Bücher mit dem Tag "hawkifybooks"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "hawkifybooks" gekennzeichnet haben.

25 Bücher

  1. Cover des Buches Der Dämonenprinz und ich (ISBN: 9783947288755)
    Johanna B. Becking

    Der Dämonenprinz und ich

     (55)
    Aktuelle Rezension von: CherryFairy

    Cover

    Zu sehen ist eine junge Frau und ein Dämonenwolf. 

    Beide befinden sich in einer dunklen Gasse.

    Keine fühlbaren Elementen, alles ist glatt bedruckt.

    189 Seiten


    Story/Inhalt

    -Einzelband-

    Chloe (25), arbeitet als Privatdetektivin und ist eine Halbdämonin.

    Während eines Auftrages rennt ihr schwer verletzt der Dämonenprinz vors Auto und so bleibt Chloe nichts anderes übrig, als ihn aus der brenzligen Lage erstmal zu befreien. 

    Doch von was oder wen wurde der Prinz gejagt?


    Meine Meinung

    Klappentext und Cover waren für mich wirklich ansprechend, allerdings muss ich zugeben, dass die Story einfach nur so dahin rast und dabei sehr viele Emotionen, Worldbuilding und Story auf der Strecke bleiben.

    Ja ich wusste zwar vorher schon, dass die Story nur 189 Seiten hat... aber das man direkt ins Geschehen reingeworfen wird ohne überhaupt was von der Welt zu erfahren war echt schade... 

    An sich war die Idee interessant und mit mehr Seiten und einer besseren Umgangssprache wäre Der Dämonenprinz und ich bestimmt ein tolles Buch geworden.

    Aber so fehlte mir einfach die Bindung zu den Charakteren, der Welt und wie schon erwähnt, war mir die Sprache auch zu "Ghettomäßig"... 

    Ständig wurden Sätze mit A*loch..,Fresse, scheiß drauf,...Idiot etc benutzt auf Dauer echt nervig.... 

    Zumal die Protagonistin bereits 25 Jahre alt war, wirkte dies total unpassend.... Wenn die 14 gewesen wäre okay, aber mit 25 flucht man nicht mehr so derbe....sondern kann sich auch gebildeter ausdrücken...

    Überraschend war, dass es auch recht blutig und brutal zur Sache ging. Das hätte ich bei der Story jetzt nicht erwartet, was ich jetzt allerdings nicht als Kritikpunkt sehen würde, sondern gut.


    Mein Fazit

    Potential und gute Ansätze sind vorhanden, aber die Story und die Charaktere müssten mehr Tiefe bekommen und ein besser durchdachtes Worldbuilding bieten. 

    Eine Überarbeitung würde das Buch bestimmt sehr interessant machen!

    In der jetzigen Fassung ist es leider nur ein netter Quickie für Zwischendurch.

    3*



  2. Cover des Buches Und über uns das Licht (ISBN: 9783947288922)
    Katharina Groth

    Und über uns das Licht

     (43)
    Aktuelle Rezension von: BeaSwissgirl

    Mein Leseeindruck subjektiv, aber spoilerfrei ;)


    Vor drei, vier Jahren konnte mich die Autorin mit " Beehive" positiv überraschen und auch dieses Werk hier klang wieder unheimlich vielversprechend.

    Die Geschichte wurde hier allerdings nicht "nur" von Katharina Groth geschrieben, sondern es war eine Zusammenarbeit mit Alisha McShaw, von der ich persönlich noch nie was gelesen habe. Wie die Aufteilung stattgefunden hat kann ich nicht sagen, allerdings habe ich den Schreibstil von Katharina schon irgendwie herausgespürt. Dieser ist nämlich unkompliziert, locker, leicht, beschreibend& erklärend, dennoch nicht infodumpingmässig, jedoch immer einen Hauch emotionslos. Was mir bei diesem Buch allerdings negativ aufgefallen ist, war für mich die jugendliche Umgangssprache bei den Dialogen ( Alter, A....loch, Sch…., Fu....). Ich persönlich mag so was, gerade im Fantasy Genre überhaupt nicht und empfand es als sehr störend. 

    Erzählt wird übrigens aus zwei Perspektiven ( Valea& Corvin)  in der ICH- Form am Anfang des Kapitels klar deklariert mit dem jeweiligen Namen. Obwohl es also einen weiblichen und männlichen Part gibt und es auch immer klar ersichtlich war, wessen Sicht denn gerade aktuell war kam es bei mir ab und an zu Verwechslungen....;) 

    Leider bin ich mit beiden Charakteren nicht warm geworden, mir waren sie einfach zu simpel und auswechselbar dargestellt. Sie hatten weder Ecken noch Kanten, ebenfalls fehlte es ihnen an Lebendigkeit und sie blieben während der ganzen Geschichte für mich einfach nur Figuren. Entsprechend hat mich auch die Liebesgeschichte überhaupt nicht erreicht, es war gar nicht nachvollziehbar warum sie sich überhaupt liebten?! Da war weder körperliche Anziehung noch emotionale Verbundenheit,  sondern einfach DIE grosse Liebe.....welche dann auch noch völlig klischeemässig& kitschig beschrieben wurde.

    Ich bin ein grosser Jugendbuch- Dystopiefan, gerne auch in Kombination mit Fantasy oder SFI;), weshalb ich hier Grundidee& Setting unheimlich gerne mochte. Ebenfalls fand ich den Aufbau durchdacht, den Verlauf spannend dargestellt die Wendungen geschickt eingeflochten und das irgendwie offene Ende originell.

    Allerdings reichte dies alles nicht aus um mich so richtig begeistern zu können, was ich doch sehr schade fand. Lobend möchte ich noch die unglaublich schöne Gesamtgestaltung des Buches erwähnen, da wurde wirklich viel Herzblut reingesteckt <3


    Ich vergebe hiermit 3 Sterne

  3. Cover des Buches Bound to Suffer (ISBN: 9783947288717)
    Jay El Nabhan

    Bound to Suffer

     (40)
    Aktuelle Rezension von: Jessica_Diana

    Meinung
    Bound to suffer war ein Buch,welches ich mehrmals begonnen habe und dann immer wieder zur Seite gelegt wurde. Doch eines Tages fiel der Groschen und ich habe es am Stück gelesen. Hinter diesem tollen Cover erwartete mich eine Story mit einen etwas speziellen Schreibstil und einer Vielzahl an Charakteren, welche ich erstmal für mich verarbeiten musste. Die Story gleicht sich in keiner Form einen Vampirroman,den ich bisher gelesen habe. Es ist düster, brutal und vor allem blutig. Vampire werden als das dargestellt, was sie laut Geschichte eigentlich sind - MONSTER.

    Spannung steht an oberster Stelle. Durch Rückblicke in die Vergangenheit bekommt man als Leser viele Einblicke geliefert, die zum Teil verwirren, aber zum Anderen auch vieles klarer werden lässt.

    Fazit
    Das was der Klappentext verspricht- Brutalität und viel Blut findet man auf jeden Fall. Dennoch konnte mich die Story trotz einiger positiven Punkte nicht vollends begeistern. Ich vergebe 4 von 5 Sternen ❤

  4. Cover des Buches Himmelsklang & Höllendröhnen (ISBN: 9783947288823)
    Aurelia L. Night

    Himmelsklang & Höllendröhnen

     (34)
    Aktuelle Rezension von: buchgestapel

    Worum geht’s?

    Kaylas Leben ist so ziemlich genau das Gegenteil von normal. Obwohl sie als Mensch auf der Erde lebt, kann sie Dämonen anhand eines spürbaren Dröhnens wahrnehmen. Jede Nacht verfolgt sie die höllischen Wesen und vernichtet alle, die unvorsichtig genug sind ihr in die Hände zu fallen. Als sie jedoch auf den Geächteten Elias trifft, rückt sie selbst in den Mittelpunkt des Geschehens – denn ihre Kräfte sind in der Lage dazu, die Tore zur Hölle einzureißen. Und damit droht die Apokalypse wesentlich schneller einzutreten, als eigentlich vorgesehen.


    Meine Meinung

    Geschichten mit Engeln, Dämonen und allen übrigen Wesen, die das Jenseits sonst noch so hervorbringt finde ich ja grundsätzlich schon interessant.

    Wirklich gut gefallen hat mir da an diesem Buch zunächst einmal der Schreibstil, der wirklich schön zu lesen ist und prinzipiell einen angenehmen Lesefluss ermöglicht. Ein wenig unpraktisch fand ich da die eigentlich gar nicht notwendige Unterteilung der Geschichte in drei Teile, da ich so irgendwie ein wenig aus dem Rhythmus gebracht wurde und mich stellenweise tatsächlich gefragt habe, warum ausgerechnet dort so ein visueller Cut angesetzt werden musste.

    Kayla fand ich als Protagonistin sehr spannend, und das nicht nur aufgrund ihrer Fähigkeiten und ihrer Funktion als Dämonenschlächterin. Der Konflikt zwischen Gut und Böse, mit dem nicht nur sie sich konfrontiert sieht war meiner Meinung nach sehr interessant dargestellt und hat sowohl innere Zerrissenheit als auch emotionale Dilemma eindrucksvoll illustriert. Ein wenig anstrengend fand ich ihre Art stellenweise jedoch schon, insbesondere wenn ihre Emotionen mal wieder sehr schnell umschlugen und ich davon ein wenig überrumpelt wurde.

    Ein wenig irritiert hat mich darüber hinaus, dass das Buch relativ lange gebraucht hat, um von der Handlung her überhaupt da anzusetzen, wo ich die Geschichte nach dem Lesen des Klappentextes vermutet hätte. Sobald man aber einmal richtig drin war, haben mir das Erzähltempo und der Spannungsaufbau wirklich gut gefallen, und auch wenn das Ende dann fast ein wenig abrupt kam, hat die Geschichte insgesamt einen ziemlich runden Eindruck auf mich gemacht.

    Einzig mit der Lovestory ging es mir im Endeffekt dann doch etwas zu zügig, was aber einfach daran lag, dass in diesem Punkt einzelne Schlüsselszenen zu weit auseinander lagen und sie in meinen Augen so ein wenig den Bezug zueinander verloren haben.


    Fazit

    Wer auf Engel, Dämonen und höllische Unterhaltung steht, dem wird dieses Buch auf jeden Fall gefallen. So richtig geht die Welt hier zwar nicht unter, aber die Mischung aus drohender Apokalypse und einem munteren Abschlachten von Dämonen kommt der Sache da doch schon recht nahe. Auf die Lovestory hätte man in meinen Augen tatsächlich fast verzichten können, aber auch so konnte man Himmelsklang & Höllendröhnen sehr gut lesen und in eine interessante (Unter-)Welt abtauchen.

    Dafür vergebe ich vier Bücherstapel.

  5. Cover des Buches Mentira - Stadt der Lügen (ISBN: 9783947288694)
    Christina Hiemer

    Mentira - Stadt der Lügen

     (53)
    Aktuelle Rezension von: viktoria162003

    Meinung

    Auf dieses Buch bin ich wegen des wirklich tollen und schönen Covers aufmerksam geworden und natürlich hat der Klappentext mir auch zugesagt.

    Der Schreibstiel der Autorin ist im Ganzen gut, so kann man der Geschichte gut folgen. Geschrieben wird  dir Geschichte aus mehreren Perspektiven.

    Der Klappentext verrät im Ganzen schon einiges von der Geschichte und es dauert auch nicht lange und man ist mitten im Geschehen, was ich sehr gut gefunden habe. Auch das der Spannungsgrad hoch ist, da man lange rätselt worum es geht. Durch die vielen Perspektiven bekommt man viel vom Geschehen mit, was auch Pluspunkte einbringt.

    Die Romanze ist noch etwas fraglich, auch wenn man schon ahnen kann worauf es hinausläuft. Gerade zum Ende hin des Buches wird das ganze schon fast eindeutig in welche Richtung sich diese Entwickelt.

    Leider muss ich gestehen, dass ich den Aufbau des ganzen einfach nicht toll gefunden habe. Es gab viele Momente die mich grübeln haben lassen und für mich schon fast unlogisch oder widersprüchlich sind.

    Zum Beispiel gefällt es Melia in der Schwesternschaft so gar nicht, was nach ihren Erzählungen natürlich verständlich ist. Aufgrund dessen flieht sie dort ja mehr oder weniger. Ihre Flucht wird geschildert das sie über Nacht (ich lese heraus das es nur eine Nacht ist) mit einem Pferd flüchtet, in einen Sturm gerät und deswegen  mehr oder weniger im Regen umherwandert bis sie auf Jaron trifft. Im Laufe des Buches will Jaron die Schwesternschaft aufsuchen um etwas zu klären und laut seiner Aussage dazu, gute zwei Tage benötigt? Aber sie hat das ganze doch innerhalb einer Nacht geschafft.

    Auch habe ich mich ständig gefragt woher die ganzen „Schwestern“ kommen, gibt es hier so eine Art Prozess wo die Damen sich außerhalb befinden um schwanger zu werden und die männlichen Kinder weggegeben werden oder woher kommen die den alle. Später wird das ganze begründet das die Damen die Weisen aufnehmen… ok soweit so gut. Doch wird auch klar warum Melia so böse behandelt wird (SPOILER), denn sie kommt aus der Stadt der Schatten und wird deswegen so gequält und gemein behandelt. ABER IM ERNST woher kommen denn die ganzen Weisen? Die müssten doch eigentlich fast alle aus der Stadt er Schatten kommen oder???? Müssten dann nicht mehr Kinder gemobbt werden?

    Auch die Charaktere fand ich ein wenig widersprüchlich. Melia selbst ist weit entfernt eine Schwester zu sein und ziemlich wechselhaft zwischen liebenswert und naiv zu forsch und mutig. Das wechselt hin und her, je nachdem welche Situation herrscht. Jaron selbst ist auch so wechselhaft, einmal der Tapfere Krieger der gefürchtet wird in der Stadt und dann doch irgendwie wieder… das Gegenteil. Gleiches Spiel bei Kilian, einmal ist er nett dann wieder einfach nur das Gegenteil. Klar er hat mit den Schatten zu kämpfen, doch kommt das nicht so fassbar rüber. Ich bin einfach hin und her gerissen bei ihnen und befand mich mit ihnen nicht auf der richtigen Wellenlänge.

    Das Ende bleibt ziemlich offen und macht die Leser natürlich neugierig wie es weiter geht.

     

    Fazit

    Ich bin hin und her gerissen zwischen, ich muss wirklich weiterlesen um zu wissen wie es weiter geht und zu sagen, dass mir das Buch an manchen Stellen einfach unlogisch ist oder die Erklärung für manche Situationen einfach zu spät kommen. Die Charaktere sind zu einfach Gestrickt und auch wenn die Idee wirklich klasse ist, ist sie nicht nach meinem Geschmack umgesetzt worden. Doch das Buch bekommt trotzdem 3 Sterne, denn die Idee und zum Teil eben auch die Umsetzung haben weniger nicht verdient wie ich finde, auch wenn ich viel zum aussetzen gehabt habe.

  6. Cover des Buches Die Hüterin der Farben (ISBN: 9783947288342)
    L.J. Pyka

    Die Hüterin der Farben

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Daniela_Latzel
    Hier war ich ja sofort Coververliebt. Daher musste ich es einfach lesen. Hier muss der gut gelungen Klappentext aber auch erwähnt werden. Er klingt so spannend und vielversprechend. Die Autorin hat mich schon auf den ersten Seiten mit auf eine wundervolle Lesereise genommen. Ich mag den Schreibstil. Er ist fliessend und leicht zu lesen. Die Story ist gut aufgebaut. Von Anfang bis Ende macht für mich alles Sinn ( soweit man von Sinn in dem Genre sprechen kann). Auch was die Autorin uns durch diese Geschichte vermitteln will kommt unverblümt rüber. Was das ist, das dürft ihr selbst rausfinden
  7. Cover des Buches Infilum (ISBN: 9783947288854)
    Katrin R. Petzold

    Infilum

     (24)
    Aktuelle Rezension von: prudax

    Die ersten Kapitel fand ich etwas schwach. Man wird ins Geschehen geschmissen und erfährt erst später, warum der Großteil der Menschheit "verwandelt" oder tot ist. Auch erfährt man bis zur Hälfte sehr wenig über die Charaktere.

    Rins Bewohner wissen nicht wie sich die Welt verändert hat. Während ihrer Mission erfahren wir, dass die Infilum nicht ihr einziges Problem bleiben werden.
    Was mich wundert ist, dass die Protagonistin Rena nicht nur ein Teil der Truppe ist, sondern die Anführerin sein soll. Aber anscheinend kann sie sich nicht gegen die anderen 9 durchsetzen, ist mit ihren Gedanken auch ständig woanders, statt bei ihrer Mission. Sie wäre mir vermutlich sympathischer, wenn sie "nur" ein wichtiger, starker Teil der Truppe wäre. Außerdem finde ich es schade, dass Rena auf sich allein gestellt ist. Hier hätte ich mir gewünscht, dass sie mindestens eine Person an ihrer Seite hat, die zu ihr hält.

    Einen Pluspunkt gebe ich aber dafür, dass die Truppe gefühlt pausenlos unter Druck steht, denn überall lauert Gefahr. Gerade noch aus einem Kampf raus - schon passiert wieder etwas neues. Das hat die Story spannender gemacht.
    Ich mag die Ausarbeitung der Infilum. Sie wirken nicht wie normale, stumpfe Zombies, die einfach nur auf töten und fressen aussind, sondern haben ihren eigenen Charakter.

    Die Autorin hat einen angenehmen Schreibstil, der sich leicht und flüssig lesen lässt, aber trotzdem immer wieder Spannung aufbaut. Die meisten Szenen sind sehr bildlich beschrieben, sodass man sich fühlt, als wäre man dabei.

    Ich gebe dem Buch 3,5 von 5 ⭐ und bin gespannt auf den 2. Teil, denn das Ende von Band 1 ist ein echter cliffhanger!

  8. Cover des Buches Entflammtes Erbe (ISBN: 9783947288632)
    Saskia Stanner

    Entflammtes Erbe

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Letanna

    Joes Familie hat einen schweren Schicksalsschlag hinter sich, seine Zwillingsschwester Lexi ist bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Nur langsam erholen sich alle von dem Schock und dem Verlust. Besonders Joe leidet sehr, aber er hat auch seine Freundin Cassandra, die ihn unterstützt. Als dann in der Öffentlichkeit Menschen erscheinen, die aus dem Nichts in Flammen aufgehen, fragt sich Joe, ob seine Schwester vielleicht doch noch lebt. 

    Bei diesem Buch handelt es sich um einen Einzelband der Autorin, den ich schon eine ganze Weile lesen will, denn das Cover und der Klappentext haben mich sehr angesprochen. Erzählt wird die Geschichte verschiedenen Perspektiven, wobei ich dazu gar nicht so viele sagen kann, sonst spoiler ich. Die Geschichte fängt damit an, dass Lexi bereits seit längerer Zeit tot ist und Joe. 

    Was genau die mysteriösen Flammenmenschen sind, wird eigentlich recht schnell geklärt, was mich doch überrascht hat. Was genau sie jetzt sind, verrate ich natürlich nicht. Es geht dann vor allem um Intrigen und Verschwörungen innerhalb dieser Gemeinschaft, was mir sehr gut gefallen hat.  omantik gibt es auch, wobei die Hauptcharaktere sich bereits in Beziehungen befinden, es geht also nicht um das Kennenlernen. Die Charaktere sind schon etwas älter und gehen an die Uni.

    Insgesamt hat mir die Geschichte sehr gut gefallen. Der Stil ist einfach und die Geschichte auch nicht zu komplex. Die Charaktere sind waren mir sympatisch und die Handlung ist am Ende abgeschlossen. Von mir gibt es 4 von 5 Punkte. 

  9. Cover des Buches Holding on to You - Mavis & Henry (ISBN: 9783947288878)
    Natalie Elin

    Holding on to You - Mavis & Henry

     (36)
    Aktuelle Rezension von: Carlosia

    Cover
    Dies hier ist einfach ein zauberhaftes Cover, dass zeigt das nicht immer viel Farbe nötig ist um gut auszusehen.
    Zudem finde ich das es den Inhalt sehr gut wiedergibt.

    Thematik
    In dem Buch geht es um Mavis die übers Internet einen Jungen kennenlernt der bei ihr in der Nähe wohnt. Doch es ist nicht ganz so einfach wie es klingt.

    Charaktere
    Mavis ist eine Studentin aus Berlin die dort alleine wohnt, da ihr Mutter weggezogen ist.
    Henry ist ein Student aus Potzdam der dort auch im Krankenhaus arbeitet.

    Handlungsort
    Wie euch nun gut denken könnt spiel das Buch in Potzdam und Berlin. Die Orte werden sehr gut beschrieben und es sind einfach kleine Sparziergänge durch die Städte.

    Umsetzung
    Dies ist eine Geschichte die Glaube ich sehr zum Nachdenken anregt und eine mal ganz andere Geschichte ist als man am Anfang denkt. Die Autorin hat es geschafft mich mitzunehmen, mich leiden zu lassen und mich total begeistert. Doch auch hier muss ich ehrlich sagen das mir an ein paar Stellen ein wenig gefehlt hat.

    Fazit
    Insgesamm ist es eine wirklich sehr andere Geschichte die man sonst so liest und daher kann ich sie einfach nur Empfehlen.

  10. Cover des Buches Cataleya - Der Drache in Dir (ISBN: 9783947288540)
    Jacqueline V. Droullier

    Cataleya - Der Drache in Dir

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Rajet

    Der Schreibstil ist flüssig und leicht verständlich, einfach gut und nicht nur für die Zielgruppe Jugend ab 14 Jahren.

    Das Cover ist ganz in Blautöne gehalten, im oberen Bereich sieht man einen Drachenkopf mit leuchtenden Augen. Im unteren einen Schlossturm mit einem Vollmond. Auch die Schrift des Titels passt sehr gut zum übrigen Design und Farbe des Covers. Es fängt gut den Hintergrund und die Stimmung des Romaninhalts ein.

    Der Klappentext macht neugierig auf einen spannenden Fantasy Roman über Drachen und mehr.

    Fazit:         

    Der vorliegende Roman wurde mit neuem gestaltetem Cover und zwei zusätzlichen Kapiteln neu aufgelegt, es gibt schon eine ältere Version. Für mich war sowohl der Roman als auch die Autorin neu.

    Wir lernen die 17-jährige Leya kennen. Für sie scheint jeder Tag seine eigene Herausforderung zu haben. Sie wünscht sich nichts sehnlicher als einen Neuanfang weg von dort, wo sie ist.

    Dann erwacht ihr Kuschelhase Fips, der sie schon ihr ganzes Leben begleitet zum Leben. Er zeigt ihr den Weg in eine andere Welt, aus dieser stammt ihr Vater – ein Königreich. Endlich bietet sich Leya die Möglichkeit zu einem Neuanfang. Aber Schwierigkeiten und Herausforderungen warten auch hier auf sie. Denn ein Dämon bedroht das Land mit seinem Schatten. Aber mit Marlo, der Kampfmeister des Reiches, bricht sie auf eine Reise an, ohne zu ahnen was auf sie zukommt.

    Wir dürfen Leya auf Schritt und Tritt bei ihrem Abenteuer in einer ihr (und uns) fremden Welt begleiten. Oft wird es spannend, magisch und auch gruselig. Doch auch Leyas lebendig gewordener Kuschelhase Fips begibt sich mit auf die Reise. Gerade mit ihm gibt es herrliche Dialoge – ernste und zum Schmunzeln.

    Was es mit dem Drachen von Cover auf sich hat und in welcher Verbindung er zu Leya steht – müsst ihr selbst lesen. Langweilen werdet ihr euch nicht dabei versprochen! 

    Ein Roman der nicht nur mit einem tollen Cover daherkommt, sondern auch mit einer spannenden und abenteuerreichen Handlung. Die Protagonistin Leya hat Ecken und Kanten, genau wie einige andere Protagonisten auch und gewinnt damit die Herzen der Leser/innen im Sturm. Ganz besonders der Kuschelhase Fips! Auch spricht der Roman nicht nur Jugendliche (Zielgruppe) an, auch darüber ist Lese Spaß garantiert.

    Das Einzige was man sich noch wünscht ist eine Fortsetzung, denn das Ende lässt auf mehr hoffen. Von mir 5 Sterne für den vorliegenden Roman.

  11. Cover des Buches Scherben aus Gold - Zorn der Ewigkeit (ISBN: 9783947288564)
    Ebru Adin

    Scherben aus Gold - Zorn der Ewigkeit

     (14)
    Aktuelle Rezension von: moonrise2k12

    Die Geschichte um Adaline ist gut gestartet. Der Schreibstil ist angenehm und man fühlt sich wohl. Auch die Charaktere sind lustig und interessant, werden jedoch teilweise zu wenig beleuchtet.

    Der Verlauf der Geschicht bringt zunehmend Spannung mit sich. Leider ändert sich die Art der Erzählung deutlich. Während in der ersten Hälfte alles sehr mysteriös und geheimnisvoll wirkt (positiv!), wird die zweite Häfte von zu vielen Ereignissen überlagert, was der Geschichte nicht unbedingt gut tut.
    Oft hatte ich auch das Geführ, gewisse Ereignisse bereits aus anderen Büchern zu kennen oder das die hier gewählten Ereignisse und Handlungen zu gewollt waren und einfach nicht passten, teilweise sogar zu übertrieben sind.

    Das Buch endet mit "Fortsetzung folgt..."
    Demzufolge ist es nicht abgeschlossen. Leider ist auch nicht bekannt, wann und ob ein zweiter Teil kommt. Als Einzelband funktioniert dieses Buch jedoch nicht, denn dann wäre das Ende absolut nicht zufriedenstellend.

    Unter der Berücksichtigung, dass es sich hierbei um einen ersten Teil handelt, bekommt dieses Buch gute 4 Sterne.

  12. Cover des Buches Aésha - Im Land des Waldes (ISBN: 9783947288403)
    Johanna B. Becking

    Aésha - Im Land des Waldes

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Letanna

    Um einer Heirat mit einem Widerling zu entgehen, beschließt Aésha ihr Elternhaus zu verlassen. Hier hält sie auch seit dem Tod ihrer Eltern nicht wirklich etwas. Ein Dachbodenfund verstärkt diesen Wunsch auch noch, denn dieser Fund weißt darauf hin, dass ihre Mutter eine Magierin war. Sie macht sich au den Weg nach Elandor, um dort Hinweise zu finden. Auf ihrer Reise lernt sie Java kennen, der sie begleitet. In Elandor bestätigt sich ihr Verdacht und Aésha scheint selbst eine Magierin zu sein. Sie gerät zwischen die Fronten einer Auseinandersetzung, von der sie bisher keine Ahnung hatte.

    Bei diesem Buch handelt es sich um den ersten Teil einer Reihe. Erzählt wird hier die Geschichte von Aésha und die Autorin entführt ihre Leser in einer magische und düstere Welt. Diese Welt hat mir sehr gut gefallen, es gibt Zwerge, Orks und Elben. Man begleitet als Leser Aésha auf ihrer abenteuerlichen Reise, die mir ihrer Abreise von dem Anwesen ihrer Eltern beginnt. Die Geschichte wird eher ruhig erzählt, was aber sehr typisch für High Fantasy ist. Die meisten Charaktere sind recht jung, weswegen ich das Buch auch eher in den Bereich Young Adult einordnen würde. 

    Aésha muss ihre Fähigkeiten trainieren und wird mit anderen Schülern unterricht. Nach anfänglichen Schwierigkeiten schließt sie neue Freundschaften. Es gibt sehr viele andere Charaktere, die die Handlung sehr abwechslungsreich machen. Eine Romanze gibt es übrigens nicht, der oben erwähnte Java ist eher so etwas wie eine Vaterfigur für Aésha. Am Ende bleiben recht viele Fragen offen. 

    Mir hat dieser Einstieg sehr gut gefallen, wobei ich mir manchmal etwas mehr Spannung gewünscht hätte. Von mir gibt es 4 von 5 Punkte 

  13. Cover des Buches Stay - Emilia & Ethan (ISBN: 9783947288526)
    Katelyn Erikson

    Stay - Emilia & Ethan

     (25)
    Aktuelle Rezension von: StephieGet

    Ich fand die Leseprobe super spannend und freute mich auf eine erotische, aber auch sinnlich-romatische Story mit kleinem Fantas-Anteil....aber was habe ich bekommen?! Eine Geschichte, bei der ich mir während des Lesens die Frage stellen musste, ob die Autorin überhaupt einen Plan hatte, was mit der Story passieren solle.

    Plot:

    Emilia wächst in einer vornehmen und reichen Familie auf, die hohe Ansprüche und gutes Benehmen von ihr erwarten. Heimlich dated sie ihren Freund Ace, der sie zu verehren scheint. Nach einer plötzlichen Ohnmacht während sie sich näher kommen, verlässt er sie einfach und sie weiß nicht, was passiert ist. Nachdem ihre Eltern (warum auch immer) bankrott gegangen sind, ist sie auf sich gestellt und kämpft sich so durch. Aufgrund von Geldproblemen, nimmt sie an einer Auktion teil und versteigert ihre Jungfräulichkeit. Hierbei trifft sie „zufällig“ auf Ethan...

    Charaktere::

    Ich bin weder mit Emilia noch mit Ethan warm geworden. Sie widersprechen sich die ganze Zeit in ihrem Verhalten. Mal spielt sie die unschuldige, unerfahrene, dann mutiert sie zum sexy Beast. Dann hasst sie Ihn, dann liebt sie ihn...ziemlich inkonsequent. 

    Auch Ethan mag ich gar nicht leiden, da ich sein Handeln null verstehen kann. Er ist viel zu überspitzt gezeichnet und man findet ihn einfach nicht sympathisch. Er verbirgt ein großes Geheimnis vor ihr, aber niemals wird dies richtig thematisiert! Selbst als das Geheimins gelüftet wird, wird dies einfach so hingenommen. Das machte einfach alles keinen Sinn...

    Spannung:

    Es passiert für mich nie wirklich was. Grad, wenn die Spannunf dabei ist, sich aufzubauen, wird sie sofort entschärft, ohne, dass der Höhepunkt erreicht ist! Warum in aller Welt sind die Szenen dann gerade nicht länger? Ich war auf alle Fälle enttäuscht. 

    Romantik:

    Anfänglich, bis zum ersten Drittel des Buches, fühlte ich die Anziehungskraft und war gespannt, wie sich die Emotionen aufbauen. Wurde dann aber schnell wieder auf den Boden geholt, denn die Liebe ist absolut oberflächlich und gar nicht sexy. Ich habe keine Gefühle zwischen den beiden gespürt und war auch hier nicht zufrieden. 

    Kritik:

    Eigentlich habe ich die Kritik überall schon einfließen lassen, aber bringe sie gerne noch einmal auf den Punkt: Guter Strat, aber wtf?! Dieses dämliche Hin- und Her und die unsympathischen Charaktere haben mir den Lesespaß definitiv verdorben. Kaum Spannung, keine überzeugende Lovestory und schwache Plotline....

    Leseempfehlung?

    Leider kann ich dieses Buch nicht weiter empfhelen. Die 2 Sterne gebe ich nur, weil die Story enormes Potenzial hatte, dieses aber leider absolut verschwendet wurde. Ich hätte mir an so vielen Stellen mehr gewünscht und war auch vom Plot-Twist in den letzten 20 % einfach nur vor den Kopf gestoßen. Die Aufdeckung des Geheimnis war so unloglisch und hat ünerhaupt nicht gespasst. Auch das Ende gefiel mir leider gar nicht. 

  14. Cover des Buches Isle of Secrets 1: Verfluchte Unschuld (IOS) (ISBN: B01N0Y9OFP)
    Skye Leech

    Isle of Secrets 1: Verfluchte Unschuld (IOS)

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Kenda
    „Isle of Secrets – Verfluchte Unschuld“ ist eine Kurzgeschichte und somit ist es nicht verwunderlich das ich es sehr schnell durchgelesen habe. Der Schreibstil ist sehr angenehm und lässt sich flüssig und flott lesen.

    Mir haben die Protagonisten sehr gefallen, Ava ist sehr interessant und auch wenn sie etwas zickig rüber kommt ist sie mir recht sympathisch. Sehr gelungen finde ich auch wie sie sich dann schließlich auf das Abenteuer einlässt.

    Die Idee und die Umsetzung haben mir sehr gefallen. Eine Insel für Frauen zum Entspannen und mit besonderen Leistungen, ist doch eine tolle Idee die auch gelungen umgesetzt wurde. Es fühlte sich fast wie Urlaub an und ich hatte meinen Spass beim Lesen. Nur leider war die Geschichte viel zu schnell vorbei. Das Tempo ist sehr gelungen und auch die einzelnen Szenen konnte ich mir gut Vorstellen.

    Das Cover finde ich sehr gelungen, es ist ansprechend und verspricht auch eine paradiesische Umgebung. Zusammen mit dem Klappentext hat mir es viel Lust auf das Buch gemacht.



    Fazit:
    Mit hat „Isle of Secrets – Verfluchte Unschuld“ sehr gefallen. Es liest sich flüssig und flott und ich mag die Umgebung und die Idee. Ich hatte meinen Spass beim Lesen auch wenn mir Ava ein oder zwei mal etwas zu zickig war. Es war schön zu sehen wie sie sich auf das Abenteuer einlässt. Ich kann „Isle of Secrets – Verfluchte Unschuld“ sehr empfehlen.
  15. Cover des Buches Doll Hunters - Gejagt (ISBN: B07QS8N2M5)
    Saskia Reymann

    Doll Hunters - Gejagt

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Pluems_Weltenarchiv
    Geschichte // »Doll Hunters: Gejagt« von Saskia Reymann ist eine Dystopie, die im Jahre 2034 spielt. Scar ist mit ihrem Vater gerade erst umgezogen, da er näher an seinem Arbeitsplatz leben wollte. Doch irgendetwas findet Scar am Verhalten und den Geheimnissen, die er um seine Arbeit macht, komisch und folgt ihm eines Tages kurzerhand. Schlussendlich findet sie sich in einem Machtkampf der Regierung wieder, die Chips ins Gehirn einpflanzt, um die Menschen »friedlicher« zu machen. Deswegen wurden die sogenannten Hunters ausgebildet, die solche »Dolls« jagen und töten. Würden sie es nicht tun, würden die Dolls immer mehr Leute entführen und zur Regierung bringen. Schlussendlich reichen alle Machenschaften und Intrigen aber viel weiter, als Scar es sich jemals hätte vorstellen können. Zu Beginn fand ich Scar ein wenig merkwürdig, ziemlich übermütig und ein bisschen zu misstrauisch. Ich wurde einfach in diese Welt geworfen und kam irgendwie nicht dahinter, warum sie nun so handelte, wie sie es tat. Im Laufe der Zeit fing ich jedoch an, ihre Gedankengänge zu verstehen. Das rasante Tempo der Geschichte gefiel mir, denn direkt zog mich die aufgebaute Spannung in ihren Bann. Diese hielt sich dann auch die gesamte Zeit über – Raum zum Luftholen war eigentlich nie vorhanden. Entsprechend schnell riss mich die Welt mit sich und ich fand es genial, wie nach und nach die Geheimnisse aufgedeckt wurden. Nie zu wenig, aber auch nie zu viel, sodass noch genug Fragen für den Rest der Story offen waren. Saskia Reymann versteht es zudem, ungeahnte Wendungen in die Handlung einzubauen. Natürlich wurde ich auf Dauer ähnlich paranoid wie Scar – was allerdings nicht gerade unberechtigt war. So vermutete ich hinter jedem Satz irgendeine Lüge oder Halbwahrheit. Hinter jeder Information steckten noch unzählige weitere Geheimnisse – meine Gedanken gingen dadurch regelmäßig auf Wanderschaft: Was könnte noch passieren? Was ist die Wahrheit? Ob das nicht vielleicht eine Lüge war? Wo ist der Haken? Der Weltenaufbau ist im Übrigen wirklich gut ausgetüfelt – auf der einen Seite die Regierung mit ihren Chips und Dolls, auf der anderen Seite die Hunters, die diesen Vorgang stoppen wollen. Die Autorin lässt dich immer nur so viel wissen, wie sie Scar durchblicken lässt. Genauso wurde für mich eine atemberaubende Spannung erzeugt, weswegen ich die Geschichte nur selten aus der Hand legte. Zu der Zeit habe ich drei Bücher aus dem Hawkify Books Verlag relativ zeitgleich gelesen und ich muss sagen, dass »Doll Hunters« die Welt war, die mich von allen drei Storys am meisten mitgerissen hat. Schreibstil // Ganz am Anfang erfuhr ich als Leserin im Prolog die Vorgeschichte von Scar – bereits nach den ersten Worten hatte die Autorin mich an der Angel. Sie versteht sich darauf, trotz der scheinbar freudigen Kulisse eine unterschwellig wirkende Bedrohung aufzubauen. Eine Ahnung schimmerte hindurch, was gleich geschehen wird: Bereits im Prolog brachte mich Saskia Reymann dazu, einen Kloß im Hals zu spüren und zu Schluchzen. Nun könnt ihr euch vorstellen, wie gewaltig diese Autorin schreibt. Diese Art des Stils behält sie während der ganzen Geschichte bei. Nicht nur aufgrund des spannenden Weltenaufbaus wollte ich mehr erfahren, sondern auch, weil ich dank des Schreibstils verstand, wie sich Scar fühlt, was sie erlebt. Ich wurde zu dieser Frau, denn ich konnte alles unheimlich gut nachvollziehen. Das Gefühl, eine Verbindung zur Geschichte aufbauen zu können, verstärkte sich zudem durch die Ich-Perspektive, die die Autorin verwendete. Insgesamt bin ich begeistert von so einer bildgewaltigen Sprache und kann diese nur loben. Charaktere // Wie bereits erwähnt, bleiben die Charaktere keineswegs blass – selbst die hiesigen Antagonisten wuchsen mir ans Herz – einfach weil sie in diese Geschichte gehörten. Sie haben diese tatsächlich gelebt und zwar so, als würde ich als Leserin mittendrin stehen. Scars Freunde wurden auch zu meinen Freunden, ihre Feinde waren auch zu meinen Feinden. Jede einzelne Person wurde für mich greifbar – das ist, was mir an einem Buch mit am wichtigsten ist. Fazit // »Doll Hunters: Gejagt« von Saskia Reymann ist eine bildgewaltige Dystopie, die bei mir durch Spannungsaufbau, greifbaren Charakteren und einem genialen Weltenaufbau hundertprozentig punkten kann. Es hat Spaß gemacht, durch die Seiten zu fliegen und hautnah dabei zu sein, denn jede Emotion sprang sofort auf mich über und genau das ist es, was gute Geschichten schlussendlich ausmachen.
  16. Cover des Buches Devil Inside - Finde mich (ISBN: 9783947288793)
    Jo D. Shannon

    Devil Inside - Finde mich

     (31)
    Aktuelle Rezension von: buchverliebt

    Zunächst war ich wirklich angefixt von diesem Himmel-Hölle-Szenario und dem sammeln der Seelen für ein bestimmtest Ziel. Die Idee dahinter ist wirklich klasse und auch der Verlauf der Geschichte ist eigentlich ganz gut, aber ...

    ... ich mochte Caym kein Stück.
    Seine derben Sprüche und die Kraftausdrücke waren einfach nur nervig. Ich habe nichts dagegen, dass eine düstere Person sich auch entsprechend düster gibt, jedoch folgte Caym hier keinem Muster. Hauptsache fluchen und f*x*en. Dieses ganze "ich bin der Macker" und "der böse Dämon wird dich töten" ging mir sehr schnell auf die Nerven. Leider verhindert es meiner Meinung nach, dass Caym sich auch als Charakter weiterentwickelt, weshalb er von Kapitel zu Kapitel uninteressanter für mich wurde.

    ... Astara hat mir ein bisschen besser gefallen - zumindest am Anfang. Sie ist zunächst durch und durch gut. Jedoch scheint sie in Cayms Gegenwart schnell ihre eigenen Prinzipien über Bord zu werfen. Für einen Teil dieses Verhaltens gab es durchaus eine plausible Erklärung, doch fand ich nicht, dass sie sehr durchsetzungsstark war und erst recht nicht ihre eigenen Ziele im Blick behielt. Am interessantesten waren die beiden tatsächlich zu der Zeit, als sie einfach nur nebeneinder her ihre Seelen sammelten, ohne das Wissen über den jeweils anderen.

    Was ich bis zum Schluss nicht ganz verstanden habe ist, wieso die beiden so unbedingt sterblich sein wollen. Astara würde ich glauben, dass sie damit ihr Leben nach ihren eigenen Wünschen führen kann. Ganz ohne Aufsicht ihres Vaters. Aber bei Caym kann ich mir das nicht vorstellen, der genießt doch sein Evil-Dasein zu sehr. Was will er also mit der Sterblichkeit?!

    Leider gefällt mir an diesem Buch lediglich die Grundidee und Astara als Charakter auch nur die ersten paar Kapitel. Die Idee hinter der Geschichte ist super, aber Cayms derbe Ausdrucksweise ohne Sinn und Verstand war einfach nur nervig und unnötig. Seine Besessenheit vom körperlichen Akt war ebenfalls nicht förderlich ihn in irgendeiner Art sympathischer zu machen - auch hier hätte er gerne mal einen Gang zurück fahren können. Was dieser Geschichte auch komplett fehlte war irgendeine Art von Humor. Dieser hätte sich bestimmt super mit der derben Ausdrucksweise des Dämons verbunden. Das hier war für mich leider ein purer Reinfall. Einfach stillos ordinär.

  17. Cover des Buches Sehnsucht zwischen den Sternen (ISBN: 9783947288892)
    L.-J. Pyka

    Sehnsucht zwischen den Sternen

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Jessica_Diana

    Meinung
    Das Cover könnte nicht besser zum Inhalt und Titel passen. Zu Beginn erhielt man als Leser einen Einblick mittels Karte in diese Welt. Auch kleine Illustrationen innerhalb der Geschichte untermalten das geschriebene.

    Die Protagonisten wirkten größtenteils realistisch, dennoch zogen mich zwei andere Weggefährten in ihren Bann. Haro und Odo,welchen dem Inhalt die ein oder andere witzige Sinne verpassten und durch Humor es zu etwas besonderen werden ließen. 

    Alyssa die Hauptcharaktere lässt mich etwas zwiegespalten zurück. Man konnte sich gut in sie hineinversetzen, aber für meinen Geschmack waren die Handlungen teilweise zu überspitzt dargestellt. 

    Überwiegend findet die Geschichte auf dem Meer statt,was ich beim lesen sehr genossen habe. Es spielen nicht viele Bücher inmitten der tosenden Wellen, was diesem Werk dann einen Hauch "Besonders" verlieh. 

    Inhaltlich muss ich sagen war es für mich ein auf und ab. Auch wenn der Schreibstil flüssig und angenehm zu lesen war störte mich die ein oder andere Szene, die ich nicht nachvollziehen konnte. Auch kam das ein oder andere Gefühl nicht ganz so bei mir an, wie es angedacht gewesen wäre. Überraschende Wendungen waren zu genüge vorhanden, sodass keine Langeweile aufkam, sondern Faszination aber dieses letzte Herzklopfen fehlte.

    Fazit
    Sehnsucht zwischen den Sternen ist wundervoll und regt zum Nachdenken an. Auch wenn mir vieles innerhalb der Story rund um setting und Co gefallen hat, fehlte mir noch der letzte Schliff. Aus diesem Grund gebe ich 4 von 5 Sternen ❤

  18. Cover des Buches Isle of Secrets - Kühle Schönheit (ISBN: B07F87J4WV)
    Skye Leech

    Isle of Secrets - Kühle Schönheit

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Ninex

    Kurzrezension zu „Isle of Secrets – Kühle Schönheit“ von Skye Leech

    Vielen lieben Dank den Hawkify Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars. Dieser Umstand nimmt jedoch keinerlei Einfluss auf die Darlegung meiner ehrlichen Meinung.

    Der Klappentext:

    Er ist eigensinnig, sexy und dreist.

    Seit Aurelie Bonnet die Leitung der Zeitschrift Beau übernommen hat, dreht sich ihr Leben nur noch um ihren Job. Sie versucht, dem durchgreifenden Führungsstil ihrer verstorbenen Großmutter nachzueifern, doch mit der Zeit hat sie das Gefühl, dass die Rolle der kalten Chefin sie zunehmend auffrisst. Als Aurelie eine Reise auf die Isle of Secrets bucht, hat sie in erster Linie eines im Sinn: Erholung und endlich wieder die Nähe zu einem Mann zu genießen. Denn das andere Geschlecht meidet die kühle Geschäftsfrau wie die Katzen das Wasser.

    Als sie die Reise antritt, findet sie das Gesuchte und noch einen Teil von sich selbst, den sie längst verloren glaubte.

    Meine Meinung:

    Nachdem mir Teil 1 super und Teil 2 nicht so gut gefallen hat, war ich ziemlich gespannt auf den dritten Band der Reihe. Und ich muss sagen, dass er mir wirklich gut gefallen hat. Die Protagonistin war viel sympathischer und auch die ganze Geschichte rund herum war sehr einfallsreich und wieder neu. Ich hätte nie gedacht, dass ein und derselbe Schauplatz so viele verschiedene Menschen und Geschichten beherbergen kann. Ich hatte wirklich Spaß dieses Buch zu lesen und kann es nur weiterempfehlen.

    Das Buch wird von der Protagonistin Aurelie erzählt, welche einen ziemlich eigensinnigen Kopf hat. Aber ich konnte ihren Gedankengängen sehr gut folgen. Der Schreibstil von Skye Leech ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Die Spannung zieht sich über das ganze Buch und hält sich auch. Die Ideen fand ich sehr abwechslungsreich und interessant, ich muss nur sagen, dass mir zum Schluss der sexuelle Faktor ein bisschen zu viel wurde. Aber sonst kann ich nicht meckern.

    Das Cover ist wieder ähnlich wie die anderen beiden gestaltet, zwei Personen auf einer Insel, die sich gegenübersitzen. Vom Farbdesign ähnelt es ziemlich Band 2, weswegen ich es auch mit diesem Teil schon verwechselt habe. Die Schriftgestaltung sieht sehr schön und elegant aus. Insgesamt ist das Cover sehr ansprechend.

    Die Charaktere sind authentisch und sehr charismatisch. Naja vor allem Aaron hat einen guten Humor. Er gibt dem ganzen Buch mit seiner Lässigkeit und seinem Charisma nochmal die richtige Würze. Er lebt sein Leben und setzt sich voll und ganz für seinen Job ein. Aurelie hingegen ist die knallharte Businessfrau, die innerlich ganz anders aussieht. Aber diese Seite von sich entdeckt sie erst auf der Insel. Sie lernt, dass sie nicht nur eine knallharte Frau ist, sondern auch eine einfühlsame Seele hat und dass Arbeit nicht immer das Wichtigste ist.

    Mein Fazit:

    Dieses Buch eignet sich super für entspannte, ruhige Lesestunden und kann einem schon mal den Abend versüßen. Wer die anderen Bücher schon kennt, weiß eigentlich schon wie es ungefähr ausgeht, aber mit einigen Wendungen und spannenden Charakteren gestaltet Skye immer wieder ein neues Abenteuer auf der Insel. Die Geschichten um die Insel sind lustig, intensiv und lehrend, sodass ich euch dieses Buch ohne schlechtes Gewissen empfehlen kann.

    4 Sternchen von 5 Sternchen


  19. Cover des Buches Seelenkriege - Kaiser & Drache (1) (ISBN: 9783947288762)
    Dominique Stalder

    Seelenkriege - Kaiser & Drache (1)

     (13)
    Aktuelle Rezension von: AngelaDuncan

    Inhalte:


    3 Personen 3 Schicksale miteinader verbundem.

    Sion ist ein Seelensucher der im Schatten gelebt hat. Wegen seiner Gabe wird er verdächtigt. Doch er ist der einzige der die Letzten Momente des Kaiser sehen kann. Was er sieht schokiert in zutiefst. Doch es will ihm keiner glauben, weil alles angeblich nur eine Legende ist. Er schafft es zu fliehen und erfährt etwas über seinen Vergangenheit. Trotz allem versucht er die Menschen zu retten.

    Fragas ein Kalhar ein Wolfskrieger sieht das schwarze Volk ebenfalls. Als er nach einem Kampf seinen Wolf verliert steht plötzlich ein Nachwolf vor ihm. Sein Schicksal scheint besiegelt und eine Prophezeihung nimmt seinen Lauf. Auch er stöst auf taube Ohren bei dem Versuch die anderen zu warnen. Als es ihm doch gelingt währt die Freude nicht lange. Der Kampf steht ihnen noch bevor.

    Bei der jungen Inari Jalia die kurz vor ihrer Flügelweihe steht, erignen sich seltsame Ereignisse. Nach einem Angriff geht sie der Sache nach. Was sie ihn große Schwierigkeiten bringt. Gemeinsam mit Sion kann sie verhindern das sich die falschen Parteien bekriegen. Ob sie es schaffen einen Feind der für Jahunderte lang für gehalten wurde besiegen? Ein spannender Kampf um Leben und Tod beginnt.


    Fazit:


    Die Geschichte ist faszinierend geschrieben. Es ist wunderbar beschrieben wer die einzelnen Charaktern sind und was sie antreibt. Was sie alles tun würden um ihr Ziel zu erreichen. Sie wollen den Menschen helfen auch wen ihnen keiner glaubt. Es ist spannend geschrieben voller Höhen und Tiefen. Es ist schwer einen Feind anzugreifen von den man nicht weiß. Aber ein paar mutige stellen sich der Herausforderung. Ein gut geplanter Angriff der die einzelnen gegeneinader ausspielen. Doch was das eigentliche Ziel ist wird nur am Rande gestreift. Da heist es warten auf Teil 2 um herasu zu finden wie es weiter geht.


    Die 3 Hauptpersonen haben alle ihre eigene Geschichte. Die am schluss zum Teil zusammen führt.


    Zum Schluss kann ich nur sagen. Viel Spaß beim lesen!



  20. Cover des Buches Isle of Secrets - Süße Eitelkeit (ISBN: B07DLB2SSB)
    Skye Leech

    Isle of Secrets - Süße Eitelkeit

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Brunhildi
    Meine Meinung:
    Das Buch wurde beim Hawkify Verlag unter neuem Cover neu aufgelegt. Das neue Cover gefällt mir total gut. Die farbliche Gestaltung finde ich toll und alles wirkt auf mich sehr stimmig und ansprechend. Es sieht aber nicht unbedingt nach einem Erotikroman aus, eher nach einem Liebesroman.

    Dies war bereits mein zweites Buch von Skye Leech und sie hat mich wieder nicht enttäuscht. Der Schreibstil ist weiterhin super gut und locker flockig. Die erotischen Szenen sind nicht zu vulgär und immer wieder haben sich automatisch Bilder vor meinem inneren Auge gebildet.

    Das Buch ist in der Ich-Perspektive geschrieben und wir begleiten hier das 24-jährige IT-Girl Imogen. Sie braucht mal eine Auszeit davon, immer im Mittelpunkt zu stehen. Sie hat das Gefühl, sich selbst ein wenig verloren zu haben und möchte einfach mal sie selbst sein - ohne Paparazzis. Mir hat ihre Entwicklung sehr gut gefallen und sie war mir sympathisch, auch wenn sie hin und wieder ein wenig zickig war. Hier hat Skye Leech ihre hochnäsigen charakterlichen Züge sehr gut rüber gebracht.

    Skye Leech hat hier eine sehr interessante Story geschaffen, die zu keinem Zeitpunkt langweilig wurde. Ich war von Beinn an in der Geschichte drin und musste einfach immer weiterlesen. Sie hat einen perfekten Mix aus Liebe, Erotik und Humor geschaffen, der mir viel Freude bereitet hat. Der Klappentext gibt den Inhalt sehr gut wieder. Skye Leech hat es geschafft, trotz der niedrigen Seitenzahl eine Story zu schaffen, die auf keinen Fall oberflächlich ist.

    Am Ende ist die kurze Story abgeschlossen. Ich werde auf jeden Fall die nächsten Bände lesen, sobald sie ebenfalls neu aufgelegt werden und bin wieder gespannt, was diese für uns bereit halten.

    Fazit:
    "Isle of Secrets: Süße Eitelkeit" von Skye Leech konnte mich mit dem lockeren Schreibstil und einem gelungenen Mix aus Humor, Liebe sowie Erotik wieder einmal begeistern. Die Story war überhaupt nicht platt und ich wollte das Buch einfach nicht aus der Hand legen.

    5/5 Punkte
    (Perfekt)

    Vielen Dank an den Verlag Hawkify Books zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.
  21. Cover des Buches Wenn Pfingstrosen Dornen haben (ISBN: 9783947288106)
    Elica Freudenreich

    Wenn Pfingstrosen Dornen haben

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Barbaras_Welt
    Kennt Ihr diese Filme, in denen am Schluss die Protagonistin hoch erhobenen Hauptes auf ihren Pumps mit knallroten Lippen und Fingernägeln aus dem Haus herausspaziert und sich die Sonnenbrille zurechtrückt, während sie Richtung Limousine stolziert? So ist es in "Anna und Adrian - Wenn Pfingstrosen Dornen haben" von Elica Freudenreich - oder auch NICHT! ;-)

    "Es ist kompliziert" ist so eine nette Umschreibung in den letzten Jahren geworden, um über Beziehungen zu reden. Bei Anna und Adrian ist es ähnlich; oder sagen wir besser "noch komplizierter".
    Anna ist Studentin der Literaturwissenschaften und möchte ihre Bachelor-Arbeit über den vermeintlichen Drogenkartell-Boss Adrian Vasquez in Romanform schreiben. Natürlich rennt hier nun kein Drogen-Boss durch die Gegend, sondern der Lebenslauf von Adrian ist natürlich in erster Linie blütenrein - oder auch nicht. Also versucht Anna, an Adrian heranzukommen und so die Möglichkeit zu haben, ein Interview zu ergattern. Das funktioniert sogar recht gut - allerdings muss Anna über ihren Schatten springen und Adrian bringt sie in ein Haus im Ammerland, wo sie zum Schreiben ihrer Bachelor-Arbeit untergebracht sein wird.

    Doch wer ist nun Adrian? Was stimmt? Ist er ein gefährlicher Drogen-Boss? Oder doch nur der nette, gute Geschäftsmann? Das würde Anna gerne sofort rausfinden, doch dann beginnen die Spiele, die Adrian treibt.
    Anna gelingt es nicht, hinter die Fassade zu blicken, sondern fühlt sich bisweilen manipuliert. Sie wirkt - auch als Erzählerin der Geschichte - zunächst genau so, wie man sich eine Studentin kurz vorm Ende des Studiums vorstellt. Zunächst... denn Elica verwendet ein Stilmittel, das ich in der Form kaum kannte. 
    Irgendwann gibt es immer nur einen einzigen Satz, der mich denken lässt, "da steckt viel mehr dahinter!". Doch schon nach dem Punkt ist Anna wieder die normale Studentin.

    Adrian wiederum ist schwer zu durchschauen. Proll, Bad Boy... passt irgendwie alles zueinander. Und dann ist da noch Elias: wie er ins Bild passt? Nein, das verrate ich Euch nicht. Denn seine Rolle findet sich erst langsam im Buch - dafür durchgehend bis zum Ende.

    In der Geschichte geht es viel um Vertrauen. Ein wenig knistert es, dann wieder nicht, da gerade Anna und Adrian im Grunde genommen extrem starke Charaktere sind. Gegensätze ziehen sich an? Nein, hier stoßen sich zwei Alpha-Tiere die Hörner aneinander ab. Beide müssen sich öffnen und schützen, und dieses Spiel ist wirklich sehr gut ausgearbeitet.

    Ich bin ja kein ausgewiesener Romance-Fan - absolut nicht. Aber mich hat die Geschichte vor allem dahingehend gereizt, was Anna da rausfindet. Was steckt hinter all dem? Nun, ich muss sagen, ich wurde nicht enttäuscht. Ganz im Gegenteil: ich wurde überrascht! Hatte ich vielleicht sogar einen Trip in dunkle Favelas erwartet oder am Stuhl gefesselte Menschen in einer abgelegenen Lagerhalle, so kommt es im Buch doch ganz anders als erwartet. Gerade die Hintergrundgeschichte gibt allem noch einmal einen besonderen Touch. Ich bekomme im Buch alle Infos, die ich möchte. Dennoch bleibt genug Interpretationsspielraum zurück, damit ich mir meinen Teil selbst denken kann. 
    Anna und Adrian jedenfalls könnten auch einen zweiten Teil bekommen in einem ganz anderen Genre - das wäre auch denkbar. Ich denke, in beiden steckt noch immens viel Potenzial, das Elica ausreizen könnte.

    Ich habe das Buch sehr schnell durchgelesen, denn der Schreibstil ist flüssig und schnell zu lesen. Da Anna die Geschichte aus ihrer Sicht erzählt, bekomme ich alle Informationen im gleichen Tempo. Ich frage mich oft selbst während des Lesens, was ich in Adrians und Elias' Verhalten hineininterpretieren würde. Irgendwie stehe ich beim Lesen mit Anna in einem ständigen Dialog. Manchmal gebe ich ihr Recht, manchmal bin ich anderer Meinung.

    Alles in allem ist das Buch im positiven Sinn wirklich mal was anderes - auch wenn man nicht unbedingt auf das klassische Romance-Genre steht. Es ist ein kurzweiliger Zeitvertreib mit endlich mal zwei starken Charakteren, die sich finden und doch ihrer Geheimnisse mit sich tragen.
    Am Ende des Buches mochte ich mich kaum von den Charakteren trennen - vielleicht, weil ich sie gerade wegen ihrer Stärke so mochte.
    Am besten findet Ihr es selbst heraus, indem Ihr Euch mit Anna und Adrian auf zu den Pfingstrosen macht.
  22. Cover des Buches Die Legende der Meerjungfrauen (ISBN: 9783947288243)
    Pia Hepke

    Die Legende der Meerjungfrauen

     (23)
    Aktuelle Rezension von: Jessica_Diana

    Meinung

    Bei einer Meerjungfrau auf den Cover schreit einfach mein innerer Fantasy-Nerd - lesen. So zog auch schnell dieses Werk bei mir. Allerdings hatte ich andere Erwartung an die Geschichte, da der Klappentext für mich Spannung versprach.


    Der Anfang zog sich aber für mich leider sehr und es dauerte eine Weile, bis die Story einen gewissen Reiz in mir auslöste. Das zweite Drittel konnte mich jedoch für sich gewinnen und versprühte diese Art von Magie, welche man sich bei Fantasy-Romanen ersehnt. Leider hielt dies für mich nicht bis zum Ende an  und die Story erinnert mich sehr an dieses typische Klischee aus so mancher Mädchen-Serie. Es steckt viel Potenzial in der Story, aber im Zusammenspiel mit den Charakteren und der Handlung konnte mich das Werk nicht gänzlich begeistern.


    Fazit

    Es ist eine gute Geschichte für zwischendurch, aber schritt mir besonders zu Beginn etwas zu langsam voran.

  23. Cover des Buches All about Love (ISBN: 9783947288427)
    Melina Coniglio

    All about Love

     (30)
    Aktuelle Rezension von: Sandra2507

    Es ist das erste Buch der Autorin das ich gelesen habe. Das Cover gefällt mir optisch sehr gut und spricht mich sehr an. Dadurch habe ich mir evtl Zuviel versprochen... ich mag Young adult Bücher sehr gerne doch mit dieser Story bzw dem Schreibstil und der Zeitsprünge die zu oft vorkamen war ich relativ schnell genervt und verwirrt zugleich.

    Zur Story: Aiko wird in der Schule gemobbt, lernt aber Kai und Mamoru kennen, diese werden beste Freunde.  Generell mag ich die Entwicklung der dreien sehr. Schön dass man dabei ist wie sich die Freundschaft entwickelt und wie die drei sich stärken — da das alles noch im ersten Teil passiert ist hier noch alles gut mit meiner Bewertung für dieses Buch. Der zweite Teil hat das leider etwas gekillt... Wie schon erwähnt, die Zeitsprünge haben mich sehr verwirrt und ich musste oft einige Passagen mehrmals lesen um wieder reinzufinden... daher 3—4 Sterne. 

  24. Cover des Buches Hate me, Kiss me, Love me (ISBN: 9783947288595)
    Tracy Kae

    Hate me, Kiss me, Love me

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Protagonistin June

    June hat das Herz am rechten Fleck doch trotz ihres Alters ist sie charakterlich doch recht jung geblieben. Das Leben, das sie führt erfüllt sie nicht, die Familie, die sie hat stellt sich auf den Kopf. Hin und wieder erkennt man, eigentlich ist ihr das alles zu viel. Die Pläne ihrer Mutter machen aus der jungen Frau tatsächlich einen bockigen Teenager. Im weiteren Verlauf der Geschichte beginnt June jedoch sich zu entwickeln. Sie wird erwachsen, versucht die Situation mit Derek in den Griff zu bekommen. Ich habe jede Minute mitgefiebert, denn June steckt in einer verzwickten Lage und bezaubert mit ihrem Chaos. Obwohl sie so wirklich jede falsche Abzweigung nimmt, die man nehmen kann, ist sie herzzerreißend sympathisch.  Wir sind alle nicht perfekt, wir sind voll Fehler, Zweifel und Sehnsüchte und obwohl sich alles in mir gegen das Verhalten von June sträubt, ist sie mir ans Herz gewachsen und das ist wohl das größte Kompliment. Das Gefühl, sie konstant an die Hand zu nehmen, ihr zu raten tief durchzuatmen und sich einen Überblick zu verschaffen war allgegenwärtig beim Lesen. June wurde für mich zu einer Freundin, und jede Träne die sie vergoss, tat auch mir weh.

     Protagonist Derek

    Derek, Derek, Derek. Hach was soll ich sagen? Seine aufrichtigen Gefühle berühren, seine verwirrenden Gedanken fesseln. Er sitzt zwischen den Stühlen und gerade die Kapitel aus seiner Sicht machen aus dem betrügenden Verlobten ein unentschlossenen Chaoten. So oder so legt er immer wieder ein selbstzerstörerisches Verhalten an den Tag. Aber auch schon wie June, wächst er trotz seines Verhaltens ans Herz. Manchmal will man ihn beschimpfen, manchmal will man nur den Kopf schütteln und doch will man, dass er sein Glück findet. Obwohl er sehr wankelmütig ist, nimmt er eine beharrliche Haltung ein, versucht alles das nicht passt, passend zu machen. Wie ein kleiner Junge, dem man sagen will, dass der Aufprall auf dem Boden der Tatsachen weh tun wird, aber den man seine Erfahrungen selbst machen lassen muss.

    Story-Aufbau

    Einen guten Autor erkennt man daran, dass er selbst bei einem Buch vollgepumpt mit Fehlentscheidungen das Herz des Lesers berührt und genau das geschieht in Hate me, kiss me, love me. June und Derek handeln allen Hindernissen zum Trotz nach ihren Gefühlen und all das Drama spinnt sich zu einem Tornado aus Liebe, Verzweiflung und Begierde. Obwohl Derek und June immer zu Beginn eigentlich die „Bösen“ sind kann man ihnen das nicht verübeln denn sie verbindet eine einzigartige Chemie, eine, die keiner von ihnen ignorieren kann. Man taucht vollständig in die Story ein und hinterher gibt sie einem viel zu denken. Es gibt nicht immer schwarz oder weiß, richtig oder falsch. Man kann mehr als nur einen Menschen lieben, man kann sich nach mehr als nur einem einzigen Menschen sehnen. Hate me, kiss me, love me ist eine Achterbahn der Gefühle und man steht dieses Mal auf der anderen Seite. Wenn liebe nicht einfach einfach ist und Entscheidungen falsch-richtig sind, wenn man hasst, liebt, zweifelt und doch auf ein Happy End hofft, dann findet man sich in diesem Buch wieder.

    Message an die Autorinnen

    Liebe Tracy, liebe Vinya. Ihr habt mich umgehauen und in mancher Situation die Ideale, an die ich glaube in ein anderes Licht gerückt. Wir wollen alle an die große Liebe glauben doch nicht immer sucht sie sich den einfachsten Weg aus. Manchmal landet man mit seinen Gefühlen in einem Chaos, das alles um einen mitreißt. Doch man gibt nicht auf, denn man muss einfach weiter machen. Ihr habt June und Derek menschlich so nah an der Realität erschaffen, dass sie zu Freunden wurden. Chaotische, unsichere, manchmal sture Freunde denen man am liebsten einen Ratschlag nach dem anderen geben würde. Ich freue mich schon riesig auf mehr von euch.


Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks