Bücher mit dem Tag "heimliche liebe"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "heimliche liebe" gekennzeichnet haben.

80 Bücher

  1. Cover des Buches DARK LOVE - Dich darf ich nicht lieben (ISBN: 9783453270633)
    Estelle Maskame

    DARK LOVE - Dich darf ich nicht lieben

     (1.133)
    Aktuelle Rezension von: magic_and_crazy_reader16


    Dark Love - Dich darf ich nicht lieben war das erste Buch von der Autorin und es hat mir insgesamt echt gut gefallen. 


    Die Cover von Estelle Maskame sind ja immer im gleichen Motiv, was ich aber echt schön finde und zusammen sehen die Bücher einfach nur atemberaubend schön aus 😍🥰

    Ich bin schon von beginn an gut in die Geschichte reingekommen, da die Autorin einen sehr leichten und tollen Schreibstil hat. So machte es wirklich Spaß das Buch zu lesen und ich hatte auch keine Schwierigkeiten beim lesen. Eden war am Anfang eigentlich ziemlich cool und ich verstand auch ihre Ansichten und ihre miese Laune, als sie zu ihrem Vater zog, den ich schon von Anfang gehasst habe 😂. Taylor war mir ehrlich gesagt ein wenig zu klischeehaft. Junge mit gestörtem Selbstbild, welcher sich aber als den Ober Checker fühlt und der typische Bad Boy war. Lustig war aber, dass er Vegetarier war 😂😁. Dark Love war eigentlich nie langweilig und war perfekt für die heißen Sommertage ( es sei einmal hingestellt, dass ich es an Weihnachten gelesen habe) Viele Szenen sind mir im Gedächtnis geblieben, wie z. B. das Erlebnis auf dem Hollywood Hügel oder die 4.Juni Feier. Eins muss man aber der Autorin lassen. Sie hat es geschafft, dass ich mir  das Haus von Edens Dad und Taylors Familie so gut vorstellen konnte und am liebsten gleich einziehen würde. Der Koffer wäre schon mal gepackt😂




  2. Cover des Buches Thoughtless - Erstmals verführt (ISBN: 9783442482429)
    S. C. Stephens

    Thoughtless - Erstmals verführt

     (896)
    Aktuelle Rezension von: Jenniimitii

    Ich weiß nicht ganz was ich von Cheating Storys halten soll, aber dieses Buch hat mich echt gefesselt. Auch wenn ich mich dauernd über Kiera aufgeregt habe, ich kann ihre Gefühle verstehen aber den Menschen den sie liebt so zu verletzen.. Aufjeden Fall ohne spoilern zu wollen, ist es eine tolle, spannende und herzzerreißende Geschichte. ❤

  3. Cover des Buches Cassardim 1: Jenseits der Goldenen Brücke (ISBN: 9783522506458)
    Julia Dippel

    Cassardim 1: Jenseits der Goldenen Brücke

     (544)
    Aktuelle Rezension von: Lena_Sophie

    Ehrlich gesagt war ich im Vorfeld skeptisch. Das Cover wurde ja heiß diskutiert in Social Media und ich gehöre auch zur nicht ganz so begeisterten Fraktion. Und da ich ein absoluter Cover-Käufer bin, ließ ich mich zunächst auch abschrecken, bis das Buch die ersten mega positiven Stimmen bekam. Man kennt die Autorin schon durch Izara und auch hier hat sie viel positives Feedback sammeln können, sodass ich am Ende doch bereit war, dem Buch eine Chance zu geben.


    Und was soll ich sagen: Es hat sich so gelohnt!

    Was mich am meisten fasziniert hat, waren das Worldbuilding und die Art der Kräfte, die Amaia beherrscht. Etwas vergleichbares habe ich noch nie gelesen und das hat mich sehr beeindruckt. 

    Amaia als Protagonistin war generell ein Volltreffer. Sie ist mutig, stark und Gott sei Dank nicht auf dem Mund gefallen, so wie ich weibliche Hauptfiguren liebe. Mir hat es viel Spaß gemacht, ihr bei ihrem Abenteuer über die Schulter zu schauen.


    Durch den angenehmen Schreibstil fliegt man geradezu durch das Buch und ich bin froh, dass uns mittlerweile endlich Band 2 zur Verfügung steht, welcher schon brav im Regal darauf wartet, endlich begonnen zu werden. 

    Ein fantastisches Buch, welches klare 5 Sterne verdient. 

  4. Cover des Buches Gottes Werk und Teufels Beitrag (ISBN: 9783257218374)
    John Irving

    Gottes Werk und Teufels Beitrag

     (979)
    Aktuelle Rezension von: LottenTotten

    Er schafft es immer wieder mit seinem, wie ich finde, trockenen,  unromantischen Stil über seine kuriosen-skurilen Beschreibungen  einen in die Geschichte zu ziehen.  

    Ich möchte den Inhalt nicht widergeben, denn entweder liest man Irving oder halt nicht 😁

  5. Cover des Buches Jamaica Lane - Heimliche Liebe (ISBN: 9783548286358)
    Samantha Young

    Jamaica Lane - Heimliche Liebe

     (568)
    Aktuelle Rezension von: Nachtblume

    Auch nach Jahren immer noch einer meiner Lieblingsromane. Der Schreibstil ist wahnsinnig toll und die Figuren sympathisch. Der Plot Friends-to-Lover ist einer meiner Lieblingsstorylines und Olivia wachsen zu sehen ist wirklich angenehm. Ich hatte einige spaßige Lesestunden.

  6. Cover des Buches Love, Simon (Filmausgabe) (ISBN: 9783551317520)
    Becky Albertalli

    Love, Simon (Filmausgabe)

     (594)
    Aktuelle Rezension von: selected_books

    Einfaches Feel-Good-Buch. 

    Die Suche nach Blue ist meiner Meinung nach der einzige Baustein der Story, der etwas Spannung beinhaltet. Der Rest ist einfach nur schön zu lesen. Simons Coming Out und wie damit umgegangen wird ist unglaublich liebevoll beschrieben. Auch die Atmosphäre allgemein ist total liebenswert. Man hält sich gerne in Creekwood auf. Ringsum war es ein toller Zeitvertreib, der die perfekte Länge hatte, sodass es nicht langweilig wurde. 

    Von mir bekommt das Buch 4 von 5 Sternen ⭐️.

  7. Cover des Buches Frigid (ISBN: 9783492309851)
    Jennifer L. Armentrout

    Frigid

     (512)
    Aktuelle Rezension von: Traumwelt-Buch

    Der Roman "Frigid" von Jennifer L. Armentrout umfasst 331 Seiten und ist mit der Größe ein gutes Buch für zwischendurch.

    -----

    Sydney und Kyler sind beste Freunden seit sie denken können. Schon immer verband beide eine innige Freundschaft. Aber unterschiedlicher können beide nicht sein.

    In den Wintermonaten zieht es die Clique immer in den Skiurlaub, in eine gemütliche Hütte, welche Kylers Familie gehört. Nachdem sie von einem Schneesturm überrascht wurden, schaffen es die Freunde nicht in die Hütte. Nur Sydney und Kyler kamen vor dem Schneesturm an und müssen so einige Tage alleine in der abgelegenen Hütte verbringen. Und das ist nicht das einzige, denn jemand manipuliert und schikaniert die beiden. 

    Sydney und Kyler werden von ihren Gefühlen überrollt und versuchen die angsteinflößende Tage zu überstehen.

    -----

    Meine Meinung:

    Kyler konnte mich direkt in den Bann ziehen. Ich mochte seine Art und auch seine Entwicklung innerhalb der Geschichte. Mit Syd stand ich zwischendurch auf Kriegsfuß. Dafür, dass beide im College-Alter waren, war sie mir zu naiv und in manchen Dialogen auch einfach unsympathisch. Einige Aktionen zwischen den beiden waren mir auch zu klischeelastig, wobei die Grundgeschichte ja schon Klischees versprach (Beste Freunde, die seit Jahren heimlich ineinander verliebt waren). Aber ich fand, dass die Autorin dies ganz gut umgesetzt hat.

    Womit ich tatsächlich nicht gerechnet habe, waren die (leichten) erotischen Szenen. Es passte zur Handlung, keine Frage, und verlieh auch der Geschichte etwas Pepp. Die Spannung wurde zusätzlich durch die kleinen Thrillerelemente konstant gehalten, sodass ich das Buch gar nicht zur Seite legen mochte. 

    Die spitzen Dialoge zwischen den Charakteren ließen mich doch oft schmunzeln. Große Erwähnungen der Nebencharaktere gab es nicht, da die Handlung zu 80 % im Setting der abgelegenen Hütte stattfindet. Über Andrea & Tanner gibt es jedoch einen eigenen Teil.

    Mir gefällt der Schreibstil der Autorin. Die Kapitel wechseln zwischen den Erzählungen aus Kylers und Sydneys Sicht, was ich immer bevorzuge.


    Fazit:

    Eine leichte Lektüre für zwischendurch, die sich flüssig Lesen lässt. Manchmal schnulzig, manchmal spannend - die Handlung bietet Abwechslung. Klare Leseempfehlung.

  8. Cover des Buches Eversea - Ein einziger Moment (ISBN: 9783802597435)
    Natasha Boyd

    Eversea - Ein einziger Moment

     (312)
    Aktuelle Rezension von: YaBiaLina

    „Eversea“ lag ziemlich lange auf meinem SUB und so wurde es Zeit,das es davon befreit wird. Und bereut habe ich dies keinesfalls,denn es war ein schöner Roman über das Kennenlernen,das Leben als Star und was dies alles für Probleme mit sich bringt und vor allem um die Liebe,die nicht immer siegen kann und den Leser mit einem offenen Ende zurück lässt...

    Inhalt:

    Als Jack Everseas Freundin und Filmpartnerin ihn mit ihrem neuen Regisseur betrügt, flüchtet sich der angesagte Jungschauspieler in das Örtchen Butler Cover in South Carolina. Er braucht Zeit zum Nachdenken, Ruhe vor der Presse und vor all den Menschen, die denken, sie wüssten, was das Beste für ihn und seine Karriere ist. Doch gleich am ersten Abend stolpert er über die junge Kellnerin Keri Ann: Zwar lässt diese sich von einem skandalumwitterten Promi nicht beeindrucken, aber trotzdem sprühen von der ersten Sekunde an zwischen den beiden die Funken - auch wenn sie wissen, dass ihre Liebe eigentlich unmöglich ist ...

    Meinung:

    Natasha Boyd hat einen sehr angenehmen Schreibstil,bei dem man locker und flüssig durch das Geschehen kam.Besonders die anschaulichen Beschreibungen des kleinen Örtchens,wo sich die Geschichte von Keri Ann und Jack abspielt,waren super,so konnte man sich alles bildlich vorstellen und das Kopfkino nahm seinen Lauf.

    Keri Ann und Jack haben mir sehr gefallen.Zusammen haben sie sehr gut miteinander harmoniert,aber sie konnten auch ernste Gespräche miteinander führen.Auch die leidenschaftlichen Szenen waren glaubwürdig und schön zu lesen.Sie waren mir beide sympathisch,auch wenn ich mir für die beiden ein anderen Verlauf gewünscht hätte.Besonders der Nebencharakter Jazz hat mir gefallen.Sie ist nicht auf den Mund gefallen und mit ihren Sprüchen hat sie es immer wieder geschafft,mich zu unterhalten.Aber sie konnte auch ernst bleiben und ist eine wichtige Konstante in Keri Anns Leben.

    Da mich das Ende leider sehr neugierig zurück gelassen hat und die Geschichte an sich mir auch super gefallen hat,werde ich demnächst den zweiten Band lesen,denn ich MUSS erfahren,ob die beide ihr Glück finden oder nicht.

  9. Cover des Buches Forever in Love - Das Beste bist du (ISBN: 9783802597541)
    Cora Carmack

    Forever in Love - Das Beste bist du

     (240)
    Aktuelle Rezension von: Lucia_heg

    Die Beziehung zwischen Dallas und Carson ist süß beschrieben, klar ist es nicht sehr tiefgründig, aber es ist eine wirklich tolle Liebesgeschichte für zwischendurch. Die Szene von ihrem ersten Mal hätte meiner Meinung nach besser und detaillierter beschrieben werden können. Mich hat auch gewundert wie der Vater reagiert hat als er erfahren hat das Dallas jetzt mit einem seiner Football Jungs zusammen ist, dafür das er so streng ist hat er sehr gelassen reagiert meiner Meinung nach. Ansonsten ein wirklich tolles Buch und ich bin jetzt auch beim zweiten Teil angelangt. LG

  10. Cover des Buches Neunzehn Minuten (ISBN: 9783492253987)
    Jodi Picoult

    Neunzehn Minuten

     (919)
    Aktuelle Rezension von: Christina_Zettl

    Dies war das erste Buch, das ich von Jodi Picoult gelesen habe und es hat mich sehr überzeugt. Mir gefielen die verschiedenen Perspektiven und Zeitsprünge. Dem Leser wird klar, dass es nicht ein einziges Ereignis ist, das eine schreckliche Tat (in diesem Fall einen Amoklauf) auslöst, sondern dass es auf das Zusammenspiel vieler Faktoren ankommt. Jeder sollte darüber nachdenken wie er sich anderen gegenüber verhält, dieses Buch führt es einen auf spannende Weise vor Augen. Der Leser kennt den Tag, er kennt den Täter. Die Spannung in diesem Buch entsteht durch das "warum?". Und ich finde, das ist mehr als gelungen! 

  11. Cover des Buches Gut gegen Nordwind (ISBN: 9783442489336)
    Daniel Glattauer

    Gut gegen Nordwind

     (5.507)
    Aktuelle Rezension von: Lesemaus199

    Ich habe beim Lesen immer darauf gewartet, dass nun endlich mal etwas passieren mag. Dann war das Buch zu Ende. Und ich war dann etwas ratlos zurückgelassen.

    Emmi ist eine gelangweilte Ehefrau und Mutter. Egoistisch und rechthaberisch. Wirklich berühren konnte sie mich nicht. Weder mit ihren Emails noch mit den Erwartungen an Leo.

    Irgendwann habe ich angefangen die Geschichte einfach queerzulesen. Denn viele Passagen sind inhaltlich nicht wirklich ergiebig und tun nach meinem Empfinden auch nichts zur Geschichte bei. Ein, zwei Mal wurde es dann doch etwas spannender. Daher gibt es auch immerhin 2 Sterne von meiner Seite.

  12. Cover des Buches All unsere Träume (ISBN: 9783453357594)
    Julie Cohen

    All unsere Träume

     (48)
    Aktuelle Rezension von: schnaeppchenjaegerin
    Claire und Ben kennen sich seit ihrer Jugend, sind seit einigen Jahren glücklich verheiratet und träumen seit jeher von dem perfekten Familienglück. Claire ist Musiklehrerein, Ben Architekt und gemeinsam haben sie sich abseits von London ein großzügiges, liebevoll eingerichtete Zuhause geschaffen. Das einzige, was zu ihrem Glück noch fehlt, sind gemeinsame Kinder.
    Die Handlung beginnt mit dem zehnten Versuch einer künstlichen Befruchtung. Dieses Mal konnte sich immerhin ein Embryo erfolgreich einnisten, aber ausgerechnet während einer Babyparty erleidet Claire eine Fehlgeburt.
    Traurig und enttäuscht, möchte sie sich keine weiteren Hoffnungen machen und beschließt für sich, dass dies der letzte Versuch war. Sie fühlt sich als Frau minderwertig, hat genug von Hormonbehandlungen und Diäten und zieht sich auch von ihrem Ehemann zurück.
    Ben wiederum hat die Hoffnung eines gemeinsamen Babys noch nicht aufgegeben und möchte es erneut mit künstlicher Befruchtung versuchen.
    Bei einem Besuch im Pub findet er Trost bei seiner besten Freundin Romily, die selbst alleinerziehende Mutter ist, und ihm aus Freundschaft anbietet, als Leihmutter zu fungieren. Was Ben nicht ahnt ist, dass die chaotische Insektenforscherin Romily in ihm mehr als nur einen guten Kumpel sieht.
    Nachdem sich Claire hat bereitschlagen lassen und als Romily dann auch bereits beim ersten Versuch der eigenhändigen Befruchtung mittels Einwegspritze schwanger wird, kann sie doch nicht so cool bleiben wie gedacht und entwickelt mütterliche Gefühle. Und dann taucht auch noch unerwartet der Vater ihrer Tochter Posie nach acht Jahren wieder auf...
    Titel und Cover von "All unsere Träume" wirken ein wenig kitschig, der Roman ist es aber überhaupt nicht. Ganz im Gegenteil - die Autorin schafft es, ein komplexes und sensibles Thema in eine lockere, zum Teil humorvolle und vor allem unterhaltsame Erzählung einzubetten.
    Die vier grundsätzlich unterschiedlichen Charaktere des Romans haben mir alle sehr gut gefallen. Vor allem die skurrile Romily und ihre kluge Tochter Posie, die über eine blühende Fantasie verfügt und mit ihren sieben Jahren kein Blatt vor den Mund nimmt, haben den emotionalen Themen unerfüllter Kinderwunsch und Leihmutterschaft die Schwere genommen.
    Der Roman ist abwechselnd aus den Perspektiven von Claire und Romily geschrieben, so dass der Leser Zugang zu beiden Gefühlswelten erlangt. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und bietet reines Lesevergnügen bis zum Schluss.
  13. Cover des Buches Atemnot (ISBN: 9783863960643)
    Ilsa J. Bick

    Atemnot

     (153)
    Aktuelle Rezension von: Kitty_Catina
    Jenna ist sechzehn und hat in ihrem Leben schon viel erlebt. Ihr Vater ist ein Neurotiker, ihre Mutter Alkoholikerin und ihr einziger Halt, ihr Bruder Matt, ist im Irak. Nach einem Aufenthalt in der Psychiatrie beschließen ihre Eltern, sie wieder auf die Schule zu schicken. Dort lernt sie den attraktiven Chemielehrer Mitch Anderson kennen, der sofort merkt, dass auf ihr eine Last liegt und sich um sie kümmert.

    Mir fällt es noch immer schwer, dieses Buch so zu beschreiben, dass es ihm auch gerecht wird und trotzdem will ich es hiermit versuchen.
    Erstmal zum Schreibstil der Autorin. Dieser ist sehr einfach gehalten und dennoch passt er perfekt zum Buch, denn hier erzählt die Protagonistin selbst ihre Geschichte einem Kommissar namens Bob, der sie ganz am Anfang des Buches aus einer misslichen Lage befreit hat, von der man vorerst aber nicht erfährt, was geschehen ist.
    Wie man denken könnte, geht es bei der Geschichte um eine Schüler Lehrer Beziehung, die nicht sein darf. Doch weit gefehlt, denn es geht um viel mehr. In erster Linie geht es nämlich um die Gefühle einer Jugendlichen, um ihre inneren Dämonen und um das sinnbildliche Ertrinken, einer Metapher dafür, wie kaputt die Seele eines Mensch eigentlich sein kann. Dabei ist der Roman eher ruhig, ohne große Spannung, dafür aber sehr tiefgründig und melancholisch und selbst das Ende ist nicht dieses "und sie lebten glücklich bis ans Ende ihrer Tage". 
    Jenna ist ein Außenseiter, was man schon am Anfang sehr schnell mitbekommt und ihr fällt es schwer, mit der Welt um sich herum klar zu kommen. Sie ist gebrochen und man merkt ihr ihre Traurigkeit an, wenn man zwischen die Zeilen sieht. Sie war mir weder sympathisch, noch unsympathisch, sondern jemand, den es eher zu verstehen gilt, als zu mögen. Mr. Anderson hingegen ist ein sehr angenehmer Charakter, den ich von Anfang an mochte. Wer hätte nicht gern einen so verständnisvollen und hilfsbereiten Lehrer!? Jennas Eltern, vor allem ihre Mutter taten mir mehr leid, als dass ich sie nicht mochte. Warum sie sich so verhalten, wie sie es tun, versteht man erst im Laufe der Geschichte und lässt noch einmal ein ganz anderes Licht auf sie fallen. Trotzdem kann und darf man ihr Verhalten nicht gut heißen.
    Alles in Allem hat Ilsa J. Bick aber alle Charaktere sehr gut geschrieben und durchdacht. Man merkt, dass sie selbst Kinder- und Jugendpsychiaterin ist, denn sie hat wirklich Ahnung von dem, was sie da schreibt.
    Ich mochte dieses Buch wirklich sehr. Nicht nur dass ich "kaputte" Charaktere und melancholische Geschichten mag, die Autorin hat es auch noch geschafft, hier beides so realistisch zu verstricken, dass es Spaß gemacht hat, diesen Roman zu lesen. Ich bin mir auch sicher, dass mir die Geschichte noch lange im Gedächtnis bleiben wird. 
  14. Cover des Buches Die Macht des Zweifels (ISBN: 9783492263153)
    Jodi Picoult

    Die Macht des Zweifels

     (137)
    Aktuelle Rezension von: nasa

    Bisher habe ich noch nichts von Jodi Picoult gelesen gehabt, habe aber immer gutes von ihr gehört. Als mir dann das Buch „Die Macht des Zweifels“ in die Hände fiel, habe ich es sofort mitgenommen und gelesen. Ich muss sagen ich bin begeistert. Bis auf ein paar längere Stellen die den Prozess betreffen war das Buch wirklich toll. Dies ist kein Buch was man mal eben so nebenbei lesen kann. Es hat wirklich Tiefgang. Es bringt einem zum Lachen und zum Weinen, aber vor allem zum Nachdenken.

    Nina Frost ist Staatsanwältin, sie ist gut in ihrem Job und sie liebt ihn. Sie verhandelt Fälle in denen es um Kanzelmissbrauch geht. Doch plötzlich bricht ihre Welt zusammen. Ihr Sohn Nathaniel spricht nicht mehr. Bei den verschiedensten Untersuchungen kommt raus dass der 5 jährige Junge sexuell missbraucht wurde. Als raus kommt wer der Täter ist kommt es bei dem Prozess zu einem tödlichen Vorfall.

    Jodi Picoult schafft es einem zu fesseln. Man leidet mit den Personen mit, man entwickelt eine Empathie mit jedem einzelnen Protagonisten. Was ich sehr schön fand ist das die Autorin einen nicht richtig oder falsch vorlegt. Sie lässt den Leser selbst entscheiden. Die Tat wird nicht heruntergespielt, es finden keine Schuldzuweisungen statt, jeder kann sich selbst ein Bild der Selbstjustiz machen. Ich glaube auch, dass sich niemand ein Urteil darüber erlauben kann, wenn er nicht selbst in so einer Situation steckt.

    Bis auf ein paar Details (das auf und ab der Beziehung; die zu geringe Betreuung von Nathaniel; zulange Ausfrührungen bei Gericht) die mich am Buch letztendlich gestört haben, bin ich begeistert. Jodi Picoult ist eine Autorin die ich mir merken werde. Dies war bestimmt nicht mein letztes Buch von ihr.

  15. Cover des Buches Kernfrage (ISBN: 9783839217641)
    Andrea Weisbrod

    Kernfrage

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Bellis-Perennis
    Teresa Kern, den Lesern noch aus „Tote Väter“ gut in Erinnerung, muss sich mit dem, nach Amerika ausgewanderten Teil ihrer mütterlichen Familie auseinandersetzen.
    Was als nette Einladung zu einem Familientreffen gedacht ist, entpuppt sich zu einem handfesten Intrigenspiel, das Teresa in Lebensgefahr bringt.

    Andrea Weisbrod schickt Teresa gemeinsam mit den Lesern auf die Reise in die Vergangenheit. Der historische Bogen spannt sich vom Ersten Weltkrieg bis in das Jahr 2004.

    In mehreren Handlungssträngen wird die Geschichte Teresas Familie dargestellt. Immer wieder kreuzen sich die verschiedenen Erzählstränge. Neid, Missgunst, unerfüllte Erwartungen und wirtschaftliche Not prägen die Familienmitglieder, lassen ihre guten und bösen Wesenszüge heranreifen.

    Das Buch ist spannend, dramatisch, vielschichtig – eine fesselnde Familiengeschichte, die durch die Taten und Untaten Einzelner zur Kriminalgeschichte wird.

    Das Wortspiel mit dem Titel „Kernfrage“ und dem Familiennamen „Kern“ finde ich sehr reizvoll. Um es mit Geheimrat Goethe zu sagen „das also ist des Pudels Kern!“.
  16. Cover des Buches Das Café der kleinen Wunder (ISBN: 9783492310536)
    Nicolas Barreau

    Das Café der kleinen Wunder

     (136)
    Aktuelle Rezension von: beautiful_world_of_books

    Nelly ist seit fast einem Jahr in ihren Professor, Daniel Beauchamps, verliebt. Als dieser eines Tages ankündigt, mit ihr über etwas Wichtiges sprechen zu müssen, geht sie davon aus, dass er ihr seine Gefühle gestehen wird. Entgegen ihrer Erwartungen lädt er Nelly ein, mit ihm zusammen nach New York zu einem Kongress zu fliegen. Aufgrund ihrer unüberwindbaren Flugangst muss sie das Angebot jedoch ablehnen und ertrinkt aufgrund ihrer Entscheidung lange Zeit in Selbstmitleid. Während sie noch von Liebeskummer geplagt wird und beschließt, ihre Wohnung aufzuräumen, findet sie unter ihrem Bett eine Kiste mit den Lieblingsbüchern ihrer geliebten Großmutter. Eines dieser Bücher bringt Nelly dazu, ihren Koffer zu packen und für vier Wochen nach Venedig zu reisen. 

    Aufgrund des leichten Schreibstils ist dieses Buch eine gelungene Liebesgeschichte für zwischendurch. Was mir sehr gut gefallen hat, ist die Tatsache, dass man nicht von Anfang an wusste, wie sich die Geschichte entwickeln würde, was bei Liebesgeschichten ja leider sehr oft der Fall ist. Nachdem Nelly das erste Mal auf den amerikanischen Straßenmusiker namens Sean trifft, bin ich davon ausgegangen, dass die beiden sich ineinander verlieben würden. Er verschwand dann jedoch plötzlich aus der Handlung und ich habe mich lange gefragt, ob er überhaupt noch einmal auftaucht. 

    Während der gesamten Geschichte passieren unzählige Zufälle, die, wie man nach einiger Zeit feststellt, vom Autor bewusst in die Handlungen integriert wurden, da öfter die Rede von einem Glauben an Zeichen ist.
    Ein wenig unrealistisch schien mir das Zusammentreffen Nellys mit dem Professor, Valentino und Sean in Venedig aber doch. Allerdings hatte die Situation durch die Verwirrtheit Seans auch etwas sehr Witziges. Generell musste ich oft schmunzeln, wenn dieser mit seinem amerikanischen Akzent kommunizierte, was ihn sehr sympathisch machte.

    Was mir außerdem sehr gut gefallen hat, sind die bildhaften und detaillierten Beschreibungen der Orte in diesem Buch. Als Leser konnte ich mich gut in die Geschichte hineinversetzen und hatte das Gefühl, selbst in Venedig zu sein. An manchen Stellen hatte ich jedoch das Gefühl, dass mehr Wert auf die Sehenswürdigkeiten Venedigs als auf die eigentliche Handlung gelegt wurde. 

    Interessant waren auch die Erzählungen von Valentinos Großvater. Anfangs nahm ich ihn gar nicht richtig wahr, wie er mit seinem Grappa und seiner Zeitung jeden Tag in dem Café in einer Ecke neben der Bar saß. Es war schön, durch ihn etwas über die Vergangenheit von Nellys Großmutter zu erfahren. 

    Das Ende hat mir, auch wenn es etwas kitschig war, gut gefallen und ich kann diesen Roman jedem empfehlen, der Wert auf ein Happy End legt.

  17. Cover des Buches Kennen wir uns nicht? (ISBN: B0036L630Q)
    Sophie Kinsella

    Kennen wir uns nicht?

     (709)
    Aktuelle Rezension von: JuliaBrandner

    Sophie Kinsella ist meine Lieblingsautorin und hat mich auch mit diesem Buch nicht enttäuscht. Ich lese es immer wieder gerne, da es mich mit ihrem humorvollen Schreibstil immer wieder zum Lachen bringt. 

    Ihre Charaktere sind in diesem Buch wieder brillant ausgearbeitet und vor allem über Eric habe ich mich köstlich amüsiert, wenn auch manchmal aufgeregt. Jon finde ich sowieso großartig.

    Dieses Buch ist eins meiner Lieblinge von Sophie Kinsella.

  18. Cover des Buches Der Vorleser (ISBN: 9783257261349)
    Bernhard Schlink

    Der Vorleser

     (5.637)
    Aktuelle Rezension von: Jana_hat_buecher

    Der 15-jährige Michael lernt durch einen Zufall im Nachkriegsdeutschland die ältere Hanna kennen. Aus der anfänglichen Schüchternheit wird bald eine leidenschaftliche aber geheime Affäre. Doch für Hanna geht es nicht nur um die Körperlichkeit, sondern sie erwartet von Michael, dass er ihr Bücher vorliest. Eines Tages verschwindet sie und nur durch einen weiteren Zufall sehen die Beiden sich Jahre später wieder. Michael als Student der Rechtswirtschaft und Hanna als angeklagte KZ-Wärterin.


    Das Buch wird von Schlink in drei Kapitel aufgeteilt, die jeweils durch mehrere Jahre in der Handlung unterbrochen sind. Das erste Kapitel fande ich nur semigut,da mich die Affäre nicht so interessiert hat. Danach hat mich aber die Eindringlichkeit der (Schuld-) Gefühle trotz der nüchterne Schreibweise beeindruckt. Das Ende war für mich sehr überraschend und hatte ich so nicht kommen sehen. Ein Buch über Liebe, Schuld, die deutsche NS-Vergangenheit und Analphabetismus. Ein Buch, das zum Nachdenken anregt!


  19. Cover des Buches Guilty Pleasure (ISBN: 9783934442511)
    Stefanie Herbst

    Guilty Pleasure

     (17)
    Aktuelle Rezension von: j125
    Inhalt:
    Dice ist das Gesicht einer angesagten Band. Und er ist schwul. Aber wer kauft schon Alben von einem schwulen Rockstar? So hält er seine Sexualität und seine Beziehung zu seinem Bodyguard Ceely geheim. Eigentlich ist es auch gar keine Beziehung, sondern nur Sex und damit sowieso nicht der Rede wert. Oder?

    Meine Meinung:
    So wenig ich bei Musik in der Realität empfinde, so sehr mag ich sie in Büchern. Ich weiß nicht genau woran es liegt, aber ich lese unglaublich gern Rockstargeschichten. Diese wurde mir empfohlen und ich war sehr neugierig auf die Geschichte. Ich kannte bisher keine Geschichte über einen schwulen Rockstar und das er ausgerechnet mit seinem Bodyguard zusammen ist, hat mich ebenfalls gereizt.

    Leider konnte mich das Buch absolut nicht überzeugen und es ging schon los, bevor ich den ersten Satz gelesen hatte. Das Buch ist unglaublich dünn. Aber da ich diesen Umstand leicht hätte herausfinden können, möchte ich diese Enttäuschung den Autorinnen nicht anlasten. Doch nicht nur die wenigen Seiten haben mich negativ überrascht, auch die Aufmachung hat mir nicht zugesagt. Auf mich wirkte das Buch eher wie eine Broschüre eines Schultheaterstücks, auch wenn diese zugegebenermaßen vermutlich etwas dünner sind. Es tut mir Leid, wenn das hart klingt, aber ich hatte nicht das Gefühl ein hochwertiges Verlagsprodukt in den Händen zu halten.

    Ich habe das Buch dann also aufgeschlagen und bereits nach wenigen Sätzen wurde der äußere Eindruck auch inhaltlich bestätigt. Man wird sofort in die Geschichte geworfen, ohne das man sich orientieren kann wo man sich befindet, wer die Protagonisten sind und so weiter. Man muss natürlich nicht seitenweise Charaktere und Schauplätz einführen, aber so eine kleine Einleitung hätte der Geschichte gutgetan.

    Überhaupt hätten dem Buch zusätzliche Seiten gutgetan. Man lernt die Charaktere nicht richtig kennen, alles und alle bleiben blass und irgendwie fremd. Wenn etwas passiert, wird es viel zu schnell abgehandelt. Das alles wäre überhaupt nicht nötig gewesen, da das Buch gerade mal 150 Seiten hat und daher genug Spielraum für mehr Handlung und tiefere Charaktere gewesen wäre. Die Handlung an sich ist leider eher anstrengend. Dice und Ceely flirten öffentlich miteinander und spielen Spielchen, haben Sex, spielen Spielchen, haben Sex… ihr erkennt das Muster. Es gab kaum Abwechslung, keinen Erzählfluss, sondern eine Aneinanderreihung von ähnlichen Szenen.

    Ich habe bereits erwähnt, dass dem Leser die Charaktere fremd bleiben. Das liegt mitunter auch daran, dass man wenig über ihr Innenleben erfährt. Mir ist zum Beispiel nicht klar, warum Ceely und Dice so ein Geheimnis aus ihrer Beziehung/Affäre machen. Die Welt will keinen schwulen Rockstar? Schön und gut. Aber sie erzählen wirklich niemandem davon und ich frage mich wieso. Ob ich den Grund nachvollziehen kann, spielt dabei keine Rolle, aber das Verhalten wird einfach nicht erklärt.

    Besonders Dice hat dann auch Szenen in denen er mir nicht nur fremd, sondern auch richtig unsympathisch war. Ein Bandmitglied und damit auch ein Freund von ihm, ist (stark) übergewichtig. Dice nennt ihn Dickerchen und da dieser so aussieht wie er eben aussieht, sei es ja auch kein Wunder wenn er die Frau fürs Leben nicht findet. Es ist grundsätzlich unverschämt so mit jemandem zu sprechen, aber das dann auch noch zu einem Freund und Bandkollegen zu sagen, finde ich unmöglich… In der Art und Weise wie das Wort gebraucht und solche Sätze gesagt wurden, habe ich es auch nicht als freundschaftliche Neckerei empfunden.

    Fazit:
    Leider war das Buch für mich eine Enttäuschung. Es ist viel zu kurz, sodass weder die Charaktere noch die Handlung gut ausgebaut werden. Das ist sehr Schade, weil ich den Schreibstil der Autorinnen grundsätzlich gut finde und darüber hinaus auch die Idee mochte. Hier wurde meiner Ansicht nach viel Potenzial verschenkt. Schade.
  20. Cover des Buches Zeitschmelze (ISBN: 9783000452833)
    Ingo Bernhard

    Zeitschmelze

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Franzi_xoxo
    Als ich dieses Buch anfing war es ert ein Mal schwierig in die Geschichte hinein zu kommen. Durch die kurzen Sinnesabschnitte ud die Personenwechsel kommt man nicht so gut mit. Bis zum ersten Abschnitt legt sich das dann aber wieder und man vertseht alles wieder gut.
    An manchen Stellen fand ich das Buch etwas zäh, aber an manchen Stellen hat es mir aber auch gut gefallen.
    Das Buch war in einer sehr poetischen Schreibweise geschrieben und damit Hut ab vor dem Autor. Ich moichte diese Schreibweise sehr, dennoch manchmal war es zu viel. Wenn man einfach nur ein Buch nach einem anstrengendem Tag lesen möchte, ist das nicht gerade das Richtige, da es keine einfache Literatur ist.
    Die Geschichte war insgesamt schön und gut durchdacht, aber manchmal habe ich mich nach dem Grund gewisser Sachen gefragt.
    Manche Konverationen waren träge, aber manche auch lustig.
    Insgesamt war es eine gut Leistung und auch eine gute Efahrung.
    Besonders berührend fand ich das Ende, an dem diese poetische Schreibweise sehr gut gepasst hat.
    Auch fand ich die Schriftgröße sehr angenehm.
  21. Cover des Buches Romeo und Julia (ISBN: 9783960550150)
    William Shakespeare

    Romeo und Julia

     (1.336)
    Aktuelle Rezension von: Karla_die_Freie

    Ich habe das Buch gekauft, weil es berühmt war. Dann habe ich es weiter gelesen, weil es mir gefallen hat und am Ende verstanden, wieso die Geschichte so berühmt geworden ist.

  22. Cover des Buches Die Schwestern von Sherwood (ISBN: 9783453358331)
    Claire Winter

    Die Schwestern von Sherwood

     (173)
    Aktuelle Rezension von: rose7474

    Von der Autorin habe ich bereits 2 Romane mit Begeisterung gelesen. So musste es auch das ältere Werk von Claire Winter sein. Ich mag ihren Schreibstil sehr. 

    Ich liebe Romane, die auf 2 Zeitebenen spielen und Familirngeheimnisse aufdecken. Dieser Roman zog mich gleich in seinen Bann und konnte ihn kaum aus der Hand legen. Ich empfehle diesen Roman sehr gerne weiter und vergebe 4 1/2 Sterne. Einen halben Punkt ziehe ich ab da manches vorsehbar war. Sonst ein tolles Buch. Einer der besten Familiengeheimnisgeschichten, die ich gelesen habe!


  23. Cover des Buches Drei Leben mit dir (ISBN: 9783964433862)
    Kerstin Böhm

    Drei Leben mit dir

     (92)
    Aktuelle Rezension von: Birgit51

    Drei Leben mit dir handelt von drei Freunden, es geht um die Möglichkeit eine Entscheidung zu ändern und um LIebe und Freundschaft. Dieser Roman ist sehr berührend und regt zum Nachdenken über eigene Entscheidungen im Leben an.  Er ist zauberhaft, flüssig und unterhaltsam geschrieben. 

    Fazit: Wer ans Herz gehende Liebesgeschichten mit Tiefgang mag, wird nicht enttäuscht sein

  24. Cover des Buches Das Färöer-Tuch (ISBN: 9783937950235)
    Nina Lingl

    Das Färöer-Tuch

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Cibo95
    Klappentext: Es wird die Geschichte zweier Frauen erzählt, deren Leben durch ein Färöer-Tuch miteinander verstrickt sind. Die siebzehnjährige Engländerin Helen Mayborough aus dem 19. Jahrhundert und Allegra Mills, Karrierefrau von heute, haben scheinbar nichts gemein. Es eint sie dennoch ein dünner Faden; diesen verwenden beide Frauen, um daraus kunstvolle Gebilde zu stricken. Die Eine, um von ihrem stressigen Job auszuspannen, die Andere, um eine Schatzkarte zu chiffrieren. Damit es Allegra gelingt, mithilfe eines attraktiven Nachfahren Helens den Schatz des Wikingerkönigs Tróndur i Gotu zu finden, müssen zahlreiche Verstrickungen entwirrt werden ... Das Buch wurde mir geschenkt, weil ich eine Leseratte und Strickliesl bin ... aber auch anderen wird diese Geschichte um Liebe, Intrigen und einen Schatz begeistern. Das Buch liest sich leicht und flüssig. Der eine Handlungsstrang spielt um 1900 und zeigt die Anfänge um das Geheimnis des Färöer Tuches, der zweite Handlungsstrang zieht sich durch das Jahr 2006 und löst die Fäden sozusagen wieder auf. Spannend geschrieben, ohne Längen, fiebert man mit Helen (1900) und Allegra (2006) mit ...

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks