Bücher mit dem Tag "hansen"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "hansen" gekennzeichnet haben.

17 Bücher

  1. Cover des Buches Undying – Das Vermächtnis (ISBN: 9783737356008)
    Meagan Spooner

    Undying – Das Vermächtnis

     (116)
    Aktuelle Rezension von: Ava_lon

    Inhalt

    Auf der Erde hätten Jules und Amelia sich gehasst: Er ein verwöhntes Oxfordgenie, sie eine Plünderin aus der Unterwelt Chicagos. Zwei wie Feuer und Wasser – doch als sie sich auf dem Planeten Gaia begegnen, ist sofort klar, dass sie einander brauchen werden. Eine pragmatische Zweckgemeinschaft für eine halsbrecherische Mission, nichts weiter. Oder ist da etwa doch mehr?

    Cover

    Ein Portal in eine andere Welt und zwei Silhouetten die durch dieses Portal schweben. Die Farben wirken gefällig, wobei das Cover in Natur viel besser wirkt als auf dem Bild.

    Mein Eindruck 

    Dieses Buch lag nun schon etwas länger auf meinem SuB und von daher habe ich mich jetzt entschieden, es zu lesen. 

    Die ersten Seiten habe ich mich etwas schwergetan und konnte weder zu Mia noch zu Jules eine Verbindung herstellen. Auch der Start auf dem Planeten Gaia hat mich nicht wirklich gefesselt. Erst allmählich gelang es mir der Geschichte zu folgen und nachdem ich den fremden Planeten ausgeblendet hatte und mich auf den Kern der Geschichte über die Unsterblichen und ihre Tempel konzentriert habe, fing die Geschichte an mich abzuholen.

    Mia und Jules ergänzen sich gut mit ihren Fähigkeiten – er ein kleines Oxford Genie mit einem Hang zu Archäologie und Geschichte sowie Mia mit einem super funktionierenden mathematischen Verständnis lösen Rätsel für Rätsel und dringen immer weiter in das innere des Tempels vor. Dicht verfolgt von einer Gruppe Plünderer, die zudem äußerst brutal handeln. Mia und Jules agieren zeitgleich an zwei Fronten und geraten unter Druck.

    Zum Ende hin offenbarte sich für mich eine gut durchdachte Geschichte, allerdings stellte sich bei mir keine Befriedigung ein. Irgendwann hatte ich mein AHA Erlebnis und wusste was mir fehlte. Es gibt kein gemeinsames Ziel von Mia und Jules, zumindest nicht bis zum Schluss. Beide haben jeweils ein eigenes Ziel – Mia möchte ihre Schwester freikaufen und deswegen geht sie Plündern um Geld zu verdienen und Jules möchte seinen Vater rehabilitieren, der wegen seiner Meinung zu den Unsterblichen im Gefängnis sitzt. Obwohl beide ums Überleben kämpfen und sich einander annähern,  schließt sich erst auf den letzten 10 Seiten der Kreis und ein gemeinsames Ziel entwickelt sich. Der Schwerpunkt liegt nun im Folgeband, der allerdings bislang nicht erschienen ist. 

    Fazit

    Ein gut aufgebauter Roman für Jugendliche, der sich allerdings auf einer Ebene bewegt, die außerhalb jeglichen Mainstreams liegt. Eine gut ausgestaltete Entwicklung die von Gegensätzen und Ablehnung zu Freundschaft (mit kleiner Romanze) und Vertrauen führt. Dadurch dass den Protagonisten in ihrer Entwicklung sehr viel Raum gegeben wird, führt es zu einigen Längen und der Spannungsbogen ist dann stellenweise sehr niedrig. Erst zum Schluss hat mich dieses Abenteuer von Jules und Mia gepackt. Leider war es nur ein kleiner Moment.

  2. Cover des Buches Altes Land (ISBN: 9783328602101)
    Dörte Hansen

    Altes Land

     (628)
    Aktuelle Rezension von: Seehase1977

    Vera war fünf, als sie 1945 mit ihrer Mutter aus Ostpreußen geflohen ist. Auf einem Hof im Alten Land finden sie Zuflucht und obwohl Vera sich immer fremd gefühlt hat in dem großen und kalten Bauernhaus, ist sie geblieben. 60 Jahre später steht Veras Nichte Anne mit ihrem kleinen Sohn vor der Tür. Auch Anne ist eine Flüchtende, davongelaufen von gesellschaftlichen Vorstadtkonventionen und von ihrem Mann, der jetzt eine andere liebt. Zwei Frauen, die sich fremd sind und doch mehr gemeinsam haben als sie ahnen…

    Meine Meinung:

    Tief verborgen in den hintersten Reihen meines Bücherregals stand der Roman „Altes Land“ von Dörte Hansen. Gott sei Dank habe ich ihn gefunden, denn dieser Roman ist ganz wunderbar und mit großartiger Sprache erzählt. 

    Tatsächlich war für mich der Einstieg etwas holprig. Ich wusste nicht so recht, was mich erwartet und wo genau die Reise hingehen soll. Doch dann hat es mich gepackt, ich verschwinde im Alten Land und tauche ein in die Geschichte über drei Frauen aus drei Generationen, von alteingesessenen Bauern die Veränderungen scheuen und von solchen, die meinen es besser zu machen. Die Autorin erzählt von Übermüttern und Übervätern, von  Vorstadt-Hippstern und von den Konflikten, die der Generationswechsel grundsätzlich mitsichbringt. 

    Dörte Hansen beobachtet genau, sie spielt ganz außergewöhnlich mit Worten, erzählt authentisch und mit wundervoller und doch schnörkelloser Sprache. In jeder Zeile spürt man ihre Zuneigung für das Alte Land und ihre Bewohner, scheut sich aber auch nicht, festgefahrene Strukturen zu kritisieren, oft auf ironisch-liebevolle und humorige Weise. Die Figuren sind lebensnah gezeichnet, haben alle ihre Stärken und Schwächen.

    Mein Fazit:

    Ein eindrücklicher Roman, sehr schön erzählt, mit authentischen Protagonisten und mit dem Alten Land ein eindrucksvoll beschriebenes Setting. Leseempfehlung!

  3. Cover des Buches Landpartie (ISBN: 9783492305426)
    Jürgen Seibold

    Landpartie

     (33)
    Aktuelle Rezension von: abuelita
    Das Jochpass Memorial in Bad Hindelang gibt es natürlich wirklich – allerdings, man mag’s nicht glauben, habe ich erstmals durch dieses Buch davon gehört. Das mag daran liegen, dass mich sowas einfach nicht sehr interessiert…..

    Hier lernt Kommissar Hansen nun seinen Vorgänger Rolf Hamann kennen. Dessen Freund Schlitter wird erpresst – Geld oder es wird beim Jochpass Memorial etwas passieren. Da bei der Übergabe des Geldes einiges schief läuft, glaubt die Polizei Schlitter nicht mehr so richtig und dieser wendet sich in seiner Verzweiflung an Hamann. Kann er ihm helfen?

    Nun – kann er, wenn Hansen mitspielt. Dieser hat ohnehin Urlaub und da könnte er doch als Fahrer beim Memorial mitmachen? Kurz und gut, auch Willy Haffmeyer und Hanna Fischer nehmen Urlaub , um zu beobachten, zu fahren, Schlimmeres zu verhindern.

    Und es passiert dann wirklich etwas – Titelverteidiger Rudi Groß stürzt in die Tiefe und schnell steht fest: der Oldtimer wurde manipuliert..

    Groß ist eine absolut unsympathisch dargestellte Figur und hatte mehr Feinde als Freunde. Da käme also jeder in Frage…..aber die Erpressung passte für mich von Anfang an nicht richtig dazu. Kein Wunder, dass die Ermittler das irgendwann auch so sehen…

    Ein bisschen sehr viel getrunken wird in diesem Band, aber wenn’s der Verständigung dient….wollen wir mal ein Auge zudrücken. Bester Darsteller immer wieder für mich: Kater Ignaz!


  4. Cover des Buches Herzenswege (ISBN: 9783499273124)
    Dagmar Hansen

    Herzenswege

     (31)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Dieses ist einer der berührensden Romane, die ich je gelesen habe.

    Susanna verliert ihre 30-jährige Tochter Marie ganz plötzlich durch eine schwere Krankheit. Sie und ihr Ehemann trauern beide ganz unterschiedlich und die Sprachlosigkeit über die eigenen Gefühle bestimmen den Alltag. Marie war der Sonnenschein der Familie. Sie war furchtlos und reiste gern. Ganz anders als Susanna. Von ihrer letzten Rucksacktour, die quer durch halb Europa führte, schickte sie ihren Eltern Postkarten mit Gedanken, die sie bewegten.

    Susanna beschließt, alle Orte aufzusuchen, von denen ihre Tochter Karten nach Hause schickte. Sie will mit eigenen Augen sehen, weshalb diese sie so berührten. Unterwegs entdeckt sie ihre Tochter neu und schließlich auch sich selbst.

    Zuerst tat ich mich etwas schwer mit diesem Roman, da es auch viel um Mythen, Legenden und Sagen geht. Aber später gewöhnte ich mich daran und fand, dass es ein ganz wundervolles Buch ist, in dem auch viele Weisheiten und irische Segenswünsche enthalten sind.

    Auf der ersten Seite heißt es, Dagmar Hansen schreibt dieses Buch für Frauen, die das Leben mit allen Höhen und Tiefen kennen und den Mut haben, sich mit ihren Gefühlen und den großen Fragen des Lebens zu beschäftigen.






  5. Cover des Buches Blutportale (ISBN: 9783426636879)
    Markus Heitz

    Blutportale

     (338)
    Aktuelle Rezension von: Magnus_Bane

    Das Buch ist wirklich großartig. Es gibt Magie, Action und jede Menge Gemetzel, aber nicht völlig zusammenhanglos. Spätestens am Ende versteht man wie alles zusammenhängt. Da kam dann auch noch eine Wendung, die ich niemals erwartet hätte. 

    Der Schreibstil ist flüssig, und lässt sich gut weglesen. Markus Heitz ist zurecht einer der bekanntesten Schriftsteller Deutschlands.

  6. Cover des Buches Alle Tage, die wir leben (ISBN: 9783499276576)
    Dagmar Hansen

    Alle Tage, die wir leben

     (38)
    Aktuelle Rezension von: Lilli33

    Taschenbuch: 316 Seiten

    Verlag: Rowohlt Taschenbuch (19. November 2019)

    ISBN-13: 978-3499276576

    Preis: 10,00 €

    auch als E-Book erhältlich


    Zu viel Kitsch, zu wenig Tiefgang


    Inhalt:

    Tildas 60. Geburtstag steht kurz bevor, als sie in eine Krise gerät. Ihr Freund Günter macht Schluss, der wichtigste Kunde ihres Schreibbüros springt ab. Zum Glück findet Tilda schnell einen neuen Job und auch gleich noch eine Freundin. Die 84-jährige Ruth will ihr Leben ordnen und sucht dafür Hilfe. Dabei können die beiden so unterschiedlichen Frauen viel voneinander profitieren.


    Meine Meinung:

    Die Buchbeschreibung hat mich angesprochen. Daher wollte ich dieses Buch gerne lesen. Ich erhoffte mir einen tiefgründigen Roman, der eventuell auch mich weiterbringen könnte. Doch der steckt hier leider nicht drin.


    Dagmar Hansen schreibt ganz unterhaltsam und leicht zu lesen, verwendet aber immer wieder Plattitüden wie zum Beispiel „Man ist so jung, wie man sich fühlt.“ (S. 52) und schreckt auch vor kitschigen Wendungen nicht zurück. Das macht den Text nicht gerade aufregend. Zudem verläuft die Handlung ohne große Überraschungen - es ist alles ziemlich vorhersehbar.


    Ein Pluspunkt sind die überaus sympathischen Protagonistinnen, mit denen man sich sehr wohlfühlen kann. Sie haben zwar auch ihre Ecken und Kanten, im Großen und Ganzen fand ich sie aber unrealistisch gut, wobei sie sich aber auch immer wieder in Selbstmitleid suhlen. 


    ★★★☆☆

  7. Cover des Buches Die Jahre ohne dich (ISBN: 9783492305488)
    Greta Hansen

    Die Jahre ohne dich

     (14)
    Aktuelle Rezension von: engineerwife

    Es ist direkt mal eine Freude zu sehen, wie wenig der Klappentext vom Inhalt des Buches preisgibt, das lässt viel Raum zur Spekulation. Meine Spekulationen haben sich erübrigt, denn heute Morgen habe ich dieses eindringliche und berührende Buch ausgelesen. Es hat mir viel Freude gemacht, die beiden Schwestern Elisabeth und Sophie auf ihrem Weg ins Erwachsenenleben zu begleiten. Nun möchte ich meinerseits das Geheimnis des Klappentextes nicht zunichte machen, in dem ich zu viel verrate. Wie man aber an der genannten Zeitspanne erkennen kann, handelt es sich um einen Nachkriegsroman, der seine Fühler auch ein wenig zurück in das letzte Kriegsjahr und einen gehobenen Haushalt in den ehemaligen deutschen Ostgebieten ausstreckt. Die letzten Kriegstage und die Flucht vor dem Feind entzweit die Familie und so wachsen die beiden Mädchen auf ohne von der anderen zu wissen. Doch sie verspüren beide eine innere Unruhe, die immer mal wieder zu Tage tritt … kann es für die Beiden in diesem Leben ein Happy End geben?

    „Ohne Kitsch“ … das ist für mich immer besonders wichtig bei solch geschichtlich geprägten Büchern. Und so hatte ich mit „Die Jahre ohne dich“ auch einen kleinen Glückgriff getan. Zudem brachte mich die Geschichte ins Hamburg der 50er und später der 60er Jahre, in denen auch meine Eltern dort weilten und ich geboren wurde, was mir ausgesprochen gut gefiel. Das Buch ist flüssig geschrieben und ließ mich nur so durch die Seiten fliegen. Lediglich der Schluss war mir ein wenig zu gerafft, weshalb die Autorin Greta Hansen knapp an der Bestnote vorbei geschlittert ist. Von mir gibt es verdiente 4,5 von 5 Sternen und eine Leseempfehlung.  

  8. Cover des Buches Hier wohnt das Glück (ISBN: 9783499004452)
    Dagmar Hansen

    Hier wohnt das Glück

     (13)
    Aktuelle Rezension von: zauberblume

    Wenn man das wunderschöne Cover betrachtet, würde man am liebsten sofort seinen Koffer packen und nach Angelsby an der Flenburger Förde fahren. Denn hier steht der umgebaute Zirkuswagen von Arne und der sieht doch klasse aus.

    Aber nun zur Geschichte: Schweigen, waldbaden, Achtsamkeit praktizieren – nach dem Tod ihrer Mutter, die sie jahrelang gepflegt hat, will Sylvi die eigene Mitte finden. Kurz entschlossen tauscht sie über eine Haustauschbörse ihre Wohnung gegen einen umgebauten Zirkuswagen. Der Besitzer, Arne, zieht derweil bei ihr in Berlin ein. Doch in Angelsby angekommen, läuft nichts nach Plan. Arnes Nichte Jördis und ihre Kinder leben nur wenige Meter entfernt, dauernd ruft Arne aus Berlin an, weil er wieder etwas wissen will oder einfach nur plaudern will. Und beim Waldbaden stört eine Rotte Wildschweine. Aber vielleicht gibt es mehr als einen Weg zu inneren Mitte? Und vielleicht ist Angelsby gar kein so schlechter Ort für einen Neuanfang.

    Auch jetzt nach Beendigung des Buches komme ich erst so richtig ins Schwärmen. Schon nach dem Lesen der ersten Zeilen hatte ich das Gefühl in Sylvi eine Seelenverwandte gefunden zu haben. Und der Schreibstil der Autorin ist einfach wunderbar. Die ganze Geschichte ist wie eine wohltuende Umarmung. Ich genieße meinen Aufenthalt in dem kleinen beschaulichen Örtchen, in dem jeder jeden kennt und einfach nichts verborgen bleibt. Mache Rast in dem kleinen Café und genieße all die Köstlichkeiten, die hier angeboten werden. Ich lerne wunderbare Menschen kennen, allen voran Sylvie. Mit ihr gehe ich Waldbaden und hier kann ich mir ein Grinsen nicht verkneifen, wenn ich mir gewisse Szenen vor Augen führe. Beim Anblick einer Horde Wildschweine würde auch ich meine Beine in die Hand nehmen.  Klasse fand ich auch Jördis und ihre Kids, die mir gleich ans Herz gewachsen sind. Ein Sonnenaufgang mit einer Tasse Tee vor dem Zirkuswagen ist Balsam für die Seele und genauso ist es auch Sylvi ergangen. Und am Ende habe ich sie für ihre Entscheidungen, die sie für die Zukunft getroffen hat bewundert – eine starke mutige Frau. Auch Arne ist ein liebenswerter Mensch, der einen Schicksalsschlag zu verkraften hat. Lasst euch überraschen, was das Schicksal mit den beiden vorhat...

    Eine absolute Gute-Laune-Wohlfühlgeschichte, die ich von der ersten bis zur letzten Seite genossen habe. Selbstverständlich vergebe ich für dieses Lesevergnügen der Extraklasse gerne 5 Sterne.

  9. Cover des Buches Sommer der Erdbeerblüten (ISBN: 9783732548927)
    Nina Hansen

    Sommer der Erdbeerblüten

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Nika488
    Nina Hansen - Sommer der Erdbeerblüten 

    Klappentext 

    Die wirklich wichtigen Dinge des Lebens: Freundschaft, Liebe – und Erdbeermarmelade.

    Als Flora bemerkt, dass ihr Freund eine Affäre hat, bricht für sie die Welt zusammen – denn sie leben nicht nur zusammen, sie arbeitet auch in seinem Unternehmen. Zu allem Unglück stirbt auch noch ihre Großmutter. Flora beschließt, im Landhaus ihrer Oma Lotte ein neues Leben anzufangen und eine Marmeladenmanufaktur zu eröffnen. Denn im weitläufigen Garten ihrer Großmutter wachsen tonnenweise Obst und Gemüse, und nichts erinnert sie mehr an glückliche Momente, Geborgenheit, Gänseblümchenkränze und ihre Oma Lotte als Marmelade. Sie hat nicht mit Tom gerechnet, dem attraktiven Nachbarn und zudem – zu ihrer großen Enttäuschung – Erben von Oma Lottes Haus.

    Ein berührender Wohlfühlroman über Neuanfänge und den Mut zur Liebe.
    _
    Mein Fazit 

    Das Cover passt total gut zum Titel und weckt für mich absolute Lust auf Erdbeeren und Sommer. Es ist in schönen Farben gestaltet und in mir kam sofort " Das Buch möchte ich lesen".
    Der Klappentext verspricht eine abenteuerliche Story mit einigen Hindernissen und Emorionenn.

    Flora ist mit einem Mann liiert, der eine Start-Up Firma zum Erfolg geführt hat und expandieren möchte. Man merkt beim lesen schnell, das beide kaum Zeit miteinander verbringen und ich empfand die Beziehung auch als recht emotionslos.
    Wie es das Schicksal so will entdeckt die ihren Freund mit einer anderen im Büro in flagranti und im gleichen Atemzug bekommt sie eine Karte in der sie erfährt, das ihre geliebte Oma vor 3 Wochen gestorben ist. Unschwer vorstellbar bricht für sie eine Welt zusammen.
    Flora ist mir sofort ans Herz gewachsen, sie ist so sympathisch und menschlich. 
    Der Weg den sie zu bestreiten hat ist recht steinig und auch ihre Gefühle und Ängste stehen ihr oft im Weg 
    Aber ich bewundere sie für ihren Mut und es zeigt, das jeder Weg gut werden kann egal wie steinig er beginnt.

    Der Schreibstil der Autorin ist sehr gut und liest sich super. Der Handlungsaufbau gefällt mir sehr gut. Ich habe gelacht, mitgelitten und mitgefiebert. Das lesen hat mir viel Freude bereitet. 

    5 von 5 Sterne.
  10. Cover des Buches Fräulein Jensen und die Liebe (ISBN: 9783832162238)
    Anne Hansen

    Fräulein Jensen und die Liebe

     (48)
    Aktuelle Rezension von: j125
    Inhalt:
    Man könnte „sich verlieben“ zu Hannah Jensens Hobbys zählen. Sie verliebt sich in die Stimme von Hugh Grant, die Haare von Tim Lobinger und die Unerschrockenheit vom Martin Lacey. Ihre beste Freundin Pia hat das ständige Schwärmen allerdings satt und macht mit Hannah einen Deal. Sie darf zehn Traummänner ihrer Wahl kennen lernen und danach muss Schluss sein.

    Meine Meinung:

    Vor Jahren wurde das Buch im Radio vorgestellt und mich hat das Konzept sofort angesprochen. Es hat dann ungefähr sieben Jahre gedauert bis es bei mir einziehen durfte, aber das lange Warten hat sich gelohnt.

    Gleich die erste Verabredung mit Kevin Tarte, dem Musicaldarsteller aus Tanz der Vampire, hat mich sehr amüsiert. Das Musical gastierte damals in Oberhausen, weshalb sich die Protagonistin in diese äh… Weltstadt aufmacht, um Kevin Tarte zu treffen. Für mich, die ich in der Nähe aufgewachsen bin, war es sehr unterhaltsam die Gedanken über Oberhausen zu verfolgen.

    Auch wenn die erste Begegnung für mich am besten war, ging es nicht minder interessant weiter. Hannah trifft sehr unterschiedliche Männer, die ihr alle bewusst oder unbewusst etwas mit auf den Weg geben. Die große Besonderheit an dem Buch ist, dass alle Begegnungen wahr sind. Zwar ist Hannah Jensen ein fiktiver Charakter, aber die Autorin hat mit allen zehn Männern des Buches über die Liebe gesprochen. Genau das hat mich sehr gereizt. So unterschiedlich die Männer sind, so unterschiedlich sind auch ihre Einstellungen zur Liebe. Während der eine an die eine glaubt, glaubt der andere an mehrere Seelenverwandte und während sich einer fest bindet, ist der andere lieber frei.

    Hannah selbst war mir als Protagonistin manchmal zu aufgedreht, zu gewollt komisch und ein bisschen zu viel von allem. Insgesamt mochte ich sie aber schon gern. Am Ende hätte es für mich noch ein bisschen runder sein können, da das Buch nach der letzten Begegnung sehr schnell endet, aber letztlich ist der Abschluss doch passend.

    Fazit:
    Ein unterhaltsames Buch über die Liebe, das ich jedem empfehlen kann, der mehr über die verschiedenen Ansichten von Liebe von zehn deutschen (mehr oder weniger?!) bekannten Persönlichkeiten wissen möchte.
  11. Cover des Buches Quantum Dawn (ISBN: 9783426519929)
    Thore D. Hansen

    Quantum Dawn

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Die Scotland-Yard-Ermittlerin Rebecca Winter stößt zusammen mit Erik Feg, einem BND-Agenten, bei ihren Morduntersuchungen, auf erschreckende Tatsachen. Nach undurchsichtigen Selbstmorden von Bankern, sorgt der Todesfall des Investmentbankers Jarod Denver für Aufsehen. Winter und Feg ahnen zunächst nicht, dass dahinter ein skrupelloser Kampf zwischen den Machern des Finanzsystems, der Politik und den Regierungen steckt. Was anfangs nach Machtspielen und Intrigen in geheimen Zirkeln aussieht, entpuppt sich am Ende als gigantische Bedrohung des Geldsystems, mit Auswirkungen auf die ganze Welt.

    Während den Ermittlungen geraten Winter und Feg selbst in Lebensgefahr, als sie auf der Suche nach einem mysteriösen Algorithmus sind, der in die Computersysteme der Börsen eingeschleust werden soll. Sie kommen mit den innersten Mitgliedern eines geheimen Zirkels in Kontakt und wissen selbst nicht mehr, wer Freund und wer Feind ist. Die sogenannten "Herren" haben die Absicht, das weltweite Handelssystem mit einem Code zu infiltrieren und so einen Crash auszulösen, der die aktuellen kriminellen Machenschaften zunichte machen soll.

    Während man an Schauplätzen wie London, Brüssel und Hamburg, präzise Eindrücke aus der Finanzwelt erhält, sind die Hauptprotagonisten nur sehr schleppend beschrieben worden und es fällt schwer, vor allem Erik Feg, zu durchschauen und zu mögen. Erst gegen Ende kann man Feg und Winter einschätzen und sie gewinnen an Sympathie. Thore D. Hansen hat den Schwerpunkt in seinem Thriller eindeutig auf die Vermittlung des Wissens um unsere Geld- und Machtinstitutionen gelegt, anstatt auf einen eigentlich spannenden Handlungsstrang. Meiner Ansicht nach sind die Angaben detailliert recherchiert und sein Fachwissen will er dringend vermitteln. Es ist ihm gelungen, dem Otto-Normal-Verbraucher Einsichten und viele Hintergrundinformationen zu liefern und nach dem Lesen des Buches erkennt man auch als bisher Unwissender, wie stark wir kontrolliert und manipuliert werden. Die zahlreichen Angaben machen das lesen allerdings an vielen Stellen etwas schwerfällig und der Spannungsbogen kann nicht gehalten werden.

    Fazit: "Quantum Dawn" ist meiner Meinung nach kein spannender Thriller im klassischen Sinne, dennoch lesenswert, um aufgeklärt zu sein, wie unsere Gesellschaft wirklich funktioniert. Seine Prognosen sind für mich beängstigend wahr und daher kann ich das Buch trotz nicht vollständig erfüllter Erwartungen, weiterempehlen.

  12. Cover des Buches Ein fremder Feind (ISBN: 9783746629254)
    Jörg Isringhaus

    Ein fremder Feind

     (5)
    Noch keine Rezension vorhanden
  13. Cover des Buches Die Kinder der Meerfrau (ISBN: 9783455401905)
    Konrad Hansen

    Die Kinder der Meerfrau

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Thaila
    Norddeutschland, 18. Jahrhundert: Die Brüder Thiess und Momme führen ein eher einsames Leben als Fischer, als sie eines Tages eine junge Frau am Meeresstrand finden, die halb ertrunken ist. Lena weigert sich etwas über ihre Vergangenheit zu verraten. Aufgrund ihres Aussehens gilt sie im Dorf bald als die "Wendische". Da sie über die Fähigkeit verfügt zu heilen, aber auch auf magische Weise Schaden anzurichten, ist sie in der Gegend bald gleichermaßen respektiert wie gefürchtet. Zwischen Thiess, Momme und Lena entwickelt sich bald eine harmonische Dreierbeziehung. Keiner weiß, wer der Vater der vier Kinder ist, die nach und nach geboren werden - es interessiert aber auch niemanden von ihnen. Nur im Dorf gibt es Gerede und der Pfarrer wird angehalten, für Zucht und Ordnung zu sorgen. Lenas Söhne und Enkel bleiben nicht im engen Leben an der südjüdländischen Küste. Es verschlägt sie in alle Welt. Einer wird Walfänger, er arbeitet sich vom Hilfsjungen bis zum erfolgreiche Kapitän herauf. Ein anderer wird Maler und reist bis in die Karibik. Ein Enkel wird Sklavenhändler wider Willen. Indem Konrad Hansen einzelne Familienschicksale herauslöst, macht er ein breites Panorama an Themen und Landschaften auf. Leider wirkt der Roman dadurch gelegentlich überfrachtet. Weniger wäre manchmal mehr gewesen, vor allem über die weiblichen Personen der Familie hätte ich manchmal gerne mer erfahren. Die Qualität der einzelnen Erzählstränge varriert, besonders gelungen fand ich die Passagen, die auf dem Meer spielen. Die sind so eindringlich geschrieben, dass mein einen lebhaften Eindruck von der Faszination des Meeres, aber auch vom mühseligen Leben an Bord eines Segelschiffes bekommt. Insgesamt ist Die Kinder der Meerfrau ein gelungener historischer Roman, von einem Autor, der weiß wovon er schreibt.
  14. Cover des Buches Fräulein Jensen wird zur Traumfrau (ISBN: 9783832162085)
    Anne Hansen

    Fräulein Jensen wird zur Traumfrau

     (29)
    Aktuelle Rezension von: _Sahara_
    Inhalt:

    Hannah Jensen hat einen Wunsch: sich einen Traummann zu angeln. Für immer und ewig, sie glaubt an die große Liebe. Doch bislang hat sich leider keiner unsterblich in Hannah verliebt. Sie muss sich etwas anderes überlegen: Also dreht sie den Spieß einfach um – sie sucht nicht mehr, sondern wird gefunden. Wie? Ganz einfach: Hannah Jensen wird zur Traumfrau! Und das mithilfe eines 10-Punkte-Programms, das sie unter anderem zur Superköchin, Fußballexpertin und Schönheitsqueen machen soll. Danach werden die Männer gar nicht mehr anders können, als sich um Hannah Jensen zu reißen. Oder?

    Meinung:

    Zu diesem Buch gehen die Meinungen weit auseinander. Was soll ich sagen, mir hat das Buch super gut gefallen. Man sollte hier keine hohe Schreibkunst erwarten, dann wird man auch nicht enttäuscht. Es ist einfach eine kurzweilige und lustige Geschichte. Man darf es nicht so ernst nehmen, durch einen 10-Punkte-Programm wird man wohl kaum zur Traumfrau. Ich denke das ist auch jeder erwachsenen Frau klar ;) Aber es ist so herrlich amüsant zu lesen, wie sich Hannah durch ihr Programm kämpft. Ich habe mich oft in Situationen wieder gefunden.

    Die Autorin hat das Programm persönlich getestet, wie man auch anhand einiger Fotos sehen kann ;)

    Mir hat das Buch tolle Lesestunden bereitet und daher kann ich hier mit gutem Gewissen 5 Sterne vergeben.

    Fazit:

    Ein lustiges und kurzweiliges Buch, welches mich sehr gut unterhalten hat. Von mir gibt’s eine klare Leseempfehlung!

    ©_Sahara_
  15. Cover des Buches Atticus (ISBN: 9783203780030)
    Ron Hansen

    Atticus

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  16. Cover des Buches Die Liebe der Mademoiselle Godard (ISBN: 9783961484331)
    Tania Schlie

    Die Liebe der Mademoiselle Godard

     (17)
    Aktuelle Rezension von: engineerwife

    Für mich ist es immer wieder eine sehr spannende Zeit zu Anfang des 20. Jahrhunderts, die Frau Hansen sich hier für ihren Roman ausgesucht hat. Wenn diese noch mit der Fahrt der Titanic gepaart ist, hat man mich eigentlich schon eingefangen. So freute ich mich dann auch sehr auf dieses Buch mit einem vielversprechenden Klappentext. 

    Warum der Funke nicht wirklich übersprang, lässt sich für mich schwer beschreiben. Die Autorin hat durchaus starke Charaktere ins Spiel gebracht. So ist die junge Suzanne mit ihrem Ehrgeiz wirklich zu bewundern und auch die Tante, wenn auch nicht gerade sympathisch, hat was. Aber der Schreibstil war im Buch doch recht gemischt. Manchmal zog mich die Geschichte total in den Bann, um dann auf anderen Seiten wieder stark nachzulassen. Irgendwie wurde ich nicht warm damit. Ein wenig geärgert habe ich mich dann noch, dass das Buch unter neuem Titel und mit dem echten Namen der Autorin zu Anfang des Jahres neu aufgelegt wurde. Das finde ich einfach nicht richtig und kann doch leicht zu Doppelkäufen führen.  

  17. Cover des Buches Silent Control (ISBN: 9783426519912)
    Thore D. Hansen

    Silent Control

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Miichele
    Inhalt: Torben, ein schwedischer Hacker, befindet sich plötzlich mitten im Krieg des Internets, zwischen verfeindeten Seiten, zwischen Anonymous und der CIA. Nachdem Torben ein Programm entwickelt hat, das überhaupt nicht in die Pläne von Roy Clark, dem Chef der CIA, passt, wird er schon bald international gejagt. Auch auf den Strassen sind Unruhen und Demonstrationen, verursacht durch grosse Armut. Die Elite sieht nur noch Rettung durch die Kontrolle oder Löschung des Internets.

    Meinung: Das Buch greift mit dem Internet und der freien Meinungsäusserung, mit den Menschenrechten also, ein hoch aktuelles Thema auf. Ausserdem spielen unter anderem Menschenversuche der CIA, ihre Skrupellosikeit und Bewegungen wie Anonymous oder Occupy eine Rolle. Auch als Laie, als jemand der keine Ahnung von Themen wie Hacken ist alles gut verständlich, durch gute Erklärungen.
    In geheimen Bunkern entwickelt die CIA eine Technik um Menschen kontrollieren zu können. Ob das tatsächlich möglich ist, kann ich nicht beurteilen, aber es ist nicht unwahrscheinlich. Es ist erschreckend, was alles mit den Daten, die wir täglich im World Wide Web hinterlassen, getan werden kann.
    Zum Buch selber muss ich sagen, dass es sich anfänglich zwischendurch etwas gezogen hat. Als die Action jedoch wirklich begonnen hat, war es sehr spannend. Torben und Clark sind gut dargestellt. Torbens Freunde Nova und Kilian, die von aussen versuchen ihm zu helfen, spielen ebenfalls eine Rolle genauso wie Jane, eine Agentin, die plötzlich nicht mehr weiss, was richtig ist. Räumlich gibt es mehrere Schauplätze, wie Schweden, Hamburg, NY und die Wüste Nevada, wo die CIA ihre geheimen Bunker hat.
    Alles in Allem kann ich das Buch mit 4,5 Sternen nur empfehlem!
  18. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks