Bücher mit dem Tag "hardcore"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "hardcore" gekennzeichnet haben.

109 Bücher

  1. Cover des Buches Der Vollstrecker (ISBN: 9783548281100)
    Chris Carter

    Der Vollstrecker

     (923)
    Aktuelle Rezension von: ChristineToulon

    Der Vollstrecker ist der zweite Roman der Robert-Hunter-Reihe. Sie kommt weitgehend ohne Vorwissen zum "Kruzifix-Killer" aus, bis auf wenige Anspielungen, die ich doch gerne verstanden hätte. Da ich den Roman nicht gelesen habe, werde ich mir wohl diesen noch zu Gemüte führen dürfen.

    Stilistisch sicher, führt der Autor den Leser durch die Geschichte, die er dramatisch beginnt und dramatisch beendet. Die Morde an sich sind ausreichend beschrieben, um zumindest ein Gefühl von Unwohlsein zu spüren, ohne aber ernsthaft die letzte Mahlzeit mit den Cops nach oben zu würgen. Trotzdem sollte gesagt werden, dass der Vollstrecker nichts für schwache Nerven ist, denn allein sich die Qualen der Opfer vorzustellen und die Auswirkungen der Handlungen des Täters, verlangt schon einiges vom Leser.

    Besonders beeindruckend ist die Hintergrundgeschichte zu den Morden selbst, die es dem Leser eindrucksvoll leicht mag, die Beweggründe des Mörders zu verstehen. Gepeinigte Seelen gehen manchmal auf grausame Art und Weise kaputt und hinterlassen nichts als ein Monster.

    Grundsätzliche Probleme gibt es kaum mit dem Thriller. Er ist makaber, er ist intensiv, er lebt von den Figuren. Der fehlende Stern soll aber doch erklärt werden:
    Bei aller Belobigung, es ist ein wenig anstrengend, bei nahezu jedem Kapitelende in einen Cliffhanger reingesetzt zu werden, der oft mit dem nachfolgenden Kapitel schon wieder aufgelöst wird. Das baut in den einzelnen Situationen einen unnötigen Spannungsbogen im großen Spannungsbogen auf. Um es kurz zu machen, meines Empfindens nach, stört diese Art und Weise der "Effekthascherei" möchte ich es nennen.

    Zudem ist die leicht esoterische Note auch nicht zwingend notwendig, damit die Geschichte funktioniert. Zumal zwei Mörder in einem Roman doch etwas viel sind.
    Aber die letzten zwei Punkte sind mit Sicherheit Geschmackssache und deswegen sollen diese zwei Punkte, nicht die ansonsten wirklich gute Leistung des Romans schmälern. Wichtig ist am Ende, dass die Geschichte fesseln konnte, dass die Charaktere Spaß gemacht haben und die Thrilleraspekte gut durchgehalten wurden. Diese Punkte hat Chris Carter zu meiner Zufriedenheit erfüllt. Deswegen finde ich 4 Sterne doch sehr gerechtfertigt. 

  2. Cover des Buches Der Totenzeichner (ISBN: 9783404172290)
    Veit Etzold

    Der Totenzeichner

     (165)
    Aktuelle Rezension von: Steffi85

    Ich habe die Clara Vidalis nicht in der richtigen Reihenfolge gelesen muss ich vorweg sagen. Ich hatte erst mit den neueren Büchern angefangen. Manche Entwicklungen von den Protagonisten kannte ich daher schon, wusste nur nicht in welchem Band es passiert. Das wirkt sich zum Glück nicht auf meine Lesefreude aus. 

    Der Fall war super spannend und klasse geschrieben. Mir hat das Lesen sehr viel Spaß gemacht und ich hatte das Buch entsprechend schnell durchgelesen. 

    Wie gesagt einige Entwicklungen der Protagonisten waren mir durch die Folgebände natürlich schon bekannt. Es ist aber auch interessant zu lesen, wie sich manches entwickelt hat. Ich  musste dabei immer nur im Kopf haben, dass ich zuletzt einen neueren Band gelesen habe.

    Die Idee zu dem Fall ist super klasse und sehr gut umgesetzt. Das Erschreckende daran ist, dass es gar nicht so realitätsfern ist, das fand ich schon sehr haarsträubend. 

    Die Beschreibungen sind sehr detailreich, somit ist das Buch nichts für schwache Nerven, oder für jemanden, der sich schnell ekelt. Ich mag das ja sehr, von daher ist alles super. Ich erwarte es von den Büchern von Veit Etzold sogar, dass die Beschreibungen so sind. Anders fand ich es mittlerweile glaube ich komisch.

    Ich kann euch das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen.

  3. Cover des Buches King - Er wird dich besitzen (ISBN: 9783736304055)
    T. M. Frazier

    King - Er wird dich besitzen

     (179)
    Aktuelle Rezension von: Miyuki

     Meine Meinung
     .

    King – Er wird dich besitzen ist der erste Teil einer mehrteiligen Reihe, wobei die ersten Beiden Teile zusammengehören und die Geschichte von King und Doe erzählen.

    .

    T.M. Frazier hat einen außergewöhnlichen Schreibstil. Sie schafft es perfekt die raue, harte Welt in der die Protagonisten sich bewegen in Worte zu fassen und die Dialoge authentisch wirken zu lassen. Die derbe Sprache passt 100%ig in das Setting und alles andere wäre einfach falsch.

    .

    King und Doe erzählen ihre Geschichte aus abwechselnden perspektiven wodurch man beide Charaktere näher kennenlernt und in ihre Gedanken- und Gefühlswelt eintauchen kann. Man lernt sie kennen und lieben.

    Doe steht alleine da, ohne Erinnerung, aber trotzdem noch mit Stolz, Mut und einem losen Mundwerk. Man muss sie einfach lieben, auch King sieht das irgendwann ein, wenn auch wiederwillig.

    Er kommt gerade aus dem Knast und hat einen Hass auf die ganze Welt. Bad Boy durch und durch zeigt er das natürlich auch jedem der ihm zu nahe kommt. Es hat unglaublich Spaß gemacht mitzuerleben, wie die beiden sich nähergekommen sind und sich dank des jeweils anderen entwickelt haben.

    Aber nicht nur King und Doe machen diese Geschichte besonders, sondern auch Kings beste Freunde Bear und Preppy. Die Beziehung zwischen den Dreien ist einfach großartig. Sie zeigt, dass man sich seine Familie eben doch aussuchen kann, wenn die echte nicht so der Knaller ist. Blut ist manchmal halt doch nicht dicker als Wasser.

    .

    In der ganzen Geschichte geht es heiß und gefährlich her. Man spürt sofort die Funken die zwischen den Beiden sprühen und jedes Aufeinandertreffen lässt mich als Leser mehr in dem Buch versinken und süchtig werden. Und wenns gerade mal nicht vor Erotik prickelt und die Gefahr hinter der nächsten Ecke lauert ist immer platz für ein bisschen Humor. Irgendwann wird King auch noch lernen, wie Lachen funktioniert. 

    .

    Fazit

    .

    Ein großartiger Reihenauftakt, der mich fest mit meinem Reader hat verwachsen lassen. 

    Von mir gibt’s eine klar, absolute Leseempfehlung, aber Achtung, holt euch gleich beide Teile, wenn ihr Cliffhanger nicht ausstehen könnt. 

    .

    Von mir gibt es 5 von 5 Sternen.

     

  4. Cover des Buches Das Spiel - Opfer (ISBN: 9783453677074)
    Jeff Menapace

    Das Spiel - Opfer

     (100)
    Aktuelle Rezension von: Buchmoment

    Wow, das nenne ich mal einen Psychothriller! Die Eheleute Amy und Patrick Lambert werden mit ihren Kindern Carrie und Caleb von Jim und Arty Fannelli entführt und im Haus ihrer Eltern gefangen gehalten. Bereits vor der Entführung – und natürlich auch währenddessen – treiben die beiden Brüder ihre Psychospielchen mit der Familie.

    Die Geschichte beginnt sehr idyllisch und nimmt langsam Fahrt auf. So baut sich nach und nach ein Spannungsbogen auf, der fast bis zum Ende konstant nach oben geht. Das Buch richtig gut geschrieben und es fällt schwer, es aus der Hand zu legen, da man unbedingt wissen möchte, was als nächstes geschieht.

    Der Schreibstil ist sehr flüssig und es gibt kein großes „Drum herum Gerede“. Man sollte für dieses Buch allerdings zu zwar besaitet sein, da es schon einige heftige Stellen gibt und auch zwei kleine Kinder eine, bzw. zwei Rollen spielen. Die Kinder selbst werden zwar körperlich nicht verletzt, werden aber als Teil der Psychospiele genutzt.

  5. Cover des Buches EVIL (ISBN: 9783453677005)
    Jack Ketchum

    EVIL

     (868)
    Aktuelle Rezension von: Miia

    Inhalt:

    Jack Ketchums beunruhigender, grenzüberschreitender Horrorthriller gilt unter Experten als eines der großen Meisterwerke des Genres. Die Geschichte eines Jungen, der inmitten einer amerikanischen Vorstadtidylle mit unvorstellbaren Grausamkeiten konfrontiert wird, steigt tief hinab in die Abgründe der menschlichen Psyche. Nachdem der brillant geschriebene Roman viele Jahre unter der Hand als geheimer Klassiker die Runde gemacht hatte, erhält er jetzt nicht zuletzt dank Stephen King, der zu diesem Werk auch eine ausführliche Einleitung verfasst hat, die verdiente Aufmerksamkeit und erscheint nun endlich auch als deutsche Erstausgabe.


    Meine Meinung:

    Ich wurde letztens von einem Freund nach einer Buchempfehlung gefragt. Er suchte etwas Brutales, eher blutig - ein Hauch von "The Punisher" (falls jemand die Serie kennt?!). Mir ist ehrlich gesagt, nichts eingefallen. Ich lese in der Regel eher Psychothriller. Die sind oft faszinierend und dunkel, aber eigentlich nie wirklich brutal und heftig. Deshalb habe ich gegoogelt und bin auf "EVIL" gestoßen. Laut vieler Rezensionen eins der brutalsten und heftigsten Bücher - viele konnten es nicht mal zu Ende lesen. Ich wollte mal selbst reinschnuppern, um meinem Freund doch noch eine Empfehlung geben zu können... Ich nehme mal vorweg: Ich habs ihm nicht empfohlen. Weil es absolut nicht das ist, was ich erwartet habe und auch nicht das ist, was er sucht. Sollte also jemand eine andere Idee haben - gerne her damit. 

    Aber nun zu EVIL: 

    Diese Geschichte ist wirklich einfach nur krankhaft. Die Idee an sich ist schon echt verstörend, die Umsetzung gleichermaßen. Man kann einfach in keiner Weise verstehen, warum der Autor diese Geschichte schreibt. Ich will nicht zu viel verraten, aber ich habe am Ende darauf gehofft, dass der Autor uns eine kleine Moral oder eine Sinnhaftigkeit seiner Geschichte präsentiert - aber das macht er nicht. Es geht ihm glaube ich nur darum, seine Leser zu schocken. Dabei fehlt aber der psychologische Effekt, also der Tiefgang und der Sinn, die schockierende Erkenntnis einer Figur.... oder irgendwas in der Richtung. Hier ist es einfach nur eine Beschreibung von Folter. Und das ist irgendwie zu wenig - sogar dann, wenn man einfach nur etwas Brutales lesen will. 


    Fazit:

    Ich war auf der Suche nach einer brutalen, heftigen, vielleicht blutigen Geschichte - ein bisschen wie in der Serie "Punisher". Bekommen habe ich mit EVIL einfach nur eine krankhafte Beschreibung von Folter. Ohne Moral, ohne tieferen Sinn, ohne schockierende Erkenntnis. Das ist nicht mal ausreichend, wenn man einfach nur etwas Brutales lesen will. 2 Sterne!

  6. Cover des Buches Blinder König (ISBN: 9783453533509)
    J.R.Ward

    Blinder König

     (598)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Im 14. Teil der Reihe geht die Geschichte von Ehlena und Rhevenge weiter.
    Den zweiten Teil von Rhevenge und Ehlena fand ich sogar noch spannender als den ersten, gerade zum Schluss hin wurde es richtig nervenaufreibend.
    Jetzt freue ich mich aber darauf, dass in den nächsten beiden Bänden endlich John Matthew im Fordergrund stehen wird, denn auf seine Geschichte freue ich mich seitdem er zum ersten Mal in Band drei aufgetaucht ist.
    Nach wie vor kann ich jedem diese Reihe nur wärmstens empfehlen.

  7. Cover des Buches Battle Royale (ISBN: 9783453437210)
    Koushun Takami

    Battle Royale

     (193)
    Aktuelle Rezension von: Raiden

    Leider ist die Ausgabe exterm fehlerhaft. Vor allem gramatikalisch. Und wenn so was sogar mir auffällt heisst das was ; )

    Die Übersetzung ist auch nur mäßig gelungen.

    Dafür ist die Geschichte sehr gut. Vor allem im Zusammenhang, wie der Battle-Royal-Hype seit der Veröffentlichung immer mehr wird. Tribute von Panem sind Inhaltlich z.B. ziemlich stark hier abgekupfert.

    Am Beginn tat ich mir etwa schwer, da der Leser gleich mit an die 40 japanischen Vor- und Nachnamen inkl. kurzer Beschreibung überladen wird.

    Das wird aber deutlich besser. Es wäre ein tolles Lesevergnügen aber hier hat Heyne leider viel falsch gemacht mMn.

  8. Cover des Buches CATCHING BEAUTY 3 (ISBN: 9783964439734)
    J. S. Wonda

    CATCHING BEAUTY 3

     (141)
    Aktuelle Rezension von: Lea_S

    Der dritte Teil der Catching Beauty Reihe hat mich wieder komplett überzeugt.
    Crack und Amber sind zwei Protagonisten, die man einfach ins Herz schließen muss.
    Durch den flüssige Schreibstil konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen.

    Amber ist eine starke Frau, sie weiß was sie will und sie weiß mittlerweile, wie sie mit Crack umgehen muss.
    Die Dialoge sind immer wieder unterhaltsam und auch die erotischen Szenen sind mal wieder sehr gut gelungen.
    Jedoch kommt auch die Spannung und die Action nicht zu kurz. Es passieren Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet habe, aber genau das macht eine gute Geschichte aus.

    Nach dem dritten Teil sind mir die Nebencharaktere Ly und Wres ebenfalls ans Herz gewachsen und ich freue mich schon sehr auch ihr Geschichte zu lesen.

  9. Cover des Buches In den finsteren Wäldern (ISBN: 9783865521002)
    Richard Laymon

    In den finsteren Wäldern

     (154)
    Aktuelle Rezension von: Lily02

    Ich liebe Bücher die mir grauen und detailliert geschildert sind. Aber dies ist absolut sinnlos. Das ganze hat keinen Sinn, ausser möglichst schnell möglichst viel Dreck (Gewalt und Sex) zu machen. Warum der Vater was dagegen hat wen seine 18! Jährige Tochter flirtet keine Ahnung und es trägt auch nix zum Plot bei, ausser ein bischen mehr Sex.

    Schon von Anfang an geht es eigentlich nur um Nippel und Ständer. Gruselig finde ich es nicht, da die Grusel-Teile haubtsächlich nakte verrückte Menschen sind. Und entweder sind die Karakter schon fast feucht oder sie ekeln sich. Viel überraschung gibt es auch nicht, da es sich haubtsächlich im kreis dreht und man irgendwann weis wie es weiter gehen wird.

    Und wie gesagt, einen wirklichen sinn für das ganze Spektakel gibt es nicht.

  10. Cover des Buches Die Jagd (ISBN: 9783453675421)
    Richard Laymon

    Die Jagd

     (257)
    Aktuelle Rezension von: Thomas3010

    Nicht nur der Antagonist denkt sich folgenden Satz am Ende seiner blutigen Hetzjagd auf das Mädchen Jody; auch der Leser sagt sich am Ende der Geschichte mit hochgezogener Augenbraue: hier fehlt etwas.

    Der Fokus des Buches liegt dabei klar auf einer Gruppe von Mördern und seinen beiden Opfern besagter Jody und dem jüngeren Bruder ihrer besten Freundin, um die sich das Mädchen dessen Hinrichtung kümmern muss.

    Ohne Umschweife wird diese nämlich von einer Gruppe in städtischer Gegend herumwandernder Psychopathen samt ihrer Familie umgebracht. Die dem Autor unwichtigen Umstände wie warum wandernde Psychopathen durch eine Stadt patrollieren und wie sie ins Haus überhaupt eingedrungen sind, ohne dass die Mädchen was mitbekommen weichen einer detaillierten Beschreibung der Kleidung der Frauen oder besser gesagt ihrem Fehlen. So wird mehrmals darauf rekurriert, dass Jody und ihre Freundin unter ihrem Nachthemd nackt sind und auch, dass deren jüngerer Bruder darunter gucken könnte, scheint Hauptgedanke der Protagonistin zu sein, während sie versucht mit ihm dem Massaker zu entkommen. 

    Die Jagd gestaltet sich weniger aufregend als surreal. Vergewaltigend und mordend hetzen die Psychopathen ihr nach und es hat den Anschein, als könne keine Armee sie aufhalten, wenn sie z.B. über mehrere Staaten Jody verfolgen und mit einem Scharfschützengewehr gut ausgebildete Polizisten erschießen, nebenbei eine unbeachtliche Frau in ihrer Wohnung vergewaltigen und feinsäuberlich in der Waschmaschine verstauen "man muss ja noch Anstand haben", ist die Farce eher belustigend als bedrohlich.

    Passend dazu endet die Geschichte in einem sexuell aufgeladenen Blutbad, frei nach dem amerikanischen Traum der einsame Cowboy zu Hilfe kommt und das Mädchen aus der Bedrohung rettet. 

    Dennoch ist Jody ein spannender und interessanter Charakter, da sie ihren eigenen Kopf hat und sich nicht nur auf das Opfersein beschränkt. Hier unterscheidet sich der Protagonist von den typischen Opfern eines Thriller, was positiv hervorzuheben. 

    Ansonsten ist der Roman eine etwas blutigere, unfreiwillig heitere Begegnung mit einem unbekannten Feind, der keine tieferen Spuren hinterlässt und dem die Beute wie der Leser abgeht.

  11. Cover des Buches Die Klinge (ISBN: 9783453676503)
    Richard Laymon

    Die Klinge

     (73)
    Aktuelle Rezension von: NataschaWahl81

    Ein typischer Laymon: Sexistisch, blutig und voller perverser sexueller Handlungen. 

    Der Antagonist ist wie immer derart abstoßend, dass sich keine Frau mit ihm abgeben will, daher  holt er sich mit Gewalt & Mord, wonach es ihm gelüstet und ebenso ist der unscheinbare Außenseiter sehr wählerisch was seine Opferwahl angeht. Knackig und überirdisch schön müssen sie sein. 

    Ich könnte kotzen und frage mich ernsthaft was mich immer wieder glauben lässt, diesmal einen anspruchsvollen Horror in den Händen zu halten und nicht ein Buch, was sich liest, wie eine  W****vorlage und Fantasien eines notgeilen Teenagers. 

    Schrecklich fand ich auch, dass obwohl die Protagonistin schwanger war, trotzdem Alkohol getrunken wurde, als wäre es das Normalste auf der Welt!  

    Mein 4. Laymon und definitiv mein LETZTER!  


  12. Cover des Buches Vögelfrei (ISBN: 9783453675704)
    Sophie Andresky

    Vögelfrei

     (204)
    Aktuelle Rezension von: buechertraumzeiten

    Das Buch ist an sich gut konzipiert und auch die Erotik kommt nicht zu kurz, jedoch fehlte mir beim Lesen die gewünschte Tiefe. 

    Das Buch ist in verschiedene Kapitel und somit gleichzeitig verschiedene Geschichten mit den jeweiligen Personen eingeteilt mit denen sich Sophie am Ende ihres vögelfreien Jahres trifft. Jede Person bzw. Geschichte ist mit einer erotischen Erfahrung seitens Sophie verbunden und lässt den Leser an der Reise teilhaben. 

    Für mich persönlich sind die erotischen Szenen gut geschrieben, wer jedoch eine komplexe Story à la Shades of Grey sucht ist hier falsch. Die Geschichten hängen nicht wirklich zusammen und hätten auch gut als "Sammlung" erscheinen können. 

    Ich gebe dem Buch allerdings trotzdem 4 von 5 Sternen, weil für mich bei dem Buch nicht die große Story an sich im Vordergrund stand und ich Andreskys Schreibstil gerne mag.

  13. Cover des Buches Bighead (ISBN: 9783865521613)
    Edward Lee

    Bighead

     (126)
    Aktuelle Rezension von: Ann-Kathrin1604

    Bighead - Edward Lee

    Meine Rezension 

    ***
    Den Inhalt bitte bei Bedarf selbst recherchieren.

    ***

    Meine Meinung: 

    ❗️Zu Beginn möchte ich eine ganz klare Warnung aussprechen: Wenn du mit detaillierten Beschreibungen von Ausscheidungen, sexueller und körperlicher Gewalt nicht klar kommst, solltest du dieses Buch nicht lesen! Hier gibt es zahlreiche Stellen, die selbst mir starke Übelkeit verursacht haben und das passiert nicht häufig.❗️

    -
    Direkt zu Beginn wird klar, auf welchem Niveau sich das Buch befindet und was auf den Leser zukommt. Bighead wird als Person so perfekt geschrieben, dass er zwar ein klares Bild im Kopf erzeugt, aber es wird genauso auch genug Interpretationsspielraum gelassen, um sich vieles selbst denken zu können. Dabei habe ich mich oft gefragt: Kann Bighead sprechen? Leider hat sich mir dies nicht erschlossen, das hätte mich wirklich interessiert. Bighead ist ein Wesen, das in den Wäldern groß geworden ist und nun in die weite Welt der Menschen zieht. Das, was er mit den Menschen tut, die ihm über den Weg laufen, ist so abartig und heftig, dass mir manches Mal übel geworden ist. 

    Noch schlimmer diesbezüglich fand ich allerdings zwei andere Charaktere namens „Balls“ und „Dicky“, die noch weitaus heftigere Dinge anstellen. Irgendwie haben sich diese beiden im Laufe des Buches für mich zu Hauptcharakteren entwickelt, obwohl eigentlich Bighead im Vordergrund stehen sollte. Ich habe mich allgemein gefragt, was die beiden im Buch zu suchen hatten. Da hätte ich mir lieber noch mehr Stellen über Bighead gewünscht, die dann noch tiefer ins Detail gegangen wären. 

    Die restlichen Charaktere haben alle super gepasst, jeder hat seinen eigenen Charme und wertet die Geschichte auf. Allerdings hat mich dieses ständige Gerede zwischen dem Priester und Jesus genervt. Das hat für Textstellen gesorgt, die ich letztlich nur überflogen habe. 

    -
    Die Atmosphäre in der Geschichte ist großartig, voller Spannung und Adrenalin.
    Der Autor hat hiermit auf wahres Meisterwerk erschaffen, das mich so schnell nicht mehr loslassen wird!
    Auch das Ende hat mir sehr gut gefallen, damit hätte ich nicht gerechnet und es lässt Spielraum zum Grübeln. 

    ***

    Mein Fazit: 

    „Bighead“ ist definitiv eines meiner Lieblingsbücher vom Festa Verlag, auch wenn mir nicht alles daran gefallen hat.
    Wer hart ihm Nehmen ist sollte dieses Werk auf jeden Fall lesen! 

    Bewertung: 4 / 5

  14. Cover des Buches Im Zentrum der Lust (ISBN: 9783862774319)
    Alissa Stone

    Im Zentrum der Lust

     (35)
    Aktuelle Rezension von: Sato

    Ein Erotikroman um SM Spiele, Sklavin und Dom, für dieses Genre gut geschrieben, hocherotisch ohne platte Pornografie und mit einer netten Story unterlegt.
    Kurz zusammengefasst, junge, hübsche Powerfrau wird nach einem One Night Stand in einen exklusiven SM Club entführt und zur Sklavin ausgebildet. Ihr neuer Dom entpuppt sich als ihr Traummann was natürlich nicht zu dieser Art Beziehung passt und einige Turbulenzen mit sich bringt. Gewürzt wird diese Rahmengeschichte durch sehr explizierte Sexszenen, die aber hocherotisch und sinnlich geschrieben sind. Wer diese Art von Storys mag ist mit dem Buch gut beraten.

  15. Cover des Buches Rache (ISBN: 9783453675032)
    Richard Laymon

    Rache

     (217)
    Aktuelle Rezension von: Lynn11

    Starker Anfang, in der Mitte des Buches abflachend und der Schluss ist weit hergeholt. Gutes Buch für Urlaub am Strand (einfaches Deutsch)

  16. Cover des Buches Willkommen in Hell, Texas: Festa Extrem (ISBN: B00SQJ8RIY)
    Tim Miller

    Willkommen in Hell, Texas: Festa Extrem

     (48)
    Aktuelle Rezension von: Ann-Kathrin1604

    Willkommen in Hell, Texas - 

    Tim Miller 

    ***
    Kurz zur Handlung ( Eigene Worte ):
    Dieses Buch ist zu Recht ein Teil der Extrem Reihe, denn wenn es eines ist, dann extrem!
    Wir begleiten vier Freunde auf einem Roadtrip, der für sie ganz anders endet, als gedacht. Sie werden zu Unrecht verhaftet und beschuldigt illegale Einwanderer zu sein. Daraufhin werden die Freunde getrennt und jeder kommt in einen anderen Ort des Grauens, wo unsagbare Dinge mit ihnen angestellt werden… 

    ***
    Meine Meinung:
    Die Bürger dieses unbekannten Ortes leben nach ihren eigenen Regeln zu denen Vergewaltigung, Missbrauch, seelische und körperliche Gewalt zählen. Das, was sie tun, wird mit einer solchen Normalität und bis aufs kleinste Detail beschrieben, dass mir manchmal richtig übel wurde. Besonders bei dem, was mit Misti geschehen ist, musste ich schlucken, weil dies einfach nur pure Folter ist.
    Wen ich sehr spannend in seinen Machenschaften fand, war der Doc, der mit den Menschen Experimente durchführt. Das war mal etwas ganz neues und aufregendes in der sonst puren Folterei.
    Genauso hat die alte Dame ihren Reiz in die Geschichte gebracht, auch wenn ich die Vorstellung von ihren Fantasien echt verstörend finde.
    Was ich auch sehr positiv fand, war, dass die Hintergründe erläutert werden. Warum verhalten sich die Menschen dort so? Was haben sie gegen Einwanderer? Somit gibt es eine richtige Handlung mit Hintergrund und es herrscht nicht nur pures Gemetzel. 

    Man merkt also, ich bin relativ angetan von dieser Geschichte, die wirklich von Anfang bis Ende ihre Spannung hält. Hier ist Ekel garantiert, wer also einen schwachen Magen hat sollte dieses Buch auf jeden Fall meiden!
    Das Ende hat mich verwirrt zurück gelassen. Einerseits lässt es viel Luft zum Spekulieren, anderseits kann ich es irgendwie nicht ganz nachvollziehen. Es passt jedoch perfekt zur Geschichte und rundet diese somit gut ab, was für mich eigentlich das wichtigste ist. 

    ***

    Mein Fazit:
    Nichts für schwache Nerven, aber ein Muss für Fans des extremen Horrors!!

  17. Cover des Buches Die Totensammler (ISBN: 9783453435988)
    Paul Cleave

    Die Totensammler

     (83)
    Aktuelle Rezension von: marcusjohanus
    Die Totensammler (den deutschen Titel finde ich nicht wirklich gelungen, aber ich gestehe, dass das Original "Collecting Cooper" auch nur schwer zu übersetzen ist) ist ein wirklich spannender Thriller mit interessanten Figuren jenseits ausgetretener Thrillerpfade.

    Für mich besticht der Roman vor allem dadurch, dass mit diesem Buch Paul Cleave endgültig sein eigenes Universum etabliert. Der Roman lebt davon, dass Figuren aus seinen beiden Vorgängern auftauchen und sich deren Schicksale immer stärker miteinander verweben.

    Dabei muss man schon die Kröte schlucken, dass Cleaves Christchurch nicht viel gemeinsam hat mit dem real existierenden Christchurch. Man bekommt eher er den Eindruck, Die Totensammler spiele in einem von Verbrechen geprägten Moloch wie Frank Millers Sin City - und nicht in einem "neuenglischen" Städtchen mit rund 350.000 Einwohnern.

    Dieses "Cleavevers" ist jedoch das, was mir an diesem Roman besonders gefällt. Man hat das Gefühl, mit dem Roman eine Folge einer Fernsehserie zu sehen, denn es treten alte Bekannte auf, die Handlungen der Vorgänger spielen eine Rolle und alles vermischt sich zu einer großen, spannenden Geschichte.
  18. Cover des Buches Die Kannibalen von Candyland (ISBN: 9783865520951)
    Carlton Mellick III

    Die Kannibalen von Candyland

     (90)
    Aktuelle Rezension von: Buecherakte

    Cover: Zuckersüß und verstörend zur gleichen Zeit

    Inhalt: Franklin Pierce ist besessen davon zu beweisen, dass es die Zuckermenschen wirklich gibt. Hierfür muss er einen von ihnen fangen. Durch Zufall entdeckt er einen Zugang zum unterirdisch liegenden Candyland und begegnet dort einer Zuckerfrau die ihn in Besitz.

    Fazit: Da ich das Hörbuch gehört habe möchte ich als erstes auf die Sprecherin Kati Winter eingehen. Ich empfand ihre Art zu lesen und ihre Stimme sehr angenehm und passend zum Buch. Dem Buch zu lauschen hat mir wirklich Spaß gemacht und Carlton Mellick III hat sich definitiv den Titel des Königs des Bizarro Fiction verdient. Zur Geschichte selbst will ich nicht zu viel verraten, aber man sollte wissen worauf man sich hier einlässt. Es ist ein Buch aus dem Festa Verlag, entsprechend ist ein wenig Mut durchaus notwendig. Kannibalismus/Gewalt und Sex sind im Roman vorhanden. Wenn euch das nicht stört kann ich euch definitiv das Buch empfehlen . Von mir gibt es daher 5/5 Sterne.

  19. Cover des Buches Kühe (ISBN: 9783865525284)
    Matthew Stokoe

    Kühe

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Nordlichtliest

    Wo fange ich bei diesem Buch nur an? Erstmal eine ausdrückliche Warnung! Es ist nichts für zartbesaitete, auch nicht für solche die meinen einen Blick riskieren zu müssen (obwohl sie eigentlich wissen, dass sie zu ängstlich sind) das hier ist für Menschen die in der Lage sind den Inhalt aus der Distanz zu betrachten und ihn nicht zu nah an sich heran lassen. Erstaunlicherweise gehöre ich zu solchen Menschen.

    Ich habe mir bisher zu keinem Buch soviele Notizen gemacht wie zu diesem. Schon die ersten Seiten haben unglaublich viel in mir bewegt. Wir lernen den 25 jährigen Steven kennen, der mit seiner Mutter zusammenlebt. Die Brutalität, der Hass und die Härte die seine Mutter ihm entgegenbringt sucht ihresgleichen. Schon hier hatte ich sehr oft hart zu schlucken. Steven war einsam, ungeliebt und hat sich einfach nur nach einem heilen Familienleben und Liebe gesehnt. Er wollte das leben, was er Tag- ein Tagaus im TV zu sehen bekommt.

    Der Schreibstil ist gigantisch. Ich weiss viele werden mich jetzt fragen ob ich das ernst meine, weil sie nur die Brutalität gelesen haben die in den Zeilen steckt, aber der Inhalt spricht einen auf soviel mehr Ebenen an. Mattew Stokoe schreibt sehr bildgewaltig mit einer sehr direkten und dreckigen Art. Es wird nichts geschönt, weil in Stevens Leben nix schön ist. Wir erleben hautnah das was Steven erlebt hat. Direkt aus erster Hand sozusagen. Der Autor zeigt auf wie das Bedürfnis nach Nähe, Liebe und Familie einen Menschen verändern kann, dass er am Ende bereit ist seine Werte über Board zu werfen einfach nur um dazuzugehören. Um IRGENDWO dazuzugehören.

    Gott sei Dank ess ich seit einigen Wochen kein Fleisch mehr, die Szenen im Schlachthaus das waren die wo ich die meiste Angst vor hatte. Tierquälerei damit kann ich absolut nicht umgehen. Dort hatte ich schwer zu schlucken aber das Buch behauptet von sich der extremste Roman ever zu sein – und ich habe schon echt miese heftige Psychothriller gelesen .Ich konnte mich selbst nicht einschätzen. Wie gehe ich damit um, was macht das mit mir. Wollte diese Grenzerfahrung aber unbedingt machen (ich wurde gefragt warum um alles in der Welt ich SOWAS lese) – ganz einfach, weil ich das Gefühl habe, dass ich dadurch LEBE, ich spüre etwas – Angst, Herzklopfen, mich bewegt der Inhalt und das ist eine herrliche Abwechslung zu meinem sonst sehr tristen Alltag.

    Die Story hat mich bis zur Mitte vollends überzeugt, die Wendung dann mit den sprechenden Kühen die fand ich etwas too much auch wie sich die Story dann entwickelt hat. Aber das gesamte Buch war ein Leseerlebnis was seinesgleichen sucht. Deshalb gebe ich auch die hohe Sterne Bewertung.

    Für Menschen die sich immer wieder vor Augenhalten, dass dies Fiktion ist und die mit dem Text umgehen können ohne daran zu zerbrechen ist dieses Buch eine absolute Empfehlung. Wer eher etwas zurückhaltender ist, der sollte die Hände weg lassen. Ich bleibe total geflasht und beeindruckt zurück!

  20. Cover des Buches SHIFTERS – Radikal böse  (ISBN: 9783865524478)
    Edward Lee

    SHIFTERS – Radikal böse

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Crazygirl1
    Die ersten Zweidrittel dieses Buches sind zäh und sehr nah an der Grenze.  An der Grenze zur Langeweile. 

    Vom Klappentext her, habe ich da weitaus schlimmeres erwartet. Erst im letzten drittel drehen die Autoren so richtig auf und es wird wirklich blutig. Was mir dabei allerdings beim Handlungsverlauf  auffiel, war, dass mir das ganze bekannt vorkam. Vor nicht allzu langer Zeit habe ich "Succubus" von Lee gelesen und die Ähnlichkeit ist eindeutig nicht von der Hand zu weisen. Schade, da hätte ich  mir etwas mehr Einfallsreichtum gewünscht. 
    Die drei Sterne gibt's nur aufgrund des zum Ende hin guten Horros, der nichts für Anfänger in diesem Genre ist.
  21. Cover des Buches KRANK: Festa Extrem (ISBN: B018KGKRXA)
    Wrath James White

    KRANK: Festa Extrem

     (31)
    Aktuelle Rezension von: katy-model

    Zum Buch:

    Ihr ganzes Leben lang hat Adelle Smith anderen Menschen geholfen und sich für die Bürgerrechte eingesetzt. Dafür wird sie öffentlich geehrt. Kurz darauf erleidet Adelle einen Schlaganfall. Nahezu gelähmt und nicht mehr fähig zu sprechen, benötigt sie nun selbst Hilfe. So gerät die alte Frau in die Obhut einer rabiaten Krankenpflegerin. Weil die in einer armen Familie eine traurige Kindheit erlebte, soll die Kranke dafür büßen … Ja, Adelle braucht Hilfe. Schnell! Doch sie kann es ja niemandem sagen! Jeder kann eine Foltergeschichte schreiben. Aber nur zwei Meister des Extreme Horror wie White und Gonzalez können echte Monster erschaffen.


    Mein Rezension:

    Nach dem ich das Buch Purer Hass von dem Autor gelesen hatte , wollte ich mehr und entschied mich für das Buch , alleine Das Cover ist ziemlich extrem und zeigt eine gestörte Persönlichkeit . Die Farben passen perfekt dazu . Es fing an mit Adele Smith eine Bürgerrechtskämpferin für Menschen aus ihren Volk, dafür erhält sie nun eine Auszeichnung . Nach diesen Abend ändert sich alles und sie vertraut auf eine Pflegerin , die ihr vierundzwanzigstunden in der Woche zur Seite gestellt wird . So lernt sie Natsinet kennen , eine Frau die sich ihr Leben lang durchsetzen musste und als Mischlingsfrau , einiges erlebt hat . So hält sie nichts von ihrer Patientin und zeigt es ihr jeden Tag .Wow dieses Frau hab ich wirklich gehasst , ich musste oft eine pause machen und innerlich hab ich mir gedacht , wie abnormal kann man sein , Hier geht es nicht nur um hass , auch ihre Wahl vor der Pflege zeigt auf , wie überfordert sie wirkt . Die Story wurde sehr gut beschrieben und nach und nach konnte man immer weiter in die Charaktere hinein schauen und man bekam eine ausführliche und bildliche Beschreibung . Adele s Tochter sowie Mike aus dem Ghetto haben mir hier auch sehr gut gefallen . Der Schreibstil war sehr angenehm und flüssig .

    Fazit:

    Sadistische Folter an einer  Patientin , die durch ihre Hilflosigkeit vieles ertragen musste . Ein extrem spannende Geschichte , die ein aber auch nachdenklich stimmt . 

  22. Cover des Buches Akt der Liebe (ISBN: 9783453675865)
    Joe R. Lansdale

    Akt der Liebe

     (46)
    Aktuelle Rezension von: TheSilencer
    Der Roman wurde bereits 1981 geschrieben und kommt trotz seiner recht harten Szenen etwas betulich herüber.

    Serienkiller schlachtet, Bulle und Partner ermitteln, Serienkiller greift Bulles Familie an, eine kleine Wendung - fertig.

    Das geht mittlerweile gewitzter und cleverer.

    Nur das Einstreuen einiger Ekel-Szenen bedeutet in meinen Augen nicht großen Wurf.

    Selbst die Erzählstruktur des Autoren dümpelt einfach vor sich hin und fordert den Leser nicht unbedingt. Damit bleibt Lansdale für mich ein einmaliges Erlebnis.

    Das Vorwort des längst untergegangenen Autoren Andrew Vachss ist verwirrend langweilig.

    Der Umschlagstext behauptet, dieser Klassiker hätte Romanen wie "Das Schweigen der Lämmer" den Weg geebnet. Das mag sein, aber die meisten folgenden Autoren gaben sich mehr Mühe.
  23. Cover des Buches Blutbrüder (ISBN: 9783959578837)
    Simone Trojahn

    Blutbrüder

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Nordlichtliest

    Blutbrüder war mein erstes Buch von Simone Trojahn. Ihr Ruf eilt ihr voraus und so hatte ich wirklich Respekt vor dem Inhalt! (Wer in dem Genre Horror und Extrem unterwegs ist, dem ist Simone einfach ein Begriff für extrem schockierende und schonungslose Inhalte. )

    Trojahn wirft den Leser gleich brutal ins Geschehen, wir lernen Anna kennen die ein recht sorgloses Leben führt und sich nahezu täglich mit anderen Männern zum Sex in ihrer Wohnung verabredet. Das lief ziemlich lange so, bis sie an einen jungen Mann gerät, der ganz andere Fantasien hat als sie sich in ihren kühnsten Träumen ausmalen kann.

    Es folgt eine Batterie an Gewalttaten die so schockierend sind, dass einem der Atem gefriert. Es passieren Dinge die man sich nicht vorstellen kann (oder mag) und mein Magen hat sich das ein oder andere mal umgedreht, trotzdem vorallem auch wegen der Story die hinter dem ganzen steckt, habe ich an den Seiten geklebt und konnte das Buch nicht aus den Händen legen.

    Der Schreibstil ist locker und leicht zu folgen, aber auch wirklich ehrlich brutal. Immer wenn man denkt es geht nicht krasser, dann kommt noch eine Wendung die es noch heftiger macht. Ich fand das ganze sehr bildhaft beschrieben und habe mich in mitten der Szenerie wiedergefunden.

    Die Charaktere waren sehr gut gezeichnet. Durch Zeitsprünge in die Vergangenheit lernen wir, warum aus den beiden Brüdern geworden ist, was sie nun sind. Wer das mit ihnen angestellt hat und man ist ihnen sehr nahe und hat sogar Mitleid. Ich habe mit beiden mitgelitten und ihre Geschichte, die trotz ihrer Brutalität wie aus dem Leben gegriffen scheint, macht sprachlos und unsagbar traurig.

    Das Tempo war hier wirklich rasend. Wir werden sofort ins Geschehen geworfen und haben keine Zeit zum durchatmen. Ich habe mich hier zu keinem Zeitpunkt gelangweilt und bin nur so durch die Zeilen gehetzt.

    Die Spannung war kaum zu überbieten. Es gab einige Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet hätte und so war die Spannung wirklich von der ersten bis zur letzten Seite vorhanden. Hätte hier (und das aus meinem Mund ist ein riesen Kompliment) noch 1000 Seiten weiter lesen können!

    Die Idee ist total krank – aber die Umsetzung so hervorragend, dass man es Trojahn abnimmt. Genau soetwas hätte hier in der Nachbarschaft ablaufen können. Ich bleibe extrem schockiert zurück. Das Buch war in vielerlei Hinsicht Atemberaubend gut! ABER eine Warnung, es ist WIRKLICH extrem brutal, nix wird beschönigt, alles wird genauso beschrieben wie es aussieht – jedes kleinste Detail und es ist wirklich ultra brutal. Wer das differenzieren kann wird in eine Story eintauchen die wie eine tickende Zeitbombe gnadenlos voranschreitet. Das war ganz großes Kino! Absolute Empfehlung (für Liebhaber dieses Genres) Anfänger sollten die Finger weglassen.

  24. Cover des Buches Follow your Passion: Stilles Verlangen (No. 4) (ISBN: B07N15F7T5)
    Yuna Drake

    Follow your Passion: Stilles Verlangen (No. 4)

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Engel_Manu

    Wow. Das hier ist der vierte Teil der Reihe und ich bin vollkommen überwältigt. Ich finde die Reihe einfach klasse. Mit jedem Teil der Reihe steigt die Spannung und die unerwarteten Wendungen. Ich hätte das Buch am liebsten in einem Rutsch gelesen, aber durch verschiedene Verpflichtungen im privaten Alltag war es mir nicht möglich. Ich konnte einfach nicht warten und habe in jeder freien Minute weiter gelesen. Der Schreibstil ist einfach klasse. In dem Buch gab es echt viele unerwartete Wendungen. Ich habe so viele verschiedene Gefühle in dem Buch gespürt und habe echt mitgelitten. Ash und Oriana gehören einfach zusammen. Es wird trotzdem ein steiniger Weg für Oriana und Ash. Ash hat gemerkt, wie wichtig sie ihm ist. Nachdem was Oriana passiert ist, wird es ein langer Weg für beide. Ich hoffe, dass sie wieder die alte Oriana wird. Ash wird sich auf jeden Fall rächen. Ich kann es kaum erwarten, bis endlich der nächste Teil der Reihe erscheint. Danke Yuna Drake alias D. C. ODESZA für diese unvergesslichen Lesestunden. 💕

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks