Bücher mit dem Tag "hausbau"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "hausbau" gekennzeichnet haben.

49 Bücher

  1. Cover des Buches Ein ganz neues Leben (ISBN: 9783499291395)
    Jojo Moyes

    Ein ganz neues Leben

     (1.888)
    Aktuelle Rezension von: Christin87

    Wills Tod hat eine riesige Lücke in den Leben seiner Lieben hinterlassen. Nach einiger Zeit in Paris, auf der Suche nach einem neuen Sinn im Leben, wohnt Louisa Clark nun in London - in einer großen aber kargen Wohnung bezahlt von Wills Geld, mit einem Job in einer Flughafenbar, der sie nicht erfüllt.
    So trinkt sie sich ihre Feierabende mit ein, zwei Wein erträglich und balanciert hin und wieder am Rande ihrer Dachterrasse. Bis zu dem Abend, an dem sie sich vor etwas erschreckt und einen schrecklichen Unfall erleidet.
    Der Grund des Erschreckens wird später vor ihrer Tür stehen und ihr für eine gewisse Zeit den Sinn geben, den sie suchte.
    Und dann ist da auch noch ein neuer Mann, der ihr Licht ins Leben zu bringen beginnt.

    Der 2. Band der Reihe konnte emotional für mich nicht mit Band 1 mithalten. Die ersten 50 % des Buches schwimmen in Lous Selbstmitleid und obwohl dies rückblickend super die Stimmung der Protagonistin rüberbringt, fühlt es sich während des Lesens ein bisschen zäh an. Der neue Charakter, der in die Story platzt, kommt zwar überraschend, aber auch das half mir nicht so recht die Begeisterung anzufeuern, die ich erwartet hatte. In der zweiten Hälfte jedoch nimmt die Geschichte mehr fahrt auf und die Stärke von "Ein ganzes halbes Jahr" beginnt wieder aufzuflammen.

    Wills Eltern, die Traynors, haben ebenfalls beide einen neuen Lebensweg eingeschlagen. Wills Vater, wie es sich im ersten Band schon andeutet, freiwillig. Seine Frau hingegen muss dadurch mit einem weiteren Verlust kämpfen.
    Und auch Lous Familie erhält wieder genügend Raum, um sich über diese schräge britische Familie zu wundern und zu amüsieren.

    Am Ende war dieses Buch ein Buch hinaus aus der Trauer.

    Band 3 hält wieder einen neuen Abschnitt für Lou bereit. Der Cliffhanger gibt bereits eine Vorschau darauf. Und trotz dessen, dass dieser Teil nicht ganz meine Erwartungen erfüllen konnte, freue ich mich auf das Finale: in einer neuen Stadt, mit einem neuen Job und hoffentlich der Beständigikeit von Lous neuer Liebe.

  2. Cover des Buches Ich glaube, der Fliesenleger ist tot! (ISBN: 9783442378685)
    Julia Karnick

    Ich glaube, der Fliesenleger ist tot!

     (39)
    Aktuelle Rezension von: Das_Leseding

    Inhalt:
    Familie Karnick kauft ein Grundstück und lässt das darauf stehende Haus abreißen um ein neues Haus zu bauen. Der Baualltag wird Rückblickend mit viel Humor geschildert …

    Schreibstil:
    Als freie Journalistin und Kolumnistin weiß Julia Karnick wie man schreibt und seine Leser bei Laune hält. Die Geschichte an sich hat mich tief berührt und ich musste das Buch des Öfteren zur Seite legen, einfach weil ich beim Lesen schon eine halbe Depression bekommen habe – wie kann man diese ganze Schei** nur durchmachen? Auf dieser Baustelle hat ja wirklich nichts geklappt! Ich bin sehr froh, dass der Hausbau (vor über 20 Jahren) bei meinen Eltern ohne einen Mangel funktioniert hat und ich auch im Bekanntenkreis habe ich zwar von Baupannen gehört, aber nie, dass solche Mängel aufgetreten sind. Daher habe ich mich zwischenzeitlich immer wieder gefragt, ob die Dinge wirklich so passiert sind, wie sie denn geschildert wurden. Im Buch steht ganz klar: Ja, alles so passiert! Gruselig und authentisch wird also beschrieben, wie sich die Handwerker verhalten, was nicht klappt und die Folgen dazu. Auch wird nach jedem Kapitel aufgerechnet wie hoch die Baunebenkosten sind und was man dafür bekommt – oder eben auch nicht. Dennoch werden die ganzen Pannen und die Depression der Autorin locker flockig niedergeschrieben, frei nach dem Motto: Wenn du nicht weinen kannst, dann lache.

    Cover:
    Das Cover spiegelt genau das wieder, was das Buch beinhaltet: Alles geht zu Bruch!

    Fazit:
    Für Menschen, welche überlegen zu bauen könnte es ein halber Ratgeber sein „worauf sollte man achten“ und „wo könnte viel passieren“, es kann aber auch sein, dass nach dem Lesen das Bauvorhaben komplett abgebrochen wird, einfach weil man zu viel Angst bekommen kann, wenn man liest was alles passieren kann.  Für Leute, welche schon gebaut haben ist dieses Buch eine schöne Lektüre um das eigene Bauvorhaben rückblickend zu betrachten. Alles in allem ist das Buch gut geschrieben und ein schöner Zeitvertreib, daher gebe ich 3 Sterne. Eine Leseempfehlung ist hier wohl schwer zu geben und muss von Fall zu Fall betrachtet werden 

  3. Cover des Buches Wo ist Norden: Roman (ISBN: 9783746089584)
    Barbara Handke

    Wo ist Norden: Roman

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Marieke2

    Der Roman: „Wo ist Norden“ beschreibt die Geschichte einer Familie, die in den 1990-er Jahren in einem mecklenburgischen Dorf ein Gutshaus kauft und renoviert und dort ein Café und eine Arztpraxis eröffnet. Alles könnte wunderbar sein – wenn die hohen Renovierungskosten und die Feindseligkeiten einiger Dorfbewohner nicht wären … Der Ich-Erzähler Niketsch, der Bruder des Familienvaters Konrad, kann sich von seiner Familie und von seiner Jugendliebe Marlene – seiner Schwägerin – nicht lösen und verbringt mehr Freizeit in dem Gutshaus im mecklenburgischen Plenskow als in der nahegelegenen Hafenstadt, in der er wohnt und arbeitet. Er lässt das Jahrzehnt der 1990-er Jahre rückblickend Revue passieren. Rückblenden führen auch in die 1980-er Jahre und in die Zeit des letzten Gutsherrn Hugo von Dredow.  Der Roman ist wunderschön erzählt und verfügt über einen hohen Spannungsbogen, so dass ich ihn kaum aus der Hand legen mag. Die Atmosphäre der 1990-er Jahre ist so deutlich zu spüren, dass ich mich beim Lesen in diese Zeit zurück versetzt fühle, ebenso in die Zeit der 1980-er während der Rückblende. Die individuellen Personenbeschreibungen lassen die Protagonisten vor meinem geistigen Auge auferstehen. Liebevolle Details machen den Lesegenuss zu einer besonderen Freude: das Rätseln darüber, was die Hand auf dem Wandbild hält (Granatapfel, Ball, Taschenspiegel, Totenschädel?), die astronomischen Kenntnisse des Großvaters Pavel, die Beschreibungen der rauschenden Feste, die Liebe zum Kater Elmar, zur Hündin April, zu den Kranichen und Kiebitzen, den Pflanzen und der mecklenburgischen Landschaft…  Am Ende angekommen empfinde ich den Roman als in sich stimmig und rund und große Literatur, freue mich darauf, ihn zu Geburtstagen weiter zu verschenken und hoffe auf einen zweiten Roman der Autorin.

  4. Cover des Buches Wollsockenwinterknistern (ISBN: 9783739672731)
    Karin Lindberg

    Wollsockenwinterknistern

     (52)
    Aktuelle Rezension von: -Anett-


    Schon alleine der Buchtitel hat mich angeregt, dieses Jahr das Buch vor Weihnachten zu lesen.

    Marie Janssen verkriecht sich wieder daheim bei ihrer Mutter, nachdem sie freund und Job verloren hat. Sie sitzt strickend im Pyjama auf der Couch und denkt, so könnte es bleiben.

    Aber da hat sie das ohne ihre Freundin Nicole gemacht, denn die zerrt Marie kurzerhand zum Abitreffen und dort zur Versteigerung auf die Bühne. Marie möchte am liebsten im Erdboden versinken, bietet doch auch ausgerechnet ihr langjähriger guter Freund Lennart mit. Er war auch ihr jahrelanger Beachvolleyballpartner, aber nun viele Jahre in den USA. Und Marie eigentlich schon immer in den Sonnyboy heimlich verliebt.


    Und nun ist es soweit, Lennart verkündet Marie, dass er endlich seßhaft werden will und er festgestellt hat, sie wäre die perfekte Frau für ihn. Er möchte sie heiraten und Kinder mit ihr haben. Marie glaubt natürlich an einen schlechten Scherz, aber Lennart tut alles dafür, dass Marie bald merken soll, dass er sie wirklich gern hat und mit ihr zusammen sein möchte.


    Ach, mir hat so vieles an dem Buch nicht wirklich gefallen. Marie ist die geborene Drama Queen, das ging mir manches mal auf den Keks. Immer wieder zweifelt sie an Lennart, obwohl er so viel für sie tut. Man dreht sich immer zu im Kreis und dann die Sprache! Die war mir so oft viel zu lasch und zu sehr auf Komik aus, dass es schon wieder schlecht wurde.


    Kurzum, das Buch konnte mich nicht wirklich begeistern.


    Nun war ich in der Zwickmühle, sollte ich das andere Buch der Autorin das ich noch hier hatte lesen? Ich hatte es mir fest vorgenommen und eine leserunde mit anderen stand auch dazu an. Also dann los, so viele Seiten sind es nicht, wird vielleicht doch besser?

  5. Cover des Buches Regenroman (ISBN: 9783442469161)
    Karen Duve

    Regenroman

     (138)
    Aktuelle Rezension von: liyah40

    Ich entdeckte das Buch in einem hiesigen Secondhand-Buchladen und da ich Taxi sehr mochte, nahm ich es mit.

    Karen Duve erzählt die Geschichte eines jungen Ehepaars, dass kaum das sie sich kennengelernt haben, heirateten. Leon ist ein erfolgloser Schriftsteller der sich an Gedichten versucht, Martina ist Mitte zwanzig, eine bildschöne, unsichere Frau, die unter Bulimie leidet. Harry, Leons bester Freund, vermittelt ihm einen Auftrag: Er soll die Biografie des Zuhälters und Boxers Pfitzners schreiben. Pfitzner gibt ihm einen Vorschuss und seinen alten Mercedes, den Rest bekommt er nach Fertigstellung des Buches. Endlich besitzt Leon Geld und träumt von einem eigenen Haus im grünen und zieht mit seiner Frau gen Osten. Dort finden sie in einem kleinen Dorf ein Haus, umgeben von einem Moor, die Natur fasziniert Leon und er träumt von einer großen Schriftsteller Karriere.

    Es regnet, es regnet ununterbrochen, dass Haus ist klamm, feucht und voller Schimmel, vergeblich versucht das Ehepaar, beide mit zwei linken Händen ausgestattet, das Haus in Schuss zu kriegen, was ihnen nicht gelingen mag. Ihre nächsten Nachbarn sind zwei seltsame Schwestern, doch freundet Martina sich mit der burschikosen Kay an, die ihnen von da an zur Hand geht. Dem Ehepaar ist ein Hund zugelaufen und Martina macht es sich zur Aufgabe ihn zu retten, aber immer mehr bekommt man das Gefühl, dass er Martina rettet, in diesem zunehmend beklemmenden Leben, denn nicht nur der Regen schlägt aufs Gemüt, sondern auch Pfitzners Besuche, der nicht zufrieden mit Leons arbeiten ist und zunehmend Druck ausübt...

    Ein atmosphärisch dichter Roman, die Geschichte kriecht in den Leser, wie die Feuchtigkeit in das Haus. Ein Buch das einen an manchen Stellen ekelt, dass einen Schmunzeln lässt, dass einen von Anfang an in seinen Bann zieht. Schnappt euch eine Decke und eine schöne Tasse Tee und fangt an zu lesen- es lohnt sich!

     

  6. Cover des Buches Leg dich nicht mit Mutti an (ISBN: 9783404166480)
    Eva Völler

    Leg dich nicht mit Mutti an

     (72)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Das Buch hat einen flüssigen Schreibstil,  Der einem hilft schnell ins Buch einzutauchen.

    Die Charaktere sind alle wunderbar beschrieben worden und man kann sich gut in sie hineinversetzen. Sie sind alle unterschiedlich und dennoch schließt man sie sofort ins Herz.

    Die ganze Geschichte ist schon ziemlich witzig. Ich möchte nicht mit meiner Mutter und mit meiner Schwiegermutter zusammen mehrere Wochen auf einer Baustelle wohnen.

    Das Buch ist sehr witzig formuliert worden. Die Geschichte ist gut aufgebaut worden und auch an manchen Stellen ziemlich spannend. Natürlich ist auch ein bisschen für das Herz dabei.

    Klare Weiterempfehlung.

  7. Cover des Buches Das Dach muss vor dem Winter drauf. Die Online-Omi baut ein Haus (ISBN: 9783742410047)
    Renate Bergmann

    Das Dach muss vor dem Winter drauf. Die Online-Omi baut ein Haus

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Joroka

    Oma Bergmann packt dabei selber mit an, doch nicht im Schwabenland sondern im Randbezirk von Berlin. Sie erinnert sich an ein geerbtes Grundstück, als ansteht, dass ihr Neffe Stefan und dessen Frau erneut Eltern werden sollen und deren Mietwohnung zu klein wird. Eine Einliegerwohnung für sie selbst wird kurzerhand mit eingeplant. So begleiten wir den illustren Bautruppe vom Ausheben der Grube bis zum Richtfest..

    Der Stil ist unverwechselbar und es gibt inzwischen unzählige Folgen. Bei der vorliegenden handelt es sich aus meiner Sicht um eine der bisher besten: spritzig, witzig und alles andere, als auf den Mund gefallen.

    Und Carmen-Maja Antoni ist für mich nun Stück für Stück nach dem schmerzvollen Abschied von Marie Gruber zur Stimme von Renate Bergmann geworden.

    Es handelt sich um 3 CDs mit einer Laufzeit von knapp 4 Stunden.

    Fazit: Klare Schippe nach oben.

  8. Cover des Buches Das Dach kommt später (ISBN: 9783746628561)
    Murat Topal

    Das Dach kommt später

     (35)
    Aktuelle Rezension von: Katzenpersonal_Kleeblatt
    Mit einer seiner ersten Gedanken, als seine Frau ihm mitteilte, dass sie schwanger wäre, war... Die Wohnung ist zu klein. 40 m² für 4 Personen sind dann definitiv zu klein, das kann man drehen und wenden wie man will, der Platz wird nicht mehr. Nach anfänglichen Überlegungen, wie das Problem lösbar wäre (Mietwohnung fällt schon mal aus - man will den Miethaien ja nicht das Geld in den Rachen werfen), bleibt die Entscheidung, wir kaufen ein Häuschen. Das nächste Problem ist, dass sich Murat und seine Frau Ann-Marie nicht wirklich einig sind in dem, was sie wollen. Letztendlich einigen sie sich darauf, dass sie bauen wollen. Ein Grundstück in Beverly Britz ist recht schnell gefunden und auch nicht so teuer, auch wenn da noch ein Häuschen drauf steht, dass dann ganz nebenbei noch mit entsorgt werden muss. Und nun geht der ganze Wahnsinn erst so richtig los, der Kampf ist eröffnet... Ich kann nach der Lektüre des Buches mit gutem Gewissen behaupten, dass ich lange nicht mehr so schmunzelnd und doch schadenfroh über das Unglück anderer gelesen habe. Murat, der Sohn einer deutschen Mutter und einem türkischen Vater ist mit der gebürtigen Schwäbin Ann-Marie verheiratet. Murat, der sich vor kurzem als Comedian selbständig gemacht hat und nicht mehr Beamter bei der Polizei ist, bekommt mit den Banken das erste, nicht ganz unwesentliche Problem der Finanzierung zu spüren. Der Leser hat die Gelegenheit Murat bei all seinen Baufortschritten hautnah begleiten zu können. Sei es bei der Finanzierungsfindung, beim Erstellen des Grundrisses oder beim Bau direkt. Es geht nichts, aber auch gar nichts nach Plan, sehr zur Freude des Lesers. Murat, ein ausgesprochen sympathischer, aber nicht ganz kompetenter Bauherr übernimmt sich ein wenig mit seiner Selbsteinschätzung. Gute Ratschläge gibt es sowohl von seiner Familie auf typisch Berliner-Deutsch, wie auch in einem gepflegten Schwäbisch seitens seiner Schwiegereltern. Schön, wenn man dann der Meinung ist, man kann und weiß es besser. Wie durch ein Wunder umkurvt Murat viele Pannen und kann sie gerade mal noch so ausloten. Er balanciert zwischen Job, wo er als Comedian natürlich auch oftmals auswärts gastiert, Familienleben, das doch eher auf der Strecke bleibt und der Beaufsichtigung des Baugeschehens. Pleiten, Pech und Pannen sind vorprogrammiert und ohne den Zusammenhalt und Hilfe seiner Familie und Freunde wäre dieser Hausbau nie bis zum glorreichen Ende gekommen. Für den unbedarften Leser eine entspannende Lektüre. Interessieren würde mich aber wirklich, wieviel davon in der Realität passiert ist ...
  9. Cover des Buches Fallen Angels - Die Ankunft (ISBN: 9783453529823)
    J.R.Ward

    Fallen Angels - Die Ankunft

     (302)
    Aktuelle Rezension von: MagicWitchyBookworld

    Das Ende der Welt soll entschieden werden. Sieben Seelen wurden dazu ausgesucht, um erlöst oder in die ewige Verdammnis geschickt zu werden. Doch wie soll das entschieden werden?

    Die Antwort ist einstimmig: Ein Erlöser muss her und diesen undankbaren Job bekommt Jim Heron aufs Auge gedrückt. 

    Er muss diesen sieben Seelen am Scheideweg beistehen und ihnen helfen die richtige Entscheidung zu treffen. Jede Seele bringt für die entsprechende Seite einen Sieg. Wer am Ende mehr Punkte hat, hat gewonnen.

    Simpel, oder?

    Nicht unbedingt.

    Jim ist alles andere als ein Engel und wenig begeistert von seinem neuen Job als Englein. Vor allem weil der Gegenpart aus der Hölle nicht zimperlich ist und obendrein aussieht wie ein Victoria Secret Model.

    Für seinen ersten Fall bekommt Jim einen kleinen Hinweis in Form des Films „Pretty Woman“. Er muss einem Geschäftsmann mit dunkler Vergangenheit helfen die richtige Entscheidung am Scheideweg zu treffen. 

    Die neue Aufgabe ist nicht leicht und birgt viele Risiken.

    Der Roman ist anders als die „Black Dagger“-Reihe der Autorin. Die Charaktere haben allesamt ihre Eigenarten, Witz und Charme.

    Der Schreibstil der Autorin ist spitze und brachte mich auch das ein oder andere Mal zum schmunzeln. Die Story ist gut durchdacht und mal etwas anderes als Vampire. Die Geschehnisse sind bis zur letzten Seite gut miteinander verflochten und fügen sich am Ende zu einem Ganzen zusammen. 

  10. Cover des Buches Ein Mann namens Ove (ISBN: 9783596704798)
    Fredrik Backman

    Ein Mann namens Ove

     (792)
    Aktuelle Rezension von: Eule_und_Buch

    Ove ist 59, sein Auto ist ein Saab und er will sterben. Der grummelige Mann hatte immer eine Aufgabe im Leben, ob dies nun seine Arbeit war oder das Kontrollieren der Nachbarn und Falschparker in der Umgebung. Doch jetzt ist alles anders. Da zieht neben ihm eine Familie ein und mit ihr ein gewaltiges Chaos. Das muss Ove definitiv noch beheben.

    Wenig Bücher schaffen es, mich einerseits so zu berühren, wie „Ein Mann namens Ove“ und mich gleichzeitig so zu enttäuschen. Etwa die Hälfte des Buches dachte ich, hier ein neues Lieblingsbuch gefunden zu haben. Die Geschichte um Ove fühlte sich herzerwärmend an, ohne dabei kitschig zu sein. Im Gegenteil, Ove ist ein schrulliger, alter (im Text ist er zwar 59, ich bin mir aber recht sicher, dass der Autor eher einen 80+ Jährigen vor Augen hatte) Mann, der seinen Nachbarn und beinahe allen Menschen, die er trifft, das Leben zur Hölle macht. Er pocht auf Regeln und ist nicht in der Lage, flexibel zu sein. Er hasst andere Automarken als Saab, ganz besonders ausländische und genauso hasst er Menschen, die andere Ansichten vom Leben vertreten als er und Katzen. Er fängt bei Kleinigkeiten an, rumzubrüllen und schlägt auch schonmal auf andere ein. Im Allgemeinen ist Ove kein Mensch, den ich gerne treffen würde.

    Und dennoch lernt man ihn in diesem Buch so intensiv kennen, wie man dies selten in anderen Büchern bei Charakteren tut. Am Ende kennt man seine gesamte Lebensgeschichte, seine Traumata, seine Fehler, seine Gedanken aber auch die positiven Seiten an ihm. Ove befand sich für mich beim Lesen in einem seltsamen Stadium. Einerseits fand ich ihn wirklich unsympathisch, andererseits konnte ich ihn mehr und mehr verstehen. Es war faszinierend, diese gegensätzlichen Empfindungen über das Buch hinweg zu beobachten. Und ja, es war auch sehr emotional.

    Leider ging es für mich dann aber etwa nach der Hälfte des Buches nur noch bergab. Und interessanterweise fing alles mit der Katze an. In Bezug auf diese gab es etliche Logikfehler und ich hatte mehrfach das Gefühl, dass der Autor noch nie mit einer echten Katze zu tun hatte. Im einen Moment ist diese noch eine Straßenkatze, im nächsten läuft sie Ove wie ein Hund hinterher, fährt Auto und kommuniziert sogar auf ihre Weise mit den Leute um sich herum, als ob sie ein Disneycharakter wäre. Zudem wird sie mehrfach verletzt ohne dass dies irgendwie weiter Thema im Buch wäre. Für sich alleine ist dies eher eine Kleinigkeit, aber danach fielen mir immer mehr Dinge auf, die doch eher unlogisch waren.

    Hinzu kam, dass der Text zeitweise leicht problematische Züge annahm. Ove als Charakter war, wie gesagt, kein wirklicher Sympathieträger und er hatte regelmäßig Vorurteile gegenüber anderen Gruppen. Es wurde meist aber eben klar, dass dies nur Oves Sicht auf die Welt ist und dass diese Vorurteile eben nicht der Wirklichkeit entsprechen. Außer im Falle des mehrgewichtigen Charakters, welcher ständig mit Essen bekleckert war und nur darüber nachdachte, wann er wieder Essen bekommt. Auch wenn dieser generell durchaus sympathisch dargestellt war, wurden hier unnötige Klischees bedient.

    Ove selbst lernte man zwar in allen Facetten kennen, die Nebencharaktere dagegen nur sehr wenig. Da wir eben alles aus Oves Perspektive wahrnehmen ist dies auch verständlich. Etwas seltsam fand ich in dem Zusammenhang jedoch, dass es nur zwei Arten von Nebencharakteren gab: Die absolut Bösen, die es lustig fanden, wenn Tiere verletzt wurden und die andere zu ihrem eigenen Vorteil betrügen und auf der anderen Seite die guten Charaktere, die natürlich auch das Gute in anderen sehen. Egal, wie grimmig und schlecht gelaunt Ove war, egal wie er sich verhielt, diese Charaktere hielten zu ihm, selbst wenn sie ihn erst seit wenigen Tagen kennen und in dieser Zeit keine einzige freundliche Begegnung mit ihm hatten. Und auch wenn dies Oves Entwicklung erst möglich gemacht hat, fand ich es leider doch sehr unlogisch. Ich hätte mir generell eine stärkere Entwicklung aus Ove heraus gewünscht, gerade weil es einige der Kernbotschaften des Buches unterstrichen hätte. Stattdessen hatte ich das Gefühl, dass er zu allem von seinem Umfeld gezwungen werden musste.

    Letztendlich bin ich doch etwas enttäuscht, dass ein Buch, welches zu Beginn so dermaßen genial und emotional berührend war, am Ende so viele unrealistische Handlungen beinhalten konnte. Ich denke dennoch, dass ich andere Bücher von dem Autor sehr lieben könnte. Die Art, wie er den Charakter Ove darstellt, war etwas, was ich so bisher selten erlebt habe und ich freue mich, dies in einer Geschichte zu erleben, die mich generell mehr anspricht.

    Fazit:

     Auch wenn mich das Buch insgesamt nicht völlig überzeugen konnte, mochte ich die Darstellung dieses doch sehr schwierigen Charakters sehr gerne. Das Buch war definitiv emotional berührend und ich bin gespannt auf weitere Bücher des Autors.

  11. Cover des Buches Karl Konrads heimliches Afrika (ISBN: 9783548285795)
    Florian Beckerhoff

    Karl Konrads heimliches Afrika

     (34)
    Aktuelle Rezension von: badwoman

    Karl Konrad lebt in einem kleinen sterbenslanweiligen Ort. Sein Vater und sein Bruder sind nach Afrika ausgewandert und er muss sich um seine pflegebedürftige Mutter kümmern. Die Tage vergehen in einem immer wiederkehrenden Einerlei. Bis eine Karte von seinem Bruder aus Afrika eintrifft. Karl stellt plötzlich sein ganzes Leben auf den Kopf und baut sich mit zwei schwarzen Helfern, Alfred und Ephraim, die gerade zur rechten Zeit im Dorf auftauchen, sein eigenes Afrika, mitsamt Zebras, einem Flusspferd und Straußenküken. Dann stößt auch noch die schwangere Elke, einzige junge Frau des Ortes und damit heißbegehrt von den männlichen Bewohnern, zu Karl, seiner Mutter, Alfred und Ephraim. Am Anfang ist es ein wunderbrer Ort, verborgen vor den anderen Dorfbewohnenrn und voller Harmonie. Doch dann kommt der Winter...

    Das Buch "Karl Konrads heimliches Afrika" ist ein außergewöhnliches Buch. Der Leser lernt hier ein ödes Dorf kennen, in dem außer den Treffen in der Dorfkneipe oder im Fleischerladen rein gar nichts passiert. Es ist ein trauriges Leben, in dem eine Karte aus Afrika für die ganze Dorfgemeinschaft ein aufregendes Ereignis ist. Florian Beckerhoff hat die Trostlosigkeit sehr gut beschrieben. Was aber dann kommt, erscheint an manchen Stellen schon ein wenig abstrus, so dass ich mich nicht vollkommen auf diese Geschichte einlassen konnte. Sie ist schön geschrieben, leicht und flüssig zu lesen, aber der Inhalt hat mich nicht ganz überzeugt, auch wenn viele liebenswerte Passagen dabei sind.

  12. Cover des Buches Lilienträume (ISBN: 9783442381449)
    Nora Roberts

    Lilienträume

     (199)
    Aktuelle Rezension von: ban-aislingeach

    „Lilienträume“ ist der zweite Band der Reihe „Blüten-Trilogie“ und man muss die Bücher nicht in der richtigen Reihenfolge lesen. Zwar geht es um die Brüder Montgomery und in jedem Band spielt ein anderer Bruder die Hauptrolle, aber man kann auch nur einen Band davon lesen ohne etwas zu verpassen. Ich zum Beispiel habe Band eins nicht gelesen und da diese beiden Bücher sich sehr ähnlich sein sollen, war dies vielleicht auch ganz gut so. Die Bücher wurden von Nora Roberts geschrieben und sind schon ein wenig älter. Lilienträume ist zum ersten Mal im Juni 2013 erschienen. In meinen Augen hat sich Nora Roberts Schreibstil immer besser entwickelt und bei diesem Buch war es schon sehr gut. Es hat Spaß gemacht diese Liebesgeschichte zu lesen, aber etwas hat noch gefehlt und deshalb bekommt das Buch von mir nur 4 Sterne.


    In Lilienträumen geht es um Avery und Owen, welche sich schon immer kennen. Ihre Väter waren beste Freunde und nachdem Averys Mutter diese wie auch deren Vater im Stich gelassen hat wuchsen die beiden Familien noch mehr zusammen. Zusammen haben sie Höhen und Tiefen erlebt und dies nicht nur auf Averys Seite. Vor vielen Jahren, als sie noch Kinder waren, hat Owen ihr schon mal einen Ring geschenkt und damals stand klar im Raum, dass sie eines Tages heiraten würden. Doch daraus wurde nichts. Sie hatten andere Partner*innen, das Einzige was blieb war ihre tiefe Verbundenheit. Doch dann ändert sich ihre Beziehung, sie sehen mehr in einander oder vielleicht erwachen auch nur alte Gefühle wieder. Ich persönlich konnte mit beiden Charakteren sehr gut mitfühlen und deren Handlungen nachvollziehen.


    Es ist eine schöne Liebesgeschichte zwischen zwei Menschen die ganz anders sind. Eine schöne Idee auch die Entwicklung der Geschichte. Schön fand ich auch die Nebengeschichten im Buch. Zum einen gibt es da die Pizzeria von Avery, wie auch noch einen zweiten Traum und den Aufbau des Hotels. Gefallen hat mir auch noch das auch die Familien wie auch Averys Freundin Hope vorkommen und es nicht nur Szenen zwischen den Beiden gab. Es war schon fast ein Familienbuch verwoben mit einer Liebesgeschichte. Ein schönes Liebesbuch für zwischendurch, nur leider hat ihm der finale Kick gefehlt. Wie alle Bücher der Reihe ist auch dieses in der dritten Person Singular geschrieben und zwar sowohl aus Averys wie auch aus Owens Sicht. Und natürlich darf der Hausgeist des Hotels nicht fehlen, so dass noch eine Prise Fantasy dazu kommt, was vielleicht nicht jedem gefällt. Denn Lizzy kann deutlich mehr als man von einem Geist wohl erwarten würde.

  13. Cover des Buches Sonnenschein zum Frühstück (ISBN: 9783845841724)
    Michael Holland

    Sonnenschein zum Frühstück

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Buechergarten

    》INHALT:

    Alles über Pflanzen

    Hast du dich schon mal gefragt, woher dein Frühstücksmüsli kommt? Wusstest du, dass deine Schuhsohlen von einer Pflanze stammen? Dieses wunderschön illustrierte Buch gibt den Pflanzen der Welt endlich die Ehre, die ihren gebührt, und zeigt, wie sehr sie unser Leben durchdringen – von der Minze in der Zahnpasta bis zur Baumwolle im T-Shirt.

    Wofür brauchen wir Pflanzen? Kurz gesagt: für alles. In diesem Buch lernst du, was Pflanzen eigentlich sind und wie sie funktionieren, aber auch, wie du tagtäglich mit ihnen zu tun hast. Komm mit auf eine Entdeckungsreise zu diesen erstaunlichen Lebewesen!

     

    》EIGENE MEINUNG:

    Keine Frage, bei diesem Buch hat mich die farbenfrohe Umschlaggestaltung vom ersten Augenblick an fasziniert und gefesselt! Was für ein Cover! Was für eine Gestaltung! Es ist einfach traumhaft, dass sich diese schönen und so außergewöhnlichen Illustrationen über alle Seiten des Buches erstrecken und die vielfältigen Informationen zu unseren grünen Mitbewohnern transportieren und zu jeder Zeit bereichern! Die detailreichen Seiten laden zum Entdecken ein.

    Als Zielgruppe wird ein Lesealter von 8 bis 10 Jahren angegeben. Die Informationen im Buch sind sehr breit gefächert und lassen durchaus einen tiefergehenden Wissensgewinn zu. So war ich, als Dipl.-Ing. für Gartenbau, erstaunt, dass bei allen Pflanzennamen in Klammern auch die botanischen/wissenschaftlichen Namen dazu genannt werden. Ich stelle schon in Frage, ob ein 8jähriger Leser/eine Leserin alles im Buch erfassen und begreifen kann, aber ein gemeinsames Lesen und Entdecken macht hier auch den Erwachsenen große Freude!

    Die Texte sind knapp und doch informativ gehalten, meist als Kästchen oder kleinere Abschnitte formatiert. Die angesprochenen Themengebiete sind sehr umfassend:

    • Bestäubung, Keimung, Wachstum, Pflanzenorgane, Fossilien
    • Verwendung von Pflanzen als Nahrung, Kleidung, bei Sportgeräten, Musikinstrumenten,…
    • Evolution, Lebensräume von Pflanzen und ihre Anpassungen daran
    • Heilpflanzen, Giftpflanzen, Fallensteller, Düfte und Gerüche
    • Einblick in Pflanzenfamilien, Landwirtschaft, Umweltschutz
    • Pflanzentechnologie und Pflanzenrekorde
    • uvm.

     

    Hinzu kommen Aktionsseiten mit verschiedenen Pflanzenexperimenten zum Selber- und Nachmachen, wie einem Pflanzenlabyrinth, Schleim aus Maisstärke, Pflanzendruck etc. Am Ende des Buches befindet sich ein ausführliches Glossar mit vielen Fachbegriffen. Das Buch wandert auf jeden Fall auf meine Idee-Liste für Geschenke – da kommt Freude auf!

     

    》FAZIT:

    Dieses Buch lässt nicht nur Kinderaugen, sondern auch die Augen Erwachsener auf Entdeckungsreise gehen: Jede Seite besticht mit abwechslungsreichen und sehr außergewöhnlichen Illustrationen. Dazu kommt eine Menge an spannender Informationen und verschiedenen Pflanzenexperimenten! Toll!

  14. Cover des Buches Papa 2.0 – Nestbau inklusive (ISBN: 9798753131362)
    Melanie Amélie Opalka

    Papa 2.0 – Nestbau inklusive

     (16)
    Aktuelle Rezension von: huller_liebe

    Der 3. Teil der Romanserien von Melanie Amelie Opalka "Papa 2.0 Nestbau inklusive" ist der perfekte Abschluss der Reihe. Der witzige und charmante Schreibstil von Amelie zieht sich auch im dritten Teil durch die Seiten. Der Roman ist so mitfühlend und herzlich geschrieben, dass man sich genau in die Situation hineinversetzen kann. Ich möchte gar nicht viel über den Inhalt verraten - das Buch muss einfach gelesen werden. Mein persönlicher Fazit: Eine gelungene Romanreihe, mit Gefühl, Charme und Glück!

  15. Cover des Buches Todesrosen (ISBN: 9783838712642)
    Arnaldur Indriðason

    Todesrosen

     (167)
    Aktuelle Rezension von: Daphne1962
    Der Autor Arnaldur Indridason führt uns mit seinem Krimi
    in die Drogenszene von Island. Was treibt die jungen Leute
    in diese Perspektivlosigkeit. Die Fragen stellt sich Kommissar
    Erlendur Sveindsson, denn seine Tochter befindet sich seit Jahren in
    diesem Sumpf. Seinem Sohn geht es ähnlich, er ist dem Alkohol
    verfallen. Hatte er das Thema immer erfolgreich verdrängen können, so kommt es nun mit geballter Ladung.

    In Reykjavik wird die Leiche einer jungen Frau gefunden, die auf
    einem Grab aufgebahrt liegt. Es ist die Grabstätte des isländischen
    Freiheitskämpfer Jon Sigurosson. Allerdings ist die Tote eine
    Drogenabhängige gewesen, die sich auch mit Prostitution verdingte.
    Niemand vermisst sie, die Polizei tappt im Dunkeln bei der Aufklärung. Mühselige Recherche beginnt um zu erfahren, woher sie stammte. Island zählt ja eher zu eines der friedlicheren Länder, mit einer geringen Bevölkerungsdichte. Dann so etwas. 

    Der Autor schreibt glaubhaft und realitätsnah, auch wenn Erlendur und seine Kollegen Oli und Elinborg gegen Windmühlen kämpfen. Auch gibt es hin und wieder amüsante Abschnitte, die den Krimi nicht ganz so düster erscheinen lassen. Dennoch ist es ein ernstes Thema, was hier beleuchtet wird. Ich bin nicht abgeneigt mir bei Gelegenheit wieder einen Krimi aus dieser Reihe vorzunehmen. Der Autor hat mich gut unterhalten und die Spannung kam nicht zu kurz. 4 Sterne, da ich denke es gibt noch bessere aus dieser Reihe. 
  16. Cover des Buches BAUhERrNOPFER (ISBN: B0076P48ZA)
    Sebastian H. Geyer

    BAUhERrNOPFER

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  17. Cover des Buches Das Dach muss vor dem Winter drauf (ISBN: 9783499275883)
    Renate Bergmann

    Das Dach muss vor dem Winter drauf

     (42)
    Aktuelle Rezension von: Mo_Na2

    Bei Stefan und Ariane kündigt sich Nachwuchs an. Die kleine Lisbeth bekommt ein Geschwisterchen. Da wird es in der kleinen Wohnung schnell mal eng. Tante Renate hat die Idee: ein Haus muss her. Sie besitzt noch ein Grundstück und unterstützt die jungen Leute beim Bau des Eigenheims. Für sie wird eine kleine Einliegerwohnung eingeplant, die sich später mal nutzen kann.
    Und dann geht's ans Werk: vom Bauantrag, Kredit, Architekt, neugierige Nachbarn, fleißige Handwerker und die Rentnertruppe, die bei allem unterstützt. Geschmäcker sind verschieden, das macht die ein oder andere Szene unterhaltsam. Der Leitspruch wird zum Titel, man trifft viele alte Bekannte wieder und eine Vielzahl unterhaltsamer Anekdötchen machen das Buch zu einem spannenden Werk. Zum Ende hin geht's mir etwas schnell und so ganz ist der Bau auch noch nicht fertig, denn sind sie noch nicht eingezogen - das finde ich schade.

    Fazit: wieder mal ein unterhaltsames kurzweiliges Werk

  18. Cover des Buches Die Braut sagt leider nein (ISBN: 9783404173020)
    Kerstin Gier

    Die Braut sagt leider nein

     (314)
    Aktuelle Rezension von: Legra

    Wieder ein wunderschöner Roman von Kerstin Gier, wie immer zum lachen und weinen gleichzeitig. Es liest sich gut. Die Geschichte ist realitätsnah und dieser Roman fesselt die Leser. Vor allem gefielen mir die unerwarteten Momente. Voller Witz und Charme, Spannung und Zynismus ist dieser Roman ein Feuerwerk der guten Laune. Die Protagonistin Elisabeth erzählt die Geschichte aus ihrer Sicht, so kann man richtig mit ihr mitfühlen. 

  19. Cover des Buches Kaiserschmarrndrama (ISBN: 9783423086684)
    Rita Falk

    Kaiserschmarrndrama

     (213)
    Aktuelle Rezension von: Anja_liebt_Buecher

    Dieser Teil war ganz nett, aber das war es auch schon.

    Der Mordfall rückt sehr in den Hintergrund. Die persönlichen Dramen in Franz Leben rücken immer mehr in den Vordergrund, aber es ist doch irgendwie wieder das Gleiche. Der Rudi nervt, der Bruder sowieso und mit Susi gibt's ständig Streit.

    Geärgert hat mich die Auflösung, oder eben auch nicht, des Cliffhangers aus der Weißwurstconnection..

    Die Dialoge sind allerdings noch wie vor sehr amüsant!

  20. Cover des Buches Das Gemeindekind (ISBN: 9783150142196)
    Marie von Ebner-Eschenbach

    Das Gemeindekind

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Jaja
    "Das Gemeindekind" erzählt das Schicksal des Jungen Pavel Holub. Schauplatz ist ein mährisches Dorf im Jahre 1860. Pavel, seine Schwester Milada und seine Eltern leben dort. Die Geschwister dürfen keine glückliche Kindheit verbringen. Nach der Verurteilung der Eltern wegen Mordes, werden Pavel und Milada getrennt. Milada wird von der Baronin des Dorfes aufgenommen und genießt eine vorzügliche Erziehung, während Pavel zu der verächteten Familie des Hirten Virgils geschickt wird... Pavel wird von der Dorfgemeinschaft in die Rolle des schlechten Menschen gedrängt, egal wie sehr er mit Hilfe seiner Schwester versucht das Gegenteil zu beweisen. Ein sehr gut lesbares Reclamheftchen, dass einen Einblick in eine engstirnige, verschrobene Dorfgemeinschaft gibt. Ein Buch über das menschliche Wesen, den Wunsch nach Veränderung und die Macht von Vorurteilen. Empfehlenswert.
  21. Cover des Buches Stilleben mit Huhn (ISBN: 9783492252195)
    Catherine Goldhammer

    Stilleben mit Huhn

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Lesefrau
    Einfach nur schön und rührend! Trotzdem dabei nicht kitschig!Fast möchte man sich auch sofort Hühner anschaffen! Habe es innerhalb von zwei Tagen gelesen!
  22. Cover des Buches Chaos und andere Katastrophen (ISBN: 9783830101598)
    Marie Harris

    Chaos und andere Katastrophen

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  23. Cover des Buches Die Teufelsinsel (ISBN: 9783442742349)
    Einar Kárason

    Die Teufelsinsel

     (17)
    Aktuelle Rezension von: eze
    Ein ziemlich beeindruckendes Buch ist "Die Teufelsinsel" von Einar Kárason. Zu dem Buch bin ich in der Bücherei durch meine "Zufallsmethode" gekommen, die darin besteht, dass ich mir manches wahllos aus dem Regal rausfisch. Manchmal passt mir das nicht und ich stells doch wieder zurück - aber das Buch hab ich mir behalten und habs nicht bereut. Jetzt hab ich mir gerade die Amazon-Kritiken durchgelesen, und festgestellt, dass der Autor kein Unbekannter mehr ist, und das Buch sogar ein Bestseller, glaube es wurde sogar verfilmt. Hätte ich mir nach der Lektüre nicht gedacht. *g* (Sprich, ich bin sicher, dass es manche LeserInnen langweilig finden, die Art, wie es geschrieben ist, liegt sicher nicht allen.) Die zwei Amazon-Kritiken, die es gibt, sind übrigens sehr empfehlenswert, insbesondere die erste Rezension (die ältere) gibt sehr treffend das Buch wieder. Mein ausgeliehenes Exemplar hat noch den alten Umschlag, den ich allerdings weit passender find, er ist in einem recht unscheinbaren Oliv(?)grün gehalten, das so eine Art Wolkenmuster aufweist, rundherum verläuft so eine Art Bordüre aus Runenzeichen (oder etwas Ähnlichem). "Wolken" und "Runen" beide im selten warmen Ocker(?)ton. Am Innendeckel - vorne wie hinten - sieht man einen Plan der beschriebenen Gegend sowie die Übersicht der Verwandtschaftsbeziehungen - das hätte ich wohl früher entdecken sollen, denn was das betrifft, bin ich irgendwann ausgestiegen *g*, es ist aber auch nicht so wichtig. Überhaupt ist das Buch nicht "spannend" im klassischen Sinn, aber es hat "etwas" das einen dazu bringt, wenn man es mal eine Zeitlang auf die Seite gelegt hat, doch immer wieder noch weiterlesen zu wollen. Das Buch ist unheimlich "dicht" und atmosphärisch, allerdings für meine Begriffe nicht im geringsten lustig oder komisch (wundert mich, dass dem Autor dies immer wieder unterstellt wird, nämlich, einen Hang zur Komik zu haben), und es zeichnet sich wohltuend durch die Abwesenheit jeglichen Psychologisierens aus. Bei meiner - allerdings alten - Ausgabe - fällt auch noch sehr positiv auf, dass auf einer eigenen Seite der Titel des isländischen Originals, der Name der Übersetzerin, des Verlags (Eichborn), der Buchreihe (Die andere Bibliothek, Bd. 102), die Druckerei und Satz- und Druckart(!) sowie sogar die Buchbinderei alle eigens namentlich erwähnt werden.
  24. Cover des Buches Vater, Mutter und der Zauber der Kindheit (ISBN: 9783865211798)

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks