Bücher mit dem Tag "heilpflanzen"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "heilpflanzen" gekennzeichnet haben.

117 Bücher

  1. Cover des Buches Die Henkerstochter (Die Henkerstochter-Saga 1) (ISBN: 9783548610429)
    Oliver Pötzsch

    Die Henkerstochter (Die Henkerstochter-Saga 1)

     (322)
    Aktuelle Rezension von: Nephilimleser

    Wiedermal ein Buch über das finstere Mittelalter...halt nicht ganz; es ist nach dem 30jährigen Krieg im beschaulichen Pfaffenwinkel in Bayern. Und das finstere trifft in diesem Fall eine Henkersfamilie. Denn die hatten es nicht leicht. Man durfte nicht über seinem Stand heiraten. Das heißt: Henker oder Schinder.

    Doch die Henkerstochter Magdalena Kuisl liebt den jungen Kaffeeliebhaber und Stadtmedicus Simon. Damit nicht genug, findet man einen sterbenden Jungen, bei dem alles auf Hexerei hindeutet. Und der Hexerei bezichtigt wird die alte Hebamme des Ortes. Obwohl sie alle Kinder des Henkers auf die Welt gebracht hat, muss er sie berufswegen foltern.  

    Henker Jakob Kuisl, seine Tochter und Simon fangen zusammen an zu ermitteln. Können sie den wahren Täter finden oder wird er schon gefoltert?


    Ein spannender Krimi mit Familienbezug, da Oliver Pötzsch`s Vorfahren Kuisl hießen und Henker waren. Er erzählt somit also einen kleinen Teil seiner Familiengeschichte.

    Lesenswerter Auftakt zu einer spannenden Familiensaga...

  2. Cover des Buches Unsere grüne Kraft - das Heilwissen der Familie Storl (ISBN: 9783833868719)
    Christine Storl

    Unsere grüne Kraft - das Heilwissen der Familie Storl

     (54)
    Aktuelle Rezension von: claida

    In dem Buch "unsere Grüne Kraft" von Christine Storl geht es um das (wie der Titel schon verspricht) Heilwissen der Familie Storl. Ein Vorwort von Wolf-Dieter Storl und tolle Bilder runden das Ganze ab. 

    Es geht um 16 Heilpflanzen und 6 Mittel aus der Küche, heilsames Räuchern und hilfreiche Grundrezepte zu den Heilanwendungen. Durch das Leben im Einklang mit der Natur auf einem abgelegenen Hof, haben sie viel Erfahrung gesammelt und die Teilen sie hier wunderbar.

    Das Buch gefällt mir sehr gut und ist auch als Nachschlagewerk perfekt geeignet. Für alle möglichen Wehwehchen ist etwas dabei. Der Aufbau ist gut gewählt. Ein bisschen Pflanzenwissen, wie man diese erkennt, Anwendungsbeispiele und immer wieder kleine Geschichten. Mega, hat mich voll überzeugt und ich habe auch schon einiges ausprobiert.

    Das Heilwissen der Familie Storl ist ein Buch, das ich so schnell nicht vergessen werde!

  3. Cover des Buches Holunderliebe (ISBN: 9783492300407)
    Katrin Tempel

    Holunderliebe

     (69)
    Aktuelle Rezension von: Hopeandlive

    Die junge Geschichtsstudentin Lena stößt in der Bibliothek ihrer Universität auf ein altes Gedicht, versteckt in einem Buch. In diesem alten Gedicht, verfasst von dem Mönch Wahlafrid, geht es um ein sonderbares altes Heilkraut, was einst von einem Mauren einem schwerverletzten Ritter zugesteckt wurde und so seinen Weg auf die Insel Reichenau, damals noch unter anderem Namen, fand. Dieses geheimnisvolle Kraut "Ambrosia" ist in keinem Lexikon zu finden und da Lena eigentlich sowieso viel lieber in der Erde in ihrem Garten wühlt und auch ein klitzekleines Problem mit dem Geschichtsbuch und ihrem Professor hat und auch ein wenig Liebes- oder Freundeskummer oder was auch immer, macht sie sich kurzerhand auf den Weg auf die Insel Reichenau.

    Dort angekommen findet sie den besagten Klostergarten mit den vielen verschiedenen Kräutern, nur nicht diesem besagten Kraut. Da ich diesen Kräutergarten schon besichtigt habe, kann ich nur bestätigen, dass er wirklich klasse ist. 

    Doch merkwürdigerweise führt Lena ihre Suche nicht nur zurück in eine Zeit, in der allein die Kräuterkunden Rettung bei schweren Krankheiten bot. Sie hat auch fast mystische Träume, die sie in die Zeit entführen, als der Mönch Wahlafrid den Kräutergarten anlegte und der verletzte Ritter Thegan zur Genesung auf der Insel weilte, sich langsam erholte und in Hemma, eine Fischerstochter leidenschaftlich verliebte. Diese Liebe blieb nicht ohne Folgen und das längst vergessene Heilkraut aus Cordoba,  von dem keiner damals wirklich wusste, wie es zu verabreichen ist und für was es eigentlich gut sein soll, kommt auf dramatische Weise zur Anwendung.

    Ganz allmählich kommt Lena durch diese Träume einem alten Geheimnis auf die Spur, lernt den symphatischen Gärtner Simon kennen, den ein melancholischer Schatten begleitet, ähnlich wie bei Thegan, dem verletzten Ritter und entdeckt Dinge aus ihrer eigenen Vergangenheit, mit denen sie nicht im entferntesten gerechnet hatte und die ihr doch helfen, endlich ihren eigenen Weg zu finden. Ob Simon darin einen Platz findet und wo Ambrosia ihren Platz findet, das dar jeder beim Lesen selbst herausfinden.

    Mir hat dieses Buch mit der feinfühligen Sprache und den symhatischen Protagonisten sehr gute gefallen und die Reichenau wird auf so eine charmante Art und Weise beschrieben, dass ich ihr bestimmt wieder einen Besuch abstatte und mir dann den Kräutergarten nochmal ganz genau anschaue.

    Lesenswert!

  4. Cover des Buches Die Poison Diaries (ISBN: 9783841421258)
    Maryrose Wood

    Die Poison Diaries

     (134)
    Aktuelle Rezension von: hauntedcupcake
    Inhalt
    Nachdem ihr geliebter Weed sie verlassen hat, fristet Jessamine ein trauriges Dasein, macht sich aber als Heilerin einen Namen. Bis sie die Wahrheit über ihre Krankheit und den Tod ihrer Mutter erfährt. Und die Wahrheit über Weeds Weggang. Und so plant sie, ihren Vater mit seinen geliebten Giftpflanzen zu töten und ihren Liebsten zu suchen. Doch die Reise, die sie antritt, ist eine schreckliche, denn längst hat Oleander, der Giftprinz, Anspruch auf Jessamine erhoben...

    Meine Meinung

    Nachdem mich Band 1 vollkommen überzeugen konnte, war ich gespannt, wie es mit Jessamine und Weed weitergeht und ich wurde nicht enttäuscht. Der Schreibstil ist wieder sehr angenehm zu lesen und passt perfekt in die Szenerie, denn er gibt die richtige Stimmung wieder. Das Buch ist wieder aus der Sicht von Jessamine und mit einigen Kapiteln aus der Sicht von Weed geschrieben, was mir wiederum gut gefallen hat. Die richtige Spannung ist so definitiv aufgekommen.

    Jessamine erfährt die Wahrheit darüber, warum sie krank war, warum ihre Mutter so früh starb und warum Weed weggegangen ist. Verbittert schwört sie Rache an ihrem Vater, dem seine Giftpflanzen so viel mehr Wert waren, als alles andere. Von da an befindet sie sich auf der Flucht und macht sich auf die Suche nach Weed. Geleitet wird sie durch die Stimme von Oleander, dem Giftprinzen, der sich ihr während ihrer Krankheit offenbart hat. Je länger die Reise andauert, desto öfter schwirrt Oleander in ihrem Kopf herum, bis er schliesslich über ihr Leben bestimmt und aus Jessamine eine andere macht. Währenddessen sucht Weed verzweifelt nach seiner Geliebten, denn auch er hat eingesehen, dass Liebe das stärkste aller Gefühle ist. So gelangt er an eine weise Botanikerin, mit dessen Hilfe er Jessamine finden und Oleander besiegen will.

    Die Wandlung, die Jessamine in diesem Buch durchmacht, ist aussergewöhnlich. Sie entwickelt sich nicht einfach weiter, wie andere Protagonisten es tun, sondern sie macht einen kompletten Wandel durch. Dies aufgrund des negativen Einflusses des Giftprinzes. Aus dem einst naiven, verträumten Mädchen wird eine geheimnisvolle und äusserst gefährliche junge Frau. Die Entwicklung der Protagonistin hat mir hier sehr gut gefallen, es war definitiv mal etwas anderes. Auch Weed entwickelt sich, er fasst mehr Vertrauen zu den Menschen und sieht ein höheres Ziel in seinem Tun. Den Giftprinzen Oleander lernt man auch hier nicht wirklich besser kennen, aber man bekommt ein gutes (oder eben ungutes) Gefühlt, was seine Machenschaften betrifft.

    Band 2 der Poison Diaries spielt teilweise in England, teilweise in Italien. Das Setting hat mir gut gefallen, auch wenn dieses Mal etwas weniger die Botanik an sich und etwas mehr das politische Geschehen beleuchtet wurde. Das hat mir aber durchaus gefallen, so werden die Poison Diaries zu einer Art historischen Geschichte mit mystischem Einfluss.

    Das Ende von Band 2 lässt mich richtig atemlos, aber auch ratlos zurück. Nach etwas Recherche habe ich herausgefunden, dass Band 3 "Into the Garden" abgesagt worden ist und stattdessen ein Buch namens "Weed" erschienen ist - ohne Maryrose Wood als Autorin, sondern von einem neuen Co-Autor. "Weed" soll, wenn ich das richtig verstanden habe, auch nicht wirklich an Band 2 anknüpfen, resp. sich vollkommen auf Weed konzentrieren und nicht mehr als Jugend- sondern als Erwachsenenbuch veröffentlicht worden sein. Die ganze Entwicklung der Poison Diaries-Trilogie finde ich also sehr schade. Vom absolut schrecklichen Cover von "Weed" will ich gar nicht anfangen. Ich muss nun wohl mit dem Ende von Band 2 als offenes Ende leben...

    Fazit
    Die Geschichte um Jessamine und Weed geht weiter. Märchenhaft, aber viel düsterer als Band 1, mit einer interessanten Entwicklung der Charaktere und einem spannenden Einblick in die Botanik, die Politik und die Abgründe der Liebe, hat mich auch dieser Teil überzeugen können. Schade, dass Band 3 nicht mehr übersetzt resp. ordentlich weitergeführt wurde!
  5. Cover des Buches Gärten, Gift und tote Männer (ISBN: 9783740813840)
    Klaudia Blasl

    Gärten, Gift und tote Männer

     (37)
    Aktuelle Rezension von: twentytwo

    In Oberdistelbrunn, einem unbeschaulichen kleinen Dorf, geht der Tod um. Erst die Hühner vom Gustl und dann der Gustl selbst. Pauline, versehen mit einem phlegmatischen Ehemann und unschlagbarem Kräuterwissen, setzt von Anfang an auf Giftmord. Dass ihr keiner Gehör schenkt, liegt in der Natur der Sache. Selbst als es einen weiteren Toten zu beklagen gibt, stößt sie mit ihren Warnungen bei der Obrigkeit auf taube Ohren. Im Gegenteil. Hohn und Spott prasseln auf sie nieder und unterminieren ihr ohnehin angekratztes Selbstbewusstsein zusätzlich. Dass auch ihre selbstangesetzten Pflanzentropfen versagen, erscheint ihr wie ein böses Omen und lässt sie Böses erahnen. Am liebsten würde sie aufgeben und sich in ihre Schmollecke zurückziehen. Doch die muss warten, denn vorher muss sie unbedingt einem fürchterlichen Verdacht nachgehen.

    Fazit
    Eine groteske Story, die mit viel Situationskomik und originellen Wortschöpfungen, für spannend unterhaltsame Lesestunden sorgt.

  6. Cover des Buches Die Insel des Mondes (ISBN: 9783453357464)
    Beatrix Mannel

    Die Insel des Mondes

     (44)
    Aktuelle Rezension von: Schlehenfee

    Um 1870: Paula ist nach Madagaskar gereist, geflohen aus einer furchtbaren Ehe und vor dem Verlust ihres Kindes. Auf der Insel vor der Ostküste Afrikas möchte sie die Vanille-Plantage ihrer Großmutter Mathilde finden, um in deren Fußstapfen zu treten und auch um herauszufinden, was Mathilde zugestoßen ist. Mit dabei hat Paula ein Notizbuch, in dem ihre Großmutter Parfumrezepte und Wissen über Düfte zusammengetragen hatte. In Paulas Begleitung befinden sich der Arzt Villeneuve und dessen Assistent Lazlo, der Missionar Morten und die madagassische Führerin Noria. Doch einer aus der Gruppe möchte sich an Paulas Familie rächen...


    Beim Lesen von Beatrix Mannels historischem Roman habe ich viel über dessen exotischen Schauplatz Madagaskar und über diverse Düfte gelernt.

    Zu Beginn habe ich mich jedoch damit schwergetan, in die Handlung einzufinden. Die Charaktere befanden sich bereits auf ihrer Reise, dadurch dauerte es etwas, bis ich ihre Ziele und Eigenschaften nachvollziehen konnte. Ich fragte mich auch, wie Paula gegen den Willen ihrer Familie diese Reise antreten und finanziell bewältigen konnte. Dies wird aber nicht aufgeklärt. Meiner Meinung nach war der Anfang insgesamt eher holprig.


    Doch mit Zunahme der Handlungsdauer wurden mir die 5 Protagonisten immer vertrauter. Paula war mir sehr sympathisch. Sie ist eine zielstrebige und optimistische junge Frau. Bei den anderen Charakteren rätselte ich eine Zeit lang, wer Paula Böses will, denn der offensichtliche Griesgram ist es nicht!

    Mit der Reise lernt der Leser die madagassische Landschaft und vor allem die Kultur kennen, in der es viele Fadys (Tabus) und auch eine Königin gibt. Auch über den Anbau der Vanille erfährt man vieles. 


    Beatrix Mannels Schreibstil hat mir bis auf den holprigen Beginn gut gefallen und ließ sich flüssig lesen. Auch einige unerwartete Wendungen sorgen für eine angenehme Spannungskurve.


    Wer einmal einen historischen Roman mit einem exotischen Schauplatz lesen möchte, dem kann ich „Die Insel des Mondes“ empfehlen!

  7. Cover des Buches Ein Korb voller Wunder: Essbare, heimische Wildkräuter und Heilpflanzen (ISBN: 9798485413538)
    Marina Max

    Ein Korb voller Wunder: Essbare, heimische Wildkräuter und Heilpflanzen

     (27)
    Aktuelle Rezension von: MK262

    Was für ein wundervolles Büchlein. Tolle Aufmachung, schöne Bilder und für jeden verständliche Beschreibungen. Wir haben uns fürs nächste Jahr schon ein paar treffende Kräuter für uns aufgesucht und haben auch schon ein bisschen eine Ahnung wo wir die bei uns finden können. Bei diesem Buch kommt wieder mal ganz deutlich zum Vorschein ein Spruch den mein Mann immer seinen Kindern mit auf den Weg gibt. Weil ich nur sehe was ich kenne. Hier kann man echt noch viel dazu lernen das Buch ist nicht übertrieben dick aufgetragen und genau das macht es zu einem wichtigen Utensil wenn man auf Kräuter auf Heilpflanzen suche geht um sich was Gutes zu tun.

  8. Cover des Buches Naturheilkunde für Frauen (ISBN: 9783800108596)
    Helga Ell-Beiser

    Naturheilkunde für Frauen

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Meischen

    In diesem dicken, großformatigem Ratgeber finden sich viele hilfreiche Informationen und Tipps für alle Frauen, ob in der Pubertät, Schwangerschaft, Wechseljahren... Habe einige Tipps/Rezepte schon selbst ausprobiert. Wirklich hilfreich!

  9. Cover des Buches Entgiften mit Heilpflanzen (ISBN: 9783818614515)
    Michaela Girsch

    Entgiften mit Heilpflanzen

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Kuschelmonster

    Heilpflanzen sind für die Gesundheit von großer Bedeutung. Aber was eignet sich wofür am besten? Der Frage geht das Buch anschaulich nach. Der Nutzer erfährt erst über die Wirkungsweise und was ich machen kann.

    Übersichtlicher Ratgeber für die tägliche Nutzung. Gefällt mir ausgesprochen gut!

  10. Cover des Buches Das Wissen der Weleda Gärtner (ISBN: 9783818609009)

    Das Wissen der Weleda Gärtner

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Mogni

    Ich liebe meinen Garten und vorne ist einen Wildblumemwiese, Bilder sind vom letzten Jahr dies Jahr sieht sie komplett anderes aus, aber genau so beliebt bei den Tieren. Das Buch gab es lovelybooks und ich dachte perfekt, holst du dir ein paar Anregungen. Der Einband ist mega schön, auch die Bilder sind schön, aber mir fehlte da was. Ich dachte beim Titel und der Beschreibung, Die Gärten der Weleda mit ihrem Reichtum an Heilpflanzen begeistern jedes Jahr zahlreiche Besucher. Erstmals gibt es nun ein Buch mit dem Erfahrungsschatz der Weleda Gärtner aus aller Welt. Es enthält Inspirationen und nützliche Hinweise für das biologisch-dynamische Gärtnern: Wie Sie die Bodengesundheit in Ihrem Garten fördern können, wie man eigenes Saatgut herstellt, die Biodiversität im Garten anregt und mit den Rhythmen der Natur arbeitet. Darüber hinaus erhalten Sie Tipps zum biologischen Pflanzenschutz und zum Umgang mit Heilpflanzen. Das Buch ist Lesegenuss, Ratgeber und Bildband zugleich: 130 beeindruckende Fotos zeigen die Schönheit der Weleda Heilpflanzengärten. dass mich mehr Tipps erwarten, wie ich ein schönes Beet anlege, was die Schmetterlinge anzieht zum Beispiel. Hatte einfach gedacht, es gehört zu den Büchern, wo man was sieht und denkt, genau so mache ich es auch und losrennt und alles besorgt. Das Buch bekommt von mir 🌟🌟🌟 von 5, denn es ist nicht wirklich ein Ratgeber für normal Gärtner, sondern ein Spaziergang durch fremde Gärten.

  11. Cover des Buches Farina - Der Duft von Köln (ISBN: 9783954519941)
    Ina Knobloch

    Farina - Der Duft von Köln

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Ivonne_Gerhard
    Farina - der Duft von Köln ;-) Ein historischer Roman - von Ina Knobloch ;-) Es ist der 2te Band um die Geschichte des größten parfümeurs aller Zeiten - Giovanni Maria Farina. Wir befinden uns in der Entstehungszeit des kölnisch Wassers,.. Farina mit der überempfindlich reagierenden Nase, der Meister seines Fachs und der Entwickler grandioser Düfte,.. Mitgenommen werden wir von der Autorin in eine sehr gut recherchierte Geschichte über das Leben des Giovanni mit all seinen Tücken , Geheimnissen und Intrigen ,... Ein Buch über Macht, die Liebe zu einer Frau,, sein Privatleben und das Parfüm ;-) Ich fand das Wissen welches man im Buch findet, sehr informativ und auch sehr toll recherchiert. Man merkt förmlich die Mühe , die sich die Autorin gemacht hat und freut sich auf den 3ten Teil , der nochmal eine Menge preisgeben und enträtseln wird ;-) Für mich war es eine tolle Abwechslung nochmal etwas historisches zu lesen und nebenher geschichtliches zu erfahren ;-) Das Cover spricht schon für sich ;-) es ist vorne geprägt, das Muster steht somit raus , die Schrift mit dem Gold wirkt sehr edel,.. Wie ein Edelparfüm ;-) passend zum Inhalt des Buches ;-)
  12. Cover des Buches Die schöne Philippine Welserin (ISBN: 9783839213513)
    Brigitte Riebe

    Die schöne Philippine Welserin

     (60)
    Aktuelle Rezension von: Tine13

    Die Augsburger Patriziertochter Philippine Welser sieht auf ihr ereignisreiches Leben zurück. Die bürgerliche Kaufmannstochter trifft 1556 bei einem Aufenhalt in Böhmen auf den Kaisersohn Erzherzog Ferdinand II. von Habsburg. Die beiden jungen Leute verlieben sich und verbinden sich durch eine heimliche Trauung. Doch schon vor der Hochzeit gibt es einen heimtückischen Giftanschlag auf die Braut. Philippine wird von diesem Erlebnis geprägt und ihre Ängste werden nicht unbegründet sein, wie sie uns in ihrem Tagebuch mitteilt! 

    Die Autorin Brigitte Riebe erweckt in ihrem Buch „Die schöne Philippine Welserin“ eine sehr spannende und interessante Frauengestalt der Spätrenaissance zum Leben. Philippine genannt Pippa, hat geschafft was damals unvorstellbar war, als Bürgerliche hat sie einen hochgestellten Adeligen geheiratet, doch zu ihrem großen Unglück durfte davon niemand wissen! Diese Abmachung trägt einen großen Anteil an ihrem Seelenfrieden und der Konstellation ihres Familienlebens bei. Kurz vor ihrem Ende erzählt uns Pippa ihre ziemlich "Gift-getränkte Lebens- und Liebesgeschichte", teils natürlich auch fiktiv, aber immer spannend. Die Autorin beherrscht es den Leser zu faszinieren, die Zeit und ihre historische Fassade gekonnt darzustellen. Gelungen recherchiert und toll dargeboten ist auch die Heil- und Kräuterkundigkeit in Kombination mit den einzelnen Kapiteln. 

    Mein Fazit: Da ich die Darstellung interessanter historischer Personen sehr liebe, war das genau der richtige Roman für mich:) Gelungene Unterhaltung kombiniert mit Geschichtswissen! Liest sich großartig:)

  13. Cover des Buches Das Geheimnis der Pflanzen (ISBN: 9783753444321)
    Shanice Dobler

    Das Geheimnis der Pflanzen

     (34)
    Aktuelle Rezension von: JanaSchander

    Es war nie einfacher sich der Welt der Pflanzen näher zu kommen. Durch Shanices Buch lernt man sogleich die ersten wichtigen Wildpflanzen und auch schon wie man sie unterscheidet und einsetzen kann. Sehr gelungenes Kinderbuch, interessant und spannend geschrieben sowie liebevoll illustriert.

  14. Cover des Buches Kräuterkunde (ISBN: 9783958834361)
    Wolf-Dieter Storl

    Kräuterkunde

     (16)
    Aktuelle Rezension von: biggtat

    Als Anfängerin im Bereich der Kräuterkunde habe ich mich auf ein reichlich bebildertes Werk mit vielen Bildern und kurzen und prägnanten Infos über Standort, Aussehen, Verwendung usw. gefreut. 

    Was ich bekam waren endlos lange Texte über die Geschichte und Mythen der Kräuterkunde. Diese Texte haben mich leider gar nicht angesprochen und ich habe vieles überlesen! Für Kräuter-Unkundige wie mich ungeeignet...



  15. Cover des Buches Die Holzhammer-Methode (ISBN: 9783499258763)
    Fredrika Gers

    Die Holzhammer-Methode

     (93)
    Aktuelle Rezension von: DramaLama

    Die Holzhammer-Methode von Fredrika Gers

    Cover: Für Krimifans, die Regionalität mögen, ist das Cover sehr ansprechend.

    Schreibstil: Einfach gehalten, leicht zu lesen, dialektische Rede vorhanden 

    Inhalt: Ein Krimi, der mehrere Fäden zieht, die aber am Ende sich gut ineinander fügen. Es gab einiges Lehrreiche z.B. über das Murmeltierfett und die Giftpflanzen. 

    Protagonisten: Holzhammer, der ermittelnde Polizist, scheint eher gemütlich zu sein und sitzt Dinge auch gerne einfach mal aus, was seinem Chef natürlich gar nicht gefällt. Sein Chef, möchte noch gerne etwas reißen und wirkt dadurch sehr ungeduldig. Christine ist in ihrer Ehe unglücklich, da sie betrogen wurde und wird mit in die Ermittlungen gezogen, was für mich nicht immer ganz so klar war, da sie ja selbst noch einen anderen Job hat. Und Holzhammers Kollege, der dann mit Christine anbändelt. 

    Was hat mir gut gefallen? Der Mittelteil des Krimis fand ich gut, da erst dort die Ermittlungen so richtig in Gang kamen. Franz Holzhammer mag ich sehr gern, da er eine gewisse Gemütlichkeit ausstrahlt. Mir hat auch gut gefallen, dass es kein blutrünstiger Krimi war.

    Was hat mir nicht gefallen? Zwischendurch gab es immer wieder träge Stellen, in denen es nur um die Liebelei ging. 

    Fazit: Ein netter, regionaler Krimi für zwischendurch. Deshalb vergebe ich 4 Sterne.

  16. Cover des Buches Das Perlenmädchen (ISBN: 9783596158843)
    Barbara Wood

    Das Perlenmädchen

     (109)
    Aktuelle Rezension von: Nala73
    Sie ist die beste Perlentaucherin ihres Stammes. Aber Tonina darf nicht auf der tropischen Insel bleiben, die ihre Heimat ist. Allein muss sie auf das Festland, um dort die heilbringende Pflanze zu suchen, die das Leben ihres Großvaters retten kann. Ihr Ziel ist die Hauptstadt des Maya-Reiches. In den legendären Gärten des Herrscherpalastes trifft sie auf den berühmten Wettkämpfer Chac. Unwissentlich wird sie zum Werkzeug einer Intrige, durch die Chac und sie am heiligen Ort Chichen Itza den Opfertod erleiden sollen. Tonina gelingt das Unmögliche: Sie rettet Chacs Leben. Aber damit gerät sie selbst in Gefahr. Als sie aus der Mayastadt flüchtet, weiß sie noch nicht, dass ihr abenteuerlicher Weg sie zum Geheimnis ihrer eigenen Herkunft führen wird…
  17. Cover des Buches Fräulein Grüns Immunkraft aus der Natur (ISBN: 9783710402913)
    Karina Nouman

    Fräulein Grüns Immunkraft aus der Natur

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Sikal

    Gerade in der letzten Zeit beschäftigen sich immer mehr Menschen mit ihrem Immunsystem. Ein gestärktes Immunsystem ist in vielerlei Hinsicht wichtig. Wie man seine Abwehrkräfte auf natürliche Art und Weise stärken kann, erfährt man in diesem Buch. Fräulein Grün zeigt uns immer wieder die unterschiedlichsten Anwendungen von Heilmitteln, die uns die Natur bietet.

     

    Das Buch ist unterteilt in innere und äußere Anwendungen. Man erfährt einiges über die einzelnen Wirkstoffe, was bei ätherischen Ölen zu beachten ist oder wie man am besten den Tee zubereitet. Allgemeine Hinweise in Verbindung mit wertvollen Anwendungstipps und Rezepten laden ein, Zwiebelsäckchen, Thymian-Salz-Zuckerl oder Aufstriche auszuprobieren. Ein Leberwickel kann uns ebenso helfen wie beispielsweise der Eibisch-Hustensaft.

     

    Ich finde die Bücher Fräulein Grüns immer sehr gelungen, weil diese kurz und knapp zusammenfassen und keine langatmigen Beschreibungen beinhalten. Leicht verständlich und mit Fotos ergänzt, findet man rasch das Gesuchte.  

     

    Wer sich schon länger mit dem Thema beschäftigt, wird hier nicht viel Neues entdecken. Ansonsten ein guter Einstieg. 4 Sterne

  18. Cover des Buches Das Haus der Harmonie (ISBN: 9783596706846)
    Barbara Wood

    Das Haus der Harmonie

     (169)
    Aktuelle Rezension von: katikatharinenhof

    Charlotte setzt all ihr Können und Wissen dafür ein, um die traditionelle chinesische Heilkunde in Amerika zu etablieren. Mit der Übernahme des familieneigenen Konzerns scheinen aber negative Schwingungen verbunden zu sein, die großes Unglück bringen. Denn ausgerechnet ihre Produkte, die einer strengen Kontrolle unterliegen, bringen drei Menschen den Tod und es geschehen auch noch einige seltsame Dinge, die den Fortbestand der Firma gefährden...


    "Das Haus der Harmonie" ist in einer Neuauflage erschienen und wirkt dadurch in manchen Dingen, gerade was die IT betrifft, etwas antiquiert. Es fällt schwer, mit dem technischen Fortschritt von heute in die Anfänge des Computerzeitalters zurückzureisen und sich mit den Dingen vertraut zu machen. Auch wenn die Schreibende einen sehr ausführlichen Einblick in diesen Bereich ermöglicht, wirkt manches überladen und zu ausschweifend erzählt, denn nicht alle in der Leserschaft sind affin für dieses Thema.

    Die Handlung ist eine Mischung aus Familiendrama, Romanze, sozialkritischer Betrachtung und Verbindung der westlichen und fernöstlichen Kultur und bietet für Fans der Autorin jede Menge Seiten, in denen sie sich verlieren können.

    Mitunter etwas zu sehr ausgeschmückt und dadurch künstlich aufgebläht, lernen die Leser:innen Charlotte, Jonathan und Co kennen und werken zum Spielball eines miesen Erpressers, der die Zügel fest in den Händen hält, um sein Ziel zu erreichen. Immer im Fokus: die TCM und ihre wohltuende Wirkung, um Yin und Yang wieder in Gleichklang zu bringen. Die Einblicke in die chinesische Heilkunst sind interessant gestaltet und überzeugen mit gut recherchierten Fachwissen.

    Es gibt Szenen, die recht spannend aufgebaut sind und über weite Strecken überzeugen können. Dadurch lassen sich einzelnen Abschnitte auch fast sogartig lesen, denn hier zeigt Wood ihr ganzes Können,um die Leser:innen mit in die Geschichte einzubinden.

    Je weiter aber die Handlung fortschreitet, desto hanebüchener wird die Story - Bösewichte werden enttarnt, Familiengeheimnisse gelüftet, Totgeglaubte erscheinen aus dem vermeintlichen Jenseits und Lügenkonstrukte fallen in sich zusammen. Es entsteht ein Tohuwabohu aus Familienzugehörigkeiten und Verwandtschaftsverhältnissen, das vollkommen diffus und fernab jeglicher Realität den Leser;innen serviert wird und sie mehr als verwirrt zurück lässt. Hier verlässt Wood den Pfad der Glaubwürdigkeit und verliert sich in Absurditäten, die dem Buch - um beim Titel zu bleiben - die Harmonie und den Gleichklang entziehen.

    Nett zu lesen, aber eher unterer Durchschnitt.

  19. Cover des Buches Fräulein Grüns Kräuterwunder (ISBN: 9783778792889)
    Karina Reichl

    Fräulein Grüns Kräuterwunder

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Heartbooks

    Cover:

    Auf dem Cover sehen wir Frau Reichl mit einem Korb voll Kräuter in einem schönen Kreis. Rund herum sind noch mal gezeichnete Kräuter zu sehen.

    Meine Zusammenfassung und Meinung:

    Habt ihr auch schon mal darüber nachgedacht, Kräuter zu sammeln, aber aufgegeben, weil ihr weder wusstet, wo ihr sie suchen, noch wie ihr sie verarbeiten könnt? Dann willkommen in meiner Welt. Ich habe immer gedacht, dass ich in den Wald gehen müsste, um Kräuter zu finden und ob ich sie dann erkenne, das war noch mal eine ganz andere Frage. Also habe ich nach all den Jahren nun mal einen Blick in „Fräulein Grüns Kräuterwunder“ geworfen und kann euch das Buch auch schon direkt empfehlen. Aber fangen wir von vorne an! Hättet ihr gewusst, dass das Gänseblümchen der Star sein würde? Dass diese einfache und hübsche Pflanze mit kleinem Blütenkopf, den wir schon seit unserer Kindheit kennen, wirklich zu der Gattung der ‚Kräuter‘ zählt und auch noch eine Wirkung hat?

    Das ganze Buch beginnt mit einer kleinen Einführung, praktischerweise auf Seite acht mit dem Titel ‚Einfach beginnen‘. Hier ist einfach alles dabei, vom Finden und richtig Pflücken bis zur Aufbewahrung, Trocknung und Verarbeitung. Natürlich wird auch auf einige Rezepte eingegangen, die toll zum Verschenken sind, wie z. B. ‚Gänseblümchensalz‘. Die Wirkungen der Pflanzen werden genau beschrieben. Man muss nicht ewig weit wandern, um Kräuter zu finden, denn sie sind direkt vor unserer Nase! Als Kaninchenhalterin bin ich es gewohnt, auch draußen mal zu sammeln, nun müssen meine Kaninchen auf die Köpfe des Löwenzahns verzichten, denn ich mache mir daraus einen köstlichen ‚Löwenzahnhonig‘. Sogar unsere Bäume werden kurzerhand zum neuen Alltagstrend z. B. mit einem Birkentee aus Birkenblättern! Diese kann man auch einfach zu einem leckeren Gewürz verarbeiten. Klar, dass nicht gleich alle Kräuter direkt verzehrt werden wollen, weil viele sich an unbekannte Pflanzen nicht herantrauen, aber auch daran ist gedacht! Es gibt auch viele Rezepte für Wickel oder auch Naturkosmetik.

    Ich möchte jedem dieses Buch empfehlen, der schon immer mal selbst etwas mit der Natur anfangen wollte. Ich freue mich schon jetzt auf die Zeit, in der wieder Holunderblüten sprießen und ich mir selbst Holunderblütensirup machen werde, den ich mir sonst im Laden kaufe und der in den meisten Fällen ganz bestimmt nicht so ‚Bio‘ ist, wie uns die Schilder weismachen wollen. Do it yourself, Leute!

    Bewertung:

    Von mir gibt es für dieses umfassende Gesamtwerk 5 Sterne!

  20. Cover des Buches Die Natur-Apotheke (ISBN: 9783710401718)
    Karin Buchart

    Die Natur-Apotheke

     (8)
    Aktuelle Rezension von: die_magische_buecherwelt

    Klappentext :

    Bärlauch als Blutdrucksenker, die Fichte zur Entspannung, Heidelbeeren für einen ruhigen Darm: Vor unserer Haustüre finden wir eine Apotheke, die voller Pflanzen, Bäume und Früchte ist und täglich unser Wohlbefinden steigern kann.
    Karin Buchart und Miriam Wiegele stellen in dieser erweiterten Ausgabe des Bestsellers noch mehr bekannte und unbekannte Heilpflanzen, deren Wirkungsweisen und Anwendungsbereiche vor und rufen uns so wieder ins Gedächtnis, was in den jeweiligen Kräutern, Blumen und Bäumen steckt.

    Altbewährte Heilmittel und wertvolles Pflanzenwissen können sowohl körperlichen als auch seelischen Beschwerden entgegenwirken und im Alltag eine angenehme Unterstützung sein – eine stimmungsvolle Sammlung traditionellen Heilkundewissens.

    Meinung / Fazit :

    Die wichtigsten Informationen sind verständlich formuliert z.B Inhaltsstoffe, Heilwirkung. Es gibt verschiedene Rezepte die leicht nach zumachen sind und es wird vieles erklärt, was man mit den einzelnen Heilpflanzen machen könnte z.B. Tee, Salbei und Aufguss. 

    Ein tolles Buch weil man sein Wissen erweitern kann und sehr viele Anwendungsmöglichkeiten, sowie Rezepte hat

  21. Cover des Buches Naturwissen (ISBN: 9783710403330)
    Miriam Wiegele

    Naturwissen

     (5)
    Aktuelle Rezension von: annlu

    Welche Traditionen und Riten gibt es im Jahreskreislauf? Wie wirkt der Mond auf unser Leben? An welche Zauberriten glaubten unsere Vorfahren? Wie wirken Tiere, Mineralien und Heilpflanzen auf uns? 


    Schon seit Jahren wird in der „Naturwissen“-Reihe des Magazins „Servus in Stadt und Land“ altes Wissen aus der Natur vorgestellt. Dieses Buch beinhaltet über vierzig der Reportagen. Das vorgestellte Wissen behandelt unterschiedliche Bereiche und wird hier grob in sieben Bereiche („Durch das Jahr“, „Für Herz und Seele“, „Hüter des Wissens“, „Himmel und Erde“, „Märchenhaft Zauberkraft“, „Tierische Helfer“, „Feld,Wald und Wiese“) eingeordnet. Jeder der Artikel ist zwei Doppelseiten lang. Als Leser wird man über eine passende Illustration auf den Inhalt eingestimmt. 


    Entgegen meinen Befürchtungen, als ich den Untertitel des Buches gelesen habe, habe ich hier kein esoterisch angehauchtes Wissen bekommen, sondern kurze und kompakte Artikel, die sich (fast immer) um das Thema Heilwissen drehen. Besonders die Kürze der Artikel fand ich ansprechend. So bekommt man als Leser hier nicht nur Einblick in eine Vielzahl an unterschiedlichen Aspekten von traditionellem Wissen aus dem Alpenraum, sondern kann auch gezielt wählen, was davon einem gerade am interessantesten vorkommt. Sehr schön sind dabei auch die Illustrationen und jene  Artikel, die neben dem Haupttext z.B. verschiedene Pflanzen/Tiere/Mineralien näher vorstellen – auch, weil diese zusätzliche Bilder aufweisen. Für mich auch sehr interessant waren jene Teile, die sich mit den „Wissenshütern“ aus alten Zeiten beschäftigen. 


    Fazit: Ein Buch zum Ganz-Durchlesen, aber auch eines zum Schmökern; zum Finden von Heilanwendungen, aber auch zum Staunen über manch Aberglauben.

  22. Cover des Buches Ein gutes Dutzend heilende Pflanzen (ISBN: 9783440171158)
    Katrin Hecker

    Ein gutes Dutzend heilende Pflanzen

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Hannah_S_

    Dieses Buch wird seinem Titel definitiv gerecht, denn es enthält alles, was man wissen muss, um die darin beschriebenen Heilpflanzen zu finden und auf vielfältige Weise zu nutzen. Besonders die vielen verschiedenen Anwendungsweisen und Rezepte haben mich begeistert, denn mit so viel Auswahl habe ich gar nicht gerechnet!

    Einige der beschriebenen Pflanzen kannte ich schon, hier hat mir das Buch vor allem viel Inspiration geboten, wie man die Pflanzen noch nutzen kann. Und nach den Pflanzen, die ich noch nicht kannte, werde ich nun definitiv Ausschau halten.

    Außerdem sind viele nützliche Tipps zum Sammeln und Identifizieren enthalten, für alle, die noch keine Sammel-Profis sind, es aber werden wollen. Für mich definitiv ein Muss für alle Naturfreunde!

  23. Cover des Buches Die "Unkräuter" in meinem Garten (ISBN: 9783833863493)
    Wolf-Dieter Storl

    Die "Unkräuter" in meinem Garten

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Barbara_Reisinger
    Das Buch bietet ein umfangreiches Wissen der gewählten Wildkräuter - ob für Neulinge oder Kenner, es gibt immer wieder Neuigkeiten zu finden! Tipps für die Praxis im eigenen Garten runden ab und die vielen schönen Fotos machen das Erkennen der Pflanzen in der freien Natur recht einfach. Schönes Werk!
  24. Cover des Buches Kräuter gut - Alles gut : Wundersames aus dem Leben einer Kräuterfrau (ISBN: B09VS1YP64)
    Dagmar Helene Schlanstedt

    Kräuter gut - Alles gut : Wundersames aus dem Leben einer Kräuterfrau

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Buch_und_Wasser

    "Kräuter gut - Alles gut" ist eine Mischung aus Kräuterbestimmungsbuch und Lesebuch.
    Die Autorin Dagmar Helene Schlanstedt erzählt, wie sie Menschen mit Hilfe von Kräutern helfen kann. Oft ist die Kräuterfrau dabei die letzte Hoffnung und kann mit ihrem Fachwissen Linderung und Besserung erzielen.
    Im Anschluss an jeden Bericht gibt es Info zu der jeweiligen Pflanzen, sowie zu ihren Einsatzmöglichkeiten.

    Das Buch macht Mut sich mehr mit den heimischen Wildpflanzen und Kräutern auseinander zu setzen. Es muss ja nicht immer gleiche eine bedrohliche Erkrankung sein, auch schon das Sammeln von Pflanzen für einen Tee ist eine tolle Sache.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks