Bücher mit dem Tag "hase"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "hase" gekennzeichnet haben.

237 Bücher

  1. Cover des Buches Mein bester letzter Sommer (ISBN: 9783453270121)
    Anne Freytag

    Mein bester letzter Sommer

     (814)
    Aktuelle Rezension von: hooks-books-buecher

    Ein Ende ist nicht immer gleich ein Ende.  Das hab ich mit als Fazit aus diesen Buch genommen .

    Es ist toll geschrieben , sehr berührend und ich habe gerne meine Zeit mit diesem Buch verbracht .

    Ein absolutes Must read 📖


  2. Cover des Buches Die Chemie des Todes (ISBN: 9783499256462)
    Simon Beckett

    Die Chemie des Todes

     (7.157)
    Aktuelle Rezension von: karosbookshelf

    David Hunter war der beste forensische Anthropologe Englands, bis ein tragischer Unfall sein Leben für immer veränderte. Aber der Tod lässt David einfach keinen Frieden…

    David zieht in eine kleine Stadt, da er London und alles was dort passiert ist satt hat. In dieser kleinen Stadt wurde er für eine Stelle als Arzt angenommen. Doch schon bald verunsichern mysteriöse Morde die Stadt du ihre Bewohner und die Polizei braucht Davids Hilfe. Was genau passiert, wem man trauen kann und wem nicht und wie David am Ende fast wieder etwas Glück in seinem Leben verliert, das müsst ihr selbst lesen.

    Ich fand, dass es einer der besten Thriller war, die ich seit langen mal wieder gelesen habe. Ich mochte David Hunter super gerne. Er wirkte zwar etwas unnahbar, aber das hat zur Stimmung der Geschichte gepasst.

    Der Autor hat es geschafft, dass man von der ersten bis zur letzten Seite im Bann des Buchs war. Selbst wenn eigentlich gerade nicht so viel passiert ist, hatte ich trotzdem das Gefühl, dass es spannend war und dass etwas passieren könnte. Man wusste nämlich nie so genau, wann wieder eine Bombe platzt.

    Über solch eine Art von Mordfällen habe ich auch noch nie etwas gelesen. Ich fand es definitiv kreativ und mal was anderes. Man wusste bis zum Ende nicht, wem man vertrauen kann und wem nicht … und das Ende bzw die Auflösung des ganzen war einfach nur phänomenal. Ich hätte so eine Wendung nie gedacht und doch war es einfach so sinnvoll und passend.
    Mehr will ich gar nicht sagen, da ich nicht zu viel verraten möchte.

    Wer gerne Thriller liest und diesen hier noch nicht gelesen hat, der sollte das auf jeden Fall tun.
    4/5⭐️

  3. Cover des Buches Das Gegenteil von Hasen (ISBN: 9783453272804)
    Anne Freytag

    Das Gegenteil von Hasen

     (184)
    Aktuelle Rezension von: LeosUniversum

    Inhalt:
    Julia ist eigentlich beliebt, jedoch hat sie niemanden, mit dem sie reden kann oder ihre persönlichen und privaten Gedanken austauschen kann. Deshalb hält sie diese auf einem geheimen Blog fest. Ganz sie selbst, schreibt sie sich alles von der Seele und nimmt kein Blatt vor den Mund. Doch dann vergisst Julia ihren Laptop im Bus und am nächsten Tag ist ihr Blog plötzlich öffentlich und somit sind auch die Blogeinträge für jeden sichtbar. Julias Gedanken verbreiten sich nun schwarz auf weiß wie ein virales Lauffeuer. Wer steckt hinter der Aktion? Und warum? Gründe dafür hätten tatsächlich einige…

    Meinung:
    Als ich hörte, dass ein neues Buch von Anne Freytag erscheint, wusste ich, dass ich diesen Jugendroman unbedingt lesen muss. Die Autorin hat nämlich einen unverwechselbaren Schreibstil, der mich immer wieder packt. Kurz und knackig bringt sie die Probleme und Gedanken der jugendlichen Zielgruppe immer wieder auf den Punkt. Ich war von Anfang an von der Story gefesselt. Ständig habe ich gerätselt, wer denn hinter der Veröffentlichung stecken könnte. Nach und nach kommt dabei ans Licht, dass nicht alles so ist, wie es scheint. Ich konnte mich bestens in die Gefühle der Charaktere hineinversetzen. Jugendprobleme wie Mobbing und der Fluch und Segen des Internets werden thematisiert und authentisch dargestellt. Die Macht der Worte und die gnadenlose Wahrheit tun manchmal weh, aber manchmal tut das alles auch einfach nur gut, denn so wird man förmlich dazu gezwungen, endlich zu sich selbst zu stehen.

    Fazit:
    Mit „Das Gegenteil von Hasen“ ist Anne Freytag wieder einmal ein grandioses Werk gelungen. Diesen Jugendroman empfehle ich Lesern ab 14 Jahren, die gerne Geschichten aus dem Leben lesen. Jugendlich, lebensnah, anspruchsvoll und einfühlsam widmet sich die Autorin aktuellen Themen wie Mobbing, Freundschaften, Selbstfindung, Vertrauen und Verrat. Ich bin beeindruckt und vergebe liebend gerne 5 von 5 Sternchen.

  4. Cover des Buches Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins (ISBN: 9783596510979)
    Milan Kundera

    Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins

     (1.130)
    Aktuelle Rezension von: Novella_Romana

    In Anbetracht der Tatsache, dass Geschichten mit ihren Figuren stehen und fallen, kann man diesem Roman nur 5 Sterne geben. Er ist sehr poetisch gechrieben und gespickt mit sinnvollen Weisheiten und Reflexionen. Zwar wird er für meinen Geschmack gegen Ende hin zu politisch, eine solche subjektive Empfindung zieht ihm aber bestimmt keinen Stern ab.

  5. Cover des Buches Mein böses Herz (ISBN: 9783570308912)
    Wulf Dorn

    Mein böses Herz

     (454)
    Aktuelle Rezension von: Sofie21

    Ich finde das Buch wirklich gelungen. Das Ende ist auf jeden Fall überraschen! Der Autor beschreibt alles sehr gut. Ich konnte die Reaktionen und Handlungen der Personen gut nachvollziehen. Doro wird für verrückt gehalten und sie versteht einfach nicht warum ihr niemand glaubt. Ich verstehe das sie das nicht schön findet. Selbst als ihre Mutter nicht mehr an sie glaubt, gibt sie nicht auf. Die Rückblicke und Erinnerungen finde ich toll. Insgesamt finde ich es wirklich gelungen. Ein schönes Buch und nur zu empfehlen.

  6. Cover des Buches Die Macht des Schmetterlings (ISBN: 9783833901690)
    Matt Dickinson

    Die Macht des Schmetterlings

     (86)
    Aktuelle Rezension von: Pteranodon

    Ich fand das Buch wirklich sehr gut.

    Ich bin ein Fan der Chaostheorie und deshalb war das Buch ein Muss. 

    Es sind viele Handlungsstränge, die natürlich alle (teilweise nur ganz kleinen Punkten) miteinander verbunden sind. Es sind sehr kurze Abschnitte (1-1.5 Seiten) die von den jeweiligen Geschichten erzählen. Innerhalb dieser Abschnitte wird knallhart ein Ereignis beschrieben. Zack, schon ist man im nächsten Abschnitt. Und wieder im nächsten. Und dann wieder beim ersten. Und so weiter. Die einzelnen Handlungsstränge sind extrem spannend. Jede Geschichte ist für sich schon aufregend und man möchte mehr erfahren. 

    Ich konnte gar nicht aufhören zu lesen und war an zwei Abenden durch. Es bleiben ein paar Schicksale offen, aber mehr oder weniger gibt es jeweils nur 2 mögliche Enden dafür. Das schlimmste .. Oder das Beste .. 

    Klare Leseempfehlung. Wenns nix für euch war, dann hat es nicht lange gedauert es zu lesen. Wenn doch, dann seid ihr um ein paar Gedankenspiele reicher.

  7. Cover des Buches Das Leben der Elfen (ISBN: 9783423280747)
    Muriel Barbery

    Das Leben der Elfen

     (42)
    Aktuelle Rezension von: BrittaRoeder

    „Die Eleganz des Igels“ von Muriel Barbery gehört zu meinen Lieblingsbüchern. Dementsprechend hoch war meine Erwartungshaltung als ich an den Roman „Das Leben der Elfen“ der selben Autorin  ging. Doch leider habe ich mich mit dieser Lektüre sehr gequält. Nur weil ich prinzipiell nie ein Buch abbreche (es gab bisher nur 3 Ausnahmen), habe ich bis zum Ende durchgehalten.
    Was lief für mich schief?
    Die vielgepriesene zauberhafte Sprache konnte bei mir keine Magie entfachen.
    Ich empfand das dauerhafte Beschwören übersinnlicher Kräfte, das permanente Hinweisen auf eine Welt hinter der Welt, auf eine Poesie der Dinge, einfach nur ermüdend und langweilig. Eine nennenswerte tragende Handlung war für mich nicht zu erkennen.
    Die ersten Sätze konnten mich noch begeistern, aber bereits nach den ersten Seiten war mein Enthusiasmus völlig abgekühlt.

  8. Cover des Buches Podkin Einohr - Der magische Dolch (ISBN: 9783473408191)
    Kieran Larwood

    Podkin Einohr - Der magische Dolch

     (54)
    Aktuelle Rezension von: de_best_from_de_universum

    Es war sehr eindrucksvoll mit den Figuren. Mit der Zeit weiss man wie die Figuren im Buch heissen.

  9. Cover des Buches Ein Baby und zwei Opas (ISBN: 9783746632308)
    Angela Ochel

    Ein Baby und zwei Opas

     (27)
    Aktuelle Rezension von: ChattysBuecherblog

    Schon das Cover fand ich total witzig gestaltet. Die beiden älteren, aber doch sehr flott und modern wirkenden Herren, mit Milchflasche und Kinderwagen. Schon der Anblick dieses Cover zaubert doch jedem ein Grinsen ins Gesicht. 😃

    Wir lernen den 1jährigen Finn kennen, da die Autorin aus seiner Sicht erzählt. Schnell hat man sich an die kindliche Denkweise gewöhnt und betrachtet während den Lesens die Welt mit anderen Augen. Den Kinderaugen. So manches, was für uns Erwachsene selbstverständlich ist, ist für ein Kleinkind spannend, neu und herausfordernd. Aber auch für die Erwachsenen ist der Umgang mit Kleinkindern immer etwas besonderes. Sei es, weil die Kleinen noch so unbefangen daher plappern? Oder da doch in jedem noch eine Portion Kind steckt? Oder gar, weil man sich dann an früher erinnert, als die Welt "noch in Ordnung" war?

    In diesem Roman lässt die Autorin die Augen der Leser glänzen. Sei es aus Sentimentalität, Rührung oder einfach weil die Geschichte so witzig ist.

    Fazit

    Die Autorin hat auf ca. 300 Seiten geschafft, was sonst viele vergeblich versuchen. Sie hat Alt und Jung mit diesem Buch zusammen geführt. 
    Dieses Buch sollte in Altenheimen zur Grundausstattung der Bibliothek gehören.
    Wo erhält man schon für 9,99 € soviel Lebensfreude? Nur in diesem Roman.
    Ich freue mich schon auf die Fortsetzung.

     

  10. Cover des Buches Die Märchen von Beedle dem Barden (farbig illustrierte Schmuckausgabe) (ISBN: 9783551557100)
    Joanne K. Rowling

    Die Märchen von Beedle dem Barden (farbig illustrierte Schmuckausgabe)

     (1.913)
    Aktuelle Rezension von: lesemama

    Lange Zeit kannte ich selbst nur das Märchen von den drei Brüdern, was mich nach wie vor sehr fasziniert. Jetzt habe ich endlich auch noch andere Märchen aus der Zauberwelt gelesen und bin recht geteilter Meinung. Dazu muss ich sagen, dass ich Märchen in ihrer klassischen Form noch nie wirklich viel abgewinnen konnte.
    Am besten haben mir, neben dem „Märchen von den drei Brüdern“, „Der Zauberer und der hüpfende Topf“ und „Der Brunnen des wahren Glücks“ gefallen. Die anderen beiden waren mir zu blutrünstig, vor allem „Des Hexers haariges Herz“. Alle Märchen sind jeweils nur wenige Seiten lang und am Ende eines jeden Märchens gibt es noch Anmerkungen von Dumbledore und J. K. Rowling. Das war manchmal verwirrend für mich, weil ich an manchen Stellen nicht gleich verstanden habe, wer da jetzt schreibt.
    Hier und da gibt es kleine Illustrationen, die das ganze Buch auflockern, zusätzlich zur recht großen Schrift mit breitem Rand.
    Insgesamt war es nett dieses Buch zu lesen, auch wenn es mich nicht vom Hocker gehauen hat. Ich gebe diesem Buch also lediglich ⭐️⭐️⭐️ Sterne.

  11. Cover des Buches Sahnehäubchen (ISBN: 9783426638712)
    Anne Hertz

    Sahnehäubchen

     (288)
    Aktuelle Rezension von: MamaSandra

     

    Inhalt:

    Nina ist PR-Agentin und bekommt einen wichtigen Auftrag: Die Vermarktung eines Buches mit dem Titel „Ich kann sie alle haben“ des Amerikaners Dwaine F. Bosworth. In dem Buch gibt es zahlreiche Tipps zum Frauenaufreißen. Der Auftrag ist sehr wichtig, denn die Agentur kann damit einen großen Verlag als Kunden gewinnen. Allerdings ist Nina von dem Buch wenig begeistert und Dwaine auch kein angenehmer Kunde. Zudem muss sie als Volontär auch den Sohn des Verlagschefs ertragen. Tom Weidner ist für einen Volontär zwar eigentlich zu alt und Nina glaubt, dass er einfach nichts zu Ende bringen kann. Aber bei Dwaine ist er ihr doch eine gute Unterstützung.

     

    Meine Einschätzung:

    Mir als Leserin war Dwaine auch umgehend unsympathisch, da er ein frauenverachtender Chauvinist ist. Dafür ist er allerdings sehr gut dargestellt worden. Gut finde ich, dass Nina trotz Differenzen ihren Job erledigt und gute Ideen einbringt, auch wenn sie vom Produkt nicht überzeugt ist. Das macht schließlich eine gute PR-Agentin aus, oder?!

    Die geplante Lesetour war witzig und turbulent. Es hat Spaß gemacht mit Nina, Dwaine und Tom über die Dörfer zu fahren. Die Autorin hat somit die Handlung auf sehr humorvolle Weise in Schwung gehalten. Überraschenderweise kam Dwaine noch mit einer Beichte um die Ecke, die mich sogar überzeugen konnte. Man schwankt gemeinsam mit Nina zwischen den Männern. Ninas Schwester lockert so manche Situation auch nochmal gut auf mit ihrer eigentlich sehr spießigen Art, die langsam zu brechen droht.

    Insgesamt ist das Buch sehr witzig und kurzweilig. Ich habe mich gut amüsiert beim Lesen, allerdings bleibt es sicher nicht zu sehr im Gedächtnis. Dafür fehlte eindeutig etwas Tiefgang und das Gewisse Etwas. Eine wunderbar leichte Strandlektüre.

  12. Cover des Buches Die Chemie des Todes (ISBN: B008FBKM68)
    Simon Beckett

    Die Chemie des Todes

     (170)
    Aktuelle Rezension von: Jans_Buchblog

    Ich lese gerne Thriller oder höre ein spannendes Hörbuch. Die Reihe von dem englischen Krimiautor Simon Beckett um den Rechtsmediziner David Hunter hat mich neugierig gemacht und ich wurde nicht enttäuscht.
    Das ist spannende Krimiunterhaltung und man rätselt im Verlauf der Handlung mit. Die Hauptfigur David finde ich sehr gut beschrieben, man kann sich als Leser mit ihr gut identifizieren.
    Die Atmosphäre im Roman ist düster und geheimnisvoll, einige Stellen mit Nervenkitzel.

    Die Details der gerichtsmedizinischen Aufklärung gehen teilweise ins Eingemachte, sind aber sehr interessant.

    Insbesondere das Hörbuch, gelesen von Johannes Steck, kann ich empfehlen.
    Ich werde mir auch noch die Fortsetzungen anhören.

  13. Cover des Buches Unten am Fluss - 'Watership Down' (ISBN: 9783548290157)
    Richard Adams

    Unten am Fluss - 'Watership Down'

     (261)
    Aktuelle Rezension von: A_Kaiden

    Inhalt: Dunkle Visionen suchen den seherisch begabten Hasen Fiver heim - die große Kaninchenkolonie wird zerstört werden. Hazel, sein Bruder und bester Freund, rät zur Flucht. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach einem Ort, an dem sie ungestört leben können. Die Reise ist gefährlich und voller Hindernisse: Raubvögel und wilde Hunde, reißende Flüsse, ein despotischer Kaninchengeneral, Intrigen und Treuebruch - Die berühmte Sage vom langen Weg in die Freiheit.

    Ich kannte die Geschichte bereits aus Kindheitstagen - damals konnte ich mich an dem Film nicht sattsehen. Nun habe ich tatsächlich das Buch in einem Bücherschrank gefunden und musste es unbedingt mitnehmen. Das Buch begeistert mich noch mehr als der Film. Es wird mehr auf die Charaktere der Hasen eingegangen, man versteht das Handeln und Denken besser, und es wird viel auf das Naturell der Hasen eingegangen. Ganz große Klasse finde ich auch das Glossar am Ende der Kaninchensprache.

    Der Schreibstil des Autors ist flüssig und gut verständlich. Man sieht die Bilder und Abenteuer der Kaninchen direkt vor sich. Das Buch unterscheidet sich nur minimal, aber in schönen Details vom Film, was es umso besser macht. Wer den Film mag wird das Buch lieben. 



  14. Cover des Buches Das Mitternachtskleid (ISBN: 9783442478705)
    Terry Pratchett

    Das Mitternachtskleid

     (113)
    Aktuelle Rezension von: saphira13

    Ich (der die Tiffany Reihe schon zum 3-ten Mal liest), bin jetzt auch beim 4. Teil der Reihe angekommen. 

    Klappentext:

     Tiffany Weh, vielversprechende Junghexe im Teenageralter, hat es nicht leicht. Denn die alltägliche Hexerei erweist sich als ziemlich anstrengend, und ganz bestimmt ist es nicht damit getan, den lieben langen Tag fröhlich auf einem Besen herumzusausen. Dennoch gibt Tiffany ihr Bestes – bis etwas uraltes Böses aus einem tiefen Schlaf erwacht und mit ihm allerlei alte Schauergeschichten über böse Hexen. Bald kann man sich kaum noch mit einem spitzen Hut auf die Straße wagen. Und dann fängt dieses uralte Böse auch noch damit an, gezielt Jagd auf eine ganz spezielle Junghexe zu machen … 

    Meine Meinung:

    Das Buch hat von mir fünf Sternchen verpasst bekommen und ist auch einer meiner Lieblingsbücher. (Das sind alle Tiffany-Bücher.)

    Die Atmosphäre ist diesmal sehr rätselhaft und voller Omen. Die Häsin läuft durchs Feuer.  Manchmal denkst du dir: Hä? Was hat den das zu bedeuten.

    Schauplatz des Scheibenweltbuches ist zum einem das Kreideland bzw. Die Burg des Barons, zum anderen Ank-Morkpork. 

    Die Handlung ist sehr turbulent und meiner bescheidenen Meinung nach die spannendste, der Bücher. 

    Und wenn wir gerade bei dem Wort turbulent sind: DIE-WIR-SIND-DIE GRÖSSTEN allias Rob Irgendwer, Doofer Wullie & Co. spielen auch wieder eine große Rolle. Die sind einfach so witzig! 

    Tiffany ist nicht mehr ganz die Person, die wir aus den anderen Büchern kennen. Sie ist jetzt eine wichtige Hexe und hat tausende Dinge um die Ohren. Nicht zu Letzt das "Uralte Böse", der Tückische, der böse Geschichten über Hexen verbreitet. Aber sie ist sie immer noch die schlaue, nachdenkliche Tiffany der nichts entgeht.

    Bei den anderen Figuren muss ich jetzt aufpassen, was ich schreib um nicht zu spoilern. Es gäbe da gern ein paar Personen auf die ich noch eingehen würde aber, das wäre dann wohl schon zu viel des Guten. Aber eines sag ich noch: Eine neue Person ist mir besonders ans Herz gewachsen: Preston, ein 17-Jähriger in der Burgwache, der völlig den falschen Job hat. 

    Oma Wetterwachs, ist so taff und streng wie immer.

    Nanny Ogg die, zum Glück (ich bin voll der Fan), wieder vorkommt. Sie ist so witzig wie immer und jede 2. Person neben ihr läuft rot an. Dann hat sie das uns sehr bekannte XXL-Grinsen.

    Verrückt-gute-witzige-spanende Story.

    Ich will hier eigentlich keine Werbung publizieren, aber dieser Satz muss einfach kommen: Wenn ihr die vorherigen Tiffany-Bücher schon kennt (ich vermute mal, man kann sogar ab dem Band anfangen, aber es macht sicher mehr spaß die anderen schon zu kennen), dann müsst ihr dieses Buch KAUFEN. Und dann: LESEN.

    PS:

    Klar, man könnte jetzt noch von einer Schneckenzucht erzählen. Oder von einem Laden in dem  man Furze kaufen kann...

  15. Cover des Buches Jay - Explosive Wahrheit (ISBN: 9783802588600)
    Stefanie Ross

    Jay - Explosive Wahrheit

     (94)
    Aktuelle Rezension von: SanNit

    Ich bin super in die Story hineingekommen. Jay kannte ich ja schon ein wenig und Elisabeth war mir auch von Anfang an sympathisch. Mit Beths scharfen Verstand und Jays Erfahrung sind sie so ein tolles Team, beruflich, wie privat. Das letztere müssen sie natürlich erst selbst herausfinden.
    Ich bin total verliebt in die beiden. Ihre kleinen Spitzen gegeneinander. Das ausloten, wie weit sie gehen können. Die Ungeschicklichkeit, wie sich Elisabeth manchmal ausdrückt. Sie denkt eher rational, weil sie meist für sich alleine arbeitet. Aber jetzt in Jays Team beginnt sie meiner Meinung nach aufzublühen.
    Jay geht mit einer gewissen Vorsicht ihr gegenüber an den Tag, als wenn er ganz genau weiß, dass sie den Umgang mit Menschen eher nicht gewohnt ist.
    Es ist von Anfang an sehr spannend und aufregend und die Leidenschaft kommt auch nicht zu kurz.
    Dieser Teil ist ein Zusammenspiel mit allen aus Teil 1. Darum empfehle ich diese Serie der Reihe nach zulesen. Die Geschichte an sich ist in sich abgeschlossen. Ich habe den Zusammenhang der ganzen Abteilungen hier durch den ersten Band wesentlich besser verstanden.
    Ich war von der Geschichte total begeistert und die Leseprobe von Rob verspricht auch sehr interessant zu werden.

  16. Cover des Buches Black Rabbit Summer (ISBN: 9783423247757)
    Kevin Brooks

    Black Rabbit Summer

     (66)
    Aktuelle Rezension von: SunnyCassiopeia
    Inhalt

    Pete hängt bereits den ganzen Sommer herum und weiß nicht recht, was er mit sich anfangen soll. Er liegt auf dem Bett und starrt an die Decke, denkt über alles nach und gleichzeitig über nichts...
    Doch ein einziger Telefonanruf ändert alles!
    Sie beschliessen sich noch einmal zu treffen, als Chlique....so wie früher immer...wo sie noch jung und naiv, unschuldig und glücklich waren, mit dem was sie einander hatten...Als Abschluss, denn danach gehen sie alle ihre eigenen Wege und das Leben des erwachsenwerdens beginnt...

    Alles könnte gut ausgehen..wenn nicht eine einzige Sache aus dem Ruder laufen würde, die widerum ander Rädchen zum drehen bringt und die Nacht in einer einzigen Katastrophe enden lässt...Am nächsten Tag ist die Polizei in Alarmbereitschaft und Peter muss feststellen, das nichts mehr so ist, wie es war........


    Meine Meinung

    Auch nach Tagen lässt mich dieser Thriller nicht mehr los...Die Handlung arbeitet noch sehr lange in einem nach und bleibt im Kopf verankert...Ein Sommer der die Teenager für immer verändert...
    Unglaublich gut geschrieben, manchmal wirkt es beklemmend und man kann nicht nachvollziehen, wie einige Eltern ihre Kinder einfach sich selbst überlassen...Die einzelnen Schicksale der Jugendlichen ist einfach tragisch...
    Ein sehr gelungener und ausgeknobelter Thriller...Sehr starke Charaktere, voran die Eltern von Pete. Ich kann gar nicht zu viel schreiben, ohne wichtiges zu spoilern...Daher lasse ich es dabei und kann nur zum lesen raten, man bereut es nicht!!!


    Fazit

    Ein packender, verstörender Thriller, der nie verrät was als nächstes passiert...lässt keine eigenen Schlüsse ziehen..sehr undurchsichtig, man errät nichts..alles bleibt spannend bis zum Schluss.
  17. Cover des Buches Sehen wir uns morgen? (ISBN: 9783596807666)
    Alice Kuipers

    Sehen wir uns morgen?

     (358)
    Aktuelle Rezension von: FranziDieBuechertante

    Claire und ihre Mutter kommunizieren viel über Zettel, die sie an ihren Kühlschrank kleben. Dort werden wichtige Infos oder was eingekauft werden muss ausgetauscht, aber sie führen auch Gespräche darüber. Teilweise wird ein Zettel geschrieben, während die andere noch schläft und ihr mitgeteilt werden soll, dass man z.B. im Garten sitzt und dort mit dem Frühstück auf sie wartet. Es ist Lustig, es wird gestritten und es ist berührend. 

    Die Kapitel sind nach Monaten gegliedert, jedoch bezieht sich dies nicht immer auf einen Monat, sondern manchmal sind mehrere Monate zusammengefasst. Daher finde ich es schade, dass bei den Nachrichten selbst kein Datum bei steht. Erst am Anfang des nächsten Kapitels kann ich sehen, in welche Monat wir angekommen sind und wie viel Zeit verstrichen ist. 

    Die Texte sind meistens sehr kurz, nur ein paar Zeilen lang. Selten ist der Text mal eine ganze Seite lang oder länger, und wenn, hat der Text mehrere Abschnitte.


    Fazit:

    Für mich ist dieser Roman eher eine Kurzgeschichte als ein Roman. Durch die meist kurzen Texte pro Seite sind es im Endeffekt auch nicht so viele Seiten zu lesen. Sehr tief wird es nicht, aber am Ende hat mich dieser Roman doch sehr berührt. Es lässt sich schnell lesen und ist super geeignet für zwischendurch bzw. wenn man nicht so viel Zeit hat. 

  18. Cover des Buches Rotzhase & Schnarchnase - Möhrenklau im Bärenbau (ISBN: 9783734828201)
    Julian Gough

    Rotzhase & Schnarchnase - Möhrenklau im Bärenbau

     (30)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien
    Inhalt:


    Der Winter neigt sich dem Ende und ebenso die Vorräte.

    Der Bär - viel zu früh aus seinem Winterschlaf erwacht - freut sich trotz hungrigem Magen über die Schneepracht. Endlich kann er einen Schneemann bauen.

    Der Hase tut es ihm gleich und natürlich soll sein Schneemann tausendmal besser werden als der des Bären.

    Doch ein hungriger Wolf und ein paar Lawinen zeigen, wie wichtig gute Freunde sind.



    Covergestaltung/Farbgestaltung und Illustrationen:

    Inzwischen gibt es vier Bände von Rotzhase und Schnarchnase und jeder umfasst eine andere Jahreszeit. Dementsprechend angepasst ist die farbliche Gestaltung. "Möhrenklau im Bärenbau" ist das Winterbuch und neben den schwarz-weiß Illustrationen in blau gehalten.

    Bereits das Cover zeigt den schneebedeckte Wald und darin den Bären (gemütlich rund, mit kleinen aber wachen Augen und freundlichem Blick) und den Hasen (mit erhobenem Zeigefinger und einer hochgezogen Augenbraue wirkt er wie ein kleiner Besserwisser).

    Die Illustrationen erstrecken sich über halbe bis ganze Seiten und greifen durch das ruhige blau in Kombination mit den schwarz-weißen Bildern die winterliche Stimmung sehr gut auf.

    Der jeweilige Text liegt inmitten der Bilder, stört aber nicht beim Betrachten.

    Die Gestaltung der Tiere gefällt mir sehr gut. Der Bär mit klimpernden Wimpern und pausbackig und dagegen der eckige Wolf mit finsterem Blick und scharfen, spitzen Zähnen.



    Altersempfehlung:

    ab 5 Jahre (zum Vorlesen)
    oder für geübte Leser von 6 bis 8 Jahren, denn die Schrift ist recht groß und auf jeder Seite nicht zu viel Text



    Fazit:

    Neben der eigentlichen Geschichte gibt es viel Wissenswertes kindgerecht erklärt.
    Der Hase - in der Tat ein kleiner Besserwisser und ein wenig grummelig - vermittelt dem Bär die Schwerkraft, wie eine Lawine entsteht und warum Tiere fressen bzw. wie das Gefresse zur Energiegewinnung dient.
    (Dass Hasen hin und wieder ihre eigenen Köttel fressen, wusste das Kind bereits, bei anderen könnte es ein paar Fragen nach sich ziehen.)

    Die unterschiedlichen Charaktere werden gleich zu Beginn sehr gut ausgearbeitet.
    Denn anstatt beim Bau zusammen zu arbeiten, möchte Hase seinen eigenen Schneemann bauen und ist ein kleiner grummeliger Wüterrich.
    Noch dazu hat er die Vorräte gemopst und dabei den Bären geweckt.

    Dennoch hilft der Bär ihm bei Gefahr und der Hase gesteht ihm kleinlaut, dass er der Möhrendieb ist.

    Dass man - egal wie unterschiedlich - am besten mit Zusammenarbeit weiterkommt und wie schön es ist zu teilen. Statt des "letzten Hemdes" gibt der Hase dem Bären mit einem Lächeln seine beste Möhre.


    Der Auftakt der Reihe ist sehr gut gelungen. Der Beginn einer wunderbaren Freundschaft.

    Bär und Hase sind ein tolles - wenn auch ungleiches - Gespann und man freut sich direkt auf das nächste Abenteuer.



    ...
    Rezensiertes Buch: „Rotzhase & Schnarchnase - Möhrenklau im Bärenbau" aus dem Jahr 2018



  19. Cover des Buches Tante Dimity und der verhängnisvolle Brief (ISBN: B003KU68BM)
    Nancy Atherton

    Tante Dimity und der verhängnisvolle Brief

     (35)
    Aktuelle Rezension von: ChattysBuecherblog

    Mit einer etwas traurigen Geschichte, startet die Autorin die Fortsetzung der Serie. Schon nach den ersten Seite hatte ich einen Kloß im Hals. So ganz alleine sterben zu müssen. Keine Verwandten oder Bekannte, die den Lebensabend mit einem teilen. Sehr traurig und beängstigt. Aber die Autorin hat sich da dann doch noch ein bisschen mehr einfallen lassen. Um den Leser dann wieder aus seiner Depression zu holen, schafft sie ein neues Abenteuer für Lori.

     Aber dieses Abenteuer wird von vielen Emotionen gespickt. Mal ist es spannend, mal auch wieder traurig. Aber alles hatte zufolge, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen wollte.

     Zum Schluss gab es dann noch Miss Beachams Rosinenbrot Rezept.

     Lesespaß oder Lesefrust?

     Ganz klar - Lesespaß. Ein tolles Buch voller Tiefsinn, dass ich mit einem tiefen Seufzen aus der Hand legte.

  20. Cover des Buches Simpel (ISBN: 9783596299065)
    Marie-Aude Murail

    Simpel

     (365)
    Aktuelle Rezension von: Armorel_Lovegood

    Wenn jeder dieses Buch lesen würde, würde es nicht mehr das Wort Behinderung als Beleidigung geben. 

    Simpel ist im Geiste 3 Jahre alt, steckt aber im Körper eines 22-Jährigen. Er hat eine geistige Behinderung und spricht mit seinem Stoffhasen. Mit seinem fünf Jahre jüngeren Bruder Colbert zieht er in eine WG voller junger Studenten. Doch wie soll das klappen? 

    Ich finde die Idee, die hinter dem Buch steckt, sehr gut. Man sollte Menschen mit Behinderung genauso respektieren wie sie sind und genauso behandeln wie jeden anderen auch. 

    Simpel kommt in dem Buch unter normale Leute, die Vorurteile haben und es nicht gewöhnt sind, wenn jemand anders ist. Genau das fand ich an dem Buch so interessant und lustig. 

    Leider war das Buch insgesamt nicht sehr spannend und vorhersehbar und ich hätte mir noch gewünscht, dass man vielleicht noch was über die Kindheit von Colbert und Simpel erfährt, wie ihre Mutter war und was zu ihrem Tod geführt hat.

    Trotzdem war "Simpel" ein überraschend gutes Buch, da ich am Anfang vom Cover nicht ganz überzeugt war. Ich werde noch oft an Simpel denken, wenn ich einen Menschen mit Behinderung treffe.

  21. Cover des Buches Rudernde Hunde (ISBN: 9783596158799)
    Elke Heidenreich

    Rudernde Hunde

     (80)
    Aktuelle Rezension von: beccaris

    Es handelt sich um kurzweilige Alltags-Geschichten, die gut unterhalten ohne jedoch viel Tiefgang aufzuweisen. Amüsant geschrieben zaubern sie dem Leser immer mal wieder ein Lächeln aufs Gesicht oder stimmen handkehrum nachdenklich. Gefallen hat mir die Anfangs- und End-Geschichten-Idee, die den Kreis schliesst und das Buch wunderbar abrundet.

  22. Cover des Buches Tante Dimity und der skrupellose Erpresser (ISBN: B0032LKKM2)
    Nancy Atherton

    Tante Dimity und der skrupellose Erpresser

     (41)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Eigentlich müsste ja mal ein Buch der Reihe kommen, dass einem nicht so gut gefallen hat. Aber irgendwie kommt es nicht. Ich ging an jedes Buch der Reihe mit dem Gedanken dran: Dieses Buch kann seinen Vorgänger nicht übertreffen. Und doch hat es die Autorin mal wieder geschafft. Auch ich war am Ende total überrascht, weil ich mir einfach nicht vorstellen konnte, wer denn der Täter ist. Was mir hier besonders gut gefallen hat, ist die Tatsache, dass man etwas mehr über Loris Ehemann Bill erfährt. Endlich mal ein Buch, in dem er nicht nur kurz erwähnt wird, sondern wirklich was zum Buch beiträgt. Spannend und empfehlenswert.
  23. Cover des Buches Boudica - Die Herrin der Kelten (ISBN: 9783442364862)
    Manda Scott

    Boudica - Die Herrin der Kelten

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Mairi
    Die Begeisterung anderer Rezensenten für den ersten und auch den zweiten Teil dieser Reihe kann ich nicht nachvollziehen. Auch wenn sich die Autorin einen spannenden Stoff ausgesucht hat, gelingt es ihr nicht, ihn auch so zu erzählen, daß er spannend bleibt. Wie jemand, der beim Kochen gute Zutaten hat, sie aber nicht zuzubereiten und zu würzen weiß. So wird spannenden Situationen immer wieder durch Rückblicke das Tempo genommen. Oder etwas, das spannend sein könnte, wird im Rückblick in wenigen Sätzen erzählt. Zum Beispiel, wenn einer der Hauptprotagonisten von den Römern gefangen genommen wird. So, als würde die Schilderung spannender Situationen die Qualität eines historischen Romans mindern. Manchmal wußte ich vor lauter Rückblicken nicht mehr, welche Geschehnisse in welcher Reihenfolge passiert sind. 
    Statt auf spannende Situationen oder auch die Gefühle, Gedanken und Beweggründe der Protagonisten einzugehen, werden Geschehnisse geschildert, die für den Fortgang der Geschichte total unerheblich sind, zum Beispiel "Über Breacas Nase krabbelte eine Fliege und Breaca mußte sich an der Nase kratzen." Der geneigte Leser fragt sich, warum das von Bedeutung sein könnte. Es ist total unerheblich ! Die Fliege oder welche Bedeutung sie gehabt haben könnte, wird nicht wieder erwähnt !
    Beim ersten wie auch beim zweiten Teil wird es etwa 200 Seiten vor Ende spannend. Allerdings geht es im zweiten Teil nicht gleich so weiter und zumindest ich habe mich wie schon beim ersten Teil bis auf Seite 400 gekämpft, ehe wieder etwas Spannung aufkam. Deshalb spare ich mir die Teile 3 und 4. Und bedaure , daß es über die Zeit der Eroberung Britanniens durch die Römer anscheinend kaum spannende Romane gibt. 
  24. Cover des Buches Tante Dimity und das geheimnisvolle Erbe (ISBN: 9783741300776)
    Nancy Atherton

    Tante Dimity und das geheimnisvolle Erbe

     (185)
    Aktuelle Rezension von: Wortsalat

    Ein atmosphärischer, netter Roman, der jedoch hinsichtlich seiner Beschreibung als Krimi enttäuscht.

    Der Schreibstil ist angenehm und so manche Textzeile lässt einen schmunzelnd zurück. Insgesamt habe ich mir von dem Buch allerdings mehr erhofft. Mehr Magie, mehr Spannung. Die Geschichte wirkt sehr eindimensional und wird mit zunehmender Länge langweilig. Mit einem Krimi hat dieses Buch nichts gemein, stellenweise ist die Story auch absurd und zu unauthentisch. 

    Die Fortsetzungen werde ich nicht mehr lesen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks