Bücher mit dem Tag "heiratsschwindler"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "heiratsschwindler" gekennzeichnet haben.

42 Bücher

  1. Cover des Buches Buddenbrooks (ISBN: 9783596521487)
    Thomas Mann

    Buddenbrooks

     (2.398)
    Aktuelle Rezension von: mj303

    Ich kannte das Buch noch aus Schulzeiten, leider konnte es mich dieses mal nicht so begeistern.

    Es war teilweise sehr schwer es konzentriert zu lesen - 3 Sterne

  2. Cover des Buches Urlaub mit Papa (ISBN: 9783423219099)
    Dora Heldt

    Urlaub mit Papa

     (559)
    Aktuelle Rezension von: priyatoxin83

    Die Geschichte um die Beziehung zu ihrem Vater entwickelt sich zu einem Katastrophen-Urlaub. Ich habe so mit Christine mitfühlen können und habe immer schon selber die Augen verdreht, wenn der Papa weder eine Idee hatte. So witzig. Nebenbei noch die leichte Lovestory - perfekt zum schnell weg lesen im Urlaub (die Strand-Urlaubs Stimmung wird auch gut rübergebracht!)

  3. Cover des Buches Taxi zum Nordkap (ISBN: 9783943121926)
  4. Cover des Buches Ich koch dich tot (ISBN: 9783746632698)
    Ellen Berg

    Ich koch dich tot

     (299)
    Aktuelle Rezension von: RoRezepte

    Ich koch dich tot – (k)ein Liebes-Roman ist Ellen Bergs 4. Roman, der bereits 2013 erschienen ist, und mit den enthaltenen Kochtips perfekt zu mir passt. 

    Der mörderischer Roman Ich koch dich tot ist aus Sicht von Hauptprotagonistin Sylvia Maria Gerlinde Bernburg geschrieben. Mit ihrer jahrelanger Kocherfahrung als Haus- und Ehefrau hat sie ein neues Mittel gefunden, sich unliebsamen Menschen abzulegen. Denn davon begegnet sie seit dem Rattengift-Unfall einigen. Wobei man sich als Leser oft fragt, warum sie sich mit so jungen Jahren so sehr an ihren Ehemann Werner gebunden und ausnutzen bzw. schlecht behandeln lassen hat. Vivi handelt hin und wieder etwas naiv, was zwischendurch auch mal anstrengend ist, so sehr, dass wir ihr gerne zurufen wollen, dass gleich das nächste Unglück passieren könnt.

    Die kulinarische Quintessenz ihres Lebens besteht aus einem 5-Gänge-Menü, welches sie ihren Männern widmet: ihr Ehemann Werner, Richard von Hardenberg alias André Kowalski, Checker alias Harry Wetzel, ihr juristischer Beistand Berthold Seitz und der Hauptkommissar der Kriminalpolizei Frankfurt Jan Petersen. Das Menü müsst ihr selber nachlesen 🙂

    Der Roman ist mal etwas anderes, spannend und witzig zugleich: ›Nachwürzen ist nicht erlaubt‹. Mit seinem schwarzen Humor geraten wir immer mehr auf die Seite der zu Tode kochenden Hauptprotagonistin, welche trotz ihrer Kochweise, völlig sympathisch und uneigennützig erscheint. Der Leser kann einfach nur mitfühlen und mitfiebern, wenn man die häufige Naivität ein wenig ausblendet.

    Ich koch dich tot ist eine leichte Lektüre für zwischendurch. Mit einfacher Sprache ist der Roman unterhaltsam, aber mit wenig Tiefenanspruch geschrieben. Wenn ihr das vor dem Kauf beachtet, beschert euch der Roman schöne Lesestunden.

    Die Rezepte aus "Ich koch dich tot" findet ihr unter www.RoRezepte.com & https://rorezepte.com/ich-koch-dich-tot-ellen-berg/.

  5. Cover des Buches Ein Mann wie Mr. Darcy (ISBN: 9783442465033)
    Alexandra Potter

    Ein Mann wie Mr. Darcy

     (264)
    Aktuelle Rezension von: Woerterkatze

    Klappentext:
    Emily hat die Nase voll von Männern, die entweder inakzeptabel sind, Angst vor Beziehungen haben oder noch bei Mama wohnen. Dabei will sie doch nur einen netten, gut aussehenden Mann mit Charme und Manieren. Ist da denn so schwer zu finden? Im wahren Leben anscheinend schon. In der Phantasie jedoch hat Emily ihren Traummann längst gefunden: Mr. Darcy aus Jane Austens Roman „Stolz und Vorurteil“.

    Inhalt:
    Die New Yorkerin Emily ist ein hoffnungsloser Fall was Beziehungen angeht. Immer wieder trifft sie den falschen Mann, keiner ist wie ihr Traummann Mr. Darcy. Emily arbeitet in einer Buchhandlung und ihre Angestellte und Freundin Stella möchte sie über Weihnachten mit nach Mexiko nehmen. Aber da möchte Emily nicht mit und um dies nicht deutlich sagen zu müssen, sagt sie, dass sie schon eine Reise gebucht hat. Und da sie nun Nägel mit Köpfen machen muss, bucht sie eine Literaturreise nach England – genauer eine Jane Austen Literaturreise. Einmal in England angekommen, stellt sie fest, dass nur ältere Damen ihre Begleiterinnen sind und ein unmöglicher Londoner Journalist, der einen Artikel über Mr. Darcy den Romanhelden von Jane Austen schreiben soll und dafür die Damen befragen soll. Dieser Journalist ist Emily direkt unsympathisch und so nimmt die Geschichte a la Stolz und Vorurteil seinen Lauf.

    Meinung:
    Alexandra Potter hat einen sehr locker, flockigen Roman in Anlehnung an Stolz und Vorurteil geschrieben. Wer vorher nicht das Original gelesen hat, für den birgte dieses Buch viel neues. Den Kennern von Stolz und Vorurteil sind im Zweifelsfalle sehr schnell die Parallelen aufgefallen. Aber Alexandra Potter hat sich etwas einfallen gelassen, sie hat immer wieder Begegnungen von Emily mit der Romanfigur von Jane Austen, Mr. Darcy, eingebunden. Mir hat das Buch trotz der Kenntnis von Stolz und Vorurteil sehr gut gefallen. Man taucht einfach in eine andere Welt ein und vergisst die Zeit um sich herum.

  6. Cover des Buches Tot bist du mir lieber (ISBN: 9783709972564)
    Edith Kneifl

    Tot bist du mir lieber

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Bellis-Perennis

    Edith Kneifl stellt uns in ihrem neuen Krimi ein (Privat)Ermittlerteam mit drei höchst unterschiedliche Frauen vor. Doch eines haben sie gemeinsam: sie wollen sich nicht mehr von Männern unterkriegen lassen. Jede hat so ihre eigenen Erfahrungen gemacht. Gute, wie schlechte.

    Magdalena, ihres Zeichens angehende Privatdetektivin, nimmt den lukrativen Auftrag von Britta, einen Betrüger und Herzensbrecher, ausfindig zu machen an. Ein leichtes Spiel für unsere Damen? Mitnichten! Obwohl sie sich in allerlei Datingplattformen einloggen, scheint der Betrüger immer einen Schritt voraus.

    Als dann zwei frühere Opfer des Mannes tot aufgefunden werden, ist Schluss mit lustig.

    Werden sie den Mann vor der Polizei finden und unschädlich machen können?

    Edith Kneifl lässt ihre Damen in unmittelbarer Nähe zum Wiener Nachmarkt wohnen und recherchieren. Viel Lokalkolorit und die Beschreibung des bunten Markttreibens ergänzen die humorvolle Tätersuche.  Schön beschrieben ist das "Majolika-Haus", das eine Zierde des Wiener Jugendstil ist.

    Die Damen dürfen gerne neue Fälle übernehmen. 4 Sterne.

      

  7. Cover des Buches Polarrot (ISBN: 9783492303750)
    Patrick Tschan

    Polarrot

     (18)
    Aktuelle Rezension von: kleinechaotin

    Das Buch "Polarrot" von Patrick Tschan erzählt die Geschichte des jungen Lebenskünstlers Jakob Breiter. Er wuchs in ärmlichen Verhältnissen mit einem gewalttätigen Vater auf. In seiner Kindheit wird er vom Pfarrer seiner Gemeinde gerettet und landet im Kloster St. Gallen - schon damals wollte er hoch hinaus und nie mehr arm sein.


    Der sympathische Protagonist ist ein Hochstapler erster Klasse - manchmal wird auch zu hoch gestapelt und sein Kartenhaus fällt in sich zusammen und reißt ihn mit. So auch zu Beginn des Buches als er sich als Heiratsschwindler versuchte. Er probierte sein Glück bei einer reichen Russin und gab sich als Sohn eines angesehen Bankiers aus. In einer Gaststätte wird seine Identität als Bauernsohn und Fiaker aufgedeckt. Seine kühnsten Befürchtungen treten nicht ein - er wird weder geteert noch gefedert und verliert "nur" seinen Job. 


    Er macht sich auf den Weg in die nächste Stadt und beginnt sein Leben neu zu ordnen - er wird Vertreter eines Chemiekonzern und klettert dort die Karriereleiter rasch hinauf, bringt immer mehr Ideen in die Firma ein und wird Starvertreter und -verkäufer. Aufgrund des Reichsbeflaggungsgesetzes herrscht ein wahrer Run auf die Farbe Polarrot. Sein Chef hält große Stücke auf hin und macht ihm im Rahmen eines Festes mit seiner Frau Charlotte bekannt. Jakob - der sich mittlerweile Jacques nennt - findet sie äußerst attraktiv und trifft sich mit Zustimmung ihres Mannes und seines Chefs regelmäßig. Charlotte will ihm die Augen öffnen und ihn für die Situation sensibilisieren. Jacques sieht allerdings nur das Geld und wird immer gieriger - er beginnt nach einer Zeit Sachen von Deutschland in die Schweiz. Doch auch das kann auf Dauer nicht gut gehen... 


    Ich habe das Buch zufällig im Rahmen der LB Themenchallenge ausgesucht und habe es verschlungen. Der Schreibstil ist einfach grandios, der Leser wird in den Bann gezogen und man fiebert mit dem Protagonisten mit. Der Protagonist ist eigentlich ein Typ Mensch, den man eigentlich nicht mag - Heiratsschwindler, Betrüger, Hochstapler und ein Mensch mit einer scheinbar unstillbaren Gier nach Geld und dem Leben. Je mehr man jedoch liest, desto mehr mag man den komischen Kautz, der sich immer wieder - und sei es auf noch so kreative Art und Weise - zu helfen weiß.


    Der Autor verwendet eine kühle Sprache, die sich von der Masse abhebt - klare Worte, kurze prägnante Sätze und eine packende Handlung. Von mir gibt's 5 Sterne und ich weiß, dass ich das Buch sicher nicht zum letzten Mal gelesen habe.
  8. Cover des Buches Der Soziopath Von Nebenan (ISBN: 9783211297070)
    Martha Stout

    Der Soziopath Von Nebenan

     (3)
    Aktuelle Rezension von: hexlein
    Für alle, die sich für den Begriff Soziopathie interessieren, oder (leider) bereits Erfahrungen mit einem solchen Menschen sammeln mussten, ist dieses Buch eine echte Bereicherung. Martha Stout hat mir verraten, was die Menschen, die mir schon lange ein Rätsel sind und mir das Leben schwer machen, antreibt, wie sie ticken. Soziopathen sind Menschen ohne Gewissen und ohne irgendeine emotionoale Bindung an andere. Ich konnte hier an Hand von Fallbeispielen und anschaulichen Geschichten erfahren, wie unterschiedlich diese Psychopathen ihre Mitmenschen ausnutzen, skrupellos manipulieren und tyrannisieren. Was ich lesen musste/durfte hat mich nicht getröstet, im Gegenteil. Aber ich bin endlich aufgewacht und habe Manches begriffen, was mich vor nicht allzu langer Zeit noch hätte verzweifeln lassen. Gutgläubig und naiv bin ich nun nicht mehr.
  9. Cover des Buches Ein Fall für die Schwarze Pfote: Hugo auf heißer Spur (ISBN: 9783864291418)
    Benedikt Weber

    Ein Fall für die Schwarze Pfote: Hugo auf heißer Spur

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Sarange

    Ich habe selten so ein langweiliges Kinderbuch gelesen. Zielgruppe ist ja das Grundschulalter, und da sollte man schon deutlich mehr Gas geben, wenn das Buch im Klappentext als spannend dargestellt und beworben wird.

    Zunächst einmal braucht der Autor fast das ganze Buch, bis endlich die Figuren alle eingeführt sind. Dabei ist ihm kein Klischee und keine Überzeichnung zu dumm. Selbst meine Kinder haben die Augen verleiert, als der "dicke" Freund Fips schon wieder das Geschehen ausbremste, weil er gerade eine Nusschnecke, einen Schokoriegel oder sonst etwas natürlich Ungesundes in sich 'reinschob. Und die beteiligten Frauenfiguren sowie die familiären Verhältnisse der Protas sind auch dermaßen plakativ und dämlich dargestellt, dass man sich nur an den Kopf greifen kann. Ist es nicht möglich, Menschen realistisch und halbwegs klischeefrei zu zeichnen? Wenn die überspitzten Darstellungen wenigstens lustig wären (war dies die Absicht? ); aber nein, sie sind es nicht...

    Auf Spannung wartet man lange vergebens. Etwa bei 80% des Buches fängt es an, interessant zu werden; aber nur, um dann nach einigen wenigen Kapitelchen schon wieder abzuflauen. Das Werk gibt sich aufgrund des Titels ja durchaus als Kinderkrimi; davon haben meine Kinder und ich herzlich wenig gemerkt.

    Dazu kommen weitere belanglose, für das Kerngeschehen völlig überflüssige Sequenzen, als wolle der Autor Seiten schinden - ja, es ist der erste Teil einer Reihe, man muss ein bisschen Stoff in petto behalten. Aber so lahm, wie das hier losging, werden wir uns die weiteren Teile definitiv nicht antun.

    Als seltsam haben wir auch die Illustrationen wahrgenommen. Der "dicke" Fips sieht um Welten normaler aus als die wahrhaft spinnenbeinige Charlotte oder die Hauptfigur Merlin. Wenn Kinder sich an solchen Bildern orientieren, ist die Essstörung schon vorprogrammiert.

    Von mir also keine Empfehlung.

                           


  10. Cover des Buches Stolz und Verlangen (ISBN: 9783453545731)
    Sylvia Day

    Stolz und Verlangen

     (57)
    Aktuelle Rezension von: Susann82

    Nach dem ich Crossfire von Sylvia Day gelesen hatte, wollte ich noch weitere Bücher von ihr lesen und bin so auf dieses Buch gestoßen.

    Ich persönlich war leider von diesem Buch enttäuscht. Es ist zum Glück nicht so dick und man hat es sehr schnell durchgelesen, aber die Story hat mich nicht gefesselt. Als ich es durch hatte war ich froh. Es ist mal etwas ganz anderes, da es in der Vergangenheit spielt, aber nichts meins. Schade. 

  11. Cover des Buches Der Judaskuss (ISBN: 9783038821267)
    Anna Grue

    Der Judaskuss

     (32)
    Aktuelle Rezension von: PoldisHoerspielseite

    Als Laura ihrem Vater Dan Sommerdahl von einem Heiratsschwindler berichtet, der ihre Lehrerin um ihr Geld gebracht hat, entschließt er sich, der Sache auf den Grund zu gehen – schließlich hat bereits er tatkräftig mitgeholfen, einen Verbrecher zu überführen. Flemming Torp hingegen soll den Mord an einem jungen Mann aufklären, der scheinbar überall beliebt war. Als er kaum einen Schritt vorankommt, fragt er ebenfalls Dan Sommerdahl um Rat. Doch dieser hat eine Bedingung für seine Mithilfe…

    Der klassische Ermittler in skandinavischen Krimis ist ja meist bei der Polizei, Anwalt, Journalist oder Privatdetektiv. Anna Grue hat dieses Dogmatismus durchbrochen und mit Dan Sommerdahl einen Werbefachmann als Hauptfigur erdacht, dessen kriminalistischer Spürsinn langsam erwacht. Nach dem ersten Band „Die guten Frauen von Christianssund“ spielt der Nachfolger „Der Judaskuss“ ebenfalls in der dänischen Kleinstadt. Der Fall kommt dabei allerdings schneller ins Rollen, da eine ausführliche Vorstellung der Hauptfiguren entfällt. Vorkenntnisse sind dennoch nicht zwingend notwendig, da sich die wesentlichen Informationen auch aus dem Kontext ergeben, es macht aber sehr viel Spaß, wie sich die Figuren und ihre Beziehungen zueinander weiterentwickeln. Besonders das recht angespannte Verhältnis zwischen Dan und Flemming wird hier vertieft und mit weiteren Facetten angereichert. Auch andere bereits aufgegriffene Themen werden noch komplexer dargestellt, was mir sehr gefallen hat und Lust auf den weiteren Fortlauf der Reihe macht.

    Im Vordergrund stehen jedoch die beiden oben erwähnten Fälle, die von dem ungewöhnlichen Duo aufgeklärt werden müssen. Die Wechsel zwischen den beiden Erzählsträngen bringt nicht nur eine abwechslungsreiche Stimmung ein, sondern sorgt auch für einen dynamischen und spannenden Verlauf. Die Entwicklung der Handlung ist konsequent und von unterschiedlichen Tempi geprägt, was den lebendigen Eindruck noch verstärkt. Im letzten Drittel kommt dann noch einmal richtig Fahrt auf und führt die ausgelegten Spuren inklusive der falschen Fährten und versteckten Hinweise zu einem stimmigen Ende für die Fälle. Das wirkt sehr rund und authentisch erzählt.

    „Der Judaskuss“ ist dynamischer geraten als sein Vorgänger und vertieft nicht nur die Beziehungen zwischen den Charakteren und entwickelt diese weiter, sondern präsentiert auch gleich zwei spannende Fälle, die gekonnt ineinandergreifen und sehr unterhaltsam erzählt sind. Die Erzählweise ist nicht nur kurzweilig, sondern auch sehr lebendig und stimmungsvoll. Sehr lesenswert!   

  12. Cover des Buches Die verhängnisvolle Affäre - GefaEhrliche Liebschaften | Erotischer Roman (ISBN: 9783750711006)
    Freja Lind

    Die verhängnisvolle Affäre - GefaEhrliche Liebschaften | Erotischer Roman

     (7)
    Aktuelle Rezension von: dreamlady66

    Was für eine literarische NeuEndeckung! Denn, diese ErotikAutorin hat es einfach drauf punkt

    Fühlte mich hier perfekt entführt, aber auch lasziv geführt mit diesem wunderbarReizvollen Roman der ExtraKlasse, wow!

    Affären, egal zu welcher Tages/NachtZeit spielend, sind immer heiss und hoch-erotisch prickelnd, gar anregend - ein Spiel mit dem Feuer!
    Diese hier, per intensivLustvollem Roman verfasst, gefiel mir supergut.

    Authentische Protagonisten, ein reales Setting - puh, ich habe es definitiv "abgekauft" und mich fallengelassen in diesen turbulenten Strudel an Extase, gar Gefühlen :)

    Einfach nur wunderbar ❤ 


  13. Cover des Buches Tod in feiner Gesellschaft (ISBN: 9783968177175)
    Dianne Freeman

    Tod in feiner Gesellschaft

     (37)
    Aktuelle Rezension von: SandrasLesezeit

    INHALT:

    London, 1899: Frances Wynn, Countess of Harleigh trifft nach dem Tod ihres Mannes eine skandalöse Entscheidung: Sie zieht alleine mit ihrer Tochter in ein Anwesen im Londoner Stadtteil Belgravia!

    Gerade eingerichtet, erhält Frances einen Brief ihrer Mutter aus Amerika, der sie darüber aufklärt, dass ihre jüngere Schwester Lily samt Tante Hetty auf dem Weg nach London ist. Denn Lily soll in die Gesellschaft eingeführt werden und bestenfalls eine gute Partie machen.

    Doch dann steht Frances wegen dem plötzlichen Tod ihres Mannes unter Verdacht. Immer wieder werden Frances Steine in den Weg gelegt oder Anschuldigen erhoben, sodass schon bald deutlich wird, die Saison mit ihren zahlreichen Festlichkeiten ist nicht mehr das aufregendste Ereignis im Leben der drei Damen, denn ein Mörder treibt im Umfeld sein Unwesen. Zeitgleich buhlen drei junge Männer um die Hand von Lily. Wer meint es ernst und wer spielt ein falschen, gar gefährliches Spiel? Frances ist überzeugt, dass sie den Mörder entlarven kann, zumal ihr dabei unverhofft  Hilfe von zwei Männern zukommt: der ambitionierte, aber von weiblicher Einmischung wenig begeisterte Inspektor Delaney sowie ihr charmanter und gewiefter Nachbar George Hazelton. Können sie den Mörder in ihrer Mitte rechtzeitig ausfindig machen, bevor ein Unglück geschieht?

     

    MEINUNG:

    „Tod in feiner Gesellschaft“ ist der Auftaktband zu einer Cosy-Crime-Reihe rund um die intelligente, humorvolle und resolute Countess of Harleigh, die – wie häufig im Genre – ganz unverhofft in ihren ersten Ermittlungsfall hineinpurzelt. Doch schon bald entdeckt Frances trotz latenter Gefahr ihre Begeisterung für die Aufklärung von Verbrechen, die Jagd von einem Hinweis zum Anderen, die sie tief in die Londoner Gesellschaft und ihre Verwicklungen blicken lässt.

    Die Autorin zeichnet mit Frances Wynn eine ungemein sympathische Protagonistin, welche den Leser sicher und elegant über das gesellschaftliche Parkett der Londoner High Society führt, aber auch menschlich mit Schwächen und Stärken auftritt. So hat sie verständlicherweise zuweilen Bedenken und auch Angst, wenn sie die Ereignisse wieder überschlagen, doch zugleich legt sie eine fast kindliche Freude bei jedem noch so kleinen neuen Puzzleteil an den Tag, sodass der Leser / die Leserin wahrlich mitgerissen wird.

    Ebenfalls authentisch und greifbar sind auch die Nebencharaktere gestaltet, allen voran Tante Hetty, die mit ihrer erfrischend unverblümten wie fürsorglichen Art die gute Seele des Romans ist. Lily hingegen ist ein Ausbund an jugendlicher Begeisterung, aber auf erfrischende Weise nicht gänzlich in der Rolle der naiven Debütantin auftritt. George Hazelton wiederum ist einer dieser Charaktere, welche vielleicht zuerst durch ihre betont charmante Art täuschen bis ein Blick hinter die gesellschaftliche Fassade sie als  überaus liebenswerte und loyale Personen offenbart. Man kann gespannt bleiben, was sich Dianne Freeman für Frances und George noch alles bereithält. Im Auftaktband sind jedenfalls nicht nur verbal die Funken geflogen, sondern auch der ein oder andere Schmetterling scheint aus seinem Schlaf erwacht zu sein…

    Der Autorin gelingt es zudem einen anfänglich gefassten Verdacht durch die Einführung verschiedener Figuren als auch diverser Wendungen und Entwicklungen immer wieder in eine gänzlich andere Richtung zu lenken. Die Auflösung mag vielleicht nicht komplett zu überraschen, jedoch tut dies m.M.n. dem Roman durch die zahlreichen, unvorhergesehenen Verstrickungen und Verbindungen diverser Figuren keinen Abbruch.

    Der historische Hintergrund der Jahrhundertwende mit seinen ausgelassenen Festlichkeiten, die wertende Oberflächlichkeit der höheren Gesellschaft, das immer weiter übertroffene, sich zu Dekadenz wandelnde Raffinement des Lebensstils, Kleidung und Einrichtung der Epoche wurden allesamt gut eingefangen. Für mich sind es eigentlich immer die kleinen Details, welche mir letztlich ein überzeugendes Bild der Vergangenheit zeichnen, wie z. B. die Erwähnung der zu dieser Zeit überaus populären Baccarat-Gläser.

    Nicht ganz stimmig hierzu standen einige sprachliche Ausdrücke, welche mir entweder unpassend zu Herkunft und Charakter der Figuren schienen oder zu modern wirkten.

    Hiervon abgesehen, besitzt der Roman einen guten flüssigen und anschaulichen Schreibstil, der die Szenerien vielfach vor dem geistigen Auge wie einen Film ablaufen lässt.

    FAZIT: „Tod in feiner Gesellschaft“ ist der gelungene Auftakt einer Reihe, welche die Elemente des Cosy Crime – Ermittlungsarbeit und Spannung mit sympathisch-liebenswerten Charakteren und leichten Humor- und Romantikprisen – in einer erfrischend spritzigen Manier verbindet.

    Frances Wynn und George Hazelton sind ein Ermittlerduo, welches ich gerne bei zukünftigen Mordfällen begleiten werde.

  14. Cover des Buches Das Böse unter der Sonne (ISBN: 9783455650273)
    Agatha Christie

    Das Böse unter der Sonne

     (153)
    Aktuelle Rezension von: Argentumverde

    Ein exklusives Hotel auf einer kleinen britischen Insel mit Schmugglergeschichte wird zum ungeliebten Urlaubsort des exzentrischen Detektivs Hercule Poirot. Als die frühere Schauspielerin Arlena Stuart Marshall, die mit Ehemann und Stieftochter angereist ist, am Strand erscheint überschlagen sich die Gerüchte, Hassreden und das Nase rümpfen der anderen Gäste. Die Möchtegern-Idylle zerbricht ganz, als Arlena ermordet in einer Badebucht aufgefunden wird.  Wie unterstützt Poirot die örtliche Polizei und natürlich stellt er unorthodoxe Fragen und wird dafür belächelt. Wie immer lässt er niemanden an seinen Gedankengängen teilhaben, klärt den Fall jedoch lückenlos auf, mit den winzigsten Informationen, die urplötzlich einen ganz unerwarteten Sinn ergeben, sobald er alle zum großen Finale versammelt hat.

    Den Leser erwartet hier ein klassischer Krimi nach bewährtem Muster. Eine Reihe buntgewürfelter Protagonisten, Fakten, die sich jeder Logik zu entziehen scheinen und am Ende doch völlig logisch sind, ein überheblicher, wortkarger Poirot, der nichts desto trotz Sympathieträger ist und selbstverständlich am Ende die perfekte Lösung liefert. Natürlich gelingt es der Autorin auch eine völlig unerwartete Auflösung zu präsentieren, die selbst wenn der Leser etwas vermutet hat, immer noch kleine Überraschungen parat hält. Die Story lädt zum mitraten ein, unterhält, lässt immer Raum für ein leichtes Augenzwinkern und fesselt auf locker flüssige Weise.

    Mein Fazit: Ein Klassiker seines Genres, der sich wunderbar lesen lest, sich als unterhaltsame Lektüre anbietet, aber mit verhältnismäßig wenig Neuem aufwartet. Ein Strukturkrimi nach bewährtem Schema, den ich trotzdem sehr gerne gelesen habe.

  15. Cover des Buches Die Memoiren des Rodriguez Faszanatas (ISBN: 9783462300116)
    Helge Schneider

    Die Memoiren des Rodriguez Faszanatas

     (49)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus
    Zum Inhalt:

    Das neue Buch von Helge Schneider »Entschuldigung, haben wir uns nicht irgendwo schon mal gesehen?«Ob er den Frauen mit kleinen Geschenken oder mit geballter sexueller Energie entgegentrat - er war immer ein Mann mit Verve und Eleganz. Dieses ist die schonungslose Lebensbeichte eines Mannes, der seine Untaten immer mit chirurgischer Präzision beging und sich in infamer Weise als Objekt der Begierde inszenierte. Ausgelöst durch sein Faible für schnelle Sportwagen verwirrte er die Damenwelt, brachte betuchte Witwen um ihr gesamtes Erbe, und auch junge Dinger waren vor ihm nie sicher. Bigamie war für ihn zu wenig, er war ein professioneller Septogamist (die Woche hat sieben Tage). Schuldgefühle kannte er nicht. Sein sagenhaftes Einfühlungsvermögen in die innere Welt seiner Opfer machte ihn zu einer herausragenden Koryphäe in der Welt des amourösen Non troppo. Bestechende Zeugnisse seiner Liebeskunst sind die zahlreichen Dankschreiben früherer Opfer, die bis heute seine Geheimbriefkästen überall in der Welt füllen. Rodriguez Faszanatas lebt heute glücklich verheiratet weit entfernt von den Fängen der Justiz in Saõ Paulo und genießt seinen Lebensabend. Aus Geldnot hat er sich entschlossen, sein Leben aufzuschreiben. Rodriguez Faszanatas, geboren 1937 in Madrid. Gelernter Beruf: Bademeister.



    Rodriguez Faszanatas beginnt seine Geschichte in seinen Kinderjahren. Aufgewachsen ohne Vater bei einer Mutter, die auch mal gern zugelangt hat, konnte aus dem armen Würmchen natürlich nicht mehr werden, als ein Hochstapler durch und durch, spezialisiert auf die Heiratsschwindelei. Und das mit solch einem Schmackes, dass er immer wieder mit heiler Haut davon gekommen ist. Faszanatas entführt den Leser schnell in sein Mileu und gibt seine geheimsten Geheimnisse preis, wie man sich die reichen Schachteln richtig angelt. Vom akkuraten erkennen, über gelogene Lebensgeschichten, Lebensstile und Berufe. Er zieht alle Register und das ohne schlechtes Gewissen!


    Das Buch habe ich rein zufällig entdeckt und dachte mir, dass es sicherlich lustig zu lesen ist, da ich Helge Schneider eigentlich mag. Was mich erwartet hat, war aber schlicht weg die Ernüchterung. Enttäuscht habe ich das Buch weg gelegt und mich gefragt, wie man so einen gequirlten überhaupt schreiben beziehungsweise erfinden kann und warum ein Verlag sich auch noch dazu herab lässt diese sinnfreien Zeilen zu veröffentlichen. Ich muss es so knallhart sagen, aber mir hat das in der Seele weh getan. Drapiert werden die Seiten ab und an mit einer Karrikatur, was für Geschichten von Helge Gang und Gebe ist. Aus denen lässt sich aber auch nicht viel erkennen, da sie in seiner künstlerischen Freiheit mehr hingeschmiert sind, als alles andere. Was vielleicht lustig sein sollte, ist meiner Meinung nach ganz schön in die Hose gegangen. Rodriguez ist eine verkorkste Existenz, ein Taugenichts, einer der betrügt und lügt. Helge versucht dessen Vorgehensweise lustig darzustellen, aber der wirkliche Witz kommt nicht an, stattdessen fliegt eine Szene nach der anderen um die Ohren und die Ausdrucksweise... nun ja, zeitweise vulgär, konnte mich auch nicht so begeistern. Anderen gefällt der Humor vielleicht, mir nicht. Bücher sollte Helge meiner Meinung nach nicht verfassen, da hör ich mir lieber eine seiner Shows an, da hat man mehr davon.

  16. Cover des Buches Der Kuß vor dem Tode (ISBN: 9783442412648)
    Ira Levin

    Der Kuß vor dem Tode

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Die Vorlage zu den zwei Verfilmungen, die letzte aus den Neunziger Jahren mit großer Starbesetzung: Dorothy Kingship ist eine Tochter aus reichem Hause und ungewollt von einem Kommilitonen schwanger geworden, der es nur auf ihr Geld abgesehen hat, und ihr Freund weiß, daß ihr strenggläubiger Vater kein Geld rausrücken würde, wenn er wüßte, daß die Schwangerschaft schon vor der geplanten Hochzeit stattgefunden hätte. KUrzerhand tötet er sie, nachdem er ihr zuvor eine überstürzte Hochzeit versprochen hat, aber ihre Schwester Ellen mißtraut dem Selbstmord und dem getürkten Abschiedsbrief....Ein toller altmodischer Krimi, der eine Neuauflage verdient hätte.
  17. Cover des Buches George Clooney, Tante Renate und ich (ISBN: 9783499259326)
    Fanny Wagner

    George Clooney, Tante Renate und ich

     (87)
    Aktuelle Rezension von: Tilman_Schneider


    Eva wohnt in einer WG, in der gerade große Wechsel anstehen. Oliver zieht wegen einer Hochzeit aus, dafür kommt Bettina dazu, weil sie Streß hat. Evas Tante Renate ruft an und bittet um Zuflucht, denn sie hatte einen Wasserrohrbruch und so sagt Übersetzerin Eva ja. Renate quartiert sich im Gästezimmer ein und entdeckt das Internet, das Chatten und geht auf Männersuche. Eva hat da wenig Glück und tritt von einem Fettnäpfchen ins Nächste, aber dann begegnet sie im Treppenhaus ihrem Traummann. Wow, der sieht aus wie der junge George Clooney! Viele Verwicklungen, viel Sex, Freundschaft, Streit und finstere Gewitterwolken und jede Menge Komik. Ein großartiges Buch!

  18. Cover des Buches Om, es ist nur eine Phase (ISBN: 9789963527816)
    Vanessa Richter

    Om, es ist nur eine Phase

     (15)
    Aktuelle Rezension von: eskimo81

    Mia ist nach wie vor überzeugt, dass ihr Sohn, ihr Leben auf gar keinen Fall komplizierter machen wird. Na denkste. Nebenher versucht sie sich noch als Detektivin und versucht auch noch ihre Schwangerschaftspfunde loszuwerden. Ein weiterer Humorvoller Band über die Familie Vomhoff

    Ich brauchte mal wieder ein humorvolles Buch, wo ich einfach drauf los lesen konnte ohne gross nachdenken zu müssen. Die Bände um Mia und Nils Vomhoff eigenen sich hervorragend. Auch als Nicht-Mutter! Dies ist bereits der zweite Band, aber man kann diese gut unabhängig lesen. Aber auf jeden Fall sollte man sie lesen. Mit viel Humor und sehr guten Sätzen fliegt man durchs Buch und wird sehr gut unterhalten. Es zeigt sehr deutlich den komplizierten Alltag einer Mutter - oder wie man ihn sich kompliziert gestalten kann :-)

    Der Schreibstil ist einfach herrlich. Man kann gar nicht anders als mit zulachen oder manchmal auch ein Tränchen zu vergiessen. Einfach ein sehr humorvolles Buch wo auch die Liebe nicht zu kurz gerät.

    Fazit: Ein lohnenswertes Buch mit viel Humor - auch für Nicht-Mütter geeignet.

  19. Cover des Buches Geschichten aus der einen und der anderen Tasche (ISBN: B0000BH29I)
  20. Cover des Buches Gruppen-Ex (ISBN: 9783104033914)
    Steffi von Wolff

    Gruppen-Ex

     (70)
    Aktuelle Rezension von: Tilman_Schneider

    Scheißkerl! Anders kann Sanni nicht über ihren Ex denken, als sie vom Didgeridoo-Kurs zurück kehrt. Ihre große Liebe, ihr zukünftiger Mann hat alles genommen was ihr gehört. Wohnung verkauft, alle Konten leer geräumt und all ihre Dinge zu Geld gemacht. Nachdem die erste Wut verflogen ist und sie nachforscht, trifft sie auf weitere Damen, denen es ähnlich ergangen ist. Jede von ihnen ist einem Heiratsschwindler und Trickbetrüger auf den Leim gegangen und gemeinsam erstarken die Frauen. Sie gründen eine WG und machen sich auf Rachefeldzug. Steffi von Wolff reißt einen mit, unterhält, bringt einem zum lauten lachen, lässt die Männer erzittern und hat einfach ein wunderbar böses und komisches Buch geschrieben. Perfekte Unterhaltung!

  21. Cover des Buches Görlitzer Goldbroiler (ISBN: 9783360027597)
    Eveline Schulze

    Görlitzer Goldbroiler

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Donnerwetter

    Das Cover des Buchs ist mir sofort aufgefallen, obwohl es mich nicht so richtig anspricht. Auf jeden Fall hebt es sich von anderen Büchern ab. 

    Nachdem ich den Titel gelesen habe, habe ich zunächst einen unterhaltsamen, leichten Roman, mit viel Humor erwartet.


    Bei dem Buch werden, in Form von Kurzgeschichten, reale Kriminalfälle in Görlitz aufgezeigt. Die Autorin Schein recht ausführlich recherchiert zu haben. Man spürt ihr Interesse an dem Thema. Auch gefällt mir ihr Schreibstil sehr gut.

    Einen Stern Abzug gebe ich, da ich die Form der Kurzgeschichte nicht so gern mag. Vir allem, weil fie Autorin ein sehr umfangreiches Wissen zu den Fällen zu haben scheint.

    Ich würde das Buch True Crime Fans und auch Lesern empfehlen, die an der Region interessiert sind.

  22. Cover des Buches Frisch gewagt ist halb gemordet (ISBN: 9783257215779)
    Henry Slesar

    Frisch gewagt ist halb gemordet

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Schön-schaurige Kriminalgeschichten, häufig mit einer bitteren Pointe. In der ersten Geschichte geht es um eine Ehefrau, die nach einem durch ihren Mann fingierten Selbstmord sich an ihm rächt, indem sie sich als Geist maskiert und ihn (im wahrsten Sinne des Wortes) zu Tode erschrickt. Sehr unterhaltsame Geschichten.
  23. Cover des Buches Wagners Geständnis (ISBN: 9783570005576)
    Egmont R. Koch

    Wagners Geständnis

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Jens65
    Unglaublich aber wahr, die Lebenslüge eines Mannes , ein SS- Mann, der sich als Jude tarnte. Ein wirklich faszinierendes Buch darüber, wie leicht es doch in früheren Zeiten war, seine Identität zu ändern und jedem wieder etwas neues zu erzählen!
  24. Cover des Buches Im Land der Mafiosi (ISBN: 9783960870050)
    Thomas Kowa

    Im Land der Mafiosi

     (23)
    Aktuelle Rezension von: Frank1
    Klappentext:

    Ein humorvoller Kurzkrimi

    Eine Kreuzfahrt in italienischen Gefilden, ein Heiratsschwindler auf der Suche nach einem letzten großen Coup und zwei Frauen. Die eine schön, aber arm, die andere unermesslich reich. Wie wird er sich entscheiden? Und kann er das überhaupt noch?


    Rezension:

    Er macht eine Mittelmeer-Kreuzfahrt, doch für ihn ist das kein Urlaub. Als Heiratsschwindler muss man schließlich auch sein Geld verdienen. Das ist schwer genug, denn das Opfer seiner Wahl ist natürlich die ältliche Reiche, auch wenn die junge Frau natürlich erheblich mehr Spaß verspräche. Für Landgänge bleibt da keine Zeit, aber die wären im Land der Mafiosi ohnehin viel zu gefährlich. Denn er ist schließlich vorsichtig, sonst wäre er nie dahin gekommen, wo er jetzt ist.

    Die Abenteuer eines Heiratsschwindlers, serviert von Thomas Kowa – muss man mehr sagen? Wer die Kurzgeschichten des Autors kennt, wird natürlich sofort ahnen, dass da manches ganz anders ist, als es zunächst scheint. Selbstverständlich bleibt Kowa auch in diesem ‚Krimi‘ seinem Stil treu. Seinen Fans kann es nur recht sein.


    Fazit:

    Ein Heiratsschwindler und eine schwere Entscheidung. Für den Leser ist die Entscheidung um so einfacher: Kaufen!


    – Blick ins Buch –

    Alle meine Rezensionen auch zentral im Eisenacher Rezi-Center: www.rezicenter.blog

    Dem Eisenacher Rezi-Center kann man jetzt auch auf Facebook folgen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks