Bücher mit dem Tag "heinlein"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "heinlein" gekennzeichnet haben.

29 Bücher

  1. Cover des Buches Starship Troopers (ISBN: 9783939212485)
    Robert A. Heinlein

    Starship Troopers

     (57)
    Aktuelle Rezension von: Masau
    * 4,5 Sterne *
     
    Mich hat dieses Buch gefesselt, allerdings zähle ich es zu der Kategorie entweder man liebt es oder kann gar nichts damit anfangen. Für Fans von reiner Sci-Fi würde ich es nicht empfehlen. Aber Leute die gern Themen über das Militär und gesellschaftliche Konflikte lesen, werden Spaß daran haben. Positiv fand ich, dass man dem Buch sein Alter nicht angemerkt hat, was nicht selbstverständlich ist. Alle die eine Buchvorlage des Films erwarten, muss ich enttäuschen. Beide haben außer den Namen der Hauptpersonen nur die lose Grundhandlung gemein. Mir persönlich gefallen aber sowohl Film wie auch Buch.

  2. Cover des Buches Red Planet - Roter Planet (ISBN: 9783945493731)
    Robert A. Heinlein

    Red Planet - Roter Planet

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Mogul

    Das erstmals 1949 erschienene Science-Fiction-Abenteuer wurde zu einem Klassiker in diesem Genre. Und das Buch hat es auch heute noch in sich. obwohl die Story recht simpel ausgestaltet ist. Die Menschen sind seit fünfzehn Jahren dabei den Mars zu besiedeln. Das Ziel ist es, den Mars für den Menschen bewohnbar und nutzbar zu machen, um damit viel Geld zu verdienen. Dieses Projekt wird von der Company vorangetrieben, die auch das Sagen auf dem Mars innehat. Nun ist der rote Planet aber nicht tot, er besitzt ein dem Menschen völlig fremdes, extrem komplexes Ökosystem und eine - wie sich im Laufe des Buches zeigt- hochentwickelte Zivilisation. In diesem Setting wird die mitreißende Abenteuergeschichte von den zwei Teenagern Jim und Frank geschildert. Nicht zu vergessen Willis, ein lebendiges haariges Kugelding mit erstaunlichen Fähigkeiten. Mehr will ich hier gar nicht sagen, denn „spoilern“ ist nicht so meine Sache.


    Das Buch ist im wahrsten Sinne des Wortes fantastisch. Klar, die Story kommt etwas verschroben und altbacken daher und ist in einfachen, gut verständlichen Sätzen geschrieben, da es sich um ein Jugendbuch handelt (das durchaus auch Erwachsene lesen können). Und ja, es wimmelt nur so von überholten Stereotypen bezüglich Rollenverteilung zwischen Mann und Frau, die aus heutiger Sicht wirklich seltsam erscheinen, oder bezüglich dem typisch amerikanischen Ideal von Freiheit, vor allem auch der Freiheit, eine Waffe zu tragen (als Ausdruck dafür, ein freier MANN zu sein - einfach nur schrecklich!). Aber es steckt in diesem Buch noch viel mehr, eine klare Message, die sich folgendermaßen zusammenfassen lässt: Der Mensch ist nicht das Maß aller Dinge. Gerade durch diese Botschaft werden all die eben kritisierten Klischees etwas relativiert. In diesem fantastischen Abenteuerroman geht es ganz allgemein um Toleranz und Intoleranz, was ja immer ein hochaktuelles Thema für uns Menschen darstellt, im Umgang untereinander, aber auch im Umgang mit dem Ökosystem Erde, von dem wir - ob wir wollen oder nicht - Teil sind.

    Auf der einen Seite steht die Company für den knallharten Kapitalismus, der über Leichen, Andersdenkende, die marsianische Flora und Fauna sowie die Kultur der Marsianer ohne Rücksicht hinwegschreiten möchte. Es wird aufgezeigt, was Geldgier und Intoleranz mit dem Menschen machen können. Auf der anderen Seite stehen tolerante Menschen, die sich für ein menschenwürdiges Dasein - auch auf dem Mars - starkmachen. Nur, da sind noch die Marsianer, die sogenannten Ureinwohner des Planeten, die den ganzen Problemen zwischen den Siedlergruppen wenig abgewinnen können. Die dreibeinigen Marsianer sind den Menschen in jeglicher Hinsicht soweit überlegen, dass  die Zweibeiner dies in ihrer Ignoranz nicht einmal in den bisherigen fünfzehn Jahren Kolonialisierung realisiert haben. Eine neue Dimension des Seins, die für die Kolonialisten unfassbar ist, offenbart sich ihnen, was sogar die tolerante „menschliche“ Gruppe stark verunsichert. Ein wirklich mitreißendes Buch, das einfach zu lesen ist und einen in eine völlig fremde Welt mitnimmt. 


    Fazit: Unbedingt lesen, wenn man Sci-fi mag. Am besten wenn es draußen in Strömen regnet.

  3. Cover des Buches Das geschenkte Leben (ISBN: 9783453317406)
    Robert A. Heinlein

    Das geschenkte Leben

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Jessica_Diana
    Wer bin ich, was will ich sein? Mann oder Frau? Das ist die Hauptfrage, die sich der Hauptprotagonist Johann alias Joan (zweisilbig gesprochen) stellt.

    Wir befinden uns in der Zukunft und in dieser ist es nicht nur möglich Herzen; Leber usw. zu transplantieren, sondern auch Gehirne. Das Gehirn von Johann bekommt aufgrund seines alten Körpers ein neues Leben - in einer Frau - seiner Sekretärin.

    Welche Schwierigkeiten das mit sich bringen kann - lest selbst :)

    Fazit: Die Story war zum Teil sehr makaber, aber dennoch gefiel sie mir. Ich hoffe aber nicht, dass derartiges in der Zukunft möglich sein wird :O der Schreibstil war flüssig und man konnte die Gefühle der Protagonisten sehr gut nachvollziehen. 
    Eine Geschichte in dieser Form hab ich bisher noch nicht gelesen und hätte auch nicht erwartet, dass ich das je tue - aber siehe da es ist passiert.
    Wer auf Zukunftsvisionen steht, den ein oder anderen schwarzen Humor versteht, gern mal in andere Sphären des Bewusstseins einsteuert - wird hier bestens bedient :) 4 von 5 Sternen ♥
  4. Cover des Buches Segeln im Sonnenwind (ISBN: 9783404241873)
    Robert A. Heinlein

    Segeln im Sonnenwind

     (2)
    Aktuelle Rezension von: heidschi

    Das letzte Werk des großen SF-Meisters. es ist im doppelten Sinne sehr, sehr lang geworden und, um es kurz zusagen: Es reicht an seine vorherigen Romane bei weitem nicht heran.
    Der Tonfall ist bewusst flapsig gehalten, man denkt erstmal an eine besonders aufgedrehte Persiflage. Aber Heinlein meinte es ernst und geht dann erzählerisch sehr in die Breite, für meinen Geschmack zu sehr.

    Inhaltlich gleicht das Ganze dann eher einem Porno als einer SF-Story. Nun ist es das gute Recht eines alten Autors, jungen Mädchen hinterherzusäfteln und sich seitenlang detailliert erotische Gedanken zu machen. 
    Es ist aber auch das Recht des Lesers, solcherlei Geschreibsel nicht nur unanregend, sondern einfach langweilig und öde zu finden.
    Das ist sehr schade, denn eigentlich konnte Heinlein wirklich gut und sogar mitreißend schreiben, ich denke da z.B. an "Das geschenkte Leben".
  5. Cover des Buches Die Zeit ist nahe (ISBN: 9783499238376)
    Roman Rausch

    Die Zeit ist nahe

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Buchwurmchaos
    Der 3. Band um Komissar Kilian in Würzburg! Ich kann diese Serie nur empfehlen! War der erste Band eine absolute Überraschung für mich, ist jeder weitere Band bisher ein Lesegenuss! Dabei ist es schwer zu beschreiben: Der Schreibstil gespickt mit Humor, mit Anspielungen, mit Sarkasmus und einfach nur toll zu lesen. Die Geschichten als Krimis eher schwach, aber voll mit Ideen, Wissen und Humor. Auch bei diesem Band liefen mir phasenweise die Lachtränen übers Gesicht, zu tolpatschig benimmt sich Komissar Kilian, der in diesem Band nach den anstrengenden Geschehnissen der letzten beiden Bände eine Auszeit nehmen möchte. Also eigentlich plant er eine Art "Berufswechsel" und keinesfalls eine Wiederkehr nach Würzburg! Aber so ist es, wenn man älter wird und schon einige Schicksalsschläge hinnehmen musste: Das Kappen neuer, fester Freundschaften und geschlagene Wurzeln lassen sich immer schwerer durchführen. Ausserdem wird ausgerechnet zu dieser Zeit im alten Kilianhaus in Würzburg bei Gebäudearbeiten ein alter Papyrus entdeckt mit ungeahntem Inhalt für die katholische Kirche. Ein Run auf den Papyrus beginnt und wie es der Zufall so will, möchte Kilian eben nach Italien zurück und benötigt einige Kontakte um neue Wege zu beschreiten. Ausgerechnet er als Trottel lässt sich engagieren, diesen Papyrus zu entwenden, natürlich geht alles schief, was nur schiefgehen kann und ehe Kilian sich versieht, hängt er als Hauptverdächtiger im Mordfall und wird international gesucht. Was mich wirklich begeistert und Roman Rausch für mich als einen der wichtigsten Autoren Deutschlands werden lässt, das ist die erstaunliche Fülle an Information. Jeder Band bisher eine wichtige Quelle für gut recherchierte Geschichte, dabei so unterschiedlich, dass ich schon sehr gespannt bin, was die "Hauptthemen" der nächsten Bände sein werden. Der jeweilige Mord ist für mich fast immer nur versehentliches Beiwerk, viel interessanter finde ich die Geschichte um die Geschichte: Hier in diesem Band beschäftigt sich Roman Rausch mit den Päpsten: Welche Macht und welche Stellung hat der Papst in der Gesellschaft, in der Religion und in der Welt. Sind die Vorrechte des Papstes vereinbar mit den 10 Geboten? Was wird im Vatikan wirklich verheimlicht? Wie verläuft die Papstwahl? Welche Schiebungen und Intrigen kann man hinter den verschlossenen Türen vermuten? Was sind die Kriterien, die bei der Papstwahl ins Gewicht fallen? Ernste Themen, die zum Nachdenken anregen, aber so amüsant verpackt werden, dass das Lesen ein einziges Vergnügen ist. Für die ersten 3 Bände um Komissar Kilian, die auch als Trilogie bezeichnet werden, erhielt der Autor 2002 auf der Leipziger Buchmesse den Book on Demand Award als Auszeichnung. Roman Rausch ist 1961 in Würzburg geboren, studierte Betriebswirtschaft und war als Journalist im Medienbereich tätig, bevor er sich dem Schreiben widmete und eine Schreibakademie gründete. Band 1: Tiepolos Fehler Band 2: Wolfs Brut Band 3: Die Zeit ist nahe Band 4: Der Gesang der Hölle
  6. Cover des Buches Ein Doppelleben im Kosmos (ISBN: 9783404231676)
    Robert A. Heinlein

    Ein Doppelleben im Kosmos

     (6)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Ein insgesamt durchschnittlicher flotter zu lesender Roman von Heinlein (mit Marsianern klar) einem Agenten, einer gedoppelten Person und ein bisschen Agenten im Kosmos. Von 1956
  7. Cover des Buches Zwischen den Planeten (ISBN: 9783404232635)
    Robert A. Heinlein

    Zwischen den Planeten

     (8)
    Aktuelle Rezension von: sven_bachmann
    Science Fiction mit dem Wissensstand des Jahres 1951. Die Bewohner des Planeten Venus schütteln die Bevormundung der Erde ab, revoltieren und gründen eine Republik, doch das Imperium schlägt zurück. Ein naiver Teenie gerät zwischen die Fronten.
  8. Cover des Buches Abenteuer im Sternenreich (ISBN: B007SXJP3A)
    Robert A. Heinlein

    Abenteuer im Sternenreich

     (3)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Ein eher als Jugendroman konzipierte Geschichte die den Jungen Max beschreibt der den amerikansichen Traum lebt und schnell zum (dritten) Astrogator eines Raumschiffes wird. Ein solider unterhaltsamer Roman von Heinlein
  9. Cover des Buches Die Katze, die durch Wände geht (ISBN: 9783453317437)
  10. Cover des Buches Die Ausgestoßenen der Erde (ISBN: B002I33TT6)
    Robert A. Heinlein

    Die Ausgestoßenen der Erde

     (3)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Frühe Kurzgeschichten von Robert Heinlein, sehr gemischt aber für die 40er Jahre schon sehr visionär
  11. Cover des Buches Utopia 2300 (ISBN: 9783453301399)
    Robert A. Heinlein

    Utopia 2300

     (2)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Ursprünglich als Episoden veröffentlich ist dies ein Versuch einen utopischen Roman zu schreiben, leider gelingt es Heinlien nicht einen roten Faden zu finden, zu oft entstehen längere, die Handlung störende, Dialoge. Man merkt, daß dies ein Frühwerk von Heinlein ist.
  12. Cover des Buches Der Gesang der Hölle (ISBN: 9783644459915)
    Roman Rausch

    Der Gesang der Hölle

     (10)
    Noch keine Rezension vorhanden
  13. Cover des Buches Die Zeit der Hexenmeister (ISBN: 9783453301092)
    Robert A. Heinlein

    Die Zeit der Hexenmeister

     (1)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    ZWei sehr schöne innovative Geschichten aus den 40er und heute noch sehr gut zu lesen. Die Eine handelt von einer Orabitalstation auf der auch Tiere aufwachsen, die andere von Magie und zwar im Bereich Fantasy, lange bevor die Buchregale von Fantasy Büchern überschwemmt wurden. Ein Kleinod von Heinlein
  14. Cover des Buches Freitag (ISBN: 9783453309715)
    Robert A. Heinlein

    Freitag

     (8)
    Aktuelle Rezension von: RyekDarkener
    Eine Frau, die nicht gezeugt, sondern gemacht wurde. Als Werkzeug einer Gesellschaft, in der alles mach-bar und käuflich ist.
    Freitag ist Täter und Opfer zugleich. Sie ist ein Ding, eine Waffe. Sie ist Teil eines "Vereins", der sich um sie sorgt, weil nur ein perfekt gepflegtes Werkzeug auch perfekte Arbeit leistet.
    Heinlein beschreibt eine Welt, in der niemand von uns wirklich leben möchte, obwohl die menschliche Gesellschaft mit dem, was sie mehrheitlich zurzeit tut, genau auf diese zusteuert. Absolute Macht für wenige, für die anderen: Nichts. Ich halte den Roman für hochaktuell. Denn er stellt die Frage, was letzten Endes Menschlichkeit und Mensch-Sein ausmacht.
  15. Cover des Buches Der Waisenstern (ISBN: 9783453306271)
    Alan Dean Foster

    Der Waisenstern

     (4)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    2.Teil (bzw.3.) der Flinx und Pip Reihe, die ihn wieder mit verschiedenen Rassen und Welten in Verbindung bringt und er einige Abenteuer besteht. Wieder sehr gut zu lesende Abenteuergeschichte um Flinx und seinen Flugdrachen Pip
  16. Cover des Buches Fremder in einer fremden Welt (ISBN: 9783453318977)
    Robert A. Heinlein

    Fremder in einer fremden Welt

     (45)
    Aktuelle Rezension von: AnnikaLeu

    "Sieg in der Niederlage,
    und einen größeren gibt es nicht."

    Er ist nur ein Ei. Und er wird die Welt auch nicht in ihren Grundfesten erschüttern. Er kam weder als Erlöser noch als Aggressor. Michael wollte nicht einmal zur Erde kommen. Er fand es in seinem Nest auf dem Mars ganz schön, zwischen seinen Nestbrüdern, den Marsianern. Doch ist er ein Menschensohn und als solcher zurückgeblieben. Nicht mental sondern real. Einstmals brach die ‚Envoy‘ auf, landete mit ihren selektierten Paaren und sie starben aus. Die Menschen besuchten den Mars und vergaßen ihn wieder. Dann machte sich die ‚Champion‘ auf und fand das Überbleibsel: den Bastard Smith.

    Und nicht nur ich habe ein großes Herz für Bastarde. Sondern auch die Krankenschwester, der Reporter und Jubal. Die hinter den wachsamen Augen der Regierung den, gelegentlich in katatonische Zustände verfallenden, außerirdisch Geborenen aus der Anstalt schleusen, denn er hat Menschenrechte. Und dazu gehören ein unanständiges Erbe seiner Eltern nebst Anteilen an Firmen und, ach ja, ehe ich es vergesse, der Mars selbst. Doch um diese Rechte jemandem beizubringen, der die Sprache nicht einmal spricht, braucht es einen tüchtigen Rechtsverdreher.

    "Das Gute liegt im Lachen."
    "Ich groke, daß das Tapferkeit ist… und ein Teilen… daß man damit angeht gegen Schmerz und Kummer und Niederlage."

    Ich möchte mich kurz fassen. Denn würde der Altmeister, einer der ‚großen Drei‘ Science Fiction Autoren noch leben, würde ich ihm sicher einige Takte zu seinem Geschreibsel zu sagen haben. Aber ich groke, er wird es auch so als schwaches Echo wahrnehmen. Groken, was bitte soll das sein? Kann ich euch nicht sagen, ich kann nämlich kein Marsianisch. Und wenn ich es könnte, wäre ich sicher nicht hier und würde diese Rezension schreiben. Viel mehr würde ich mich wahrscheinlich damit beschäftigen mit meinen Nestbrüdern zusammenzuwachsen und das Wasser zu teilen - nackt.

    "Wir Menschen müssen noch wesentliche Fortschritte machen,
    bis wir verstehen, ein Geschenk anzunehmen und wertzuschätzen."


    Wahrscheinlich ist über diesen Roman ohnehin schon alles gesagt worden, was es zu sagen gibt, nebst Studien und Aufsätzen an Universitäten, wenn ich das richtig recherchiert habe. Es gibt einige - zugegeben viele - Augenblicke in denen ich herzhaft lachen musste und aus vollem Herzen, mir meiner eigenen Unzulänglichkeiten bewusst, zustimmen konnte. Wie es sich jedoch gehört nicht in allen Punkten.

    Besonders der frühe Michael, der noch naive und absolut devote junge Mann, lassen die Sympathien höher schlagen in jedem Herzen, welches zu Mitgefühl fähig ist. Doch wird auch der Fremde irgendwann erwachsen und dann sind einzig nur noch die Passagen des Jubal höchst unterhaltsam, denn der gewiefte, weitsichtige und vorausschauende Autor - DIENST! - setzt sich gekonnt in Szene. Die zweite Hälfte wird vorrangig bestimmt vom Emanzipationsprozeß, vom Lernen und davon, dass allerhand Leute Michael verfallen. Abschließend streckt sich die Handlung sich noch nach Sektenbildung und Glaubensfragen und gipfelt regelrecht in mehreren philosophischen Ergüssen.

    Fazit:

    Generell: Ja. Die Menschheit ist ein Übel, aber vielleicht irgendwann so weit über sich hinaus zu wachsen. Mit Wortschatz oder Mathematik oder Glaube - vielleicht auch mit der Kunst? - ist doch völlig egal. Ich groke das eh nicht in ganzer Fülle. Was ich aber durchaus groke ist die Meisterhand hinter dieser Geschichte. Man darf nicht vergessen, das Werk hat einige Jahre auf dem Buckel, ein paar Maßstäbe haben sich inzwischen verändert. Und damit meine ich nicht nur die Tatsache, dass erschreckend viele Fehler enthalten sind. Nicht die Rechtschreibung, das war damals eh eine andere. Mehr die Tippfehler und vergessene Buchstaben. Das Übliche eben - prangere ich konsequent an bei Büchern heutzutage. Darüber sehe ich in diesem Fall auch nicht hinweg und ziehe eine Katze ab.

    Glücklicherweise, denn so erspart es mir die Frage wie ich aus unserer 5er Kasten-Wertung eine 5 1/2 oder 6er machen sollte.
    Dieses Buch hat natürlich so rein gar nichts mit: "Der Marsianer" zu tun. Oder doch, grokt Mark Watney? Dieses Buch bietet unglaublich viel und wer einmal drin ist, sieht kurzweilig mit anderen Augen und denkt sich: "Es könnte so einfach sein, isses aber nicht." (Fanta4 & Grönemeyer)


    Danke an meine Freundin, die mir dieses Werk ans Herz legte.
  17. Cover des Buches Das Tar- Aiym Krang (ISBN: 9783453305533)
    Alan Dean Foster

    Das Tar- Aiym Krang

     (4)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Die Reihe um Pip und Flinx, sind eine sehr schön zu lesende Jugendbuchreihe die sehr viel Spass macht zu lesen. Die Abenteuer sind sehr bunt und verteilen sich über die ganze Galaxis. Flinx und der Flugdrache Pip sind telepathisch verbunden und erleben im ersten Band schon die erste Aufregung und begeben sich auf die Suche nach der ultimativen Waffe, dem Tar-Aiym-Krang. Toller Jugend-Science-Fiction Zyklus, der wirklich Spaß macht, wenn man die Logiklöcher wegläßt.
  18. Cover des Buches Die sechste Kolonne (ISBN: B0000BRJE0)
    Robert A. Heinlein

    Die sechste Kolonne

     (2)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    SciFi von 1942 der den kalten Krieg vorwegnimmt. Eine imperialistische Macht überollt Amerika, die Amerikaner entsinnen im Untergund eine List um diese Macht zu brechen. Etwas angestaubter SciFi Roman der trotzdem noch unterhält.
  19. Cover des Buches Weltraummollusken erobern die Erde (ISBN: 9783453300101)
    Robert A. Heinlein

    Weltraummollusken erobern die Erde

     (2)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Ein stark von Krieg der Welten abgekupferter Roman aus den 50 er Jahren mit dem typischen Helden der unbeschadet aus allen Gefahren hervorkommt und am Ende die Invasoren vertreibt. Kurzweilig, aber kein Klassiker
  20. Cover des Buches Tiepolos Fehler (ISBN: 9783644454811)
    Roman Rausch

    Tiepolos Fehler

     (29)
    Aktuelle Rezension von: engineerwife
    Die für mich neue Krimireihe las sich in den ersten zwei Dritteln richtig klasse. Flüssig und witzig wurden die beiden Kommissare vorgestellt. Ihr Kennenlernen mit Kilian in Cowboy Montur war ja auch wirklich schon fast filmreich. Auch Heinlein scheint ein recht witziger Kerl zu sein, der mich mit seinen internationalen Wunschträumen bestens amüsierte. Im letzten Drittel des Buchs wurde es mir dann aber einfach zu überzogen und etwas unglaubwürdig. Der bayrische Dienststellenleiter Oberhammer beißt sich fest an dem Nebenschauplatz, während die Morde dadurch fast ein bisschen in den Hintergrund gedrängt werden. Der Schluss lässt jedoch wieder hoffen, dass Kilian und Heinlein sich zusammengerauft haben und noch einige weitere Fälle gemeinsam durchstehen werden. Mal sehen, ob und wann ich in dieser Reihe weiterlesen werde.
  21. Cover des Buches Bürgerin des Mars (ISBN: B0000BJ990)
    Robert A. Heinlein

    Bürgerin des Mars

     (1)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Etwas schwächeres Jugendroman Buch von Heinlein, der, wo sollte es anders sein , auf dem Mars spielt. Die Hauptprotagonistin (ungewöhnlich die weibliche Person) bekommt eine Reise zur Erde und geniesst sie mit ihrem 11 jährigen Bruder, der ein Genie ist. Fand ich recht einfallslos und spröde erzählt
  22. Cover des Buches Ein Mann in einer fremden Welt (ISBN: 9783453300804)
    Robert A. Heinlein

    Ein Mann in einer fremden Welt

     (13)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Dieser Roman gilt als einer der bedeutensten Romane der SF Literatur und wurde 1962 mit dem begehrten Hugo Gernsback ausgezeichnet. Ein bei den Marsianer aufgewachsener Junge kehrt auf die Erde zurück und kommt mit der fremden Kultur nicht mehr zurecht und scheitert schließlich an ihr. Toll und verfremdent mit David Bowie verfilmt, wobei ich ehrlich gesagt mit dem Buch nicht so viel anfangen konnte.
  23. Cover des Buches Tunnel zu den Sternen (ISBN: 9783404232017)
    Robert A. Heinlein

    Tunnel zu den Sternen

     (11)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Der Jugendliche Rod Walker träumt davon, als Erwachsener fremde Welten zu kolonisieren. Zwar können die Menschen nun durch Dimensionstore ohne Zeitverlust zu fremden Welten wechseln, doch der Zugriff ist limitiert, denn der Energieverbrauch ist zu hoch. Aus diesem Grund werden zukünftige Kolonisten, wie auch Rod Walker, intensiven Kursen unterzogen. Der Höhepunkt dieser Ausbildung ist ein kurzer Trip zu einer fremden Welt. Die Probanten müssen ohne genaueres Wissen über die Welt überleben und nach einigen Tagen durch ein neu geöffnetes Tor den Weg zurück antreten. Dieser Test ist alles andere als ungefährlich, doch die Behörden nehmen das bewusst in Kauf, denn sie wollen keine Menschen zu einer Neukolonialisierung einer Welt schicken, ohne sicher zu sein, dass die Menschen in der Lage sind, alleine zurechtzukommen. So werden als die Jugendlichen zwischen 15 und 19 Jahren auf eine Welt geschickt. Der Roman ist eigentlich als Jugendroman geschrieben, hat aber sehr radikale Ideen und Einschnitte, die manche Jugendliche abschrecken könnten. Aber sehr spannend geschrieben und noch nach 55 Jahren sehr gut lesbar.
  24. Cover des Buches Wolfs Brut (ISBN: 9783644459717)
    Roman Rausch

    Wolfs Brut

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Buchwurmchaos
    Mit "Wolfs Brut" liegt uns der 2. Band der Ermittler Kilian und Heinlein von Roman Rausch vor. Den ersten Band "Tiepolos Fehler" hatte ich ja verschlungen, unterbrochen von unzähligen Lachkrämpfen ob dieser zwei Schussels von Ermittlern und freute mich auf den vorliegenden 2. Band. Er beginnt im Grunde noch vor dem Ende des ersten Bandes, ein Phänomen, das ich bisher in dieser Form noch nie erlebt habe, eigentlich konnte man die Sätze aus dem ersten Band komplett kopieren, allerdings liess mich der erste Band in einer völlig anderen Atmosphäre zurück, als die Stimmung, die gleich zu Beginn des zweiten Bandes aufgebau wird. Aus dem "Kleinstadt-Milieu" Würzburg ( kopfeinzieh) wird der 2. Band in die internationale Politk getragen, für mich fast schon ein Schritt zuviel des Guten, ich hatte echte Probleme, hier den Anschluss zu finden! Gut, Kompliment an den begabten Schriftsteller Roman Rausch, sich an das Thema der Wiedervereinigung Ost-West zu wagen, mit allen Stasi-"Vor"urteilen und Agentenverfolgungen mit dem Anspruch, die verschiedenen Ausgangspunkte und Betrachtungsmeinungen mit unterzubringen. Das fand ich sehr gewagt, muss aber zum Schluss des Buches zugeben, es ist gelungen. Natürlich blieb bei solch einem geschichtslastigen Thema erst mal der komplette Humor beiseite, diesen habe ich schmerzlich vermisst, er holt uns Leser aber doch zum Ende wieder ein! Und erhält eine ganz neue Tiefe und Bandbreite, so dass ich mich jetzt verteufelt auf den 3. Band freue! So, was fehlt? Wie wäre es mal zur Abwechslung mit einer Inhaltszusammenfassung? Meine alte Krankheit: Vor lauter eigener Meinung geht der Inhalt gänzlich unter: Ein EU- Sicherheitsgipfel ist in Würzburg (!) geplant! Eine Weltstadt, die sich nahezu anbietet für internationale, weltbewegenede Geschehnisse! Leider fällt der unterfränkische Regierungspräsident (schon hier setzte mein politisches Verständnis völlig aus) aus dem Fenster eines hohen Gebäudes! Da alle wichtigen Kommissare mit Sicherheitsaufgaben betreut sind, fällt die Aufgabe Kilian zu, ganz dezent zwischen den Hohen Politikern zu ermitteln. Mit Heinlein an seiner Seite. Versteht sich. Wie gewohnt trampeln die beiden Kriminalhauptkommissare -Elefanten nicht unähnlich- durch die zerbrechliche internationale Politik, vergleichbar eines Porzellanladens. Da Kilian nach dem Herzeleid im 1. Band auch noch ausgerechnet bei der Pia (Gerichtsmedizinerin und ehemals Ossi), "Unterschlupf" unter der Bettdecke sucht, sie eine zu rosafarbige Brille trägt um klar zu erkennen, dass da nix ist mit "wahren Gefühlen" (wie blöd sind wir Frauen eigentlich???), sind Probleme und Streitereien an der Tagesordnung. Natürlich vor allem zwischen Heinlein und seinem Chef Kilian! Und Dank der Treffen der "Loosche" im Maulaffenbäck hab ich dann auch immer wieder den Faden zur Politik einfädeln können! Wirklich mit Abstand die beste Kriminalserie, die ich je gelesen habe!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks