Bücher mit dem Tag "heilkraft"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "heilkraft" gekennzeichnet haben.

29 Bücher

  1. Cover des Buches Unsere grüne Kraft - das Heilwissen der Familie Storl (ISBN: 9783833868719)
    Christine Storl

    Unsere grüne Kraft - das Heilwissen der Familie Storl

     (53)
    Aktuelle Rezension von: ElaineLinde

    Ein wunderbares Buch. Aufwendig bebildert, gut verständliche Wissenvermittlung zu den gängisten Heilkrätern und Co, dazu erfährt man noch einiges über den Lebensweg von Christine und Wolf-Dieter Storl.

  2. Cover des Buches Der Medicus (ISBN: 9783453503946)
    Noah Gordon

    Der Medicus

     (2.205)
    Aktuelle Rezension von: saphira13

    Als Rob Coles Vater und Mutter sterben, werden er und seine Geschwister an verschiedene Leute aufgeteilt. Rob wird zu dem Gehilfen eines Baders und entdeckt seine Leidenschaft für das Heilen. Angetrieben von dieser starken Leidenschaft wird er ferne Orte sehen und Abenteuer in der Welt des 11. Jahrhunderts erleben.

    Der Medicus ist mehr als ein gewöhnlicher Roman. Er erzählt auf mehr als siebenhundert Seiten das aufregende Leben von Rob. Der Text erzählt sehr viel: Manches wird sehr detailreich geschildert – anders sehr kurz. (Anders könnte man diese vielen Jahre gar nicht zusammenfassen.)

    Tatsächlich empfand ich den Text als harte Kost. Besonders durch die ersten Hundert Seiten musste ich mich durchbeißen. Ich dachte schon daran aufzugeben, als die Geschichte an Schwung aufnimmt und ich fasziniert in diese Welt eingesogen wurde.

    Stellenweise fand ich die Hauptperson Rob emotionstechnisch ein wenig blass. Doch die viele Zeit, die man mit ihm verbringt, macht dies wieder wett und er ist eine durchaus komplexe Person.

    Es muss außerdem eine unglaubliche Arbeit gewesen sein, so viele Charaktere dazustellen. Man bekommt so viel gezeigt …

    Der Medicus ist kein historisch korrekter Roman, sondern – wie der Autor Noah Gordon im Nachwort erklärt – eine fiktionalisierte Darstellung des Mittelalters. Neben geschichtlichen Ungenauigkeiten sind manche Dinge sehr "unglaublich". Aber das störte mich gar nicht. Die Schauplätze funktionieren und faszinieren gut.

    Man bekommt alte Medizin, persische Kultur, drei Religionen und vieles mehr gezeigt. Besonders die freundschaftliche Verbindung zwischen einem Christen, einem Juden und einem Muslim fand ich schön.

    Mein Fazit: Für den Medicus sollte man sich zeitnehmen. Trotz der vielen Zeit die ich hineinsteckte, brauchte ich lange, bis ich fertiggelesen hatte. Vielleicht lag das auch an dem detailreichen Erzählen.

    Deshalb würde ich jedem, der historische Wälzer und anspruchsvollere Literatur mag, dieses Buch empfehlen. Ich fand dieses Epos sehr beeindruckend erzählt, man lernt das Mittelalter noch einmal ganz neu kennen. Mal ganz unabhängig davon, wie realistisch manches ist. (;

    85/100

  3. Cover des Buches Bis ins Herz der Ewigkeit (ISBN: 9783646600407)
    Alana Falk

    Bis ins Herz der Ewigkeit

     (71)
    Aktuelle Rezension von: NatisWelt

    Schon im Prolog wird man direkt in das Geschehen hinein geschmissen und ich denke...ich verrate nicht zu viel, wenn ich sage das Sarah zu diesem Zeitpunkt bereits tot ist. Mir stellten sich zu Anfang eine Menge Fragen, die sich aber im Laufe der Geschichte von selbst beantworten. Man verfolgt die Geschichte in verschiedenen Zeiten. Einmal die "jetzige" Zeit in der Sarah bereits verstorben ist und dann auch bekommt man in der Vergangenheit Einblick in Sarahs Leben, wie sie Jan kennengelernt hat, wie sie gelebt hat und letztendlich auch warum sie gestorben ist.

    Im Buch gibt es 2-3 Situationen/Wendungen da habe ich nur mit dem Kopf geschüttelt und gedacht....Okaaaay, genial ! Alana Falk hat es auch geschafft die Spannung konsequent während der Geschichte zu halten, so dass es nie langweilig wurde. Im Gegenteil es ereigneten sich Dinge mit denen man niemals gerechnet hatte und ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen.

    Der Schreibstil von Alana Falk lässt sich einfach und flüssig lesen, sodass man sehr gut voran kommt beim lesen und nicht das Gefühl hat auf der Stelle zu laufen.

  4. Cover des Buches Das Reich der sieben Höfe − Sterne und Schwerter (ISBN: 9783423718882)
    Sarah J. Maas

    Das Reich der sieben Höfe − Sterne und Schwerter

     (1.674)
    Aktuelle Rezension von: Tanja_Wue

    In diesem Band geht es weiter um Feyre und Rhysand. Und natürlich um eine Welt, die zu schützen es gilt. Vor allem von Hybern. Viele Intrigen und Wirrungen, sowie ein spannendes Ende erwartet Euch!

    Und einfach die etwas langatmigen Stellen weiterlesen, es wird nämlich besser!

  5. Cover des Buches Richarda von Gression - Die Königin (ISBN: 9783945025307)
    Günter Krieger

    Richarda von Gression - Die Königin

     (39)
    Aktuelle Rezension von: Scriba
    Der letzte Teil der Trilogie um Richarda von Gression las sich spannend und ist ein würdiges Ende der Gression Saga von Günter Krieger. Alle Dinge um Richarda und ihre Eremiten klären sich und sie finden ein gutes Ende. Eigentlich bekommt jeder, was er verdient, das macht den dritten Teil der Saga sehr sympathisch. Sogar eine große Überraschung wartet auf den Leser.
    Sehr gelungen und lesenswert, auch wenn ich mir gelegentlich etwas mehr Details am Ende gewünscht hätte.
    Lesevergnügen.
  6. Cover des Buches Das Panama-Erbe (ISBN: 9783958900530)
    Susanne Aernecke

    Das Panama-Erbe

     (47)
    Aktuelle Rezension von: Buecherspiegel

    Der zweite Teil der Trilogie von Susanne Aernecke "Das Panama Erbe" ist vom Schreibstil und Form wie der erste Teil „Tochter des Drachenbaums“ verfasst. Auch hier gibt es zwei Zeitebenen, nur jetzt jeweils um eine Generation verschoben und mit anderen Schauplätzen. Meine Rezension über das erste Buch findet sich unter http://www.lovelybooks.de/autor/Susanne-Aernecke/Tochter-des-Drachenbaums-1157353351-w/rezension/1172160212/
    Um was geht es? Sina, Erbin eines Bankenimperiums aus Panama, und, wie sich später herausstellt, eines Pharmakonzerns bekommt aufgrund eines Geschenkes ihres Partners Felipe einen Flashback. Als Kind hat sie miterleben müssen, wie ihre Eltern auf La Palma bei einer Explosion ums Leben kamen. Ihr Gehirn stellt aufgrund dessen sein analytisch-faktisches Denken ein, dass es ihr bisher überhaupt ermöglichte, auf die Harvard Business School eine Eliteuniversität der USA, zu gehen. Daraufhin geht sie zu einer Therapeutin, die ihr rät, sich ganz auf sich zu konzentrieren, auf ihre Instinkte einzugehen. Während einer Vernissage trifft sie auf einen Kuna-Indio aus Panama, zu dem sie sich sofort hingezogen fühlt. Auf ihre Instinkte hörend, reist sie zurück in ihre Heimat, um herauszufinden, was da mit ihr passiert ist. Die Großeltern sind aufgewühlt und Felipe reist ihr eilig hinterher. Dessen Bruder Julio, Adoptivsohn eines ehemaligen Drogenbarons, hat es gleich auf beide, Sina und Felipe, abgesehen. Julio will die Welt verbessern, am liebsten mit dem Erbe von Sina und Felipe. Sina will sich unbedingt mit dem Kuna-Indio treffen, wobei sie feststellen, sie gehören zusammen. Das passt weder Felipe noch dessen Bruder. Bei einer Rangelei auf dem Meer kommen scheinbar Sina und Felipe ums Leben. Und nun kommt Amakuna ins Spiel. Das aus einem Pilz gewonnene Lebenselixier holt Todgeweihte ins Leben zurück, heilt sie innerhalb weniger Stunden. In diesen Stunden träumen die mit dem Pilz behandelten Menschen von vergangenen Tagen, hier von der Zeit, als die Spanier sich Panama unter die Nägel gerissen haben. Und auch hier gibt es Menschen, die mit Amakuna in Berührung kamen. Diese träumen wiederum von der Zukunft. In der Vergangenheit ist da nun Tamanca, der mit seinem Vater in die neue Welt auswandert und Zwischenstation auf La Palma macht. Dort will er seiner Mutter nachzuspüren, die eine Heilerin war und Amakuna beschützt hat. Tamanca nimmt nun den Pilz mit in die neue Welt. Im Folgenden passieren viele Abenteuer, wobei es immer um ein Liebespaar in der Vergangenheit gibt und eines in der Zukunft, die auf den Pilz aufpassen müssen, damit er nicht in falsche Hände gerät.
    Sicher, auch ohne den ersten Teil gelesen zu haben, kann der zweite Band der Trilogie genossen werden, weil alles erklärende sehr gut erläutert wird. Aber für den interessierenden Leserkreis macht es sicher Lust, sich auch diesen zu kaufen, falls noch nicht vorhanden. Solide, mit vorhandenem Spannungsbogen, vielen Wendungen und Hingabe zur Natur, Urvölkern und der spanischen Geschichte verfasster Roman. Ich habe nur wenige Fehler entdecken können, die Autorin weist im Anhang auf veränderte Geschichtsdaten hin, die für ihren Roman abgewandelt worden sind. Und Übrigens … das Ende macht auf jeden Fall Lust auf den dritten Teil ...
    Die einzelnen Protagonisten lassen sich nicht gleich für die eine oder andere Seite einspannen. Es sind und bleiben, bei all der Phantasie der Autorin, Menschen mit Ecken und Kanten, die Fehler machen, sich die Freiheit herausnehmen auch mal eine Entscheidung zu revidieren und sich Verführungskünsten hingeben. Macht, Habgier, Geld und Gold, die Uruntriebe der Menschen spielen im Buch die Hauptrolle, neben der, eine Sache wirklich geheim zu halten.
    Wer sich gerne Abenteuerlust, Geheimnisse, Rätsel und Liebe verlieren will, in zwei verschiedenen, fast 500 Jahre überbrückenden Welten verweilen mag, der ist hier richtig.

    Mehr Informationen zum Beispiel unter www.amakuna-saga.de oder www.susanne-aernecke.de



  7. Cover des Buches Das Elfen-Bestimmungsbuch (ISBN: 9783941787841)
    Benjamin Lacombe

    Das Elfen-Bestimmungsbuch

     (43)
    Aktuelle Rezension von: Paperboat

    Das Elfen-Bestimmungsbuch mit zauberhaften Illustrationen von Benjamin Lacombe war schon lange Gegenstand meiner Sehnsucht. Kürzlich hatte ich die Gelegenheit es mir endlich zu kaufen!

    Ein Biologe wird im Auftrag Rasputins auf eine Mission entsandt Forschungen zu Heilpflanzen in einem legendenumwobenen Wald zu machen. Der Forscher, der für die Reise seine Frau und Tochter in Russland für einige Wochen zurückließ, trifft schon bald auf die kleinen Kreaturen des Waldes – nicht Pflanze, nicht Mensch, aber doch beidem ähnlich. Er tauft die neuentdeckten Lebewesen „Elfen“. Aus den Wochen werden fast zwei Jahre, die der Biologe sich in seinen Entdeckungen verliert.

    Das Buch besteht nicht nur aus den Illustrationen der Elfen, sondern auch in hübsch aufgemachten Briefwechseln zwischen dem Forscher, seiner Frau und dem ungeduldigen Rasputin, dem es nach Ergebnissen giert.
    Transparentpapiere verleihen dem Buch etwas Nebeliges, fast Mystisches; ausgestanzte Seiten mit filigranen Mustern geben dem Betrachter der Bilder den Eindruck sich mitten im Wald zu befinden und durch das Dickicht einen voyeuristischen Blick auf die scheuen Elfen zu erhaschen.
    Wunderschön, und auch wenn es kostspieliger war als meine bisherigen Bilderbücher, so war es den Kauf auf jeden Fall wert!

  8. Cover des Buches Heilkraft der Alpen (ISBN: 9783711200167)
    Arnulf Hartl

    Heilkraft der Alpen

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Kristall86

    Klappentext:

    „Gesund durch die Berge.

    Wandern tut gut. Wir fühlen uns danach meist wohl, erholt und frisch. Doch hinter dieser subjektiven Wahrnehmung stecken klare wissenschaftliche Fakten – ganz erstaunliche noch dazu.


    So finden etwa Asthmatiker in den Krimmler Wasserfällen eine wissenschaftlich erforschte Heilquelle, und ein aktiver Wanderurlaub schafft Erleichterung bei chronischen Rückenschmerzen. Nicht nur die Muskeln, sondern insbesondere auch die Paarbindung bei lange bestehenden Beziehungen wird durch einen gemeinsamen Aufenthalt in den Bergen wesentlich gestärkt, wie Hartls langjährige Forschung belegt. Darüber hinaus wirkt Wandern ähnlich wie ein Antidepressivum bei Depression und Hoffnungslosigkeit. Arnulf Hartl erforscht seit Jahren in fundierten wissenschaftlichen Studien die unglaubliche Heilkraft unserer Alpen.“


    Die Aufmachung, die Bilder sowie die Idee des Buches sind wirklich hübsch gedacht und verdienen die 2 Sterne, aber, jetzt kommt das große ABER, die Umsetzung ist nicht gelungen. Hier werden Studien in den Raum geworfen ohne diese näher zu bezeichnen oder zu beleuchten, steile Thesen aufgestellt, auch hier ohne fundierte Quellen - das ist schwach und da würde man selbst in der Schule bei einer simplen Hausarbeit für gerügt werden. 

    Das Thema ist an sich nicht neu und jeder von uns weiß, dass die Berge/Alpen (genau wie die Nordsee) ihr bestimmtes Klima haben und diese den Körper auf bestes Weise unterstützen. Hier werden jedoch dem „Patienten“ Tipps erklärt, wie wandern/bergsteigen sei gut u.ä. nur muss der Körper an sich ja eben auch dazu mitspielen. Wer Probleme mit der Lunge hat und dazu noch ein Nierenleiden, Diabetes oder gar Arthrose, muss bei solchen Aktivitäten höllisch aufpassen. Ich will hier gar nicht weiter ins Detail gehen aber fest steht, das Buch bietet in gewisser Weise einen netten Denkansatz, aber die Umsetzung überlassen wir bitte den Profis und Ärzten die uns kennen. 

    2 von 5 Sterne

  9. Cover des Buches Totenreich (ISBN: 9783499253713)
    Ines Thorn

    Totenreich

     (26)
    Aktuelle Rezension von: SigiLovesBooks

    Ich habe den Eindruck, dass die Autorin sich gesteigert hat: stilistisch und auch im inhaltlichen und dem Spannungsbogen, da es sich bei den von mir gelesenen Werken um "die Verbrechen von Frankfurt" handelt, die teils historisch belegt sind. Nach "Teufelsmond" und "Totenreich" war nun das frühere Werk der Autorin etwas absehbar, die Figuren etwas oberflächlicher gezeichnet, aber mit Lokalkolorit und dem, wie mir scheint, stetigem Bemühen, die Aufklärungsarbeit in der "criminalia" ohne Frauen ad absurdum zu erklären. Dies ist teils gelungen und amüsant beschrieben, teils auch etwas unrealisitisch dargestellt, da es keiner Recherche bedaf, wie die Stellung der Frau im Mittelalter in Deutschland war: ob es in Frankfurt oder einem pfälzischen oder auch hessischen Dorf war - "dem Manne untertan" sicherlich... Dennoch gebe ich gerne 82 Punkte für den "Höllenknecht", da ich das Buch unterhaltsam fand, allerdings eher stilistisch schlicht und das Bemühen um eine mittelalterliche "Emanzipation" und deren Darstellung in Form solch kämpferischer Frauen wie Gustelies, Jutta Hinterer und Hella als positiv empfinde, der emanzipatorische Gedanke zieht sich durch alle von mir bisher gelesenen Bücher der Autorin. 

    (gelesen im September 2012) - Original auf der "Histo-Couch"


  10. Cover des Buches Der Schamane (ISBN: 9783453418202)
    Noah Gordon

    Der Schamane

     (564)
    Aktuelle Rezension von: Yuria
    • "Die Hautfarbe ist gleichgültig, alle möglichen Leute können Schweinehunde sein. Aber nicht jeder ist ein Schweinehund."


    "Der Schamane" ist der zweite Band der "Familie Cole - Zyklus" vom amerikanischen Autor Noah Gordon. Das Buch kann aber ohne Probleme eigenständig gelesen werden, da die Geschichte, außer der Herkunft des Namens des Protagonisten, keinerlei Bezug auf den ersten Band der Reihe nimmt. Mir hat "Der Schamane" mindestens genau so gut gefallen wie "Der Medicus", auch oder vor allem weil es ein komplett anderes Thema behandelt. Die einzige Gemeinsamkeit: die Medizin im Mittelpunkt.

    Inhalt: Rob J. Cole macht sich auf in die neue Welt und will dort in die Fußstapfen seines Namensvetters treten und eine medizinische Laufbahn starten. Nach ersten Erfahrungen als Armenarzt in Boston, landet er schlussendlich in einer neuen Ansiedlung am Mississippi als Landarzt. Dort kommt er in Kontakt mit einer indianischen Schamanin und wird in die heilenden Kräfte der Natur eingeweiht. Doch schon bald wird das ruhige Landleben von Unruhen und Bürgerkrieg überzogen ...

    Cover und Design: Das im Jahr 2014 neu designte Cover aus dem HEYNE-Verlag finde ich sehr ansprechend für einen historischen Roman und passt auch sehr gut zum Thema, jedoch bin ich mit der Qualität des Taschenbuchs überhaupt nicht zufrieden. Ich bin eine sehr vorsichtige Leserin, die sehr viel wert darauflegt, dass der Buchrücken von Taschenbüchern beim Lesen nicht bricht. Dies ist auch nicht passiert, aber beim Lesen ist die Folie, die man auf den ersten Blick am Buch gar nicht erkennen kann, durch das Halten in der Hand abgewetzt und teilweise runter gegangen. Dies ist mir bisher noch nie passiert und ich war wirklich schockiert, wie leicht sich die Folierung am Buch lösen lies. Das Buch sieht jetzt ziemlich hässlich aus. Da wäre die Wahl zum Ebook sehr viel besser gewesen.

    Meine Meinung: Nachdem mir "Der Medicus" auf Grund des vielen historischen Medizin-Wissens so gut gefallen hat, musste ich auch die weiteren Bücher dieser Reihe lesen. Außer dem Nachnamen Cole und natürlich den Bezug auf die Medizin, hat das Buch aber nichts mit seinem Vorgänger zu tun und kann ohne Probleme eigenständig gelesen werden.

    Der Schreibstil des Autors ist sehr informativ und für mich trotz vieler Fakten leicht zu lesen. Das Buch kann in zwei große Hälften eingeteilt werden. In der ersten Hälfte verfolgen wir Rob J. Cole, der sich in der Neuen Welt ein Leben und eine Familie aufbaut. Später verfolgen wir auch seinen Sohn und dessen Leben und Karriere. Diesmal gibt es sehr viel spannendere und auch gefährliche Szenen als im "Medicus". Zwischendurch driftet der Inhalt zwar immer wieder in das langweilige und ruhige Familienleben in einer neuen Ansiedlung Amerikas ab, aber mir hat dies trotzdem gefallen, da sich das Leben im alten Amerika doch recht stark vom Europa der damaligen Zeit unterschieden hat. Ich habe bisher noch nicht viele Bücher über dieses Thema gelesen und ich habe das Wissen, das man beim Lesen dieses Romans erhält, quasi eingesaugt. Nicht nur die Neuansiedlung Amerikas, sondern auch die Grausamkeiten gegenüber den Ureinwohnern, der Einfluss der Politik, die Sklaverei und der Bürgerkrieg zwischen Nord- und Südstaaten spielen eine sehr große Rolle in diesem Roman und wer sich für diese Zeit interessiert, dem wird das Buch ganz bestimmt gefallen. Der Autor hat viel Hintergrundwissen eingebaut und man kann auf jeder Seite spüren, dass Noah Gordon sehr viel Zeit in eine umfangreiche Recherche investiert hat.
    Der Inhalt und Werdegang des Romans ist glaubwürdig und es gibt auch einige sehr spannende Kampfszenen am Schlachtfeld des Bürgerkriegs. Dem Autor sind diese Szenen wirklich sehr gut gelungen, vor allem weil sie nicht aus der Sicht von Kämpfern, sondern aus Sicht der Rettungssanitäter geschrieben wurden.
    Das Leben und die Katastrophen der damaligen Zeit wurden perfekt geschildert und somit spielt der Fortbestand der eigenen Familie eine genau so wichtige Rolle wie wichtige historische Fakten. Eisige Winter, hartnäckige Seuchen und die grausame Vertreibung der Ureinwohner werden sehr realitätsnah und überzeugend beschrieben und man leidet sehr mit den Charakteren mit. Das Leben zu dieser Zeit war wahrlich kein Zuckerschlecken und Ungerechtigkeiten standen an der Tagesordnung. Trotzdem wurden auch liebevolle Familien- und Erfolgsmomente eingebaut, so dass man beim Lesen nicht melancholisch in eine Depression verfällt.

    Ich verstehe die vielen schlechten Kritiken hier wirklich nicht, denn mir hat dieser historischer Roman sehr gut gefallen. Ja, zwischendurch gibt es ruhigere Szenen aber es überwiegen die spannenden Momente und zahlreichen historischen Hintergrund-Informationen über die Medizin und die Geschichte Amerikas. Vor allem die Beschreibungen der amerikanischen Ureinwohner und wie mit diesen umgegangen wurde, waren sehr bildhaft und realitätsnah. Der Autor konnte mich mit mehreren Szenen tief berühren. Die grausame Vertreibung der amerikanischen Ureinwohner wird immer wieder tot geschwiegen und Noah Gordon hat sich als weißer, amerikanischer Autor sehr viel Mühe gegeben den Indianern eine Stimme zu geben.
    Für Fans der Fernsehserie "Charité" ist dieses Buch eine riesige Leseempfehlung. Aber auch wer sich für die amerikanische Geschichte interessiert, kommt hier auf seine Kosten. Ein sehr informativer, historischer Roman über die Mediziner-Familie Cole in der Zeit des amerikanischen Bürgerkriegs.

  11. Cover des Buches Hothouse Flower (ISBN: 9780099534143)
    Margot Berwin

    Hothouse Flower

     (4)
    Aktuelle Rezension von: schokoloko29
    Inhalt des Buches:
    Nach der Scheidung ihres Ehemanns steht Lila Nova bei einem Neustart ihres Lebens. Sie hat eine neue Wohnung in Manhattan gemietet und diese muss neu eingerichtet werden. Sie versucht neue tropische Pflanzen in ihrer Wohnung aufzuziehen. Und sie merkt, dass sie sehr geschickt dabei ist. Durch ihre neue Passion lernt sie Armand kennen. Er besitzt einen Wäscherei in New York City. Bei einem Einbruch sind ihm viele seltene Pflanzen gestohlen worden und er bittet Lily mit nach Mexico zu kommen, damit er sie wieder zurückbekommt...

    Eigene Meinung:
    Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Man wird als Leser in die exotische Pflanzenwelt eingeführt. Darüber hinaus wird die Zeit wo Lila in Mexico ist super gut und spannend erzählt. Der Roman ist wirklich am Ende ein Abenteuerroman, Liebesroman und spannend ist es auch noch.
    Sehr kurzweilig und unterhaltsam!!!
  12. Cover des Buches Geschmiedet in Asche (ISBN: 9781503946873)
    Trish McCallan

    Geschmiedet in Asche

     (22)
    Aktuelle Rezension von: dorothea84

    Kait Winchester hat eine Gabe geerbt, mit ihren Berührungen kann sie heilen. Als bei einem Einsatz, der Navy SEAL Lieutenant Marcus "Cosky" verletzt wird, will sie ihm helfen. Doch er möchte ihr nicht zu nah kommen, denn sie taucht schon länger in seinen Träumen auf und sie ist die Schwester seines Kameraden.

    Cosky lernt man schon beim ersten Band flüchtig kennen und weiß woher seine Verletzung kommen. Kait ist auf von Anfang an eine sehr interessante und willensstarke Frau. Man merkt schnell das sie beiden für einander bestimmt sind. Doch beide sind auch Sturköpfe und wollen ihren Willen bekommen. Das ist nicht gerade immer der gleiche Weg. Niemand kann der Anziehungskraft entkommen und die Vergangenheit kommt auch wieder zurück ins Licht und macht das Leben von "Cosky" nicht gerade einfacher. Die Spannung steigt, weil nicht nur die beiden sich näher kommen. Auch der Feind ist immer näher und die Gefahr steigt. Können die beiden glücklich werden zusammen und das alles hier überleben?

  13. Cover des Buches Hexenschwestern (ISBN: 9783401028927)
    Celia Rees

    Hexenschwestern

     (68)
    Aktuelle Rezension von: Pajanka

    Nachdem ich den ersten Teil bereits gelesen hatte und dieser solch ein abruptes Ende hatte, wollte ich mir auch ein Bild über den zweiten Teil machen. Dass dieser im Gegensatz zum ersten Teil frei erfunden ist, habe ich erst im Nachhinein erfahren, das finde ich wirklich schade. Die gesamte Geschichte kam definitiv nicht an den ersten Teil heran, baut aber darauf auf. Hier wird näher auf die Indianer, religiöse Vorstellungen und den Krieg zwischen bspw. weißen Siedlern und amerikanischen Ureinwohnern eingegangen. Die Beschreibungen hierzu sind ganz interessant. Die vielen neuen Charaktere waren zeitweise etwas verwirrend. Auch hier ist das Buch für Jugendliche zu empfehlen, welche auf die Fortsetzung neugierig sind und sich für die Geschichte der nordamerikanischen Indianer etc. interessieren. Das Ende hierzu war sehr passend gewählt!

  14. Cover des Buches Die Poison Diaries (ISBN: 9783104024226)
    Maryrose Wood

    Die Poison Diaries

     (424)
    Aktuelle Rezension von: hooks-books-buecher

    Die Poison Diaries war kein perfektes aber dennoch sehr gelungenes Buch .

    Es hat einige Schwächen, glänzt aber auch mit vielen Stärken,  eine sehr gute Mischung von allem .

    Es ist eine sehr langsame,  mystische Geschichte  und sehr poetisch geschrieben, was einem beim Lesen gefallen muss. 

    Die Protagonistin hat mich ehrlich gesagt manchmal etwas gefordert durch ihr Verhalten und ihre Art,  was mich aber nicht davon abgehalten hat die Geschichte zu beenden  und Band 2. gerne weiter lesen zu wollen.

  15. Cover des Buches Tibetische Heilklänge (ISBN: 9783442338313)
    Tenzin Wangyal Rinpoche

    Tibetische Heilklänge

     (3)
    Aktuelle Rezension von: HeikeG
    Geführte Meditation . Bön war die vorherrschende Religion in Tibet, als im 8. Jahrhundert der Buddhismus ins Land gelangte. Sie ist damit die älteste spirituelle Tradition dieser Region und "beinhaltet Belehrungen und Praxisübungen, die sich in allen Lebensbereichen anwenden lassen. Dazu gehören unter anderem unsere Beziehung zu den Eigenschaften und Beschaffenheiten der Naturelemente; unser ethisches und moralisches Verhalten; die Entwicklung und Entfaltung von Liebe, Mitgefühl, Freude und Gleichmut...", erläutert der Autor des vorliegenden Buches Tenzin Wangyal Rinpoche. . Er - ein Tulku, der als Reinkarnation des berühmten Meditationsmeisters, Gelehrten und Autors Khyungtul Rinpoche (1897-1956) erkannt wurde - lehrt diese buddhistische Tradition nun auch in der westlichen Kultur. Sein Wunsch ist es, dass die einfache und elegante Praxis der Fünf Krieger-Silben, die sich auf die höchsten Lehren eben jener tibetischen buddhistischen Bön-Tradition gründet, auch den Menschen im Westen von heilsamem Nutzen sei. "Wenn Sie in Ihrem Leben Veränderungen möchten, von diesen aber nichts zu sehen ist, dann lauschen Sie den klaren Anweisungen für diese Meditationspraxis und bringen Sie sie unmittelbar in Ihr Leben ein.", so der Autor. . Das vorliegende Buch mit geführter Meditation auf beiliegender CD stellt eine Einführung in die Praxis der Fünf Krieger-Silben dar, eine Methode, die dabei helfen kann, sich von negativen und beschränkten Verhaltensmustern zu lösen und Platz zu schaffen für eine spontanere, kreativere und authentischere Ausdrucksform. Es ist eine von vielen verschiedenen Methoden, wie Meditation praktiziert werden kann; hier ganz speziell die Entdeckung des inneren Raums. Denn durch die immer wiederkehrenden Wiederholungen, das Singen der fünf Silben (A, OM, HUNG, RAM und DZA) und das bewusste Spüren des Tones und des Klanges im Inneren können gewohnheitsmäßige Neigungen und Hindernisse beseitigt werden. Man verbindet sich sozusagen mit dem klaren, offenen Raum unseres Seins. . Jede Silbe ist eng mit einem Chakra, einem Energieort im Körper verbunden, auf das man bei einer Sitzung die Aufmerksamkeit richten sollte. Dadurch wird feiner Prana - ein Sanskrit-Wort für "Lebensenergie" oder "Lebenskraft" aktiviert. Durch die jeweils gesungene Silbe und die dadurch erlebbaren Klangschwingungen werden Möglichkeiten aktiviert, im Prana oder der Lebensenergie festsitzende physische, emotionale oder energetische und mentale Störungen aufzulösen. "Durch die kraftvolle Kombination von Konzentration auf einen bestimmten Bereich, Klangschwingung und Gewahrsam von Licht [Anm.: mit jeder Silbe verbindet sich eine bestimmte Lichtqualität] entwickeln wir eine zunehmend klarer und offener werdende Präsenz, die durch und durch positive Qualitäten ausstrahlt.", erläutert Tenzin Wangyal Rinpoche. . Nicht die äußeren Bedürfnisse, die meist materieller Natur sind, tragen zu unserem Glück bei, sondern dieses sitzt tief in uns. Mit einer unterstützenden Meditationspraxis, zu denen diese tibetischen Heilklänge durchaus zählen, "beginnen wir nach innen zu schauen und dort einen fundamentaleren Bereich zu entdecken, in dem alle diese Qualitäten schon gegenwärtig sind.", verspricht der Autor. . Das Buch ist in sechs Kapitel gegliedert. Die ersten fünf beschreiben ausführlich jede der Krieger-Silben und legen dar, wie man mit ihnen zum eigenen Nutzen und zum Nutzen anderer praktizieren kann. Es wird empfohlen, nach der Lektüre eines jeden Kapitels eine Pause einzulegen und sich den entsprechenden Abschnitt (Track) auf der CD - eine kurze geleitete Meditation zur jeweils beschriebenen Silbe - anzuhören und selbst zu praktizieren. So wird das Gelesene und das worüber man nachgedacht hat vertrauter und direkt in die eigene Erfahrung eingebracht. Im letzten Kapitel erläutert Tenzin Wangyal Rinpoche wie man eine kontinuierliche Meditationspraxis aufbaut. . Zusätzlich sind im Anhang noch fünf sehr wirkungsvolle Tsa-Lung-Übungen beschrieben, die auf die drei Hauptkanäle des Körpers zielen und eventuelle physische, energetische und mentale Hindernisse befreien helfen. . Fazit: Ein kleines, aber wirkungsvolles Meditations-Buch mit CD, das auf die alte tibetische buddhistische Bön-Tradition, das Singen der Fünf Krieger-Silben zurückgreift. "Indem Sie die Krieger-Silben singen und den inneren Raum, der sich dadurch in Ihnen auftut, erkennen, mit ihm vertraut werden und in ihm ruhen," so der Autor Tenzin Wangyal Rinpoche, "werden Sie allmählich einem grundlegenden Ort in Ihrem Innern vertrauen; einem Raum, der nicht nur klar und offen und frei von Problemen ist, sondern der Ihnen, wenn Sie den Herausforderungen Ihres Lebens begegnen, auch alle positiven Qualitäten spontan zugänglich macht."
  16. Cover des Buches Auf dem Strom (ISBN: 9783423640381)
    Hermann Schulz

    Auf dem Strom

     (14)
    Aktuelle Rezension von: claudi-1963
    "Die wirksamste Medizin ist die natürliche Heilkraft, die im Inneren eines jeden von uns liegt." (Hippokrates)
    Der Missionar Friedrich Ganse lebt mit seiner Familie in einem abgelegenen afrikanischen Dorf. Als er eines Tages von einer Reise in seine Missionsstation zurückkommt, ist seine Frau Eva tot und seine Tochter Gertrud lebensgefährlich krank. Der Heiler des Dorfes hilft Gertrud, so gut er kann, rät aber Friedrich sie ins Krankenhaus in die Stadt zu bringen. Doch diese 5-tägige Bootsfahrt ist nicht ungefährlich, nicht nur die Hitze, sondern noch weit schlimmere Gefahren drohen ihnen. Den während der Fahrt sind sie Gewittern, reißenden Stromschnellen, Krokodilen, Schlangen und vielen anderen Gefahren ausgeliefert. Immer wieder müssen sie in den Nächten bei Dörfern anhalten, um auszuruhen. Doch dadurch bekommt er auch viel Hilfe von andern Stämmen und Einwohnern Afrikas. Auch wen er vielen Dingen skeptisch gegenüber steht, nimmt er doch jede Hilfe gerne an, den seine Angst auch noch Tochter Gertrud zu verlieren ist groß. Während der Fahrt versucht er immer wieder Gertrud wachzuhalten und erzählt ihr dabei aus seinem Leben. Diese Bootsfahrt wird ihn für immer verändern, dabei kommt er seiner Tochter so Nahe wie nie zuvor.

    Meine Meinung:
    Eine Geschichte mitten aus dem Leben eines Missionars erwartete mich in diesem Buch. Die Kurzinfo hat mich neugierig auf diese Geschichte gemacht. Autor Hermann Schulz, dessen Vater selbst Missionar, beschreibt hier in diesem Roman teils biografisch, teils fiktiv. So finden sich dadurch so einige reale Begebenheiten, wie man am Ende des Buches entnimmt. Der Autor nimmt mich mit in ein kurzes Abenteuer mitten in der Einöde Afrikas. So spürte ich gut die Ängste und die Sorgen eines Vaters um sein Kind, nachdem er schon die Frau an dieser Krankheit verloren hat. Aber Schulz zeigt mir auch die Gastfreundschaft der Einwohner auf, die trotz Sprachbarrieren stets hilfsbereit sind. Gleichzeitig spürt man aber auch ein wenig das Hadern Ganses mit seinem Glauben aber auch mit Gott, weil er das Gefühl hat als Missionar versagt zu haben. Bei den Erzählungen über seine Vergangenheit bekam ich dann auch noch einen Einblick in seine Jugend auf dem elterlichen Bauernhof. Durch die Kürze des Buchs blieben zwar am Ende wenig Fragen offen, aber vielleicht hätte das eine oder andere Erlebnis durchaus mehr Tiefe haben können. Umrahmt wird das ganze mit einfachen Bildern in Naturfarben von Wolf Erlbruch, was sehr gut zu der Geschichte passt. Ein Jugendbuch, das einen in das Abenteuer Afrika eintauchen lässt und 4 von 5 Sterne von mir bekommt.
  17. Cover des Buches Der Matcha Tee: Das grüne Wunder aus Japan. Gesundheit, Heilkraft und Lebenselixier (ISBN: B00BM1WMD4)
  18. Cover des Buches 1000 Kräuter (ISBN: 9783625105374)
    Hans W. Kothe

    1000 Kräuter

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  19. Cover des Buches Gesund bleiben mit Hildegard von Bingen (ISBN: 9783899158946)

    Gesund bleiben mit Hildegard von Bingen

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Penelope1
    Ich befasse mich seit einiger Zeit recht intensiv mit Kräutern und ihren Heilwirkungen auf den Menschen, stehe aber noch am Anfang und bin begierig auf jede Informationen zu Kräutern jeder Art. Besonders haben es mir die ursprünglichen Kräuter und Wildkräuter angetan, und versuche, ihre alten Wirkungsweisen zu ergründen. Hildegard von Bingen ist mir dabei stets ein Ideal - hat sie doch die Kräuter gekannt, sich ihrer Heilwirkungen nutzbar gemacht und ihre Erkenntnisse aufgeschrieben, damit sie für die Nachwelt erhalten bleiben.

    Kürzlich fiel mir dieses Buch über Hildegard von Bingen in die Hände, von dem ich inzwischen richtig begeistert bin - sowohl vom Cover, der Aufmachung, als auch vom Inhalt.

    Dieses Buch ist 2013 im Verlag "Das Beste GmbH" erschienen und setzt sich auf rund 320 Seiten und mit 400 Abbildungen, Illustrationen und Fotos ausführlich mit den Lehren und Lebensweisen/Heilkräften dieser außergewöhnlichen und für ihre Kräuterkundlichkeit bekannten Nonne auseinander.

    Es beginnt mit einer Art "Vorstellung" HIldegards - wer war diese Frau, wo und wann hat sie gelebt, ihre Visionen... geht dann langsam über in das allgemeine Leben im Mittelalter, um schließlich bei der Ernährung anzulangen...

    So finden sich z.B. im Kapitel "Hildegards wichtigste Nahrungsmittel von A-Z, (d.h. von Dinkel bis Wild), neben den Beschreibungen, Abbildungen, Zeichnungen und Fotos, auch viele Rezepte, von denen ich sicherlich demnächst einige ausprobieren und nachkochen/nachbacken werde, z.B. das "Bunte Weizenomelett oder die Dinkel-Cremesuppe).

    Natürlich werden dann auch ihre "besten Heilkräuter" von A-Z vorgestellt, und zwar sehr übersichtlich mit Zeichnungen, Merkmalen, Verwendung, Inhaltsstoffen, Anbautipps, Wirkungsweise, Anwendung bei Hildegard und Therapie heute. Doch dies ist bei weitem nicht alles... Aueßrdem gibt es ein ausführliches Kapitel über Beschwerden von A-Z, in denen von Appetitlosigkeit bis Zahnproblemen so manches alltägliche und nicht ganz so alltägliche "Problem" aufgeführt und jeweils eine ganze Seite gewidmet ist - mit möglichen Ursachen und möglichem Gegenmittel à la Hildegard von Bingen.

    Doch Hildegard von Bingen hat stets den "Menschen im Gleichgewicht" gesehen, "Liebe und Güte" waren ihr ebenso wichtig wie die Freude und "das rechte Maß", und allem voran natürlich "der Mensch, ein Wesen aus Leib und Seele" und so wäre das Buch nicht komplett, wenn es nicht auf diese allgemeinen Einstellungen dieser Nonne eingehen würde, sie dem Leser näher bringt und so einen schönen und beeindruckenden Einblick in Hildegards Lehren und in das Leben und die Umstände im Mittelalter allgemein gibt.

    Habe ich es schon gesagt? : Ich bin von diesem ausführlichen, liebevoll und übersichtlich gestalteten Buch begeistert und lege es allen ans Herz, die sich mit der Heilwirkung von Kräutern befassen, sich für deren Anwendungen im Mittelalter und speziell natürlich für Hildegard von Bingen und ihre Lehren und Ansichten interessieren.

    Für mich ist dieses Buch zu einem wahren Schatz geworden, ein Begleiter, den ich oft zu Rate ziehe, um etwas nachzulesen oder einfach zu stöbern, zu schauen, zu staunen, zu lesen - und einfach zu genießen - Ein tolles Buch - nicht nur für recht Unerfahrene wie mich, sondern für alle, die sich für Kräuter und der Lebensweise und Lehre à la Hildegard von Bingen interessieren !
  20. Cover des Buches Heilkraft der Affirmationen (ISBN: 9783981806304)
    Sebastian Lichtenberg

    Heilkraft der Affirmationen

     (1)
    Aktuelle Rezension von: staland
    Die Affirmationen sind sehr hilfreich für mich. Ich bin damit sehr zufrieden, sie treffen genau den richtigen Ansprechpunkt. Einfach Gut
  21. Cover des Buches Kolloidales Silber (ISBN: 9783867311281)
    Josef Pies

    Kolloidales Silber

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  22. Cover des Buches HippoSophia (ISBN: 9783440163351)
    Karin Müller

    HippoSophia

     (6)
    Aktuelle Rezension von: VeroL

    Wir wissen, dass Pferde und ihr Umfeld uns gut tun auf vielerlei Art und Weise, sodass ein gegenseitiges Fördern und Wachsen entsteht. Dies ist das erste Fachbuch, was ich nicht nur Ausschnittsweise gelesen habe. Es las sich gut und fühlte sich nicht nach einem trocken Fachbuch an. Die Autorin hat eine gute Mischung hergestellt.
    Auch wenn kein Pferd vorhanden ist, sind viele Ansätze übertragbar. Ich habe viel an meinen Hund gedacht, wie es mit dieser Beziehung wohl aussieht bzw. wie sich diese darstellt. 
    Interessant sind die Meinungen/Gedanken namenhafter Trainer/Pferdeleute. Allerdings wirkt das Buch dadurch eher wie eine Zusammenfassung aller. Wie der Stall ein Ort der Heilung werden kann und welche Rolle Mensch und Pferd dabei spielen, wird nicht als Parade Beispiel erklärt, da es das nicht gibt. Habe es daher auch nicht erwartet. Leider wird es wahrscheinlich dadurch auch etwas Karussellhaft. Die Einschübe der Trainer lockern es auf, aber es dreht sich alles um einen Kern. Der Leser, so wie ich, muss seine eigenen Schlüsse ziehen und Anregungen rausziehen. Ich habe Seiten markiert und bewusster darüber nachgedacht, wie es dem Pferd geht und werde zukünftig anders auf meine Lieblingstiere zugehen.




  23. Cover des Buches Mond aus Glas (ISBN: 9783945932056)
    Christine Spindler

    Mond aus Glas

     (41)
    Aktuelle Rezension von: Keksisbaby
    Luna sagt der Lehrerin gern mal, wie sie sich pädagogisch wertvollen Unterricht vorstellt. Und Finn freut sich über einen Tag, an dem seine Mutter nicht mit Argusaugen über ihn wacht. Beide sind Außenseiter und fühlen sich gleich vom ersten Moment an zueinander hingezogen. Durch Finn lernt Luna endlich sich ihrer eigenen Kraft bewusst zu werden, denn bisher war sie im Schatten ihrer Schwester, die an Krebs starb. Stella war immer der strahlende Stern und Luna der blasse aber beständige Mond, angestrahlt durch Sternenlicht. Finn ist Bluter und seine Mutter macht ihn zum Außenseiter in dem sie alles überwacht was er tut, jeden seiner Tage minutiös durchplant. Durch ihre Liebe können beide wachsen und endlich ihren Platz in der Erwachsenenwelt einnehmen, auch wenn ihre Eltern nicht immer so schnell mithalten können.

    Der Grund für den Kauf dieses Kindle war der das schöne Cover und ich war auch schon von Beginn an von der Schreibmelodie der Autorin überzeugt. Ich wurde nicht enttäuscht, wie sonst oft bei unbekannten Autoren. Es ist eine feinsinnige Liebesgeschichte von zwei Jugendlichen die jeder vom Schicksal ihr eigene Bürde aufgehuckt bekamen. Meine Lieblingsfigur, war aber nicht Finns Schwester, die ein sturköpfiger Wirbelwind sein kann, auch nicht Lunas Mutter, die sich vor der Lehrerin ihrer Tochter emanzipiert und ihr die Meinung geigt, nein meine Lieblingsfigur ist Lunas Tante, die eine geistige Behinderung hat und dennoch den Weitblick Lunas intellektuellen Ausführungen zu folgen. Sie hat für jede Tätigkeit und Anlass einen Song den sie summt und ich habe sie schon zu Beginn in mein Herz geschlossen. Das Ende war mir dann ein bisschen zu esoterisch, aber das Nachwort der Autorin hat mir gezeigt, dass sie sich durchaus bewusst ist, dass damit nicht alle Leser etwas anfangen können. Offensichtlich gehöre ich wohl dazu. Nichtsdestotrotz war ich natürlich froh, dass es für Finn und Luna gut ausging und die jedem Kapitel vorgestellte Poesie war auch wunderschön.

    Manchmal entdeckt man hinter einem schönen Cover eine noch schönere Geschichte und das war hier der Fall.
  24. Cover des Buches Meine liebsten Wildkräuter (ISBN: 9783572081493)
    Liesel Malm

    Meine liebsten Wildkräuter

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Oftmals sieht man auf Wiesen und im Wald Kräuter wachsen und weiß nicht genau, wie diese heißen geschweige denn, wofür sie nützlich sein könnten. Die Autorin Liesel Malm dagegen kennt sich bestens mit Gewächsen aller Art aus und gibt in diesem Buch ihr Wissen an ihre Leser weiter.
    Da ich mich sehr für Kräuter und ihre Heilwirkungen interessiere, war ich auch sehr gespannt auf diese Ausgabe von der ,,Kräuterliesel" und wurde auch nicht enttäuscht.
    Schon die Aufmachung des Buches hat mir sehr gefallen. Es ist durchgängig farbig bebildert und jedes Kraut ist mehrfach abgebildet. Sehr schön wird auch erklärt, wo man die Kräuter findet und welche Pflanzenteile verwendet werden können. Was mir ein bisschen zu kurz kommt, ist die Anwendung. Es wird zwar sehr anschaulich erläutert, gegen welche Krankheiten das jeweilige Kraut helfen kann, aber bis auf ein paar kurze Rezepte erfährt man kaum, auf welche Art und Weise man es zubereiten kann. Auch hätte ich mich über ein paar allgemeine Hinweise zum richtigen Trocknen und Lagern sehr gefreut.
    Gefallen hat mir am Buch besonders, dass auf den letzten Seiten auch Pflanzen vorgestellt werden, die giftig sind und von denen man daher besser die Finger lassen sollte. Ich denke, es ist sehr wichtig, dass man diese auch identifizieren kann. 
    Liesel Martin beschreibt jedes Kraut sehr anschaulich und gibt auch am Anfang des Buches die wichtigen Hinweise darauf, dass man keine Pflanzen sammeln darf, die unter Naturschutz stehen und bei denen man sich unsicher ist, ob es sich dabei wirklich um die Pflanze handelt, die man haben möchte.
    Insgesamt ist ,,Meine liebsten Wildkräuter" ein sehr schöner und anschaulicher Bildband, durch den ich einiges Neues über Kräuter gelernt habe.
    Das Buch empfehle ich hier gerne weiter.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks