschreiten können, jedoch war sie immer total authentisch und mit viel Leidenschaft ausgestattet.

    SCHREIBSTIL

    Der Schreibstil bleibt konstant großartig und macht jedes Mal Lust mehr zu lesen. Poetik ist hier zwar nicht zu erwarten, aber alle die eine humorvolle, lockere Erzählweise wollen, die teilweise auch auf die tieferen Gefühle eingeht, sind hier richtig.

    Fazit: Eine klare Empfehlung basierend auf den Charakteren und deren Liebesgeschichte. Wer einen starken Plot mit überraschenden Wendungen möchte, sollte hiervon jedoch die Finger lassen.

  18. Cover des Buches Vampire habens auch nicht leicht (ISBN: 9783802582424)
    Lynsay Sands

    Vampire habens auch nicht leicht

     (253)
    Aktuelle Rezension von: Sarah31

    Ein Saboteur macht Vincent Argeneau, Schauspieler, Theatermanager und Vampir, das Leben schwer. Um dem Schuldigen auf die Spur zu kommen, engagiert er die toughe Privatdetektivin Jackie Morrisey. Im Laufe der Ermittlungen fühlt sich Vincent immer mehr zu der hübschen Detektivin hingezogen. Doch dann gerät die Situation außer Kontrolle und Vincents Leben in Gefahr..

  19. Cover des Buches Urlaub mit Papa (ISBN: 9783423219099)
    Dora Heldt

    Urlaub mit Papa

     (552)
    Aktuelle Rezension von: Kunigunde-Bieberbach

    Renovierung, Papa und eine neue Liebe, was will man mehr.  Dora Heldt sorgt für die Lacher auf Ihre eigene Weise,  Die Situationskomik mit Papa und seiner Schrulligkeit ist wunderbar, die Liebesgeschichte allerdings etwas voraussehbar und konstruiert. Trotzdem, leichte Lektüre für einen schönen Sommetag im Garten. 

  20. Cover des Buches Möwensommer (ISBN: 9783749901357)
    Lotte Römer

    Möwensommer

     (117)
    Aktuelle Rezension von: -Anett-

    Lina lebt auf Norderney und ist ein richtiges Inselkind.Sie liebt die Insel, deren Bewohner und ihre Arbeit im Blumengeschäft. Allerdings fehlt ihr noch der richtige Mann an ihrer Seite. Mit Mattis hat sie einen guten Freund, eine langjährige Freundschaft verbindet sie und sie verbringen viel Zeit miteinander, wenn Mattis nicht gerade eine Freundin hat. Und dann taucht ein neuer Mann auf Norderney auf, ein Standesbeamter. Der scheint auf Lina ein Auge geworfen zu haben und auch Lina ist nicht abgeneigt.


    Im Sommer mag ich solche sommerlichen Liebesromane, wo man dahin schmelzen kann und einfach mal nur so seichte Geschichten lesen. Ich hatte es mir so schön vorgestellt: An der Ostsee sitzen und einen Liebesroman von der See lesen. Aber so durchwachsen wie das wetter an der Ostsee, war für mich auch dieser Roman. Ich bin einfach nicht warm geworden mit der Geschichte. Klar sind Liebesromane vorhersehbar, aber hier fehlte mir Spannung, ein bisschen prickeln und Protagonisten, mit denen ich mich anfreunden konnte.


    Als Bent auftauchte, war er mir schon mal von Anfang an unsympathisch. Ich ahnte sofort, wohin das Ganze führen sollte und das nahm mir schon mal Spannung und das gewisse prickeln weg. Lina, die eigentlich in ihren Jugendfreund Mattis verliebt ist, war irgendwie total naiv. Vieles machte sie mir nicht gerade sympathisch, und ich konnte manche Handlungen einfach nicht verstehen. Mattis war eigentlich noch der netteste in der Geschichte. Und da kommen wir schon zum springenden Punkt: Die Geschichte war nett, leider für mich nicht mehr.

    Mir hat sehr gut die Beschreibung der Insel gefallen, die Arbeit im Blumengeschäft und Linas Ambitionen. Aber von der Liebesgeschichte an sich war ich leider enttäuscht zurück gelassen wurden.

    Es ist schade, aber mir hat der Kick und das gewisse Etwas gefehlt.

  21. Cover des Buches Tod und Teufel (ISBN: 9783841900043)
    Frank Schätzing

    Tod und Teufel

     (717)
    Aktuelle Rezension von: Igonthas

    Im Köln des Eruopäischen Mittelalters wird der Leser hineingezogen in eine atemberubend plastische Atmosphäre.

    Jakob, den alle den Fuchs nennen und der zur unterten Gesellschaftsschicht gehört wird zeuge eines Mordes und muss sich um am Leben zu bleiben neu erfinden und auf neue Verbündete vertrauen.


    Ich habe Schätzings Debüt  Roman gerade zum zweiten mal gelesen das erste mal vor ca 10 jahren als teenager.
    Ich weiß noch wie ich damals von der ersten Seite an das Gefühl hatte, in die Geschichte hineingezogen zu werden und das Buch in einem durch gelesen habe.
    Damals empfand ich die ewig langen Dispute über historische spitzfindigkeiten als einzigen störfaktor in einem ansonsten super roman.

    Heute mit etwas mehr Distanz und hunderte von Büchern, um die ich in der Zwischenzeit meinen bibliophilen Horizont erweitert habe, hat sich auch meine Meinugn zu diesem Roman etwas verschoben.

    Grundsätzlich ht mich die Geschichte sogr noch mehr gefesselt und mit etwas historischem hintergrundwissen (jedneflals deutlich mehr als mit 15  :)) wirken die ehedem ermüdenden dispute eher wie Stilmittel die dem leser die idiologischen standesunterschiede  näherbringen. 

    Protagonisten und Antagonisten sind hier auf alle Stände verteilt und man bekommt ein gutes Gefühl für die Spannungen innerhalb der Gesellschaft.

    Für meinen geschmach wird das erzähltempo zum ende hin etwas schnell am 14. an dem eigentlich das große Fiale stattfindet  ist alles extrem verkürzt die Fiurenentwicklung auf die über 200 seiten hingearbeitet wird findet in einem satz in einem schuppen statt.

    Ausserdm finde ich schade, wie wenig Grezgänger in diesem Roman auftreten, abgesehen von Kuno, dessen Schicksaal schon vom ertsten kapitel feststeht bewegen sich alle Figuen innerhalb ihrer eigenen Blasen.

    Ansosnten erstklasse Roman und für jeden der gerne historische Romane verschlingt sicher ein Genuss!


  22. Cover des Buches Der eiserne Wald (ISBN: 9783426512890)
    Chris Howard

    Der eiserne Wald

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Anneja
    Im Rahmen einer meiner  Challenges entschloss ich mich dazu dieses Buch zu lesen. Es stand schon eine weile in meinem Regal und sollte nun endlich in den Genuss kommen, gelesen zu werden.
    Wenn ich etwas sehr traurig finde, dann Reihen die keine wurden. Dieses Buch zählt leider dazu, denn einen weiteren Teil gab es nicht, trotz des Hinweises das es gerade einmal das erste Buch sei. 
    Woran dies vielleicht liegen könnte, erfahrt ihr jetzt.
    Oje, auweia und au Backe waren wohl meine ersten Gedanken nachdem die ersten Seiten gelesen waren. Grund war, das ich einfach keinen Zutritt zur Geschichte fand. 
    Man wird gleich zu Anfang in eine Welt geschmissen, die weder erklärt wird, noch das man uns verrät mit wem man dieses Buchabenteuer bestreiten darf. Ich erfuhr nur das überall Sonne und Schrott war und das sich die Personen nur noch von Popcorn ernähren konnten. Nicht gerade viel. Die restlichen Informationen muss man sich mühevoll im Buch zusammen suchen und das macht einfach keinen Spaß. 
    Nach und nach fand ich nun mein Weg in die Erzählung, jedoch mit dem stetigen Hintergedanken das Buch abzubrechen. Denn trotz der Informationen wollte sich einfach kein Bild entwickeln, mit dem ich etwas anfangen konnte. 
    Erstaunlicherweise kam ich gut durch die Seiten. Dies lag aber wahrscheinlich daran, das ich die Story nicht wirklich verstand und daher mehr über die Zeilen flog, als sie wirklich zu studieren. 
    Spannung, Emotionen und einen Sinn, findet man leider fast überhaupt nicht. Das Buch bleibt stetig auf einer Ebene und man erlebt nur selten Momente in denen wirklich etwas passiert, das man auch versteht. Dabei hätte die Geschichte soviel mehr bieten können, immerhin waren wir auf der Suche nach den letzten Bäumen auf dieser Welt und das hätte man einfach viel spektakulärere darstellen müssen.
    Wie schon oben beschrieben, wurde aus diesem Erstroman wohl keine Reihe. 
    Alles fängt mit Banyan an, welcher Baummeister ist und Bäume aus Schrott baut, für die, die es sich leisten können. Er lernte dies von seinem Vater, welcher eines Tages einfach verschwand. So, das war es eigentlich schon mit Informationen über ihn, den Hinweise über Alter oder Aussehen, findet man nicht wirklich. 
    Dafür werden die Personen um ihn herum gerne etwas ausführlicher beschrieben, was zwar schön ist aber wenig von Interesse ist. Immerhin ist Banyan die Hauptfigur und die Person über die wir alles wissen wollen. 
    Im Laufe der Geschichte kamen dann immer mehr Personen ins Spiel, welche man nur schwerlich zu ordnen konnte, da deren Sinn und Handlungen nicht nachvollziehbar waren. Kurz um, ich war stetig verwirrt und stellte mir immer mehr Fragen zum Buch, die aber wohl nie eine Antwort bekommen werden.
    Als ich las, das es eine Reihe werden sollte, konnte ich nur den Kopf schütteln. Warum wurde der Hauptcharakter so minimal dargestellt? Hätte man doch im ersten Teil, den Leser an diese Figur heran bringen können, um in den nächsten Bänden, seinen Charakter aus zu arbeiten oder sogar zu stärken. 
    Schade, denn so werde ich nicht lange benötigen um diese Geschichte und die Charaktere zu vergessen.
    Das Cover war leider das Einzige am Buch was wirklich überzeugen konnte. Es wirkte zwar sehr harmlos und unscheinbar, hatte aber trotzdem das gewisse etwas. 
    Die Metalloptik und die Nieten an den Ecken erinnern sehr an die Geschichte und die Arbeit der Baummeister. Gerade dies mag ich bei Büchern sehr, da man so einen Bezug dazu hat.
    Besonders auffällig war der Buchtitel, welcher nicht nur erhaben sondern auch glänzend war und im Licht einen metallenen Effekt erzeugten. 
    Ein Buch das ich bald vergessen haben werde, da mich eigentlich nix darin ansprach. Geschichte und Charaktere waren unvollständig und verwirrten nur, anstatt zu begeistern. 
  23. Cover des Buches Der fünfte Mörder (ISBN: 9783492257435)
    Wolfgang Burger

    Der fünfte Mörder

     (25)
    Aktuelle Rezension von: julestodo

    Ein explodierendes Auto, direkt neben Alexander Gerlach.... die Ermittlungen nehmen ihren Lauf und fördern ungeahnte Dinge an die Oberfläche.

    Wieder ein spannender Kriminalroman von Wolfgang Burger, den ich gerne gelesen habe. Der flüssige Schreibstil und die detailiert beschriebenen Personen haben es mir angetan. ich weiß jetzt schon: die Reihe werde ich ganz zu Ende lesen!

  24. Cover des Buches Ich glaube, der Fliesenleger ist tot! (ISBN: 9783442378685)
    Julia Karnick

    Ich glaube, der Fliesenleger ist tot!

     (38)
    Aktuelle Rezension von: Das_Leseding

    Inhalt:
    Familie Karnick kauft ein Grundstück und lässt das darauf stehende Haus abreißen um ein neues Haus zu bauen. Der Baualltag wird Rückblickend mit viel Humor geschildert …

    Schreibstil:
    Als freie Journalistin und Kolumnistin weiß Julia Karnick wie man schreibt und seine Leser bei Laune hält. Die Geschichte an sich hat mich tief berührt und ich musste das Buch des Öfteren zur Seite legen, einfach weil ich beim Lesen schon eine halbe Depression bekommen habe – wie kann man diese ganze Schei** nur durchmachen? Auf dieser Baustelle hat ja wirklich nichts geklappt! Ich bin sehr froh, dass der Hausbau (vor über 20 Jahren) bei meinen Eltern ohne einen Mangel funktioniert hat und ich auch im Bekanntenkreis habe ich zwar von Baupannen gehört, aber nie, dass solche Mängel aufgetreten sind. Daher habe ich mich zwischenzeitlich immer wieder gefragt, ob die Dinge wirklich so passiert sind, wie sie denn geschildert wurden. Im Buch steht ganz klar: Ja, alles so passiert! Gruselig und authentisch wird also beschrieben, wie sich die Handwerker verhalten, was nicht klappt und die Folgen dazu. Auch wird nach jedem Kapitel aufgerechnet wie hoch die Baunebenkosten sind und was man dafür bekommt – oder eben auch nicht. Dennoch werden die ganzen Pannen und die Depression der Autorin locker flockig niedergeschrieben, frei nach dem Motto: Wenn du nicht weinen kannst, dann lache.

    Cover:
    Das Cover spiegelt genau das wieder, was das Buch beinhaltet: Alles geht zu Bruch!

    Fazit:
    Für Menschen, welche überlegen zu bauen könnte es ein halber Ratgeber sein „worauf sollte man achten“ und „wo könnte viel passieren“, es kann aber auch sein, dass nach dem Lesen das Bauvorhaben komplett abgebrochen wird, einfach weil man zu viel Angst bekommen kann, wenn man liest was alles passieren kann.  Für Leute, welche schon gebaut haben ist dieses Buch eine schöne Lektüre um das eigene Bauvorhaben rückblickend zu betrachten. Alles in allem ist das Buch gut geschrieben und ein schöner Zeitvertreib, daher gebe ich 3 Sterne. Eine Leseempfehlung ist hier wohl schwer zu geben und muss von Fall zu Fall betrachtet werden 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks